Kommentare - Ungeimpfte müssen in Österreich ab Montag in den Lockdown

14. November 2021 - 17:48 Uhr

Wegen einer weiterhin hohen Inzidenz von fast 850 hat Österreich beschlossen, dass Ungeimpfte ab Montag in den Lockdown müssen. Sie dürfen ihr Zuhause dann nur noch in Ausnahmen verlassen. Bei Verstößen drohen hohe Strafen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Da sind uns die Österreicher

Da sind uns die Österreicher mal eine Nasenlänge voraus. Wir werden wohl bald folgen müssen mit strengeren Maßnahmen als wir sie heute haben.

Das nennt man Diktatur und

Das nennt man Diktatur und hat mit Gesundheitsschutz nichts mehr zu tun?

Ich finde, die Geimpften

Ich finde, die Geimpften sollten für die Ungeimpften einkaufen gehen und Müll rausbringen.

Der neue Bundeskanzler zeigt Konsequenz

Zuerst steigt die Inzidenz.
Es folgen die Steigerung der Hospitalisierung,
long-Covid und Todesfälle.

Das ist die einfache Mathematik dieser Pandemie.

Dieser Situation muss sich Schallenberg stellen, weil ein 'Laufenlassen' die schon absehbare Überlastung des österreichischen Gesundheitssystems zur Folge hätte.

Kein Bundeskanzler der Republik Österreich kann das verantworten. Insofern sind die ergriffenen Maßnahmen verständlich.

Steigende Impfraten sind Grund für Optimismus

In Österreich (wie auch in Deutschalnd) bilden sich lange Schlangen vor den Impfstationen. Das ist Grund für Optimismus, dass wir dieser Pestillenz Herr werden können.

In dem Sinn, dass wir das Gesundheitssystem intakt halten und soviele Menschen wie möglich vor schwerer Krankheit und Tod bewahren.

Traurig, aber wahr

Österreich hat einen deutlich höheren Inzidenzwert als Deutschland, aber auch bei uns ist diese Entwicklung vorgezeichnet. Corona kann nur wirksam bekämpft werden, wenn eine hohe Impfbereitschaft erreicht wird. Hinzu kommt die strikte Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen. Wenn man die Nachlässigkeit in manchen Restaurants, in Bergbahnen u.a. sieht, dann kann der Anstieg der Infektions- und Hospitalisierungszahlen nicht überraschen. Am Ende bleibt (leider) nur die Einführung der 2G-Regel. Schlimm, dass Impfungen und Schutzmaßnahmen insbesondere von rechtspopulistischen Parteien abgelehnt und Bürger entsprechend beeinflusst werden. Ich bin strikt gegen die Ausgrenzung Ungeimpfter,aber diese fatale Ideologie führt letztlich dazu, dass Beschränkungen wie die 2G-Regel ergriffen werden müssen, gegen welche nun die AFD in Sachsen gerichtlich vorgeht. Man kann nur hoffen, dass Bürger, die sich in Sachen Impfung nicht sicher sind,den Rat von Ärzten/Experten und nicht von Quacksalbern suchen.

Super

Liebe Österreicher,

das ist mutig und konsequent, das habt ihr gut gemacht. Ich wollte unsere Politiker wären auch so weitsichtig. Aber bei den Inzidenzwerten möchte ich trotzdem nicht tauschen.

@ NiGE

Das nennt man Diktatur und hat mit Gesundheitsschutz nichts mehr zu tun?

Joke, oder?

@NIGE, 17:56 Uhr

"Das nennt man Diktatur und hat mit Gesundheitsschutz nichts mehr zu tun?"

Was Sie Diktatur nennen, würde ich mit verantwortungsvollem Handeln des Staates für die Erhaltung von Leben und Gesundheit seiner Bürger umschreiben. Sie haben Ihre Aussage ja auch nicht umsonst mit einem Fragezeichen versehen...

Die Überlastung folgt sicher

Verschärfte Maßnahmen analog zu Österreich sind längst auch in Deutschland überfällig. Die Überlastung des Gesundheitssystems ist ansonsten vorprogrammiert. Die mathematischen Modelle sprechen ja eine klare Sprache.

17:56 von NiGE | Wenn schon, dann die Diktatur der Ungeimpften

'Das nennt man Diktatur und hat mit Gesundheitsschutz nichts mehr zu tun? '

Das Wort 'Diktatur' wird aus der QD-Ecke leichtfertig, geschichtsvergessen und inflationär gestreut. Es ist Unsinn.

Wenn schon 'Diktatur', dann übt sie die Minderheit der Ungeimpften auf die Mehrheit aus, weil sie Beschränkungen notwendig machen, die wir längst hinter uns haben könnten.

Die österreichische Regierung ergreift Maßnahmen, um das Land vor Schaden zu bewahren.

@MRomTRom, 18:14 Uhr

Sie beschreiben den Zustand bzw. das Dilemma völlig zutreffend. Mir graut bereits vor den närrischen Tagen des Faschings, aber auch vor der Wintersaison in den österreichischen Ski-Metropolen. Insoweit sind manche Maßnahmen dann doch halbherzig getroffen und kommerziellen Überlegungen geschuldet.

Die Impfquote steigt

In Deutschland steigt zwar mittlerweile auch die Impfquote. In Österreich geht es aber gerade so richtig ab. Das möchte ich für Deutschland auch.

@17:56 von NiGE: Diktatur

"Das nennt man Diktatur und hat mit Gesundheitsschutz nichts mehr zu tun?"

1. War diese Maßnahme schon lange für den Fall angekündigt, dass das Gesundheitssystem in Österreich an seine Grenzen stößt.

2. Läßt sich "die Diktatur" ganz leicht und kostenlos beenden, in dem man sich impfen läßt.

Es besteht wirklich ein Risiko zu sterben

Man kann mit Mitte 50 auch positiv werden, wenn man geimpft ist, das ist leider keine Frage. Aber die Wahrscheinlichkeit, dann auf der Intensivstation zu landen ist mit Impfung sehr, sehr gering. Die Menschen mittleren Alters auf Intensiv sind alle ungeimpft. Alle.

Und bei einer Infektion mit Mitte 50 ohne Impfung habe ich ein Sterberisiko von ungefähr 2,5%. Geimpft unter 0,1%. Das muss doch zu denken geben.

Was ist der Unterschied zur Impfpflicht ?

Ich bin kein Jurist. Vielleicht kann das einer der Juristen im Forum mal erläutern wo bei diesem massiven Druck auf Ungeimpfte der Unterschied zu einer Impfpflicht besteht.

In Deutschland muss man alle zwei Jahre mit dem Auto zum TÜV - das ist Pflicht und dient der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Die gängigen Regelungen zur Corona Impfung kommen mir vor als verzichte der Staat einerseits auf die TÜV Pflicht. Im Gegenzug aber wird „TÜV Muffeln“ verboten auf Autobahnen und Bundesstraßen zu fahren! Außerdem dürften Innenstädte nur noch mit „gültigem TÜV-Siegel“ befahren werden. Der Arbeitgeber erhält außerdem ein Auskunftsrecht ob sein Mitarbeiter mit einem verkehrssicheren, weil TÜV-geprüften Auto zur Arbeitsstelle kommt. Wer das verneint, muss mit den Öffis fahren oder wird abgemahnt ...

Gut so

Jedes Land hat sein Vorgehen. Wo kommen wir dahin, anderen Ländern etwas vorzuschreiben? Daher sind eigentlich alle Kommentare Sinn/zweckentfremdet von D.

Triage

Triage gibt es letztlich auch jetzt schon in deutschen Krankenhäusern. Man stelle sich vor: Man kommt mit einer akuten Blinddarmentzündung ins Krankenhaus. Notaufnahme hat sich abgemeldet, keine OP-Kapazitäten frei. Bis das nächstgelegene Krankenhaus erreicht ist: Blinddarmdurchbruch mit anschließender Bauchfellentzündung und vielleicht noch einer tödlichen Sepsis - Dank Corona.
Manchen Foristen ist einfach nicht klar, was es bedeuten kann, wenn Krankenhäuser überlastet sind. Ein solches Ausmaß an Ignoranz und/oder Dummheit ist wohl nur durch entsprechende eigene Erfahrung heilbar.

Bei eingeschränkten Intensiv-Kapazitäten dürfte auch Organspende kaum möglich sein. Schon vor Corona wurden nicht alle potentiellen Spender gemeldet, weil es an Kapazitäten fehlte (was vornehm verschwiegen wird). Organspender binden sehr viel Personal.

@ Nelke785

Ich finde, die Geimpften sollten für die Ungeimpften einkaufen gehen und Müll rausbringen.

Gerne. Lieber sollten wir aber mit ihnen reden und sie überzeugen. Oder je nach Glaubenseinstellung auch beten. Ich steh aber mehr auf überzeugen.

An Nige

Sie sagen, dass das Diktatur wäre. Wieso das denn? Stellen Sie sich bloß vor, es wären 90% geimpft und dadurch sehr gut vor einer schweren Erkrankung geschützt. Dann könnten doch alle Maßnahmen wegfallen, und nur noch die hoch Gefährdeten bräuchten Schutz. Das fordern doch auch die Gegner von Maßnahmen. Sie können sich impfen lassen, ganz umsonst dann können sie genau wie jetzt beim G2 überall rein.

17:56 von NiGE

Das nennt man Diktatur und hat mit Gesundheitsschutz nichts mehr zu tun?

Da haben Sie völlig recht! Die Diktatur der Impfunwilligen muss ein Ende haben!

FPÖ-Kickl empfiehlt Einnahme von Pferde-Entwurmungsmittel

Natürlich aktiviert die Regierungsinitiative von BK Schallenberg die Grantler-Front. Schließlich treibt auch in Östereich die Unsinn-Parade aus der Querdenker-Szene Blüten.

Herbert Kickl, der Chef der rechtspopulistischen FPÖ empfahl allen Ernstes die Einnahme des Pferde-Entwurmungsmittel Ivermecitin als Kur gegen Corona.

Zwerchfellerschütternd.

Anna E

Was haben deutsche Krankenhäuser mit Österreich zu tun ?

Impfpflicht ist doch was anderes

@ Möbius:

Was ist der Unterschied zur Impfpflicht ?
Ich bin kein Jurist. Vielleicht kann das einer der Juristen im Forum mal erläutern wo bei diesem massiven Druck auf Ungeimpfte der Unterschied zu einer Impfpflicht besteht.

Das ist doch ganz einfach. Es besteht keine Impfpflicht. Der Ungeimpfte muss sich nicht impfen lassen, er darf nur nicht Bus fahren oder ins Restaurant oder Kino gehen. Na und?

@ 18:21 von MRomTRom

Das Problem ist nur, dass die jetzige Impfbereitschaft für die jetzt akute Welle zu spät kommt. Deshalb werden wir um 2G, eine intensive Teststrategie und wohl auch Teillockdowns nicht rumkommen. Heute ist die Ankündigung von verstärktem Homeoffice schon ein Schritt in Richtung Verschärfung.

@ MRomTRom

FPÖ-Kickl empfiehlt Einnahme von Pferde-Entwurmungsmittel

Das arme Pferd. ;-)

Am 14. November 2021 um 18:40

Am 14. November 2021 um 18:40 von Impflücken schließen
@ Nelke785
Ich finde, die Geimpften sollten für die Ungeimpften einkaufen gehen und Müll rausbringen.

Gerne. Lieber sollten wir aber mit ihnen reden und sie überzeugen. Oder je nach Glaubenseinstellung auch beten. Ich steh aber mehr auf überzeugen
—————-
Ich denke beim Thema Corona hilft nur noch beten. Zu festgefahren.

18:38 von Parteiloss

Gut so
Jedes Land hat sein Vorgehen. Wo kommen wir dahin, anderen Ländern etwas vorzuschreiben? Daher sind eigentlich alle Kommentare Sinn/zweckentfremdet von D.

Dann ist es auch „sinn/zweckentfremdet“, den Kommentatoren hier vorzuschreiben, was sie zu kommentieren haben und was nicht.

@ 18:08 von Nelke785

Sie zeigen mit viel Humor (hoffe ich zumindest), was wirklich in Richtung 'Diktatur' führen würde, die der Forist NiGE auf der anderen Seite wittert.

Wie sieht das in Österreich mit der Nachweispflicht aus?

In Deutschland soll das Nichtvorlegen des Impfstatus als „Ordnungswidrigkeit“ gelten - wohlgemerkt nicht gegenüber der Polizei, sondern gegenüber dem Arbeitgeber! Dieser wiederum muss den Impfstatus seiner Beschäftigten „dokumentieren“, sonst droht ein saftiges Bußgeld.

Ist das in Österreich auch so?

Da man in der Alpenrepublik der deutschen Pandemie Entwicklung ca. 2 Wochen voraus ist, ist schon interessant wie dort verfahren wird. Werden Arbeitnehmer, die ihren Impfstatus nicht offenbaren wollen, vom Arbeitgeber bei den Behörden angezeigt und/oder freigestellt ?

Lässt sich nicht überwachen!

Die Zahl der gefälschten Dokumente ist mit Sicherheit auch in Österreich hoch. Kostet mich 5min und ich habe ein "gut aussehendes" Impf-Dokument. Jeder schaut sich die schwarzen Böppels an und glaubt dem Text, der drunter steht. Wie dumm muss ich sein, dass ich den QR-Code nicht direkt lesen kann, wo es doch alle anderen offenbar können ???

Die Geimpften sind jedoch das Problem, nicht die Lösung.

@18:21 von MRomTRom
Deshalb sehe ich auch keinen Grund für besonderen Optimismus.
Selbst Prof. Drosten erkennt mittlerweile, dass die Geimpften genauso Teil des Problems sind. Deshalb auch sein Schwenk von Mitte August - da hatte er noch prophezeit, die meisten Menschen werden keine 3. Impfung brauchen - bis zur Panik heute mit zig1000 Coronaopfern.

RKI-Wieler hat immerhin angekündigt, dass sie überlegen, auch Geimpfte in D. in Quarantäne zu schicken (Pressekonferenz).

Lockdown

Danke.
Hier erkennt der gesundheitsbwußte Bürger welche Regierungen und Politiker gute Entscheidungen für Ihn treffen.

Das Verfassungsgericht wird jetzt entscheiden

Irgendwelche Diktaturvergleiche sind grober Unfug.
Ob die Regelung verfassungskonform ist, entscheiden die Gerichte.
Natürlich haben es jetzt diejenigen, die panische Angst vor der Impfung haben, sehr großen Stress.
Die Trypanophobie ist die Angst vor der Injektion.
Kein Scherz.

Mach ich @18:08 von Nelke785

>>>Ich finde, die Geimpften sollten für die Ungeimpften einkaufen gehen und Müll rausbringen.>>>

Mach ich sogar kostenlos, aber nur wenn ich vorher einen Vortrag halten darf, mit unschönen Bildern! Und Wer nicht zuhören mag, möchte auch keine Hilfe!

@18:14 von MRomTRom

//Zuerst steigt die Inzidenz.
Es folgen die Steigerung der Hospitalisierung,
long-Covid und Todesfälle....
Kein Bundeskanzler der Republik Österreich kann das verantworten. Insofern sind die ergriffenen Maßnahmen verständlich.//

Das wird bei uns auch noch ankommen. Wie werden wohl bei uns die Gegenmaßnahmen aussehen? Wohl wieder Demonstrationen der Impfgegner verbunden mit den scheinbar unvermeidlichen gewalttätigen Ausschreitungen.
Mir tun die Polizisten jetzt schon leid.

@romtrom

albern, Kindergartenniveau.

Die Thyrannei der "Freien"

Am Anfang der Pandemie stiegen die Zahlen heftig, weil einige wenige sich nicht an die Kontakt-Regeln hielten. Es waren bestimmte "Brennpunkte", die die Inzidenzen anheizten. ALLE Ges-Ämter haben diese Tatsache verschwiegen – und damit die Gesellschaft dumm in mehrere fatalen Lockdown getrieben: Die "Freiheit" einzelner hat zur Thyrannei Einzelner (Dummer) über die Gesellschaft geführt. Heute ist es wieder so: Die Thyrannei der Ungeimpften verursacht heftigste (und teuerste) Anstrengungen in den I-Stationen. Schon wieder zahlt die Gesellschaft die Zeche für die Dummen, jetzt die Ungeimpften: wieder Masken, wieder Absagen von Veranstaltungen, wieder mehr Kontrolle - und in Ö. ein neuer Lockdown. Nicht Inzidenzen zählen, nein, zeigt endlich auf, wie hoch der %-Satz an Ungeimpften auf Intensiv, beim Beatmen und bei Toten ist. Das gibt dann ein klares Bild für klare Handlungen. Für die 95% Ungeimpfte wäre eine Kostenbeteiligung für sie für extrem teure I-Behandlung stimulierend zum Denken

Gesundheitsschutz

NiGE@
Und wie hat der Gesundheitsschutz bei tausenden von toten durch Corona geholfen.

Hätte man nur früher

Hätte man nur früher reagiert, in Österreich, Tschechien und der Slowakei. Die an diese Länder angrenzenden Landkreise in D haben die stärksten Inzidenzen, seit vielen Wochen. Genauso geben wir unsere hohen Werte weiter gen Westen. So wars bei Welle 2 und Welle 4, vielleicht auch bei Welle 3. Ab Dienstag gibts 2G in Bavaria, endlich. Wenn ich die extremst steigenden ITS-Belastungen sehe, sehe ich den Schullockdown winken. Teilweise liegen die Inzidenzen bei Schülern in Landkreisen bei bis zu 2.000. Da hätte die Landesregierung die Maskenfreigabe an Schulen niemals erlauben dürfen. Das Ei hat die CSU gelegt, ein Geschenk an die Ampel.

18:39 von Anna-Elisabeth

< Manchen Foristen ist einfach nicht klar, was es bedeuten kann, wenn Krankenhäuser überlastet sind. Ein solches Ausmaß an Ignoranz und/oder Dummheit ist wohl nur durch entsprechende eigene Erfahrung heilbar. >
Da muss man aber entgegen halten, dass die Politik dieses Mal diese Situation durch Fehlentscheidungen herbei führte:
Die kostenlosen Tests wurden abgeschafft, wohlwissend, dass die 4. Welle kommt u. im Herbst die Zahlen steigen.
Man führt 2G/3G ein, d. h. testet keine Geimpften mehr, zählt als geimpft auch solche, deren Impfung länger als 6 Monate zurück liegt.
Man trifft keine Vorkehrungen für Booster-Impfungen wohlwissend, dass diese nötig sind, weil die Impfungen nicht > 6 Monate wirken u. Mio von Bürgern aber vor > 6 Monaten geimpft wurden.
Man befragt die Ungeimpften durch Forsa, die mehrheitlich angeben (S. 22 d. Berichts), dass sie auf Totimpfstoffe warten u. macht es nicht wie Ungarn, das einen Totimpfstoff (79% wirksam) notfallzugelassen hat.
Aber man tut nichts.

@ 18:42 von MRomTRom

Da kupfert der eine Rechtspopulist (Kickl, Entwurmungsmittel) letztlich nur ab vom rechtspopulistischen POTUS auf der anderen Seite des großen Teichs (Trump, Spritzen von Desinfektionsmittel).
Fazit: Die Chance, unter Rechtspopulisten Realitätsverweigerer zu treffen, ist ziemlich hoch, wie auch die abgetrennte Tribüne für unsere Rechtspopulisten im Bundestag zeigt.

@ 18:42 von MRomTRom

„ Herbert Kickl, der Chef der rechtspopulistischen FPÖ empfahl allen Ernstes die Einnahme des Pferde-Entwurmungsmittel Ivermecitin als Kur gegen Corona“

Ein Hit unter Coronaleugnern und Rechtsschwurblern. Sogar die Herstellerfirma rät davon ab, obwohl Pharmakonzerne doch angeblich für Geld über Leichen gehen.

Gab in republikanischen Gegenden der USA schon Vergiftungen.

Hat was - Angst vor einer Impfung haben, aber bekannt gefährliches Zeug einwerfen, weil es ein Guru im Internet empfiehlt.

18:39 von Anna-Elisabeth | Leider hat Ignoranz schlimme Folgen

'Manchen Foristen ist einfach nicht klar, was es bedeuten kann, wenn Krankenhäuser überlastet sind. Ein solches Ausmaß an Ignoranz und/oder Dummheit ist wohl nur durch entsprechende eigene Erfahrung heilbar.'
---
Sie bringen das mit ihrem Beispiel gut zum Ausdruck. Hinter den ganzen anonymen Zahlenbetrachtungen stehen menschliche Schicksale von Betroffenen und Angehörigen und jedesmal eine ganze eigene menschliche Geschichte.

Mir fehlt jedes Verständnis für die Zeitgenossen, die sich die Corona Welt tagtäglich hier schönrechnen, selbst wenn Experten, Wissenschaftler, Ärzte, Virologen und Pflegepersonal über den Ernst der Lage berichten.

Sie können das Ignoranz, Dummheit, Rücksichtslosigkeit oder Zynismus nennen - es kann nicht ausdrücken, was das an Schädlichkeit mit Blick auf die notwendige Solidarität der Gesellschaft in dieser Situation beinhaltet.

@um 18:42 von Thomas D.

Die Politik war im Dezember letzten Jahres zu feige eine Impfpflicht auszusprechen.
Jetzt versucht man es durch die Hintertür durch Nötigung.
Das ist verwerflich und des Menschen nicht würdig.

Wo bleibt die Bazooka?

Wir müssen jetzt boostern. Und zwar alles, was das Zeug hält. Impfzentren auf, Bundeswehr aktivieren, alle Hausärzte einen Nachmittag in der Woche nur Corona Pieksen. Wir müssen möglichst schnell auf 5 Millionen Boosterimpfungen pro Woche kommen. Besser mehr. Impfbus, jder, der in der Schlange steht, kriegt den Booster-Pieks.

Und die Pferde? @ 18:42 von MRomTRom

>>>Herbert Kickl, der Chef der rechtspopulistischen FPÖ empfahl allen Ernstes die Einnahme des Pferde-Entwurmungsmittel Ivermecitin als Kur gegen Corona.>>>

Und für verwurmte Pferde bleibt dann nix über...

Diese Blüten sind noch gar nichts, giftige, krebserregende Chemiekalien werden auch empfohlen!
Ich nenne diese nicht näher, das ist grob fahrlässig.

@18:44 von Parteiloss

//Was haben deutsche Krankenhäuser mit Österreich zu tun ?//

Wirklich so wenig Fantasie? In Österreich können wir beobachten, was auf uns zukommt, wenn wir allzu leichtsinnig bleiben.

Das wäre hier auch

Das wäre hier auch angebracht.
Allerdings müssen Geimpfte ebenfalls weiter testen, AHAL einhalten und generell Kontakte reduzieren.
Die Impfung wirkt gut und effizient. Sie schafft es aber ohne Begleitmaßnahmen nicht, das Infektionsgeschehen gegen Null zu drücken.
Da sind alle gefragt. Leider sieht man bei vielen weder die Einsicht noch die Bereitschaft. Schade, ich dachte immer wir könnten das besser...

EInkaufen!

Ich bin geimpft, chronisch krank und brauch Leut', die mir einkaufen würden, denn die Ungeimpften da draußen sind halt no a bisserl infektiöser als Geimpfte.
2G ist zu wenig, 2G+, um halbwegs sicher draußen unterwegs sein zu können.

Manchmal muss man die Menschen auch vor sich selber schützen.

Ab/n/stand, Muse daheim, Testen, Maske, usw. bis des Virus nix mehr zu fressen kriegt. Wir und auch die Österreicher füttern des halt zu gut....im Restaurant, im Fußballstadion, Bars, etc.

Die Österreicher werden die Inzidenz/Belastungen so auch nicht runterbringen - für mich wie der Soft-Lockdown letztes Jahr bei uns.

Ich...

Finde die Entscheidung aus Wien richtig. Meiner Meinung soll es auch in Deutschland gelten. Ebenso soll es jetzt wo wir so eine ernste Situation haben eine Impfpflicht geben. Jeder der sich nicht impfen lassen der handelt Unsozial. Auch die dritte Impfung soll in Deutschland sehr rasche Fahrt aufnehmen.

@Parteiloss

"Was haben deutsche Krankenhäuser mit Österreich zu tun ?"

Was die Userin beschreibt, gilt für alle Krankenhäuser, egal wo.
Und was sie beschreibt, sollte Sie eigentlich zum Nachdenken bringen, wenn nicht gar zwingen.
Sind die Krankenhäuser am Limit, ist das für alle potentiellen Notfallpatienten eine große Gefahr. Egal ob Corona, Blinddarm, Herzinfarkt oder Unfallverletzte. Darum geht es.

Österreich

Ob sich die Österreicher sich damit einen Gefallen tun?

18:38 von Möbius

Was ist der Unterschied zur Impfpflicht ?
Ich bin kein Jurist. Vielleicht kann das einer der Juristen im Forum mal erläutern wo bei diesem massiven Druck auf Ungeimpfte der Unterschied zu einer Impfpflicht besteht. …

Es wird in Deutschland in der Rechtsprechung sehr großes Augenmerk auf die Verhältnismäßigkeit gelegt.

Ganz stark verkürzt: Wenn vorübergehende Vorgaben wie z.B. Kontaktbeschränkungen zum Gesundheitsschutz beitragen können, wäre eine echte Impfpflicht unverhältnismäßig.

Wann wird gehandelt

Wann wird in Deutschland endlich gehandelt?
Ich finde es unverantwortlich was die derzeit Verantwortlichen hier durch ihre Tatenlosigkeit Zeit verlieren. Und jeder der mit dem Finger auf Ungeimpfte zeigt, sollte sich bewußt sein das drei Finger auf einen selber zeigen. Wo kommen die Zahlen wieder her. Eine offene Frage für mich.
Und viele haben auf der Hoffnung da sie Geimpft sind alle Vorsichtsmaßnahmen liegen gelassen. Nur mal in die Flughäfen schauen. Da ist nix mehr mit Abstand und dergleichen.
Wir werden über kurz oder lang mit dem Virus leben müssen.
Und derzeit bin ich froh an unserem Ministerpräsidenten Söder der auch fähig ist zu reagieren und Maßnahmen einleitet. Das ganze wird uns um die Ohren fliegen, und hinterher war keiner Schuld.

Welche Polizeikohorte ?

Kontrolliert die Umsetzung eines Schreibtischlockdowns ?
Wie funktionieren 1 G ,2 G in der Praxis von Mensch zu Mensch ? Die Polit Akteure haben A: Zeit gewonnen B: ein Alibi , demnächst auch in Sachsen, Bayern ,Thüringen.
Abkupfern was das Zeug hält .

Der erzählt was vom Pferd

@ MRomTRom:

Herbert Kickl, der Chef der rechtspopulistischen FPÖ empfahl allen Ernstes die Einnahme des Pferde-Entwurmungsmittel Ivermecitin als Kur gegen Corona.

Das Zeug hat doch gar keine Zulassung beim Menschen. Als Arzt würde ihm das die Approbation kosten. Aber da der Mensch keine Ahnung von Medizin hat, kann man nur den Kopf schütteln.

18:45 von Impflücken schließen | Das verträgt es besser

'FPÖ-Kickl empfiehlt Einnahme von Pferde-Entwurmungsmittel

Das arme Pferd. ;-)

Das hat hinter her keine Würmer mehr.

Ein Mensch, der es gegen Corona einnimt, hat danach immer noch Corona und vermutlich Schlimmeres dazu. ;-)

Impfbereitschaft

Anscheinend überlegen es sich ja jetzt ein paar, sich doch impfen zu lassen. Aber für Weihnachten wird es knapp mit „vollständig geimpft“ außer man nimmt J&J, wie anscheinend Aiwanger, damit er seine Termine noch wahrnehmen kann.

Obwohl - man sieht jetzt immer Schlangen vor Impfzentren im TV, aber die Zahlen sind noch wenig beeindruckend.

Söder tönt schon wieder rum, man soll bereits nach 5 statt nach 6 Monate boostern, damit er mal wieder besonders streng wirkt. Aber wenn es ihm ernst wäre, dann hätte man er in Bayern die Impfteams im Juli und August losschicken müssen. Nicht im November. Da ist die Erstimpfung der „Vulnerablen“ bereits 9-10 Monate her.

@Impflücken schließen, 18:45 Uhr

Man kann nur hoffen, dass ein Politiker wie Kickl nie in eine politische Verantwortung kommt. Er spricht doch tatsächlich von einem "Regime des Impfzwangs" und von einem "Amoklauf des Bundeskanzlers gegen die Grund- und Freiheitsrechte". Kein Wort des Dankes an diejenigen Bürger, die sich haben Impfen lassen, um sich und andere in der Corina-Pandemie zu schützen. Seine Empfehlung für die Einnahme von Perde-Entwurmungsmittel ist purer Zynismus, der vor allem bei den Ärzten und Schwestern auf den Intensivstationen nicht gut ankommen dürfte.

Österreich sei Hochinzidenz-Gebiet ...

Lachhaft! Dann müsste es halb Bayern und ganz Sachsen und ganz Thüringen längst sein! Höchste Inzidenzen bei "größter Freiheitsliebe", will sagen die rechtslastige Auffassung für C-Erkrankung sowie die miese Impf-Quote dieser schwarzen und blauen LKRe zeigen, dass sie gerne in den Freitod gehen werden. Leider erfahren wir ALLE nirgends, wie hoch der ANteil an Ungeimpften auf Intensiv und an Toten ist. Das würde dokumentieren, dass es eine Pandemie der Ungeimpften ist und wir könnten Normalität anstreben. Denn eine Impfpflicht braucht es dann nicht - vielleicht eine Kosten-Beteiligung an der I-Behandlung (grob fahrlässig wie betrunken einen Auto-Unfall zu produzieren) oder halt eine mindere Priorität für Ungeimpfte auf Intensiv-Aufnahme. Wenn die Medien endlich mal neutral drüber berichten würden, der Spuk wäre längst zu Ende. Wenn ich nur wüsste, wem die aber ständig nach dem Mund reden?

@18:08 von Nelke785

"Ich finde, die Geimpften sollten für die Ungeimpften einkaufen gehen und Müll rausbringen."

Ja, aber vorrangig Impfratgeber, Schnelltests und Klopapier ....

@ Anna-Elisabeth

Wohl wieder Demonstrationen der Impfgegner verbunden mit den scheinbar unvermeidlichen gewalttätigen Ausschreitungen.

Kein Verwaltungsgericht dieser Welt wird heute bei dieser Inzidenz eine Demo von Ungeimpften genehmigen. Kein Zug wird Ungeimpfte transportieren. Also: Fällt aus.

@um 17:56 von NiGE

meinen Sie jetzt die Diktatur der Ungeimpften über die Gesellschaft, weil sie die I-Stationen überfluten und grob fahrlässig horrende Kosten verursachen oder etwa das Zurückdrängen der Ungeimpften von der Straße. Das geschieht doch nur zu deren eigenen Gesundheits-Schutz, damit sie auf Intensiv nicht elendiglich eingehen. 1% der Ungeimpften Infizierten verstirbt immer noch innerhalb von 3 Wochen nach Ansteckung!

Das passt doch

und wird eine Menge Widerstand geben, auch in Deutschland kommt noch einiges, dauert nicht mehr lange, auch wenn es eigentlich schon zu spät ist.

18:52 von Gassi

Die Thyrannei der "Freien" …Y

Ich weigere mich, mit jemandem über Tyrannei zu sprechen, der das Wort permanent falsch schreibt.

@Impflücken schließen 18:44: ist der Preis nicht zu hoch ?

Ungeimpfte haben auch Nachteile auf ihrer Arbeitsstelle zu gewärtigen.

Mich erinnert das ein wenig an die Behandlung der russischsprachigen Minderheit in Lettland. Die müssen keine Letten werden, müssen kein Lettisch sprechen. Aber werden dann eben auf den Ämtern nicht bedient, bekommen keinen Job.

In Japan zB wurden missliebige Arbeitnehmer nicht entlassen. Sondern sie wurden in ein fensterloses trostloses Einzelbüro gesetzt, ohne Aufgaben, um sie selbst zur Kündigung zu drängen. In deutschen Firmen kennt man das auch, aber nicht so krass.

Ist das wirklich ok ?

Déjà-vu

Wenn der Herr Schallenberg aus Braunau käme, würde es irgendwie passen.

Lockdown keine Dauerlösung

Ein Lockdown (egal in welcher Form) ist immer nur eine kurzfristige Lösung. Abgesehen von den Kollateralschäden geht es früher oder später wieder mit steigenden Zahlen los, erst Recht wenn nicht alle geimpft sind. Jeder Lockdownbefürworter sollte sich mal überlegen: Wollen wir jetzt jedes Jahr von Spätherbst bis zum Frühling in Lockdown gehen, weil das Coronavirus, genau wie die Grippe, einen saisonalen Aspekt hat? 2G und 3G+ sehe ich auch skeptisch, denn dann treffen sich die ungeimpften unkontrolliert privat, was die Verbreitung weiter beschleunigt. Sinnvoller wäre es, die Krankenhäuser personell besser auszustatten, durch vernünftige Gehälter, Fachkräfte auch aus dem Ausland zu holen und evtl. auch psychologische Unterstützung. Ansonsten müssen wir auch mal lernen mit dem Virus zu leben, zumal ein Großteil der Geimpften nicht am sondern mit dem Virus stirbt, was auch von mehreren schottischen Studien bestätigt wurde

@ um 18:36 von Impflücken schließen

Völlig korrekt. WIR Bürger wissen das, aber die Ämter wollen davon nichts wissen, teilen uns die Zahlen nirgens (mehr) mit. Das verschwindet immer mehr hinter tumben Inzidenzen und Fallzahlen. Auch die Medien tappen da im Dunkeln. Wüsste man die Anteile der Ungeimpften an Intensiv-Behandlungen und Toten, man könnte (und dürfte) die "Pandemie der Ungeimpften" längst so benennen. Warum lehnen sich noch welche gegen diese Tatsache auf? haben die Querdenker jetzt bereits das RKI und die Medien gekapert?

@Sparpaket

"Irgendwelche Diktaturvergleiche sind grober Unfug.
Ob die Regelung verfassungskonform ist, entscheiden die Gerichte.
Natürlich haben es jetzt diejenigen, die panische Angst vor der Impfung haben, sehr großen Stress.
Die Trypanophobie ist die Angst vor der Injektion. Kein Scherz."

Als Geimpte muss ich dies verneinen. Diese Ungleichbehandlung ist absolut nicht haltbar. Vor einem Jahr war Niemand geimfpt und wir hatten nicht solche Inzidenzen. Die verbreitete Verschwörungstheorie ist die, dass der geringe Teil der Ungeimpten quasi die ganze Pandemie treibt wärend die Geimpften fleissig 2G feiern gehen und mit diesem nicht gebotenen Verhalten ihren erheblichen Teil zur Virusverbreitung beitragen. Dumm nur das bei uns die Zahlen, wer wen ansteckt, nicht wie systematisch wie in GB erhoben werden.

Das ist doch keine Nötigung

@ NiGE

Jetzt versucht man es durch die Hintertür durch Nötigung.

Nötigung ist ein Straftatbestand und der Lockdown für Ungeimpfte ist nun definitiv keine Nötigung. Eine Gesellschaft darf Dinge festschreiben, die verboten sind. Zum Beispiel darf ich keine Knarre in ein Flugzeug mitnehmen. Das ist doch keine Nötigung. Ich muss ja nicht fliegen.

Es haben ja auch schon Impfverweigerer geklagt. In jedem Falle hat der Richter gesagt: Kein Problem, die Impfung ist doch kostenlos.

Unrealistisch

Lockdown für Ungeimpfte zwar grundsätzlich richtig, ich halte es nur für unrealistisch das bei der Masse an Leuten denen der Impfstatus nicht auf der Stirn steht, dieses Gesetz wirksam durchzusetzen wenn nicht alle 5 Minuten irgendwer den Impfpass kontrolliert. Realistisch wäre wohl ein weitereichendes 2G. Mal sehen wann es in Bayern kommt. Ich schätze nächste Woche.

@ Dany39

Lockdown keine Dauerlösung

Klar. Ist auch nicht so gedacht. Daher bitte jetzt impfen lassen und fertig.

18:30 von Adeo60 | Die Ski-Saison gerät in Gefahr

'Mir graut bereits vor den närrischen Tagen des Faschings, aber auch vor der Wintersaison in den österreichischen Ski-Metropolen.'

Das wird auch zum Dilemma. Freunde von uns haben den Ski-Urlaub schon gebucht, wir aus beruflichen Termingründen noch nicht. Das will jetzt aber gut bedacht werden.

Der Tourismus und die Gastrononomie Österreichs sind für das Land ein wichtiger Wirtschaftszweig. Dort ist man eigentlich gut vorbereitet und es wäre ein Drama, wenn die Corona-Situation zu vielen Stornierungen führen würde.

Gut vorbereitete Wirte und Gäste, die geimpft sind und sich an Regeln halten, werden über die Ignoranten zunehmend sauer.

Darstellung: