Koalitionsverhandlungen: Kohleausstieg soll früher kommen

Kommentare

Deutschland schaltet das Licht aus!

Dann wird ab 2030 ein BLACKOUT immer wahrscheinlicher.
Und die E-Auto-Besitzer werden wohl per Rad zur Arbeit fahren müssen.

Großbritannien macht es es gerade vor, was es bedeutet, wenn Energielieferanten fehlen.
Für E-Auto wird es ab 2022 an ein neunstündiges Zeitfenster geben, während dessen Stromer nicht mehr geladen werden dürfen.

So wichtig ich es finde das

So wichtig ich es finde das wir etwas für den Schutz unsrer Umwelt zu tun. Wäre es nicht wichtiger erstenmal Strategien zu entwickeln wie wir in Zukunft den Strom erzeugen wollen den wir benötigen. Das wird sicherlich nicht weniger werden. Erst neulich lief ein Bericht bei Phönix über E- Autos in der ein Wissenschaftler sagte " Wenn wir nur 50% der heute in Deutschland zugelassen KfZ durch E- Autos ersetzen brauchen die 4x soviel Strom als die gesamte BRD im Moment. Ob er Recht hat weiß ich nicht, aber ich frage mich schon wie wir das mit Windrädern schaffen wollen. Ich weiß auch nicht was noch erfunden wird aber mit dem heutigen Stand der Technik ist bei mir im Haushalt nicht mehr viel an Stromeinsparung zu holen noch dazu wo ich überlege eine Wärmepumpen einbauen zu lassen die auch Strom braucht.

Immerhin schon

ein Teilerfolg bei den Verhandlungen.
#
Das Datum 2030 war eine Forderung der Grünen und ist ihnen besonders wichtig. Bisher ist die Abschaltung des letzten Kohlemeilers bis spätestens 2038 geplant.
#
Weitere Einigungen müssen nun noch folgen.
Und zum 6. Dezember bekommen wir dann einen neuen Nik..... oh das war verkehrt.Muss heißen Kanzler.

Kohleausstieg soll noch

Kohleausstieg soll noch früher kommen? Kein Wunder, dass es zu solchen Unglücken kommt, wenn bei ´ner Ampel alle Lichter zugleich brennen. Da fahren alle zugleich und niemand los und es kommt nur noch zu Unglücken. Aber ich habs ja kommen sehen…

Warum nicht gleich die Methanpyrolyse

zu Ruß und Wasserstoff zur Teichnikreife entwickeln und den vergleichsweise kompakten Ruß einlagern statt weiteres CO2 aus der regulären Methanspaltung verklappen zu müssen. 1 kg H2 aus der Methanpyrolyse benötigt ca. 7kWh, das ist unschlagbar gegenüber der Wasserelektrolyse mit 55 kWh pro kg H2.

Kohleausstieg 2030....

....und Gas 2040. Womit sollen wir dann heizen, kochen, Wohnungen beleuchten, E-Autos laden usw.? Die letzten zehn Tage mit nichts als grauem, windstillen Wetter haben doch gezeigt, dass es eine wirkungsvolle (!) Alternative zu den erneuerbaren Quellen braucht. So lange hält auch der beste Speicher nicht. Also muss uns am Ende der Atomstrom aus Belgien, Frankreich und Tschechien retten?

Wachsende Abhängigkeit.

Die einseitige Orientierung auf Gaskraftwerke, bedingt dadurch das zuwenig Sonnen- und Windenergie bis 2030 zur Verfügung steht und bedingt dadurch das unser Wissen bezüglich Sonnen und Windenergie zu beschränkt ist, bringt uns in grosse wirtschaftliche und politische Abhängigkeiten. Schon jetzt, nach 1/2 Jahre, sind wird politisch und wirtschaftlich abhängig geworden von den Weltrohstofflieferanten. Eine noch grössere Abhängigkeit ist nicht zu verantworten.

Bleiben ein paar

Fragen offen.
" Zudem hieß es, auf Erdgas für die Stromerzeugung solle spätestens ab 2040 verzichtet werden. In Neubauten solle dieser Brennstoff bei Heizungen schon in den nächsten Jahren nicht mehr eingesetzt werden. Alte müssten zudem bis Mitte der 2030er-Jahre ausgetauscht werden. "

Mit was sollen die Neubauten beheizt werden, die Grundstücke sind in der Regel sehr klein, wegen den Baugrund Preisen, da fallen einige Dinge weg.
Wer jetzt Gas hat, und kein Geld für Umbau, was macht der, und viele auf dem Land haben auch noch Ölheizungen und so weiter.
Und die Kohlekumpel werden sich freuen, wenn ihr Arbeitsplatz 8 Jahre eher verschwindet, das Haus zum Beispiel noch nicht abgezahlt ist, dann Arbeitslos.
Und als Not oder Ausgleich braucht es aber Gaskraftwerke, neu mit Filter, oder wie soll das gelöst werden.
Also ganz viele Fragen, mal sehen was so in dem Papier drin steht, in 4 Jahren sind wieder Wahlen.

Lustig

Gab es nicht heute gegen 8 Uhr die Meldung das ein Blackout im Winter möglich sei? Stellt man deshalb präventiv schon mal den Strom ab um uns daran zu gewöhnen :) ?

Spaß bei Seite..
Wie ich vor ein paar Stunden schon mal schrieb, man hat es nicht zu Ende gedacht.

Wir sind schon Weltmeister bei den Strompreisen.. mehr als die Goldmedaille gibt es also nicht.

KKW Ausstieg. Kohleausstieg

KKW Ausstieg. Kohleausstieg 2030. Für Grundlastbedarf neue Gaskraftwerke bauen, die dann 2040 wieder abgeschaltet werden. Klingt ziemlich teuer. Wer liefert ab 2040 Grundlast ?

CO2 Speichertechnologien

sind kritisch zu betrachten. Gase lassen sich nunmal ungern einsperren, und Gase, die sich gut in Wasser lösen bzw. sogar chemisch mit dem Wasser reagieren sind noch heikler. Ich hoffe , dass der Kohleausstieg nicht dadurch kompensiert wird, dass wir ausländische Kernenergie kaufen, aus Kraftwerken, die uns unsere Nachbarn an den Landesgrenzen neu vor die Nase stellen.

Besser nicht regieren als schlecht regieren

Ich bin von den Grünen Ergebnisse der Verhandlungen einfach maßlos enttäuscht. Die Grünen sollten jetzt aussteigen. Besser nicht regieren als schlecht regieren. Dafür sind aber auch Baerbock und Co. einfach zu Machtgeil. Schade. Eigene Ideale verraten.

@heribix

Vielleicht kann man ja auf den Autos Segel setzen und die Windenergie direkt nutzen?

@heribix

Die Aussage bezüglich des exzessiven Strombedarfs einer 50%igen Elektrifizierung der PKW Flotte ist mit Sicherheit falsch.

das schöne an dieser ampel

grün ist offenbar nur fake oder beiwerk zu gelbrot

Ausstieg ?

Wir sollten aus allem Aussteigen. Strom nur mit Handkurbel. Dann brauchen wir auch keine neuen Stromtrassen durch Wohngebiete in NRW für Autoindustrie in Bayern oder BW.

Aber wir können es ja auch wie der Klimaprimus Schweden machen. 40% AKW Strom mit Verlängerung der laufzeiten bis sinnvoll, wirtschaftliche Lösungen ausreichen verfügbar sind.

Kohleausstieg wäre kein

Kohleausstieg wäre kein Problem, hätten wir unsere AKW noch.

Umsteuern so früh es möglich ist

@ Kambrium2:

Kohleausstieg soll noch früher kommen?

Klar.
Je früher, desto höher sind unsere Chancen, die Klima-Katastrophe noch in den Griff zu kriegen.

Augenmaß

Solange der Strompreis schneller steigt wie alternative CO2 produzierende Energieträger sieht es schlecht aus. Keiner sagt was der cO2 Ausstieg wirklich kostet, das verschwindet alles unter "Inflation". Letztlich gibt es Wirtschaftswachstum aber der Konsum nimmt ab/muss abnehmen.
Was nützt die CO2 Bepreisung von Sprit wenn ich eine Tankkarte vom Chef habe? 40% der PKW Neuzulassungen sind ja Dienstwagen.
Also Tankkarten sollten nicht mehr als Vorkosten absetzbar und damit steuermindernd sein, das wäre mal ein praktischer Schritt, und nicht die Heizungsbesteuerung im Altbau (=günstige Mietburgen) , oder der Kohle Ausstieg 2030, wenn dafür dann Erdgas im Kraftwerk verbrannt wird und der Strom dann zum Autofahren verwendet wird

Muss leider sein. Den Luxus,

Muss leider sein. Den Luxus, das noch weiter auf die lange Bank zu schieben haben wir nicht mehr; dazu haben wir schon zu viel Zeit vertrödelt. Vor 30 Jahren hätten wir alle Zeit der Welt gehabt, das in aller Ruhe anzugehen; nichts haben wir getan ... nun muss also auf die schmerzhafte Tour geschehen.

Nächstes Jahr kein Atomstrom

Nächstes Jahr kein Atomstrom mehr, ab 2030 kein kohlestrom mehr und auch kein Erdgas ab 2040. von Erdöl ganz zu schweigen. womit heizen wir dann? Ein sonnen- und Windarmes Jahr und keine Speicher dann wird es kalt und dunkel in Deutschland. Warum können wir nicht den ersten Schritt vor dem zweiten machen. Ich ziehe mich doch auch erst an und gehe dann raus. Vielleicht erst Alternativen schaffen und dann weiter agieren.

das Pferd von hinten aufzäumen ...

"ein früherer Kohleausstieg."

Kann man alles machen, aber doch erst wenn eine stabile Ersatzversorgung vorhanden ist!

Vor ein paar Stunden wird noch über Blackouts diskutiert und jetzt wieder so ein Schuss aus der Hüfte.

Sei’s drum

… solange die Ampel und Regierungen danach nichts ersatzlos abschalten und wir auf die Bäume zurück müssen, bitteschön. Aber ich hege den Verdacht, dass sie nicht im Entferntesten wissen, was sie da gerade lostreten. Wenn es dann schief geht, müssen die Bürger eben Unsummen bezahlen oder es gibt Elektro-Lockdowns. Leider haben wir das Thema AKW in D ja schon verbrannt. Wie sich die Zeiten doch ändern. Jetzt wäre es die CO2 freie Lösung. Wir sind sowieso in Zukunft immer mehr von AKWs umzingelt. Da machen wir es besser selber, als den Atom-Strom dann aus F,CZ,PL oder sonst wo zu kaufen. Wie hieß das Buch noch?… Deutschland schafft sich ab? Schade, dass der Titel auch schon verbrannt ist, querdenken darf man auch nicht mehr… dürfen wir eigentlich überhaupt noch was sagen oder sargen wir jeden gesunden Menschenverstand gleich mit ein? Ich bin in Sorge.

@19:24 von heribix

//So wichtig ich es finde das wir etwas für den Schutz unsrer Umwelt zu tun. Wäre es nicht wichtiger erstenmal Strategien zu entwickeln wie wir in Zukunft den Strom erzeugen wollen den wir benötigen.//

Ihr Wort in Gottes Ohr! Wir werden uns wohl bald an Kerzenlicht gewöhnen müssen. Ist allerdings auch nicht gerade CO2-neutral.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Scholz hier nur zugestimmt hat, um mit den Koalitionsverhandlungen weiterzukommen. Der hat ja schon im Wahlkampf immer wieder darauf hingewiesen, dass das nicht zu schaffen ist. Er hat immer wieder Zahlen genannt, wie hoch allein der Strombedarf in der Chemieindustrie dann sein wird. Wahrscheinlich rechnet er damit, dass auch die Grünen irgendwann merken, dass es nicht schnell genug vorangeht und vieles eben nicht so einfach ist, wie die Grünen sich das vorstellen.
Aber was soll's, Hauptsache es geht voran.

@ 19:24 von heribix

Lassen Sie sich kein x für ein u vormachen: Die Energieversorgung ist gesichert, die Strategien für die nachhaltige ökologische Energiesicherung gibt es längst, auch wenn es Bestrebungen gab, das auszubremsen oder zu kolportieren. Der Kohleausstieg bis 2030 ist ein wesentlicher Schritt, die Pariser Klimaziele einhalten zu können.

Ich meine, wer ein

Ich meine, wer ein Einfamilienhaus hat, hat es vergleichsweise einfach sein Dach mit Solaranlagen voll zu Pflastern. Aber wie soll das bei Mehrfamilienhäusern funktionieren. Bauen wir dann unsere restlich verbliebenen Grünflächen mit solarparks voll? Die Grünen haben eigentlich keinen Plan aber fahren unser Land vor die Wand.

" Ein Ergebnis: ein früherer Kohleausstieg."

Genau, Kohleausstieg, AKW-Ausstieg ... unsere Nachbarn freut es wenn wir dort teuren Atomstrom einkaufen. Als ob die Energiepreise nicht schon astronomisch genug wären.

Mit jedem verlässlichen Kraftwerk welches abgeschaltet wird, wird auch der Blackout näher rücken.

Tolle Energiepolitik (Ironie Ende).

@19:49 von Sokrates86

//Wir sind schon Weltmeister bei den Strompreisen.. mehr als die Goldmedaille gibt es also nicht.//

Doch. Führen wir eben - je nach Marktlage - noch Platin- oder Diamantmedaillen ein.

der aktuellen Coronalage

„Strittig scheine noch, ob alle Gesetzesvorhaben auf ihr Folgen für das Klima überprüft werden müssen“

Wäre sinnvoll. Denn wenn sie das nicht „müssen“, wird man sich spätestens mit diesen Folgen befassen müssen, wenn sie eingetreten sind. Und Schäden verhindern ist immer besser als sie „beheben“ (realistischerweise wohl eher: mit ihnen klarkommen) müssen.

@ 19:57 von Plectrudis

"Besser nicht regieren als schlecht regieren
Ich bin von den Grünen Ergebnisse der Verhandlungen einfach maßlos enttäuscht. Die Grünen sollten jetzt aussteigen. Besser nicht regieren als schlecht regieren. Dafür sind aber auch Baerbock und Co. einfach zu Machtgeil. Schade. Eigene Ideale verraten."

Volle Zustimmung! Ich z.B. hätte mir gewünscht, dass endlich das Tempolimit realisiert wird.

Die neue Ampel Koalition

Nach der BT-Wahl :
Die Politiker sagen : Wir sind nicht mehr zuständig .
Die Politiker sagen : Wir sind noch nicht zuständig.
Das Virus sagt : Ich übernehme die ganze Verantwortung .
Natürlich ist der Kohlesausstieg auch schon 2030 der richtige Weg , aber derzeit sterben 200-300 Menschen täglich an Corona und es werden immer mehr .
Wenn diese 4te Welle die Wirtschaft noch mehr schwächt dann wird es mit dem früheren Ausstieg nichts

um 19:22 von

um 19:22 von Hansi2012
"
Deutschland schaltet das Licht aus!
Dann wird ab 2030 ein BLACKOUT immer wahrscheinlicher.
Und die E-Auto-Besitzer werden wohl per Rad zur Arbeit fahren müssen.
"

->
Nein.Nein.
Kein Sorge.
Dafür werden Öko-Kernenergie & Öko-Gaskraftwerke gefördert, um dies zu verhindern.

In dem einen Fall hat man einfach bloß nur noch mehr Müll, mit dem man nicht weiß wohin & in dem anderen kann man behaupten, dass die jetzt schon öko sind ( $teuergelder), weil man in Zukunft da vielleicht eventuell Wasserstoff durchjagen kann ($teuergelder) .
Außerdem bleibt so die Energie-Erzeugung in der Hand der großen, statt Bürgerbeteiligungen am Windrad von nebenan..

& die A-Waffen-Träumer sichern so zumindest Know-How...

"
Großbritannien macht es es gerade vor, was es bedeutet, wenn Energielieferanten fehlen.
"
-> fossile Energieträger von außerhalb, denn fossile Energiequellen auf der Insel mehr oder weniger erschöpft...
Öhm...wie wär's mit Wind- & Gezeitenkraftwerke @ home?

@19:56 von nelumbo

//Ich hoffe , dass der Kohleausstieg nicht dadurch kompensiert wird, dass wir ausländische Kernenergie kaufen, aus Kraftwerken, die uns unsere Nachbarn an den Landesgrenzen neu vor die Nase stellen.//

Meine Glaskugel sagt aber genau das vorher. Und dass das sehr teuer wird.

Kohleausstieg

Bedeutet die „Versorgungssicherheit“ bei einem Kohleausstieg 2030 dann, das der Strombedarf der dann vielleicht nicht gedeckt werden kann dann von maroden Kernkraftwerken aus anderen Ländern (wie jetzt) zugekauft wird oder vielleicht von Kohlekraftwerken aus anderen Ländern? Oder bedeutet künftig der Begriff „Versorgungssicherheit“ das Kerzenschein am Abend und eine dicke Decke in einer Erdhöhle als Referenzmasstab gilt? Die Rechnung der Kompensierung des jetzigen Energiebedarfs durch regenerativen Energien geht doch bis 2030 nicht auf wenn bis dahin keine bahnbrechenden Neuentwicklungen aufgetan werden.

Kohleausstieg soll früher kommen

Dafür bin ich auch, denn nach dem Ausstieg aus der Atomkraft, dem Ausstieg aus der Kohle und wahrscheinlich dem Austieg aus NordStream 2 gehen dann endlich ganz die Lichter bei uns aus. Vielleicht ziehen wir dann wieder in Höhlen, jagen mit Pfeil und Bogen, während sich die restliche Welt über die klimaverwirrten Deutschen lachend auf die Schenkel klopft! In meinem Alter ist das egal, ich muss die Fehler der Politik und Aktivisten nicht mehr ausbaden.

@ wenigfahrer, um 19:49

Ihre Sorgen kann man durchaus nachvollziehen.

Was Sie sich von den Wahlen in 4 Jahren jedoch versprechen wäre interessant zu erfahren.

@19:57 von Plectrudis

//Ich bin von den Grünen Ergebnisse der Verhandlungen einfach maßlos enttäuscht. Die Grünen sollten jetzt aussteigen. Besser nicht regieren als schlecht regieren. Dafür sind aber auch Baerbock und Co. einfach zu Machtgeil. Schade. Eigene Ideale verraten.//

Was ist denn das jetzt für eine Philosophie? Lieber gar kein Vorankommen in Sachen Klimaschutz als wenigstens ein paar (vermutlich sogar zu große) Schritte?
Haben Sie wenigstens am Rande schon einmal mitbekommen, dass alle Koalitionsparteien Kröten schlucken müssen?

um 20:00 von

um 20:00 von nelumbo
"
@heribix
Vielleicht kann man ja auf den Autos Segel setzen und die Windenergie direkt nutzen?
"

->
längst erfunden:

- Landsegler: Kao-ts'ang | so um 550 n. Chr.
- Propeller-Fahrzeug: Guido da Vigevano | 1335 n.Chr.

Dafür kommen jetzt immer öfter Solarpanels auf E-Autos.
Statt Streit um die Schattenplätze , demnächst um die Sonnenplätze auf'm Parkplatz...

Warum überhaupt ein Aus für den Verbrenner

Ich sehe uns schon in der Zeit nach morgen wenn wir wegen den Grünen wie in Kuba mit unseren alten Verbrennerautos rumfahren die, mangels brauchbarer Alternativen, immer noch im Einsatz werden sein. Ach wäre es dann schön gewesen wenn man diese Technologie (Verbrennungsmotoren) mit dem gleichen Hochdruck weiterentwickelt hätte wie heute. Alternative Kraftstoffe sind da nur einer der vielen Ansatzpunkte. Aber nein! Die Verbrenner werden andere Länder dann weiterentwickeln für die Länder der Welt, die diese Verbrennermotoren einsetzen werden. Das Engineering und die Fertigung lässt sich doch problemlos aus Deutschland verlagern (wer redet da von Arbeitsplätzen?). Und dann kann ja unser dann unterentwickeltes Kuba-Deutschland diese Autos einfach kaufen und das Problem ist gelöst.

@20:00 von nelumbo @heribix

//Vielleicht kann man ja auf den Autos Segel setzen und die Windenergie direkt nutzen?//

Der Vorschlag gefällt mir. Und ich stecke meine Windmühlen aus Kindertagen im Garten in die Erde. Wie ich dann bei Wind Strom draus mache, muss ich noch erforschen. Ich fürchte nur, dass meine Windmühlen bei Sturm in Nachbars Garten fliegen.

Es wundert mich doch das?

Es wundert mich doch das SPD und besonders die FDP den Grünen scheinbar solche Zugeständnisse machen? Einer Partei die gerademal mit 14,6% in den Ring geht.

19:56, nelumbo

>> Ich hoffe , dass der Kohleausstieg nicht dadurch kompensiert wird, dass wir ausländische Kernenergie kaufen, aus Kraftwerken, die uns unsere Nachbarn an den Landesgrenzen neu vor die Nase stellen.<<

Es ist bisher kein neues Kernkraftwerk an unseren Landesgrenzen geplant. Sollte morgen ein Planungsbeschluss ergehen, so dauert es mindestens dreißig Jahre, bis dieses Kernkraftwerk ans Netz geht.

Sie glauben mir nicht?

Beschäftigen Sie sich bitte mit den beiden einzigen Kernkraftwerken, die in Europa momentan im Bau sind, nämlich Flamanville und Olkiluoto. Zwei unendliche Geschichten.

20:34, Anna-Elisabeth

>>Wir werden uns wohl bald an Kerzenlicht gewöhnen müssen. Ist allerdings auch nicht gerade CO2-neutral.<<

Bienenwachskerzen sind CO2-neutral.

Außerdem höre ich diese "bald gehen die Lichter aus!"- Unkenrufe seit den frühen 70er Jahren.

Ich verstehe das nicht?

Das ist hier nun kein Murmelspiel sondern es geht um die Zukunft unseres Landes. Es gibt nun fundierte wissenschaftliche Studien zu genüge die besagen das eine Kompensation des jetzigen (und nicht mehr) Energiebedarfs durch regenerative Energieen bis 2030 nicht möglich sein wird. Warum hört man nicht wenigstens auf diese Wissenschaftler wenn man selbst scheinbar keine Ahnung hat? Ich muss gerade an das denken was die SPD (und nichtmal FDP) den Grünen bei den Verhandlungen vorgeworfen hat, „mangelnde Sachkompetenz“.

20:35 von Cillie21

Alles so weit richtig. Aber eines ist auch Fakt, die Grünen haben damit nie hinter den Berg gehalten.Sie haben wirklich alles vorher angekündigt und sind trotzdem gewählt worden.

um 19:49 von

um 19:49 von wenigfahrer:
"
Wer jetzt Gas hat, und kein Geld für Umbau, was macht der, und viele auf dem Land haben auch noch Ölheizungen und so weiter.
Und die Kohlekumpel werden sich freuen, wenn ihr Arbeitsplatz 8 Jahre eher verschwindet, das Haus zum Beispiel noch nicht abgezahlt ist, dann Arbeitslos.
"

->
Wer Gas hat, ist meist an ein Netz angeschlossen.
Statt Erdgas Gas aus der Biogasanlage+Wasserstoffanteil=kein Umbau nötig...

Und die Kohlekumpel sind nun nicht wirklich viele.
Es wurden schon deutlich sinnloser höhere Summen an Steuergeldern ausgeben, als denen ne entsprechende Abfindung ausm Steuertopf in die Hand zu drücken...
Können die einen früher in Rente gehen & die anderen haben 'n Puffer für Selbstständigkeit/Übergangszeit bis neuen Job auf gleichem Lohnniveau

20:49, Anna-Elisabeth

>>@19:56 von nelumbo
//Ich hoffe , dass der Kohleausstieg nicht dadurch kompensiert wird, dass wir ausländische Kernenergie kaufen, aus Kraftwerken, die uns unsere Nachbarn an den Landesgrenzen neu vor die Nase stellen.//

Meine Glaskugel sagt aber genau das vorher. Und dass das sehr teuer wird.<<

Ja, neue Kernkraftwerke würden sehr, sehr teuer. So teuer, daß kein Energiekonzern bereit wäre, sie zu finanzieren. Es ginge nur mit massiven Subventionen. Da fände ich es doch sinnvoller, eher in Speichertechnologien etc. zu investieren.

Darstellung: