Kommentare - Kommentar: Die CDU hat keinen Klingbeil

12. November 2021 - 17:28 Uhr

Personell ausgezehrt, inhaltlich entkernt, kein überzeugendes Führungspersonal: Die CDU hat niemanden, der junge Wählerinnen und Wähler von zukunftsträchtigen Konzepten überzeugen kann, meint Sabine Henkel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die CDU ist völlig entkernt.

Zitat: "Die CDU braucht einen, der junge Wählerinnen und Wähler von zukunftsträchtigen Konzepten überzeugt - inhaltlich und persönlich. "

Die CDU Adenauers und Kohls war eine verdienstvolle CDU, die den wirtschaftlichen Wiederaufstieg Deutschlands und später die Deutsche Vereinigung begleitet, wenn nicht sogar maßgeblich gestaltet hat.

Nach 16 Jahre Merkelpolitik gegen bestehende Gesetze und Verträge und vor all gegen die vitalen Interessen dt. Steuerzahler, Arbeitnehmer und Familien, steht die CDU inhaltlich völlig entkernt da und die bürgerliche Mitte hat bekanntlich nur eine Wahlalternative.

Hr. Wanderwitz von der CDU - als "Ostbeauftragter" - setzt der Torte dann auch noch die Kirsche auf, indem er Wähler, die genau aus oben genannten Gründen nicht mehr die CDU, sondern die AfD wählen als "demokratieunfähig" und "rechtsextrem" bezeichnet.

Klasse! Ein besseren Wahlkämpfer für die AfD kann es nicht geben

re 20:31 von MRomTRom / Söder war so richtig wie Merz

"Was lässt Sie hoffen, dass Merz es als Vorsitzender besser hinbekommt als Söder mit der Kanzlerkandidatur ?"

Söder war der Favorit der Mitglieder von CDU und CSU, der gemeinsamen Bundestagsfraktion und vor allem der Wähler.
Mit ihm wäre die Union erfolgreicher aus der Wahl hervorgegangen.

Was mich bei Merz hoffen lässt ? Das ist einfach gesagt. Dieses mal sind es nicht die basisfernen Gremien der CDU-Führung, sondern die Mitglieder der CDU, die den Vorsitzenden wählen. Die sind es, die nach draußen gehen, Wahlplakate kleben, Wahlbroschüren verteilen und für den Kandidaten einstehen.

Die CDU hat keinen Klingbeil

Hui! In den 16 Jahren hat die SPD mit Schröder, Platzek, Müntefering, Beck, Münte Teil 2, Gabriel, Schulz, Nahles sowie der Dreierspitze und der bisherigen Doppelspitze permanent Parteichefs verbraucht und nun ist noch nicht einmal Scholz, sondern Klingbeil die eigentliche Lichtgestalt sein, die vermutlich sogar die Prozente bei der Wahl im September hat steigen lassen? Ja, vielleicht ist es so, aber wieso wurde 2019 nicht Klingbeil schon Parteichef? Man kann durchaus nicht sagen, dass neun Parteichefs in 72 Jahren viel im Vergleich mit der SPD ist, aber die Union hat durchaus ein Problem mit dem Alter bzw. mit fehlenden Lichtgestalten aus der Jugend. Die CDU hat aber noch mehr als die SPD ein Problem mit Langzeit-Wählermentalität, wie es bei Adenauer, Kohl und Merkel erkennbar ist.

Mein Tipp

Merz wird Vorsitzender, Linnemann übernimmt die Fraktion und Schön wird Generalsekretärin.
Damit wäre die CDU erstmal gut aufgestellt.

@Blitzgescheit, 20:37

Herrn Maasen und Herrn Otte als Lichtgestalten zu bezeichnen, halte ich dann doch für reichlich gewagt. In der CDU haben und hatten diese Personen jedenfalls keine Akzeptanz. Sie scheinen sich politisch verirrt und ihre wahre Heimat in der AfD gefunden zu haben.

@ 20:37 Blitzgesc...

In Ihr Vokabelheftchen haben Sie nun also neben 'Trampolinspringerin' noch 'durchfaxen' dazugeschrieben. Bemerkenswert.

Wiederaufbauarbeit

Nachdem die CDU in 16 Jahren Merkel gründlich heruntergewirtschaftet worden ist, liegt die Messlatte für ihre Nachfolger an der Spitze der CDU in gewisser Weise niedrig, auch wenn diese um die Schwere ihrer Aufgabe nicht zu beneiden sind. Es gilt die CDU wieder aufzubauen, ihr überhaupt wieder eine gewisse Struktur zu geben und politisches Leben einzuhauchen. Das wird viel Arbeit sein und kann von einer Person alleine gar nicht geleistet werden, auch wenn paradoxerweise offenbar eine Person gereicht hat, um die Partei und bis zu einem gewissen Grade das Land zu ruinieren.

Diese Wieder-Aufbauarbeit ist sehr wichtig, denn perspektivisch wird die Union eben doch Regierungspartei sein und andere politische Kräfte, um das in Europa zunehmend isolierte Deutschland wieder zu einem verläßlichen und geachteten Partner zu machen, sind kaum in Sicht. Die FDP alleine reicht dafür nicht und die AfD ist noch nicht so weit.

@ um 20:18 von Adeo60

„Die CDU hat mit Frau Merkel eine international hoch angesehene Kanzlerin in Ihren Reihen. National ist Sie in allen Umfragen noch immer die beliebteste Politikerin in Deutschland. Ich fürchte diese charismatische Kanzlerin wird Deutschland fehlen.“
Ich weiß.
Aber dafür gibt es keinerlei vernünftige Erklärung.
Deutschland gespalten, die EU gespalten, mehrere Parteien ruiniert, und mit mindestens 2 Vorgängern auch Deutschland an den Rand des infrastrukturellen und organisatorischen Ruins gebracht.
Was daran zu Beliebtheit und Angesehenheit führen kann, ist nicht nachzuvollziehen.
Sie hat eigentlich gar nichts getan. 16 Jahre Arbeitsverweigerung, 16 verlorene Jahre.

Die CDU hat ,

doch einen Merz , das muß reichen.

@Am 12. November 2021 um 20:55 von Adeo60

Zitat: "Sie scheinen sich politisch verirrt und ihre wahre Heimat in der AfD gefunden zu haben."

Ja.

Das liegt aber nicht daran, dass Prof. Otte oder Dr. Maaßen sich geändert haben.

Sie haben nur den "Fehler" begangen, ihre konservativen Überzeugungen beibehalten zu haben und nicht in das "bunt geschmückte Narrenschiff" gestiegen zu sein, von dem der unvergessliche FJ Strauß seinerzeit sprach und in welchem CDU-Politiker die Faschingskapitäne darstellen.

Am 12. November 2021 um 20:48 von Freiheit-brauch...

„Was mich bei Merz hoffen lässt ? Das ist einfach gesagt. Dieses mal sind es nicht die basisfernen Gremien der CDU-Führung, sondern die Mitglieder der CDU, die den Vorsitzenden wählen.“

Da ist was dran.

Bei mehreren potentiellen (fähigen) Kandidaten, wird die Wahlbeteiligung auf jeden Fall immens, gewaltig, erstaunlich hoch sein.

@sausevind, 20:37

Dann lassen wir mal das Charisma beiseite. Ich schätze an Frau Merkel, dass sie imstande ist, scharf zu analysieren, bereit, den Bürgern auch bittere Wahrheiten zu verkaufen, klare Kante gegen Trump gezeigt hat, insbesondere für die Wahrheit und gegen die Lüge eingetreten ist, Bürgernähe gezeigt hat, mit Leidenschaft für die EU eingetreten ist, den Bürger und nicht die Partei in den Fokus gestellt hat, Deutschland weltweit hohes Ansehen beschert hat, gegen Hass, Hetze und die Verrohung des politischen Umgangs gekämpft hat u.v.a. Dies begründet keinen Heiligenschein, aber eine faire Bewertung ihrer Amtszeit.

21:03 von Cecilia82 | Zerrbild als Erkennungszeichen ?

'um die Partei und bis zu einem gewissen Grade das Land zu ruinieren.'

Man muss weder Wähler der CDU noch uneingeschränkter Befürworter der Politik von Merkel sein, um das als realitätsfernes Zerrbild von der Kanzlerin und von Deutschland in der runden Ablage mit der Aufschrift 'Blödsinn' zu entsorgen.

Zerrbilder scheinen Ihr Erkennungszeichen zu sein, egal ob es um dieses Negativbild von Deutschland, Ihre Trump-Verehrung oder sonstige Randbilder handelt. Bei der im Post gezeigten Nähe zu AfD wird auch klar, wo das herkommt.

@nie wieder…,21:10

Selbst Kritiker attestieren Frau Merkel allerdings, dass sie in den 16 Jahren einen immens hohen Arbeitseinsatz gezeigt hat. Der Begriff der „Arbeitsverweigerung“ ist nun völlig deplatziert.

@Am 12. November 2021 um 20:55 von Adeo60

ZItat: "Herrn Maasen und Herrn Otte als Lichtgestalten zu bezeichnen, halte ich dann doch für reichlich gewagt. In der CDU haben und hatten diese Personen jedenfalls keine Akzeptanz."

Lichtgestalt ist evtl. auch nicht die Vokabel, die ich in Bezug auf Prof. Otte oder Dr. Maaßen verwenden würde.

Sie stehen jedoch beispielhaft dafür, dass untadelige Konservative mit einer abweichenden Meinung in einer CDU keinen Platz mehr haben und eben weggebissen werden.

In solch einem Meinungsklima muss man sich nicht dann wundern, dass inhaltlich und persönlich überzeugende Freidenker und kreative Erneuerer in dieser Partei nicht mehr zu finden sind.

Ausgezeichnete Analyse

@"nie wieder spd"

"Was daran zu Beliebtheit und Angesehenheit führen kann, ist nicht nachzuvollziehen. Sie hat eigentlich gar nichts getan. 16 Jahre Arbeitsverweigerung, 16 verlorene Jahre."

Ausgezeichnete Analyse und wunderbar auf den Punkt gebracht. Genau so ist es.

Aber ganz offensichtlich interessiert dies große Teile der Bevölkerung nicht. Ein wesentlicher Faktor der Beliebtheit eines Politikers, bzw. einer Politikerin liegt im Bereich der Identitätspolitik. Dies sind extrem einfache Reflexe ohne jede Rationalität, die keine nenneswerte intellektuelle Leistung erfordern. Sie finden häufig Kommentare, die diese Denkweisen illustrieren.

@MRomTRom, 31:19

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Wie immer sehr sachlich und überzeugend geschrieben.

Die

CDU hat also keinen Klingbeil…da bin ich aber froh. Ich habe ihn neulich in einer Talkrunde gesehen, und fand ihn abgehoben bis penetrant. Hat seinem Gegenüber immer wieder die selbe Frage gestellt, weil der einfach nicht wunschgemäß antworten wollte.
Und Merz muss keine „Mehrheiten in der Bevölkerung“ finden, der Zug ist für die Union genauso abgefahren wie für die SPD (26 % sind keine Mehrheit, schon gar nicht, wenn man sich als „Volkspartei“ bezeichnet). Es reicht völlig, wenn er eine -konservative- Mehrheit in der Union findet, da hätte er schon vergleichsweise viel erreicht, was als Basis für eine Erneuerung - oder besser Wiederbesinnung auf die ursprüngliche Ausrichtung- dienen könnte.

Kurzer guter Kommentar!

- Zur Bundestagswahl 2021 schaffte es die Union nicht mal zu einem konkreten Parteiprogramm! Das "Wahlprogramm" wurde von 2 Beauftragten zusammengebastelt, ohne konkrete Vorschläge, ohne jede komkrete Finanzierung, ohne Parteidiskussion ... wie hätte solcher Hohlsprech das Volk überzeugen können?

- Merkel mag nach außen geschätzt sein, intern hat sie als Parteivorsitzende nur Schrott hinterlassen: Kein konkretes Parteiprogramm, in der Partei umfangreicher Lobbyismus bis hin zur Korruption, Skandale, klaffende Arm-Reich-Schere, viele Abgeordnete mit lukrativen "Beraterverträgen" - Politik für die Bonzen, nicht fürs Volk!

- Daher erst mal eine durch die ganze Partei geführte Programmdiskussion, was "konservativ" in der Zukunft beitragen soll, insbesondere bei den Themen Klima, Infrastruktur und reiche Reiche/armer Staat ... Ich halte Röttgen für geeignet, das anzugehen ... Merz oder Amthor wären die Totengräber der CDU!

21:14 von Adeo60 | Sachliche Darstellung passt mal wieder

Ohne ihre Aussage komplett zu zitieren, stimme ich Ihnen zu, dass Frau Merkel viele Dinge gut gemacht hat.
Diese Zerrbilder, die von Randfiguren hier eingeworfen werden, haben nichts mit der Realität zu tun.

Die Defizite von Angela Merkel: sie hat auf Sicht regiert und keine langfristige Strategie entwickelt. Deswegen war es bei allen Verdiensten nun wichtig, dass die 16 Jahre beendet sind und ein neues Kapitel aufgeschlagen wird, für das eine neue Konstellation aus Sozialdemokraten, Liberalen und Grünen steht.

Die CDU kann sich erneuern und hat aber eine staatspolitisch nicht zu unterschätzende Aufgabe: eine gute, demokratische und kritische Opposition zu sein, die im Rahmen der Verfassung die Regierung überwacht und Alternativen zu deren Politik entwickelt und zur Wahl stellt.

Am 12. November 2021 um 21:14 von Adeo60

„@sausevind, 20:37
Dann lassen wir mal das Charisma beiseite. Ich schätze an Frau Merkel, dass sie imstande ist, scharf zu analysieren, bereit, den Bürgern auch bittere Wahrheiten zu verkaufen, klare Kante gegen Trump gezeigt hat, insbesondere für die Wahrheit und gegen die Lüge eingetreten ist, Bürgernähe gezeigt hat, mit Leidenschaft für die EU eingetreten ist, den Bürger und nicht die Partei in den Fokus gestellt hat, Deutschland weltweit hohes Ansehen beschert hat, gegen Hass, Hetze und die Verrohung des politischen Umgangs gekämpft hat u.v.a. Dies begründet keinen Heiligenschein, aber eine faire Bewertung ihrer Amtszeit.“

Hinzuzufügen wäre noch die, trotz Krankheit beispielhafte
Disziplin.
Alle Achtung, Hut ab.

Sie hat sich ihren Ausstand aus der aufreibenden Tagespolitik mehr als verdient.

21:10 von nie wieder spd

"Deutschland gespalten"

,.,.,

Wann war denn je ein Staat NICHT gespalten?
In der ganzen Menschheitsgeschichte wohl nicht.

Man kann nicht alle Gehirne gleichschalten. Das hat auch noch nie eine Diktatur geschafft.

Warum also ist es Ihr Traum, dass alle Gehirne gleichgeschaltet funktionieren?

Einfach ein paar Jahre warten...

@Blitzgescheit

"In solch einem Meinungsklima muss man sich nicht dann wundern, dass inhaltlich und persönlich überzeugende Freidenker und kreative Erneuerer in dieser Partei nicht mehr zu finden sind."

Na, warten Sie einfach mal ein paar Jahre ab, bis sich die CDU von Merkel erholt hat. Ein solcher Heilungsprozess dauert einige Zeit, aber wenn Merkel keinen Einfluss mehr in der CDU hat, werden auch wieder Persönlichkeiten mit Charakter und Rückgrat an Profil gewinnen. Und Herr Maaßen ist ja noch in der CDU und sein Wille und seine Bereitschaft, sich zu engagieren, sind offenbar ungebrochen.

Das wird schon.

@Cecilia82, 21:24

Der Begriff „Arbeitsverweigerung“ passt nun absolut nicht zu Frau Merkel und zeigt, wie oberflächlich und ideologisch ihre Kritik ausgerichtet ist. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die Rede von Frau Merkel vor der Haward Universität, als Sie leidenschaftlich gegen die Austauschbarkeit von Wahrheit und Lüge eintrat. Dass Sie als AfD Sympathisantin und Trump Anhängerin
dies stört, kann ich nachvollziehen.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@18:34 von schiebaer45

>> Was aus der CDU noch werden wird.Die älteren Wähler sterben weg und die Jüngeren wählen lieber Grün.<<

Völlig falsch gedacht. Die älteren sterben zwar weg, werden aber zahlenmäßig immer mehr. Als junger Mensch hatte ich auch links gedacht; sobald man aber älter wird und was zu verlieren hat, schwenkt die Denke gern rechtswärts. Nicht umsonst wollen linke, grüne und gelbe das Wahlalter fast schon verzweifelt auf 16 senken, um ein Gegengewicht zum wachsenden Heer der „Ü-Best-Ager“ zu kreieren; würde mich nicht wundern, wenn sie irgendwann ein „Höchstwahlalter“ vorschlagen würden (kleiner Scherz…).

Kommentar: Die CDU hat keinen Klingbeil

Ja, Klingbeil ist SPD-Mitglied und schon deshalb nicht in der CDU. Das ist der einzige nachvollziehbare Fakt.
Ansonsten ist das die Meinung von Sabine Henkel. Die Betrachtung durch die politisch eingefärbte Brille ist offenkundig.
Ob das Führungspersonal der CDU oder der SPD überzeugt, liegt im Auge des Betrachters. Darüber kann man trefflich streiten.

Die SPD wird wohl den Kanzler stellen, die erste Führungsperson der sogenannten Ampel-Regierung.
Mal sehen ob der Kanzler und das aus den beteiligten Parteien rekrutierte Führungspersonal überzeugen wird.
"Ausgezehrt, inhaltlich entkernt, zukunftsträchtig" wird sich dann zeigen oder auch nicht.

Die Uhr vor dem Konrad-Adenauer-Haus, der Bundeszentrale der CDU, steht jedenfalls nicht bei fünf vor zwölf, sie läuft.

Die CDU macht das schon

Die Union steckt zwar so wie nach der Wahl 1998 nun in einer erneuten Krise, aber wenn der neue CDU-Chef erst mal wieder im Januar 2022 gewählt ist, dann bleibt vermutlich der mal wieder für eine Langzeit da. Irgendwo zwischen den 16 Jahren Adenauer, den 25 Jahren Kohl und den 18 Jahren Merkel. Einmal wählen und für immer behalten.

@cecilia82, 21:42

Herr Maassen ist mit seiner Kandidatur zur BT Wahl krachend gescheitert. Er prägt nicht das Bild der CDU und wird in dieser Partei keine Zukunft haben.

20:52 von german-canadian Mein Tipp

Merz wird Vorsitzender, Linnemann übernimmt die Fraktion und Schön wird Generalsekretärin.
Damit wäre die CDU erstmal gut aufgestellt.
#
Nicht schlecht,das könnte der CDU wieder auf die Sprünge helfen.

21:46 von Sparer

"Als junger Mensch hatte ich auch links gedacht; sobald man aber älter wird und was zu verlieren hat, schwenkt die Denke gern rechtswärts."

,.,.,

Das kann ja bei Ihnen so sein - aber wieso verallgemeinern Sie das?

Was Sie mit "verlieren" meinen, ist wohl Geld oder sowas.

Andere wollen ihre Redlichkeit nicht verlieren. Oder den Aspekt, wie die Zukunft sein wird.

Und dann geht es linkswärts.

20:28 von logig

diese feststellung von adeo ,das ist verleugnung der wirklichkeit auf ganz hohem niveau. hierzulande bekommen wir doch mittlerweile garnix mehr gebacken. wir sind mittlerweile die lachnummer der welt

Natürlich hat die CDU mehrere Lars Klingbeils.

Unter 400 000 Mitgliedern gibt es bestimmt mehrere tüchtige Menschen, die einen guten Generalsekretär abgeben könnten, anderenfalls wären die Cdu Miglieder ja eine weitweit einmalige Flaschensammlung. Aber sie trauen sich nicht, sich zu bewerben, weil sie glauben chancenlos zu sein. Die Cdu macht beim Generalsekretär den gleichen Fehler wie beim Impfen, sie unterbreitet für jeden ein Generalsekretärsangebot anstatt aufsuchend geeignete Personen zu ermitteln und sie zur Bewerbung aufzufordern.

21:58 von Karl Maria Jose...

"hierzulande bekommen wir doch mittlerweile garnix mehr gebacken. wir sind mittlerweile die lachnummer der welt"

,.,.,.

Das haben Sie sich aber fein ausgedacht.
Nach Belegen wage ich gar nicht zu fragen...

@21:42 von Cecilia82

>> Und Herr Maaßen ist ja noch in der CDU
>> und sein Wille und seine Bereitschaft, sich
>> zu engagieren, sind offenbar ungebrochen.

Ausgerechnet Maaßen, der in seiner gesamten bisherigen Karriere noch keine einzige menschlich nachvollziehbare Entscheidung getroffen hat? oO

@21:58 von Karl Maria Jose...

>> wir sind mittlerweile die lachnummer der
>> welt

Schade, dann gehöre ich zu diesem "wir" leider nicht dazu. -.-

um 21:58 von Karl Maria Jose...

""20:28 von logig
diese feststellung von adeo ,das ist verleugnung der wirklichkeit auf ganz hohem niveau.""

Danke für diesen Kommentar, sehr freundlich Ausgedrückt!
Ich kenne die Kommentare von Adeo60, meine Antworten darauf wurden oft gesperrt.

23:01 von Sausevind

sich informieren reicht schon. nicht nur ard, auch andere medien. gukk einfach mal nach fluchhafen berlin, den neuen, nicht tempelhof

Die CDU hat niemanden

mir scheint keine Partei hat jemanden der "die Jugend" anspricht
Die Frau Esken vielleicht von der SPD ?
Wer von den GRÜNEN, die Kathrin Göring Eckardt vielleicht
der Lindner oder Kubicki in der FDP ?
von der AfD will ich gar nicht erst sprechen
da hat die CDU mit dem Amthor was zu bieten,
erinnert den einen oder anderen Jugendlichen an Harry Potter

um 21:50 von Robert Wypchlo

""Die CDU macht das schon
Die Union steckt zwar so wie nach der Wahl 1998 nun in einer erneuten Krise, aber wenn der neue CDU-Chef erst mal wieder im Januar 2022 gewählt ist, dann bleibt vermutlich der mal wieder für eine Langzeit da. Irgendwo zwischen den 16 Jahren Adenauer, den 25 Jahren Kohl und den 18 Jahren Merkel. Einmal wählen und für immer behalten.""
Nein!
Der Unterschied zwischen Damals und Heute ist, die Wähler sind durch die Medien bestens Informiert. Die Skandale der Neuzeit wären vor 25 Jahren wohl nicht aufgedeckt worden.
Dass hat die CDU immer noch nicht begriffen.

Darstellung: