Kommentare - China reduziert internationale Flüge stark

02. November 2021 - 08:43 Uhr

Chinas Grenzen sind fast vollständig geschlossen, nun wird auch die Zahl der internationalen Flugverbindungen weiter reduziert. Grund ist die strikte Null-Covid-Strategie. Die deutsche Wirtschaft zeigt sich besorgt. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn ich die längst wieder

Wenn ich die längst wieder fast unzählbar gewordenen Kondenzstreifen an unserem Himmel sehen muss und mich dann des damit verbundenen viele Tonnen betragenden Ausstoß der da doch irgendwie in chemischen Verbindungen auf uns herabregnet, erinnere, was aber seltsamerweise längst nicht so viel Demonstrationsneigung, wie die fünf Liter Verbrauch meines Diesels erweckt und dazu auch immer wieder die Berichte über „Notablässe von Kerosin über unseren Wäldern lesen muss, bin ich in diesem Punkt dem Virus fast dankbar, dass durch diesen wieder viele unnötige Lang- und hoffentlich auch Kurzstreckenflüge ausfallen werden. Komischerweise werden Proteste gegen diese überzogene Fliegerei sehr zurückgehalten und es regt sich in mir immer mehr der Verdacht, dass bestimmte Themen im Umwelt und Klimaschutz eher einem bestimmten Kalkül unterliegen, als reinem Umweltinteresse.

@ Tada

China hat jetzt alles, was es braucht: Geld, Ressourcen und das Know-how.

Was Europa schon lange hat, gönnen wir auch China. Klar.

Löhne in Deutschland

@Ken Jepson
Woher wissen Sie das? Welche Quellen benutzen Sie?

@ Bender

Ich denke, da liegen Sie falsch. Gerade in diesem Punkt gibt es in China nun wirklich große Zustimmung in der Bevölkerung, da man hier in China seit März bzw. April 2020 wieder nahezu normal leben kann und nicht so einen langwierigen Lockdown wie in Deutschland hatte.

11:52 von Bender Rodriguez

Ihre Antwort ist irgendwie zusammenhanglos. Dabei habe ich nur klargestellt, dass deutsche Löhne keine Dumpinglöhne sind. Der deutsche Mindestlohn ist einer der höchsten weltweit.

@ um 11:06 von Tada

„Aber wir sind ja nur neidisch auf die "Leistungsträger" der Gesellschaft. ;-)“
Möglicherweise. :)
Geld suggeriert immerhin eine gewisse Sicherheit. Wahrscheinlich ist das der Antrieb dazu, möglichst viel davon haben zu wollen.
Darin unterscheiden sich die Vielhabenden nicht von den Habenichtsen.
Nur mit welchem Recht sollte sich ein Mensch sicherer fühlen dürfen, als ein anderer Mensch?
Ganz abgesehen davon, dass zumindest in der deutschen Verfassung ganz deutlich steht, dass Eigentum verpflichtet. Und zwar der Allgemeinheit gegenüber. Die bayrische Verfassung ist da noch weitaus deutlicher.
Demnach sind die schlimmsten und tatsächlich asozialen Verfassungsfeinde diejenigen, die ihren Besitz, ihren Reichtum, nicht der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.
Und ihn dann auch noch steuerraubend ins Ausland verlagern.
Der Verfassungsschutz versagt da auf ganzer Linie.

Am 02. November 2021 um 08:59 von Traumfahrer

Dann endet diese unsägliche Abhängigkeit ein großes Stück weit, auch wenn nicht mehr ganz so viel verdient werden kann, denn hier müssen bessere Bedingungen für die Angestellten herrschen !
___
Jetzt müssen Sie nur noch erklären, wie das logisch zusammenpasst, wenn die Gewinne Ihrer Prognose zurückgehen, gleichzeitig aber bessere Bedingungen herrschen sollen, mit denen Sie vermutlich vor allem Lohnsteigerungen meinen. Vermutlich würde das Gegenteil eintreten. Ein Rückgang der Wirtschaftskraft würde eher zu Arbeitsplatzverlusten führen. Ist aber in Ihren Augen vermutlich wünschenswert, weil damit gleichzeitig ein Konsumrückgang einhergeht, an den Sie ja ständig appellieren. Das wiederum würde weitere Arbeitsplätze kosten. Bischen doof, oder ?
Vor allem wenn bedenkt, dass dann Sozialkosten anfallen. Wer zahlt die ? Die plattgemachten Unternehmer sicher nicht mehr. Die sind nämlich mobil und machen vorher die Biege, wenn sich sowas abzeichnet. Dann wird's richtig doof.

@ heribix

glauben Sie mir in Deutschland würde kein Auto mehr vom Band laufen ohne China.

Und umgekehrt. Aber ist das nicht eher gut so? Es geht eben nur gemeinsam.

von Ken Jepson 12:02

Dann gucken Sie sich mal an, was Randbelegschaften so bekommen ?
Minijobs, die übrigens ausgedehnt werden sollen, Leiharbeit etc.
Und wer ha in Europa die höchste Zahl an Wanderarbeitern ?

@Traumfahrer, 09.15h

Ihre Logik hat ein Loch.
Der weltweit zweitgrößte Waffenexporteur ist Russland.
Wieviele der Flüchtlinge wollen bzw. gehen dorhin?
China betreibt in Afrika Neokolonialismus.
Wohin flüchten/reisen die Afrikaner?
Nach China bestimmt nicht.

Am 02. November 2021 um 09:25 von Traumfahrer

Dazu gehören auch viele deutsche Unternehmen, die nicht nur hier und China ausbeuten, sondern auch in etlichen anderen Ländern. Da leben dann sehr viele Menschen unter absolut unwürdigen Bedingungen. Leider, und das finde ich total verwerflich, übernimmt kaum eine Firma hierzulande die Verantwortung, ist in so ziemlich allen Bereichen völlig intransparent, wenn es um Produktionen, Lieferketten und Bedingungen geht, verbirgt sich hinter vielen Anwälten, und sonnt sich bei Sekt und Kaviar ! Und vielfach wird auch noch der Kunde betrogen, was die Ware angeht, wie was hergestellt und produziert wird, und was drin ist.
___
Ja, am besten wäre, die gesamte Wirtschaft unwiederbringlich plattzumachen. Ohne wenn und aber. Ausser vllt ein paar Sozialkaufhäusern und ein wenig "fair trade". Mehr braucht's eh nicht.

Ohje, ohje...manche haben Vorstellungen, da kann man nur mit den Ohren schlackern.

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde angeregt und ausgiebig diskutiert.

Die Kommentarfunktion ist nun - wie angekündigt - geschlossen worden.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: