Kommentare - Österreich: Protest gegen Lockdown und Impfpflicht

20. November 2021 - 15:24 Uhr

Zehntausende Menschen haben in Wien gegen die Corona-Maßnahmen der österreichischen Regierung protestiert. Am Montag geht das Land in den Lockdown. Kanzler Schallenberg bat die Geimpften für die drastische Maßnahme um Entschuldigung.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Österreich

ist uns (zumindest hier im Norden) 2 Wochen voraus. Bayern und Sachsen sind aber ganz dicht dran. Es wird auch bei uns unvermeidbar sein ähnliche Maßnahmen zu ergreifen.

Auch in Österreich gibt's

Auch in Österreich gibt's halt Leute, denen das Gefühl der Verantwortung für andere bei ihren Freiheitsforderungen abgeht. Und in Wien sind dann wohl viele auf der Straße, die eher dem gefährlichen unverantwortlichen Pferde-und-Katzen-Entwurmungsmittel des Rechtsaußen Kickl vertrauen als den seriös erforschten, getesteten und millionenfach bewährten Impfstoffen. Das Recht auf Dummheit und Sturheit treibt schon seltsame Stilblüten. Hoffentlich gibt's wenigstens keine bewaffneten 17jährige unter den Demonstranten.

Pro Test, pro Impfung!

Pro Test finde ich gut und richtig!
Pro Impfung noch besser.

Protest gegen Lockdown und Impfpflicht

ist das nicht zu erwarten gewesen ?

jeder hat eben so seine Einstellung dazu
insbesondere eine andere Einschätzung der Gefahr

>>Kanzler Schallenberg

>>Kanzler Schallenberg entschuldigte sich für die drastische Maßnahme - doch seine Kritiker wird das nicht besänftigen. In Wien protestieren Tausende Menschen gegen die neuen Corona-Regeln.<<

Richtig so!

Weil keine Regel bisher von Erfolg gekrönt war.

Nirgendwo.

Ich würde auch demonstrieren

Ich wäre aber bei der Gegendemonstration. Für eine gute Gesundheitspolitik, für Kontaktbeschränkungen, gegen das Ignorieren und Beschwichtigen, für Vernunft, für die Durchimpfung der Bevölkerung.

Auch durchgeimpfte Länder leiden

Während wir in Deutschland und Österreich die in Schuldzuweisungen verlieren, merken nicht viele dass durchgeimpfte Länder diesen Winter auch riesige Fallzahlen haben.

Wie kann das sein dass in Waterford 99% der Bevölkerung geimpft ist und es trotzdem eine riesige Winterwelle gibt?

Die Impfwirkung lässt nach und stoppt die Übertragung nicht.

Wir brauchen 2G+ und 3G+ sonst sehen wir nicht, wo der Virus sich auch unter Geimpften ausbreitet.
Es ist leider nicht gekommen, wie erhofft.

Bagatelle

Einwohner Wien: über 1,9 Mio
Demonstranten: 7000

Also eigentlich keine Meldung wert.
Schätze mal, dass diejenigen, die aus ideologischen Gründen gegen alles Pandemische sind, langsam ihre Felle davonschwimmen sehen.
Die schon in Kraft getretenen Restriktionen scheinen doch mehr Ungeimpfte zu "überzeugen", als manche gehofft/befürchtet haben.

Einschätzung der Gefahr?

von Sisyphos3 @
Aber der muss demokratische Entscheidungen befolgen.
Nur so geht demokratie. Alles ander ist purer Egoismuss mit der folgen andere vieleicht sogar streben zu lassen.

Wenn man sich nur die Begriffe auf dem Schild durchliest...

Ausschließlich Ich-bezogene Werte stehen da drauf. Es besteht überhaupt kein Verantwortungsgefühl und Pflichtbewusstsein - für z.B. Hilfsbedürftige und Schwache - dieser Gesellschaft mehr. Und kein Gemeinwohlverständnis. U.a. deswegen schieben viele ja immer noch ihre pflegebedürftigen Familienangehörigen in Alten- oder Pflegeheime ab, nur um unbelastet und gewissenlos einer angenehmen, gutbezahlten Arbeit nachzugehen. Brüderlichkeit heisst Solidarität und Uneigennützigkeit, nicht ausgedachte "Hetze, Spaltung der Gesellschaft".

Wer demonstriert denn da

Es sind weniger als ein Zehntel Promille der Österreicher auf der Straße. Ich gehe davon aus, dass die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung für die konsequenten Maßnahmen der Regierung ist. Das muss man immer auch sehen, wenn ein paar Leutchen so laut sind.

Der Lockdown ist richtig ...

... und wird uns in Kürze auch noch ereilen.

Grund: Alle Warnungen wurden nicht ernst genommen und viel zu schnell Lockerungen beschlossen ... und das zu einer Unzeit ... nämlich der kalten.

Falsch war es auch, den Geimpften derart viele Freiheiten zu lassen. Es sind zwar die Ungeimpften mehr gefährdet (insbesondere was die Fälle im Bezug auf ITS betrifft), aber verteilt werden die Viren ja weiterhin auch durch Geimpfte ... deren Schutz wiederum langsam abnimmt.

Für mich ist und bleibt die Impfung weiterhin nur ein zusätzlicher Schutz neben den AHA-Regeln ... um eben möglichst dem schlimmen Verlauf zu entgegen.

Für mehr Freiheiten ist aus meiner Sicht erst dann die Zeit gekommen, wenn es wirksamere medizinische Möglichkeiten gibt.

Die Impfung kann das Schlimmste für Betroffene verhindern ... mehr eben aber auch nicht.

Vergleich Österreich- Schweiz

Zwei Nachbarn mit ähnlichen Verhältnissen:

Es leben:
9 077 442 in Österreich 8 742 109 Menschen in der Schweiz

Die Impfquote (vollständig) ist ebenfalls ähnlich:
64,25% in Österreich 64,82% in der Schweiz

Auch die Anzahl der zu beklagenden Toten ist fast gleich:
11993 in Österreich 11393 in der Schweiz
und damit die Zahl der zu beklagenden Toten pro 1 Mio.
1321 in Österreich 1303 in der Schweiz

.....

Deutlich unterscheiden sich aber

Die 7-Tage-Inzidenz:
1.021,0 in Österreich 369,2 in der Schweiz

Zahl der Intensivpatienten:
524 in Österreich 137 in der Schweiz

Die Schweiz kennt nur vergleichsweise sehr milde Maßnahmen, in Österreich droht sogar die allgemeine Impfpflicht.
In der Schweiz wird in eine direkten Demokratie gelebt und selbst über Gesetzesvorlagen wird abgestimmt.
Jetzt ist die Lage in der Schweiz eine deutlich bessere als in Österreich.
Was ist der Grund?

Pferde entwurmen

Ich hab nicht verstanden, was das mit dem Pferde-Entwurmungsmittel soll. Wie soll das gegen Viren wirken? Hätten sich die medizinisch etwas quer denkenden Menschen nicht etwas weniger gefährliches und etwas appetitlicheres aussuchen können?

Ich würde selbst bei einem

Ich würde selbst bei einem durch Langzeitstudien lt. offizieller Darstellung sicheren Impstoff eine Pflicht ablehnen. Punkt. Es geht hier um so etwas wie Eigenverantwortung. Geimpfte brauchen keine Angst vor Ungeimpften haben, es sei denn ein benutzter Impfoff kann keine schwere Infektion verhindern. Punkt. Vunerable Gruppen, die nicht geimpft werden können, sind in der Zahl so gering, dass man sagen kann, auch wegen ähnlichen verhältissen in anderen Bereichen wird gewöhnlich keine Rücksicht auf diese genommen. Aber aktuell werden ja wirklich alle geimpft, sogar die mit Immundefiziten!

Also brauchen Geimpfte keine Angst vor Ungeimpften zu haben und deshalb ist eine Impfpflicht schon unlogisch und unnötig.
und bevor das Argument Long Covid bei Kindern kommt, bitte googeln und nicht nur Pharmaseiten besuchen, es wird überschätzt.

Auch wenn es falsch ist

Ich empfinde Ekel und Abscheu für Menschen, die im 21 Jahrhundert noch so beschränkt sind. Es sollte abgetrennte medizinische Bereiche geben, in denen Impfverweigerer intensiv betreut werden. Sind die voll, hat man leider Pech gehabt. Die, die wegen euch keine OP bekommen, sollten hier besser gestellt werden.
Danke für nichts, Impfverweigerer.

Brüderlichkeit?

Keine Spaltung? Keine Hetze? Das fordern ausgerechnet die, die gar nix tun für die Allgemeinheit??? Wer spaltet hier wohl die Gesellschaft? Wer bedroht Ärzte, die impfen? Wer verbreitet Verschwörungstheorien? Die Geimpften jedenfalls nicht!!!

@ morgentau19 um 15:38

Schallenberg entschuldigte sich bei den Geimpften und Vernünftigen das die Maßnahmen wegen derer die jetzt dort auch noch Demonstrieren notwendig sind...

...nicht bei denen die durch ihre Uneinsichtigkeit die Maßnahmen nötig machen.

@Sisyphos3

"Ist das nicht zu erwarten gewesen ?"

Natürlich. In einer Demokratie ist es üblich, dass gegen staatliche Maßnahmen demonstriert werden darf. Kein Problem.

Was aber nicht bedeutet, dass jede Demonstration die Mehrheit der Bevölkerung repräsentiert.
Und erst recht bedeutet dies nicht, dass je radikaler, im Sinne von Gewalt, eine Demonstration verläuft, sie desto berechtigter wäre.
Siehe Rotterdam: absolut sinnfreier Gewaltausbruch von Hooligans.

Man kann von den Protesten

Man kann von den Protesten halten was man will, auch maße ich mir nicht an zu erklären wer da demonstriert da ich nicht dabei bin. In Osterreich ist aber das selbe Problem wie in Deutschland, die Ungeimpften haben langsam die Nase voll als Sündenbock für das versagen der Politik herzuhalten. Warum wurde in fast 2 Jahren Pandemie nichts getan um den Personal Schwund in den Krankenhäusern aufzuhalten, warum gibt es noch immer keinen Totimpfstoff in der EU obwohl der seid Mai eine Notfallzulassung von der WHO hat. Für das Das Argument was gleich kommt " weil die Hersteller sich weigern die Papiere einzureichen" Fake News. Sinovac hat hat bereits im Mai die Zulassung in der EU beantragt und hängt seid dem im rollierenden Verfahren fest. Eine Umfrage des RKI hat doch ergeben das mehr als 50% der noch Ungeimpften sich mit solch einem Impfstoff impfen lassen würde, selbst wenn es am Ende dann nur 30% sind, wären wir schon einen riesen Schritt weiter. Das ist in Österreich das selbe.

Brüderlichkeit

Ja, brüderlich wäre es, sich impfen zu lassen. Zum Schutz Aller!

"Kontrolliert die Grenzen

und nicht Euer Volk" steht auf dem Führungstransparent der Demo! Quelle oe24.tv um 16:06 Uhr in der Liveübertragung.
Die Zahlen gehen von 35 000 lt Polizei bis zu 100 000 Teilnehmern lt. Veranstalter. Wird sich wohl in der Mitte treffen.
oe24 eher nicht FPÖ nah, spricht von einer Megademo.
Meine Söhne und Freundinnen feiern gerade in Vorarlberg beim wandern in den Hütten. Alles mit österreichischen Freunden aus den gemeinsamen Studienzeiten.
Meiner Frage wegen Corona folgte hämisches Lachen. Wir sind alle geimpft,wird aber wohl nicht so nutzvoll sein sagen sie. Alle überwiegend Lehrer die jeden Tag an der Coronafront stehen,aber den Glauben an die Impfung verloren haben bei den vielen infizierten Geimpften in ihrem Umfeld.

Nachdurchseuchung

Was viele einfach nicht verstehen ist, dass wir unbedingt in eine Nachdurchseuchung wie UK kommen müssen...erst die Infektion baut eine dauerhafte und robuste Grundimmunität auf, die hilft dann auch gut gegen die kommenden Varianten. Die Impfstoffe sollten immer nur beim Übergang in die Endemie helfen. Wenn wir es zulassen, dass 3 Mio Ü60 ungeimpft bleiben, dann gehen wir das Risiko ein nächsten Winter mit einer echten Escape-Variante wieder bei null anzufangen. Deshalb brauchen wir die Impfpflicht, die anderen Länder sind uns sonst Jahre voraus, das kann nicht funktionieren.

Man braucht eben immer einen Schuldigen!

Was letztes Jahr die Reiserückkehrer waren, sind nun eben die Ungeimpften. Dass der Impfschutz aufgefrischt werden muss, wird auch in Zukunft immer so sein. Bei den aktuellen Impfdurchbrüchen muss man einfach hinnehmen, was die Impfung bringt. In erster Linie Eigenschutz vor schweren Erkrankungen. Es sollte jedem freigestellt sein, selbst für sich zu entscheiden, ob er seine Gesundheit schützen möchte oder nicht. Zwang funktioniert hier nicht. Der Staat mischt sich schließlich auch bei Rauchern nicht ein oder Radfahrern ohne Helm. Volle Intensivstationen könnten auch durch Rauchverbote oder Helmpflichten entlastet werden, oder am einfachsten: Durch faire Arbeitsbedingungen und massives Aufstocken von Personal. Ich kann daher voll und ganz den Protest gegen Impfzwänge und Dauerlockdowns mit all ihren Kollateralschäden verstehen, und das sage ich als doppelt Geimpfter!

ach so

Ich wäre mal gespannt, wie viele Teilnehmer Sie in Deutschland für eine Pro-Lockdown-Demonstration gewinnen würden.

allerdings ...

"Ein Protest der Corona Verstorbenen
wäre zahlreicher." ... allerdings würden einige der Verstorbenen gegen die Maßnahmen demonstrieren, da sie gerne noch zeitlebens ihre Familie noch einmal gesehen hätten.

um 15:36 von Sisyphos3

>>
jeder hat eben so seine Einstellung dazu
insbesondere eine andere Einschätzung der Gefahr
<<

"Einstellung" klingt rational. Wir bewegen uns hier aber zum großen Teil in anderen Bereichen. Da sind einmal die Staatsgegner, die bei jeder Entscheidung rebellieren würden. Dann sind da die echten Angsthasen, die sich wirklich vor dem Pieks fürchten. Da sind sogar gestandene Kerle dabei. Einen Großteil machen aber diejenigen aus die dem bekannten Phänomen unterliegen, dass zeitlich weiter entfernte Gefahren weniger relevant eingestuft werden als die, die unmittelbar bevorstehen. So wird eine noch so kleine Gefahr durch das Impfen viel dramatischer angesehen als eine spätere, vielleicht sogar ungewisse Infizierung. Es ist das gleiche Phänomen, das uns beim Klimawandel das Genick brechen wird.

@ venus

...merken nicht viele dass durchgeimpfte Länder diesen Winter auch riesige Fallzahlen haben.

Die Immunisierung sinkt nach mehr als drei Monaten rapide. Die Gedächtniszellen im Immunsystem kennen das Virus trotzdem noch und verhindern einen schweren Infektionsverlauf. In komplett durchgeimpften Regionen gibt es nicht viele Hospitalisierungen. Dort müssen praktisch keine Menschen ohne Vorerkrankungen auf Intensiv. Bei uns werden die Intensivstationen von Ungeimpften überflutet.

Mit regelmäßigen Auffrischungen sind wir auf der sicheren Seite. Wir können es besiegen.

Grundrechte

Es wird Klagen gegen eine allgemeine Impfpflicht geben. Eine Impfpflicht erscheint sinnvoll, wenn Berufstätige mit vulnerablen Gruppen arbeiten. Impfgegner haben dann theoretisch weitgehend die freie Entscheidung, ob sie in diesen Berufen arbeiten möchten. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass eine Impfpflicht für ausnahmslos alle Bürger mit den Grundrechten vereinbar ist. Man muss abwarten, was hier in Österreich umsetzbar sein wird. Ich selber bin übrigens geimpft. Denke aber, man muss auch andere persönliche Entscheidungen respektieren, wenn es um den eigenen Körper geht.

Die hatten jetzt knappe 2

Die hatten jetzt knappe 2 Jahre Zeit sich zu Entscheiden! Nun müssen sie die Konsequenzen tragen! Warum sollte ich auf jene Rücksicht nehmen die den wirklich Schwachen nur wegen ihres Egoistischen Verhaltens die Intensiv Medizinische Versorgung blockieren! Von der Dame die das Schild hochhält Personalien aufnehmen und ihr gleich verklickern das sie eine der ersten ist die ihrer Impfflicht nachkommen wird. Dann hat sie besinnliche Feiertage vor sich, wie jene die um einen Intensivplatz zittern müssen, wegen diesen Egoisten.

@ bolligru

Die 7-Tage-Inzidenz:
1.021,0 in Österreich 369,2 in der Schweiz
Zahl der Intensivpatienten:
524 in Österreich 137 in der Schweiz
Die Schweiz kennt nur vergleichsweise sehr milde Maßnahmen, in Österreich droht sogar die allgemeine Impfpflicht.

Das Problem der Österreicher ist, dass die Impflücke bei den Älteren so groß ist. Daher ist dort die Hospitalisierung höher und die Maßnahmen stärker. Die Maßnahmen sind aber gerechtfertigt. Jetzt heißt es Impfen.
Die Probleme sind im Süden und Osten Deutschlands ähnlich.

@OrwellAG

Bleiben die eigenverantwortlich Ungeimpften auch eigenverantwortlich zuhause, wenn sie erkranken? Lehnen sie es eigenverantwortlich ab, die Intensivstationen zu belegen und das Personal zu blockieren?

Es ist eben nicht nur ihre eigene Entscheidung und betrifft nur sie selbst. Wenn die Intensivstationen wegen purem Egoismus voll sind und andere Menschen in einer wirklich unverschuldeten Notlage deswegen nicht behandelt werden können, habe ich dafür überhaupt kein Verständnis.

@WM-Kasparov-Fan um 15:56 Ich

@WM-Kasparov-Fan um 15:56 Ich bin ja selten der gleichen Meinung wie sie, hier muss ich Ihnen aber 100% Zustimmung geben. Das geht doch schon bei Kleinigkeiten wie dem Platz anbieten in Bus und Bahn für Ältere oder Schwangere los, wenn's mal einer macht dann meist Menschen die selbst schon älter sind. die Antwort eines Kollegen gestern auf meine Frage was er als Geimpfter von einer Testpflicht am Arbeitsplatz für alle hält, " Nichts ich bin geimpft und mir kann nichts mehr passieren alle die sich nicht haben impfen lassen sind selber schuld wenn sie an Corona sterben". Auf meine Nachfrage was denn mit dem Kollegen ist der gerade nach einer langen Krankheit wiedergekommen ist und sich nicht impfen lassen kann, " Mir doch egal der hätte doch zu Hause bleiben können". Genau dieser Kollege nennt Ungeimpfte asozial.

Keine weitere Spaltung der Gesellschaft zulassen

Geimpfte wie Ungeimpfte tragen zur Pandemie bei. Ein Bashing auf "die Ungeimpften", damit einige Geimpfte beruhigt feiern können, ist nicht nur unfair sondern geradezu gefährlich. Die wahre Ursache der erneut hohen Zahlen liegt jedoch in der mangelhaft umgesetzten Gesundheitspolitik und NICHT bei uns Bürgern, wird aber auf uns projiziert.

Totensonntag

Morgen sollten wir unserer Toten gedenken und auch die Toten durch eine unnötige Infektion nicht vergessen. Das wäre mehr angebracht, als mit geschmacklosen "Freiheits"-Plakaten durch die Innenstädte zu laufen.

@bolligru

"Die Schweiz kennt nur vergleichsweise sehr milde Maßnahmen, in Österreich droht sogar die allgemeine Impfpflicht.
In der Schweiz wird in eine direkten Demokratie gelebt und selbst über Gesetzesvorlagen wird abgestimmt.
Jetzt ist die Lage in der Schweiz eine deutlich bessere als in Österreich.
Was ist der Grund?"

Mit direkter Demokratie gegen das Virus?
Also starten wir einen Volksentscheid "Sag Nein zu Covid"?

Die Schweizer essen auch weniger Fleisch als die Österreicher, vielleicht liegt's daran?
Oder an dem "Mangel" an Atomkraftwerken in Österreich.

Gemineschaft

Es ist mir leider ein Rätsel, wie diese Menschen Rechte einfordern, die Sie anderen nicht gewähren. Fragen wir doch mal, was alternativ außer impfen weltweit die Pandemie unter Kontrolle bringt, keine Antwort. Aber welche Auswirkungen der Anteil der Umgeimpfen wissentschaftlich nachgewiesen an der weiteren Verbreitung des Virus und somit auch am bereits überlasteten Gesundheitssystem hat und den Folgen, das ist eindeutig. Ich kann leider nur enttäiuscht sein, über soviel Egoismus und Sturheit. Andere Länder andere Einstellungen, Dänemark, Schweden, Italien, alle haben schlechten Start gehabt aber daraus wohl gelernt. Ich kann nur hoffen, das die Verantwortlichen in unserem Land nicht wieder einknicken und gradlinig eine Linie verfolgen, auch wenn ein paar tausend lärmen, was eine Demokartie aushalten können muss, aber nicht heißt, dass Verantwortung und Wissenschft sich davon niederringen lassen.

@ morgentau19

Kanzler Schallenberg entschuldigte sich für die drastische Maßnahme ...

Er entschuldigt sich nicht bei den Querdenkern. Er entschuldigt sich bei den Menschen, die die Regeln befolgen und trotzdem unter der mangelnden Solidarität der Impfverweigerer zu leiden haben.

Und natürlich helfen Regeln in der Krise, wenn man sie mal befolgen und nicht absichtlich verletzen würde.

@JustMe90

Impfverweigerer bei der medizinischen Behandlung zu benachteiligen, nach dem Motto „selber schuld“, ist nicht mit dem ärztlichen Ethos zu vereinbaren, mit dem Gesetz auch nicht. Kettenraucher mit Lungenkrebs, Extremsportler mit Sportverletzungen, Alkoholvergiftungen nach Saufgelagen, behandelt wird nach medizinischer Dringlichkeit, nicht nach dem Grad der Selbstverschuldung. Wenn Triage notwendig wird, dann wird auch der 35jährige Impfgegner dem 75jährigen dreifachgeimpften bei der Beatmung vorgezogen werden, weil er bessere Chancen hat und statistisch mehr Lebensjahre vor sich. Ich möchte da nicht der Arzt sein, der das entscheiden muss.

Erschütternd was man hier

Erschütternd was man hier lesen muss, scheinbar schein Corona die niedersten menschlichen Instinkte hervor zu bringen. Tut mir leid das ich das jetzt so sagen muss, aber nicht die Ungeimpften sind asozial sondern einige der Foristen hier.

@ Sofahelden re: Pferdepaste

Es gibt den Wirkstoff Ivermectin für Anwendung bei Menschen, sowie auch als Veterinärprodukt. Es ist für die Behandlung von Krankheiten die durch Endo - und Ektoparasiten ausgelöst werden.

Ivermectin ist ein Nobelpreisgewinnendes Medikament, welches in Deutschen Apotheken rezeptpflichtig erhältlich ist. Es wird primär für Krankheiten wie Krätze verschrieben.

In einigen Regionen dieser Welt wird Ivermectin für Menschen flächendeckend zur Frühbehandlung von Covid-19 eingesetzt. Besonders da, wo alle Impfen keine realistische Option ist. (Mexiko, Peru, Uttar Pradesh etc)

Uttar Pradesh hat seine Notlagenwelle trotz Bevölkerungsdichte und niedriger Impfrate (20%) schnell gesenkt.
China hat z.B. seine Situation mit Lockdown und Frühbehandlung mit Chloroquine in den Griff bekommen. (Mit Hydroxychloroquine wurden in 2020 Staatschefs behandelt).

Leider haben in der USA tatsächlich einige Menschen die Veterinär Pferdepaste zu sich genommen, nicht das für Menschen seit Jahrzehnte zugelasse

Ich bin

...für eine Impfpflicht in Deutschland! Und zwar für alle! Sicher, diesen Schritt wird man hier (leider) nicht machen, bin halt Realist und kein Schwurbler. Aber die Sache werden wir ohne Impfflicht u. mit zu vielen ich-bezogenen Hirnlosen nicht bewältigen.

Hab' auch das nächste Jahr vorsichtshalber schon mal in die Tonne gekloppt.

@ OrwellAG

Ich würde selbst bei einem durch Langzeitstudien lt. offizieller Darstellung sicheren Impstoff eine Pflicht ablehnen.

Sie haben das Recht, inhaltlich dagegen zu sein, das ist Demokratie. Wenn die Impfpflicht aber mit Mehrheit Gesetz geworden ist, haben Sie kein Recht, sich gegen den Pieks zu sperren. Rechte beginnen, aber Rechte enden auch irgendwo.

Und die Langzeitstudien sind in meinen Augen nur eine Ausrede. Es weiß wohl jeder, dass man in einer akuten Pandemie keine Langzeit hat.

Die größte Megademo

in Wien aller Zeiten sagt .oe 24 spricht inzwischen von bis zu 170 000 Demonstranten.
Grechnet wurde mit 10 000 Demonstranten und am Schwedenplatz geht die Demo in die Unendlichkeit. Kein Ende in Sicht und die Demonstranten kommen aus allen Bundesländern Österreichs.
Daumen hoch für die Österreicher.
So eine Antiregierungsdemo hat es in Österreich noch nie gegeben.

Die Freiheit

Die Freiheit des Staates, der Gesellschaft und des Einzelnen endet da, wo sie die Freiheit eines anderen verletzt. Nämlich beim Impfzwang.

Wer von den Impfpflichtbefürwortern möchte denn selber gegen ihren Willen Medikamente oder gar Spritzen verabreicht bekommen?

Augen Auf, nicht nur werten!

Selbst Länder, auch Staaten, die „durchgeimpft“ sind befinden sich gerade auch in einer Welle mit riesigen Zahlen.

Die Welt lacht uns und Österreich aus, dass wir berichten und glauben, die Welle würde an unseren Ungeimpften liegen.

Die Wirkung der Impfstoffe nimmt nach 4-6 Monaten ab. Auch Geimpfte geben den Virus leider weiter, wir sind nicht so geschützt wie uns versprochen wurde.

Dabei ist es ein Versagen der Politik. Auch die kostenlosen Tests abzuschaffen war ein riesiger Fehler.

keine Solidarität in Österreich

... und bei uns.

Anstatt für ein vernünftiges, solidarisch finanziertes Gesundheitssystem und vernünftige Arbeitsbedingungen darin zu sorgen, werden dort und hier drastische Maßnahmen eingeführt. Die Wirksamkeit von 2G wird sich in Grenzen halten, da auch Geimpfte deutlich am Infektionsgeschehen teilnehmen. Über Lockdowns gibt es unter Epidemologen und Statistikern keine einheitliche Position. Den Skandal aber, dass in der Gesundheitskrise Intensivkapazitäten verloren gehen, gehen die verantwortlichen Politiker nicht an.

Demos gibt es

so gut wie gegen Alles, wird sicher bei uns nicht anders sein, trotzdem kommen wir um eine Impfpflicht nicht herum, das kommt früher oder später.
Hoffentlich nicht zu spät.
Mehr ist dazu nicht zu sagen, Wurmkuren werden nicht helfen.

Manche Leute

verstehen es einfach nicht!

Liebe Leute: PANDEMIE!

Da ist nix mit Freiheit und Feiern und Trallala. Das ist eine totbringende Krankheit!

Was glaubt ein Ungeimpfter sich gegen ganze Länder mit Corona Toten und Millionen von qualifizierten Wissenschaftler auf der ganzen Welt zu stellen? Ich finde das eigentlich schon Asozial.

Lasst euch impfen damit wir Herdenimunität erreichen!

Am 20. November 2021 um 16:01 von OrwellAG

Am 20. November 2021 um 16:01 von OrwellAG
Ich würde selbst bei einem

Ich würde selbst bei einem durch Langzeitstudien lt. offizieller Darstellung sicheren Impstoff eine Pflicht ablehnen. Punkt. Es geht hier um so etwas wie Eigenverantwortung.
__
Die Eigenverantwortung, die insbesondere die Verweigerer an den Tag legen, spotten jeder Beschreibung oder wie ist es zu erklären, dass selbst wenn man nachvollziehbare Gründe für eine Imfpablehnung HÄTTE, man gleichzeitig häufig auch andere Maßnahmen z:b. MNS ablehnt ?
Nee, nee das Gros der Verweigerer steht auf dem Standpunkt : "der Staat will es, also will ich es nicht." Das sind Reaktionen eines dummen und trotzigen Kindes. Nicht die eines Menschen mit Eigenverantwortung.
Für den Fall, dass Sie berufstätig sind, wird es ab nächster Woche zumindest mal sehr unbequem für Sie.

Erst die Impfung, dann die Infektion

@ Esel_85

Nachdurchseuchung
Was viele einfach nicht verstehen ist, dass wir unbedingt in eine Nachdurchseuchung wie UK kommen müssen...erst die Infektion baut eine dauerhafte und robuste Grundimmunität auf

Richtig. Aber bitte zuerst die Impfung und dann die saisonale Infektion in einer endemischen Phase. Die umgekehrte Reihenfolge bringt viele, viele Todesopfer mit sich. GB hat einen hohen Preis bezahlt. Und uns steht er vielleicht auch bevor.
Gegenwärtig haben wir viele Ungeimpfte und es sterben täglich mehr Menschen an Corona als in der gesamten letzten Grippesaison an Influenza.

Ich gehe jette Wette ein, daß wenn es sich...

...bei dem Virus nicht um ein Coronavirus gehen würde,
sondern z.B. Ebola weltweit grassieren würde und es dagegen einen wirksamen Impfstoff geben würde, es solche Bilder wie jetzt in Österreich nicht geben würde.

---

Ich kann den Krankheitserreger auch noch weiter austauschen, z.B. Pocken etc.
Das Ergebnis wäre dasselbe.
-
Aber demonstriert ruhig weiter gegen diese "harten" Maßnahmen.
Am Ende wird ein Großteil der Demonstranten in 14 Tagen sich in einem Krankenhaus wiederfinden.
Die Frage ist dann nur, gibt es noch genügend Intensivbetten, Ärzte und Pfleger,
die sich dann bemühen mit allen Mitteln gegen den Tod zu kämpfen.

-
Es ist einfach nur noch traurig,
daß ich mir diese "Anti-Impf-Chaoten"
schon solange zusehen muß
und auch durch deren aktiven zutun selber davon betroffen bin!
-
Mir reichts!!!

15:35 von SinnUndVerstand

Hoffentlich gibt's wenigstens keine bewaffneten 17jährige unter den Demonstranten.
--------------

es reichen ja Leute, die mit Steinen und Brandsätzen werfen
und das unter Wahrnehmung ihren Bürgerrechten verstehen

@ Uhlig

Bleiben die eigenverantwortlich Ungeimpften auch eigenverantwortlich zuhause, wenn sie erkranken? Lehnen sie es eigenverantwortlich ab, die Intensivstationen zu belegen und das Personal zu blockieren?

Ich fürche nein. Mit der Impfung lehnt man ein Medikament mit vergleichsweise milden Nebenwirkungen ab. Das was auf Intensiv dann droht mit Sedierung und allem, ist dagegen der Hammer.

Ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung

Tatsächlich hat Wien eine Einwohnerzahl von ca. 1,8 Millionen (Quelle Eurostat vom Stand 2019). Bei einer Anzahl von ca. 35.000 Personen, die an den Protesten teilgenommen haben, sind wir bei einem Prozentsatz von weniger als 2 (ZWEI). Das sollte man nicht ausser Acht lassen. Bevölkerungstechnisch also ein äußerst geringer Teil.

Unterstellt man einem Drittel der Protestlern, dass Sie keine Impfung haben und würden Sie alle gleichzeitig schwer erkranken, stehen 11.666 Ungeimpfte gegenüber 2.645 Betten auf den Intensivstationen in Österreich (Quelle moment.at 10. November 2021).

Es wäre also durchaus denkbar und realistisch, dass Ungeimpfte den Geimpften die Plätze wegnehmen... Ich halte das für äußerst bitter!

15:55 von werner1955

Aber der muss demokratische Entscheidungen befolgen.
---------

sollte man meinen
nur was tun wenn die sich nicht dran halten ?

um 16:23 von Cologne 59

>>
Man muss abwarten, was hier in Österreich umsetzbar sein wird. Ich selber bin übrigens geimpft. Denke aber, man muss auch andere persönliche Entscheidungen respektieren, wenn es um den eigenen Körper geht.
<<

Wenn Sie einen Unfall hatten und bewusstlos ins Krankenhaus kommen, dann wandern Sie an den Tropf - völlig ungefragt. Wenn Sie bei einer Kfz-Kontrolle den Atemtest verweigern, dann entscheidet ein Richter über Blutabnahme, ggfls mit körperlicher Gewalt. Übrigens wandern auch Stoffe, die über Lunge, Haut oder Darm aufnehme in meinen Körper. Da werden Sie teilweise nicht mal gefragt, was Sie gerne hätten - vielleicht ein paar Rußpartikel, etwas CO2 oder andere leckere Sachen. Und die helfen auch noch gegen nichts.

16:23 von Cologne 59

Denke aber, man muss auch andere persönliche Entscheidungen respektieren, wenn es um den eigenen Körper geht.
-------------------

aber wenn es eben nicht mehr nur um den eigenen Körper geht
Die Intensivstationen voll sind und andere Patienten
(Herzinfarkt/Schlaganfall, Verkehrsunfall oder nur ein durchgebrochener Blinddarm)
dem erhöhten Risiko ausgesetzt sind deshalb zu sterben ?

Nachfolgend eine

Nachfolgend eine Stellungnahme des Dr. Drosten hinsichtlich der Forderung, dass auch die Geimpften häufiger getestet werden sollen :

"Der Virologe Christian Drosten hat Zweifel an der Effektivität der 3G-Regelung geäußert. "Vor Symptombeginn sind Schnelltests einfach nicht empfindlich genug", schrieb der Leiter der Virologie der Berliner Charité am Samstag auf Twitter. Vorläufigen Daten zufolge sei die Empfindlichkeit der Schnelltests bei Geimpften sogar noch schlechter."
___
Insofern wäre also die Testpflicht eines Geimpften für Teilnahme an 2G unsinnig, da ohne gesicherte Erkenntnis. Die Teilnahme an 3G für Ungeimpfte ist für diese allerdings gefährlich, selbst wenn man alle testen würde, wären die Tests für die Geimpften eben nur zu 50% richtig. Was die Gefährdung für die Ungeimpften erhöht. Für die Geimpften natürlich eher nicht.

@Jana 2 - 16:24 Uhr

"In Indien, hier im Bundesstaat uttar pradesh, wurde Ivermectin gegen Corona eingesetzt und es wurden sehr gute Erbnisse erreicht. Dann gab es Studien. Einige Studien haben Ivermectin zerrissen, andere Studien fanden den Ansatz gut.

Es hat wohl, jedenfalls invitro, virenhemmende Eigenschaften.

Schauen Sie mal bei Google, Sie werden bestimmt interessantes dazu finden."

--

Satirische Beiträge sollten als Satire gekennzeichnet sein. Sonst kann es für leichtgläubige Schwurbler böse ausgehen.

Sogar der Hersteller hat eindringlich vor der Einnahme (Vergiftungsgefahr) gewarnt u. die nicht bewiesene Wirksamkeit erwähnt.

Wenn Sie an Covid-19 erkranken, sind Sie wenigstens wurmfrei. Ist doch auch schon mal was.

@Forfuture - Selbsttest > Kontaktverfolg

14:14 von Forfuture:
"[...] glauben Sie, die Kontakte würden sich testen und entsprechend verhalten?"
> Ja. Auch wenn sich nur jeder Zweite verantwortungsvoll verhält, halbiert das die Fallzahlen.

"Ganz besonders die, die wissen, dass sie dann in Quarantäne, ohne Lohnfortzahlung müssten?"
> Solche kontraproduktiven Regeln gehören abgeschafft.

"Gerade die sind aber die gefährlichsten Verbreiter der Infektion!"
> Die gefährlichsten Verbreiter wissen nichts von ihrer Infektion und haben uneingeschränkt Kontakte. Das sind vor allem Geimpfte.

"Da wir nun aber die Erfahrung gemacht haben, dass die Menschen nicht tun, was sie tun sollten [...]"
> Die meisten Menschen halten sich an die Regeln.

"[...] und man ohne Kontaktverfolgung keine Chance hat die Infektionsketten zu unterbrechen, ist die persönliche Kontaktverfolgung so wichtig."
> Eine Infektionskette unterbricht, wenn der Infizierte zuhause bleibt. Ist das so schwer zu verstehen?

Am 20. November 2021 um 16:28 von Uhlig

Bleiben die eigenverantwortlich Geimpften auch eigenverantwortlich zuhause, wenn sie erkranken? Lehnen sie es eigenverantwortlich ab, die Intensivstationen zu belegen und das Personal zu blockieren?
Es ist eben nicht nur ihre eigene Entscheidung und betrifft nur sie selbst. Wenn die Intensivstationen wegen purem Egoismus voll sind und andere Menschen in einer wirklich unverschuldeten Notlage deswegen nicht behandelt werden können, habe ich dafür überhaupt kein Verständnis.

@Cologne 59

"Ich selber bin übrigens geimpft. Denke aber, man muss auch andere persönliche Entscheidungen respektieren, wenn es um den eigenen Körper geht."

Wieso "aber?"
Jeder Geimpfte wird eine persönliche Entscheidung respektieren, wenn es "um den eigenen Körper geht."

Genau das ist aber bei Corona nicht der Fall. Es geht nicht nur um den eigenen Körper.

Am 20. November 2021 um 16:25 von Werdaswissenwill

Die hatten jetzt knappe 2 Jahre Zeit sich zu Entscheiden! Nun müssen sie die Konsequenzen tragen! Warum sollte ich auf jene Rücksicht nehmen die den wirklich Schwachen nur wegen ihres Egoistischen Verhaltens die Intensiv Medizinische Versorgung blockieren!
___
Grundsätzlich haben Sie natürlich recht. Allerdings gibt es die Möglichkeit für alle, sich impfen zu lassen, gerade erst 1/2 Jahr. Für Kinder ab 12 J. erst seit ca. 4 Monaten. Ist natürlich Zeit genug, wenn man denn will. Wenn man nicht will, nutzt auch mehr Zeit nicht !
Man sollte in DE eine letzte Frist zur Impfung geben, wenn die verstrichen ist, gibt's Impfpflicht.

Dann frischen wir eben auf

@ Abc123abc
Dass der Impfschutz aufgefrischt werden muss, wird auch in Zukunft immer so sein.

Na und? Es spricht ja nichts dagegen, das zu tun.

@ Uhlig @Sofahelden

Es gibt viele Experten die der Meinung sind, dass es als ethisches Desaster in die Geschichtsbücher eingetragen wird, dass wir Covid-19 nicht Zuhause in den Anfangsstadien behandelt haben.

Es gibt Ärzte, sowie auch Staaten, welche sich getraut haben, Menschen mit ‚Medical Kits‘ nach Hause zu schicken, um
die Virus zu behandeln, bevor er den ganzen Körper verseucht hat und man ins Krankenhaus muss.

Man sagt die WHO hat nur auf Impfstoffe gesetzt und nicht genug auf bereits zugelassene Medikamente, die antivirale Eigenschaften haben. Man hätte Studien hier finanzieren können, nicht nur Impfstoffe.

Appell an die Vernunft

Da auch an diesem Ort wieder einmal die Emotionen überzuschäumen drohen möchte ich als Geimpfter einmal darauf hinweisen, daß auch Ungeimpfte menschliche Wesen sind mit grundgesetzlich verbrieften Rechten.
Pauschale Schuldzuweisungen an die Gruppe der Ungeimpften sind sachlich falsch.
Ich möchte auch an die Verantwortlichen in Politik und bei den Medien appellieren, vorsichtig mit Ihrer Wortwahl zu sein und die Spaltung der Gesellschaft nicht noch weiter voranzutreiben. Es geht um Lösung der Probleme, also nach vorn schauen! Will man die wenigen Ungeimpften gewinnen, so geht das nur über das Aufzeigen und Ermöglichen von Wegen. Totimpfstoff ist da ein Weg, der mir sinnvoll erscheint. Man wird aber sicher nicht alle erreichen. Das ist eben so. Einige Anthroposophen und fundamentalistisch Religiöse aller Religionen werden ebenfalls kaum zu überzeugen sein.
Jetzt muß die Drittimpfung mit aller Kraft vorangetrieben werden, wenn diese leider auch sehr spät kommt.

Re 16:28 von Uhlig

Was ist mit den eigenverantwortlichen Geimpften? Bleiben die zu Hause oder gehen zum Arzt?
In meinem Bekanntenkreis 4 Geimpfte erkrankt. Eigenverantwortlich im Landkreis Mansfeld/Südharz krampfhaft nach einer Fieberambulanz gesucht. Ein Arzt hatte erbarmen. Testergebnis: Geimpft,Sorry Ihr habt Corona.
Dann das Landratsamt,meldet die Werte an den Hauptwohnort in Düsseldorf obwohl die Erkrankten sich alle im MSH Landkreis aufhalten wegen Quarantäne!!!
Dann muß man in Düsseldorf betteln das die Werte übermittelt werden.

Am 20. November 2021 um 16:23 von Cologne 59

Ich selber bin übrigens geimpft. Denke aber, man muss auch andere persönliche Entscheidungen respektieren, wenn es um den eigenen Körper geht.
___
Das Schlimme ist, dass die meisten Impfgegner aber auch alle anderen Regeln meist boykottieren. Z.B. FFP2 Masken usw. und das geht dann über den eigenen Körper bei weitem hinaus, wenn durch solches Verhalten andere körperlich beeinträchtigtwerden. Oder Nicht ?
Das hat mit eigener Entscheidung echt nix zu tun ?

Am 20. November 2021 um 16:23 von Cologne 59

Was ist mit dem Grundrecht auf Medizinische Versorgung? Wenn jemand gegen das Impfen ist ,sollte er in einer Patientenverfügung jegliche Intensivmedizinische Versorgung ausklammern! Dann kann er von mir aus das Impfen sein lassen! Dann kann er zuhause in seinem Bett den Kampf führen ohne anderen den Platz wegzunehmen.

Notfall

Eine Corona-Infektion mit anschließend schwerem Verlauf ist kein Notfall!

Gegen Herzinfarkt Schlaganfall oder Unfall gibt es keine Impfung, gegen Corona schon, und zwar eine, die schwere Verläufe stark einschränkt.

Also impfen und weiter AHA und Vorsicht beibehalten, dann blockiert man keine I-Betten für die echten Notfälle.

16:27 von na ihr Sofahelden

Danke für die Rückmeldung
"Das Problem der Österreicher ist, dass die Impflücke bei den Älteren so groß ist. " Wenn dem so ist, so liegt hier sicher auch eine Ursache. Zahlen dazu liegen mir nicht vor.
Bei uns ist die Impfquote bei den Ü60- jährigen mittlerweile nach offiziellen Angaben 86% und das ist gar nicht schlecht. Wahrscheinlich ist sie um 5 Prozentpunkte höher, wg. "Meldefehler", so das RKI.
In Israel ist die Impfquote deutlich niedriger als bei uns: 62,01% in Israel, in D ist sie 67,8%. Dennoch ist dort die Inzidenz 33,2, bei uns 340,7 . Alle Fachleute dort sehen den alleinigen Grund für die entspannte Lage in Israel in der Drittimpfung. Letztlich verdanken wir die kritische Lage auch der Ignoranz der Politik, denn in Israel weiß man seit Monaten, daß das notwenig ist. Hier wurden vorrangig auch die sog. "Vulnerablen" teils schon nach drei bis vier Monaten drittgeimpft.

Darstellung: