Kommentare - Merkel zu wohl letztem offiziellen Besuch in der Türkei

16. Oktober 2021 - 10:18 Uhr

Inhaftierte Deutsche, Flüchtlingskrise und verbale Angriffe - das Verhältnis zwischen Kanzlerin Merkel und Präsident Erdogan war nicht immer einfach. Nun tritt Merkel ihren wohl letzten Besuch als Regierungschefin in der Türkei an. Von G. Schwarte.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Besuch in der Türkei

Frau Merkel wird ihn sicher nicht vermissen und so viele Andere auch nicht !

Ein schöner Satz

" Der angebliche Terrorist Özdemir könnte jetzt in einer künftigen Ampel-Koalition die Außenpolitik mitprägen. "

Mal sehen ob das so ist, oder ob nicht ganz andere das sagen haben, einige Alte sind ja auch wieder mehr zu sehen, wenn ich so an die Kugel Eis denke.
Die Türkische Gemeinde wächst in Deutschland, also werden bestimmte Dinge auch nicht anders, und verschwinden werden sie auch nicht.
Man lebt gerne hier, ist aber sehr heimatverbunden ;-), um es mal eher neutral auszudrücken.
Wenn die Person Außenminister wird, die jetzt mal gelesen zu lesen war, könnte es sein, wir bekommen ein Problem mit einigen Staaten, auch mit der Türkei.
Ich bin und war nie ein Fan von Frau Merkel, aber bei der Türkei war sie teilweise ziemlich clever.
Erdogan wird sich bei Änderungen sehr schnell was einfallen lassen, die Länder weiter im Osten können das auch gut.

Ich bin echt gespannt, wie das mit der neuen Regierung wird, die natürlich alles besser kann ;-), wegen der hohen Erfahrung.

Frau Merkel beherrschte immer die Kunst,...

...auf Erdogans Provokationen gelassen zu reagieren und konnte dadurch wohl manche Eskalation verhindern, zumindest abmildern.

Dass das einem weitaus impulsiveren Cem Özdemir auch nur annähernd gelingt wage ich zu bezweifeln, und im Artikel deutet das G. Schwarte ja auch an.

Erdogan glaubt, Frauen mit seinem Machogehabe einschüchtern zu können (der Erfolg bei Frau v.d. Leyen auf der Abseits-Couch gab ihm ja auch noch Recht), da wird er bei Leuten wie Özdemir eher auflaufen.
Ob das dem Verhältnis zwischen beiden Ländern gut tut oder sich eher als belastend erweist, wird sich zeigen.

Aber das wäre dann ja nicht nur Özdemir, der die deutsch-türkischen Bande knüpft..

@Peter Kock um 10:22

>> Frau Merkel wird ihn sicher nicht vermissen und so viele Andere auch nicht ! <<

Da haben Sie sicherlich recht, sie wird ihn nicht vermissen. Leider „beglückt“ er weiterhin die Weltgemeinschaft, wir können noch nicht sagen „wir vermissen ihn nicht“.

Unabhängig davon war für Frau Merkel natürlich klar, dass Herr Erdogan bei den Maßnahmen in der Flüchtlingsfrage eine wichtige Rolle spielt - sie hat da Realpolitik betrieben.
Keine Ahnung, wie dies eine künftige Regierung mit einem Bundeskanzler Scholz an der Spitze handhaben wird - ich vermute mal, auch realpolitisch in Abstimmung mit den anderen EU-Partnern.

Keiner wird den anderen vermissen ...

.. es war mehr eine "Hassliebe".
Egal wer geht, es ist wie bei einem Geschäft das mangels Nachfolger schließt.
Dann kommt eben was neues ... altes Personal mit neuem Sortiment unter neuem Namen.
Die Merkel AG wird durch die Scholz GmbH ersetzt ... und die Erde wird sich weiter drehen ...

10:53 von harry_up //Frau

10:53 von harry_up

//Frau Merkel beherrschte immer die Kunst,...
...auf Erdogans Provokationen gelassen zu reagieren und konnte dadurch wohl manche Eskalation verhindern, zumindest abmildern.//

So sehe ich das auch - nicht nur bei Herrn Erdogan - aber da kommen dann wieder ganz andere Beschreibungen - wetten?
Und ja, Herr Özdemir ist ein anderes Kaliber, der aber vielleicht auch eher anerkannt wird, einfach weil er ein Mann ist.

@harry_up um 10:53

Wenn die neue Regierung clever ist, wird sie natürlich nicht Herrn Özdemir in vorderster Front bei den Beziehungen zur Türkei platzieren. Das muss Chefsache sein, und Herr Scholz ist ja auch nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen.
Wie sich Frau Baerbock als mögliche Außenministerin da geben würde? Da wäre Herr Habeck m. E. geeigneter - nicht nur in Beziehung zu Herrn Erdogan, auch zu Herrn Putin etc. …

Erdogan

@ Peter Kock:
Frau Merkel wird ihn sicher nicht vermissen und so viele Andere auch nicht !

Das geht den Türken, die ich kenne, genauso.

@ um 10:53 von harry_up

„Frau Merkel beherrschte immer die Kunst,...
...auf Erdogans Provokationen gelassen zu reagieren …“
Im Nachhinein stellt sich Frau Merkels angebliche Kunst der Gelassenheit ja eher als eine Kunst der Schlafmützigkeit und des Nichtstuns heraus.
Nicht nur im Umgang mit Erdowahn.
Möglicherweise noch als Kunst des absoluten Egoismus, um auf ihrem Pöstchen zu verbleiben.
Anerkennenswert ist da vielleicht die Kunst der Medien, Merkels Künste als Staatsfrauisch darzustellen.
Im Grunde genommen hat Deutschland 16 lange Jahre nur auf der Stelle verharrt und viel Geld zum eigenen Nutzen in der Welt verteilt.
Für viele Rentner, Kinder, Pflegekräfte und andere Bürger war es nur ein langes Trauerspiel.
Ebenso für deutsche und türkische Staatsbürger, die in türkischen Knästen malträtiert werden.

Sie würde das wuppen! @11:18 von Wolf1905

>>> Wie sich Frau Baerbock als mögliche Außenministerin da geben würde? >>>

So wie ich Fr Baerbock in ihrem Wahlkampf mitbekommen habe, nämlich trotz aller Prämissen, positiv in ihrer Haltung u Sachlichkeit!

Teile ich Ihre Bedenken Hr. Wolf1905, in gar keiner Weise! Ganz im Gegenteil, ich denke Fr Baerbock kann auch das wuppen, besser als Ihre KritikerInnen sie hinstellen!

Das heißt, sie hat das Zeug sich einzufinden!

@Wolf 1905

Abwarten , aber wir können eh nur zuschaun !

@Ken Japson

Ja, das wird auch so sein wie Sie es schrieben!

Reden hilft zwar immer - aber nicht, wenn man muss statt kann

„Merkels Tipp an alle: Reden hilft: "Weil wir Differenzen nur in Gesprächen miteinander klären können. Wer nicht miteinander spricht, findet auch keine gemeinsamen Positionen. Manchmal dauert das lang."

Es ginge bedeutend schneller, wenn der Kreis der Gesprächspartner, mit denen man sich über gemeinsame Positionen austauscht nicht aus politischen Gründen so arg „begrenzt“ wäre.

@nie wieder spd um 11:25

>> Im Nachhinein stellt sich Frau Merkels angebliche Kunst der Gelassenheit ja eher als eine Kunst der Schlafmützigkeit und des Nichtstuns heraus. Nicht nur im Umgang mit Erdowahn. Möglicherweise noch als Kunst des absoluten Egoismus, um auf ihrem Pöstchen zu verbleiben. <<
-> „Kunst des absoluten Egoismus“? Sie tritt als Bundeskanzlerin ab, wenn die neue Regierung steht, und hat sicherlich kein Interesse, auf „ihrem derzeitigen Pöstchen“ zu verbleiben - warum auch?

>> Anerkennenswert ist da vielleicht die Kunst der Medien, Merkels Künste als Staatsfrauisch darzustellen. <<
-> glaube ich nicht - die Medien sind zeitweise recht harsch mit ihr umgegangen, aber das ist halt in der Medienwelt so.

>> Im Grunde genommen hat Deutschland 16 lange Jahre nur auf der Stelle verharrt und viel Geld zum eigenen Nutzen in der Welt verteilt. <<
-> Ihre Meinung hierzu nehme ich zur Kenntnis und sage nur, ohne Details aufzuführen, dass ich das anders sehe.

Freunde

mit einem Despoten? Wenn das nicht eine Ehre ist.
Freundschaftbekundungen, Auszeichnungen, Orden, Schulterklopfen weil Merkel mit Steuermilliarden nur um sich wirft. Glasperlen im Tausch. Es wird Zeit für die Rente.

Da will ich Hrn. Erdogan nicht widersprechen!

Zitat: ""Wenn Du etwas von Politik verstehen würdest, würdest Du nicht so sprechen." Maas, laut Erdogan, "ein Dilettant". Ein Mann, der seine Grenzen nicht kenne."

Da will ich Hrn. Erdogan in seiner Einschätzung von Hrn. Maas nicht widersprechen, auch wenn Hr. Erdogan in dem Fall, um den es geht, natürlich im Unrecht ist und selbstverständlich die Türkei jegliche Angriff auf Kurden in Syrien zu unterlassen hat.

Am 16. Oktober 2021 um 11:33 von Carina F

" Teile ich Ihre Bedenken Hr. Wolf1905, in gar keiner Weise! Ganz im Gegenteil, ich denke Fr Baerbock kann auch das wuppen, besser als Ihre KritikerInnen sie hinstellen!

Das heißt, sie hat das Zeug sich einzufinden! "

Ich würde die Bedenken eher teilen, schon alleine beim zuhören wenn Sie jetzt redet, hab ich einige Zweifel, und der Werdegang nebst Erfahrung ist vielleicht auch eine Baustelle.
Aber wir haben darauf erst wieder Einfluss, wenn mal Wahlen sind, jetzt ist das Essen vom Tisch.
Können nur hoffen das sich Bedenken nicht bewahrheiten.

@nie wieder spd, 11:25

Frau Merkel wird auf Ihrer "Abschiedstournee" mit Ehrungen und Lob ja geradezu überschüttet. Auch wenn es Ihnen anders zu gehen scheint, mich macht das durchaus auch ein klein wenig stolz. Sie war in den Jahren ihrer Amtszeit ein wichtiger Stabilitätsanker für Europa, aber auch darüber hinaus als Autorität anerkannt und geachtet. Während andere vor Trump gekuscht haben, hat sie Klartext gesprochen. Erinnert sei nur an ihre Rede vor der Harvard Universität. Auch gegenüber Putin ist sie selbstbewusst aufgetreten. Anders als Sie Glauben machen wollen, war sie auch kein tumber Geldverteiler, sondern hat stets auch die deutsche Wirtschaft im Sinn gehabt. Der europäische Binnenmarkt ist für diese von existentieller Bdeutung. Und schließlich sollten Sie nicht außer Acht lassen, dass Frau Merkel auch heute noch die beliebteste Politikerin in Deutschland ist. Da muss man nicht lobpreisen, sondern einfach nur die Fakten sprechen lassen.

Freundschaft

Milliardenunterstützung, oder Erpressungsgeld?
Ihre letzten Reisen waren bereits kritikwürdig angesichts der der massiven Menschenrechtverletzung, Willkürinhaftierungen und Kriegstreiberei.
Wie wollen wir der türkischen Opposition, sollte die Ära Erdogans und der AKP zu Ende gehen, jemals wieder in die Augen sehen?

Bei der Erwähnung des Wortes

"Freunde" läuft es mir eiskalt den Rücken runter.
Wer Erdogan als Freund hat ist für mich ebenso eine Persona Non Grata.

Erdogan verletzt alle Menschen- und Völkerrechte

Ohne polemisch zu werden: Herr Erdogan verletzt so ziemlich alle Menschen- und Völkerrechte: Invasionen in Syrien und Libyen, Gewalt im irakischen und türkischen Kurdistan, willkürliche Inhaftierung Hunderttausender, Abschaffung der Pressefreiheit. Nebenbei hat er die Wirtschaft ruiniert, die Inflation ist erst der Anfang. Ist er schlimmer als Putin? Weiß ich nicht.

Antwort

Der "Terrorist" (Erdogan) Özdemir als Aussenminister waere die richtige Antwort auf des Tyrannen Erdogans Politik. Ist doch sowieso egal, Erdogan's Verbrechen sind auf so hohem Level, da kommt es eine auf eine kleine "Provokation" als Levelabstufung weniger - weil man ihm nicht widerspricht (oder gar was tut, was ihm stinkt) - einfach nicht mehr an. Stattdessen darf er dann sich eben nicht mehr daran erfreuen, Deutschland ausgetrickst zu haben. Das ist naemlich Teil seiner Popularitaet. Sich gerissen zu geben.

Irritierende Wort nutzung

Warum schreibt man immer dass die Türkei gegen Kurden vorgeht?
Das stimmt so nicht. Deren Ziele sind die PKK/YPG und ähnliche militante, bewaffnete und von niemandem autorisierte Gruppen. Diese Gruppen repräsentieren nicht "die Kurden".
Man sollte aufhören die Wörter so irreführend zu benutzen.

Wichtiger Partner

Die Türkei hat sich in den letzten Jahrzehnten als zuverlässiger Partner bei der Abwehr von Migration nach Europa bewährt. Und Darauf kommt es im Zweifel an.
Das aufbrausende Verhalten von Erdogan ist kulturell bedingt und sollte nicht auf die Goldwaage gelegt werden.

Inhaftierte Deutsche,

Mustafa M. und Mehmet K.
eine Formulierung die durchaus provozierend wirken kann.
Soll sie das ?

10:53 von harry_up

(der Erfolg bei Frau v.d. Leyen auf der Abseits-Couch gab ihm ja auch noch Recht),
--------------

die Frage ist doch,
warum man sich als EU so was bieten läßt
Aber konsequentes Handeln zu fordern,
ist wohl ein frommer Wunsch

@Ken Jepson um 11:22

>> @ Peter Kock:
Frau Merkel wird ihn sicher nicht vermissen und so viele Andere auch nicht ! <<

>> Das geht den Türken, die ich kenne, genauso. <<

Wie meinten Sie das mit Ihrem Satz? Dass die Türken, die Sie kennen, Frau Merkel nicht vermissen werden, oder dass sie Herrn Erdogan nicht vermissen würden (er bleibt ja weiterhin im Amt).

@Blitzgescheit, 11:44 Uhr

Herr Maas ist, seit er als Justizminister gegen Hass und Hetze in den sozialen Medien angekämpft hat, zu einem roten Tuch für die AFD geworden. Ich bin nun weiß Gott kein Fan von Herrn Maas, aber insgesamt hat er - auch als Außenminister - eine ordentliche Arbeit gemacht.

11:18 Wolf1905

"Da wäre Herr Habeck geeigneter......."

Meine Vorstellung von einem deutschen Aussenminister wäre, er dürfte weder "Amihörig noch Russophob" sein. Das heißt einen Aussenminister mit einem eigenen Selbstbewusstsein, das sehe ich bei den Grünen weit und breit nirgends, wenn überhaupt eher in der FDP.

Sehr vorausschauend

Zuerst lese ich von Herrn Özdemir,später wird dann Frau Baerbock Außenminister/in.
Anscheinend wissen hier schon einige ziemlich bescheid,was die Personalfragen bei den Koalitionsverhandlungen betrifft.

11:54 von werner1955 Sie

11:54 von werner1955

Sie mögen es kaum glauben, aber noch ist Frau Merkel Regierungschefin! Und kann damit auch deutsche (welche denn auch sonst) Steuergelder geben!

11:52 von Coachcoach

Erdogan verletzt alle Menschen- und Völkerrechte
-------------

aber er kommt bei seinem Volk damit an,
in seinem Land (43 %), mehr noch bei den Türken hierzulande, die den mit 65 % unterstützen
Merkwürdig eigentlich, Menschen die doch in einer liberalen und toleranten Gesellschaft leben,
so jemanden ablehnen müssten !

@sosprach, 11:44 Uhr

Wie kommen Sie zu der Behauptung, Frau Merkel würde mit Steuermilliarden "um sich werfen"...? Kanzlerin Merkel ist international hoch geachtet und auch in Deutschland noch immer die beliebteste Politikerin. Ich finde es dreist, wenn Sie mit oberflächlichen Behauptungen denunzieren wollen. Frau Merkel hat das Flüchtlingsproblem u.a. durch Abkommen mit den nordafrikanischen Staaten und auch mit der Türkei in den Griff bekommen. Sie hat erfolgreich versucht, dem Schlepperunwesen einen Riegel vorzuschieben. Es waren auch keine deutschen, sondern EU-Gelder, die dafür investiert wurden. Zahlungen von Deutschland an die EU sind absolut werthaltig, da unsere Wirtschaft in hohem Maße vom EU-Binnenmarkt profitiert. Aber das wissen Sie ja sicherlich. Es waren gute Jahre unter der Kanzlerschaft von Frau Merkel. Nun stehen neue Herausforderungen an und ich finde, wir sollten diese mit einem gesunden Optimismus, mit einer Portion Weltoffenheit und einem gesunden Patriotismus angehen.

@ich1961 11:08

"So sehe ich das auch - nicht nur bei Herrn Erdogan - aber da kommen dann wieder ganz andere Beschreibungen - wetten?"

Selbstverständlich.
Das, was Sie ihr so hoch anrechnen, nämlich dass es niemals auch nur in die Nähe einer Eskalation gekommen ist, hat sie zu einem exorbitant hohen Preis bekommen - auf Kosten unserer Demokratie.

"Und ja, Herr Özdemir ist ein anderes Kaliber, der aber vielleicht auch eher anerkannt wird, einfach weil er ein Mann ist."

Oh, Vorsicht! Das sind sehr harsche Vorurteile, die Sie da haben.

Herr Özdemir wird von mir (im Gegensazu zu Frau Merkel) überhaupt ernstgenommen, nicht weil er ein Mann wäre, sondern weil er in der Lage ist, Dinge auch mal so zu benennen, wie sie heißen. Frau Merkel hat sich von allen Demokratiefeinden dieser Welt um den Finger wickeln lassen (von Erdogan vorneweg), was mit Herrn Özdemir nicht so einfach ist.

Merkel hat immer gewonnen

"Erdogan wurde 2003 Ministerpräsident. Merkel 2005 Kanzlerin. Seitdem erlebt Merkel mit dem türkischen Machtmenschen eine politische Achterbahnfahrt der Extraklasse."

Die deutsche Machtmenschin, dazu noch Bundeskanzlerin und früher sogar Sozialistin - wie W. Putin übrigens - hat alle Partien gegen den Herrn Erdogan gewonnen, immer zu Null, ganz gleich ob in Istanbul - das oströmische Konstantinopel - oder in Deutschland man sich getroffen hat.
Sorgen habe ich mich ihretwegen nie gemacht, nur wegen seiner Frau. Aus der würde ich gerne schlau werden. Ihren Mann, Herrn Erdogan, hat die Kanzlerin darüber hinaus für ihre Zwecke sogar noch zusätzlich instrumentalisiert, damit er auf die vielen Flüchtlinge - wie ein Kindermädchen sozusagen fast - gut aufpasst. Bis auf wenige Tage hat er die ganze Zeit über - jetzt schon einige Jahre - so getan, als ob er mit dieser ihm zugewiesenen, leichten Aufgabe, gut klar kommt. In Wirklichkeit hat er sich natürlich geärgert, dass er Frau Merkel dient.

@ich1961, 12:09 Uhr

"Sie mögen es kaum glauben, aber noch ist Frau Merkel Regierungschefin! Und kann damit auch deutsche (welche denn auch sonst) Steuergelder geben!"

Genauso ist es. Einfache Spielregeln, überzeugend erklärt.

@11:47 von wenigfahrer

>>>....der Werdegang nebst Erfahrung ist vielleicht auch eine Baustelle.>>>

Nöh, die Baustellen anderer PolitikerInnen sind ebenfalls kritisierbar! Und Fr Baerbocks "Bauchstellen" sind mir egal, wohlwissend um s.o. "andere Baustellen"!

Das Fr Baerbock den "Shitstorm" im Wahlkampf, standgehalten hat, sachlich geblieben ist u das konsequent durchgezogen hat, hat mich eben positiv beeindruckt u deshalb, "unterstelle"ich ihr ein gewisses Potential aus Lernfähigkeit u Einfinden!

Klar kann ich mich irren, was sonst!

@werner1955, 11:54 Uhr

Es ist doch eigentlich selbstverständlich, wenn die deutsche Regierungschefin auf ihrer Abschiedstournee auch in die Türkei reist. Sie hat zu Erdogan eine kritisch-distanzierte, pragmatische Beziehung gepflegt. Ich finde, sie war damit durchaus erfolgreich, gerade auch was die skeptische Haltung in Sachen Aufnahme der Türkei in die EU angeht.

@zöpfchen 11:56

"Das aufbrausende Verhalten von Erdogan ist kulturell bedingt und sollte nicht auf die Goldwaage gelegt werden."

Wenn Sie sich da mal nicht massiv täuschen.

Jede - wirklich absolut jede! - Provokation von Erdogan war taktisch genau berechnet und keinesfalls kulturell bedingt. Und deshalb müsste eigentlich auch jede seiner Provokationen auf der Goldwaage landen.

Da das von seiten Deutschlands nicht geschehen ist, macht er mit uns, was er will.

Putin hat ihn einmal provoziert. Daraufhin hat Erdogan zurückprovoziert (und Putins Flugzeug abgeschossen), worauf ihm Putin recht deutlich gemacht hat, wer am längeren Hebel sitzt.

So traurig es ist: Putin, Erdogan, Orban und Konsorten sind Leute, die mit allen Menschen machen, was sie wollen, so lange man ihnen nicht mal ordentlich eins auf die Mütze gibt. Dann können sie erstaunlich handzahm werden.

Ich habe bis jetzt nicht verstanden, warum niemand diesen Herren und Konsorten mal einen vor den Bug gesetzt hat.

Am 16. Oktober 2021 um 12:06 von Naturfreund 064

" Sehr vorausschauend

Zuerst lese ich von Herrn Özdemir,später wird dann Frau Baerbock Außenminister/in.
Anscheinend wissen hier schon einige ziemlich bescheid,was die Personalfragen bei den Koalitionsverhandlungen betrifft. "

Zumindest konnte man schon Artikel lesen in der Deutschen Presse, wo einige Namen erwähnt wurden, und auf die Frage an Herrn Lindner, konnte er sich trotz anderer Antwort das Gesicht nicht verbiegen ;-)).
Ob es kommt, weiß ich nicht, wird aber nahe dran sein, weil bei drei Parteien ja jeder was haben will.

Erdogan als rechtsnationaler Autokrat ... die heimliche Liebe

Merkel hat bei allen kritikwürdigen Punkten in Sachen Türkeipolitik stets ihre Haltung bewahrt im persönlichen Umgang mit Erdogan.

Was Erdogan und Deutschland anbetrifft:

Insgeheim bewundern deutsche Rechtsaußenexistenzen den Erdo natürlich, vor allem immer dann, wenn der mal wieder schlaue Frauen vor der TV-Kamera symbolträchtig herablassend behandelt.

Das gab's bei Merkel zu sehen und kürzlich bei von der Leyen. Da deckt sich das reaktionäre, autoritäre Weltbild der Rechtsaußengemeinde stets.

Erdogans schlichter Intellekt spricht in der Türkei als auch hier viele an, die mit der Komplexität der Welt überfordert sind.

Der Pascha vom Bosporus hat halt nur die "falsche" Religion in den Augen der AfD-Fanboys. In Sachen Antiquiertheit des Frauenbildes, Homophobie und natürlich in der Demokratieferne waren und sind Erdogan und deutsche Rechtsaußen heimliche Verbündete.

Man erinnere an den Fall Deniz Yücel, den dt. AfD-Fanboys genauso verachten wie es Erdogan tat.

12:22 von DrBeyer //Ich habe

12:22 von DrBeyer

//Ich habe bis jetzt nicht verstanden, warum niemand diesen Herren und Konsorten mal einen vor den Bug gesetzt hat.//

Das glaube ich Ihnen aufs Wort.
Vielleicht sagt Ihnen der Begriff " Diplomatie" etwas? Wenn nicht, Google hilft bestimmt weiter.

Warum geht Merkel da hin?

Dem Erdogan so viel Aufmerksamkeit zu schenken ihn in diesem Zustand der Beziehungen so zu hätscheln, verstehe ich nicht! Er hat die T. heftig in Richtung Diktatur geschoben, sperrt Leute unbegründet ein, fährt die Wirtschaft und die Währung gegen die Wand - und das soll gewürdigt werden? Erinnert sie sich nicht, wie sehr sie von E. diskreditiert wurde? Nein, diesen Gang hätte ich an ihrer Stelle besser gelassen.

12:33 von Gassi

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne und passende worte kleiden!

12:14 von DrBeyer //... hat

12:14 von DrBeyer

//... hat sie zu einem exorbitant hohen Preis bekommen - auf Kosten unserer Demokratie.//

Oh, ist da was an mir vorbei gegangen? Wir leben nicht mehr in einer Demokratie?

//Oh, Vorsicht! Das sind sehr harsche Vorurteile, die Sie da haben.//

Das hat nichts mit Vorurteilen zu tun, das liegt an dem Gegenüber und seinem Glauben.

@DrBeyer, 12:14 Uhr

So sehr ich Ihre Kommentare auch schätze, zur Person Merkel vertrete ich eine gegensätzliche Meinung. Sie hat sich eben nicht von allen Demokratiefeinden dieser Welt "um den Finger wickeln lassen". Der Machtverlust und die Wahlniederlage von Donald Trump war ein Stück weit auch ihr Verdienst. Während der österreichische Kanzler Kurz und viele andere den US-Präsidenten noch hofiert haben, ließ Kanzlerin Merkel insbesondere bei ihrer denkwürdigen Harvard Rede Fakten sprechen und bekannte sich zweifelsfrei zur Wahrheit und den tradierten Werten. Auch gegenüber Putin, Erdogan u.a. war sie nie anbiedernd, sondern kühl-distanziert. Ob der abgelehnte Händedruck von Trump oder Putins Hund - Merkel wirkte immer erstaunlich souverän und abgeklärt. Aber Sie mögen das vielleicht anders sehen.

@Am 16. Oktober 2021 um 12:03 von Adeo60

Zitat: "Herr Maas ist, seit er als Justizminister gegen Hass und Hetze in den sozialen Medien angekämpft hat, zu einem roten Tuch für die AFD geworden. "

Nein.

Nicht "seit er als Justizminister gegen Hass und Hetze in den sozialen Medien angekämpft hat", sondern weil er in den meisten Bereichen völlig unfähiger und charakterlich unerträglicher Justiz- und Außenminister war/ist und D zum Gespött der Menschheit macht.

Dass Hr. Maas dann auch noch jede Sachkritik an der Politik des Bundesregierung und EU als "Hass und Hetze" (schwammiger, nicht-existenter Rechtsbegriff) framen und damit bekämpfen möchte, setzt der ganze Sache natürlich noch die Krone auf.

Genau @ 12:31 von ich1961

>>> Vielleicht sagt Ihnen der Begriff " Diplomatie" etwas? Wenn nicht, Google hilft bestimmt weiter. >>>

Und wenn ich an, Fr Merkel auch eine lange Liste an Kritikpunkten habe, auf diplomatischer Ebene, fand ich sie gut!

Als Kanzlerin hingegen..... na ja nach 16 Jahren, gehen Sie in Frieden "in Pension" Fr Merkel.

@Blitzgescheiter Bote - Da will ich Erdogan nicht widersprechen!

Wäre auch schlecht , gerade wo Seiten von diversen partner Strömungen,
bei denen man gemeinsam in der ersten Reihe mitmaschiert in der Türkei gehostet werden.

Auch wäre es schlecht, wenn man die von Erdogan selbst
politisch verfolgten in Deutschland, nicht mehr , politisch gewollt für eigene Wahlkampfzwecke
gemeinsam ausnutzen kann :-)

@Am 16. Oktober 2021 um 12:27 von realitychecker

Zitat: "Man erinnere an den Fall Deniz Yücel, den dt. AfD-Fanboys genauso verachten wie es Erdogan tat."

Ich möchte Ihren fakten- und differenzierungsfreien Sermon ja ungern unterbrechen, möchte aber hinzufügen: ja, Hr. Deniz Yücel steht aufgrund seiner völlig inakzeptablen Äußerungen sicherlich nicht sehr hoch im Kurs bei "AfD-Fanboys" wie mir (wieso vergessen Sie in sexistischer Weise die Fangirls!! Buuhhh!!).

Die AfD hat sich aber immer für die Presse- und Meinungsfreiheit von Hrn. Yücel ausgesprochen.

Das "vergessen" Sie wohl in Ihrer Propaganda.

Braucht

Erdogan schon wieder Geld?

Ich denke die Reise könnte man sich sparen, wenn man bedenkt wie Anti-Deutsch und Anti-EU Erdogan gestimmt ist.

Und wegen den Flüchtlingen die er schicken könnte - ja, mir fallen da für jeden Flüchtling den Erdogan schickt sicherlich einige Sanktionen ein.

@Am 16. Oktober 2021 um 12:27 von realitychecker

Zitat: "Insgeheim bewundern deutsche Rechtsaußenexistenzen den Erdo natürlich, vor allem immer dann, wenn der mal wieder schlaue Frauen vor der TV-Kamera symbolträchtig herablassend behandelt.

Das gab's bei Merkel zu sehen und kürzlich bei von der Leyen. Da deckt sich das reaktionäre, autoritäre Weltbild der Rechtsaußengemeinde stets."

Gääääähhhnnn, ich weiß, das Argumentationsniveau vieler AfD-"Gegner" ist stets niedrig, aber kommen Sie sich nicht selber doof dabei vor, solch einen Unsinn zusammenzuschwurbeln?

Verlange ich als AfD-Wähler denn wirklich zu viel, wenn ich von AfD-"Gegner" intelligente Sachargumente gegen die AfD verlange?

By the way, von welchen SCHLAUEN Frauen sprechen Sie? Frau Dr. Weidel oder Frau Harder-Kühnel waren doch noch gar nicht bei Erdogan.

Weiterbildung hilft

12:36 von Karl Maria Jose...

"kann ich das nicht in so schöne und passende worte kleiden".

Wieso versuchen Sie es denn aber auch niemals?

Das inhaltliche Eingehen auf einen ts-Beitrag kann doch so inspirierend sein. Und es kitzelt die eigene Sprachfähigkeit. Das Hirn ist wie ein Muskel.

Nicht immer nur die Überschriften der Zeitung mit den großen Buchstaben ablesen.

Stattdessen:
Üben, üben, üben.

Was bin ich stolz auf unser Land!

Nun darf doch in Köln (Hauptmoschee der DITIB) von den Minaretten ein Mal am Tag "ALLAH U AKBAR" gerufen werden. Da werden dem Herrn Erdogan paar Pralinen serviert.
.
Man hat dabei leider vergessen, Flüchtlingen (Christen, Alaviten, Kurden etc.) vor IS-Terror, Vergewaltigung und Folter etc. (das ist nämlich deren Kriegsruf) Therapie und Zufluchtsräume anzubieten. Aber das würde Herrn Erdogan gewiss aufbringen.

@Am 16. Oktober 2021 um 12:43 von Karl Klammer

Sorry, ich habe Ihren Kommentar leider nicht verstanden.

Wenn Sie ihn bitte noch einmal in einem verständlichen und - wenn es nicht zu viel verlangt ist - korrekten Deutsch formulieren könnten, wäre ich Ihnen zu Dank verpflichtet!

Wow! Freunde

Die Wortwahl der Tagesschau Redaktionen, ich weiß nicht welches Problem genau in der ARD herrscht. Aber so eine Bezeichnung eines Despoten, dann aber die Merkel mit einem Bild in der Tagesschau Redaktion eines leuchtenden Wesens, wohl sowie die leuchtenden Deutschen, die ihre Politik mittragen. Im Gegensatz zu den dunkel deutschen, den anderen. Merkel ist keine Demokraten. Dazu passen auch Sätze wie man habe nicht ewig Anspruch auf eine Demokratie. BESINNT Euch!
https://kurzelinks.de/eeoo

@Am 16. Oktober 2021 um 12:48 von DeHahn

Zitat: "Nun darf doch in Köln (Hauptmoschee der DITIB) von den Minaretten ein Mal am Tag "ALLAH U AKBAR" gerufen werden. Da werden dem Herrn Erdogan paar Pralinen serviert."

Das ist ja auch der Grund, warum Deutsch-Türken, die zu Haus in der Türkei stramme Erdogan-Wähler sind, in Deutschland grünlinke Parteien wählen, die exakt solche Entwicklungen befürworten/herbeiführen.

@Gassi

Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht! Eigentlich sollte man Erdogan politisch 'die kalte Schulter' zeigen! Missachtung ist auch eine Form der demonstativen Ablehnung. Darüberhinaus finde ich es bedenklich, dass in Deutschland lebende Türken die Ideologie von Erdogan unterstützen: Von den liberal-demokratischen deutschen Vorzügen hier profitieren, aber den Landsleuten in der Türkei missgönnen und einen Diktator favorisieren...

12:14 Dr Beyer

"Herr Özdemir wird von mir überhaupt ernst genommen......"

Sehen so unterschiedlich kann man das sehen.

Ich halte Herrn Özdemir für einen Schwätzer und Wichtigmacher übrigens wie Herrn Söder.

@ 10:53 von harry_up

Es tut mir leid, aber mit diesen Kindergarten maximal teen Betrachtung zwischenmenschlicher Art, ohne Kritik an der rückgratlosigkeit diversa Politiker ist einer der Gründe, warum manche Menschen machen können was sie wollen. Also ich muss den wirklich sagen so zu denken, ist optimal für an Despoten. Und ich meine nicht Erdowahn

Sonderrolle Heiko Maas

"Wenn Du etwas von Politik verstehen würdest, würdest Du nicht so sprechen." @Erdogan
.
In all den Jahren habe ich von Herrn Maas (er trägt immer noch seinen Konfirmationsanzug) nie etwas anderes gehört, als mit gerunzelter Stirn vorgetragene pädagogische Darlegungen zu jeweils vorliegenden Sachlage. Leider sind seine Gesprächspartner nicht seine Schüler. Aber wie Schüler kichern sie heimlich über ihn.

@Blitzgescheit, 12:47 Uhr

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wenn Sie für sich ("Blitzgescheit") und AFD-Protagonisten eine intellektuelle Sonderstellung zu reklamieren versuchen. Ich stellen dagegen leider fest, dass dieser Personenkreis regelmäßig Argumentation durch Agitation ersetzt, zudem oft genug auch getränkt mit rassistischem, hetzerischem und nazistischem Vokabular. Insoweit sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal. Nach dem Rücktritt von Hr. Meuthen vom Vorstandsposten der AFD dürfte der Weg nun noch weiter in die rechtsextreme Ecke und damit in die Bedeutungslosigkeit führen.

11:52 von Coachcoach

im gegensatz zu putin ist er strohdumm. hat er doch jetzt schon wieder einen finanzfachmann rausgeschmissen.

@ich1961 12:31

"Vielleicht sagt Ihnen der Begriff " Diplomatie" etwas? Wenn nicht, Google hilft bestimmt weiter."

Ach, ich weiß schon, was Diplomatie ist.

Aber es gibt eben Menschen, bei denen man in bestimmten Momenten damit nicht weiterkommt, sondern die einen erst dann verstehen, wenn man mal mit der Faust auf den Tisch haut und sagt "Bis hierhin und nicht weiter!"
Allerdings ist es dann hilfreich, wenn die Diplomatie nicht vorher (wie im Fall der Türkei geschehen) dermaßen trickreich vorgegangen ist, dass einem, wenn man mit der Faust auf den Tisch haut, die Leute nur ins Gesicht lachen.

Aber wie auch immer: Ich bin der festen Überzeugung, dass man bei Leuten wie Erdogan, Putin, Orban, Xi etc. mit Diplomatie gar nichts erreicht.
Die offensichtlichsten Beispiele dafür sind Putin und Xi, bei denen diplomatisch in den letzten 10 Jahren absolut Null erreicht wurde. Und Erdogan, auf etwas anderer Ebene, ist da ähnlich.

@Am 16. Oktober 2021 um 12:03 von Adeo60

Zitat: " Ich bin nun weiß Gott kein Fan von Herrn Maas, aber insgesamt hat er - auch als Außenminister - eine ordentliche Arbeit gemacht."

Können Sie das einmal belegen / begründen?

Meine Kritikpunkte gegen Hrn. Maas:

1. völlig falsche / realitätsferne Einschätzung der Lage in Afghanistan: kurz vor der Machtübernahme hat Hr. Maas noch etwas davon geschwurbelt, dass Afgh eine "starke Zivilgesellschaft, die sich Demokratie wünscht", hat.

2. völlig unfähige Rolle bei der Verhandlung mit den Talibans: wenn D schon als Geldgeber für diese Islamisten auftreten soll, dann muss dort eine klare Ansage gemacht werden, dass Menschenrechte einzuhalten sind, man ansonsten nicht einen Cent nach Afgh zahlen würde

3 u.v.m. wofür hier kein Platz ist.

@Blitzgescheit, 12:41 Uhr

Herr Maas hat leider Recht, wenn er der AFD attestiert, dass sie sachlich fundierte Kritik durch billige Hass- und Hetzkampagnen ersetzt hat. Dies fällt Ihrer Partei nun zunehmend auf die Füsse. Damit verbunden auch der Umstand, dass die AFD nun eine starke Opposition in BT sein und für die AFD kaum noch Luft zum Atmen bleiben wird.

Tun Sie es @ 12:48 von DeHahn

>>> Nun darf doch in Köln (Hauptmoschee der DITIB) von den Minaretten ein Mal am Tag "ALLAH U AKBAR" gerufen werden >>>

Probieren Sie das UNBEDINGT mal aus! Mit Megaphon! Das erwarte ich von Ihnen und ne Kölner "Express" Schlagzeile ist Ihnen dann auch sicher...
Was Ihnen sonst noch so blühen könnte...Tja Bitte probieren Sie das!

Ich möchte von Ihnen lesen....im "Express" zumindest.

12:48 von DeHahn Zum einen

12:48 von DeHahn

Zum einen ist die Erlaubnis auf zwei Jahre und freitags begrenzt - nicht einmal am Tag!
Zum anderen : sind Sie auch ein Gegner des Kirchenglockengeläuts? Das ist meines Erachtens nichts anderes!
Man muss andere Glaubensrichtungen nicht lieben, aber respektieren sollte man diese schon.

11:25, nie wieder spd @ um 10:53 von harry_up

>>„Frau Merkel beherrschte immer die Kunst,...
...auf Erdogans Provokationen gelassen zu reagieren …“
Im Nachhinein stellt sich Frau Merkels angebliche Kunst der Gelassenheit ja eher als eine Kunst der Schlafmützigkeit und des Nichtstuns heraus.
Nicht nur im Umgang mit Erdowahn.
Möglicherweise noch als Kunst des absoluten Egoismus, um auf ihrem Pöstchen zu verbleiben.
Anerkennenswert ist da vielleicht die Kunst der Medien, Merkels Künste als Staatsfrauisch darzustellen.
Im Grunde genommen hat Deutschland 16 lange Jahre nur auf der Stelle verharrt und viel Geld zum eigenen Nutzen in der Welt verteilt.
Für viele Rentner, Kinder, Pflegekräfte und andere Bürger war es nur ein langes Trauerspiel.
Ebenso für deutsche und türkische Staatsbürger, die in türkischen Knästen malträtiert werden.<<

Sie haben gewiss nie versucht, politisch aktiv zu sein, wie ich aus Ihren Zeilen schließe.

Ich schon. Deswegen habe ich wohl einen etwas anderen Blick auf den Betrieb als Sie.

@ Blitzdings

Verlange ich als AfD-Wähler denn wirklich zu viel, wenn ich von AfD-"Gegner" intelligente Sachargumente gegen die AfD verlange?

Ich bin kein AFD-Gegner, würde sie allerdings auch nicht wählen. Argumente gegen die AFD werde ich Ihnen gegenüber sicher nicht ausbreiten. Wozu?
Was mir an der AFD nicht gefällt ist, dass sie die Schwesterpartei der türkischen AKP ist, der Partei Erdogans.

12:47 von Blitzgescheit

Frau Dr. Weidel oder Frau Harder-Kühnel waren doch noch gar nicht bei Erdogan.

Meinen Sie die impulsive Frau Weidel, die eine Diskussionsrunde verlässt, wenn ihr etwas nicht passt? Dass Sie Doktortitel nicht einheitlich, also auch für Frau Dr. Merkel verwenden, finden Sie, der gerne Sachlichkeit einfordert, korrekt?

@ich1961

Ergänzung:
Nachdem sich Putin die Krim genommen und dann die Ukraine völlig destabilisiert hat, hat die Diplomatie erreicht, dass er immer wieder in seinem Land Mitbewerber um seinen Job umbringen und auch sonst in Deutschland und vielen anderen Ländern bei ihm unbeliebte Menschen umbringen lässt.
Im Südchinesischen Meer erreicht die Diplomatie, dass China ungebremst weiter macht, dauerhaft ungestraft gegen den Hongkong-Vertrag verstößt und ständig andere Länder, die sich in internationalen Gewässern befinden, bedroht. Taiwan sowieso.

Und in Bezug aug Erdogan hat die Diplomatie erreicht, dass er sich einen Teil von Syrien einverleibt hat.

Diplomatie kann wirklich toll sein. Wenn sich alle an die Spielregeln halten. Leider nimmt die Anzahl der Regierungen, die sich an Spielregeln halten, aktuell tendenziell eher ab.

Darstellung: