Kommentare - EU, USA und Partner: Neue Sanktionen gegen Belarus

02. Dezember 2021 - 19:49 Uhr

Bislang hat der belarusische Machthaber Lukaschenko Sanktionen der EU und der USA heruntergespielt. Doch neue Strafen wegen der Schleusung von Migranten könnten ihn treffen. Das Land drohte mit "harten Maßnahmen".

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

soso - dann machen "wir" also

soso - dann machen "wir" also die Grenze zu Weissrussland komplett dicht - also riegeln auch die Erdöl-Leitung ab.
Na dann viel Spass nach 2-3 Wochen in D-Land wenn Benzin und Diesel knapp werden!
--
Hä? Was?
Leute - es haben schon andere User geschrieben das über die durch Weissrussland verlaufende "Druschba"-Trasse das Rohöl in die an der Oder leigende Stadt Schwedt mit seiner grossen Raffierie geliefert wird
und
dort ca. 1/3 des in D-land benötigten Treibstoffes dort hergestellt wird.
Bitte wie soll das kompensiert werden?
--
durch die Ostsee führt zwar eine Erdgas-Trasse aber eben KEINE für Erdöl
das wissen alle Politiker - die in den EU-Staaten - also auch in Polen - ebenso aber auch die in Russland und Weissrussland
--
man piekt sich zwar mit Nadel gegenseitig aber schlägt sich nicht mit Streitkolben auf den Kopf

23:38 von na ihr Sofahelden

"Durch einen guten Zaun, durch Grenztruppen und durch harte Sanktionen. Und genau dafür wäre ich. Es reicht nämlich jetzt mit diesem Lukaschenka."

Durd Grenztruppen, Zaun und Lukaschenko) werden die Fluechtlinge zermalmt. Das ist was Lukaschenka in Kauf nimmt, und was durch Grenztruppen dann unterstuetzt wird. Es muss einen anderen Weg geben. Ich wuerde den Weg eines Putsches dort befuerworten.

Darstellung: