Kommentare - CDU-Vorsitz: Wie Merz, Röttgen und Braun punkten wollen

01. Dezember 2021 - 15:20 Uhr

Heute stellen sich die Kandidaten für den CDU-Vorsitz - Merz, Röttgen und Braun - erstmals gemeinsam der Parteibasis. Favoriten- und Außenseiterrolle sind klar verteilt. Wer versucht wie zu überzeugen? Von Franka Welz.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@15:30 von Gjallarhorn

//Es ist nicht so sehr eine Frage des Kandidaten, sondern die Frage wo die CDU steht,...//

Mein Eindruck während des Wahlkampfs war, dass man das in der Partei selbst nicht so genau weiß. Und diesen Eindruck habe ich immer noch.

20:41 von Opa Klaus

Wenn ich das Ohr an die Aussagen und Wünsche der Bevölkerung halte, wünschen sich viele Politiker mit standing. Ich erinnere an die alte Garde von Helmut Schmitt, Wehner, auch an "Den Alten" Adenauer oder FJS (Restdeutschland möge mir verzeihen)
#
Ich glaube Ihr Ohr hat sich nicht getäuscht.Auch ich habe alle diese Politiker kennen gelernt und ihren Reden zugehört.Da kommen mir heute doch einige Politiker sehr blass vor. Das gilt auch für Rötgen der kommt mir zu brav rüber.

@opa Klaus, 20:41

Ich bin grds. der Meinung, dass die CDU eine ganze Reihe fähiger Köpfe hat, darunter die drei Kandidaten für den Parteivorsitz. Röttgen mag zu wenig kantig sei, dafür ist er aber ein perfekter Brückenbauer. Und dieser Politikertyp wird künftig stärker gefragt sein. Einer der zudem die Jugend anspricht. Bei Merz habe ich da so meine Zweifel.

@18:53 von eine_anmerkung. um 17:59 von frosthorn

//>>"die Lobpreisung des Herrn Merz
erinnert mich irgendwie an die ganzen Vorzüge, die die gleichen Foristen seinerzeit Donald Trump zugeschrieben haben..."<<

Also ich finde diesen Vergleich schon unterirdisch, aber wollten Sie sich nicht eigentlich zurückziehen?//

Ich finde Ihre Frage unterirdisch.

Warum zählen Sie nicht einfach Unterschiede auf. Auf die Schnelle fällt mir da nur einer ein: dass man Herrn Merz keine Gossenmanieren nachsagen kann.

19:35 von Kaneel

ich habe mich nie beklagt, daß man mich vertreiben wolle! wer denn? etwa sinnverstand und seine claquere? oder doch die anstalt, weil ich eine andere gesinnung habe? aber das wird nicht passieren. solange ich die demokratieabgabe bezahlen muss, werde ich hier meine meinung sagen, zu versuchen

Für mich steht keiner v. den Dreien für Erneuerung

Egal wer v.Ihnen Vorsitzende wird, es wird sich in der CDU nicht viel ändern, weder ein zurück zu dem was sie mal ausmachte noch ein vorwärts unter Berücksichtigung der neuen Zeit.

ein Vorsitzender Merz

würde der Legende der CDU als "Volkspartei" endgültig den Garaus machen. Wofür oder auch für wen die CDU als Partei steht, ist den Wählern schon lange kein Rätsel mehr. Das zeigen die Wahlergebnisse.
Hier wird spekuliert, die Partei schliddere in den Untergang, weil sie "nicht mehr rechts genug" sei. Dabei ist es viel einfacher. Die Maskenaffairen, die Asserbeidschan-Connection u.v.a. haben die Verkommenheit dieser Partei so offensichtlich werden lassen, dass sich viele nur noch angewidert abwenden. Nun hilft auch kein ewig währender C-Bonus mehr.
Merz ist nicht für einen Neuanfang der CDU. Merz ist auch nicht für konservative Werte. Merz ist für Merz. Bei den anderen beiden Kandidaten sieht es wohl kaum anders aus. Wahrscheinlich ist dies sogar den Delegierten klar. Aber in stumpfer Zähigkeit als Abnicker sind sie es eben gewohnt, solche Überlegungen hintan zu stellen. Deshalb das Fehlen wirklicher Alternativen.

2 mal Mutti & 1 mal Merz

Die CDU stellt die Weichen
auf Zukunft oder weiterhin alles aussitzen

@17:10 von schiebaer45

//Und Julia Klöckner, Bundesministerin für Landwirtschaft.//

Oh je. Die Dame mit dem Beinamen Nestlé?

Wenn Schweine, Rinder und Federvieh wählen könnten, wäre diese Frau schon lange nicht mehr im Amt.

Gruß

@20:47 von Adeo60 @schiebaer45,

//Ich sehe die Beiträge des Users Frosthorn auch immer als eine Bereicherung - kompetent und vor allem stilvoll. Welcome back Home.//

Ich schließe mich an.

um 21:07 von frosthorn

>>“Dabei ist es viel einfacher. Die Maskenaffairen, die Asserbeidschan-Connection u.v.a. haben die Verkommenheit dieser Partei so offensichtlich werden lassen, dass sich viele nur noch angewidert abwenden..“<<

Wurde da nicht jüngst einer der CDU-Verdächtigen vom Maskenvorwurf freigesprochen? Im übrigen finde ich die „kleinen Unzulänglichkeiten“ Ihrer Frau Baerbock in der bekannten Häufung und Bagatellisierungsversuche tausendmal schlimmer. Mag aber sein dass das Ansichtssache ist.

um 20:59 von Anna-Elisabeth

>>“Also ich finde diesen Vergleich schon unterirdisch, aber wollten Sie sich nicht eigentlich zurückziehen?//

Ich finde Ihre Frage unterirdisch.“<<

Warum? Besagter Forist hat doch kundgetan sich zurückzuziehen zu wollen?

@21:07 von frosthorn

//Merz ist nicht für einen Neuanfang der CDU. Merz ist auch nicht für konservative Werte. Merz ist für Merz. Bei den anderen beiden Kandidaten sieht es wohl kaum anders aus. Wahrscheinlich ist dies sogar den Delegierten klar. Aber in stumpfer Zähigkeit als Abnicker sind sie es eben gewohnt, solche Überlegungen hintan zu stellen. Deshalb das Fehlen wirklicher Alternativen.//

Also mir würde die Wahl des Herrn Merz gefallen. Gibt der Ampel eine größere Chance, den Scherbenhaufen zu verkleinern, den die letzte Regierung hinterlassen hat. Vier Jahre reichen da ja nicht.
Besonders optimistisch bin ich hinsichtlich der Ampel allerdings auch nicht.

21:15 von Anna-Elisabeth @17:10 von schiebaer45

Oh je. Die Dame mit dem Beinamen Nestlé?

Wenn Schweine, Rinder und Federvieh wählen könnten, wäre diese Frau schon lange nicht mehr im Amt.

#
Oh je,da ist mir wohl ein grober Fehler unterlaufen diese Dame hier zu nennen.Gruß zurück

@21:07 von frosthorn

//Merz ist nicht für einen Neuanfang der CDU. Merz ist auch nicht für konservative Werte. Merz ist für Merz.//

So ist es. Unabhängig vom Vorsitz könnte man den Namen auch (u.a.) mit "Spahn" ersetzen.

Dabei fällt mir ein: Sehen Sie sich mal die erste Seite von abgeordnetenwatch.de an. (Da fehlen noch ein paar Stimmen.)

@ 21:20 von eine_anmerkung.

Es ist doch auch hier im Forum mehrmals differenziert dargestellt worden, dass am Lebenslauf von Frau Baerbock nichts frisiert war; es wurden Organisationen unter ein und der gleichen Rubrik aufgeführt, die sie unterstützt und bei denen sie Mitglied ist, ohne das eigens zu differenzieren. Und in der Übergangszeit von Vordiplom/Diplom zu Bachelor/Master hat sie den neueren Begriff für den älteren verwendet. Das skandalieren zu wollen, ist so abwegig wie peinlich. Und es wird eher peinlicher, wenn Sie das tote Pferd weiter reiten und ihm die Sporen geben wollen.

@21:22 von eine_anmerkung. um 20:59 von Anna-Elisabeth

//"Ich finde Ihre Frage unterirdisch.“<<

Warum? Besagter Forist hat doch kundgetan sich zurückzuziehen zu wollen?//

Jetzt tun Sie aber ein wenig scheinheilig. Untertöne gibt es eben auch in schriftlicher Form.

@eine_anmerkung, 21:20

Im übrigen finde ich die „kleinen Unzulänglichkeiten“ Ihrer Frau Baerbock in der bekannten Häufung und Bagatellisierungsversuche tausendmal schlimmer.

Es ist nicht "meine Frau Baerbock" und sie war es nie. Wilhelm Busch hat es mal im Gedicht "die Heimkehr" so ausgedrückt:
"Das Schlüsselloch wird leicht vermisst,
wenn man es sucht, wo es nicht ist."
Erneut suchen Sie mich da zu verorten, wo ich nicht bin. Schimpfen Sie ruhig auf die Verfehlungen einer Frau Baerbock, es ficht mich nicht an.
Aber der Versuch, damit meine Argumente dadurch zu enkräften, dass ich durch die grüne Brille blicken würde, ist vergeblich.
Weil ich das eben nicht tue.

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Liebe User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert. Wesentliche Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion um 22:00 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@21:20 von eine_anmerkung @1:07 von frosthorn

//Wurde da nicht jüngst einer der CDU-Verdächtigen vom Maskenvorwurf freigesprochen? Im übrigen finde ich die „kleinen Unzulänglichkeiten“ Ihrer Frau Baerbock in der bekannten Häufung und Bagatellisierungsversuche tausendmal schlimmer. Mag aber sein dass das Ansichtssache ist.//

Sie sind offensichtlich sehr schlecht informiert. Schauen Sie mal bei Wikipedia, was unter dem Stichwort "Kontroversen" zu Jens Spahn zu finden ist. Kein Mensch mit Verstand kann das mit den Verfehlungen der Frau Baerbock vergleichen. Wer das versucht, bagatellisiert.

@eine_anmerkung, 20:52

"Alles halb so schlimm würde ich sagen. Da wird viel aufgebauscht und man sollte immer bedenken aus welcher Ecke das Sprachrohr gerichtet ist?"

Umsturzpläne, Gewaltandrohung, Hassreden gegen den Staat... - und das alles von bayerischen Spitzenpolitikern der AFD... Nein, in dieser Form drängt sich die AFD der Beobachtung durch den Verfassungsschutz ja förmlich auf.Eine solche Partei kann man beim besten Willen nicht mit "Werten", schon gar nicht mit konseraviten Idealen und Patriotismus in Verbindung bringen.

um 21:20 von eine_anmerkung.

>>
Wurde da nicht jüngst einer der CDU-Verdächtigen vom Maskenvorwurf freigesprochen? Im übrigen finde ich die „kleinen Unzulänglichkeiten“ Ihrer Frau Baerbock in der bekannten Häufung und Bagatellisierungsversuche tausendmal schlimmer. Mag aber sein dass das Ansichtssache ist.
<<

Ansichtssache ? Wenn man Unbedeutendes für schlimmer hält als rechte Kriminalität ? Sie scheinen ein Problem mit dem Rechtsstaat zu haben. Bisher hielt ich Sie für konservativ. Das war wohl ein Irrtum.

21:00 von Karl Maria Jose...

ich habe mich nie beklagt, daß man mich vertreiben wolle!

Das habe ich anders in Erinnerung, aber vielleicht täusche ich mich. Die von Ihnen Genannten haben mit meiner Erinnerung aber gar nichts zu tun.

solange ich die demokratieabgabe bezahlen muss, werde ich hier meine meinung sagen, zu versuchen

Das sollen Sie ja auch. M.E. liegen Ihre Sperren nicht an Ihrer Meinung. Von dem User eine_anmerkung z.B. werden doch auch viele Posts veröffentlicht.

Zum Thema:
vermutlich wird es Merz. Mich überzeugt keiner der drei, keiner steht für Aufbruch. Bin zwar keine CDU-Wählerin, nichtsdestotrotz halte ich die Partei für wichtig. Vielleicht wäre aber doch gut, wenn es Merz wird um abgleichen zu können, ob er die an ihn gestellten Erwartungen nach einer konservativeren Ausrichtung tatsächlich erfüllen kann und will.

@ eine_anmerkung

Wurde da nicht jüngst einer der CDU-Verdächtigen vom Maskenvorwurf freigesprochen?

Ihr Beitrag hat nicht mal ansatzweise mit dem Thema zu tun.

Um mal auf das Kernthema des

Um mal auf das Kernthema des Berichtes zurückzukommen:
Auch jenseits der Parteibrillen kommt man kaum umhin, die 3 Kandidaten als Spiegelbild der Partei zu lesen: 2/3 haben den Zenit überschritten, bekamen in früheren Wahlen keine Mehrheit und stehen für vorgestern und gestern; und der Kandidat, der am ruhigsten aus einer aktiven derzeitigen politischen Rolle heraus antritt, bekommt offensichtlich die geringste Zustimmung.
Für mich wirkt das wie ein freiwilliges Sich-herausnehmen aus dem politischen Wettbewerb der Kräfte, die etwas im Land gestalten wollen.

um 21:45 von frosthorn

>>“….dass ich durch die grüne Brille blicken würde, ist vergeblich.
Weil ich das eben nicht tue.“<<

Womit Sie mir sympathisch wären.

@ Gjallarhorn - Abschied von der Mehrheit

... oder ob sie in der Lage ist, diesen Kurs zu korrigieren, und als Partei zu einem konservativen Wertesystem zurückzukehren.

Das würde ich hoffen, denn dann wartet eine lange Zeit der Opposition auf diese Union, die Sie sich ausmalen. Die ist nicht mehrheitsfähig. Aber darum geht es Ihnen vermutlich auch gar nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird – wie bereits angekündigt – nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: