Kommentare - Diskussion über Corona-Strategie: Tests rücken wieder in den Fokus

05. November 2021 - 12:22 Uhr

Angesichts stark steigender Infektionszahlen fordern immer mehr Politiker und Experten eine neue Strategie im Umgang mit dem Virus. Im Fokus steht vor allem das Testen. In mehreren Ländern tritt eine verschärfte Testpflicht in Kraft.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Aha...

Viele User fordern dies hier seit Wochen... Und der Antikörpertest ist ebenfalls ein probates Mittel... Umsetzen - am besten gestern. Da braucht man kein Treffen mehr mit der geschäftsführenden Kanzlerin.

Natürlich, was denn sonst!

Natürlich, was denn sonst! Leider etwas (zu) spät. Schade um die gute Idee.

Ein eigentlich unnötiger Aufwand:

"Corona-Tests rücken wieder in den Fokus"

Aber um das Infektionsgeschehen angesichts der vielen Impfverweigerer unter Kontrolle halten bzw. die Allgemeinheit schützen zu können, muss der ganze Aufwand mit den Tests leider sein.

besser spät als nie...

.."Der neue Vorschlag auf der Gesundheitsministerkonferenz ist ja, auch für die, die geimpft sind, eine Testpflicht einzuführen, weil wir ja wissen, dass es auch bei den Geimpften viele Impfdurchbrüche gibt und auch ein Infektionsrisiko", so die SPD-Politikerin. Die Gesundheitsminister wollen sich heute bei ihrer Konferenz in Lindau auf weitere Maßnahmen verständigen...
"..."Ich finde Regeln wie 2G relativ gefährlich"
Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hält Regel wie 2G dagegen "relativ gefährlich" und setzt stattdessen auf verschärftes Testen - nicht nur in Alten- und Pflegeheimen. "Im letzten Herbst und Winter hat uns das Testen sehr gut geholfen", sagte Streeck der Deutschen Welle. "Wir sehen auch deutlich, dass Geimpfte sich infizieren und auch das Virus weitergeben können. Damit haben wir die Problematik, dass wenn diese Gruppe glaubt, sie ist nicht mehr Teil dieser Pandemie, wir sehr viel mehr unvorhersehbare Ausbrüche bekommen können", so Streeck."

hoffentlich nicht zu spät...

Pro Testen

"Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hält Regel wie 2G dagegen "relativ gefährlich" und setzt stattdessen auf verschärftes Testen - nicht nur in Alten- und Pflegeheimen. "Im letzten Herbst und Winter hat uns das Testen sehr gut geholfen", sagte Streeck der Deutschen Welle. "Wir sehen auch deutlich, dass Geimpfte sich infizieren und auch das Virus weitergeben können. Damit haben wir die Problematik, dass wenn diese Gruppe glaubt, sie ist nicht mehr Teil dieser Pandemie, wir sehr viel mehr unvorhersehbare Ausbrüche bekommen können", so Streeck."

Das ist seit langem die vernünftigste Äußerung eines in der Öffentlichkeit präsenten Wissenschaftlers. Vielleicht sollten Hr. Lauterbach, Hr. Braun und Hr. Gassen hier nochmal genauer hinhören, bevor sie wieder so einen Unsinn erzählen wir gestern abend bei "Maybrit Illner"

Zahlen....

Quelle: www.tagesschau.de/inland/coronavirus-karte-deutschland-101.html

03.11.2020: 2380 Patienten intensiv (02.11.2020: 2243)
03.11.2021: 2240 Patienten intensiv

Inzidenz 03.11.2020: 141,5
Inzidenz 03.11.2021: 154,5

ein wirklich gravierender Unteschied...?
Spannend, am gleichen Datum, ein Jahr später, anähernd gleiche Zahlen...
bei fast 70% vollständig geimpft...
(rund 55 Mio. von rund 80 Mio. Einwohnern)

Quelle: www.tagesschau.de/inland/coronavirus-impfungen-zahlen-101.html

Helioszahlen KW43/2021:
260 Patienten ungeimpft davon 43 auf ITS
160 Patienten geimpft davon 15 auf ITS
100: (260+160) x 160 = 38% Anteil geimpft im KH
100: (43+15) x 15 = 26% Anteil geimpft auf ITS

und das sind nur Helios Patienten....
Quelle: www.helios-gesundheit.de/qualitaet/impfstatus

(für mich keine Argumente pro oder contra Impfen und ganz weit weg von Pflicht, aber ein Argument pro für Schutzmaßnahmen unabhängig von Impfstatus!)

Ich bin für eine Impfpflicht

für alle Angestellten im Gesundheitswesen.

Es wird auch Zeit, Kinder von 5-12 Jahren zu impfen. In den USA besteht für BioNTech bereits eine ordentliche Zulassung. Es bedarf einer Zulassung durch die EMA und einer Empfehlung durch die STIKO sowie darauf folgend eine zielgerichtete Kampagne durch die Politik.

Wenn man sich die Infektionszahlen der Altersgruppen ansieht erkennt man, dass mittlerweile die Jungen die Treiber der Pandemie sind.

Wann wird etas klar, wo die Ursache liegt

Die Zunahme der Impfdurchbrüche von Woche zu Woche ist weitaus höher als die nur noch geringe Zunahme der Impfquote in der Bevölkerung, auch wenn das RKI das noch immer mit der hohen Impfquote relativieren will. Das ist höchst unwissenschaftlich.
Wann finden diese Zahlen und ihre klare Aussage endlich Eingang in die Analyse der Politischen Führung und der Wissenschaftler?
Wie kann es auf Basis dieser Zahlen sein, dass am gestrigen Tag sowohl Hr. Spahn, Hr. Lauterbach, die Herren Lucha und Kretschmann aus BW und noch Andere weiterhin voll überzeugend in die Fernsehkameras mitteilen, dass es doch weitgehend nur Ungeimpfte sind, die aktuell die Pandemie treiben und dies mit strengeren 2G-Massnahmen verhindert werden muss, ohne auch nur ein einziges Mal in Erwägung zu ziehen, dass auch die Nichttestung der Geimpften einen signifikanten Treiber der Pandemie darstellen kann? Diese Aussagen heute noch zu verbreiten, entbehrt jedwedem wissenschaftlichen Sachverstand

Ich verstehe die Aufregung

Ich verstehe die Aufregung nicht, denn wenn es in einigen Bundesländern bereits eine Testpflicht gibt, geht das auch ohne "die Regierung"!
Und die Testpflicht in den Krankenhäusern und Pflegeheimen sollte "normal" sein - besonders wenn nicht alle Pflegekräfte geimpft sind! Wobei mir persönlich eine Impfpflicht -auch gerne für alle - lieber wäre.

Corona ,

Politiker und Experten verlangen n e u e
Strategie ! Die alte Strategie ist auch , wenn Sie so wollen , die neue Strategie !
Impfen was das Zeug hält und das auch endlich umsetzen auch mit etwas Druck !
Wir befinden uns doch in einer Pandemie und da gibt es nur ein Vorwärts und kein Zaudern.

Am Rande...

"Spanien Impfquote: 90%"
Falsch, es sind dort 78% geimpft, knapp 10% mehr als bei uns.

"Cuxhaven: "...erst nachdem in sozialen Medien Gerüchte aufkamen..."
vorher werden sonst keine Zahlen veröffentlich?
Trotz Vorerkrankung geimpft oder nicht bekannt bis dahin?
Ohne Imfung wäre er noch lange am leben...
Sind Gesundheitschecks vor Impfung nötig?

"Fieber messen": stimmt diese einfache, sinnvolle Option ist völlig untergegangen, ein weiteres gutes Puzzleteil.

"Antikörpertestung" finde ich einen Versuch wert, wenn Zahlen objektiv genannt werden, nicht wie in

"Bayern Inzidenzen aufgeteilt: nur Geimpfte mit Symptomen werden getestet/ gezählt."
unwissenschaftliche Zahlen ohne Aussagekraft.

Und schade, das der Grünenpolitiker Herr Dahmen auch in dieses massiv falsche Spaltpolitikvokabular verfällt "Pandemie der Ungeimpften" was sie definitiv nicht ist!
(TS Liveblog 05.11.21)

Diese pandemitreibenden Versuche, Impfdruck aufzubauen müssen aufhören, sie sind schädlich+gefährlich für Jeden.

Impfen in der Apotheke ist dringender !

Dem Lobby Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung
geht es offenbar nur ums Geld

Die wenigen Hausärzte sind jetzt schon überlastet
mit Covid 19, Grippe Impfung und dem Tagesgeschäft.

Zudem viele Menschen bei dem Hausärztemangel
jezt schon gar keinen mehr finden.

@ Nettie 12:35

Lesen Sie bitte den Artikel richtig, es geht auch um die Impfdurchbrüche. Es ist nicht immer Ihr Lieblingsfeindbild Impfverweigerer schuld . Wenn Sie ehrlich sind , wird es doch hier schon länger gefordert. Und die 2 G Regel sollte gar nicht mehr angewendet werden.

Malu Dreyer will aber nur Ungeimpfte testen!

Dass man Ungeimpfte testen muss, die im Krankenhaus oder Pflegeheim arbeiten, ist doch selbstverständlich.
Dreyer will das erst noch einführen.

Nicht die Rede ist aber bei Dreyer davon, auch Geimpfte zu testen.
Wenn diese nicht getestet werden und unbemerkt infiziert sind, ist das ein viel größeres Risiko für einen geschwächten Kranken als ein tgl. getesteter Ungeimpfter!

Leider gilt häufig die 3G-Regel für das Pflegepersonal in den Krankenhäusern.
Das heißt, dass geimpftes Personal nicht getestet wird!
Man muss doch bedenken, dass in Krankenhäusern sich auch Infizierte aufhalten können.
Außerdem:
Was ist mit dem Küchenpersonal, den Reinigungskräften, den Handwerkern?

Wundert sich jemand, wenn dann die Inzidenzen steigen?

Wenn wir aus dem Frühjahr 2021, wo die Schnelltests nach ihrer Einführung die Inzidenzen schnell senkten, nicht mehr gelernt haben, dann sehe ich "schwarz", weil nur das häufige Testen (3 Mal pro Woche bei vielen Kontakten) die Inzidenzen wieder senkten würden.

Antikörpertest...

Einer meiner Vorredner hat diesen, meiner Meinung nach bis jetzt sträflich vernachlässigten, Punkt angesprochen.
Warum wird dieser Test so beharrlich unterschlagen? Hat man Angst, dass er die falschen Ergebnisse liefert?

evidenzbasierte Maßnahmen????????????

Wie lange experimentieren nun unsere Experten schon an den Coronamaßnahmen herum? Nach gefühlten 700 Tagen eines Vorganges sollte doch einmal klar sein um welchen Vorgang es denn sich handelt, welche Ursache dieser Vorgang hat, welche Maßnahmen zur Beendigung des Vorgangs erfolgreich waren und welche nicht. Mir drängt sich nach ca. 700 Coronaerfahrung der Verdacht auf, daß die Verantwortlichen, die Coronamaßnahmen ergriffen haben noch nichts begriffen haben. Die "Fallzahlen" steigen - wie zu erwarten ist - in jeder Schlechtwetterperiode. Die Maßnahmen, die "Fallzahlen" in den Schlechtwettermonaten drosseln zu wollen ist schlichtweg Blödsinn. Welche Viren sollen denn die Masken abhalten? In meinem Bekanntenkreis der Ungeimpften kenne ich keinen einzigen, der länger als 3 Tage mit Erkältungssymptomen zu kämpfen hatte. Die bekannten Impfschäden kommen mir jedoch häufig zu Ohr. Darüber darf offensichtlich nicht breit berichtet werden.

@ um 12:35 von Nettie

"Aber um das Infektionsgeschehen angesichts der vielen Impfverweigerer unter Kontrolle halten bzw. die Allgemeinheit schützen zu können, muss der ganze Aufwand mit den Tests leider sein."
Falsch, denn Geimpfte und vermeintlich Genesene verbreiten das Virus ebenso. Da diese trotzdem kaum bzw. gar nicht mehr getestet werden, dürfte die Wahrscheinlichkeit der Übertragung durch diesen Personenkreis ziemlich erhöht sein.
Aber was soll´s, es wurde bereits langfristig und vielerseits davor gewarnt. Wer nicht hören will, muss fühlen ...

Hört wieder auf die Fachleute

"Wir sehen auch deutlich, dass Geimpfte sich infizieren und auch das Virus weitergeben können. Damit haben wir die Problematik, dass wenn diese Gruppe glaubt, sie ist nicht mehr Teil dieser Pandemie, wir sehr viel mehr unvorhersehbare Ausbrüche bekommen können", so Streeck."
Interessante Aussage. Mehrere Politiker reden von der Pandemie der Ungeimpften.
Das passt wohl nicht so ganz zusammen.
Denkt man die obige Aussage des Virologen Streeck weiter könnte man hinter dem aktuellen Ansteigen der Zahlen genau diese Ursache vermuten: Pandemie der ungetesteten.

Strategie - welche Strategie?

Unsere aktuellen geschäftsführenden Politiker hatten bisher keinen Plan, ausser sich mit Maskendeals und Testlabors zu bereichern - also woher soll nun die Erleuchtung kommen?
Solange diese Politiker nicht zur Rechenschaft für Ihre Taten gezogen werden, ändert sich nichts. Das Volk wird für dumm verkauft und rennt auch blindlings und kritiklos diesen Volksvertretern hinterher. Kritiker werden auch sofort niedergemacht und als Aluhutträger oder Coronaverleugner difamiert, soweit ist es wieder in Deutschland.

Die neue Regierung sondiert und berät über ihre hochbezahlten Posten, da spielt Kompetenz keine Rolle. Jeder Depp kann einen Ministerposten bekommen, wichtig ist nur das Parteibuch. Fachwissen ist absolut nicht gefragt.

Infektion bevorzugt

Ein Fünftel der Erwachsen in Deutschland zieht eine Immunisierung durch Infektion einer Impfung vor. Wie lange soll es dauern, bis dieser Prozess durch ist?

Wenn jetzt wieder Einschränkungen diskutiert werden, darf das Ziel nicht die Minimierung von Infektionszahlen sein. Weiter impfen plus kontrolliertes, aber zügiges Durchseuchen muss angesichts der verstockten Impfunwilligkeit vieler Leute das Ziel sein, wenn die Seuche im Land endlich mal ein Ende finden soll.

Plus:
Zügig die Auffrischung verimpfen an alle Willigen 6 Monate nach der zweiten Dosis.

Das ist doch der Denkfehler

>n Rheinland-Pfalz tritt die tägliche Testpflicht für ungeimpftes Pflegepersonal am kommenden Montag ebenso in Kraft wie in Hessen.<
.
Gehe ich von 100 Infizierten pro 100.000 aus, dann sind das bei 20 Mill. Ungeimpfter 20.000 potentielle Vierenträger.
.
Gehe ich von 60 Infizierten pro 100.000 aus, dann sind das bei 60 Mill. Geimpfter 36.000 potentielle Vierenträger.
.
Es sind vor allem die Geimpften zu testen.

Die Zeit wird es wohl richten - unbarmherzig

binnen eines Jahres dürfte sich Corona weitestgehend "erledigen": die Zahl der nicht geimpften wird irgendwann an Corona erkranken. Es bleibt zu besorgen dass wir dann nochmal weitere zig Tausend Tote zu beklagen haben werden. Denn Impfen schützt nicht vor Ansteckung. Corona wird bleiben, wie Grippe und Herpes. Man wird damit leben müssen - oder auch nicht. Das damit leben heißt aber nicht: ewiges Maske tragen, ewig Abstand und ewig 3G. Mal ein bisschen rechnen: eine Summe aus geimpften (62 Mio) und genesenen (5 Mio) ergibt aktuell ca. 80% der Bevölkerung, die momentan(!) gegen Corona immunisiert sind. Einige Prozent Dunkelziffer (genesen ohne je gewusst zu haben, dass man erkrankt war) kommt noch obendrauf, sagen wir mal so um die 2%. Bleiben also rund 15 Millionen Menschen, die dann irgendwann erkranken werden. Bei 40000 Infektionen am Tag erhalten wir gut ein Jahr, also 375 Tage, bis das "Problem" sich alleine statistisch "löst". Danach gilt: alles normal und Status auffrischen.

Wir könnten das Testen ja auch erweitern ...

.. indem Geimpften (!!) z. B. der Test für den Zutritt in Krankenhäuser oder Pflegeheime bezahlt wird.
Wir wissen ja: Impfung bedeutet keinen 100%tigen Schutz und man kann durchaus Infektionsträger sein. Wir wissen ebenso: über 90 % der intensiv Coronagepflegten sind ungeimpft!
Vor diesem Hintergrund kann man den Frust des Pflegepersonals dann durchaus nachvollziehen.

um 12:35 von Nettie

Ein eigentlich unnötiger Aufwand:
"Corona-Tests rücken wieder in den Fokus"

Aber um das Infektionsgeschehen angesichts der vielen Impfverweigerer unter Kontrolle halten bzw. die Allgemeinheit schützen zu können, muss der ganze Aufwand mit den Tests leider sein.
----------------------
Nein das muss nicht sein, man kann die Impfpflicht einführen, wahrscheinlich der einzige Weg das Virus zu besiegen. Die ganze Testerei kostet nur sehr viel Geld.

Et hät noch immer jot jejange....

....jede*r seriöse Politiker*in und jede*r nicht ignroante Mensch wusste, dass es nicht gut gehen kann!
zu Spahn / Dreyer: Testpflicht in Heimen lange überfällig.
zu Kretschmer: Es war noch nie verständlich, warum Endlosdiskussionen erfolgten, die letztendlich Lebensgefahr für viele Menschen bedeuteten. Ein Lockdown ist überfällig.
zu Streeck: Es ist seit langem bekannt, dass
Geimpfte sich infizieren können.
zu Brysch: Ja, kostenlose Immuntests sind lange überfällig.
Absolut irre Lockerungen in Zeiten rasant steigender Infektionszahlen - besonders unglaublich Soester Kirmes ( 1 Million Besucher*innen), in NRW Aufhebung der Maskenpflicht im Schulunterricht vor 3(!) Tagen, Ende der epidemischen Lage, Laufenlassen der sich seit Wochen abzeichnenden Nichteinhaltung der AHA-Regeln...werden erneut zu vielen Schwererkrankten (die im schlimmsten Fall nie mehr gesund werden) und Toten führen, die vermeidbar wären.
Unfassbar menschenverachtend!

Aus eigener Erfahrung

Im Werk meines Mannes wurde ein doppelt geimpfter Kollege und vor eineinhalb Wochen ein Ungeimpfter Kollege positiv getestet. Alle Kollegen, die mit ihnen an der Maschine arbeiteten, sind nach wie vor da. Begründung des Gesundheitsamtes: geimpfte oder Genesene müssen nicht als Kontaktpersonen in Quarantäne, außer sie würden selbst Coronasymptome entwickeln. Zum Schutz der eigenen Kontaktpersonen sollen (nicht müssen) sie sich dreimal pro Woche ( auf eigene Kosten) testen.

Schuld sind hier nicht die Geimpften, Genesenen oder getesteten Ungeimpften, sondern der Umgang mit Ihnen. Kontaktpersonen ersten Grades nicht in Quarantäne zu schicken, nur weil geimpft, ist gegen jede wissenschaftliche Logik. Es wird nur erreicht, dass diese unwissentlich wie ein Brandbeschleuniger auf das Verbreitungsgeschehen wirken.

...eine bundesweite Testpflicht für Beschäftigte...

...in Altenheimen und Krankenhäusern für Ungeimpfte...“

Dass darüber nicht schon längst Beschluss gefasst wurde ist mir schlicht nicht verständlich.
Und nach den derzeitigen Erfahrungen wäre die Testpflicht auch für Geimpfte absolut geraten.

Testpflicht für Nichtgeimpfte

Testpflicht für Nichtgeimpfte und Gut! Die Geimpften füllen ja nicht die Intensivstationen im besonderen, sondern die Ungeimpften. Deutschland verpennt wieder alles Italien Österreich machen es vor!3 G am Arbeitsplatz und Gut! Kontrolle durch Vorgesetzten und fertig. Was am Flughafen klappt mit der App, geht auch vom Kleinbetrieb bis zum Konzern! Scannen und weiter gehts!

Am 05. November 2021 um 12:35

Am 05. November 2021 um 12:35 von Nettie
Ein eigentlich unnötiger Aufwand:
"Corona-Tests rücken wieder in den Fokus"

Aber um das Infektionsgeschehen angesichts der vielen Impfverweigerer unter Kontrolle halten bzw. die Allgemeinheit schützen zu können, muss der ganze Aufwand mit den Tests leider sein.
————————-
Auch für Geimpfte lohnt sich das Instrument. Und nicht nur für und wegen der Vulnerablen.

Zugang nur mit 2G+

also, zertifizierter PCr Test.. für alle Bereiche.

Und nein, die Test müssen für alle, auch Kinder ab 12 kostenpflichtig sein oder bleiben....

@12:38 von Weiterdenken

Zur Ergänzung ihrer Zahlen:

Ich habe aus dem neuen RKI Bericht vom 04.11 folgende aktuelle Werte für KW 43 extrahiert:

Anteil Impfdurchbrüche ITS: 27,5%, ergibt unter Berücksichtigung der Impfquote Impfeffektivität von 87,5%
Anteil Impfdurchbrüche Hospitalisierung: 36,1%, ergibt unter Berücksichtigung der Impfquote Impfeffektivität von ca. 81%
Anteil Impfdurchbrüche symptomatische Erkrankung: 46%, ergibt unter Berücksichtigung der Impfquote Impfeffektivität von ca. 72%

daraus einfach ableitbar und leider immer noch nicht erfasst, weil die Daten von Geimpften fehlen:
Anteil Impfdurchbrüche mit asymptomatische Erkrankung: mind. 50-60%, ergibt unter Berücksichtigung der Impfquote Impfeffektivität von ca. 50-62%; d.h. statistisch jeder Zweite bis Dritte Geimpfte hat die gleiche Wahrscheinlichkeit infiziert zu sein wie ein Ungeimpfter.

Auf Basis dieser Woche für Woche fortlaufenden Entwicklung kann man die Worte von Hr. Streeck nur unterstreichen.

Wunderbar

CDU-Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel unterstützt kostenlose Corona-Schnelltests für Geimpfte und Genesene einem Vorabbericht der „Welt“ zufolge. Hintergrund sind Überlegungen, ob bei 2G-Veranstaltungen, zu denen nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben, zusätzlich eine Testpflicht eingeführt werden soll!
Null Vorteile also für Geimpfte.

Es sollte

mal die Impfpflicht eingeführt werden, sonst hört das Theater nie auf.
Und Testen hin oder her, wichtig wäre mal, wenn die Antikörper festgestellt werden, damit man weiß bei wem es gewirkt hat oder eben nicht.
Dann die 3. Impfung verabreichen, mir ist das aber egal, ich hab mich für die 3. angemeldet.
Wir haben nur noch 2 Themen, Virus und Grün, ich denke die Bürger sind langsam übersättigt, viele bauen deswegen Gegendruck auf, und werden ungenießbar.

@12:45 von ich1961

Es geht darum, dass die Testpflicht, zumindest in vulnerablen Bereichen, anders als bisher für ALLE (auch für Geimpfte) gelten soll. Argumente dafür gibt es genug.

@ 12:54 von M. Höffling

„ Wenn jetzt wieder Einschränkungen diskutiert werden, darf das Ziel nicht die Minimierung von Infektionszahlen sein. Weiter impfen plus kontrolliertes, aber zügiges Durchseuchen muss angesichts der verstockten Impfunwilligkeit vieler Leute das Ziel sein, wenn die Seuche im Land endlich mal ein Ende finden soll.“

Bei diesem mutationsfreudigen Virus ist eine Durchseuchung nicht möglich. Man kann auch nicht nur einmal anstecken. Wie ach beim Influenzavirus können sie jetzt Corona bekommen und nächsten Herbst wieder.

@ RainerHeiner 12:37

Das ist ja das größte Problem, seit die Pandemie ist. Das genaue hinhören, egal wer spricht. Gut , außer die ganz verdrehten, da hört man wirklich besser weg . Und die gibt es auf beiden Seiten.

@ 13:02 von Wohlergehen

„ Absolut irre Lockerungen in Zeiten rasant steigender Infektionszahlen - besonders unglaublich Soester Kirmes ( 1 Million Besucher*innen), in NRW Aufhebung der Maskenpflicht im Schulunterricht vor 3(!) Tagen, Ende der epidemischen Lage, Laufenlassen der sich seit Wochen abzeichnenden Nichteinhaltung der AHA-Regeln...“

Aufhebung der Maskenpflicht und Abstandsregelung in Schulen in Bayern am 04.10. Keine zwei Wochen später brach die Hölle los…

Pro Test

Ja,Testpflicht für alle,dür geimpfte halt kostenfrei.
Außerdem eine generelle Impfpflicht,die derzeitige Regelung (2G) spaltet unsere Gesellschaft, beschädigt die Demokratie und tritt unser Grundgesetz mit Füßen. Eine Pflicht würde wieder alle gleich behandeln und 2G eine rechtliche Grundlage geben. Unser derzeitige „freiwillige“ Regelung erinnert mich an meine ersten ca 20 Lebensjahre, da durfte man sich regelmäßig „freiwillig“ gegen seinen Willen entscheiden. Ich bin unter keinen Umständen bereit wieder damit anzufangen. So wie mir dürfte es vielen „Ossis“ gehen, einer von mehreren Gründen für die geringe Impfquote im Osten.

Da wird "mein" Landeschef

Kretschmann aber traurig sein. Hat er doch gerade erst die PCR Testpflicht für Ungeimpfte angeordnet.
Ich bin erleichtert, wenn wieder großflächig getestet wird. Lt. RKI ist das Risiko der Geimpften zwar noch moderat aber steigend. Mein AK Test (45€) hat mir, bereits 4 Monate nach Zweitimpfung, fast keine Antikörper mehr angezeigt. Die Zahl der Impfdurchbrüche MUSS erweiterte Testungen, auch für Geimpfte, zur Folge haben. Und das bereits seit vorgestern.
Deshlab verstehe ich die Aussagen von Kretschmer auch nicht. Sie haben doch nach wie vor und das seit fast 2 Jahren sämtliche Möglichkeiten. Die Frage muss doch heißen: Warum hat die alte Regierung denn so kontraproduktiv bis höchst fahrlässig (nicht) gehandelt??

@12:47 von Weiterdenken

"Bayern Inzidenzen aufgeteilt: nur Geimpfte mit Symptomen werden getestet/ gezählt."
unwissenschaftliche Zahlen ohne Aussagekraft."

Gestern abend hat Hr. Braun (selbst Mediziner!) diesen sinnlosen Vergleich vor einem Millionenpublikum erneut verwendet. Auch Hr. Braun sollte doch wissen,, dass dieser Vergleich der Inzidenzen völliger Nonsens ist, da die Zahl der zugrundeliegenden Testungen um Größenordnungen unterschiedlich sind. Aber er benutzt das falsche Argument bewusst zur Stimmungsmache.
Das erfüllt nahezu schon Straftatbestände!

Testen ja, aber...

Nachdem wir wissen, und auch hier in TS.de berichtet, dass nicht nur Impfzertifikate sondern auch Testbescheinigungen in großem Stil gefälscht werden, ist auch eine groß angelegte Testkampagne eher fraglich. Und aufgrund des Verhaltens der uneinsichtigen Impfgegner sollte die Politik ihren Fehler, eine Impfpflicht kategorisch auszuschließen, endlich korrigieren. Nur eine Impfquote von an die 90%, wie in anderen Ländern auch, wird uns vor weiteren Todesfällen, Überlastung der Krankenhäuser mit der Konsequenz, dass Herzinfarkte, Schlaganfälle und weitere akute Krankheiten nur noch nachgeordnet behandelt werden können, sowie der Gefahr eines weiteren Lockdowns schützen. Solidarität, wie in der Anfangsphase der Pandemie weit verbreitet, ist wunderbar, aber darf keine Einbahnstraße werden. Und der harte Kern der Impfgegner zeigt, dass sie zwar von der Gesellschaft Solidarität verlangen, aber ihrerseits nicht bereit sind sich zu informieren und ihre Bedenken hinten anzustellen.

12:37 von RainerHeiner

„Das ist seit langem die vernünftigste Äußerung eines in der Öffentlichkeit präsenten Wissenschaftlers. „
Prof. Streeck war schon immer derjenige, der völlig unaufgeregt argumentiert hat. Nur das ist in unserer heutigen debattenkultur nicht mehr gewollt, also konnte er sich nie gegen Drosten, Lauterbach, Wieler und sonstwen durchsetzen. Eigentlich sehr bedauerlich. Auch diesmal werden seine Worte wohl kein Gehör finden. Zumal die einen können eigentlich nicht mehr entscheiden und die anderen dürfen noch nicht. Verzwickt!

...ttestEineMeinung @05. November 2021 um 12:52 von Seebaer1

@Trollyfinder_Trouth @Covid-Lügner :

Ich frage mich immer noch welches spezielle (wirtschaftliche?) Interesse sie immer wieder die (teuren) Antikörpertests bewerben lässt.

Die sind zwar interessant für repräsentative Studien über den Verlauf des Immunstatus - und werden dort auch verwendet.

Aber für die breite Masse sind diese Tests nur eine teure Spielerei.

Wenn man anhand der Studienerbegnisse weiss, welche Gruppen zu welchem Zeitpunkt keinen ausreichenden Schutz mehr aufweisen, kann man die Empfehlungen für eine Boosterimpfung entsprechend anpassen.

Und ihre immer wiederkehrende Falschbehauptung, es sei bereits der bei weitem grösste Teil der Bevölkerung immun, wird bereits durch den aktuell hohen R-Wert widerlegt.

In einer grösstenteils immunen Population könnten die Inzidenzen nicht derart schnell steigen.

Auch für die Erkenntnis müssen wir kein Geld für flächendeckende Antikörpertests aus dem Fenster werfen, die ohnehin nur eine Momentaufnahme sind.

@ 12:59 von H. Hummel

“ Wir wissen ebenso: über 90 % der intensiv Coronagepflegten sind ungeimpft!”
Eignet sich perfekt zum Bashing von Menschen, die nicht geimpft sind. Ist aber falsch. Auch wenn das noch so häufig zitiert wird. Die RKI Wochen-Berichte zeigen, dass in den letzten 4 Wochen mehr als 26 % der Intensivpatienten geimpft sind. Tendenz steigend.
Ehrlichkeit würde für mehr Vertrauen sorgen. Solche Aussagen, die offensichtlich falsch sind spielen nur Verschwörungstheoretikern in die Hände.

@ 12:55 von Ein_Nutzer

"Endlich mal ein ausgewogener Artikel!

der alle Sichtweisen repräsentiert! Vielen Dank dafür und gern mehr davon!"

Dem möchte ich mich ausdrücklich anschliesen. Hatte ich gar nicht mehr erwartet!

Testen, testen, testen!

Dass es Impfdurchbrüche geben wird, war anscheinend allen klar. Um das Infektionsgeschehen besser abbilden zu können sind Tests, natürlich auch bei Geimpften, unabdingbar. Da hätten die Verantwortlichen mal nach GB schauen sollen. Die waren die schnellsten beim Impfen und waren jetzt im Spätsommer auch die ersten mit hohen Infektionszahlen. Da der Impfdruck durch das Wegfallen der kostenlosen Tests nicht beseitigt werden kann, sollte man nun dringend wieder auf die kostenlose Testpflicht setzen. Mir persönlich hat das Aussetzen der kostenlosen Tests nichts ausgemacht, ich habe für mich und die Familie genug Selbsttests vorrätig und wir haben sie auch immer genutzt, z.B. für Besuche etc. Leider denken aber viele Bürger, der Staat oder die Bundesländer sollen sich darum kümmern, dass sie nicht erkranken. Dem ist mitnichten so, jeder ist für seine eigene Gesundheit selbst zuständig. Pandemiebekämpfung beginnt beim Einzelnen!

Tests rücken wieder in den Fokus ?

Das ist der zweite weg. Zuerst muss ein Impflicht für gefährdetet Bereiche und Flächendekend 2G kommen.

Corona-Strategie

Eigentlich sollte mittlerweile doch jedem klar sein, wie er sich am besten schützen kann: Sich impfen lassen und die Hygiene-Schutzregeln einhalten. Dazu braucht es eigentlich keine Broschüren und Informationsschriften.

12:47 von Weiterdenken Zum

12:47 von Weiterdenken

Zum einen: Spanien hat 81,4%/79,92% Impfquote.
"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/spanien/"
Zum anderen (schade, das Sie sowas nicht akzeptieren):
**Nun gibt es aus den USA neue Erkenntnisse, die ebenfalls darauf hindeuten, dass erkrankte Geimpfte deutlich weniger Viren übertragen. Laut Ross Kedl, einem Immunologen der University of Colorado School of Medicine, weist Grundlagen-Immunologie daraufhin, dass sich das Virus einer geimpften Person, die sich infiziert, von dem Virus einer ungeimpften Person unterscheidet. Kedl sagte NPR, einer Rundfunk-Kooperation aus den USA, das hänge mit den gebildeten Antikörpern zusammen. Auch wenn sie nicht immer vor einer Infektion schützen, so umhüllen sie die Coronaviren der Infizierten. Ein mit Antikörpern umhüllter Virus sei demnach weniger ansteckend.**
"https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/corona-newsletter-montag-ach…"

Die Ein-Plan-Strategie ist gescheitert.

Wir stehen wieder an dem Punkt, wo wir vor einem Jahr schon waren: Man weiß, das etwas getan werden müsste, aber ein sinnvoller Plan fehlt noch immer.

Der Fokus auf die Impfungen war zwar richtig, aber es war naiv, sich nur auf die Impfungen zu verlassen. Genau das passiert aber seit über einem Jahr.

Wir brauchen endlich einen Plan B, der die bisherigen Bemühungen ergänzt. Eine Möglichkeit wäre eine intelligente Teststrategie, die nicht nur Infektionsketten unterbricht, sondern auch die häufigsten Ansteckungssituationen identifiziert. Da können dann gezielte Maßnahmen ansetzen.

Die andere Möglichkeit besteht darin, das Ganze etwas entspannter anzugehen. Wer sich schützen will, hat sich bereits impfen lassen. Und für alle anderen müssen bei Bedarf Kapazitäten in den Krankenhäusern freigeräumt werden. Augen zu und durch. Schlimmer als letzten Winter kann es ja nicht werden...

@ 13:02 von Minka04

"Schuld sind hier nicht die Geimpften, Genesenen oder getesteten Ungeimpften, sondern der Umgang mit Ihnen. Kontaktpersonen ersten Grades nicht in Quarantäne zu schicken, nur weil geimpft, ist gegen jede wissenschaftliche Logik."

Es ist gegen jede wissenschaftliche Logik. Aber die Gründe hat Hr. Spahn ja im August bei "Hart aber fair" klar benannt.
Er will und kann Geimpte aus politischen Gründen (weil er ihnen die "Freiheit" versprochen hatte) nicht durch Restriktionen wie Testung belasten.

Unglaublich

zit.("..Besorgt zeigte sich Streeck angesichts des Datenmangels: "Geimpfte werden in Deutschland fast gar nicht getestet, so dass wir nicht wissen, wie viele Geimpfte infiziert sind und das Virus weitergeben können." ) - und das ist, gelinde gesagt, eine Unglaublichkeit. Wieso sind nach 2 Jahren die Datensammlungen noch immer nicht durchorgansisiert ! Ebenso unglaublich sind - egal von wem - die Erwägungen einer Lockerung angesichts der Realitäten und die sind bereits seit 4 Wochen erkennbar. Staus an den Abfertigungen der Flughäfen - es ist nicht zu fassen. Die Leute scheren sich eine Dreck um die Risiken und sind - siehe öffentliche Verkehrsmittel - oft nicht mal in der Lage, eine Maske richtig aufzusetzen. Und die weitere Unglaublichkeit :noch immer und schon wieder wursteln die Länder jedes für sich herum. Ob "amtierend" oder nicht - eine Regierung muß handeln und zwar konsequent. Offenbar sehen die sich schon alle im Ruhe stand. Unglaublich.

@ 13:05 von Sternenkind

“ Null Vorteile also für Geimpfte.”
Das kann auch nicht das Ziel sein. Das ist vielmehr das Problem, wenn man der Aussage von Streeck folgt.
Um Menschen mit Impfung Vorteile zu verschaffen wurde auf deren regelmäßIgels Testen verzichtet.

@Weiterdenken, 12:38h

Ihre Prozentberechnung ist ja auf den ersten Blick interessant, aber Sie lassen dabei unberücksichtigt, dass es ca. 2/3 Geimpfte und 1/3 ungeimpfte in Deutschland gibt. Das würde bedeuten, dass der prozentuale Anteil der Ungeimpften doppelt zu Buche schlagen müsste, also etwa 25% geimpft im KH und 15% geimpft auf ITS. Das sieht dann schon anders aus.

klare Kante oder rund gelutschte Kompromisse...

"Nein das muss nicht sein, man kann die Impfpflicht einführen, wahrscheinlich der einzige Weg das Virus zu besiegen. Die ganze Testerei kostet nur sehr viel Geld."

Das sehe ich auch so. Es wäre abzuwägen: ein halbes Jahr massive Proteste von Impfgegnern, teils mit Gewalt, heftige soziale Unruhen, Beugehaft, Bußgeldverfahren, was sich dann aber wieder glätten dürfte, wenn man die Erfolge bei einer Quote von nahezu 100% sieht (nämlich Rückkehr zumindest inländisch zur normalen Normalität!) gegen ein Bürokratiemonster aus 3G, 2G, 2.5G, Schnelltest und PCR, hin und her, Einschränkungen der großen Mehrheit der Bevölkerung um eine Minderheit zu schützen, die andererseits diesen Schutz vielleicht gar nicht will. Der Staat muss hier als Gesamtheit eigentlich mal Farbe bekennen. Da wir föderal sind durch und durch, kenne ich die Antwort - obwohl eine Impfpflicht breite Unterstützung hätte!

@Wohlergehen, 13.02 Uhr - Lockdown

"Ein Lockdown ist überfällig."

Auf keinen Fall. Kein weiteres Ruinieren von Existenzen, keine naturwidrigen, psychisch belastenden Kontaktbeschränkungen für Geimpfte mehr und erst Recht keine Ausgangssperre. Einschränkungen dürfen nicht zum Dauerzustand werden!

"Unfassbar menschenverachtend!"

Freiwillig ungeimpft -> wahrscheinlich freiwillig erkrankt -> möglicherweise freiwillig verstorben

Ein selbstgewähltes Schicksal. Wer sich selbst nicht schützen will, braucht nicht zu erwarten, dass das andere für ihn tun.

Gegen Impfdurchbrüche: Leute, frischt auf! Die dritte Dosis ist für jeden freigegeben.

Am 05. November 2021 um 12:54 von M. Höffling

........Wie lange soll es dauern, bis dieser Prozess durch ist?.......

Gar nicht, Corona wird wie die Grippeviren bleiben.
Wenn wir nun in Zukunft - also die nächsten Jahre und weiter - so verfahren, wie im Moment, muss man umdenken. Zum Beispiel die Restaurants würden bei 2G plus Test weitere Einbußen hinnehmen müssen. Man müsste im Prinzip den Restaurants die Möglichkeit geben, jedes Jahr von z.B. November - Mai zu schließen und vom Staat unterstützt zu werden. Oder man lässt sie halt pleite gehen. Andere Bereiche werden folgen.

12:52 von Seebaer1 Lesen Sie

12:52 von Seebaer1

Lesen Sie bitte dieses hier:

"https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/corona-newsletter-montag-ach…"

Zitat aus dem Bericht:
**... Michal Caspi Tal, Dozentin für Stammzell- und regenerative Biologie von der Stanford University, sagte NPR, dass mRNA-Impfstoffe eine besondere Wirkung haben. Aus einer Untersuchung geht hervor, dass mit mRNA Geimpfte über eine Vielzahl von Antikörpern in den Schleimhäuten der Nase und des Mundes verfügen, also den Eintrittstellen für das Corona-Virus.

Zu den gleichen Erkenntnissen ist auch Jennifer Gommermann von der University of Toronto gekommen. Sie sagt, dies sei der erste Beweis, dass eine intramuskuläre Impfung auch lokale Immunantworten auslöst, zum Beispiel in der Schleimhaut. **

@ 13:16 von werner1955

“ Nein , das muss nicht sein. Impflicht und überall 2G einführen”
Sie wissen es also besser als Herr Streeck?

@ Werdaswissenwill 13:04

Nein, wenn das Testpflicht für alle , weil auch Geimpfte auf Its liegen . Es geht nicht um Ideologie, sondern das endlich mal was richtig gemacht wird

Zahlensalat den ich nicht zuordnen kann

-Schnelltests kostenlos für Geimpfte möglich machen (kein mus) und falls auch dann der PCR positiv ist eine Antikörpermessung aber auch die T-Zellen messen( lt. MDR gibt es da ein neues kostengünstiges Verfahren).
Bei jedem Impfdurchbruch müssten diese 2 Tests zwingend sein. Nur so kann man wissen ob es an einer fehlenden Bosterimpfung liegt oder am Impfstoff selbst. Sonst ist alles Stocherei im Nebel. Übrigens mein Hausarzt meinte die Schnelltests zeigen nur zu 80% richtige Werte an. Nur der PCR sei sicher. Fazit Getestete und Genesene ( lt. Studien) und auch Geimpftte können ansteckend sein. Das Risiko Ungeimpfter ist höher .

...ttestEineMeinung @05. November 2021 um 12:57 von Hirschauer

Sie behaupten man müsse "allem die Geimpften" testen, weil:

"Gehe ich von 100 Infizierten pro 100.000 aus, dann sind das bei 20 Mill. Ungeimpfter 20.000 potentielle Vierenträger.
.
Gehe ich von 60 Infizierten pro 100.000 aus, dann sind das bei 60 Mill. Geimpfter 36.000 potentielle Vierenträger." [sic!]

Aus welchem Ärmel genau haben sie denn die Daten für ihre Annahme gezogen? Aus den Tests ja wohl eher nicht.
Oder stellen sie hier einfach nur irgendwelche Zahlen in den Raum?

Mal ganz abgesehen davon, dass selbst bei ihrer Rechnung eigentlich beide Gruppen zu testen wären - so nebenbei vernachlässigen sie, dass Geimpfte nicht in jedem Fall gleich ansteckend sind und wenn, dann für einen wesentlich kürzeren Zeitraum.

@Wolfes74, 12:53

"(...) Geimpfte und vermeintlich Genesene verbreiten das Virus ebenso. Da diese trotzdem kaum bzw. gar nicht mehr getestet werden, dürfte die Wahrscheinlichkeit der Übertragung durch diesen Personenkreis ziemlich erhöht sein"

Deshalb habe ich ja auch geschrieben, dass die Testerei leider nötig ist.

Am 05. November 2021 um 13:18 von Nachfragerin

"Wir brauchen endlich einen Plan B, der die bisherigen Bemühungen ergänzt."

Lockdown und Grenzschliessungen...
alles andere setzt Wirtschaft über Menschenleben.

@Sternenkind, 13:05 Uhr

Geimpfte haben jede Menge Vorteile. Bei einem - eher seltenen - Impfdurchbruch ist der Krankheitsverlauf in der Regel eher moderat. Sie schützen zudem sich und ihre Mitmenschen. Und zu guter Letzt müssen sie sich grds. nicht (mehr) testen lassen.

@12:52 von Seebaer1

>> Warum wird dieser Test so beharrlich
>> unterschlagen? Hat man Angst, dass er
>> die falschen Ergebnisse liefert?

OMG, SIE wollen uns alle umbringen!!! oO
{/sarkasmus}

Aber mal im Ernst:
Ich bin zwar gerade zu faul zum goggeln, aber ich könnte wetten, auch diese Zahlen sind mit 2-3min. Recherche (wie eigentlich immer) frei im Netz zu finden. -.-

12:53 von

12:53 von LetzterNiederbayer

Bitte mal um seriöse Belege zu Ihren Impfschäden! Danke.

**Nach einer Studie der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC schwankt der Schutz für Geimpfte vor einer neuen Infektion zwischen 85 Prozent und 95 Prozent. In Deutschland lag die durchschnittliche Impfeffektivität nach Berechnungen des RKI in der Altersgruppe 18-59 Jahre in den vergangenen neun Monaten bei 83 Prozent. Für die über 60-Jährigen liegt der Wert bei 81 Prozent.

In den vergangenen vier Wochen ist der Schutz vor Infektionen allerdings gesunken, laut RKI lag die geschätzte Impfeffektivität für die Altersgruppe 18-59 Jahre bei zirka 75 Prozent und für die Altersgruppe über 60 Jahre bei rund 73 Prozent. Einer der Hauptgründe ist die ansteckende Delta-Variante.**
"https://www.dw.com/de/faktencheck-bedeuten-impfdurchbr%C3%BCche-ein-imp…"

...ttestEineMeinung @05. November 2021 um 13:05 von Sternenkin

"Hintergrund sind Überlegungen, ob bei 2G-Veranstaltungen, zu denen nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben, zusätzlich eine Testpflicht eingeführt werden soll!
Null Vorteile also für Geimpfte." [sic!]

Ihnen persönlich ist also der - erwiesenermaßen - hohe Schutz einer Imfpung vor schweren Erkrankungen und Tod völlig unwichtig.
Einziges Kriterium des Vorteils einer Impfung ist es, ob sie ohne Einschränkungen ihren Vorlieben nachgehen können.

Danke für die Erhellung ihrer persönlichen Einstellung zu diesem Thema.

Wenn ich krank bin, dann

Wenn ich krank bin, dann zahlt die Krankenkasse eine sinnvolle Behandlung. Wenn ich meine Krankheit/Verletzung mutwillig herbeigeführt habe, dann kann ich in Regress genommen werden - z.B. bei einer Alkoholvergiftung. Grobe Fahrlässigkeit ist für gewöhnlich nicht von einer Versicherung gedeckt. Wenn jetzt jemand meint, sich vor einer Krankheit nicht schützen zu müssen, obwohl es ihm immer und immer wieder gesagt wurde, dann unterstelle ich hier grobe Fahrlässigkeit. Ein Krankenhausaufenthalt müsste somit selbst bezahlt werden.
Jetzt kommt sicherlich das Argument, Raucher, Alkoholiker, Motorradfahrer, Extremsportler müssen ihren Krankenhausaufenthalt auch nicht selbst bezahlen.
Das stimmt nicht ganz. Extremsportler müssen sich auch schon jetzt separat versichern. Motorradfahrer bauen meist Unfälle, wenn sie sich nicht an die Verkehrsregeln halten, und Rauchern und Trinkern sollte über die Steuer ein „Versicherungsbeitrag“ abgeknöpft werden. Lasst die Ingeimpften doch einfach zahlen.

@Weiterdenken, 12:47h

"Diese pandemitreibenden Versuche, Impfdruck aufzubauen müssen aufhören, sie sind schädlich+gefährlich für Jeden."

Falsch, umgekehrt wird ein Schuh draus. Nachdem erwiesenermaßen das Angebot zur freiwilligen Impfung von rd. 1/3 der Bevölkerung mit zum Teil hahnebüchenen Argumenten abgelehnt wird, muss der Impfdruck, in erster Linie mit Argumenten und Apellen, aber bis notfalls letztendlich hin zur Impfpflicht erhöht werden. Wir wollen doch Alle endlich wieder ein normales Leben.

13:06 von wenigfahrer

Und Testen hin oder her, wichtig wäre mal, wenn die Antikörper festgestellt werden, damit man weiß bei wem es gewirkt hat oder eben nicht.

Dann müsste für den Antikörperstatus ein entsprechender offizieller Grenzwert festgelegt werden. M.W. gibt es den aber noch nicht. Wenn es ungünstig läuft, wird ein Genesener ein halbes Jahr nach Infektion auf Antikörper getestet, weist einen sehr hohen Wert auf und sieht sich aufgrund dessen mit der Weigerung des Hausarzt die Impfung vorzunehmen konfrontiert. Was dann? Sich mit diesem Wissen einfach irgendwo impfen lassen, wo dieser Wert nicht hinterfragt wird, damit man das Zertifikat bekommt und sich nicht kostenpflichtig testen lassen muss?

Am 05. November 2021 um 13:16 von werner1955

Impflicht und überall 2G einführen.

Im Grunde bin ich auch dafür. Aber wie will man das durchführen ? Wir wissen doch nicht einmal, wieviel % der Leute geimpft sind. Selbst wenn auf der Straße wahllos kontrollieren würde, und man würde einen Ungeimpften enttarnen, was dann ? Fesseln und Zwangsimpfen ? Knast ?

12:53 von Wolfes74 Sie liegen

12:53 von Wolfes74

Sie liegen falsch!
**Nun gibt es aus den USA neue Erkenntnisse, die ebenfalls darauf hindeuten, dass erkrankte Geimpfte deutlich weniger Viren übertragen. Laut Ross Kedl, einem Immunologen der University of Colorado School of Medicine, weist Grundlagen-Immunologie daraufhin, dass sich das Virus einer geimpften Person, die sich infiziert, von dem Virus einer ungeimpften Person unterscheidet. Kedl sagte NPR, einer Rundfunk-Kooperation aus den USA, das hänge mit den gebildeten Antikörpern zusammen. Auch wenn sie nicht immer vor einer Infektion schützen, so umhüllen sie die Coronaviren der Infizierten. Ein mit Antikörpern umhüllter Virus sei demnach weniger ansteckend.
In Princetown hat es laut NRP im Sommer eine Vielzahl an Impfdurchbrüchen gegeben. Kedl erwidert, dass in all solchen Fällen auch immer Ungeimpfte im Raum ...**

"https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/corona-newsletter-montag-ach…"

Darstellung: