Kommentare - Russland weist US-Vorwurf von Operation "unter falscher Flagge" zurück

15. Januar 2022 - 14:35 Uhr

Russland versuche, einen Vorwand für einen Einmarsch in der Ukraine zu schaffen - so der Vorwurf der USA. Das seien nichts als "haltlose Sensationsnachrichten", lautet die russische Antwort. Der Ton zwischen beiden Seiten bleibt rau.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich würde den Russen ja gerne glauben ...

.. leider sprechen Geschehnisse der jüngsten Geschichte dagegen. Ob auf der Krim, die Russischen "Urlauber" in der Ukraine oder "Wagners Söldner" auf dem Afrikanischen Kontinent ... ausgestattet wie die Rote Armee ... nur eben ohne Hoheitszeichen ...
Wenn die Welt nun annimmt, das Russland wieder nach "Schema F" vorgeht, haben sie sich diese Vermutungen selber zuzuschreiben.
Aber ... ich denke nicht, dass es Putin in irgend einer Weise beeindruckt. Er diskutiert nicht sondern agiert selbstbewust wie es ihm gefällt. Und der Westen wird wieder zusehen, sanktionieren und lamentieren.
Mal sehen, wann er eine Finger nach dem Baltikum oder Rumänien ausstreckt.
Meiner Meinung nach stehen die Zeichen auf Bildung einer UDSSR Vol. 2

Russland weist Vorwurf von Operation "unter falscher Flagge" ..

Was soll denn da unter "falscher Flagge" bedeuten ? Und das ausgerechnet als Vorwurf aus Washington.

Und dann heißt es in dem Artikel, daß die USA "Notfallpläne für Gaslieferungen nach Europa sondieren". Mit wem denn ? Was geht das denn die USA an ? Bedeutet das, daß aus den USA Energie nach Europa geliefert wird, zum gleichen Preis ? Das wäre ja selbstlos.

Eine glaubwürdige (nicht…

Eine glaubwürdige (nicht militärische) Abschreckung könnte einen Einmarsch in der Ukraine unwahrscheinlicher machen. Aber inbesondere die Haltung der Bundesregierung erscheint mir hier nicht überzeugend.

Seltsam...

Die russischen Soldaten stehen auf eigenem Territorium. NATO Truppen direkt an der russischen Grenze.
Russische Waffensysteme stehen in Rußland, die der USA/NATO weltweit.
"false flag operations", "regime changes", Lügen um Kriege anzuzetteln (z.B. Massenvernichtungswaffen im Irak) wer tat doch das gleich nochmal?
Und jetzt sollen wir ernstlich glauben, daß die Russen so dumm sein sollen, sich das bankrotte Pulverfaß Ukraine ans Bein zu binden, wonach es a) keine geforderte Pufferzone zur NATO mehr gäbe und b) jene endlich den Kriegsvorwand hätte, den sie offenbar so herbeisehnt?
Ich habe zunehmend das böse Gefühl hier wird auf Teufel komm raus versucht, einen 3. Weltkrieg herbeizureden.
Es stünde auch den Medien gut an, mal verbal etwas abzurüsten und mehr zu deeskalieren.
Auch auf die Gefahr, wieder einen roten Balken zu bekommen, es gibt keine gerechten Kriege und Gewinner dabei schon gar nicht! Haben wir das etwa schon vergessen?

Täglich und das ...

... jetzt schon monatelang berichten die ÖR und andere Leitmedien von einem Truppenaufmarsch Russlands an der Grenze zur Ukraine.
Zu diesen täglichen Schlagzeilen werden jedoch weder Bilder noch kurze Videosequenzen von diesen Truppenkonzentrationen gezeigt.
Wo es doch im Zeitalter der Satelliten möglich ist, jedes beliebige Autokennzeichen in der Welt auf die Linse zu bekommen und zu identifizieren.
Wo bleiben eigentlich diese Bilder von den Russland-Truppen an der ukrainischen Grenze mit geografischen Koordinaten
Ich habe seit Monaten keine gesehen.
Stattdessen zeigt man mir hier ein verschwommenes Bild von irgendwelchen Panzern in einer Feldlandschaft, ohne Datum, ohne Quelle für das Bild und welches von sonst woher stammen kann.
Armseliger gehts kaum.

Das Titelbild wurde gewechselt.

War das erste Bild zu martialisch?

Mehr oder weniger deutlich wurde im Text herausgearbeitet, um was es den USA eigentlich geht: Gas Verkaufen.
Siehe ab: "USA sondieren angeblich Alternativen für Gaslieferungen"

Wir werden sehen,

was Herr Putin vorhat.
.
Auf das, was er sagt, gebe ich nichts.

Einfordern von „Beweisen“ (die man, selbst wenn sie vorgeht werden können oder die Faktenlage längst völlig offensichtlich ist, niemals anerkennen wird)
.
Auffällig und bemerkenswert ist außerdem, mit welcher Vorbehalt- und Kritiklosigkeit (um nicht zu sagen: blinden Ergebenheit) einige User - zwar unterschiedliche, aber immer die Gleichen - jedesmal, wenn hier im Forum ein Thema, das auf irgendeine Weise die Interessen „Russlands“ (also Putins) berührt kommentiert werden kann, quasi auf Kommando dessen Interessen und Handlungen „verteidigen“. Und zwar ausschließlich die, und das immer und immer wieder.

Was heißt "nahe"?

Seit Wochen überschlagen sich Meldungen von Truppenkonzentrationen " nahe" der Grenze zur Ukraine. Zu Anfang waren diese Meldungen noch untermauert mit Sat-Fotos von Truppen nahe Jelnja. Diese Stadt liegt aber am Ostrand des Oblast von Smolensk, ca. 350 Sraßenkilometer vom nördlichsten Punkt der Ukraine bei Nowgorod-Siwerski entfernt!

Ins Gesicht

Putin ist leider nicht zu trauen.

False Flag

Russland wird die Ukraine überfallen und die Propaganda läuft schon auf Hochtouren.

Das schwierige bei diesen…

Das schwierige bei diesen Thema ist ja, dass Russland ganz eindeutig der `Aggressor´ ist, grundsätzlich aber die USA in jedem ! Fall noch schlimmer und schlechter sind.
Die angeblich geplante False Flag-Aktion der Russen könnte also theoretisch so sein, viel wahrscheinlicher ist aber, dass die USA hier mal wieder einfach was behaupten. Also lügen.
Aber selbst wenn nicht, das Thema geht sie gar nichts an. Russland ist nicht in der NATO, Ukraine ist nicht in der NATO, also ein Fall von Ami go home.

Sehr nett allerdings ist, dass
die US-Regierung mit Energiekonzernen bereits Notfallpläne für Gas-Lieferungen nach Europa sondiert - für den Fall, dass der Streit mir Russland weiter eskaliert.
Na, dann bleibt ja nur zu hoffen, dass der `Streit´ nicht weiter eskaliert. Sonst müssten die USA ihr Gas noch an Europa verkaufen. Und das wollen sie ja ganz bestimmt nicht.

Mehr ist nicht zu sagen.

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hat hat die US-Regierung mit Energiekonzernen bereits Notfallpläne für Gas-Lieferungen nach Europa sondiert - für den Fall, dass der Streit mir Russland weiter eskaliert.

"Zwar gibt es derzeit keine…

"Zwar gibt es derzeit keine konkreten Pläne für eine Aufnahme der Ukraine in die NATO. Doch der Westen verweist unter anderem darauf, dass souveräne Staaten selbst entscheiden, welchen Bündnissen sie sich anschließen und welchen nicht. Und seit dem Ende der Sowjetunion 1991 ist die Ukraine wieder ein souveräner Staat." TS
So souverän geht es denn nun man nicht bei der "Osterweiterung" zu Bereits 2003 bei dem Angriffskrieg IRAK wurde das "Neue Europa" durch die USA missbraucht. Mit dabei z.B. auch die Ukraine. Und 2008 wollten die USA u.a. besonders die Ukraine und Georgien in die NATO aufnehmen. A.Merkel konnte das, gemeinsam mit Frankreich, soeben noch verhindern. Zur Aufnahme in einen Verein gehören immer 2. So könnte die NATO also im Hinblick auf auf eine Gesamtsituation durchaus ablehnen. Aber die jährlichen SIPRI-Zahlen sprechen u.a. eine deutliche Sprache: allein die USA 2020 rd. 780 Milliarden Dollar, Russland rd 70!

Alternativen für Gaslieferungen

"Die Europäische Union bezieht rund ein Drittel ihres Gasbedarfs aus Russland. US-Sanktionen gegen Russland könnten die Lieferungen beeinträchtigen."
---------------
Tja, was passiert eigentlich, wenn uns die Amis den Gashahn zudrehen? Die Russen werden nicht mal im Traum mit dem Gedanken spielen, das wäre ein mega Eigentor, keine Chance, so blöd sind die nicht, sonst müssten wir in der Tat komplett indisponieren, daran hat keine Seite Interesse, ausser den USA.

"Russland hat...

... im Grenzgebiet zur Ukraine allerdings Fakten geschaffen, die den Westen beunruhigen."
Was für eine nicht belegte Behauptung hier im Artikel von ts.de.
Her mit den Fakten und die Satellitenbilder auf den Tisch.
Von dem "Aufmarsch russischer Truppen an der ukrainischen Grenze" mit Aufnahmedatum, -uhrzeit und geografischen Koordinaten wie bei Satellitenbildern üblich.
Fehlanzeige und das jetzt schon seit Monaten.

Das Suchen nach einem Vorwand,...

...um in "Feindesland" einzumarschieren ist ja nun nichts, was den USA und auch anderen kriegführenden Ländern unbekannt wäre.

Möglicherweise unterstellen die USA genau das jetzt Putin, sozusagen prophylaktisch.
Der freilich muss das dementieren und als haltlose Verdächtigungen abtun.
Sollte er tatsächlich Angriffspläne haben, kann er schlecht hergehen, es, die USA "Spielverderber!" schimpfend zugeben und sie vielleicht auch noch für deren gute Geheimdienstkontakte loben.

Einmarsch , aber wo überall und womit überhaupt ?

Etwas überzogen wirken die U.S Vorwürfe gut 30 Jahre nach Zerfall der Sowjetunion auf mich schon . Russische Truppenbewegungen gab es auch in der jüngeren Vergangenheit. Ob es zu mehr konventionellem in dem Riesenreich mit gerade 144 Millionen Einwohnern auch ideologisch überhaupt noch reicht ? Maßlosen Expansionsdrang ohne sich finanziell und militärisch zu engagieren legte die letzte Supermacht eher selber an den Tag. Ein Halt
gibt es auch unter Joe Biden scheinbar nicht. Wirtschaftskriege, Sanktionen
und gegenseitige Schädigungen machen die Welt auch nicht wohlhabender.

Noch ist er nicht da

was ich derzeit noch nicht wahrnehme, ist die konzertierte Kriegspropaganda von 2014. Vor einem Krieg muss Russland ja auch die eigenen Bürger darauf -äh- "einstimmen", dass es aus irgendwelchen Gründen zu einer Operation gegen die Nachbarn kommt.
Zumindest aber muss es aus russischen Lautsprechern ohrenbetäubend "Prawda" schreien, damit die alten Gehorsams-Reflexe der Sowjetzeit ziehen und dem Volk kommuniziert wird, dass es gerade keine Zeit ist für kritische Fragen und anderes "unpatriotisches" Verhalten.
2014 war beides ziemlich deutlich zu vernehmen. Mit dem selbst heraufbeschworenen Konflikt mit der Nato, könnte der erste Grundstein gelegt werden. Wenn es also bald wieder in Russland heißt, dass es nur eine Wahrheit gäbe, dann ist die flankierende Medienoperation im Gange und dann wird wohl auch die Militäroperation schon laufen.

Sackgasse

"Internationale Politik-Experten sehen die Gefahr einer weiteren Eskalation. "Wir befinden uns in einer Sackgasse", sagt Melinda Haring, stellvertretende Direktorin des Eurasia-Zentrums in Washington."

Na sowas. Messerscharf geschlussfolgert. Diese Sackgasse existiert seit 30 Jahren, als entgegen der 2+4 Garantien zur Natoerweiterung, die Genscher selbst am Tag der Verhandlungen für alle Öffentlichkeit formulierte, nun ständig auf NATO-Erweiterungsoptionen bestanden wird, die auch mehrfach vollzogen wurden.
2007 hat Putin auf der Münchner Sicherheitskonferenz mit dieser Begründung den diplomatischen Bruch vollzogen und seitdem eskaliert es mit steigendem Risiko. Offensichtlich können wir es uns leisten, zumindest die USA.

@15:05 von Glasbürger

„Ich habe zunehmend das böse Gefühl hier wird auf Teufel komm raus versucht, einen 3. Weltkrieg herbeizureden.“

Um es mit Loriot zu sagen: Vielleicht stimmt da mit Ihrem Gefühl etwas nicht.

Die NATO kann es lassen, wenn sie es denn will

Natürlich weiß ich nicht, ob Russland einen Vorwand für einen Einmarsch in die Ukraine vorbereitet, Beweise liegen halt tatsächlich keine vor.

Allerdings weiß ich, dass die im Minsker Abkommen (Normandie-Format) vereinbarten Autonomieverhandlungen der Ukraine mit Donezk und Lugansk von der Ukraine boykottiert werden und weder Deutschland noch Frankreich darauf dringen. Lt. dem russischen Verteidigungsminister bereiten unwidersprochen über 100 US-Militärberater nahe Donezk Stellungen für Angriffshandlungen ukrainischer Soldaten vor, die Stationierung amerikanischer Mittelstreckenraketen in der Ukraine sei geplant.

Man muß das "Reich des Bösen" nicht gut finden um Verständnis für das Sicherheitsbedürfnis der Russen zu entwickeln. Man sollte doch annehmen können, dass die NATO souverän darüber entscheidet, wen sie als Mitglied akzeptiert und wen nicht. Schließlich ist die NATO keine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die jeden Aufnehmen muß der das nach eigenem Bekunden will.

Ukraine = Kuba?

Die USA haben nie in ihrer Nähe den Einfluß einer fremden Macht geduldet. Warum hat man nicht mit Russland vernünftig geredet, als das noch möglich war?
Putin hat das in einer Rede im Deutschen Bundestag (ich glaube im Jahr 2000) angeboten.
Auf jeden Fall brauchen die Amerikaner diesmal nicht nach nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen (wie im Irak) zu suchen. Die Russen haben sowas.
Ich hoffe immer noch, das irgendwann die Vernunft siegt.

@ wolf 666 & Juergen

Die Photos und Satellitenaufnahmen können Sie zigfach finden, zu Artikeln, im Netz. Daraus wollen Sie etwas 'armseliges' oder Spekulationen um 'zu martialisch' machen?
Wenn's mehr nicht ist...
Es wäre der Ukraine und der Welt zu wünschen, dass stimmt, dass Russland "Konflikte friedlich lösen" will. Allein, die Ereignisse und die Entwicklungen der letzten Jahre sprechen leider eine andere Sprache.

@ Großinquisitor, um 15:02

"Eine glaubwürdige (nicht militärische) Abschreckung könnte einen Einmarsch in der Ukraine unwahrscheinlicher machen.
Aber insbesondere die Haltung der Bundesregierung erscheint mir hier nicht überzeugend."


Was stellen Sie sich denn als wirksame Abschreckung vor?
Nordstream 2 nicht mit Gas befüllen?
Das käme Putin ungelegen. Gut.
Den USA, wie man lesen kann, sehr gelegen. Auch gut.
Der EU? Die hat da eher die A...karte. Nicht gut.

Wenn die "Wahrheit" (jeder hat seine eigene) nicht ...

so einfach ans Licht kommt, und deswegen so lange keine Rechtsgrundlage zustande kommen kann, schlage ich mich immer auf die Seite des Schwächeren. Und das ist in diesem Fall ganz eindeutig Russland, welches viel weniger globale militärische und wirtschaftliche Macht besitzt, als die 30-NATO-Staaten (und dazu noch die Ukraine) zusammen. Die Angst vor einer Intervention also auch nur vorgeschoben sein kann, damit mittels der Rüstungsindustrie weiter Milliarden und Billionen Dollar gescheffelt werden können. Ich begreife nicht, wie man als NATO dieses eigentlich bitterarme Land (gemeint ist vor allem die Landbevölkerung in Taiga / Sibirien) über 100 Jahre so an die Wand drücken kann, ganz ohne moralische Gewissensbisse zu bekommen.

@14:58 von Bernd Kevesligeti

„Und dann heißt es in dem Artikel, daß die USA "Notfallpläne für Gaslieferungen nach Europa sondieren". Mit wem denn ?“
.
Steht doch wortwörtlich im Artikel: „mit Energiekonzernen“
.
„Bedeutet das, daß aus den USA Energie nach Europa geliefert wird, zum gleichen Preis ?“
.
Hört sich für mich so an.
.
„Das wäre ja selbstlos.“
.
Ob das selbstlos wäre, sei mal dahingestellt. Aber es ist nicht beispiellos, wenn ich an die Luftbrücke mit Berlin denke.

Hmmm....

Ist das nicht eine Verschwörungstheorie?

"So kam von US-Seite der Vorwurf, Russland versuche mittels Agenten in der Ukraine einen Vorwand für einen möglichen Einmarsch zu schaffen. "Wir haben Informationen, die darauf hindeuten, dass Russland bereits eine Gruppe von Agenten aufgestellt hat, um eine Operation unter falscher Flagge im Osten der Ukraine durchzuführen", so die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, gestern. Zudem sei die Basis für eine Desinformationskampagne gelegt worden, in der die Ukraine als ein Aggressor dargestellt werde, der einen unmittelbar bevorstehenden Angriff in der Ostukraine plane."

@15:16 Uhr von Juergen

"Mehr oder weniger deutlich wurde im Text herausgearbeitet, um was es den USA eigentlich geht: Gas Verkaufen.
Siehe ab: "USA sondieren angeblich Alternativen für Gaslieferungen"

Vielleicht geht´s auch weniger um die Dollars als um neue Abhängigkeiten, die das schafft. Selbst im kalten Krieg war das gegenseitige von Europa und Russland an diesem Rohstoffhandel ein Anker der Stabilität. Wie man gesehen hat, war dies den USA schon seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge. Die müssen sich langsam von uns fragen lassen wohin ihre Politik uns in Europa eigentlich führen soll. Definitiv sorgt die NATO nicht für unser Sicherheitsinteresse.

Treibende Kraft

Wer seit Jahren aufmerksam das Weltgeschehen in den Medien verfolgt hat, der wird sehr schnell festgestellt haben, dass es gerade die so auf weltweite Harmonie und Demokratie pochende USA es ist, die den Konflikt mit anderen Ländern immer weiter vorantreibt. Zum einen durch ihre offenen Handelssanktionen (z.B. gegen China) oder zumindest Androhungen mit Handelssanktionen (z.B. Nord Stream 2, Deutschalnd).
Oder mit provozierenden Militär - Manövern vor der "Haustür" von Russland. Wie würden wohl die USA reagieren, wenn vor der Küste von Kalifornien die Chinesen und Russen ein riesiges Militärmanöver abhalten würden.
Ich bin weit davon entfernt ein Freund des Kommunismus zu sein. Jedoch verschließe ich auch nicht die Augen davor, wie die USA mit ihren "Freunden" umgeht. Z.B. Abhören von Staatsmitgliedern befreundeter Staaten. Einschüchterungsversuche mit Hilfe von Einfuhrstopps.
Die USA verkörpert vieles, nur nicht eine friedliche Demokrtie.

Kurz vor zwölf?

Hallo,

na dann geht es ja endlich los.

Viele werden sich ärgern, dass die Sanktionen gegen NordStream II knapp abgelehnt worden sind.

Ich finde es auch toll, dass die USA uns helfen werden, falls es wegen ihrer Sanktionen zu Problemen kommt.

Ich kann nur hoffen, das wir dann überhaupt noch Gas brauchen.

@Juergen, 15:16

„Mehr oder weniger deutlich wurde im Text herausgearbeitet, um was es den USA eigentlich geht: Gas Verkaufen.
Siehe ab: "USA sondieren angeblich Alternativen für Gaslieferungen"“
.
Könnte natürlich auch sein, dass es ihnen eher um die allgemeine Versorgungssicherheit geht. Genau weiß man es nicht. Was man aber längst umso genauer weiß ist dass jedes Vertrauen weg ist (und an seine Stelle Misstrauen tritt), sobald „finanzielle Interessen“ ins Spiel kommen.

Immer weiter so

schön auf den 3. Weltkrieg hin treiben.

Schade wie fast jeder

Kommentar von mir wurde auch jetzt wieder der Rote Balken bemüht.Ich versuche es jetzt nochmal. In der jüngeren Geschichte ist es leider öfters vorgekommen das man ein Land bekriegt hat auf Grundlage falscher Geheimdienstinformationen.Russland hat nach Abstimmung die Krim und damit ihren einzigen Schwarzmeerhafen annektiert. Amerika hat das vor zig Jahren mit Haweii ähnlich gemacht. Mit welchem Recht Amerika in Guatanamo ist erschließt sich mir auch nicht so recht. Wenn man mit Russland einen Vertrag macht keine NATO in der UK und dafür wird die Uk nicht von Russland angegriffen ist das genau was erreicht werden soll, kein Krieg in Europa.Die vertragstreue der Russen ist wie uns die jüngere Geschichte gelehrt hat wesentlich höher als die der Amerikaner. Die Russen und die Amis haben ein gemeinsames Ziel Europa Gas zu verkaufen . Jetzt kommt der Umwelt Faktor ins Spiel , Fraking Gas oder Gas aus einer Pipeline.

ich will Ihnen mal was sagen, @Nettie


Auffällig und bemerkenswert ist außerdem, mit welcher Vorbehalt- und Kritiklosigkeit (um nicht zu sagen: blinden Ergebenheit) einige User - zwar unterschiedliche, aber immer die Gleichen - jedesmal, wenn hier im Forum ein Thema, das auf irgendeine Weise die Interessen „Russlands“ (also Putins) berührt kommentiert werden kann, quasi auf Kommando dessen Interessen und Handlungen „verteidigen“.

Ich sitze hier auf einem Präsentierteller, den vielleicht in ein paar Wochen zwei Atommächte von links und rechts bombardieren werden. Wenn ich da keine große Lust darauf habe, dass die loslegen, hat das nichts damit zu tun, dass ich "Putins Interessen und Handlungen verteidige".
Sparen Sie sich bitte so einen Quatsch.

die Ukraine hat eine neutrale Aufgabe

Putin hatte in seiner Tätigkeit in Deutschland mit Sicherheit einen realistischen Vergleich zwischen den Potentialen der damaligen UdSSR und denen Westeuropas anstellen können. Das wird ihn bei seinem Vorschlag und seinen Darstellungen 2001 im deutschen Bundestag geleitet haben. Man kann seine damalige Rede im Bundestag durchaus als einen Hilfsappell ansehen - den zu verstehen nicht schwer fällt, wenn man sich die Aufgabe vergegenwärtigt, vor der Putin stand. Statt darauf einzugehen hat der Westen ihn als Aggressor diskriminiert. So hat es begonnen. Geendet hat es jetzt damit, daß Putin schon eher die USA/Biden als brauchbaren Verhandlungspartner ansieht - und Biden hat das durchaus verstanden und er hat wahrscheinlich auch begriffen, was Putin leitet. Nicht mal DAS ist den Europäern klar geworde. Putin hat sich gewandelt, verständlich - aber er hat auch zu wenig berücksichtigt, welche Inhomogenitäten die die europäische Politik belasten. Beide Seiten können das aber ändern.

Geht's um das?

>>>Die Europäische Union bezieht rund ein Drittel ihres Gasbedarfs aus Russland. US-Sanktionen gegen Russland könnten die Lieferungen beeinträchtigen. <<<

Wieso beeinträchtigen US! Sanktionen europäische Lieferungen? Ist die EU verpflichtet, sich diesen Sanktionen anzuschließen?
So bekomme ich den Eindruck, dass es darum geht, dass die USA einfach mehr US-Gas liefern wollen. Wenn die US-Regierung Sanktionen planen, dann doch welche, zwischen USA und Russland und nicht zwischen Europa/EU und Russland.

15:27 Uhr von DKAQI

Erstens lehnt die Nato seit vielen (10+) Jahren die Aufnahme der Ukraine ab.
Zweitens gehören - wie sie schreiben - eben nur 2 zur Entscheidung über eine solche Aufnahme, und nicht etwa 3.

Wie üblich: „Keine Beweise“

>>Wie üblich werden keine Beweise vorgelegt" Russland wies die Vorwürfe umgehend zurück. Wie so oft würden von US-Seite vermeintliche Sensationsnachrichten gestreut, ohne dass es dafür eine Grundlage gebe, teilte die russische Botschaft in Washington mit. "Wie üblich werden keine Beweise vorgelegt.“<<

Und wie üblich lautet das „Argument“ des Kreml „Keine Beweise“. Und dann kommen die Krokodilstränen, dass den „bösen Russen“ wieder mal Unrecht geschieht. Und dann wird auf die ganzen „Sünden“ der „Anderen“ verwiesen und schließlich wird wieder gedroht...

Manche halten dieses intelligenzbeleidigende Ritual dann wieder für besonders intelligent. Immer wieder. Und wieder...

Wie wäre es denn mal mit Aufklärung als vertrauensbildende Maßnahme? Wo doch an den Vorwürfen „gar nichts dran“ sein soll.

Aber nein, dann lieber diese ewigen Gegenvorwürfe.

@wolf666, 15:28

Her mit den Fakten und die Satellitenbilder auf den Tisch.
Von dem "Aufmarsch russischer Truppen an der ukrainischen Grenze" mit Aufnahmedatum, -uhrzeit und geografischen Koordinaten wie bei Satellitenbildern üblich.
Fehlanzeige und das jetzt schon seit Monaten.


Sie wünschen eine Power-Point-Präsentation mit ein paar Fotomontagen als Beweis? Kommt bestimmt bald.

Dieses selbstlose Getue von ...

Biden, Stoltenberg und Co. ist nicht mehr zu ertragen. Als wenn ihnen das Wohl der Ukraine am Herzen liegt.
Sie wollen dem russischen Bären ans Fell und unsere Medien spielen fleißig mit un heizen die Stimmung an.
Gebt den Russen Sicherheitsgarantien - dann ist auch wieder Ruhe. Das ist doch wohl wirklich nicht zu viel verlangt - wenn man wirklich deeskalieren will.

Ehrlich gesagt...

...mache ich mir keine so großen Sorgen, ob Russland jetzt weiter in die Ukraine vorrückt oder nicht.
Angst macht mir eher, das all die Pro-Putin-Kommentare, die wir seit Jahren hier im Forum lesen, tatsächlich für eine in Deutschland bei nicht unwesentlichen Teilen der Bevölkerung herrschende Meinung stehen könnten. Und was mit mir passiert, wenn die sich durchsetzen.

@Lebowski

Vielleicht wird darauf sogar spekuliert. Gibt kein Gas mehr, also werden hier die WKAs und Wasserstoffgeneratoren wie Pilze aus dem Boden wachsen.

Das ganze ...

... Hin und Her, der Schlagabtausch zwischen den Fronten nimmt langsam aber kontinuierlich Fahrt auf. Wessen Aussagen kann man glauben, wie ehrlich gemeint sind vorgebrachte Friedensbemühungen?Wieviel Einfluss hat das auf die Energie(Gas-)versorgung Europas, wo die Preise gerade ins Unbezahlbare steigen?
Mir dünkt, nach oder zum Ende der Pandemie, droht uns eine ganz andere und gefährlichere Katastrophe. Und dagegen gibt es keine Medizin o.ä. .

USA kümmern sich um Europa

Die USA sondieren alternative Gaslieferungen nach Europa. Scheint, als dürfen wir uns nicht selber um unsere Angelegenheiten kümmern.

Sollen wir keine kalten Füße bekommen und das Sicherheitsinteresse Russlands doch ernst nehmen und einen Interessenausgleich - sprich ernsthafte Verhandlungen - befürworten?

@15:21 Uhr von Nettie

"Auffällig und bemerkenswert ist außerdem, mit welcher Vorbehalt- und Kritiklosigkeit (um nicht zu sagen: blinden Ergebenheit) einige User - zwar unterschiedliche, aber immer die Gleichen - jedesmal, wenn hier im Forum ein Thema, das auf irgendeine Weise die Interessen „Russlands“ (also Putins) berührt kommentiert werden kann, quasi auf Kommando dessen Interessen und Handlungen „verteidigen“. Und zwar ausschließlich die, und das immer und immer wieder."

Auffällig, dass sich manche User immer wieder auf diese persönliche Ebene begeben um damit die Sachdiskussion zu ersetzen. "Putinversteher" ist einfach kein Argument.

Übrigens...

Die Salami-Taktik hat in der Weltgeschichte fast immer funktioniert.
Ärger gab's eigentlich nur dann, wenn einer den ganzen Wurststand mitnehmen wollte...

Rüstungsvergleich

Hallo,

vielleicht darf man noch erwähnen, dass sich dort
ca. 1 Billion und 67 Milliarden gegenüber stehen.

Das muss Putin mal erzählt werden.

Am 15. Januar 2022 - 14:58 Uhr von Bernd Kevesligeti

Zitat: Und dann heißt es in dem Artikel, daß die USA "Notfallpläne für Gaslieferungen nach Europa sondieren". Mit wem denn ? Was geht das denn die USA an ?
.
Es ist beruhigend, zu wissen, dass die USA uns nicht im Stich lassen werden.

Nach Reuters ...

"... hat hat die US-Regierung mit Energiekonzernen bereits Notfallpläne für Gas-Lieferungen nach Europa sondiert - für den Fall, dass der Streit mir Russland weiter eskaliert."
So tagesschau.de
Na dann ist doch endlich mal die Katze aus dem Sack.
Es geht eigentlich um Ressourcen, um Rohstoffe (hier Gas) so wie bei allem Kriegsgerassel und jedem Krieg bisher.
Russland-Gas weg aus den EU-Ländern und US-Gas rein in die EU-Länder.
Darum geht es bei dieser Eskalation mit Russland letztendlich.
Und den "Streit mit Russland" weiter zu eskalieren, wird doch nicht so schwer sein für die NATO-Länder.
Jedes NATO-Land bläst jeden Tag abwechselnd einmal ins Horn, etwa so wie unsere Vert.-Ministerin Lambrecht, die jüngst in einem BamS-Interview ankündigt, stärker"Putin und sein Umfeld ins Visier zu nehmen."
Ich musste so ablachen, ob ihrer Jungfräulichkeit auf int. Bühne.

@ forengedöns. 15:23

"Russland wird die Ukraine überfallen und die Propaganda läuft schon auf Hochtouren."
.
Natürlich. Danach Polen und Tschechien.. und sich dann neben Österreich auch Italien einverleiben. Ach ja, ich vergaß, der 3.Weltkrieg steht bevor. *Satire aus*
.

Das, was wir gerade erleben sind politische Machtspielchen, welche zwischen den USA und RU niemals aufgehört haben. Sonst nix. Sie dürfen sich gerne entspannt zurücklehnen. Keiner ist der Böse, keiner ist der Gute. Und passieren wird gar nichts. Schade für die Sensationslüstigen, welche gerne mal wieder mehr Action mit Waffen hätten. Natürlich nur, wenn es das Heimatdorf nicht betrifft.

15:51 Uhr von Olivia59

Die Ergebnisse der 2+4 Verhandlungen sind schriftlich festgehalten. Eine Klausel wie von Ihnen erwähnt, findet sich da nicht. Sie wollen Gorbatschow sicher nicht unterstellen, dumm zu sein. Daher sollten Sie ihm schon zutrauen, mit entschieden zu haben, was in den Verträgen steht und wie das zu bewerten ist, was irgendwie irgendwo - von wegen "messerscharf" - angeblich mal irgendwem in die hohle Hand versprochen wurde.
Im übrigen wurden die Erfolge Gorbatschows bei den 2+4 Verhandlungen von den großrussischen Nationalisten um Jelzin, zu denen Herr Putin gehört, als nichtig erachtet und die Sowjetunion und Gorbatschow selbst im Staatsstreich beseitigt.
Nichts ist lächerlicher, als dass ausgerechnet diese sich auf die Ergebnisse Gorbatschows bei den 2+4 Verhandlungen berufen.
Dass viele Deutsche nicht verstehen, wie die russische Propaganda sie für dumm verkauft ...

@15:51 Uhr von Phonomatic

"Noch ist er nicht da
was ich derzeit noch nicht wahrnehme, ist die konzertierte Kriegspropaganda von 2014. Vor einem Krieg muss Russland ja auch die eigenen Bürger darauf -äh- "einstimmen", dass es aus irgendwelchen Gründen zu einer Operation gegen die Nachbarn kommt.
Zumindest aber muss es aus russischen Lautsprechern ohrenbetäubend "Prawda" schreien, damit die alten Gehorsams-Reflexe der Sowjetzeit ziehen und dem Volk kommuniziert wird, dass es gerade keine Zeit ist für kritische Fragen und anderes "unpatriotisches" Verhalten."

Von was reden Sie denn da? 2014 war gerade noch Olympiaglücksseeligkeit angesagt und schwupps wurden die grünen Männchen aktiv und die Russen waren laut Lewada-Institut mit 80% Zustimmung zu dieser Aktion hellauf begeistert. Da war überhaupt keine Zeit für Einstimmungs-Propaganda.

Russland weist US-Vorwurf von … zurück

Wer hat denn da wieder irgendwelche Informationen, natürlich wiedermal die USA.
Was stimmt daran tatsächlich? Wo und wie nahe der Grenze zur Ukraine stehen die russ. Truppen tatsächlich? Es gibt da sehr unterschiedliche Aussagen. Sie stehen aber doch auf russ. Territorium, im Gegensatz zu US-Truppen, die weltweit stationiert sind und kräftig von dt. Boden aus Krieg führen. Gab es mal einen Ausspruch wie: „Europa braucht wieder seine Kriege“? Kann evtl. jemand etwas dazu sagen?
Worum geht es wirklich, um Gaslieferungen der USA nach Europa, nur im „Ernstfall“ natürlich. Deshalb auch dieser „Kampf“ gegen Nordst.II?
Wo Krieg geführt wird werden Waffen gebraucht. Auch das. Ein wahrer Kriegstreiber sind die USA, wie die Geschichte der Nachkriegszeit gezeigt hat. Wer hat Atomwaffen eingesetzt, in Unmengen Agent-Orange, Napalm, eine "Kopfgeld" auf getötete „Gegner“? Weltweit agierende CIA.
Lügen, Intrigen, Demagogie und Schuldzuweisungen – bekannte Strategie der US-Politik zum Machtausbau !

Hilferuf aus Kiew

Aus meiner Sicht sollte Kiew als NATO-Beitrittskandidat einen Hilfruf an die NATO senden, damit die NATO ähnlich Kasachstan eine schnelle Eingreiftruppe zur Sicherheit des Landes schicken kann. Diese müsste vorwiegend in der Ostukraine eingesetzt werden, damit Putin sich keinen Einmarsch erlauben kann.
.
Das einzige, was den osteuropäischen Länder Sicherheit vor Russland bietet, ist die Stationierung von NATO-Truppen aus den VSA und Europa. Einen Angriff auf die überlegenen NATO-Truppen traut sich der russische Aggressor nämlich nicht. Russland überfällt in der Geschichte immer nur deutlich schächere Länder.

15:27, DKAQI

>>Bereits 2003 bei dem Angriffskrieg IRAK wurde das "Neue Europa" durch die USA missbraucht. Mit dabei z.B. auch die Ukraine. <<
.
Das stimmt und ist wirklich interessant, denn Ministerpräsident der Ukraine war 2003 Wiktor Fedorowytsch Janukowytsch. Sie wissen, der, der 2014 nach Moskau geflohen ist. Und Präsident war der mit Putin bestens vernetzte Leonid Kutschma.

Gas made in USA

Da kommen doch die wahren Interessen der USA zu Tage, wie sie endlich ihr fracking Gas, was sie über den Atlantik schippern, dann teuer in Europa den Verbrauchern andrehen , statt Gas aus dem Osten. Wie transparent, wie umweltverwerflich. Na ja, anderes wird man das russische Gas nicht los . Und ad on noch Potential für ein wenig Umsatz mit konventionellem Kriegsmaterial. Die Wall Street lässt grüßen.

14:58 Uhr von Bernd Kevesligeti


Und dann heißt es in dem Artikel, daß die USA "Notfallpläne für Gaslieferungen nach Europa sondieren". Mit wem denn ? Was geht das denn die USA an ? Bedeutet das, daß aus den USA Energie nach Europa geliefert wird, zum gleichen Preis ? Das wäre ja selbstlos.

Man hat bereits mit dem Bau einer Pipeline von Boston nach Husum begonnen. Ist die kürzeste Wegstrecke von den USA nach Deutschland. Soll vermutlich bis Rosenmontag fertig sein.

seit 8 Jahren erwartet

Die USA legen mal wieder mit neuen Tatsachen nach, a la irakische Vernichtungswaffen. Nachdem der russische Angriff seit 8 Jahren erwartet und nicht gekommen ist, wird jetzt die Bedrohung auf andere Weise aufrecht erhalten, um die europäische Bevölkerung auf einen Krieg vorzubereiten. Wann kommen die Russen denn endlich, damit wir sie weiter sanktionieren können. Da dann Swift abgestellt werden soll kommt kein Gas mehr, da wir es nicht bezahlen können, dann wollen die Freunde sofort mit ihrer teueren Alternative einspringen - wie selbstlos! Wenn Gas knapp und teuer wird liegt das einzig und allein an den USA und ihren willigen Grünen, denn man muss schon auf eine verblödete Bevölkerung setzen, wenn man denen einreden will, dass die, die eine aufwendige Gasleitung finanzieren, sie fertigstellen und darauf warten weiteres Gas zu liefern, die Verursacher der Verknappung sind.

15:28 Uhr von wolf 666

Die Satellitenbilder zum Zweck Ihrer sicherlich über alle Maßen qualifizierten Analyse können Sie mit kurzer Recherche selber finden, die muss die Tagesschau ihn nicht noch ans Bett tragen.

Claudia Bauer meint,

seit Wochen lese ich vom angeblich kurz bevorstehendem russischem Angriff auf die Ukraine, jeden Tag wird die Stufe der Hysterie eine Stufe höher geschrabt. Die blöd Zeitung, bzw. Herr Röpcke prophezeit sogar schon einen Dreifrontenkrieg.

Selbst US-Wetterexperten werden einbezogen um den Angriffstermin zu prophezeien, was für ein grandioser Unsinn.

Ich bin mir sicher, Rußland wird alle notwendigen Entscheidungen treffen um seine Interessen glaubwürdig und unmißverständlich zu
vermitteln.

Propagandaspielchen auf…

Propagandaspielchen auf flachem Terrain! Nur weil Russland und die Sowjetunion damals nicht die Kurve bekamen, den Sozialismustest in einem Lande zzgl. Anrainer vermasselten, was ganz besonders die fortschrittlichen Geheimdienstabteilungen und ihre verdientesten Mitarbeiter bis heute ärgert. Jetzt wollen sie sich revanchieren, sich zurückholen die Gebiete oder darüber politisch bestimmen, wo sie vor den 1990ern schon stark den Bürgern auf die Nerven gingen und ihnen die Luft zum Atmen und zum Sprechen regulierten, weil sie die hellsten Köpfe selber nicht waren. Antibürgerlicher, antiliberaler Revanchismus. Seit langem kommen die auf keine bessere Idee, statt der eigenen Bevölkerung und dem eigenen Land zu helfen und zu entwickeln, nur weitere Instrumente und Geschichtchen zu erfinden, um ihre eigenen Bürger - insb. die in der oberen Hälfte der Alterspyramide - einzulullen und die Geschichtsbücher umzuschreiben. Und um zu rechtfertigen, was nicht zu rechtfertigen ist. Nicht schießen!

Das altbewährte Motto der USA

Was ich denk und tu, trau ich anderen zu.
Wahlweise auch:
… , schieb ich anderen in die Schuh.
Damit kommen die seit 245 Jahren immer wieder durch.
Unglaublich

15:28, ein Lebowski

>>Tja, was passiert eigentlich, wenn uns die Amis den Gashahn zudrehen?<<
.
Nichts. Die Gaslieferungen der USA nach Europa fallen nicht ins Gewicht. Das Gas, das Europa nicht aus Russland bezieht, kommt überall her, aber nicht aus den USA. Es gibt sehr viele Gaslieferanten auf der Welt.
.
>>Die Russen werden nicht mal im Traum mit dem Gedanken spielen, das wäre ein mega Eigentor, keine Chance, so blöd sind die nicht, sonst müssten wir in der Tat komplett indisponieren, daran hat keine Seite Interesse, ausser den USA.<<
.
Die USA könnten, selbst wenn sie wollten, den Ausfall von russischen Gaslieferungen nicht kompensieren.
.
Daß Gas von Putin als Druckmittel eingesetzt wird, ist gerade gut zu beobachten. Die europäischen Gasspeicher weisen historische Tiefststände auf, und der Gaspreis explodiert. Hybride Kriegsführung.

15:51 Uhr von Olivia59

>>als entgegen der 2+4 Garantien zur Natoerweiterung, die Genscher selbst am Tag der Verhandlungen für alle Öffentlichkeit formulierte,<<

Dieses tote Pferd das sie ständig erneut satteln wollen, hat nie gelebt.
Trotzdem beeindruckend wie Sie RT nachplappern.

15:51 Uhr von Phonomatic

Sie sind also der Meinung, Russland bemächtigt sich der Ukraine. Und dann wird das ganze erobete Volk von Putin ernährt. Das alles hätte er dann schon tun können, als in Kiew geputscht wurde. Und nun kommt das Geld ins Spiel. Merken sie was? Das, was der Westen in die Ukraine steckt, kann und will Putin niemals aufbringen.

Wird ja jeden

Tag besser.
" USA sondieren angeblich Alternativen für Gaslieferungen"
-
Das mit dem Gas hatte ich schon vorher in einem Artikel gelesen, und hab gerade mal darüber nachgedacht, wenn es zu einem Konflikt kommt, was passiert.
Und das mal auf der Karte angesehen, das würde nicht nur Deutschland betreffen.
-
Vorwand für eingreifen haben andere ja auch schon gemacht, und haben Erfahrungen damit, täglich neue Sanktionen ausdenken, und der Welt mitteilen ist auch nicht unbedingt Zielführend, und führt nicht zu Beruhigung der Lage.
Man weiß zur Zeit nicht was man denken soll, oder will man auf etwas vorbereiten, alles etwas komisch.

@ 15. Januar 2022 - 15:28…

@ 15. Januar 2022 - 15:28 Uhr von wolf 666
"Russland hat...
... im Grenzgebiet zur Ukraine allerdings Fakten geschaffen, die den Westen beunruhigen."
«  was für eine nicht belegte Behauptung hier im Artikel von ts.de. »

Erstaunlich. Sie widersprechen Fakten, denen noch nicht mal Putin widerspricht.
Wie ist denn das Wetter in St Petersburg gerade?

@15:28 Uhr von ein Lebowski

"Tja, was passiert eigentlich, wenn uns die Amis den Gashahn zudrehen? Die Russen werden nicht mal im Traum mit dem Gedanken spielen, das wäre ein mega Eigentor, keine Chance, so blöd sind die nicht, sonst müssten wir in der Tat komplett indisponieren, daran hat keine Seite Interesse, ausser den USA."

Also ich halte es mittlerweile nicht mehr für ausgeschlossen. Russland braucht Planungssicherheit für sein wichtigstes Exportgut. Die Gaslieferungen, speziell die Pipelines, wurden schon zu lange unnötig politisiert und torpediert, so dass man vielleicht längst am Plan B feilt, die Lieferung nach Asien.

@Olivia59, 15.51h

Was soll diese ständie Wiederholung.
Dieser angebliche Verzicht auf die Nato-Osterweiterung ist nirgends schriftlich fixiert.
Es sind souveräne Staaten, die auf eigenen Antrag Aufnahme in die Nato gefunden haben.
Dazu brauchte niemand Putin fragen.
Wenn es um das Budapester Memorandum geht, wonach Russland die Unverletzlichkeit der Grenzen der Ukraine garantiert hat, gegen Übergabe der Atomwaffen, wird sofort entgegnet, dass dieses Abkommem nie ratifiziert worden ist.
Warum ist ein solches Abkommen von Ihnen und Ihren Gesinnungsgenossen anders zu bewerten, als ein ebenfalls nicht schriftlich fixiertes Abkommen bezüglich der Nato-Beitritte?

15:54 Uhr von proehi

Im Minsker Abkommen ist Autonomie für diese Gebiete innerhalb des ukrainischen Staatsgefüges vorgesehen, die Grenze zu Russland bliebe unter ukrainischer Kontrolle. Dies ist aber der letzte Schritt und das Abkommen hängt weiterhin bei viel früheren Schritten fest. Dem Abzug schwerer Waffen aus dem Grenzgebiet und der Durchführung demokratischer (freier und geheimer) Wahlen in den angeblichen "Volksrepubliken". Und wer an diesen Wahlen kein Interesse hat, ist wohl auch klar, wenn man bedenkt, dass die Parteien, die in Donezk und Lugansk im Moment regieren, in den letzten Wahlen, zwei Jahre vor dem russisch dirigierten und durchgeführten Putsch (s. Girkin), nicht mal 5% der Stimmen in den jeweiligen Gebieten bekommen haben

@ wolf 666

"Russland hat im Grenzgebiet zur Ukraine allerdings Fakten geschaffen, die den Westen beunruhigen."
Was für eine nicht belegte Behauptung hier im Artikel von ts.de.

Der US-Geheimdienst hat es doch klar belegt.

15:54, proehi

Sie unterstellen der NATO unter Führung der USA, einen ukrainischen Angriff auf die Ostukraine vorzubereiten, oder gar einen NATO-Angriff auf Russland?
.
Ihr Kommentar klingt so.

Darstellung: