Kommentare - CDU-Vorsitz: Treffen, reden, Bündnisse schmieden

01. November 2021 - 09:48 Uhr

Fünf Männer haben Ambitionen auf den CDU-Vorsitz. Jetzt beginnen sie untereinander auszuloten, wer von ihnen die besten Chancen hat - und wer kooperieren könnte. Den Anfang machen offenbar Merz, Spahn und Linnemann.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist schon

erstaunlich was manche so von sich geben.

" Indirekt empfahl sich Röttgen dann aber doch als Parteivorsitzender: Denn dieser sei das Zentrum der Partei - "und das Zentrum kann nur die Mitte sein", so der Außenpolitiker, der anders als sein Konkurrent Merz als expliziter Vertreter der Mitte gilt. Diese Mitte allerdings müsse moderner sein und an die Entwicklungen in der Gesellschaft anschließen: "Wir müssen uns als Volkspartei neu verankern", schloss Röttgen. "

Das Herr Röttgen sich für die Mitte hält, kann sein, ich hab bei dem Herrn aber eine ganz andere Wahrnehmung, besonders wenn ich Außenpolitik betrachte.
Röttgen hat den wenigsten Rückhalt bei den Umfragen, also bin ich nicht ganz allein, mit meinem Gefühl.

sollen machen was sie wollen ...

Jetzt sind sie erst mal weg vom Regierungsfenster. Hätten Sie sich lieber mal vor der Wahl ordentlich Gedanken gemacht und sich von Merkels Einfluss auf den Kanzlerkandidat befreit.

CDU-Vorsitz: Treffen, reden, Bündnisse schmieden....

Das ist bei der CDU doch nichts neues. Und auch bei anderen nicht.
Aber, daß der nach seiner Ansicht als gehobener Mittelschichtler firmierender BlackRocker Friedrich Merz, die Zeit für die Politik aufbringt ?
Trotz seiner vielen Verpflichtungen in seiner Anwaltskanzlei Mayer Brown und in Aufsichtsräten(in Hochzeiten waren es 18) von Winterthur bis Rockwool, daß ist bemerkenswert.

CDU- Vorsitz !

Soso, fünf Männer wollen sich wahrscheinlich bewerben ! Also weiter wie bisher, eine Männer- Gesellschaft, statt sich endlich dazu durch zu ringen, von der Basis Vorschläge ein zu holen, und diese auch über den Vorsitz abstimmen lassen.
Alles also beim Alten, die CDU hat nichts gelernt . Hoffentlich wird der nächste Denkzettel noch schlimmer und heftiger !!

Ausgerechnet Merz macht den Anfang -

bekanntlich schon von Berufs wegen der Vertreter eines verqueren „Wachstums“-Dogmas, bei dem die Interessen einiger weniger „Wirtschaftslenker“ grundsätzlich Vorrang vor denen der Allgemeinheit bzw. der Menschen haben („Fünf Männer haben Ambitionen auf den CDU-Vorsitz. Jetzt beginnen sie untereinander auszuloten, wer von ihnen die besten Chancen hat - und wer kooperieren könnte. Den Anfang machen offenbar Merz, Spahn und Linnemann“)

Dass keine Frauen dabei sind, dürfte da wohl eher kein Zufall sein.

10:10, wenigfahrer

>>Das Herr Röttgen sich für die Mitte hält, kann sein, ich hab bei dem Herrn aber eine ganz andere Wahrnehmung, besonders wenn ich Außenpolitik betrachte.<<

Wo würden Sie ihn denn verorten?

"Bild" schrieb, Merz wolle Spahn ...

.. in sein Team holen. Eine Bestätigung gibt es nicht."
#
Der gute scheint Spahn ja für einen Volltrottel zu halten. Warum sollte Spahn denn so etwas tun, würde es doch seinen persönlichen Verzicht ausdrücken.
Ich Denke, Merz, der sich langsam wieder aus der sicheren Deckung hervortraut, fängt schon wieder mit seinen Taschenspielertricks an. Vertrauenserweckend ist das nicht, aber ein untrügliches Zeichen dessen, warum er noch nie ein ernst zu nehmendes politisches Amt inne hatte: Das ist einfach unseriös.
Meiner Meinung nach ist neben der Zeit Laschets und vieler anderer auch die von Merz einfach abgelaufen. Einen Laschet Vol 2 braucht die CDU so dringend wie ein AKW ... schließlich wollen sie einen Neuanfang.
Da muss sich eben jeder selbst überlegen, wie weit er sich seine Zukunft zustellen möchte.

Neuanfang

Ein Neuanfang kann nur ohne Merz, Spahn und Röttgen gelingen. Die drei kommen aus meiner Sicht für den Parteivorsitz nicht in Frage.

Quo Vadis, CDU?

Die Zeit spielt für Friedrich Merz.
Zweimal hat er schon die Bühne gehabt auf der er dann zwar verlor, aber so wurde er in die Talkshows eingeladen und dem Publikum vertrauter.
Bei den Stockkonservativen, etwa 30 % der CDU, hat er ein Stein im Brett, steht er doch stärker als andere für das untergegangene Deutschland. Er ist der letzte Vertreter der alten Honoratiorenunion und suggeriert eine Wirklichkeit, die es so nicht mehr gibt.
Man stelle sich vor, Friedrich Merz äße einen Döner in einem entsprechenden Imbiss und plaudere mit dem türkischstämmigen Besitzer.
Armin Laschet würde das hinkriegen, Jens Spahn auch.
Aber Merz, Röttgen, Linnemann und Amthor? Da fällt die Vorstellung schwer.
Für die CDU wird es jetzt sehr ernst.
Sie hätte mit Daniel Günther (der noch abwinkt) und Tobias Hans, auch mit NRW-Chef Hendrik Wüst ideale Führungskräfte, die kommunikativ der Wirklichkeit gewachsen sind. Leider drängeln sich andere im medialen Scheinwerferlicht.

Re : Bernd Kevesligeti !

Ich denke, dies ist ein Problem bei vielen der Politiker, dass sie sich in zu vielen "Verpflichtungen" befinden, und somit in meinen Augen jegliche Neutralität und Objektivität verloren haben, und diese somit nicht mehr wahren können.
Grundsätzlich sollte es gemacht werden wie in den USA, wer da an den Hebeln der Macht sitzen will, muss seine anderen Aktivitäten solange ruhen lassen, oder still legen, bis die politische Verantwortung endet.
Da ist es in D noch ein weiter Weg, wirklich Offenheit, Ehrlichkeit und volle Transparenz in die gesamte politische Arbeit zu bringen, sowie auch eine volle Neutralität, damit objektiv über irgend welche Gesetze entschieden wird. Leider ist dieser Zustand bei vielen so, dass sie an zu vielen Herden stehen und kassieren, aber die gesamte Basis und die Menschen unten vergessen !

Sie haben

eben keinen wirklichen Kandidaten. Wer schon gegen Laschet verloren hat, muss eben hoffen, dass in langem auf der Oppositionsbanksitzen, irgendjemand heranreift, der wenigstens das Potential von Scholz erreicht - geschweige das der noch immer Kanzlerin.
Ob sie sich in vier Jahren doch trauen, einem Bayerlein den Vorrang zu lassen? Ist auch nie wirklich gut gegangen.
Oder doch die AfD umarmen?
Gruselige Perspektiven.

Sehen Sie, als Grenzgänger, der.

.. sich fast täglich in den Visegrad Staaten aufhält stelle ich immer wieder fest, das der CDU CSU heutzutage schlichtweg die DIE ULTIMATIVEN konservativen Themen Ehe und Familie, Recht und Ordnung abhanden gekommen sind, die in den Visegrad Staaten heutzutage aber immer noch sehr wichtig sind!

Und solange sich die CDU CSU sich heutzutage eher als der rechte Flügel der Grünen öffentlich präsentiert, solange wählen die Wähler mit den Grünen lieber gleich das Original!

Ich bin begeistert von der CDU

Dieser überwältigende Erneuerungswille entspricht doch überzeugend der bisher gezeigten sechzehn jährigen überragenden
innovativen Regierungstätigkeit dieser christlichen Truppe.
Diese zur Wahl angetretenen erfahrenen Männer sind ja eine Garantie für einen neuen Regierungsstil der durch die Verhinderungstaktik der linken Opposition in der Vergangenheit für ein besseres Deutschland immer verhindert wurde.
Wünsche den tapferen Männern viel Erfolg und auch finanzielle Entlohnung.
"Könnte Spuren von Sarkasmus, Ironie & klugscheissen enthalten."

CDU Röttgen

Mit Röttgen als Parteivorsitzenden liebe CDU nur weiter so nach unten gibt es keine Grenzen denn was dieser Mann in außenpolitischen Fragen von sich gibt absoluter Schwachsinn

Die Iden des Merz

Die CDU hat wirklich eine Reihe von "Krachern":
Brinkhaus -> der Spruchgewaltige (kess)
Merz -> der Besserwisser (selbstgerecht)
Spahn -> der Hotte-Hüh-Spezialist (er will´s)

Gut so

Würde jemand wie Klöckner nominiert könnte das der Neuen Regierung gefährlich werden.
Aber da das ein reiner Gurkenvergleich wird...
Keiner von denen kann in vier Jahren Kanzler

und das ist beruhigend.

Ich bin für jemanden,

der in die Fußstapfen Konrad Adenauers treten kann.

Philipp Amthor zum Beispiel.

Wie ich auf diese Idee komme, weiß ich auch nicht.

Die CDU ist wohl wirklich nicht meine Partei.

von Traumfahrer 10:24

Ja, daß aber erfordert Transparenz. Oder auch den Willen zur Transparenz.
Bereits in seiner frühen Zeit als Bundestagsabgeordneter hatte er zahlreiche bezahlte Nebentätigkeiten:AXA, Commerzbank,Deutsche Börse,BASF,Interseroh,Möller & Förster, Odewald & Compagnie,Ernst & Young.
Er gehörte damals zu der kleinen Gruppe von Abgeordneten-drei von der FDP, einer von der CSU, einer von der SPD-, die gegen die gesetzliche Erhöhung der Transparenz bei Nebentätigkeiten von Abgeordneten klagten. Dabei ging es gar nicht einmal um eine vollständige, sondern um eine relative Transparenz.

Re : Nettie !

Dieses Problem mit den zu wenigen Frauen haben CDU und CSU schon lange, denn da ist eine Riege von Männern am Ruder, die die Frauen lieber am Herd sehen, und noch immer Schwierigkeiten mit dem Aufstieg von Frauen insgesamt haben.
Nicht umsonst ist dieser Zustand auch in vielen Firmen- Vorständen und Aufsichtsräten zu beobachten, weil die Herren der Gesellschaft die Rolle und tatsächliche Gleichstellung der Frau noch immer nicht so wahrhaben wollen, sie weder wirklich achten, respektieren und akzeptieren. Bei vielen Männern ist der Prozess der evolutionären Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen. Das ist in vielen Kreisen und Kulturen zu sehen, wo dies noch viel schlechter steht, als bei uns !

Ich denke

dieses mal läuft alles auf Merz zu.Merkels Einfluss ist nicht mehr so groß.

Frau Hassel

hat eine echte Chance einfach so verstreichen lassen. Nämlich die, Röttgen mal direkt darauf anzusprechen, warum es keine einzige Frau geschafft hat, in den fast schon "erlauchten Kreis" der Kandidaten zu kommen. Und vor allem, warum die CDU sich immer noch in ihrer Führungsspitze als Sammelsurium alter weißer Männer darstellt . Ich bitte sie...F. Merz als "Zukunft der Partei", wie von einer Mehrheit der CDU'ler bezeichnet?

Und komm mir keiner mit "aber da sind ja auch jüngere Kandidaten wie Spahn oder Brinkhaus". Dem Personalausweis nach ja, aber von der inneren Einstellung und der Parteilinie her ebenfalls weit jenseits der 50. Bestes Beispiel für das Phänomen "Jung, aber alt und verkrustet im Denken" dürfte P. Amthor sein.

@ 10:15 von Traumfahrer

"Soso, fünf Männer wollen sich wahrscheinlich bewerben ! Also weiter wie bisher, eine Männer- Gesellschaft, ...."

Wollen Sie allen Ernstes behaupten die CDU sei nicht offen für Frauen! Nach 16 Jahre Merkel und anderen Frauen an der Spitze (z.B. von der Leyen)

Das liegt nicht am mangelnden Willen, sondern an den mangelnden, passenden Kandidatinnen. Wenn vorhanden, können Sie sich ja gleichberechtigt um den Posten bewerben.

@wenigfahrer, 10:10 - Röttgen wäre der Richtige

Mein Favorit für das Amt des Parteivorsitzendern ist ganz klar Norbert Röttgen. Ein kluger Kopf, nicht nur rhetorisch versiert, politisch erfahren und in der Tat ein Mann der bürgerlichen Mitte mit einem klaren politischen Kompass, verlässlich und bürgernah. Mein Eindruck ist, dass er auch bei den Bürgern hohe Wertschätzung genießt und - was sehr wichtig ist - auch den Kampf gegen den Klimawandel seit jeher engagiert und glaubwürdig führt. Röttgen hat zudem die Fähigkeit, die verschiedenen Lager zusammenzuführen - ruhig, sachlich und verbindlich.

10:28, Frank von Bröckel

>>Sehen Sie, als Grenzgänger, der.
.. sich fast täglich in den Visegrad Staaten aufhält stelle ich immer wieder fest, das der CDU CSU heutzutage schlichtweg die DIE ULTIMATIVEN konservativen Themen Ehe und Familie, Recht und Ordnung abhanden gekommen sind, die in den Visegrad Staaten heutzutage aber immer noch sehr wichtig sind!<<

Ja, Sicherheit durch Recht und Ordnung.

Der Wahlslogan einer Partei, deren Wählerschaft mittlerweile in der AfD aufgegangen ist.

Ehe und Familie. Familie ist da, wo Kinder sind.

Die Visegradstaaten. Staaten, die von Leuten regiert werden, die eher von einem autoritären Staatsverständnis geprägt sind.

Verwechseln Sie Konservativismus nicht vielleicht mit dem Muff der 50er Jahre?

Sie schrieben ja hier mehrfach, daß in dem tschechischen Grenzort, den Sie gern besuchen, im Schaufenster des örtlichen Photogeschäftes Mädchen im Kleidchen und Buben in Matrosenanzügen ausgestellt sind. Mich erinnert so etwas rührendes an eine Biedermeier-Puppenstube.

@Giselbert, 10:10

Frau Merkel hat sich im Wahlkampf und auch bei der Kandidatenkür sehr zurückgehalten. Sie hatte ja auch, wie Sie wissen, in Sachen Corona- Schutzmaßnahmen einigen Trouble mit Kandidat Laschet. An Merkel lag es gewiss nicht, dass die Union nun in die Opposition muss. Mit ihr wurden in jeder Wahl Wähler der bürgerlichen Mitte gewonnen. Laschet war den meisten Bürgern einfach nicht vermittelbar. Die Querelen zwischen ihm und Söder verschärften den Eindruck, dass das CDU Schiff führungslos dahingleitet. Zuvor log die CDU schier unbeinholbar in Führung.

10:28 Frank von Bröckel

„Und solange sich die CDU CSU sich heutzutage eher als der rechte Flügel der Grünen öffentlich präsentiert, solange wählen die Wähler mit den Grünen lieber gleich das Original!“

Das ist der Punkt. Dem ist nichts hinzuzufügen.

re 10:28 Frank von Bröckel: Grenzgänger

>>Sehen Sie, als Grenzgänger, der.
.. sich fast täglich in den Visegrad Staaten aufhält stelle ich immer wieder fest, das der CDU CSU heutzutage schlichtweg die DIE ULTIMATIVEN konservativen Themen Ehe und Familie, Recht und Ordnung abhanden gekommen sind, die in den Visegrad Staaten heutzutage aber immer noch sehr wichtig sind!<<

Sie sagen es - „noch“!
Und es geht auch nicht um diese „Themen“, wie immer wieder von rechtskonservativer Seite populistisch behauptet wird. Es geht um die Ausfüllung dieser Themen im Sinne einer herrschenden klerikalen, patriarchalischen und nationalistischen Obrigkeit.

Konkret:
Gibt es in den „Nicht-Visegradstaaten“ auch nur einen, der nicht für den Schutz einer Familie einträte, der nicht für die Herrschaft des „Rechts“ wäre, der nicht für eine „sichere“ Gesellschaft kämpfen würde?

Das Dilemma ist, dass die Rechtsnationalisten diese positiven Begriffe in ihrem dogmatischen Sinne gekapert haben und hiermit die Verunsicherten versuchen einzufangen.

Ich würde es gut finden wenn….

Ich würde es gut finden wenn Merz das Rennen machen würde denn er würde sicherlich den leidigen Linkskurs der Union, der ihr das Abschmieren und das katastrophale Wahlergebnis bescherten, verlassen und damit der Union wieder ein konservatives, Mitte/rechts-Profil geben. Röttgen, im Lager der Union schon immer als Links-Weichei verschrien sollte endlich abdanken denn er steht für eine Union, die niemand mehr haben möchte. Wer so oft schon aussortiert wurde wie Röttgen, dem sollte eigentlich selber mal ein Licht aufgehen?

@Kritikstar, 10:21 Uhr

Können Sie Ihre Meinung auch begründen?

um 10:10 von wenigfahrer

>>“Das Herr Röttgen sich für die Mitte hält, kann sein, ich hab bei dem Herrn aber eine ganz andere Wahrnehmung, besonders wenn ich Außenpolitik betrachte.
Röttgen hat den wenigsten Rückhalt bei den Umfragen, also bin ich nicht ganz allein, mit meinem Gefühl.“<<

Und wenn ich bedenke wie oft schon Röttgen übergangen und aussortiert wurde frage ich mich, woher sein diesbezügliches Selbstbewusstsein kommt?

Re : Frank von Bröckel !

Nun, was ich so über diese Visegrad Staaten lese und mitbekomme, kriege ich echt das Gruseln. Zum einen wird die Presse "gleichgeschaltet", zum anderen die Justiz auf Linie gebracht, und bestimmte natürliche Dinge des Lebens von Einzeln in ihrer Art und Weise zu Leben nicht nur angeprangert, verurteilt, sondern massiv diffamiert und eingeschränkt. Selbst der Papst verurteilt keinen Menschen wegen seiner Orientierung !
Ich weiß nicht, was daran wirklich konservativ sein soll, wenn nicht alle Menschen gleichwertig gesehen und behandelt werden.
Die Zeit entwickelt sich weiter, wie auch die Menschen heute mit bestimmten Themen offener umgehen. Auch früher vor hundert Jahren hat es schon Homosexuelle gegeben, nur waren sie nicht wirklich sichtbar. Nun wollen gerade die Visegrad Länder wieder in die Steinzeit zurück. Dann viel Spaß, wenn sie diese Entwicklung sich auch bei der CDU /CSU so vorstellen. Fas ist keine Erneuerung, sondern ein sehr schlechter Rückschritt !

um 10:10 von Giselbert

>>“Jetzt sind sie erst mal weg vom Regierungsfenster. Hätten Sie sich lieber mal vor der Wahl ordentlich Gedanken gemacht und sich von Merkels Einfluss auf den Kanzlerkandidat befreit“<<

Sind Sie das wirklich (weg vom Regierungsfenster)? Ich glaube das erst wenn der Koalitionsvertrag ratifiziert ist und wenn ich die jüngsten Schuldzuweisungen Scholz/Habeck versus Lindner mir zu in Erinnerung führe, wird das nix denn das ist nur der Anfang von den „Unstimmigkeiten“ die bis jetzt so gut wie nicht angegangen wurden.

@hbacc, 10:26 Uhr

An geeigneten Kandidaten mangelt es der CDU sicherlich nicht: Linnemann, Brinkhaus, Röttgen und andere haben das Zeug, die CDU wieder nach vorne zu führen. Eine Zusammenarbeit mit der AFD wird es nicht geben. Der CDU würden die Wähler in Scharen davonlaufen, wenn es zu einer Annäherung an die zunehmend rechtsextremistische AFD kommen sollte.

Spahn?

Man stelle sich vor, diesen total unfähigen Gesundheitsminister auf den Chefsessel zu hieven. Spahn hat doch nichts zuwege gebracht, ausser Steuergelder bei den FFP2 Masken sinnlos zu verbrauchen und viel zu teuer einzukaufen. Auch bei der Impfstoffbeschaffung hat er aus deutscher Sicht kläglich versagt. Und so einen zum CDU-Chef zu küren, da versinkt dann diese Partei bald zur Bedeutungslosigkei.z

@Friedensengel, 10:36

Röttgen ist gerade in außenpolitischen Fragen einer der kompetentesten Politiker in Deutschland. Ich würde es sehr begrüßen wenn dieser kluge Kopf der bürgerlichen Mitte das Amt den Parteivorsitzenden übernehmen sollte.

@wenigfahrer um 10:10

>> Dass Herr Röttgen sich für die Mitte hält, kann sein, ich hab bei dem Herrn aber eine ganz andere Wahrnehmung, besonders wenn ich Außenpolitik betrachte. <<
-> wie schon Forist fathaland slim gefragt hat, frage ich auch Sie, wo Sie ihn denn sehen?
M. E. bekennt er sich klar zur westlichen Wertegemeinschaft, zur EU, zum transatlantischen Bündnis, auch zur NATO … Positionen, die z. B. die Grünen (bzw. deren Führungspersonen) auch immer wieder öffentlich äußern.

>> Röttgen hat den wenigsten Rückhalt bei den Umfragen, also bin ich nicht ganz allein, mit meinem Gefühl. <<
-> er ist an Nr. 2 hinter Merz, vor Spahn und den anderen, auch gemäß den Umfragen - also trügt Ihr Gefühl.

Im Übrigen finde ich den Weg und dem Zeitplan, den die CDU jetzt gehen möchte, um einen neuen Vorsitzenden zu wählen, völlig in Ordnung. Die Grünen, SPD und FDP ringen jetzt darum, eine Koalition zu formen (auf die genauen Inhalte bin ich mal gespannt), und die CDU kann sich um ihre Probleme jetzt kümmern.

CDU zäumt das Pferd von hinten auf

Mir kann es ja eigentlich egal sein, wer den Parteivorsitz übernimmt, da ich die CDU (meistens) sowieso nicht wähle. Dennoch als Demokrat habe ich natürlich ein Interesse daran, was in der CDU abgeht.

Was die CDU gerade versucht ist das Pferd von hinten aufzuzäumen. Die Partei weiß doch im Augenblick überhaupt nicht, was sie will. Für die kommenden Herausforderungen der nächsten zwei Jahrzehnte wie Digitalisierung und Klimawandel hat sie 0 Konzepte. Ah doch, 'Tschuldigung, eins hat sie: weiter so (wie auch immer).

Deshalb ist es im Moment eigentlich egal wer den Vorsitz übernimmt. Es kann nur eine Übergangslösung sein. Dann muß die CDU sich schleunigst zusammensetzen, ein Programm entwickeln und sich dann dafür einen passenden Vorsitzenden suchen. Ich erlaube mir mal einen Blick in die Glaskugel: Das würde keiner von den fünf sein.

Nur so kann eine echte Erneuerung dieser Partei gelingen.

Mit Rezepten von vorgestern die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen, das klappt nie.

ich fühle mich

gar köstlich unterhalten von den Nutzern, die allen ernstes die CDU als "rechten Flügel" der Grünen bezeichnen. Schade, dass es für sowas keinen Comedy-Preis gibt...

Von Politik soviel Ahnung wie fast jeder Republikaner in den USA, der beim Begriff "Sozialdemokrat" gleich Schnappatmung bekommt und vor dem bösen Kommunismus warnt.

um 10:13 von Bernd Kevesligeti

>>“Aber, daß der nach seiner Ansicht als gehobener Mittelschichtler firmierender BlackRocker Friedrich Merz, die Zeit für die Politik aufbringt ?
Trotz seiner vielen Verpflichtungen in seiner Anwaltskanzlei Mayer Brown und in Aufsichtsräten(in Hochzeiten waren es 18) von Winterthur bis Rockwool, daß ist bemerkenswert.“<<

Also ich sehe das anders. Merz ist Jurist und hat sich in seiner BlackRock-Zeit fundierte Kenntnisse in den globalen Finanzaktivitäten erworben die uns, auch im EU-Verbund, zu gute kommen würden. Außerdem hat er dort soviel Geld verdient, sodass er es sicherlich nicht mehr nötig hat seine politische Interessen nach Geldverdienen ausrichten zu müssen. Merz ist zweifellos ein Machtmensch was er in der Rolle (z.B. Parteivorsitz) auch sein muss. Ich finde diese Konstellation Merz damit besser als die Gegebenheiten beispielsweise in Ihrer SPD wo ein Kandidat sein Dasein mit einem Vorstandsposten versüsst wurde weil er vom GroKo-Gegner zum GroKo-Befürworter umgekippt ist.

@Adeo60 10:55

Es kam in der letzten Zeit wirklich nicht oft vor, dass wir bei einem CDU-Thema einer Meinung waren, Ihrer Einschätzung von Norbert Röttgen möchte ich allerdings uneingeschränkt zustimmen.

Zumal er in der Tat der einzige der CDU-Prominenz ist, der Interesse an der Erhaltung der Natur (und damit dem mit Abstand wichtigsten aller Themen) plausibel verkaufen kann.
Allen anderen würde ich das nicht einmal im Ansatz abnehmen.

@eine_anmerkung

"
Am 01. November 2021 um 11:01 von eine_anmerkung.
Ich würde es gut finden wenn….

Ich würde es gut finden wenn Merz das Rennen machen würde denn er würde sicherlich den leidigen Linkskurs der Union, der ihr das Abschmieren und das katastrophale Wahlergebnis bescherten, verlassen und damit der Union wieder ein konservatives, Mitte/rechts-Profil geben. Röttgen, im Lager der Union schon immer als Links-Weichei verschrien sollte endlich abdanken denn er steht für eine Union, die niemand mehr haben möchte. Wer so oft schon aussortiert wurde wie Röttgen, dem sollte eigentlich selber mal ein Licht aufgehen?"

Ja ja, harte Männer braucht das Land. Is klar.

Da kommen jetzt die aus der

Da kommen jetzt die aus der Deckung, die dachten, durch Laschets Sieg bei der letzten Vorsitzendenwahl endgültig aus dem Rennen zu sein. Die wittern jetzt die allerallerletzte Chance, wohlwissend, dass sie zum Vorvorgestern gehören.
Dazu kommen Leute wie Linnemann, dem das Standing und die Größe für die Aufgabe, die cdu neu aufzustellen, eindeutig fehlen. Brinkhaus ist gut gesattelt als Fraktionsvorsitzender, ob er das gegen einen Schleudersitz eintauschen will, wage ich zu bezweifeln.
Günther und Hans sind klug und vorausschauend genug, nicht den nächsten schnell verbrauchten Übergangsvorsitz zu übernehmen.
Bleibt Spahn. Der hat sonst nix.
Die cdu kann einem schon fast leid tun.

@Sehen Sie, als Grenzgänger, der. 10:28 Frank von Bröckel

".. sich fast täglich in den Visegrad Staaten aufhält "
und auch das noch
" DIE ULTIMATIVEN konservativen Themen Ehe und Familie, Recht und Ordnung"

ist ja fast zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wäre.
Sie haben die wesentlichen 'Visegrad-Tugenden'
wie Korruption, LGBT-Kriminalisieren, Rechtsstaatlichkeit aushöhlen usw. wohl vergessen?

Toller Konservativismus
- Woelki hätte seine Freude viellecht auch Bismarck
Dummerweise fehlt auf dieser Seite der (gerade noch) Demokraten eine Persönlichkeit.

Die neuen 'Tausendjährigen' werden sich freuen.

@fathaland slim um 10:59

>> … Die Visegradstaaten. Staaten, die von Leuten regiert werden, die eher von einem autoritären Staatsverständnis geprägt sind… <<

Stimmt - und wenn ich mir Teile in Ostdeutschland anschaue (nicht alle Bundesländer dort) und die Wahlergebnisse und die Erfolge der AfD anschaue - beschleicht mich das Gefühl, dass es dort eine ähnliche Tendenz der Bevölkerung Richtung „Mentalität von vielen Menschen in den Visegradstaaten“ gibt.

@fathaland slim

"
Am 01. November 2021 um 10:41 von fathaland slim
Ich bin für jemanden,

der in die Fußstapfen Konrad Adenauers treten kann.

Philipp Amthor zum Beispiel.

Wie ich auf diese Idee komme, weiß ich auch nicht.

Die CDU ist wohl wirklich nicht meine Partei."

Liegt vielleicht daran, daß Philipp Amthor der älteste Jungpolitiker Deutschlands ist. :-)

Programmatisch und was sein Auftreten betrifft, ist er den 50er Jahren jedenfalls sehr nahe.

@ 11:01 von eine_anmerkung.

Lustig: Röttgen bezeichnen Sie als "Links/Weichei" und Merz als die Zukunft? Bin gespannt, was bei soviel Orientierungslosigkeit am Ende rauskommt.
Ihren letzten Satz könnte man durch die Änderung eines einzigen Wortes noch halbwegs retten, etwa so: "Wer so oft schon aussortiert wurde wie Merz, dem sollte eigentlich selber mal ein Licht aufgehen?"

@fathaland slim 10:41

"Ich bin für jemanden,

der in die Fußstapfen Konrad Adenauers treten kann.

Philipp Amthor zum Beispiel.

Wie ich auf diese Idee komme, weiß ich auch nicht.

Die CDU ist wohl wirklich nicht meine Partei."

Wenn Sie der CDU jemanden wie Amthor wünschen, ist sie ganz sicher nicht Ihre Partei.

Und vor allem ist Ihr Land nicht Deutschland. Wenn ich mir etwas überhaupt nicht vorstellen kann, dann eine Zukunft mit Philipp Amthor an der Spitze.
Mit jemandem, der schon mit Anfang 20 älter, aber keinesfalls weiser wirkt als alle anderen in der CDU mit Mitte 50?

@ Frank von Bröckel 10.28

Sie meinen, dass die Diskriminierung von Homosexuellen und die daraus folgende einseitige Familienpolitik von den Menschen gewollt ist? Was Sie unter "Recht und Ordnung" verstehen, möchte ich mir lieber nicht vorstellen.

CDU / CSU als rechten Flügel der Grünen zu bezeichnen, ist ignorant und unsinnig.
Ich gehe jetzt in's Grüne, um mich zu erholen!

P.S. Dass so viele Wähler*innen die Grünen gewählt haben und die CDU / CSU nicht mehr an der Regierung beteiligt sein wird, erfreut mich allerdings sehr.

@ fathaland slim um 10:41

"Ich bin für jemanden,
der in die Fußstapfen Konrad Adenauers treten kann.

Philipp Amthor zum Beispiel.

Wie ich auf diese Idee komme, weiß ich auch nicht."

Vielleicht die Hoffnung das der nächste Unionskanzler erst kommt wenn Amtor im Alter von Adenauer bei Amtsantritt ist?

um 10:15 von Traumfahrer

>>“Soso, fünf Männer wollen sich wahrscheinlich bewerben ! Also weiter wie bisher, eine Männer- Gesellschaft, statt sich endlich dazu durch zu ringen, von der Basis Vorschläge ein zu holen, und diese auch über den Vorsitz abstimmen lassen.“<<

Natürlich wäre das auch gut wenn die ein oder andere Dame zur Verfügung stehen würde, aber wenn das wie hier scheinbar nicht der Fall ist? Soll dann, wie beispielsweise bei den Grünen, mit Gewalt eine Dame nominiert werden? Das kann auch ins Auge gehen wie Gaydukova im Saarland und Baerbock auf Bundesebene zeigten.

@ eine_anmerkung. um 11:01

"Ich würde es gut finden wenn Merz das Rennen machen würde... ....Wer so oft schon aussortiert wurde wie Röttgen, dem sollte eigentlich selber mal ein Licht aufgehen?"

Der war gut.

@ 11:00 Dr.Hans & 10:28 Frank von Bröckel

Nur zu! Wenn die Union auch ihre letzte Glaubwürdigkeit in Sachen Klimapolitik abgibt, wird sie schneller einstellig als die profiliertesten politischen Gegner es bewirken könnten. Und ums klar zu sagen: die Position der Klimakatastrophenleugner ist politisch längst blaubraun besetzt.

CDU braucht eine neue Merkel

Die Menschen wollen jemanden der so ist wie Merkel und genau deshalb hat man sich für Olaf Scholz entschieden.

Friedrich Merz wäre das nächste Desaster für die Union. Er wird nie eine breite Mehrheit hinter sich versammeln können. Zu sehr steht er für das Kapital und nicht für die Menschen. Merz ist halt Geschichte, denn er war schon da als Merkel Kanzlerin wurde. Die Union jedoch braucht einen Aufbruch der Erneuerung und keine rückwärts gedachten Gedanken.

@H. Hummel

"
Am 01. November 2021 um 10:20 von H. Hummel
"Bild" schrieb, Merz wolle Spahn ...

.. in sein Team holen. Eine Bestätigung gibt es nicht."
#
Der gute scheint Spahn ja für einen Volltrottel zu halten. Warum sollte Spahn denn so etwas tun, würde es doch seinen persönlichen Verzicht ausdrücken. [...]"

Die Bild schreibt schon mal viel, wenn der Tag lang ist. Muß man nicht alles glauben.

um 10:28 von Frank von Bröckel

>>“Und solange sich die CDU CSU sich heutzutage eher als der rechte Flügel der Grünen öffentlich präsentiert, solange wählen die Wähler mit den Grünen lieber gleich das Original!“<<

Diese Aussage finde ich gut und zutreffend.

11:00, Dr.Hans

>>10:28 Frank von Bröckel
„Und solange sich die CDU CSU sich heutzutage eher als der rechte Flügel der Grünen öffentlich präsentiert, solange wählen die Wähler mit den Grünen lieber gleich das Original!“

Das ist der Punkt. Dem ist nichts hinzuzufügen.<<

Doch.

Wenn die CDU jetzt nach rechts rücken sollte, dann würde sie einen signifikanten Teil ihrer Wählerschaft an die Grünen verlieren. Und kaum einen AfD-Wähler für sich gewinnen.

Die wählen nämlich definitiv lieber das Original.

Und auch der Spahn

Wenn man die letzten 2 Jahre zurück blickt stellt man fest das der Gesundheitsminister Spahn sehr oft vorlaut, (Herr Lehrer, Herr Lehrer ich weiß was) unüberlegt Dinge von sich gab, die nicht stimmten.

So einen braucht die CDU nicht an der Spitze!!

@10:41 von fathaland slim

>> Ich bin für jemanden, der in die
>> Fußstapfen Konrad Adenauers treten
>> kann. Philipp Amthor zum Beispiel.

Ich wüßte nicht, daß Konrad Adenauer so korrupt war, wie Amthor jetzt schon (nachgewiesen) ist. =(

Mir geht es vor allem

um Nordstream 2 ( bin vom Gas komplett abhängig), keine Atomwaffen in Deutschland und keine Unterwerfung gegenüber den USA. Da gibt es zur Zeit keinen adäquaten CDU/ CSU Politiker.

@ fathaland slim 10:59

Ich habe eine Frage an Sie : Kann es es sein ,das viele nicht mehr Wissen, was Konservativismus bedeutet und sich Darstellt?

Mein Favorit für das Amt des Parteivorsitzendern

Mein Favorit für das Amt des Parteivorsitzenden ist immer jemand der der klar seine Meinung sagt er muss nicht aussehen wie ein Schauspieler aber aktiv in seinem politischen denken sein. Da hat die CDU leider aus Arroganz und Selbstzufriedenheit daneben gegriffen. Aber hätte hätte Fahrradkette nun ist es so wie es ist. Der Weg zur Regierung ist denkbar schwer viele konservativen Wähler sehen in der FDP die Chance extremste Entscheidungen in der Regierung zu verhindern. Hoffen wir das das so bleibt und nicht zu einem Bruch der Koalition kommt der den Staat lahm legt und dann durch den Pöbel der Straße Politik gemacht wird.

Die jetzige Garde kann gerne

Die jetzige Garde kann gerne geschlossen abtreten. Die haben allesamt unter Merkel versagt, als es um kontinuierliche Erneuerung gehen sollte. Sie haben diese Frau alles kaputt machen lassen und wollen jetzt aus der Versenkung wieder auftauchen? Das ist albern.
Nehmt junge unverbrauchte Typen. Irgendwen aus der jungen Union. Wegen mir auch u30. Denn wenn wir eins gelernt haben, dann dass älter nicht auch gleich besser bedeutet .
Und bitte nicht lange wählen. Einfach auslosen.
Denn sonst bringen nur wieder die immer gleichen Seilschaften ihre Kandidaten durch. Und wir werden eine starke Union brauchen, wenn die Ampel uns erst zum EU Nehmerland gemacht haben wird. Da bin ich mal gespannt, ob Brüssel für uns auch Milliarden locker machen wird.aber das wird jetzt doch zu OT.

@ fathaland slim um 10:19

"10:10, wenigfahrer
>>Das Herr Röttgen sich für die Mitte hält, kann sein, ich hab bei dem Herrn aber eine ganz andere Wahrnehmung, besonders wenn ich Außenpolitik betrachte.<<

Wo würden Sie ihn denn verorten?"

Den Politiker der zusammen mit Herr Rösler von der FDP die Zerschlagung der deutsche PV Industrie und die Versenkung des Ausbaus erneuerbarer zugunsten der alten Territorialmonopolistischen Atom/Fossil-konzerne Durchgezogen hat?

Am rechten Wirtschaftsradikalen Rand.
Allerdings, im Gegensatz zu Merz mit Realitätsbezug und der Fähigkeit freundlich drein zu schauen.
also quasi: in Gefährlich.

um 11:14 von Gogolo

>>“Man stelle sich vor, diesen total unfähigen Gesundheitsminister auf den Chefsessel zu hieven. Spahn hat doch nichts zuwege gebracht, ausser Steuergelder bei den FFP2 Masken sinnlos zu verbrauchen und viel zu teuer einzukaufen. Auch bei der Impfstoffbeschaffung hat er aus deutscher Sicht kläglich versagt. Und so einen zum CDU-Chef zu küren, da versinkt dann diese Partei bald zur Bedeutungslosigkei.z“<<

Na klar! Im Nachhinein lässt sich einfach lästern. Natürlich hat Spahn auch Fehler gemacht. Es sollte aber beachtet werden das für die Corona-Zeit keinerlei Erfahrungs- und Vergleichswerte existieren und in Summe finde ich das Spahn keinen schlechten Job gemacht hat und er ist sicherlich durch seinen unermüdlichen Einsatz in der Krise gereift.

Es gibt keine Mitte

... und schon gar nicht in der CDU.

Gestern wurde in den Nachrichten von der sozialen christlichen Partei geredet als es um den CDU Vorsitz ging. Wird die Partei dann zukünftig die CSDU?

Die Berichterstattung ist sowieso nicht normal. Die CDU wird mit Samthandschuhen angefasst. Andere Parteien müssten sich richtig warm anziehen bei dem Status.

um 11:22 von Anderes1961

>>“Ja ja, harte Männer braucht das Land. Is klar.“<<

Ich würde eher sagen das wir Politiker brauchen die unbequeme Entscheidungen zu treffen bereit sind.

diesen total unfähigen Gesundheitsminister

"diesen total unfähigen Gesundheitsminister" eine sehr subjektive aussage mal sehen wie das neue Regierungsbündnis mit der Pandemie umgeht!

11:01,eine_anmerkung.

>>Ich würde es gut finden wenn Merz das Rennen machen würde denn er würde sicherlich den leidigen Linkskurs der Union, der ihr das Abschmieren und das katastrophale Wahlergebnis bescherten, verlassen und damit der Union wieder ein konservatives, Mitte/rechts-Profil geben. Röttgen, im Lager der Union schon immer als Links-Weichei verschrien sollte endlich abdanken denn er steht für eine Union, die niemand mehr haben möchte. Wer so oft schon aussortiert wurde wie Röttgen, dem sollte eigentlich selber mal ein Licht aufgehen?<<

Die Tatsache, daß Sie Norbert Röttgen als Linken wahrnehmen, deutet darauf hin, daß das, was Sie als konservatives Mitte-Rechts-Profil bezeichnen, das ist, was man früher den Stahlhelm-Flügel nannte. Den Kreis um Alfred Dregger und Manfred Kanther.
Anhänger der AfD behaupten immer wieder, dies sei der Markenkern der Union. Eine Behauptung, die einer geschichtlichen Betrachtung nicht standhält. Aber man sehnt sich gern nach einer Vergangenheit zurück, die es nie gab

Am 01. November 2021 um 10:15 von Traumfahrer

Soso, fünf Männer wollen sich wahrscheinlich bewerben ! Also weiter wie bisher, eine Männer- Gesellschaft
___
Sie schreiben selbst, dass SICH 5 Männer (selbst) bewerben wollen. Das heisst mit anderen Worten, dass sich sonst niemand SELBST beworben hat. Wenn Frauen sich nicht SELBST beworben haben, wie eben die 5 Männer, dann ist das so. Ob das mit mangelndem Selbstvertrauen, wobei, wenn das fehlt, braucht man sich nicht bewerben, oder mangelndem Interesse zu tun hat, wissen Sie doch überhaupt nicht. Wenn dort Frauen sind, was sicherlich der Fall ist, dann sollten Sie diese fragen, warum sie sich nicht haben aufstellen lassen. Man fordert ständig einen grösseren Frauenanteil, übersieht aber offenbar, dass es nicht sooo viele Frauen gibt, die sich das überhaupt antun wollen. Mir könnte jemand ein solches Amt schenken mit dem doppelten Salär; ich würde dankend ablehnen. Der Chef einer Drückerkolonne verfügt mittlerweile über mehr Reputation als ein Politiker. Nein, danke. Danke, nein.

10:28 von Frank von Bröckel

«Sehen Sie, als Grenzgänger, der sich fast täglich in den Visegrad Staaten aufhält stelle ich immer wieder fest, das der CDU CSU heutzutage schlichtweg die DIE ULTIMATIVEN konservativen Themen Ehe und Familie, Recht und Ordnung abhanden gekommen sind, die in den Visegrad Staaten heutzutage aber immer noch sehr wichtig sind!»

Die verkitschte heile Welt des Früher-War-Alles-Besser, und die 1950-ies mögen für immer währen. Fiebertraum-Projektion für ewiges Leben in der Vergangenheit sind heutzutage die Visegrad-Staaten. Dort wo der selbst ernannte Oligarch und Multimillionär heute Staatschef ist, und mit autoritärem Gehabe in der Politik rumfuchtelt.

Das schöne heile Visegrad, wo unmittelbar hinter der deutsch-tschechischen Grenze der billige Grenzbasar lockt, und wo auch das Crystal Meth gekocht wird, dass die Grenzregionen in Deutschland zu Visegrad flutet mit Drogen und Verderben und Leid.

So was will man aber gar nicht sehen.
Lebt man in der verkitschten Welt vom Immer-Gestern.

Re 10:22 von Sparpaket

"Sie hätte mit Daniel Günther (der noch abwinkt) und Tobias Hans, auch mit NRW-Chef Hendrik Wüst ideale Führungskräfte, die kommunikativ der Wirklichkeit gewachsen sind. Leider drängeln sich andere im medialen Scheinwerferlich."

Ein Herr Günther der eine Zusammenarbeit mit der Linken propagiert hat ist das Non Plus Ultra?
Ein Herr Hans der gerne gendert ist die neue Mitte der CDU?
Da gehts weiter im Merkelschritt. Und das ist das Letzte was die CDU braucht.
Über Herrn Wüst kann ich nichts sagen. Er ist mir total unbekannt.
Friedrich Merz wäre ideal für die nächsten 4 Jahre um die CDU wieder zu konservativen Werten zu führen und die Merkelzeit aufzuarbeiten. Zwingend erforderlich für ihn wird es sein einen neuen Kanzlerkandidaten aufzustellen.
Warum keine Frauen den Hut in den Ring werfen? Keine Ahnung. Ist aber Sache der Frauen und keine der Quote. Ich sehe aktuell aber keine Frau in der CDU die es könnte.

@ fathaland slim um 10:59

10:28, Frank von Bröckel

"Sie schrieben ja hier mehrfach, daß in dem tschechischen Grenzort, den Sie gern besuchen, im Schaufenster des örtlichen Photogeschäftes Mädchen im Kleidchen und Buben in Matrosenanzügen ausgestellt sind. Mich erinnert so etwas rührendes an eine Biedermeier-Puppenstube."

...mich erinnert es eher an die "Buben und Mädchen" die man in den Zufartsbereichen solcher Ortschaften antrifft.

...die Nebenwirkungen ULTIMATIV konservativer Themen Ehe und Familie, Recht und Ordnung .

(Gerne auch wie beschrieben Kostümiert...)

um 11:01 von eine_anmerkung.

"Ich würde es gut finden wenn Merz das Rennen machen würde denn er würde sicherlich den leidigen Linkskurs der Union (...)"
.
Prima Idee! Dann wird die doofe Rente mit 67 wieder abgeschafft (zugunsten einer Rente mit 70), und auch der überflüssige Kündigungsschutz (Verlängerung der Kündigungsfrist bei langjährigen Beschäftigten, Zahlung einer Abfindung bei betriebsbedingten Kündigungen) wäre dann Vergangenheit. Ich bin sicher, dass Sie Recht haben und die Mehrheit der Bevölkerung diese Maßnahmen herbeisehnt!

@Barbarossa 2 um 11:43

"Mir geht es vor allem
um Nordstream 2 ( bin vom Gas komplett abhängig),"

Schon mal an Therapie gedacht?

um 11:38 von schabernack

>>“Die nächste wichtige Wahl in Deutschland ist die Landtagswahl in NRW im Mai 2022. Ca. 20% der bundesweit Wahlberechtigten wohnen in NRW. Da muss die CDU erst mal punkten, sonst ist NRW auch noch weg. Die aktuellen Minister Laumann und Reul der CDU verstehen ihr Handwerk, und sind keine schlechten Minister.
Mit Tagträumen von irgendwas mysteriös-ominös "Konservativ Mitte Rechts" punktet niemand bei einer Wahl, und auch nicht die CDU im Mai 2022 in NRW.“<<

Ich denke man kann und sollte nicht Bundes- mit Landesebene vergleichen. Aber mit dem was Sie über unser NRW sagen haben Sie sicherlich recht.

Darstellung: