Kommentare - Warum Händler wie Zalando Kleidung reparieren lassen

Kommentare

@ 15:05 von Opa Klaus

Der Mensch kann "sich reduzieren und Ansprüche zurückfahren". Und das erlebe ich bei Menschen jeden Alters und auch unterschiedlicher politischer Couleur.
Von daher verwundert mich Ihr Pessimismus doch einigermaßen.

18:02 von Kaneel / @schabernack

«"Wenig Sitzkomfort" klingt da nicht wirklich verlockend.»

Sie haben sich verlesen. Das muss in die Änderungsschreiberei.

"Wegen" Sitzkomfort schrieb ich.
Wegen viel Sitzkomfort.

Bäume werden weit überwiegend gepflegt von einem Sitzbrett aus, das mit dem Sicherungsgurt verbunden ist. Auf diesem Brett sitzen die Jungs und Mädels tlws. stundenlang in seitwärtiger Hin- und Her-Bewegung.

"Wenig" Sitzkomfort wäre dabei so was wie tödlich. Diese Hosen haben aber sehr viel davon. Nur Hängen im Gurt an den Oberschenkeln wäre sehr unbequem, plus nach kurzer Zeit schon richtig gefährlich wegen Einschnüren und Unterbinden der ungestörten Blutzirkulation.

Mir kamen diese Hosen in den Sinn wegen Ihrer durchgescheuerten Jeans am Hoseboden vom Fahrradfahren. Mehr langlebige als die Dinger von den Baumpflegern zum Fahradfahren kenne ich nicht. Sehen recht "grob" aus, sind aber sehr bequem.

Die Hosen-Japaner haben kräftige Stoffe plus gute Verarbeitung.
Eher der jugendliche "Baggy" Schnitt.

Slow-Fashion

Auf arte habe ich gerade eine Reportage entdeckt:

"Re: Die Modeverweigerer - Slow statt Fast Fashion "

u.a. Deutschland:

Hunderjährige Maschinen werden wieder ans Laufen gebracht...

zeitlos, langlebig, nur zwei Kollektionen pro Jahr.

@ weingasi1 17.43

Das Problem ist: Was betrachten Menschen als gute Geschäfte. Wer unter "gut" und "Qualität "nachhaltige, gesiegelte Unternehmen bezeichnet, findet selbstverständlich ein dementsprechendes Angebot - auch in Köln, abseits der Einkaufsstraßen, aber z.B. in Nähe Ebertplatz eins, auch in der Südstadt. Außerdem gibt es die in Köln ansässige Firma, die ausschl. sozial und ökologische, also nachhaltige Kleidung produziert. Die Geschäfte, die Sie angeben (vor kurzem auch für Schuhe) gehören eindeutig nicht dazu.

@ SinnUndVerstand 16.55 h

"Zalando betreibt in meinen Augen mehr Green-washing...Vorbildlich ist daran nichts."

So sehe ich es auch. Wie auch in anderen Bereichen, z.B. Stromlieferanten, die dann einen Miniteil "grünen Strom" anbieten...

Das aufgeklärt kritische Verbraucher*innenverhalten ist offensichtlich nur eingeschränkt vorhanden.

18:19 von Nachfragerin

"Zwei Schneiderinnen lehnten die Reparatur ab und ein Sattler riet mir zum Neukauf"

Das ist wohl eher ein Problem mit der Mentalität, vielleicht auch einfach den wirtschaftlichen Notwendigkeiten, bei Handwerksbetrieben.
Bei mir regnete es bei Sturm durch die Dunstabzugshaube direkt in die Pfanne, weil so ein 40 Jahre alter Aufsatz auf dem Dach undicht war und sowieso nicht gegen Schlagregen fest. Mein Dachdecker schlug mir als erstes ein neues Dach vor.

Mein Heizungsbauer hat ein neues Modul für die kaputte Heizungsregelung eingebaut, Kosten 120 Euro plus die Arbeit (viel). Ich stellte später fest, daß jemand auf Ebay die kaputten Module aufkauft. Daran ist lediglich alle ca. 10 Jahre eine handelsübliche Knopfzelle auszuwechseln (ähnlich übrigens PC).
Den Rucksack eines Motorradkumpels habe ich mal in ca. 5 Minuten auf der Nähmaschine repariert, robustes Altertümchen, wie ich sie sammle. Wie soll ein Sattler mit solchen Arbeiten seinen Lebensunterhalt verdienen?

18:09 von weingasi1

Änderungsschneidereien gibt es aber eigentlich schon noch sehr viele und wenn man nachfragt, können sie meistens viel mehr, als Hosen kürzen und Reissverschlüsse erneuern. Man muss halt fragen.
#
Was ich in meinen obigen Kommentar schrieb die Reparatur des Ledermantel wurde von einer türkischen Schneiderin ausgeführt.Und sie hat prima Arbeit gemacht.

@ artist22 16.06

"Also legen wir, die wir so schnell in die 'Moralisierungsfalle' tappen können, unseren vorwurfsvollen Ton etwas ab..."
Ich empfinde es nicht als Moralisierungsfalle, Menschen Alternativen aufzuzeigen. Ganz sicher gehen in Läden wie Kik nicht nur Menschen, die wenig Geld zur Verfügung haben. Ich denke, die "herangezüchtete
Wegwerfgesellschaft", die fernab jeder Vernunft und Verantwortung existiert, ist das Übel. Letztens sagte mir eine Bekannte, sie habe eine neue Kaffeemaschine gekauft, weil die alte nicht mehr so "schön" aussieht.
Ein hoher Preis ist ja auch keinesfalls ein Zeichen dafür, dass z.B. das T-Shirt nachhaltig ist. Es dürfte allerdings "unterm
Strich" nicht teurer (nur einmal auf den Preis bezogen!) sein, nur wirklich Notwendiges zu kaufen, z.B. ein "faires" Kleidungsstück einmal im Jahr zu kaufen, als 12 oder mehr Teile billigst in dementsprechenden Läden zu kaufen.

@ Opa Klaus 16.08

"Ich denke Sie haben den Herdentrieb der Menschen noch nicht erkannt."
Woher kommt denn der "Herdentrieb"? Selbst wenn er angeboren wäre, kann er nicht aufgebrochen werden? Ist der Mensch ein willenloses Opfer?

@ nie wieder spd

Mehr hat ein solches Unternehmen auch nicht im Sinn.

Ein gutes Unternehmen - und Zalando würde ich durchaus in dieser Rubrik sehen - wird immer auf Nachhaltigkeit achten und nicht auf den schnellen Profit. Wer eine Marke aufbaut, hat immer sehr langfristige Pläne und den echten Vorteil für seine Kunden im Sinn.

18:47 von nie wieder spd @ um 17:40 von Kaneel

Eine Anprobe dieser japanischen Jeans ist, glaube ich, in Frankfurt oder Berlin möglich.

Liegt beides nicht gerade um die Ecke, aber vielleicht verbinde ich das Anprobieren zukünftig mal mit einer schönen Städtereise.

Allerdings sind die genannten 150€ die untere Grenze dieser Jeans. Das kann auch bis zum Dreifachen gehen.

Okay, dann muss ich davon Abstand nehmen. Auch in der Reportage, die ich hier erwähnte, liegen die Preise für ein langärmeligen Shirt mit 80 Euro in einem Rahmen, den sich sicher nicht jede/r leisten kann. Nichtsdestotrotz finde ich die dort vorgestellten nachhaltigen Ansätze gut.

@ WM-Kasparov-Fan 17.57

Aus Erfahrung kann ich Ihnen nur zustimmen: Abgesehen davon, dass meine Eltern schon sehr bewusst einkauften und ich damit auf einer guten Spur war, entwickelte ich mehr und mehr eine Abneigung gegen "dummen" Konsum...und ich kann nur bestäigen, dass der von vielen so genannte "Verzicht" mich sehr bereichert hat. Ich habe wohl erst gar nicht den "Herdentrieb" gehabt, vom dem ein Forist hier schreibt.

19:32 von Wohlergehen

vielleicht !
sollte man sich an der Realität und den Gegebenheiten orientieren,
die man als Mensch so hat.

17:40 von schiebaer45 - Sohlenkleber

"Danke für den Tipp"
Freut mich! Um Kleber (hier: Syntic für modernes Sohlenmaterial usw.) aus der Tube zu kriegen, muss er nun mal mit einem Lösungsmittel flüssig angerührt sein. Dieses muss verdunsten, weil es ihn ja weich macht, daher die Trocknungsfrist bei allen diesen von 5-10 Minuten. Wenn man nun einen Fön o.ä. kurz draufhält, nur bis er auf den Oberflächen wieder flüssig glänzend zusammenläuft, hat man die beste aller Welten - auf beiden Klebeflächen läuft die Kleberschicht zu einer einzigen zusammen. Ich spanne das Werkstück dann zwischen Brettchen o.ä. mit einer Schraubzwinge ein.

Hoffe, die TS lässt auch diese Verdeutlichung durch und rettet damit viele Schuhe in die Nachhaltigkeit :) .

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@ Robert Wypchlo 16.24

Was Zalando angeht, sind Sie wohl eher einer fiesen Täuschung aufgesessen. Zalando - wie viele andere Unternehmen unterschiedlicher Bereiche - versuchen von ihrem alles andere als nachhaltigen Tun abzulenken, in dem Sie nun einen Service anbieten, der letztendlich auch nur sehr eingeschränkt als sinnvoll im Hinblick auf Nachhaltigkeit zu sehen ist.
In einer H & M Filiale habe ich schon einmal demonstriert (mit Hinweis auf die Erhebungen von "Saubere Kleidung") und wurde des Ladens verwiesen.
Zalando, H & M haben sich eindeutig der Gewinnmaximierung verschrieben - wie viele andere auch.

19:28 von schiebaer45

meine Oma hatte ne Schneiderei
meine Mutter hatte ne Schneiderei
Waren es früher in der Regel Kleider, Kostüme, Hosen die nach Maß genäht wurden,
waren es später in der Regel Änderungen
Aber man muß sich ja nur mal die Einkaufswelt anschauen,
wo kann man heute noch Stoffe kaufen ....

@18:55 von Kaneel

//Auf arte habe ich gerade eine Reportage entdeckt:

"Re: Die Modeverweigerer - Slow statt Fast Fashion "//

Das werde ich mir mal angucken. Danke für den Hinweis.

Ansonsten bin ich der Ansicht, dass auch bei teuren Klamotten die Verarbeitung oft sehr zu wünschen übrig lässt. Oft gehen irgendwo Nähte auf. Da ich bei Handarbeiten zwei linke Hände habe (und keine Geduld), gehe ich dann mit den Klamotten zum Schneider. Wenn dann mit den übrigen Nähten auch das Material hinüber, ist nur die Arbeit des Schneiders noch nicht 'angefressen'. Leider kann man es sich nicht leisten, gleich alles bei ihm nähen zu lassen.

@Kaneel

Am 22. Oktober 2021 um 16:41 von Kaneel
15:34 von Anderes1961

Löcher an den Jeans repariert man nicht, die läßt man so. Manche Menschen bezahlen viel Geld für Jeans mit Löchern.

Mir mittlerweile nicht mehr verständlich. In meiner Jugend haben wir tatsächlich unsere Kleidung noch manuell "bearbeitet". Mittlerweile freue ich mich, wenn ich eine Jeans in meiner Passform mit einer möglichst unauffälligen oder sogar ganz ohne Waschung finde.

Abgesehen vom Ausbessern kleinerer Löcher, bin ich nähtechnisch leider völlig unbegabt.

Ich liebe abgewetzte Jeans mit Löchern, trotz meiner seit kurzem 60 Lenze. :-) Was die Passform betrifft, Karotte oder Röhre sollten es nu nicht gerade sein. Normaler Schnitt und die Dinger kann man ewig tragen. Mehr als Knöpfe annähen kann ich übrigens auch nicht.

Was verrückte Mode angeht, dafür hatte ich schon immer ein Fable. Ich trage häufig Steampunk und Gothic-Kleidung. Die geht aber ins Geld. Davon habe ich nur wenige Teile, die ggfs. repariert werden.

@Tada

"
Am 22. Oktober 2021 um 16:08 von Tada
@Jochen Peter

"Billigklamotten kauft man eh nicht, da es ja das Bangladeshproblem usw. gibt" Am 22. Oktober 2021 um 15:45 von Jochen Peter

*

Das ist bei teuren Klamotten genauso und die Qualität ist leider trotzdem nicht besser."

Der Preis eignet sich bei Klamotten auch nicht wirklich als Qualitätsmerkmal. Teure Markenklamotten können genauso schrottig sein, wie billige Kleidung qualitativ durchaus hochwertig sein kann. Man muß allerdings wissen, worauf man achten muß. Meine Mutter war gelernte Schneiderin, eine Großtante von mir Schneidermeisterin. Von denen habe ich den Blick für Qualität gelernt.

Spart einen so manchen Fehlkauf.

@Wohlergehen.19:32

"Ist der Mensch ein willenloses Opfer?"

Ergänzung hierzu
Wie wir alle wissen, gab es in jeder Kultur und Zeitepochen das Kuriosum, dass die Menschen willenlos oder zumindest ergeben irgendwelchen Ikonen, Führern oder Königen ergeben waren. Eine Art der oktruierten devoten geistigen Starre gleichzusetzen. Es hat sich gezeigt, dass die Menschheit erst immer dann wieder "zu Bewusstsein gelangte:, wenn die Existenz gefährdet war. Das werden wir beim Konsum erleben, das werden wir beim Thema Klimaschutz erleben. Die Entscheidungsgewalt der Menschen obliegt der Fremdsteuerung
Heuzutage Medien und Wettbewerb.

@20:34 von Anderes1961 @Kaneel

//Was verrückte Mode angeht, dafür hatte ich schon immer ein Fable. Ich trage häufig Steampunk und Gothic-Kleidung.//

Stelle gerade fest, wie ahnungslos ich in Sachen Mode bin:

Zu Steampunk und Gothic-Kleidung habe ich gerade Prof. Google befragt. :-)

Interessanter Thread

Viele nette Tipps und auch spannende Aspekte in unserer Welt werden hier aufgeführt.

Japan hat übrigens auch Schuhe, die man in die Waschmaschine packen kann ohne Sorgen. Die sind im Thema Nachhaltigkeit auf ihre Art besonders, aber leider auch nicht perfekt. An die Schuhe kommt man schwer ran und die Standardfußgröße ist auch etwas kleiner.

Ein anderes spannendes, aber leider nicht Kleidungsprodukt, ist die sogenannte Dubai-Lampe. Die wird außerhalb Dubais nicht verkauft und wer sich mit der Geschichte der Lampe beschäftigt weiß warum. ;)

Der Weg zur Nachhaltigkeit ist weit. Schade, dass wir nur so wenig Zeit dazu haben.

Vielleicht sollten wir darüber..

.. nachdenken, ob Menschen in Nordkorea, Lybien oder Madaskar auch diese Probleme haben. Ob die auch bei Zalando 3 Größen bestellen? Und ja, ich bin ja schon ruhig. Möchte ja niemanden seine Wohlfühlecke zerknautschen..

@20:46 von Opa Klaus @Wohlergehen.19:32

//Die Entscheidungsgewalt der Menschen obliegt der Fremdsteuerung
Heuzutage Medien und Wettbewerb.//

Dem ist leider so. Durch Werbung werden Wünsche geweckt, die wir ohne Werbung gar nicht hätten. Das dringt auch keineswegs immer bis in unser Bewusstsein vor. Jeder Neurophysiologe wird bestätigen, dass niemand von dieser Beeinflussung ganz frei ist.
Und einem gewissen Anpassungszwang unterliegen wir auch. Wer traut sich denn, z.B. einen Blazer oder ein Jackett anzuziehen, das schon lange aus der Mode ist? Vor allem Menschen, die nicht gern auffallen, werden sich das nicht antun.

15:45 von Jochen Peter "Bangladeshproblem"

"Billigklamotten kauft man eh nicht, da es ja das Bangladeshproblem usw. gibt".
Ich kann dem so nicht beistimmen.
1. Was hilft es den Armen, die sich bei irgend welchen Kapitalisten verdingen müssen, wenn man ihnen (und ihrer Fabrik) die Arbeit und damit ihren Lebensunterhalt nimmt? Dann fehlen z.B. die Devisen für Medikamente.
2. Mir fehlt es bei der medialen Behandlung der Probleme in diesen Ländern am Respekt gegenüber den Werktätigen dort!
Ich habe die Bilder der Fabriken gesehen, Reihen von Nähmaschinen in einem Riesensaal. Schlimm. Aber wenn ich ein Kleidungsstück anziehe, das dem Preis nach nur aus einem Billiglohnland stammen kann, denke ich oft an die Näherin, die mir dieses produziert hat. Ist sie wohl stolz auf ihre Arbeit? Ich denke, ja. Was würde sie denken, wenn sie erführe (hoffentlich nicht), dass hierzulande die Abnehmer ihr Werkstück verachten, etwas von "nach der dritten Wäsche kaputt" schreiben und allgemein als Schlechtarbeit hinstellen?
Frdl. Gruß, Zuschauer4

22. Oktober 2021 um 20:46 von Opa Klaus

Eine besondere Funktion hat dabei heutzutage die Werbung, denn einerseits war sie zur Information über brauchbare Produkte, aber man merkte auch schnell, dass man Bedürfnisse wecken kann. Heutzutage geht es dann auch so weit, dass man die Meldung über die Reparaturmöglichkeit bei einem Onlinehändler in den Nachrichten aus gutem Grund auch schon eher als Werbung einstuft anstatt als Verbraucherinformation (Kategorie des Artikels).
Werbung pauschal zu verteufeln ist allerdings leider auch falsch. Die hatte sehr viel Einfluss auf die Gesellschaft im positiven wie im negativen Sinne und wir können nicht sagen wo wir ohne sie wären.
Die TS trifft hier auch keine Schuld, da sie das generelle Gesellschaftsthema der Nachhaltigkeit aufgreifen.
Man kann auch bei anderen Schneidern inzwischen Kleidung einschicken, aber die "Herde" ist jetzt über die bequeme Möglichkeit bei Zalando informiert, die lustigerweise dann genau mit diesen Schneidern arbeiten.

20:34 von Anderes1961

Ich liebe abgewetzte Jeans mit Löchern, trotz meiner seit kurzem 60 Lenze. :-)

Erstmal alles Gute nachträglich! :-)

Was verrückte Mode angeht, dafür hatte ich schon immer ein Fable. Ich trage häufig Steampunk und Gothic-Kleidung.

In meiner Jugend habe ich zwar auch das ein oder andere Musikstück aus der Gothik-Richtung sehr geschätzt, aber ich mag Farben, so dass ich von einem rein schwarzen Kleidungsstil schnell wieder abgekommen bin. Hat aber was. Ich meine vor ein paar Jahren gab es hier sogar mal ein Steampunkfestival und da habe ich den Begriff erstmalig gehört.

@ Opa Klaus 20.46

"Es hat sich gezeigt...wenn die Existenz gefährdet war."
Da die ja gefährdet ist, werden wir nicht erleben, sondern erleben wir, d.h. gegenwärtig und schon in der Vergangenheit. Viel mehr Menschen in anderen Teilen der Welt, die durch unser Konsumverhalten und den seit Jahren überfälligen Klimaschutz,gefährdet sind.
Sie sind tatsächlich der Meinung, Sie sind der Fremdsteuerung hilflos ausgeliefert? Das würde dann erklären, warum das "kann ich ja sowieso nichts dran ändern" so gern als Entschuldigung für unreflektiertes, unsoziales Verhalten und vieles Negative mehr, der Fremdsteuerung durch Medien und Wettbewerb zugeschrieben wird.

@18:34 von Wolfgang Wodrag @ Nachfragerin

//Es ist übrigens nicht schwer, in einem guten Rucksack einen Reißverschluss selbst auszutauschen.//

Nicht schwer? Für mich wäre das eine größere Herausforderung als die Relativitätstheorie (von der allerdings viele glauben, sie hätten sie im Detail verstanden).
Außerdem ist es für mich schon Schwerstarbeit, eine Nähnadel durch dicken Stoff zu schieben. Und eine Nähmaschine hat nun mal auch nicht jeder.

Gute Nachrichten

sind selten, aber das ist doch mal ein Lichtblick!
Was jetzt noch fehlt, ist die Qualität der Kleidungsstücke. Wenn ich mir mal das Alter meiner T-Shirts ansehe, dann klafft da ein Loch. Die meisten T-Shirts, die älter sind als fünf Jahre, sind 25 Jahre alt. Ich habe mich in den letzten Jahren bemüht, gute Qualität zu kaufen, aber das war garnicht so einfach, und wie lange diese Textilien in Form bleiben wird sich erst noch zeigen. Meine Jeans jedenfalls gehen zu einem (lokalen) Reparaturservice.

Darstellung: