Kommentare

Deutschland schaltet das Licht aus!

Dann wird ab 2030 ein BLACKOUT immer wahrscheinlicher.
Und die E-Auto-Besitzer werden wohl per Rad zur Arbeit fahren müssen.

Großbritannien macht es es gerade vor, was es bedeutet, wenn Energielieferanten fehlen.
Für E-Auto wird es ab 2022 an ein neunstündiges Zeitfenster geben, während dessen Stromer nicht mehr geladen werden dürfen.

So wichtig ich es finde das

So wichtig ich es finde das wir etwas für den Schutz unsrer Umwelt zu tun. Wäre es nicht wichtiger erstenmal Strategien zu entwickeln wie wir in Zukunft den Strom erzeugen wollen den wir benötigen. Das wird sicherlich nicht weniger werden. Erst neulich lief ein Bericht bei Phönix über E- Autos in der ein Wissenschaftler sagte " Wenn wir nur 50% der heute in Deutschland zugelassen KfZ durch E- Autos ersetzen brauchen die 4x soviel Strom als die gesamte BRD im Moment. Ob er Recht hat weiß ich nicht, aber ich frage mich schon wie wir das mit Windrädern schaffen wollen. Ich weiß auch nicht was noch erfunden wird aber mit dem heutigen Stand der Technik ist bei mir im Haushalt nicht mehr viel an Stromeinsparung zu holen noch dazu wo ich überlege eine Wärmepumpen einbauen zu lassen die auch Strom braucht.

Immerhin schon

ein Teilerfolg bei den Verhandlungen.
#
Das Datum 2030 war eine Forderung der Grünen und ist ihnen besonders wichtig. Bisher ist die Abschaltung des letzten Kohlemeilers bis spätestens 2038 geplant.
#
Weitere Einigungen müssen nun noch folgen.
Und zum 6. Dezember bekommen wir dann einen neuen Nik..... oh das war verkehrt.Muss heißen Kanzler.

Kohleausstieg soll noch

Kohleausstieg soll noch früher kommen? Kein Wunder, dass es zu solchen Unglücken kommt, wenn bei ´ner Ampel alle Lichter zugleich brennen. Da fahren alle zugleich und niemand los und es kommt nur noch zu Unglücken. Aber ich habs ja kommen sehen…

Warum nicht gleich die Methanpyrolyse

zu Ruß und Wasserstoff zur Teichnikreife entwickeln und den vergleichsweise kompakten Ruß einlagern statt weiteres CO2 aus der regulären Methanspaltung verklappen zu müssen. 1 kg H2 aus der Methanpyrolyse benötigt ca. 7kWh, das ist unschlagbar gegenüber der Wasserelektrolyse mit 55 kWh pro kg H2.

Kohleausstieg 2030....

....und Gas 2040. Womit sollen wir dann heizen, kochen, Wohnungen beleuchten, E-Autos laden usw.? Die letzten zehn Tage mit nichts als grauem, windstillen Wetter haben doch gezeigt, dass es eine wirkungsvolle (!) Alternative zu den erneuerbaren Quellen braucht. So lange hält auch der beste Speicher nicht. Also muss uns am Ende der Atomstrom aus Belgien, Frankreich und Tschechien retten?

Wachsende Abhängigkeit.

Die einseitige Orientierung auf Gaskraftwerke, bedingt dadurch das zuwenig Sonnen- und Windenergie bis 2030 zur Verfügung steht und bedingt dadurch das unser Wissen bezüglich Sonnen und Windenergie zu beschränkt ist, bringt uns in grosse wirtschaftliche und politische Abhängigkeiten. Schon jetzt, nach 1/2 Jahre, sind wird politisch und wirtschaftlich abhängig geworden von den Weltrohstofflieferanten. Eine noch grössere Abhängigkeit ist nicht zu verantworten.

Bleiben ein paar

Fragen offen.
" Zudem hieß es, auf Erdgas für die Stromerzeugung solle spätestens ab 2040 verzichtet werden. In Neubauten solle dieser Brennstoff bei Heizungen schon in den nächsten Jahren nicht mehr eingesetzt werden. Alte müssten zudem bis Mitte der 2030er-Jahre ausgetauscht werden. "

Mit was sollen die Neubauten beheizt werden, die Grundstücke sind in der Regel sehr klein, wegen den Baugrund Preisen, da fallen einige Dinge weg.
Wer jetzt Gas hat, und kein Geld für Umbau, was macht der, und viele auf dem Land haben auch noch Ölheizungen und so weiter.
Und die Kohlekumpel werden sich freuen, wenn ihr Arbeitsplatz 8 Jahre eher verschwindet, das Haus zum Beispiel noch nicht abgezahlt ist, dann Arbeitslos.
Und als Not oder Ausgleich braucht es aber Gaskraftwerke, neu mit Filter, oder wie soll das gelöst werden.
Also ganz viele Fragen, mal sehen was so in dem Papier drin steht, in 4 Jahren sind wieder Wahlen.

Lustig

Gab es nicht heute gegen 8 Uhr die Meldung das ein Blackout im Winter möglich sei? Stellt man deshalb präventiv schon mal den Strom ab um uns daran zu gewöhnen :) ?

Spaß bei Seite..
Wie ich vor ein paar Stunden schon mal schrieb, man hat es nicht zu Ende gedacht.

Wir sind schon Weltmeister bei den Strompreisen.. mehr als die Goldmedaille gibt es also nicht.

KKW Ausstieg. Kohleausstieg

KKW Ausstieg. Kohleausstieg 2030. Für Grundlastbedarf neue Gaskraftwerke bauen, die dann 2040 wieder abgeschaltet werden. Klingt ziemlich teuer. Wer liefert ab 2040 Grundlast ?

CO2 Speichertechnologien

sind kritisch zu betrachten. Gase lassen sich nunmal ungern einsperren, und Gase, die sich gut in Wasser lösen bzw. sogar chemisch mit dem Wasser reagieren sind noch heikler. Ich hoffe , dass der Kohleausstieg nicht dadurch kompensiert wird, dass wir ausländische Kernenergie kaufen, aus Kraftwerken, die uns unsere Nachbarn an den Landesgrenzen neu vor die Nase stellen.

Besser nicht regieren als schlecht regieren

Ich bin von den Grünen Ergebnisse der Verhandlungen einfach maßlos enttäuscht. Die Grünen sollten jetzt aussteigen. Besser nicht regieren als schlecht regieren. Dafür sind aber auch Baerbock und Co. einfach zu Machtgeil. Schade. Eigene Ideale verraten.

@heribix

Vielleicht kann man ja auf den Autos Segel setzen und die Windenergie direkt nutzen?

@heribix

Die Aussage bezüglich des exzessiven Strombedarfs einer 50%igen Elektrifizierung der PKW Flotte ist mit Sicherheit falsch.

das schöne an dieser ampel

grün ist offenbar nur fake oder beiwerk zu gelbrot

Ausstieg ?

Wir sollten aus allem Aussteigen. Strom nur mit Handkurbel. Dann brauchen wir auch keine neuen Stromtrassen durch Wohngebiete in NRW für Autoindustrie in Bayern oder BW.

Aber wir können es ja auch wie der Klimaprimus Schweden machen. 40% AKW Strom mit Verlängerung der laufzeiten bis sinnvoll, wirtschaftliche Lösungen ausreichen verfügbar sind.

Kohleausstieg wäre kein

Kohleausstieg wäre kein Problem, hätten wir unsere AKW noch.

Umsteuern so früh es möglich ist

@ Kambrium2:

Kohleausstieg soll noch früher kommen?

Klar.
Je früher, desto höher sind unsere Chancen, die Klima-Katastrophe noch in den Griff zu kriegen.

Augenmaß

Solange der Strompreis schneller steigt wie alternative CO2 produzierende Energieträger sieht es schlecht aus. Keiner sagt was der cO2 Ausstieg wirklich kostet, das verschwindet alles unter "Inflation". Letztlich gibt es Wirtschaftswachstum aber der Konsum nimmt ab/muss abnehmen.
Was nützt die CO2 Bepreisung von Sprit wenn ich eine Tankkarte vom Chef habe? 40% der PKW Neuzulassungen sind ja Dienstwagen.
Also Tankkarten sollten nicht mehr als Vorkosten absetzbar und damit steuermindernd sein, das wäre mal ein praktischer Schritt, und nicht die Heizungsbesteuerung im Altbau (=günstige Mietburgen) , oder der Kohle Ausstieg 2030, wenn dafür dann Erdgas im Kraftwerk verbrannt wird und der Strom dann zum Autofahren verwendet wird

Muss leider sein. Den Luxus,

Muss leider sein. Den Luxus, das noch weiter auf die lange Bank zu schieben haben wir nicht mehr; dazu haben wir schon zu viel Zeit vertrödelt. Vor 30 Jahren hätten wir alle Zeit der Welt gehabt, das in aller Ruhe anzugehen; nichts haben wir getan ... nun muss also auf die schmerzhafte Tour geschehen.

Nächstes Jahr kein Atomstrom

Nächstes Jahr kein Atomstrom mehr, ab 2030 kein kohlestrom mehr und auch kein Erdgas ab 2040. von Erdöl ganz zu schweigen. womit heizen wir dann? Ein sonnen- und Windarmes Jahr und keine Speicher dann wird es kalt und dunkel in Deutschland. Warum können wir nicht den ersten Schritt vor dem zweiten machen. Ich ziehe mich doch auch erst an und gehe dann raus. Vielleicht erst Alternativen schaffen und dann weiter agieren.

das Pferd von hinten aufzäumen ...

"ein früherer Kohleausstieg."

Kann man alles machen, aber doch erst wenn eine stabile Ersatzversorgung vorhanden ist!

Vor ein paar Stunden wird noch über Blackouts diskutiert und jetzt wieder so ein Schuss aus der Hüfte.

Sei’s drum

… solange die Ampel und Regierungen danach nichts ersatzlos abschalten und wir auf die Bäume zurück müssen, bitteschön. Aber ich hege den Verdacht, dass sie nicht im Entferntesten wissen, was sie da gerade lostreten. Wenn es dann schief geht, müssen die Bürger eben Unsummen bezahlen oder es gibt Elektro-Lockdowns. Leider haben wir das Thema AKW in D ja schon verbrannt. Wie sich die Zeiten doch ändern. Jetzt wäre es die CO2 freie Lösung. Wir sind sowieso in Zukunft immer mehr von AKWs umzingelt. Da machen wir es besser selber, als den Atom-Strom dann aus F,CZ,PL oder sonst wo zu kaufen. Wie hieß das Buch noch?… Deutschland schafft sich ab? Schade, dass der Titel auch schon verbrannt ist, querdenken darf man auch nicht mehr… dürfen wir eigentlich überhaupt noch was sagen oder sargen wir jeden gesunden Menschenverstand gleich mit ein? Ich bin in Sorge.

@19:24 von heribix

//So wichtig ich es finde das wir etwas für den Schutz unsrer Umwelt zu tun. Wäre es nicht wichtiger erstenmal Strategien zu entwickeln wie wir in Zukunft den Strom erzeugen wollen den wir benötigen.//

Ihr Wort in Gottes Ohr! Wir werden uns wohl bald an Kerzenlicht gewöhnen müssen. Ist allerdings auch nicht gerade CO2-neutral.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Scholz hier nur zugestimmt hat, um mit den Koalitionsverhandlungen weiterzukommen. Der hat ja schon im Wahlkampf immer wieder darauf hingewiesen, dass das nicht zu schaffen ist. Er hat immer wieder Zahlen genannt, wie hoch allein der Strombedarf in der Chemieindustrie dann sein wird. Wahrscheinlich rechnet er damit, dass auch die Grünen irgendwann merken, dass es nicht schnell genug vorangeht und vieles eben nicht so einfach ist, wie die Grünen sich das vorstellen.
Aber was soll's, Hauptsache es geht voran.

@ 19:24 von heribix

Lassen Sie sich kein x für ein u vormachen: Die Energieversorgung ist gesichert, die Strategien für die nachhaltige ökologische Energiesicherung gibt es längst, auch wenn es Bestrebungen gab, das auszubremsen oder zu kolportieren. Der Kohleausstieg bis 2030 ist ein wesentlicher Schritt, die Pariser Klimaziele einhalten zu können.

Ich meine, wer ein

Ich meine, wer ein Einfamilienhaus hat, hat es vergleichsweise einfach sein Dach mit Solaranlagen voll zu Pflastern. Aber wie soll das bei Mehrfamilienhäusern funktionieren. Bauen wir dann unsere restlich verbliebenen Grünflächen mit solarparks voll? Die Grünen haben eigentlich keinen Plan aber fahren unser Land vor die Wand.

" Ein Ergebnis: ein früherer Kohleausstieg."

Genau, Kohleausstieg, AKW-Ausstieg ... unsere Nachbarn freut es wenn wir dort teuren Atomstrom einkaufen. Als ob die Energiepreise nicht schon astronomisch genug wären.

Mit jedem verlässlichen Kraftwerk welches abgeschaltet wird, wird auch der Blackout näher rücken.

Tolle Energiepolitik (Ironie Ende).

@19:49 von Sokrates86

//Wir sind schon Weltmeister bei den Strompreisen.. mehr als die Goldmedaille gibt es also nicht.//

Doch. Führen wir eben - je nach Marktlage - noch Platin- oder Diamantmedaillen ein.

der aktuellen Coronalage

„Strittig scheine noch, ob alle Gesetzesvorhaben auf ihr Folgen für das Klima überprüft werden müssen“

Wäre sinnvoll. Denn wenn sie das nicht „müssen“, wird man sich spätestens mit diesen Folgen befassen müssen, wenn sie eingetreten sind. Und Schäden verhindern ist immer besser als sie „beheben“ (realistischerweise wohl eher: mit ihnen klarkommen) müssen.

@ 19:57 von Plectrudis

"Besser nicht regieren als schlecht regieren
Ich bin von den Grünen Ergebnisse der Verhandlungen einfach maßlos enttäuscht. Die Grünen sollten jetzt aussteigen. Besser nicht regieren als schlecht regieren. Dafür sind aber auch Baerbock und Co. einfach zu Machtgeil. Schade. Eigene Ideale verraten."

Volle Zustimmung! Ich z.B. hätte mir gewünscht, dass endlich das Tempolimit realisiert wird.

Die neue Ampel Koalition

Nach der BT-Wahl :
Die Politiker sagen : Wir sind nicht mehr zuständig .
Die Politiker sagen : Wir sind noch nicht zuständig.
Das Virus sagt : Ich übernehme die ganze Verantwortung .
Natürlich ist der Kohlesausstieg auch schon 2030 der richtige Weg , aber derzeit sterben 200-300 Menschen täglich an Corona und es werden immer mehr .
Wenn diese 4te Welle die Wirtschaft noch mehr schwächt dann wird es mit dem früheren Ausstieg nichts

um 19:22 von

um 19:22 von Hansi2012
"
Deutschland schaltet das Licht aus!
Dann wird ab 2030 ein BLACKOUT immer wahrscheinlicher.
Und die E-Auto-Besitzer werden wohl per Rad zur Arbeit fahren müssen.
"

->
Nein.Nein.
Kein Sorge.
Dafür werden Öko-Kernenergie & Öko-Gaskraftwerke gefördert, um dies zu verhindern.

In dem einen Fall hat man einfach bloß nur noch mehr Müll, mit dem man nicht weiß wohin & in dem anderen kann man behaupten, dass die jetzt schon öko sind ( $teuergelder), weil man in Zukunft da vielleicht eventuell Wasserstoff durchjagen kann ($teuergelder) .
Außerdem bleibt so die Energie-Erzeugung in der Hand der großen, statt Bürgerbeteiligungen am Windrad von nebenan..

& die A-Waffen-Träumer sichern so zumindest Know-How...

"
Großbritannien macht es es gerade vor, was es bedeutet, wenn Energielieferanten fehlen.
"
-> fossile Energieträger von außerhalb, denn fossile Energiequellen auf der Insel mehr oder weniger erschöpft...
Öhm...wie wär's mit Wind- & Gezeitenkraftwerke @ home?

@19:56 von nelumbo

//Ich hoffe , dass der Kohleausstieg nicht dadurch kompensiert wird, dass wir ausländische Kernenergie kaufen, aus Kraftwerken, die uns unsere Nachbarn an den Landesgrenzen neu vor die Nase stellen.//

Meine Glaskugel sagt aber genau das vorher. Und dass das sehr teuer wird.

Kohleausstieg

Bedeutet die „Versorgungssicherheit“ bei einem Kohleausstieg 2030 dann, das der Strombedarf der dann vielleicht nicht gedeckt werden kann dann von maroden Kernkraftwerken aus anderen Ländern (wie jetzt) zugekauft wird oder vielleicht von Kohlekraftwerken aus anderen Ländern? Oder bedeutet künftig der Begriff „Versorgungssicherheit“ das Kerzenschein am Abend und eine dicke Decke in einer Erdhöhle als Referenzmasstab gilt? Die Rechnung der Kompensierung des jetzigen Energiebedarfs durch regenerativen Energien geht doch bis 2030 nicht auf wenn bis dahin keine bahnbrechenden Neuentwicklungen aufgetan werden.

Kohleausstieg soll früher kommen

Dafür bin ich auch, denn nach dem Ausstieg aus der Atomkraft, dem Ausstieg aus der Kohle und wahrscheinlich dem Austieg aus NordStream 2 gehen dann endlich ganz die Lichter bei uns aus. Vielleicht ziehen wir dann wieder in Höhlen, jagen mit Pfeil und Bogen, während sich die restliche Welt über die klimaverwirrten Deutschen lachend auf die Schenkel klopft! In meinem Alter ist das egal, ich muss die Fehler der Politik und Aktivisten nicht mehr ausbaden.

@ wenigfahrer, um 19:49

Ihre Sorgen kann man durchaus nachvollziehen.

Was Sie sich von den Wahlen in 4 Jahren jedoch versprechen wäre interessant zu erfahren.

@19:57 von Plectrudis

//Ich bin von den Grünen Ergebnisse der Verhandlungen einfach maßlos enttäuscht. Die Grünen sollten jetzt aussteigen. Besser nicht regieren als schlecht regieren. Dafür sind aber auch Baerbock und Co. einfach zu Machtgeil. Schade. Eigene Ideale verraten.//

Was ist denn das jetzt für eine Philosophie? Lieber gar kein Vorankommen in Sachen Klimaschutz als wenigstens ein paar (vermutlich sogar zu große) Schritte?
Haben Sie wenigstens am Rande schon einmal mitbekommen, dass alle Koalitionsparteien Kröten schlucken müssen?

um 20:00 von

um 20:00 von nelumbo
"
@heribix
Vielleicht kann man ja auf den Autos Segel setzen und die Windenergie direkt nutzen?
"

->
längst erfunden:

- Landsegler: Kao-ts'ang | so um 550 n. Chr.
- Propeller-Fahrzeug: Guido da Vigevano | 1335 n.Chr.

Dafür kommen jetzt immer öfter Solarpanels auf E-Autos.
Statt Streit um die Schattenplätze , demnächst um die Sonnenplätze auf'm Parkplatz...

@ 19:41 von Sebastian15 Wasserstoff…

hält relativ lange - siehe Sonne!

Warum überhaupt ein Aus für den Verbrenner

Ich sehe uns schon in der Zeit nach morgen wenn wir wegen den Grünen wie in Kuba mit unseren alten Verbrennerautos rumfahren die, mangels brauchbarer Alternativen, immer noch im Einsatz werden sein. Ach wäre es dann schön gewesen wenn man diese Technologie (Verbrennungsmotoren) mit dem gleichen Hochdruck weiterentwickelt hätte wie heute. Alternative Kraftstoffe sind da nur einer der vielen Ansatzpunkte. Aber nein! Die Verbrenner werden andere Länder dann weiterentwickeln für die Länder der Welt, die diese Verbrennermotoren einsetzen werden. Das Engineering und die Fertigung lässt sich doch problemlos aus Deutschland verlagern (wer redet da von Arbeitsplätzen?). Und dann kann ja unser dann unterentwickeltes Kuba-Deutschland diese Autos einfach kaufen und das Problem ist gelöst.

Kohleausstieg? Nein Danke

Kohleausstieg? Nein Danke

@20:00 von nelumbo @heribix

//Vielleicht kann man ja auf den Autos Segel setzen und die Windenergie direkt nutzen?//

Der Vorschlag gefällt mir. Und ich stecke meine Windmühlen aus Kindertagen im Garten in die Erde. Wie ich dann bei Wind Strom draus mache, muss ich noch erforschen. Ich fürchte nur, dass meine Windmühlen bei Sturm in Nachbars Garten fliegen.

Es wundert mich doch das?

Es wundert mich doch das SPD und besonders die FDP den Grünen scheinbar solche Zugeständnisse machen? Einer Partei die gerademal mit 14,6% in den Ring geht.

Oje… schon wieder so viele AKW Zauberlehrlinge!

Noch ein Super GAU gefällig und Abfälle die Jahrtausende strahlen - überwacht und bewacht werden müssen? Super Idee!

19:56, nelumbo

>> Ich hoffe , dass der Kohleausstieg nicht dadurch kompensiert wird, dass wir ausländische Kernenergie kaufen, aus Kraftwerken, die uns unsere Nachbarn an den Landesgrenzen neu vor die Nase stellen.<<

Es ist bisher kein neues Kernkraftwerk an unseren Landesgrenzen geplant. Sollte morgen ein Planungsbeschluss ergehen, so dauert es mindestens dreißig Jahre, bis dieses Kernkraftwerk ans Netz geht.

Sie glauben mir nicht?

Beschäftigen Sie sich bitte mit den beiden einzigen Kernkraftwerken, die in Europa momentan im Bau sind, nämlich Flamanville und Olkiluoto. Zwei unendliche Geschichten.

20:34, Anna-Elisabeth

>>Wir werden uns wohl bald an Kerzenlicht gewöhnen müssen. Ist allerdings auch nicht gerade CO2-neutral.<<

Bienenwachskerzen sind CO2-neutral.

Außerdem höre ich diese "bald gehen die Lichter aus!"- Unkenrufe seit den frühen 70er Jahren.

Ich verstehe das nicht?

Das ist hier nun kein Murmelspiel sondern es geht um die Zukunft unseres Landes. Es gibt nun fundierte wissenschaftliche Studien zu genüge die besagen das eine Kompensation des jetzigen (und nicht mehr) Energiebedarfs durch regenerative Energieen bis 2030 nicht möglich sein wird. Warum hört man nicht wenigstens auf diese Wissenschaftler wenn man selbst scheinbar keine Ahnung hat? Ich muss gerade an das denken was die SPD (und nichtmal FDP) den Grünen bei den Verhandlungen vorgeworfen hat, „mangelnde Sachkompetenz“.

20:35 von Cillie21

Alles so weit richtig. Aber eines ist auch Fakt, die Grünen haben damit nie hinter den Berg gehalten.Sie haben wirklich alles vorher angekündigt und sind trotzdem gewählt worden.

um 19:49 von

um 19:49 von wenigfahrer:
"
Wer jetzt Gas hat, und kein Geld für Umbau, was macht der, und viele auf dem Land haben auch noch Ölheizungen und so weiter.
Und die Kohlekumpel werden sich freuen, wenn ihr Arbeitsplatz 8 Jahre eher verschwindet, das Haus zum Beispiel noch nicht abgezahlt ist, dann Arbeitslos.
"

->
Wer Gas hat, ist meist an ein Netz angeschlossen.
Statt Erdgas Gas aus der Biogasanlage+Wasserstoffanteil=kein Umbau nötig...

Und die Kohlekumpel sind nun nicht wirklich viele.
Es wurden schon deutlich sinnloser höhere Summen an Steuergeldern ausgeben, als denen ne entsprechende Abfindung ausm Steuertopf in die Hand zu drücken...
Können die einen früher in Rente gehen & die anderen haben 'n Puffer für Selbstständigkeit/Übergangszeit bis neuen Job auf gleichem Lohnniveau

20:49, Anna-Elisabeth

>>@19:56 von nelumbo
//Ich hoffe , dass der Kohleausstieg nicht dadurch kompensiert wird, dass wir ausländische Kernenergie kaufen, aus Kraftwerken, die uns unsere Nachbarn an den Landesgrenzen neu vor die Nase stellen.//

Meine Glaskugel sagt aber genau das vorher. Und dass das sehr teuer wird.<<

Ja, neue Kernkraftwerke würden sehr, sehr teuer. So teuer, daß kein Energiekonzern bereit wäre, sie zu finanzieren. Es ginge nur mit massiven Subventionen. Da fände ich es doch sinnvoller, eher in Speichertechnologien etc. zu investieren.

20:50 von Icke 1

In meinem Alter ist das egal, ich muss die Fehler der Politik und Aktivisten nicht mehr ausbaden.

Geht mir genauso, obwohl ich die Nutzung der Kernfusion gern noch erlebt hätte.

um 21:00 von Zufriedener Optimist

>>“@ 19:41 von Sebastian15 Wasserstoff…
hält relativ lange - siehe Sonne!“<<

Um es mal auf einer sehr einfachen Ebene zu formulieren. In die Erzeugung von Wasserstoff müssen Sie die knapp dreifache Energie reinstecken die Sie rausholen und die Verluste bei der Lagerung und Weiterleitung (Wasserstoff diffundiert) sind enorm.

Am 23. November 2021 um 20:50 von Icke 1

Zitat: In meinem Alter ist das egal, ich muss die Fehler der Politik und Aktivisten nicht mehr ausbaden.

Nachfolgende Generationen werden unsere Fehler ausbaden müssen, wenn wir uns schon längst vom Acker gemacht haben.

Ob wir darauf stolz sein können?

Na dann..

fahr ich halt meinen Euro-6-Diesel weiter, um zur Arbeit zu kommen ( bisher keine Ladesäulen in unserer historischen Altstadt), heize das Haus mit Öl ( Umstieg kostet zu viel), solange das noch möglich ist..

Viele Politiker sehen nicht die Lebenswirklichkeit der meisten Bürger..

Wenn der Kohleausstieg von

Wenn der Kohleausstieg von rot auf grün springt,
die grüne Seele in der Hölle singt.
Und bleibt die Heizung auch aus,
wir fühln uns wohl bei Tempratur wie draus.
Das Solarpanel ist Gift, das Windrad fällt brennend ab,
doch wir kaufen Strom aus Atom und Gas.
Die Mär von der Geschicht,
das Klima retten nur die Grünen
und bleibt auch der Deutsche auf der Strecke,
wir sind uns treu mit Kanzlerkandidaten ohne Flecke.

Wie war das, China und Indien

Wie war das, China und Indien hauen in den nächsten Jahren erstmal richtig co2 raus und bauen sogar neue Kraftwerke dafür? Und wir retten die Welt? Wer von den Befürwortern hier im Forum ist eigentlich bereit, auf ein silvesterfeuerwerk zu verzichten. Da geht es zwar mehr um Feinstaub, aber der ist auch nicht ohne!

um 20:49 von

um 20:49 von Anna-Elisabeth
"
@19:56 von nelumbo
//Ich hoffe , dass der Kohleausstieg nicht dadurch kompensiert wird, dass wir ausländische Kernenergie kaufen, aus Kraftwerken, die uns unsere Nachbarn an den Landesgrenzen neu vor die Nase stellen.//

Meine Glaskugel sagt aber genau das vorher. Und dass das sehr teuer wird.
"

->

Weil Kernenergie grundsätzlich teurer ist als EEG. Die Technik ist bereits jetzt so weit.
Ausbau (Masse) + techn. Entwicklungen werden bei EEG die Kosten pro erzeugter kW noch weiter reduzieren.

Was ist daran noch gut

Eines hat die kommende Ampelkoslition vergessen , die Glaskuppel über unser Deutschland, um sich vor den Nachbarländern zu schützen. Wollen doch Co frei leben, aber denen reicht ihr Glashaus in dem sie regieren können, und Strom kommt aus der Steckdose.
Besser kann man die Wirtschaft nicht abwürgen. Ziemlich dillietant.

jetzt schnell investieren ...

in Wasserstoff (Wasserstoffbrennstoffzellen / Endergierspeicherung bei zu viel Sonnenenergie und Windenergie).

Das Energienetz muss jetzt schnell ausgebaut werden, damit Windenergie und Sonnenenergie dahin gelangen kann wo sie aktuell und sofort benötigt wird.
Gut ist hierbei, wenn endlich mal die Energiekabel in Bundeswasserstrassen gelegt werden würden und dort angelandet werden wo geeignete Stellen zur Energie angesagt sind, um dort die Übergangsschnittstellen der Energieverteilung der Windenergie und Sonnenenergie zu schaffen.

Das sind die Projekte, welche die CDU/CSU nicht so wirklich in die Reihe bekommen hat - u.a. vielen Dank an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier der sich in der seiner Amtszeit wenigstens bemüht hat - .

in den Griff,

na ihr Sofahelden @
Hoffentlich zeigen uns jetzt kurzfristig mal alle Beschäftigten der AKW, Gas und Kohlekraftwerke durch eine Woche Streik wo wir dann stehen.

Am 23. November 2021 um 21:06 von fathaland slim

Beschäftigen Sie sich bitte mit den beiden einzigen Kernkraftwerken, die in Europa momentan im Bau sind, nämlich Flamanville und Olkiluoto. Zwei unendliche Geschichten.
___
Das mögen zwei unendliche Geschichten sein aber von diesen beiden abgesehen, sind trotzdem noch über 100 AK's in Europa aktiv, die teilweise bestimmt schlechter sind als die, die wir abgeschaltet haben. Das heisst, den Nutzen durch die AKW's haben nur die Länder, die sie betreiben bzw. deren Bürger durch zuverlässigen und preiswerten Strom. Den Schaden, für den Fall der Fälle, haben aber alle. Wir inclusive, oder macht ein nuklearer Unfall vor Landesgrenzen halt ? Wo also liegt der Vorteil für DE ?

um 21:01 von

um 21:01 von Klausewitz
Kohleausstieg? Nein Danke
Kohleausstieg? Nein Danke

=
Zwangs-Enteignung ? Ja Bitte !

- siehe (z.B.) :
Garzweiler, Berrenrath, Mödrath (, Kerkwitz, Grabko, Atterwasch war es geplant, gab bis zum Verzicht von LEAG ordentlich Bürgerprotest)

21:20 von Cillie21

Wie war das, China und Indien hauen in den nächsten Jahren erstmal richtig co2 raus
-----------

während hierzulande das CO2 um 1/3 abgebaut wurde
hat China seit 1990 seinen Ausstoß verdreifacht.

>>silvesterfeuerwerk<< schönes Beispiel
ne eigentlich absolut unnütze Sache, wo man viel für sein direktes Umfeld tun könnte

um 21:16 von Barbarossa 2

>>
Geht mir genauso, obwohl ich die Nutzung der Kernfusion gern noch erlebt hätte.
<<

Haben Sie doch schon. Jeden Morgen geht das Kraftwerk auf.

@21:20 von 91541matthias

Politiker sehen nie etwas, sie tauschen nur Kontodaten mit Lobbyisten! Das rechnet sich!

Am 23. November 2021 um 20:35 von Cillie21

„Ich meine, wer ein Einfamilienhaus hat, hat es vergleichsweise einfach sein Dach mit Solaranlagen voll zu Pflastern. Aber wie soll das bei Mehrfamilienhäusern funktionieren. Bauen wir dann unsere restlich verbliebenen Grünflächen mit solarparks voll?
Die Grünen haben eigentlich keinen Plan aber fahren unser Land vor die Wand.

Das kann schon sein,

aber

zum Glück ist es unerheblich, ob mit einem großen- oder kleinen Auto gegen die Wand gefahren wird,
allein die Geschwindigkeit entscheidet.

Und darum denke ich, dass die aktuellen, vielen, enormen Herausforderungen,
mir SPD und Grünen in der Opposition überhaupt nicht zu bewältigen sind.

Am 23. November 2021 um 21:20 von Cillie21

Machen Sie sich mal keine Sorgen, bis dahin gibt es ohnehin landesweite nächtliche Ausgangsperren und das alljährliche Böllerverbot.

Aber ich stimme Ihnen zu, egal was wir machen um den co2 Ausstoß zu verringern.. solange Länder wie Indien und China nicht mitziehen...ändern sich nur unsere Strompreise :)

Kohleausstieg soll früher kommen

schön !
Wir schalten ja auch den Atomstrom ab, jetzt etwas früher die Kohle
als Ausgleich erhöht sich der Strombedarf ?
Zum einen wegen dieser E Mobilität,
zum anderen weil man ja weg will von Öl/Gasheizungen,
hin zu Wärmepumpen, die ja auch Strom benötigen
Bei Windanlagen wird nicht mal der Ersatzbedarf gebaut
Solar ... interessantes Thema.
Wie sieht es aus bei Nacht, bei Windstille ?
Ist angedacht, dass Strom in irgendeiner Weise gespeichert wird.
Was sagt der Begriff Grundlast aus.
Gibt es Konzepte, bezüglich Versorgungssicherheit ?
außer Kohlestrom aus Polen und Atomstrom aus Frankreich ?

Der Ernst der Lage

Noch immer ist vielen nicht bewusst, wie ernst die Lage ist. Alle scheinen zu denken: "Klar, Kohleausstieg, aber nur, wenn es nichts kostet!"
So geht das nicht. Wir haben nur die zwei Optionen: Entweder, wir schnallen den Gürtel enger. Oder wir kommen auf über 2 Grad Temperaturanstieg. Eine dritte Option existiert nicht.

Wer also jetzt darüber klagt, dass der Kohleausstieg uns schaden wird:
STIMMT.

Und dazu gibt es auch keine Alternative.

Es GAB eine. Wir hätten schon vor 30 Jahren anfangen können, als wir bereits alles wussten, was wir heute wissen. Haben wir aber nicht gemacht. Dafür zahlen wir jetzt den Preis. Wenn man notwendige Veränderungen jahrzehntelang vor sich herschiebt, wird es am Ende viel teurer; das weiß doch jeder.

Erwachsen werden!

Kohleausstieg 2030, ohne Ausnahmen.
_

Am 23. November 2021 um 20:51 von harry_up

" Ihre Sorgen kann man durchaus nachvollziehen.

Was Sie sich von den Wahlen in 4 Jahren jedoch versprechen wäre interessant zu erfahren. "

Ganz einfach, den Wahlfehler meinerseits durch eine andere Wahl wieder rückgängig machen, was hatten Sie denn vermutet ;-).

Am 23. November 2021 um 20:24 von Cillie21

Nächstes Jahr kein Atomstrom mehr, ab 2030 kein kohlestrom mehr und auch kein Erdgas ab 2040. von Erdöl ganz zu schweigen. womit heizen wir dann? Ein sonnen- und Windarmes Jahr und keine Speicher dann wird es kalt und dunkel in Deutschland. Warum können wir nicht den ersten Schritt vor dem zweiten machen. Ich ziehe mich doch auch erst an und gehe dann raus. Vielleicht erst Alternativen schaffen und dann weiter agieren.
__
Diese Frage habe ich im Mittags-thread auch gestellt, warum man nicht ERST die Bedingungen schafft, die für den Umstieg nötig sind. Als Antwort wurde erklärt, dass das so ist, weil wir zu lange ungehorsam waren und jetzt eben entsprechend diszipliniert werden müssen.
Also quasi so eine Art verspätete Kindererziehung à la Kindergarten.

um 21:17 von eine_anmerkung.

>>
Um es mal auf einer sehr einfachen Ebene zu formulieren. In die Erzeugung von Wasserstoff müssen Sie die knapp dreifache Energie reinstecken die Sie rausholen und die Verluste bei der Lagerung und Weiterleitung (Wasserstoff diffundiert) sind enorm.
<<

Energie liefert uns die Sonne genug. Vielleicht nicht bei uns, aber anderswo. Wenn Energie im Überschuss da ist, dann kann man auch mit Verlust wandeln und transportieren.

21:28, weingasi1

>> Das heisst, den Nutzen durch die AKW's haben nur die Länder, die sie betreiben bzw. deren Bürger durch zuverlässigen und preiswerten Strom.<<

In heißen Sommern kauft Frankreich Strom von uns, da die Kernkraftwerke dann wegen mangelnder Kühlungsmöglichkeiten heruntergefahren werden müssen. Das kam in den letzten Jahren öfters vor.

@fathaland slim (21:10)

"Außerdem höre ich diese "bald gehen die Lichter aus!"- Unkenrufe seit den frühen 70er Jahren."

Das ist wohl war. Ist aber kein gutes Argument gegen Klimaleugner und Kohlefans. Bei denen es an Leuchten eh schon hapert.

um 21:35 von Sisyphos3

Nach wie vor gilt: Atomstrom ist keine Lösung. Die Vorräte an Brennmaterial würden für konventionelle Atomkraftwerke nur ein paar Jahre reichen. Es müssten also ausschließlich Schnelle Brüter genutzt werden, aber deren Technologie ist immer noch nicht ausgereift, nach all den Jahrzehnten.
_

@spax-plywood "Die Aussage

@spax-plywood "Die Aussage bezüglich des exzessiven Strombedarfs einer 50%igen Elektrifizierung der PKW Flotte ist mit Sicherheit falsch." Und das wissen Sie woher? Ich sage es mal so. Wissen sie warum man für das laden zu Hause eine sogenannte Walbox braucht? Weil ei E- Auto soviel Strom zieht das ihre Leitungen im Haus durchbrechen würden. Natürlich kann ich ein E- Suto an der normalen Steckdose laden. Der Ladevorgang ist dann aber soweit herunter geregelt das der Ladevorhang mehr als 2 Tage dauert. Ein E-Auto verbraucht enorm viel Strom.

20:47 von peter wilde

"Die Politiker sagen : Wir sind nicht mehr zuständig .
Die Politiker sagen : Wir sind noch nicht zuständig.
Das Virus sagt : Ich übernehme die ganze Verantwortung ."

.-.-.

Irgemdwie gut formuliert.

21:31, Icke 1

>>@21:20 von 91541matthias
Politiker sehen nie etwas, sie tauschen nur Kontodaten mit Lobbyisten! Das rechnet sich!<<

Ja, so sind sie, die Politiker. Allesamt.

Ähnliches lässt sich natürlich auch über Beamte sagen, oder über Lehrer. Über Anwälte.

Habe ich eine populäre Hassgruppe vergessen?

@91541matthias

„Viele Politiker sehen nicht die Lebenswirklichkeit der meisten Bürger„

Meine Zustimmung.

Und ich habe nichts dagegen, das Klima zu schützen („retten“?)

Aber die teilweise lebensfremd u. irrational anmutenden Pläne von Ideologisten, Phantasten und Weltrettern amüsieren mich inzwischen schon.

Manchmal hilft leider nur noch Sarkasmus, um dieser Gesellschaft überhaupt noch gedanklich folgen zu können.

um 21:18 von falsa demonstratio Am 23. November 2021 um 20:50 vo

Zitat: In meinem Alter ist das egal, ich muss die Fehler der Politik und Aktivisten nicht mehr ausbaden.

Nachfolgende Generationen werden unsere Fehler ausbaden müssen, wenn wir uns schon längst vom Acker gemacht haben.

#
Ich werde das wohl auch nicht mehr erleben,aber meine Kinder und Enkel und die sollen nicht einmal sagen was hat die Generation von Opa und Oma denn für einen "Bockmist" damals verzapft.So wie ich meine Eltern früher gefragt habe zu den Nazi Verbrechen,habt ihr das denn alles nicht gewusst ?

um 21:25 von werner1955: " in

um 21:25 von werner1955:
"
in den Griff,
na ihr Sofahelden @
Hoffentlich zeigen uns jetzt kurzfristig mal alle Beschäftigten der AKW, Gas und Kohlekraftwerke durch eine Woche Streik wo wir dann stehen.
"

Joa...
Trafen sich damals zwei Kutscher in New York:

Sagt der eine zum anderen:
"Hast du diese neuen Dinger so ohne Pferde gesehen? Nicht mehr kutschieren, sondern fahren! Und so schnell! Wenn unser Chef auf die neue Technik umsteigt, können wir mehr Kunden befördern & wir müssen endlich keine Pferdeäpfel mehr aufsammeln !"

Antwortet der andere:
"Wenn morgen der Hufschmied streikt, läuft dein Gaul nirgendwo hin - wie willst 'n dann deine Mäuler stopfen ?"

21:10 von fathaland slim

Außerdem höre ich diese "bald gehen die Lichter aus!"- Unkenrufe seit den frühen 70er Jahren.
--------------

was sie jetzt glauben zu hören, nicht hören, oder nicht hören wollen.
45 % unseres Strom (17 % des gesamten Energiebedarfs) werden aktuell alternativ erzeugt.
Was schlagen sie vor wie man den Atomstrom ersetzen soll
den wegfallende Strom aus Kohlekraftwerken ?
Den Wegfall aus den in die Jahre gekommenen Windanlagen ?
Wie wollen sie den Zusatzbedarf für E Autos und Wärmepumpen zusätzlich bereitstellen.
Eignen sich da ideologische Sprüche oder wären nicht besser Konzepte gefragt ?

Am 23. November 2021 um 20:34 von Anna-Elisabeth

Der hat ja schon im Wahlkampf immer wieder darauf hingewiesen, dass das nicht zu schaffen ist. Er hat immer wieder Zahlen genannt, wie hoch allein der Strombedarf in der ChemieindustrieLaut übereinstimmenden Medienberichten wird im Vertrag ein Kohleausstieg schon bis 2030 verankert. Voraussetzung sei, dass die Versorgungssicherheit gewährleistet sein und soziale Härten für Beschäftigte abgefedert werden müssten.
____
Diese Aussage von Herrn Scholz beruhigt ja so ein wenig. Ich finde diese ganzen Ausstiegspläne und Umbauszenarien äusserst unausgegoren und nicht zu Ende gedacht. Wenn man so an die Sache herangeht, ist der immense Schaden schon vorprogrammiert. Den dann wieder zurecht biegen, müssen dann vermutlich andere.
Ich zweifle immer mehr an einer Langlebigkeit dieser Koalition.

um 21:36 von weingasi1

"Diese Frage habe ich im Mittags-thread auch gestellt, warum man nicht ERST die Bedingungen schafft, die für den Umstieg nötig sind. Als Antwort wurde erklärt, dass das so ist, weil wir zu lange ungehorsam waren und jetzt eben entsprechend diszipliniert werden müssen.
Also quasi so eine Art verspätete Kindererziehung à la Kindergarten."

Nein. Es wurde erklärt, dass wir zu lange notwendige Maßnahmen nicht getroffen haben und jetzt keine Zeit mehr dafür bleibt.
Wenn Du genau weißt, dass der Zug mittags losfährt, aber bis 11:30 Uhr im Bett liegen bleibst, dann kannst Du wohl kaum erwarten, dass der Zug ne Stunde auf Dich wartet, damit Du noch duschen und brunchen kannst.
_

um 21:36 von Klärungsbedarf

>>“Energie liefert uns die Sonne genug. Vielleicht nicht bei uns, aber anderswo. Wenn Energie im Überschuss da ist, dann kann man auch mit Verlust wandeln und transportieren“<<

Ihre Ausführungen haben zwar nichts mit meiner Antwort (Wasserstoff) zu tun, bedeuten aber nichts anderes als Solarzellen in der Sahara. Diesen Strom könnten Sie natürlich zur Kompensation nutzen und den bekommen Sie dann auch sicherlich für lau?

21:39 von MartinBlank

Nach wie vor gilt: Atomstrom ist keine Lösung
-----------

Was wäre denn eine Lösung ?
Kohleverstromung sicherlich nicht ! (CO2)
Wasserkraft, die armen Fische - kein Weg zu deren Laichgewässern.
Windanlagen ... keiner denkt an die geschredderten Vögel.
Am besten wir gehen alle in den Wald wie in der Steinzeit
nur, wir sind dazu zu viele

Am 23. November 2021 um 21:37 von fathaland slim

21:28, weingasi1

>> Das heisst, den Nutzen durch die AKW's haben nur die Länder, die sie betreiben bzw. deren Bürger durch zuverlässigen und preiswerten Strom.<<

In heißen Sommern kauft Frankreich Strom von uns, da die Kernkraftwerke dann wegen mangelnder Kühlungsmöglichkeiten heruntergefahren werden müssen. Das kam in den letzten Jahren öfters vor.
___
Das ging ja bislang auch. Wie oft kam das denn vor ? Ich fürchte, der Saldo wird sich ganz schnell umkehren, so dass wir von anderen Strom zukaufen müssen.
Im übrigen sind Sie auf den Vorhalt der (Un-)Sicherheit, nur weil die AKW's hinter den Landesgrenzen stehen, nicht eingegangen.

@21:10 von fathaland slim 20:34, Anna-Elisabeth

//Bienenwachskerzen sind CO2-neutral.//

Gibt es noch genug davon?

//Außerdem höre ich diese "bald gehen die Lichter aus!"- Unkenrufe seit den frühen 70er Jahren.//

Die habe ich da noch nicht gehört. Waren wohl nicht laut genug.
Was ich jetzt höre, hört sich nicht nach Unken an. Und die Zeitschriften, die ich lese, gelten allgemein als seriös.
Sollte mich aber freuen, wenn es dennoch nur Unkenrufe sind.
Nun denn, man wird sehen.

um 21:35 von

um 21:35 von MartinBlank:
"
Wer also jetzt darüber klagt, dass der Kohleausstieg uns schaden wird:
STIMMT.

Und dazu gibt es auch keine Alternative.

Es GAB eine. Wir hätten schon vor 30 Jahren anfangen können, als wir bereits alles wussten, was wir heute wissen. Haben wir aber nicht gemacht. Dafür zahlen wir jetzt den Preis.
"

->
Stimmt.
Nur wird das Ende sein:
Stets zu viel hinausgeschoben, zu viel Arbeit um in einer Legislaturperiode den Absprung zu schaffen, kläglich scheitern, sich selbst für Erfolge feiern & die Verantwortung für's Versagen auf andere schieben.

Selbst "Hau-Ruck-Verfahren", in denen einfach nur sau viel Steuergeld bei noch mehr Privatvermögen landet, wird dieses Szenario nicht aufhalten.
Arm-Reich-Schere geht auseinander, Grundkosten steigen.
...an der Spitze der Vermögens-Pyramide (die mit den Zugängen zu den Entscheidungsträgern) nur Peanuts...fließt ja von unten genug nach...

Am 23. November 2021 um 21:36 von Klärungsbedarf

Energie liefert uns die Sonne genug. Vielleicht nicht bei uns, aber anderswo. Wenn Energie im Überschuss da ist, dann kann man auch mit Verlust wandeln und transportieren.
___
Wo wird das denn schon praktiziert ?Welche Daten/Kostenpläne liegen vor ?

21:36 von Klärungsbedarf

Habe das hier im Forum schon mehrfach erwähnt, die Sonne liefert uns in 6 Stunden soviel Energie, wie die ganze Menschheit in einem Jahr verbraucht. Also lasst uns die Sahara mit Sonnenkollektoren bestücken.

20:34 von SinnUndVerstand

das ist aber jetzt wiedermal sehr ideologisch vermutet, und mit keinem fakt hinterlegt grünes bullerbüh halt

21:40 von fathaland slim

Habe ich eine populäre Hassgruppe vergessen?
-------------

kiffende Musiker :-)

@21:38 von Tinkotis @fathaland slim (21:10)

//"Außerdem höre ich diese "bald gehen die Lichter aus!"- Unkenrufe seit den frühen 70er Jahren."

Das ist wohl war. Ist aber kein gutes Argument gegen Klimaleugner und Kohlefans. Bei denen es an Leuchten eh schon hapert.//

Danke für die faulig riechenden Blumen. Zu feige, die direkt zu überreichen?

Aus für Erdgasheizungen?

Habe ich das richtig verstanden?
Heizen mit Erdgas soll bald auslaufen?
Womit soll denn dann geheizt werden?
Ich schätze, dass ist eine Falschmeldung.
Oder ich habe es falsch verstanden.
Andererseits ist es schon möglich, dass das, was von Deutschlands Infrastruktur nach den unendlichen Merkeljahren noch vorhanden ist, jetzt von der politischen Abbruchfirma Scholz und Partner plattgemacht wird.
Mir ist jetzt schon kalt.

21:43 von Sisyphos3

Auf die Antwort bin ich auch gespannt.

Am 23. November 2021 um 21:13 von fathaland slim

" Ja, neue Kernkraftwerke würden sehr, sehr teuer. So teuer, daß kein Energiekonzern bereit wäre, sie zu finanzieren. Es ginge nur mit massiven Subventionen. Da fände ich es doch sinnvoller, eher in Speichertechnologien etc. zu investieren. "

Zu Punkt eins, sehen andere Länder aber etwas anders, und vielleicht die EU demnächst auch, G und A werden vielleicht als Grün eingestuft, werden wir ja erfahren wie das ausgeht.
Zu Punkt zwei, wie lange zahlen wir schon in EEG für die Kugel Eis, wie viele Milliarden sind das schon?, hätte sicher für einige Kraftwerke gereicht.
Und Lagern könnte man vielleicht an den Stellen, wo in Deutschland Pechblende abgebaut wurde, in 1449 Meter Tiefe, wenn man Semler mitrechnet, wäre eine Möglichkeit von vielen.
Ist also nicht das Problem von Machbarkeit, sondern vom wollen, und politischen Entscheidungen, die ich sogar nachvollziehen kann.

Grüne Politik auf Kosten der sozial schwachen

War ja eigentlich zu erwarten, dass sich Grüne und FDP auf Kosten der sozial schwachen einigen können. Die Partei der Lehrer/innen, Juristinnen, Ärzt/innen etc. einerseits und die Partei der Besserverdienenden andererseits bedienen ein ähnliches Klientel. Und die SPD macht alles mit, Hauptsache Olaf wird Kanzler. Wer bei der Wahl auf mehr soziale Gerechtigkeit gehofft hat, wir wieder einmal enttäuscht.

wer hätte das gedacht

daß ich jetzt im alter nochmal lust habe, anzupacken. ich werde eine zucht mit maultieren und eseln aufbauen. dann kann ich die e-autos der kanzlerin baerbock zumindest in berlin vom kanzleramt ins kneipenviertel kutschieren

Am 23. November 2021 um 21:20 von Cillie21

"Wer von den Befürwortern hier im Forum ist eigentlich bereit, auf ein silvesterfeuerwerk zu verzichten."

Ich

Am 23. November 2021 um 21:35 von Sisyphos3

Ist angedacht, dass Strom in irgendeiner Weise gespeichert wird.
Was sagt der Begriff Grundlast aus.
Gibt es Konzepte, bezüglich Versorgungssicherheit ?
außer Kohlestrom aus Polen und Atomstrom aus Frankreich ?
___
Ach, das wird sich schon irgendwie finden, scheinen einige zu glauben. Oder, kommt Zeit, kommt Rat. Ich hoffe, es wird noch so lange hier erträglich sein, wie mein Mann noch berufstätig ist und dann kann man nur noch die Biege machen.
So ein konzeptloses Rumgeeiere, so nach dem Motto "egal, was passiert, das wird jetzt durchgezogen", zeugt von einer Naivität, die ich nicht mehr nachvollziehen kann. Hoffentlich zieht Herr Scholz beizeiten die Notbremse.

@eine_Anmerkung

"Es wundert mich doch das SPD und besonders die FDP den Grünen scheinbar solche Zugeständnisse machen? Einer Partei die gerademal mit 14,6% in den Ring geht."

Besonders die FDP?
Die hatte noch weniger Stimmen, knapp über 11%

@21:13 von fathaland slim 20:49, Anna-Elisabeth

//Ja, neue Kernkraftwerke würden sehr, sehr teuer. So teuer, daß kein Energiekonzern bereit wäre, sie zu finanzieren. Es ginge nur mit massiven Subventionen. Da fände ich es doch sinnvoller, eher in Speichertechnologien etc. zu investieren.//

Sie sind heute wieder Meister im absichtlichen Missverstehen. Habe ich mich irgendwann einmal gegen Investitionen in z.B. Speichertechnologien geäußert? Definitiv nicht. Aber erst einmal sollten wir die haben, oder?

Übrigens: Ich vermisse den User "frosthorn" sehr.

um 21:35 von Sisyphos3

"Gibt es Konzepte, bezüglich Versorgungssicherheit ?
außer Kohlestrom aus Polen und Atomstrom aus Frankreich ?"
Versorgungssicherheit? Oder Vorsorge?...
Ist Ihnen eigentlich klar, dass die Region Reutlingen die A-Karte bei der Suche nach einem Atommüll Endlager gezogen hat?
Sie können aber auf die politische und gesellschaftliche Struktur in D hoffen. Dann wird es halt das Erzgebirge. Die haben praktisch das selbe Rating. Mir auch Recht, wir können dort dafür den Müll aus Frankreich einlagern und somit unseren Strompreis senken. Ist es das, was Sie wollen?

reduzieren

derkleineBürger@
Seit 30 Jahren haben wir grünen Strom und schon lange EEG.

Ich habe meinen persönlichn Stromverbrauch mehr als halbiert aber bezahln muss ich immer mehr und als teuerster in Europa.

Und jetzt müssen die Windräder des Anfângs abgerissen werden und immer noch müssen wir Ökstrom hoch subventioniern.

21:37 von fathaland slim

Ja wir sind zukünftig stark gefordert

was werden wie zukünftig nachts machen,
wenn dieser Tag - Stromanteil plötzlich wegfällt ?
Mit der Natur leben ... wie im Mittelalter
der Lebensrhythmus wird durch (Tag/Nacht, Sommer/Winter) geprägt
Stromspeicher nicht mal angedacht sind
Für mich ist das Ganze sehr dilettantisch

21:58 von Naturfreund 064

Ich

Ich auch, schon unserer Katze wegen.

um 21:58 von Naturfreund 064 Am 23. November 2021 um 21:20 von

"Wer von den Befürwortern hier im Forum ist eigentlich bereit, auf ein silvesterfeuerwerk zu verzichten."

Ich
#
Ich auch,das macht nur Dreck und stinkt.

verzichten?

Naturfreund 064 @
Verzichten ist was für Generation Greta und Neubauer. Ich habe nicht 50 Jahre gearbeitet um jetzt zu verzichten.

@21:57 von Karl Maria Jose...

//wer hätte das gedacht
daß ich jetzt im alter nochmal lust habe, anzupacken. ich werde eine zucht mit maultieren und eseln aufbauen. dann kann ich die e-autos der kanzlerin baerbock zumindest in berlin vom kanzleramt ins kneipenviertel kutschieren//

Aber nicht vergessen: Kann immer mal sein, dass der Esel bzw. das Maultier dann keine Lust hat.

Am 23. November 2021 um 21:45 von MartinBlank

Nein. Es wurde erklärt, dass wir zu lange notwendige Maßnahmen nicht getroffen haben und jetzt keine Zeit mehr dafür bleibt.
___
Wobei sich mir wieder die unausweichliche Frage stellt, wer ist WIR ?
Oder, anders gefragt, dieses Energie-Problem kann ja nicht nur in DE vorhanden sein. Wie machen das andere (Europäer ?)? Bitte jetzt nicht mit Norwegens Wasserkraft kommen. Weder das Land, noch der Bedarf, noch die Voraussetzungen sind vergleichbar.
Wenn "wir" nicht früh genug Maßnahmen getroffen haben, wer hat die denn rechtzeitig getroffen und wie ? Kann man sich da etwas abschauen oder agieren "wir" dann als Pioniere der Energielösung ?

@fathaland slim um 21:06

>> … Beschäftigen Sie sich bitte mit den beiden einzigen Kernkraftwerken, die in Europa momentan im Bau sind, nämlich Flamanville und Olkiluoto. Zwei unendliche Geschichten. <<

Lieber Forist, schauen Sie in Wikipedia nach, da steht explizit für Europa u. a.:
„14 Reaktorblöcke in acht Ländern in Bau.“

21:41 von Heusslers

<< @91541matthias

„Viele Politiker sehen nicht die Lebenswirklichkeit der meisten Bürger„

Meine Zustimmung.

Und ich habe nichts dagegen, das Klima zu schützen („retten“?)

Aber die teilweise lebensfremd u. irrational anmutenden Pläne von Ideologisten, Phantasten und Weltrettern amüsieren mich inzwischen schon.<<

,.,.,

Also, es gibt User hier, auf die Ihre im letzten Absatz getätigte Beschreibung passt.

Auf die Rechtsextremen passt das auch.
Die wollen ja auch die Welt retten mit ideologischem Gedankengut.

Bloß haben die ja gar keine Macht.

Insofern kommt mir Ihr Beitrag ein bisschen verwirrt vor. Entschuldigung.

21:52 von Barbarossa 2

Also lasst uns die Sahara mit Sonnenkollektoren bestücken.
.................

so auf den ersten Blick ein toller Vorschlag.

Frage 1: was gibt´s in der Sahara ? Wind und viel Sand
Frage 2: Wie entrostet man Teile ? durch sandstrahlen
Was meinen sie wie ein Sonnenkollektor nach ner halben Stunde sandgestrahlt aussieht ?
Ob der noch funktioniert !

Am 23. November 2021 um 22:02 von harpdart

@eine_Anmerkung

"Es wundert mich doch das SPD und besonders die FDP den Grünen scheinbar solche Zugeständnisse machen? Einer Partei die gerademal mit 14,6% in den Ring geht."

Besonders die FDP?
Die hatte noch weniger Stimmen, knapp über 11%
__
Die Frage, wer da ein paar Pünktchen mehr oder weniger hat, ist im Grunde müßig, da keine Partei über eine wirkliche Zustimmung in der Bevölkerung verfügt.

Liebe Wasserstoffzweifler…

um 21:55 von Verwaltungsfreund

In Ihrem Beitrag wurden zwei Dinge in einen Topf geworfen, die nichts miteinander zu tun haben.

Dass jahrzehntelang nichts gegen die Lücke zwischen arm und reich getan wurde, hat nichts mit der Notwendigkeit einer sinnvollen Klimapolitik zu tun.
_

@Anna-Elisabeth (21:54)

Wenn die Blumen, die ich nicht verschenkt habe, bei Ihnen angekommen sind, sind das schon zwei Irrtümer, die mir nicht unterlaufen sind.

22:01 von weingasi1

Ach, das wird sich schon irgendwie finden, scheinen einige zu glauben
---------------

genau das macht mir Kummer, diese Naivität "schau´n wir mal"
Auch wenn es keiner vermutet,
ich bin gegen Kohleverstromung und AKW´s sind Teufelszeug.
Aber es gehören Konzepte her von Ingenieuren nicht Ideologen
Wo sind Einsparmöglichkeiten, (Energie die nicht gebraucht wird muß man auch nicht bereitstellen)
wo kann man Energie umweltfreundlich herkriegen
Das Problem (wie bei Intensivbetten/Corona) da wurde es im einen Fall 2 Jahre,
im anderen Fall 30 ... 40 Jahre verpennt

keine Lösung. ?

MartinBlank@
Aber Gretas Schweden feiert sich doch als Klimasieger mit Verlängerung der AKW laufzeiten und mehr als 40% Atomstrom.

Auch wir hätten besser unsere sicheren AKW als Übergang preiswert weiter betrieben und Braukohle aus Garzweiler 2 durch rot/grün nicht genemigt. Aber wir haben Milliarden Steuergelder für die unnotige Stilllegung durch den Steuerzahler bezahlt und haben diehöchsten Strompreis in Europa.

Und damit das noch nicht reicht bauen wir riesige Stromtrassen durch Wohngebietein NRW für Bayern und BW Autoindustie.

@21:21 von derkleineBürger

//Weil Kernenergie grundsätzlich teurer ist als EEG.//

Ist mir bekannt.

//Die Technik ist bereits jetzt so weit.//

Die Speichertechnologie nicht.

//Ausbau (Masse) + techn. Entwicklungen werden bei EEG die Kosten pro erzeugter kW noch weiter reduzieren.//

Die Frage ist, in welchem Zeitraum das alles zu schaffen ist. Diesbezüglich teile ich den Optimismus einiger User hier nicht. Ich schließe ja nicht aus, dass ich mich irre. Aber können die Optimisten einen Irrtum ausschließen? Ich denke nicht. Manche hier halten sogar die Diffamierung der Zweifler als "Klimaleugner" für ein Argument.
Das macht wirklich müde.

@ Tinkotis

Am 23. November 2021 um 21:38 von Tinkotis
@fathaland slim (21:10)
"Außerdem höre ich diese "bald gehen die Lichter aus!"- Unkenrufe seit den frühen 70er Jahren."

Das ist wohl war. Ist aber kein gutes Argument gegen Klimaleugner und Kohlefans. Bei denen es an Leuchten eh schon hapert.

-----------------------------------------------------

Wenn Sie damit fertig sind sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen.. lesen Sie doch mal bitte was die Leute hier schreiben.

Weder lese ich hier von Klimaleugner noch Kohlefans.

Davon mal ganz davon abgesehen kann man ihre "Argument" genau so gut umdrehen. So höre ich auch schon seit 20 Jahren "die Welt ist bald ne Wüste" oder die "Nordsee ist bald in Köln"

Am 23. November 2021 um 21:58 von Naturfreund 064

" Am 23. November 2021 um 21:20 von Cillie21

"Wer von den Befürwortern hier im Forum ist eigentlich bereit, auf ein silvesterfeuerwerk zu verzichten."

Ich "

Da schließe ich mich an, Grün bekommt die 130 und ich bekomme ein Ende der Bundesweiten Knallerei mit dem erschrecken der Tiere und dem Qualm und Gestank an diesem Tag.

Wahlkampfversprechen

Offensichtlich sind hier Theoretiker in höchster Vollendung am Werke, für die, um politisch ihr Gesicht zu wahren, und als Geschenk für ihre Basis und Überzeugungswähler, Ausstiegsdaten für Kohle und Gas genannt werden, die sich in der Realität erst noch beweisen müssen. In jener Realität nämlich, ob die erneuerbaren Energien in der Lage sind den Bedarf in den Jahren zu decken, um sich von Kohle und Gas zu verabschieden. Da ist wohl der umgekehrte Weg sinnvoller und realistischer, sich erst dann zu verabschieden wenn der Ersatz vorhanden ist. Also sind die genannten Enddaten reines politisches Gefasel um Wahlkampfversprechen einzulösen.

@21:55 von Verwaltungsfreund

//Und die SPD macht alles mit,...//

Das scheint nur so. (Hoffe ich.)

sozial schwachen?

Verwaltungsfreund@
Die erfahrenen guten Bürger haben immer vor RRG Politik gewarnt.

Wir wissen was aus der DDR, Schröder und Fischers arbeiten am sozialen und Weltfrieden durch 2010/H4/ Leiharbeit und Krieg in Europa und Afganistan geworden ist.

um 22:02 von harpdart

>>“Besonders die FDP?
Die hatte noch weniger Stimmen, knapp über 11%“<<

Womit Sie recht haben. Ich jedenfalls möchte nicht in Lindners Haut stecken. Mir würde das schlaflose Nächte bereiten.

21:54 von Sparpaket

Aus für Erdgasheizungen?
Womit soll denn dann geheizt werden?
------------------

interessante Frage !!
also in einem Haus habe ich ne alte Gasheizung.
Läuft hervorragend, aber die Auflagen des Kaminfegers (der die vom Gesetzgeber hat),
sind schon grenzlastig,
Im Februar muß ne Wartungsfirma kommen, den Gaseinsatz zu überprüfen.
Im März kommt der Kaminfeger und macht dann die Abnahme.
Eine aktuell sehr populäre Art der Heizung sind Pellets
vor einigen Jahren noch sprach man über mehr 1.000 fache Belastung durch Feinstaub gegenüber Gas
- Erdgas H 0,010 mg/MJHi
– handelsübliche Holzpellets 23-42 mg/MJHi
https://immissionsschutzdigital.de/ce/feinstaubemissionen-von-oel-gas-un...

Wo sind die FFFs ?

Kohleausstieg: deutscher - damit man das Zeugs aus China, Asien kaufen muss, dass mit hoch schädlicher Kohle erzeugt wird und ganz weit fahren muss ?!!!

Erdgas auch weg - hä ??? Wofür dann die höchst umstrittene Nordstream2 ??? Ist doch irre alles ? Wer soll das verstehen ?

21:54 von Barbarossa 2

da wird von ihm keine antwort kommen. ausser vielleicht, daß wir beiden hier die dauerschreiber sind und er nur gelegentlich mal vorbeischaut, und sagt was richtig ist

Wenn man es schon dermaßen verkackt

Krass wieviele Wüteriche hier auf das Ende der Welt warten nur weil mal die Grünen mit am Zug sind. Ich bin wirklich froh darüber dass die Politik anstelle dem Gelalle der Ewiggestrigen endlich dem Ruf der Wissenschaft folgt!

@schiebaer45 21:42 re 21:18 @falsa demonstratio (re 20:50 Icke 1

„Zitat: In meinem Alter ist das egal, ich muss die Fehler der Politik und Aktivisten nicht mehr ausbaden.

Nachfolgende Generationen werden unsere Fehler ausbaden müssen, wenn wir uns schon längst vom Acker gemacht haben.

#
Ich werde das wohl auch nicht mehr erleben,aber meine Kinder und Enkel und die sollen nicht einmal sagen was hat die Generation von Opa und Oma denn für einen "Bockmist" damals verzapft.So wie ich meine Eltern früher gefragt habe zu den Nazi Verbrechen,habt ihr das denn alles nicht gewusst ?“

Da die allermeisten Menschen, ganz gleich welcher geographischen Herkunft oder „parteipolitischen“ Präferenz, Ihr Verantwortungsbewusstsein gegenüber über ihren Nachkommen teilen dürften, besteht durchaus Grund zur Hoffnung. Jedenfalls falls sie es schaffen, die ihnen von ihren jeweiligen Machtpolitikern auferlegten Fraktions- und sonstigen „Zwänge“ (v.a. finanzieller Art) abzuschütteln, um ungestört an der Gestaltung (und Sicherung) ihrer Zukunft zusammenarbeiten zu können.

21.44 weingasi1- Ich zweifle immer mehr.....

Ich auch. Erstaunt bin ich über das fehlende Wissen und Können und die
mangelhafte Vorbereitung der Politik. Da können elementare Fragen nicht beantwortet werden. Nicht nur betr. Technik, Kosten, Wirtschaftlichkeit und Zeitplanung der Energieerzeugung ......sondern viel dringender sind die sich jetzt ergebende offene politische und gesamtwirtschaftliche Fragen.
Aber machen wir uns nicht vor. Diese Fragen müssen kompetent gelöst werden. Da braucht die Politik wohl Unterstützung.

um 22:13 von weingasi1

>>“Die Frage, wer da ein paar Pünktchen mehr oder weniger hat, ist im Grunde müßig, da keine Partei über eine wirkliche Zustimmung in der Bevölkerung verfügt.“<<

Geht es wirklich darum wenn die FDP gerade Ihre Ideale aufgibt? Welchen Erkennungswert hat dann die FDP noch?

@Anna-Elisabeth, 22:02 (re @21:13 von fathaland slim)

//Ja, neue Kernkraftwerke würden sehr, sehr teuer. So teuer, daß kein Energiekonzern bereit wäre, sie zu finanzieren. Es ginge nur mit massiven Subventionen. Da fände ich es doch sinnvoller, eher in Speichertechnologien etc. zu investieren.//

„Sie sind heute wieder Meister im absichtlichen Missverstehen. Habe ich mich irgendwann einmal gegen Investitionen in z.B. Speichertechnologien geäußert? Definitiv nicht.
>> Aber erst einmal sollten wir die haben, oder?“

Hier gibt es offenbar (m.E. unbeabsichtigte) Missverständnisse gleich im Quadrat - und dreht sich deshalb alles im Kreis: Gerade um die dringend benötigten Speichertechnologien haben zu können, muss doch in sie investiert werden.

„Übrigens: Ich vermisse den User "frosthorn" sehr.“

Ich frage mich auch langsam, wo der bleibt.

um 22:36 von made in europe

>>“Ich bin wirklich froh darüber dass die Politik anstelle dem Gelalle der Ewiggestrigen endlich dem Ruf der Wissenschaft folgt“<<

Und wie lautet der (Ruf der Wissenschaft)?

Realcheck?

Schaut man sich dieses Chart hier an, das man auch über die letzten trüben Tage erweitern kann, so fragt man sich, wo der EE-Strom so verlässlich herkommen soll, der die Kohle und das Gas ersetzen soll.

https://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generat...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass so viel Windstrom wegen mangelnder Leitungskapazität abgeregelt wird (und in diesem Chart damit nicht enthalten wäre). Grob gerechnet sind das "konventionell" um die 60 GW im Schnitt an solchen trüben kalten Tagen, wenn kein Wind weht. Den kann man relativ verlässlich vorhersagen, aber nicht herbeibeten.

Den solaren Beitrag kann man an den kleinen gelben Hügelchen sehen.

um 20:12 von werner1955

"Dann brauchen wir auch keine neuen Stromtrassen durch Wohngebiete......"
Der Bund verfügt über ein Netz von Trassen, kreuz und quer durch die Republik, in dem eine Erdverkabelung sofort zu realisieren ist, ohne daß ein Bürger gefragt werden muß.
Bundes eigenes Unternehmen günden, Ausschreibungen und loslegen lassen.
Technische Probleme sollten lösbar sein, andere werden per Gesetz aus der Welt geschafft.

@22:06 von Barbarossa 2 21:58 von Naturfreund 064

//Ich

Ich auch, schon unserer Katze wegen.//

Ich auch. Schon wegen Kater Mikesch. Gehört zwar nicht mir sondern meinem Schwager, aber die Liebe ist trotzdem groß.
Silvester verschwindet Mikesch aber im Keller und kommt frühestens um drei Uhr morgens völlig verstört wieder aus seinem Versteck.

Gruß, auch an die Katze

WOHER SOLL DER STROM KOMMEN?!?!?

Sollte diese Frage nicht erstmal geklärt sein, bevor man solche Ankündigungen macht? Ab 2030 keine Kohle mehr, ab 2035 keine Gasheizung und keine Verbrennungsmotoren mehr. Alles super! NUR WOHER wir der Strom fürs Heizen und Tanken kommen?!??!! Darauf gibt es KEINE Antwort. Derweilen zahlen die braven Wähler schon heute die höchsten Stromkosten der WELT! Ein Irrenhaus dieses Land.

um 22:13 von weingasi1

>>“Die Frage, wer da ein paar Pünktchen mehr oder weniger hat, ist im Grunde müßig, da keine Partei über eine wirkliche Zustimmung in der Bevölkerung verfügt.“<<

Umso fragiler wird ein Konglomerat aus diesen Parteien.

21:43, Sisyphos3 21:10 von fathaland slim

>>Außerdem höre ich diese "bald gehen die Lichter aus!"- Unkenrufe seit den frühen 70er Jahren.
-------------

was sie jetzt glauben zu hören, nicht hören, oder nicht hören wollen.
45 % unseres Strom (17 % des gesamten Energiebedarfs) werden aktuell alternativ erzeugt.
Was schlagen sie vor wie man den Atomstrom ersetzen soll
den wegfallende Strom aus Kohlekraftwerken ?
Den Wegfall aus den in die Jahre gekommenen Windanlagen ?
Wie wollen sie den Zusatzbedarf für E Autos und Wärmepumpen zusätzlich bereitstellen.
Eignen sich da ideologische Sprüche oder wären nicht besser Konzepte gefragt ?<<

Es gibt eine Vielzahl von Konzepten, mit denen es lohnt, sich zu beschäftigen. Man macht sich da schon Gedanken und kommuniziert die auch. Die Diskussion, die in Fachkreisen geführt wird, ist sehr lebendig, und die Entscheidungen, die die gewählten Politiker zu treffen haben, werden sich an diesen Fachkreisen orientieren.

Mit anderen Worten:

Es wird nicht auf blauen Dunst einfach mal abgeschaltet.

um 22:10 von weingasi1

Die Fragen sind zum Teil berechtigt, zum Teil Polemik.
Natürlich sollten wir auch darauf schauen, wie andere dieses Problem angehen, um von ihnen zu lernen. Und natürlich waren wir längst nicht die einzigen, die die Augen vor der Realität verschlossen haben.

Eins ist klar: Wenn ich an die 50er Jahre denke, in denen das völlig zerstörte Deutschland aus dem Nichts wieder aufgebaut wurde, finde ich jegliche Unkenrufe a la "Den Kohleausstieg können wir nicht schaffen!" einfach nur albern.
_

22:36 von made in europe

Fortschritt kann auch Rückschritt bedeuten

um 22:22 von werner1955

Noch einmal zur Erinnerung:

Strom ist nur ein Bruchteil des gesamten Energiebedarfs. Schweden deckt 40% Strom aus Atomkraft, was bedeutet, nur wenig mehr als 10% des gesamten Energiebedarfs stammen aus Atomkraft. Selbst in Frankreich sind es nur knapp 20%.

Das sind Grundkenntnisse.
Wer die nicht hat, kann an der Diskussion gar nicht sinnvoll teilnehmen.
_

22:30 von eine_anmerkung.

Ich jedenfalls möchte nicht in Lindners Haut stecken. Mir würde das schlaflose Nächte bereiten.
--------------

also aktuell schweben die FDP wie die GRÜNEN auf Wolke sieben

Ich sehe zwei grundsätzliche

Ich sehe zwei grundsätzliche Probleme. Erstens, der Zeitplan um neue Gaskraftwerke zu bauen scheint mir völlig unrealistisch, wenn bis 2030 neben KKW auch Kohleausstieg erfolgt sein soll, von der CO² Bilanz ganz zu schweigen. Zweitens, das dann nötige Energiespeicherkonzept, besonders für die Winterzeit, ist noch nicht einmal in Ansätzen für diesen Zeitrahmen sichtbar.

22:36, Karl Maria Jose...

>>Am 23. November 2021 um 22:36 von Karl Maria Jose...
21:54 von Barbarossa 2
da wird von ihm keine antwort kommen. ausser vielleicht, daß wir beiden hier die dauerschreiber sind und er nur gelegentlich mal vorbeischaut, und sagt was richtig ist<<

Daß Sie hier beide langjährige Dauerschreiber sind, ist nicht abzustreiten. Einer von Ihnen sogar immer noch unter ein und demselben Nick. Kein Karl, kein Napf, kein Willi Wupper.

Zu Ihrer Mutmaßung:

Meine Antwort habe ich geschrieben. Ob sie veröffentlicht wurde, weiß ich natürlich nicht. Sie enthält jedenfalls nicht das, was Sie mutmaßen.

Aber macht ja nichts.

22:36, made in europe

>>Krass wieviele Wüteriche hier auf das Ende der Welt warten nur weil mal die Grünen mit am Zug sind.<<

Das war aber doch zu erwarten.

22:22 von werner1955

Auch wir hätten besser unsere sicheren AKW als Übergang preiswert weiter betrieben
-------------

gelegentlich kommt man ins Grübeln !

um uns herum nur Atomkraftwerke
und wir schalten unsere ab.
Wenn man sich nur mal überlegt, dass die bei 5 Jahren Laufzeitverlängerung
mehr Strom erzeugen
als sämtliche Solaranlagen seit anbeginn zusammen

Frage

Wenn jetzt viele neue Gaskraftwerke entstehen, in denen Strom erzeugt wird und dafür die Kohleverstromung wegfällt, ersetzt man doch nur den einen fossilen Energieträger durch den anderen.
Wo ist da der Vorteil?

… haben keine Ahnung

Die Grünen sagten das Verbote Innovationen vorantreiben würden. Entschuldigen Sie bitte meine Wortwahl, aber einen größeren Schwachsinn habe ich bisher nie gehört. Verbote würgen Innovationen die Luft zum Atmen ab und nichts anderes.

um 23:12 von Sisyphos3

>>“also aktuell schweben die FDP wie die GRÜNEN auf Wolke sieben“<<

Das habe ich von der FDP so nicht vernommen?

22:32, wie-bitte

>>Wo sind die FFFs ?
Kohleausstieg: deutscher - damit man das Zeugs aus China, Asien kaufen muss, dass mit hoch schädlicher Kohle erzeugt wird und ganz weit fahren muss ?!!!

Erdgas auch weg - hä ??? Wofür dann die höchst umstrittene Nordstream2 ??? Ist doch irre alles ? Wer soll das verstehen ?<<

Tja, wer soll das verstehen.

Derzeit importiert Deutschland etwa 40 Millionen Tonnen Steinkohle und Kokskohle jährlich. Davon wenig aus China, Asien, dafür aber 45% aus Russland, 19% aus den USA und 11% aus Australien.

Wo doch immer noch all die schöne Steinkohle vom Ruhrgebiet bis zum Teutoburger Wald in der Erde liegt. Und man schon vor vielen Jahrzehnten beschlossen hat, sie dort liegen zu lassen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: