Kommentare - Polens Parlament billigt Plan für Grenzanlage an Grenze zu Belarus

29. Oktober 2021 - 18:37 Uhr

Polens Parlament hat grünes Licht für den Bau einer befestigtern Anlage an der Grenze zu Belarus gegeben. Damit sollen illegale Einreisen aus dem Nachbarland eingedämmt werden. Zuvor hatte es vermehrt Berichte über Pushbacks gegeben.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Grenzanlage

Danke. Gut so.
Wer aus sicheren Länder illegal über die Grenze geht ist kein Migrant sondern ein Mensch der Gesetzte und Regeln kennt aber nicht einhalten will.

So geht guter Schutz für alle Bürger in Europa für h Polen.

Zeitzeichen

Das ist dann wohl ein historisches Datum.
29.10.2021: der erste Flüchtlingswall in der EU gegen Migration aus Afrika ensteht.

Lukaschenko

erpresst die EU mit dem Schleussen von hilflosen Menschen . Das ist nicht hinnehmbar.

Jeder dieser Oligarchen kennt die Achillessehne der EU. Man versucht mit Menschenmassen die auf Menschenrechte ausgerichtete Politik ad absurdum zu fuehren.

Das Bauen von Mauern und Zaeunen finde ich traurig, zur Abwehr des menschenverachtenden Verhaltens von Lukaschenko allerdings notwendig.

Es duerfte im Zeitalter des www , sozialen medien usw nicht schwierig sein Migranten entsprechend zu warnen und auf die Konsequenzen hinzuweisen.

Verantwortung liegt in Minsk und in Berlin

"Die Verantwortung für die Auflösung dieser Krise liegt ganz klar in Minsk"

Ja, in Minsk (Push-Faktoren) und in Berlin (Pull-Faktoren).

Polen bemüht sich jetzt mit vernünftig-demokratischem Handeln, die Verfehlungen der beiden Mächte zu beheben.

Jeder Flüchtling

hat das Recht auf Asyl.Dafür muss man nicht illegal die Grenze überschreiten.

19:04 von Sparpaket

und das nicht in südeuropa wie man vermuten würde, sondern in nordost in polen

19:00 von werner1955

So geht guter Schutz für alle Bürger in Europa für h Polen.

Europa kann nicht die ganze Welt aufnehmen. Das stiftet nur Unfrieden, zumal dann, wenn Migranten unzufrieden oder gar kriminell werden. Unfrieden entsteht auch durch Neid ("Ich muss arbeiten und der Flüchtling lebt von meinen Steuern.").

@ werner1955

So geht guter Schutz für alle Bürger in Europa für h Polen.

Schutz?
Vor was?

Polen unterstützen nicht bestrafen

Polen schützt die EU vor illegaler Einwanderung und soll bestraft werden… nicht nachvollziehbar. Ich hoffe immer noch, dass in der EU mal ein Umdenken stattfindet ansonsten fällt sie bald komplett in sich zusammen.

Was ist mit den Menschen

Darf ich dran erinnern, dass das Menschen sind dort in den Wäldern hinter dem Stacheldraht. Arme Menschen, verzweifelte Menschen.
Was passiert mit denen? Lassen wir sie einfach dort? Gibt es keine christlich denkenden Menschen in Polen, der alten Heimat meiner Eltern?

Wenn pushbacks illegal sein

Wenn pushbacks illegal sein sollen, dann hilft eben nur eine Mauer, um illegale Grenzübertritte zu unterbinden. Irgendwie muss ja ein Zeichen gesetzt werden, dass illegale Migration nicht geduldet wird. Frau Merkel hat heute in Griechenland richtig bemerkt, durch illegale Migration können wir uns nicht um wirklich schutzbedürftige kümmern. Diese fallen dann regelrecht durchs Raster, weil offensichtlich auch bei Migration neuerdings das Recht des stärkeren gilt. Liegt aber vielleicht auch daran, dass bisher geltendes Europäisches Recht nicht konsequent angewendet genug wurde.

Solange Lukaschenko nicht

Solange Lukaschenko nicht entmachtet ist, ist/bleibt eine Grenzbefestigung sinnvoll.

Am 29. Oktober 2021 um 19:04 von Sparpaket

Zeitzeichen

Das ist dann wohl ein historisches Datum.
29.10.2021: der erste Flüchtlingswall in der EU gegen Migration aus Afrika ensteht.
___
Unsinn. Ist weder historisch, noch ein Zeitzeichen, noch neu !
Zwischen den span. Enklaven Ceuta und Melilla gibt und gab es schon lange Zäune und Wälle gegen EU-Einwanderer aus Afrika zum Beispiel.
Im übrigen sind die Länder der EU, die über eine EU-Aussengrenze verfügen (wie z.B. Polen) verpflichtet diese zu schützen. Das ist aber doch 1. bekannt und 2. auch notwendig, wie man sieht.

Solche befestigen

Solche befestigen Grenzanlagen für geregelten Ein wie Ausgang hatten schon die Römer. Es nannte sich LIMES. Und heute rühmt sich jeder, der solche Reste vor der Tür hat, damit.
Grenze bedeutet nicht "keiner rein" , sondern "kontrolliert rein".
Das gleiche wollte Trump übrigens auch. Und dagegen gibt es auch nichts einzuwenden.

Und Lukaschenka?

Und was hat Lukaschenka im Sinn? Baut er Flüchtlingsunterkünfte, gibt er den Migranten eine Chance? Oder lässt er die Syrer und Iraner am Stacheldraht sterben?

Das kann Polen

zum Schutz der EU Außengrenze machen.
" Die Grenzbarriere soll sich auf einer Länge von mehr als 100 Kilometern entlang der östlichen EU-Außengrenze erstrecken. "

Die Grenze ist aber viel länger, wie will Polen das lösen, dann verschiebt der Grenzübertritt einfach auf die freien Stücken.

Wiki sagt:
" Die Grenze hat eine Gesamtlänge von 398,6 km, 418 km oder 416 km. Sie beginnt am Dreiländereck Belarus-Polen-Litauen im Norden und erstreckt sich bis zum Dreiländereck Belarus-Polen-Ukraine im Süden."

Also ein Signal, ob damit Polen das erreicht was es will, ist nicht ganz so klar würde ich sagen.
Und sicher wird es viele Gegner dieser Aktion geben.

@ Sparpaket

Das ist dann wohl ein historisches Datum.
29.10.2021

Ja, es ist eine Schande.

Die EU nicht destabilisieren

Der EU-Vertrag wurde nicht geschlossen um die Probleme dieser Welt zu lösen, sondern um das Leben in einem wohldefinierten Bereich auf eine friedliche rechtliche Grundlage zu stellen. Dieser Bereich ist durch die EU-Außengrenzen definiert. Diese klare Abgrenzung ist die unbedingte Voraussetzung für die Umsetzung des EU-Vertrages. Die Garantie der freien Bewegung IN der EU ist ein wesentliches Grundrecht - welches aber nur garantiert werden kann, wenn der Zutritt zu diesem Rechtsraum eindeutigen Regelungen unterliegt, die nicht unterlaufen werden dürfen. Dieser Grundsatz muß mit jeder Konsequenz durchgesetzt werden - wenn anders die EU sich selbst destabilisiert - womit niemandem gedient ist. Daß der Flüchtlingsstatus als Vorwand benutzt wird um in den EU-Binnenraum zu gelangen, ist dem menschlichen Naturell eigen und sollte nicht abwertend gesehen werden - aber als Mittel zur Aushöhlung der Rechtsnorm der EU niemals toleriert werde.

@ IBELIN

Jeder dieser Oligarchen kennt die Achillessehne der EU. Man versucht mit Menschenmassen die auf Menschenrechte ausgerichtete Politik ad absurdum zu führen.

Lukaschenka und Putin sind permanent bemüht, die humanistischen Werte der westlichen Nationen lächerlich zu machen.

Die Migranten wollen nicht in die Türkei, Belarus, Iran etc.

@19:00 von werner1955
Nicht mal nach Griechenland etc.
"Migranten" sind sie trotzdem.

Das Schwierige: Sie verletzen vielleicht unsere Schengen-Regeln - GB gehörte da übrigens nie dazu - aber sie haben nach internationalem Recht Anspruch auf Prüfung eines Asylantrags.

19:15 von schiebaer45

Jeder Flüchtling hat das Recht auf Asyl.

Der Begriff Flüchtling sollte mal genauer definiert werden.

@ werner1955 bzw. @ Sparpaket

Die Grenzbefestigung ist nur ein teures Symbol. Das kurbelt nur den Verkauf von Leitern bzw. Bolzenschneidern an.

Und mitnichten ist es die erste Befestigung gegen Migration innerhalb der EU. Bei Ceuta und Melilla steht schon eine. Und so gut funktionieren die dortigen Anlagen auch nicht: Eine Mauer ( © by Trump ) oder ein Zaun ist nur so gut, wie die abgestellten Wächter.

@schiebaer45

"Jeder Flüchtling hat das Recht auf Asyl." Am 29. Oktober 2021 um 19:15 von schiebaer45

*

Nein. Asyl ist lediglich für politisch Verfolgte.

Ansonsten gibt es sehr unterschiedliche Flüchtlinge: Wirtschaftsflüchtlinge, Kriegsflüchtlinge, Deserteure...

Wieder einmal mehr werden

Wieder einmal mehr werden andere Nationen dazu gezwungen, unliebsame Maßnahmen zu übernehmen, damit sich der (weiße) deutsche Bildungsbürger weiterhin moralisch über andere erheben kann....

19:20 von rareri

Europa kann nicht die ganze Welt aufnehmen. …

Ein recht albernes Argument. Seit wann steht zur Debatte, Europa müsse die ganze Welt aufnehmen?

Das stiftet nur Unfrieden, zumal dann, wenn Migranten unzufrieden oder gar kriminell werden.

Wo wir ja gar keine eigenen unzufriedenen oder gar kriminellen Mitbürger haben.

Unfrieden entsteht auch durch Neid ("Ich muss arbeiten und der Flüchtling lebt von meinen Steuern.").

Seltsam, ein solches Neidgefühl ist mir zumindest völlig fremd.

Meine Antwort: die Eu ist bei Menschenrechten gescheitert

Meine Antwort darauf:

die EU ist in Sachen Menschenrechte gescheitert! Das hier hat nichts mehr mit Menschenrechten und dem Grundrecht Asyl zu tun. Denn hier geht es ganz erkennbar um das hier:

1. Einknicken vor Rechtsextremisten wie der PiS
2. Fremdenfeindlichkeit
3. falsche Abschottung der EU
4. immernoch keine legalen Migrations- und Fluchtwege
5. neuer eiserner Vorhang wie damals im Kalten Krieg.

Die EU und Belarus sind gescheitert. Menschenrechte sind für die EU-Kommission ein Fremdwort geworden, dabei heuchelte die EU-Kommission doch immer von der Einhaltung der Menschenrechte rum.

Mit dem hier zeigen Polen und die EU-Kommission und Seehofer ihr wahres Gesicht. Die Maske ist gefallen, die dunkelbraune Fratze zeigt sich.

Es ist zum Fremdschämen für die EU, für Polen, Russland und Belarus.

@ KowaIski

Was ist mit den Menschen?

Ich verneige mich vor Ihrer humanen Haltung.
In diesem Forum ist das leider die Ausnahme.

Vor was?

KowaIski@
Vor Menschen die Regeln des friedlichen zusammenlebens nicht akzeptieren wollen.

19:11 von EnIightenment

>>"Die Verantwortung für die Auflösung dieser Krise liegt ganz klar in Minsk"

Ja, in Minsk (Push-Faktoren) und in Berlin (Pull-Faktoren).

Polen bemüht sich jetzt mit vernünftig-demokratischem Handeln, die Verfehlungen der beiden Mächte zu beheben.<<

Also, aus vernünftig-demokratischer (?) Sicht könnte man selbst bei schlechtem Willen die vom Innenminister angeordnete verstärkte Grenzsicherung zu Polen nicht als Pull-Faktor fehlinterpretieren. Und selbst diesen böswillig unterstellt, könnte er sicherlich nicht zur Auflösung dieser Krise beitragen. Offensichtlich haben Sie sich verpeilt und dann "verpullt" (verrudert).

Übrigens, wenn wir durch die Situation bedingt unsere rechtsstaatlichen und demokratischen Prinzipien drangeben und Pushbacks durchführen, ist es genau das, was sich Lukaschenko durch sein übles Spiel erhofft. Wollen Sie dem Mann wirklich gefällig sein?

@ werner1955 (19:00): Nein schlecht so!

@ werner1955

Nein schlecht so! Die Genfer Flüchtlingskonvention, der UN-Zivilpakt, die UN-Menschenrechts-Charta, die EU-Grundrechte-Charta und die Europäische Menschenrechtskonvention werden mit Füßen getreten.

Die EU ist bei den Menschenrechten gescheitert! Noch dazu sind die USA, die NATO, England, die EU, die Türkei, Belarus, Russland und China mitschuld an den Flüchtlingsströmen. Die trifft alle eine Mitverantwortung daran:

a) Drohnenmorde
b) Öl- und Gaskriegerei
c) Uranklau in Irak, Afghanistan, Armenien für Atomwaffen die kein Mensch braucht!
d) Klimazerstörung dadurch in den Heimatländern der Flüchtlinge

Es ist zum Fremdschämen und ich distanziere mich von der EU-Kommission die sowieso wegen Wahlbetrug illegitim im Amt ist und auch von Ihrem Kommentar.

19:30 von KowaIski

… Gibt es keine christlich denkenden Menschen in Polen, der alten Heimat meiner Eltern?

Ganz bestimmt gibt es die und sicher nicht wenige. Aber leider nicht an der Stelle, wo diese Art Entscheidungen getroffen werden.

@19:04 von Sparpaket

Nicht Polen errichtet des ersten Schutzwall. Sondern es war der vielgescholtene Orban in Ungarn, der den ersten Grenzwall errichten wollte. Und dafür von den deutschen Medien und Flüchtlingsorganisationen in Grund und Boden kritisiert wurde.

@ Ceddaxx

Polen schützt die EU vor illegaler Einwanderung und soll bestraft werden…

Nein, natürlich nicht.
Aber dieser Stacheldraht ist kein Schutz, er ist einfach nur inhuman. Es ist ein martialisches Signal der polnischen Regierung für die eigene rechts-nationale Klientel.

19:15 von schiebaer45

„Jeder Flüchtling
hat das Recht auf Asyl.Dafür muss man nicht illegal die Grenze überschreiten.“
Das stimmt so nicht ganz. Da müssen schon bestimmte Kriterien erfüllt werde. Und sich auszusuchen wo man hin will gehört nicht dazu.

Hebel gegen Brüssel

Ja, diese Grenzanlagen werden Polen einen Schutz vor unkontrolliert einströmenden Menschenmassen geben. Polen kann die herbeiströmenden Menschen dann kontrolliert in sein Land kommen lassen, wenn es das möchte. Wer nun allerdings denkt, dass dies automatisch auch Sicherheit für Deutschland bedeutet, dürfte sich getäuscht sehen, denn Polen kann danach seinerseits diese Asylsuchenden nach Belieben weiter nach Deutschland ziehen lassen.

Nachdem EU-Kommissionspräsidenten v.d.Leyen durch ihr scharfmacherisches Geschwätz in den letzten Tagen das Verhältnis zu Polen massiv belastet hat und der EuGH diesen Kurs nahtlos durch seine Verurteilung Polens zu Zwangsgeldern fortgesetzt hat, ist dieses Szenario keineswegs unrealistisch. Die Polen werden sich gegen diese Bevormundung aus Brüssel zur Wehr setzen und die Kontrolle über die über Weissrussland zuströmenden Menschen gibt Polen dazu auch einen machtvollen Hebel in die Hand.

@19:04 von Sparpaket

Sie verwechseln da etwas: Es ist ein Zaun gegen den Autokraten bzw. Diktator Lukaschenka, der die existenzielle Not von Menschen benutzt, um die EU in die Bedrouille zu bringen. Das ist etwas substantiell anderes.

19:00 von Werner1955 „So geht

19:00 von Werner1955
„So geht guter Schutz für alle Bürger in Europa für h Polen.“
Ich hoffe nur, Deutschland unterstützt die Polen finanziell dabei, denn schließlich profitieren wir auch davon.

19:30 von KowaIski

"Was ist mit den Menschen
Darf ich dran erinnern, dass das Menschen sind dort in den Wäldern hinter dem Stacheldraht. Arme Menschen, verzweifelte Menschen.
Was passiert mit denen? Lassen wir sie einfach dort? Gibt es keine christlich denkenden Menschen in Polen, der alten Heimat meiner Eltern?"

Ich denke die Leute sind informiert in welche Haende sie sich begeben. Wer das Risiko trotzdem eingeht, der muesste sich der Konsequenzen I'm klaren sein.

Ich moechte nicht, dass Europa erpressbar wird. Das waere das Ende der Rechtsstaatlichkeit.

Ich bin dafuer, dass man Fluechtlingen hilft und auch Migration zulaesst. Aber nicht so. Nicht ueber die Erpressung eines Diktators. Damit hilft man moeglicherweise auch nicht den Richtigen.

@schiebaer45

"Jeder Flüchtling hat das Recht auf Asyl.Dafür muss man nicht illegal die Grenze überschreiten."

Das stimmt so nicht. Um Asyl zu erhalten muessen Voraussetzungen erfuellt sein. Mit Recht. Sonst waere Deutschland bald voll.
Wirtschaftsfluechtlinge haben andere Kanaele zu folgen, wie jeder andere auch. Das nennt man Visa.

@ Cillie21

Wenn pushbacks illegal sein sollen ...

Nicht sollen, sie sind es. Pushbacks sind ein eindeutiger Verstoß gegen international geltendes Recht. Darüber müssen wir nicht diskutieren.

19:30 von KowaIski

>>... Gibt es keine christlich denkenden Menschen in Polen, der alten Heimat meiner Eltern?<<

Doch die gibt es auch dort. Schon seit Tagen versuchen sie den Menschen zu helfen.

Die Menschen suchen Schutz und werden ausgesperrt

...stell dir vor du brauchst Hilfe und alle schließen die Tür.

An jedem Bus klebt ein Aufkleber "Noteingang: Wir bieten Schutz in Bedrohungs- und Gewaltsituationen"

Wann fangen wir endlich an darüber zu debattieren warum die Menschen flüchten.
Denn dagegen muss vorgegangen werden, nicht gegen die Schutzsuchenden!

19:29 von Ceddaxx

Polen wird nicht bestraft, weil es illegale Migration verhindert, sondern gegen in seiner Gesetzgebung gegen rechtsstaatliche Prinzipien verstößt lt EuGH. Daher ist es hoch anzurechnen, dass sie trotzdem den Schutz der Grenze durch eine Mauer beschlossen haben. Die

@ Bender Rodriguez

Solche befestigen Grenzanlagen für geregelten Ein wie Ausgang hatten schon die Römer. Es nannte sich LIMES.

Dieser Vergleich ist wirklich bar jeglicher historischer Kenntnis.

19:30 von Cillie21

Wenn pushbacks illegal sein sollen …

Kann es sein, dass Sie Schwierigkeiten mit der Anerkennung internationaler Rechtsnormen haben?

Vor wem muss man sich da wohl mehr in Acht nehmen …?

@ 19:30 von KowaIski

Darf ich dran erinnern, dass das Menschen sind dort in den Wäldern hinter dem Stacheldraht. Arme Menschen, verzweifelte Menschen.

Die Menschen saßen vor wenigen Tagen in Linienflugzeugen, nachdem sie sich Flugtickets für den Flug in die Minsker Diktatur gekauft hatten.

Gibt es keine christlich denkenden Menschen in Polen, der alten Heimat meiner Eltern?

Doch, mit Sicherheit. Deswegen handelt die polnische Regierung so menschlich und verantwortungsbewusst, in erster Linie gegenüber den Menschen in Polen, denen sie verpflichtet ist zu schützen. In zweiter Linie, in dem sie den kriminellen Schleppern (Lukaschenko und anderen) schleunigst das Handwerk zu legen vermag, das zu so viel Verzweiflung führt.

polens-parlament-billigt-plan-fuer-grenzanlage-an-grenze-

Guten Abend lieber Schiebaer45, Sie schreiben um 19:15 Uhr, Zitat:"Jeder Flüchtling hat das Recht auf Asyl. Dafür muss man nicht illegal die Grenze überschreiten."ZitatEnde
.
Aus meiner Sicht...müssen wir ganz klar ==>differenzieren :
Ein Belarusse, wenn er aus seinem Heimatland flüchtet, ist in Polen ein Flüchtling, der - zu Recht - Asyl beanspruchen ->darf !
Ein Syrer, der, von Belarus kommend,...in Polen Asyl fordert, ist zurückzuweisen ! ...denn er ist ja in Belarus bereits in Sicherheit, also wäre er in Polen lediglich ein Migrant,
... -> Kein Flüchtling!
Verstehen Sie nun den - großen - Unterschied ?

@ 19:00 von werner1955

Können oder wollen Sie den Kern des Konfliktes nicht sehen? Der belarussische Machthaber benutzt Menschen und ihr Schicksal, um die EU politisch zu erpressen. Wie kann man da verbal auf die eigentlichen Opfer nochmal einschlagen und Lukaschenka mit keinem Wort erwähnen?

Polen macht diesem

Polen macht diesem Kriminellen Lukaschenko einfach die Tür vor der Nase zu! Womit er sein eigenes Problem lösen muss! Blöde für die Flüchtlinge! Aber Europa muss zeigen das es nur mit und nicht Gegeneinander geht! Das hätten wir bei der Türkei gleich machen sollen! Eine Drohung und dicht! Schon stünde er da mit Millionen Flüchtlingen und völlig anderen Problemen als seinen Großmachtversionen.

Migration

Ich bin inzwischen gegen Migration, früher hatte ich eine andere Meinung dazu.
Aber heute sehe ich das problematische im Verhalten dieser Migranten die sich in Deutschland angesiedelt haben.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

vielen Dank Polen

Hat zwar zu lange gedauert, aber wenigstens wird jetzt gehandelt.

20:21 von ONYEALI

Und genau diese Unterscheidung findet nicht mehr statt, denn sonst würden illegal nach Deutschland gekommene Migranten zurück geschickt und nicht hier aufgenommen und versorgt. Also wird wie bei den pushbacks ständig internationales Recht gebrochen.

Wie kommen die Flüchtlinge nach Belarus?

Wie kommen diese Flüchtlinge denn eigentlich in den Staat Belarus? Sie müssen ja dann durch die Ukraine oder durch Russland gezogen sein. Lässt man die Menschen dort einfach durchziehen? Und weder die Ukraine noch Russland haben eine Grenze zu Syrien oder Pakistan. Ich verstehe das nicht. Wie kommen die Flüchtlinge ausgerechnet an die polnische Grenze?

20:20 von EnIightenment

@ 19:30 von KowaIski
>>Darf ich dran erinnern, dass das Menschen sind dort in den Wäldern hinter dem Stacheldraht. Arme Menschen, verzweifelte Menschen.<<

Die Menschen saßen vor wenigen Tagen in Linienflugzeugen, nachdem sie sich Flugtickets für den Flug in die Minsker Diktatur gekauft hatten.

Wie bösartig kann man sein …

Am 29. Oktober 2021 um 19:04 von Sparpaket

"Das ist dann wohl ein historisches Datum.
29.10.2021: der erste Flüchtlingswall in der EU gegen Migration aus Afrika ensteht."

Seit wann ist die polnisch-belarussische Grenze "in der EU", und seit wann soll sie gegen Migranten aus Afrika schützen?
Lukaschenko lässt massenhaft Afghanen und Syrer von Belarus über die polnische Grenze bringen, aber es wäre mir neu, dass Syrien und Afghanistan in Afrika liegen.

Im übrigen können offene Binnengrenzen auch nur funktionieren, wenn die Außengrenzen überwacht werden.

@ 29. Oktober 2021 um 20:19

@ 29. Oktober 2021 um 20:19 von Wolfgang Wodrag
@ Bender Rodriguez
„Solche befestigen Grenzanlagen für geregelten Ein wie Ausgang hatten schon die Römer. Es nannte sich LIMES.“

« Dieser Vergleich ist wirklich bar jeglicher historischer Kenntnis. »

Achja? Waren sie damals dabei? Teilen sie doch ihre Überlegenheit mit uns!

„Und was hat Lukaschenka im

„Und was hat Lukaschenka im Sinn?“

Er hat ja noch zwei Ausweichmöglichkeiten im Nordwesten - Litauen und Lettland grenzen auch an Belarus. Die weiteren Anrainerstaaten Russland sind sowohl für Lukaschenko, als auch für die Migranten nicht reizvoll (aus verschiedenen Gründen)

20:24 von Silberstein

Ich bin inzwischen gegen Migration, früher hatte ich eine andere Meinung dazu.
Aber heute sehe ich das problematische im Verhalten dieser Migranten die sich in Deutschland angesiedelt haben.

Interessant. Bei mir ist es anders. Ich sehe - und nicht erst seit heute - das problematische Verhalten der Menschen, die schon immer in Deutschland leben.

@ Giselbert

vielen Dank Polen. Hat zwar zu lange gedauert, aber wenigstens wird jetzt gehandelt.

... wenn auch völlig falsch und unmenschlich.
An solchen martialischen Taten erkennt man die Rechtsnationalen, die nur ihrer Klientel dienen wollen.

Am 29. Oktober 2021 um 19:34 von KowaIski

"Und was hat Lukaschenka im Sinn? Baut er Flüchtlingsunterkünfte, gibt er den Migranten eine Chance? Oder lässt er die Syrer und Iraner am Stacheldraht sterben?"

M. W. ist Lukaschenko der autokratische Präsident von Belarus, und dieses Land gehört nicht zur EU. Es ist also in erster Linie in der Verantwortung von Herrn Lukaschenko, sich um die von ihm selbst ins Land geholten Migranten zu kümmern. Sobald Herr L. merkt, dass die EU sich nicht erpressen lässt und es dank der Grenzanlagen auch keine Möglichkeiten mehr gibt, Flüchtlinge massenhaft in die EU einzuschleusen, wird er klugerweise die Migranten wohl schleunigst in ihre Heimatländer zurückbringen lassen und weitere "Importe" in sein eigenes Land unterlassen.

@ Werdaswissenwill

Polen macht diesem Kriminellen Lukaschenko einfach die Tür vor der Nase zu! Womit er sein eigenes Problem lösen muss! Blöde für die Flüchtlinge!

Blöde?
Sie werden dort in den Wäldern einfach erfrieren, wenn niemand ihnen hilft. Männer, Frauen und Kinder. Niemand verlässt gern seine Heimat. Sie sind einfach nur in ein besseres Leben aufgebrochen. Sollen sie dort im Wald sterben? Können wir dann noch in den Spiegel sehen?

@ 29. Oktober 2021 um 20:29

@ 29. Oktober 2021 um 20:29 von Giselbert
„vielen Dank Polen
Hat zwar zu lange gedauert, aber wenigstens wird jetzt gehandelt.“

In der Tat. Wir sollten den Polen sehr dankbar sein, wie folgende überschläge Rechnung zeigt.

Etwa 70 % der Migranten der letzten Jahre sind im Hartz IV System verblieben. Geht man von 1000€ im Monat (inkl Krankenversicherung ) und einer mittleren Verweildauer von 20 Jahren aus , kostet jeder Migrant knapp 200000€. Schon bei 10000 erfolgreichen Grenzübertritten kommt die gigantische Summe von 2 Milliarden zusammen.

Mit dieser Summe könnte man die Lebensverhältnisse in den Herkunftsländern dramatisch durch Wirtschaftshilfe verbessern.

20:24 von Silberstein

>>Ich bin inzwischen gegen Migration, früher hatte ich eine andere Meinung dazu.
Aber heute sehe ich das problematische im Verhalten dieser Migranten die sich in Deutschland angesiedelt haben.<<

Welche Meinung hatten Sie denn früher gegen Migration und was ist Ihnen danach passiert, dass sich bei Ihnen diese seherischen Fähigkeiten eingestellt haben, nach denen sich alle Migranten einheitlich und natürlich problematisch verhalten, obwohl das offensichtlich nicht der Fall ist?

Die Rechnung bitte nach Brüssel

Prima, so geht das mit dem Schutz der Aussengrenzen, entsprechend dem Schengener Abkommen, Recht der Europäischen Union. Diese Grenzanlage gehört von allen Schengen-Mitgliedsstaaten bezahlt. Danke Polen. Rechnung bitte weiterleiten.

Die

Polen machen Nägel mit Köpfen, oder besser Zäune mit Pfosten. Find ich gut. Dieses ganze Gesülze, dass die Verhinderung illegaler Grenzübertritte (sogenannte „Push backs) illegal wäre, beschreibt ein Paradoxon und führt garantiert zu keiner Lösung der „Flüchtlingsfrage“. Entweder haben wir Aussengrenzen und entsprechende Befestigungen, die auch einen praktischen Zweck erfüllen, nämlich eben die Verhinderung illegaler Grenzübertritte, oder wir sparen uns das ganze Grenzenziehen, Grenzposten, Grenzkontrollen etc. ganz. Dann allerdings ist „Polen offen“, wie es so schön heißt.

Am 29. Oktober 2021 um 19:00 von werner1955

........So geht guter Schutz für alle Bürger in Europa für h Polen.......

Wird nichts nützen. Mal sehen wann Deutschland die 100 Mio Einwohnergrenze knackt. Dauert nicht mehr lange.

@ KowaIski

Schutz? Vor was?
Haben Sie den Bericht nicht gelesen? Vor unberechtigtes betreten des Landes, vor illegalen Grenzverletzung, vor Eindringlinge usw. Sie schützen doch sicher auch ihr Grundstück vor unbeliebten "Gästen" (Einbrecher, Diebe usw) die sich auf ihre Kosten bereichern wollen und schließen auch ihre Haus.-/Wohnungstür ab?

21:27 von Antonio Pedron

Wie kommen diese Flüchtlinge denn eigentlich in den Staat Belarus? Sie müssen ja dann durch die Ukraine oder durch Russland gezogen sein. Lässt man die Menschen dort einfach durchziehen? Und weder die Ukraine noch Russland haben eine Grenze zu Syrien oder Pakistan. Ich verstehe das nicht. Wie kommen die Flüchtlinge ausgerechnet an die polnische Grenze?

Es hilft nichts, Sie werden den Artikel schon selbst lesen müssen. Er beantwortet Ihre Fragen. Ist meistens so hier.

@ EnIightenment

Polen bemüht sich jetzt mit vernünftig-demokratischem Handeln, die Verfehlungen der beiden Mächte zu beheben.

Stacheldraht ist nicht vernünftig und nicht demokratisch. Stacheldraht ist unmenschlich, Stacheldraht ist scharf wie eine Rasierklinge und kann Menschen verletzen. Ein demokratisches Gemeinwesen ist offen, integrativ und fair.

21:30 von zöpfchen

@ 29. Oktober 2021 um 20:19
@ 29. Oktober 2021 um 20:19 von Wolfgang Wodrag
@ Bender Rodriguez
„Solche befestigen Grenzanlagen für geregelten Ein wie Ausgang hatten schon die Römer. Es nannte sich LIMES.“

« Dieser Vergleich ist wirklich bar jeglicher historischer Kenntnis. »

Achja? Waren sie damals dabei?

Das Killer-Argument. Niemand war bewusst bei irgendetwas dabei, das - sagen wir mal - etwa 80 oder 90 Jahre zurückliegt.

Und trotzdem wissen wir von sehr vielen Dingen sehr genau, wie sie sich vor ein-, zwei-, drei- oder gar hunderttausend Jahren zugetragen haben.

Erstaunlich, nicht wahr? Vor allem auch, dass dies offenbar von Ihnen völlig unbemerkt geblieben ist.

Am 29. Oktober 2021 um 21:40 von Antonio Pedron

"Sie werden dort in den Wäldern einfach erfrieren, wenn niemand ihnen hilft. Männer, Frauen und Kinder. Niemand verlässt gern seine Heimat. Sie sind einfach nur in ein besseres Leben aufgebrochen. Sollen sie dort im Wald sterben? Können wir dann noch in den Spiegel sehen?"

Diese Menschen wurden von Herrn Lukaschenko aus politischen Gründen in sein Land geholt, weil er sie als Waffe gegen die EU verwenden will, um die EU zu erpressen. Damit ist Herr Lukaschenko auch für diese Menschen und ihr Schicksal verantwortlich, nicht die EU, die genau das tut, was sie lt. ihren eigenen Verträgen auch tun soll, nämlich massenhafte illegale Übertritte über die EU-Außengrenze zu unterbinden.
Die Frage, was mit den Flüchtlingen geschehen soll, müssen Sie also an Herrn Lukaschenko richten, nicht an "uns."
Und ja, ich kann auf jeden Fall in den Spiegel sehen. Das muss ich ohnehin, denn ohne Spiegel kann ich mich morgens nicht rasieren.

@ CaptainGreybeard

Sobald Herr L. merkt, dass die EU sich nicht erpressen lässt und es dank der Grenzanlagen auch keine Möglichkeiten mehr gibt, Flüchtlinge massenhaft in die EU einzuschleusen, wird er klugerweise die Migranten wohl schleunigst in ihre Heimatländer zurückbringen lassen und weitere "Importe" in sein eigenes Land unterlassen.

Und was, wenn Herr Lukaschenka vollkommen skrupellos ist und die Menschen einfach im Wald stehen lässt? Wollen wir dann mit ansehen, wie sie dort sterben?
Ich nicht. Dann setze ich mich ins Auto.

@ Wolfgang Wodrag

Nicht sollen, sie sind es. Pushbacks sind ein eindeutiger Verstoß gegen international geltendes Recht. Darüber müssen wir nicht diskutieren.
Dann schauen Sie sich einmal auf Pro7Maxx die Sendungen Border Patrol an, da wird aber überall sowas von back gepusht. Die werden bei der Grenzkontrolle inhaftiert und am nächsten Tg im Flieger zurück gepusht. Oder ist das ein Unterschied, wenn die Leute dort Zäune niederreißen und von den Grenzschützern sofort zurückgedrängt werden?

@ Klabautermann 08

Schutz? Vor was?
Haben Sie den Bericht nicht gelesen? Vor unberechtigtes betreten des Landes, vor illegalen Grenzverletzung, vor Eindringlinge usw. Sie schützen doch sicher auch ihr Grundstück vor unbeliebten "Gästen" (Einbrecher, Diebe usw) die sich auf ihre Kosten bereichern wollen und schließen auch ihre Haus.-/Wohnungstür ab?

Schließen Sie auch Ihre Wohnungstür, wenn draußen Menschen Hilfe brauchen? Verhungern? Können Sie dann in Ruhe auf dem warmen Sofa sitzen?
Was ist eigentlich Menschlichkeit?

Darstellung: