Kommentare - Öffentlicher Dienst vor schwierigen Tarifverhandlungen

27. November 2021 - 10:29 Uhr

Die Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst der Länder gehen dieses Wochenende in die entscheidende Runde. Selten war so schwer vorauszusagen, wie ein Ergebnis aussehen könnte - was auch an Corona liegt. Von W. Landmesser.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Jimi58, 12:22 (re @12:06 von Sisyphos3)

"In unserer Gesellschaft gibt es ja Möglichkeiten was zu kriegen - wenn es nicht reichen sollte.
Aktuell (Aufstockung) und bei der Rente (Grundsicherung)"

„Ein Armutszeugnis.“

Richtig.

„Der Staat soll dafür aufkommen, wo die Firmen nicht bereit sind, dafür zu Sorgen z.B. höhere Löhne“

Der Staat ist aber offensichtlich nicht bereit, dafür zu sorgen, dass die Firmen - oder vielmehr: alle Firmen bzw. Wirtschaftsteilnehmer - ihren fairen Anteil zu deren Funktionieren leisten, sondern „zahlt“ lieber. Bleibt die (dringend zu klärende) Frage, warum das so ist.

@ @ Jimi58

Wie war es noch, als vor Jahren im TV die Kanzlerin mit dem jungen Pflegeazubi redete? Was hat sich geändert? Wie immer nichts.

Es hat sich schon einiges verbessert, bei manchem müssen wir noch nachbessern.

@ LifeGoesOn

Dann kann man sich den Streik sparen, denn mehr Geld ist nicht vorhanden.

Das Geld, was unserer Gesellschaft zur Verfügung steht, kann man nicht einfach vermehren. Der ÖD streikt für einen größeren Anteil an diesem Kuchen. Das ist aber legitim.

Lobende Worte

allein führen sicher nicht dazu um mehr Personal im Pflegeberuf zu bekommen.Es muss eine angemessene Entlohnung folgen für diesen sehr anstrengenden Beruf vor allen in der jetzigen Panda-mi Situation.

@ morgentau19

Gründe für Kündigungen und Abwanderung (auch ins Ausland) der Intensivpflegekräfte ...

Statistisch gesehen wandern kaum Intensivpflegekräfte ins Ausland ab. Es gibt aber viele Pflegekräfte in Deutschland, die aus dem Ausland zugewandert sind.

Pflegekräfte auf Intensivstationen

Schade dass das Problem der Pfegekräfte schon wieder mit dem Öffentlichen Dienst verquickt wird.

M.E. geht es hier ausschließlich zunächst um die Pflegekräfte und hier um die, die auf den Intensivstationen Unmenschliches leisten müssen.

Gebt ihnen mehr Geld. Doch das reicht nicht. Es geht besonders um die Arbeitsbedingungen, unter den diese Mitarbeiter und -innen ihren Dienst verrichten müssen. Hier muss zwingend und sofort der Personalschlüssel angehoben werden. Nur dann sinkt die Belastung; mit Lohnerhöhungen allein kann man das Problem leider nicht lösen.

@ WM-Kasparov-Fan

Ich bin ganz gegen Lohnerwerbsarbeit.

Wir brauchen die Pflegekräfte, ohne sie kann die Versorgung der Patienten nicht laufen.

@ um 12:36 von Impflücken schließen

„Mit einer vollen Stelle muss man im Alter nicht aufstocken. Das Problem sind die Teilzeitstellen.“
Wenn Sie heute, nach einem ganzen Leben als Pflegekraft und entsprechend schäbiger Bezahlung, in Rente gehen, haben Sie vielleicht 100 oder 150 Euro mehr, als das Sie der Grundsicherung zur Last fallen könnten. Zumal man ja auch noch Beiträge zur Krankenkasse zahlen muss und jegliche lächerliche Rentenerhöhung dazu führt, dass sie einen weiteren Teil der Rente versteuern müssen.
Das ist für solch eine Arbeit ein weiter Schlag ins Gesicht. Genauso, wie für alle Menschen, die nicht mindestens 1500 Euro netto als Rente bekommen. Egal, welcher Arbeit sie nachgegangenen sind.
Für die erbärmliche Grundsicherung trifft das natürlich auch zu.

Intensiv: Geimpft - Nichgeimpft ist nicht erfasst.

@11:47 von fathaland slim
Dass der DIVI-Chef eine Begründung für die Nichterfassung liefert, ist naheliegend.
Ich habe mich schon immer gefragt, wie die 45% Geimpften auf den Intensivstationen zustande kommen, wenn 90% ungeimpft sind.
Die Erklärung ist einfach: Ein Mitarbeiter einer Gesundheitsbehörde drückte es im BR einmal so aus: Chefärzte sind auch gute Propagandisten in ihrer Sache. Sie wollen bessere Bedingungen für die Klinikherausholen.
Extremes Beispiel: Lauterbach musste zurücknehmen, dass vor allem Vätern in den 40ern auf den Intensivstationen mit schweren, auch tödlichen Verläufen lägen. Er erklärte den befragenden Journalisten, dass ihm das so von Klinikchefs mitgeteilt wurde.

Die wollten sicher Prof. Lauterbach benützen, um mehr Druck für ihr Anliegen zu machen.

Wo es überprüfbar ist, wie im Bayer. FS bei "Jetzt red i", war plötzlich von einer Tragenahen Situation nicht mehr die Rede.

Sie kennen die auch? @ 12:05 von morgentau19

>>>Ich habe vor einigen Tagen zwei Pflegekräfte (separat) aus einer Klinik gesprochen. Beide gaben an, dass die Klinik höhere Zahlen von Corona-Patienten angeben, als sie in Wirklichkeit haben!>>>

Da kennen Sie wohl die gleichen Pflegekräfte, wie die ca 200 anderen Leute, welche genau die gleiche "Meldung" wie Sie Heute auf FB posten...

Die Welt ist ja bekanntlich ganz klein.

Re : Thomas D. !

Früher gab es mal einen sehr verträglichen Personalschlüssel, der allen gerecht wurde, dem Personal und den Patienten.
Heute soll eine Pflegekraft sich um mehrere Patienten kümmern, wo früher fast ein Verhältnis eins zu eins war.
Das passt natürlich nicht zu der Gewinn- Orientierung von all den Konzernen, die NULL Rücksicht auf das Personal nehmen. Und die so genannte Fallpauschale ist auch mehr als kontraproduktiv, weil da die ganzheitliche Versorgung der Patienten nicht mehr wirklich gewährleistet ist, da so manche der Patienten viel zu früh entlassen werden, nur um gleich wieder neue rein zu kriegen.
Darunter leiden alle, die Patienten und das Personal !

@AbseitsDesMains... - 11:52

"Dafür wird bei uns gejammert, was das Zeug hält, obwohl ungelernte Pflegehelfer rund. 3.000 Euro/Monat (x 13 Gehälter) ohne Zulagen erhalten. Wenn ich dann noch die Bürokratisierung sehe, verstehe ich, wo meine knapp 16 % des Einkommens bleiben, die ich für die Krankenversicherung bezahle.

Nein, Verdi ist mit seiner Forderung dumm-dreist!
Es wird viel zu viel Geld in eine ineffiziente Pflege gepumpt."

Sie verbreiten unsachlichen Quatsch!

Befassen Sie sich erstmal mit dem Lesen von Entgelt-Tabellen, bevor Sie dumm-dreiste Behauptungen in die Welt setzen.

Einstiegsgehalt Entgeltgruppe 1 ungelernt: Stufe 2 = 1.979,88 € brutto
Endstufe 6 (Laufzeit mind. 10 Jahre) = 2.190,05€ brutto > TVöD für 2021.

Ver.di ist eine Arbeitnehmerorganisation.
Betriebsführung und Organisation von Kliniken, Pflegeheimen, ambulanten Einrichtungen und weiteren Betrieben der Gesundheitsversorgung werden von Politik und den jeweiligen Trägern bestimmt.

Uneffizient ist hier keinesfalls das Personal.

@Jimi58 Zitat: "@12:06 von

@Jimi58
Zitat:
"@12:06 von Sisyphos3
"In unserer Gesellschaft gibt es ja Möglichkeiten was zu kriegen - wenn es nicht reichen sollte.
Aktuell (Aufstockung) und bei der Rente (Grundsicherung)"
Ein Armutszeugnis. Der Staat soll dafür aufkommen, wo die Firmen nicht bereit sind, dafür zu Sorgen z.B. höhere Löhne.
Danach gibt zu geringere Rente trotz 40h Woche und die Grundsicherung soll es auffangen. Traurig das Ganze."
Da war doch vor Jahren - als die SPD das ALG2 schuf und FDP und Union alles dafür taten das es noch deutlich schlimmer wurde als es ursprünglich angedacht wurde - ein ganz besonderer Spruch -> "Wenn Dir der Lohn nicht reicht dann gehe doch zu Münte"
--
schon damals offenbarte sich was ALG2 aka HarztIV eigentlich ist -> freier Fall in die Armut und das Schreckgespenst um diejenigen zu knechten die noch in Arbeit sind

11:25 von wolf 666 Wie können

11:25 von wolf 666

Wie können Sie nur so ignorant sein?
In beinahe jeder TV Sendung werden Intensivmediziner oder Pflegepersonal gezeigt, die Ihnen sagen, was da los ist.
Aber dann müsste man ja zugeben, das es stimmt und "seine Blase" verlassen?

Nur um mal einige Beispiele zu nennen:
**Vollständig geimpft unter den hospitalisierten Covid-Erkrankten waren in diesem Zeitraum

3,4 Prozent der 12- bis 17-Jährigen (4 von 116 Fällen)
20,9 Prozent der 18- bis 59-Jährigen (690 von 3397 Fällen) und
44.9 Prozent der über 60-Jährigen (2065 von 4594 Fällen).**

"https://www.focus.de/gesundheit/news/sprunghafter-anstieg-der-impfdurch…"

"https://www.n-tv.de/panorama/95-Prozent-unserer-Corona-Patienten-sind-u…"

"https://www.swp.de/panorama/intensivstation-geimpfte-corona-patienten-u…"

12:01, nie wieder spd @ um 11:34 von fathaland slim

>>@ um 11:34 von fathaland slim
„Jede Gewerkschaft ist nur so stark wie das Engagement ihrer Mitglieder.“
Richtig!
Aber durch die tolle Zusammenarbeit der Gewerkschaften mit der SPD beim widerspruchslosen Durchsetzen der Agenda 2010, ist jegliches Vertrauen halbwegs überzeugter Gewerkschafter verloren gegangen und die Gewerkschaften leiden seitdem unter ähnlichem Mitgliederschwund wie die SPD.<<

Untertanenmentalität.

Wenn die gewählte Führung Mist baut, dann muss sie ordentlich Druck von der Basis bekommen.

Wenn es nicht einmal mehr in den Gewerkschaften basisdemokratisches Bewusstsein gibt, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Dinge so laufen, wie sie laufen.

Re : Sisyphos3 !

Im Grunde haben sie recht ! Aber es bleibt die Frage, würde eine andere Art der Abrechnung von Leistungen in der Pflege möglicherweise Geld freimachen ???
Dann fällt mir auch ein, der Staat gibt jährlich etliche Milliarden an Subventionen aus, die zum großen teil nicht notwendig wären, und in sozialen Investitionen besser aufgehoben wären.
Natürlich müssten auch all die Menschen, die all die billige Kleidung, die in armen Ländern zu Hungerlöhnen produziert werden, kaufen, dass jede/r von diesen einen größeren Beitrag leisten sollte. Diese Verlagerungen der Produktionen dienten doch auch nur um höhere Gewinne zu generieren, um größer und mächtiger zu werden und viel Einfluss gewinnen, damit möglichst viele Veränderungen verhindert werden. Mit dazu kommt die Werbung, die von A bis Z lügt und betrügt und die Kunden fallen drauf rein, weil kaum einer wirklich nachdenkt, und die Leiden der Menschen in Indien und CO nicht sehen will.

@krittkritt Intensiv: Geimpft - Nichtgeimpft ist nicht erfasst

Ach ja , welcher Dr. Faketube behauptet das ?

Krankenhäuser haben wohl bei ihnen keinen Zugang
zu Patientendaten :-)

Ist genauso wie die für jederman offenen Intensivstationen,
wo keine Corona Patienten liegen

@ teachers voice re 10:56 Tada..

Das "Vielleicht" was ironisch gemeint. Kam leider wohl nicht so an.

"SPD-Politiker Karl Lauterbach hatte das Fallpauschalensystem unter Rot-Grün mit eingeführt." hxxps://m.tagesspiegel.de/politik/recherchen-von-ard-kontraste-zu-fallpauschalen-schwerkranke-kinder-koennten-wegen-personalmangels-sterben/25226472.html

12:05, morgentau19

>>Ich habe vor einigen Tagen zwei Pflegekräfte (separat) aus einer Klinik gesprochen. Beide gaben an, dass die Klinik höhere Zahlen von Corona-Patienten angeben, als sie in Wirklichkeit haben!<<

Oh, eine Verschwörung!

Haben Sie mal mit der Bildzeitung gesprochen? Die freut sich doch immer über so was.

Oder sind die von Ihnen genannten Pflegekräfte nicht bereit, ihre Aussage vor der Presse zu wiederholen, wegen drohender Repressalien?

„Öffentliche Angaben sollte man entsprechend mit Vorsicht glauben.“

Gut, daß Sie solch vertrauenswürdige Gewährsleute haben, die über Geheimwissen verfügen. Was natürlich nicht nachprüfbar ist, aber das hat Geheimwissen nun mal so an sich.

Re : Impflücken schließen !

Das ist deutsche, bzw. CSU Politik, durch einen Vertreter, der nie wirklich die Verhältnisse in diesen Ländern, von wo viele Geflüchtete gekommen sind, je gesehen hat. Aber sich ein Urteil bildet, das für eine christliche Partei eine Schande ist.
Ich empfinde es als eine Schande, das Personen da über das Schicksal von solchen Menschen entscheiden, die keinerlei Kenntnis von den jeweiligen Verhältnissen haben.
Das ist nicht nur auf Syrien gerichtet, sondern auch auf andere Länder, wo viele sogenannte freie Länder tatenlos den Konflikten zu schauen, und Menschen ertrinken lassen.

12:12 von Jimi58 Mal

12:12 von Jimi58

Mal abgesehen von der Parteizugehörigkeit: was soll denn ein/e Bundeskanzler/in tun?

Soweit ich "unser System" verstehe, haben wir Tarifautonomie. Das heißt, das "die Politik/er da raus zu halten haben.
Wenn ich weiter richtig liege, haben da die Gewerkschaften und die Arbeitgeber das Sagen ( da wären ja jetzt die Tarifverhandlungen mal eine Gelegenheit).
"Die Politik/er" müssten Gesetze ändern, um da eingreifen zu können - aber wollen das auch alle? Wollen das die Arbeitnehmer, die Arbeitgeber ?

von Impflücken schließen 12:52

Aber dann sollte man den Pflegekräften auch etwas gönnen. Zumindest die Umsetzung der bescheidenen Tarifforderungen von Ver.di.

@ Hansi2012

Schade dass das Problem der Pfegekräfte schon wieder mit dem Öffentlichen Dienst verquickt wird.

Gönnen Sie dem ÖD das Plus beim Gehalt nicht?

12:55, krittkritt

>>Intensiv: Geimpft - Nichgeimpft ist nicht erfasst.
@11:47 von fathaland slim
Dass der DIVI-Chef eine Begründung für die Nichterfassung liefert, ist naheliegend.
Ich habe mich schon immer gefragt, wie die 45% Geimpften auf den Intensivstationen zustande kommen, wenn 90% ungeimpft sind.
Die Erklärung ist einfach: Ein Mitarbeiter einer Gesundheitsbehörde drückte es im BR einmal so aus: Chefärzte sind auch gute Propagandisten in ihrer Sache. Sie wollen bessere Bedingungen für die Klinikherausholen.
Extremes Beispiel: Lauterbach musste zurücknehmen, dass vor allem Vätern in den 40ern auf den Intensivstationen mit schweren, auch tödlichen Verläufen lägen. Er erklärte den befragenden Journalisten, dass ihm das so von Klinikchefs mitgeteilt wurde.<<

Vielleicht sortieren Sie Ihren Zahlensalat besser ein klein wenig.
Wo kommen die 45% her? 45% von welcher Gruppe? Von einer Vaterschaftserfassung unter Intensivpatienten habe ich auch noch nie etwas gehört.

2:01 von nie wieder spd

naja, war nicht zu der zeit ein beliebter Gewerkschaftssekreter arbeitsminister?

Re : Impflücken schließen !

Ich bin in keiner Weise neidisch auf deren Gehälter ! Nur sollte der normale Angestellte ebenfalls zum einen ordentlich bezahlt werden, zum anderen sollten in bestimmten Bereichen dafür gesorgt werden, dass genügend Personal vorhanden ist, damit es zu keiner Überlastung kommt. Denn wenn die Überlastung steigt, dann passieren schnell mal gravierende Fehler, die dann sehr wahrscheinlich nicht mehr zu korrigieren sind.
Fehler machen alle Menschen mal, auch Minister, nur wenn eine Pflegekraft einen Fehler macht, kann dies tödlich enden.
Und zusätzlich möchte ich auf die Fehler von Verantwortlichen bei der Flut hinweisen. die sehr wahrscheinlich aus Unfähigkeit und Dummheit nicht gut agiert haben ! ich meine, da liegen die Fehler im System, die es zu korrigieren gilt ! Denn auch da sind etliche Menschen gestorben, die vielleicht noch leben könnten.

@ krittkritt

Wo es überprüfbar ist, wie im Bayer. FS bei "Jetzt red i", war plötzlich von einer Tragenahen Situation nicht mehr die Rede.

Sorry, das glaube ich Ihnen einfach nicht.

@ Tada

Eine Sache noch. Warum hat Lauterbach hier nicht gewarnt?

Hat er doch.

@ich1961: Und wie kommen Sie da auf 90%?

Rechnen Sie einfach Ihre angeführten Fälle zusammen, dann wird klar, dass die "Information" 90% entweder falsch ist, oder - wahrscheinlich - auf einzelne Kliniken zutrifft, dann gibt es andere, bei denen die Mehrheit geimpft ist.
Immerhin ist es eine offizielle Auskunft auf eine Bundestagsanfrage, dass das RKI/DIVI die Daten nicht erhoben haben.

"unter" ihnen entwickeln`?

SGEFAN99 @
Also dann haben wir ja dort keine Sorgen weil die Pflegkräfte dort die unterste Ebene sind.

Re : fathaland slim !

Ja wohl mehr Personal, und deutlich mehr Geld, und zusätzlich jegliche Tarifflucht unterbinden. Denn es sollte einfach nicht sein, dass ein Klinikkonzern seine eigene Tarife festlegt, wo das Personal dann ausgebeutet wird, um ja viele Gewinne aus zu schütten.
Egal wer diese Konzerne sind, es sind Ausbeuter, in allen Belangen !
Und leider gibt ihnen die Politik den nötigen Rückhalt !

Wertschätzung und Abwanderung

*Satire an:
"... Warum fühlen sich die Pflegekräfte denn nicht genug wertgeschätzt und geben Ihren Beruf auf!? ICH HABE DOCH DREI TAGE NACHEINANDER AUF DEM BALKON GESTANDEN UND GEKLATSCHT..."

Die Patienten im Krankenhaus klatschen nicht darum hören sie es nicht und
wenn die Pflegekräfte, auf dem Weg zur Arbeit, an der Tankstelle stehen und Klatschen, bekommen sie den Sprit nicht billiger.

Dieses KÖNNTE ja einer der Gründe sein.

*Satire aus.

Ich liege leider öfter mal im Krankenhaus und bewundere die Geduld und Fürsorge, die das Personal für mich und andere aufbringt.
Dieses lasse ich sie sooft ich kann wissen und spüren, wenn es auch nur Kleinigkeiten sind höre ich oft (mit einem Lächeln) :
"... Das geht runter wie Öl - oder ein Danke, dass höre ich selten..."

Die Diskussion geht teilweise in die falsche Richtung

Es geht hier nicht um Corona, es geht um das Pflegepersonal.
Und die Arbeitsbedingungen in dem Bereich waren schon vor Corona eine Katastrophe.

Kinderkliniken waren schon 2019 am Limit. Und gerade da ist Corona nun wirklich nicht das Problem.

@ krittkritt

Intensiv: Geimpft - Nichtgeimpft ist nicht erfasst

Die Krankenversicherung, die die Impfung zahlt, muss sie auch erfassen und die Daten dem Krankenhaus zugänglich machen. Man kann seinen Impfstatus ja nicht für sich behalten.

Erstaunlich viel Corona...

...für einen Bericht über Tarifverhandlungen.

Ich hoffe, dass das nicht auch die Verhandlungsposition von ver.di widerspiegelt, denn sonst kommt man um eine Senkung der Löhne nicht herum.

Re : covid - strategie !

Ich war früher im Rettungsdienst tätig, und hatte auch ein Angebot aus der Schweiz............ dreimal mehr als in D. Ich habe es nicht wahrgenommen, weil ich nicht zu jeder Schicht zusätzlich drei Stunden fahren wollte. Aber verlockend war es schon !
Dieses abgewanderte Personal zurück holen, würde nur gelingen, wenn nicht nur die Bezahlung stimmt, sondern vor Allem die Bedingungen ! Und dies wir echt eine Mammutaufgabe, die die Politik noch nicht wirklich auf dem Schirm hat. Man will lieber versuchen, günstiges Personal zu finden, das nicht mehr sondern weniger verlangt, sonst könnten ja Gewinne weg brechen !

Re : ich1961 !

Der Verhandlungsführer der Arbeitgeber von den Ländern ist der CDU Finanz-Minister, also ein Politiker, der sich sogar erdreistet, die Forderungen von Verdi als total überzogen zu sehen, denn nach seiner Meinung geht es doch den Angestellten der Länder gut !
Dann von wegen Tarifautonomie, es gibt doch leider viele Firmen und Bereiche, da gibt es keinen Flächentarifvertrag mehr. Und in den Hausverträgen werden die Angestellten grundsätzlich benachteiligt, weil die Chefetage es so will !

Pflegenotstand

Natürlich ist der zunehmende Fachkräftemangel ein schlagendes Argument für höhere Gehälter. Wie lange will man noch warten, bis sich die Situation für Pflegekräfte verbessert? Der zukünftige Gesundheitsminister sollte hier schnell Einfluss nehmen. Herr Dr. Tschentscher (SPD) schiene als Arzt und erfahrener Politiker der geeignete Mann für diesen Ministerposten zu sein. Aber er wird eher als Erster Bürgermeister in Hamburg bleiben.

13:31 von Traumfahrer

aber schlechter dran sind doch offenbar die beschäftigten in den städtischen und unikliniken im gegensatz zu den fresenius und anderen privatfinanzierten kliniken

13:27 von krittkritt Lesen

13:27 von krittkritt

Lesen bildet - hieß es mal. Steht in den Artikeln - aber dazu müsste man eben ...! Und verstehen!

Aber von Ihnen bin ich nichts anderes gewohnt, wie Unsachlichkeit - wenn man Sie der Lügen überführt.

um 13:25 von Karl Maria Jose...

>>
naja, war nicht zu der zeit ein beliebter Gewerkschaftssekreter arbeitsminister?
<<

Sie meinen im Kabinett Schröder ? Otto Schily Gewerkschaftssekretär ? Selten so gelacht. Wo beziehen Sie nur Ihre Fakenews her ? lange nicht so gelacht.

Thematische Ausrichtung

Liebe User,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

13:33, Friesenjunge

>>Ich liege leider öfter mal im Krankenhaus und bewundere die Geduld und Fürsorge, die das Personal für mich und andere aufbringt.
Dieses lasse ich sie sooft ich kann wissen und spüren, wenn es auch nur Kleinigkeiten sind höre ich oft (mit einem Lächeln) :
"... Das geht runter wie Öl - oder ein Danke, dass höre ich selten..."<<

Das finde ich ganz großartig von Ihnen. Denn Patienten, besonders schwer kranke, sind oft sehr schwierig. Jede Pflegekraft kann davon ein Lied singen. Da kann ein wenig Anerkennung schon den ganzen Tag retten.

Ich hoffe, Sie bekommen Ihre gesundheitlichen Probleme in den Griff und wünsche Ihnen von Herzen alles Gute.

13:16 von fathaland slim

>>Gut, daß Sie solch vertrauenswürdige Gewährsleute haben, die über Geheimwissen verfügen. Was natürlich nicht nachprüfbar ist, aber das hat Geheimwissen nun mal so an sich.<<

>>Oder sind die von Ihnen genannten Pflegekräfte nicht bereit, ihre Aussage vor der Presse zu wiederholen, wegen drohender Repressalien?<<

Repressalien gibt es bereits bei abweichenden Meinungen. Viele trauen sich nicht mehr in ihrem beruflichem Umfeld, frei zu reden.
Aber davon können sie keine Kenntnisse haben, da sie als Klavierspieler Freiberufler sind.

Wir müssen doch sparen - fangen sie einfach an, ihren bösartigen Sarkasmus zu sparen!

Ich vertraue mehr den Personen, die ich kenne, und an der medizinischen Front stehen als den öffentlichen Medien.

Deshalb halte ich mein Geheimwissen/Verschwörungen meistens zurück....grins

13:47 von Traumfahrer Das

13:47 von Traumfahrer

Das stelle ich in keiner Weise in Abrede.
Aber es ging um die Kanzlerin, die nach dem Gespräch mit dem Pfleger nichts getan hat.
Es ist nun mal so, das es die Tarifautonomie gibt - eben Arbeitnehmer (vertreten durch eine Gewerkschaft) und Arbeitgebervertreter. Und die verhandeln über Arbeitsbedingungen, Löhne/Gehälter und, und, und....! Dann kann man ja gerne an die Gewerkschaften heran treten, die können sich darum kümmern.
Und "die Politik/er" hat sich da raus zu halten, außer es gibt entsprechende Gesetzesänderungen (und es ist kein Politiker - wie im ÖD - Arbeitgeber).
Ich kann dieses Politik/er Bashing (egal welche Partei gerade en vogue ist) nicht mehr hören/lesen.

13:53, Klärungsbedarf

>>um 13:25 von Karl Maria Jose...
>>
naja, war nicht zu der zeit ein beliebter Gewerkschaftssekreter arbeitsminister?
<<

Sie meinen im Kabinett Schröder ? Otto Schily Gewerkschaftssekretär ? Selten so gelacht. Wo beziehen Sie nur Ihre Fakenews her ? lange nicht so gelacht.<<

Otto Schily war nie Arbeits-, sondern Innenminister. Arbeitsminister im ersten Kabinett Schröder war Walter Riester, der in der Tat eine bescheidene Gewerkschaftskarriere hinter sich hatte. Im zweiten Schröderkabinett wurde das Arbeitsministerium aufgelöst und dem Wirtschaftsministerium angegliedert. Das führte Wolfgang Clement, dem man viel nachsagen konnte, aber gewiss keine Gewerkschaftsnähe.

13:58 von Moderation

meinen sie diesmal fatha mit seiner überheblichen und selbstgerechten art? oder doch eher wieder uns andersdenkende, die auf die häme von linksgrün mal antworten dürfen?

Hier kann man seine Meinung sagen

@ morgentau19:
Repressalien gibt es bereits bei abweichenden Meinungen. Viele trauen sich nicht mehr in ihrem beruflichem Umfeld, frei zu reden.

Von welchem Land reden Sie?

13:59, morgentau19

>>“Gut, daß Sie solch vertrauenswürdige Gewährsleute haben, die über Geheimwissen verfügen. Was natürlich nicht nachprüfbar ist, aber das hat Geheimwissen nun mal so an sich.“

„Oder sind die von Ihnen genannten Pflegekräfte nicht bereit, ihre Aussage vor der Presse zu wiederholen, wegen drohender Repressalien?“

Repressalien gibt es bereits bei abweichenden Meinungen. Viele trauen sich nicht mehr in ihrem beruflichem Umfeld, frei zu reden.
Aber davon können sie keine Kenntnisse haben, da sie als Klavierspieler Freiberufler sind.<<

Ich bewege mich nicht in einer Freiberuflerblase.

>>Wir müssen doch sparen - fangen sie einfach an, ihren bösartigen Sarkasmus zu sparen!

Ich vertraue mehr den Personen, die ich kenne, und an der medizinischen Front stehen als den öffentlichen Medien.

Deshalb halte ich mein Geheimwissen/Verschwörungen meistens zurück....grins<<

Wie ein Forist weiter oben schrieb, tauchen Ihre beiden persönlich bekannten Pflegekräfte in einigen Facebookposts auf.

re 13:13 Tada: Ironie

>>@ teachers voice re 10:56 Tada..
Das "Vielleicht" was ironisch gemeint. Kam leider wohl nicht so an.<<

Seien Sie gewiss, dass ich Sie schon richtig verstanden habe. Und ich habe auch verstanden, warum man solche Behauptungen mit „vielleicht“ garniert. Und dieses „vielleicht“ ist nicht ironisch gemeint gewesen, sondern absichernd. Denn sonst hätten Sie ja was behauptet. Und dann müssten Sie dazu stehen. So steht eine Behauptung im Raum ohne Verantwortung.

Wenn ich jetzt hierzu meinen würde „Super Trick“ - dann wäre dies ironisch gemeint. Aber Ironie kommt gg. einer Öffentlichkeit nie an. Dazu müsste man genau das wahre Denken des Ironikers kennen.

Kurz: Sagen Sie klar was Sie meinen und man kann Ihnen ebenso klar hierauf antworten,

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einem konstruktiven Austausch förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: