Kommentare - Corona in Deutschland: Homeoffice-Pflicht und 3G in Zügen?

Kommentare

10:46 von MartinBlank - "Pandemie vorbei"

"Aber wenn alle geimpft sind, ist die Pandemie vorbei. (...) Impfdurchbrüche. Aber wen soll denn so ein Mensch anstecken, wenn rund um ihn herum auch alle geimpft sind? Er müsste auf noch jemanden treffen, bei dem die Impfung ebenfalls versagt".
Von der Argumentation bin ich nicht überzeugt. Man muss nicht von "unten rauf" rechnen, sondern von 100 Prozent Schutz herunter.
Also haben wir als Beispiel einen Unglücksraben mit Impfdurchbruch.
Lassen Sie uns die Impfungen phantastische 90 Prozent Schutz gewähren.
Dann braucht dieser Unglücksrabe statistisch nur zehn Leute, wohlgemerkt voll geimpfte, um sich zu haben, um einen von ihnen anstecken zu können, wenn dieser mit ihm die gleiche Luft atmet. Z.B. Pausenhöfe mit hermetisch abgedichteten Zellen für jeden Schüler sind nun mal nicht denkbar.

Impfen bringt's also nicht. Maske, Abstand, staatliche Maßnahmen wie Reise- und Einreiseverbote, ohne werden wir noch im Jahr 2031 dieselben Parolen zu hören kriegen.

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@Impflücken schließen um 10.34

"Der Zusammenhang zwischen geringer Impfquote und hoher Inzidenz, verbunden mit hoher Hospitalisierung ist offensichtlich. Ihre Bemühungen zur Beschwichtigung und Ablenkung möchte ich zurück weisen."

Sie haben den Hinweis des Users Thomas-Eggenfelden einfach nicht verstanden. Wahrscheinlich mit voller Absicht!

Die Anmerkungen des Users sind richtig. Gerade im südlichen und östlichen Sachsen, sowohl in den südlichen und östlichen Regionen Bayerns war und ist die Inzidenz bedeutend höher als in anderen Regionen Deutschlands.

Dies war schon vor der Impfung so und scheint nach der Impfung ebenso der Fall zu sein.

Man kann nicht einfach ignorieren dass es Gebiete in Deutschland gibt, welche 12.000 Infektionen auf 100.000 Einwohner haben. Und das es Gebiete gibt mit nur 3.000 Infektionen auf 100.000 Einwohnern.
Hier geht es um eine wissenschaftliche Betrachtung und nicht der Lobpreisung einer Impfung.

Am 14. November 2021 um 10:46 von MartinBlank

Zitat:
"...Hätten wir eine Impfpflicht, wäre Covid19 innerhalb von wenigen Wochen kein Thema mehr..."

"Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates anzuordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen oder anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilzunehmen haben, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden. […]
Solange das Bundesministerium für Gesundheit von der Ermächtigung nach Absatz 6 keinen Gebrauch macht, sind die Landesregierungen zum Erlass einer Rechtsverordnung nach Absatz 6 ermächtigt. Die Landesregierungen können die Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf die obersten Landesgesundheitsbehörden übertragen.“

um 10:40 von wenigfahrer

Ich wüßte nicht, dass es eine Impfplicht gegeben hätte.
Und kommen sie mir nicht mit der Ausrede, sie hätten es so doch gar nicht gesagt.

@asimo um 10.49

"Geimpfte sind zudem kürzer infektiös und ..."

Dies ist nur bedingt ein Argument, denn wenn man sich regelmäßig mit den selben Leuten trifft (Arbeit, Schule, Haushalt) spielt es keine Rolle ob man nur 3 Tage infektiös ist oder 5 Tage (Zahlen sind willkürlich gewählt).

Wenn man aber jeden Tag wo anders ist und stets neue Leute kennen lernt ... dann sollte man ebenso aufpassen, da man auch bei einem kürzeren Zeitraum deutlich mehr Menschen anstecken könnte als jemand der nur die selben Leute trifft.

Hier kommt es massiv auf das persönliche Verhalten an.

@ich1961 Ich bin immer wieder

@ich1961 Ich bin immer wieder erstaunt woher sie Ihr wissen nehmen, zB das geimpfte kaum zum In­fek­ti­ons­ge­sche­hen beitragen. Laut RKI sind ca 30% der Infizierten geimpft. Verlässliche Zahlen gibt es dazu bisher nicht.
"Ab Ende November soll tagesaktuell ermittelt und gemeldet werden, wie viele Corona-Intensivpatienten vollständig gegen das Virus geimpft sind." Quelle NTV
Ich kann jede Schwangere verstehen die einer Impfung skeptisch gegenüber steht auch wenn die STIKO das empfiehlt. Stimmt nur bedingt ab dem 2 Drittel der Schwangerschaft.

Sehr richtig!@10:48 von ich1961

>>>Das ist eindeutig richtig, aber Corona ist (siehe oben) deutlich arbeitsintensiver als "normale Intensivfälle" und jeder Ungeimpfte Patient verschlimmert die Situation unnötig!>>>

Das ist sehr richtig, ich denke dass Viele meinen, intubierte Patient/Innen liegen halt ruhig da und lassen sich eben beatmen. Aber alle Intubierten müssen in das umgansprachlich bekannte "künstliche Koma" versetzt werden, es erfordert große Mengen an Medikamenten und Arbeit intubierte Patient/Innen zu versorgen.

Es wird auch übersehen, dass "künstliches Koma" Folgeschäden verursachen kann, wie zB "https://www.dr-gumpert.de/html/durchgangssyndrom.html" Ganz ehrlich, Wer möchte das zB noch zusätzlich durchmachen müssen?

PS. Ihre Anmerkung, zu gestern Abend, ich ging tatsächlich von einem Mediziner aus. (Persönlicher Irrtum nicht ausgeschlossen! )

@ hesta15 um 10:55

Zitat:
"Diese Zahlen wurden auch am Freitag von dem Oberarzt der Städtischen Klinik, Nürnberg bestätigt. Dort sind 95% der Intensivpatienten, ungeimpfte."

Sicherlich variiert das regional. Der Intensivmediziner Uwe Janssens hatte vor ein paar Tagen bundesweite Zahlen: "Aktuell haben nahezu 44 Prozent der über 60-jährigen Patienten mit Covid-19 auf Intensivstationen einen Impfdurchbruch. Das hat deutlich und sprunghaft zugenommen."
www.tagesschau.de/inland/corona-neuinfektionen-127.html

Die meisten Covid-Intensivpatienten sind über 60.

um 10:40 von wenigfahrer

"Noch Fragen, oder noch mehr Verharmlosung?."

Mich zu den Verharmlosern zu rechnen zeigt, dass sie Urteile ohne jede Grundlage treffen.
Das zeigt, wieviel ihre Argumente wert sind.

Wir können hier lamentieren

Wir können hier lamentieren und meckern wie wir wollen. Es wird sich bis zur nächsten Wahl nichts ändern.Erst dann stehen die Vorschläge in Wahlprogrammen, um Wähler zu bekommen. Wählen kann aber nur, wer dann noch lebt. Wir haben einen Ethikrat. Dieser muss eine Sondersitzung einberufen und handfest sagen, was jetzt getan werden soll. Dies muss umgesetzt werden. Jetzt.

@logig 9:54

Sehr treffend ausgedrückt. Ja ich bin überzeugt, dass Impfen die Situation auf den Intensivstationen mindern würde, leider ist es jedoch aus so, dass selbst wenn sich jetzt einige doch fürs Impfen überzeugen lassen, es noch 2 Monate dauert, bis diese einen vollständigen Impfschutz erlangen.
Weiter bin aber auch auch überzeugt, dass Impfungen nahezu Null zur Minderung der Inzidenzen beiträgt, solange sich mit 2G die Geimpften und genesenen weiterhin ohne Test, Abstand und Maske auf engstem Raum Vergnügen dürfen, weil es die Politik ja so versprochen hat. Ach ja, irre ich mich oder gab es mal das Versprechen, wenn allen ein Impfangebot hatten, gibt es keinen Abgrund mehr für Maßnahmen ??? Ich kann mich natürlich auch irren.

@10:01 von krittkritt

Lauterbach weiß, dass es in begrenztem Maße Impfdirchbrüche gibt und damit auch marginale Gefahren der Ansteckung. Aber wissen Sie auch, dass das signifikant seltener ist als die Ansteckung durch und unter Ungeimpften, dass die Ansteckungsgefahr durch einen geimpften Infizierten deutlich geringer ist als durch einen ungeimpft Infizierten? Und dass die Krankheitsverläufe deutlich schwerer sind bei infizierten Ungeimpften?
Vermutlich wissen Sie das, ignorieren es aber in Ihren Kommentaren beharrlich.
Kennen Sie niemanden, der auf einer Intensivstation arbeitet? Zumindest die existierenden Dokumentationen und Interviews könnten Sie doch wahrnehmen.

Eigenverantwortung

3G und 2G haben sich medizinisch und epidemiologisch erledigt, da auch geimpfte Menschen infiziert und ansteckend sein können.
Sinnvoll ist nur noch, alle dort zu testen, wo die gefährdeten Personen (sehr alte und schwer vorerkrankte Menschen) leben, also in Altenheimen und Kliniken.

Wer selbst Angst vor Infektion hat, kann Maske tragen, Abstand halten, Kontakte reduzieren und sich impfen lassen.

Alle anderen haben das Recht, ihr Infektionsrisiko in Kauf zu nehmen. Es sind erwachsene, mündige Menschen. Bei Kindern haben die Eltern zu entscheiden.

Das einzige, was man mit der Unterscheidung zwischen geimpften und ungeimpften Menschen noch erreichen kann, sind soziale Unruhen. Und das erreichen zu wollen, wäre moralisch und politisch verwerflich.
In anderen Ländern ist zu sehen, dass jedoch die Menschen zusammenhalten und stattdessen einfach die Akzeptanz aller "Maßnahmen" schwindet, weil sie als unlogisch und übertrifft empfunden werden.

Also alle testen oder niemanden.

@Dr. Cat um 10.41

"Wer soll das kontrollieren?"

Der User "Impflücke schließen" haut einfach nur Sachen raus, die er/sie/es irgendwo mal gehört hat. Ohne dabei auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden.

Die Komplexität des Themas ist anscheinend zu groß.
Man glaubt mit dem aufstellen von Regeln wäre es erledigt, dem ist aber nicht so.

3G am Arbeitsplatz wird auch lustig, wenn kein Testzentrum gegen halb 5 auf hat und man um 5 auf Arbeit sein muss.

Das Schnelltestzentrum bei mir in der Stadt hat von 10-18 Uhr auf, von Montag bis Freitag.

So ganz typische Zeiten für die arbeitende Bevölkerung, welche dann am Wochenende mal aufs Land fahren möchte mit der Bahn.

Am Ende steht dann der Elefant im Raum. Warum Beschränkungen entwerfen, welche nicht kontrolliert werden können?

um 10:57 von H. Hummel

Das sie keine Möglichkeit zur Durchführung sehen, heißt nicht, dass es sie nicht gibt.

Zunächst eimal könnte man alle Fahrberechtigungen für ungültig erklären, wenn die notwendigen Dokumente (Test etc.) nicht vorgelegt werden können.
Ein hinreichend hohes Bußgeld würde das seine tun.
Nur ein erster Vorschlag.
Das heißt nicht, dass ich die Maßnahme im Bahnverkehr für unbedingt zielführend halte.

@logig, 09.54h

Auch von einem Radfahrer überfahren zu werden, kann tödlich enden.
Bei einemUnfall mit einem 40Tonner sieht die Bilanz trotzdem ganz anders aus.
Manchen ist nichts zu einfältig, um Gefahren zu relativieren.

Ansteckungsgefahr beängstigend

Man muss sich einmal klar machen, wie brand gefährlich die Situation jetzt eigentlich ist. Der bisherige Höchststand von aktiven Infektionen lag bei 400.000 jetzt bewegen wir uns bereits auf 500.000 zu. Als wir den bisherigen Höchststand im vergangenen Winter hatten war dies aber im Lockdown, solche Kontaktbeschränkungen gibt es zur Zeit nicht und es ist jetzt auch noch mit Delta eine viel ansteckendere Variante vorherrschend. Die Situation ist ehrlich gesagt viel dramatischer, als sie manchem hier erscheint und es läuft diesmal wohl auf einen harten Lockdown zu, weil ein Szenario droht, indem die Zahlen nicht mehr beherrscht werden können.

3G im Bahnverkehr

Wer kontrolliert das denn? Wird nicht funktionieren. Und was ist mit dem Regionalverkehr? Ich pendele täglich mit dem Regionalzug und der S-Bahn.. Und immer noch haben locker 1/3 der Fahrgäste ihre Maske gar nicht oder falsch auf.. Wenn man was sagt und bittet die Maske zu tragen wird man entweder angepöbelt oder es kommt der Kommentar "ich bin geimpft"....... Die Zugbegleiter sagen oft garnichts.. Oder tragen ihre Maske ebenfalls falsch... Eine neverending story.

10:59 von krittkritt //So

10:59 von krittkritt

//So eine Aussage macht nur Sinn, wenn er annimmt, dass Geimpfte nicht ansteckend seien.//

Nein, man kann auch davon ausgehen, das eben die Geimpften nicht so ansteckend sind wie die Ungeimpften! Und wenn alle geimpft sind, ist eben die Ansteckung nicht ohne weiteres Möglich!

//Seine Falschaussagen wurden ihm sowohl bei Maischberger nachgewiesen, als auch von Journalisten, denen er sich allerdings mutig zum Gespräch stellte.//

Im Gegenteil! Bei den Herren Plasberg und Lanz wurde mehrmals festgestellt, das seine Aussagen zu über 95% stimmen! Und da niemand fehlerfrei ist, sollte man sich da "nicht so weit aus dem Fenster hängen"!

@Impflücken schließen um 11:16

"Aber das ist trotzdem besser als an der Infektion zu sterben."

Schon wieder dieses Sterben-Argument ... wie hoch ist denn das Risiko an einer Covid-19 Infektion zu sterben für Herrn Kimmich zum Beispiel? Ich will Zahlen und Belege dafür sehen!

... alles viel zu spät

die vierte Welle ist in vollem Gang, und die Damen und Herren Politiker Diskutieren bis der Arzt kommt.
Schlimmer noch da werden Schülerinnen zu Versuchskaninchen weil einige Politiker die Weisheit mit Löffeln gefressen haben und die Maskenpflicht im Unterricht abgeschafft haben...
Verantwortungslose Politik mit Mutlosigkeit ist eine Lebensgefährliche Mischung.
2 G mit AHAL Regeln ist das einzige was helfen könnte uns vor einer Triange zu schützen. Genau so wird das Thema Klimawandel auch behandelt, die Katastrophe ist also vorprogrammiert....

@11:10 von morgentau19

Zitat: "Man muss den Herren zugute halten, dass sie selbst mit Bahnfahren nicht in Berührung kommen und mit ihren schweren Karossen samt Chauffeur von A nach B gebracht werden."

Das ist sehr zynisch. Hrn. Lauterbach bleibt nach fortgesetzten Morddrohungen von jenen, um deren Gesundheit es geht, wohl kaum mehr die Möglichkeit, jemals ein öffentliches Verkehrsmittel zu benutzen.

Ich schlage vor, Sie überprüfen mal ihre Feindbilder und fragen sich, wer hier was zur Lösung des Problems beiträgt und wer womöglich außer Wut, Negativismus und Schaumschlägerei nichts beiträgt.

Impfpflicht

Impfpflicht ist der einzige Ausweg. Hier in Deutschland mit seinen 16 Bundesländern wird eine völlig falsch verstandenen Liberalität gepredigt die uns zum Verhängnis werden wird. Den Verschwörungstätern muss entschlossen entgegen getreten werden widersprüchliche Behauptungen sollten richtig gestellt werden hier hat die Presse eine Pflicht solche Behauptungen zu hinterfragen und den richtigen Sachverhalt zu dokumentieren.

11:03 von Margitt. Sie können

11:03 von Margitt.

Sie können sich gerne weiter alles "schön denken,reden, schreiben usw."!

Was Ihnen zu Ohren gekommen ist, kann niemand verifizieren!

Ich halte mich nicht an "mein oder Ihr Gefühl" sondern an die Aussagen von Experten! So auch bei "meinen angeführten Zahlen"!

Stunde der Solidarität

Gut, daß viel diskutiert und viel abgewogen wird. Zwei Dinge kristallisieren sich dabei heraus:

a) Impfungen schützen ziemlich gut - Einzelne und die weltweite Allgemeinheit - und ihre Gesundheitsrisiken sind unter dem Strich absolut vertretbar.

b) unter diesen Umständen will die große Mehrheit der Gesellschaft von den Uneinsichtigen, Rechten und Querdenkern einfach nicht mehr in Sippenhaft genommen werden. Zum Nachteil aller, der Alten, der Schwachen, der Kinder. Zb in Zügen. Es entsteht gerade nicht nur ein riesiger Druck, daß unsere Politik JETZT, HEUTE, entschieden handeln soll, sondern eine große Überzeugung, daß diese Notwehr der Vernunft richtig und angemessen ist. Enough is Enough.

< Aber mit einer höheren

< Aber mit einer höheren Impfquote und schnellen Booster Impfungen würden wir die Ansteckung deutlich reduzieren, >

Die Impfungen verhindern doch nicht, dass sich Geimpfte nicht mehr anstecken.
Einzig der Krankheitsverlauf wird milder und so kommen weniger auf die Intensivstation.
Dafür aber muss jeder Geimpfte die Impfung erst mal unbeschadet überstehen.
Wenn ich die Zahlen an schweren Impffolgen, die oft, aber nicht immer, dem PEI gemeldet werden, mir so ansehe, kann man da verdammtes Pech haben und zum Pflegefall werden.

@11:10 von morgentau19

Zwei Anmerkungen zu Ihren Kommentar:
Robert Habeck fährt bekanntlich Bahn, wo es nur geht. Ihr hämischer Vorwurf der "schweren Karosse" ist also im doppelten Sinne völlig daneben.
Und die Frage "Wer kontrolliert das, ist zwar berechtigt, aber doch nachrangig: wenn es eine 3G-Regelung fürs Bahnfahren gibt, geht e ich zunächst mal davon aus, dass jeder aus Eigenverantwortung danach handelte und es, wie in anderen Bereichen auch, ausreicht, stichpunktartige Kontrollen vorzunehmen. Es steht ja auch nicht an jeder Einfallsstraße mit Tempo 70 jemand, der das kontrolliert. Oder hätten Sie das gerne?

@rr2015 um 11.27

"... an der Bevölkerungsdichte kann es nicht liegen."

Bevölkerungsdichte ist auch uninteressant, denn es suggeriert, dass sich die Menschen dort gleichmäßig verteilen. Dies ist aber nicht der Fall.

Daher würde ich eher auf den Urbanisierungsfaktor setzen und der ist in Schweden größer als in Deutschland.

Aber auch dieser Faktor ist eigentlich nicht ausschlaggebend.
Dennoch ist der Urbanisierungsfaktor entscheidener als die Bevölkerungsdichte.

Geimpfte über 60 belegen zu ca. 45% die Intensivstationen.

@10:48 von ich1961
Nach Angaben des RKI für den Oktober.
Die Anzahl der Geimpften ist massiv gestiegen.
Vielfach hat das RKI keine Zahlen, weil Geimpfte weniger getestet werden, wie sie ja auch selbst in den Pressekonferenzen berichtet haben.

09:43 von Thomas-Eggenfelden

Impfquote und aktuelle Inzidenz
Es wird hier zu gern ein Zusammenhang zwischen der aktuellen Situation in machen Landkreisen und der dort vorhandenen Impfquote gemacht. …

Zu recht. Es gibt bei dieser Pandemie nur wenige Zusammenhänge wie diese, die so deutlich sind, dass es schon weh tut, sie zu ignorieren.

Im Übrigen spielt es wohl auch eine Rolle, dass gerade im ländlichen Raum Bayerns die Bevölkerung traditionell eher der Naturheilkunde zugeneigt ist.

11:24 von Pharmaopfer

< Wir Geimpften werden doch kaum noch getestet, es sei denn man kommt in die Klinik.

Würden wir ähnlich oft getestet wie Ungeimpfte, gingen die Zahlen der Infizierten und somit auch die Inzidenzen wahrscheinlich durch die Decke.
Spahn sagte mal "Wenn wir jetzt auch noch die Geimpften testen, ist die Pandemie nie zu Ende". Also lässt man es lieber? >

Es wird darüberhinaus nicht einmal das geimpfte Pflegepersonal in Kliniken getestet. Nur wenn diese sich freiwillig selbst testen, würde man merken können, dass es darunter auch Infizierte gib.t

Toter Gaul Totimpfstoff

@ Margitt:

Denn die Mehrheit der Ungeimpften wartet auf einen Totimpfstoff (S. 22 d. Berichts).

Das hab ich ja noch nie gehört. Die Ungeimpften wissen gar nicht, was ein Totimpfstoff ist. Und man lasse sich das Wort mal auf der Zunge zergehen. Das will doch nun wirklich erst recht keiner der schlecht informierten Impfgegner in den Arm haben.

Und unter uns, die Wirksamkeit der Totimpfstoffe gegen SARS-CoV-2 ist einfach deutlich schlechter als beim mRNA-Impdstoff.

Alle Schuld den Ungeimpften,

Alle Schuld den Ungeimpften, obwohl es feststeht, dass gegen Corona geimpfte Menschen das Virus auch verbreiten. Je länger die Impfung her ist, desto grösser ist auch die Wahrscheinlichkeit.
Viele Wissenschaftler wie Professor Kekule oder Professor Schmidt-Chanisat warnen auch davor, sich zu sehr auf 2G zu verlassen. Es ist wie bei der Grippeimpfung, die Impfung dient in erster Linie dem Eigenschutz.
Und genau aus diesem Grund gibt es auch keine Impfpflicht. Und wenn manche Leute auf die Masernimpfpflicht verweisen, so muss man sagen , dass diese Impfung auch eine sterile Immunität erzeugt.
Ich bin kein Impfskeptiker.
Trotzdem muss es jedem selbst überlassen sein, sich zu schützen. Ansonsten müsste der Staat alles verbieten, was dem Menschen und seiner Gesundheit schadet. Angefangen vom Rauchen über Alkohol, gefährlichen Sportarten und fetten Essen. Wollen wir das wirklich?
Meiner Meinung hilft nur 1G für einen sicheren Umgang mit dem Virus.
Testen!

09:43 von Thomas-Eggenfelden | Auffällig oder zufällig ?

Ihre Vermutungen zu Corona sind relativ einfach zu widerlegen, wie verschiedene User das sachlich vorbildlich auch tun.

Auffällig ist, wie Ihre Posts zu Corona und Klimapolitik meist gleich nach Eröffnen der Kommentierungsmöglichkeit die Positionen der einschlägigen rechtspopulistischen Ecke platzieren. Um Diskussion geht es dabei offensichtlich nicht.

Schweden leben sogar auf engerem Raum.

@11:27 von rr2015
Ein Feature im Bayerischen Rundfunk berichtete, dass die Schweden sogar auf engerem Raum leben. Weite Gebiete sind de facto unbewohnt.

3G in Züge im Fernverkehr ist

3G in Züge im Fernverkehr ist Schwachsinnig, weil es nicht kontrollierbar ist, weswegen diese Idee im Regionalverkehr schon mal verworfen wurde. Oder soll dann an jeder Tür einer stehen, der kontrolliert?

Sinnvoller wäre es die Bürokratie beim impfen abzuschaffen. Wenn ich schon Artikel lese, das bei spontanen Impfaktionen Unter 60 oder 70 jährige, die eine Boosterimpfung wollen, nach Hause geschickt werden, weil zu jung. Oder irgendwann Leute weggeschickt werden müssen, weil nicht genug Impfstoff zur Verfügung steht. Da fällt mir nichts mehr zu ein. Einerseits wird zu Impfungenen auch Boostern aufgerufen, aber wenn dann welche wollen, bekommen sie nicht. Da läuft doch mächtig was falsch. Zumal die Alten oftmals eh von Impfteams (Altenheim) besucht werden, oder lieber zum Hausarzt gehen. Also bevor hier wieder nach neuen Beschränkungen ruft, sollte man erstmal da ansetzen

@ich1961 um 11:21

"Und wenn alle geimpft wären, gäbe es die Überbeanspruchung der ITS so nicht."

Ähm ... doch würde es ebenso geben.

Die Anzahl an belegten Betten auf ITS ist recht konstant bei ca. 19.500. Egal ob wir gerade einen Welle haben oder nicht.

Nur war vor Monaten noch mehr Personal für Betten da. Dadurch schwinden die Betten und es wird enger.
Beide Linien werden sich also irgendwann schneiden.

"Und die Skeptiker sollten sich einfach auf seriösen Seiten im Netz oder besser bei einem Arzt - Hilfe holen."

Sprach der, der meint die Bestimmung der Inzidenzzahlen in Deutschland wäre wissenschaftlich seriös.

Wissen Sie welche Fragen ich an einen Arzt hätte?
Wie hoch ist mein persönliches Risiko?
Was sind die Nebenwirkungen einer xten Impfung (bei 3 wird es nicht bleiben)?
Werden bei ihnen gemeldete Nebenwirkungen auch entsprechend dem PEI übermittelt?
usw.
Oh der Arzt würde sich freuen.

Warum?

Was genau verspricht sich Habeck bitte von 3G?
Warum soll Bahnfahren sicherer werden? Wie viele Menschen stecken sich denn täglich in Zügen an? Gibt es dazu irgendwo Daten? Das RKI hat solche jedenfalls nicht auf seiner Homepage. Wenn sich alle 54 die Gestern gestorben sind in der Bahn infiziert haben, dann sollten wir die Bahn umgehend stilllegen. Wenn aber nur ein Toter der letzten 7 Tage auf das Konto der Bahn geht, die restlichen 300 jedoch in Kneipen infiziert wurden, sollte die Bahn vermutlich nicht die oberste Priorität sein.
Und sind Tests wirklich so sinnvoll? In Schulen scheinen sie eher nicht viel gebracht zu haben.
Es kann doch nicht sein dass nach 18 Monaten Pandemie die rudimentärsten Fragen weiter nicht beantwortet sind.

11:03 von Margitt.

… Mir ist zu Ohren gekommen, dass in Ba-Wü ein 2-fach Geimpfter, der wegen einer schwersten Impffolge ins Krankenhaus kam, als Ungeimpft gezählt wird, wenn noch keine 2 Wochen seit der 2. Impfung vergangen sind. …

Beginnen wir unsere Argumentation jetzt schon mit Dingen, die uns „zu Ohren gekommen“ sind?

Gerüchte, Träume, Hörensagen? Ist das Ihr Ernst?

@Die Herrn Habeck und 11:10 von morgentau19

Normalerweise reagiere ich weder auf ihren Multiaaccount noch auf ihre Provokationen
aber ihre FakeNews
"Man muss den Herren zugute halten, dass sie selbst mit Bahnfahren nicht in Berührung
kommen und mit ihren schweren Karossen samt Chauffeur
von A nach B gebracht werden."

können nicht unwidersprochen bleiben.
Die genannten Herren besitzen eine BahnCard 1.Klasse
und werden mitnichten regelmässig von A nach B gebracht,
wie Sie zu suggerieren belieben.

Die Welt ist eben doch anders als es sich die AfD-Presseabteilung so vorstellt.

 09:59 von heribix

Wer 1G fordert, sollte bedenken, das es in vielen Regionen nicht machbar ist. Ein Beispiel: Jemand will Sonntag abends ins Restaurant, oder mit dem Zug von A nach B. Aber die Apotheken vor Ort machen Samstag Mittag zu und es gibt dann nur noch einen Notdienst, der sich mit mehreren Nachbarstädten geteilt wird. Wie soll man da max. 24 Std vorher einen Schnelltest machen, zumal es keine externen Testzentren z.B. Geschäften mehr gibt?

Deswegen gibt es doch auch die AHA Regeln, zumal diese auch nicht kontrollierbar sind.

@Margitt, 11.14h

Ich bin immer wieder erstaunt über Ihrer rethorischen Klimmzüge mit denen Sie Relativierungen aufzeigen wollen, die keine sind.
Ich habe gestern, mit vielen anderen auch, meine 3. Impfung abgeholt.
Vor einer Woche wurde ich gestestet (PCR) mit negativem Ergebnis.
Unterm Strich wolen Sie sich einfach nicht impfen lassen.
Warum, sagen Sie das nicht klipp und klar.

Bittere Fantasy Fiction @11:26 von heribix

>>>Ach ja und nicht alle sind Schwurbler oder Verschwörungstheoretiker, manche haben Gründe die sogar ich nachvollziehen kann. >>>'

Die Gründe müssen wirklich ausführlich mit Mediziner/Innen besprochen werden! Ängste und Mißverständnisse über Impfstoffe, erfordern Aufklärung durch Fachleute, eine geduldige und gründliche Aufklärung!

Menschen welche Opfer einer Fantasy Fiction Blase geworden sind (ja richtig ich nenne es extra Fantasy Fiction Blase!) Sind schwer aufzuklären!
An diese richte ich den Hinweis, die bittere "Fantasy Fiction" komplett durchzurecherchieren, die Quellen zu deren "News" nachzuverfolgen und vorallem, die Quelle der "Fantasy Fiction" welche sie gerade als "wahr" erfahren, gnadenlos zu recherchieren!

Wer sich als skeptisch sieht, sollte dies nutzen, besonders in dieser Richtung!

3G ist im ÖPNV nicht durchsetzbar

"3G-Regel auch im Bahnverkehr"

Das kann man im Fernverkehr tun. Aber im Nahverkehr ist es illusorisch.

Außerdem glaube ich mich an die Aerosolstudie der TU Berlin zu erinnern, nach der die Ansteckungen im ÖPNV ein sehr viel kleineres Problem sind als vermutet.

Bleibt die Frage: Wie viele Menschen fahren überhaupt große Strecken mit der Bahn?

@10:50 von Margitt

>> Denn die Mehrheit der Ungeimpften
>> wartet auf einen Totimpfstoff

Dann sollen DIE sich halt ins Flugzeug setzen und nach Moskau fliegen, so teuer ist das auch nicht. -.-

Und da können DIE sich von mir aus dann gleich auf dem Flughafen auch mit СпутникV impfen lassen. Warum nicht? Hauptsache endlich geimpft! oO

...ttestEineMeinung @14. November 2021 um 09:43 von Thomas-Egg

"Es wird hier zu gern ein Zusammenhang zwischen der aktuellen Situation in machen Landkreisen und der dort vorhandenen Impfquote gemacht.

Überprüfen Sie bitte Ihre These anhand der Daten der 2. Welle, hier gab es in den gleichen Regionen (z.B. Ostbayern und Sachsen) bereits ein hohes Infektionsgeschehen ohne das es damals eine Impfung gab.

Einen absoluten kausalen Zusammenhang sehe ich daher nicht."

Trotzdem ist die Datenlage recht eindeutig.
Übrigens kann man einen ähnlichen Vergleich zum Wahlverhalten sehen - Inzidenzen sind in Kreisen besonders hoch, in denen viele die afd gewählt haben, gegen Maßnahmen und Impfungen zu Felde zieht.

Über die Kausalkette wird man lange und gut streiten können.

Für mich klingt es ziemlich plausibel, daß Menschen, die unseren demokratischen Werten ablehnend gegenüberstehen, Maßnahmen ablehnen und sich nicht impfen lassen wollen, auch deutlich hohere Infektionsraten
verursachen.

@hesta15 - Kontaktbeschränkungen als Sofortmaßnahme

09:52 von hesta15:
"Eigentlich sollte auch bei denen ankommen, das die Impfpflicht der einzige Weg aus der Pandemie ist."

Die Politik weiß das. Da der Wahlkampf vorbei und die Wahlversprechen vergessen sind, wundert es mich ein wenig, dass noch immer keine Impfpflicht diskutiert wird. Wenn das juristische Gründe hat, kann man daran nichts ändern und muss mit der gegebenen Situation klarkommen.

Momentan sehe ich keine andere Möglichkeit, als wieder Kontaktbeschränkungen einzuführen. Alles andere birgt das Risiko, die noch verbleibende Zeit zu verschwenden.

(Hinweis an die Falschversteher: Meine Forderung nach Kontaktbeschränkungen ist keine Forderung, das Impfen und Testen sein zu lassen.)

Es geht leider nicht anders

Wenn man eine Krankheit ausrotten will, ist eine Impfpflicht unumgänglich. Das Virus hat mehr als genug Schaden angerichtet, materiell als auch imateriell. Diejenigen, die freiwillig nicht geimpft werden wollen, obwohl keine medizinische Notwendigkeit hierfür vorliegt, sollten aus dem gesellschaftlichen Leben verbannt werden. Für den Rest kann das Leben mit AHA-Regeln weitestgehend normal weitergehen.

@NIGE 12:32

Sehr richtig.
Apropos Auffrischungsimpfungen, da viele ja immer argumentieren, dass wir uns ja auch jedes Jahr neu gegen die Grippe impfen sollen. Ja das ist richtig, aber es ist keine klassische Auffrischung, da es jedes Jahr ein neuer Impfstoff ist.

Wenn die Coronaimpfstoffe nur 6 Monate Schutz bieten, dann haben die Entwickler zumindest Betriebswirtschaftlich alles richtig gemacht.

Ein Schelm der böses dabei denkt.

Hallo heribix,

meine volle Zustimmung. Da auch Geimpfte und Genesene den Virus weiter verbreiten können, hilft nur Testen, Testen, Testen. Und wer positiv getestet ist, gehört in überwachte Quarantäne, wenn nötig ins Krankenhaus oder nur ins Bett.

...ttestEineMeinung @14. November 2021 um 09:54 von logig

"Zu dieser Situation hätte es nie komme müssen.
Sie wurde grob fahrlässig herbeigeführt.
Die Ungeimpften num als Sündenbock nehmen, lenkt von der
Verantwortung der Entscheidungsträger ab.
Sie lenkt auch von der Gefahr einer ungestörten Weitergabe des Virus in der Gruppe der Geimpften ab." [sic"]

Bei ersterem würde ich ihnen noch zustimmen - der Rest ist Unsinn.

Ein Ungeimpfter verbreitet die Infektion im Schnitt dreimal so stark wie ein Geimpfter.

Das lässt sich erst durch einen Test des Ungeimpften auch auf etwa ein Drittel bringen.

Zur Zeit sollten wir über 2G+ (2G plus Tests) nachdenken, um die Verbreitung durch Geimpfte noch weiter zu senken.

Bei den Ungeimpften kommen wir nur auf einem Weg auf den gleichen niedrigen Wert - durch Impfung.

@ rr2015

Warum ist in GB trotz monatelanger Fälle um die 500 kein Chaos auf der ITS?

Die beiden hauptsächlichen Gründe:
(1) GB hat eine höhere Durchseuchung der Bevölkerung aus den früheren Wellen. Das hat man übrigens mit vielen vielen Toten und Chaos auf den Intensivstationen teuer bezahlt.
(2) GB hat bei den Alten und sehr Alten heute eine entscheidend höhere Impfquote als D, A oder die CH.

Es wäre langsam an der Zeit,

aus der Endlosdiskussion nun zum Handeln und Entscheiden zu kommen.
Wer könnte denn dafür in Frage kommen?

@BILD.DirEinDuHättestEineMeinung - Was ist mit Bayern?

14:32 von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung:
"Für mich klingt es ziemlich plausibel, daß Menschen, die unseren demokratischen Werten ablehnend gegenüberstehen, Maßnahmen ablehnen und sich nicht impfen lassen wollen, auch deutlich hohere Infektionsraten verursachen."

Gilt Ihre Aussage auch für Bayern, das auf der Inzidenzkarte wieder einmal mit Sachsen und Thüringen um die Wette leuchtet?

Die Verweigerungshaltung von AfD- und CSU-Wählern hat nichts mit deren Demokratieverständnis zu tun, sondern mit der Ignoranz bzw. Ablehnung gegenüber wissenschaftlichen Fakten.

Dieser Tage sagte eine

Dieser Tage sagte eine österreichische Virologin:
"Eine Pandemie ist keine Privatsache."
Wie wahr; aber etliche ignorieren oder verdrängen das, bis hin zu denen,
die deshalb derzeit als sich verweigernde Abgeordnete in einem abgezirkelten Bereich auf der Tribüne des Bundestags sitzen.

@ krittkritt

Schweden leben sogar auf engerem Raum.

Ist das so? Schweden hat pro 100.000 Einwohner jedenfalls fast achtmal so viele Todesopfer wie Norwegen.

@ Nachfragerin 14.29 Fahren Sie mit dem ÖPNV?

Nein (nehme ich an). Die Situation ist katastrophal. Wieso sollte die 3G-Regel im Fernverkehr umsetzbar sein, im Nahverkehr nicht? Wäre sehr einfach umsetzbar...und auch die Kontrolle. Daran scheitern sinnvolle Maßnahmen leider überall - nicht nur bei Großveranstaltungen.
Ich hoffe, der Appell der Mediziner*innen und Wissenschaftler*innen wird nun endlich Wirkung bei den politisch Verantwortlichen zeigen.

11:33 von logig Ich fasse mal

11:33 von logig

Ich fasse mal 2 Antworten zusammen!

Das Pfizer auch (! die Impfung kommt hauptsächlich von BioNTech) ein Medikament entwickelt, hat doch nichts mit einem "Strategiewechsel" zu tun! Es geht durchaus sowohl als auch!

11:42 von logig
Es gibt eine Impfpflicht gegen Masern und früher Pocken! Sieht in anderen Ländern übrigens anders aus und wenn Sie in bestimmte Länder reisen wollen, müssen Sie auch bestimmte Impfungen vorweisen können! Aber das ist ja - auch für die angeblichen Skeptiker - ganz normal und wird akzeptiert!

12:09 von Shantuma

Schon wieder dieses Sterben-Argument ... wie hoch ist denn das Risiko an einer Covid-19 Infektion zu sterben für Herrn Kimmich zum Beispiel? Ich will Zahlen und Belege dafür sehen!

Wenn es Sie wirklich interessierte, würden Sie sich das selbst heraussuchen. Das tun Sie aber nicht, weil Sie möglicherweise auf Fakten stoßen, welche nicht Ihren Überzeugungen entsprechen.

Und wenn Ihnen hier Belege präsentiert werden, ignorieren Sie diese oder lehnen sie als irrelevant ab.

Das erlebe ich hier Tag für Tag, es ist ermüdend.

Die Frage ist nicht, warum sich jemand impfen lassen sollte.

Die Frage ist vielmehr, warum er es nicht tut.

12:09 von Shantuma Sie

12:09 von Shantuma

Sie "wollen" ?
Wo sind denn Ihre seriösen Belege für Ihre manchmal recht gewöhnungsbedürftigen Aussagen?

@ 14:31 von saschamaus75

„ Und da können DIE sich von mir aus dann gleich auf dem Flughafen auch mit СпутникV impfen lassen. Warum nicht?“

Hilft nix, weil Sputnik kein Totimpfstoff nach deren Definition ist, sondern ein Vektorimpfstoff wie AZ oder J&J. Da lebt ja der Verktorvirus. Sogar ein mRNA-Virus ist toter, darin lebt nix.

Aber im Ernst - wenn es dann bei uns einen klassischen Totimpfstoff gibt, gibt es auch an dem wieder was zu meckern - auch neu, keine Langzeitdaten und enthält gefährliches Aluminium als Impfstoff.

Ich bewundere jeden, der noch den Nerv hat, mit Impfgegnern zu diskutieren.

@ Impflücken schließen

"Die Impfangebote, buchstäblich "an jeder Straßenecke", müssen wesentlich gesteigert werden." Dem ist nicht so!! In Sachsen und Bayern gibt es vielerorts keinerlei Impftermine.

@ Koray 14:39

Ein Virus kann man nicht ausrotten . Außerdem ist dieser Virus eine Zoonose .

,Ratlose Politiker?

Diese ganzen G-Regelungen sind doch unrealistisch. Ab wann geht denn die Immunität der Geimpften und Genesenen gegen Null? Erst hieß es, die Wirksamkeit der Impfung liegt über 90%, dann hieß es, ab 6 Monaten ist eine Nachimpfung nötig und jetzt redet man schon davon, das diese bereits ab 3-4 Monat notwendig ist. Und wer ist eigentlich Genesen, wenn keiner weiß, das er/sie Corona hatten, wenn keine Symptome waren? Nicht Genaues weiß man nicht, man stochert im Dunklen und das nenne ich Aktionismus.
Testen, AHA-Regeln und wie bei jeder Grippe ab ins Bett und nicht auf die Party.

Ungeimpfte sind keine Sündenböcke

@ logig:

Die Ungeimpften num als Sündenbock nehmen, lenkt von der Verantwortung der Entscheidungsträger ab.

Sündenböcke lehne ich auch ab. Aber wir müssen es schaffen, die Leute möglichst alle zu impfen. Daher befürworte ich die Maßnahmen in Österreich, wo es für Ungeimpfte einen kompletten Lockdown gibt. Gleichzeitig Impfangebote machen "an jeder Straßenecke", in Impfbusse usw.

Ich glaube nicht, dass

den gewollt Ungeimpften zum grossen Teil noch mit Ratschlägen und Verweisen auf Statistiken beizukommen ist.
Sie gliedern sich m.M. in zwei Typen.
Typ 1 ist wirklich verpeilt, leicht zu beeinflussen und möglicherweise vom Intellekt her nicht in der Lge, die Vielzahl von Daten/Meinungen/Berichten sinnvoll zu werten.
Typ 2 ist es eigentlich egal, ihm geht die Gesellschaft, insbesondere die Politik(er) sonstwo lang. Vllt ist er bei einer Beförderung übergangen worden, die Beziehung ist geplatzt, er hat einen Prozess verloren, seine Sachbearbeitung im JC nötigt ihn und und und. Die Notwendigkeit einer Impfung hat er längst eingesehen, er WILL aber nicht. Und diesen Leuten kommt man nicht anders, als mit der Maßnahme, es ihnen so unbequem, wie möglich zu machen, da die Weigerung nur Opposition ist. Würde man die Impfung nur z.B. einem Teil der Bürger kostenlos anbieten, wäre das Theater der gleichen Leute genauso gross, weil sie darauf bestehen würden.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

Bei all den "tollen" Vorschlägen fehlt mir eines: "unser" Staat ist gar nicht in der Lage, die Einhaltung von Regeln zu kontrollieren und durchzusetzen.
.
Das liegt a) an Personalmangel und b) an den "Grundrechten" die jeder für sich reklamiert und die Kontrolle/Verpflichtung zu Menschenrechtsverletzungen machen.

@wenigfahrer - Bitte keine präventiven Schulschließungen!

10:10 von wenigfahrer:
"Es wird immer so getan, alle Arbeitsplätze sind zu Hause durchführbar, dem ist aber nicht so, es ist der aller kleinste Teil."

Meine Schnellsuche "Anzahl Bürojobs Deutschland" ergab, dass etwa jeder Dritte Arbeitnehmer einen Bürojob hat. Das dürfte der größte Teil sein.

"[...] ganze Schulen wurden schon geschlossen, kann man lesen."
> Wenn es dort mehrere Fälle gab, sind kurzzeitige Schließungen äußerst sinnvoll. Pauschale und flächendeckende Schulschließungen sind aber das letzte, was wir gebrauchen können.

"So wird das am Ende nicht funktionieren."
> Das kennen wir ja schon von den vorherigen Wellen. Trösten wir uns damit, dass mit jeder Infektion die Gesamtimmunisierung steigt.

12:34 von Shantuma //Ähm ...

12:34 von Shantuma

//Ähm ... doch würde es ebenso geben.//

Nein würde es nicht, denn es wären weit weniger Patienten mit Covid19 auf der ITS.

//Sprach der, der meint die Bestimmung der Inzidenzzahlen in Deutschland wäre wissenschaftlich seriös.//

Das Sie Wissenschaftler anzweifeln, machen Sie hier mehr als deutlich.

Und wenn Sie einen Arzt etwas fragen wollen, dann bitte bitte bitte tun Sie das doch auch!

Aber klar, der lässt "nicht mit sich handeln".

@Thomas-Eggenfelden um 09.43 Uhr

Es gibt eine sehr einfache Erklärung.
Diejenigen, die in den betroffenen Gebieten (Ostbayern und Sachsen) nun durch fehlende Impfung die Quote in die Höhe treiben, sind am ehesten diejenigen, die die Quote, als es noch keine Impfung gab, durch konsequentes Missachten der Maßnahmen in die Höhe trieben.

Eine simple logische Schlussfolgerung.

Homeoffice-Pflicht

Ist gut fürs Klima.

Aber wer denkt der Mensch könnte die Natur zu etwas Zwingen was diese nicht will, ist ein sehr großer Narr.

Am 14. November 2021 um 11:05 von Humanokrat

@10:24 von logig

Zitat: "Die Impfpflicht ist keneswegs das Zaubermittel, für die sie sie halten."
___
Ich ärgere mich zunehmen über solche völlig unsachlichen Kommentare. Kein Mensch, niemand spricht vom Impfen als 'Zaubermittel' - außer den Impfgegnern. Um dann darzulegen, dass es keines ist.

Das sind Argumentationen, in der eine Logik sich selbst zu bestätigen sucht und dann mit dem Ergebnis sehr selbstzufrieden ist.
__
@Humanokrat
Da gebe ich Ihnen 100% recht. Insbesondere da der Forist@logig immer nur alles kritisiert und negiert. Ich habe allerdings noch KEINE realistischen Vorschäge aus der Ecke gelesen (ausser dem Vorschlag zur Abwasseruntersuchung, die gemacht wurde aber viel zu unspezifisch ist ) ansonsten kommen nur geheimnisvolle Andeutungen aber keine Machbarkeiten, die sich umsetzen liessen. Das alles auch immer in ziemlich rüdem Ton. Wie man z.B. ein Medikament, was gerade eben zugelassen wurde, einer Impfung vorzieht, die viel schonender ist, verstehe ich z.B. nicht.

um 14:49 von dr.bashir

"Ich bewundere jeden, der noch den Nerv hat, mit Impfgegnern zu diskutieren."

Darum geht es nicht, sondern darum, dass es von Anfang an an einem professionellen Umgang mit dem Problem gefehlt hat.

@Wohlergehen - In Berlin gibt es 2,7 Millionen Fahrten pro Tag!

14:48 von Wohlergehen:
"Fahren Sie mit dem ÖPNV?"
> Nicht mehr. Aber bis zum Sommer war ich fast täglich mit dem ÖPNV unterwegs.

"Wieso sollte die 3G-Regel im Fernverkehr umsetzbar sein, im Nahverkehr nicht?"
> Weil die Fluktuation der Fahrgäste im Fernverkehr gering ist.

"Wäre sehr einfach umsetzbar...und auch die Kontrolle."
> Ich weiß nicht, wo Sie unterwegs sind, aber in Berlin werden täglich etwa 2,7 Millionen Fahrten mit den ÖPNV unternommen. Wie wollen Sie das kontrollieren?

Darstellung: