Kommentare

Schwer erkrankt und

Schwer erkrankt und uneinsichtig?
Da bin ich mir sicher, dass die auch eine 3 und 4 Infektion bekommen.
Und ein ums andere Mal die intensiv verstopfen.

Leben hinter dem Mond, bis zum letzten Atemzug

Derart abartig anmutende Lebenseinstellungen lassen jeden vernunftbegabten Menschen den Atem stocken.
Aus meiner Sicht geht nur noch eins:
Ab sofort ist 2G flächendeckend und 2G+ in ausgewählten Bereichen einführen.
Hinsichtlich einer angedachten Impfpflicht kann es nur einen Weg geben:
sofortiges ebnen für eine rechtl. abgesicherte allg. Impfpflicht und schnellstmögliche Umsetzung.
Impfgegner müssen ihre Impfablehnung ärztlich begründen lassen, um sich bei entspr. Befund verpflichtend psychologische Unterstützung auf schulmed. Basis suchen zu können. Lässt sich die Impfablehnung nicht med. erfassen, gehen diese Impfgegner zum Schutz des Gesundheitssystems ab festgelegten Inzidenzen in den Ungeimpften-Lockdown. Darüber hinaus haben bekennende Impfgegner stationäre Covid-Behandlungskosten selbst zu tragen. Keine Lohnfortzahlung oder andere Ersatzleistungen im Krankheitsfall.
Für Kliniken muss gelten: Offenhalten von variablen Behandlungskapazitäten für Nicht-Covid-Erkrankte.

Suppenkaspar

"Ich nehme keine Spritze! nein!
Ich nehme meine Spritze nicht!
Nein, meine Spritze nehm ich nicht!"
(Frei nach Heinrich Hoffmann)

Impfgegner - trotz schwerer Infektion

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass die Impfgegner, die eine Genmanipulation durch die Impfung befürchten, dies nicht als Gefahr, sondern als Chance sehen sollten.

Es gibt solche Menschen wie

Es gibt solche Menschen wie der im Bericht genannte Werner Müller, und mit solchen Menschen muss man halt auch leben, auch wenn deren Einstellung bzgl. Impfen gegen Corona überhaupt nicht die meinige ist.
Mir tun jene Menschen leid, die eine notwendige OP jetzt verschieben müssen, weil Menschen wie der o. G. die Krankenhauskapazität verringern - traurig!

Alles eine Frage der Erziehung

Immer öfter erlebt man in Läden und Verkehrsmitteln kleine Kinder, die laut heulen und schreien, wenn sie etwas wollen und nicht dürfen/bekommen. Und es geschieht selten, dass den Kindern da eine Grenze gesetzt wird. Um Krach zu vermeiden, gibt man nach, denn sonst gucken alle vorwurfsvoll.
.
Im Leben jedes Menschen gibt es Dinge, die er tun MUSS, und solche, die er nach seinem Willen gestalten kann. Wenn diese Ballance gestört ist, kommen solche "Querdenker" dabei heraus. Für diese bedeutet sich zu fügen ein Schleifen ihrer Selbstwert-Festung. Und so kämpfen sie bis zum letzten Atemzug gegen Einsicht und Nachgeben.

Die, die gegen rationale Argumente "dichtgemacht" haben

sitzen in der - selbst- oder von anderen gestellten - Falle:
"Müller ist BWL-Professor an der Hochschule in Mainz und seit Anbeginn der Pandemie ein bekennender Corona-Kritiker und Impfskeptiker. "Ich bin ein Anhänger der natürlichen Immunisierung", sagt er zu Report Mainz. Müller glaubt nicht an die Gefährlichkeit des Virus.
Im September erkrankte er dann selbst, kam mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus, 18 Tage lang, überstand eine Lungenembolie. Seine Haltung aber habe das nicht verändert. "Warum sollte ich jetzt selbst diese Meinung ändern?", sagt Müller. >> "Dann müsste man mir unterstellen, dass ich vorher eigentlich Unsinn geredet habe."

Er sieht er sich also "gezwungen", weiter Unsinn zu reden. Und andere Gefahr laufen zu lassen, in seine unheilvolle "Welt der alternativen Fakten" mit hineingerissen zu werden.

Warum wundert das jemand?

Wenn Impfgegner eine Corona-Erkrankung überstehen, damm gelten sie ganz offiziell als Genesen.
Wozu dann impfen?

Und ganz ehrlich: die ganzen Long-Covid-Symptome habe ich auch. Mal schlimmer, Mal besser.
Nur bei mir heißt die Diagnose seit fast 20 Jahren "Stress" und ich darf damit zu 100% arbeiten und nicht nur zu 60%.

Ob manche auf die Erwerbsminderung spekulieren?

....ttestEineMeinung #Nicht überraschend

Bei der "Flexibilität" die mancher Coronaleugner hier im Forum an den Tag legt, wenn es darum geht seine widerlegten Lügen notdürftig an die aktuelle Lage anzupassen, wundert mich das nicht.

Mir fällt da irgendwie das "fliegende Suizidkommando" aus "Das Leben des Brian" ein...

16:27 von Valdepena Guter

16:27 von Valdepena

Guter Vergleich!
Und auf der anderen Seite dann das Wurmmittel propagieren? Da ist ja kein Gift drin oder was? ( frei nach mir!)

>>Aus Sicht von Psychologen

>>Aus Sicht von Psychologen und Pflegern sind viele Ungeimpfte mit rationalen Argumenten nicht erreichbar.<<

Das sehe ich als Nichtgeimpfte genau anderes herum!

Ich bin ungeimpft! Ich werde fast jede Woche getestet.

Immer negativ.

Heißt: ich trage den Virus nicht in mir.
Bin also keine Gefahr.

Oder doch?

Wenn ja, bitte ich um eine plausible Begründung. (hat bisher noch keiner getan!)

Fakt ist: Geimpfte können weiterhin ansteckend sein.

Fakt ist: Geimpfte können den Virus weiter geben, also andere (auch Geimpfte) anstecken.

Fakt ist: Wenn es eine Impfpflicht gäbe, bleibt die Ansteckung und Weitergabe des Virus erhalten - es ändert sich gar nichts.

Warum soll ich das impfen beginnen, wenn ich zu einer Risikogrppe gehöre?

(Bitte nicht das Argument bringen, dass bei einer Ansteckung der Verlauf geringer ist. Das ist bekannt. Davon abgesehen: auch Geimpfte kommen vermehrt auf Intensivstationen und sterben ggfs. Hat das was mit dem Impfstoff zu tun?)

"30 Prozent noch ungeimpft"

Man muß aber differenziert betrachten, nach Altersgruppen und das ist möglich: "https://impfdashboard.de/"
Dabei darf man nicht vergessen, daß die 9,2 Mio. Kinder unter 12 J. in der Statistik mitgezählt werden, obwohl es für diese noch nicht einmal einen zugelassenen Impfstoff gibt.

Auch ist zu berücksichtigen, daß es für die 12 bis 18- jährigen noch nicht lange eine Impfempfehlung gibt und deshalb noch nicht lange geimpft wird, weshalb dort die Impfquote mit 45,0 % (vollständig geimpft) niedrig ist.

Bei den 18–59 jährigen ist die Impfquote 74,8 % (vollständig geimpft), bei den mindestens 60 jährigen ist sie 85,9 %, wobei 5% wg. Meldefehler hinzugerechnet werden müssen- so das RKI.
Der Eindruck "nur 30%" verunsichert. Auf die Ü60 und die "Vulnerablen" kommt es entscheidend an, denn diese stellen bei weitem den größten Teil der intensivpatienten.

Am 23. November 2021 um 16:33 von Wolf1905

und mit solchen Menschen muss man halt auch leben.
__
In Köln sagt man "jedem Tierchen sein Plaisierchen", der Meinung bin ich auch, wenn die individuelle Schrulligkeit niemanden schädigt. Das ist aber bei dem Umgang mit einer hochansteckenden Krankheit eben der Fall und deswegen kein "Plaisierchen" mehr.
___
Mir tun jene Menschen leid, die eine notwendige OP jetzt verschieben müssen, weil Menschen wie der o. G. die Krankenhauskapazität verringern - traurig!
___
Genau DAS ist die Gefahr, die diejenigen nicht sehen (wollen), die sich auf ihr Recht krank zu werden/gegebenenfalls auf ITS zu landen oder gar zu versterben, berufen.
Gestern las ich, dass einige Krankenkassen bereits über Leistungskürzungen bzw. Regressforderungen bei Impfablehnern, die nicht wollen, obwohl med. nichts dagegen spricht. Es werden sich aber m.M. noch etliche besinnen, wenn's ans Portemonnaie geht.

@GeMe 16:29 Uhr

"Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass die Impfgegner, die eine Genmanipulation durch die Impfung befürchten, dies nicht als Gefahr, sondern als Chance sehen sollten."

Der war jetzt mal echt gut...

Im Ernst: ich denke nicht, dass sich die Hardcore-Impfgegner einer allgemeinen Impfpflicht unterwerfen werden. Die finden Wege, diese zu umgehen - wenn sie diese Wege nicht ohnehin schon jetzt beschritten haben.

Unverständlich. Aber nicht zu ändern.

@bender rodriguez 16:26

"Da bin ich mir sicher, dass die auch eine 3 und 4 Infektion bekommen.
Und ein ums andere Mal die intensiv verstopfen"

Ich mag mich ja irren, aber eine Infektion ist doch letztendlich nichts anderes als eine Impfung - nur eben auf die Harte Tour. Warum sollten diese Menschen die Intensiv immer wieder verstopfen?

Und selbst wenn es so wäre, dann wollen wir es ihnen doch wünschen, dass sie sich 4 mal infizieren können und nicht nach der ersten Infektion mit den Füßen voran aus der ITS entlassen werden.

16:38 von Tada

"Wenn Impfgegner eine Corona-Erkrankung überstehen, damm gelten sie ganz offiziell als Genesen."
Anders als bei Geimpften "verfällt" die Einstufung "Genesen" nach einem halben Jahr, obwohl die Immunisierung besser sein soll als bei einer Impfung. Das versteht auch niemand.

@Nettie Zitat: "Müller ist

@Nettie
Zitat:
"Müller ist BWL-Professor an der Hochschule in Mainz und seit Anbeginn der Pandemie ein bekennender Corona-Kritiker und Impfskeptiker. "Ich bin ein Anhänger der natürlichen Immunisierung", sagt er zu Report Mainz. Müller glaubt nicht an die Gefährlichkeit des Virus."

Na gut - dann sollte man diesen Herren bei nach einem Unfall (mit offenen Wunden) auch keine Spritze gegen den "grinsenden Tod" geben.
Mal schauen wie er dann seine "natürliche" Immunisierungsphase übersteht.
Oder lässt sich der werte Herr Prof in diesem Falle doch -> "impfen" aka "immunisieren"
*sarkasmus*
--
was mir wieder aufzeigt das selbst der Titel "Professor" nichts über die tatsächliche Intelligenz eines Menschen aussagt

Confirmation bias

Bestätigungsfehler:
kognitive Verzerrung, Informationen gemäß eigener Erwartungen zu bevorzugen
~
Ein Bestätigungsfehler (auch Bestätigungstendenz oder Bestätigungsverzerrung, engl. confirmation bias) ist ein Begriff der Kognitionspsychologie, der die Neigung bezeichnet, Informationen so auszuwählen, zu ermitteln und zu interpretieren, dass diese die eigenen Erwartungen erfüllen (bestätigen). Die erste Theorie zu dieser kognitiven Verzerrung stammt von Peter Wason (1960, 1968).

Impfgegner

Gut dargestellt im Artikel, resistent gegenüber Wissenschaft und Vernunft. Wenn es also nur um sie selbst ginge dann ok. "survival of the fittest"
Leider geht es nicht nur um sie selbst , was sie selbstverständlich nicht einsehen, sondern um andere, Verletzliche die mit schwacher Immunität. Daher hilft nur Druck und Pflicht.
Es darf nicht sein - wie es leider aussieht mit einem wiederum drohenden Lockdown das die " vernünftige" Mehrheit dafür in Geiselhaft genommen werden soll.
Bleibt die Frage, versteht, handeln unsere Volksvertreter?

Die Richtigen prämieren

Schlimme Aussagen, doch wie steht es bei den Bundestagsabgeordneten mit dem Impfen. Gilt dort die 2G-Regel oder die 3G-Regel? Nicht nur die Fußballprofis sollten Vorbild sein, nein auch die von uns gewählten Volksvertreter.
Es wäre doch für die Geimpften an der Zeit, ihnen eine Prämie von 500 Euro zu geben, da sie täglich der Gefahr einer Ansteckung ausgesetzt sind.
Ein Staat, der den Autofirmen Prämien für den Verkauf von Elektro-Autos zukommen lässt, das waren bis heute 2,1 Milliarden Euro, der wird den Bürgern, die sich solidarisch bei der Pandemiebekämpfung zeigen, eine materielle Anerkennung nicht verweigern können.

Ich kann es

zwar nicht verstehen, aber die hier beschrieben Menschen erreicht man wohl nie, deshalb muss die Impfpflicht einfach kommen.
Ein Teil wird natürlich auch diese verweigern, aber ohne Pflicht, bekommen wir den Virus nie in den Griff, die 5. Welle kommt dann ganz sicher.
Ein Lösung ohne impfen wird nicht funktionieren.

@morgentau19 16:45

ich bin zwar geimpft, geben Ihnen aber in fast allen Punkten Recht, außer dem letzten Satz.

"auch Geimpfte kommen vermehrt auf Intensivstationen und sterben ggfs. Hat das was mit dem Impfstoff zu tun?)"

Dieser Satz ist mir etas zu spooky,

Ich bedauer Sie aber jetzt schon wegen des Shitstorms der Sie sicherlich umgehend von einigen Foristen hier erreichen wird.

Impfverweigerer

die Beispiele zeigen, wie im Extrem Impfverweigerer reagieren.
Dies gilt keineswegs generell. Die Ursache einer solchen Verfestigung scheint mir auch das unprofessionelle Verhalten den Impfverweigeren gegenüber, zu sein.
Impfängste und -Phobien sind behandlungsbedürftige Erkrankungen. Aber man hat allein auf Druck und Anschuldigungen gebaut.

Es braucht endlich eine realistische
Taktik um Corona zu überwinden.

Auch war klar, dass die erträumte Impfquote unrealistisch ist.
Klar war, dass spätestens mit der Delta Variante der Traum von der Herdenimmunität unrealistisch war.
Die Zahl der Opfer einer Pandemie innerhalb der Geimpften bei voller Mobilität, Massenveranstaltungen usw. läßt sich berechnen.

Über die Wirkung der Abstandsregeln, des Maskentragens usw, wird nicht nachgedacht. Sie ist bei der deutlich erhöhten Infektion wahrscheinlich deutlich geringer als bei dem Ursprungsvirus.

Endlich sollte eine realistische Strategie her. Auch die WHO hält dies für möglich.

Angst vor der Nadel

Angst erzeugt auch Aggressivität.Viele Impfgegener haben nur Angst vor dem Stich mit der Nadel.Geht man freiwillig zur Impfung kann man sich ja nicht aggressiv dagegen wehren.Deshalb randaliert man schon vorher auf der Straße dagegen.
Man sollte dem Steuerzahler allerdings auch den Impfstoff zur Verfügung stellen zu dem er Vertrauen hat.Verschenkt man den in die Dritte Welt und nötigt dem Impfling dafür einen anderen auf den er nicht haben will dann hört bei mir die Unterstützung auch auf.
Denn umgekehrt sollte es gemacht werden.Uns und nicht der Dritten Welt steht in Punkto Pandemie das Wasser gerade bis zum Hals.Und das war zumindest für mich vorhersehbar.

An den Haaren herbeigezogene Hirngespinnste

Wenn man sich diese Argumentationen nur anhört, muss es einem den Magen umdrehen:
.
"Ich bin ein Anhänger der natürlichen Immunisierung".
Long-Covid und Intensivbetten, alles nur Gerede.
.
"Warum sollte ich jetzt selbst diese Meinung ändern?", sagt Müller. "Dann müsste man mir unterstellen, dass ich vorher eigentlich Unsinn geredet habe."
Ja! Du hast es erfasst! Unsinn halt.
.
"Ich habe zwischenzeitlich mal kurz gedacht, ich habe eine Depression"
Äh, nein. Zum ersten Teil des Satzes.
.
"Mein Arzt hat mir gesagt, ich soll mich impfen lassen", sagt Isabella. "Aber das ist mir einfach zu pauschal."
Aargh! Das tut weh!
.

Die Rolle der Medien...

Warum nur wird ständig Öl ins Feuer, also den Konflikt zwischen Impfbefürwortern- und skeptikern, gegossen?
Sollten die Medien in dieser ohnehin schwierigen Zeit nicht darum bemüht sein, die Wogen etwas zu glätten- schlussendlich ja im Interesse aller.

Tada

Nur bei mir heißt die Diagnose seit fast 20 Jahren "Stress" und ich darf damit zu 100% arbeiten und nicht nur zu 60%.

Ob manche auf die Erwerbsminderung spekulieren?
"
.
Wir stimmen ja nicht oft überein. Aber das hier ist gut.
Was ist denn long covid ?
Kurzatmigkeit etc gibt's bei insuffizienz auch.
Kümmert da aber keinen.

Wann kommt die folgenlose Entscheidungsfreiheit

beim Impfen zu einem Ende. Wir bieten in D den Bürgern diese Freiheit (noch). Üblicherweise trägt man für eine in Freiheit getroffene Entscheidung auch die Verantwortung, nicht aber die Ungeimpften. Im Krankheitsfall beanspruchen sie selbstverständlich einen Intensivplatz und lassen die Kliniken volllaufen. Für schicksalhaft bedürftige Notfälle z.B. Herzinfarkte, Schlaganfälle, schwere Unfälle sind dann oft rechtzeitig keine Plätze mehr frei. Muss man dann Ungeimpfte, die ja bewußt ihren Intensivstationsaufenthalt herbeigeführt haben, bei erforderlichen Triagen und Aufnahmebegrenzungen nicht benachteiligen, wenn die Klinik zu solchen Entscheidungen gezwungen ist? Das ist eine ethische Frage, der wir uns beim Überlaufen unserer Klinikkapazitäten stellen sollten.

Viele hier

im Forum haben sich die Finger wund geschrieben um die kruden Aussagen der Impfskeptiker zu wiederlegen. Jetzt sieht man, das ist alles Unsinn. Kaum jemand, der überzeugt werden kann. War es bislang nur Frust, so kommt doch jetzt auch Wut ins Spiel. Mit welchem Recht ziehen uns diese Menschen in den nächsten Lockdown?

Ist es die Lust am Untergang?

Sieburg nannte es:
„Das Schwanken zwischen extremen Zuständen – Größenwahn und Selbsthass, Provinzialismus und Weltbürgertum –ein Zeichen mangelnder Reife, das sich im Politischen ebenso wie im Geistigen auswirken kann“.

weingasi1

Religiöse Fundamentalisten aller Religion wird man nie und nimmer erreichen, egal, wie sehr man "die Daumenschrauben anzieht"- bei Impffaulen mag das gelingen.
"https://www.deutschlandfunk.de/christlicher-fundamentalismus-geimpfte-werden-geaechtet-100.html"

Soll man die grundgesetzlich gesicherte Freiheit der Religionsausübung in Deutschland einschränken? Was sagt der Rest der Welt dazu?

Schwer erkrankt und uneinsichtig?

Schwer erkrankt und uneinsichtig? Wegen diesen Menschen sollte man andere wichtige Operationen nicht mehr zurückstellen.

um 16:26 von Bender Rodriguez

"Schwer erkrankt und uneinsichtig?
Da bin ich mir sicher, dass die auch eine 3 und 4 Infektion bekommen.
Und ein ums andere Mal die intensiv verstopfen."

Soweit sie eine Behandlung mit Infusionen oder Tabletten akzeptieren, wird das in Zukunft nicht mehr nötig sein.

@16:46 von weingasi1

//Gestern las ich, dass einige Krankenkassen bereits über Leistungskürzungen bzw. Regressforderungen bei Impfablehnern, die nicht wollen, obwohl med. nichts dagegen spricht.//

Ich habe große Zweifel, dass das rechtlich in Ordnung ist, solange es keine Impfpflicht gibt.

16:45 von

16:45 von morgentau19

//Heißt: ich trage den Virus nicht in mir.
Bin also keine Gefahr.//

Das kann sich innerhalb von Minuten ändern!

//Fakt ist: Geimpfte können weiterhin ansteckend sein.//
Ist bekannt, aber meine Antwort darauf auch!

//Fakt ist: Geimpfte können den Virus weiter geben, also andere (auch Geimpfte) anstecken.//

Ist auch bekannt ebenso meine Antwort.

//Fakt ist: Wenn es eine Impfpflicht gäbe, bleibt die Ansteckung und Weitergabe des Virus erhalten - es ändert sich gar nichts.//

Ja, aber meine Antwort darauf ist auch bekannt!

Fazit: Sie können keine seriösen Belege liefern und hangeln sich von einem
- mehrfach - widerlegten Argument zum anderen!

//auch Geimpfte kommen vermehrt auf Intensivstationen und sterben ggfs.
Hat das was mit dem Impfstoff zu tun?//

Das ist ja der Gipfel der Frechheit!
Sie meinen Geimpfte sterben an der Impfung? Da sollten Sie sich mal informieren, die Todesursache sind allzu oft leider die Vorerkrankungen und das Virus!

@bolligru 16:48

"Das versteht auch niemand."

Doch, natürlich verstehen das alle. Wie soll sonst unsere Pharmaindustrie sich weiterhin eine goldene Nase an unseren Steuergeldern verdienen, wenn jetzt jemand auf die Idee käme vor einem Booster mal nachzuprüfen ob man ggf. genug Abwehr noch in sich trägt.

Erinnert mich ganz weitesgehend an einen Spruch unter Motorradfahrer:

Nicht geht über Hubraum.... außer....noch mehr Hubraum.

Double

Und selbst wenn es so wäre, dann wollen wir es ihnen doch wünschen, dass sie sich 4 mal infizieren können und nicht nach der ersten Infektion mit den Füßen voran aus der ITS entlassen werden.
.
Das Personal soll sich also 4 mal im solche Typen kümmern?
Den heinis 4 Infektionen oder den Tod wünschen? Find ich auch nicht ok.
.
Aber zu jeder Quarantäne einen 100% Verdienstausfall kann ich denen wünschen. Vielleicht merken sie es dann so.

Bei den täglichen immer

Bei den täglichen immer höheren Zahlen von Neuinfektionen, trotz mittlerweile immerhin 75% Doppelgeimpften, kommen mir so langsam auch Zweifel, ob die ganze Sache wirklich reell abläuft. Aber wohl gemerkt, ich habe einen Termin für meine Boosterimpfung, dem ich auch nachkommen werde, bin also bestimmt kein Impfgegner oder gar Querdenker! Aber es gibt hier einfach immer mehr Ungereimtheiten.

um 16:52 von Margitt.

Zu dem Fall des im Bericht genannte Hr. Müller mit Lungenembolie
Ein Ungeimpfter, der infolge einer Corona-Infektion eine Lungenembolie bekommt, hätte vermutlich auch durch eine Impfung eine solche Embolie bekommen. Denn alle 4 Impfstoffe haben schon zu schweren Gerinnungsproblemen geführt.

Ihre Ferndiagnose sollte in der Medizinwelt aufhorchen lassen. Untersuchungen am Probanden sind nicht mehr notwendig. Sie erledigen das im Handumdrehen.

@von Bender Rodriguez "Da bin

@von Bender Rodriguez "Da bin ich mir sicher, dass die auch eine 3 und 4 Infektion bekommen.
Und ein ums andere Mal die intensiv verstopfen." Manchmal macht es Sinn sich zu informieren. Die meisten Experten sind sich einig das eine überstanden Infektion einen besseren Schutz bietet als die Impfung. Aber Fakten scheinen in der Diskusion schon lange keinen mehr zu interessieren.

16:46 von weingasi1

>>Genau DAS ist die Gefahr, die diejenigen nicht sehen (wollen), die sich auf ihr Recht krank zu werden/gegebenenfalls auf ITS zu landen oder gar zu versterben, berufen.
Gestern las ich, dass einige Krankenkassen bereits über Leistungskürzungen bzw. Regressforderungen bei Impfablehnern, die nicht wollen, obwohl med. nichts dagegen spricht. Es werden sich aber m.M. noch etliche besinnen, wenn's ans Portemonnaie geht.<<

Die Büchse der Pandorra ist geöffnet:

Heute sind es die sogenannten Impfgegner/verweigerer - morgen können es die Raucher sein; denn auch sie wissen, dass rauchen schädlich ist und massive gesundheitliche Schäden verursachen.

Alkoholkonsumenten auch....
Nichtsportler auch...
Extremsportler auch (hohe Verletzungsgefahr)
Ungesunde Ernährung und und und....

Das Grundübel sind u.a. die massenhaften Kündigungen von I-Personal und den massenhaften Abbau von Betten. Von Versprechungen/Applaus wird keiner satt.

Jetzt darüber zu klagen, ist schäbig.

@morgentau19 Faktentesistenz

um 16:45 von morgentau19:
"Das sehe ich als Nichtgeimpfte genau anderes herum!
Ich bin ungeimpft!...ich trage den Virus nicht in mir.
Bin also keine Gefahr.
Wenn ja, bitte ich um eine plausible Begründung. (hat bisher noch keiner getan!)"
Das muss an einer nicht erkannten Faktenrsistenz im Endstadium liegen.
Ich fühle mich durch Sie gefährdet!
Sollte ich einer dringend erf. stationären Behandlung bedürfen, bringen Sie mich in Gefahr, weil Sie dann, wenn ich Pech habe, meine Behandlung blockieren oder mir sogar mein Intensivbett wegnähmen, was ich möglichst nie in Anspruch nehmen möchte.

@ 16:45 von morgentau19

Es freut mich, dass Sie bisher stets negativ getestet sind. Warum Sie trotzdem 'eine Gefahr' sein können, ist leicht erklärt:
Sie werden 2 x wöchentlich getestet; Sie könnten direkt nach dem Test infiziert werden; Sie sind können dann eine Person mit SARS-CoV-2 anstecken, noch bevor Sie als Virusträger Symptome entwickelt oder die Krankheit bemerkt haben. Und je nach Alter und Vorerkrankungen mit unterschiedliche Wahrscheinlichkeit können Sie selbst dann schwer erkranken und benötigen u.U. ein Intensivbett; Ihr Verlauf wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit milder verlaufen, wenn Sie als Geimpfter infiziert worden wären.
Kürzer ging's nicht.
P.S.: Es bringt übrigens nichts, wenn Sie dann im gleichen Kommentar darum bitten, ein Argument nicht zu bringen, das Sie schon kennen, bei dem aber nicht erkennbar ist, dass Sie es berücksichtigen. Das hätte die Qualität zu sagen, man solle Sie von einem Hochwasserschutz überzeugen aber nicht mit dem Argument kommen, es schütze vor steigender Flut...

Der größte Teil ...

der 30% sind sehr junge Leute, bei denen schwere Verläufe unwahrscheinlich sind.

Dies belegen auch das DIVI-Register.

Da jemand gefragt hat wie ein Nichtgeimpfter zur Beendung der Pandemie beiträgt, hier meine Auflistung.

- Fernhalten von Menschenansammlungen, ich war in den letzten 18 Monaten 2mal in einem Restaurant. Da kommen viele Geimpfte auf deutlich höhere Zahlen.

- das tragen eines Mund-Nasenschutzes und zwar korrekt, dies ist nicht üblich, viele können es nicht

Desweiteren möchte ich auf bestimmte Dinge aufmerksam machen.
Im Bremen gibt es kaum bis keine Intensivbetten mehr.
Die Inzidenz wird falsch berechnet, in dem man die täglichen Neumeldungen der letzten 7 Tage verwendet und nicht die Meldungen der letzten 7 Tage.

Dadurch kommt es zu einer ca 10% höheren Inzidenz, da einige Neumeldungen älter als 7 Tage sind, sogar teilweise älter als ein Jahr.
Wissenschaftlich ist dies nicht! Schon wieder einmal nicht!

16:55 von double1972

>>Ich bedauer Sie aber jetzt schon wegen des Shitstorms der Sie sicherlich umgehend von einigen Foristen hier erreichen wird.<<

Ich habe damit kein Problem.

Antworten werden ich nur einem Forist, wenn er in freundlichem Ton mit mir spricht- so wie sie es getan haben.
Pöbeleien/persönliche Diffamierung zeigen mir, dass keine Argumente vorhanden sind.

@Bender Rodriguez

"Da bin ich mir sicher, dass die auch eine 3 und 4 Infektion bekommen. Und ein ums andere Mal die intensiv verstopfen." Am 23. November 2021 um 16:26 von Bender Rodriguez

*

Warum sollen Personen, die bereits die Infektion überstanden haben die Intensivstation "verstopfen"?

Wie Sie es schreiben finde ich nicht schön, weil man auch bei anderen Personen, welche ihren Gesundheitszustand mitverschuldet oder ganz selbstverschuldet haben nicht von "verstopfen" redet.
Entweder "verstopfen" all diese Personen die Intensivbetten oder keine.

um 16:45 von morgentau19

>>>>
>>Aus Sicht von Psychologen und Pflegern sind viele Ungeimpfte mit rationalen Argumenten nicht erreichbar.<<

Das sehe ich als Nichtgeimpfte genau anderes herum!
<<<<

Es ist ja nicht selten so, dass psychologisch Auffällige das selbst anders sehen als die studierten Fachleute.

Sie argumentieren aus Ihrer beschränkten persönlichen Sicht. Tatsächlich ist eine Pandemie aber mehr als die Summe de Einzelschicksale. Es geht dabei um Wahrscheinlichkeiten, also Mathematik, womit viele auch sonst im Leben wenig anfangen können. Und es geht nicht um Sie, wenn von Gefährdung geredet wird - den meisten der 80 Mio Deutschen wird es ziemlich egal sein, ob Sie an Corona sterben; schon, weil sie es überhaupt nicht mitbekommen.
Sie persönlich sind deshalb eine Gefahr, weil Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, bei Infektion auf eine Intensivstation zu kommen. Da würden Sie dann nämlich en Platz wegnehmen, der ein anderes Leben retten könnte.

Impfgegner

natürliche Immunität, kritisch gegenüber der Schulmedizin..
In einem Land wo alternative Medizin anerkannt, von Krankenkassen bezahlt wir, muss man sich nicht über die hohe Zahl wundern. Ob nun Heilfasten Glaubern, Homöopathie, Heiltrommeln usw. betreiben wird und Wissenschaft verleugnet der Glaube an die Methode geboren.
Es sind ähnlich wie bei den Masernimpfgegnern Intellektuelle, gut ausgebildete z.B. Antroposofen im Miteinander von Faschisten, Linken und Reichsbürger die solchen Unfug verbreiten und die Anhänger ihren Lehren auf die Straße bringen.

@16:36 von Nettie

Zitat: " "Warum sollte ich jetzt selbst diese Meinung ändern?", sagt Müller. >> "Dann müsste man mir unterstellen, dass ich vorher eigentlich Unsinn geredet habe."

Er sieht er sich also "gezwungen", weiter Unsinn zu reden. Und andere Gefahr laufen zu lassen, in seine unheilvolle "Welt der alternativen Fakten" mit hineingerissen zu werden." "

... und da befindet er sich in Gesellschaft des einen oder anderen Kommentators hier denke ich.

Das ist die irrationale Logik von Realitätsverleugnung. Wenn man eine bestimmte Schwelle überschritten hat ist der Rückweg sehr schwer. Ab da gehts nur noch weiter auf demselben Gleis.

@ 16:58 von Seebaer1

Die Medien informieren, das gehört zu ihrem Grundauftrag. Die Medien stellen darüber hinaus verschiedene Meinungen dar und bieten Plattformen zur Diskussion. Die Medien gießen kein Öl ins Feuer; das Öl dafür kommt aus ganz anderen gesellschaftlichen Brandstifter-Ecken.

@Miauzi um 16:50

>selbst der Titel "Professor" nichts über die tatsächliche Intelligenz eines Menschen aussagt<
.
Sprechen Sie jetzt von den "Corona-Päpsten"?

Warum nicht warten dürfen?

Es erschreckt mich, wie oft Menschen, die sich mit der neuen Technik (Vektor und mRNA Impfstoffe) nicht impfen lassen wollen, als Impfgegner abgestempelt werden.

Oder die Menschen die z.B. nicht geimpft werden können und sich Alternativen suchen, als Gift(Pferdepaste?)nehmende Rechtspopulisten verurteilt werden.

Es gibt viele gebildete Menschen, die sich in Sachen Zulassung auskennen und erkannt haben, dass es zu der neuen Technik noch keine Langzeitstudien gibt.
Warum soll diesen Menschen nicht erlaubt werden, auf einen Totimpftstoff zu warten?

Tendenziös

Dieser Artikel ist ausgesprochen tendenziös und suggeriert, die "Impfverweigerer" wären (trotz schwerer Erkrankung) renitent, uneinsichtig und irgendwie irrational oder verrückt.
Das ist eine grobe Ungerechtigkeit.
Umfragen haben zum Beispiel ergeben, dass sich gut die Hälfte der Nichtgeimpften mit (konventionellen) Totimpfstoffen sehr wohl impfen lassen würde.
Statt permanent erfolglos Druck auf Ungeimpfte auszuüben und sie zu beschimpfen, hätten die Gesundheitsminster und die EU-Verantwortlichen längst dafür sorgen können und müssen, dass diese auf dem Markt befindlichen, inzwischen millionenfach verimpften Stoffe (Coronavac von Sinovac, Vero von Sinopharm, das russische Vakzin Covivac und das indische Covaxin) auch bei uns zugelassen werden.
Hier liegt ein eklatantes Politikversagen vor.

@morgentau19

"Fakt ist: Geimpfte können weiterhin ansteckend sein.

Fakt ist: Geimpfte können den Virus weiter geben"

Können.
Ungeimpfte auch. Sie persönlich könnten nächste Woche schon nicht mehr "gesund" sein, das Virus in sich tragen und andere infizieren. Und auch wenn Sie es nicht hören wollen: Sie wären dann infektiöser als geimpfte Infizierte. Das ist nämlich auch Fakt.

Hier in Bremen ist gerade die Rückrunde in den Dartligen gestartet. Jede Woche 22 Spiele mit insgesamt ca. 200 Spielern. Spielorte meistens Kneipen, mit ziemlich beengten Räumlichkeiten. Spieldauer meist um die
3 Stunden. Es gilt 3G, bisher. Unter den Spielerinnen gibt es sehr viele ü50. Bilanz nach 2 1/2 Monaten der Hinrunde: keine bekannte Infektion, kein Spiel musste abgesagt werden, weil plötzlich die halbe Mannschaft positiv getestet war.
Also: keine Superspreader Events!

Pflicht und Sanktionen

Jede Pflicht braucht Sanktionen.
Deshalb frage ich jeden Befürworter einer solchen Pflicht, wie denn genau bestraft werden soll, falls eine Pflichtverletzung vorliegt. Soll es kompliziert über Geldbußen gehen, bis hin zur Gefängnisstrafe bei besonders hartnäckigen Pflichtverletzern?
Oder soll es eleganter gehen, indem man ein Sozialkreditsystem zu etablieren: Für „gutes Verhalten“ gibt es Bonuspunkte, für „schlechtes Verhalten“ werden Punkte abzogen?- Das wäre sozial ausgeglichen, denn die Armen können sich Geldstrafen nicht leisten. Mir graut es gerade...

um 16:27 von Valdepena

"Ich nehme keine Spritze! nein!
Ich nehme meine Spritze nicht!
Nein, meine Spritze nehm ich nicht!"
(Frei nach Heinrich Hoffmann)

Ich verstehe nicht, weshalb ein solcher Beitrag zugelassen wird.
Er wir dem Ernst der Thematik nicht gerecht (sehr vorsichtig ausgedrückt).

@bolligru um 16:46

"Bei den 18–59 jährigen ist die Impfquote 74,8 % (vollständig geimpft), bei den mindestens 60 jährigen ist sie 85,9 %, wobei 5% wg. Meldefehler hinzugerechnet werden müssen- so das RKI."

Ich bin selber erstaunt warum gerade bei den Älteren die Impfquote so "niedrig" ist.

Es ist ja nicht so dass es gerade die ALTEN sind, die die ITS verstopfen.

Bei 95,6% aller gemeldeten Covid-19 Fälle auf ITS sind 1100 Fälle in der Altersgruppe 60-69.
866 Fälle in der Altersgruppe 70-79.
511 Fälle in der Altersgruppe 80+.
751 Fälle in der Altersgruppe 50-59.

Zum Vergleich:
0-29 Jahre belegen mal gerade nur 74 Betten.
Wenn wir bis 39 Jahre hoch gehen sind wir bei 221 Betten.

Die Impffraktion die hier gerade die Alten ausmacht sollte in ihrer Altersgruppe mal anfangen!
Ihr nehmt euch die ITS Betten weg! Nicht die Jungen!

@Seebaer1 16:58

Ich danke für diesen kurzen aber 100% richtigen Beitrag. Ich wünschte einige der Impfenthusiasten würden mal die ganzen Vorwürfe die Sie den Ungeimpften entgegenwerfen mal auf sich beziehen. Sich einfach mal in die andere Rolle hineindenken und dann mal gaaanz neutral beurteilen, wie man reagieren würde, wenn man so behandelt wird.

Aber ich vergaß - es sind ja die Ungeimpften die die Tyrannei ausüben. Die Geimpften sind ja die Helle Seite der Macht. Alles ganz einfach, man muss nur aufhören zu denken, bzw. Empathie wegblenden.

Impfverweigerer, in der Trotzphase hängen geblieben?

Mein Vorschlag, das Impfen von Leugnern und Verweigerern ab Morgen verbieten.
Ab Übermorgen gibt es die ersten Demos, für das Recht geimpft zu werden.

Was ich bis jetzt noch nicht

Was ich bis jetzt noch nicht so richtig verstanden habe ist, inwiefern ein Ungeimpfter eine Gefahr für einen Menschen darstellt der sich durch eine Impfung geschützt hat. Bin mir aber sicher das mir das hier jemand erklären kann.

@morgentau19 Impfgegner in Wort und Bild

um 16:45 von morgentau19:
"Fakt ist: Geimpfte ... weiterhin ansteckend."
Falscher Debkansatz! Geimpfte landen so gut wie nie im Intensivbett.
.
"Fakt ist: Geimpfte können den Virus weiter geben, also andere (auch Geimpfte) anstecken."
Falscher Denkansatz! Geimpfte landen so gut wie nie im Intensivbett.
.
"Fakt ist: ... Impfpflicht [es] bleibt die Ansteckung und Weitergabe des Virus erhalten - es ändert sich gar nichts"
Falscher Debkansatz. Geimpfte landen so gut wie nie im Intensivbett.
.
"... auch Geimpfte kommen vermehrt auf Intensivstationen und sterben ggfs. Hat das was mit dem Impfstoff zu tun?"
Ja natürlich! Was dachten Sie denn? Dass die Impfwirkung ewig hält? Das wäre naiv.

@Parsec

""Ich bin ein Anhänger der natürlichen Immunisierung".
Long-Covid und Intensivbetten, alles nur Gerede" Am 23. November 2021 um 16:57 von Parsec

*

Ja, was wollen Sie eigentlich?
Es gibt auch Leute, die an Homöopathie glauben, Ärzte verschreiben es, manche Krankenkassen zahlen...

Im Vergleich zu Homöopathie ist natürliche Immunisierung noch etwas wissenschaftlich nachweisbares (soweit der Körper es schafft - natürliche Selektion inbegriffen: Vorerkrakte und Senioren gab es früher weniger, weil sie schlicht früher gestorben sind).

@sosprach um 16.53

"Gut dargestellt im Artikel, resistent gegenüber Wissenschaft und Vernunft."

Vernunft und Wissenschaft ist bei dieser Pandemie schon am Anfang verloren gegangen.

Bis heute werfen wir uns alle unwissenschaftliche Zahlen gegen die Köpfe.

Inzidenz wird bis heute falsch berechnet ... dabei könnten dies 4. Klässler besser.

Ich werde mich nicht „Boostern“ lassen

Falls ich nicht gezwungen werde. Weil ich es für unnötig halte. Ich bin doppelt geimpft.

Ich habe mich zur Impfung aus einer Kosten-Nutzen Abwägung heraus entschieden.

Ich werde auch mein Kind nicht impfen lassen, außer ich werde dazu gezwungen.

Das jemand lieber stirbt als sich impfen zu lassen, finde ich etwas arg. Das kann ich nicht nachvollziehen.

Ich finde es schlecht, dass sich nicht mehr Menschen haben impfen lassen. Aber jeder soll nach seiner Facon selig werden.

Eine Impfpflicht könnte endlich die Diskriminierung Ungeimpfter beenden - sie wäre gerecht.

Ich bin auch deshalb dafür, weil sie denjenigen die in Deutschland ein „liberales Gemeinwesen“ sehen, den argumentativen Boden unter den Füßen wegzieht. Deutschland war in den 1970ern „liberal“, der Staat hielt sich damals noch aus den meisten Lebensbereichen raus. Heute wird man kontrolliert auf Schritt und Tritt.

Medizinisch ist eine Impfpflicht für die 4. Welle unwirksam, könnte aber weitere Wellen verhindern.

Re: 16:58 von Seebaer1 // Rolle der Medien

>>Warum nur wird ständig Öl ins Feuer, also den Konflikt zwischen Impfbefürwortern- und skeptikern, gegossen?
Sollten die Medien in dieser ohnehin schwierigen Zeit nicht darum bemüht sein, die Wogen etwas zu glätten- schlussendlich ja im Interesse aller.<<

Sie haben ein eigentümliches Verständnis von Medien. Medien sind nicht eine zentral geleitete Institution die "Wogen glätten" sollen o.ä. Es sind eigenständige Journalisten, Blogger, Wochenzeitungen, regionale Zeitungen, Online Portale, Blogs uvm.

Medien berichten, zumindest seriöse Medien wie die Tagesschau machen das. Vielleicht sollten Sie fragen warum Medien wie RT, Reitschuster oder EpochTimes bemüht sind ihr Klientel zu bedienen und den Fearporn am Laufen zu halten.

Covid-19 Therapie geht einfacher, aber ....

Am Montag wurden auf ARD bei HAF Plasberg die Medikamentenberge gezeigt, die einem Covid-19 Patienten am Tag verabreicht werden. Mit den kombinierten Nebenwirkungen all dieser Medikamte von Asthma bis Herzinfarkt könnte man die Corona-Risikogruppe auch ohne Infektion in Lebensgefahr und auf die Intensivstation bringen. Dazu stellt sich also die Frage: wievele Patienten verstarben an Corona, und wieviele Patienten verstarben an Ärzte- und Pharmapfusch ?

@morgentau19, 16:45

Sie haben, soweit ich mich erinnere, das Corona-Virus in all Ihren Kommentaren zu verharmlosen versucht. So auch vorliegend. Aktuell sind Sie negativ getestet, aber als Ungeimpfte eine potentielle Gefahr, zumindest eine deutlich größere Gefahrenquelle für sich und andere als geimpfte Personen. Wenn sich alle Bürger impfen würden, könnte das Virus ausgedünnt werden, die Gefahr angesteckt zu werden, wäre für uns alle geringer. Auch schützt die Impfung stärker vor Ansteckung und Weitergabe. Und schließlich, aber das wissen Sie bereits, sind die Krankheitsverläufe bei Geimpften deutlich moderater.Die Intensivstation sind zu rd. 90% von Ungeimpften belegt. Wenn dort die Zahl der Geimpften zunimmt,liegt das zunächst an der höheren Zahl an Inzidenzen. Sagen Sie doch einfach einen vernünftigen Grund, weshalb Sie sich nicht impfen lassen (wollen). Eigentlich kommt nur eine besondere medizinisch indizierte persönliche Situation in Betracht. Bleiben Sie gesund!

@ grübelgrübel

"War es bislang nur Frust, so kommt doch jetzt auch Wut ins Spiel. Mit welchem Recht ziehen uns diese Menschen in den nächsten Lockdown?"

Durchgeimpfte Länder haben auch große Winterwellen!

Ich finde es nicht richtig, die aktuelle Pandemie auf Ungeimpfte zu schieben.

Wir haben in Deutschland mehr als 2900 Intensivbetten dieses Jahr wegen Personalmangel abgebaut. Das macht viel aus in der Bettenknappheit und liegt nicht an den Ungeimpften.

Ich möchte alle bitten, mit Ihrer Wut auf dem Boden zu bleiben.

@morgentau19 um 16:45

" Ich werde fast jede Woche getestet."

Bei Schnelltests können sie gut durchgerutscht sein und trotzdem zwischendurch infektiös gewesen sein, Nur PCR sind Relativ sicher, abhängig von der große von "fast"

"Bin also keine Gefahr.

Oder doch?

Wenn ja, bitte ich um eine plausible Begründung. (hat bisher noch keiner getan!)"

Statistisch haben sie ein Höheres Infektionsrisiko, und wenn sie sich infizieren einen höheres Risiko in der ITS zu landen.
Und selbst wenn sie persönlich durch die Mysterien des Zufalls verschont bleiben sollten(Spielen sie Lotto?):
Sie gehen als Faktor in die Infektionswahrscheinlichkeit der Bevölkerung ein, und die ITS -belegungswarscheinlichkeit-
Und bei Großer Faktorenanzahl und häufigen Wiederholungen ist die Statistik gnadenlos:
Eine höhere Wahrscheinlichkeit führt zu häufigerem Geschehen, und vollen Stationen.

Deshalb sind sie als Statistikfaktor eben eine Erhöhung der KKH-belegung.

@16:45 von morgentau19

Zitat: "Davon abgesehen: auch Geimpfte kommen vermehrt auf Intensivstationen und sterben ggfs. "

Ah, ja - und was heißt 'vermehrt'? Auch Geimpfte kommen mit einer Corona Infektion auf ITS aber mit einer Wahrscheinlichkeit die derzeit ca. Faktor 10-20 geringer ist. Das lassen Sie jetzt gerne unter den Tisch fallen, nicht wahr?

Oder wollen Sie mir gleich erzählen, dass das natürlich nicht stimmt, weil es ja nicht stimmen darf?

Zitat: "Bitte nicht das Argument bringen, dass bei einer Ansteckung der Verlauf geringer ist. Das ist bekannt."

Also bitte kein gültiges Argument, bloß das nicht.......

Er ist übrigens nicht 'geringer' sondern er ist nur noch seltenen Fällen schwer und noch seltener tödlich.
Aber das ist natürlich irgendwie gar kein Argument ......

Worum ging es hier nochmal ???
(Ironie aus)

@16:27 von Parsec

>> Impfgegner müssen ihre Impfablehnung
>> ärztlich begründen lassen

DAS wird doch wieder (wie bei der Maskenpflicht) nur dazu führen, daß die Adressen der "freigiebigen" Ärzte im Internet kursieren und sich die Covidioten wieder auf diesem Wege die entsprechenden Atteste (zur Not gegen einen Fuffi für die 'Kaffeekasse') besorgen. =(

um 16:58 von bolligru

>>
Soll man die grundgesetzlich gesicherte Freiheit der Religionsausübung in Deutschland einschränken? Was sagt der Rest der Welt dazu?
<<

Sicher soll man. Und man macht es auch, weil andere Grundrechte höher angesiedelt sind.

So ist es zum Beispiel unzweifelhaft verboten, Ungläubigen das Lebe zu nehmen.

16:58 von bolligru // Weingasi

>> Religiöse Fundamentalisten aller Religion wird man nie und nimmer erreichen, egal, wie sehr man "die Daumenschrauben anzieht"- bei Impffaulen mag das gelingen.
"https://www.deutschlandfunk.de/christlicher-fundamentalismus-geimpfte-werden-geaechtet-100.html"

Soll man die grundgesetzlich gesicherte Freiheit der Religionsausübung in Deutschland einschränken? Was sagt der Rest der Welt dazu?<<

Sie verwechseln Glaubenselemente mit freier Religionsausübung. Die Welt wird gar nichts dazu sagen, dass Gläubige sich hier wie im Rest der Welt an Gesetze halten müssen.

30% - davon 65%

Lassen sie mich mal nachrechnen:
30% von 83 Mio sind rund 25 Mio Ungeimpfte … davon 65% sind rund 16,5 Mio unwillig bzw. 8,5 Mio willig … es gibt 9,2 Mio. Kinder unter 12 J … hmmm, was stimmt denn da nicht…

um 16:58 von grübelgrübel

Schuldzuweisungen helfen jetzt nicht.
Nur ein sehr strikter Lockdown kann uns dem Virus gegenüber in Vorhand bringen. Sonst laufen wir ihm nach und er wir immer schwerer bekämpfbar werden.

Im übrigen können alle diskutierten Maßnahmen den massiven Anstieg mit großer Wahrscheinlichkeit nicht stoppen! Durch jedes Zögern, jedes Probieren drohen Tausende von Opfern.
Ein weiteres Versagen der Verantwortlichen droht außerdem zu einer massiven Staatskrise zu führen.

@16:54 von wenigfahrer

//Ein Lösung ohne impfen wird nicht funktionieren.//

Ob mit oder ohne Impfung - zum jetzigen Zeitpunkt gilt für ALLE nur eins: größte Vorsicht bei allen Kontakten. Ein Fehler von Geimpften war sicherlich, dass man sich zu sicher gefühlt hat.

Auch wenn ich mich jetzt in die Nesseln setze, weise ich doch auf die beiden letzten Videos "Wagenknechts Wochenschau" hin. Sie ist bekannt dafür, dass sie gründlich recherchiert. In ihrem letzten Video zeigt sie eine eindrucksvolle Statistik, die zeigt, dass unser derzeitiger Krankenstand nicht zwangsläufig mit der Impfrate zutun hat.
Was machen wir also falsch? Ich deutete es schon an: Wir sind zu unvorsichtig. Und die Verantwortlichen in der Regierung machen immer noch zu viele schwerwiegende Fehler.
Trotz alledem: Um die Krankenhäuser so schnell wie möglich im Interesse Aller zu entlasten, hilft nur noch die Impfung. JETZT!

Dank Covid 19

Eigentlich sollte man dem Virus dankbar sein.
Nur dadurch kamen so einige seltsame Käuze aus der Deckung, die ich ansonsten für vernünftige Menschen gehalten hätte.

An die Geimpften:

Lest bitte mal Eure Kommentare durch! Da wird stigmatisiert, verleumdet und beleidigt! Ist das tatsächlich Euer Ernst? Wollt ihr zukünftig wirklich so miteinander umgehen? Was kommt als Nächstes - die Kennzeichnung von allen die gegen die Mainstreammeinung sind? Und danach? Lagerhaft?
Wenn sich jeder selbst mit einer Impfung schützen kann, dann lasst doch die in Ruhe, die es anders sehen und impft euch. Damit seid ihr geschützt. Aber nein! Nicht ihr! Ihr wollt uns Euren Willen aufzwingen, damit wir euch keine Krankenhausbetten blockieren.
Habt ihr schon mal daran gedacht, neue Krankenhäuser zu bauen und die nicht in PRIVATE Hände zu geben? Ein leeres Bett bringt kein Geld. Deswegen stehen wir jetzt da, wo wir sind.
Es ändert aber trotz allem nichts daran, das wir das selbst entscheiden wollen.

PS: Ich bin durchgeimpft. Vor zwei Jahren war ich erst zur Auffrischung. Nur Grippe und Corona halte ich für mich persönlich nicht für erforderlich.

@ um 16:36 von Nettie

Wieso redet er Unsinn? Anhand aller Daten, Zahlen und Fakten weiß man, daß Corona nur für eine verschwindende geringe Minderheit wirklich gefährlich ist. Auch wenn in den Medien momentan das Gegenteil verbreitet wird, nämlich daß alle Ungeimpften mehr oder weniger am Virus sterben werden und viele Geimpfte wegen der Ungeimpften ebenso.
Nur weil man selbst an dem Virus erkrankt, ändert das doch nichts an der Gesamtsituation. Und die ist eindeutig - für die absolute Mehrheit der Bevölkerung ist das Virus keine Gefahr.

@ ich1961 um 16Uhr41

"Und auf der anderen Seite dann das Wurmmittel propagieren? Da ist ja kein Gift drin oder was? ( frei nach mir!)"
LOL

Ivermectin ist kein Gift.
Da wurde mal wieder einiges durcheinander geworfen.

Ivermectin ist hauptsächlich ein Anti-wurm Mittel für Menschen und der Entwickler hat dafür einen Nobelpreis in 2015 erhalten.

Viele Ärzte verschreiben es zur frühen Ambulanten Behandlung (in den ersten Tagen) von Corona Infektionen in der Alternativmedizin weil es antivirale Effekte hat.

In Deutschland halt umstritten:
https://www.sonntagsblatt.de/artikel/menschen/corona-wunderheilmittel-iv...

Es werden ganze Staaten (siehe Uttar Pradesh, Peru etc.) mit Ivermectin für Corona in der frühen Ambulanten Phase behandelt.

Klar gibts auch eine Version und Dosierung für Tiere aber die sollte man natürlich nicht nehmen, dann wäre sie tatsächlich giftig ! In den USA ist das leider passiert.

um 17:00 von double1972

>>
Doch, natürlich verstehen das alle. Wie soll sonst unsere Pharmaindustrie sich weiterhin eine goldene Nase an unseren Steuergeldern verdienen, wenn jetzt jemand auf die Idee käme vor einem Booster mal nachzuprüfen ob man ggf. genug Abwehr noch in sich trägt.
<<

Und das macht durch Inaugenscheinnahme ? Es ist doch selbst für medizinische Laien völlig klar, dass das noch erheblich mehr Aufwand und somit Kosten verursachen würde, zumal bei einem Großteil auch noch als Ergebnis heraus käme, dass das Boostern notwendig ist. Nichts ist weniger aufwendig als das Impfen und zwar mit riesigem Abstand.

Impfgegner sind auch kritische Patienten

Entscheidender Überlebensvorteil der Impfgegner in der Klinik: Die lassen sich nicht alles an Pillen-Durcheinander andrehen und schauen näher hin, was ihnen da die Ärzte verabeichen. Und so ist es in der Realität oftmals so, daß nicht die Klinikärzte Arzneimittel-Risiken, Neben- und Wechselwirkungen beachten, sondern der sachkundige Patient erst den Arzt darauf hinweisen mußm damit nicht der nächste Coronatote zu verzeichnen ist.

16:58 von grübelgrübel

Lesen Sie einmal den Artikel in der taz:
"https://taz.de/Regierungsversagen-in-der-Pandemie/!5812408/"
In Israel ist die Inzidenz 36,1 bei einer deutlich geringeren Impfquote (62,06%) als bei uns (67,85%) die Inzidenz ist bei uns mehr als 10X so hoch, nämlich 399,8 .
Quelle:
"https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Nov_2021/2021-11-23-de.pdf?__blob=publicationFile"

Als Grund geben alle dort beteiligten Fachkräfte an, man habe schnell reagiert, als bekannt wurde, daß der Impfschutz nachläßt und die Drittimpfung besonders der "Vulnerablen" massiv vorangetrieben.
Bei uns wurde das verschlafen, obwohl die Datenlage schon seit Monaten bekannt ist. Hätten wir gehandelt wie Israel, so wäre uns die dritte Welle erspart geblieben.
Wer ist verantwortlich? Impfskeptiker und Verschwörungstheoretiker oder die Politik?

Sorry, aber es reicht mir. ...

...Diesen Menschen ist nicht mehr zu helfen.
Jegliches gute Argument prallt an den ab und läuft wie Wasser auf einem Lotusblatt in Richtung des tiefen Fall nach unten.

---

Wir, und damit meine ich alle Geimpften
und darunter auch die Risikopatienten wie mich, dürfen uns dieser Minderheit
nicht mehr unterordnen.
-
Früher und auch heute gab und gibt es
eine Impfpflicht gegen Krankheitserreger, die eben außer Kontrolle geraten können und eben wie jetzt seit 2 Jahren zu sehen in einer weltweiten Pandemie ausartet.
-
Meine Forderung an die Politik ist folgende:
Noch in diesen Jahr für alle, die aus med. Sicht geimpft werden können,
eine Impfflicht für alle zu veranlassen.

-
Mir reichts!

@ ich1961 um 17:00 Uhr

„ Sie meinen Geimpfte sterben an der Impfung? Da sollten Sie sich mal informieren, die Todesursache sind allzu oft leider die Vorerkrankungen und das Virus!“

Genau so läuft es übrigens bei den Ungeimpften - über 95% mit Vorerkrankungen. Das Durchschnittsalter bei den Verstorbenen rangiert im Übrigen bei 80%. Nur mal so.

Was ich immer vermisse

eine klare Aussage ,wieviel der Patienten im Krankenhaus sind geimpft und wieviel sind ungeimpf. Wieviel geimpfte sind verstorben und wieviel ungeimpfte. Und das Risiko zu sterben erhöht sich mit zunehmendem Alter irgendwann auf 100%. Setzt einmal ins Verhältnis geimpft zu umgeimpft, je Altersgruppe im 10 Jahresabstand.Es ist auch ein Unterschied ob jemand mit Corona oder wegen Corona stirbt. Ich war positiv ,genesen und 2x geimpft und allmählich würde ich von den Medien einmal einen neutralen ,nicht ideologischen Bericht über das Thema lesen. Aber bei den deutschen Medien wird ein unabhängiger Bericht immer seltener. Ich wohne die meiste Zeit des Jahres im Ausland und auch hier gibt es Corona aber man macht keine Religion daraus. Die Lage in D könnte auch durch eine Vernünftige Bezahlung und Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte entspannt werden.Nicht nur in Pandemiezeiten sondern auch im Regelbetrieb läuft das Gesundheitswesen an der Belastungsgrenze. Nie wurde darauf eingegangen.

17:00 von double1972

"Nicht geht über Hubraum.... außer....noch mehr Hubraum."
Sie werden doch wohl nicht etwa "durch die Blume" sagen wollen, daß die 9 Milliarden Euro Gewinn (bei 11 Mrd. Umsatz) im zurückliegenden Jahr von Biontec den Verantwortlichen immernoch nicht reichen- das wäre ja erschreckend!

>>Müller ist BWL-Professor an

>>Müller ist BWL-Professor an der Hochschule in Mainz und seit Anbeginn der Pandemie ein bekennender Corona-Kritiker und Impfskeptiker.<<

Das verstärkt meine Vorurteile gegenüber Fachhochschulen im Allgemeinen und BWL-Professoren im Besonderen :-)

@Bender Rodriguez"Aber zu

@Bender Rodriguez"Aber zu jeder Quarantäne einen 100% Verdienstausfall kann ich denen wünschen. Vielleicht merken sie es dann so." Ich kenne Sie nicht, bin mir aber 100% ig sicher das ich auch bei Ihnen Verhalten entdecken könnte das Ihre Gesundheit gefährdet. Ich geh aber mal davon aus das Sie dann bei sich selber die selben Ansprüche ansetzen und mit der dicken Brieftasche zum Arzt gehen.

@ bolligru

« Anders als bei Geimpften "verfällt" die Einstufung "Genesen" nach einem halben Jahr, obwohl die Immunisierung besser sein soll als bei einer Impfung. Das versteht auch niemand.« 

Stimmt ! Antikörper nach der Genesung.
Ein ausführlicher Paragraph fehlt zu diesem Thema, wäre in diesem Bericht wünschenswert gewesen.

Es gibt inzwischen immer mehr Erkenntnisse, dass die Antikörper nach einer Infektion sehr lange anhalten. Hier, im berühmten Lancet Journal publiziert: « https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(21)00676-9/fulltext »
mindestens 10 Monate. Und wir sind noch am Forschen.

um 17:02 von morgentau19

>>
Das Grundübel sind u.a. die massenhaften Kündigungen von I-Personal und den massenhaften Abbau von Betten. Von Versprechungen/Applaus wird keiner satt.

Jetzt darüber zu klagen, ist schäbig.
<<

Zu fordern, möglichst viele Intensivbetten zu haben, damit man möglichst viele Menschen krank werden und einen Teil davon sterben lassen kann, ist schlichtweg pervers.

Intensivpfleger verdienen bis zu 50 T€. Anzudeuten, dass man mit solchen gehältern hungern muss, zeigt, wie sehr Sie sich verrannt haben.

Impfgegner trotz schwerer Infektion

Wann will der Staat denn endlich reagieren und mal durchgreifen ? Oder versteht die Politik immer noch nicht welche Entwicklung ihre Entscheidungen genommen hat ?

um 17:00 von ich1961

Ihre kommentarlose Rechthaberei hilft nicht weiter.

"auch Geimpfte kommen vermehrt auf Intensivstationen und sterben ggfs.
Hat das was mit dem Impfstoff zu tun?"

Das ist eine Tatsache ud die Frage ist berechigt und keineswegs eine Frechheit.

Es hat z.B. insofern etwas mit dem Impfstoff zu tun, dass er nicht zu 100% vor schwerem Verlauf und Tod schützt. Es hat mit der Abnahme des Schutzes und den zu spät eingeleiten Auffrischungen zu tun.
Es hat wahrscheinlich auch etwas damit zu tun, dass sich durch die Freizügigkeit immer mehr Geimpfte gegenseitig infizieren.

Mit Aussagen wie "Frechheit" sollte man im Forum vorsichtiger umgehen.

normalerweise ...

könnte einem solch ein unverbesserliches Verhalten egal sein, wenn der Impfverweigerer nur sich selbst schaden würde. ABER das ist ja nicht der Fall.

Z.B. 95% der Covid-Intensivspatienten sind Nichtgeimpfte und überlasten die Intensivstationen. Und dass es Realität ist, kann ich bezeugen: die dringende OP eines Bekannten wurde verschoben, weil kein Intensivbett frei war!

@ 17:00 von double1972

„ Wie soll sonst unsere Pharmaindustrie sich weiterhin eine goldene Nase an unseren Steuergeldern verdienen, wenn jetzt jemand auf die Idee käme vor einem Booster mal nachzuprüfen ob man ggf. genug Abwehr noch in sich trägt“

Sie müssen jetzt ganz stark sein. Auch an einem Antikörpertest verdient sich irgendeine Firma „eine goldene Nase“. Den Test muss ja schließlich auch jemand bezahlen, entweder Sie privat, der Steuerzahler oder die Krankenkasse - also auf jeden Fall Sie und ich. Der kostet mindestens so viel wie eine Impfung. Und dann machen Sie den regelmäßig (Kosten) und irgendwann sind die Antikörper weg und dann muss man noch die Impfung dazu bezahlen.

Kann man machen, spart aber nix.

Und das unter der Voraussetzung, die Fachwelt wird sich über Grenzwerte einig.

@Seebaer1

« Warum nur wird ständig Öl ins Feuer, also den Konflikt zwischen Impfbefürwortern- und skeptikern, gegossen?
Sollten die Medien in dieser ohnehin schwierigen Zeit nicht darum bemüht sein, die Wogen etwas zu glätten- schlussendlich ja im Interesse aller.« 

Sehr schön gesagt. Danke!

"Vertraut denen, die die Wahrheit suchen,

misstraut denen, die sie gefunden haben" (André Gide).
Impfgegner argumentieren damit, dass Wissenschaftler ja auch schon ihre Meinung geändert haben und verstehen offensichtlich nicht, dass es das Wesen von seriöser Wissenschaft ist, für neue Erkenntnisse offen zu sein.
Gläubige aller Religionen (und auch "querdenken" ist eine solche), sind der Ansicht, die Wahrheit gefunden zu haben. Dabei übersehen sie, dass es sehr viele Wahrheiten gibt (Christen, Juden, Muslime, Hindus, Zeugen Jehovas, Mormonen, um nur einen kleinen Teil zu nennen). Und weil sie alle glauben, die Wahrheit zu kennen, gibt es Auseinandersetzungen darüber seit Jahrhunderten.
F.-J. Degenhard sang in einem seiner Lieder:
"Alle glaubten an den einen unsichtbaren Manitu, nur der Streit darüber ließ sie nicht in Ruh'. Einige malten ihn schwarz, weiß oder gar rot und von Zeit zu Zeit schlugen sie sich deshalb einfach tot."
Und deshalb misstraue ich allen, die die Wahrheit gefunden haben.

@morgentau19, 17:02

Die von Ihnen gewählten Beispiele sind natürlich mit den Corona-Pandemie in keinster Weise vergleichbar. Wer raucht und massenhaft Alkohol konsumiert ruiniert zunächst einmal die eigene Gesundheit. Er belastet das Gesundheitssystem, verursacht hohe Kosten und belastet damit mittelbar die Versichertengemeinschaft, also uns alle. Aber Rauchen und Saufen überträgt sich nicht ohne eigenes Zutun, beides ist nicht ansteckend. Auch die anderen von Ihnen gewählten Beispiele sind Teil der persönlichen Lebensführung, basierend auf eigenverantwortlichem Handeln. Ihre Impfverweigerung berührt aber uns alle. Ein solches Verhalten ist unsolidarisch, unvernünftig und gefährlich. Ich bin sicher, dass wissen und verstehen Sie auch.

Impfgegner sind auch kritische Patienten

Wer am eigentlichen Problem bei Covid-19 vorbei und übereilt entwickelten Impfstoffen zurecht mißtraut, der geht logischerweise auch in keine Klinik.

Es hätte längst eine Impfpflicht geben müssen

Oder: Man hätte es den Menschen wirklich freistellen müssen!

Dieses ständige mediale „Schwingen der Moralkeule“ hat viele in die innere Emigration getrieben.

Man hat in Deutschland irgendwie verlernt, Menschen für ein gemeinsames Ziel zu begeistern. Alles muss offenbar ausschließlich durch Druck erreicht werden ..

Die Politik (und die Medien) sollten sich selbstkritisch hinterfragen woran das wohl liegen mag das ihnen zwar noch die Mehrheit folgt, eine große Minderheit aber „abschaltet“ und zunehmend schlechter erreichbar wird für rationale Argumente.

Hier bahnen sich sehr negative gesellschaftliche Entwicklungen an!

Die wenigsten sind für rationale Argumente empfänglich.

"Aus Sicht von Psychologen und Pflegern sind viele Ungeimpfte mit rationalen Argumenten nicht erreichbar."

Damit unterscheiden sich die Ungeimpften in keiner Weise vom Rest der Menschheit.

Man sieht es an unseren Politikern, die zwar geimpft sind, aber darüber hinaus die rational begründeten Warnungen von Wissenschaftlern und Medizinern über viele Wochen ignoriert haben (und es teilweise noch immer tun).

Man sieht es auch an der teils hartnäckigen Verteidigung von Maßnahmen, die keinen nennenswerten epidemiologischen Nutzen haben.

Und man kann es an sich selbst sehen, sofern man seine Ansichten nicht genauso oft geändert hat, wie es der Stand der Wissenschaft getan hat.

@morgentau19

Ihre "Argumente" sind das Problem. Und die Unterstellung ("Hat das was mit dem Impfstoff zu tun?") ist die Quintessenz aus Ihrem queren Weltbild.

"Pöbeleien/persönliche Diffamierung zeigen mir, dass keine Argumente vorhanden sind."

Was soll ich denn argumentieren, wenn einer sagt, die Erde ist eine Scheibe ? Nein, doch, oooohh ? Warum erhoffen Sie ein faires Spiel wenn Sie sich im Vorfeld schon selbst vom Platz gestellt haben ? Und wegen Menschen Ihres Schlags laufen die ITS voll. Beratungsresistenz pur.

16:45 von morgentau19

>>Aus Sicht von Psychologen und Pflegern sind viele Ungeimpfte mit rationalen Argumenten nicht erreichbar.<<

Das sehe ich als Nichtgeimpfte genau anderes herum!

Glaubhaft, schließlich besteht da ein unabweisbarer Zusammenhang. Viele Psychologen und Pfleger können Sie mit Ihren rationalen Argumenten nicht mehr erreichen.

Schließlich testen Sie sich regelmäßig und hatten bisher keinen Fatz Corona und sind damit völlig ungefährlich. Da leuchtet überhaupt nicht ein, warum Sie mit dem Impfen überhaupt beginnen sollten? Schließlich können auch Geimpfte das Virus weitergeben und damit gefährlich rumspreadern … sofern sie das Virus in sich tragen. Ansonsten sind sogar Geimpfte genauso ungefährlich wie Ungeimpfte, so viel Fakt muss ein. Und das Argument eines möglicherweise milderen Verlaufs wollen Sie ja nicht hören, weil sie es schon mal vorab in Zweifel ziehen. Ja, das ist logisch und in sich geschlossen. Bleiben Sie gesund, damit Sie nicht auch noch unser Gesundheitssystem überfordern.

@Klärungsbedarf, 17:06

Eine saubere, präzise Analyse. Dem ist nichts hinzuzufügen.

@16:36 von Nettie

Sie haben schon richtig zitiert:

>> "Müller ist BWL-Professor...

Damit ist doch eigentlich schon Alles(!) gesagt. Was hat ein BWL-Professor mit einer Pandemie zu schaffen? oO

P.S.: Ich frage bei einem Wasserrohrbruch doch auch nicht meinen Schuster. -.-

17:01 von Kambrium2 // Aber

17:01 von Kambrium2

// Aber es gibt hier einfach immer mehr Ungereimtheiten.//

Nein, die gibt es nicht!
Experten haben die "Impfdurchbrüche" erwartet, die sind bei jeder Impfung möglich!
Bitte nicht auf die "Schwurbler Seite" wechseln!

um 17:04 von Shantuma

>>
Im Bremen gibt es kaum bis keine Intensivbetten mehr.
<<

In Bremen sind von den 136 Intensivbetten gerade mal 16 mit Corvid-Patienten belegt. 9 Intensiv-Betten sind frei. Das ist für "normale" Zeiten mehr als genug. Kein Krankenhaus hat das Ziel, möglichst viele ungenutzte Intensivbetten zu haben.

@ich1961 - Übertragungsrisiko geimpft/ungeimpft

09:50 von ich1961:
"Nein, nicht weil die Impfung nicht wirkt, sondern weil die Ungeimpften das Virus 'leichter' übertragen und somit die Geimpften - wie übrigens auch die anderen
Ungeimpften - mehr gefährden und die ITS überlastet werden!"

Das ist überwiegend falsch.

Ungeimpfte übertragen das Virus leichter als frisch Geimpfte. Der Unterschied nimmt aber mit den Monaten rapide ab. (Das RKIs meldet für die zuerst geimpfte Altersgruppe 60+ fast 50.000 symptomatische Coronafälle, von denen ca. 30.000, rund 60%, vollständig geimpft sind.)

Außerdem müssen Sie berücksichtigen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von der Anzahl der Kontakte abhängt. Zum einen sind Ungeimpfte von 2G-Veranstaltungen ausgeschlossen. Zum anderen gibt es deutlich weniger Ungeimpfte als Geimpfte. Man trifft also auf mehr Geimpfte als auf Ungeimpfte.

Das Risiko, sich im Alltag bei einem Ungeimpften anzustecken, ist deshalb geringer.

@logig

"Auch war klar, dass die erträumte Impfquote unrealistisch ist."

Ist sie das wirklich?
In Bremen sind 92,5% aller Erwachsenen vollständig geimpft.

Der Suppenkasper lässt grüßen ...

Eigentlich ist es ein Rechenbeispiel. Das könnte sogar von den Milchmädchen der Ablehner nachgerechnet werden können: Bie einer Inzidenz von 1000, die wir problemlos in rd 14 Tagen erreichen werden, trägt jeder 100ste das Virus aktiv. Bis die in Quarantäne sind, dauert es ebenfalls - bei 4 Tagen Inkubation zu lange. Und so wird also auch der R-Wert steigen, die Einschläge kommen näher. Und etwa 2-3% landen auf Intensiv. Leider gibt es von den Ges-Ämtern keine belastbaren Zahlen, wie die Verteilung von Un-/Geimpften ist - das ist bodenlose Dummheit, denn nur so wären die Belastungen in den KHs in den nä 14 Tagen klar beweisbar. Und da geht's nochmals zur Sache: Sowie der erste Herzinfarkt vor der I-Station verstirbt, weil ein Covidiot das Bett belegt, schlägt die Stimmung um! Dann weht ein eisiger Wind von den Geimpften her = Spießrutenlaufen! Gut, die Medien werden wieder das Gesülze von Selbstbestimmung und Datenschutz zitieren - interessiert aber niemanden.Beachtet jmd die Regeln?

@grübelgrübel um 16:58

Es sind die Politiker, die einen lockdown verursachen und durch Aktionismus ihr Versagen überspielen. Heute in n-tv der Bürgermeister von Mühldorf (? - der Sprche nach war es ein Oberbayer): wir wissen nicht, wo die Infektionen herkommen.
.
Besser kann man das Versagen des RKI nicht beschreiben und der Söder springt natürlich auf den Zug auf (er war in den letzten Wochen kaum in den Medien sichtbar und versucht nun zu Lauterbach aufzuschließen).

Ab Morgen beginnt das Chaos !

3G im Job, na gut, viele Arbeitgeber bieten Tests vor Ort „am Werktor“ an.

Aber im ÖPNV ? Wer denkt sich sowas aus?

Und die Verkehrsunternehmen setzen das jetzt pflichtschuldigst um! Bin ich froh, dass ich kein Berufspendler mehr bin !

Einfach irre !

@sosprach"Antroposofen im

@sosprach"Antroposofen im Miteinander von Faschisten, Linken und Reichsbürger" Hier haben Sie aber ganz tief in die Diffamierungs Kiste gegriffen. Ich bin auch Ungeimpft, gehöre aber zu keiner dieser Gruppe Bin nicht mal Impfgegner, wahrscheinlich auf Grund meines Jobs und meines Hobbys gegen mehr geimpft als die meisten Menschen hier. Ich habe lediglich ein Problem mit den neuartigen Impfstoff. Würde in Deutschland ein ein herkömmlicher Impfstoff angeboten Ich wäre längst geimpft. Geben tut es welche sogar von der WHO zugelassen und empfohlen.

Meinen Respekt an die @Moderation

Ich hätte nicht gedacht, dass Sie sich das antun wollten, die jetzt anrollende Welle an Kommentaren zu diesem Bericht zu sichten.
Respekt zur Freischaltung für die Kommentierung!

@nostradamus

Sprechen Sie für sich selbst?
Reisen Sie nach China oder Russland stellen sich in die Schlange und auch Sie sind geimpft. Ob nun mehr Schutz oder Nebenwirkung egal, wichtig Sie bekommen Ihren Willen.
Ja, unsere Politiker haben mehrfach versagt aber nicht in dem Bereich den Sie darstellen.

@morgentau19, 16.45h

Nein, nach einhelliger Meinung von Ärzten sterben die Geimpften auf den ITS, weil sie in der Regel sehr alt sind und schwere Vorerkrankungen haben, zu denen nun noch die Belastung durch Covid kommt.
Gestern bei Hart aber fair ein Arzt, auf dessen Intensivstation das Durchnittsalter der schweren Corona-Fälle bei 36,x Jahren liegt und zu fast 100% ungeimpft.

Impfgegner sind auch kritische Patienten

Normalerweise stellt der Patient fest, wie schwer er erkrankt ist. Wieso behaupten dann die Klinikärzte, daß derlei Patienten schwer an Corona erkrankt wären, obwohl diese das bestreiten ? Werden neuerdings Leute von der Straße weggefangen, damit die Kliniken ausgelastet sind ? Anders ist es wohl nicht erklärbar, daß sich Impfgegner in Kliniken befinden, die sich gar nicht krank fühlen.

@Marta Pfahl 17:12

dank danke danke

jetzt musste ich wirklcih mal herzhaft lachen.

Der Plan hat was und könnte vielleicht sogar aufgehen.

So wie mit Kindern und Spinat. Wenn das Kind ihn nicht mag, ganz oft Spinat essen und dem Kind diesen verbieten, da dieser nur für die Großen ist. Funktioniert meistens :))))

@17:10 von DeborahV

Zitat: "Warum soll diesen Menschen nicht erlaubt werden, auf einen Totimpftstoff zu warten?"

Weil die Situation unser Gesundheitswesen derart überlastet, dass das konkret anderen Menschen - auch jenen die sich verantwortungsvoll um das Gemeinwohl kümmern - Leben und Gesundheit kostet und weil die Einschränkungen mit allen sozialen und wirtschaftlichen Folgen verlängert werden.

Die Perspektive in Ihrer Frage ist ausschließlich die eigene persönliche Freiheit. Eine solche exklusive Freiheit, die die Verantwortung für das Funktionieren der Allgemeinheit ausschließt, gibt es nicht. Sie ist auch nicht Grundlage unserer Verfassung, wie es so manch einer gerne behauptet.

@nostradamus2015, 17:10

Die Mehrheit der Bürger begrüßt bzw. fordert mittlerweile eine Impfpflicht. Wenn eine solche bislang nicht verhöngt wurde, könnten Sie möglicherweise darin ein Politikversagen sehen.Aber Sie stützen ja das Verhalten der Impfgegner und fordern den sog. Totimstoff, der freilich noch der Zulassung bedarf. In der Zwischenzeit können und werden weitere Menschen sterben. Ich finde Ihre Verhalten verantwortungslos und appelliere stattdessen an die Bürger, sich schnellstmöglich impfen zu lassen, um sich und andere nicht zu gefährden, aber auch aus Respekt vor denjenigen, die auf den Intensivstationen eine Kernerarbeit leisten, um insbesondere Ungeimpften ihr leichtfertig aufs Spiel gesetztes Leben zu retten.

@bolligru, 16.46h

Auch Ihnen empfehle ich die Aussage des Intensivarztes gestern bei Hart aber fair.
Durchschnitt der schweren Covid-Fälle auf seiner Intensivstation 36,x Jahre.
Da scheint der nicht zu wissen, wer auf seiner Station zu liegen hat.

@ um 17:09 von SinnUndVerstand

"Die Medien informieren, das gehört zu ihrem Grundauftrag. Die Medien stellen darüber hinaus verschiedene Meinungen dar und bieten Plattformen zur Diskussion."

Nein. Praktisch in jeder Nachrichtensendung, Talkrunde oder so etwas wie Morgenmagazin etc. beziehen die Mitarbeiter der Medien ziemlich eindeutige Stellung und fällen Urteile.
Besonders auffallend zu bewundern ,wenn die Moderatoren in Livesendungen mal wieder von geladenen Gästen hören wollen, wie abgrundschlecht doch alle Ungeimpften sind und diese nur augendrehend die Fragen abwehren/Gespräch umlenken.
Strenger und tiefergehende Verurteilungen von Mitarbeitern, die jeglich Sachlichkeit und Fachlichkeit missen lassen, werden einfach als "Kommentare", also persönl. Meinung getarnt und gesendet - auf einer riesigen Bühne.
Das hat mit Information nicht mehr viel zu tun. Das ist ganz klar Agitation.

17:01 von grübelgrübel 16:52

17:01 von grübelgrübel
16:52 von Margitt.

Die Userin verbreitet leider immer wieder Unwahrheiten. Sie bezieht sich immer auf den Sicherheitsbericht des PEI, vertseht aber nicht, das da "nur" Verdachtsfälle dokumentiert werden. Die Verifizierung für die meisten Fälle steht/stand noch aus.

"https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-09-21.pdf?__blob=publicationFile&v=8"

@Parsec 17:13

"Ja natürlich! Was dachten Sie denn? Dass die Impfwirkung ewig hält? Das wäre naiv."

Also Tetanus, Kinderlähmung, Diphterie, Hepatitis.... muss ich glaube ich alle 10 Jahre auffrischen. Das ist zwar auch nicht ewig, aber schon ein wenig länger als 6 Monate.

Ach ja und die jährliche Grippeimpfung ist keine Auffrischungsimpfung sondern jedesmal eine neue Erstimpfung, die auf die erwarteten saisonalen Viren angepasst wurde. Deshalb hinkt der Vergleich, wenn Argumente in diese Richtung gehen. Schließlich ist es ja nach wie vor der gleiche Imfpstoff der verabreicht wird.

17:11 von Shantuma

Das kann man so sehen...
Aber: Immerhin sind in der Altersgruppe mind. 85,9% geimpft, vermutlich ca. 90%, wg. der Meldefehler, so nachzulesen beim RKI. Also sind ca. 10% in dieser Altersgruppe ungeimpft und doch stellt dies Altersgruppe, wie Sie schreiben, 95,9% der Intensivfälle.
Ich muß eingestehen, daß ich verstehe, wenn ein Mensch, der vielleicht noch den Krieg mitgemacht hat und sagt, er habe sein Leben gelebt, Furchtbarstes erlebt, jetzt sich nicht mehr auf eine Impfung einlassen will, auch wenn das vielleicht unvernünftig erscheint. Soll man diese Menschen ZWINGEN?

17:10 von Hirschauer

«>selbst der Titel "Professor" nichts über die tatsächliche Intelligenz eines Menschen aussagt<»
.
«Sprechen Sie jetzt von den "Corona-Päpsten"?»

Die Corona-Päpst brauchen keine Titel wie Professor oder Doktor.

Denen reicht ein Internetanschluss + ein beliebiges Endgerät mit Tastatur, auf der man Buchstaben zu wirren Sätzen zusammenklimpern kann. Manche schreiben auch was auf Plakate drauf, und marodieren mit den Dingern in Städten umher.

Schon ist man Corona-Papst, und man kann rumnerven, bis der Arzt mit der Beatmungsmaschine kommen muss.

Papst bleibt man dann immer noch, denn nur Gott kann selbst ernannte Internet- und Forenpäpste wieder abberufen. Coronallelujah.

@um 17:11 von Shantuma

Völlig richtig, Ihre Analyse. Chapeau woher Sie die Zahlen bringen, denn die Medien schleichen sich immer um die Benennung der jeweiligen "Klientel" heraus. Es ist richtig, dass unter den 4-14jährigen immense Inzidenzen herrschen, auch bei den U4 jährigen und den bis 40jährigen. ABer denen macht die Infektion viel weniger aus, kaum einer muss ins KH. Aber die eindimensionalen Politiker jammern schon wieder über die alte Währung Inzidenz und verhängen Kontakt und sinnlose Masken-Verordnungen über die Schüler. Blödsinn. Diese Klientel durchseuchen lassen, die älteren Covidioten dann halt in einer großen Turnhalle behandeln: Prio 2. Ganz klar: Wer vorsätzlich NICHT zu seinem Schutz tut, der kann auch finanziell in Regress genommen werden - machen Versicherungen schon lange. Hier ist ja nicht fahrlässig oder grob fahrlässig unterlassen worden, sondern VORSÄTZLICH. Das unterscheidet vom Herzinfarkt & Raucherbein. KEINE Impfpflicht, keine Maßnahmen mehr - nur Kostenbeteiligung der Ungeimpftn

Impfgegner - trotz schwerer Infektion

Aus Sicht von Psychologen und Pflegern sind viele Ungeimpfte mit rationalen Argumenten nicht erreichbar.
Mit RATIONALEN Argumenten erreicht man die Menschen schon, nicht aber mit Propagandatricks .

Es gibt doch schon längst die

Es gibt doch schon längst die russischen, chinesischen und kubanischen Totvirenimpfstiffe, die auch dort und weltweit sehr erfolgreich verimpft werden. Natürlich in der EU keine Zulassung erhalten. Und zwar nicht, weil zum Beispiel Russen nicht die erforderlichen Dokumente beibringen, sondern allein aus politischen Gründen erfolgt die Nichtzulassung. Und das geht eindeutig auf Kosten des Gesundheitsschutzes der hiesigen Bevölkerung. Denn viele, mich eingeschlossen, würden sich lieber diese Totvirenimpfstiffe verabreichen lassen als die uns zugänglichen.

@Bender Rodriguez

"Da bin ich mir sicher, dass die auch eine 3 und 4 Infektion bekommen."

Bevor Sie derartigen Unsinn von sich geben empfehle ich Ihnen, sich erstmal ueber das menschliche Imunsytem schlau zu machen.

@ 17:10 von nostradamus 2015

"Das ist eine grobe Ungerechtigkeit.
Umfragen haben zum Beispiel ergeben, dass sich gut die Hälfte der Nichtgeimpften mit (konventionellen) Totimpfstoffen sehr wohl impfen lassen würde. .... Verantwortlichen längst dafür sorgen können und müssen, dass diese auf dem Markt befindlichen, inzwischen millionenfach verimpften Stoffe (Coronavac von Sinovac, ..."

Tendenziell habe ich weniger Verständnis für Impfverweigerer,
aber vielen Dank für Ihren Beitrag, aus dieser Warte habe ich es noch gar nicht betrachtet. Hier muss ich Ihnen beipflichten, dies ist ein großes Versäumnis der Regierenden.

um 17:13 von heribix

>>
Was ich bis jetzt noch nicht so richtig verstanden habe ist, inwiefern ein Ungeimpfter eine Gefahr für einen Menschen darstellt der sich durch eine Impfung geschützt hat. Bin mir aber sicher das mir das hier jemand erklären kann.
<<

Natürlich. Bevor die Impfstoffe zugelassen wurden, also in der Phase der Erprobung, wurde die Wirksamkeit ermittelt - so, wie man es auch bei jedem Medikament macht. Sie haben damals ja vielleicht auch gehört von 95 % Schutz usw. Impfen schützt also a priori schon mal nicht jeden. Von nachlassendem Schutz mal ganz abgesehen.
Aber in Wahrheit wissen Sie das ja genau. Sie wollten nur Ihre Erkenntnis vermitteln, dass Impfen keinen 100%-Schutz bietet und haben dabei übersehen, dass alle anderen das schon wussten.

@weingasi1

"Gestern las ich, dass einige Krankenkassen bereits über Leistungskürzungen bzw. Regressforderungen bei Impfablehnern, die nicht wollen, obwohl med. nichts dagegen spricht."

Auf welcher Rechtsgrundlage sollte denn sowas basieren?
Was kommt dann als nächstes? Leute die einen Burger essen? Bestimmte Sportarten betreiben? Rauchen? Trinken oder zu schnell mit dem Auto unterwegs waren?
Wer hier sowas voller Schadenfreude gegenüber Ungeimpften begrüßt, sollte mal drüber nachdenken, welche Auswüchse das annimmt, wenn man ein solches Vorgehen erstmal anfängt.
Generell hat der Umgang mit Leuten, die nicht das tun, was der Staat von ihnen verlangt, nichts mehr mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu tun.
Und ja, ich bin geimpft, im Januar bekomme ich Biontech die 3., mit einem Staat, der so mit seinen Bürgern umspringt kann und will ich aber nichts mehr zu tun haben.
(Ich rede hier nicht von Esotherikern oder anderen Spinnern, sondern von normalen Menschen, die sich nicht impfen wollen)

@ 17:14 von Möbius

Gut, dass Sie doppelt geimpft sind. Der Impfschutz nimmt allerdings mit der Zeit ab, deshalb ist eine "Booster"-Impfung ratsam. Meine hatte ich genau aus dem Grund vor kurzem. Das englische Grundwort meint nichts anderes als Auffrischungsimpfung und Wirkungsverstärker. Für mich ist nicht nachvollziehbar, dass Sie das so kategorisch ablehnen.

m 17:02 von heribix

"Aber Fakten scheinen in der Diskusion schon lange keinen mehr zu interessieren."

Da haben sie nur zu recht. Ich hoffe, dass sie Moderation das noch in den Griff bekommt, sonst sehe ich die metatagesschau sehr kritisch.

Man hätte diese ständigen Belehrungen bleiben lassen sollen

In der 1. Welle haben die Behörden noch fast alles richtig gemacht, indem sie nämlich alles zugemacht haben.

Aber dann wurde nur das Privatleben reglementiert, während sich die Berufspendler dicht an dicht in die U-Bahnen quetschen durften - sogar ohne Maske ! Und dann im Großraumbüro auf engstem Raum zusammenarbeiten mussten während die Polizei einzeln auf Parkbänken sitzende Passanten verscheuchte !

Es ist diese unehrliche Heuchelei der Regierenden die die Menschen verunsichert und Scharlatanen in die Arme treibt !

17:02 von morgentau19 Wie

17:02 von morgentau19

Wie kommen Sie eigentlich auf die Idee Raucher, Alkoholiker, Nichtsportler usw. mit den Impfverweigerern gleich zu setzen? Das ist wie Äpfel mit Birnen vergleichen.
Es handelt sich um ein hochansteckendes Virus - und weder rauchen, noch saufen noch etwas anderes aus Ihrer Liste ist damit auch nur ansatzweise vergleichbar!
Und die beiden letzten Sätze zeigen Ihre Empathielosigkeit auch dem Pflegepersonal/Ärzten gegenüber und muss für diese anfühlen wie eine Ohrfeige.
Grauenvoll!

@ 17:10 von nostradamus 2015

Erklären Sie doch bitte mal, was dieses Warten auf sog. Totimpfstoff rechtfertigt. In gewisser Weise sind die Totimpfstoffe wesentlich gefährlicher, weil sie Zusatzstoffe beinhalten, in mnachen Fällen sogar Antibiotika, die gerade für Menschen mit Allergien, Asthma und anderen Erkrankungen wesentlich schädlicher sind als ein mRNA-Impfstoff, bei dem lediglich die Information für die Herstellung einzelner Antigene übertragen wird, es je sein könnte. In dem Sinne ist mRNA kein Lebenimpfstoff, weil er keine Viren enthält, weder tot noch lebendig, während ein Totimpfstoff sehrwohl abgestorbene Viren enthält.
Ich wüsste wirklich gern, was da für den Totimpfstoff sprechen soll.

@BILD.DirEinDuHä

"Bei der "Flexibilität" die mancher Coronaleugner hier im Forum an den Tag legt.."

Ich habe hier im Forum noch keinen "Coronaleugner" ausfindig machen koennen.
Kenne auch keinen persoenlich. (Doch. Einen. Der leugnet aber auch die Mondlandung)

Einige stellen wohl Fragen und glauben nicht Alles wenn es ihnen nicht logisch erscheint, aber leugnen???

um 17:24 von bolligru

>>16:58 von grübelgrübel<<
Lesen Sie einmal den Artikel in der taz:
"https://taz.de/Regierungsversagen-in-der-Pandemie/!5812408/"
In Israel ist die Inzidenz 36,1 bei einer deutlich geringeren Impfquote (62,06%) als bei uns (67,85%) die Inzidenz ist bei uns mehr als 10X so hoch, nämlich 399,8 .

Als Grund geben alle dort beteiligten Fachkräfte an, man habe schnell reagiert, als bekannt wurde, daß der Impfschutz nachläßt und die Drittimpfung besonders der "Vulnerablen" massiv vorangetrieben.
Bei uns wurde das verschlafen, obwohl die Datenlage schon seit Monaten bekannt ist. Hätten wir gehandelt wie Israel, so wäre uns die dritte Welle erspart geblieben.
Wer ist verantwortlich? Impfskeptiker und Verschwörungstheoretiker oder die Politik?

Habe nie behauptet, dass die Drittimpfung früh genug freigegeben worden sei. Eindeutig ist das Politikversagen. Man hätte von Israel lernen können. Hab ich schon vor Wochen geschrieben.

17:04 von SinnUndVerstand

>>Warum Sie trotzdem 'eine Gefahr' sein können, ist leicht erklärt:
Sie werden 2 x wöchentlich getestet; Sie könnten direkt nach dem Test infiziert werden; Sie sind können dann eine Person mit SARS-CoV-2 anstecken, noch bevor Sie als Virusträger Symptome entwickelt oder die Krankheit bemerkt haben. <<

Das gleiche kann einem Geimpften passieren!
Kein Argument.

>>Ihr Verlauf wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit milder verlaufen, wenn Sie als Geimpfter infiziert worden wären.<<

Richtig, doch das ist mir bekannt.

Summasumarum: eine Gefahr als NIchtgeimpfte geht von mir nicht aus.

Voraussetzung, ich habe das Virus nicht in mir.

Gilt auch für Geimpfte!

um 17:15 von DeborahV

>>@ grübelgrübel
"War es bislang nur Frust, so kommt doch jetzt auch Wut ins Spiel. Mit welchem Recht ziehen uns diese Menschen in den nächsten Lockdown?"<<

>>Ich finde es nicht richtig, die aktuelle Pandemie auf Ungeimpfte zu schieben.<<

Hier noch einmal auch für sie zum Staunen:: Quelle Tagesschau: Niemand als Marcos Borges weiß besser, wie das sogenannte "Projekt S (Serrana )" indem das 45.000-Einwohner-Städtchen in der Nähe von Sao Paulo in dem alle Erwachsenen komplett immunisiert wurden, ausgegangen ist. Der Arzt ist der Direktor des staatlichen Krankenhauses der Stadt. Die Statistiken seien ermutigend, sagt er: "Die Zahl der symptomatischen COVID-19-Fälle ist um 80 Prozent zurückgegangen, die der Krankenhauseinweisungen um 86 Prozent und die der Todesfälle sogar um 95 Prozent."

>>Durchgeimpfte Länder haben auch große Winterwellen!<<

Welche Länder sind das noch gleich?

um 17:35 von FakeNews-Checker

>>
Wer am eigentlichen Problem bei Covid-19 vorbei und übereilt entwickelten Impfstoffen zurecht mißtraut, der geht logischerweise auch in keine Klinik.
<<

Stimmt. Man wird in der Regel liegend eingeliefert.

17:10 von DeborahV //Es

17:10 von DeborahV

//Es erschreckt mich, wie oft Menschen, die sich mit der neuen Technik (Vektor und mRNA Impfstoffe) nicht impfen lassen wollen, als Impfgegner abgestempelt werden.//
Warum erschreckt es Sie denn ? Diese Menschen können alle ihren Hausarzt oder einen anderen Arzt ihres Vertrauen fragen und sich dann folgendes anhören: die zugelassenen Impfstoffe sind die sichersten, die wir je hatten.
So wurden
7.580.758.095 Impfdosen weltweit verimpft Stand: 18. November 2021
Und die Nebenwirkungen sind äußerst gering.
//Oder die Menschen die z.B. nicht geimpft werden können und sich Alternativen suchen, als Gift(Pferdepaste?)nehmende Rechtspopulisten verurteilt werden.//

Weil diese Ideen daher kommen!

//Es gibt viele gebildete Menschen, die sich in Sachen Zulassung auskennen und erkannt haben, dass es zu der neuen Technik noch keine Langzeitstudien gibt.
Warum soll diesen Menschen nicht erlaubt werden, auf einen Totimpftstoff zu warten?//

Bitte um seriöse Belege!

@ 17:20 von einweltenbummler56

Kann es sein, dass Sie Kritik an Ihrer Haltung bzw. der Haltung Ungeimpfter pauschal als "stigmatisiert, verleumdet und beleidigt" erleben oder verarbeiten? Ich halte es für absolut notwendig, Ungeimpfte mit den Fakten zu konfrontieren - in einer respektvollen Form, auch hier im Forum.
Sie schreiben "Wenn sich jeder selbst mit einer Impfung schützen kann, dann lasst doch die in Ruhe, die es anders sehen und impft euch. Damit seid ihr geschützt. Aber nein! Nicht ihr! Ihr wollt uns Euren Willen aufzwingen, damit wir euch keine Krankenhausbetten blockieren". Sie bringen mit der Überlastung der Intensivstationen selbst ein wichtiges Argument für eine möglichst hohe Impfquote; dafür vielen Dank. Aber Sie irren sich, wenn Sie in einer Pandemie das Impfen für eine reine Privatsache halten. An der Entscheidung vieler Einzelner hängt nicht nur deren eigene Gesundheit. Wenn zu viele sich nicht impfen lassen, hat das enorme enorme Auswirkungen auf die Pandemieentwicklung.

Behandlungsbedürftige Impfverweigerer

um 17:16 von saschamaus75:
@16:27 von Parsec
>> Impfgegner müssen ihre Impfablehnung
>> ärztlich begründen lassen
"... freigiebige Ärzte ... Covidioten ... entsprechenden Atteste..."

Da gibt es doch bestimmt vom Amt bestellte Ärzte. Gefälligleits-Atteste könnte man in diesem Falle ja auch mal per "Verordnug" mit dem Verlust der Approbation bedrohen.
Ich glaube nicht, dass es da sooo viele "Doc Holidays" gibt. Schwierig wird vielleicht, Schauspielertum der Covidioten zu erkennen.

17:10 von nostradamus

17:10 von nostradamus 2015

//Dieser Artikel ist ausgesprochen tendenziös und suggeriert, die "Impfverweigerer" wären (trotz schwerer Erkrankung) renitent, uneinsichtig und irgendwie irrational oder verrückt.//

Weil es so ist? (steht im Artikel beschrieben)

//Umfragen haben zum Beispiel ergeben, dass sich gut die Hälfte der Nichtgeimpften mit (konventionellen) Totimpfstoffen sehr wohl impfen lassen würde.//

Na, Ihren Glauben/Ihr Vertrauen möchte ich - eigentlich nicht - haben.

Zu Ihrem Bashing bezüglich der Totimpfstoffe, sollten Sie einfach mal anerkennen, das "die Politik/er" das nicht ändern kann/können, sondern nur die Hersteller! Wenn die nicht in der Lage sind ALLE Unterlagen einzureichen, würde ich mir mal Gedanken machen, warum nicht!

// Hier liegt ein eklatantes Politikversagen vor.//

Nein! Das ist einfach nur Politik/er Bashing Ihrerseits - aus oben genannten Gründen.

17:14 von

17:14 von FakeNews-Checker

Die gezeigten Medikamente braucht jemand, der auf der ITS so behandelt wird - um zu überleben.
Wenn Sie das gesehen haben verbreiten Sie hier schlicht Unwahrheiten!

17:34 von Adeo60

>>Die von Ihnen gewählten Beispiele sind natürlich mit den Corona-Pandemie in keinster Weise vergleichbar. Wer raucht und massenhaft Alkohol konsumiert ruiniert zunächst einmal die eigene Gesundheit. Er belastet das Gesundheitssystem, verursacht hohe Kosten und belastet damit mittelbar die Versichertengemeinschaft, also uns alle. Aber Rauchen und Saufen überträgt sich nicht ohne eigenes Zutun, beides ist nicht ansteckend<<

Ja, das ist doch klar! Mir ging es nur um die Entsolidarisierung im Gesundheitssystem , wenn Nichtgeimpfte die Kosten tragen sollen, wie es der Nutzer weingasi1 sagte.

Das kann man aber- wenn man möchte- aus meinen Kommentar klar herauslesen.

@ 17:20 von einweltenbummler56

Nachtrag: Ihre Kritik an den Auswüchsen der Privatisierung des Gesundheitswesens unterstütze ich ausdrücklich; sie hilft nur leider in der jetzigen dramatischen Pandemie-Lage nicht unmittelbar weiter, weder was den Zusammenbruchs des Gesundheitswesens noch was die hohe Sterberate betrifft.

Am 23. November 2021 um 17:16 von saschamaus75

Wie viele sind das denn ? Ich sehe täglich in Supermärkten und Bussen außer mir kaum jemand ohne MNS bzw. Attest. Von einer kranken Nachbarin weiß ich das sie ein Attest hat, aber kein gefälschtes. Sollen wir weil vielleicht 0,01% der Attest falsch sind, auf alle Sachen verzichten, die gefälscht werden können ? Geld z.B., achja, auf die Impfpflicht auch, der Impfpass kann ja auch gefälscht werden. Ich wohne übrigens in Schwerin, weil Sie ja zuletzt dachten, ich wäre im Ausland. Da war ich nur Anfang September für 2 Wochen.

17:20 von

17:20 von einweltenbummler56

Eine beliebte Ablenkung zur eigenen Misere ist der Angriff! Hilft aber nicht weiter.

//Habt ihr schon mal daran gedacht, neue Krankenhäuser zu bauen und die nicht in PRIVATE Hände zu geben? //

Wer kann denn die Krankenkassenbeiträge dann noch bezahlen?

Freundliche Frage an @morgentau19

um 17:05 von morgentau19:
"Antworten werden ich nur einem Forist, wenn er in freundlichem Ton mit mir spricht-"
.
Liebe Userin morgentau19, Sie geben vor, eine Ungeimpfte zu sein.
Vor wenigen Tagen war ein Mitarbeiter des intensiv-pflegenden Personals bei Lanz, der davon berichtete, dass Covid-Erkrankte der Intensivstation vor einer erforderlichen Inturbation befragt werden, welchen Angehörigen Sie vorher noch sprechen wollen.
Sollten Sie in einem Intensivbett landen als ungeimpfte Frau, Mutter, Ehefrau -wie auch immer- wen würden Sie anrufen (lassen)?
Sie wissen, warum ich das frage?
.
Ich befürchte aber aufgrund des Shitstorms, den Sie zurecht ernten, werden Sie im Rahmen der vorgegebenen Zeit fürs Kommentieren meine Frage leider nicht mehr beantworten können.
Da mich dies zugegebenermaßen nichts angeht, werden Sie meine Frage aber mit Sicherheit sich selber beantworten.

17:35 von Nachfragerin

So lange sich Politiker und Experten nicht einig sind, solange gibt es auch keine rationalen Argumente.

17:21 von DeborahV Na, wenn

17:21 von DeborahV

Na, wenn Sie da sagen?
Es handelt sich um ein "Insektizid"! Und NEIN es wird nicht von seriösen Ärzten gegen Corona verschrieben! Einfach weil der Nutzen nicht bewiesen ist!

**Der Hintergrund: Mehrere Menschen in den USA hatten das Medikament Ivermectin eingenommen und sich damit vergiftet. Am selben Tag hatte die Gesundheitsbehörde des US-Bundesstaates Mississippi gemeldet: Mindestens 70 Prozent der zuvor eingegangenen Notrufe aufgrund einer Vergiftung lag eine Ivermectin-Einnahme zugrunde.**
"https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-ivermectin-derzeit-kein-medikament-gegen-corona,SpEPeIB"

17:30 von logig Sie wollen

17:30 von logig

Sie wollen mir also die Meinungsfreiheit auch noch nehmen? Ich empfinde das als Frechheit - wenn Sie nicht ist da ok.

// Das ist eine Tatsache ud die Frage ist berechigt //

Nein, das ist nicht berechtig, außer man hat sich nicht mit den EXPERTENMEINUNGEN auseinander gesetzt (womit Sie ja scheinbar besondere Probleme haben ?)

17:35 von proehi

>>Und das Argument eines möglicherweise milderen Verlaufs wollen Sie ja nicht hören, weil sie es schon mal vorab in Zweifel ziehen.<<

Bin mit ihrem Kommentar d ´accord.

PS. Ich brauch den milderen Verlauf nicht hören, da ich es weiß und es in diesem Forum schon 100 mal gelesen und in anderen Medien gehört habe.

Mein Prof. hat es mir auch gesagt!

Ich empfehle ihnen Kommentare zu lesen und besser zu verstehen, dann hätten sie festgestellt, dass ich überhaupt keine Zweifel habe.

um 17:24 von FakeNews-Checker

>>
Und so ist es in der Realität oftmals so, daß nicht die Klinikärzte Arzneimittel-Risiken, Neben- und Wechselwirkungen beachten, sondern der sachkundige Patient erst den Arzt darauf hinweisen mußm damit nicht der nächste Coronatote zu verzeichnen ist.
<<

Hier wird behauptet, dass es Coronatote gibt, weil Ärzte Arzneimittel-Risiken und/oder Neben- und Wechselwirkungen nicht beachten.

Das könnte rechtlich durchaus eine relevante Aussage sein (Verleumdung).

@Adeo60

"Aber Rauchen und Saufen überträgt sich nicht ohne eigenes Zutun, beides ist nicht ansteckend" Am 23. November 2021 um 17:34 von Adeo60

*

Deswegen soll man wegen Corona AHA beachten.

Das nicht zu tun ist wie Sex ohne Kondom mit dauernd fremden Menschen. Tripper, HIV usw.

Also irgendwie doch selbst mitverschuldet.

*

Momentan sind so viele Viren unterwegs, dass sich AHA gleich mehrfach lohnen.

Zum einen sind Ärzte überlastet.

Zum anderen vor allem den Kindern zuliebe sollten sich alle Geimpften an AHA halten, denn Kinder können schwer an RS-Viren erkranken. So schwer, dass sie beatmet werden müssen.

Ein wenig Solidarität nach den ganzen Schul- und Kita-Schließungen ist das Mindeste!

Am 23. November 2021 um 17:00 von Anna-Elisabeth

@16:46 von weingasi1

//Gestern las ich, dass einige Krankenkassen bereits über Leistungskürzungen bzw. Regressforderungen bei Impfablehnern, die nicht wollen, obwohl med. nichts dagegen spricht.//

Ich habe große Zweifel, dass das rechtlich in Ordnung ist, solange es keine Impfpflicht gibt.
___
Natürlich Sie haben vollkommen recht. Die Aussage der Krankenkassen bezogen sich auch auf darauf. Die Fragestellung war nämlich, wie u.a. der Impf"pflicht" dann Nachdruck verliehen werden kann bzw. welche Sanktionen drohen, denn eine "Gewaltimpfung" gibt es ja glücklicherweise nicht. Das würde denn doch zu weit führen, selbst für meine Begriffe.

@17:34 von Adeo60 @morgentau19, 17:02

//Wer raucht und massenhaft Alkohol konsumiert ruiniert zunächst einmal die eigene Gesundheit. Er belastet das Gesundheitssystem, verursacht hohe Kosten und belastet damit mittelbar die Versichertengemeinschaft, also uns alle.//

Und Sie vergessen dabei noch folgendes: Im Jahr 2020 nahm der Fiskus rund 14,7 Milliarden Euro durch die Tabaksteuer ein. Auch in dieser Hinsicht kein guter Vergleich der Impfgegner.
Sinnvoller fände ich allerdings, die Tabaksteuer käme vorrangig dem Gesundheitssystem zugute. Aber das ist natürlich ein anderes Thema.

Warum keine Impfpflicht?

Wenn man sieht, welche Maßnahmen ergriffen wurden/werden stellt sich zumindest mir die Frage ob des Sinnes derselben.

Wenn diese Krankheit wirklich so gefährlich ist (wenn ich mich an die Bilder aus China und Italien erinnere ist sie es) und die Impfung so etwas verhindern kann sollten die Politiker den Mut haben eine Impfpflicht zu erlassen.

Oder stimmt da was nicht an den Impfstoffen? So dass die Politiker Regressforderungen an den Staat fürchten.

Warum keine Impfpflicht?

Wenn man sieht, welche Maßnahmen ergriffen wurden/werden stellt sich zumindest mir die Frage ob des Sinnes derselben.

Wenn diese Krankheit wirklich so gefährlich ist (wenn ich mich an die Bilder aus China und Italien erinnere ist sie es) und die Impfung so etwas verhindern kann sollten die Politiker den Mut haben eine Impfpflicht zu erlassen.

Oder stimmt da was nicht an den Impfstoffen? So dass die Politiker Regressforderungen an den Staat fürchten.

Am 23. November 2021 um 16:59 von logig

Soweit sie eine Behandlung mit Infusionen oder Tabletten akzeptieren, wird das in Zukunft nicht mehr nötig sein.
__
Ihre Einstellung zu verstehen, fällt mir immer schwerer. Sie halten also tatsächlich die Verabreichung von Medikamenten und Infusionen, deren Nebenwirkungen wesentlich fragwürdiger sind, als die Impfung, für die ein Pieks in den Arm reicht ?
Für Infusionen muss man gewöhnlich auch ins KH. Das wäre u.a. ein Riesenaufwand.
What for ?
Wo wäre der Vorteil gegenüber einer Impfung ? Sehr bizarr, diese Einstellung.
Die kann allenfalls als ultima ratio herhalten.

17:20 von einweltenbummler56

Ich möchte mich ihrem Kommentar anschließen.

Danke sehr.

Nur eine Kleinigkeit:

>>Wenn sich jeder selbst mit einer Impfung schützen kann, dann lasst doch die in Ruhe, die es anders sehen und impft euch. Damit seid ihr geschützt.<<

Das ist ja das Problem, das einige Geimpfte nicht sehen wollen. Sie sind eben nicht ausreichend geschützt und können das Virus wieder empfangen und weitergeben.

Stattdessen geben Politiker und z.T. Mediziner die Schuld den Ungeimpften.

Ich würde mir wünschen, dass Politik die Bevölkerung eint statt spaltet, Ängste und Panik schürt mit Sätzen wie:
"Am Ende dieses Winters ist jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben". (Jens Spahn Bundesminister für Gesundheit, Welt Online)

@17:24 von FakeNews-Checker

>> der sachkundige Patient

Ähh, zuerst Facebook-Grundschule ist klar, Danach Abi auf der YouTube-Gesamtschule. Aber waren das jetzt die Absolventen der Telegram- oder der Instagram-Universität? Ich bringe das immer durcheinander. oO

{/sarkasmus}

@ double1972

Wie soll sonst unsere Pharmaindustrie sich weiterhin eine goldene Nase an unseren Steuergeldern verdienen, wenn jetzt jemand auf die Idee käme vor einem Booster mal nachzuprüfen ob man ggf. genug Abwehr noch in sich trägt.

Ohje, eine vollständige Diagnose auf Antikörper kostet mindestens das Hunderfache einer Impfung und die Laborkapazitäten dazu sind nicht hoch.
Und wenn es Ihnen schon um den Neid-Faktor geht: An diesen diagnostischen Tests verdienen spezialisierte Hersteller sicherlich auch Geld.

England: 79% der Covid-19-Toten 2x geimpft.

@16:40 von BILD.DirEinDuHä...
Die Geimpften haben offensichtlich Probleme, die neueren wissenschaftlichen Ergebnisse zu akzeptieren.
Lancet: Die Impfstoffe haben kaum einen Einfluss auf die Ansteckung mit der Delta-Variante.
Am 20.11.21 sogar: "Covid-19, stigmatising the unvaccinated is not justified."

Ich bin natürlich kein "Coronaleugner", wie ich auch hoffe, dass Sie kein "Wissenschaftsleugner" sind.

@ Bender Rodriguez

Wenn die Schwererkrankten genesen, gelten sie als "Genesen" und haben überall wieder Zugang nach der 2G-Regel.

17:46 von Wolfes74

so isses. aber gerade diese wahrheit wollen die lieblinge der öffentlichen anstalten nicht hören

"Keine Intensivbetten"

Auf ntv gefunden:

"Albrecht sagte zugleich, dass kein Krankenhaus in die Situation kommen müsse, zu triagieren. "Wenn ein solcher Fall droht, wird der Patient in ein Krankenhaus innerhalb des Clusters oder Netzwerkes verlegt. Sollten wir damit an die Grenze geraten, wird der Patient innerhalb der Kleeblatt-Organisation bundesweit entsprechend verlegt."
Das sei schon im Dezember des vergangenen Jahres so gehandhabt worden, als 60 Patienten aus Sachsen nach Schleswig-Holstein und Niedersachsen verlegt worden seien. "Das heißt also, bevor man in der kleinen Welt eines einzelnen Krankenhauses damit anfängt, zu triagieren, muss man erst einmal alle Möglichkeiten im Netzwerk, im Bundesland und dann in der Bundesrepublik ausschöpfen", so Albrecht."

hxxps://www.n-tv.de/panorama/Triage-in-Sachsen-noch-weit-entfernt-article22950096.html

mRNA vs Totimpfstoff

um 17:40 von heribix:
"Ich bin auch Ungeimpft,
... Ich habe lediglich ein Problem mit den neuartigen Impfstoff. Würde in Deutschland ein ein herkömmlicher Impfstoff angeboten Ich wäre längst geimpft. Geben tut es welche sogar von der WHO zugelassen und empfohlen."
.
Das ist natürlich sehr schade, dass Sie an dem Erfolg der mRNA-Impfstoffe nicht teilnehmen können.
Leider wird Ihre Situation durch den voraussichtlich im kommenden Frühjahr in der EU zugelassenen frz. Totimpfstoff (Valneva) nicht wirklich "erfreulich", weil dieser Totimpfstoff -tot, weil abgetötete Coronaviren- eine sehr breite Immunantwort gibt, die im Körper des Impflings schnell überreagiert. Aber das wissen Sie ja bestimmt.
Und Novavax ist kein Totimpfstoff, der käme per Definition "klassisch" ja für Sie nicht in Frage.
Chinesische und russische Impfstoffe werden hier keine Zulassung bekommen, weil die Unterlagen m.W. nicht vollständig eingereicht wurden, wenn das so stimmt.

Am 23. November 2021 um 17:45 von Adeo60

.........Die Mehrheit der Bürger begrüßt bzw. fordert mittlerweile eine Impfpflicht.....

Ja aus Frust, kann ich verstehen. Ich wäre auch dafür. Aber was dann ? Eine Impfpflicht ist nicht viel anders als 2G. Leute die sich nicht impfen lassen, sind bei 2G von fast allem ausgeschlossen. Ebenso bei einer Impfpflicht. Wenn die Nichtgeimpften nirgendswo hinkönnen, fallen Sie auch nicht auf. Der Unterschied ist dann wenn sie zum Arzt oder ins Krankenhaus müssen, dann gibts Bußgeld.

17:30 von Klärungsbedarf

>>Intensivpfleger verdienen bis zu 50 T€. Anzudeuten, dass man mit solchen gehältern hungern muss, zeigt, wie sehr Sie sich verrannt haben.<<

Intensivbetten-Zahl:
7.5.2020: 32077
7.5.2021: 23708
19.11.2021: 22178

Die Regierung begründet die freiheitsbeschränkenden Maßnahmen mit einer drohenden Überlastung der Intensivstationen.

Sie werden bestimmt die Gründe nennen/wissen, warum in den letzten Monaten so viele Intensivpfleger gekündigt haben und entsprechend viele I-Betten abgebaut wurden. .....

@ 17:46 von Wolfes74

Ihren Eindruck kann ich nicht nachvollziehen. Was ich erlebe ist, dass man in mancher der Runden, die Sie aufzählen, Impfskeptiker wie Impfbefürworter durchaus konfrontiert und nachhakt, und da, wo etwas nicht sinnig oder stichhaltig ist, nicht gleich locker lässt. Friede - Freude - Eierkuchen - Runden braucht in den Diskussionsrunden ja auch niemand.

@16:58 von Seebaer1

>> Warum nur wird ständig Öl ins Feuer, also
>> den Konflikt zwischen Impfbefürwortern-
>> und skeptikern, gegossen?

Ich verstehe auch nicht, wo die Impfverweigerer das ganze Öl herhaben. -.-

17:48 von Thomas67 Hätten Sie

17:48 von Thomas67

Hätten Sie - gütiger Weise - seriöse Belege für Ihre Aussagen. Danke.

@17:38 von Nachfragerin

Zitat: "(Das RKIs meldet für die zuerst geimpfte Altersgruppe 60+ fast 50.000 symptomatische Coronafälle, von denen ca. 30.000, rund 60%, vollständig geimpft sind.)"

Das wäre bei einer impfquote von 90% > 60 immer noch ein Verhältnis 1:6 für die Geimpften, schon kapiert ?

Und wenn, dann sind das zu > 90% harmlose Infekte.

Ztat: "Das Risiko, sich im Alltag bei einem Ungeimpften anzustecken, ist deshalb geringer."

Für diese Aussage werden Sie keinen Beleg anführen können. Das ist einfach nur ausphantasierter Unfug.

Aus Angst vor Corona Coronaleugner?

Aus dem Artikel:

<< Der Angstforscher Borwin Bandelow sieht das ähnlich, Appelle und Argumente kämen bei vielen Menschen nicht mehr an. "Weil bei diesen Leuten die Angst regiert und dann hört man eben auf die falschen Leute", sagt er. <<

.-.-.

Leider steht da zwar nicht, WOVOR man da Angst hat - aber ich glaube:

man hat Angst vor Corona.
Nicht etwa vor der Spritze.

Letzteres könnte Rationalisierung sein - also unbewusster Vorwand.

Ich habe das schon öfter in der Art hier geschrieben, weil ich das bei einem User hier beobachtet habe:

Zunächst komplette Panik, als Corona auch in Deutschland ausbrach, fast Kontrollverlust.
Und dann, einige Zeit später:
Corona gebe es gar nicht.

Das könnte bedeuten:
dass einige der Corona-Leugner die Krankheit einen Moment lang in allem Ausmaß KAPIERT haben, das Entsetzliche komplett erfasst haben, aber nicht ertragen konnten und darum gezwungen waren, es von sich wegzuschieben.

Das scheint mir irgendwo nachvollziehbar.

Natürliche Genesung muss der Schlüssel sein

Zitat des Professors aus dem Interview des TS-Berichts: "Ich bin ein Anhänger der natürlichen Immunisierung"
.
Und ich bin Anhänger der natürlichen Genesung.
Alles gut.

Am 23. November 2021 um 17:40 von heribix

Ich habe lediglich ein Problem mit den neuartigen Impfstoff. Würde in Deutschland ein ein herkömmlicher Impfstoff angeboten Ich wäre längst geimpft. Geben tut es welche sogar von der WHO zugelassen und empfohlen.
___
Hier übernimmt der Staat aber eben nur die Haftung, wenn die EMA den Stoff zulässt. Was glauben Sie, was los gewesen wäre, wenn man hier einen Impfstoff ohne Zulassung und damit OHNE jede Haftung verimpft hätte.
Wenn Ihnen aber so daran gelegen ist, buchen Sie sich einen Billigflug z.B. nach Budapest (sehr schöne Stadt, lohnt sich ) oder Belgrad und lassen sich dort impfen.
Mir wäre das meine Sicherheit und Gesundheit wert. Ansonsten nach Möglichkeit zu Hause bleiben und warten bis es schwarz schneit.

@morgentau19 - EineImpfung reduziert die Folgen einer Ansteckung

16:45 von morgentau19:
"Fakt ist: Wenn es eine Impfpflicht gäbe, bleibt die Ansteckung und Weitergabe des Virus erhalten - es ändert sich gar nichts."

Am Infektionsgeschehen würde sich in der Tat nur wenig ändern. Auch bei einer Impfquote von 100% gäbe es genug Menschen, die das Virus weiterverbreiten.

Der wesentliche Unterschied sind aber die individuellen und gesellschaftlichen Folgen: Eine Impfung senkt das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs und entlastet somit unser Gesundheitssystem. Insbesondere die Ungeimpften aus der Altersgruppe 60+ stellen ein großes Problem dar.

17:49 von Giselbert //dies

17:49 von Giselbert

//dies ist ein großes Versäumnis der Regierenden.//

Nein, denn "die Regierenden" sind nicht für die Zulassung zuständig!
Und wenn die Hersteller sich nicht in der Lage sehen, die Zulassungsunterlagen vollständig einzureichen, dann hat das auch mit der EMA oder dem PEI absolut nichts zu tun!
Sollte man vielleicht mal drüber nachdenken!

@17:46 von DerVaihinger @bolligru, 16.46h

//Auch Ihnen empfehle ich die Aussage des Intensivarztes gestern bei Hart aber fair.
Durchschnitt der schweren Covid-Fälle auf seiner Intensivstation 36,x Jahre.
Da scheint der nicht zu wissen, wer auf seiner Station zu liegen hat.//

Es gibt hier tatsächlich erstaunlich viele User, die sich an der 'Front' besser auskennen als das dortige Personal. Und dann gibt es noch die, die behaupten dort zu arbeiten, obwohl man schon beim ersten Satz merkt, dass das nicht stimmen kann.

@ 17:24 von FakeNews-Checker

"Impfgegner sind auch kritische Patienten
Entscheidender Überlebensvorteil der Impfgegner in der Klinik: Die lassen sich nicht alles an Pillen-Durcheinander andrehen und schauen näher hin, was ihnen da die Ärzte verabeichen. ..."

Naja, dies nutzt den "kritischen Patienten" wenig, wenn sie im künstlichen Koma am Beatmungsgerät hängen und sich nicht mehr artikulieren können.

17:51 von logig Ach,

17:51 von logig

Ach, ausgerechnet Sie, der Fakten und Expertenmeinungen regelmäßig negiert, leugnet oder klein redet, verlangt jetzt nach Fakten?

Wünsche allen einen schönen Abend.

17:25 von Biocreature

>>Noch in diesen Jahr für alle, die aus med. Sicht geimpft werden können,
eine Impfflicht für alle zu veranlassen.
Mir reichts!<<

Bitte, Sie verkennen die Lage.

Ein kapitales Politikversagen hat uns erst in diese Situation hineinmanövriert. Hier in München ist es nur mit Glück und unter größtem Aufwand möglich, einen einigermaßen zeitnahen Impftermin in den kommenden 3 Monaten zu ergattern. Aber unser Herr Söder ruft nach einer Impfpflicht, dabei kann er nicht einmal dafür sorgen, dass jetzt alle Freiwilligen angemessen versorgt werden. Obwohl ebenfalls verantwortlich kommen die Impfverweigerer gerade recht, um vom eigenen Versagen abzulenken.

Ich werde mich weiterhin aufwändig bemühen, einen Impftermin zur Auffrischung vor meinem jetzigen Termin Mitte Februar 2022 zu ergattern. Dafür können die Verweigerer nichts. Die haben mit sich selber genug zu tun und ich würde ihnen sogar meinen Termin abtreten.

Aber die Politik entlasse ich nicht aus ihrer Verantwortung für dieses Disaster.

16:34 von DeHahn

Im Leben jedes Menschen gibt es Dinge, die er tun MUSS, und solche, die er nach seinem Willen gestalten kann. Wenn diese Ballance gestört ist, kommen solche "Querdenker" dabei heraus. Für diese bedeutet sich zu fügen ein Schleifen ihrer Selbstwert-Festung. Und so kämpfen sie bis zum letzten Atemzug gegen Einsicht und Nachgeben
#
Leider gefährden diese Leute mit ihren Verhalten aber die Mitmenschen die sich richtig an die Regeln eines Gemeinwohls halten.

@morgentau19 Covid ist nicht zu unterschätzen

um 16:45 von morgentau19
">>Aus Sicht von Psychologen und Pflegern sind viele Ungeimpfte mit rationalen Argumenten nicht erreichbar.<<
Das sehe ich als Nichtgeimpfte genau anderes herum!"
.
Denn würden Sie doch als überzeugte Ungeimpfte leider im Falle einer Corona-Infektion durch eine Covid-19-Erkrankung bedroht werden.

Könnte bedeuten: Intensivbehandlung einschließlich Inturbation.
Das Risiko wäre es mir nicht wert, nur um meine Meinung zu behalten, so wie der interviewte Professor mit dem unschlagbaren Argument, er müsse bei einem Sinneswandel ja zugeben, er hätte zuvor "Unsinn" erzählt.
Tja, Recht hätte er.

17:42 von DerVaihinger

>>Gestern bei Hart aber fair ein Arzt, auf dessen Intensivstation das Durchnittsalter der schweren Corona-Fälle bei 36,x Jahren liegt und zu fast 100% ungeimpft.<<

Wenn sie im www. nach Ungeimpften in Spitale suchen, werden sie fündig.

Wenn ich im www. nach Geimpften suchen, die in Spitale sind oder auch an Corona sterben, werde ich fündig.

Das gleiche gilt für Studien, die mittlerweile täglich veröffentlicht werden.

Ich wiederhole: ich bin Risikopatienten und will kein Risiko bezüglich Impfung eingehen. Die Nebenwirkungen sind nicht zu verachten. Also lasse ich es....

Ich bin mir natürlich bewusst, dass ich bei einer Ansteckung einen schweren Verlauf haben, der auch tödlich enden kann.

Ich teste mich regelmäßig, trage Maske und halte Abstand.

Am 23. November 2021 um 19:03 von SinnUndVerstand

Ich wüsste wirklich gern, was da für den Totimpfstoff sprechen soll.
___
Das ist so ziemlich der letzte einigermassen zu akzeptierende Grund, der noch angeführt werden kann. Wenn wirklich so ein Stoff zugelassen werden sollte, gibt es einen neuen Grund. Klang ja hier schon an, in Form von "jetzt soll ja Stoff A zugelassen werden. Ich will aber Stoff B, dann würde ich es mir vllt, eventuell, wenn ich mich genau informiert habe, unter Umständen überlegen "
So, oder ähnlich. Da bin ich sehr sicher !

Der Beweis ...

Die Diskussion hier belegt sehr eindrucksvoll, wovon der Artikel berichtet hat. Die Impfgegner sind mit rationalen Argumenten nicht mehr zu erreichen. Der Grad an absurden Posts erreicht hier Rekordniveau.

Bei immer noch äußert zweifelhaftem Unterhaltungswert, obwohl meine Frau und ich grad in diverse Lachanfälle beim Lesen des Blödsinns hier geraten sind .....

@Fake-News Checker
@Morgentau
@double 1972
......

Und bitte - alle Verdächtigen: Räumen Sie doch bitte mal ihre multiplen User Accounts hier auf. Da kommt ja doch so Einiges durcheinander......

Am 23. November 2021 um 17:51 von Möbius

"Es ist diese unehrliche Heuchelei der Regierenden die die Menschen verunsichert und Scharlatanen in die Arme treibt !"
Wenn Menschen mit den Entscheidungen der regierenden nicht immer ganz einverstanden sind,ist das eine Sache.
Deswegen sollte aber doch trotzdem der Versand nicht ausgeschaltet werden,so dass man dann Scharlatanen hinterher läuft.

um 17:48 von Thomas67

>>
Denn viele, mich eingeschlossen, würden sich lieber diese Totvirenimpfstiffe verabreichen lassen als die uns zugänglichen.
<<

Halten Sie Ribonucleinsäure für das blühende Leben ? Oder wird es lebendiger, wenn es nur ein Abschnitt ist ? Wussten Sie, dass man im Labor bestimmen kann, ob Antikörper sich gegen den geimpften RNA-Abschnitt gebildet haben oder gegen einen anderen ? Oder anders gefragt: Wissen Sie eigentlich , worauf Sie warten ? Totviren gibt es eh nicht, weil Viren ja nie leben. Bei Biontec & Co ist also auch alles tot - jedenfalls im Impfstoff. Noch konkrete Fragen ?

@17:48 von bolligru 17:11 von Shantuma

//Ich muß eingestehen, daß ich verstehe, wenn ein Mensch, der vielleicht noch den Krieg mitgemacht hat und sagt, er habe sein Leben gelebt, Furchtbarstes erlebt, jetzt sich nicht mehr auf eine Impfung einlassen will, auch wenn das vielleicht unvernünftig erscheint. Soll man diese Menschen ZWINGEN?//

Nein, aber diese Menschen könnten den Ärzten das Leben mit einer entsprechenden Patientenverfügung erleichtern.

In meiner Patientenverfügung steht es ganz klar und unmissverständlich: Keine invasive Beatmung, auch keine andere Behandlung auf einer Intensivstation.

@ morgentau19

Das sehe ich als Nichtgeimpfte genau anderes herum!
Ich bin ungeimpft! Ich werde fast jede Woche getestet.

Vermutlich mit Schnelltests. Das reicht nicht, Schnelltests sind zu ungenau. Ich bin dafür, dass Ungeimpfte pro Woche mindestens dreimal per PCR testen müssen und das auch selbst bezahlen müssen.

Ein Nachbar hat Symptome bekommen und hat sich morgens im Betrieb getestet, war aber negativ. Am folgenden Tag wurden die Symptome richtig heftig und der Geschmackssinn ging verloren. Erst dann ist er zum Hausarzt und wurde dann am folgenden Tag per PCR positiv getestet. Er hätte noch mehrere Tage andere Kontaktpersonen anstecken können oder hat das vielleicht auch getan. Seine Frau hat er definitiv angesteckt. Das überforderte Gesundheitsamt hat keine weitere Kontaktverfolgung gemacht.

Kognitive Dissonanz

"Warum sollte ich jetzt selbst diese Meinung ändern?", sagt Müller. "Dann müsste man mir unterstellen, dass ich vorher eigentlich Unsinn geredet habe."

Die klassische kognitive Dissonanz: Man blendet bewusst alles aus, was seiner Meinung oder Einstellung oder Vorliebe oder Abneigung widersprechen könnte.

Wir alle neigen hierzu - psychologisch hochinteressant und eben weitgehend unabhängig vom intellektuellen Niveau.

Lösungsweg: Zunächst mal die Entwicklung einer reflexiven Ichbetrachtung. Nicht „ich“ bin im Mittelpunkt einer Entscheidung, sondern ich bin ein Beobachter meines eigenen Ichs. Hochspannend und - wenn man sich einmal traut - gleichzeitig total entspannend. Weil der ewige Rechtfertigungsdruck wegfällt.

Man spürt richtig, wie „Werner Müller“ wieder durchatmen könnte und sich neuen Forschungsaufgaben stellen würde. Viel spannender, als seine alten Erkenntnisse ständig zu bestätigen versuchen.

Geimpfte sind "Tarnkappenbomber"

@17:52 von ich1961
Sie können angesteckt werden und können das Virus weitergeben.
Durch die vermeintliche Sicherheit, die ihnen lange vorgespiegelt wurde, sind sie sogar häufiger Gefährder.
Vgl. die Podcasts von Prof. Drosten und von Prof. Kekulé.
PS.: Und natürlich brächte allein schon eine Geschwindigkeitsbegrenzung eine Entlastung der Intensivstationen, an Verbot der Autos gar nicht zu denken. Und dass Raucher, Alkoholiker nur sich selbst gefährden, ist auch nur ein Entlastungsmärchen der entsprechenden Verursacher.

Am 23. November 2021 um 17:16 von saschamaus75

Ergänzung :

Mein Attest ist selbstverständlich auch echt und wurde von meiner Hausärztin in Schwerin aufgrund meiner vielen Erkrankungen ausgestellt.

Corona ist nicht zu vergleichen

um 17:48 von double1972
-->@Parsec 17:13
"Ja natürlich! Was dachten Sie denn? Dass die Impfwirkung ewig hält? Das wäre naiv."
Also Tetanus, Kinderlähmung, Diphterie, Hepatitis.. muss ich glaube ich alle 10 Jahre auffrischen. Das ist zwar auch nicht ewig, aber schon ein wenig länger als 6 Monate.<--
.
Tetanus, Kinderlähmung, Diphterie, Hepatitis ist nicht Corona, Sie irren.
Die Userin morgentau19 stellte mit Ihrer Frage die Wirksamkeit der Impfstoffe in Zweifel, weil zunehmend Geimpfte hospitalisiert werden müssen.
Ist eigentlich selbsterklärend, warum das so ist, aber definitiv kein Grund, auf diesen Schutz zu verzichten, so wie die Userin hier.
.
"...Grippeimpfung ist keine Auffrischungsimpfung ..."
Wer behauptet das?? Ich nicht!
.
"Deshalb hinkt der Vergleich, wenn Argumente in diese Richtung gehen."
Wer argumentiert denn so? Ich nicht!

Impfen

Ich bin wirklich entsetzt, wie viele immer noch gegen eine Impfung sind (ausgenommen natürlich, diejenigen, die sich ärztlicherseits nicht impfen lassen dürfen ).
Manchmal möchte man schreien vor Wut.
Ich möchte als Geimpfter endlich ein einigermaßen normales Leben zurück.
Wenn es so weiter geht, gehen die ersten wieder in Kurzarbeit, es ist zum Heulen.

@ 19:05 von morgentau19

Sehen Sie, das war fast erwartbar; Sie leugnen die Unterschiede: Die Ansteckungsrate bei Geimpften ist signifikant niedriger als bei Ungeimpften; die Wahrscheinlichkeit, schwerer zu erkranken auch; und Sie sind als infizierter Ungeimpfter deutlich infektiöser als ein infizierter Geimpfter, weil Sie i.d.R. eine wesentlich höhere Viruslast haben.
Wenn Sie das alles beiseite lassen, gibt's in der Tat kein Argument: Wen wundert's...

@ logig 17:51

@heribex schrieb:"Aber Fakten scheinen in der Diskusion schon lange keinen mehr zu interessieren."

Ihre Antwort:"Da haben sie nur zu recht. Ich hoffe, dass sie Moderation das noch in den Griff bekommt, sonst sehe ich die metatagesschau sehr kritisch"

Ich weiß jetzt nicht, was Sie von der META Redaktion erwarten? Sollen alle Beitrage von Foristen, welche nicht Ihrer Meinung entsprechen mit einem roten Balken versehen werden? Sie neigen ja gerne dazu Beiträge anderer Foristen als "unnötig" oder "sinnlos" wie als "überflüssig" zu bezeichnen. Ich denke ich bin nicht alleine, wenn ich Ihre Kommentare als "kritisch" bezeichne. Das wurde Ihnen in der Vergangenheit bereits von mehreren Foristen klipp und klar dargelegt. Im diesem Forum herrscht Meinungsfreiheit, so schwer das manchmal auch für jeden zu ertragen ist bei manchen Beiträgen. Da müssen Sie durch. Alternativ sich eine Blase suchen, wo alle Ihrer Meinung sind. Ja, offene Diskussion ist nicht immer einfach..

17:49, Giselbert

>>@ 17:10 von nostradamus 2015
"Das ist eine grobe Ungerechtigkeit.
Umfragen haben zum Beispiel ergeben, dass sich gut die Hälfte der Nichtgeimpften mit (konventionellen) Totimpfstoffen sehr wohl impfen lassen würde. .... Verantwortlichen längst dafür sorgen können und müssen, dass diese auf dem Markt befindlichen, inzwischen millionenfach verimpften Stoffe (Coronavac von Sinovac, ..."

Tendenziell habe ich weniger Verständnis für Impfverweigerer,
aber vielen Dank für Ihren Beitrag, aus dieser Warte habe ich es noch gar nicht betrachtet. Hier muss ich Ihnen beipflichten, dies ist ein großes Versäumnis der Regierenden.<<

Der Regierenden?

Es gibt bei uns ein genau festgelegtes Verfahren zur Zulassung von Medikamenten und Impfstoffen. Über dieses Verfahren kann sich kein Regierender hinwegsetzen. Dieses Verfahren erfordert zwingend, daß der Hersteller genau beschriebene Unterlagen einreicht. Wenn er das nicht tut, dann kann nicht zugelassen werden.

17:20 von einweltenbummler56

//Habt ihr schon mal daran gedacht, neue Krankenhäuser zu bauen und die nicht in PRIVATE Hände zu geben? //
___
Es befinden sich längst nicht alle Krankenhäuser in privater Trägerschaft. Viele sind in kommunaler oder auch konfessioneller Trägerschaft. Im übrigen hat das mit dem Elend auf den ITS nichts zu tun. Selbst wenn es für jeden Patienten 3 Pfleger gäbe, möchte ich dort nicht hin. Das überhaupt als Argument anzuführen erzeugt in mir nur das Kopfschütteln-Syndrom.

Die Impfpflicht wird kommen

Die Impfpflicht wird kommen und sie wird bald kommen. Weil sie kommen muss. Das ist die einzige Möglichkeit, dass die Gesellschaft zu einem normalen Leben zurück findet.

Ich persönlich habe keinerlei Lust, mir von diesen ungeimpften Geigen mein Leben vermiesen zu lassen.

Covid-Erkrankungen können nicht "alternativ" behandelt werden

um 17:13 von Tada:
"Ja, was wollen Sie eigentlich?
Es gibt auch Leute, die an Homöopathie glauben, Ärzte verschreiben es, manche Krankenkassen zahlen..."
.
Mein Statement, ich sei für die "natürliche Genesung" und zu Long-Covid war die Antwort auf diesen Professor Impfverweigerer, der sich für eine "natürliche Immunisierung" aussprach.
Das können Sie nicht mit dem oben zitierten vergleichen.
.
"Im Vergleich zu Homöopathie ist natürliche Immunisierung ... wissenschaftlich nachweisbar... (soweit der Körper es schafft - natürliche Selektion inbegriffen: Vorerkrakte und Senioren gab es früher weniger, weil sie schlicht früher gestorben sind)."
Das sind wieder solche "Argumente" von hinter dem Mond hergeholt und unterstreicht nur die Unsinnigkeit der Argumentation der natürlichen Genesung zu Covid.
Dann bin ich aber für eine natürliche Genesung ungeimpfter Erkrankter.

Von wem kann ich Regress fordern?

@ Juergen:

Oder stimmt da was nicht an den Impfstoffen? So dass die Politiker Regressforderungen an den Staat fürchten.

Was meinen Sie mit Regress? Wenn ich eine Aspirin nehme, von wem kann ich dann Regress fordern? Wenn ich mich mit Covid-19 infiziere und in der Intensivstation meine Lunge kollabiert und ich dann beatmet werde und ein Medikament bekomme, das quasi wie eine Chemotherapie wirkt, von wem kann ich dann Regress fordern?

ORF zu Impfung

…mir fehlen die Worte

https://www.youtube.com/watch?v=5YrHKlXihdE

Impfgegner

Dann muss jetzt sofort 2G für Artzpraxen und Krnkenhäuser bei Coronainfektionen kommen.

Am 23. November 2021 um 19:22 von Juergen

Oder stimmt da was nicht an den Impfstoffen? So dass die Politiker Regressforderungen an den Staat fürchten.
___
Der Staat haftet bereits seit dem ersten Tag der Impfempfehlung. Das geht nur, wenn die EMA den Impfstoff zulässt. Sonst nicht. Das heisst, für die so "begehrten " Totimpfstoffe gibt es KEINE Haftung !

Das Problem der Pandemie läßt sich nur mit Impfpflicht lösen

um 17:02 von morgentau19:
"Das Grundübel sind u.a. die massenhaften Kündigungen von I-Personal und den massenhaften Abbau von Betten. "
.
Das Grundübel sind Impfverweigerer wie Sie, die mit Scheinagumenten und Nebelkerzen rumjonglieren ohne einen Funken Wissen mitzubringen.
Deshalb kann das Ziel nur die Einführung einer allg. Impfpflicht sein, um diesem Spuk den Graus zu machen.

Mit der Impfung vereint

@ morgentau19:

Ich würde mir wünschen, dass Politik die Bevölkerung eint statt spaltet

Ich auch.
Impfpflicht für alle und sofort.
Wenn wir geimpft sind, sind wir wieder vereint.

@ 19:24 von morgentau19

Die Äußerung von Spahn ist völlig daneben, darüber muss man unter vernünftigen Foristen nicht diskutieren. Aber spalten tut eben nicht "die Politik", spalten tun auch diejenigen, die ohne plausible Begründung die Impfung ablehnen und dann losschimpfen, wenn sie ihren Beitrag dann anders leisten müssen, nämlich durch verschärfte Kontaktbeschränkungen und Teillockdowns. Aus der Solidarität können sich Ungeimpfte nun mal in einer Pandemie nicht einfach verabschieden. Oder sehen Sie das anders?

19:22, Juergen

>>Warum keine Impfpflicht?<<

Die Impfpflicht wird kommen. Und was auch kommen wird, ist rigoroser, lauter Protest einer Minderheit dagegen.

>>Wenn diese Krankheit wirklich so gefährlich ist (wenn ich mich an die Bilder aus China und Italien erinnere ist sie es) und die Impfung so etwas verhindern kann sollten die Politiker den Mut haben eine Impfpflicht zu erlassen.<<

Das hat nichts mit Mut zu tun, sondern mit Abwägung. Eine Impfpflicht ist ein großer Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen. Das bricht man nicht mal eben so übers Knie.

>>Oder stimmt da was nicht an den Impfstoffen? So dass die Politiker Regressforderungen an den Staat fürchten.<<

Es sind inzwischen über sieben Milliarden Impfdosen verimpft worden. Ohne schwerwiegende Folgen. Und Spätfolgen gibt es bei Impfungen nicht, weil der Impfstoff den Körper rasch wieder verlässt. Es handelt sich ja nicht um ein Medikament, das über längere Zeit eingenommen wird, sondern um eine einmalige Dosis.

19:13 von Barbarossa 2

diese meinung habe ich auch schon versucht, hier zu vertreten.

@Giselbert

"Tendenziell habe ich weniger Verständnis für Impfverweigerer,
aber vielen Dank für Ihren Beitrag, aus dieser Warte habe ich es noch gar nicht betrachtet. Hier muss ich Ihnen beipflichten, dies ist ein großes Versäumnis der Regierenden."

Ich kann mich noch erinnern, wie sehr die jetzt genehmigten Impfstoffe in der Kritik standen, viel zu schnell zugelassen und unzureichend geprüft hieß es.
Und nun wird gefordert, dass Impfstoffe zugelassen werden sollen, von denen noch nicht mal alle erforderlichen Prüfungsunterlagen eingereicht wurden?
Auch diese Totimpfstoffe sind neu. Die Begründung, dass andere Totimpfstoffe sich bewährt haben und sicher waren, trifft nicht automatisch auf neue Totimpfstoffe zu.
Kennt jemand Daten zur Sicherheit dieser Impfstoffe? Aus China oder Ungarn?
Die Zahl der bisher verimpften Dosen sagt rein gar nichts aus über Sicherheit und Wirksamkeit.

@ saschamaus75 19.25 Uhr

Jetzt hab ich herzlich gelacht! Sehr schön formuliert, danke dafür.

Fast nur noch Verstockte übrig

Eben weil fast nur noch Verstockte ungeimpft sind, bleiben nur drei Möglichkeiten:
1. Noch zwei, drei vier.... Winter dieses Theater
2. Impfpflicht
3. Durchlaufen lassen mit Schmackes, damit es am Ende des Winters durch ist.

Sorry @Anna-Elisabeth, ich verstehe Ihre Empörung über Variante drei. Aber wenn die Impfpflicht nicht kommt, ist es besser, wenn ein Winter statt 2, 3, 4... die Kliniken überlastet und andere Patienten von wichtigen Behandlungen abhält.

Kommt keine Impfpflicht, bin ich gegen weitergehende Maßnahmen, die die Inzidenz drücken und die Seuche für Jahre zum Dauerbrenner macht.

Ich wurde vor 10 Tagen

Ich wurde vor 10 Tagen geboostert. Heute geht es mir wieder gut. Details erspare ich mir, da ich sonst einen roten Balken bekomme. Ich bin kein Impfgegner. Aber ich bin als Krankenschwester nicht bereit, mich 2x im Jahr boostern zu lassen. Impfbefürworter können aufgrund ihrer Erfahrungen in 2 Jahren die Impfgegner sein.

19:25 von krittkritt

Es kommt vielleicht auf den richtigen Impfstoff an. In England wurde meines Wissen überwiegend mit AstraZ geimpft und nicht mir MRNA.

@ich1961 - Die Wissenschaft lebt vom Zweifel.

19:14 von ich1961:
"Nein, das ist nicht berechtig, außer man hat sich nicht mit den EXPERTENMEINUNGEN auseinander gesetzt (womit Sie ja scheinbar besondere Probleme haben ?)"

Das besondere Problem scheinen Sie zu haben, denn Sie unterstellen wieder einmal einem anderen Foristen, dass er wissenschaftlichen Fakten widersprochen hätte.

Ihre Experten werden Ihnen bestätigen, dass das Stellen von Fragen nicht nur berechtigt ist, sondern in der seriösen Wissenschaft sogar eine Notwendigkeit darstellt. Jeder Wissenschaftler wird begründete Widersprüche akzeptieren und diesen nachgehen. Nehmen Sie sich ein Beispiel daran, denn genau das unterscheidet die Experten von religiösen Fanatikern.

@19:12 von ich1961 @17:20 von einweltenbummler56

//Habt ihr schon mal daran gedacht, neue Krankenhäuser zu bauen und die nicht in PRIVATE Hände zu geben? //

"Wer kann denn die Krankenkassenbeiträge dann noch bezahlen?"

Einspruch:
Wir brauchen zwar keine neuen Krankenhäuser, aber dringend mehr Personal. Und die Krankenversorgung gehört definitiv NICHT in private Hand.
Und im Zusammenhang mit dem Heim- und Krankenhauspersonal finde ich die Frage "Wer soll das bezahlen?" oder eben auch nur den Hinweis auf die Kassenbeiträge mehr als unangebracht.

re 19:03 Bauer Tom: Ja - aber -Fraktion

>>Ich habe hier im Forum noch keinen "Coronaleugner" ausfindig machen koennen.
Kenne auch keinen persoenlich. (Doch. Einen. Der leugnet aber auch die Mondlandung)<<

Oh, dann muss ich Sie daran erinnern, wie „hier“ alles angefangen hat: Mit dem Leugnen des Corona an sich! Danach wurde die Gefährlichkeit geleugnet. Danach wurde die Impfung in ihrer Wirkung geleugnet. Danach wurden die Impfnebenwirkungen hochgepusht. Und schließlich - da sind wir jetzt - wird zwar kaum noch die Impfwirkung bezweifelt, aber dafür die Impfung als Körper- und Persönlichkeitsverletzung behauptet. Alles zugunsten eines „diktatorischen Staates“.

Und - ziemlich neu - werden jetzt sog. Totimpfstoffe in die Diskussion eingebracht, die überhaupt noch nicht zugelassen sind. Natürlich nur, weil der „Deep State“ diese nicht will!

Und das werden sicher nicht die letzten sich permanent selbst bestätigende „Ja-aber-Argumente“ sein.

Nein, mit Logik hat das nichts zu tun. Eher mit schlichtem Trotz.

@heribix, 17.40h

der User sososprach hat nicht in die Diffamierungskiste gegriffen, sondern sich auf eine neue Studie der Universität Basel bezogen.
Nach der ist seine Aufzählung richtig.

Am 23. November 2021 um 19:18 von weingasi1

„Am 23. November 2021 um 17:00 von Anna-Elisabeth
denn eine "Gewaltimpfung" gibt es ja glücklicherweise nicht. Das würde denn doch zu weit führen, selbst für meine Begriffe.“

Ich bin ganz Ihrer Meinung.

Die Angst einiger Impfverweigerer, ist vergleichbar mit Höhenangst oder Flugangst.

Wann stürzt schon mal ein Flugzeug ab?

Da kann man erklären wie man will, spielt keine Rolle.
Autos verunglücken jeden Tag, trotzdem ist es kein Problem, mit einem Auto zu fahren.

Wie bekommt man jemand mit Höhenangst/Flugangst in ein Flugzeug oder in eine Seilbahn?

@ 19:25 von krittkritt

Wenn Sie schon auf "Wissenschaft" setzen, dann ist Ihnen nicht entgangen, welche statistischen Verzerrungen dazu führen, dass vermehrt auch doppelt Geimpfte unter den Covid-Todesopfern sind; es hat schlicht als Korrelation mit dem Anstieg der Impfquote in einer Bevölkerung zu tun, und dann kommt dazu, dass der Anteil von Menschen mit relevanten Voreerkrankungen unter der Gruppe der Geimpften signifikant höher ist als unter der Gruppe der Ungeimpften. So erklärt sich die Rate. Die Behauptung, die Impfstoffe hätten kaum Einfluss auf die Ansteckung mit der Delta-Variante, ist daher ohne Grundlage und schlicht falsch. Und die von Ihnen behauptete Zahl, in England seien 79% der Covid-19-Toten zweifach geimpft, habe ich nirgends gelesen. Vielleicht geben Sie Ihre Quelle noch an?

Warten auf den Nikolaus oder den Totimpfstoff?

@ DeborahV:

Warum soll diesen Menschen nicht erlaubt werden, auf einen Totimpftstoff zu warten?

Das ist glaube ich nur eine Ausrede. Man wartet immer auf das, was noch nicht da ist. Wir haben genug erstklassigen Impfstoff. Die Totimpfstoffe sind noch nicht zugelassen. Wie wirksam sind sie? Wie sind die Nebenwirkungen?

Ich glaube nicht, dass Impfgegner sich damit ernsthaft impfen lassen. Und der Name ist auch nicht gerade einladens.

Schließung der Kommentarfunktion

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: