Kommentare - Corona: Intensivstationen am Limit

01. Dezember 2021 - 15:02 Uhr

Ärzte, die nichts mehr für ihre Patienten tun können, und Pfleger, die Corona-Tote in Leichensäcke packen: Auf den Intensivstationen wird die Lage immer dramatischer. Von Axel John.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Humanokrat (Vorgänger) Impfplicht Myokarditis

Lieber Humanokrat.
Leider gehen Sie wieder nicht auf die Altersstruktur ein.
Die Studie belegt, dass nach jeder mindestens 6637 Biontech Impfung in Isreal ein Myokarditis Verlauf in der Gruppe Männer 16-19Jahre gibt.

Quelle:

"PZ offene fragen 129357" (1.Ergebniss in Suchmaschine)

Bitte hören Sie auf, zu meinen Aussagen Impfleugner beizugeben.
Ich bin stark dafür die Risikogruppe zu impfen, aber gegen eine allgemeine Impfpflicht.

Ein Beispiel: Angenommen 100% der Altersgruppe 0-29 sind voll geimpft u es gibt fast keine schweren Verläufe/ITS.
Dann sagen Sie: Die Impfung wirkt!

Ich sage, schauen wir mal zurück, als es keine Impfung gab:
100% der Altersgruppe 0-29 waren letzten Winter nicht geimpft u es gab fast keine schweren Verläufe/ITS.

Gegenargument war hier: "Die Ansteckung für die Risikogruppe"
Meine Meinung: Die ist doch geimpft und geschützt.

Und Gegenargument"long-covid"
Meine Meinung: Die häufigste Form von Long-Covid ist Müdigkeit.
Die haben wir seit der 2.Impfung auch.

Gegenthese

"https://www.achgut.com/artikel/frankreich_nach_der_impfpflicht_fuers_me…"

Leseprobe: "Liebe Ministerpräsidenten Deutschlands, liebe politischen Entscheidungsträger Deutschlands, alle, sämtlich, bei Ihnen findet ja heute wieder ein wichtiges Corona-Treffen statt. Sie planen eine Impfpflicht für Menschen, die in einem Krankenhaus, einem Alten- oder Pflegeheim arbeiten und dabei Kontakt zu vulnerablen Personen haben. Das ist eine gute Idee, denn vulnerable Personen sollen geschützt werden, unbedingt, sie sollen, müssen, wollen geschützt werden! ..."

Was sagt die Regierung dazu?

Es geht viral die Liste "Verordnung zur Verwaltung des Strukturfonds im Krankenhausbereich" vom 17.12.2015 - in der die Förderung aufgeschlüsselt nach Betten(Abbau) ersichtlich ist, also zB: 8.500,00 EUR je Bett bei einer Verminderung um 61 bis 90 Betten.

Wird seitens der Regierung nun aktiv gegengesteuert oder wird "nur" die Dramatik der Lage in's Rampenlicht gerückt? Habe ich etwas übersehen? Den Menschen stößt zudem diese eine Zahl von über 6000 Betten - abgebaut während der Corona Pandemie - sauer auf und sie sehe, dass der Bettenabbau, der nunmehr seit 6 Jahren vollzogen wird, selbst in der Corona-Krise offensichtlich nicht gestoppt wird.

"Intensivstationen am Limit"

Traurig aber wahr, diese Meldungen wiederholt sich ständig. Zum Glück hat dies etliche Impf-Unentschlossene zum Impfgang bewegt.

Aber das Krisenmanagement der Regierenden bleibt weiterhin schlecht. Wenn ich nur an die Deckelung von Biontech denke.
Da hat sich ein Unentschlossener - aufgrund von Recherche u. Informationen - zu einer Impfung mit Biontech durchgerungen, da ist so etwas wie ein Schlag ins Gesicht u. bedeutet mehr Aufklärungsarbeit für die eh schon zeitlich geplagten Mediziner.

Insgesamt fehlt es Impfstoff und Impfkapazität, überall stehen sie Schlange. Dies hätte einfach nicht passieren dürfen!

15:16 von Giselbert

aber das wird ja jetzt bei der ampel alles besser

Das Volk wollte es so!

Es ist unsinnig, wenn jetzt "die Politik" "Die Politiker" kritisiert werden:

Die Politiker sind nicht die Treiber von Infektionen, das sind die Impfgegner, Coronaleugner, die Unvernünftigen!

Das Volk hat die Politik gewählt, also 16 Jahre Kohl und 16 Jahre Merkel, also wissentlich:
- kaputtgesparter Staat (Bundeswehr, Behörden, Bildung, Infrastruktur)
- reiche Reiche, die jede Woche um 3 Mrd. reicher werden, aber keine Lohnerhöhung für die Pflege!
- kaputtgespartes Gesundheitssystem (Mangel an unterbezahlten Pflegekräften, Ärzten, Gesundheitsämter ohne IT/Personal).
- Chaotische Verwaltungsstruktur : 16 Bundesländer, 16 Apothekengesetzen (!), 200 Krankenversicherungen, Ärztevereinigungen, ca. 2000 Krankenhaus- und Pflegeunternehmen ...
- Und auch bei der Bundestagswahl haben die Lobbyisten und Blockierer CDU/CSU/FDP/AfD die Mehrheit bekommen!!!

Leute, Ihr habe es so gewollt!!!

15:07, objektive

>>@Humanokrat (Vorgänger) Impfplicht Myokarditis
Lieber Humanokrat.
Leider gehen Sie wieder nicht auf die Altersstruktur ein.
Die Studie belegt, dass nach jeder mindestens 6637 Biontech Impfung in Isreal ein Myokarditis Verlauf in der Gruppe Männer 16-19Jahre gibt.

Quelle:

"PZ offene fragen 129357" (1.Ergebniss in Suchmaschine)<<

Ich poste den Link mal:

"https://www.pharmazeutische-zeitung.de/offene-fragen-zum-pathomechanism…"

Zur Myocarditis:

Sie ist eine der häufigsten Post-Covid-Symptome. Also nach einer Infektion, nicht einer Impfung. Näheres hier:

"https://www.kardiologie.org/covid-19/erkrankungen-des-perikards/covid-1…"

@ 15:07 von objektive

>>Die Studie belegt, dass nach jeder mindestens 6637 Biontech Impfung in Isreal ein Myokarditis Verlauf in der Gruppe Männer 16-19Jahre gibt.<<

Ähh ja, aber sind Herzbeutelentzündungen nicht bei einer Covid19-Erkrankung noch häufiger?
Dann helfen Impfungen also das Risiko einer Myokarditis zu senken. Richtig?

Eine schnelle Suche ergab folgendes:
https://www.mdr.de/wissen/corona-myokarditis-herzmuskel-entzuendung-fol…
https://www.kardiologie.org/covid-19/myokarditis/wie-haeufig-sind-myoka…
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126738/Myokarditis-und-andere-Ko…

rer Truman Welt

Wohin wer mit großer Sorge blickt, den Horror erlebt und/ oder an die Wand malt, aber niemand, niemand von all denen auf die effektivste Massnahme kommt, welche uns im Frühjahr binnen weniger Wochen aus der 3. Welle geführt hat, wo noch deutlich mehr Covid-19 Patienten auf den Intensivstationen lagen als momentan, nämlich der Testpflicht für alle. Sie hätte uns schon lange aus der Miesere herausgeführt, hätte man diese bereits vor Wochen wieder eingeführt. Aber irgendwie kommt von all denen, die den Horror beschreiben und bejammern, niemand!
Weshalb eigentlich nicht? Hat sich das jeder schon einmal gefragt? Das fällt doch auf oder was spricht medizinisch dagegen?
Denkt alle einmal darüber nach. Tue ich das, dann packt mich der Horror!

Corona: Intensivstation am Limit....

Ein Grund dafür ist, daß 9000 Pflegekräfte ihren Beruf verlassen haben oder aufgrund der Bedingungen verlassen mussten. 4000 Intensivbetten können nicht bedient werden. Es rächt sich, daß in den letzten Jahren Krankenhäuser geschlossen wurden. Allein im Jahr 2020 20 an der Zahl. Auch eine Folge, des Anfang der 2000er Jahre aus dem angelsächsischen Raum übernommenen Abrechnungssystems der Fallpauschalen.

Die Zahl der Intensivbetten stieg von 1991 bis 2018 von 20.000 auf 27.500. In diesem Jahr ging die Zahl von 26.475 auf 22.207 zurück (Ärzte-Zeitung).

@Tagesschau

Wenn es keine Pflegekräfte gibt, woher bekommen die Zeitarbeitsfirmen ihre Pflegekräfte?
Wenn die Zeitarbeitsfirmen 50% mehr zahlen können, liegt das daran, dass ihre Kunden noch mehr zahlen müssen, da auch die Zeitarbeitsfirmen Geld verdienen wollen.
Warum also zahlt die Pflegewirtschaft nicht 50% mehr an ihre eigenen Leute?
Oder ist der finanzielle Unterschiede trotzdem noch so groß, dass sich das lohnt, Pflegekräfte bei Zeitarbeitsfirmen einzukaufen?
Vielleicht ist es ja beabsichtigt, sämtliche Pflegekräfte zu selbstständigen Unternehmern oder zu Zeitarbeitern zu machen, die in einigen Jahren nur noch auf Abruf arbeiten, um damit bei möglicherweise vorkommende Leerläufe in Pflegestationen und - Heimen gar keine Gehälter zahlen zu müssen.
Dann muß jede Pflegekraft mit allen anderen Pflegekräften um Jobs konkurrieren. Da geht es dann nur noch um den Billigsten und die Löhne werden kaum noch reichen.
Aber die Gewinne in der Pflege steigen für die Anteilseigner.
Verschwörungstheorie?

Dann wollen wir mal hoffen,

Dann wollen wir mal hoffen, dass die Partei, die für Arbeiter da sein wollte, die zufälligerweise den Kanzler stellt, die Arbeitsbedingungen der Pfleger mit Personalschlüssel und anständigen Gehältern aufwerten möchte. Und das so zügig, wie ihr Fimanzminister ehemals die Banken gerettet hat.

15:22 von Karl Maria Jose... 15:16 von Giselbert

>>aber das wird ja jetzt bei der ampel alles besser<<

Nun werden Sie bitte nicht gleich zu euphorisch.
Ich wäre schon zufrieden wenn die Ampel einige Dinge etwas besser machen würde.

Ich lese da eigentlich nur,

Ich lese da eigentlich nur, dass die Kräfte abwandern, weil Arbeitsaufwand und Entlohnung in keinem Verhältnis mehr sind.
.
Betten können nicht genutzt werden, weil keine Pfleger da sind? Oder weil man einfach nichts bezahlen will?
.
Seit Jahren wissen wir um diese elementaren Zusammenhänge. Seit 2 Jahren steht es täglich in den Gazetten.
.
Wenn Lufthansa Milliarden braucht, vw kurzarbeit anmeldet oder RWE für nie produziertenStrom entschädigt wird, sprudeln die Milliarden.
.
Warum nicht auch hier?
.
Krankenhäuser gehören wieder enteignet. Die müssen keinen Gewinn erwirtschaften.
.
Sonst können wir das Gleiche bei jeder neuen Krankheit wieder lesen.

15:23 von reinbolt48

Leute, Ihr habe es so gewollt!!!

So ist es. Und daß wir in Zukunft unseren Gürtel enger schnallen müssen, wurde uns auch nicht verheimlicht.

Und wieder dieselben verstörenden Bilder...

"Aufgrund der verschärften Hygieneauflagen und Ansteckungsgefahren habe sein Team erstmals auch Leichensäcke verwenden müssen."

Solche unsinnigen und menschenunwürdigen Hygieneauflagen gab es schon im letzten Jahr. Ich bin entsetzt, dass sie noch immer fortbestehen.

Eine Leiche atmet nicht, niest nicht und hustet nicht. Also braucht man auch nicht so tun, als wäre sie hochinfektiöser Sondermüll.

@fathaland slim Altersstruktur

Auch Sie gehen nicht auf die Altersstruktur ein!
Lesen Sie doch bitte mal meine Aussage!
"Altersgruppe junge Männer 16-19 Jahre."

Belegen Sie es mit einer Gegenstudie?

Ihre Aussage zur Myocarditis:
"Sie ist eine der häufigsten Post-Covid-Symptome"
ist auf die GESAMTE Altersstruktur bezogen.
NICHT speziell auf die Gruppe Altersgruppe junge Männer 16-19 Jahre.
Vielen Dank!

Hier nochmals:
Die Studie belegt, dass nach jeder mindestens 6637 Biontech Impfung in Isreal ein Myokarditis Verlauf in der Gruppe Männer 16-19Jahre gibt.

Quelle:

"PZ offene fragen 129357" (1.Ergebniss in Suchmaschine)<<

@objektive - letzten Winter gab es noch keine Delta Variante !!

Ihr Fazit ist falsch

Die Delta-Variante trifft Kinder definitiv viel härter, viel schneller, als wir es in der Vergangenheit gesehen haben.

Die Daten können Sie bei der CDC in covid.cdc.gov/nachlesen

15:23 von reinbolt48

"Das Volk hat die Politik gewählt, also 16 Jahre Kohl und 16 Jahre Merkel, also wissentlich (...) Leute, Ihr habe es so gewollt!!!"

Ich nicht.

@15:23 von reinbolt48

"Das Volk wollte es so!
Es ist unsinnig, wenn jetzt "die Politik" "Die Politiker" kritisiert werden:

Die Politiker sind nicht die Treiber von Infektionen, das sind die Impfgegner, Coronaleugner, die Unvernünftigen!"

Aber es waren die Treiber der Privatisierung und dadurch der Abschaffung von vielen Intensivbetten, dadurch der Ausbeutung des Personals usw.

Heute werden sogar schon Ärzte zugemietet je nach Auslastung..

Die hannoverische Firma

Mosaiques Therapeutics hat mit der Förderung duch das BMG einen Urin-Test entwickelt, der zur Früherkennung von schweren Covid Verläufen angewandt werden kann.
Jetzt werden Klagen der Firma laut, weil dieser Test komplett ignoriert wird. Dieser Test hat übrigens eine Sonderzulassung seit Dezember 2020.

Warum wird dieser Test, zugegeben nicht ganz billig, aber immer noch billiger als die Kosten die jetzt auf den ITS anfallen, ignoriert? Wie viele Menschen hätten gerettet werden können?

Oder, die Frage muss erlaubt sein, ist das politisch gewollt, um die ITS mit Patienten zu überschwemmen?

Wir sollten auf die Sachebene in diesen Diskussionen zurückkommen und nicht auf der Beziehungsebene verharren.

15:27 von Bernd Kevesligeti

In Sachen- Anhalt gibt es Gegenden ( Altmark ), wo man 50 km bis zur nächsten Kinderklinik fahren muß.

Intensivstationen am Limit?

Im vorigen Jahr um diese Zeit lag die Krankenhausinzidenz bei etwas über 15, jetzt bei unter 6. Wie kann das sein, das jetzt die Intensivstationen am Limit sind und voriges Jahr nicht?

864.600 aktive Fälle

Innerhalb von 14 tagen innerhalb der BRD. Geht die Politik so ernsthaft mit einer Pandemie Bundesweit um ? Alle guten
Ampelz sitzen wie die Broker vor den Monitoren.
Umfragen ,Stimmung, Finanzen. Zum richtigen Stimmungs Zeitpunkt eine Impflicht (über 18) in 3 Monaten kommt für viele reichlich spät. Für 14 tägigen Bundesbetriebsurlaub + Ferien reicht es auch diesen Winter mal wieder nicht.

@reinbold48 15:23

"Die Politiker sind nicht die Treiber von Infektionen, das sind die Impfgegner, Coronaleugner, die Unvernünftigen!"

Entweder Sie haben immer noch nicht verstanden oder akzeptiert, dass die Idee, dass die Impfung vor Infektionen schützt, leider nicht mehr so allumfassend Bestand hat. Heute morgen hier auf TS gelesen, dass man aktuell von einem Schutz vor Infektion von unter 50% ausgeht. Da wir rund doppelt so viele Geimpfte wie Ungeimpfte haben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Weitergabe durch die jeweilige Gruppe gleich. Hinzu kommt, dass die Ungeimpften wenigstens getestet werden, die Geimpften erst, wenn sie Symptome haben - und da die Impfung zumindest den Verlauf zu 90% mildert oder gar symptomlos sein lässt, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass einige Geimpfte frohen Mutes zur Arbeit und ins Restaurant gehen, ohne sich bewusst zu sein, dass sie ggf. ein Infektionsherd sind. Also etwa wie 2020, da ja auch Ungeimpfte symptomlos sein können.

Objektiv betrachtet: heiße Luft

um 15:07 von objektive:
"..."
Ich erspare mir an dieser Stelle ein Zitat.
Aber vielleicht interessiert es Sie, dass sich "Ihre" Fälle von Herzmuskelentzündungen bei den jüngeren Impflingen nach kurzer Zeit in Wohlgefallen aufgelöst haben:
"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127936/Coronaimpfung-Myokarditis…"
.
Aber vielleicht möchten Sie ja nochmal eine "Diskussion über einen Nichtraucherpflicht" anfangen.
Ich wäre sehr dafür.

wir haben wie immer zu spät gehandelt

und sind die Verharmloser nicht in die Schranken gewiesen. Traurige Bilder und das vor Weihnachten.
Dass die Spike-Proteine bei Corona auch teilweise in den Zellkern gelangten und dort Reparaturmechanismen am Erbgut der Zelle behindern, war mir bekannt.
Aber jetzt soll das auch mit der Impfung passieren? Ja, es bisher nur Theorie trotzdem bin ich etwas durcheinander und der Bericht hier in FAktencheck beruhigt mich nicht. Natürlich gelangt die Mrna mitunter auch über die Blutbahn überall hin und nicht nur in die Muskelzellen. Langsam reicht es mir wenn mache Leute Corona als normale Grippe abtun.

Ja, aber....

...natürlich haben die Bürger es SO nicht gewollt sondern von Phrasen der diesbezüglichen Politiker in die demagogische Irre führen lassen.
Dumm ? Unwissend ? Ignorant ? Verführt ?
Ziemlich gleichgültig.
Die Täter sind die Macher*innen in der Politik.
Es ist eine Schande und mangelnde Verantwortung zum Gotterbarmen.

Ich höre da anderes von den Kliniken

Ein Freund von mir arbeitet bei B. Braun und hat geschäftlich quasi täglich mit an die 100 Kliniken zu tun.

Oft auch vor Ort, gelegentlich sogar mit im OP.

Von ihm erfahre ich ganz anderes.

Es gibt viel zu tun, aber es ist nicht so schlimm wie in der zweiten Welle.

Durch die Anhebung des Pflegeschlüssels ist die Belastung für die Mitarbeiter deutlich geringer geworden.

Und das Thema Triage kommt wohl eher aus dem Bereich der Mythen.

Sachsen gehört auch zu seinem Bereich. Bayern nicht…

15:34 von Emil67

>> @15:23 von reinbolt48
"Die Politiker sind nicht die Treiber von Infektionen, das sind die Impfgegner, Coronaleugner, die Unvernünftigen!"

"Aber es waren die Treiber der Privatisierung und dadurch der Abschaffung von vielen Intensivbetten, dadurch der Ausbeutung des Personals usw."

Zwischen den Zeilen unterstuetzen sie die Idee, das die "Impfgegner, Coronaleugner, die Unvernünftigen" nicht die Treiber sind. Ich bin fasziniert. Das Forum der TS entwickelt sich dank Corona-pandemie-Krise zu einer Tricksterschule der Rhetorik. Was mit Worten alles so geht! Je trickster desto weg von der Realitaet. Je deutscher, desto dichter der Denker? LOL. Kann diese Kunst auch nutzbringend sein? Bin gespannt.

Arbeitgeberüberlassunggesetz

Nach maximal 18 Monaten müssen die geliehenen Pflegekräfte die Klinik wechseln oder drei Monate pausieren.
Verstehe ich das richtig? Wir können mit Blick auf die Intensivstationen Grundrechte massiv einschränken, aber ein Aussetzen des Arbeitgeberüberlassunggesetzes geht nicht?

Personalmangel Pflege

Einer der Gründe für den Mangel an Pflegepersonal liegt meines Erachtens sicher auch daran, dass vor vielen Jahre die Wehrpflicht und somit auch der Zivildienst ausgesetzt wurden. Aus meiner Zivizeit weiß ich, dass etliche Pfleger erst durch den Zivildienst auf die Idee gekommen sind, diesen Job auch zu erlernen und weiterzuführen. Heute kommt doch kaum jemand nach der Erstausbildung oder dem ABI auf die Idee Pfleger zu werden. Zudem waren auch die Zivis auch eine sehr große Entlastung unseres Gesundheitssystems.
Ich fand die Abschaffung eher schlecht und hätte es besser gefunden (wenn man die Bundeswehr kleiner machen will), dass man das ganze Umkehr und eine Zivildienstpflicht einführt, die man wiederum Verweigern kann und dafür zur BW geht. Aber auch für die Damenwelt.
Ich kenne kaum jemanden der Zivi gemacht hat oder bei der BW war, der diese Zeit nachträglich als Zeitverschwendung einstuft.
Es gibt zwar das FSJ - aber mal ganz ehrlich - ich hätte damals auch kein FSJ gemacht.

Lichtblicke im Chaos

Die Lage auf den Intensivstationen entspricht dem Infektionsgeschehen vor 2-3 Wochen.
Es wird sich sogar in den nächsten 1-2 Wochen noch etwas zuspitzen.
Wer aber die wichtigen Indikatoren auf der Homepage des RKI verfolgt wird in den letzten 7 Tagen eine erstaunliche Entwicklung feststellen.
Sowohl der R-Wert als auch die Hospitalisierungsinzidenz fallen kontinuierlich. Der R-Wert steht heute bei 0,89. Auch die Infektionsinzidenz ist in den letzten beiden Tagen gesunken.
Es gibt Hoffnung, dass sich die Welle "totläuft" wie das der Virologe Kekule in seinem Podcast genannt hat.
Wenn die Politiker es nicht verbocken kann die Wende zum Guten noch geschafft werden.

15:37 von double1972 Hören

15:37 von double1972

Hören Sie auf, die Impfungen und die Geimpften schlecht zu schreiben!

**... „Keine Impfdurchbrüche gibt es nur dort, wo niemand geimpft ist. Wenn umgekehrt 100 Prozent der Menschen geimpft wären, dann müssten auch 100 Prozent der Corona-Fälle auf den Intensivstationen Impfdurchbrüche sein.“ Das Entscheidende sei: „Es wären dann absolut viel weniger Fälle als jetzt. ...“**

"https://www.rnd.de/gesundheit/warum-sind-immer-mehr-geimpfte-auf-intens…"

"https://www.helios-gesundheit.de/qualitaet/impfstatus"

Leichensäcke

um 15:29 von Nachfragerin:
"... 'Leichensäcke' ... Solche unsinnigen und menschenunwürdigen Hygieneauflagen gab es schon im letzten Jahr. Ich bin entsetzt, dass sie noch immer fortbestehen.
Eine Leiche atmet nicht, niest nicht und hustet nicht. Also braucht man auch nicht so tun, als wäre sie hochinfektiöser Sondermüll."
.
Sehe ich anders.
Auch Waren wurden/werden auf Kontamination hin untersucht. Sie wissen schon: Desinfektion von Oberflächen und so.
Der Tote hat ja zu Lebzeiten u.U. sehr wohl aus irgendwelchen Körperöffnungen Viren ausgeschieden.
Aber Sie müssen es ja wissen, dass Abermillionen Tote völlig grundlos i Leichensäcke gepackt wurden.
...Mannomann...

@palüm - Verlaufsvorhersage

15:35 von palüm:
"Mosaiques Therapeutics hat [...] einen Urin-Test entwickelt, der zur Früherkennung von schweren Covid Verläufen angewandt werden kann. [...] Warum wird dieser Test [...] ignoriert?"

So wie sie den Test beschreiben, kann er weder eine Infektionskette unterbrechen, noch den Krankheitsverlauf beeinflussen. Er hat also keinen Nutzen für die Krankenhäuser.

@KarlderKühne

„ Im vorigen Jahr um diese Zeit lag die Krankenhausinzidenz bei etwas über 15, jetzt bei unter 6. Wie kann das sein, das jetzt die Intensivstationen am Limit sind und voriges Jahr nicht?“

Vermutlich weil die Aufnahmekapazität jetzt geringer ist, weniger Personal als letztes Jahr.
Ich kenne selbst 3 die in den Sack gehauen haben, 2 davon arbeiten jetzt mit reduzierter Stundenzahl für Zeitarbeitsfirmen, die deutlich besser bezahlen.
Diese Geldpolitik muss man nicht verstehen, sieht man aber überall. Statt die Leute gleich vernünftig zu bezahlen, nutzt man Fremdfirmen oder Zeitarbeitsfirmen, obwohl man die Kräfte dauerhaft dringend braucht.

15:42 von rr2015 Vielleicht

15:42 von rr2015

Vielleicht sind Sie da aber einem Fake aufgesessen?
Ach ja, und nicht aufregen. Wenn Sie einen "alten Tatbestand" posten, müssen Sie mit eben so alten Antworten rechnen!°

**Tausende User auf Facebook und mehr als hunderttausend auf Telegram haben eine vermeintlich skandalöse Studie über das Spike-Protein des Coronavirus geteilt. Sie beweise die Gefahr der Impfungen gegen Sars-CoV-2, heißt es in den Postings. Die Spike-Studie existiert wirklich, sie beweist aber keinerlei Risiko durch Impfungen, wie Expertinnen und Experten gegenüber AFP erklärten.**

"https://faktencheck.afp.com/nein-diese-studie-belegt-nicht-die-gefahr-v…"

15:42 von rr2015

"Wir haben wie immer zu spät gehandelt
und sind die Verharmloser nicht in die Schranken gewiesen. Traurige Bilder und das vor Weihnachten."

Ja.

"Aber jetzt soll das auch mit der Impfung passieren?"

Die Wissenschaftler haben schon viel Erfahrung gesammelt. Die Reaktion mit einem ueberarbeiteten Impfstoff auf dem Markt wird nun schnell gehen. In den Laboren war schon laengst klar, das es Mutationen geben wird. Diesbezueglich ist nichts aus dem Himmel gefallen. Die zur Zeit Geimpften sind sicher. In wenigen Monaten gibts eine neue Impfung wenn noetig. Ich wuerde mir mehr Sorgen um die aermeren Laender machen. Denn die muessen auch beliefert werden. Das kann sich hinauszoegern.

Die Intensivstationen sind seit Jahren am Limit

weil die Politik Krankenhäuser unbedingt als gewinnbringende Unternehmen geführt haben wollte. Das fing schon mit den Fallpauschalen an. Diese sahen auch nur Abrechnungsmöglichkeiten für ärztliche Leistungen vor und nicht für Pflege. Daran hat sich heute nichts bis kaum etwas geändert mit dem Ergebnis dass das Pflegepersonal nur als Kostenfaktor gesehen wird und dort eben gespart wird. Der zunehmende Frust (durch sinnfreie Klatscherei ohne dass sich etwas gebessert hätte) hat dazu geführt, dass immer mehr Pflegekräfte ihren Beruf verlassen.
Da die Politik immer noch der Meinung ist dass eine Reform der Pflege kurzfristig nichts bringt, und daher das Thema überhaupt nicht angeht, steht zu befürchten, dass die Erosion in der Pflege ungebremst weitergeht

15:45 von

15:45 von covid-strategie

Bevor ich mich an Ihnen (oder Ihren Kommentaren) orientiere, verlasse ich mich auf die Experten auf den ITS! Im Zweifel sind die fachlich besser dran.

@Nachfragerin 15:58 Uhr

Richtig lesen, dieser Test ist für die Früherkennung von schweren Verläufen. Und wenn dieser Test positiv ausfällt, können Maßnahmen ergriffen werden, um den schweren Verlauf zu verhindern.

Übrigens hatte ich den Firmennamen mit geschrieben, Vorschlag meinerseits: gehen Sie auf die Seite der Firma und schauen selbst.

@15:48 von ma_tiger: Arbeitgeberüberlassungsgesetz

Interessanterweise erfreuen sich die Zeitarbeitsfirmen bei immer mehr Pflegkräften zunehmender Beliebtheit.
Im Gegensatz zu den verkrusteten Klinikstrukturen erlauben zumindest manche Zeitarbeitsfirmen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch planbare Arbeitszeiten und geregeltem Frei - und das Ganze oft noch bei besserer Bezahlung.

@KarlderKühne - lokale Überlastung der ITS

15:35 von KarlderKühne:
"Im vorigen Jahr um diese Zeit lag die Krankenhausinzidenz bei etwas über 15, jetzt bei unter 6. Wie kann das sein, das jetzt die Intensivstationen am Limit sind und voriges Jahr nicht?"

Im Vergleich zum Vorjahr fehlen ein paar Tausend Betten. Möglicherweise dauert es auch länger, die Delta-Variante auszukurieren. (Dieser extrem wichtiger Parameter, der von der Hospitalisierungsrate überhaupt nicht erfasst.)

Und dann ist da natürlich noch der Fokus der Berichterstattung, die den dramatischen Hilferufen aus den Hotspots natürlich mehr Aufmerksamkeit schenkt als dem unspektakulären Normalbetrieb in anderen Landkreisen.

@ich1961 15:55

bekommen Sie mal Ihren Beißreflex in den Griff.

Wenn Sie meinen Kommentar verstanden hätten, würden Sie nicht behaupten, dass ich die Impfung schlecht schreiben würde, was ich auch nicht getan habe.

Vielleicht nochmal lesen. Und vielleicht auch ohne die vorgefasste Meinung, dass von mir sowieso nur Impfkritik kommt.

Widersprechen Sie mir, dass der Schutz vor Infektion "nur" noch rund 50% ist?

Widersprechen Sie mir, dass Schutz vor schwerem Verlauf bei rund 90% liegt?

Was ist Ihr Problem? Sie brauche darauf nicht zu Antworten - ich vermute es bereits.

Was man so alles "hört"

um 15:45 von covid-strategie:
"Ich höre da anderes von den Kliniken".
Und wenn man widerlegt wird, egal ob durch seit Wochen gezeigtes Klinik-Real-Live im TV oder diesen aktuellen Bericht der Tagesschau, kommt kleinlaut "ich habe aber anderes gehört..."
Schon gestern hatten Sie gepostet:
" ...Hospitalisierungsindex ... vor ca 2 Wochen schon der Peak erreicht war."
.
Vor 2 (Zwei!) Wochen also schon hatten Intensivstationen ihren Peak.
Ich sehe aber immer noch reichlich Zulauf auf der Intensiv.
Mit Ihren so einfach zu wiederlegenden Falschmeldungen belegen Sie erneut Ihre faktenfreie "Argumentation", und zwar in Dauerschleife.
Vielleicht lesen Sie nochmal, bevor Sie was in die Tastatur hämmern:
"https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/intensivmedizin-103.html"

Die Impfung wirkt

Im letzten Dez hatten wir bis zu 900 Tote am Tag. Bei einer Inzidenz von 200. Heute haben wir eine Inzidenz von 500 und noch 300 Tote. Das ist ein 1/7tel im Vergleich zu vor 1 Jahr. Das ist deutlich und veritabel - aber es könnten noch weniger sein! Notwendig zu wissen wäre allerdings, wie der Anteil der Ungeimpften bei den Todesfällen und die Altersstruktur ist: die Maßnahmen könnten gezielter und schneller erfolgen -> Impfpflicht Ü40. Da in D. noch rd 10 Mio Erwachsene ungeimpft sind, kann man noch 1% daran an Toten rechnen - rd 100.000 - so sich die Unsolidarischen nciht impfen lassen. Deren Entscheidung. Aber dann MUSS der Impfstatus auch in die Triage einfließen - denn bei Vorsatz "zahlt" keine Versicherung. Und wer halt Langzeitfolgen durch mRNA befürchtet, der erlebt sie womöglich gar nicht mehr ...

@ 15:45 von covid-strategie

Na dann ist ja alles gut.

Da glaub ich doch lieber Ihrem Anekdötchen, als den dringenden Warnungen der Ärzteschaft und ihrer Vertreter.

Gruß, zopf.

Double1972

Genau diese "Unterstützung" der Pflegekräfte wollte ich nicht mit tragen. Deshalb ging ich aus Solidarität mit den Pflegekröften zur Bundeswehr. Dort konnte ich niemanden einen richtigen Arbeitsplatz wegnehmen und auch nicht Teil des Lohndumpings werden.
.
Und wenn ich bei uns sehe, dass der Leiter eines Pflegedienstes mit dicken A8 vorfährt und die Belegschsft knüppeln muss, weiß ich, dass man dieses Systen beenden muss.

Verzichtserklärung

Impfgegner und Coronaleugner sind die Ursache für steigende Inzidenzzahlen und Kliniken am Limit. Operationen von Schwerkranken müssen verschoben werden, weil infizierte Impfgegner die Intensivstationen belegen. D.h. die Gesundheit und letztlich das Leben vieler wird von einer egoistischen Gruppe unverantwortlich aufs Spiel gesetzt. Wenn diese Gruppe Menschen meint, es besser zu wissen, sollen Sie doch eine Erklärung abgeben, in der sie auf eine Behandlung verzichten, wenn sie sich mit Corona (das es ja nicht gibt) infiziert haben. Dann befreien wir die Ärzte aus ihrer Entscheidungsnot und entlasten die Intensivstationen. Ich könnte zumindest verstehen, wenn sich Plegepersonen weigern, Ungeimpfte prior zu versorgen.

Hallo Gytha,

Die Krankenhausinzidenz hat nichts mit der Anzahl der Pflegekräfte und Intensivbetten zu tun. Dieser Wert gibt an, wie viele von 100 000 Einwohnern in den vergangenen 7 Tagen wegen Corona ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Waren es 3 von 100 000 Einwohnern, beträgt der Wert 3. Waren es 5 von 100 000 Einwohnern, beträgt er 5. Bei gleicher Einwohnerzahl und davon gehe ich aus, wurden im vorigen Jahr 3 mal so viele Patienten behandelt wie heute. Ein Ding der Unmöglichkeit.

@ schellentraum, um 15:14

Jetzt hören Sie doch bitte mal auf mit dem ewigen Bettenabbau, das hat nun jeder längst mitbekommen; doch ändert das nichts an der derzeitigen Situation in den Krankenhäusern, mag Ihnen das auch noch so häufig aufstoßen..
Der Bettenabbau geht nicht zuletzt einher mit der Abwanderung zahlreicher Intensiv-Pflegekräfte, aufgrund mieser Arbeitsbedingungen. Betten ohne entsprechende Pfleger zählen nicht als Intensivbetten.

Die Regierung ist dabei, aktiv gegenzusteuern, auch das konnten Sie doch lesen. Wenn das nicht früher geschah, lag das (leider) auch an dem bis gestern erwarteten Urteil aus Karlsruhe.

@Zopf 15:57

Danke für den Link.

Auszug aus dem Artikel auf SPON

"Die Dynamik der Pandemie wird aktuell also stark durch fehlenden oder nachlassenden, weniger effektiven Impfschutz getrieben«, schlussfolgern die Forscher. Die Impfquote müsse deshalb steigen, sowohl bei den Erst- und Zweitimpfungen als auch bei den Auffrischungen (»Booster«)."

Aber ja, es steht auch in dem Artikel dass aktuell rund 80% der Infektionen durch Ungeimpfte entstehen.

Intensivstationen am Limit ?

Wird jetzt der 100 Bericht darüber Querdenker, Coronaleugner oder Impfgegner in Ihrer Meinung ändern?

Ich habe da kein Hoffnung mehr.

Jetzt muss die Politik für unser anständigen, gesundheitsbewußten Bürger entscheiden.

Lokdown sofort für alle Event, Sport und Spassveranstaltungen, überall.

2G im gesamten Handel und ÖPNV.
Vorbereitung der Impfpflicht für alle.

Und als letzte Maßnahme Schulschließungen und vor der Triage 2G auf allen Krankenhausstationen.

Ich habe die Polemik satt

Wir stecken mitten in einer Pandemie, die nun wirklich an niemandem vorbeigehen kann, wenn er seine Augen und Ohren offen hält. Etliche beschimpfen diejenigen, die versuchen, unsere Gesellschaft vor Massensterben und unser System vor einem Zusammenbruch zu bewahren. Es melden sich hinter jedem Busch irgendwelche Besserwisser und selbstgerechten Egoisten, die meinen, nichts habe Gültigkeit. Bei so vielen "Zweifeln" frage ich mich, wie naiv und engstirnig man noch sein muss, um zu begreifen, dass wir nicht nur mit uns selbst beschäftigt sein sollen, sondern mit der Virenlast. Die Ignoranz und Überheblichkeit, wie es auf Pflegestationen zugeht und Menschen sterben, weil sie ungeimpft und blind Ansteckung riskieren, machen sprachlos. Da werden irgendwelche Daten und Zahlen bemüht. Unwissen und Distanz zu dem aktuellen Geschehen verleiten dann dazu zu polemisieren. Als wenn Politik nur dazu da ist, uns zu ärgern und zu bedrohen. Den Ernst der Lage haben offenbar die wenigsten verstanden.

@ 16:11 nadelstich - RKI Wochenbericht

„ Impfgegner und Coronaleugner sind die Ursache für steigende Inzidenzzahlen und Kliniken am Limit. Operationen von Schwerkranken müssen verschoben werden, weil infizierte Impfgegner die Intensivstationen belegen“

Sie erinnern mich an das Bundesverfassungsgericht. Die ignorieren auch alle Zahlen, Daten, Fakten…

Im letzen Wochenbericht muss das RKI zugeben, dass man von rund 60% der Intensivpatienten nicht den Impfstatus kennt.

Oder ihn nicht nennen will…?

Ihrer Logik nach sind also die Unbekannten schuld. Weil die sind in der absoluten Mehrheit.

Hallo Nachfragerin,

Die Krankenhausinzidenz gibt an, wie viele von 100 000 Einwohnern in den vergangenen 7 Tagen wegen Corona ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Waren es 3 von 100 000 Einwohnern, beträgt der Wert 3. Waren es 5 von 100 000 Einwohnern, beträgt er 5. Er hat nichts mit der Anzahl der Pflegekräfte und Intensivbetten zu tun. Bei gleicher Einwohnerzahl und davon gehe ich aus, wurden im vorigen Jahr 3 mal so viele Patienten im Krankenhaus behandelt wie heute, obwohl die Deltavariante wie sie selber sagen aggressiver ist.

15:09 von Shantuma

Die vulnerablen Personen sind aber nur dann geschützt, wenn die Pfleger täglich - wie die Ungeimpften auch - getestet werden.
Derzeit betragen dazu noch die Abstände zwischen der 2. u. der 3. Impfung öfters mehr als 4 Monate, nämlich 6 - 10 Monate (abhängig von der Zweitimpfung u. dem Termin für die Drittimpfung).
Schon 4 Monate nach der 2. Impfung stecken sich Geimpfte manchmal an, so dass diese dann andere anstecken können.
Beispiel: Eine 58-jährige Frau aus meinem Wohnort, die sich 4 Monate nach der Impfung ansteckte.
Daher sind tägliche Tests beim Personal unbedingt erforderlich.
Wichtig ist daher in Krankenhäusern u. Pflegeheimen das tägliche Testen aller Beschäftigten (Putzfrauen auch).
Doch gegen diese neue Vorschrift im Infektionsschutzgesetz haben einige Träger solcher Einrichtungen schon reklamiert. Es sei zu aufwendig, wenn sich alle täglich testen.

Im übrigen wird die Impfpflicht dazu führen, dass manche Pfleger/-helfer abwandern.

Patentierung abschaffen statt Impfpflicht

Wir müssen die Pandemie global angehen und die Patente für Biontech aussetzen, damit der gute Stoff weltweit in großen Mengen produziert werden kann, so wie er gebraucht wird.

Jetzt mit Skeptiker*innen über eine Impfpflicht zu streiten wo es nicht mal genug Impfstoff gibt, um alle die es wollen zu boostern, macht überhaupt keinen Sinn und spaltet obendrein unsere Gesellschaft in einer Zeit wo wir zusammenhalten müssen.

@ 15:23 von reinbolt48

"Das Volk hat die Politik gewählt, also 16 Jahre Kohl und 16 Jahre Merkel, also wissentlich:
- kaputtgesparter Staat (Bundeswehr, Behörden, Bildung, Infrastruktur)
- reiche Reiche, die jede Woche um 3 Mrd. reicher werden, aber keine Lohnerhöhung für die Pflege!
- kaputtgespartes Gesundheitssystem (Mangel an unterbezahlten Pflegekräften, Ärzten, Gesundheitsämter ohne IT/Personal).
- Chaotische Verwaltungsstruktur : 16 Bundesländer, 16 Apothekengesetzen (!), 200 Krankenversicherungen, Ärztevereinigungen, ca. 2000 Krankenhaus- und Pflegeunternehmen ...
- Und auch bei der Bundestagswahl haben die Lobbyisten und Blockierer CDU/CSU/FDP/AfD die Mehrheit bekommen!!!

Leute, Ihr habe es so gewollt!!!"

Frage ist nur: Wen oder was hättet "Wir" denn richtigerweise stattdessen wählen sollen? Jetzt aber mal bitte Klartext. Mir fällt nur auf, dass da die LINKE in Ihrer Aufzählung fehlt...

16:07 von double1972 Ich maße

16:07 von double1972

Ich maße mir nicht an, die "Wahrheit" zu kennen. Aber dieses ist ja wohl Fakt:

**Das RKI kann anhand der Daten der vergangenen Wochen mittlerweile die Wirksamkeit der Impfung gegenüber einer symptomatischen Covid-19-Erkrankung grob abschätzen. Diese lag für die Wochen vom 25. Oktober bis 21. November in der Altersgruppe 12-17 Jahre bei circa 90 Prozent, in der Altersgruppe 18-59 Jahre bei circa 68 und in der Altersgruppe der Menschen über 60 Jahre bei etwa 65 Prozent. Zwar sei eine leicht nachlassende Schutzwirkung vor allem bei denjenigen zu beobachten, die vor mehr als sechs Monaten geimpft wurden. Dennoch sei der Schutz gegen einen hospitalisationsbedürftigen oder gar tödlichen Verlauf der Infektion bei vollständig Geimpften weiterhin sehr hoch.**

"https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-trotz-Impfung-Wie-haeufig…"

Weil...

...die jüngeren Patienten länger überleben. (letztes Jahr gab es viele hochaltrige Patienten, die gar nicht erst zu uns auf Intensiv kamen. Weil sie nicht wollten und die Überlebenschancen einfach viel zu gering waren)
...die Personaldecke dünner geworden ist.
...alle müde sind und immer mehr Kollegen krank werden.
...es nicht motiviert, wenn man seit vielen Monaten immer wieder am Anschlag arbeitet und jetzt zu 3/4 Patienten (=Arbeit) hat, die mit einer Impfung sehr sicher nicht da wären.

Ich habe den Luxus als Teilzeitkraft zu arbeiten, aber viele von uns können einfach nicht mehr.

@Bender Rodriguez 16:10

Genau diese "Unterstützung" der Pflegekräfte wollte ich nicht mit tragen. Deshalb ging ich aus Solidarität mit den Pflegekröften zur Bundeswehr.

Das war ja Ihre freie Entscheidung.

Es war aber keinesfalls so, dass nach Wegfall der Zivis, auf einmal mehr Pflegekräfte eingestellt wurden. Die Zivis haben in erster Linie Hanlangerarbeiten wie Patienten zum Röntgen bringen, Essen verteilen, Händechen halten.... erledigt. Also Arbeiten die das Personal entlasten aber nie ersetzen. Zivis durften keine Pflegeraufgaben wie Spritzen geben usw. erledigen - auch wenn das in Einzelfällen sich passiert ist.

Aber Sie wissen ja, dass Zivis den Pflegern die Arbeitsplätze vernichtet haben - Sie waren ja beim Bund und ich als Ex-Zivi kann das natürlich kaum beurteilen.

@ 16:19 von double1972

Und genau aus diesem Grund sollte sich jeder, der noch nicht geimpft ist, schleunigst impfen lassen und jeder, dessen Impfung länger als 6 Monate zurückliegt, eine Booster-Impfung verpassen lassen.

Alles andere ist leichtsinnig und gesellschaftsschädlich.

Gruß, zopf.

Genug geredet

@ werner1955
Wird jetzt der 100 Bericht darüber Querdenker, Coronaleugner oder Impfgegner in Ihrer Meinung ändern?

Nein, jetzt muss die Impfpflicht her. Und zwar flott. Bei der Einführung der Führerscheinpflicht für Autos und Motorräder hat man auch nicht auf den letzten Sturkopf gewartet.

15:07 von objektive: Zustimmung

Ich habe mathematische Berechnungen für die Impfungen der jungen Menschen in anderen Foren (Spiegel.de etc.) gesehen.
Daraus war gut erkennbar, dass das Impfrisiko für die jungen Menschen höher ist, als das Risiko an Covid zu erkranken UND dabei dann noch einen schweren Verlauf zu haben.

Es ist ein Jammer!!

Mittlerweile weiß man, wie es gehen kann, wie wir diese Pandemie bewältigen können. Impfen ist wichtig, keine Frage. Doch wenn man sich der Illusion hingibt, Geimpfte könnten ohne Risiko in die Freiheit entlassen werden, dann bekommt man eben einen exponentiellen Anstieg der Neuinfektionen und eine Überlastung der Intensivstationen überwiegend mit Ungeimpften oder Ungeboosterten.
Jetzt ist ein knackiger, kurzer Lockdown für alle unabdingbar! Doch leider politisch nicht mehr durchsetzbar, weil Spahn und Wieler noch vor 4 Wochen den Menschen Sand in die Augen gestreut haben!
Wenn die Kurve abgebogen ist, muss man wieder schrittweise öffnen, um natürliche Immunisierung zu ermöglichen. Länder mit hoher natürlicher Durchseuchung haben kein Problem mehr.
Deutschland versagt auf breiter Front, da wir offenbar nur schwarz oder weiß können. Die Natur aber ist bunt.

Moin

KarlderKühne

„ Bei gleicher Einwohnerzahl und davon gehe ich aus, wurden im vorigen Jahr 3 mal so viele Patienten behandelt wie heute. Ein Ding der Unmöglichkeit.“

Ich hab jetzt nicht nachgeschaut, aber da wäre ja relevant, wie lange der Wert von 15 bestanden hat, vermutlich war es der Peak einiger Tage. Ich meine mich auch zu erinnern, dass letztes ebenfalls in großer Dringlichkeit von Überlastung gesprochen wurde und der Lockdown ließ ja auch nicht lang auf sich warten. Wieso deshalb ein Ding der Unmöglichkeit? Die Zahl der betreibbaren Intensivbetten ist ja augenscheinlich ziemlich gesunken.

@15:34 von Emil67

Ob die Ungeimpften und kritischen die Treiber sind wird sich in Kürze zeigen, denn in Zukunft sind diese auszuschließen weil entweder seit einiger Zeit bereits unter 2G nicht anwesend, oder mundtot gemacht und Existenz vernichtet - also nicht mehr kritikfähig weil anderweitig mit Überleben beschäftigt. Wer wird dann Schuld sein wenn weiterhin die Betten fehlen, die Inzidenzen hoch bleiben - ich bin gespannt ...

@KarlderKühne - Hospitalisierungsindex

16:22 von KarlderKühne:
"Die Krankenhausinzidenz gibt an, wie viele von 100 000 Einwohnern in den vergangenen 7 Tagen wegen Corona ins Krankenhaus eingewiesen wurden. [...] Er hat nichts mit der Anzahl der Pflegekräfte und Intensivbetten zu tun."

Ja ich weiß. Und diese Inzidenz hat auch nichts mit der Verweildauer der Patienten zu tun, obwohl es für die Auslastung von höchster Wichtigkeit ist, ob die Behandlung zwei Wochen oder einen Monat dauert.

Aus diesem Grund würde ich die prozentuale Auslastung der Intensivstationen als Index nehmen. Dabei spielt es auch gar keine Rolle, warum die Patienten dort sind.

Darstellung: