Französische Kampfjets für Vereinigte Arabische Emirate

03. Dezember 2021 - 13:34 Uhr

Frankreich wird 80 Kampfflugzeuge und zwölf Hubschrauber an die Vereinigten Arabischen Emirate verkaufen. Die Vereinbarung hat einen Umfang im zweistelligen Milliardenbereich.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

wer hätte das gedacht

aber dann hoffen wir mal für unseren franz. freund, daß die bidens/johnsons nicht auch auf die idee kommen, den arabern ihre flugzeuge zu empfehlen

>>Die Vereinigten Arabischen

>>Die Vereinigten Arabischen Emirate kaufen 80 französische Kampfflugzeuge des Typs Rafale. Die komplette Vereinbarung hat ein Volumen von mindestens 15 Milliarden Euro. Macron war am Freitag zu Beginn eines zweitägigen Besuchs in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar und Saudi-Arabien nach Dubai gereist.<<

Herr Macron sorgt mit dem Verkauf der 80 Kampfflugzeuge (was für ein martialischer Ausdruck in Zeiten von Friedensmissionen) für die Sicherung von Arbeitsplätze in Frankreich.

Die Hauptabnehmer sind für ihre Menschenrechte bekannt.

Ob die Flugzeuge Umweltneutral hergestellt wurden, ist dem Beitrag nicht zu entnehmen.

Ich bin ja

generell gegen Rüstung und Waffen, egal wo sie hingehen. Aber wie man sieht, die Wirtschaft muss brummen auf diesem Gebiet.
Mit dem ganzen Hi-Tech Wissen, könnte man ja auch nützliche Dinge bauen, aber warum eigentlich, ich verstehe wohl die Welt nicht mehr.

Ich hatte mal daran geglaubt

das die Welt einmal friedlicher wird und keine Waffen mehr benötigt.Das war ein großer Irrtum meinerseits.Kann nur hoffen das diese Flugzeuge für Vereinigte Arabische Emirate nie zum Einsatz kommen mögen.

13:59 von schiebaer45

Ich hatte mal daran geglaubt, das die Welt einmal friedlicher wird und keine Waffen mehr benötigt
----------------

ebenso könnten sie hoffen, dass die Sonne nicht mehr im Osten aufgeht.
Krieg/Gewalt gibt es seit Kain und Abel, irgendwie scheint das in der menschlichen DNA zu liegen

Aber Glauben ..... die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu Letzt

Hauptsache : Geschäft!

Kampfflugzeuge für den Frieden ist wie Schnaps gegen Alkoholismus.
Und das alles in Zeichen von Pandemie und Klimawandel! Weder vernunftbasiert noch in der Wirklichkeit von heute angekommen!
Geschweige denn zukunftsorientiert!

Der Vergleich

Was ist das Virus im Vergleich zu den Folgen der Waffenproduktion - weltweit - hinsichtlich der Zahl der Todesopfer !

@morgentau19

Es gibt keine umweltneutrale Herstellung von Sonst- und Militärflugzeugen, überflüssig das irgendwo zur freundlichen Kenntnisnahme reinzustellen.

Egal was passiert der

Egal was passiert der Waffenhandel und die Rüstungsindustrie muss brummen. Da spricht auch kein Mensch vom Klimawandel. Ich bin kein Wissenschaftler kann mir aber gut vorstellen das wir das 2°C Ziel der Klimaerwärmung recht einfach umsetzen könnten wenn wir die ganzen militärischen Machtdemonstrationen überall auf der Welt einstellen würden, die Flotten Verbände in Ihre Heimathäfen schicken würden. Mit dem eingesparten Geld könnte man sicher den Hunger in der Welt besiegen. Leider gibt es zuviele mächtige Männer/Frauen die sehr viel Geld damit verdienen das genau das nicht passiert. Leider gibt es aber auch noch zuviele Menschen die bereit sind zu töten oder sich töten zu lassen für die Interessen einiger weniger.

Widersinnig

Ich verstehe ich Marschrichtung nicht: Entweder, die EU und ihre Staaten sind eine sogenannte "Wertegemeinschaft" und sanktionieren jeden, der nicht nach den Werten und Vorstellungen der EU lebt, oder die EU und ihre Staaten vertreten eine Politik der Nichteinmischung.

Aber gegen Belarus sanktionieren und den VAE hochmoderne Waffen verhökern, das ist widersinnig.
Oder gehört die Todesstrafe und absolutistische Monarchie mittlerweile zum EU-Wertekanon?
Gerade bei Militärgütern sollte doch darauf geachtet werden, daß sie nur die Leute bekommen, die sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gegen uns selbst richten!

Vielleicht wäre es klüger und überzeugender, weniger Sanktionspolitik zu betreiben aber beim Kriegsgerät eher innerhalb der Nato zu bleiben.
Das wäre aus meiner Sicht glaubwürdiger und einladender.

Waffenverkäufe in diesen

Waffenverkäufe in diesen Dimensionen, die dann auch noch von den Käufern mit zu garantierender Sicherheit in Hochrisikogebieten eingesetzt werden, viel Leid und Tot bringen und erneut Flüchtlingsströme auslösen werden, lassen aber weder in Frankreich noch bei uns keinerlei Kritik und Demos entstehen? Das kann ich nicht verstehen? Liegt das vielleicht daran, weil mittlerweile die Kampfjets ohne Abgase und klimaneutral mittels Fahrradantrieb fliegen, oder was is‘ los, bei unseren Umwelt und Klimarettern? Sind Menschenleben unwichtig?Demonstrieren die nur, wenn’s irgendwo gegen Deutschland geht? Vielleicht haben die NGO’s der Dauerdemonstrationskasten diese Kampfjetts längst mit in ihren obskuren Plänen. Jedenfalls ist es auffällig, wie still sich unsere Weltverbesserer bei solchen Themen verhalten. Geht ja nur um Menschenleben und nicht um ein paar Zehntelprozent unseres Beitrags zur Umweltbilanz. Klar!
(Falls die Redigenten was nicht verstehen, schicken Sie mir Ihre Fragen per e-mail zu

@ wenigfahrer 13.59

"Aber wie man sieht, die Wirtschaft muss brummen auf diesem Gebiet."
Auf diesem Gebiet? Muss die nicht auf jedem Gebiet brummen, koste es, was es will? Aktuell: Feuerwerkshersteller protestieren! Welchen Sinn hat eine solche Produktion? Ja, ich weiß, zum Schluss wird das Argument "Arbeitsplätze" wieder herangezogen. Wie lang ist die Liste umweltschädlicher - also gegen den Menschen gerichtete - Produktion? Gerade fällt mir noch die Tabakindustrie ein. Und wenn (!) dann einmal etwas verboten wird, kommt der große Aufschrei der Unternehmen. Warum orientieren sich diese nicht vorher um? Unkritische / unreflektierte Menschen verallgemeinern "starke Wirtschaft" um soziale, humane Ziele zu fördern, übersehen aber geflissentlich, welcher Schaden genau da entsteht für die Mehrheit der Menschen. Aussprüche wie "das Geld fällt nicht vom Himmel", aber auch gern: "Ist ja jedem freigestellt, braucht er ja nicht zu kaufen" zeigen die Beschönigung dieses Wirtschaftssystem.

14:54 von Roberto16

Hauptsache ,Geschäft ! Da haben Sie vollkommen Recht. Einigen Menschen ist das was danach kommt völlig wurscht.

um 13:59 von schiebaer45

//Ich hatte mal daran geglaubt

das die Welt einmal friedlicher wird und keine Waffen mehr benötigt.//

Ja, irgendwann in der Kindheit glaubte ich daran...

Wie der Vorredner sagte: Das gehört zu unserer DNA.

Um so wichtiger ist es meines Erachtens, mit dem Aggressionspotential so umzugehen, daß die Selbstschutzbereitschaft erhalten bleibt, die Angriffsbereitschaft aber sinkt.

Ob das gezeigte Geschäft dazu beiträgt... ich weiß es - ehrlich gesagt - nicht. Aber ich habe so meine Zweifel.
Aber vielleicht hat Herr Macron da ein weiteres Wissen.
Ich hoffe nur, daß die genehmigenden Politiker gute Gründe dafür hatten. Gründe, die über den bloßen Umsatz hinausgehen.
Vielleicht Gründe, die was mit der Stabilisierung der Region bei gleichzeitiger (löblicher) Nichteinmischung zu tun haben.

Der beste Kampf ist der, der nicht stattfindet. Mir bleibt nur das Hoffen, daß die Raffale dazu beitragen, daß Kämpfe nicht stattfinden, und nicht, daß sie leichtfertiger angefangen werden.

Naja ...

Lt. Humanrights gibt es Berichte über Menschenrechtsverletzungen, von Folter und Misshandlungen.

Das wohl prominenteste Beispiel dürfte der Fall Latifa sein.

Ich finde dies nicht i.O. in solch ein Land Waffen zu verkaufen.

Zudem würde ich einem islamisch geprägten Land keine Waffen verkaufen.

15:07 von spax-plywood

>>Es gibt keine umweltneutrale Herstellung von Sonst- und Militärflugzeugen, überflüssig das irgendwo zur freundlichen Kenntnisnahme reinzustellen.<<

Danke für ihre freundliche Bemerkung.

Hatte bei mir den falschen Ordner geöffnet; wollte eigentlich Klimaneutral schreiben.

Spax-plywood

Wer hätte das gedacht?
Auch keine umweltfreundlichen und nachhaltigen Raketen und Bomben?

@ Sisyphos3 14.54

"Krieg/Gewalt gibt es seit Kain und Abel, irgendwie scheint das in der menschlichen DNA zu liegen Aber Glauben.....die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu Letzt"
Und das ist gut so! Hätten all die Menschen, die sich tagtäglich für eine Welt ohne Gewalt jeder Art einsetzen, keine Hoffnung und Glauben, würden sie erst gar nicht anfangen. "Is so" oder "kann man nichts machen" ist auch diesbezüglich nicht zielführend. Was schlagen Sie denn vor? Meinen Sie wirklich, es ließe sich mit der "menschlichen DNA" abtun? Bei den meisten Menschen tritt diese Art ja erfreulicherweise nicht in den Vordergrund; die meisten Menschen sind Opfer von Gewalt, die von wenigen Tätern ausgeführt wird; Millionen Menschen flüchten vor Gewalt...

15:23, Kambrium2

>>Jedenfalls ist es auffällig, wie still sich unsere Weltverbesserer bei solchen Themen verhalten.<<

Wen meinen Sie denn mit „unsere Weltverbesserer“?

@14:54 von Sisyphos3

>> Krieg/[...] gibt es seit Kain und Abel

Da ist sich die Archäologie in der zwischenzeit garnicht mehr so sicher.

Ein Schild ist ein sehr simpel zu konstruierende, aber reine(!) Mensch-gegen-Mensch-Defensivwaffe.

Der älteste bisher gefundene Schild ist ca. 6.500 Jahre alt. -.-

15:35, Giselbert

>>Ich finde dies nicht i.O. in solch ein Land Waffen zu verkaufen.<<

Ich auch nicht.

>>Zudem würde ich einem islamisch geprägten Land keine Waffen verkaufen.<<

Ich würde überhaupt keinem Land Waffen verkaufen.

@Sisyphos3, 14:54

Krieg/Gewalt gibt es seit Kain und Abel, irgendwie scheint das in der menschlichen DNA zu liegen

Ich bestreite, dass es die Personen Kain und Abel jemals gegeben hat. Und wir deren Gene tragen.
Fühlen Sie sich wirklich so, dass die Lust auf Krieg und Gewalt in Ihrem Erbgut fest verankert ist und Sie sich nur unter Aufbietung aller inneren Kräfte dagegen stemmen können?
Also mir geht's nicht so. Aber vielleicht stimmt ja etwas mit meinen Genen nicht.

Frankreich,

aber auch Gro0britannien und auch die USA hatten noch nie große moralische Probleme, was die Lieferung von Kriegsmaterial betrifft.
Und wenn man ehrlich ist. Auch in Deutschland wird die Regel, keine Waffen in Krisengebiete zu liefern, doch locker umgangen. Dann läuft das Geschäft halt über Tochterfirmen im Ausland, für die dann die dortigen Vorschriften gelten.
Eigentlich kann man dieses Placebogesetz gleich einkassieren, wenn man sieht, wie es doch so leicht zu umgehen ist. Und am Ende landen die Waffen doch dort, wo sie bestellt wurden. Wenn wir nicht liefern, dann eben andere. Natürlich darf man sich dann auch nicht wundern, dass die Staaten, die aber unsere Schurken waren, die dorthin gelieferten Waffen später, wenn sie wirkliche Schurken sind, auf uns richten. So war es im Iran, im Irak, in Afghanistan u.s.w. Die USA können davon ein Lied singen.

Waffen ins islamische Risikogebiet?

wie ist das möglich? Haben wir nicht schon genug Chaos im nahen Osten durch unsere Einmischung angerichtet?
In der EU ist sich Jeder selbst der Nächste- Geschäfte gehen vor. Die Folgen des Handelns werden ausgeblendet.

Französische Kampfjets für Vereinigte Arabische Emirate....

Da freut sich sicher die Familie Dassault. Für die Geschäftigen gab es ja auch schon Strafverfahren wegen Stimmenkaufs und Geldwäsche.
Und Flugzeuge und Hubschrauber für die VAE, die seit Jahren im Jemen-Krieg dabei sind.
Und wie bezeichnete sich Macron selber ? Als nicht rechts, nicht links aber....

@ 15:57 von fathaland slim

"Ich würde überhaupt keinem Land Waffen verkaufen."

Vom Grundsatz sicherlich richtig, aber solange sich nicht alle an einen Waffenexport-Stopp
halten entsteht der Gedanke, wenn ich die Waffen nicht verkaufe, dann tut dies ein anderer und macht auch das Geschäft.

16:06, rr2015

Was habe ich mir unter einem islamischen Risikogebiet vorzustellen?

@ 15:54 von fathaland

@ 15:54 von fathaland slim

Ich schrieb doch, dass Sie und Ihre Kollegen mir Ihre Fragen auf meine angegebene e-mail- Adresse schicken sollen.

Also gut dann nochmal hier:

Weltverbesserer sind die, die jeden Pups zum Anlass nehmen, hier mit Demos u.ä die Stimmung gegen einen relativ gut laufenden Staat zu machen, in der Hoffnung und der Absicht, hier die ihrem eigenem Wollen zuwiderlaufenden, sie störenden Verhältnismäßigkeiten, zum Nachteil des allgemeinen Zusammenlebens, zerstören zu können. Diese Interessen finden sich in allen linkschaotischen wie auch rechten Zirkeln, genauso, wie in den dafür bekannten Parteien und damit demnächst auch vermehrt, in der neuen Ampelregierung.

15:23 von Kambrium2

>>Demonstrieren die nur, wenn’s irgendwo gegen Deutschland geht?<<

Die von Ihnen (verächtlich) so genannten Umwelt und Klimaretter demonstrieren nur für Deutschland. Das versteht allerdings nicht jeder.
Ich bin mir auch nicht sicher ob diese Menschen von Herrn Macron gefragt wurden.

und die Spirale dreht ...

...sich weiter.
Wieder Wehraustattung für Staaten, die damit Unfug anstellen (könnten.. )
Und dann kommt die grosse Überraschung und der Westen kämpft eines Tages wieder genau gegen diese Waffen.
Traurig und wahr

Am 03. Dezember 2021 um 16:22 von Tremiro

>>Demonstrieren die nur, wenn’s irgendwo gegen Deutschland geht?<<
Die von Ihnen (verächtlich) so genannten Umwelt und Klimaretter demonstrieren nur für Deutschland. Das versteht allerdings nicht jeder.
---
Da haben Sie recht.
Intelligente Menschen fassen sich an den Kopf über soviel Blödsinn.

16:20 von Kambrium2

>>Diese Interessen finden sich in allen linkschaotischen wie auch rechten Zirkeln, genauso, wie in den dafür bekannten Parteien und damit demnächst auch vermehrt, in der neuen Ampelregierung.<<

Nach meinem Kenntnisstand sind die Parteien "Linke" und "AfD" nicht an der künftigen Regierung beteiligt. Sie brauchen sich also keinerlei Sorgen zu machen.

@rr2015

„wie ist das möglich? Haben wir nicht schon genug Chaos im nahen Osten durch unsere Einmischung angerichtet?“

Natürlich, jedoch ist das grundsätzlich kein Problem, so lange der Krieg nicht im eigenen Land stattfindet oder zumindest nicht bedrohlich nah an der eigenen Landesgrenze.
Und überall dort, wo die Kriegstreiber sich einmischen, können Sie sicher sein, dass der Krieg mangels Ausstattung des Gegners, nicht ins eigene Land kommt.
Das ist der einzige Grund, warum man die Big-Player in Ruhe lässt, denn die Bilder von brennenden Hauptstädten im Herzen von Europa und in den USA möchte keiner sehen - daher immer auf die, die sich nicht wehren können

@ frosthorn 16:02

"Ich bestreite, dass es die Personen Kain und Abel jemals gegeben hat. Und wir deren Gene tragen.
Fühlen Sie sich wirklich so, dass die Lust auf Krieg und Gewalt in Ihrem Erbgut fest verankert ist und Sie sich nur unter Aufbietung aller inneren Kräfte dagegen stemmen können?
Also mir geht's nicht so. Aber vielleicht stimmt ja etwas mit meinen Genen nicht."

Zunächst muss ich Ihnen zustimmen, dass das alte Testament im Wiederspruch zum neuen Testament steht. Kain und Abel waren vielleicht symbolisch gemeint. Ich versuche künftig rational zu kommentieren, da meine Denkansätze von gestern offenbar von einigen Usern nicht nachvollziehbar waren. Diese Meldung der Lieferung von Kampfjets unterstreicht jedoch signifikant meine Meinung. Die Welt ist so wie sie ist. Natürlich kann man Appelle richten und sich die Finger wundschreiben. Wir werden die Realität nicht verändern.

@ Tremiro Glücklich die Tage

@ Tremiro
Glücklich die Tage für den, der so träumen kann und nicht sieht, was er nicht sehen will. Doch wisse, sie werden vergehen, diese glücklichen Tage…

@ 13:41Uhr Karl Maria

@ 13:41Uhr Karl Maria Jose…
Die Jonsonsbomber haben die dort bestimmt auch schon. Die müssen sich ja schließlich schützen vor den vielen bösen Menschen in der Welt, die Emirate…

@16:17 von Giselbert

>> wenn ich die Waffen nicht verkaufe, dann
>> tut dies ein anderer

Ist das diese 'Wenn ich die Bank nicht ausraube, dann tut dies ein Anderer'-Mentalität? oO

@Kambrium2

Glücklich die Tage für den, der so träumen kann und nicht sieht, was er nicht sehen will. Doch wisse, sie werden vergehen, diese glücklichen Tage…

Ehrfürchtig verstummt stehe ich vor dieser Kombination: messerscharfe Analyse der Welt und dessen, was sie umtreibt, und das noch verbunden mit seherischen Fähigkeiten.
Schade, dass Sie sich nur so orakelhaft über Ihre und meine Zukunft auslassen. Aber das gehört wohl dazu.

Ein übler Tag für den

Ein übler Tag für den Frieden, die Menschenrechte und die Umwelt.

@16:20 von Kambrium2

>> dass Sie und Ihre Kollegen
Wie wird mensch "Kollege" des Mitforisten fathaland slim? Gibt es da Bewerbung, Vorstellungsgepräch usw.?

>> in allen linkschaotischen [...] Zirkeln
Ich hoffe, ich gehöre als Mitglied der Piraten-Partei (jepp, die gibt es noch) auch dazu? -.-

16:20, Kambrium2

>>@ 15:54 von fathaland slim

Ich schrieb doch, dass Sie und Ihre Kollegen mir Ihre Fragen auf meine angegebene e-mail- Adresse schicken sollen.<<

Weder ich noch meine Kollegen haben Ihre Emailadresse. Wie sollten wir auch? Oder sind Sie im Emailverteiler, mittels dessen einige Kollegen auf ihre Konzerte hinweisen?

>>Also gut dann nochmal hier:

Weltverbesserer sind die, die jeden Pups zum Anlass nehmen, hier mit Demos u.ä die Stimmung gegen einen relativ gut laufenden Staat zu machen, in der Hoffnung und der Absicht, hier die ihrem eigenem Wollen zuwiderlaufenden, sie störenden Verhältnismäßigkeiten, zum Nachteil des allgemeinen Zusammenlebens, zerstören zu können. Diese Interessen finden sich in allen linkschaotischen wie auch rechten Zirkeln, genauso, wie in den dafür bekannten Parteien und damit demnächst auch vermehrt, in der neuen Ampelregierung.<<

Aha.

Hier steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor.

16:41, Kambrium2

>>@ Tremiro
Glücklich die Tage für den, der so träumen kann und nicht sieht, was er nicht sehen will. Doch wisse, sie werden vergehen, diese glücklichen Tage…<<

Sie sind ein Endzeitprophet?

@ fathaland slim, um 16:19

re @ 16:06, er2015

"Was habe ich mir unter einem islamischen Risikogebiet vorzustellen?"

Das fragte ich mich auch.
Für manche sind das alle Länder, in denen Muslime wohnen...

15:35 von Giselbert

>>>Zudem würde ich einem islamisch geprägten Land keine Waffen verkaufen.<<<
Sie meinen, dass von christlich geprägten Ländern geworfene Bomben weniger tödlich sind? Oder weil Waffen durch christlich geprägte Länder nur gezielt töten?

16:54, saschamaus75 @16:20 von Kambrium2

>>Wie wird mensch "Kollege" des Mitforisten fathaland slim? Gibt es da Bewerbung, Vorstellungsgepräch usw.?<<

Nein, viel einfacher.

Sie müssen einfach nur irgendwo auftreten, singen und/oder ein Instrument spielen. Und zwar gegen Bezahlung. Dann sind Sie ein Kollege von mir.

@ fathaland slim „Hier steh

@ fathaland slim

„Hier steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor.“

Klar, weil:
Du gleichst dem Geist, den du begreifst!

16:41 von Kambrium2 @ Tremiro

>>Glücklich die Tage für den, der so träumen kann und nicht sieht, was er nicht sehen will. Doch wisse, sie werden vergehen, diese glücklichen Tage…<<

Das ist ja schon mystisch.
Als optimistischer Mensch hoffe ich aber dass es bis Ragnarök noch etwas dauert.

@ Opa Klaus 16.40 Realität....

verändert sich immer wieder. Schade ist nur, dass von vielen Menschen die aktuelle / momentane / derzeitige Realität nur zu oft verdrängt wird.
Es war z.B. Realität, dass es kein Covid-Virus gab, seit einiger Zeit ist Realität, dass es das Covid-Virus gibt....Wir haben in diesem Fall die Realität negativ verändert durch Zerstörung von Lebensräumen, Artensterben und Wildtierhandel.
Es ist unausweichlich, dass die Welt sich ändert....tut sie seit eh und je durch "Menschenhand."
Ob sie sich zum Besseren oder Schlechteren verändert, liegt ebenso in unserer Hand. Selbstverständlich können auch Appelle die Welt verändern - sie müssten nur gehört und
umgesetzt werden (Appell der Mediziner*innen). Dass das "Fingerwundschreiben" hier wenig, wenn überhaupt etwas verändert befürchte ich allerdings auch, weshalb ich diesbezüglich auch wieder einmal überlege, es zu lassen.

Darstellung: