Kommentare - Corona-Pandemie: RKI meldet 73.209 Neuinfektionen

02. Dezember 2021 - 08:09 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt derzeit bei 439,2 - nach 442,9 am Vortag. Das klingt zwar nach einem erneuten leichten Rückgang. Doch die Zahlen seien mit Vorsicht zu genießen, warnen Experten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Erfreulich ist,

dass es keine Kreise mehr mit einer Inzidenz von über 2000 gibt.
Ich denke, viele Menschen haben den Ernst erkannt.

Jetzt die Impflücken schließen

Es ist enorm wichtig, dass wir jetzt mehr als eine Million Menschen impfen und zwar jeden Tag. Wenn es uns gelingt, die Impflücken rasch zu schließen, erreichen wir Sicherheit für alle, auch für die KInder.

Die Fallzahlen sind nicht

Die Fallzahlen sind nicht relevant, sondern die Krankenhauseinweisungen. Mich wundert es ja, dass man trotz hoher Impfquote diese krasse Zuspitzung hat.

ADE.

Corona-Chaos wohin man schaut ...

überlastete Labore, überlastete Pfleger, überlastete Gesundheitsämter und überlastete Kontrolleure.

Dies alles führt nur weiter dazu, dass die Grundlagen, auf die man sich gerne beruft, immer schwammiger werden.

Auch hier wurde gerne und mit Inbrunst behauptet die Nichtgeimpften würden die Krankenhäuser überrennen.

Eine klare Beweislast gibt es dafür nicht.

In den Kalenderwochen 35-38 war der Imfpstatus von 38% der Corona-bedingten Patienten unbekannt.
Dies hat sich im Laufe der Zeit nicht verbessert. In den KW 43-46 sind bei 59% der Status unbekannt.

Die Begründung warum dies nicht bekannt ist, ist dabei die Gleiche, warum auch unser Gesundheits- und Pflegebereich kollabiert.
Es war eine falsche Politik in genau diesem Bereich. Ausgelegt auf Kostenoptimierung und Gewinnabwurf. Oder mit anderen Worten Personalabbau.

Die Entwicklung in Österreich ...

lässt den Schluss zu, dass auch die Geimpften einen sehr großen Anteil am Infektionsgeschehen haben.

Denn erst nach dem der Lockdown für ALLE eingeführt wurde, sinken dort die Zahlen.

Die vorherigen Maßnahmen haben kaum bis keine Auswirkung gehabt.

Deshalb über eine Impfpflicht zu diskutieren mit nur noch einem Impfstoff ist völlig abstrus.
Aber man hat ein Ziel vor Augen und die verfolgt man, siehe Joachim Gauck:
"Die Spaltung, die wir jetzt haben, geht schlecht um mit einem großen Teil der Bevölkerung. Die Spaltung, die wir dann haben, ... , würde gut sein, würde Nutzen bringen für die Gesamtgesellschaft"

Oder wenn ich dieses Geschwurbel mal entziffere. Man möchte die Gesellschaft aktiv spalten. Dies ist die Kernaussage von Herrn Joachim Gauck, ehemaliger Bundespräsident und Theologe.
Vielleicht sollten sich die Kirchen dies mal durchlesen!

rer Truman Welt

Ist das nicht phantastisch! Wenn die Inzidenz steigt, wird das marktschreierisch herausposaunt. Wenn sie sinkt, wird das zur Randnotiz und jetzt wird vor einer damit assoziierten Aussagekraft gewarnt.
Es ist für mich nicht mehr zu fassen, was hier passiert. Wir hatten schon ganz andere Hospitalisierungszahlen, aber bei einem Teil davon bricht jetzt plötzlich das deutsche Gesundheitssystem zusammen. Es ist unglaublich!
Fakt ist, daß die Geimpften spreadern ohne Unterlass, die Testpflicht für alle schon längst hätte wieder eingeführt werden müssen, was jetzt zu 2G Plus schikanös ist, um Ungeimpfte weiter ausgrenzen zu können, und Schwesig behauptet gestern ernsthaft- natürlich ohne Fakten zu nennen, wie sie das herleitet, daß die Ungeimpften die Treiber der Pandemie sind. Wer ist hier eigentlich der Verschwörer? Sind die Fakten allen bekannt? Über die Hälfte der Ü60 gerade Covid-19 Verstorbenen waren geimpft. Die Mehrheit der Ü60 auf Intensivstationen sind geimpft.
Weshalb denn 2G Plus?

Mir wurde gestern von 17:39

Mir wurde gestern von
17:39 von Stop-Covid
vorgeworfen :
//Dann behaupten sie nicht immer und immer wieder es wurden Impfdurchbrüche von Anfang an kommuniziert!//

Das kann und will ich so nicht stehen lassen!
Warum nicht, es stimmt - laut Aussage von Experten - doch (auch wenn Sie das evtl. nicht mitbekommen haben)!

**Wieso sind Impfdurchbrüche erwartbar?
Impfdurchbrüche treten also immer auf, wenn die Impfung keine sterile Immunität auslöst, also keinen hundertprozentigen Schutz vor Ansteckung bietet. Alle zugelassenen Impfstoffe sind von Beginn an nicht zu 100 Prozent wirksam gewesen, weshalb Impfdurchbrüche seit dem Start der Impfkampagne erwartbar waren. Zusätzlich hat die Delta-Variante den ursprünglich erwarteten Schutz vor Infektion und Erkrankung ein Stück weit gemindert.**

"https://www.rnd.de/gesundheit/warum-sind-immer-mehr-geimpfte-auf-intens…"

"https://theworldnews.net/de-news/werden-mehr-falle-seh

Verfügbares Kontingent?

„Wie die Streitkräftebasis mitteilte, wird das verfügbare Kontingent angesichts der "volatilen Lage" in der vierten Corona-Welle damit bis kommende Woche auf 12.000 Kräfte aufgestockt.“
Seit Beginn der Pandemie ist der Personal - und Ressourcenmangel auf alle Ebenen der Pandemiebekämpfung bekannt. Seit gestern Abend weiß die ganze Republik, dass auch die Stiko unter Personalmangel leidet und die Bundesregierung erlaubt sich, ca 190.000 Bundeswehrsoldaten zurückzuhalten?
Was bedeutet da den „verfügbares Kontingent“?
Was tut denn momentan der Rest der Bundeswehr?
Als Helfer im Ahrtal bei den Flutopfern ist von denen auch keiner mehr zu sehen.
Aber immerhin leisten wir uns in solchen Zeiten ein Kontingent für ein Ständchen für die Kanzlerin.
Deren einzige zutreffenden Worte, die uns in Erinnerung bleiben sollten übrigens waren: „Nichts tun, heißt ja nicht, dass nichts passiert.“
Auch in der Pandemie nichts getan, obwohl soviel passiert.
Danke für gar nichts, Frau Merkel …

Trendwende

Es ist also unklar, ob etwa die Inzidenz im Moment den tatsächlichen Infektionstrend spiegelt.
Auch die Hospitalisierungen und die Neuzugänge auf den Intensivstationen gehen zurück, und die werden nicht von den Gesundheitsämtern erfasst. Eine Trendwende ist zwar nicht sicher, aber wahrscheinlich.
Das macht jede zusätzliche Maßnahme zur Infektionsreduktion unnötig und somit per se unverhältnismäßig.

08:30 von Meinung zu

08:30 von Meinung zu unse...

//Über die Hälfte der Ü60 gerade Covid-19 Verstorbenen waren geimpft. Die Mehrheit der Ü60 auf Intensivstationen sind geimpft.//

Gibt es für Ihre Aussagen auch seriöse Belege?

@ 08:30 von Meinung zu unse...

„ Über die Hälfte der Ü60 gerade Covid-19 Verstorbenen waren geimpft. Die Mehrheit der Ü60 auf Intensivstationen sind geimpft“

Im Winter, bei Eis und Schnee, passieren die meisten Unfälle mit Fahrzeugen, die Winterreifen aufgezogen haben. Weil die Reifen natürlich nicht zu 100% vor Unfällen schützen und weil die Meisten mit Winterreifen unterwegs sind.

Wenn z.B. nur 20% keine Winterreifen haben, aber für 60% der Unfälle verantwortlich sind, dann kann man leicht abschätzen, wie viel weniger Unfälle es gäbe, wenn alle Winterreifen hätten.

Und wenn man die Winterreifen regelmäßig auffrischt, bevor sie total abgefahren sind, funktioniert das noch besser.

08:28 von Shantuma

Gut, machen wir einen Lockdown für alle! Und was dann? Die Zahlen sinken vielleicht wieder gegen null, super. Hurra wir haben wieder einen schönen Sommer! Reist, vergnügt euch, vergesst corona! Und dann Hilfe es ist Herbst, es wird Winter! Wir haben im Sommer wieder die Schutzmaßnahmen außer acht gelassen.
Soll das jetzt immer so weiter gehen. Statt dafür zu sorgen, dass unser Gesundheitssystem funktioniert. Vielleicht sollte die Ampel weniger von einer von Deutschland finanzierten europäischen Republik träumen und erst mal UNSERE Steuergelder, wenn sie denn zu viel haben, ins Gesundheitssystem stecken

Geusndheitsämter entlassen weitere erfahrene Corona Mitarbeiter

Wenn man weiß, dass viele Gesundheitsämter, besonders in Hessen, massiv Personal im Corona-Bereich abgebaut haben und geradezu skrupellos weiter abbauen, dadurch in nur einer nordhessischen Großstadt täglich hunderte Infektionen nicht bearbeitet werden können, Kontaktverfolgung völlig unterlassen wird, dann weiß man auch, woran es liegt, dass die offiziell gemeldeten Zahlen (noch!) nicht deutlich weiter ansteigen!

Sicher darf man auch hoffen, dass viele vernunftbegabte Menschen eigenverantwortlich handeln und Kontakte reduzieren.

Gastronomen und Veranstalter sagen wieder reichlich Veranstaltungen ab, sehr vernünftig, aber wieder einmal werden sie mit den wirtschaftlich katastrophalen Folgen weitgehend allein gelassen.

Der Umgang mit der Coronapandemie ist nach wie vor in weiten Teilen der Republik von unprofessioneller Strategielosigkeit und kommunalem Kostendruck geprägt, diese unterlassene Coronabekämpfung wird sich bitter rächen.

Wir labern nur

Die Statistiken sind doch wertlos, wenn sie nicht stimmen. Sie vermitteln falsche Hoffnungen. Treten sie nicht ein, dann liefern wir den Impfunwilligen, den Zögerern einen Grund, sich der Impfung zu verweigern.
Das überforderte Personal schafft es nicht zeitnah Zahlen zu übermitteln. Statt digital wird immer noch analog gearbeitet. Ein Land, das einmal technologisch in der Welt Spitzenpositionen einnahm, lahmt anderen Ländern Jahre hinterher.
Ich frage mich, wie schaffen es Länder wie Südkorea, wo 1987 noch um die Einführung demokratischer Werte gerungen wurde.
Warum schafft das Israel, deren Erfolge bei der Pandemie nicht zu übersehen sind. Immer und immer wieder berufen sich wissenschaftliche Studien aus diesem Land.

Kurze Matheaufgabe,

Unser Landkreis hat fast 100.000 Bewohner. Bei einer Krankenhausinzidenz von ca. 11 in unserem Bundesland, müßten also in den letzten 7 Tagen 11 Coronapatienten stationär im Kreis aufgenommen worden sein. Wie viele davon auf Intensiv weiß ich nicht. Insgesamt haben sich in den letzten 7 Tagen 751 Bewohner infiziert. Demzufolge müßten laut Adam Riese 740 sich zu Hause auskuriert haben und nur 11 mußten ins Krankenhaus.
Bei einer Verweildauer von ca. 14 Tagen liegen demzufolge durchschnittlich 22 Patienten wegen Corona in Krankenhäusern des Kreises.
Sind damit die Maßnahmen gerechtfertigt?

das wird lustig

Es soll viele Politiker geben die eine Impfpflicht einführen wollen obwohl eine Testpflicht schneller durchzusetzen wäre.

Wie oben von einem User gut erkannt(Gauck), wird hier explizid ein Teil der Bevölkerung gegen den anderen aufgehetzt.
Ich lese Vergleiche mit dem Holocaust, alle Ungeimpften seien Mörder, Ungeimpfte sind an dieser Situation schuld.

Das Gesundheitssystem wurde kaputtgespart.
Studiert wird nur noch in Fächern die keine Leistung erbringen.
Selbst unsere Zugereisten die in der Pflege arbeiten wollen weg, weg aus Deutschland.

Die Regierung hat von Anfang an versagt.
Und die Schuld schieben sie auf einen Teil der Bevölkerung ab, der sich an die Regeln hält sich aber wegen nichtgetesteter Geimpfter/Genesener infiziert.

Es läuft was schief in Deutschland.

Wieder mehr

Neuinfekitionen.
Wenn man das liest bekommt man Bauchschmerzen.
Immer noch tummeln sich "Besserwisser" in den sozialen Netzwerken, alles halb so schlimm, alles Ü60 und natürlich geimpft.
Alle anderen meinen sie seien von all dem nicht betroffen.
Die Rechnung für diese Pandemie, zahlen alle spätestens wenn sich alles halbwegs normalisiert hat gehen die Krankenkassenbeiträge stark nach oben.
Zahlen müssen dies auch die Vernünftigen, welche sich haben impfen lassen.

Neu

In Portugal gilt seit Mittwoch wegen stark steigender Corona-Zahlen wieder der Notfallzustand mit neuen Beschränkungen und Testregeln.
Mit 87 Prozent hat Portugal eine der höchsten Impfquoten der Welt, 11 Prozent der Menschen haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. Die Sieben-Tage-Inzidenz klettert allerdings schon seit vielen Wochen. Sie lag zuletzt über 200.

08:36 von nie wieder spd

Ich bin immer wieder beeindruckt über Ihre Forderungen an die Bundeswehr. Und das wo es foristen gibt die Angst davor haben eben diese würde den Krisenstab übernehmen und jetzt jeden impfunwilligen zur Impfung treiben. Was denn nun? Und im ahrtal waren genug Helfer. Was sollen die jetzt dort machen? Viele der jetzt anfallenden arbeiten müssen von Fachkräften getan werden. Aufgeräumt ist ja weitestgehend.

@DieADE-Reaktion... 8:22 Uhr

"Mich wundert es ja, dass man trotz hoher Impfquote diese krasse Zuspitzung hat.

ADE."

--

Delta ist höher ansteckend als die ursprüngliche Variante. Impfstoffe wirken noch gut, aber nicht mehr ganz so effektiv.

Die Schutzwirkung lässt nach etwa 4 Monaten nach. Ganz nutzlos ist sie damit nicht.

Boostern wurde zu spät begonnen. Erfolgt außerdem leider erst nach 6 Monaten.

Immer noch sind etwa ein Drittel der Menschen bei uns nicht geimpft.

Viele Menschen sind zu nachlässig geworden, weil geimpft. Ist nur mein Eindruck. Ich bin täglich unterwegs. Sehe aber, dass sich das aktuell bessert.

Mit der neuesten Variante aus Südafrika verschlechtert sich die Situation nochmal, fürchte ich.

@Hillary 08:15

"Ich denke, viele Menschen haben den Ernst erkannt."
gerade in den Kreisen mit > 1000 in Sachsen war und ist es schwer Impftermine zu bekommen. In Aue ist ein Impfzentrum da, es gibt sogar ein wenig Impfstoff aber niemand zum Impfen.
Also Impffolgen können nicht der Grund für die Rückgange sein.
Schaut man sich die Inzidenzen nach Altersgruppen an, so fällt auf, dass es meist Kinder sind. Die bleiben ohne ernste Symptome. Deshalb auch keine Krankenhausbelastung. Die Älteren sind eh geimpft.
Interessant ist auch die geringe Hospitalisierungsinzidenz. Die ist in Sachsen 5,32 Tendenz ebenfalls fallend.
Vielmehr dürfte die Welle abebben. Ist ganz normal im Zyklus eines jeden Virus. Wird auch bei Corona so sein. Vorsicht ja, aber Panik ist unangebracht.

Einschränkung

"Auch wenn die Zahlen den Anschein erwecken, dass sich das Infektionsgeschehen rückläufig entwickelt, warnen Experten vor zu viel Optimismus. Die hohe Zahl der Fälle könne das Erfassungs- und Meldesystem überfordern und zu einer signifikanten Untererfassung führen, argumentieren sie. Es ist also unklar, ob etwa die Inzidenz im Moment den tatsächlichen Infektionstrend spiegelt."
.
Die Ableitung der Inzidenz zeigt, dass die Zunahme der Inzidenz seit etwa zwei Wochen rückläufig ist und jetzt sogar in eine leichte Abnahme umgesprungen ist. Die von den Experten angesprochene 'signifikante Untererfassung' wird als Nachmeldungen erfasst und ausgewiesen. Spiegelt denn diese 'signifikante Untererfassung' sich entsprechend überproportional zunehmend in den Nachmeldungen wieder oder warnen die Experten nur ohne die Zahlen geprüft zu haben?

@08:39 von ich1961

"//Über die Hälfte der Ü60 gerade Covid-19 Verstorbenen waren geimpft. Die Mehrheit der Ü60 auf Intensivstationen sind geimpft.//

Gibt es für Ihre Aussagen auch seriöse Belege?"

Der RKI-Bericht von letzter Woche weist 46,4% auf.
Berücksichtigt man, dass dies ein 4-Wochen-Mittelwert ist und die Tendenz steigend, kann man daraus durchaus schliessen, dass aktuell der Wert durchaus bei >50% liegt. Ist das für Sie "seriös genug"?

@TS 08.09 - Bloß nicht zu euphorisch

"Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt derzeit bei 439,2 - nach 442,9 am Vortag. Das klingt zwar nach einem erneuten leichten Rückgang. Doch die Zahlen seien mit Vorsicht zu genießen, warnen Experten."

Bloß nicht auch mal positive Nachrichten verbreiten, immer das Negative im Auge behalten.
Das ist auch ein Virus, immer das Negative zu sehen.
Und somit gibts auch heute immer nur schlechte Nachrichten.

Eine allgemeine Impfpflicht

Eine allgemeine Impfpflicht wird ohnehin nicht kommen, die einzigen Länder mit einer Corona-Impfpflicht sind derzeit Tadschikistan, Turkmenistan und der Vatikan....

Die mögliche 2G-Regelung unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz zeigt, dass es nicht um Infektionsschutz, sondern um eine Strafmaßnahme gegen Ungeimpfte geht, beschämend!

@ 08:22 von Shantuma

"Corona-Chaos wohin man schaut ...
überlastete Labore, überlastete Pfleger, überlastete Gesundheitsämter und überlastete Kontrolleure."

Das ist der Punkt. Problem ist nicht Corona, Problem ist die Politik im Gesundheitsbereich. Mittlerweile gibt es noch 22000 Intensivbetten in Deutschland.
Fast 50% sind seit Beginn von Corona weggefallen.
Da liegt das Problem! Besser bezahlen, und den Gesundheitssektor verstaatlichen - das wäre die Lösung!

08:30 von Meinung zu unse... rer Truman Welt

"Die Mehrheit der Ü60 auf Intensivstationen sind geimpft."
Und abzuwarten sind die heutigen Zahlen des RKI Wochenberichts. Da der Trend steil nach oben ging werden wir heute diesbezüglich noch mal eine Steigerung sehen.
Das wird aber von Seiten der Politik ignoriert.
Auch unser Herr Günther aus SH scheint das zu ignorieren.
SH hat die niedrigsten Infektionszahlen und Krankenhauseinweisungen und trotzdem hat die Ausgrenzung der ungeimpften Mitbürger Ihren Höhepunkt gefunden. Mit Infektionsschutz kann man das nicht mehr begründen. Hier geht es um Druck, der ganz offen auf die Ungeimpften ausgeübt wird und einer pauschalen Verurteilung aller Ungeimpften, ohne auf die Sorgen, Nöte und vorhanden Ängste der Menschen einzugehen. Dieses Verhalten und diese Politik ist des Menschen nicht würdig.

@08:49 von Sternenkind

"In Portugal gilt seit Mittwoch wegen stark steigender Corona-Zahlen wieder der Notfallzustand mit neuen Beschränkungen und Testregeln.
Mit 87 Prozent hat Portugal eine der höchsten Impfquoten der Welt, 11 Prozent der Menschen haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. Die Sieben-Tage-Inzidenz klettert allerdings schon seit vielen Wochen. Sie lag zuletzt über 200."

Portugal läuft uns weiterhin 3-4 Wochen hinterher was die Entwicklung der Zahlen angeht. Sie haben auch bereits, auf unsere Bevölkerungsgröße bezogen 100 Tote pro Tag.

@08:39 von ich1961

Ja die gibt es!
Im RKI Wochenbericht.

Trotz Impfung Zuspitzung?

Das ist nicht verwunderlich. Die Impfquote ist - wie Experten schon vor Monaten gesagt haben - zu gering für Delta. Nicht auszudenken, wie die Situation jetzt aussehen würde, wenn es die Impfung nicht gäbe. Die dürfte inzwischen viele tausend schwere Verläufe verhindert haben.

Die Fallzahlen sind relevant, weil sie anzeigen, wie die Situation in zwei Wochen in den Krankenhäusern aussehen wird. Klar, man muss da genau auf die Alterskohorte schauen. Aktuell sind es eher Kinder und jüngere, die sich infizieren. Das ist zwar nicht schön, aber diese Erkrankungen führen in der Regel nicht zu Krankenhauseinweisungen.

Am 02. Dezember 2021 um 08:43 von dr.bashir

"Im Winter, bei Eis und Schnee, passieren die meisten Unfälle mit Fahrzeugen, die Winterreifen aufgezogen haben. Weil die Reifen natürlich nicht zu 100% vor Unfällen schützen und weil die Meisten mit Winterreifen unterwegs sind.

Wenn z.B. nur 20% keine Winterreifen haben, aber für 60% der Unfälle verantwortlich sind, dann kann man leicht abschätzen, wie viel weniger Unfälle es gäbe, wenn alle Winterreifen hätten.
oder eher wie im Fall der Pandemie:
"Wenn z.B. nur 60% keine Winterreifen haben, aber für 20% der Unfälle verantwortlich sind, dann kann man leicht abschätzen, ...ja nix!"

Vielleicht bleiben die ja zu Hause wenn es schneit? Oder sollen jetzt alle Sommerreifen aufziehen?

Oder mit Jens Spahns 3G zu formulieren,
geimpft, genesen, gestorben...
Alle ungeimpften im Frühling sind damit durch, entweder machen sie den Kimmich und genesen, oder sie sind tot. Oder sind ungeimpfte doch wesentlich vorsichtiger als allgemein vermutet und es liegt doch an den feierden 2Gs?

Ein für allemal:

"Die Entwicklung in Österreich ... lässt den Schluss zu, dass auch die Geimpften einen sehr großen Anteil am Infektionsgeschehen haben." @Shantuma
.
Ja, auch Geimpfte können Corona-Viren übertragen. Der Sinn der Impfung ist es, schwere Erkrankung und Intensivstation zu verhindern.
.
Ein Sicherheitsgurt verhindert keine Unfälle, er sorgt nur dafür, dass die Folgen eines Unfalls abgemildert werden.
.
Das nicht kapieren zu wollen, setzt ein gerüttelt Maß an bösem Willen voraus!

Personalabbau in der öffentlichen Verwaltung

@Shantuma

Sie haben völlig recht, der gesamte öffentliche Dienst wurde über viele Jahre ausgedünnt, offene Stellen mit dem kw-Vermerk (kann wegfallen) versehen und bedingungslos auf Digitalisierung gesetzt.

Das aber viel mehr auf öffentlichen Druck als aus Kosteneinsparungsgründen. Schon während der Flüchtlingskrise 2015/2016 lief die öffentliche Verwaltung auf dem Zahnfleisch, gelernt hat man nichts daraus.

Volkes Stimme fordert ja stets, den Wasserkopf abzuschaffen und hört es daher bekanntlich gern, wenn Verwaltung verschlankt wird, die üblichen Vorurteile gegen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erspare ich mir hier mal.

Jetzt erkennt man plötzlich schmerzlich, dass noch so moderne Rechner keine Kontaktverfolgung können und auch nicht in der Lage sind, die Einhaltung der Corona-Maßnahmen zu überwachen.

Fazit: Der Bürger bekommt, was er in großen Teilen stets gefordert hat. Eine so verschlankte Verwaltung, dass diese jetzt ihren Aufgaben nicht mehr gerecht werden kann.

08:43 von dr.bashir

Da Schnee und die Reifenwirkung bewährte Größen sind, und bei Zuwiderhandlung ein Ordnungsgeld statt einer dauerhaften Grundrechtseinschränkung fällig wird, keine Spaltung der Gesellschaft um jeden Preis betrieben wird, hinkt dieser Vergleich sehr!

Tatsächlich? @ 08:47 von Der Nachfrager

>>>Ich lese Vergleiche mit dem Holocaust, alle Ungeimpften seien Mörder, Ungeimpfte sind an dieser Situation schuld.>>>

Wo Bitte lesen Sie diese Vergleiche?
Mir sind eigentlich eher die Radikalen bekannt, welche sich stets mit den Holocaustopfern vergleichen!

Und daraus IHRE Ofperrolle konstruieren.

Virale Winterreifen? @ 08:59 von sonnenbogen

>>>Wenn z.B. nur 20% keine Winterreifen haben, aber für 60% der Unfälle verantwortlich sind, dann kann man leicht abschätzen, wie viel weniger Unfälle es gäbe, wenn alle Winterreifen hätten.>>>

Viral infizierende Winterreifen?

>>>Alle ungeimpften im Frühling sind damit durch, entweder machen sie den Kimmich und genesen, oder sie sind tot. Oder sind ungeimpfte doch wesentlich vorsichtiger als allgemein vermutet und es liegt doch an den feierden 2Gs?>>>

Na wenn die illustre Gruppe der Ungeimpften insgesamt soooo vorsichtig wären, lägen ja kaum Ungeimpfte mit Tubus im Hals auf der ITS......

Der Nachfrager, um 08:47

Ihrem Kommentar vermag ich nicht ganz zuzustimmen.

Ich bin Ihrer Meinung, dass die politisch Verantwortlichen keineswegs alles richtig gemacht haben, im Gegenteil, Vieles würde unentschuldbar verschludert.

Aber es ist verkehrt, das Heil in Tests zu suchen, wenn die Menschen nicht gleichzeitig konsequent zum Impfen angehalten werden.

Vom Testen allein geht die Pandemie nicht weg.
Allerdings gehören Tests dazu, ausdrücklich auch bei Geimpften und Genesenen, da schließe ich mich Ihrer Meinung völlig an.

Und nicht vergessen:
Den Ungeimpften geht es im Falle einer Infektion in aller Regel weitaus schlechter.

@ich1961 um 08:39

>>//Über die Hälfte der Ü60 gerade Covid-19 Verstorbenen waren geimpft. Die Mehrheit der Ü60 auf Intensivstationen sind geimpft.//<<

"Gibt es für Ihre Aussagen auch seriöse Belege?"

Laut letzten RKI-Bericht liegt der Anteil an Verstorbenden Geimpften bei 52,5% (Kategorie ü60). Ich persönlich finde diese Zahl nicht verwunderlich. Nicht wegen der Impfung, sondern weil Menschen ü60 wesentlich häufiger sterben.

Für den letzten Satz gilt dies mit Abstrichen auch. Der Wochenbericht des RKI gibt an, dass 56,0% der ü60 auf der hospitalisierten Fälle geimpft seien/waren und 46,4% auf ITS.
Quelle: "https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situations…" (Seite 24)

Man beachte dabei, dass für einen großer Teil der Patienten kein Impfstatus vorliegt ca. 58%.
Was dazu führt, dass Aussagen dieser Art einfach nur spekulativ sind.

@08:49 von V8forever

Bezahlen müssen vor allem die, die den gesamten Wahnsinn immer mitgetragen haben - in diesem Fall die überwältigende Mehrheit! Es wird für Fehler profitorientierter und panikgesteuerter Politik bezahlt werden müssen, nicht wegen der kritischen Fragen einer ständig beschimpften Minderheit.
Es wird für viele vernichtete Bereiche bezahlt werden müssen, nicht nur für die Krankenkassenbeiträge! Vielleicht hätten sich mehr Menschen kritischer damit befassen sollen?

Re ReinerHeiner

Mit 87 Prozent hat Portugal eine der höchsten Impfquoten der Welt...und damit diese Todeszahlen? Wie kann das sein?

Am 02. Dezember 2021 um 08:57 von Luppe

"Nicht auszudenken, wie die Situation jetzt aussehen würde, wenn es die Impfung nicht gäbe. Die dürfte inzwischen viele tausend schwere Verläufe verhindert haben."

Nein, impfen hat keine viele tausend schwere Verläufe verhindert.
Impfen erlaubt nur ein runterfahren einschränkender Massnahmen mit dann weniger Toten. .... ist aber nicht alternativlos; sondern kostet Leben durch die schnellere Rückkehr zu dem "normaleren" Lifestyle.... z.B im Vergleich, NZ hat 44 Tote und 11895 cases insgesamt, .

um 08:44 von Cillie21

""08:28 von Shantuma
Vielleicht sollte die Ampel weniger von einer von Deutschland finanzierten europäischen Republik träumen und erst mal UNSERE Steuergelder, wenn sie denn zu viel haben, ins Gesundheitssystem stecken""
Die Merkelgeführte Regierung hat die Pflegekräfte auf den Intensivstationen durch nichts tun, Verheizt.
Mit genügend Pflegekräften wäre die Pandemie besser zu stemmen, Intensivbetten haben wir so viel, da könnten wir noch Verkaufen.
Die Tage war ein Bericht auf Gmx der es auf den Punkt gebracht hat.
Es liegt nicht am Gesundheitssystem, wir hatten nur in der Pandemie keine rechte oder linke Regierung, wir hatten eine armselige Regierung.
Mit dem Aktionismus jetzt sollen nur die vielen Fehler der letzten Monate vertuscht werden.

@ DieADE-Redaktion, 08:22

Was wundert Sie daran?
Verfolgen Sie denn nicht die täglichen Berichte der Fachleute in Presse, Rundfunk und Fernsehen, die dieses Phänomen seit Wochen erklären?

um 08:22 von Shantuma

//Es war eine falsche Politik in genau diesem Bereich. Ausgelegt auf Kostenoptimierung und Gewinnabwurf. //

Es ist ein fataler Fehler, die Gesundheitsfürsorge zu "bewirtschaften", also auf Gewinnerzielung zu optimieren.
Man kann ja sogar "Gesundheitswirtschaft" studieren. Da lernen die angehenden Funktionäre, wie man von dem eingesetzten Geld möglichst viel in privates Vermögen umwandelt. Ich könnt ko**en.

ABER:
So sehr ich hier zustimme. Das hilft uns JETZT nicht weiter, sondern muss für die Zukunft bearbeitet werden.

Hier und jetzt können wir nur das Faktum erkennen und für später notieren. Vielleicht für unsere Fragen an unsere Wahlkreisabgeordneten.

@08:54 von Denkerist

"Problem ist nicht Corona, Problem ist die Politik im Gesundheitsbereich"

Dass es im Gesundheitsbereich viel zu verbessern gäbe, ist unbestritten. Trotzdem würde das das Pandemieproblem nicht lösen.

Nehmen für einen Moment an, wir hätten doppelt so viele Intensivbetten, samt Personal. Dann wäre unsere "Krankenhausampel" später rot. Klingt prima, dann könnten wir wieder Glühwein trinken gehen und die Stadien voll lassen, die lästige Testerei und das gefährlich Impfen könnten wir uns sparen.

Dann kämen wir mit höheren Inzidenzen klar. Aber nur scheinbar. Denn trotzdem würden dann eben mehr Menschen sterben.

Wenn mir wollen, dass Menschen nicht schwer erkranken und nicht sterben müssen wie Infektionen verhindern. Nicht hinterher daran "herumdoktoren". Das ist nur die zweitbeste Lösung, wenn man bei der besten versagt hat.

Das ist nur meine

Das ist nur meine Meinung!
Die Politik hat sich so dermaßen in Ihrer Coronabekämpfung verfahren, dass es für Sie kein Zurück mehr gibt.
Aus diesem Grund hat man sich einen perfekten Schuldigen gesucht und auch gefunden. Den Ungeimpften Mitbürger.
Diese Menschen werden nun pauschal und mittlerweile mit menschenverachtenden Äußerungen(Tyrannei der Ungeimpften) an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Wir als Gesellschaft müssen aufpassen, dass das nicht entgleitet.
Ich denke, sonst gehen wir einen Weg wo eigentlich Niemand hin möchte.

Chance vertan

um 08:22 von DieADE-Reaktion...:
" ... trotz hoher Impfquote diese krasse Zuspitzung ..."
Knapp über 70% Impfquote mit deutlich nachlassender Schutzwirkung über das vergangene halbe Jahr scheint zur Vermeidung von Covid-Erkrankungen nicht ausreichend zu sein.
Hinzu kommen rd. 20-30% Impfversäumnisse, die jetzt erst nachgeholt werden.
Ich gehe davon aus, dass wir zwar weiterhin mit sinkenden Infektionszahlen und dann verzögert mit abnehmenden Hispitalisierungsraten rechnen können, aber leider deutlich später, als es möglich gewesen wäre.
Dank 2G und 3G treibt es erwartungsgemäß nun viele aus der Parkposition führt aber nun zu einem Bottleneck, da jetzt "eigentlich" nur die Auffrischungsimpfungen abgearbeitet werden müssten, was ohne der schlechten Planung hinsichtlich des Abbau der Impfzentren und mit Übernahme der damaligen Priorisierung ab August auch gut geklappt hätte.
Schade, Chance vertan.

@08:59 von sonnenbogen

"Oder mit Jens Spahns 3G zu formulieren,
geimpft, genesen, gestorben...
Alle ungeimpften im Frühling sind damit durch, entweder machen sie den Kimmich und genesen, oder sie sind tot. Oder sind ungeimpfte doch wesentlich vorsichtiger als allgemein vermutet und es liegt doch an den feierden 2Gs?"

Diese Aussage (nicht nur von Spahn getätigt) zeigt wieder zutiefst erschreckend, welch falsches Bild manche "Experten" schüren.
Es gibt aktuell noch ca. 15 Mio Ungeimpfte. Es erkrankten z.Zt (siehe RKI-Bericht 23.11.) mehr Geimpfte als Ungeimpfte. Bedeutet, es müssten sich noch etwa 30 Mio Menschen in diesem Winter infizieren. Bedeutet etwa 300000 Infektionen jeden Tag.
Soll man solchen "Experten" eigentlich noch irgendwas glauben?

@Denkerist um 08:54

"Mittlerweile gibt es noch 22000 Intensivbetten in Deutschland."

Wenn man dazu sich anschaut, dass die durchschnittliche (recht konstante) Auslastung von ITS-Betten bei ca. 19.500 liegt, dann wird einem schlecht, wenn der Personalmangel weiter zu nimmt.

"Fast 50% sind seit Beginn von Corona weggefallen."

Dies mag ich bezweifeln, aber der Abbau ist bemerkbar.

Schon 2020 hat man davon gesprochen, dass man nicht Pflegekräfte aus dem Hut zaubern kann und dies stimmt. Aber man hätte mal anfangen können.
Nun sind fast 2 Jahre rum und ich sehe noch keinen Fortschritt.
Hätte man vor 2 Jahren angefangen, würde eine Entlastung im nächsten Jahr anfangen. Nun warten wir weiter ab.

Betreiber Pandemie = Ungeimpfte! @08:55 von NiGE

>>>Die Mehrheit der Ü60 auf Intensivstationen sind geimpft."
Und abzuwarten sind die heutigen Zahlen des RKI Wochenberichts. Da der Trend steil nach oben ging werden wir heute diesbezüglich noch mal eine Steigerung sehen.
Das wird aber von Seiten der Politik ignoriert.>>>

Ungeimpfte bleiben die Hauptbetreiber der Pandemie!
"https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/ungeimpfte-virenschleu…"

Wieder dss Gerede der

Wieder dss Gerede der Ungeimpften, die, sich keiner Verantwortung bewusst, weiter schwurbeln und schwurbeln, nur um ihren Egotrip irgendwie schön zu reden.
Ich werde jedenfalls keine Restriktionen mehr akzeptieren. Dann werden wir uns eben, gemäss 2G, privat treffen müssen, wenn die Kneipen demnächst den Todesstoß bekommen.
Was glaubt man eigentlich, wie lange Restaurants, Kneipen und Clubs ohne Geld überleben können?
Aber die Grossen bekommen Milliarden.
Hier stimmt gar nichts mehr.

09:00 von DeHahn

Das habe ich aber ganz anders in Erinnerung.

Im Fruehjahr war vom Schutz vor Ansteckung (sich selbst und damit auch andere) als Ziel und Zweck der impfung die Rede.

Die von Ihnen erwaehnten Gruende kamen erst auf, als immer mehr Imfdurchbrueche bekannt wurden.

Ganz neu

„Lockdown light“ in Portugal.
Nach den Festtagen tritt eine Art „Lockdown light“ in Kraft. Eine Woche lang wird es ab dem 1. Januar obligatorisches Homeoffice geben. Schulen, Universitäten, Bars und Diskotheken bleiben landesweit geschlossen.
Portugal hat eine der höchsten Impfquoten der Welt.

08:51 von

08:51 von RainerHeiner

Nein!
Das ist einzig und allein Ihre Interpretation.
Ich schrieb es schon des öfteren und tue das gerne nochmal: ich verlasse mich lieber auf die Experten statt auf .....

@08:59 von sonnenbogen

"Oder sind ungeimpfte doch wesentlich vorsichtiger als allgemein vermutet und es liegt doch an den feierden 2Gs?"

Da wir für diese These keine Zahlen finden werden kann sich jeder seine Lieblingserklärung zusammen reimen. Es ist ja schlicht eine Vermutung von Ihnen, dass Ungeimpfte vorsichtig sind und 2 Gs zum Feiern gehen. Vermutlich gibt es beiden Gruppen beides. Ungeimpfte, die sich gefälschte Impfzertifikate kaufen um überall hingehen zu können, auch zum Feiern. Und Geimpfte, die jede Vorsicht fallen lassen. Und jeweils die Vorsichtigen, die das alles nicht tun.

Es hat keinen Wert, mit Unterstellungen aufeinander einzuschlagen. Fakt ist, dass Impfen besser ist, als Nicht-Impfen. Aber es ist nicht perfekt, leider. Aber um bei meiner Analogie zu bleiben - auch Winterreifen, Airbags usw. sind nicht perfekt. Es gibt trotzdem noch Verkehrstote. Das spricht aber nicht gegen Gurt- und Helmpflicht, auch wenn es eine Pflicht ist, die meine Freiheit einschränkt.

@08:51 von RainerHeiner

Zitat: "Der RKI-Bericht von letzter Woche weist 46,4% auf."

In dem Bericht werden nur die Patienten gelistet, deren Impfstatus bekannt war und übermittelt wurde. Das sind im Fall der ITS Patienten nur 40% der Patienten. Für andere weiß ich den Anteil nicht.

Diese Zahlen sind kein Beleg für irgendeine Statistik weil die Datengrundlage mangelhaft ist. Ich weiß auch nicht, warum das RKI das so veröffentlicht. Es ist eine Quelle dauernder Mißinterpretationen.

Beleg: Fußnote 1 auf S. 24 des Berichts

@ um 08:49 von Cillie21

„Ich bin immer wieder beeindruckt über Ihre Forderungen an die Bundeswehr.“
Mich beeindruckt eher, dass bei der einzigen sinnvollen Tätigkeit, die eine solche Truppe leisten kann, nämlich „Helfen“, das Potential von momentan ca 190.000 Mann einfach so liegengelassen wird.
Nach 2 Jahren massiver Personalprobleme in den Gesundheitsämtern und eigentlich überall in unserem Gesundheitssystem (seit Jahrzehnten!) und bei der Organisation der Pandemiebekämpfung oder bei der Stiko. Selbst im ÖPNV hätte die BW den Coronasicheren Schülertransport organisieren u/o sämtliche Schulen und Kigas mit Lüftungsanlagen ausrüsten können oder in jedem Pflegeheim die täglichen Tests durchführen.
Wozu benötigen wir die BW denn sonst?
Die können ja noch nicht einmal ordentlich flüchten.
Auch die freiwillige Heimattruppe, die vor 3 oder 4 Jahren eingerichtet wurde, ist nirgends zu sehen.
Die Verteidigung vor der Pandemie wäre eine gute Aufgabe für die BW und tatsächlich im Sinne der Bevölkerung.

@dr.bashir um 09:11

"Das ist nur die zweitbeste Lösung, wenn man bei der besten versagt hat."

Ich hätte eine Doppelstrategie vorgeschlagen und dies wäre auch richtig gewesen, selbst mit dem Info-Stand von Anfang 2020. Denn niemand konnte sagen wie die Impfstoffe, die schon früh angekündigt waren, wirken würden.

Jetzt wissen wir, dass die Impfstoffe gelinde gesagt mäßig wirken. Nein, sie sind kein Totalausfall, aber sie sind auch nicht das Gelbe vom Ei.

D.h. man hätte schon damals eine Änderung im Gesundheits- und Pflegebereich anstreben müssen. Hat man aber nicht!

Bei der Impfquote hätte man auch andere Impfstoffe mit ins Boot holen müssen. mRNS-Impfstoffe sind millionenfach geprüft. Der Klassische aus China milliardenfach.
Einmal mehr Politikversagen.
Und dann brauchen wir noch nicht einmal mit der schlechten Kommunikation anfangen.

Jetzt drängt die Politik, die vorher in allem versagt hat, auf eine Impfpflicht um von den eigenen Fehlern abzulenken.

08:36 von nie wieder spd

«Aber immerhin leisten wir uns in solchen Zeiten ein Kontingent für ein Ständchen für die Kanzlerin.»

Oh My God.

Auf welcher Corona-Intensivstation sollte die Bundeswehrblasmusikkapelle denn vorzugsweise statt für Angela Merkel Nina Hagens "Du hast den Farbfilm vergessen" spielen.

Impfgeschehen in Deutschland auf dem richtigen Weg

um 08:28 von Shantuma:
"Die Entwicklung in Österreich ...
lässt den Schluss zu, dass auch die Geimpften einen sehr großen Anteil am Infektionsgeschehen haben."
.
Natürlich.
Und da bedarf es auch nicht des Blickes nach Österreich, wenn man weiß, dass der Impfschutz nach 6 Monaten nicht mehr optimal ist.
Ab August hätten die Auffrischungsimpfungen stattfinden müssen.
Und zwar im gleichen Umfang und mit gleicher Priorisierung, wie zu Beginn der Impfkampagne im Februar.
Ob dass das Manko der Impfgegner aufgefangen hätte, ist zwar fraglich, aber frühzeitigeres Einführen von 3G am Arbeitsplatz und flächendeckend 2G in ausgewählten öffentlichen Lokalitäten hätte dem Ganzen definitiv einen positiven Entwicklungsschub gegeben.
Und das wäre der kürzeste Weg zum Erfolg gewesen.

Verstorbene geimpft ist ungleich Geimpfte verstorben.

Über die Hälfte der Ü60 gerade Covid-19 Verstorbenen waren geimpft.

Wie viele geimpft sind, die leider versterben, interessiert nicht. Viel aussagekräftiger ist, wie viele versterben, die geimpft sind.

Wie viele Ü60er geimpft sind, die auf den Intensivstationen gelandet sind, interessiert nicht. Viel interessanter ist die Zahl, wie viele der Geimpften auf den Intensivstationen landen.

@09:00 von Mut-Bürger

Ich sehe nicht, wo der Vergleich hinkt. Es geht um eine von oben verordnete Vorsichtsmaßnahme, die allerdings nicht in der Lage ist, alle Schäden zu verhindern. Beim Impfen schließen aus dieser Tatsache einige, dass dann das Impfen sinnlos sei.

Nehmen Sie die Helmpflicht auf dem Motorrad. Auch die verhindert nicht alle Verletzten und Toten. Die schränkt aber meine Freiheit ein, wie Peter Fonda meine (nicht mehr vorhandenen) Haare im Wind wehen zu lassen. Und schließlich schade ich mir nur selbst, wenn ich gegen die Helmpflicht verstoße und einen Unfall habe.

Nach der geradezu hysterischen Freiheitsdiskussion, die derzeit geführt wird, ist das ein schwerer Eingriff in meine Selbstbestimmung.

Rand... @ 09:12 von NiGE

>>>Diese Menschen werden nun pauschal und mittlerweile mit menschenverachtenden Äußerungen(Tyrannei der Ungeimpften) an den Rand der Gesellschaft gedrängt. >>>

Sie haben sich selbst an den Rand der Gesellschaft gedrängt!
Wer mit Radikalen cooperiert und zum Teil auch coexistiert, sich sehr schnell mit Holocaustopfern vergleicht, Impfpersonal bespuckt, beschimpft und tätlich angreift, ganz bewusst an radikalisierten Demos teilnimmt, fleissig Fake News verbreitet.......

Ist kein Opfer, und war nie eins.

@paganus65 um 09:10

"ABER:
So sehr ich hier zustimme. Das hilft uns JETZT nicht weiter, sondern muss für die Zukunft bearbeitet werden."

Ich rede schon seit fast 2 Jahren darüber und immer wieder kommt einer und meint "es dauert seine Zeit bis die Leute entsprechend ausgebildet sind ..."

Wann wollen wir denn damit anfangen?
Es ist eigentlich jetzt schon viel zu spät, selbst wenn wir den Faktor Corona ignorieren!
In 12 Monaten haben wir weitere 4.000 Betten abgebaut. Dann haben wir 18.000 betreibbare ITS-Betten und 19.500 Patienten, mit oder ohne Corona.

Man hätte schon früher reagieren müssen und es ist seit Jahren bekannt.
Ein gewisser Karl Lauterbach, übrigends Gesundheitsökonom aka "Gesundheitswirtschaftler", hat noch vor ein paar Jahren gefordert "besser jede 2. Klinik schließen".
Und auf solche Leute hört man heute.

Noch neu

In Spanien beschließen immer mehr Regionen trotz einer extrem hohen Impfquote strenge Maßnahmen zur Eindämmung der auch hier steigenden Infektionszahlen. 89,2 Prozent aller über zwölfjährigen Spanierinnen und Spanier sind bereits vollständig geimpft. Inzidenz 135 bis Ende nä. Woche sind die bei 300. Wirkt.

Stillgestanden!

Die Impfkampagne wird von Anfang an geleitet keineswegs vom RKI, sondern vom Bundeswehrgeneral Hans-Ulrich Holtherm. Lothar Wieler als Leiter des RKI, den wir fast täglich sehen, ist bloß sein Untergebener. Es heißt, Holtherm trage immer Uniform - und jetzt eben auch noch ein paar Andere Leute in der Impfkampagne (die Bundeswehr war ja auch vor einem Jahr schon uniformiert in den Altenheimen).

Passend zur Befehlskette hat die Bundeswehr auch schon die "Impfpflicht" mit diesen bedingt zugelassenen Genpräparaten eingeführt. Die BW dient der Politik offensichtlich als Testlabor. Es laufen die ersten Klagen.

Die Zahlen sinken auch in nicht überlasteten Kreisen

Die Zahlen sinken, weil die Leute einfach von sich aus vorsichtiger werden. Wir brauchen etwas mehr Druck, sich impfen zu lassen.

Einen Lockdown oder eine Impfpflicht brauchen wir ganz bestimmt nicht.

Auffrischungsimpfungen verspätet

um 08:49 von Sternenkind:
"In Portugal ... wegen stark steigender Corona-Zahlen ... Notfallzustand ... 87 Prozent [Impfquote] ... 11 Auffrischungsimpfung."
.
11% ist viel zu niedrig!
Auch hier meine Meining: zu spät angefangen mit der Auffrischung.

Ich bin es leid

Jeden Tag das ein und selbe . Es werden jeden Tag neue Forderungen und Anschuldigungen verbreitet. Es reicht. Die Regierenden haben sich mit einen Kokon von Wissenschaftlern umgeben , die nach ihrer Meinung die Daten liefern , die sie brauchen. Willentlich wird auch unter dem Deckmantel der sogenannten nationalen Kraftanstrengung eine vergiftete Atmosphäre weiter gefördert. Gerade wir Deutschen müssten uns unserer Historie bewusst sein und diesem entschieden entgegentreten. Mit Gesundheitsschutz der Bevölkerung hat das alles nicht mehr zu tun.

@09:15 von Kristallin

Bitte glauben Sie, was Sie wollen.
Ich verweise auf Professor Kekule.
Der hat schon am 03.09.2021 vor einer unsichtbaren Infektionswelle der Geimpften gewarnt.
Diese Warnung hat sich ja nun bestätigt.

09:14 von RainerHeiner Es

09:14 von RainerHeiner

Es interessiert mich immer noch brennend, wie Ihr "Expertenstatus" aussieht!
Die Frage habe ich schon öfter gestellt, aber bisher nie eine Antwort bekommen!
Die "echten Experten" sind für mich jedenfalls Prof. Drosten, Prof. Lauterbach, Frau Priesemann, Frau Brinkmann, Frau Dr. Protzer usw.!

Darstellung: