Kommentare - Corona in Deutschland: Homeoffice-Pflicht und 3G in Zügen?

Kommentare

Impfquote und aktuelle Inzidenz

Es wird hier zu gern ein Zusammenhang zwischen der aktuellen Situation in machen Landkreisen und der dort vorhandenen Impfquote gemacht.

Überprüfen Sie bitte Ihre These anhand der Daten der 2. Welle, hier gab es in den gleichen Regionen (z.B. Ostbayern und Sachsen) bereits ein hohes Infektionsgeschehen ohne das es damals eine Impfung gab.

Einen absoluten kausalen Zusammenhang sehe ich daher nicht.

Impfpflicht

Ich kann es nicht mehr hören, was verantwortliche Politiker aller Parteien von sich geben.
Eigentlich sollte auch bei denen ankommen, das die Impfpflicht der einzige Weg aus der Pandemie ist.

Notmaßnahmen

Zu dieser Situation hätte es nie komme müssen.
Sie wurde grob fahrlässig herbeigeführt.
Die Ungeimpften num als Sündenbock nehmen, lenkt von der
Verantwortung der Entscheidungsträger ab.
Sie lenkt auch von der Gefahr einer ungestörten Weitergabe des Virus in der Gruppe der Geimpften ab.

Manchmal habe ich das Gefühl

Manchmal habe ich das Gefühl unsre Politiker sind alle Beratungsresistent. Der Bundestag schein wirklich hermetisch abgeriegelt zu sein, das es bis dahin noch nicht vorgedrungen ist das auch doppelt Geimpfte sich infizieren können und andere anstecken können. Das einzige was wirklich was bringt ist 1G und zwar Bundesweit für alle. Selbst dann ist das Risiko noch groß genug, da die Tests nicht 100% sicher sind. Ein festhalten an diesen bescheuerten 3G oder gar 2G für Teilbereiche wird uns teuer zu stehen kommen. Ja es gibt die Impfverweigerer die wird auch keiner Umstimmen, aber was ist mit den vielen Menschen die nicht geimpft werden können, Kinder, Schwangere oder Kranke die gefährden wir weiter mit 3G, da der überwiegende Teil der Bahnfahrer eben nicht getestet ist und dank der Impfung wahrscheinlich nicht mal merkt das er sich infiziert hat. Wie lange wollen wir eigentlich noch so weitermachen? Die Einhaltung der AHA Regeln und testen und gegenseitige Rücksichtnahme sind von Nöten.

Auch Lauterbach sollte wissen: Geimpfte sind auch ansteckend

Als medizinisch gebildetem Politiker sollte ihm das nicht entgangen sein. …
Ich hätte von ihm gern eine Einschätzung, wie er heute die von ihm mit initiierten"Fallpauschalen" beurteilt, nachdem genau diese kommerzielle Denkweise zum Abbau von Kliniken und zur Überlastung des Personals beigetragen hat.
Heute hat - nach Angaben einer Pflegekraft in der ARD - eine Person oft die Arbeit, die früher zu viert ausgeführt wurde. Stress natürlich vorprogrammiert - und das schon ohne Corona.

Kompromiss

Kein Lockdown, aber 3G +, PCR Test für alle.
Gültigkeit von dem Test 3 Stunden, danach neuer Test.

So braucht man keine Lockdown und hat kein Wählerversprechen gebrochen ... und wer böses denkt wird dann "Lockdown durch die Hintertür" anführen.... aber dieser querdenker Einspruch hat ja schon beim impfen nicht geklappt.

Das verstehe ich nicht

so richtig.
" Angesichts der steigenden Ansteckungszahlen werden Forderungen nach strengeren Corona-Maßnahmen wieder lauter. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will offenbar wieder eine Homeoffice-Pflicht einführen. "

Es wird immer so getan, alle Arbeitsplätze sind zu Hause durchführbar, dem ist aber nicht so, es ist der aller kleinste Teil.
Der Große Teil arbeitet mit der Hand vor Ort, oder beim Kunden, und ohne PC und Kaffeemaschine.
Bahnfahren in 3 G, was ist mit Bus, wer soll sich da täglich testen als Schichtarbeiter, da fahr ich lieber mit dem eigenen Auto.

Pläne und Ideen gut, Ausführung eher Problematisch, und wird nicht greifen, ganze Schulen wurden schon geschlossen, kann man lesen.
So wird das am Ende nicht funktionieren.

@ Thomas- Eggenfelden 09:43

Den sehe ich auch nicht. Was mich nur Interessieren würde, wäre das Durchschnittsalter in diesen Regionen. Ich habe eine Vermutung.

@krittkritt, 10:01

„Auch Lauterbach sollte wissen: Geimpfte sind auch ansteckend“

Wie kommen Sie zu der Behauptung, dass er das nicht wüsste?

„Als medizinisch gebildetem Politiker sollte ihm das nicht entgangen sein. …“

Zu suggerieren, dass dem so wäre ist eine bösartige Unterstellung.

Um Corona einzudämmen

Um Corona einzudämmen benötigen wir eine höhere Impfquote, Kontaktreduzierung und mehr Tests. Wichtig bei den Impfungen: Das Beachten des abnehmenden Schutzes vor Infektion über die Zeit.
Mit Biontech hat man ca. 5 Monate einen ziemlich guten Schutz vor Ansteckung und weiterhin einen sehr guten Schutz vor schweren Verläufen. Darauf kann man aufbauen. Aber auch Geimpften muss klar, sein, dass mit der Impfung es keinen Freifahrtsschein für alles und auf Dauer gibt. Die Wirkung ist gut, lässt aber nach. Hohe Virusexposition führt auch bei Geimpften zu Infektionen (z.B. in Familien mit positiven (ungeimpften) Kindern).
Über mutwillig Ungeimpfte will ich eigentlich gar keine Worte mehr verlieren. Eigentlich selbst schuld, leider belasten diese das Gesundheitssystem stark...
Und leider ist die Kinderimpfung noch nicht da. Sie würde nicht nur die Kinder schützen, sondern auch den Eintrag des Virus in Familien deutlich reduzieren.

Impfen, impfen, impfen und AHAL. Anders wird es nichts.

09:54 von logig //Die

09:54 von logig

//Die Ungeimpften num als Sündenbock nehmen, lenkt von der
Verantwortung der Entscheidungsträger ab.//

Nein!

//Sie lenkt auch von der Gefahr einer ungestörten Weitergabe des Virus in der Gruppe der Geimpften ab.//

Die Weitergabe des Virus durch Geimpfte ist "nicht ungestört"!
Vielleicht sagt Ihnen ja das was :

Bayern
7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner - Geimpfte: 97,6
7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner - Ungeimpfte: 953,2

Baden-Württemberg:
Geimpfte: 36,2
Ungeimpfte: 892,5 (hier fallen auch nicht vollständig Geimpfte und Fälle ohne Angaben zum Impfstatus mit in die Statistik)

Sachsen:
Geimpft: 72,8
Ungeimpft: 1.388,5

Thüringen:
Geimpft: 120,3
Ungeimpft: 356,9

Sie können unter folgendem Link eine Video ansehen oder sich den Text durchlesen:

"https://www.focus.de/gesundheit/news/riesige-unterschiede-pandemie-der-…"

2G Deutschland weit

Also auch in Zügen. Nichtgeimpfte sollten sich auf einen weitreichenden Lockdown einstellen.

Die Impfung ist unkompliziert und kostenlos. Die Impfangebote, buchstäblich "an jeder Straßenecke", müssen wesentlich gesteigert werden.

um 09:52 von hesta15

"Eigentlich sollte auch bei denen ankommen, das die Impfpflicht der einzige Weg aus der Pandemie ist."

Die Impfpflicht ist keneswegs das Zaubermittel, für die sie sie halten.

Homeoffice-Pflicht und 3G...

Und schon wieder grüßt der Murmel ... Wer oder was treibt die Zahlen, muss man selbst für jeden Kreis zu eruieren suchen, was die Zahlen treibt. Sind es die Ansteckungen im öffentlichen Raum, in den Familien, in Einrichtungen wie Schulen und /oder Senioreneinrichtungen etc.... Egal, was wie und wo, wir dürfen uns selbst verantwortlich fühlen, sofern wir bekannte Sicherheitsmaßnahmen und Abstände nicht mehr achten, bloß weil uns was von Herdenimmunität und Booster Impfung erzählt wird. Offenbar ist die Wahrheit komplizierter, als wir es gern hätten.

3G

Grundlos Ungeimpfte zahlen für ihre Versorgung im Krankenhaus selbst. Fertig.

@ krittkritt

Auch Lauterbach sollte wissen: Geimpfte sind auch ansteckend

Keine Sorge, das weiß er.
Aber die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung ist bei zwei ungeimpften Kontaktpersonen etwa zehn Mal so hoch wie bei zwei geimpften. Und die Booster Impfung bringt noch einmal ein Vielfaches an Infektionsschutz.

Re : krittkritt !

In gewisser Weise läuft es D wie in England, wo auch das Gesundheitswesen kaputt gespart wurde, um Profite zu generieren. Das war schon mal der erste grobe Fehler, dies überhaupt zu zu lassen. Grundsätzlich sollte die Gesundheitsversorgung in keiner Weise von irgend wem dazu benutzt werden, um Geld für Investoren und Aktionäre zu verdienen. Das muss schnell und umfassend beendet werden.
Was die Pandemie betrifft, sollten die Verantwortlichen sich endlich zum einen zu einer Impfpflicht für alle durchringen, und zum anderen alle Menschen umfassend und engmaschig testen, auch Geimpfte und Genesene. Auch wenn dies natürlich Kosten verursacht, die Kosten für alle die Erkrankten, die Verstorbenen und zuletzt für alle Pflegekräfte sind ein Vielfaches höher und schlimmer. Vor allem aber sollten all die Nicht- Geimpften endlich von ihrem hohen Ross fallen und sich sozial und solidarisch verhalten, und nicht stänkern, oder gar gewalttätig werden !

Zu 10:04 von sonnenbogen

Ihnen ist schon bewusst das es begrenzte Kapazitäten der PCR-Tests gibt, und da diese in den fast 2 Jahren nicht wirklich vergrößert wurde, ist sie immer noch begrenzt - und die Kapazitäten brauchen wir um die Gesundheitsstrukturen (z.B. KHS) zu schützen.
Ihnen sollte auch bewusst sein, daß das PCR-Ergebnis erst nach ca. einem Tag (im günstigsten Fall) zur Verfügung steht, soviel zu Ihren 3 Std.

@ Thomas-Eggenfelden

Impfquote und aktuelle Inzidenz
Es wird hier zu gern ein Zusammenhang zwischen ...

Der Zusammenhang zwischen geringer Impfquote und hoher Inzidenz, verbunden mit hoher Hospitalisierung ist offensichtlich. Ihre Bemühungen zur Beschwichtigung und Ablenkung möchte ich zurück weisen.

Ganz lässig @ 09:59 von heribix

>>>Die Einhaltung der AHA Regeln und testen und gegenseitige Rücksichtnahme sind von Nöten.>>>

Die Einhaltung dieser Regeln, hat eine gefähliche Lässigkeit angenommen!
Ich sehe dies immer wieder beim Einkaufen, Nase aus der Maske ragen lassen ist wohl recht modisch.
Das Verkauspersonal schaut betreten weg und ich kann das nachvollziehen, Wer möchte schon Streit, Drohungen oder ganz schlimm körperliche Übergriffe riskieren.....

Gleiches gilt für Busfahrer/Innen lieber nix sehen, als Ärger riskieren.... Man weiß nie wie extrem "Nase raus", oder "Maske unterm Kinn" reagieren könnten. Ähnlich die anderen Fahrgäste, lieber betreten aus dem Fenster schauen u froh sein eine FFP2 zu tragen.

(Ich nehme mich davon nicht aus! Bin mitschuldig, eine Person unter betretenen ÖNPV Nutzer/Innen, und ja ich bin feige!)

2G/3G: Definition ist vielen Bürgern unklar !

Ich lese viele Kommentare in div. Medien.
Dabei stelle ich fest, dass die konkrete Definition von 2G/3G nicht alle Bürger klar ist.
Einige glauben sogar, dass Geimpfte nicht ansteckend sein können, wenn man 2G /3G zulässt.
Einige Bürger sind der Meinung, dass bei 3G auch die Geimpften getestet sind etc.
Es herrscht relativ viel Unklarheit, was man unter 2G oder 3G versteht, so dass man erst einmal diese Modelle klar definieren muss, bevor man z. B. Umfragen zur Anwendung dieser Modelle im tägl. Leben macht.

Ich habe gelesen, dass es Bürger gibt, die bei 3G für das Pflegepersonal in Krankenhäusern davon ausgehen, dass geimpftes Pflegepersonal getestet wird, etc.
Möglicherweise gibt es Krankenhäuser, die freiwillig die Geimpften testen.

In Zügen wird 3G dazu führen, dass die Fahrgastzahlen sinken.
Mit nicht getesteten Geimpften setzen sich getestete Geimpfte auch nicht immer in einen Zug.

Die Frage ist, lässt es sich kontrollieren u. welche weiteren Verpätungen gibt es dadurch?

@sonnenbogen "kein Lockdown,

@sonnenbogen "kein Lockdown, aber 3G +, PCR Test für alle.
Gültigkeit von dem Test 3 Stunden, danach neuer Test."
Den ersten Satz unterschreibe ich sofort, mit dem 2. wird es schon schwieriger. Als ich meinen letzten PCR Test gemacht habe, bekam ich das Ergebnis nach ca. 12 Stunden. Kann sein das es jetzt schneller geht, ist ja schon ne weile her, auf jeden Fall ist das aber nicht bezahlbar.

Am 14. November 2021 um 10:24 von logig

" Die Impfpflicht ist keineswegs das Zaubermittel, für die sie sie halten. "

Aber an Hand der Zahlen von ( Am 14. November 2021 um 10:22 von ich1961 ) doch ziemlich wirksam wie man sehen kann.

Und nach Gruppen, ist es eine Gruppe wo es am höchsten ist, dabei auch noch die Frauen Spitze.

" 15-34 Jahre 751.948 736.268
35-59 Jahre 883.955 934.794
die zweite Zahl sind Frauen. "

Noch Fragen, oder noch mehr Verharmlosung?.

Re : ich1961 !

Viele, nicht nur die Politiker, Behörden und Nicht- Geimpften, tragen mit zu dieser Situation bei. Leider wurde im Sommer von der Politik, aber auch vielen Menschen der Herbst und Winter vollkommen vergessen, und da letzte Jahr mit den hohen Zahlen aus dem Gedächtnis gelöscht.
Leider zeigt sich aber auch die Politik als resistent gegenüber Warnungen und Lehren aus der Vergangenheit und anderen Ländern. Und leider sind inzwischen zu viele nicht mehr in der Lage, sich die einfachsten Regeln wie Abstand und Maske zu merken, gehen lieber feiern, saufen, tanzen, zum Fußball und Hallenevents, und sicher sind nicht alle Kontrollen, so wie sie sein sollten. Ich kann verstehen, dass natürlich viele an ihren Verdienst denken wollen und müssen, aber nur gemeinsam kommen wir aus diesem Desaster !

09:59 von heribix //Der

09:59 von heribix

//Der Bundestag schein wirklich hermetisch abgeriegelt zu sein, das es bis dahin noch nicht vorgedrungen ist das auch doppelt Geimpfte sich infizieren können und andere anstecken können.//

Nein, beratungsresistent sind Menschen wie Sie, die immer noch nicht wahr haben wollen, das die Impfungen sehr wohl hoch wirksam sind und Geimpfte nicht maßgeblich zur Virenverbreitung beitragen.

Ach ja, "Ihre Schwangeren" können sich laut STIKO impfen lassen (steht auf der Seite der STIKO).
Und wenn hier jemand von Ungeimpften schreibt, meint er idR. nicht die, die sich nicht impfen lassen können/Dürfen!

//Die Einhaltung der AHA Regeln und testen und gegenseitige Rücksichtnahme sind von Nöten.//

Dem stimme ich zu - bis auf das Testen. Bei Geimpften können die "Viruslasten" nicht zuverlässig angezeigt werden - da würde nur ein PCR Test helfen, ist aber wegen der Dauer (bis das Ergebnis da ist) nicht machbar.

um 10:04 von sonnenbogen

"....PCR Test für alle.
Gültigkeit von dem Test 3 Stunden, danach neuer Test"

Kann es sein, daß der Test, bis Ihnen das Ergebnis bekannt ist, obsolet ist, bzw die Veranstaltung vorüber?

@heribix

"Ja es gibt die Impfverweigerer die wird auch keiner Umstimmen [...]"

Warum sind Sie da so sicher? Weil die Impfverweigerer in Umfragen das gerne betonen?
Wir haben Im Betrieb auch einen Kollegen, der mit Querdenkerei und allerlei esotherischem Unfug aufgefallen ist.
Allerdings feiert er gerne und fährt auch gerne Ski. Die Aussicht, hier bei der Freizeit eingeschränkt zu sein und v.a. auch dieses Jahr nicht in die Alpen zu können, weil dort 2G-Pflicht herrscht, haben ihn letztlich "überzeugt".

Wenn man keine allg. Impfpflicht einführen kann oder will, tut man gut daran, den Impfverweigerern einen gesichtswahrenden Ausweg anzubieten: Zugangs- und Teilnahmerestriktionen, die manche gerne als Impfpflicht durch die Hintertür bezeichen können, verbunden mit höherem Aufwand und Kosten geben diesen Ausweg.
Das ist nicht nett, aber nötig zur Steigerung der Impfrate.

Sicher wäre 1G wohl besser, aber der Aufwand für alle ist ungleich höher, es ist teuerer und konterkariert die Impfbemühung.

@Impflücken schließen "2G

@Impflücken schließen "2G Deutschland weit
Also auch in Zügen. Nichtgeimpfte sollten sich auf einen weitreichenden Lockdown einstellen." Und was machen sie mit den ca. 15 Millionen Menschen in Deutschland die sich nicht impfen lassen können (Kinder, Schwangere oder wirklich Kranke)? Zu Hause einschließen? Wenn wir alle ein wenig Rücksicht aufeinander nehmen uns an die grundlegendsten Hygienevorschriften halten werden wir auch diese Welle überstehen.

Bei den augenblicklichen

Bei den augenblicklichen Zahlen besteht gerade zu der Zwang sofort wo es auch nur geht, die Menschen damit zu schützen, indem man sie wieder in home office schickt. Warum muss da erst noch so lange herum geredet werden? Macht endlich!

um 10:24 von logig

"Die Impfpflicht ist keneswegs das Zaubermittel, für die sie sie halten."

Niemand hält sie für ein Zaubermittel. Aber wenn alle geimpft sind, ist die Pandemie vorbei.

Und bevor Sie wieder anfangen: Ja, es gibt Impfdurchbrüche. Aber wen soll denn so ein Mensch anstecken, wenn rund um ihn herum auch alle geimpft sind? Er müsste auf noch jemanden treffen, bei dem die Impfung ebenfalls versagt. Und selbst dann wäre die Wirkung von Covid19 dank der Impfung abgeschwächt.

Hätten wir eine Impfpflicht, wäre Covid19 innerhalb von wenigen Wochen kein Thema mehr.

10:01 von krittkritt //Auch

10:01 von krittkritt

//Auch Lauterbach sollte wissen: Geimpfte sind auch ansteckend
Als medizinisch gebildetem Politiker sollte ihm das nicht entgangen sein.//

Das ist ihm nicht entgangen!

Haben Sie eigentlich schon mitbekommen, das ein Coronapatient unter invasiver Beatmung mit 6 (!) Leuten umgedreht werden muss? Und das "in voller Montur"?

// Stress natürlich vorprogrammiert - und das schon ohne Corona.//

Das ist eindeutig richtig, aber Corona ist (siehe oben) deutlich arbeitsintensiver als "normale Intensivfälle" und jeder Ungeimpfte Patient verschlimmert die Situation unnötig!

Impfquote

Wir sind bisher mit einer vergleichsweise geringen Übersterblichkeit durch die Pandemie gekommen. Das könnte sich jetzt ändern.
In Spanien und Portugal liegt die Zahl der Toten wesentlich niedriger als in Deutschland, weil dort die Impfquote bei älteren und alten Menschen entscheidend höher ist.

Wenn wir nicht sofort gegensteuern, werden wir schnell wieder über tausend Todesopfer haben - und zwar täglich.
In der letzten Grippesaison waren es weniger als 400 (im ganzen Winter).

@ ich 1961

Dem möchte ich noch hinzufügen, dass sich der Impfschutz schwer quantifizieren lässt. Vereinfacht ist es aber so:
Ohne Impfung und Delta (OID) führt eine kurzfristige Exposition wahrscheinlich zur Infektion.
Mit impfung und Delta (MID) führt eine kurzfristige Exposition wahrscheinlich nicht zur Infektion.
OID führt eine anhaltende Exposition garantiert zur Infektion.
MID führt eine anhaltende Exposition wahrscheinlich zur Infektion.

Geimpfte sind zudem kürzer infektiös und während die Viruslast zeitweilig etwa identisch mit nicht Geimpften infizierten ist, kann die Infektiösität dennoch geringer sein da viel Virusmaterial mit AKs versehen ist, was die Infektiösität senkt.

Dazu kommt: Geimpfte infizierte weisen ein deutlich geringes Risiko für schwere Verläufe auf.

Summa summarum: Die Impfung ist das wirksamste Mittel im Kampf gegen Corona. AHAL und Testen kommt aber noch dazu.

Bleiben Sie gesund!

09:54 von logig: Umsetzbarkeit muss aber möglich sein

Die Modelle 2G und 3G suggerieren für viele Bürger, dass man sich nicht anstecken kann, wenn man zum Kreis der mit diesen Modellen erlaubten Personen gehört.
Dass sich Geimpfte anstecken können, dass bei Geimpften, deren Impfung über 6 Monate zurückliegt, auch der Impfschutz nicht mehr vorhanden ist, das weiß doch "Otto-Normal-Verbraucher " nicht.
Denn nicht alle Bürger lesen tgl. im Internet oder sitzen stundenlang vorm Fernseher. Ja, es gibt Bürger, die tagelang ihren Fernseher nicht einschalten oder gar keinen haben.
So werden -siehe 2G-Party in Münster- die 2G- und die 3G-Veranstaltungen sehr schnell zum "Superspreader-Event".

Wie man im Bahnverkehr 3G anwenden und kontrollieren können will, ohne dass es zu weiteren Verspätungen kommt, ist unklar.

Damit sich die Ungeimpften impfen lassen können, sollte man das Ergebnis der Forsa-Befragung endlich umsetzen:
Denn die Mehrheit der Ungeimpften wartet auf einen Totimpfstoff (S. 22 d. Berichts).
Nur Ungarn hat bisher 1 Totimpfstoff.

Versagen

Dass es immer noch keine Impfpflicht für Erwachsene ohne Kontraindikation gibt, ist ein Totalversagen der Politik.

Es wäre etwas anderes, wenn wir allein das Problem hätten. Aber es gibt Dutzende andere Länder, deren Maßnahmen sich alle voneinander unterscheiden, wodurch wir ganz genau wissen, was funktioniert und was nicht.

Keine Ausreden mehr.

Impfpflicht jetzt. Leben retten.
_

Nicht? @09:43 von Thomas-Eggenfelden

>>>Überprüfen Sie bitte Ihre These anhand der Daten der 2. Welle, hier gab es in den gleichen Regionen (z.B. Ostbayern und Sachsen) bereits ein hohes Infektionsgeschehen ohne das es damals eine Impfung gab.>>>

Ganz einfach, eine Zentrierung von "Skeptiker/Innen" steht im Raum!
Vor der Impfung und nach der Impfung...

Zu einfach?

>>>Einen absoluten kausalen Zusammenhang sehe ich daher nicht.>>>

Hinsehen, nachlesen, nachdenken.

@asimo 10:21 Uhr

"Impfen, impfen, impfen und AHAL. Anders wird es nichts."

--

Richtig, und testen, wie in Ihrem Kommentar eingangs von Ihnen bereits erwähnt. Nicht zu vergessen Verzicht auf Feiern! Die Bilder aus Köln/Düsseldorf am 11.11. waren gruselig!

m 10:24 von logig

um 09:52 von hesta15
"Eigentlich sollte auch bei denen ankommen, das die Impfpflicht der einzige Weg aus der Pandemie ist."

Die Impfpflicht ist keneswegs das Zaubermittel, für die sie sie halten.
--------------------
Da liegen sie falsch.
Lesen sie den Kommentar den Ich 1961 um 10:22 Uhr veröffentlicht hat.
Diese Zahlen wurden auch am Freitag von dem Oberarzt der Städtischen Klinik, Nürnberg bestätigt. Dort sind 95% der Intensivpatienten, ungeimpfte.

@09:43 von Thomas-Eggenfelden

Zitat: "Es wird hier zu gern ein Zusammenhang zwischen der aktuellen Situation in machen Landkreisen und der dort vorhandenen Impfquote gemacht.

Überprüfen Sie bitte Ihre These anhand der Daten der 2. Welle, hier gab es in den gleichen Regionen (z.B. Ostbayern und Sachsen) bereits ein hohes Infektionsgeschehen ohne das es damals eine Impfung gab.

Einen absoluten kausalen Zusammenhang sehe ich daher nicht."

Hier ist der Beweis des Zusammenhanges vom 7.11.2021:

"https://twitter.com/ClausHecking/status/1457601461852966917/photo/1"

Korrelation von 0,82 zw. Impfquote und Inzidenz.

Desweiteren ist ihre Argumentation unlogisch, weil in der zweiten Welle viele Faktoren ganz anders waren:

- Keine Delta Variante
- Keine Impfungen
- Viele Lockdownmaßnahmen

Da ist nichts zu vergleichen.

Wie gesagt, Wissenschaft ist nicht subjektiv. Das, was Sie hier machen allerdings schon, und zwar hochgradig.

WER will bitte WIE ..

.. 3G in Zügen kontrollieren und/oder durchsetzen?
Beim Einstieg? Eine Kontrolle je Tür?
Im Zug? Zwei Kontrolleure je Wagen? Dann alle 15 Minuten ein Zwischenhalt um die Passagiere raus zu werfen die nicht alles erfüllen?
Brauchen diese Kontrolleure dann eine Nahkampfausbildung?
Wieviel Polizei begleitet die Züge?
Wann sollen die ankommen? Bei Fernzügen einen Tag später, der Frühzug im Nahverkehr gegen Mittag?
Sinniger Weise müssten die Kontrollen bei betreten des Bahnhofs erfolgen. Was ist dann an den tausenden Haltestellen? Werden die geschlossen? Reisen nur noch z. B. ab Hamburg, Hannover, Frankfurt oder München?
Geht das Prozedere nach jedem Umstieg von vorne los oder bekommen wir, wie früher beim Eintritt in die Disco, einen Stempel irgendwo hin? Dann fahren nicht nur die Damen "Rückenfrei". Irgendwo müssen die Stempel einer Woche ja hin, oder?
Fazit: X G (+) wäre im Bahnverkehr nicht durchführbar ... höchstens amüsant.

Lauterbach suggeriert, Geimpfte vielleicht doch nicht ansteckend

@10:15 von Nettie
>In dieser Corona-Situation ist es unverantwortlich, dass Menschen ungeimpft und ungetestet in vollen Zügen im Fernverkehr stundenlang eng neben anderen Passagieren
sitzen"<
So eine Aussage macht nur Sinn, wenn er annimmt, dass Geimpfte nicht ansteckend seien. Vielleicht ist es nur eine seine missverständlichen Formulierungen. Seine Falschaussagen wurden ihm sowohl bei Maischberger nachgewiesen, als auch von Journalisten, denen er sich allerdings mutig zum Gespräch stellte.

@ logig

Die Impfpflicht ist keneswegs das Zaubermittel, für die sie sie halten.

Nein, natürlich nicht. Aber mit einer höheren Impfquote und schnellen Booster Impfungen würden wir die Ansteckung deutlich reduzieren, die Welle brechen und tausende Menschen vor der Intensivstation und einen großen Teil davon letztlich auch vor dem Tod bewahren.

Bewusste Impfgegner

Sind dann halt selber schuld wenn sie erkranken und niemand sich um sie kümmern kann. Die Zahlen sprechen für sich - daher verstehe ich die Aufregung auch nicht - wer nicht geimpft ist und in die Klinik muss, muss sich eben hinten anstellen - interessant sind auch zahlen der Klinikaufenthalte nach Altersgruppe -

Ja, auch Geimpfte...

können andere anstecken, aber die Verläufe sind meistens milder Natur, das zeigen genug Statistiken. Ich hätte aber speziell bei der Bahn keine Probleme mit 3g, bin ich doch schon 3 mal geimpft.

10:22 von ich1961

Die von Ihnen genannten Inzidenzen von Geimpften und Ungeimpften können schon deshalb nicht verglichen werden, weil doch die Geimpften nicht getestet werden!

In BaWü soll dazu noch die Unterscheidung von Geimpft und Ungeimpft fraglich sein:
Mir ist zu Ohren gekommen, dass in Ba-Wü ein 2-fach Geimpfter, der wegen einer schwersten Impffolge ins Krankenhaus kam, als Ungeimpft gezählt wird, wenn noch keine 2 Wochen seit der 2. Impfung vergangen sind.
Ob das nun so angewiesen ist oder nicht, weiß ich nicht.
Bei dieser Vorgehensweise würden ALLE Geimpften, die wegen einer Impffolge ins KH müssen, immer als ungeimpft gelten, weil diese Impffolgen meist innerhalb von 14 Tagen auftreten.

Damit würde die Zahl der Ungeimpften in der Statistik aber künstlich erhöht mit den bekannten Folgen ...

Wie wird in anderen Bundesländern gezählt, wenn ein Geimpfter innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung ins KH muss ?

Thomas Eggenfelden

Diese Aussagen sind wohl aus dem gleichen Märchenbuch, aus dem Du immer wieder über Kernfusion vorliest.
.
Mit guten Worten ist der Seuche nicht bei zu kommen. Und die Renitenten bleiben die Bewahrer der Seuche.
.
Deshalb impfpflicht.
Und ganz streng 2G+1.
Alle anderen dürfen unentgeltlich zu Hause bleiben.
.
Das hätte man schon vor Monaten machen können, dann wäre es jetzt schon überstanden.
.
Danke coronaleugner und impfverweigerer, dass ihr uns normalen Menschen so lange in Geiselhaft nehmen dürft. Für irgendwelchen frei erfundenen Rechte.
.
Ihr seid bedauernswert.

@10:24 von logig

Zitat: "Die Impfpflicht ist keneswegs das Zaubermittel, für die sie sie halten."

Ich ärgere mich zunehmen über solche völlig unsachlichen Kommentare. Kein Mensch, niemand spricht vom Impfen als 'Zaubermittel' - außer den Impfgegnern. Um dann darzulegen, dass es keines ist.

Das sind Argumentationen, in der eine Logik sich selbst zu bestätigen sucht und dann mit dem Ergebnis sehr selbstzufrieden ist.

- Impfen senkt die Wahrscheinlichkeit von Übertragungen um einen relevanten Betrag.
- Impfen senkt die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Geimpfter überhaupt infiziert und zum Überträger wird
- Beide Faktoren zusammen senken den R-Wert unter Geimpften sehr deutlich. So deutlich, dass das epidemiologische Geschehen wesentlich geringer ist, evtl. sogar ausläuft.
- Des Weiteren schützt Impfen mit hoher Zuverlässigkeit vor schwerer Erkrankung.

Was gibt es hier zu relativieren? Um Zauberei geht es hier bestimmt nicht. Aber man könnte ja mal den Verstand bemühen.

@ ich1961 um 10:22

Natürlich sind die Inzidenzen derart unterschiedlich, wenn überall nur Ungeimpfte getestet werden und Tests an Geimpften die absolute Ausnahme sind. Wenn Sie auf die Altersgruppen sehen, sind es z.Zt. vor allem Kinder, die an ihren Schulen positiv getestet werden.

"Inzidenzen" sind Schall und Rauch. Deshalb sollten sie für die politischen Entscheidungen auch keine Rolle mehr spielen.

@Thomas-Eggenfelden

"Überprüfen Sie bitte Ihre These anhand der Daten der 2. Welle, hier gab es in den gleichen Regionen (z.B. Ostbayern und Sachsen) bereits ein hohes Infektionsgeschehen ohne das es damals eine Impfung gab.
Einen absoluten kausalen Zusammenhang sehe ich daher nicht."

Schauen Sie genauer hin und fragen Sie sich, welche Mittel uns bei der 2. Welle zur Verfügung standen.
Vielleicht finden Sie einen Zusammenhang zwischen der Ablehnung der Impfung und der Ablehnung der damaligen Mittel und Maßnahmen.
Beachten Sie auch die geographische Lage und die Beschäftigungsstruktur.

Ich weiß nicht genau, was Sie andeuten wollen, aber es gibt jedenfalls einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Risiko, sich anzustecken und dem Impfstatus.

Bevor wir uns aber die Aluhüte aufsetzen und nach alternativen Fakten suchen, schlage ich vor, sich vorher zu bemühen, dort die Impfquote zu steigern.

Pflicht von daheim aus zu arbeiten?

Es ist den Leuten wirklich schwer zu vermitteln, wenn Baumärkte schließen müssen, weil sie nicht jedem Kunden die 100m2 zusichern können, und Busse und Bahnen weiterfahren dürfen die noch nicht mal jedem Fahrgast 2- m2 garantieren können.
Der Hauptinfektionsherd ist dann nun mal der öffentliche Personenverkehr und der gehört eingestellt, wenn die Inzidenz so ist wie sie ist.

Alles andere lässt die Verantwortlichen inkonsequent bis inkompetent dastehen.
Über "Coronapartys" braucht sich dann keiner zu wundern!

Die Herrn Habeck und

Die Herrn Habeck und Lautetbach sprechen sich für 3G in Zügen aus.

Wer das kontrollieren soll, darüber sagen sie nichts.

Wer Arbeitnehmer ist und morgens in Zügen unterwegs ist, weiß, dass das zu massiven Verspätungen führen würde. Hinzu kommt noch Personalmangel.

Man muss den Herren zugute halten, dass sie selbst mit Bahnfahren nicht in Berührung kommen und mit ihren schweren Karossen samt Chauffeur von A nach B gebracht werden.

Angesichts der

Angesichts der widersprüchlichen Aussagen seitens der Politik und der Wissenschaft, sowie der Erkenntnis dass auch geimpfte zum Infektionsgeschehen beitragen, halte ich persönlich die 2G-Maßnahme für kein probates Mittel um der Ansteckungswelle Herr zu werden. Sollte sie dennoch kommen, werden wir als Folge spätestens zum Frühjahr Gewissheit über die Auswirkungen haben, die ja dann ausschließlich im Milieu der geimpften stattgefunden haben dürfte. Und der genesenen natürlich.
Für mich persönlich ist der einzig richtige Ansatz, durch selbstgewählte Kontaktbeschränkung / persönlicher Lock-Down und die Einhaltung der Hygiene-Regeln der Infektion keinen Raum zu geben. Das dies funktioniert hat sich letztes Jahr gezeigt wo wir noch 80 mio ungeimpfte hatten. Das weiss ich also bereits heute.

Eine Impfung der Risikogruppen ist sinnvoll. Die Werbung dazu ebenfalls.
Eine allgemeine Impfpflicht lehne ich ab.

Die jetzige Situation ist "hausgemacht"...

Wenn man die kostenlosen Schnelltests abschafft, obwohl man mit einer starken 4. Welle gerade in einer kälteren Jahreszeit rechnen mussm
wenn man keine Vorkehrungen für Booster-Impfungen trifft, obwohl man weiß, dass diese nötig sind, weil die Impfungen nicht länger als 6 Monate wirken und Millionen von Bürgern aber vor mehr als 6 Monaten geimpft wurden,
wenn man dazu noch 2G /3G einführt und von keinem der Geimpften einen Test verlangt und dabei zusätzlich bei den Geimpften auch solche als geimpft gelten, die vor mehr als 6 Monaten geimpft wurden
... dann weiss man, dass es bald zu einer Eskalation der Inzidenzen kommen MUSS.

Das war den meisten Laien sogar klar.
Jetzt fragt man sich, ob sich die Verantwortlichen dessen nicht bewußt waren, wass auf eine große Dummheit schließen ließe oder ob sie dies so gewollt haben.
Wenn sie es gewollt haben:
Wollen sie eine Durchseucheung?
Wollen sie der neuen Regierung ein Ei ins Nest legen?

Kambrium2

"sofort wo es auch nur geht, die Menschen damit zu schützen, indem man sie wieder in home office schickt".
Kommt mir zu einfach vor. Es gibt ja wohl weniger Arbeitnehmer, die ihre Arbeit mit einem Laptop am Küchentisch verrichten können (ohne Unterlagen, ohne Kopierer, ohne Datensicherung, ohne Briefe an Kunden oder Bürger aufgeben zu mussen usw. usf.), als es Müllwerker gibt bzw. Mitarbeiter für Straßeninstandhaltung, Tiere pflegen und füttern, Fahrkarten verkaufen und kontrollieren, Patienten registrieren und in's Wartezimmer schicken usw. usf.
Aber auch Büro-Arbeiter, die keinen Input und keinen Output haben, keine Archivpflicht, keine Sicherheitsmaßnahmen für die Daten, dürften sich an einer Hand abzählen lassen. Der Begriff "Home-Office" ist geprägt worden und wird gebraucht wie von den Erfindern gewünscht, indem niemand mehr einen Gedanken daran verschwendet, was das bedeuten soll. Sonst würden Möbelwagen für Aktenregale, Handwerker für Anbauten usw. gleich mit vorgeschrieben.

@ heribix

Wenn wir alle ein wenig Rücksicht aufeinander nehmen uns an die grundlegendsten Hygienevorschriften halten werden wir auch diese Welle überstehen.

Klares Nein.
Obwohl ich Ihren Optimismus sehr schätze. Gehofft und gewartet und gebummelt haben wir lange genug, jetzt müssen wir handeln. Es tun weh, mir auch. Aber das ist trotzdem besser als an der Infektion zu sterben.

Das geht nicht! @10:26 von Stadtrat

>>>Grundlos Ungeimpfte zahlen für ihre Versorgung im Krankenhaus selbst. Fertig>>>

Das geht nicht und wird auch nicht passieren! Im Grundsatz steht jedem Menschen im Notfall med Versorgung zu!

Den können Sie nicht brechen! Ob Sie Suchterkrankte oder suizidale Verletzungen vor sich haben, Mediziner/Innen haben den Grundatz Allen zu helfen!

Und med Versorgung steht allen Menschen zu in userem Lande und daran ist auch nicht zu rütteln!

Vermag ich Ihnen aus persönlich empfundener Moral, recht geben weiß ich zu gut, dass diese kein allgemeiner Maßstab ist! Geist über Gefühle.

Restaurant auf Schienen -3G JETZT!

Im August hieß es von den Ministerien, dass eine 3G Pflicht in Zügen nicht durchsetzbar und kontrollierbar wäre, da ja Maskenpflicht gilt. Ich frage mich ob diese Politiker eigentlich schon mal in einem dieser so sicheren Züge saßen? Der ICE ist ein Restaurant auf Schienen. Die Maskenpflicht gibt es zwar, aber die Menschen haben schon längst ein Schlupfloch gefunden. Die Maskenpflicht ist nämlich beim Essen und Trinken ausgesetzt. Für einen Kaffee braucht man in einem ICE ca. 2 Std., für ein Sandwich braucht man mind. 6 Std–ohne Maske. Auch wird man wohl noch verstehen müssen, dass das Schminken im ICE notwendig ist. Die Menschen grinsten mich direkt vor oder neben mir, ohne Abstand, ohne Maske, an. Sie müssen ja Essen u. Trinken, das kann ich ihnen doch nicht verbieten? 3G muss so schnell wie möglich in Zügen her. Kein Wunder, dass Menschen, die es sich leisten können, lieber mit dem Auto fahren um sich zu schützen. Wo sind Klimaschutz und Gerechtigkeit?

10:41 von Traumfahrer Sie

10:41 von Traumfahrer

Sie "schmeißen" mir da zuviel durcheinander".
Im Sommer hat wohl kaum einer damit gerechnet (mich eingeschlossen, obwohl klar war, das die Impfung "nur" zu ca. 95% wirksam ist und der Blick nach Israel gewarnt hätte ) das die Zahlen so stark steigen würden!

//, gehen lieber feiern, saufen, tanzen, zum Fußball und Hallenevents, und sicher sind nicht alle Kontrollen, so wie sie sein sollten. //

Ich sehe das alles nicht als Bedenklich an, vor allem Fußball : das findet draußen statt, da ist die Ansteckungsgefahr geringer.
Und wenn alle geimpft wären, gäbe es die Überbeanspruchung der ITS so nicht.

// Ich kann verstehen, dass natürlich viele an ihren Verdienst denken wollen und müssen, aber nur gemeinsam kommen wir aus diesem Desaster !//

Dem stimme ich voll und ganz zu!
Also alles - was kann - sollte sich impfen lassen, dann klappt das schon.
Und die Skeptiker sollten sich einfach auf seriösen Seiten im Netz oder besser bei einem Arzt - Hilfe holen.

@ MartinBlank 10:46

Selbst wenn jeder Geimpft wäre, ist die Pandemie nicht vorbei. Es muss mindestens 40 % der Weltbevölkerung geimpft sein . Und wir reden noch nicht von Fluchtmutationen . Und Covid 19 wird immer ein Thema sein .

die Maßnahmen sind sicher richtig aber weiter schauen

Ich frage mich warum hat Schweden so wenig Fälle und Dänemark trotz hoher Impfquote relativ viele Fälle?. Warum ist in GB trotz monatelanger Fälle um die 500 kein Chaos auf der ITS?
Übrigens 5 MIo Coronafälle und vielleicht ca.2- 4 Mio unendeckte Fälle ist sehr wenig im Vergleich zur Grippe bei uns . Schon hier sind wir teilweise an unsere Grenzen gekommen.
Corona ist eben keine gewöhnliche Grippe.
Gerade deshalb muss man schauen ob es noch andere unbekannte Faktoren gibt wie einige Virologen meinen, die das Virus bremsen. An der natürlichen Immunisierung allein kann es nicht liegen.

10:22 von ich1961

>Die Weitergabe des Virus durch Geimpfte ist "nicht ungestört"!
Vielleicht sagt Ihnen ja das was<

Die Inzidenz der Geimpften, woher nimmt man die eigentlich? Ich war vor 3 Wochen in einer Uniklinik. Das war der einzige PCR Test, den ich seit meiner Impfung im Frühjahr machen musste. Wir Geimpften werden doch kaum noch getestet, es sei denn man kommt in die Klinik.

Würden wir ähnlich oft getestet wie Ungeimpfte, gingen die Zahlen der Infizierten und somit auch die Inzidenzen wahrscheinlich durch die Decke. Spahn sagte mal "Wenn wir jetzt auch noch die Geimpften testen, ist die Pandemie nie zu Ende". Also lässt man es lieber?

@heribix, 10:44

"Und was machen sie mit den ca. 15 Millionen Menschen in Deutschland die sich nicht impfen lassen können (Kinder, Schwangere oder wirklich Kranke)?"

Diese Zahl scheint mir weit überzogen. Wie kommen Sie auf diese Höhe?

Kinder sind meist von den Maßnahmen ausgeschlossen, v.a. weil es noch keine Impfempfehlung für alle gibt.
Schwangere können sich Impfen lassen, und "wirklich Kranke" werden eher selten beim Fußball, im Zug oder auf Konzerten anzutreffen sein.

"Wenn wir alle ein wenig Rücksicht aufeinander nehmen uns an die grundlegendsten Hygienevorschriften halten werden wir auch diese Welle überstehen."

Das klingt mir eher nach einem intellektuellen Impfdurchbruch im Stile von: "Die Sonne geht auch für Ungeimpfte auf".

Und wir würden diese Welle auch "überstehen", wenn wir keine Rücksicht nehmen und auf Hygienevorschriften verzichten, es ist immer nur die Frage, wieviele darunter zu leiden haben oder deshalb sterben werden.

@AlterSimpel "Warum sind Sie

@AlterSimpel "Warum sind Sie da so sicher? Weil die Impfverweigerer in Umfragen das gerne betonen?" Weil ich bei der Arbeit mehrere Leute habe die sich nicht impfen lassen wollen. Aus den verschiedensten Gründen. Ach ja und nicht alle sind Schwurbler oder Verschwörungstheoretiker, manche haben Gründe die sogar ich nachvollziehen kann. Ich kann Ihnen eins versichern, von denen wird sich keiner impfen lassen, nur weil er unter Druck gesetzt wird eher das Gegenteil. Natürlich könnten ich es auf die Spitze treiben und im quasi Arbeitsverbot ausprechen, aber dann wäre genau da angelangt wo wir als Deutsche nie wieder hinwollen und was wir zurecht an Diktaturen kritisieren.

Nachsatz zu Schweden

an der Bevölkerungsdichte kann es nicht liegen. Bei uns im ländlichen Raum sind die höchsten Zahlen.

Was hat die Quälerei der

Was hat die Quälerei der letzten anderthalb Jahre gebracht?!
Seit einem halben Jahrtausend weiß die Menschheit, wie eine Seuche bekämpft werden kann. Grenzen zu (hier: Flughäfen, Häfen, Grenzbahnhöfe, alle Autobahnen und sonstigen Straßen), Erkrankte absondern und verpflegen, alle Kontakte im öffentlichen Leben einschränken, Schutzanzüge und Masken an, Bewegungen aus der Stadt bzw. Region wirksam unterbinden, Verstöße bitter bestrafen.
Impfungen sind ein unendlicher Bonus, den frühere Generationen nicht hatten.
Was machen wir (im Gegensatz zu Chinesen oder Australiern)? Karneval und Weihnachtsmärkte. Kommerz, Bier und Glühwein regieren.
Dann mal auf viele weitere Jahre, in denen die Seuche mutieren darf, jedes Jahr dieselben Diskussionen, ohne wirksame Handlungen. In Kolumbien hat die neue Mutation "mu" laut Presse schon zwei Drittel der 127.000 Toten auf dem Gewissen.
Frdl. Gruß, Zuschauer49

10:45 von Kambrium2 //Bei den

10:45 von Kambrium2

//Bei den augenblicklichen Zahlen besteht gerade zu der Zwang sofort wo es auch nur geht, die Menschen damit zu schützen, indem man sie wieder in home office schickt.//

In einem vorherigen Kommentar habe ich gelesen "das sind doch nur wenige". Das kann ich nicht bestätigen. Es gibt mehr die ins Home Office gehen können, als man glaubt.

//Warum muss da erst noch so lange herum geredet werden? Macht endlich!//

Genau! Am liebsten schon gestern!

Aktionismus?

Ja,prinzipiell haben Habeck und Lauterbach schon meine Zustimmung bei 3 G Regeln in Zügen. Nur: wird es wieder so schlampig kontrolliert wie in der Gastronomie? Dann ist's wirkungsloser Aktionismus. Und bei allen Geimpften läuft gerade die Impfstoff Wirkung nach 6 Monaten aus und ansteckend bleiben wir leider auch noch. Ich hätte es für sinnvoller gehalten,die Ampel Politiker würden alle Impfzentren wieder öffnen, Booster Impfungen massiv beschleunigen und Impfpflichten in Krankenhäusern und Altenheimen gesetzlich regeln. Zusätzlich auch generelle Testpflicht bei allen größeren 2 G - Veranstaltungen mit kostenlosen Tests- wenn sie denn überhaupt momentan noch opportun sind.....höchstens in Kombination mit einem gleichzeitigen Impfangebot bei jeder Veranstaltung. Die Ampel Politiker haben den Ernst der Lage fast schon wieder dem permanenten Nein-Sagern der FDP geopfert.

wozu habe ich mich impfen lassen, wenn

jetzt doch alle Beschränkungen wieder von vorne losgehen???

wer sich nicht ìmpfen lässt, ist selber schuld
wer sich trotzdem noch schützen muss, kann FFP2-Maske tragen
Hände oft desinfizieren
und Abstand

Das reicht, nicht alle in Gesamthaftung nehmen. Dann macht halt Triage bei selbstverschuldet Ungeimpften!

um 10:46 von MartinBlank

"Aber wenn alle geimpft sind, ist die Pandemie vorbei."

----------

Nein, Herr Blank, sie wäre sicher nicht vorbei.
Die Krankheit "Covid" gibt es nämlich auch unter Geimpften. Auch diese liegen auf Intensivstationen.
Also vorbei wäre damit noch ganz lange nix.

um 10:46 von MartinBlank

"Niemand hält sie für ein Zaubermittel. Aber wenn alle geimpft sind, ist die Pandemie vorbei."

Diese Behauptung ist Unsinn.

Weshalb zeigt selbst Fficer eine Strategeiwechsel und bietet ein Medikament zur Hemmung der Virusentwicklung an?

Auch eine Impfplicht hat ein erhebliches Durchsetzungsproblem und nicht nur bei echten Inpfphobikern.

Zu wenig zu langsam

Bei 1/4 der heutigen Zahlen hatten wir letztes jahr Klopapier und Nudel gehortet.

2G am Kunden, 2G am Kollegen und 2G in öffentlichen Verkehrsmittel. Wer nicht der Soliargemeinschaft helfen will soll sehen wie man alleine da steht.
Lebensmittel und Drogerien sollen einen 3G Tag einführen. Der Rest der Woche 2G

Um liebe Verwaltung: Kann man nicht einen "Zettel" nehmen und die Regeln von "HEUTE" draufschreiben und den auf die Webseiten.
Nicht laufendes und ständiges verlinken auf weitere veraltete und nicht sagende Seiten.
Und drunter eine kleine Liste
Impfen heute bei....... für die laufende Woche.

Wer keine Hausarzt hat scheint zumindest um Stutttgart verloren zu haben

Homeofficepflicht vom Grundsatz ...

.. her OK, wälzt aber einen Teil der Arbeitsplatzkosten auf den Arbeitnehmer ab. Überdies haben nicht alle Familien die Möglichkeit ein ruhiges Eckchen für die Arbeit bereit zu stellen.
Und längst nicht jeder freut sich auf ein Ende. Schon jetzt haben viele Arbeitnehmer Schwierigkeiten, sich bei Ende des HO wieder in den alten Büroalltag zu integrieren.
Andere, nicht HO- fähige Berufe sehen sich benachteiligt, müssen sie doch die Risiken nebst Fahrtkosten- und oft nicht unerhebliche Zeitverluste tragen, die anderen, zumindest zeitweise, "erlassen" werden.
In diesem Zusammenhang habe ich schon mehrfach "Arbeitnehmer 1. und 2. Klasse gehört ...

Darstellung: