China reduziert internationale Flüge stark

02. November 2021 - 08:43 Uhr

Chinas Grenzen sind fast vollständig geschlossen, nun wird auch die Zahl der internationalen Flugverbindungen weiter reduziert. Grund ist die strikte Null-Covid-Strategie. Die deutsche Wirtschaft zeigt sich besorgt. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Wirtschaft ist besorgt?

Die Wirtschaft ist besorgt? Warum eigentlich? Man will doch freiwillig in Asien billig produzieren und hier teuer verkaufen.
Stört das etwa die Strategie des Lohndumpings in Deutschland?
Merkt man, dass Globalisierung völliger Unsinn ist und nur ein paar industriellen etwas bringt?
.
China sollte sich noch weiter abschotten. Das wäre für unsere Wirtschaft am besten. Für die Ausbeuter hslt nicht. Aber "die Wirtschsft" ist nicht "die Ausbeuter".
.
Richtig müsste es also heissen: "deutsche Ausbeuter sind besorgt ( um ihre Gewinne)"

Auch wenn es in Anbetracht

Auch wenn es in Anbetracht von Klimagipfeln ja gerade die Konsequenz ist, dass nur durch weniger Flüge und Ozeanfrachter der Co2 Gehalt reduziert werden kann, ist das fatal für die deutsche (Export-)Wirtschaft und Arbeitsplätze hier im Lande. Wir leben davon, dass deutsche wirtschafts- Güter ins Ausland kommen, auch wenn wir lieber dichte Grenzen haben, um ausländische sog. Wirtschaftsflüchtlinge fernzuhalten. Hoffentlich öffnet sich China wieder.

Corona Abschottung !

Auch wenn ich absolut kein Freund der chinesischen KP bin und ihre Art, wie sie mit Menschen umgeht, scharf verurteile, trotzdem zeigen sie eine absolut konsequente Linie. Und ich kann es gerade wegen der Pandemie auch sehr gut verstehen. Es gibt seit langer Zeit nur sehr wenige Fälle, und sofort wird eine ganze Stadt abgeriegelt.
Wenn jetzt noch der Flugverkehr weiter eingeschränkt, wird dies für die Wirtschaft anderer Länder Auswirkungen haben. Nun jammern schon deutsche Auslandskammern und befürchten Einbußen und weitere negative Folgen. Ist auch recht so, dann kommen hoffentlich viele Firmen endlich auf den Dreh, zum einen mit so einem Land keine Geschäfte, oder deutlich weniger zu tätigen, zum anderen wieder mehr auf den heimischen Markt und Produktionen hierzulande zu setzen. Dann endet diese unsägliche Abhängigkeit ein großes Stück weit, auch wenn nicht mehr ganz so viel verdient werden kann, denn hier müssen bessere Bedingungen für die Angestellten herrschen !

Re : Bender Rodriguez !

Dem stimme ich genauso zu ! ES sind viele deutsche Ausbeuter am Werk, und leider werden sie von der Politik noch unterstützt, genauso wie die Gewinner, auch in der Pandemie !
Da zeigt sich wieder mehr als deutlich, wie verkommen und ohne Skrupel viele Menschen sind. Nirgend wo ist eine tatsächliche Gemeinschaft, ein Zusammenhalt und Solidarität zu sehen, außer beim Ausbeuten, Betrügen und Lügen, bis die Balken sich biegen !
Leider eine zu große und unselige menschliche Schwäche, die auch das tägliche Beten nicht verhindern kann, egal welchen Glauben man hat.

Kommtdaher

Warum wurschtelst du hier Wirtschaftsflüchlinge und geschlossene Grenzen mit rein?
Unsere Exporthörigkeit ist auch nicht so gut, wie wir das allle glauben sollen.
Wenn China weg fiele, wäre das für die Arbeitnehmer hier optimal.
Also bitte mehr und dauerhaft schließen.

Skepsis!

Ich halte die Null-Covid-Strategie nur für einen vorgeschobenen Grund. Es geht darum, das Land möglichst weitgehend abzuschotten. Ein Zitat von Gerd Ruge, das mir aus der Seele spricht: „Die Auslandsberichterstattung im deutschen Fernsehen hat viel Farbe und Emotionen, aber "wenig kühle Analyse".“

Aus Sicht des Klimaschutzes

Eine begrüßenswerte Klimaschutzmaßnahme. Das einzig Positive, was man an Chinas isolierte Haltung abgewinnen kann.
Dass damit die dt. Wirtschaft getroffen werden soll (und nicht nur die), dürfte durchaus beabsichtigt sein, kann doch Chinas Staatsführung unter dem Covid19-Deckmantel aller Welt unübersehbar klar machen, wie fürchterlich abhängig man sich von China gemacht hat.
Hätte China Interesse an die Unterstützung wirtschaftlicher Erholung ihrer Handelspartner, hätte Xi Jinping durchaus leicht umzusetzende Möglichkeiten, die im Prinzip jeder mit der Pandemie halbwegs vertraute Mensch inzwischen im Schlaf aufzählen kann.
TS: "Der zwischenmenschliche Austausch zwischen China und dem Rest der Welt steht seit März vergangenen Jahres so gut wie still."
Warum wird das im Bericht thematisiert? Wir wissen doch, das China daran überhaupt nicht interessiert ist.

Re : kommtdaher !

Grundsätzlich sind in diesem Kommentar ein paar Fehler drin. Denn schon lange hätten etliche Länder, auch wenn es für die gesamte Wirtschaft im ersten Moment nicht so gut gewesen wäre, gleich zusammen sehr strenge Reiseregeln verhängen müssen, besser noch die Grenzen für fast alle dicht machen. Dann zusammen eine genauso konsequente Linie wie China fahren, um die Pandemie in den Griff zu kriegen. Es wäre billiger gewesen, so zu agieren.
Dann dies mit den "Wirtschaft- Flüchtlingen ist auch darauf zurück zu führen, dass es vielen in der Wirtschaft wichtiger ist, in ärmere Länder Waren zu liefern, die den dortigen Markt schädigen, als diesen Ländern eine wirkliche Hilfe zur Selbsthilfe zu geben und sie zu unterstützen. Genauso schauen die reichen Länder bei vielen Konflikten zu, verdienen trotzdem noch Geld durch Waffenverkäufe und wundern sich dann über die vielen Flüchtlinge. Man braucht nur zu schauen, wie zu viel Mist in vielen Bereichen gebaut wird, nur um Geld zu verdienen !

Am 02. November 2021 um 08:59 von Traumfahrer

"uch wenn ich absolut kein Freund der chinesischen KP bin und ihre Art, wie sie mit Menschen umgeht, scharf verurteile, trotzdem zeigen sie eine absolut konsequente Linie. Und ich kann es gerade wegen der Pandemie auch sehr gut verstehen. Es gibt seit langer Zeit nur sehr wenige Fälle, und sofort wird eine ganze Stadt abgeriegelt."

Tja, erst das Land und Ihre Leute, dann die Wirtschaft .... könnten wir uns ein Beispiel dran nehmen, aber wir haben uns entschieden ein Krieg der Systeme anzuzetteln....ist nicht unbedingt selbstbewusste PR.

Das interessante ist

Daß die Wirtschaft hier in China trotz der Reisebeschränkungen deutlich wächst. Durch Videokonferenzen ist man zur Zeit fast besser mit Geschäftspartnern in fernen Ländern in Kontakt als vor Corona und alles noch klimafreundlich. Es organisieren übrigens regelmäßig alle deutschen Handelskammern regelmäßige Flüge nach China, so dass wirklich dringende Reisen auch möglich sind. Der einzige Bereich, der wirklich beeinträchtigt ist, ist der Tourismus in Deutschland, da die vielen zahlungskräftigen Touristen aus China wegfallen. Grundsätzlich ändern könnte sich die Situation frühestens im Sommer 2022. Auf jeden Fall funktioniert die Strategie in China ganz gut und es gibt nur sehr wenige lokale Ausbrüche, die dann aber schnell unter Kontrolle sind und bis auf Februar und März 2020 keinerlei große Lockdowns mehr.

Ich hoffe inständig, dass diese Auswirkungen von Corona...

dazu führen, dass wir unsere Abhängigkeit von autoritären Staaten mal ein wenig auf den Prüfstand stellen und selber wieder verstärkt eigene Kapazitäten in Europa aufbauen. Ein T-Shirt muss nicht in China oder Kambodscha genäht werden und nicht nur in Anbetracht des Klimawandels ist es pervers, dass die Reise eines Produktes einmal um die Welt günstiger ist als die Vor-Ort-Produktion.

Betriebswirtschaftlich mag die Rechnung für die Anbieter der Waren aufgehen. Volkswirtschaftlich gehen komplette Wertschöpfungsketten inkl. Arbeitsplätzen (und damit auch Steuereinnahmen) verloren, während die Anbieter ihre Gewinne auch auf den Caymans versteuern können statt in der EU. Wir haben uns das Loch selber geschaufelt und stehen nun staunend davor...

Chinas Grenzen zu , Flugverkehr weniger

Das ist Corona- Konsequenz und nur konsequent geht es auch ! Da sollten sich der Gesundheitsminister,und sein Gefolge, mal ein Beispiel nehmen !

China? Die tun was!

Warum fragt niemand, wieso andere Staaten zunehmend ihre Grenzen öffnen und für mehr Geschäftsreisen und Tourismus werben?
Haben die noch immer nicht genug von der Pandemie?
Für den Tourismus muß nicht geflogen werden. Urlaub kann man auch im eigenen Land machen, mit Hilfe von KI und AR kann man die ganze Welt sogar in die eigenen Wohnung holen, wenn man das nötig hat.
Und welche Geschäftsreisen sind denn unbedingt erforderlich?
Für das Verrichten von Geschäften über weite Entfernungen gibt es seit mehr als 100 Jahren das Telefon und seit ca 20 Jahren taugt das Internet dazu.
Vielleicht sollten wir mal überlegen, was wir uns durch das Internet ersparen können?
Fliegen gehört dazu.
Gegen diese Pandemie und gegen die nächsten.
Für das Klima ebenso.

@ Parsec

Das ist nun völliger Unsinn: Chinesen sind mit das reisefreudigste Volk und gehört in den meisten Ländern zu den Ländern mit den meisten Touristen.

@Bender Rodriguez, 08:52

„Merkt man, dass Globalisierung völliger Unsinn ist und nur ein paar industriellen etwas bringt?“

Nicht die Globalisierung bzw. globale Zusammenarbeit ist völliger Unsinn, sondern dass sie nur ein paar Industriellen (und „Staatsmächten“ nebst ihrer Entourage) etwas bringt.

Re : kommtdaher !

Wenn China wegfallen sollte, wäre dies hierzulande insofern echt gut, dann müssten nämlich viele sehr heftig umdenken. Es sind doch letztendlich immer nur ein begrenzter Teil, der die Regeln macht, und extrem viel verdient, während sehr viele immer die Verlierer sind und bleiben. Dazu gehören auch viele deutsche Unternehmen, die nicht nur hier und China ausbeuten, sondern auch in etlichen anderen Ländern. Da leben dann sehr viele Menschen unter absolut unwürdigen Bedingungen. Leider, und das finde ich total verwerflich, übernimmt kaum eine Firma hierzulande die Verantwortung, ist in so ziemlich allen Bereichen völlig intransparent, wenn es um Produktionen, Lieferketten und Bedingungen geht, verbirgt sich hinter vielen Anwälten, und sonnt sich bei Sekt und Kaviar ! Und vielfach wird auch noch der Kunde betrogen, was die Ware angeht, wie was hergestellt und produziert wird, und was drin ist.

@Bender Rodriguez - Die Wirtschaft ist besorgt?

Sie verstehen offenbar die Sachlage nicht

Wenn die Teile / Rohstoffe wie Magnesium nicht aus China kommen,
stehn hier alle Bäder still und die Arbeitnehmer machen kurzarbeit oder werden entlassen.

Tja ...

D hat sich selbst in diese extreme Abhängigkeit manövriert. Wenn China - egal aus welchen Gründen - drosselt, dann fehlt es halt hier, so einfach.

Im Angesicht der Klimadiskussion können wir für jeden Flug oder jedes Schiff, welches nicht startet froh sein. Man sollte sich vermehrt wieder auf lokale Produktion mit kurzen Wegen konzentrieren.

09:30 von Karl Klammer

das würde aber dem klima helfen und sogar fff zufriedenstellen, wenn hier alle bänder stillstehen. und papa gehört wieder der familie

Null-Covid eine hysterische Utopie

Nach 2 Jahren hätte China erkennen können, dass es Null Covid nicht geben wird. Eine vollständige Immumisierung auch nicht, nicht mit den besten Impfstoffen. Fazit: damit leben lernen. Klar müssen auch nützende Impfstoffe her - aber dem eigenen traut offenbar nicht mal die Führung, sonst gäbe es eine Impfpflicht. Hierzulande gibt es hochwirksame Stoffe, herbeigesehnte Langzeitfolgen bleiben Fantasie und bleiben Fake. Trotzdem ist die Politik zu feige für eine Impf-Pflicht - lieber popeln wir noch endlos mit Verordnüngchens, Einschränkungen und Masken herum. Wieder fehlt in D. der Pragmetismus. China legt Pragmatismus an den Tag - aber mit falscher Stoßrichtung, sodass er verpufft. Ob zwischenzeitlich die Regeln für Wildtier-Verkauf / -Handel geändert wurden? Das war ja wohl die Quelle.

Nettie 9:23

Das ist in etwas das gleiche. Globalisierung, die allen hilft, ist eher unwahrscheinlich.
Und alles, worum sich unsere Ausbeuter sorgen, ist hier ja schon weggefallen. Die werden aber nicht umdenken, sondern das nächste Land zum ausbeuten suchen.
Asien ist groß und in Afrika gibt's auch noch keine Fabriken. Da ist noch so viel Potential, bevor man bei uns nachbessert.

09:15 von Sonnenbogen

//Tja, erst das Land und Ihre Leute, dann die Wirtschaft .... könnten wir uns ein Beispiel dran nehmen, aber wir haben uns entschieden ein Krieg der Systeme anzuzetteln....ist nicht unbedingt selbstbewusste PR.//

…einen Krieg der Systeme anzuzetteln, in dem die Chinesen durchaus die besseren Karten haben. Wir haben China nur als größten Marktplatz der Welt im Visier, viel zu kurz gedacht. Die ständige Mahnung an die Menschenrechte müsste nicht nur auch an zig andere Staaten gerichtet werden, sondern auch an die Rufer (USA = Guantanamo, Rassenkonflikte etc, EU/Nato = Afghanistan, Migrantenproblematik, Meinungs-/Pressefreiheit, Rechtsstaatlichkeit in Polen, Ungarn, Türkei etc).
China kann klar darauf verweisen, dass die strikte „Fast-0-COVID“ (0 kann niemand erreichen!), die erfolgr. aller Staaten ist.
Hierzu kann man auch die aktuelle Klimaproblematik spiegeln. Ohne Einschränkung. und Veränderungen unseres Lebensstils (USA/Europa) werden wir Pandemien + Klima nicht in den Griff bekomm

Note "sehr gut"!

China eine alte, weise, kluge und disziplinierte Gemeinschaft, was seit Beginn unserer Zeitrechnung Gültigkeit hat! Ungeachtet der Tatsache, dass das Virus von dort kam, ist die Regierung weise und konsequent zur gleichen Zeit. Nur mit härtester Methode kann China sich retten, denn Mutationen wird es noch lange geben! Abschottung nach innen und nach aussen, alles andere könnte für das Chinesische Modell tötlich sein!

Dass China sich nur wegen Corona abschottet...

... wage ich zu bezweifeln.

China hat jetzt alles, was es braucht: Geld, Ressourcen und das Know-how.

Eigentlich brauchen die Chinesen den Rest der Welt nicht.
Ich bin mir aber sicher, dass sie alle geschäftlichen Beziehungen, die ihnen nutzen erhalten werden.

Wir dürfen uns dann auf die Weltrettung und den Schutz der Anderen - wie auch immer -konzentrieren. Andere Themen gibt es hier ja sowieso nicht.

Karl klammer

Sie verstehen offenbar die Sachlage nicht

Wenn die Teile / Rohstoffe wie Magnesium nicht aus China kommen,
stehn hier alle Bäder still und die Arbeitnehmer machen kurzarbeit oder werden entlassen."
.
Nö. Magnesium wird normal nicht mit dem Flugzeug geliefert. Hier wird wegen etwas anderem gejammert.
Und wenn es so wäre, dann muss man sich eben die Rohstoffe liefern lassen und hier zum Endprodukt machen.
.
Die Wirtschaft hat sich komplett freiwillig an China ausgeliefert. Hier höhere Löhne zu zahlen, wäre auf Dauer günstiger gewesen. Selber schuld.

09:30 von Karl Klammer @Bender Rodriguez - Die Wirtschaft ist b

Wenn die Teile / Rohstoffe wie Magnesium nicht aus China kommen,
stehn hier alle Bäder still und die Arbeitnehmer machen kurzarbeit oder werden entlassen.
#
Auch die Flugzeug Industrie (Airbus) leidet darunter.Kunden warten dann länger auf ihren Flieger.

Schiber

Dann sollen die halt ihre Flieger erstmal zu Ende fliegen. Es stehen grade so viele blöd rum. Neue Flieger braucht eh grad niemand.
Oder man kauft eben in Seattle.

Hürden für dt. Firmen

um 09:20 von baumgart67:
"@ Parsec
Das ist nun völliger Unsinn: Chinesen sind mit das reisefreudigste Volk und gehört in den meisten Ländern zu den Ländern mit den meisten Touristen."
.
Ich spreche ja hier auch nicht von dem einfachen chinesischen Bürger.
Es geht ausschließlich um die von China gewollte Abschottung ggü westlichem Einfluss.
Wie sonst erklären Sie, dass lt. TS-Bericht die
deutsche Auslandshandelskammer in China "die strengen Einreisebedingungen" als "kaum zumutbare Hürde für deutsche Firmen" beklagt? Die 'Firmen' fliegen ja nicht zur Erholung dahin und noch lange nicht jedes Meeting macht online Sinn.
Dass Chinesen das "reisefreudigste Volk" sein sollen interessiert die chinesische Staatsführung doch gar nicht.

Auf der einen Seite

kann ich das gut verstehen, wenn ich mir Zahlen in Deutschland ansehe, und auch in einigen EU Ländern.
Bei den Zahlen hat man letztes Jahr einiges zugemacht, was dann auch geholfen hat.
Das die Wirtschaft das nicht gut findet, kann ich ja verstehen, aber eine Netzverbindung nach China sollte eigentlich bei Firmen funktionieren, sitzen ja meist in großen Städten, wo es auch Glasfaser gibt.
Und dann will die Politik doch eher gemeinsam mit den USA eine Gemeinschaft gegen China bilden, wegen der Wirtschaft.
Deshalb klingt das etwas komisch, China ja und China nein, was will man eigentlich.
Je mehr man ins Ausland verlagert, um so größer werden nicht nur der Gewinn, sondern auch die Probleme, und das auslagern wird noch zunehmen, Asien ist der größte Markt neben Indien.
Politik muss sich mal entscheiden, braucht es China oder brauchen wir China nicht, die Frage gilt auch noch für einige Länder, die uns Ware und Rohstoffe liefern.
Wollen wir Exportweltmeister bleiben, oder eben nicht.

Wenigfahrer

" und das auslagern wird noch zunehmen, Asien ist der größte Markt neben Indien."
.
Und ich dachte immer, Indien wäre in Asien.
.
Wie ist das gemeint?

@Parsec

"nicht jedes Meeting macht online Sinn" Am 02. November 2021 um 09:54 von Parsec

*

Dem schließe ich mich an.

Im Messebau (wo mein Mann arbeitet) wird jeder Zulieferer begutachtet. Wie sieht die Produktion aus, welche Maschinen hat er, wie wird dort gearbeitet - die übliche Führung durch das Gelände findet immer statt.
Das alles mit eigenen Augen anzusehen und nachzufragen hilft die Kapazitäten einzuschätzen, für die der Zulieferer eingesetzt werden kann - sonst kann es eine böse Überraschung geben. Gerade neue Zulieferer können selbst nicht einschätzen, ob sie für diesen Bereich geeignet sind oder nicht.

Alles nur online zu machen ist wie Stille Post.

@nie wieder spd

"Für das Verrichten von Geschäften über weite Entfernungen gibt es seit mehr als 100 Jahren das Telefon und seit ca 20 Jahren taugt das Internet dazu.
Vielleicht sollten wir mal überlegen, was wir uns durch das Internet ersparen können?" Am 02. November 2021 um 09:17 von nie wieder spd

*

Weil das beim Homeschooling ja schon sooooo gut funktioniert hatte?

@Bender Magnesium

Nur kennt hier kaum noch einer den "Pidgeon Prozess" mit dem aus gebranntem Dolomit und Ferrosilicium Magnesium ab- sublimiert wird. Ebensowenig wird hier daran gearbeitet die Rohmaterialien als "Antennen" zu bauen und die Energie als Mikrowellen einzukoppeln. Was den gewaltigen CO2 Berg der beim Heizen der Retorten mit Kohle entsteht mindert. Es interessiert einen Schnurz, Hauptsache die liefern.

Strategie

Ich denke die Reduzierung der Flüge im Zeichen der Corona Politik von China ist nur ein vorgeschobener Grund . Man kann spekulieren, was der wahre Grund ist . Abschottung gegen freidenkerischen Tendenzen,die das Machtgefüge bedrohen , die Weltwirtschaft nach Belieben dominieren, ich weiss es nicht. Letzt endlich sind viele Länder und Firmen im Laufe der Zeit abhängig geworden zwecks Profit
Maximierung und das Rächt sich jetzt.

@ um 10:08 von Tada

„Alles nur online zu machen ist wie Stille Post.“
Das mag sein.
Aber wenn nur diejenigen reisen würden, für deren Geschäftsmodell das tatsächlich zwingend notwendig ist, könnte mit Sicherheit auf über 90% des Reiseverkehrs verzichtet werden.
Und das wäre doch schon mal ein guter Anfang, der sich im Handumdrehen bewerkstelligen ließe.

@ Parsec

Die Einreisebestimmungen betreffen ja nicht nur deutsche Geschäftsleute sondern alle Einreisenden sogar aus Hongkong und Macau. Man hat sich hier früh für die Null COVID-19 Strategie entschieden und das scheint auch sehr klug zu sein: Die Wirtschaft brummt, die Kinder hatten nur kurze Schulunterbrechungen und das Leben läuft hier seit Mai 2020 wieder bis auf kleinere lokale Lockdowns normal. So wurden hier natürlich auch alle möglichen Kolateralschäden vermieden. Wenn die chinesische Regierung die Reiselust der Bürger dämpfen wollte, würde sie wohl kaum überall so gigantische Flughäfen bauen. Außerdem lebt ja auch die Chinesische Tourismusbranche von ausländischen Reisenden.

@Richtig müsste es also heissen: 8:52 bender Rodriguez

""deutsche Ausbeuter sind besorgt "

Ich fürchte, Sie haben die Klassiker nicht gelesen.
Denn sonst wüssten Sie, dass es nicht nur die 'Deutschen' sind.
Nirgendwo in der Welt ist die Zahl der Multimillionäre so angestiegen wie in China.

Also nix mit abschotten.
Ich empfehle immer wieder folgendes relativ unbekannte Zitat
zu beherzigen, bevor man 'Politik' macht.
Wer hat's wohl geschrieben?

'Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden.
20 Prozent: es wird lebhaft. 50 Prozent, positiv waghalsig,
Für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß.
300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert,
selbst auf Gefahr des Galgens. '

Systemschwäche Westen

um 10:16 von baumgart67:
"@ Parsec
"... hier früh für die Null COVID-19 Strategie entschieden ... Wirtschaft brummt ... nur kurze Schulunterbrechungen ... Leben läuft hier seit Mai 2020 wieder ..."
.
Damit wird natürlich eine Systemschwäche im Westen unübersehbar.
Nur wie lange will China das so treiben?
Bei uns wären chinesische Überwachungamechanismen undenkbar, auch wenn sie gg. die Coronaverbreitung m.E. Sinn machen würden.
Aber wer will schon auf Schritt u Tritt beobachtet und erkannt werden?
Und Abschottung nach chinesischem Vorbild kann definitiv nicht die Lösung sein. Ausser man ist in einer unumstößlichen Machtposition.

Interessant

Taiwan ist dabei die Grenzen zu öffnen?
Wie äussert sich das denn?

Am 02. November 2021 um 10:19

Am 02. November 2021 um 10:19 von artist22
@Richtig müsste es also heissen: 8:52 bender Rodriguez
""deutsche Ausbeuter sind besorgt "

Ich fürchte, Sie haben die Klassiker nicht gelesen.
Denn sonst wüssten Sie, dass es nicht nur die 'Deutschen' sind.
Nirgendwo in der Welt ist die Zahl der Multimillionäre so angestiegen wie in China"
.
Und nirgendwo ist das Arbeitsniveau so gefallen, wie in Deutschland.
.
Weg von China. Was anderes kann es eigentlich nicht geben.
Aber unsere superschlauen manager haben ja sogar Produktionsabläufe verraten, um hier nichts bezahlen zu müssen. Jetzt werden sie von China eben dafür bestraft. Das kann uns erstmal völlig egal sein.

09:45 von Theodor Storm

Ohne Einschränkung. und Veränderungen unseres Lebensstils (USA/Europa) werden wir Pandemien + Klima nicht in den Griff bekomm
------------

aber sie wissen schon das die Chinesen pro Kopf erheblich mehr Klimaschädliche Gase freisetzen,
als beispielsweise Frankreich oder die Schweiz
dazu kommt deren Ausstoß erhöht sich - und da leben erheblich mehr Menschen

@ um 10:10 von Tada

„Weil das beim Homeschooling ja schon sooooo gut funktioniert hatte?“
:)
Die Unfähigkeit von westlicher Politik und Wirtschaft kann man auch beim schlechtesten Willen nicht China in die Schuhe schieben.
Soweit es Deutschland betrifft aber auf jeden Fall der vorsätzlichen Verhinderung der Modernisierung der Telekommunikation durch deutsche Politiker schon vor fast 40 Jahren. Aus ganz persönlichen egoistischen monetären Interessen solcher Politiker.
Ein ganz klarer Beweis übrigens auch dafür, wie gefährlich gewissenlose Politiker für unsere Kinder und unsere Zukunft sind. Auch mit dem Kapitalismus.

09:44 von Susi1960 Also ich

09:44 von Susi1960

Also ich höre schon den Radau, der kommt, wenn Deutschland so viele Flüge streicht und die Grenzen dicht macht! Sie nicht?

09:09 von purpleblues

<< Ich halte die Null-Covid-Strategie nur für einen vorgeschobenen Grund. Es geht darum, das Land möglichst weitgehend abzuschotten. Ein Zitat von Gerd Ruge, das mir aus der Seele spricht: „Die Auslandsberichterstattung im deutschen Fernsehen hat viel Farbe und Emotionen, aber "wenig kühle Analyse".“ <<

,.,.,

Sie haben vergessen, das Jahr zu erwähnen, in dem Ruge das gesagt hat.

Oder wollten Sie das Urteil für Jahrzehnte anwenden, oder gar für 100 Jahre in Deutschland?

Das würde ich komisch finden, da 'die Deutschen' ja nicht per Gen in diesem Punkt gesteuert werden.

Jedenfalls ist Ihr Satz eine billige Pauschalisierung.

Und zugleich, wenn ich das richtig verstehe, eine Unterstellung, dass der Kommentar diese Nachricht nur erfunden habe.

@09:47 von Bender Rodriguez: Hier höhere Löhne zu zahlen

"Die Wirtschaft hat sich komplett freiwillig an China ausgeliefert. Hier höhere Löhne zu zahlen, wäre auf Dauer günstiger gewesen. Selber schuld."

Haben Sie verfolgt wie die Maskenproduktion in Deutschland gelaufen ist? Verschiedene Hersteller sind in die Produktion von FFP2 Masken und medizinischen Masken eingestiegen als großer Mangel herschte.

Inzwischen haben fast alle die Produktion wieder eingestellt, weil sie ihre Masken nicht mehr verkaufen können.
Masken aus Asien sind viel günstiger zu beschaffen als Masken aus deutscher Produktion.

Das gilt genauso für andere Produkte. Selbstverständlich können Sie hier ein Werk für z.B. Flachbildfernseher aufmachen. Sie werden nur nichts verkaufen, weil Sie mit den Preisen aus Asien nicht mithalten können.

Nur weil "Made in Germany" drauf steht, kauft keiner ein Produkt das 30% teurer ist, wenn das Produkt aus Asien nicht deutlich schlechter ist.

@ Parsec

Das mit auf Schritt und Tritt überwacht zu werden ist aber auch bei weitem nicht so extrem wie es immer dargestellt wird. Zum Beispiel greift hier die Corona Warnapp die Aufenthaltsorte der letzten 14 Tage ab, wenn man nicht in einem Gebiet mit einem Ausbruch war, hat man einen grünen Code. Auch Testergebnisse und Impfstatus werden angezeigt. Für Ausländer wurden hier sogar separate Impfzentren mit mehrsprachigem Personal eingerichtet, das war schon alles sehr professionell. Auch wurden Visa in der Hochzeit automatisch für jeden um 90 Tage verlängert ohne das man zur Behörde musste, es galt dann einfach das Enddatum des Visa plus 90 Tage.

09:20 von baumgart67

Chinesen sind mit das reisefreudigste Volk und gehört in den meisten Ländern zu den Ländern mit den meisten Touristen.
-------------

das bleibt einem kaum verborgen !
gelegentlich fühlt man sich an den Ballermann versetzt,
mit deutschen und britischen Touristen

Geme

Und wenn wir erstmal alles ausgelagert haben, wird hier niemand mehr was kaufen können. Dann ist hier nämlich Massenarbeitslosigkeit.
Ist das der anzustrebende Zustand?
.
Nirgendwo ist es so billig, wie in Deutschland.
.
Das muss man immer im Hinterkopf haben.
.
Qualität und Produktivität ist einfach höher.

Darstellung: