Kommentare - Mehr als eine Million Corona-Neuinfektionen in den USA

Kommentare

Hier dürfte die Ursache für den rasanten Anstieg der Infektionen

liegen: „Die Impfquote ist vergleichsweise niedrig: 62 Prozent der Bevölkerung gelten laut CDC als voll geimpft, 33,4 Prozent haben bislang eine Auffrischungsimpfung erhalten“

Also in der vergleichsweise niedrigen Impfquote. Denn nach meinem Verständnis ist der Sachverhalt Folgender:
.
Zwar kann das Virus auch Geimpfte infizieren. Aber deren „geboostertes“ Immunsystem macht - anders als bei den Nichtgeimpften bzw. -immunisierten - mit ihm „kurzen Prozess“, so dass sie es nicht lange in sich tragen. Und daher logischerweise auch nicht lange „weitergeben“ können.
Das Virus wird durch die Impfung also sozusagen „ausgebremst“.

Flüge

Werden jetzt die Flüge von und in die USA nun auch eingestellt? Bei Afrika war man da recht schnell.

Infektionszahlen vs. Hospitalisierungsraten

Allmählich geht es mir als bekennenden "Corona NICHT-Skeptiker" und dreifach Gemimpften nun aber auch mal auf die Nerven: dieses ständige Infektionszahlen-Überbieten. Hierzulande fallen die Gesundheitsämter in einen weihnachtlichen Tiefschlaf (Holla: gibts denn keine Pandmie? Eine weltweite Bedrohung? Macht das Virus etwa Weihnachtspause?). Andernorts wird wohl weiter gezählt, wie sich das gehört, und dann schießt die abgeleitete Inzidenz, die uns vor wenigen Wochen noch als "nicht mehr so wichtig" vertickert wurde, durch die Decke. Nebenbei bemerkt: die Hospitalisierungsrate in D ist um die 3,1 am 26.11.21 lag sie bei 12,6!! Das wird in den USA möglicherweise ähnlich sein. Aber Omikron sehe ich bei einer mehrheitlich grundimmunisierten Bevölkerung kaum mehr als riesige Bedrohung an! Es wird Zeit, in den USA, wie in der EU, mal Richtung einer endemischen Entwicklung zu sprechen, statt ständig das Omikron Monster an die Wand zu zeichnen, das es nicht ist - dank teils wirksamen Vakzinen!

Wahnsinn

Hallo,

Senkrecht, erleben wir da "exponentiell".

Hoffentlich können jetzt genug valide Daten gewonnen werden, die anderen Ländern weiterhelfen.

Omicron ändert alles

Die Zahl der Neuinfektionen ist also 1084 Millonen, das würde bedeuten, daß, falls die Zahl sieben Tage lang stabil bliebe, wir dann eine 7- Tageinzidenz von 2300 hätten (bei einer Einwohnerzahl von ca. 330 Mio.). Es zeigt sich also, daß die Zahl rasant ansteigt, denn heute wird gemeldet, daß diese Zahl der Neuinfektionen (7-Tage-Inzidenz) 1.009,8 beträgt - da ist der hohe Tageswert eingerechnet. "Fauci: Verlauf "fast senkrecht"".
Hoffentlich bewahrheitet sich die These, die bislang auf internationalen Vergleichszahlen beruht, daß Omicron "vergleichsweise milde" Krankheitsverläufe bewirkt.
Das RKI seine Zahlen zu Omicronfällen im Wochenbericht 30.12. (S.14) korrigiert, so weit Zusatzinformationen vorlagen.
"6.788 Fälle... 124 Patientinnen und Patienten wurden hospitalisiert, vier Person sind verstorben. .. 1.097 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft, 4.020 waren vollständig geimpft, von diesen wurde für 1.137 eine Auffrischimpfung angegeben."
Aktuelle Zahlen zu Omicron!- vom RKI

@ich1961 (Vorgängermeldung)

"12:28 Uhr von Tada
Was für ein Blödsinn! Bitte mal hier informieren:
https://flexikon.doccheck.com/de/MRNA" Am 04. Januar 2022 - 13:11 Uhr von ich1961

***
Informieren Sie sich bitte selbst. Ihr Link beschreibt den Vorgang unvollständig, nur bis zu Herstellung der Proteine.
Was glauben Sie, was mit den Proteinen passiert, wenn sie synthetisiert worden sind? In der Zelle können sie nicht vom Immunsystem erkannt werden.
Sie werden an der Zelloberfläche präsentiert.
*
"Wenn die mRNA-transfizierten Zellen vorübergehend diese Komponente des zu bekämpfenden Virus nach Vorlage der RNA herstellen und präsentieren, lernt die Immunabwehr der Geimpften, das Antigen spezifisch zu erkennen und im Falle einer tatsächlichen Infektion auch vor dem natürlichen Erreger zu schützen." Wikipedia zu rna-Impfstoff
*
Interessant auch:
hxxps://de.m.wikipedia.org/wiki/Antigenpräsentation

Bald nur noch eine Epidemie?

Derzeit wird immer wieder spekuliert, dass wir aufgrund von Omikron bald aus der pandemischen Lage herauskommen. Der Weg zu einer Grundimmunisierung ist aber steinig. Zahlen wie die USA oder anderen Ländern zeigen, dass wir uns vor Omikron, wenn überhaupt nur schwer schützen können. Auch Geimpfte sind vor einem schweren Verlauf, nicht aber vor Ansteckung geschützt.
Wie in Deutschland, so hatte auch in der USA jeder die Möglichkeit geimpft zu werden, und ist mehrmals eindringlich darum gebeten worden. Daher sollten Einschränkungen, die wegen drohender Krankenhausüberlastung notwendig sind, vorwiegend für den ungeschützten Teil der Bevölkerung gelten. Ich finde alle Staaten müssen jedes Mittel anwenden, auch eine Impfpflicht, um die hospitalisierten Coronafälle so gering wie möglich zu halten. Unfallopfer, Herz- oder Krebspatienten haben nämlich auch dringliche Rechte auf eine ordentliche Behandlung und auf einen Krankenhausplatz, der nicht schon von einem Impfverweigerer belegt ist.

@ w120 14:28

Vorausgesetzt die Länder wollen die Daten in ihren Entscheidungen mit einfließen lassen.

Warum?

Warum ist die 7 Tage Inzidenz in den Ländern wo am meisten geimpft wird so hoch im Gegensatz zu denen die sich das nicht leisten können?

https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/

Wer kann das erklären?

Hier mit absoluten Zahlen …

… zu operieren, erscheint mir schon ein wenig wie Effekthascherei:
.
Bei 1 Mio Neuinfizierter in den USA (was wirklich erschreckend hoch ist!), aber einer Einwohnerzahl von 330 Mio, repräsentieren diese Neuinfektionen 0,3% der Einwohnerzahl.
.
Im heutigen Vergleich zu zB Spanien: 321 Tsd Neuinfektionen bei 47 Mio Einwohnerzahl, sind dies dort 0,7% der Bevölkerung.
.
Man hätte also auch als Überschrift wählen können: „USA halbe Infektionsrate wie Spanien“.
.
Hätte aber keinen so schönen Artikel ergeben.

Hospitale normal

Merkwuerdigerweise spiegelt sich das nicht in der Belegung der Krankenhausbetten wieder. Aehnlich wie in D.
Aber das kommt bestimmt noch da es seit Maerz 2021 unmittelbar bevorsteht. Man muss nur eine eiserne Gedult haben.

@ 14:19 Uhr von bolligru

"Hoffentlich bewahrheitet sich die These, die bislang auf internationalen Vergleichszahlen beruht, daß Omicron "vergleichsweise milde" Krankheitsverläufe bewirkt."

Ja, das wäre sehr zu hoffen, und Vieles deutet auch darauf hin. Nur:
Nach dem, was gerade aus London gemeldet wird, macht's, salopp ausgedrückt, "die Masse". Nicht anders wird das auch in den USA sein.
Das ist wie beim Lotteriespiel: Je mehr Kreuzchen man macht, desto höher die Gewinnchance.
Bei Omikron ist das vergleichbar, nur möchte hier keiner "gewinnen".

Die Maßnahmen in Deutschland, gegen die allenthalben protestiert wird, sollen eben dieses Lotteriespiel so gut es geht verhindern. Mir leuchten sie daher ein, so lästig und unbequem und negativ sie sich auch darstellen.

@ 14:19 Uhr von bolligru

Das RKI seine Zahlen zu Omicronfällen im Wochenbericht 30.12. (S.14) korrigiert, so weit Zusatzinformationen vorlagen.
"6.788 Fälle... 124 Patientinnen und Patienten wurden hospitalisiert ....


Wichtig: Diese Zahlen im RKI Wochenbericht sind keine repräsentativen Zahlen. Damit macht das RKI keine Aussage, dass x % der Omicron Infizierten geimpft seien.

Sie sagen einfach nur 'das ist das, was wir an Informationen hereinbekommen haben und die sind nicht vollständig'. Daraus kann man keine Schlüsse ziehen, wie hoch der Anteil Geimpfter oder Ungeimpfter, Geboosteter usw. bei den Infizierten ist.
Es wurden hier im Forum bereits eifrig Fehlschlüsse diverser Art in diese Richtung gezogen und als wohlfeile Anti-Impf Propaganda verbreitet. Leider weder fundiert noch qualifiziert.

Ich finde es geradezu erbärmlich schlecht, dass das RKI nicht deutlicher darauf hinweist, ähnlich wie das PEI bzgl. der Meldeverdachtsfälle vs. klare Nebenwirkungen.

@Emil67 - Eine des Geldes

"Warum ist die 7 Tage Inzidenz in den Ländern wo am meisten geimpft wird so hoch im Gegensatz zu denen die sich das nicht leisten können?"
.
Wer sich keine Impfungen leisten kann und/oder nachrangig beliefert wird, wird sich wohl auch keine leistungsfähige Testinfrastruktur leisten können und/oder nachrangig mit den nötigen Materialien dafür beliefert werden...

hat noch kein Land verzeichnet?

Aber es hat bestimmt schon Länderr mit noch höheren Zahlen gegeben.
Sie wurden nur nicht veröffentlicht.

Hier sind die demokratischen guten Werte der USA Demokratie weltweit zu erkennen.

Durchseuchung einer Supermacht

Eine Fortschrittsnation für sich dreht den Spieß halt um, da helfen weder Apps noch Digitalisierung. Resignierende Nachahmernationen werden sich finden. zumindest die Freie Marktwirtschaft überlebt die Pandemie, repariert sich später mal wieder selbst und meldet Gewinnrekorde ,wie in den anderen globalen Vorgängerkrisen. Die U.S.A bleiben halt die Größten Globalen
Demokraten mit gewöhnungsbedürftiger Geschäfts und Gesundheitsethik.
Eher Nix für Alte.

@14:51 Uhr von harry_up

Stimme ihrem Kommentar voll zu. Man kann es auch so sagen:

Wenn Omicron 100-mal infektiöser ist aber 10-mal weniger Hospitailisierung mit sich bringt (nur als Zahlenbeispiel) dann ist uns der Katastrophenfall aus GB auch sicher. Zwar sinkt das Omicron bedingte Risiko für den Einzelnen, aber die Folgen einer Überlastung der Krankenhäuser werden Vielen das Leben kosten, auch beliebigen anderen Kranken.

Ich möchte an Alle appellieren, sich das klar zu machen und sich impfen zu lassen. Es geht um das Funktionieren unseres Gemeinwesens zum Wohle Aller, einschließlich Ihnen selbst, aber nicht in erster Linie um ihren alleinigen persönlichen Vorteil oder Nutzen.

Hoffentlich dürfen sofort…

Hoffentlich dürfen sofort alle Flüge aus den USA nicht mehr in Europa landen.

die anderen Ländern weiterhelfen

von w120@
Das wird nicht passieren. Fast alle Länder setzten auf Ihr eigenes SYstem und kaum willes es mit überezeugeung ander zu versuchen.

Viele Länder haben uns gezeigt wie man mit Impfen und harten Lockdown viel Menschenleben retten könnte. Wir sind mal wieder unseren eigenen Weg gegangen. Wie erfolgreich er war können wie an den mehr als 112.000 Corona erkennen.

@harry_up, 14.51 Uhr - Nachrichten aus London

"Nach dem, was gerade aus London gemeldet wird, macht's, salopp ausgedrückt, "die Masse". "
.
Bei diesen Nachrichten frage ich mich, ob die Krankenhausmitarbeiter krank sind, infektiös in Quarantäne sitzen oder uninfiziert und fit in Quarantäne sind. Es wäre wirklich wichtig, das zu wissen. Letzteres könnte man durch praktikablere Quarantäneregeln vermeiden. Und: Warum sollen Corona-Patienten nicht von asymptomatisch infizierten Pflegern und Ärzten behandelt werden? Es könnte dann doch nichts mehr zusätzlich passieren?

Zahlen brauchen Einordnung!

Derzeit hat USA eine Inz von 500. Sind aber 4mal mehr EW! Mit den jetzt gemeldeten Zahlen erhöht sich das auf 1.000. Hat das Einfluss auf die Krankenhäuser? Auf die ITS? Nota bene: Meißen hatte von 1 Monat eine Inzidenz von 3.000 - das was dann aber kein Artikel wert? Tja, die rechtslastigen LKR werden halt mit Samthandschuhen angefasst. Gibt's da etwa Symphatisanten?

Gute Entwicklung

Es wird gluecklicherweise immer stiller bei den Panikmachern und selbst vom "harten Kern" hoert man mitlerweile mildere Toene. Langsam schein endlich Vernunft statt Angst wieder unser Hirn zu steuern.

Da haben wir ein westliches

Industrieland mit weniger Geimpften aber mehr “Genesenen“. Mehr Platz, weniger Sozialsicherung. Omikron überwiegend, Folge: fast Verdopplung in einer Woche bei bereits hoher Inzidenz. Was wird passieren wenn das nächste und übernächste...Woche so weitergeht? Brechen die Krankenhäuser in einigen Wochen zusammen, die Lieferketten.... ? Ändern die dortigen Impf- und Maßnahmengegner dann ihre Meinung? Werden doch wieder strenge Maßnahmen eingeführt? Sehen wir, was zu spät handeln bedeutet? Wir sollten uns ganz fix mit dem Impfen beeilen und Maske AHAL sorgfältig anwenden. Damit verlängern wir mindestens die Zeit, die es braucht, die Lage richtig zu werten und dann verbessert zu reagieren. Und verhindern viele schwere Verläufe.

Inzidenz, Dunkelziffer etc.

In der "ersten" Welle gab es weder Tests, noch Impfungen. Leider gab es auch nie den Versuch einer repräsentativen Inzidenzerhebung. Das einzige Mittel waren "Quarantäne" (für die, die nicht sowieso ins KH mussten), Masken, Abstand und Lockdown.

2021 kamen die Tests und die Impfungen hinzu. Die Impfungen führen nicht zu einer sterilen Immunität, sondern (mit hoher Wirksamkeit) dazu, dass das Risiko zu versterben oder ins KH zu kommen, gesunken sind.

Kombiniert man "Viele Tests" mit "Hoher Impfquote" entsteht das, was in den USA erkennbar ist. Das sagt NICHTS über die Effektivität des Impfschutzes aus, was das INDIVIDUELLE Risiko betrifft!

In Deutschland ist das Meldesystem aber so träge, dass - anders als z.B. in Dänemark, das "Durchrauschen" der Omikron-Welle erst nachvollzogen wird, wenn sie tatsächlich schon vorbei ist...Deshalb muss die Politik wenigstens der Optik wegen "vor" die Welle kommen und sinnbefreite Maßnahmen treffen, wie z.B. Museen oder Bordelle schließen (Ironie)

@15:01 Uhr von M. Höffling

"Wer sich keine Impfungen leisten kann und/oder nachrangig beliefert wird, wird sich wohl auch keine leistungsfähige Testinfrastruktur leisten können und/oder nachrangig mit den nötigen Materialien dafür beliefert werden..."

Fakten gegen Annahmen!
Finden sie das gut?
Ich nicht-

Selbst Russland ipmpfunwillig wie noch was und Inzidenz 95

15:05 Uhr von morgentau19

Und was soll das bringen?
Omikron ist längst hier und genau so infektiös wie in den USA.
Schauen Sie sich die nächsten Tage die Zahlen an - so ab morgen oder übermorgen sollten diese Aussagekräftiger werden.

15:09 Uhr von Bauer Tom

Ich habe hier (außer von einzelnen Leugnern, Verharmlosern usw.) nie Panik wahrgenommen. Könnte es an Ihnen liegen, wenn Sie das so empfinden?

@14:19 Uhr von bolligru

Naja, diese Zahlen sind ja "Dank" rasanter und z.Zt. unübersichtlicher Entwicklung kaum noch relevant, gewähren aber einen ersten Einblick in die Entwicklung.
Beim letzte Wochenbericht gab es noch ca. 10.500 Omykronfälle, mittlerweile sind es ca. 35.500 registrierte Fälle.
Der Anteil Ungeimpfter in der Verteilung (lt. letzten Wochenberichts ca. 4-5%) wird noch spürbar steigen. Aufklärung bringt evtl. der nächste oder (eher übernächste) Wochenbericht. Letztendlich hängen die Zahlen auch von der Teststrategie ab. Wenn etwa Geimpfte und Genesene weniger getestet werden , wird das tatsächliche Bild des Infektionsgeschehen maßgeblich verzerrt.

Hoffnung machen die Zahlen aus Dänemark. Von ca. 55.000 registrierten und beobachteten Omykronfällen sind 18 im beobachteten Zeitraum von 30 Tagen verstorben. Woran, ist leider nicht benannt - aber die Ursache "Corona" liegt nahe. Bei der Vorgängervariante Delta lag die Rate wesentlich höher.
In den USA werden wir sehen, wohin die Reise geht.

@15:11 Uhr von Sailor1974

Sehr zutreffend, was Sie da schreiben.

Es kommt noch etwas hinzu: Wenn man sich bei einem Schnelltest anmeldet wird man gefragt, ob persönliche Daten einschl. des Impfstatusses an das Gesundheitsamt übermittelt werden dürfen. Wer geimpft ist hat den Status 'geimpft' (1-3-fach) und wenn man zugestimmt hat wird der Status 'geimpft' (1-3fach) übermittelt und kommt in die Statistik.
Wer nicht zustimmt ODER wer seinen Impfstatus nicht angibt, bei dem wird aber nicht der Status 'ungeimpft' übermittelt sondern 'unbekannt'. Es ist eher selten, dass der Status 'ungeimpft' explizit überhaupt bekannt oder erfasst ist weil man ihn ja nicht angeben muss.

Der wird nur übermittelt, wenn jemand wissentlich angibt er sei ungeimpft und sich bereit erklärt, dass dieser Status übermittelt wird. Auch, wenn in der Corona App keine Impfung hinterlegt ist wird das nicht als 'ungeimpft' geführt sondern als 'unbekannt'.

So erklären sich viele Datenlücken beim RKI, in Krankenhäusern etc.

@Bauer Tom, 15:09

Was Sie "Panikmache" nennen, bezeichne ich als "verantwortungsvolles Handeln". Diejenigen, die Corona noch immer verharmlosen und zu einer einfachen Grippe abstufen wollen, sind dreist genug, Corona-Leugner, die mittlerweile elendig an dem Virus verstorben sind, zu Helden hochzustilisieren, weil sie für ihre Überzeugung in den Tod gegangen sind. Nein, Corona ist eine Krankheit, die Millionen Menschen in den Tod gerissen oder ihnen schwerste gesundheitliche Schäden zugefügt hat. Ich bin froh und dankbar, dass unser Staat dem Schutz von Leben und Gesundheit seiner Bürger die oberste Priorität eingeräumt hat. Wir alle haben es geschafft, bislang vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen zu sein. Auch wirtschaftlich, denn die Arbeitslosigkeit ist selbst in der Pandemie niedrig geblieben und die Wirtschaft rasch angelaufen. Die Politik hat nicht alles, aber doch verdammt viel richtig gemacht, wie auch die OECD bestätigt hat.

@Bauer Tom 15:09

"Es wird gluecklicherweise immer stiller bei den Panikmachern und selbst vom "harten Kern" hoert man mitlerweile mildere Toene. Langsam schein endlich Vernunft statt Angst wieder unser Hirn zu steuern."
.
Finden Sie wirklich?
Wenn ich mir ansehe, dass nahezu an jedem Tag in Deutschland Polizisten von den Panikmachern attackiert und verletzt werden, habe ich nicht das Gefühl, dass bei denen die Vernunft endlich anfängt, das Hirn zu steuern.
.
Dagegen ist Ihre (implizite, weil Sie "unser" verwendet haben) Aussage, dass mein Hirn in der letzten Zeit angstgesteuert gewesen sei, eine riesenhafte Unverfrorenheit.
Ich bin mir zu 100% sicher, dass mein Hirn während der ganzen Pandemie bis jetzt vernunftgesteuert war und ist.

Bewährungsprobe steht noch aus

Deutschland ist bisher verglichsweise gut durch die Krise gekommen. Auch weil es Vorlaufzeiten gab und man die dramatische Entwicklung in anderen Ländernb verfolgen konnte, bevor das eigene Land betroffen war. Fakt ist: Corona wird uns noch längere Zeit beschäftigen. Wir werden leider um die allgemeine Impfpflicht nicht umhin kommen.

15:07 Uhr von M. Höffling ... was es nicht alles gibt...

Dein Argument geht in die Richtung wer schon Angesteckt ist, dem kann ja nix zusätzliches passieren - das mag vielleicht bei Schwangerschaften gelten, aber das sind ja auch keine Krankheiten.

@14:58 Uhr von Humanokrat

"Sie sagen einfach nur 'das ist das, was wir an Informationen hereinbekommen haben und die sind nicht vollständig'"

Komisch, bisher hat das insbesondere Mitstreiter aus ihrer Fraktion nicht gestört. Da wurden und werden alle möglichen Daten/Zahlen/Modelle und seien sie noch so unvollständig oder ungeprüft als Argumentationshilfe hinzugezogen.

@15:09 Uhr von Bauer Tom

Gute Entwicklung. Es wird gluecklicherweise immer stiller bei den Panikmachern

Ich habe eigentlich keine Panik und kenne kaum jemanden, der/die Panik hat. Außer evtl. bei den vehementen Impfgegnern. Die sind offensichtlich im Panikmodus.

Ansonsten mahne ich zwar immer zur Vorsicht und zu Realismus und begrüße Vorsichtsmaßnahmen aber das hat mit Panik wirklich nichts zu tun. Im Gegenteil. Ich tue etwas, kümmere mich, informiere mich sachlich, bin geimpft und fühle mich so gut es geht geschützt. Mehr kann ich nicht tun und das hat was entspannendes.

Sorge (!) machen mir die Krankenpfleger, die Schulkinder, die Risikopatienten und die jungen Leute, die meinen, das Alles könne ihnen ja nichts und 3 Wochen später sitzen sie im Schlamassel ihres Lebens.

Auch Sorgen machen mir diejenigen, deren wirtschaftliche Existenz auf dem Spiel steht. Mit mehr Impfsolidarität könnte auch mehr wieder offen sein. Da wandelt sich Sorge auch in einigen Ärger.

Panik machen

Hallo,

heute im TV habe ich einen Bericht gesehen, da sprach unter anderem ein Supermarktbetreiber darüber, dass er die Befürchtung hat, das Geschäft wegen Ausfalls der Mitarbeiterinnen schließen zu müssen.

Eben bei Aldi (es gibt auch noch Lidl, Netto etc.), sehe ich die Menschen, die sonst mit dem Fahrrad zum einkaufen kommen, mit einem Transporter vorfahren.

Deshalb hoffe ich auch auf "gute " Zahlen aus den USA.

Könnte eine Aussage der Marktleiterinnen nicht sein:
Macht euch keine Gedanken. Wir werden uns zusammenschließen und gemeinsam zumindest einen Laden nicht nur offen, sondern auch am laufen halten.

@15:58 Uhr von Wolfes74

omisch, bisher hat das insbesondere Mitstreiter aus ihrer Fraktion nicht gestört. Da wurden und werden alle möglichen Daten/Zahlen/Modelle und seien sie noch so unvollständig oder ungeprüft als Argumentationshilfe hinzugezogen.

Mit Verlaub, das ist Unsinn. Das RKI, so wie die JHU oder andere Institutionen veröffentlichen auch repräsentative oder zumindest fsat vollständige Daten, mit denen man etwas anfangen kann. Das steht im Text, man muss es nur lesen.
Ich verwende keine unvollständigen Daten, niemals. Der Vorwurf ist falsch und Sie werden ihn nicht belegen können, das kann ich ihnen garantieren.

Aber WENN Daten unvollständig und nicht repräsentativ sind, dann sollte man das
1. zur Kenntnis nehmen
2. diese Daten nicht als allgemein gültig verwenden.

Wer Zahlen verwendet, sollte wissen was er tut und wie man Zahlen überhaupt liest. Das ist leider selten, von Populisten wird gerne selbst der letzte Datenmüll als alternativer Fakt angeführt. .

Jetzt rauschts durch

Die Amerikaner lassen die Epidemie jetzt durchrauschen. Wer noch nicht geimpft ist, hat eben Pech gehabt.

Die USA zeigen es uns : Mehr Achtsamkeit, mehr Testen, ...

... mehr Sequenzieren, und schon steigt die Inzidenzzahl in den USA senkrecht in die Höhe.
Würde es in den USA (dito. EU) eine Testpflicht geben, wären die Infektionszahlen noch höher.
Auffällig ist, dass überall dort, wo - strikte - Massnahmen schon in 2020 Einzug gehalten haben, dass dort die Inzidenzzahl gg 0 läuft (u.v.a. in China).
Und selbst in den zentral afrikanischen Staaten, wo so gut wie gar nicht getestet wird und auch so gut wie gar nicht geimpft wird sind die Intensivstationen und die Corona-Stationen keines Falls gefüllt geschweige denn überfüllt oder gar geschweige nahe an der Grenze zur Triage.

Ups das ging aber

schnell: SH Kliniken melden Personalmangel wg. Quarantäne, haben bereits Stationen zusammengelegt, führen nur noch dringende Notfälle durch.... vor Omikron stand SH immer gut da. Na da können wir also nicht mehr auf Erkenntnisse aus anderen Ländern (USA) warten. Die Politik wird entscheiden müssen. Jetzt müssen wohl solange möglich südlichere BL für unser nördlichstes einspringen. Mal sehen, wie lange es dauert bis USA Mangel meldet. Oder Infektionen in Krankenhäusern und Heimen...

14:38 Uhr von Dr. Cat/15:06 Uhr von werner19

Hallo Dr.CAT, werner 19,

die Zahlen werden aber für uns einsehbar sein.
Ich denke Tagesschau.de und das Gegenstück in Schweden, werden diese Informationen nicht vorenthalten.

Welche Handlungen die Informationen in den jeweiligen Ländern nach sich ziehen, das ist dann das nächste Blatt.

@Gassi - Zahlen einordnen.

15:08 Uhr von Gassi:
"Zahlen brauchen Einordnung!"
> Das ist völlig richtig, wird aber oft nicht getan. Die Zahl der "Coronatoten", die Inzidenz, die Hospitalisierungsrate... das alles könnte sinnvoll eingeordnet werden. Aber dann passt es nicht mehr in eine Schlagzeile.
_
"Derzeit hat USA eine Inz von 500. Sind aber 4mal mehr EW! Mit den jetzt gemeldeten Zahlen erhöht sich das auf 1.000."
> Wie meinen Sie das? Die Inzidenz hängt doch nicht von der Einwohnerzahl ab.
_
"Hat das Einfluss auf die Krankenhäuser?"
> Das ist in der Tat eine wichtige Frage. Vielleicht sogar die wichtigste.
_
"Meißen hatte von 1 Monat eine Inzidenz von 3.000 - das was dann aber kein Artikel wert?"
> Die Inzidenz von Meißen können Sie jedes Mal auf der interaktiven Karte abrufen.
_
"Tja, die rechtslastigen LKR werden halt mit Samthandschuhen angefasst. Gibt's da etwa Symphatisanten?"
> Das werden diese Linksgrünen sein, von denen man hier immer wieder liest.

Mehr als eine Million Infizierte in den USA

Ja. Der Januar ist zurück. Corona ist in den USA zurück. Das Land, das gerade die größte militärische Niederlage nach Vietnam 1975 erlebt hat, braucht in diesem Jahr der Halbzeitwahlen dringend politische Erfolge durch Biden. Niemand hält es für vorstellbar, dass das katastrophale Krisenmanagement bei Corona mittlerweile zwei Jahre sich zieht. Im März 2020 war ein riesiges Lazarett-Schiff im Hafen von New York erschienen, von denen weitere nicht verkehrt wären. Der Gouverneur Cuomo blockierte die Behandlung der Infizierten viel zu lange und ist mittlerweile zu Recht nicht mehr im Amt. Präsident Biden scheint zur Zeit mit Corona, Afghanistan und dem Ukraine-Konflikt mehrere Brandherde auf einmal vor sich zu haben, denen er nicht beikommt. Die Demokraten werden ihn sehr wahrscheinlich vor November 2024 als Kandidaten austauschen, wenn es politisch so weitergeht in den USA wie seit dem Januar 2021. Sie hinterlassen den Republikanern schon jetzt einen ganz großen Saustall, der täglich wäch

15:06 Uhr von werner1955

...Viele Länder haben uns gezeigt wie man mit Impfen und harten Lockdown viel Menschenleben retten könnte. Wir sind mal wieder unseren eigenen Weg gegangen. Wie erfolgreich er war können wie an den mehr als 112.000 Corona erkennen.
.
International stehen wir ganz „gut“ dar. Todeszahlen je 100.000 Einwohner:
Deutschland 1294
Schweden 1491
Frankreich 1855
Spanien 1896
UK 2152
Italien 2248
Belgien 2392
USA 2478
Tschechien 3286

@@ich61 / @DrBeyer

15:09 Uhr von Bauer Tom
„… "Es wird gluecklicherweise immer stiller bei den Panikmachern und selbst vom "harten Kern" hoert man mitlerweile mildere Toene. …“
.
Also hierzu meine ich, dass Impfgegner und Corona-Leugner keine Panik machen bzgl. dem Virus (ganz im Gegenteil, die verharmlosen dieses auf unverantwortliche Weise). Diese Leute verbreiten Stress, wenn sie mit der „Freiheitskeule“ schwingen.
.
„Panik“ ist der falsche Begriff, aber Unverständnis habe ich inzwischen auch ob der täglichen neuen Zahlen, die vom RKI gemeldet werden, oder von Verantwortlichen aus der Politik, wenn immer wieder Vorgaben, Maßnahmen etc. quasi im Wochenrhythmus geändert werden - nichts gegen notwendige Anpassungen, aber verwirrend ist manches schon - also eher Verunsicherung als Panik.
.
Zur Einordnung: ich bin seit 2 Wochen geboostert und werde, wenn es erforderlich sein sollte, mich auch nochmals impfen lassen, weil ich hoffe, dass es mich und auch andere schützt.

@werner1955

Sie wollen es auch nicht verstehen ?

"Viele Länder haben uns gezeigt wie man mit Impfen und harten Lockdown viel Menschenleben retten könnte. "

Was genau kann man mit einem Lockdown retten ? Nichts. Man gewinnt Zeit. Am Ende sterben genau so viele Menschen an Corona, nur halt über längere Zeit.

Dafür gehen endlos viele Existenzen im Lockdown kaputt. Aber das kann Ihnen mit Jahrgang 1955 herzlich egal sein, solang der Staat die Rente überweist.

15:09 Uhr von Menschen 123xyz

"... Wir sollten uns ganz fix mit dem Impfen beeilen und Maske AHAL sorgfältig anwenden. Damit verlängern wir mindestens die Zeit, die es braucht, die Lage richtig zu werten und dann verbessert zu reagieren. Und verhindern viele schwere Verläufe ... "
Ja, wird doch so seit 2Jahren gemacht. Nur mit dem Verhindern von schweren Verläufen hat es die ganze Zeit tüchtig gehapert, hier fehlte es (auch in den USA) an einer Schutzstrategie für die bekannten gefährdeten Gruppen.
Mit dem Impfen ging es nicht ganz so flott los. Wie längst bekannt, ist die Impfstoffbeschaffung und die Logistik dazu erst mal tüchtig holprig ab dem 27.12.20 angelaufen. Und nun haben wir immerhin eine Mittelmass an Impfquote und Boostern, und trotzdem steigt auch bei uns die Inzidenzzahl.
Wir werden in Deutschland einen ähnliche hohe Inzidenzzahl sehen, wie sie jetzt in den USA schon ist, oder ebenso eine so hohe Inzidenzzahl, wie sie rund um Deutschland der angrenzenden Ländern bereits angezeigt werden.

Am 04. Januar 2022 - 16:42 Uhr von CoronaWegMachen

>>Auffällig ist, dass überall dort, wo - strikte - Massnahmen schon in 2020 Einzug gehalten haben, dass dort die Inzidenzzahl gg 0 läuft (u.v.a. in China).<<<

China ist nun wirklich ein Land dem ich gar nichts galube.

>>>Und selbst in den zentral afrikanischen Staaten, wo so gut wie gar nicht getestet wird und auch so gut wie gar nicht geimpft wird sind die Intensivstationen und die Corona-Stationen keines Falls gefüllt geschweige denn überfüllt<<<

Wieviel Intensivbetten gibt es in Afrika?
Wieviel sind geimpft, in Sudan, Kongo oder Angola?

>>> oder gar geschweige nahe an der Grenze zur Triage.<<<

In Afrika gibt es nur eine Krankenversorgung für Reiche, der Rest erledigt sich so.
Man guckt ja gerne weg, wegen der Bürgerkriege und Hungerkatastrophen, geschweige wegen der Gesundheitversung für das Volk.
Also bitte nicht mit Afrika vergleichen , denn der Vergleich hinkt ganz gewaltig.

Ländervergleiche sind unzureichend, denn jedes Land hat ...

..sein eigenes "System". In Österreich werden z.B. auch positive Schnelltests in die Inzidenzberechnung einbezogen. In Dänemark meiner Kenntnis nach ebenso. Dort werden auch annähernd alle PCR-Tests sequenziert. In Deutschland nur 5%, dabei vermutlich aber vor allem diejenigen von "Geimpften", da bei diesen die Omikron-Variante sehr wahrscheinlich ist, von dem - schon lange nicht mehr erreichbaren Ziel - der "Isolierung" der Omikron-Infizierten getrieben...

Wann definiert die Politik endlich REALISIERBARE Ziele? Die Ausrottung des Virus ist NICHT realisierbar. Ebenso ist auch bei 100 % Impfquote eine "Ausrottung" nicht zu realisieren. Das einzige Ziel kann daher - realistisch - eine Verhinderung der Überlastung der Krankenhäuser sein. Dabei lässt sich nicht jeder Tote verhindern, insbesondere nicht solche, die sich schon vorher nicht vom Sinn einer Impfung überzeugen ließen.... Und alle die den Sinn erkennen, konnten geimpft werden!

@15:25 Uhr von ich1961

"... Ich habe hier ... nie Panik wahrgenommen ... "
Na, ja , die Leitmedien haben schon in 2020 und 2021 tüchtig auf die Panik-Mache-Berichterstattung-Pauke gehauen. Falls es noch nicht aufgefallen sein sollte:
Fast alle TV-Kanäle und Radiosender waren tüchtig überfrachtet von Corona-Meldungen.
Selbst in Bussen des ÖPNV läuft Dauerberieselung als Ansage für die sich stetig ändernden Corona-Massnahmen.
Auch heute können wir anhand der Zahlen in den USA sagen:
Leben wir in Mitten einer Pest und keiner hat es gemerkt ?

@ CoronaWegMachen 16:42

Sie können Afrika nicht mit Deutschland oder USA vergleichen. Das Durchschnittsalter einer Gesellschaft ist schon ein wichtiger Faktor.

@Humanokrat - Sorgen und Panik

16:01 Uhr von Humanokrat:
"Ich habe eigentlich keine Panik und kenne kaum jemanden, der/die Panik hat. "
> Also ich kenne einige, die noch immer panisch reagieren, wenn jemand in ihrem Umfeld positiv getestet wurde.
_
"Außer evtl. bei den vehementen Impfgegnern. Die sind offensichtlich im Panikmodus."
> Auch hier habe ich bisher das Gegenteil beobachtet: Die wenigen, mir bekannten Ungeimpften strahlen angesichts der drohenden Infektion eine seelige Ruhe aus, da sie sich für nicht gefährdet halten.

"Sorge (!) machen mir die Krankenpfleger, die Schulkinder, die Risikopatienten und die jungen Leute [...]"
> Finden Sie mal heraus, wie groß das Risiko für die einzelnen Gruppen ist. Das sollte Ihre Sorgen mildern.

"Auch Sorgen machen mir diejenigen, deren wirtschaftliche Existenz auf dem Spiel steht."
> Die meisten dieser Existenzen fallen willkürlichen Maßnahmen zum Opfer. Die wenigen Ansteckungen im Einzelhandel oder Restaurant spielen keine Rolle.

@ CoronaWegMachen

Bei Ihnen ist der Name anscheinend Programm, oder?

Was die zentral-afrikanischen Staaten betrifft: Dort sind so gut wie keine Impfungen verfügbar, die Bevölkerung ist im Durchschnitt weniger als halb so alt wie in Europa, es gibt weder Tests noch Infrastruktur hierfür... Und im Übrigen auch keine "strikten Maßnahmen"...

China verfolgt eine Zero-Covid-Strategie, die letztlich nur in einer dauerhaften vollständigen Isolierung münden kann. Wie das Beispiel der belgischen Antarktis-Station zeigt, bringen selbst mehrfache Tests und "prophylaktische" Quarantäne nichts....

Im Übrigen ist China als Diktatur klar im Vorteil. Da werden mal eben Millionenstädte unter kollektiven Hausarrest gestellt, Infizierte in Schutzanzügen als Pranger durch die Straßen getrieben...

Ist das erstrebenswert?

@15:47 Uhr von Adeo60 Bewährungsprobe steht noch aus Deutschlan

"... Deutschland ist bisher verglichsweise gut durch die Krise gekommen ... "
Na ja, so ca. 112.000 Corona-Tote und tausende von LongCovid-Pat. sprechen da aber eine andere Sprache ...
Genau wie in den USA hat Deutschland (die EU) auf eine strikte Testpflicht und auf eine strikte überwachte Quarantäne verzichtet. Wäre dem jedoch so gewesen, dann wäre Deutschland (oder die USA) "... verglichsweise gut durch die Krise gekommen ... ", - so aber eben gar nicht - .

USA - unser Problem?

Kreuzfahrten werden verboten und sollen abgesagt werden, verlangen Gesundheitsbehörden in den USA. Die Pandemie im Land dort ist eine Folge von vielen schlechten Regelungen, einem desaströsen Gesundheitssystem und einer Unzahl von Leugnern und Ignoranten. Kann sich Europa da in Sicherheit und besser aufgestellt sehen? Wir alle hüben wie drüben leiden unter den Folgen, die noch verstärkt durch die Impfverweigerer potenziert werden. Was also soll ich die USA Situation hier diskutieren? Sie bringt weder eine Lösung noch hilft sie, unsere Pandemie Probleme zu beheben. Vertane Zeit ist das.

14:58 Uhr von Humanokrat

Sie schreiben: "Diese Zahlen im RKI Wochenbericht sind keine repräsentativen Zahlen. Damit macht das RKI keine Aussage, dass x % der Omicron Infizierten geimpft seien." und da haben Sie Recht.
Aber: Die vom RKI veröffentlichten Zahlen beziehen sich auf die GEMELDETEN OMICRONFÄLLE und diese Zahlen sind absolute und nicht relative.
"Daraus kann man keine Schlüsse ziehen, wie hoch der Anteil Geimpfter oder Ungeimpfter, Geboosteter usw. bei den Infizierten ist." Doch, das macht sogar das RKI, wenn auch mit der Einschränkung, daß eben nicht alle, aber von den 6788 Fällen immerhin 5107 (1097 ungeimpft+4020 vollständig geimpft) gemeldeten O-Fälle differenziert nach Impfstatus angegeben wurde. Leider findet sich keine Angabe zum Impfstatus der insg. 124 mit Omicron hospitalisierten und auch nicht zum Impfstatus der leider verstorbenen 4 Personen.
Es wäre gut, wenn nach Alter aufgeschlüsselt worden wäre.
Repräsentative Stichproben könnten das Bild vervollständigen, wären schon lange notwendig.

@14:43 Uhr von Egleichhmalf

Hier mit absoluten Zahlen … zu operieren, erscheint mir schon ein wenig wie Effekthascherei

Sehr guter Hinweis. Ich hasse diese Effekthascherei auch. Als eines der größten Länder erntet USA dabei immer den schwarzen Peter. Wenn das dann (mal wieder) zurecht der Fall ist, kann man es kaum noch erkennen. Man ist nur noch am nachrechnen. Völlig bescheuert.

Eine gewisse 'Zahleninkompetenz' gibt es also auch ganz deutlich bei den Journalisten, auch hier im ÖR. Absolute Zahlen statt Fälle pro 100.000 EW war von Anfang an ein Riesenfehler in der Berichterstattung. Da hatten Leugner einen leichten Ansatzpunkt zur Relativierung.

Auch die Sache mit 'Anteil Geimpfter auf ITS' wird meist falsch berichtet, als sei es ein Hinweis auf Impfunwirksamkeit, wenn z.B. 40% Geimpfte auf einer ITS liegen bei 92% Impfquote > 60.

Liebe Journalisten, die meisten von euch geben sich Mühe, aber da gibt es noch Einiges an 'Optimierungspotenzial', da geht noch was .....

14:51 Uhr von harry_up

Bislang deuten ALLE Zahlen, die international erhoben wurden, genau darauf hin, daß Omicron glücklicherweise mit einem milden Verlauf verbunden ist.
Man sollte auch nicht vergessen, daß Deutschland im internationalen Vergleich das bei weitem beste Gesundheitssystem hat und auch bei weitem die meisten Krankenhausbetten bezogen auf die Einwohnerzahl vorhält. Es sind fünf mal mehr als Dänemark- im Fernsehen wurde vor einigen Tagen darüber berichtet. Um so erstaunlicher ist die Angst hierzulande. Es wundert mich wirklich wie es sein kann, daß im Land mit der besten Krankenversorgung die Panik vor einer Überlastung der Krankenhäuser am größten ist und genau das wird als letzter Grund aller verordneten Maßnahmen genannt: Es gilt eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern.
Eine solche aber gab es bis auf wenige Tage in Bergamo und in Indien in den zurückliegenden zwei Jahren nirgendwo auf der Welt trotz erheblich "weniger guter" Ausstattung der Krankenhäuser, auch mit Betten.

@16:57 Uhr von Alter Brummbär

vorher von 16:42 Uhr von CoronaWegMachen
>>>Und selbst in den zentral afrikanischen Staaten, wo so gut wie gar nicht getestet wird und auch so gut wie gar nicht geimpft wird sind die Intensivstationen und die Corona-Stationen keines Falls gefüllt geschweige denn überfüllt<<<
"... In Afrika gibt es nur eine Krankenversorgung für Reiche ... "
Und die Reichen erkranken gar nicht an Corona ?
Doch. Tun sie.
Und anhand dieser Daten hätte die WHO Zahlen erheben können (weil sich ggf zentral afrikanische Staaten ggf solche Erhebungen nicht leisten können). Das hat die WHO aber nicht gemacht. Das ist auch kein Wunder.
In den zentalafrikanischen Staaten ist das Durchschnittsalter bei ca. 25Jahren bis ca. 27Jahren, und damit deutlich niedriger als in den USA, der EU, oder in Deutschland.
Zudem wäre bei dieser Erhebung zu früh aufgefallen, dass junge Menschen gar nicht, oder nur mit milden Symptomen erkranken, - und mit solchen Erhebungen kann dann keine Panik verbreitet werden - .

Angst statt Vorsicht - Falsche Versprechungen

Schon vor zwei Jahren hat die Regierung - auf damaligem Kenntnisstand beruhend durchaus vertretbar - die Zügel "angezogen" ("Lockdown" im Frühjahr 2020) --> "Es ist ernst, nehmen Sie es auch ernst"... Die Bevölkerung hat es ernst genommen und sich vernünftig verhalten... Soweit, so gut. Dann ließen sich die folgenden Maßnahmen aber nur dadurch rechtfertigen, dass das "Angstlevel" zumindest auf bleibenden Stand gehalten wird. Das funktioniert über Jahre einfach nicht! "Unsinnige" Maßnahmen, wie nächtliche Ausgangssperren, bundeslandbezogene Einreiseverbote (Sommer 20 in MV) ließen das Verständnis der Bevölkerung sinken. Dann die (medizinisch nicht gerechtfertigte) Versprechung der "Freiheit nach Impfung" (keine sterile Immunität), das Desaster der "Impfpflicht", die sich gerade aus diesem Grund nicht rechtlich umsetzen lässt (und auch mangels zutreffender Erfassung der Geimpften in einem Register!). Das kann zu einer wirklichen Staatskrise führen...

@17:07 Uhr von Sailor1974

Wenn eh auch - strikte Massnahmen - (ähnlich wie in anderen Staaten z.B. auch Australien und Neuseeland, ... muss ja nicht gleich so werden wie in China ...) nichts bringen sollen, wieso haben wir in Deutschland dann erst Massnahmen - an der frischen Luft - wie Ausgangssperre, Demo-Verbote, Verbote der Ansammlungen, usw. , ausprobiert ?
Sicher bringen - strikte Massnahmen - was.
Sie verhindern das stetige gegenseitige Infizieren von Geimpften, Genesenen als Ungeimpfte, und Ungeimpften, und das verhindert die Überforderung des Gesundheitssystems, - nicht nur in Deutschland, in der EU, sondern auch in den USA - kurz: überall - .

@14:05 Uhr von Nettie

"Hier dürfte die Ursache für den rasanten Anstieg der Infektionen
liegen: „Die Impfquote ist vergleichsweise niedrig: 62 Prozent der Bevölkerung gelten laut CDC als voll geimpft, 33,4 Prozent haben bislang eine Auffrischungsimpfung erhalten“

Also in der vergleichsweise niedrigen Impfquote. Denn nach meinem Verständnis ist der Sachverhalt Folgender:
.
Zwar kann das Virus auch Geimpfte infizieren. Aber deren „geboostertes“ Immunsystem macht - anders als bei den Nichtgeimpften bzw. -immunisierten - mit ihm „kurzen Prozess“, so dass sie es nicht lange in sich tragen."

Spekulation. Die tatsächliche Zahl dürfte noch weit höher sein, weil die Testmöglichkeiten wirklich nicht so ausgeprägt sind wie in DE. Bei Walgreens oder CVS sind permanent die 3-Tage Vorausbuchungsfenster schon dicht und mobile Stationen auch rar.
Dazu kommt, dass zumindest in Florida kaum wer indoor Maske trägt - da kann man auch nicht mehr von vernünftigen Demokraten-Wählern sprechen.

Bremen: 96% geimpft - hohe Inzidenz.

@ 14:05 Uhr von Nettie
>>Hier dürfte die Ursache für den rasanten Anstieg der Infektionen
liegen: „Die Impfquote ist vergleichsweise niedrig: 62 Prozent der Bevölkerung gelten laut CDC als voll geimpft, 33,4 Prozent haben bislang eine Auffrischungsimpfung erhalten“<<

Es scheint doch nicht an der Impfquote zu liegen.

17:46 Uhr von Olivia59

"Dazu kommt, dass zumindest in Florida kaum wer indoor Maske trägt"

Bis vor Kurzem galt: (Arbeitsschutzgesetz (DGUV Regel 112–190):
Bei einer FFP-Maske ohne Ausatemventil wird als maximale Tragezeit 75 Minuten mit einer anschließenden Erholungsdauer von 30 Minuten empfohlen.

"Zuletzt wurde die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung am 10.09.2021 überarbeitet und gilt vorerst bis zum 24.11.2021 fort." "(haufe.de)"
.
Vielleicht weiß ja jemand, was der aktuelle rechtliche Stand der Dinge ist.

@17:16 Uhr von bolligru

Aber: Die vom RKI veröffentlichten Zahlen beziehen sich auf die GEMELDETEN OMICRONFÄLLE und diese Zahlen sind absolute und nicht relative.

"Daraus kann man keine Schlüsse ziehen, wie hoch der Anteil Geimpfter oder Ungeimpfter, Geboosteter usw. bei den Infizierten ist." Doch, das macht sogar das RKI ...

Sorry, nein, man kann daraus nicht schließen, wie hoch der Anteil Geimpftr an den Omikron infizierten in der Bevölkerung ist. Zwei Mängel:
- Die Grunderhebeung ist unvollständig
- Innerhalb der unvollständigen Erhebung ist der Impfstatus nicht vollständig angegeben

Damit sind keine Schlüsse zulässig, wie diese Verteilung in der Bevölkerung tatsächlich ist. Keine, null, niente. Wer es macht, macht Nonsens. Das können Sie jetzt bestreiten, ist mir völlig egal. Als u.a. gelernter Statistiker weiß ich wovon ich rede.

@ich1961, Adeo60, DrBeyer, Humanokrat

Sie fuehlen sich aber doch angesprochen, oder?
Sonst haetten Sie ja nicht geantwortet.

Ich wuensche Ihnen dass Sie innere Ruhe finden.

@17:07 Uhr von Nachfragerin

"Sorge (!) machen mir die Krankenpfleger, die Schulkinder, die Risikopatienten und die jungen Leute [...]"
> Finden Sie mal heraus, wie groß das Risiko für die einzelnen Gruppen ist. Das sollte Ihre Sorgen mildern.


Sie verstehen nicht, was ich meine. Die Krankenpfleger und Kinder machen mir Sorgen wegen ihrer psychischen Belastung. Besonders auch, weil sie die Folgen der Unsolidarität der Impfgegner unmittelbar zu tragen haben.

"Auch Sorgen machen mir diejenigen, deren wirtschaftliche Existenz auf dem Spiel steht."
> Die meisten dieser Existenzen fallen willkürlichen Maßnahmen zum Opfer. Die wenigen Ansteckungen im Einzelhandel oder Restaurant


Hier geht es um 'Pleite gehen'. Die 'Willkür' ist wohl eher bei denen, die ihre Impfverweigerung 'Freiheit' nennen. Maßnahmen haben mit Vorsorge und Verantwortung zu tun.

@Bauer Tom 18:27

"Sie fuehlen sich aber doch angesprochen, oder?
Sonst haetten Sie ja nicht geantwortet."
.
Haben Sie meinen Beitrag denn überhaupt gelesen?
Falls ja: Sie hätten sich besser noch etwas mehr Mühe geben sollen, ihn zu verstehen. Besonders kompliziert war das eigentlich nicht.
.
Kennen Sie zufällig den Unterschied zwischen 'angesprochen fühlen' und 'vereinnahmt werden'?

15:20 Uhr von ich1961

Hoffentlich dürfen sofort alle Flüge aus den USA nicht mehr in Europa landen.

>>Und was soll das bringen?
Omikron ist längst hier und genau so infektiös wie in den USA.
Schauen Sie sich die nächsten Tage die Zahlen an -..<<

Das klingt wie: wir haben zwar genug Kriminelle im Land, aber wenn noch mehr kommen....was soll´s.

Zahlen sind uninteressant, weil sie nicht stimmen, wie es bereits mehrfach festgestellt wurde.

PS. Gilt auch für Studien, übrigens. Sie finden sofort Studien, die belegen, dass FFP-2 Masken nichts bewirken, wie auch das genaue Gegenteil.

18:25 Uhr von Humanokrat

"nein, man kann daraus nicht schließen, wie hoch der Anteil Geimpftr an den Omikron infizierten in der Bevölkerung ist."
Das habe ich nie behauptet. Ich gab nur die Zahlen wieder, wie sie vom RKI veröffentlicht wurden. Diese sind SICHER nicht repräsentativ.
Es geht wohl eher darum, eine grobe Einschätzung zu ermöglichen und die ist möglich, wenn man davon ausgeht, daß die Sequenzierung sauber durchgeführt und gemeldet wird.
Es geht auch nicht um das Verhältnis Omicron zu Delta, sondern ausschließlich um Omega und da wurden 6788 Fälle gemeldet. Von diesen wurden 1097 als ungeimpft und 4020 als vollständig geimpft gemeldet, 1137 der Geimpften hatten eine Auffrischimpfung.
Was lernen wir daraus? Die Impfung verhindert nicht im gewünschten Maß eine Infektion.
Leider fehlen die Angaben (geimpft- ungeimpft) bei den schweren Verläufen und Todesfällen und dabei wäre noch Alter und Vorerkrankung wichtig.
es fehlen auch seit langem repräsentative stichproben.

@18:45 Uhr von DrBeyer

Kennen Sie zufällig den Unterschied zwischen 'angesprochen fühlen' und 'vereinnahmt werden'?

Sehr treffend formuliert. Da möchte jemand seine Weltsicht zur allgemeinen Verpflichtung machen.

@15:07 Uhr von M. Höffling @harry_up

//Und: Warum sollen Corona-Patienten nicht von asymptomatisch infizierten Pflegern und Ärzten behandelt werden? Es könnte dann doch nichts mehr zusätzlich passieren?//

Und zwischendurch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit? Oder wollen Sie infiziertes Krankenhauspersonal kasernieren? Dann gibt es bald keins mehr.

Andererseits hat man zu Beginn der Pandemie hier in Deutschland auch versucht, die Quarantäneregeln für infiziertes Personal außer Kraft zu setzen: Arbeiten erlaubt, alles andere nicht. Finden Sie das richtig?

Man gewinnt Zeit

von Donousa@
Richtig.
Und die isat dringen Notwendig um wirksame gute Impstoffe zu entwickeln damit neimand mehr wegen Corona und der Wirtschaft sterben muss.

Darstellung: