Corona-Lage: Wie Bund und Länder vorgehen könnten

30. November 2021 - 11:17 Uhr

Angesichts der neuen Omikron-Variante und der Wucht der vierten Welle wird der Ruf nach härteren Maßnahmen lauter. Bund und Länder beraten seit 13:00 Uhr über die Krise. Welche Vorschläge liegen auf dem Tisch? Ein Überblick.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

2G nur mit Plus!

"Es ist völlig klar, was passieren muss: Die Kontakte müssen reduziert werden, 2G muss bundesweit verbindlich umgesetzt werden für alle Einrichtungen des öffentlichen Lebens außer des Bedarfs [...]" (Habeck)

Es ist völlig klar, dass etwas passieren muss. Die Kontaktreduzierung steht dabei an erster Stelle. Die 2G-Regelung hingegen untergräbt die Kontaktreduzierung, da sie Kontakte von möglicherweise infizierten Menschen ermöglicht und somit die Infektionsdynamik antreibt.

Wenn überhaupt, ist 2G+ sinnvoll.

warum sind Schließungen in der Gastro

ausgeschlossen ? 2 G plus ist ein Quasi-Lockdown. Von 6 Lokalen die ich kenne haben bereits 3 zugemacht. Man sollte so fair sein, die Schließung anzuordnen und die Leute zu entschädigen. Sonst geht alles pleite.

Wir brauchen lokal angepasste Maßnahmen

"Es brauche einheitliche Maßnahmen in Deutschland und keinen Flickenteppich, so Söder."

Es braucht lokale Maßnahmen, die der lokalen Situation angepasst sind.

Das darf natürlich auch ein bundesweit geltender Maßnahmenkatalog mit Hospitalisierungs-Ampel sein.

Schön wären allerdings Maßnahmen, die wirklich sinnvoll sind. Eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte ist Aktionismus.

Notbremse ist richtig

Angesichts der nach wie vor dramatischen Lage in den Krankenhäusern ist eine sofortige Notbremse die richtige Massnahme.
Diese sollte in radikalen Kontaktbeschränkungen im öffentlichen und privaten Raum sowie Verbot von Großveranstaltungen wie Bundesligaspielen mit Zuschauern, Weihnachtsmärkten und Karnevalsveranstaltungen bestehen.
Zusätzlich muß höchste Priorität auf Booster- und Neuimpfungen gelegt werden.
Diese Meinung vertrete ich, obwohl es inzwischen leichte Lichtblicke im Infektionsgeschehen gibt.
Der R-Wert liegt heute bei 0,9, die Hospitalisierunsinzidenz ist zurückgegangen auf 5,73. Es müssen zunehmend weniger neuinfizierte Menschen ins Krankenhaus.
Das sind positive Anzeichen. Dennoch muß man diesen Trend mit massiven Maßnahmen unterstützen. Dann kann es gelingen, zum ersten Mal während dieser Pandemie vor die Welle zu gelangen.

Die...

Zahlen sprechen für einen bundesweiten Lockdown.
Ebenso soll es eine allgemeine Impfpflicht geben.
Nur so kommen wir von den hohen Zahlen herunter.

Dem Bundesverfassungsgericht

Dem Bundesverfassungsgericht sei dank, dass es klarstellt: Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen haben "in der Gesamtheit dem Lebens- und Gesundheitsschutz" und "der Aufrechterhaltung eines funktionsfähigen Gesundheitssystems" gedient und waren angemessen und verhältnismäßig. Die Maßnahmen haben damit "überragend wichtigen Gemeinwohlbelangen" Rechnung getragen. Vielleicht führt es ja dazu, dass manche ihren kontextlosen beliebig gewordenen Freiheitsbegriff wieder an Kriterien von Gemeinwohl und Verantwortung für die Konsequenzen für andere. Und hoffentlich führt es jetzt unmittelbar zu adäquaten Maßnahmen in der akuten Welle.

Corona

Entweder Lockdown oder Impfpflicht, es müssen Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Die hier in Kommentaren

Die hier in Kommentaren aufgestellte Behauptung, durch Erstimpfungen würde Menschen der Impfstoff fürs Boostern genommen, ist so pauschal nicht richtig und letztlich eine gefährliche Falschaussage, wenn sie jetzt Impfbereite wieder ausbremsen würde. Regionale Engpässe sind ein logistisches Problem und keine generelle Konkurrenz zwischen Erst- und Drittimpfung.

@ Schweriner1965 11:38

Es ist mir auch schleierhaft, warum die Gastro nicht erwähnt wird. Und ich denke , mancher Einzelhändler wird auch schließen.

@11:52 von Investigator

"... Angesichts der nach wie vor dramatischen Lage in den Krankenhäusern ist eine sofortige Notbremse die richtige Massnahme ... "

Und dann ? Was folgt dann ?

Soll jetzt wieder eine Monate langer LockDown folgen ?

Und in den nächsten Jahren ebenso, immer wieder ab Oktober bis März ?

Was fehlt ist eine langfristige Strategie.

Die derzeitige Impfkampange als Kurz-Zeit-Immunisierung für Impfwillige reicht da nicht aus.

Da muss viel mehr der Fokus auf den Infizierten liegen, und es sind keines Falls die Ungeimpften zu dogmatisieren.

Abends alles zu @ 11:48 von Nachfragerin

>>>Schön wären allerdings Maßnahmen, die wirklich sinnvoll sind. Eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte ist Aktionismus.>>>

Ab 19 Uhr hat Nichts mehr auf an Geschäften, Kneipen, Bars u Restaurants.

Das hilft schon mal, und Wer Nächtens nur so "rumturnen" will, tut das eventuell auch bei Ausgangssperre!?

Konjunktiv Könnte, Müsste, Sollte

Ich denke, die meisten Menschen haben kapiert, was Pandemie heißt. Und sie tragen auch mit, was entschieden wird. Wenn man in der Politik dann auch endlich stringent und konsequent bei der Sache bleibt, sollte sich diese ewige Kurverei um die Möglchkeiten endlich beenden lassen und Taten und Handlungen folgen, die länger vorhalten als drei Wochen. Deutsche Begeisterung und Faible für Endlosdiskussionen lassen wesentliche Maßnahmen verwässern, verunsichern Menschen und machen sie irgendwann aggressiv vor Verwirrung und Unglauben, was nun wieder alles verändert wird. Der Katalog der Maßnahmen wartet auf Umsetzung. Und man zieht an einem Strang in eine Richtung. Und nicht an beiden Seiten und beschäftigt sich mit politischem Kräftemessen einzelner Personen. Spahn hat seine Unfähigkeit mit Rationierung eines Impfstoffes gezeigt. Und von der Ampel höre ich auch nichts, was Linienführung und Zielrichtung erkennen lässt. Man könnte auch handeln klingt lahm und kraftlos statt: wir handeln!

2G+ kein Quasi-Lockdown

um 11:38 von Schweriner1965:
"warum sind Schließungen in der Gastro
ausgeschlossen ? 2 G plus ist ein Quasi-Lockdown."
.
Insofern es Teststationen "vor Ort" gibt, ist 2G+ kein "Quasi-Lockdown".
Und Teststationen sind sicherlich von fast jedem erreichbar, eventuell muss man etwas vorausplanen.
Auf Spontanität muss man in Corona-Zeiten u. U. verzichten.
Einen Test vorab zu machen, dürfte für die allermeisten kein Problem sein.

Entweder PCR- oder Schnell-Test ist zulässig.
"https://www.zusammengegencorona.de/informieren/alltag-und-reisen/aktuel…"

um 11:48 von Nachfragerin

Die Hospitalisiereung als Maßstab ist insofern ungeeignet, da wir mit ihr immer dem Virus hinterherlaufen.
Einzelne Maßnahmen ohne Begründung als Aktionismus zu verwerfen ist unbedacht.

Wenn wir nicht wieder eine quälend langsame Abnahme der Inzidenz haben wollen wie beim Lockdown-light mit all seinen negativen Folgen, so bleibt nur ein strikter Lockdown von relativ kurzer Dauer.
Östereich hatte schließlich auch alles versucht und erst jetzt nach dem Lockdown sinken die Inzidenzen recht zügig.

Ich verstehe nicht, weshalb sie sich auf lokale Maßnahmen versteifen.

Wir brauchen endlich den Mut für ein konsequentes Vorgehen.

Endlich redet

Endlich redet Ministerpräsidentin Schwesig mit Blick auf ihren Amtskollegen Söder Klartext: "Es ist immer ein bisschen schwierig, dass die, die sich fragen sollten, 'habe ich schon genug getan?', andere immer belehren." Söder versteckt sich allzu oft hinter Ankündigungen und Belehrungen, um eigene Versäumnisse und Halbherzigkeiten zu verschleiern.

11:35 von Nachfragerin

Die Kontaktreduzierung steht dabei an erster Stelle.
Die 2G-Regelung hingegen untergräbt die Kontaktreduzierung
----------------

egal was man tut
Die Kontakte verssuchen zu reduzieren
oder den Krankheitsverlauf/Ausbruch verhindern
Hauptsache man tut mal was

Alle ungeimpften in

Alle ungeimpften in Selbst-Isolation schicken, Impfpflicht geht nicht. Und Geimofte in Lockdown auch nicht.
Alles völlig unverhältnismäßig.

um 12:19 von CoolerMann

Lockdown oder Impfpflicht sind kein Alternativen.

Eine Impfplicht würde erst in mehreren Wochen wenn überhaupt wirksam werden, wenn sie nicht als verfassungswidrig kassiert würde, da wir mit den neuen Medkamenten in absehbarer Zeit Alternativen zur Verfügung haben werden. Allerdings ist zu befürchten ist, dass auch hier ein baldmöglicher Start verschlafen wird.
Zudem lassen mehrere Prognosen an der Wirksamkeit einer Impfplicht zweifeln.
Im grunde bleibt nur ein strikter Logdown.

Wenn sich weniger Menschen

anstecken sollen, dann muss man dafuer sorgen, dass jemand seinen Gesundheitsstatus kennt und dass Menschen mit unbekanntem Gesundheitstatus voneinander fernbleiben.

Kontaktbeschraenkungen und Maske sind deswegen sinnvoll.

Die Impfung sollte jedem denselben Gesundheitsstatus zuschreiben und Kontaktbeschraenkunen unnoetig machen. Wenn die bisherige Impfung gegen die neue Variante nicht wirksam ist, werden die Karten neu gemischt.

Keine einfache Situstion.

Kann noch sein, dass die Omikron Variante zwar infektioes aber nicht so virulent ist. In diesem Fall koennte man Durchimpfen und den Rest ausprobieren.

Jede DNA hat ihre eigene Wahrheit von der Welt

Paßt etwa der Luftfilter vom Mercedes auch im Golf, obwohl der Luftfilter in beiden Autos die selbe Funktion erfüllen würde ? Und so kann es auch keinen uniformen Impfstoff für Alle geben. Der Eine ist auch ohne Impfung immun, ein Anderer ist auch mit Impfung nicht immun, ein Dritter wird erst durch die Impfung hypersensibel auf das Coronavirus, und ein Vierter verstirbt gar an der Impfung und konnte erst gar nicht das Virus selbst kennenlernen, mit dem er vielleicht etwas besser zurecht gekommen wäre als mit der Impfung.

Nachfragerin

Schön wären allerdings Maßnahmen, die wirklich sinnvoll sind. Eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte ist Aktionismus.
.
Finde ich nicht. Als impfgegner muss man schon auch Nachteile in Kauf nehmen. Das führt dann hoffentlich zu einem Gesinnungswandel.

Warum eine allgemeine Impfpflicht

wenn doch die mittlerweile auch 50 % der Geimpften auf Intensiv liegen. Biontech nach der ersten Impfung 80 %, nach Auffrischung bis 85 % Schutz. Nach 6 Monaten nur noch 50%, nach 7 Monaten 25 % Schutzwirkung. Also wieder boostern (und das wahrscheinliche nicht nur 1x) Der Impfstoff trägt zu einem evtl. milderen Krankheitsverlauf bei Infizierung bei, schützt aber nicht vor Infizierung. Entsprechend wird das Virus auch von allen Beteiligten weitergegeben. Ungeimpfte fehlen bei 2G oder 2G+. Sie unterstützen die Kontaktreduzierung meistens also wesentlich effektiver - und das auch schon im eigenen Interesse. Die Genesenen kann niemand so genau einschätzen - sie sollten daher wie ungeimpfte behandelt werden. Probleme gibt es durch 2G überwiegend mit den Geimpften. Also 0G und auch wenn die Industrie wieder Angst um ihre Gewinne hat, Lockdown flächendeckend bis mind. Ende Januar. Impfen kann nur eine Variante von vielen sein. Kontaktbeschränkungen sind wichtiger und von jedem erfüllbar.

@CoolerMann, 12.19 Uhr - Lockdown NUR mit Impfpflicht

"Entweder Lockdown oder Impfpflicht, es müssen Nägel mit Köpfen gemacht werden."

Wenn Lockdown, dann nur mit Impfpflicht! Und die nicht irgendwann mal, vielleicht... sondern durch gleichzeitigen verbi dlichen Beschluss beider Maßnahmen - oder keiner der beiden!

Meine Toleranz reicht so weit, dass ich freiwillig Ungeimpfte von mir aus freiwillig erkranken und freiwillig versterben lasse. Sie reicht nicht soweit, dass ich mich von diesen Leuten in einen Lockdown zwingen lasse.

Wenn die Politik nicht den Mumm für die Impfpflicht hat, aus Angst vor radikalen Impfgegnern, ermuntert sie indirekt die Geimpften, sich ebenfalls zu radikalisieren.

Also: Wenn schon, denn schon. Beides oder keins von beiden.

Wie?

Hat ja jetzt das Urteil des BVG vorgegeben und erlaubt.

Also jetzt für den Gesundheitschutz der Bürger sofort und entzschlossen handeln.

Lockdown sofort mit Schließung aller Event Verantstaltungen des ÖPNV und aller Flughäfen.

Zweifel

"Und hoffentlich führt es jetzt unmittelbar zu adäquaten Maßnahmen in der akuten Welle."

Es ist zu hoffen, dass aufgrund der Ohrfeige, die das Verfassungsgericht durch das klare Urteil der FDP verpasst hat, Herr Scholz die Kraft hat, sich gegen die FDP, die im Grunde ein Fremdkörper in der Ampel ist, durchzusetzen.

Jede DNA hat ihre eigene Wahrheit von der Welt

Der Eine verstirbt an Corona, weil er in den 2G-Club geimpft und genesen hinein durfte und da dann trotzdem sich mit der allerneuesten Virus-Variante infizierte. Und ein Anderer verstirbt an Corona, weil er von Bus und Bahn im 2G-Fanatismus in die Winterkälte hinaus geworfen wurde. So schaut die Coronapolitik aus, die meint, daß es nur eine Wahrheit gäbe.

Kristallin

Ab 19 Uhr hat Nichts mehr auf an Geschäften, Kneipen, Bars u Restaurants.
.
Kneipen, Bars und Restaurants sollzen schon offen bleiben. Dort sind ganz selten die ganz stark Gefährdeten unterwegs.
.
Jetzt muss die Solidarität mal von alt nach jung gehen. Bis jetzt war das immer nur eine Einbahnstraße.

Entweder ?

von CoolerMann @

Nein.

Lockdown und Impfpflicht sind nach den Urteil des BVG die gerlaupten und dringend sowei schnell durchzuführenden Maßnahmen um die zhal von mehr als 100.000 Corona toten nicht noch schnell weiter steigen zu lassen.

Alles völlig unverhältnismäßig.

Bender Rodriguez @
Das Urteil des BVG hat doch klar aufegzeigt das Lockdowns für den Gesundheitschutz vieler Büger rechtens und verhältnissmäßig sind.

Weil Transparenz herrscht.

von Nettie @

Die jetzt nochmal vom BVG bestätigt wurde.

Fakt ist mehr als 100.000 Corona tote.

Diese zwingen zum schnellen enstschlossenen und richtigen handeln.

Lockdown sofort für alle und Impfplicht.

Japan macht es richtig:

Japan macht es richtig: Grenzen zu, bereits eingeschleppte Fälle verfolgen und isolieren.
Bis die Gefährlichkeit der neuen Mutation geklärt ist oder ein passender Impfstoff verimpft ist.

Ziel verloren

Wir brauchen keine Maßnahme, die Kontakte beschränken, sondern solche, die mehr betreibbare Intensivbetten bringen.

keine Impfpflicht

Ich bin absolut gegen eine Impfplicht mit 1/2 jährigem Impfabo.
Mein Impfzertifikat läuft Ende Mai aus. Ich werde mich jetzt nicht mit einem nicht angepassten Impfstoff boostern, weil ich mich, sollte ich mich trotzdem anstecken, ausreichend geschützt fühle. Mich dann in den Sommer rein impfen zu lassen, wenn das Infektionsgeschehen runter geht, halte ich für unnötig. Ich würde mich je nach Dynamik vielleicht im Frühherbst wieder impfen lassen um für den Winter geschützt zu sein. Das will ich aber selbst entscheiden nach meiner persönlichen Risikolage, denn ich schütze alleine mich und niemand anderen. Jeder kann für sich entscheiden, ob er sich schützen will. Diejenigen, die sich nicht impfen lassen können, sind eine so verschwindend kleine Gruppe und Kinder kaum gefährdet, dass ich eine Impfpflicht für völlig überzogen halte. Ich will selbst entscheiden was ich meinem Körper zumute an Impfstoffen.

vorbildlich

"Corona-Variante Omikron - Japaner begrüßen Grenzschließung"

Diese Maßnahme würde ich auch für D begrüßen. Sicherlich würde dies Omikron nicht verhindern, aber zumindest verzögern. Dadurch wird wertvolle Zeit gewonnen, um Klarheit über diese Variante zu bekommen und ggf. mit der Impfstoffentwicklung schon weiter zu sein.

Insgesamt würde sich weniger Reisetätigkeit positiv auf die Infektionsentwicklung auswirken. Stichwort 300 Menschen im Flugzeug auf engstem Raum, die spätestens beim Essen zeitgleich den Mundschutz abnehmen.

re 12:34 logig: Alternativen

>>Lockdown oder Impfpflicht sind kein Alternativen.<<

Natürlich nicht! Das ist aber auch nicht die Frage!

Wenn ein Lockdown Sinn macht, dann macht er Sinn. Wenn eine Impfpflicht Sinn macht, dann macht sie Sinn,

Das man über jeden „Sinn“ politisch streiten kann und muss, ist sonnenklar. Aber am Ende muss eine Entscheidung getroffen werden, in der - ebenso klar - nicht alle einen Sinn sehen.

Aber eines ist objektiv klar und hierüber kann man sich deshalb eben nicht streiten: Ein alternatives „Entweder-Oder-Denken“ macht keinen Sinn!

@ Nettie 12:29

Das haben Sie treffend formuliert. Man kann jetzt trefflich darüber diskutieren ob alle Fakten bekannt sind und Transparenz herrscht.

Kalter, schäbiger Lockdown ist doch schon Fakt!

Maßnahmen, die das ganze Jahr über als der Heilsbringer angepriesen wurden, werden jetzt übereinandergestapelt. 3G -> 2G -> 2G+ -> Besetzung reduzieren. Und natürlcih die obligate Maske. Darf ich daran erinnern, wie lange es ging, bis Spahn überhaupt eine Maske asl wirksam ansah? Jetzt wird das gesamte Arsenal übereinandergestapelt: Jedem Verein, jeder Veranstaltung, jedem Kulturschaffende wird mit den unhandhabbaren Maßnahmen das Geschäft VERGÄLLT - längst lohnt sich nicht mal mehr ein Weihnachtsständchen. Das ist schlimmer als ein Lockdown, weil sich die Regierung damit auch noch aus der finanziellen Verantwortung herausgeschlichen hat. Pfui. Und weshalb Inzidenzen zählen, wenn es doch nur die unsolidarischen Ungeimpften betrifft? Triage nein, aber die Ungeimpften bitte in die 2. Reihe stellen. Vorsätzlich NICHTS getan, vorsätzliche auch wenig tun. SO einfach könnte die Reaktion gegen die wahren Pandemie-Treiber sein. Impfpflicht für alle Ü40 und der Spuk ist in Kürze vorbei? Spahn?

Am 30. November 2021 um 12:25 von Parsec

Erstmal gibt es längst nicht überall Testzentren vor Ort. Des weiteren gibt es nicht nur Restaurants sondern auch Kneipen. Und wie das hier ist, ich fahre mit dem Bus hin und zurück 50 Minuten zum Testzentrum. Dann noch die Wartezeit im Testzentrum. Um ein paar Bier zu trinken ? Wer macht das denn ? Ich nicht. Und wie ich das hier sehe, die wenigsten.

Sie haben natürlich Recht mit ihren Argumenten. Aber selbst bei einem Rückgang der Gäste um 20-50% können die Lokale nicht mehr überleben.

Jetzt müssen die richtigen Maßnahmen beschlossen werden

um 11:41 von Shantuma:
"Sie verstehen die Situation nicht ... Zeitfolge im DIVI ... Legen Sie die Kurve der Corona-Erkrankungen und Covid-19-Behandelte darüber ... belegen Sie, ja Sie!, dass es da einen Zusammenhang gibt."
.
Ich schrieb von Ungeimpften und wie viele von denen einen med. Grund vorweisen könnten oder nicht.
Und von verschobenen Operationen wegen der Auslastung der Kliniken durch Covid-Erkrankungen ungeimpfter Impfverweigerer.
Welche Situation gibt es da nicht zu verstehen?
Es müssen jetzt die richtigen Maßnahmen getroffen werden, damit die Kliniken schnellstmöglich entlastet werden und Operationen Anderer nicht mehr unnötig verschoben werden müssen.

Corona-Maßnahmen

Die Sachsen setzen ihre Prioritäten:

Gaststätten sind geöffnet, aber Museen geschlossen.

Coronalage in den Krankenhäusern

Ich kann es ehrlich gesagt nicht mehr hören. Die Krankenhäuser haben ein generelles Problem Personal zu behalten, weil sie unterirdisch bezahlt werden, während alle bis an ihre Grenzen gehen, Familienleben und Privatbedürfnisse ausschließlich auf einen Beruf abstimmen, für den sie hinterher "beklatscht" werden. Nicht Corona ist das Problem in den Häusern. Die Hospitalisierungsrate gestern auf WDR.de zeigte 3,84 als Wert, der übrigens gesunken war zum Vortag. Gut 13 % der Patienten sind MIT!! Corona auf Intensiv. Patienten werden doppelt gezählt, weil innerhalb eines Tages eine Klinik gewechselt wird. Warum wird darüber nicht auch mal berichtet. Zusätzlich zwingt die Privatisierung der Krankenhäuser gewinnbringend zu arbeiten. DAS ist das Hauptproblem. Wir brauchen eine Gesundheitsreform, geleitet von Medizinern und vor allem Pflegekräften. Verbeamtet Menschen in Pflegeberufen, die haben auch Lust an Grenzen zugehen. Lehrer tun dies eher nicht und sind auch lange nicht SO wichtig!

Re : Nachfragerin !

Dem stimme ich so zu ! Es sollten sich grundsätzlich alle regelmäßig testen lassen, um auch wenn möglichst viele unentdeckte Infektionen zu entdecken und zu isolieren.
Für alle die Geschäfte, Kneipen, Bars und CO sollten dann gewisse Entschädigungen bezahlt werden, denn die können nichts für die Unvernunft von Vielen, vor allen nicht der Impf- Unwilligen und Verweigerern !

@CironaWegMachen 12.20

"Soll jetzt wieder eine Monate langer LockDown folgen ?

Und in den nächsten Jahren ebenso, immer wieder ab Oktober bis März ?"

Wenn wir es richtig machen können wir durch Impfen und Kontaktbeschränkungen den R-Wert permanent unter 1 drücken.
Das ist die beste Strategie.

Am 30. November 2021 um 12:38 von werner1955

........ ÖPNV.....

Zahlen Sie die Gehälter für die Leute die nicht mehr zur Arbeit kommen können weiter? Mal überlegen, auch viele Krankenschwestern sind teilweise auf den ÖPNV angewiesen.

12:37 von Lusil //Der

12:37 von Lusil

//Der Impfstoff trägt zu einem evtl. milderen Krankheitsverlauf bei Infizierung bei, schützt aber nicht vor Infizierung. Entsprechend wird das Virus auch von allen Beteiligten weitergegeben. //

Gibt es für die Aussagen seriöse Belege?

Bundesverfassungsgericht

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes ist klar, der Gesetzgeber konnte in der konkreten Situation rigorose Maßnahmen erlassen. Der Unterschied zu heute ist, dass es viele Geimpfte gibt, von denen deutlich weniger „Gefahr“ ausgeht. Deshalb können rigorose Maßnahmen nur auf Ungeimpfte angewendet werden.

Die Verhältnismäßigkeit ist das entscheidende Kriterium.

Re : werner1955 !

Das sehe ich auch so !
Nur werden bestimmt einige an dieser Entscheidung was zu meckern haben, statt mal darüber ernsthaft und aufrichtig darüber nach zu denken, was ihre eigene Pflicht und Verantwortung bei einer so großen Krise des gesamten Gesundheitssystems ist, nämlich selbst alles dafür zu tun, dass man selbst, aber auch viele andere geschützt sind, und jeglicher Egoismus in die Tonne gehört. Solidarität ist oberstes Gebot. Wer dies so nicht respektieren will, kann ja nach China ziehen !

Senioren Booster , 2G + Appelle

Das altbekannte " Völkische Klagegeheul " würde bei jeder
effektiven Maßnahme sofort wieder losgehen . Vom Säugling bis zum Senioren bricht Bundesweit das Selbstmitleid + Aggression aus. So bleibt es soweit "Genau Richtig " alles beim Alten, wenn mal wieder Nix unternommen wird Was nutzen Milliardenschere % Senkungen die von Jugend + Disco innerhalb von 4 Wochen wieder Hochgetrieben werden ? Von
Von Kultus- Finanz kocht jeder so sein eigenes Boykott Süppchen, " Großes Theater ", Fortsetzung garantiert.

Ungehemmter Durchmarsch der

Ungehemmter Durchmarsch der neuen Omikron-Variante in ganz Deutschland an Masken, Quarantänen, 2G-Clubs und Tests vorbei trotz oder wegen der Massenimpfung ? Die richtige Antwort liefert die Pest, deren Erreger zwar auch überall vorhanden sind, aber wegen ganz ungeimpfter Herden-Immunität keine Chance mehr zu einer Pandemie haben.

Darstellung: