Kommentare - Studie: Die Mittelschicht in Deutschland bröckelt

01. Dezember 2021 - 11:17 Uhr

In Deutschland sind in den vergangenen Jahren viele Menschen im erwerbsfähigen Alter in die untere Einkommensschicht gerutscht und von Armut bedroht. Das ist das Ergebnis einer Studie der OECD und der Bertelsmann Stiftung.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

13:48, Sokrates86 @13:21 von Denkerist

>>Aber ich gebe Ihnen in einem Punkt recht, man wird in gewissen Punkten absichtlich "dumm" gehalten. Selber denken und gar selbst Entscheidungen treffen ist unerwünscht.<<

Wer hält die Menschen denn dumm?

Ich lebe immer schon nach dem Prinzip "Sapere Aude". Und wurde bisher eigentlich nicht daran gehindert.

@ Sokrates86 13:48

Das setzt aber eine gewisse Medienkompetenz voraus. Meistens wird das Internet doch nur zum Streamen und für Musik genutzt .

Mittelschicht !

Leider gibt es in D eine sehr große Tarifflucht, die zur Folge hat, dass dann so genannte Haustarifverträge geschlossen werden, wo deutlich weniger bezahlt wird. Dies passiert in viele Bereichen, und leider werden Lohnerhöhungen zumeist deutlich unter der Inflationsrate abgeschlossen, was den Betroffenen noch weniger in den Geldbeutel belässt, während die Kosten steigen.
Nur die eh schon Oberen, die bestimmen ihre Gehälter selbst oder es wird innerhalb des Vorstandes so festgelegt, sie kriegen auch noch kostenlos ein Auto zur Verfügung gestellt, was ein weiterer Vorteil ist, während viele "Kleine" sich alles selbst irgend wie erarbeiten müssen, um irgend wie über die Runden zu kommen. Und die Politik schaut zu und fördert auch noch gewisse Dinge, so dass dieser Trend nicht weniger wird.
Wenn schon die Bildung über Chancen durch Geld entschieden wird, dann stimmt was ganz und gar nicht mehr, es sollten zumindest alle die gleichen Chancen haben !

13:28 von Karl Maria Jose...

>>eine gewisse firma apple hat im letzten weihnachtsquartal über 20 Mrd $ gemacht, nein, nicht umsatz sondern gewinn.<<

Dass ein Konzern einen hohen Gewinn macht ist nicht das Problem. Sondern dass Konzerne dieser Größe nicht entsprechende Steuern zahlen.

@ Andi13 "Steuergedenktag" missverständlich

Die Formulierung "Steuergedenktag" ist missverständlich.

Tatsächlich werden hier die Belastugen aus Steuern und Abgaben zusammengezogen.

Tatsächlich entfielen in diesem Jahr 37,1% auf Sozialabgaben und 21,2% auf Steuern.

Man arbeitet also nicht ein halbes Jahr für "den Staat", sondern auch für die eigene Altersvorsorge, die Krankenkersicherung etc.

Das ändert nichts daran, dass die Abgabenlast sehr hoch ist, aber man sollte es schon auseinanderhalten.

13:58 von fathaland slim

schon klar, du würdest ja auch eine petition unterschützen, die die fdp durch die SED nachfolger ersetzt, damit es in ganz deutschland so kuschelig wie in berlin wird. nein die quelle hab ich nicht vergessen. ich hae gedacht, die würde automatisch aus godmode (einem wirtschaftsblock) übernommen

13:39, spax-plywood

>>Ich finde das einfach nur traurig
wenn eine Mitgestalterin/Ratgeberin (Bertelsmann) an den Verhältnissen, wie wir sie in der Folge heute vorfinden, sich nun darüber auslässt was alles schiefgelaufen ist.<<

Ich finde es erfreulich, daß die Bertelsmann-Stiftung, vor zwanzig, dreißig Jahren die ideologische Speerspitze der Neoliberalisierung, offensichtlich lernfähig ist und Studien, die die Folgen dieser Politik aufzeigen, nicht unterdrückt.

um 14:00 von Shantuma

>>"Dann sollen diese "Sozialschmarotzer" dieses Land verlassen und ihre Staatsbürgerschaft auch gleich abgeben."<<

Ich finde diese Ihre Aussage steht im krassen Gegensatz zu Ihren davor getätigten sachlichen Ausführungen die ich teilweise mittragen kann. Ich persönlich differenziere schon nach Unterstützungsleistungen die man unseren deutschen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zukommen lässt/lassen sollte und Neubürgern die keinen Cent bisher eingezahlt haben. Aber trösten Sie sich; so wie ich ticken nur 10% unserer Gesellschaft.

@ fathaland slim 14:08

Sapere Aude: Wage Weise zu sein . Das kommt erst mit dem Alter .

Das ist das Ergebnis einer Ochlokratie

denn mit der EU haben wir den Weg der Demokratie schon längst verlassen und reden nur noch von Scheindemokratien....wie einst in der DDR...und viele merken es nicht.
Mangelwirtschaft, Reisebeschränkungen, Freiheitseingrenzungen, Meinungsdiktat, Pressehörigkeit und vieles mehr. Wann wacht das Volk mal auf?

@ 13:53 von eine_anmerkung.

“ Und wo greift nochmal der Spitzensteuersatz? Der greift bei einem relativ normalen Einkommen mit dem man keinenfalls als "reich" bezeichnet werden kann.“
Ja aber genau hier liegt das Problem. Der Spitzensteuersatz greift schon bei leicht gehobenem Einkommen. Und alles was darüber ist? Da benötigen wir dringend eine Größere Beteiligung der ganz großen Einkommen.
Und so wie Sie es schreiben wäre natürlich eine Vermögensteuer ein Rohrkrepierer. Aber dafür werden Poliker bezahlt, dass sie intelligente Lösungen entwickeln.

um 14:02 von wenigfahrer

>>"" Wer in einem Job als Diplom-Ingenieur arbeitet, verdient im Durchschnitt ein Gehalt von rund 56.400 Euro. Im oberen Feld liegt das Jahresgehalt bei 67.100 Euro. Die Untergrenze hingegen bei rund 48.400 Euro. Diplomingenieure im Maschinenbau verdienen zwischen 55.300 Euro und 65.800 Euro.
07.06.2021 ""<<

Diese Aussage kann als jemand der mit der praktischen Anwendung dieser Zahlen betraut ist bestätigen. Und wo greift der Spitzensteuersatz? Bei 57 t Ocken. Ist man damit reich?

um 14:13 von Karl Maria Jose...

>>".... damit es in ganz deutschland so kuschelig wie in berlin wird. "<<

Der war klasse!

Mittelschicht bröckelt

Vom Staat bewußt gewollt und seit Corona weiter betrieben! Und es wird weitergehen - sh. Gastronomie etc.

14:13, Karl Maria Josef etc.

>>13:58 von fathaland slim
schon klar, du würdest ja auch eine petition unterschützen, die die fdp durch die SED nachfolger ersetzt, damit es in ganz deutschland so kuschelig wie in berlin wird.<<

Ja, da haben Sie Recht. Ich würde es allerdings in andere Worte als Sie kleiden.

>>nein die quelle hab ich nicht vergessen. ich hae gedacht, die würde automatisch aus godmode (einem wirtschaftsblock) übernommen<<

Herr, dunkel ist der Rede Sinn.

Studie bestätigt Gefühl

Was viele schon lange ahnen und im eigenen Umfeld beobachten wird bestätigt!

"Ein weiterer Grund für die schrumpfende Mittelschicht ist das seit Jahren anhaltende Lohndumping in vielen Arbeitsbereichen."

Das sagt schon vieles. Auch der immer wieder gepredigte Fachkräftemangel ist teilweise auf das Lohndumping zurückzuführen.

Tja und ich habe da keine Hoffnung, dass die Ampel an diesem Trend was verändert, wahrscheinlich wird sie diesen eher noch beschleunigen (z.B. durch die Preisexplosionen im Energiebereich).

14:23, eine_anmerkung.

>>um 14:13 von Karl Maria Jose...
>>".... damit es in ganz deutschland so kuschelig wie in berlin wird. "<<

Der war klasse!<<

Ich bin mir ganz sicher, daß beide von Ihnen Berlin nur vom Hörensagen kennen.

Zu 14:03 von berelsbub

Einfacher gesagt als getan.

1. Bildung
Nicht jedem wird die Möglichkeit vom Elternhaus gegeben.
2. Im Job gut und verlässlich sein
Auch hier zählt Glück dazu, je nach Unternehmen und Vorgesetzten.
3. schnell Eigentum erwerben.
Bei den Immobilienpreisen - ohne Starthilfe seit 5 Jahren nur sehr schwer möglich.
4. mit Augenmaß Geld ausgeben / sparsam sein
Die Inflation frisst das schwer Ersparte (Konto / Bausparer) schneller weg als man gucken kann.
5. Augen auf bei der Partnerwahl / Scheidung verhindern
Auch Glück, es gibt keine Garantie das eine Beziehung in dieser Individualgesellschaft ewig hält.

Fazit:
Einen Wohlstand, bzw. ein sorgloses Leben, aufzubauen ist in der heutigen Zeit deutlich schwieriger als noch vor 50 Jahren.
Und wie der Lebensabend aussieht, ob dieser finanziell abgesichert ist, ist nur noch schwer planbar.

re 13:43 Ein_Nutzer: Geldmenge 7. Schuljahr

>>Leider erkennen die wenigsten die Zusammenhänge
denn genauso verhält es sich:

Wenn ich die Warenmenge verringere (Lockdown) und gleichzeitig die Märkte mit billigem Geld flute (Nullzinspolitik) dann habe ich Inflation. Das lernt man spätestens in der 7. Klasse.<<

Dann hätten Sie es aber schon theoretisch falsch gelernt. Weil sich die verfügbare Geldmenge durch eine „Nullzinspolitik“ nämlich absolut nicht automatisch erhöht. Sie ermöglicht lediglich die Warenmenge zu erhöhen, in dem den Investoren Kredite günstiger bereitgestellt werden. Erst dann erhöht sich auch die Geldmenge.
Sonst hätten wir schon seit 2008 eine Hyperinflation.

>>Damit ist jedem klar, das die aktuelle Inflation bewusst herbei geführt wurde, mit dem Ziel die Massen zu enteignen und wenige reich zu machen. Wie eigentlich immer bei derartigen Krisen.<<

Es müsste Ihnen dann ja jetzt klar sein, dass Ihre These der gezielten Massenenteignung ein reines Propagandamärchen darstellt.

14:19, Dr. Cat

>>@ fathaland slim 14:08
Sapere Aude: Wage Weise zu sein . Das kommt erst mit dem Alter .<<

In der Übersetzung von Immanuel Kant:

Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

Das ist nicht ans Alter gebunden.

um 14:02 von wenigfahrer

>>"Also am besten klingt es in der Schweiz, und nicht in den USA ;-)."<<

Was mir persönlich Sorge bereitet ist der Umstand das uns jedes Jahr circa. 130.000 sogenannte High Potentials, das sind Leute die sehr hoch in Deutschland qualifiziert wurden, verlassen weil denen die Rahmenbedingungen (Steuerlast) in Deutschland nicht gefällt. In einer sich globalisierenden Welt ist es doch so einfach Deutschland den Rücken zu kehren und sich ein besseres Plätzchen zu suchen. Jeder Ingenieur der seine Karriere in der Automotive-Industrie beginnt lernt beispielswiese sich sehr schnell sich auf internationalen Terrain zu bewegen und andere Länder haben auch schöne Töchter.

Wer arbeitet, hat hierzulande keine Zeit, Geld zu verdienen

Na wenigstens kann so eine arm-Arbeitung unter der Dumpinglöhner-Agenda 2010 nicht der Bertelsmann-Stiftung mit solchen Binsenweisheiten und Studien auf Steuerzahlers Kosten passieren.

@ 13:51 von fathaland slim

„Wir sind mit Christian Lindner geschlagen. Den Mann sollte man nicht unterschätzen, er ist Vollprofi.“
„Geschlagen“ ist wohl war.
Ansonsten Vollprofi in Selbstdarstellung.
Seit dem er der nächste Kandidat für das Amt des Finanzministers geworden ist, tut er so Präsidial, dass man nach jedem einzelnen seiner Worte das Gefühl hat, ganz dringend duschen zu müssen.

@ 14:15 von MichaelKiel

“ Also 1. Ingenieure verdienen in Deutschland sehr unterschiedlich. Durchschnitte sind nirgends ein Maß dafür wie viel oder wenig man verdient.”
Soweit, so richtig….
“ auf dem Papier verdient ein Deutscher Ingenieur vielleicht 40000 € Brutto”
Also der Ingenieur, der heute in Deutschland 40T€ Brutto verdient hat irgend was falsch gemacht. Oder sollte mal ganz dringend StepStone oder Indeed besuchen.
Probleme haben eher andere Berufe.

@ 14:03 von berelsbub

>>In Deutschland zur Mittelschicht zu gehören, ist nun wahrlich nicht schwer. Man muss einfach ein paar richtige Entscheidungen treffen und strebsam sein.<<

Dies und die nachfolgende Aufzählung stimmt völlig. Aber dies sind persönliche Entscheidungen.
Gesamtgesellschaftlich muss die Politik den Rahmen setzen, z.B.
- Im Bildungssystem alle Schüler mitnehmen. In keinem OECD-Staat ist der Bildungserfolg so abhängig von der Herkunft.
- Ein Familiensplitting statt ein Ehegattensplitting.
- Vernünftige Zuverdienstmöglichkeiten für ALG2-Empfänger, ganz besonders für Schüler.
- Massive Begrenzung der zeitlicher Befristung von Arbeitsverträgen.

In Deutschland gibt ein Demographisches Problem. Und anstatt die Potentiale zu heben, wird die Jugend als verloren betrachtet oder als Masse, die ausgebeutet werden kann.

um 14:21 von BitteHirnEinschalten

>>"Und so wie Sie es schreiben wäre natürlich eine Vermögensteuer ein Rohrkrepierer. Aber dafür werden Poliker bezahlt, dass sie intelligente Lösungen entwickeln."<<

Wie soll das denn gehen bei den Bildungsständen und Eingangsqualifikationen die ich dort vielfach widerfinde? Aber nein ich vergaß; wir bezahlen ja viele Berater.

um 14:35 von BitteHirnEinschalten

>>"“ auf dem Papier verdient ein Deutscher Ingenieur vielleicht 40000 € Brutto”
Also der Ingenieur, der heute in Deutschland 40T€ Brutto verdient hat irgend was falsch gemacht. Oder sollte mal ganz dringend StepStone oder Indeed besuchen.
Probleme haben eher andere Berufe."<<

Sorry, für 40.000 p.a. bekommen Sie doch heute keinen qualifizierten Ingenieur, noch nichtmal in ländlichen Regionen fernab des Geschehens.

um 14:30 von fathaland slim

>>"Ich bin mir ganz sicher, daß beide von Ihnen Berlin nur vom Hörensagen kennen."<<

Da irren Sie sich in Bezug auf meine Person.

@ fathaland slim 14:32

Wenn man Kant als Referenz nimmt, haben Sie Recht. Dann spielt das Alter keine Rolle . Es wäre heutzutage besser , wenn mehr Menschen diesen Leitfaden beherzigen würden.

um 14:34 von nie wieder spd

>>"@ 13:51 von fathaland slim
„Wir sind mit Christian Lindner geschlagen. Den Mann sollte man nicht unterschätzen, er ist Vollprofi.“
„Geschlagen“ ist wohl war.
Ansonsten Vollprofi in Selbstdarstellung.
Seit dem er der nächste Kandidat für das Amt des Finanzministers geworden ist, tut er so Präsidial, dass man nach jedem einzelnen seiner Worte das Gefühl hat, ganz dringend duschen zu müssen."<<

Und was wäre denn die Alternative gewesen? Ein Kinderbuchautor der schon mit der Definition der Pendlerpauschale überfordert war und dem Bafin unterstellte das die dort Handwerkerrechnungen prüfen würden (... wer im Glashaus sitzt...).

@ 14:39 von eine_anmerkung.

“ Sorry, für 40.000 p.a. bekommen Sie doch heute keinen qualifizierten Ingenieur, noch nichtmal in ländlichen Regionen fernab des Geschehens.”
Meine Rede … die 40T kommen von MichaelKiel …

Am 01. Dezember 2021 um 13:41 von Karl Maria Jose...

Wie viele arbeitslose kennen Sie denn die so drauf sind? Mit 2 chronischen Erkrankungen konnte ich damals keine Ausbildung lange behalten und saß ziemlich oft auf dem Arbeitsamt.

Glauben Sie mir, in DE gehört man als Arbeitsloser schon fast zur Kaste der Unberührbaren.. kaum einer lässt sich diesen Stempel freiwillig oder gerne aufdrücken.

Wenn etwas den Widereinstieg behindert, dann sind es meiner Erfahrung nach die katastrophalen Arbeitsbedingungen die man im Niedriglohnsektor (vor allem in der Zeitarbeit vorfindet)

So habe ich z.B. mal in nem Kühllager gearbeitet, warme Arbeitskleidung für nen 2 Meter Mann hatten die nicht.. und als blöder Zeitarbeiter bekam ich die auch nie. Handschuhe die man für die Arbeit mit Trockeneis nun mal braucht haben maximal ne Woche gehalten, bis sie zerbröckelt sind. Neue wurden mir vom Gehalt abgezogen.

Ich bin jedenfalls froh das ich den ganzen Mist schon lange hinter mir habe, andere haben da nicht so viel Glück

@ um 14:25 von fathaland slim

„Ich finde es erfreulich, daß die Bertelsmann-Stiftung, vor zwanzig, dreißig Jahren die ideologische Speerspitze der Neoliberalisierung, offensichtlich lernfähig ist und Studien, die die Folgen dieser Politik aufzeigen, nicht unterdrückt.“
Genau.
Das macht Bertelsmann aber nur, weil sie genau wissen: Die Politiker tun eh nichts dagegen, … die wollen nur spielen.

Nachtrag

Leider hat der „Markt“, u.a. durch höhere Verdienstmöglichkeiten, die „besseren“ Leute und kann deutlich schneller und flexibler reagieren.
Der Staat eiert immer nur hinterher, während der „Markt“ schon die nächsten Pläne schmiedet.
Das ist irgendwie wie Evolution, der trägere bleibt auf der Strecke.

Bin kein Volkswirt, kann es daher nicht wirklich beurteilen, aber diesen Eindruck habe ich schon seit sehr langer Zeit.

14:19, yolo

>>Das ist das Ergebnis einer Ochlokratie
denn mit der EU haben wir den Weg der Demokratie schon längst verlassen und reden nur noch von Scheindemokratien....wie einst in der DDR...und viele merken es nicht.
Mangelwirtschaft, Reisebeschränkungen, Freiheitseingrenzungen, Meinungsdiktat, Pressehörigkeit und vieles mehr. Wann wacht das Volk mal auf?<<

Ochlokratie ist als Herrschaft des Pöbels definiert.

Ich erkenne den Zusammenhang zu Ihren altbekannten Stanzen (EU gleich DDR usw.) nicht so richtig.

"Pressehörigkeit" finde ich ganz toll. Es ist offensichtlich immer noch eine Steigerung möglich.

Um 11:50 Uhr von Sokrates86 Mehr in Bildung investieren

Sie sprechen mir aus der Seele, nichts ist so wichtig für unsere Kinder und Jugendlichen wie Bildung. Klassen mit über 30 Schülern, Unterrichtet von einem zunehmend veralteten Kollegium, viele Eltern denen egal ist was aus ihren verzogenen und aggressiven Sprösslingen wird, Hauptsache die Blagen sind den ganzen Tag nicht zu Hause und nerven. Kein Wunder das die Schere zwischen Arm und Reich immer größer wird.

V8

"
gehören.
Das sind zum großen Teil alles Berufe die keinen Nachwuchs bekommen, die Löhne und Gehälter sind hier recht gut. Wohlgemerkt gelernte Kräfte!
Heute ist es so das die Mehrzahl der"
.
Recht gut?
Im Verhältnis zu wem?
Wir reden hier nur von 20 bis 36000€ in 12 Monaten.
.
Und als Single gibt man fast 50% ab. Und dann bleiben noch auto, Versicherungen Miete Vorsorge. Denn die Rente wird ein Witz. Wenn wir überhaupt noch eine bekommen.
.
Da ist es doch verständlich, dass die Kids lieber weiter oben anfangen und 50-70000 verdienen wollen.

Bitte Hirn ...

"“ Sorry, für 40.000 p.a. bekommen Sie doch heute keinen qualifizierten Ingenieur, noch nichtmal in ländlichen Regionen fernab des Geschehens.”
Meine Rede … die 40T kommen von MichaelKiel".
.
Für das Geld bekommt man auch keinen Meister.
Da bekommt man vieleicht einen angeblich gut bezahlten Gesellen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: