Kommentare - RKI registriert Höchststand an Corona-Neuinfektionen

10. November 2021 - 08:10 Uhr

Das RKI hat mit knapp 40.000 Corona-Neuinfektionen einen Höchststand gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt damit auf 232,1. Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 236 Todesfälle verzeichnet.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dunkelziffer - Testen ?

Hip Hip Hurra, Silvester hat schon angefangen, es knallt auch ohne Böller. - Sarkasmus Ende -
Nehmen wir nun noch die Dunkelziffer von fast bis gänzlich symptomlosen geimpften, jedoch ungetesteten dazu, lägen wir heute wohl bei ca. 50.000 Neuinfektionen. Tendenz steigend. Ohne 1G (sprich nur getestet) und einem möglicherweise kurzem, dafür aber knackig hartem Lockdown werden wir so schnell die nächsten Wochen nicht mehr aus dieser Nummer herauskommen. Aber es bleibt ja noch die Aussicht auf den, wie schon mehrfach berichtet, unbekannten Faktor X, welcher ja bekannter Weiße auch in anderen großen Hotspots die Wellen hat einbrechen lassen. Ist kein Scherz, denn in vielen dieser Fälle kam der Enbruch deutlich früher, als es die Impfwirkung hätte alleine bewerkstelligen können.

Gruß und guten Morgen, bleibt gesund, Curieux.

Wie immer verpennt

Ich weiß ja nicht, wer uns derzeit regiert. Die geschäftsführende bisherige Regierung und die "Vielleicht-Ampel" mit irgendwelchen Papieren, die sie in die Welt setzt. Anscheinend keiner von beiden.

Die ersten Impfungen fanden im Februar statt. Das waren die besonders "Vulnerablen". Das ist jetzt 9 Monate her und jetzt beginnt man, diese Leute zu bitten, ihre Impfung nach 6 Monaten auffrischen zu lassen (Beachte die Differenz). Der Gesundheitsminister, der gerade die Impfzentren geschlossen hat, fordert aber alle auf, sich "boostern" zu lassen und geht mit schlechtem Beispiel voran. Heute Morgen im Frühstücksfernsehen erzählt ein Arzt, dass ihn jetzt 30-jährige, die vor 2 Monaten erst geimpft wurden, mit der Frage nach der Auffrischung nerven.

Unsere Entscheider streiten aber darüber, wer dafür zuständig ist, den Ü70 Bescheid zu sagen.

@sebastian, 08:58

Tatsache ist, dass die Intensivstationen zunehmend überlastet sind, sich mehr Menschen infizieren und mehr Menschen sterben. Dieser Entwicklung kann man doch nicht tatenlos zusehen.

Hohe Inzidenzwerte !

Wieder muss ich feststellen, dass D in vielerlei Hinsicht nicht fähig und schon gar nicht gewillt ist, von anderen zu lernen, um dann gemeinsam den Weg der Vernunft zu gehen, und halt mal unpopuläre Entscheidungen zu treffen, die sicher nicht jedem gefallen werden.
Grundsätzlich passiert dies ja schon immer wieder in einigen Bereichen, die dann Nachteile für eine Seite haben, aber in dieser so wichtigen und existentiellen Situation kriegt es die Wissenschaft und Politik nicht zusammen gebacken, gemeinsam von den Menschen nicht nur zu erwarten, sondern zu fordern, ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung für die Impfung nach zu kommen, vor allem von den Verweigerern, Leugnern und Verschwörern. Solange sogar sich Politiker und hoch bezahlte Sportler es erlauben, Zweifel zu säen, und damit immensen Schaden anrichten, wird keine gemeinsame Verantwortung daraus !

Ich frage mich

was geschehen muss, damit diese Pandemie beendet wird? Die Impfung scheint nicht der Gamechanger zu sein. Was also ist auf lange Sicht die Lösung? Geht es tatsächlich nur über die Infektion? Sollte ich mich nach erfolgter Drittimpfung um eine Ansteckung bemühen, die ich frisch geimpft vielleicht besser überstehe, bevor der Impfschutz wieder nach lässt? Krude Idee, ich weiß. Ich würde es mich, da vorerkrankt, wohl gar nicht trauen. Aber ich glaube bald wirklich, anders kriegt man die Pandemie nie in den Griff.
Delta infiziert auch Geimpfte, bisher mit größtenteils moderatem Verlauf. Aber die nächste Mutante wird vielleicht kommen und den Impfschutz aushebeln, wer weiß das schon? Und dann, alles zurück auf Anfang, bis ein neuer Impfstoff entwickelt ist?
Wie soll das weiter gehen?

Hallo Traumfahrer,

Sie schreiben: "Aber alle anderen, auch Menschen, die nicht so der deutschen Sprache mächtig sind, könnten sehr wohl erreicht und informiert werden." - und da liegt das Problem KÖNNTEN. Könnte und Machen sind zwei Paar Schuhe.

@09:04 von smsgt

"Was in diesem Land im Moment passiert ist nur Rumschwurbelei....bei den meisten hat man das Gefühl:
ANGST FRESSEN SEELE AUF !!"
Ja leider hat man auch bei Ihrem Beitrag den Eindruck "Angst fressen Seele auf"
Ich gebe Ihnen Recht dass Entscheidungen für ganz Deutschland getroffen und durchgesetzt werden müssen, aber das ist in allen Bereichen dringend nötig, von Umwelt über Pflege bis Digitalisierung und nicht nur bzgl. Corona.
Aber jede Entscheidung hat in unserer Demokratie auf dem Boden des Rechts zu stehen! Mit alternativen Modellen haben wir in der Vergangenheit Schiffbruch erlitten - das sollte man nicht nochmal ausprobieren!

Umgeimpfte im Karneval - Alaaf

um 08:39 von fpiep:
"Es werden...
...noch höhere Zahlen folgen, denn das geimpfte Volk will Karneval feiern. Gestern sprach ein ranghoher Kölner Polizeibeamter im TV davon, dass es asozial ist, wenn man als ungeimpfte Person bei einer öffentlichen Karnevalsfeier auftaucht. "
.
Völlig richtig! Der ungeimpfte Narr wird sich anstecken, eine dringende OP muss wegen ihm im Kkhs verschoben werden, weil er ja als Infizierter Anspruch auf mediz. Versorgung im Intensivbett hat.
Das finde ich ziemlich asozial.
.
"Asozial ist daran nur die Aussage des Beamten. solidarisch wäre, wenn alle dort getestet werden, denn die Unterlassung dessen, ist der Kern des Problems."
.
Das Sie den Beamten zu Unrecht beschimpfen, habe ich gerade erklärt.
Nur Ihr letzter zitierten Satz ist richtig, und Schuld daran sind aber nicht die ungetesteten selbst, oder wollen Sie das Verschnarchen der Politik, Testungen verpflichtend zu machen, den geimpften Bürgern anlassen oder den Impfverweigerern?

Re : krittkritt !

Nun, mir ist es ein Rätsel, wie sie zu solchen Zahlen kommen, vielleicht von einem russischen Sender, der in D seinen Unsinn verbreitet.
Wenn Menschen trotz Impfung verstorben sind, ist dies sicher nicht auf die Impfung zurück zu führen, sondern auf all die sehr wahrscheinlichen anderen zusätzliche Komplikationen, die die verstorbene Person eh schon hatte. Trotzdem dürften es nicht wirklich viele dieser Menschen geben, im Vergleich zu den nicht Geimpften, die noch leben könnten, hätten sie sich geschützt.
Also besser vorsichtig mit solchen kruden Zahlen !

Nee, sorry ......

Zitata: "Meine Formulierung zu Subjektivität als „Wissenschaftsleugnung“ zu bezeichnen ist im höchsten Maße unangebracht, ....."

Nein, sorry, hier möchte ich insistieren. Wissenschaft schafft Erkenntnis - keine absolute Wahrheit, das ist etwas anderes - aber sie schafft sichere, nachprüfbare, wiederholbare und verlässliche Erkenntnis. Dies mit 'Subjektivität' zu bezeichnen ist ein bekanntes Narrativ der Wissenschaftsleugner, die aktuell Teil des Corona Problems sind. Und daher mein Protest.

Und nein, auch Beobachtungen sind nicht einfach subjektiv. Da gibt es mindestens mal die 'Messungen' physikalischer Größen, aber selbst Beschreibungen sind nicht einfach Subjektiv weil sie dem Gegenstand selber folgen. Dazu gibt es Erkenntnis und Forschung in Hülle und Fülle.

Also sorry, nein, das kann man so nicht stehen lassen.
Eine Meinung zu Gesprächskultur bleibt hingegen eine Meinung.

09:04 von smsgt

Einfach mal entscheidungen für GANZ Deutschland treffen und durchsetzen, auch wenn es Wehtut.
..........

in unserer heutigen Gesellschaft ?
wo es nur 2 Begriffe zu geben scheint,
Rechtsanspruch oder das steht nicht im GG.

denke sie verlangen da zu viel

08:55 von Parteiloss Ich

08:55 von Parteiloss

Ich versuche es mal:

1. die Impfungen sind nicht zu 100% wirksam sondern "nur" zu 95% (Wildtyp) und ca. 85%
( Delta).
2. Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen ( nicht die, die nicht können/dürfen)
3. AHA+L Regeln werden nicht mehr "ernst genommen".
4. wenn 100% geimpft wären, lägen auf den ITS 100% geimpfte.

Außerdem hat gestern ein User diesen sehr interessanten Link gepostet:

"https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/corona-lage-herbst-2021-r…"

Am 10. November 2021 um 08:13 von Nachfragerin

" Insbesondere der Vergleich mit den Zahlen aus dem letzten Jahr ist unseriös, da zwei völlig unterschiedliche Maßstäbe angesetzt werden müssen: Heute sind etwa 80 Prozent der Bevölkerung geimpft oder genesen. Vereinfacht gesagt sind also 4 von 5 Infizierten geschützt. Bei gleichen Inzidenzwerten wurden im Dezember über 500 Toten pro Tag gemeldet. Heute sind es um die 100 - oder ein Fünftel, weil die anderen vier Fünftel geschützt sind. "

Ihre Zahlen sind schlicht falsch, aktuell sind 67 Prozent vollständig geimpft, und selbst im Artikel steht nicht von 100 Toten, sondern von 236 Toten Menschen.

Es wäre schön, wenn man beim meckern auch die richtigen Fakten nimmt.
Mehr ist zu Ihrem Kommentar nicht zu sagen, auch wenn die Regierung meint ohne Schließungen auszukommen, das wird nicht klappen, die Krankenhäuser sind schon voll.

Korrektur zu "harpdart 9:11"

Es sollte eigentlich heißen:
"Tagesspiegel meldet ca. 10.000 neue Fälle WENIGER."

Am 10. November 2021 um 09:12 von JorisNL

"@Parteiloss, 08:55
"Im letzten Jahr zu dieser Zeit gab es noch keine Impfungen. Jetzt sind ca. 66% der Bevölkerung geimpft und die Zahlen sind schon höher als letztes Jahr. Was läuft da schief? Das kann nicht nur an den Ungeimpften liegen. Wer kann mir da sachlich helfen?" -

Im letzten Jahr zu dieser Zeit gab es keine offenen Restaurants, keine offenen Geschäfte, keine offenen Kinos, .... Hilft Ihnen das um den Unterschied zum letzten Jahr zu verstehen?"

Alles schön und gut.... aber nach der ersten Welle hatten wir ungefähr 8000 Tote..., die Verhaltensweisen wurden von den Bildern in Bergamo geprägt, bevor die Politik sich einmischte.
Jetzt wissen wir angeblich mehr (besser?), haben "kostenlose" ffp2 Masken, verschiedene gute Impfstoffe....
und fast 100.000 Einzelschicksale mit den dazugehörenden Familienangehörigen und Freunden ....

Nachlässigkeiten

Ich war vor 4 Wochen in einem großen, angesehenen Lokal in Thüringen. Ich schätze über 200 Gäste saßen im Raum. Niemand hat sich für die 3G Regel interessiert. Ich habe die Verantwortlichen wissen lassen, dass diese Nachlässigkeiten verheerende Folgen haben können. Keine Reaktion. Es muss einfach stärker kontrolliert und die Strafen müssen deutlich angehoben werden. Vor allem aber sollte man als Bürger solche Lokale künftig konsequent meiden.

um 09:12 von krittkritt

,,In dem Bericht fehlen die Zahlen über die Impftoten: Über 1.400
Und die aktuelle Entwicklung."

Wo? In Deutschland oder in unserem Universum? In dem Bericht steht auch nix über die über 5 Millionen Coronatoten, aber fehlen tun die nicht, weil es wie in Ihrem Beitrag nicht das Thema ist.

Zu 09:01 von baumgart67 // Nachfragerin

Mit äußerster Vorsicht schalte ich mich ein. Ich denke Sie reden beide über zweierlei Dinge.
-
Baumgart: Ursache-Wirkung (Ansteckung-Einlieferung)
-
Nachfragerin: Einlieferung-Meldung

Pandemie der Geimpften.

@09:04 von smsgt
Ihr Vorschlag wäre der "Tarnkappenbomber" für das Virus (Prof. Kekulé). Geimpfte zeigen ein "lockereres" Verhalten, weil ihnen ja lange erzählt wurde, dass sie sicher seien.

GB hat dazu Zahlen vorliegen: Demnach sind bei den über 18jährigen Geimpfte häufiger mit Covid-19 inifiziert als Ungeimpfte.

D. erhebt keine vergleichbaren Zahlen.

@ 08:55 von Parteiloss

„Vergleich mit 2020
Im letzten Jahr zu dieser Zeit gab es noch keine Impfungen. Jetzt sind ca. 66% der Bevölkerung geimpft und die Zahlen sind schon höher als letztes Jahr. Was läuft da schief? Das kann nicht nur an den Ungeimpften liegen. Wer kann mir da sachlich helfen?“
Gerne:
Da helfen noch ein paar Unterschiede zu 2020 z. B.
1. Schulen geöffnet
2. Fußballstadien gefüllt
3. Geimpfte, die meinen sie sind nicht mehr Teil des Problems.
Mögliche Lösungen:
Zu 1. Schüler bilden einen großen Anteil bei der Infektionsrate aber nicht bei der Belastung der Intensivstationen.
Zu 2. 1G für alle Massenveranstaltungen.
Zu 3. Auf die Wissenschaft und nicht die Politik hören. Gefährdete impfen und nach 6 Monaten (nicht vorher) auffrischen. Und aufhören zu trommeln, dass alles vorbei wäre, wenn doch nur alle geimpft wären. Das wäre es mitnichten.

Leider lässt auch dieser

Leider lässt auch dieser Artikel sehr viele Fragen offen. So wäre mal eine Erklärung interessant wieso wir heute einen höheren Stand an Infizierten haben, trotz Impfung, als vor einem Jahr ohne Impfung. Was die Intensivbetten angeht lohnt ein Blick ins Intensivbetten Register, sehr Aufschlussreich. Wir haben jetzt bereits seid 1 1/2 Jahren mit der Pandemie zu kämpfen, ohne das sich wirklich etwas verbessert hat mal abgesehen davon das es weniger lebnsbedrohliche Fälle gibt. Denke das abschaffen der kostenfreien Tests war ein Fehler. genauso wie das nicht mehr testen von Geimpften und Genesenen. Wir sollten langsam der Tatsache ins Auge blicken das die Impfung eben nicht so schützt wie wir erhofft haben. Atmet doch alle mal durch und lasst uns gemeinsam schauen das wir den Winter gut überstehen ob Geimpfte oder Ungeimpfte. Sich gegenseitig die Schuld zu geben hilft keinem weiter.

@connyrgbg- Woher nehmen Sie die 2 Wochen Verzug?

09:02 von connyrgbg:
"Und wenn man von 200 mit einer Steigerungsrate von 10-20% pro Tag weiterrechnet plus 2 Wochen Versatz, dann ist das in 2 Wochen so."

Woher nehmen Sie diese zwei Wochen?

Laut RKI erfolgt die Hospitalisierung im Schnitt am 11. Tag nach der Infektion. Hinzu kommt der Meldeverzug der Krankenhäuser (1 Tag?).

Ein positiver PCR-Test wird im Regelfall erst nach dem Beginn der Symptome vorliegen - also 6-7 Tage nach der Infektion. Hier kommen der Meldeverzug der Gesundheitsämter hinzu und die Mittelung über die zurückliegenden 7 Tage hinzu.

Der Nachlauf der Hospitalisierung gegenüber der Inzidenz kann nicht sehr groß sein.

Beispiel Österreich

In einigen Teilen Österreichs sind massive 2G-Regelungen seit bereits 2 Wochen im Einsatz. Signifikante Verbesserung ist bislang nicht wirklich feststellbar.
Das sollte man bei der aktuellen Diskussion mal genauer beleuchten.

08:56 von Meinung zu

08:56 von Meinung zu unse...

Sie können ja gerne in Ihrer Blase weiter leben. Aber unter folgenden Links sollten Sie vielleicht mal nachschauen:

"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-deutschland-intensiv-betten-mon…"

"https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen"

//Sorry Leut, diese Wirklichkeit ist vielleicht medial zu sehen, hat mit der Realität nichts zutun!Es werden damit eindeutig andere Zuele verfolgt. //

Hätten Sie dafür seriöse Belege?

//Was bedeutet das?//

Für mich bedeutet das, das es Menschen wie Sie gibt, die einfach nicht "weiter als bis zur eigenen Nasenspitze" denken wollen/können oder die sich bzw. Ihre Meinung über alles von Experten genannte stellen.

rki-registriert-hoechststand-an-corona-neuinfektionen

Hallo baumgart67, Sie schreiben um 08:29 Uhr, Zitat:"Zeit für Impfpflicht." ...und zum Schluss meinen Sie :"Es kann nicht sein, dass plötzlich Leute mit Herzinfarkt kein Intensivbett in der Nähe bekommen, weil die von Ungeimpften belegt sind, wie gestern bei Lanz berichtet wurde."ZitatEnde
.
Unsere Justizministerin Lambrecht ->versprach (zweimal!) : "Es wird keine Impfpflicht geben."
Bitte bedenken Sie dazu : =>"Impfpflicht" wäre eine diktatorische Maßnahme. In einer Demokratie ->muss der Bürger ->nicht tun,...was er - ->nicht - will.
Verstehen Sie das nun ?
.
Was die Intensiv-Betten anbetrifft, so müssen dafür auch genügend IntensivPfleger(innen) vorhanden sein.
Haben wir jedoch nicht genügend.
Weil die Bezahlung zu gering ist und die Arbeit viel zu stressig, haben viele, (viel zu viele!) den Job aufgegeben!
Es darf aber nicht sein, dass "man" Intensiv-Pflegepersonal ausquetscht wie eine Zitrone!!!
.
Also "wo" müssen Sie jetzt, sofort, beginnen um das zu ändern ???? Na....?

Unfassbare Statements hier;

um 08:39 von fpiep:
"Hier mal ein Statement eines Hotels:
"... Wir können es weder mit unserer Moral, noch mit unserem Gewissen vereinbaren, zwischen geimpften, genesenen und getesteten Gästen zu unterscheiden. Gast ist Gast, Mensch ist Mensch. Wir wollen und werden nicht unterscheiden. Wir wollen und werden niemanden diskriminieren oder von der Gesellschaft ausschließen
...Dafür ein Megalike"
.
Nö, das ist dummdreist.
Damit solidarisiert sich das Hotel und Sie mit Ihrem tollen Megalike mit den ungeimpften Impfgegnern.
Darüber hinaus boykottiert er den von der Politik angestrebten Druck auf Ungeimpfte ohne gesundheitliche Gründe.
Der Hotelmanager verfügt zudem auf ungerechtfertigter Art über die Einkommenssituation der Hotelangestellten, sollten sie finanzielle Einbußen davon tragen.
Mit sowas konterkarrtiert man jegliche Maßnahmen gg Corona.

Am 10. November 2021 um 08:54 von Advocatus Diabo...

" Langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass der Wegfall der kostenlosen Tests dazu geführt hat, dass sich die Pandemie unentdeckt weiterverbreiten konnte. "

Eigentlich sollte die Erkenntnis ja sein, geht alle impfen, und wenn das nicht passiert, dann wird es zu Schließungen kommen, da helfen auch die Tests nicht.
Also muss die Gesellschaft eingeschränkt werden, oder ein Impfgesetz beschlossen werden, in anderen Staaten gibt es so etwas auch, ohne Probleme.
Wir haben zur Zeit bei bei zwei Dingen Hysterie, eine davon sind die Impfgegner.
Wie viel wollen wir noch sterben lassen?.

@rr2015 " Leichtsinn am

@rr2015 " Leichtsinn am Arbeitsplatz nimmt zu meiner Meinung nach- hier 3G + der AG muss fragen können ist zwingend erforderlich" Wozu fragen? Wenn Ungeimpfte einen Test vorlegen müssen erübrigt sich jede Frage doch. Da man die 3G Regel am Arbeitsplatz einführen will muss doch eh jeder seinem Gesundheitsstatus dem Arbeitgeber vorlegen. Wäre übrigens Vor 2 Jahren noch ein absolutes No Go gewesen.

Ein Blick über den Tellerrand...

.... vielleicht auch nach Skandinavien, würde viel "Panikgeschrei" verfliegen lassen.

Welchen Wert hat eine Inzidenzzahl, wenn
a) ein Großteil der Bevölkerung infolge des Impfschutzes (der ein wirklicher Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf ist) nicht mehr getestet wird?
b)Bestimmte Bevölkerungsgruppen (Schulkinder, Reisende) zwangsläufig getestet werden?

Die Zahlen sind mit Sicherheit alles andere als repräsentativ und waren dies auch seit Beginn 2020 NIE!!

Weshalb gibt es keine repräsentativen Studien, um das Ganze auf einen wissenschaftlich fundierten "Boden" zu stellen?

Je schneller die Bevölkerung durch einen "Natur-Booster" oder eine Ansteckung immunisiert ist, desto schneller ist das Problem "durch". So oder so...

Jeder Erwachsene hatte die Wahl, Impfung mit geringem Risiko oder Ansteckung mit individuell unabsehbaren Risiko...

Weshalb wird die Freiheit eingeschränkt, nur weil einige nicht in der Lage sind, eine Entscheidung zu treffen?

08:58 von Sebastian15 Das

08:58 von Sebastian15

Das haben "UNS" vor allem hier einige User "gepredigt"!
Und es war immer klar, das die Inzidenz weiter Beachtung finden muss! Als "Warnung"!

Ja, die Hospitalisierungsrate lag im letzten Jahr bei ca. 15 und heute bei ca. 5. Aber es gibt aktuell - aus den allseits bekannten Gründen - weniger betreibbare Intensivbetten.

**Intensivbettenbelegung im Vergleich
Am 8. November 2021 waren deutschlandweit 2.633 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt. Davon mussten 1.320 Personen beatmet werden. Ein Jahr zuvor, am 8. November 2020, lagen 2.905 Covid-Patienten auf Intensivstationen und deutlich mehr von ihnen mussten beatmet werden. 1.598 Personen wurden beatmet - 278 mehr als zum gleichen Zeitpunkt 2021.**

"https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/corona-lage-herbst-2021-r…"

Schon 2017/2018 waren Krankenhäuser mehr als am Limit

Ich möchte hier nicht darüber streiten, dass Covid gefährlicher als Influenza ist und noch sicher noch sein wird, bei der nächsten Mutation.
Ich möchte darauf hinweisen, dass es 2017/2018 schon mal praktisch keine Intensivbetten gab:

https://www.klinikum-bad-hersfeld.de/grippewelle_krankenhaeuser_stossen…

Mit Verlaub: Bei ca 80Mio Menschen hier in Deutschland stossen Krankenhäuser an die Grenze, wenn 6000 zusätzliche Intensivpatienten dazu kommen?
Ich glaube, dass hier auch ein Problem liegt. Zu wenig Betten bzw Personal, weil Krankenhäuser Gewinn erwirtschaften müssen und das Personal unterbezahlt ist und ausgebeutet wird. Ich zahle gerne meine Steuern dafür, dass die Krankenhäuser wieder in die öffentliche Hand kommen-auch wenn Verlust gemacht wird. Hauptsache man wird versorgt.

@Pharmaopfer

Das einzige über langen Zeitraum stabile System hat wohl wirklich zur Zeit nur China: Sehr hohe Impfquote, obligatorische 14 tätige überwachte Quarantäne im Quarantänezentrum, dann eine Woche zu Hause. Wenn es Ausbrüche gibt sofortige lokal begrenzte Lockdowns und wiederholte PCR-Pooltests für Personen in der Region. Und ansonsten ist alles offen. Das klappt bislang sehr gut, aktuell gibt es ca. 40 lokale Neuinfektionen im ganzen Land pro Tag, in den letzten Wochen waren es teilweise bis zu 100. Durch die geringen Fallzahlen kann man logischerweise auch die einzelnen Fälle weitestgehend nachverfolgen. Man sieht, dass in Ländern, in denen diese Regelung teilweise auch nur geringfügig gelockert wurde wie Australien, Vietnam oder Neuseeland sind die Fälle plötzlich auch wieder in ganz kurzer Zeit angestiegen. In China ist das Leben dagegen seit April 2020 weitestgehend normal.

@Zuschauer49

"wenn es derlei Bürgern offensichtlich egal ist, ob sich die Seuche verbreitet (oder sind sie zu dumm?)?" Am 10. November 2021 um 08:36 von Zuschauer49

*

Muss das pubertäre Beschimpfen jetzt wieder losgehen?

Womöglich haben sich die Menschen entschieden ganz normal mit der neuen Gefahr weiter zu leben, so wie die 1,5 Jahre zuvor.

Ja, manche sterben an dem Virus, aber auch sie haben sich irgendwo angesteckt, weil sie etwas gemacht haben.

Und ich für mein Teil würde nicht ewig mit den Maßnahmen leben wollen - wozu dann 70, 80 oder 90 werden?
Etliche Menschen achten auf die Lebensqualität und erstellen daher eine Patientenverfügung, die eine Behandlung untersagt, wenn sie hinterher zu sehr schlechten Lebensqualität führen würde.

Nicht für alle dreht sich das Leben um Corona.
Und es gibt viele andere gesundheitliche Risiken, die Menschen eingehen (sie Rauchen, sie trinken und essen zu viel...)

Sich selbst kann jeder mit einer Impfung schützen. Oder mit zwei, oder mit drei...

Wir können uns lange über Zahlen streiten

Jeder findet Zahlen, die (scheinbar) seine Meinung bestätigen. Ja liebe Impfzweifler, die Inzidenz der Geimpften wird unterschätzt, weil die weniger getestet werden. Das steht so auch von Anfang an im RKI-Bericht.

Nehmen wir die von vielen im Sommer so geforderte Hospitalisierungsrate. Wer im KKH landet, ist getestet und offensichtlich schwerer erkrankt. Da geht es Geimpften nicht anders, als Ungeimpften. In Bayern beträgt die Hospitalisierungsrate bei Geimpften 1,8/100000 Einwohner und bei Ungeimpften 6,8. Die Ü60 sind im KKH überrepräsentiert. Das heißt also, die Gruppe, von der es weniger gibt (Ungeimpfte Ü60) landet überproportional häufig in der Klinik. Heißt im Umkehrschluss, das Personal dort müsste weniger gestresst sein, es gäbe mehr Plätze für Krebs- und Infarktpatienten, wenn dieses Anti-Impf-Geschwurbel endlich aufhören würde und die Verantwortlichen vor 3 Monaten mit Auffrischungsimpfungen begonnen hätten, bei den Menschen, deren Impfung damals bereits 6 Monate her war.

Politikversagen

Ein Aspekt wird im Text nicht beleuchtet. Der Inzidenzwert ist in der Altergruppe der 5-14 jährigen besonders hoch. Doch reagieren die politisch Verantwortlichen in diesem Jahr nicht mit Schulschliessungen sondern z.B. in NRW aktuell mit der Aufhebung der Maskenpflicht.

Vor einem Jahr wurden Schulschliessungen mit der Gefahr, Kinder könnten zu Hause Eltern und Großeltern anstecken, begründet.

Im Osten und Süden ist die Inzdenz extrem hoch. Auf hohem Niveau verschwimmen die Grenzen zwischen den Altersgruppen, ein Hinweis für die These des Infektionstreibers Schule.

RKI registriert Höchststand

Deutschland ist in meinen Augen doch Weltmeister der Statistiken. Trotzdem kann ich seit fast 2 Jahren mit den erschreckend hohen Zahlen immer noch nichts anfangen, weil:
Liegt diese hohe Zahl der Infizierten daran, dass nach den Herbstferien an den Schulen wieder getestet wird?
Wie viele der Hospitalisierten sind Impfdurchbrüche, wie viele Ungeimpfte?
Usw.
Es wäre - wohl nicht nur für mich - mehr als begrüßenswert, wen man sich in EINEM ARTIKEL ein bisschen "Durchblick" in diesem Zahlenchaos verschaffen könnte.

@09:19 von MRomTRom

"Verständnislosigkeit und Ärger über die Leute, die als Ungeimpfte in Behandlung kommen und pflegerischen Aufwand verursachen...
Viele Pflegekräfte arbeiten an der Grenze ihrer körperlichen und mentalen Belastbarkeit. Da wächst der Unmut jeden Tag. Verständlicherweise"
Richtig! Und der Unmut wächst auch angesichts der Tatsache dass niemand etwas tut um ihre Arbeitsbedingungen und die Bezahlung zu verbessern.
Aktuell fordert Verdi in den Tarifforderung für die Länder 6% mehr für die Pflege - wurde von Arbeitgeberseite abgelehnt!
Was meinen Sie hierzu?

@ 09:18 von Carina F

„Was meinen Sie was Morgen am 11.11. in Köln passiert? Stur u sorglos werden ungeimpfte KarnevalistInnen enthemmt durch Alkohol das Virus weiter geben!“
Völlig richtig. Aber sie unterschlagen die ungetesteten Karnevalisten, die das Virus mitbringen.

Im Grunde sind wir trotz

Im Grunde sind wir trotz Impfungsmöglichkeiten schlimmer dran, als vorher. Wieso können plötzlich so hohe Zahlen gemeldet werden? Alles auf die Virabilität der D-Variante zu schieben erklärt mir die hohen Zahlen nicht, außerdem würde ich doch gerne wissen, wie hoch der Krankenanteil von bereits zweimal Geimpften wirklich ist.
Auf jeden Fall scheint es mir zwingend notwendig zu sein, wieder sich durch Abstand und auch Wegbleiben und Verzicht von Treffen, wie im letzten Jahr schon, zu schützen. Dann gibt es eben wieder keinen Kneipentreff oder Weihnachtsmarktbesuch! Aber die Betreiber wollen davon, genauso wie die Städte und Gemeinden, nichts hören. Man hat den Eindruck, denen sind Umsätze und Steuereinnahmen erst einmal wichtiger, als die Gesundheit von potentiellen Kunden.

Die Berichterstattung ist ok...

...sie nennt die wichtigsten Fakten. Die Situation für die Bevölkerung ist schlechter, als noch vor einem Jahr.

Denn auch für die Geimpften nähern wir uns der Schwelle, bei der es gefährlich wird – und das selbst, wenn die Impfung zu 100% vor schweren Verläufen schützen würde (was sie definitiv nicht tut): Die Krankenhäuser sind am Anschlag und das trifft auch einen geimpften Schlaganfall-, Herzinfarkt, Verkehrsunfallpatienten usw. – also jeden, der im Krankenhaus behandelt werden muss, damit sein Leben gerettet wird.

Impfverlauf:
https://drive.google.com/file/d/1anZ31RJN17Yh07lQtFCsXlrTwXSDbP_9/view?…

Inzidenzverlauf nach Altersgruppen:
https://drive.google.com/file/d/1_ycHNowL8CjsIqhYhJbTsbDUM0Wg49_I/view?…

Die entscheidenden Fehler sind;

2G, Veranstaltungen ohne Schutz zu erlauben plus kostenpflichtige Test weitest gehend für Ungeimpfte.
Damit wird ein Bewußtsein erzeugt "ich bin geimpft, mir kann nichts passieren". Die bezahlten Test machen nur wenige lieber bleiben sie entsprechenden Lokalitäten und Events fern.
Auf Grundlage dessen, das der Impfstoff in erster Linie die eigene schwere Erkrankung verhindern kann, werden viele geimpfte erst erfasst wenn die Aufnahme in ein KH erfolgen muss und dann das direkte Umfeld getestet wird, nicht viel anders bei Ungeimpften die im geringen Teil eher erfaßt werden weil sie sich öfter testen lassen müssen.
Allerdings zeigen aktuelle Zahlen aber auch, das sie so nicht einfach interpretiert werden können, denn bei rund1/3 ungeimpfter müßte auch die Zahl der Hospitalisierung nur bei 1/3 des Vorjahres liegen. Lt verschiedener Artikel ist Delta mehr infektiöser aber nicht tödlicher.
Selbst unter Betrachtung der Abwanderung v. Pflegepersonal läßt es sich nicht erklären

09:00 von Leipzigerin59 Wo

09:00 von Leipzigerin59

Wo haben Sie das denn her?
Das ging auf FB und ähnlichem um.

Das hat er so nicht gesagt!

**Im NDR-Podcast sagte Drosten am 6. September: „Mein Ziel als Virologe Drosten, wie ich jetzt gerne immun werden will, ist: Ich will eine Impfimmunität haben und darauf aufsattelnd will ich dann aber durchaus irgendwann meine erste allgemeine Infektion und die zweite und die dritte haben. Damit habe ich mich schon lange abgefunden.“
Drosten sagte nicht, dass eine Ansteckung besser vor Covid-19 schützt als eine Impfung**

"https://correctiv.org/faktencheck/2021/09/17/coronavirus-nein-drosten-s…"

08:28 von Parsec

< Nach wie vor liegen vornehmlich Umgeimpfte auf den Intensivstationen, die ihre Misere hätten einfach verhindern können. >
Eben nicht:
Denn die Mehrheit der Ungeimpften *) wartet auf andere Impfstoffe, weil sie sich entweder mit den 4 Impfstoffen, die wir haben, aus med. Gründen nicht impfen lassen dürfen oder weil sie wegen der öfters schweren Impfstoff-Nebenwirkungen, das viel höhere Impfrisiko nicht eingehen wollen.

*) Zur Erklärung:
Das BMG hat eine Befragung der Ungeimpften durch Forsa im Oktober (erst) durchführen lassen.
Im Bericht dazu auf S. 22 geben 56 % der Befragten ihre Bereitschaft an, sich mit einem klassischen Totimpfstoff impfen zu lassen.
Leider hat Spahn, als er das Ergebnis der Befragung bekannt gab, dieses wichtigste Ergebnis, einfach weggelassen.
Denn es ist nur zu peinlich, dass sich das bestätigt hat, was man eigentlich schon wußte.
Hätten wir wie Ungarn einen Totimpfstoff (Notfallzulassung) zugelassen, wären mehr als 6 Mio Ungeimpfte schon lange geimpft.

Geschlossene Impfzentren sind nicht das Problem

... denn auch heute stehen täglich mehr Impfdosen zur Verfügung, als Interessenten hierzu anfragen...

Zahlreiche Umfragen haben gezeigt, dass die Impfunwilligen eben unwillig bleiben...

Wenn sie sich für die Krankheit und gegen die Impfung entscheiden, so what?

"Druck" - in welcher Form auch immer - erzeugt "Gegendruck"... Impfleugner scheinen rationellen Argumenten gegenüber nicht zugänglich zu sein. Da hilft auch ein "offenes" Impfzentrum, in dem sich die Mitarbeiter die Beine in den Bauch stehen, nicht!

Klar mit offenen Karten spielen, das wäre angezeigt! Der Hinweis, dass - eigenverantwortlich - ein sehr hohes Risiko besteht, als Nichtgeimpfter einen schweren Verlauf zu erleiden und auch zu sterben... Und nicht Einschränkungen für diejenigen, bei denen das nicht der Fall ist, vor dem Hintergrund einer vorgeschobenen Solidarität...

Übrigens: In Dänemark ist die Inzidenz auch sehr hoch, völlig ohne Maßnahmen und annähernd ohne Konsequenzen für die Geimpften und z.B. Kinder....

@09:39 von krittkritt

"GB: Demnach sind bei den über 18jährigen Geimpfte häufiger mit Covid-19 inifiziert als Ungeimpfte"
Ist ja auch logisch dass bei einer 80% Durchimpfung der Bevölkerung die Anzahl der Impfdurchbrüche irgendwann höher sein muss als die Anzahl der Neuinfektionen bei Ungeimpften.
Wenn alle geimpft wären und von 100 Geimpften sich 2 anstecken würden dann habe ich 2% Impfdurchbrüche aber dass bei 100% der Geimpften. Das ist Grundschul-Mathematik

Impfnebenwirkungen

Ich hatte schon vor Tagen geschrieben, dass zB in Island kein Moderna mehr verabreicht wird.
Die Antwort hier im Forum war:
"Impfungen haben keine schlimme Nebenwirkungen".
Und jetzt doch:

https://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-5953.html

Vielleicht wird endlich mal anerkannt, dass Impfungen Nebenwirkungen haben und zB ich hatte in meiner Jugend bereits eine Herzmuskelentzündung. Ist das nicht zu verstehen, dass ich Angst vor Nebenwirkungen habe?

Inzidenz 20.000 ist möglich - zumindest theoretisch

Das der Wert rein epidemiologisch nicht noch höher liegen kann, liegt daran, das nie alle gleichzeitig infiziert sein können.

Inzidenzen um 2.000-3.000 wird man wohl bald lokal sehen.

Ich rechne im Winter sogar regional mit Werten bis 5.000!
Deutschlandweit allerdings nivelliert sich das statistisch. Ich erwarte deshalb nicht, dass der Inzidenz Wert in Deutschland über 1.000 steigt.

Man hätte besser die „Privilegierung Geimpfter“ von der Impfquote abhängig machen sollen.

Wobei ich aus Prinzip nirgendwo mehr hingehe wo ich meinen Impfstatus belegen muss. Ich leiste mir diesen - zugegebenermaßen - Luxus eines selbstbestimmten Lebens.

Wenn man allerdings täglich „auf Arbeit“ gehen muss, kann man sich das bald leider wohl nicht mehr aussuchen. Dann wird die Impfung oder die Offenbarung des Impfstatus zur beruflichen Existenzfrage.

09:01 von KarlderKühne Die

09:01 von KarlderKühne

Die Impfstoffe sind für den "Wildtyp = Alpha ausgelegt. Da stimmten die 95% (BioNTecH).
Jetzt haben wir "Delta" (erheblich infektöser), das stimmt es nicht mehr ganz.
Darum die Auffrischimpfungen (Booster).
Und wenn Sie es nicht wiossen oder verstehen, gibt es eine ganz einfache Art, genauere Infos zu bekommen : fragen Sie einen/den (Haus)Arzt!

@Parsec "Völlig richtig! Der

@Parsec "Völlig richtig! Der ungeimpfte Narr wird sich anstecken, eine dringende OP muss wegen ihm im Kkhs verschoben werden, weil er ja als Infizierter Anspruch auf mediz. Versorgung im Intensivbett hat.
Das finde ich ziemlich asozial." Vielleicht sollten Sie Ihre Definition noch ein wenig ausweiten, auf Raucher, Alkoholiker, Extremsportler, Fahrradfahrer ohne Helm, Übergewichtige, Sportmuffel oder einfach nur 200 Kmh Fahrer. Sicher wären dem noch viele hinzufügen aber das ist egal. Was ich asozial finde ist Ihre Ansichtsweise. In unserem Land werden die Menschen zuerst medizinisch versorgt die es am nötigsten haben ohne danach zu fragen warum der Patient in diese Lage gekommen ist und das ist gut so.

@MRomTRom-100% Richtig : Pflegepersonal kündigt wegen ungeimpfen

Betten wären ja da , nur das Personal fehlt

Das Personal will sich nicht " fahrlässig Anstecken lassen "

Wie sagte gestern ein Notfallsani

Im Triage Falle hat der geimpfte die besten Überlebenschance und kommt zuerst

Es ist jetzt eine Pandemie

Es ist jetzt eine Pandemie der Ungeimpften. Gegen Dummheit scheint kein Kraut gewachsen.

.um 09:37 von ich1961

"wenn 100% geimpft wären, lägen auf den ITS 100% geimpfte."

Ohne Maßnahme würde die Inzidenz in dieser Gruppe wohl auch schließlich extrem ansteigen und dann wären die Intensivstationen auch überlastet.
Dabei sind die immer wahrscheinlicher werdenden Fluchtmutanten nicht einbezogen.
Ein interessanter Beitrag zu diesem Thema findet sich bei Quarks.de.

um 09:19 von MRomTRom

,,Das Pflegepersonal ist verständnislos
Wenn man heute das Pflegepersonal in den Krankenhäusern hört, dann trifft man dort überwiegend auf Verständnislosigkeit und Ärger über die Leute, die als Ungeimpfte in Behandlung kommen und pflegerischen Aufwand verursachen.

Viele Pflegekräfte arbeiten an der Grenze ihrer körperlichen und mentalen Belastbarkeit. Da wächst der Unmut jeden Tag. Verständlicherweise."

Die Bandbreite der Gründe für die rigorose Ablehnung einer Impfung ist äußerst groß und bunt. Aber wenn ,,nur" die paar tausend der schillernden Charakter aus der TV - Berichterstattung über Querdenker schwer atmend in den ISt auflaufen und genauso schreien und quengeln wie draußen auf der Straße, fühle ich tiefe Solidarität mit denen, die trotz der Gefahr existenzieller Not nach Eigenkündigung das Weite suchen.

Aussitzen

Mehr muss man fast nicht dazu sagen! Denn ich habe das Gefühl, es wird nur noch ausgesessen! Ich kann nicht verstehen, was in diesem Land eigentlich noch passieren muss, damit endlich mal an einem Strang gezogen wird und die Verantwortlichen ohne wochenlanges Gequatsche endliche eine sinnbringende Entscheidung treffen! In diesem Land passiert gar nichts! Wir diskutieren uns zu Tode! Und am schlimmsten ist dabei auch noch, dass immer neue Gesichter auf der Bühne auftauchen und mitreden wollen! Wofür haben wir eigentlich eine Bundesregierung und die Landesregierungen???

MACHT ENDLICH!

@Adeo60

"Niemand hat sich für die 3G Regel interessiert." "Keine Reaktion."
Am 10. November 2021 um 09:38 von Adeo60

*

Die meisten Menschen sind halt keine Maßnahmen-Freaks.

Und weil man das nicht oft genug schreiben kann: Jeder kann sich zu seinem eigenen Schutz impfen lassen und kann entspannter sein.

09:01 von

09:01 von Traumfahrer

//Zusätzlich scheinen die Menschen nicht kapieren zu wollen, dass sie trotz Lockerungen weiter vorsichtig und umsichtig sein sollen.//

Das halte ich auch für das größte Problem!

Allerdings habe ich wegen Herrn Süle gehört, der soll 2x geimpft sein - ob die anderen (ausgenommen Herrn Kimmich) auch - keine Ahnung. Da hat sich der Mannschaftsarzt mit Datenschutz entschuldigt.

@heribix, 09:40

Ich bin gegen eine gesellschaftliche Ausgrenzung oder gar Ächtung der Ungeimpften, die keine medizinischen Gründe vortragen können. Aber es kann nicht sein, dass deren Nachlässigkeit und Ignoranz dazu führt, dass die Intensivstationen blockiert werden und die Geimpften auf Freiheitsrechte verzichten müssen. Ein geradezu schäbiges Spiel treiben vor allem Gruppierungen, die den Menschen einzureden versuchen, Corona sei nur eine grippale Erscheinung, Schutzmaßnahmen seien überflüssig und Impfungen gefährlich.

um 08:36 von Zuschauer49

//Mitbürger, vielen Dank. Am Samstag trägt im Supermarkt die einzige Kassiererin ihre Maske unter dem Kinn
[..]
Kundin läuft unangefochten ohne jede Maske[..]
Was für Wunder sollen die Regierung und die Ärzte noch vollbringen, [..]
Zu den Meldungen im Artikel gehört auch: "binnen 24 Stunden 236 Todesfälle. Vor einer Woche waren es 194 Todesfälle". [..]
so unnötig finde ich die "Ängste" nicht.//

Ich stimme Ihnen vollends zu!
Das gleicht meinen Erfahrungen. Mit "Wir haben die Nase voll!" lösen wir die Probleme nicht.
Das sind unsere Mitbürger, die da sterben!
Da hilft auch das Ampelwunschdenken nichts "Es wird keinen Lockdown mehr geben!" Egal, ob Politiker "dafürstimmen" die Pandemie sei beendet.

In anderen Zusammenhängen wird laut skandiert "Jeder Tote ist einer zu viel!"
Hier werden viele unserer Mitbürger dem Tod ausgeliefert, weil einige unbelehrbare meinen, die Seuche wegdiskutieren zu können.
Geimpft ist gut.
Geimpft+Maske+Kontaktreduktion... dann wird's langsam vernünftig

@09:47 von wenigfahrer

"Eigentlich sollte die Erkenntnis ja sein, geht alle impfen"
Damit stimme ich vollkommen mit Ihnen überein. Aber mit dem Rest nicht unbedingt. Es ist nicht die Aufgabe der Geimpften Impfunwillige zu schützen. Egal was wir tun wird von denen eine gewisse Anzahl erkranken und auch sterben. Das ist Fakt und lässt sich auch durch Gesetze nicht ändern; das obliegt jedem Einzelnen.
Die Aufgabe des Staates ist auch nicht jedes Leben um jeden Preis zu schützen. Stattdessen ist es die Aufgabe des Staates die Rahmenbedingungen zu schaffen; d.h. Impfstoff zu beschaffen und Impfmöglichkeiten anzubieten. Des Weiteren wäre es die Aufgabe des Staates die Pflegesituation zu verbessern - letzteres wird seit etlichen Jahren immer noch nicht getan.
Ein Teil der Misere ist darauf zurückzuführen dass die Anzahl der verfügbaren Intensivbetten mangels Pflege abgenommen hat und daher weniger Patienten betreut werden können. Auf der anderen Seite werden die aktuellen Tarifforderungen der Pflege abgelehnt!

@ONYEALI

Ich sehe das anders: Bei Masern gibt es auch eine Impfpflicht und diese Krankheit hat bei weitem nicht so viele Opfer gefordert wie Covid. In einer Demokratie gehört es auch dazu, dass eine Mehrheit entscheidet und sich nicht eine Minderheit auf Kosten der Mehrheit Freiheiten herausnehmen kann. Ich finde es auch schon ein haarsträubend, sich bei der Ablehnung der Impfpflicht auf die körperliche Unversehrtheit zu berufen, denn das können nun andere Personen auch, zum Beispiel das Pflegepersonal was durch unnötig erkrankte Personen ja auch einem Gesundheitsrisiko ausgesetzt wird. Und was ist mit anderen ernsthaft erkrankten Personen, die z.B. einen Herzinfarkt erleiden, aber in der Nähe kein freies Intensivbett mehr finden?

Selbsthilfe der anderen Art

Vermutlich steigen in einigen Landkreisen die Inzidenzen so enorm (zB Miesbach), weil sich Bürger "selbst helfen".

Wer bei 2G als Ungeimpfter keine Einschränkungen hinnehmen will, steckt sich absichtlich an, um als Genesener überall 2G erfüllen zu können.

So wie früher die "german-measles-Parties", auf denen Mädchen um die 13 Jahre sich gegenseitig mit Röteln ansteckten, um bei einer späteren Schwangerschaft keine Röteln-Embryopathie befürchten zu müssen.

Bei einigen wird diese Rechnung aufgehen, bei Anderen evtl auch nicht...

Krikitt

10. November 2021 um 09:12 von krittkritt
In dem Bericht fehlen die Zahlen über die Impftoten: Über 1.400
Und die aktuelle Entwicklung"
.
1400 an Impfung verstorben? Kerngesunde Menschen? Und die "bösen Medien" berichten nichts darüber?
.
Das sollte dir zumindest komisch vorkommen. Die "böse Presse" würde sich solche Schlagzeilen nämlich nicht entgehen lassen.
.
Fake News eben. Zu leicht zu erkennen.

um 09:50 von Sailor1974

Ihr Beitrag bringt nichts Neues. Ihre Argumente sind einfach sinnfrei(Unsinn), solange sie keine Erläuterung abgeben und auch zu Gegenargumenten nicht Stellung nehmen.
Das "so oder so" in ihrer Stellungnahmen gibt zu erkennen, dass ihnen die Zahl der Opfer egal ist. Ethik und Empathie scheinen nicht so ihr Ding.

@wenigfahrer "Also muss die

@wenigfahrer "Also muss die Gesellschaft eingeschränkt werden, oder ein Impfgesetz beschlossen werden, in anderen Staaten gibt es so etwas auch, ohne Probleme." In einem stimme ich mit Ihnen überein, eine Impfpflicht wäre sicher ehrlicher als das was jetzt läuft. Allerding würde eine Impfpflicht aber auch bedeuten das die Politik die Verantwortung dafür übernehmen muss und das wollen soweit ich weis nicht mal die Hersteller. Ich habe in meinem Bekanntenkreis einige Ungeimpfte, das sind keine Impfgegner, sondern sie stehen den neuartigen Impfstoffen einfach skeptisch gegenüber. Das ist mit vielen Sachen so. Würde man sich endlich entschließen auch einen Impfstoff zuzulassen der auf der herkömmlichen Art basiert denke ich würden sich die meisten meiner Bekannten sofort impfen lassen.

@Parsec

"Nö, das ist dummdreist. Damit solidarisiert sich das Hotel und Sie mit Ihrem tollen Megalike mit den ungeimpften Impfgegnern" Am 10. November 2021 um 09:47 von Parsec

*

Das Hotel bleibt neutral in der Sache, mehr nicht.
Als Impfgegner hätte es die Geimpften ausgeschlossen, das tut es aber nicht.

Ihre Auslegung lautet "Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich". Bush Jr. lässt grüßen.

Einig wirksame Nassnahme

Die einzig wirksame Maßnahme ist meines Erachtens eine allgemeine Corona-Impfpflicht. Bei Masern hat man diese Impfpflicht ja auch eingeführt.

Im übrigen bin ich der Auffassung, dass die Medien sehr viel mehr Werbung für das Impfen machen sollten und dies auch positiv darstellen .

@09:51 von baumgart67: Beispiel China

"Das klappt bislang sehr gut, aktuell gibt es ca. 40 lokale Neuinfektionen im ganzen Land pro Tag, in den letzten Wochen waren es teilweise bis zu 100. Durch die geringen Fallzahlen kann man logischerweise auch die einzelnen Fälle weitestgehend nachverfolgen"
Und trotzdem werden seit Beginn der Pandemie ständig Millionenstädte in den kompletten Lockdown geschickt mit weltweiten Folgen für die Lieferketten.
Ich sehe hier kein nachahmenswertes Beispiel China.

Zitat: "Mit anderen Worten,

Zitat:
"Mit anderen Worten, nie war die Dummheit der Menschen größer als jetzt, wo es mit Impfstoffen eine Lösung gibt aber 20-30% es nicht einsehen wollen. Stattdessen wird auf 48 Fälle von tödlichen Impfschäden herumgeritten, wobei es bei > 100 mill. Impfungen immer Grenz- und Sonderfälle gibt. Die Dinge stehen in keinem rationalen Verhältnis. "

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen
--
ich stelle mir gerade vor das Menschen aus dem 19. Jahrhundert eine Diskussion mit Impfverweigerern lesen oder mit anhören könnten
einem Jahrhundert das gebeutelt war von Infektionserkrankungen wie Pocken, TBC oder dem "grinsenden Tod"
ein Jahrhundert das jene Wissenschaftler und Ärzte gefeiert hat die endlich die Mittel entdeckten zum Stoppen dieser Schrecken!
heute dagegen werden solche Menschen mit dem Tod bedroht
--
ja - Deutschland schafft sich wirklich ab - aber komplett anderes als es dieses SPD-Mitglied sich vorgestellt hat
*sarkasmus*

@KarlderKühne 9:01 Uhr

"Zu Beginn war davon die Rede, das bestimmte Impfstoffe bereits mit der ersten Impfung eine Wirksamkeit von über 90% haben, dann hieß es, nein erst mit der zweiten Impfung, dann kam eine dritte Impfung ins Spiel nach 6 Monaten, mit heutigem Stand müßte schon nach drei bis vier Monaten eine Auffrischung sein. Wenn ich etwas nicht weiß, dann sage ich es auch und das erwarte ich von unseren Politikern ebenfalls."

--

Zumindest jeder, der sich im klaren darüber ist, dass die in der Vergangenheit getätigten Aussagen dem seinerzeitigen Kenntnisstand entsprachen, kapiert es.

Höchstzahlen

Wir schlittern immer weiter in eine große Pandemie - Katastrophe. Und unternimmt "unsere" so voller Hoffnung gewählte Ampel - Koalition? Weniger als die vorherige Regierung (und das war schon ein Meisterwerk des Versagens).
Abwarten. Diskutieren (2 G / 3 G Regelung). Impfen kostenlos, oder kostenpflichtig.
Wobei sich bei der 3 G Regel, inklusive mit kostenlosen Schnelltest, für mich die Frage stellt, wie soll man die Impfunwilligen zum Impfen bringen, wenn diesen "egoistischen Unvernünftigen" mit kostenlosen Schnelltest jede Möglichkeit gegeben wird, sich überall frei zu bewegen.
Einschränkungen für Impfverweigerer müssen gesetzlich geregelt werden. Nicht auch noch Belohnungen schaffen, nur weil die Gewerkschaften dies fordern.

08:39 von fpiep

< Asozial ist daran nur die Aussage des Beamten. solidarisch wäre, wenn alle dort getestet werden, denn die Unterlassung dessen, ist der Kern des Problems.>

Ein sehr reflektierter Beitrag, dem ich voll zustimme.
Denn man tut in der öffentlichen Diskussion immer so, als könne sich jeder Mensch bedenkenlos impfen lassen u. hätte dadurch nur Vorteile.
Wenn man sich die -unvollständigen- Meldungen von Impfstoff-Nebenwirkungen aber ansieht, erkennt man schnell, dass man sich bei bestimmten Vorerkrankungen besser nicht mit DIESEN Impfstoffen impfen lassen sollte.
Zu oft sind Menschen geimpft worden, weil der Hausarzt nicht abgeraten hat, die nun einen schweren Dauerschaden haben oder gar tot sind.
Wer z. B. (nur als ein Beispiel v. vielen) eine Hirnvenenthrombose schon hatte, dem wird von einer Impfung mit diesen Impfstoffen abgeraten.
Andererseits wird in D kein Totimpfstoff angeboten, auf den viele warten. Nur Ungarn hat in der EU einen selbst zugelassen.
->viele unverschuldet Ungeimpfte

@ 08:34 von Nachfragerin

Es gibt zwei gut nachvollziehbare Gründe, weshalb die Hospitalisierungsrate mit Zeitverzug zur Inzidenzrate ansteigt: Der eine ist, dass die Zahlen nachträglich meist mehrfach nach oben korrigiert werden müssen, was seine Ursache in logistischen Gründen verzögerter Meldungen hat; der andere ist, dass die schweren Effekte und Symptome zeitverzögert zur Infektion auftreten und dadurch die Klinikeinweisung auch Tage nach der eigentlichen Infektion erfolgt. Das ist vielfach erklärt und dokumentiert worden.

09:39 @ krittkritt

Sie haben natürlich wieder einmal vergessen,
die Grundmengen der Geimpften und Ungeimpften in GB anzugeben. Nur mit diesen ergibt sich ein sinnvoller Vergleich.

Darstellung: