Kommentare

Ehrlich gesagt bringt der

Ehrlich gesagt bringt der Bericht eher eine Zusammenschau des Bekannten. Und in der Konsequenz bleibt die fdp das große Fragezeichen: Ist sie wirklich bereit zur Verantwortungsübernahme und zur Loyalität in den großen Fragen von Klimaschutz, ökologischer Zukunftsausrichtung der Wirtschaft, sozialer Gerechtigkeit incl Steuerreform oder wird sie wie schon 2017 insgeheim ein Scheitern vorbereiten, weil sie doch stärker Klientelpartei ist?

Die Ampel kommt

Am Wahl Abend habe ich nach der erste Prognose um 18 Uhr gesagt, jetzt kommt die Ampel. Und sie kommt auch. Und die FDP ist da gut aufgehoben.

Was das Volk will

63% der Deutschen sind für eine SPD geführte Regierung. Also hopp. Die Verhandler sind zum Erfolg verdammt.

Wie die FDP die Ampel lieben lernt

Logisch.
Das ist die Aussicht auf Geld, Macht und Posten mit hoher Steuerzahlerfinazierten Alimntierung.

Das was wenig berücksichtigt wird sind die leistungsberiten Bürger und Rentner.

Ich fürchte die FDP wegen ihrer Millionenspenden.

Und die Vermutung, dass es eine "Gegenleistung" - in welcher Form auch immer - geben soll.
Die FDP hatte nicht ohne Grund den Ruf als "Umfallerpartei".
D.h. in meinen Augen, dass sie nach wie vor nicht in erster Linie für die Freiheit des Bürgers kämpfen werden, sondern die Interessen der Millionäre u.ä. im Hinterkopf haben.

@ werner1955

Logisch.
Das ist die Aussicht auf Geld, Macht und Posten mit hoher Steuerzahlerfinazierten Alimntierung.

Dann haben Sie die Demokratie nicht verstanden. Miesmachen gilt nicht. Man sollte nicht alles in den Schmutz ziehen, wenn mal was nicht nach der eigenen Hutschnur geht.

@ werner1955

Das was wenig berücksichtigt wird sind die leistungsberiten Bürger und Rentner.

Glücklicherweise hat eine SPD geführte Regierung auch bei den leistungsbereiten Rentnern eine Mehrheit.

Warten wir es ab!

Der große Politiker Helmut Kohl drückte es so aus:
"Wichtig ist, was hinten dabei herauskommt!"

"Das Albtraum-Szenario bleibt aus"

Zitat: "Doch Lindner gibt sich gelassen-optimistisch - trotz allem. Das wirkliche Albtraum-Szenario der FDP ist nämlich ausgeblieben: SPD-Wahlsieger Scholz hätte die FDP klein verhandeln können, indem er bei Ampel-Verhandlungen stets mit einem rot-grün-roten Bündnis in der Hinterhand droht."

Man möge mich als AfD-Wähler einmal bitte abholen. Inwiefern ist die Ampel nun ein geringeres Alptraum-Szenario für Deutschland und Europa als eine RRG-Regierung?

Beide Konstellationen stehen für den grünlinks-sozialistischen Niedergang Deutschlands und Europas, wohingegen bei der Ampel-Koalition für den Bürger die Illusion, dass es bei diese Regierung um seine Interessen ginge, noch ein wenig aufrecht erhalten werden kann, wenn Christian Lindner PR-wirksam den ein oder anderen pseudo-liberalen Spruch für sein Poesie-Album absondern kann.

@ krittkritt

... sondern die Interessen der Millionäre u.ä. im Hinterkopf haben.

Hat sie bisher ja auch nicht gemacht

viele Köche verderben den Brei ...

Dies wird bei einer Ampel nicht anders werden.

Viele Wahlversprechen/Programmpunkte der einzelnen Parteien werden der Ampel zum Opfer fallen. Die Grünen haben schon angedeutet auf die Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen zu verzichten. Wählern denen dies wichtig war schauen jetzt in die Röhre und hätten unter diesen Umständen ihre Stimme vielleicht lieber jemanden anders gegeben.

Vor der Wahl sollte jede Partei Stellung beziehen, welche Punkte unverhandelbar sind und diejenigen die man bereit ist des Regierungswillens zum opfern.

Glücklicherweise ,

gestört aber geil @
haben viel Bürger vergessen wer für die massiven Doppelbesteuerungen und Sozilversicherungsbeiträge auf Betriebsrenten verantwortlich sind. Ich nicht.

Richtig SPD Schröder und Grüne Fischer mit 2010.

Die FDP sollte sich vor allem ins Bewusstsein rufen, dass es hier um die Wahrnehmung ihrer als gewählte Vertreter der Interessen der Bürger in einer Demokratie übernommenen Verantwortung geht - also darum, in Abstimmung mit den anderen gewählten Vertretern geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen, um den Interessen der Gesellschaft als Ganzes (nicht nur denen der eigenen Wähler) bestmöglich gerecht werden zu können.
Und dabei nicht zu vergessen, dass sowohl der Staat als auch das von ihm „verwaltete“ Geld (was angesichts des Umstands, dass es ob der „Verfügungsgewalt“ darüber bzw. über seine Verwendung letztlich die Staaten selbst sind, die darüber entscheiden, welche Chancen bzw. Möglichkeiten sie den Bürgern - in einer interdependenten (= zur Sicherung ihres Überlebens aufeinander angewiesenen) globalen Gesellschaft zwangsläufig denen aller Staaten - zugestehen (unter den derzeit herrschenden Bedingungen der globalen Politik statt „ermöglichen“ wohl der zutreffendere Ausdruck) wollen.

, wenn mal was nicht,

von gestört aber geil @
Auch wennn das aber jetzt schon 20 jahre dauert geht mir das immer noch gegen die "eigenen Hutschnur".

Liegt daran das jeden Monat beim Blick auf meien Kontoauszug drastisch daran erinnert werden und die wunden wieder aufgerissen werden.

Vergessen und vergeben an SPD/Grüne also unmöglich.

Wie die FDP die Ampel lieben lernt

für etwas Macht und nen Platz am Futternapf
ist man zu Kompromissen gern bereit

Die Ampel kommt

und die FDP wird dabei sein.Lieber mit regieren als draußen zu bleiben.

FDP und reale Politik?

Ein Ampel mit modernem Konzept wird - mit vernünftigen Kompromissen - von der SPD und den Grünen sicher getragen!

Probleme wird jedoch die FDP bekommen, deren Programm "Steuersenkung, Wirtschaft und Investition" komplett nebulös und unfinanziert ist. Bis heute dazu keine konkrete Finanzierung von der FDP - auch nicht von Wissing.
Stattdessen äußern deren Männer (Frauen hat die FDP in der Führung ja keine) bisher dazu nur hohles Geschwafel wie "Neues Denken" - aber das bringt keine 30 Mrd., die ihr Programm kostet!
Nur wie das konkret in reale Politik ohne Schulden umgesetzt werden soll, wissen sie nicht mal selbst ... und wie das dann ihren Lobbyisten und Parteispendern verkauft werden soll, auch nicht ...
Daher bleibt es spannend!

Die FDP und die Grünen -

eine hochspannende Kombination.

Ab den 60ern sortierten sich die deutschen Bürgerkinder in grob zwei Lager. Auf der einen Seite die karriereorientierten, marktaffinen. Die Dirk Niebels und Wolfgang Gerhards. Auf der anderen Seite die Joschka Fischers und Jürgen Trittins. Die wilden, unangepassten. Eine ziemliche Jungsveranstaltung, die Mädels kamen eher am Rande vor. Machoclubs. Natürlich erwarteten die Angepassten, daß sie für ihr Bravsein belohnt würden, was dann unter Helmut Kohl und seiner „geistig-moralischen Wende“ auch geschah. Sie waren dann aber stinkesauer, als Gerhard Schröder mithilfe der bösen Jungs die guten Jungs von der sicher geglaubten Macht verdrängte. Wie gemein!

Die Beziehung zwischen Grünen und FDP war dann verständlicherweise vor allem auf der FDP-Seite von glühendem Hass geprägt.

Und nun?

Tja.

Jetzt muss man wohl oder übel zusammen regieren.

Eine Schicksalsgemeinschaft. Ein Witz der Geschichte.

Ich bin sehr, sehr gespannt, wie das ausgeht.

Das wird nix

Klimaschutzpolitik ist mit der FDP nicht machbar.
Es gilt das Klimaschutzgesetz der Groko, das relativ harte Zwischenziele festlegt.
Da werden dann Verbote und Einschränkungen fällig. Das trägt die FDP nicht mit.

11:58, Sisyphos3

>>Wie die FDP die Ampel lieben lernt
für etwas Macht und nen Platz am Futternapf
ist man zu Kompromissen gern bereit<<

Und wieder einmal offenbart sich Ihr interessantes Menschenbild.

Solche Bilder sagen meist mehr über den, der sie malt als über die Gemalten.

Herr Söder

Meine Prognose:

Herr Stoiber, äh Herr Söder wird Kanzlerkandidat werden.
Herr Laschet wird als Präsident in seinem Karnevalsverein geparkt, um unser nächster Bundespräsident zu werden.

Jamaika ist noch möglich.

So werden Posten vergeben!

Sondierungsgespräche: Wie die FDP die Ampel lieben lernt...

Das ist doch kein Wunder: Es geht um Posten und noch mehr Geld.
In einer Zwischenüberschrift steht: Die FDP möchte sich teuer verkaufen. Daran kann allerdings kein Zweifel bestehen, bei der Partei der Besserverdienenden.

Von wen es dann sozial teurer wird, daß ist nicht schwer zu erraten....

11:48 von Blitzgescheit

Zitat:"den grünlinks-sozialistischen Niedergang Deutschlands und Europas"

Sie sollten sich in der AfD-Fraktion besser absprechen. Ihr Gesinnungsgenosse @eine_anmerkung hat erst kürzlich die grünlinke Regierung Schröder/Fischer für die Agenda 2010 gelobt, weil diese den bevorstehenden wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands verhindert habe. Im Übrigen ist Ihr "grünlinkes" Mantra langsam langweilig. Ach, ich vergaß: Wie plakatierte die AfD im BT-Wahlkampf? "Alle anderen sind grün!" Ja dann...

11:58, werner1955

>> wenn mal was nicht,
von gestört aber geil @
Auch wennn das aber jetzt schon 20 jahre dauert geht mir das immer noch gegen die "eigenen Hutschnur".

Liegt daran das jeden Monat beim Blick auf meien Kontoauszug drastisch daran erinnert werden und die wunden wieder aufgerissen werden.

Vergessen und vergeben an SPD/Grüne also unmöglich.<<

Ihren Kommentaren nach zu urteilen scheint es Ihnen ja wirklich sehr, sehr schlecht zu gehen. Regenwasser aus der Tonne und angeschimmeltes Brot aus der Supermarktabfalltonne.

Und das alles wegen SPD und Grünen.

Ich muss allerdings zugeben, daß ich Ihnen die Nummer nicht so richtig glaube.

12:14 von fathaland slim

also ich war mal in der FDP als Mitglied
nach dem ich im zarten Alter von 25 miterlebte,
wie da Delegierte/Kandidaten reingewählt wurden,
bin ich ausgetreten

klar wird jeder geprägt ....
sogar sie :-)

11:50 von Giselbert

Zitat:"Die Grünen haben schon angedeutet auf die Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen zu verzichten. Wählern denen dies wichtig war schauen jetzt in die Röhre und hätten unter diesen Umständen ihre Stimme vielleicht lieber jemanden anders gegeben."

Woher wissen Sie das? Ich fände ein Tempolimit gut, aber ein konsequenter Umbau der Industrie hin zu nachhaltigerem und ernergieeffizienterem Handeln wäre mir wichtiger. Im übrigen, wem hätte ich denn meine Stimme für ein Tempolimit geben sollen? Der FDP?

Das Profil der FDP wird in der Ampel stärker

Ginge es für die FDP nur um die inhaltliche Nähe zur Union, dann müsste sie tatsächlich Jamaika präferieren. Die Unterscheidbarkeit zu CDU/CSU würde aber dadurch verwaschen rüberkommen. Beim letzten Versuch von schwarz-gelb ist sie aus dem Bundestag geflogen.

In einer Ampel kann sie sich als 'Sparkommissar' gegenüber ihren Mitkoalitionären profilieren und sich beständige mediale Aufmerksamkeit sichern.

Aus diesem Blickwinkel wird die FDP die Ampel vermutlich wirklich 'lieben' lernen.

@ 11:58 von Sisyphos3

Dieses von Ihnen und einigen anderen angeführte "Futternapf"-Denken könnte mehr über Sie selbst und Ihre Kriterien aussagen als Ihnen lieb ist. Ich halte jedenfalls nichts von diesen pauschalen Abwertungen und Unterstellungen. Wäre für Sie eine Alternative, dass niemand mehr politische Verantwortung übernehmen sollte? Es ist doch völlig klar, dass bei einer rot-grün-gelben Koalition Aushandlungsprozesse stattfinden müssen und keine Seite 1:1 sein Wahlprogramm in Regierungsprogramm ummünzen kann? Der Kompromiss ist da in der Tat ein wichtiges politisches Werkzeug.

@Am 09. Oktober 2021 um 12:18 von Peter Meffert

Zitat: "Sie sollten sich in der AfD-Fraktion besser absprechen. Ihr Gesinnungsgenosse @eine_anmerkung hat erst kürzlich die grünlinke Regierung Schröder/Fischer für die Agenda 2010 gelobt, weil diese den bevorstehenden wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands verhindert habe. "

Erst einmal, im Gegensatz zu den Altparteien, leben AfD-Wähler wie ich oder Hr. "eine_anmerkung" nicht in einem kollektiven Bienenstock wie die Borg von Star Trek.

Zum anderen, teile ich sogar die Einschätzung von Hrn. "eine_anmerkung". Die Agenda2010 war und ist richtig, um den "kranken Mann" Deutschland wieder flott zu bekommen. Das Geld, das Arbeitnehmer durch eigene ENtbehrungen und Anstrengungen gespart haben, wird seit 2015 natürlich für sog. Flüchtlinge mit der Schaufel zum Fenster rausgeworfen. Das ist aber ein anderes Thema.

Ja...

der Kapitalismus ist Alternativlos und die Liberalen werden schon dafür sorgen das er weiter machen darf nur ein bisschen "Grüner"
eine Abkehr von den Wachstumsmythen und eine nachhaltige Wirtschaftsweise sind somit nicht in Sicht.
Solange die Finanzmärkte unreguliert bleiben und Gewinne privatisiert die Verluste aber sozialisiert werden solange ist nichts wirklich neues zu erwarten.
Die Lemmige machen einfach weiter....

12:21, Sisyphos3

>>12:14 von fathaland slim
also ich war mal in der FDP als Mitglied
nach dem ich im zarten Alter von 25 miterlebte,
wie da Delegierte/Kandidaten reingewählt wurden,
bin ich ausgetreten

klar wird jeder geprägt ....
sogar sie :-)<<

Standen da denn immer Freßnäpfe herum, um die man sich scharte?

12:22 von SinnUndVerstand

Ich halte jedenfalls nichts von diesen pauschalen Abwertungen und Unterstellungen.
--------------

Abwertung ... Unterstellung ?
ich denke Lebenswirklichkeit !

im übrigen habe ich mich doch nicht abwertend über Leute ausgelassen,
welche nach ihrem eigenen Vorteil schauen,
oder haben sie was entsprechendes gelesen ?

Jungwähler beachten

FDP und Grüne tun gut daran eine vernünftige Lösung auf die Beine zu stellen. Die Analysen zeigen, dass die junge Generation zu über 50 % diese beiden Parteien wählt, also ein sehr großes Vertrauen in diese setzt. Das ist für mich ein eindeutiges Indiz dafür, dass hier eine modernere Gesellschaft gewünscht wird, wofür beide Parteien vor allem innenpolitisch stehen. Ich denke, die Verhandlungen werden da mit der SPD als Partner leichter als mit den ewig verbohrten Erzkonservativen wie z. B. den Herren Dobrinth und Söder. Ich bin mir sicher, dass auch bei den Streitthemen sehr zügig eine Einigung erziehlt wird.

11:50 von Giselbert | Wahlversprechen sind keine Garantie

'Viele Wahlversprechen/Programmpunkte der einzelnen Parteien werden der Ampel zum Opfer fallen. Die Grünen haben schon angedeutet auf die Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen zu verzichten.'

Das Wahlversprechen-Thema haben Sie falsch verstanden. In einer politisch vielfältigen Gesellschaft kann eine Partei nicht versprechen: 'ich setze alles um, was ich verspreche.'

Sie kann nur sagen: 'Je stärker mich die Wähler machen, umso mehr von meinem Wahlprogramm kann ich durchsetzen'.

'Wählern denen dies wichtig war schauen jetzt in die Röhre und hätten unter diesen Umständen ihre Stimme vielleicht lieber jemanden anders gegeben. '

Wem denn ? Hatte es eine andere Partei im Programm und hätte die es dann anstatt der Grünen umsetzen können ?
Das ist eine unlogische Annahme.

Am 09. Oktober 2021 um 11:58 von Sisyphos3

Wie die FDP die Ampel lieben lernt

für etwas Macht und nen Platz am Futternapf
ist man zu Kompromissen gern bereit
__
Das ist halt die Crux mit diesen doofen Demokratien. Da stehen, anders als in Diktaturen z.B., mehrere Optionen zur Wahl.
Und dann sind die Bürger noch doofer und können sich nicht mehrheitlich für EINE Option entscheiden. Das allerdoofste ist dann, dass man gezwungen wird Kompromisse einzugehen. Ist doof, ist aber so.

@ 11:24 von gestört aber geil

Die FDP ist nur gut in der Opposition aufgehoben, am besten noch in der außerparlamentarischen Opposition... soll heißen mit 4,9% oder weniger.

12:27 von fathaland slim

Standen da denn immer Freßnäpfe herum, um die man sich scharte?
-----------------
also seine Verwandtschaft als Mitglieder zu werben, damit es mit den Stimmen zum Aufstellen als Kandidat Landtagsabgeordnete reicht
das hat mich irgendwie abgestoßen
und mein Politikerbild unter anderem entscheidend mitgeprägt

Nett zu lesen

" Und dann auch noch ausgerechnet mit den Parteien, vor denen er vor der Wahl doch so gewarnt hatte: mit SPD und Grünen also, die das Land aus seiner Sicht ausgebremst hätten oder über Verbote Politik machen wollten - und die zudem eine Umverteilung anstrebten, anstatt die Wirtschaft zu stärken. "

Wenn die FDP zu dem steht was die Partei ausmacht, und sich an ihren Wahlprogramm ausrichtet, kann die Verbindung nicht funktionieren.
Was SPD und Grüne wollen, geht mit der FDP einfach nicht, aber wer nach der Macht greifen kann, verändert sich dann wohl ;-)).
Kann man machen, ist auch üblich, nur muss dann eventuell mit der Gefahr leben, nach 4 Jahren wieder weit unter dem Wahlergebnis von jetzt zu liegen.
Ich hätte ehrlich gesagt nicht mal im Traum daran gedacht, das die FDP mit den 2 Parteien eine Regierung bilden will.
Wenn solche Gegensätze wirklich funktionieren sollten, dann brauchen wir auch keine xx Parteien mehr, sondern es reichen 3.
Das Ergebnis am Ende, wird spannend.

12:25 von Blitzgescheit

Zitat:"Das Geld, das Arbeitnehmer durch eigene ENtbehrungen und Anstrengungen gespart haben, wird seit 2015 natürlich für sog. Flüchtlinge mit der Schaufel zum Fenster rausgeworfen."

Das ist dummes Zeug und Sie wissen das. Die AfD als Vertreterin der "arbeitenden Klassen", da ist sogar die FDP glaubwürdiger!

Wie die FDP alles finanzieren will,

das ist bekannt.
Ganz einfach durch Steuersenkungen die Steuereinnahmen erhöhen.
Niedrige Steuern kurbeln die Wirtschaft an,dadurch werden dann wieder mehr Steuern eingenommen und der Staat hat mehr in der Kasse.
Nicht mein Konzept und das stammt auch nicht von mir,will ich nur mal hier klar stellen.
Wollte damit nur auf die gestellte Frage eingehen,wie die FDP das finanzieren will.
Auch trickle down Effekt genannt.

Natürlich

Meinen es die Wirtschaftsliberalen nicht ernst mit dem Klimaschutz.

Er steht den meist kurzfristigen Gewinninteressen ihrer Klientel entgegen.

Will sie in der Lage sein, einige ihrer Ziele durchzusetzen - zb in der Digitalisierung - wird sie den beiden anderen Parteien entgegen kommen müssen.

Mit ca. 12% der Bundestagsmandate hat man nun mal kein Anrecht darauf, das ganze Programm durch zu bekommen.

Sie tuen - auch wenn es manch einen „Liberalen“ wurmt - besser daran mit den blassroten zu gehen als mit den Schwarzen.

Denn mit cdU UND fdp im Boot gibt es unter Garantie keine Aktionen gegen den Klimawandel.
Was früher oder später die grünen aus einem solchen Bündniss fliehen lassen würde.

Am 09. Oktober 2021 um 12:10 von fathaland slim

Die Beziehung zwischen Grünen und FDP war dann verständlicherweise vor allem auf der FDP-Seite von glühendem Hass geprägt.
__
Das mag man ja je nach Präferenz unterschiedlich beurteilen. Ich bin der Meinung, dass die Gefühle, zumindest die Geäusserten, ziemlich ausgeglichen sind.
Es ist nun mal so, dass in der Politik jeder für sich das Recht beansprucht, die einzig gute Politik zu vertreten. Glücklicherweise werden die Gefühle teilweise in der Öffentlichkeit zugespitzt und dann geht man gemeinsam beim Italiener essen.
Wie langweilig wäre es, wenn alle am gleichen Strang zögen.

Partei ist nun mal das Gegenteil ...

... von unparteiisch; der Begriff "Klientelpartei" mithin redundant. -

Maslowsche Bedürfnispyramide und die Schwerpunkte der Wählerinteressen in sämtlichen Umfragen sind sich einig:
Ohne soziale Gerechtigkeit geht nichts; dieser Überbau muss in unserer Gesellschaft dominant sein. (Sollte sich hier jemand mit totaler Präferenz der Klimawandelthematik zu nahe getreten fühlen, möge er kurz seinen soziokulturellen Raum verlassen und mit Vollzeitarbeitenden sprechen, die sich kaum noch die Miete leisten können.)
Der Schutz unserer Umwelt, gerade auch durch ökologische Reformen der Landwirtschaft folgt; nach Erreichen von Ziel 1 können beide gleichrangig behandelt werden.
Und damit das Ganze im Endeffekt auch finanziert werden kann und nicht in entsetzlicher deutscher Hyperbürokratie endet, hat die FDP einen wichtigen Platz in dieser Ampelkoalition.
Für mich scheint seit langem einmal wieder der ominöse "Wählerwille" so gut es irgend geht abgebildet.

Viel Erfolg den drei Parteien!

Grün, Gelb macht Geld

Das die FDP ihr Fähnchen in den Wind hält, war nicht anders zu erwarten. (Man erinnere sich an die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen). Und: Grüner Kapitalismus ist genauso gut fürs Geschäft wie der schwarze. Der Anstrich ändert sich halt. Welche Farbe ergibt sich aus einer Mischung von Grün und Gelb? Den Unterschied bemerkt man kaum!

@ SinnUndVerstand. 12:22

@ Sysiphos3:"Wäre für Sie eine Alternative, dass niemand mehr politische Verantwortung übernehmen sollte?"

Ich darf doch davon ausgehen, dass Sie diese ehrbare Grundeinstellung des politischen Gestaltungswillens ohne finanzielle Interessen auch Unionspolitikern und auch politisch engagierten Menschen der AfD zugestehen? Oder würden Sie diesbezüglich differenzieren wollen?

Am 09. Oktober 2021 um 12:00 von reinbolt48

"Nur wie das (FDP-Programm) konkret in reale Politik ohne Schulden umgesetzt werden soll, wissen sie nicht mal selbst "

Volle Zustimmung!

Jetzt stellt sich Lindner mit breiter Brust hin und SPD und Grüne sollen seine heiße Luft umsetzen.
Da die krude Ansammlung von ebenso klangvollen, wie inhaltslosen Werbeslogans unmöglich umzusetzen ist, wird er dafür selbstverständlich die Schuld bei SPD und Grünen verorten.
Ich hoffe, dass die FDP nicht mit ihrem Klientel Gequengel die wichtige Umstrukturierung von Wirtschaft und Gesellschaft verhindert.
Auch wenn sich viele junge Wähler von den Sprüchen und dem Auftreten der Lindner-FDP haben täuschen lassen, kommen viele Stimmen für die FDP von gefrusteten Unionwählern, die die Chance eines Linksbündnisses nicht erkennen wollten.
Leider stehen viele „Gutmenschen-Grünwähler“ der FDP näher als sie wahrhaben wollen und Scholz ist auch kein Revolutionär.
Ich befürchte, das ganze Aufbruchsgerede wird sich als Lippbekenntnis erweisen, sehr schade.

Im Tierreich erfolgreich genutzt:

Ob Chamäleon oder Tintenfisch:
mögen sie auch zunächst vom Untergrund abstechen, so nehmen sie doch schon nach kurzer Zeit dessen Färbung an.
.
Der Herr Lindner hat zunächst Sympathien für Jamaika signalisiert, dann aber wegen der Führungsprobleme in der Union die Ampel für aussichtsreicher dargestellt, allerdings ohne Jamaika endgültig auszuschließen.
.
Man sieht an dieser "rührenden" Hinwendung zur Ampel, ein erneuter Farbwechsel ist - wie bei den o.g. Tieren - jederzeit möglich!

12:36 von Peter Meffert

Die AfD als Vertreterin der "arbeitenden Klassen"
----------------

keine Ahnung
aber wenn man den Statistiken glauben darf
sind die Arbeiter die fleißigsten Wähler der AfD

Sondierung für aufblühendes Zitrus- Duo per Ja zur SPD!

Meine Überdenkungen zur hiesigen Politik sind auf "Bevölkerungs- Liberalismus" gesonnen. Somit diskussionswürdig: hoffe ich. Das fast 80 Prozent aller Wähler derzeit kein Interesse mehr an der Politikgestaltung der CDU haben... ist fakto. Das kein Orakel gebraucht wird um die "Guten Chancen Erfolge" zumindest zu erhoffen bei Politikgestaltung seitens SPD- mit den Zitrus- Duo- Schnuppernasen... erscheint mir logisch. Weil.. aus meiner Sicht: nur über die SPD- Tastatur neue Gewerbe- Rufnummern für Klimaanpassungen bei fettem Arbeitnehmer- Zaster vorfindbar sein könnten. Statt wie gehabt Abbau von Gewerbe derzeit durch die CDU. Es geht eh nur um diese Jahre. Nächste Wahlen offen, logo!- EU braucht die eigenen Völker und alles braucht mehr Eigengeld. Klima braucht keine Export- Weltmeister sondern Finanzierungen für mitmenschliches Überleben überall mitsamt der Natur auf unserem gemeinsamen Heimatplanet. Mir fehlen hier gerade die Lettern- um Zeichen zu erklären. Schade!
Frau D. Brauer

12:25 von Blitzgescheit | Eher in derselben Blase

Nun hat ja schon Ihr Vorsitzender Meuthen festgestellt, dass die AfD zu großen Teilen in einer Blase lebt.

'Diese AfD-Politiker propagierten eine Art »Bismarck 21« als Lösung der heutigen wirtschafts- und sozialpolitischen Probleme des Landes. Mit den Rezepten von »vorgestern sind die politischen Lösungen von morgen nicht zu gestalten, schon gar nicht angesichts der ungeheuren Dynamik einer sich in atemberaubender Geschwindigkeit digitalisierenden Lebens- und Arbeitswelt«, '

SPON vom 28.11.2020

Manchmal hat er sogar recht. Von dieser AfD gehen keine inhaltlichen Impulse für die Zukunft Deutschlands aus. Dass muss schon die Ampel leisten.

'Zum anderen, teile ich sogar die Einschätzung von Hrn. "eine_anmerkung".'

Schon klar, warum ;-)

Am 09. Oktober 2021 um 12:27 von Sisyphos3

Zitat: im übrigen habe ich mich doch nicht abwertend über Leute ausgelassen, welche nach ihrem eigenen Vorteil schauen, oder haben sie was entsprechendes gelesen ?

Das ist wieder ein typischer Sisyphos.

Der Ton macht die Musik (natütlich im übertragenen Sinne gemeint).

FDP zur Ampel verdammt

Man hat soger den Volker Wissing vorgeschoben,
welcher einscheitern verkünden könnte,
damit die Politische Karriere von Lindner & Kubiki keinen Schaden nehmen.

Dennoch ein nochmaliges $chwanz einziehen vor
regierungstätigkeit, würde der Wähler übelst nehmen :-)

12:39 von Opa Klaus

ich sprach von Politikern

Dass die sich parteimässig groß unterscheiden bezweifle ich doch sehr
auch wenn ich meine Erfahrung mit einer bestimmten Partei anbrachte

12:37, Naturfreund 064

>>Wie die FDP alles finanzieren will,
das ist bekannt.
Ganz einfach durch Steuersenkungen die Steuereinnahmen erhöhen.
Niedrige Steuern kurbeln die Wirtschaft an,dadurch werden dann wieder mehr Steuern eingenommen und der Staat hat mehr in der Kasse.
Nicht mein Konzept und das stammt auch nicht von mir,will ich nur mal hier klar stellen.
Wollte damit nur auf die gestellte Frage eingehen,wie die FDP das finanzieren will.
Auch trickle down Effekt genannt.<<

In den USA hieß das „Reaganomics“. Auch unter dem Begriff „Voodoo-Ökonomie“ bekannt.

@ 12:27 von Sisyphos3

Lesen Sie Ihre eigenen Kommentare nicht vorm posten? Ich zitiere Sie: "für etwas Macht und nen Platz am Futternapf ist man zu Kompromissen gern bereit". Erkennen Sie darin tatsächlich keine pauschale Unterstellung und Abwertung? Na dann...

12:43 von falsa demonstratio

das ist eben das Problem hier

mit der Sprache kann man sich differenziert ausdrücken
auch wenn viele nur Schwarz / Weiß erkennen wollen oder können

Wow, diese Alice Weidel!

"aber wenn man den Statistiken glauben darf
sind die Arbeiter die fleißigsten Wähler der AfD" @Sisyphos3
.
Hat sie doch neulich nach der Bundestagswahl im Interview dargelegt, dass die Stimmenverluste der AfD in Wirklichkeit Stimmgewinne sind. Und so erklärt sich auch, dass die Arbeiterklasse angeblich vorrangig AfD wählt.
.
Frage mich, welche Influencer-Corporation für wieviel Millionen Euro (aus "schweizerischer" Quelle) diese "News"in die Welt gesetzt hat.

12:39, Opa Klaus

>>@ SinnUndVerstand. 12:22
@ Sysiphos3:"Wäre für Sie eine Alternative, dass niemand mehr politische Verantwortung übernehmen sollte?"

Ich darf doch davon ausgehen, dass Sie diese ehrbare Grundeinstellung des politischen Gestaltungswillens ohne finanzielle Interessen auch Unionspolitikern und auch politisch engagierten Menschen der AfD zugestehen? Oder würden Sie diesbezüglich differenzieren wollen?<<

Menschen sind Menschen. Es gibt überall solche und solche und noch ganz andere.

Ich nehme an, daß der von Ihnen angesprochene Forist mir da zustimmen wird.

@ 12:38 von Lutz Jüncke

Der Begriff 'Klientelpartei' ist mitnichten redundant. Parteien stehen selbstverständlich für bestimmte Konzepte, Prioritäten, Grundhaltungen und Programme. Aber mit 'Klientelpartei' ist diejenige Partei gemeint, die eben die Partikularinteressen einer kleinen Klientel über die Gestaltungsideen für ein ganzes Land setzt. Und da ist die FDP klassische Klientelpartei; und genau deshalb befürchte nicht nur ich, dass ein Scheitern der Sondierung mit SPD und Grünen durchaus strategisch einkalkuliert sein könnte. Diese Skepsis speist sich aus den Erfahrungen der Vergangenheit, nicht nur 2017.

@ Sisyphos3

für etwas Macht und nen Platz am Futternapf ist man zu Kompromissen gern bereit

Ich nehme keine Kommentare ernst, die der Politik nur den "Futternapf" unterstellen. Das sind Klischees.

@ 12:51 von fathaland slim

Hatte die Frage des Users 'Opa Klaus' überlesen. Ich stimme Ihnen in der Allgemeinheit Ihrer Aussage zu, wenngleich ich konstatiere, dasss sich 'bestimmte solche' in der ein oder anderen Partei vermehrt finden, um es mal bei dieser allgemeinen Aussage zu belassen.

@ fathaland slim 12:51

"Menschen sind Menschen. Es gibt überall solche und solche und noch ganz andere."

Dann sind wir uns ja wieder mal einig. Freut mich. Ich habe nur ein grundsätzliches Problem mit Pauschalierungen.

12:38, weingasi1 @ 12:10 von fathaland slim

Ihre Antwort geht leider an dem, was ich schrieb, ein wenig vorbei.

Vielleicht ohne Gruen?

Warum erwaegt denn keiner Schwarz-Rot-Gelb mit Scholz als Kanzler?
Fuer die Union und die FDP sieht das doch deutlich besser als die Ampel aus. Und der SPD bliebe ja die Richtlinienkompetenz.

12:56, SinnUndVerstand

>>Ich stimme Ihnen in der Allgemeinheit Ihrer Aussage zu, wenngleich ich konstatiere, dasss sich 'bestimmte solche' in der ein oder anderen Partei vermehrt finden, um es mal bei dieser allgemeinen Aussage zu belassen.<<

Wobei wiederum ich Ihnen zustimme. In aller Allgemeinheit.

@ Blitzgescheit

Man möge mich als AfD-Wähler einmal bitte abholen

Bin ich nicht zuständig.

12:57, nikolaus4709

>>Warum erwaegt denn keiner Schwarz-Rot-Gelb mit Scholz als Kanzler?<<

Weil Rot-Schwarz auch ohne Gelb die Mehrheit der Stimmen im Bundestag hätte. Ein fünftes Rad am Wagen braucht man in einer Koalition nicht.

@Vielleicht ohne Gruen? 12:57 nikolaus4709

Das Wahlergebnis nicht mitbekommen?
Es reicht sogar für Rot-Schwarz wie bisher.

Wozu dann noch einen Dritten?

Aber eine GroKo umgekehrt will keiner
- theoretisch aber möglich

Die FDP im Schwitzkasten von grün/schwarz,

so ist in Wahrheit die Lage. Nach den gleichqewichteten Vor-Sondierungen zwischen Schwarz Rot hat sie sich von den Grünen in den nicht mehr gleichgewichteten Strom einer alleinigen Sondierung mit der SPD locken lassen. Geschickt gemacht von den Grünen, ungeschicht von den Gelben nicht auch eine gleichzeitige Sondierung mit der CDU gefordert zu haben. Wie man total gegensätzliche unvereinbare Positionen "lieben lernen kann", erschließt sich mir nicht.
Zitat: "Es müsste eine gemeinsame Agenda werden, ..."Wie das anhand der Programmpunkte gelingen soll; ich lasse mich gern von meinen Zweifeln durch Lösungen abbringen. Bis zu diesem Tag sehe ich die FDP eher auf einer schiefen Ebene zum Wählerverlust wegen Wählerenttäuschung, falls sich der Stolz auf das unverfälschte Gedankenmodell der FDP
nicht am Ende doch noch als stärker erweist.

um 12:25 von

um 12:25 von Blitzgescheit:
"
Das Geld, das Arbeitnehmer durch eigene ENtbehrungen und Anstrengungen gespart haben, wird seit 2015 natürlich für sog. Flüchtlinge mit der Schaufel zum Fenster rausgeworfen.
Das ist aber ein anderes Thema.
"

->
Das Geld, das Arbeitnehmer durch eigene ENtbehrungen und Anstrengungen gespart haben, wird nicht erst seit 2015 von sog. Flüchtlingen per legaler Steuervermeidung, per illegaler Steuerhinterziehung oder im Stile eines Jan Marsaleks am Fiskus vorbei geschleust.

Die FDP hat auch AfDler und ihre "Aussterben-Angst" berücksichtigt & setzt sich für die Abschaffung von §173 ein...
...so bleiben Eigentum wie Grund & Boden auch garantiert in der Familie...
Das ist aber ein anderes Thema.

12:50 von DeHahn | A.W. hat halt ein einnehmendes Wesen

Vermutlich meinte A. Weidel eine 'rechte Ampel'.

'Hat sie doch neulich nach der Bundestagswahl im Interview dargelegt, dass die Stimmenverluste der AfD in Wirklichkeit Stimmgewinne sind.'

Mit Mathematik und Naturwissenschaften steht dieser geschlossene Klein-Kosmos ohnehin auf Kriegsfuß.

Als Frau Weidel dann am Wahlabend die Verluste der AfD durch die Stimmen für der QD-Partei 'die Basis' sowie die politisch weitgehend heterogenen 'Freien Wähler' kompensierte, war die Grenze zur Satire überschritten.

Die FDP als Alternative zu Grün?

egal ob Rot-Grün oder Schwarz-Grün

wie viele wohl gehofft haben, mit ihrer FDP-Stimme Grün an der Regierung zu hindern?
Und nun das!

Gibt es wirklich keine Alternative zu Grün?

@Blitzgescheit, 11:48

Nun über eine Ampel oder was sonst noch denkbar wäre zu jammern ist heuchlerisch. Die AFD hat durch ihre ständige Hetzkampagne gegen die Union ganz wesentlich zu dieser Situation beigetragen. Wenn zudem die CDU auf die Oppositionsbank wechselt, dürfte die Luft für die AFD sehr dünn werden, denn sie hat mit der Union einen weiteren Gegner als Oppositionspartei.

Die SPD braucht neben den

Die SPD braucht neben den Grünen, um die Regierung stellen zu können, auch die FDP.
Die Grünen und die FDP brauchen die SPD, um mit in der Regierung zu sein.
(Jamaika, GroKo und Minderheitsregierung schließe ich aus, auch wenn theoretisch möglich).
Was das für die 3 Parteien bedeutet, kann sich jeder ausrechnen: Abstriche am eigenen Programm, Zugeständnisse am Programm der anderen - eben einen tragfähigen Kompromiss zu finden. Das wird m. E. erfolgen.
Dann darf die Basis der 3 Parteien über den Kompromiss abstimmen, und dann wird’s richtig interessant! Welche Basis stimmt dem Kompromiss zu, welche lehnt ihn ggf. ab? Da wird man dann sehen, was der Kompromiss (die ihn verhandelt haben) für einen Wert hat.
Leider gibt es hier im Forum mehr User, die immer gerne auf die FDP schielen und sie gerne für ein - noch gar nicht vorhandenes - Scheitern verantwortlich machen möchten - und das in der jetzigen Phase. Ich frage mich, was das soll.

Am 09. Oktober 2021 um 11:50 von Giselbert

Die Grünen haben schon angedeutet auf die Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen zu verzichten. Wählern denen dies wichtig war schauen jetzt in die Röhre und hätten unter diesen Umständen ihre Stimme vielleicht lieber jemanden anders gegeben.
__
Dann hätten diese Wähler die "Geschwindigkeitsbegrenzungspartei" wählen müssen. Die hatten dann NUR dieses Bestreben und sonst nix und wären davon auch nicht abgewichen.

13:11, Susi1960

>>wie viele wohl gehofft haben, mit ihrer FDP-Stimme Grün an der Regierung zu hindern?
Und nun das!

Gibt es wirklich keine Alternative zu Grün?<<

Wie viele wohl gehofft haben, mit ihrer Grünen-Stimme die FDP an der Regierung zu hindern?
Und nun das!

Gibt es wirklich keine Alternative zur FDP?

@gestört aber geil, 13:00 (re @ Blitzgescheit)

„Man möge mich als AfD-Wähler einmal bitte abholen“

„Bin ich nicht zuständig.“

Dass AfD-Wähler (jedenfalls dieser) offenbar glauben, dass irgendjemand sie „abholen“ müsse, sagt schon viel über ihre Einstellung zur Demokratie aus.

Egal welche Kostellationen...

Es ist im Grunde egal, wer mit wem die "Amtsgeschäfte" übernehmen wird. Eines steht schon jetzt fest, es wird wieder mal teuer für den einfallslosen Michel! Denn oh Schreck! Die Kassen sind plötzlich mal wieder leer. Da muss man doch Verständnis haben! Denn das können nur die Steuerzahler wieder richten. Man wird das Flaschenpfand erhöhen, damit auch die Rentner etwas davon haben. Kindergeld wird auch erhöht, auch wenns ins Ausland geht...
Es fehlt alleine, wieder mal Einer vom Obersalzberg...

Am 09. Oktober 2021 um 12:57 von nikolaus4709

" Warum erwaegt denn keiner Schwarz-Rot-Gelb mit Scholz als Kanzler?
Fuer die Union und die FDP sieht das doch deutlich besser als die Ampel aus. Und der SPD bliebe ja die Richtlinienkompetenz. "

Ein Idee die viel einfacher wäre, und ich auch schon paar mal geschrieben habe, aber außer uns Beiden gefällt das wohl im Forum niemand.
Obwohl die Drei am einfachsten zusammen kommen könnten, natürlich ohne Herrn Laschet.

Man unterhält sich lieber wie immer über die AfD ;-)), obwohl es ja um die FDP geht, egal welches Thema kommt, AfD ist immer dabei.
Obwohl die nie irgendwo regieren können, das soll einer verstehen.

alternativlos lieben lernen ?

Es gibt immer eine Alternative.
Aber dazu müsste sich die CDU s o f o r t modern und kompromissbereit aufstellen ohne Laschet mit vollkommen neuen Gesichtern. Wer hätte das Zeug dazu führungsstark und integer? Röttgen, Spahn usw. sicher nicht. Schwierig,schwierig wenn man das beharren von Laschet und das gegenseitige vorwerfen sieht. Allerdings kommt Letzteres davon, dass Laschet nicht sofort konsequent war oder Führungsstärke bewies.
Positiv bin ich von Habeck in letzter Zeit überrascht. Der hätte das Zeug zum Kanzler. Auf jeden Fall besser als der Scholz mit Erinnerungslücken. Warum eigentlich nicht? Die Cdu hat trotz Laschet fast 25%. Laschet als Kanzler wäre unvermittelbar.

Am 09. Oktober 2021 um 12:49 von Sisyphos3

Zitat: mit der Sprache kann man sich differenziert ausdrücken

Das ist mir bei vielen hier auch schon aufgefallen. Es ist eine Freude die Kollegen zu lesen.

Sie gehören leider nicht dazu.

Warum sollte sich etwas ändern?

Vorwärts immer, rückwärts nimmer...!
Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient hat!

@Vielleicht ohne Gruen? 13:03 artist22

Die Frage ist doch eben - warum will keiner?
Und - um die FDP von der Ampel fernzuhalten, muss ihr etwas Besseres geboten werden.
Also muesste die Union eben kein Jamaika und keine Grosse Koalition anbieten, sondern die Deutschland-Koalition. Warum tut sie es (bisher??) nicht?

@ 12:54 von SinnUndVerstand

"... mit 'Klientelpartei' ist diejenige Partei gemeint, die eben die Partikularinteressen einer kleinen Klientel über die Gestaltungsideen für ein ganzes Land setzt."

---

Nun weiß ich natürlich nicht, ob Sie von sich auf andere schließen.
Aber möglicherweise freunden Sie sich vielleicht einmal mit dem Gedanken an, dass man Partikularinteressen auch innerhalb der Gestaltungsideen für ein ganzes Land umsetzen kann.

Und, zweiter nicht ganz zu vernachlässigender Punkt ihrer Erwiderung, ab welcher Größe erachten Sie denn innerhalb einer Demokratie eine Gruppe für würdig, ihre Interessen zu vertreten?

Am 09. Oktober 2021 um 13:11 von Susi1960

Gibt es wirklich keine Alternative zu Grün?
__
Wenn man den geschätzten Mitforisten Glauben schenkt, dann nicht. Insofern ist es sehr wichtig, dass die FDP als Korrektiv dabei ist und ist entgegen der Meinung einiger glaube ich nicht, dass die FDP nur an den "Fleischtöpfen" gelegen ist. An die hätten sie schon 2017 kommen können. Insofern hoffe ist, dass sich die Koalitionäre an der FDP die Zähne ausbeissen mögen.
Wenn dann die Bürger über Gebühr zur Kasse gebeten werden, weil die SPD ihre Sozialwünsche und die Grünen ihre Umweltschutzwünsche durchsetzen wollen, die einen Haufen Geld kosten, dann werden die Karten alsbald neu gemischt werden.
Ich mach' erstmal nix und dann warte ich ab.

12:40 von Sisyphos3

Zitat:"aber wenn man den Statistiken glauben darf
sind die Arbeiter die fleißigsten Wähler der AfD"

Kaum zu glauben, aber wahr. Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass es nicht die Sozialpolitik der AfD ist, die sie auch für arbeitende Menschen "attraktiv" macht...

@ 12:57 von Opa Klaus

Genau deshalb, will ich etwas gegen Pauschalisierungen habe, kritisierte ich die "Fressnapf"-Verallgemeinerung des Users Sisyphos3, um auf den Anfang dieses kurzen Ausflugs zurückzukommen.

13:19, Arthur_Schramm

>>Egal welche Kostellationen...
Es ist im Grunde egal, wer mit wem die "Amtsgeschäfte" übernehmen wird. Eines steht schon jetzt fest, es wird wieder mal teuer für den einfallslosen Michel! Denn oh Schreck! Die Kassen sind plötzlich mal wieder leer. Da muss man doch Verständnis haben! Denn das können nur die Steuerzahler wieder richten. Man wird das Flaschenpfand erhöhen, damit auch die Rentner etwas davon haben. Kindergeld wird auch erhöht, auch wenns ins Ausland geht...
Es fehlt alleine, wieder mal Einer vom Obersalzberg...<<

Vom Obersalzberg also.

Damit haben Sie Ihre politische Präferenz wunderbar, unter Austricksung der Moderation, zum Ausdruck gebracht. Tja, nicht alle wissen eben auf Anhieb, wofür der Obersalzberg steht...

Am 09. Oktober 2021 um 13:19 von wenigfahrer

" Warum erwaegt denn keiner Schwarz-Rot-Gelb mit Scholz als Kanzler?
Fuer die Union und die FDP sieht das doch deutlich besser als die Ampel aus. Und der SPD bliebe ja die Richtlinienkompetenz. "
__
SPD und CDU würde reichen. Warum sollte man sich dann mit einem 3. Partner belasten, dessen Wünsche dann auch noch zu berücksichtigen wären ?

@13:19 von wenigfahrer

„Ein Idee [Anm.: gemeint ist die Koalition Schwarz-Rot-Gelb] die viel einfacher wäre, und ich auch schon paar mal geschrieben habe, aber außer uns Beiden gefällt das wohl im Forum niemand.
Obwohl die Drei am einfachsten zusammen kommen könnten, natürlich ohne Herrn Laschet.“

Das hat doch @fathaland slim weiter oben schon erläutert: weil Schwarz-Rot allein schon eine Mehrheit hätte, es der FDP also gar nicht bedürfte.

Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?

@ nikolaus4709
Vielleicht ohne Gruen? Warum erwaegt denn keiner Schwarz-Rot-Gelb mit Scholz als Kanzler?

Es wird ja immer komplizierter.
Oder haben Sie etwas gegen vernünftigen Klimaschutz?

Ampelliebe auf Dauer?

- daran glaube ich nicht
Spätestens nach der Regierungsbildung werden Esken &Co versuchen die Verträge anders auszulegen. Ich erinnere mich an die Wortmeldungen der Vergangenheit und die ewige Streiterei mit der CDU als wäre die SPD die Oposition. Das wird mit der FDP nicht zu machen sein.
Ob da Scholz stark genug ist gegenzuhalten oder die Regierung kommt in Gefahr?
Warum hat ein Mann Erinnerungslücken zu Wirecard und Warburg? Übrigens zu wirecard war es offensichtlich die Warnungen waren begründet ein Zahlungsdienstleister ohne Cash?? Konnte Jeder lesen. Allerdings der Notenerfinder Laschet noch schlimmer.

Am 09. Oktober 2021 um 12:54 von SinnUndVerstand

Der Begriff 'Klientelpartei' ist mitnichten redundant. Parteien stehen selbstverständlich für bestimmte Konzepte, Prioritäten, Grundhaltungen und Programme. Aber mit 'Klientelpartei' ist diejenige Partei gemeint, die eben die Partikularinteressen einer kleinen Klientel über die Gestaltungsideen für ein ganzes Land setzt.
__
Und auch wenn Sie nicht müde werden, Ihre Präferenz für die Grünen immer und immer und immer wieder hervorzuheben, so gibt es eben auch unterschiedliche "Gestaltungsideen". Vllt könnten Sie sich damit mal abfinden, genauso wie ich mich damit abfinden muss, dass die CDU die Wahl verloren hat. Jetzt muss man mit dem arbeiten, was man hat. Wenn alle mit Ihren Gestaltungsideen konform gingen, dann hätten die Grünen die absolute Mehrheit und Sie könnten sich entspannt zurück lehnen. Hat aber glücklicherweise nicht so ganz geklappt.

Ich bin wirklich überrascht,

daß hier ernsthaft der Vorschlag einer Regierung aus SPD, CDU und FDP auftaucht und weiterhin beharrlich propagiert wird.

Deswegen jetzt noch einmal in aller Deutlichkeit:

Die FDP wird in einer solchen Konstellation überhaupt nicht benötigt, sie ist überflüssig!

Wer das nicht versteht, versteht nicht, was eine Koalition ist und warum sie geschlossen wird.

@ 11:48 von Blitzgescheit

Wenn man jemanden abholen soll, ist ja immer die Frage, wohin man ihn bringen soll.
Wenn Sie abgeholt werden und weggebracht werden wollen von Ihrem Framingvokabelheftchen a la "grünlinks-sozialistischen Niedergang Deutschlands und Europas" und ihren nervenden Genderverballhornungen, hole ich Sie gerne ab. Ob irgendjemand es schafft, Sie zu einer fairen argumentativen Diskursform zu bringen, bezweifle ich allerdings aufgrund meiner Erfahrungen in den Monaten, die ich hier dabei bin.

@ Arthur Schramm

Warum sollte sich etwas ändern?

Einiges war ja auch in der GroKo schon ganz ok. Und die breite Mehrheit der Menschen sagt einfach "och nee, besser nich" zur Weltrevolution.

Am 09. Oktober 2021 um 13:36 von gestört aber geil

Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?

@ nikolaus4709
Vielleicht ohne Gruen? Warum erwaegt denn keiner Schwarz-Rot-Gelb mit Scholz als Kanzler?

Es wird ja immer komplizierter.
Oder haben Sie etwas gegen vernünftigen Klimaschutz?
__
An genau diesem Attribut (vernünftig ) scheiden sich ja eben die Geister.

Liberale Wirtschaftsfreiheit mit" Green Label"

Neuverschuldung bremsen, Steuererhöhungen ausschließen
versprochene Mindestlöhne den Wenigverdienern schmälern wo es nur geht .Die FDP erweist sich mal wieder als das was sie wirklich ist und immer war eine reine Klientelpartei der Besserverdiener/wisser und Betriebswirte . Jung , Extraschnell auf der Autobahn und am Computer, Großzügig zu sich sparsam zu anderen ,weinerlich in der Völkischen Verantwortung.

11:58 von Sisyphos3

«Wie die FDP die Ampel lieben lernt
für etwas Macht und nen Platz am Futternapf
ist man zu Kompromissen gern bereit.»

Für den Platz am Futternapf geben sie dann auch dran, mir Messer, Gabel, und Löffel zu essen. Ist auch viel mehr lecker, direkt aus dem Napf zu essen. Sonst würden ja auch Hunde Essbesteck nehmen.

12:49 von Sisyphos3

«mit der Sprache kann man sich differenziert ausdrücken.
auch wenn viele nur Schwarz / Weiß erkennen wollen oder können.»

Ihr Theoretisches Wissen davon nützt Ihnen und den Lesern gar nichts.
Wenn in der geschriebenen Praxis immer nur der graue Futternapf aus Ihrer Tastatur rauskommt. Die Praxis trägt die Krone, die Theorie die Neuen Kleider des Theoretischen Kaisers.

@Artur_Schramm um 13:19

>> … Eines steht schon jetzt fest, es wird wieder mal teuer für den einfallslosen Michel! Denn oh Schreck! Die Kassen sind plötzlich mal wieder leer…<<

Das kann ich mir nun beim besten Willen nicht vorstellen: der jetzige noch amtierende Finanzminister wird wohl Bundeskanzler. Wenn dann solch eine Aussage kommen sollte wie „die alte Regierung hat uns ein Finanzdesaster hinterlassen“ oder „die Kassen sind leer“, würde ich mir bzgl. dem noch amtierenden Finanzminister einige Gedanken machen …

Am 09. Oktober 2021 um 13:31 von weingasi1

" SPD und CDU würde reichen. Warum sollte man sich dann mit einem 3. Partner belasten, dessen Wünsche dann auch noch zu berücksichtigen wären ? "

Das stimmt allerdings, die Zwei würden reichen, aber da die FDP für Technologieoffenheit ist, wäre mir der dritte Partner ganz recht. Die einseitige Ausrichtung die bis jetzt betrieben wurde, ist nicht unbedingt sehr förderlich, und ich hab heute auch schon Artikel wegen der Gaskraftwerke gelesen.
Es gibt also einige Dinge die zu beachten sind, und die Industrie will Sicherheit, und wir brauchen Industrie, weil ja auch noch ein paar Menschen Arbeit haben müssen, und nicht nur Beschäftigung ;-)).

Am 09. Oktober 2021 um 13:36 von rr2015

Ampelliebe auf Dauer?
- daran glaube ich nicht
Spätestens nach der Regierungsbildung werden Esken &Co versuchen die Verträge anders auszulegen. Ich erinnere mich an die Wortmeldungen der Vergangenheit und die ewige Streiterei mit der CDU als wäre die SPD die Oposition. Das wird mit der FDP nicht zu machen sein.
__
Darauf gründet auch meine Hoffnung. Da wird es aus der Ecke Es/Bo bestimmt noch Störfeuer geben. Wie es dann weitergeht, werden wir alsbald erleben.
__
Wissen Sie, diese ollen Kamellen öden mich langsam an. Und das betrifft ALLE Kandidaten. Egal, ob Scholz, Laschet, Baerbock oder weitere Personen, vor allem dann, wenn diese Kamellen längst das MHD überschritten haben, wie bei Frau Baerbock z.B.

@ rr2015

Ampelliebe auf Dauer? - daran glaube ich nicht

Das ist ja auch keine Glaubensfrage. Und eine Koalition ist im Gegensatz zu einer katholischen Ehe nur auf 4 Jahre projektiert.

@13:38 von weingasi1

Was Sie so alles aus meinen Kommentaren lesen... in den vergangenen Tagen habe ich mehrfach betont, dass alle 3 an der Sondierung beteiligten Parteien sich bewegen müssen und ihr Wahlprogramm nicht 1:1 durchsetzen können. Ich habe zugestanden, dass die Herausforderungen da für die fdp wohl am größten sind. Dass ich eine Präferenz für grüne Positionen und vor allem auch für den grünen auf Kooperation und Team setzenden Politikstil habe, müssen Sie nicht teilen, aber mir nun auch nicht in jedem Kommentar nochmal um die Ohren hauen.
Dass alle 3 Parteien den Klimaschutz oben an setzen, ist mein Hoffnungsschimmer und die größte Sollbruchstelle zugleich, denn wenn die fdp auf den beiden roten Linien ("keine Steuererhöhung; schwarze Null") und auf dem bloßen marktwirtschaftlichen Credo als Grundlage des Klimaschutzes beharrt, wird es schwierig. Und genau da setzt meine Befürchtung an, die fdp könnte strategisch ein Scheitern vorplanen.
Das diskutiere ich gern inhaltlich, auch mit Ihnen.

Am 09. Oktober 2021 um 13:38 von fathaland slim

" Deswegen jetzt noch einmal in aller Deutlichkeit:

Die FDP wird in einer solchen Konstellation überhaupt nicht benötigt, sie ist überflüssig!

Wer das nicht versteht, versteht nicht, was eine Koalition ist und warum sie geschlossen wird. "

Darauf hab ich schon gewartet ;-), hätte mich gewundert das der Einwand des nicht verstehen ausbleibt ;-).
Aber schön das einige so verlässlich sind, besser als manche Regierung, Danke für die Blumen.

13:48, weingasi1

>>Wissen Sie, diese ollen Kamellen öden mich langsam an. Und das betrifft ALLE Kandidaten. Egal, ob Scholz, Laschet, Baerbock oder weitere Personen, vor allem dann, wenn diese Kamellen längst das MHD überschritten haben, wie bei Frau Baerbock z.B.<<

Unterschätzen Sie Frau Baerbock nicht.

Angela Merkel hat auch mehrere Anläufe gebraucht.

@ weingassi

Da wird es aus der Ecke Es/Bo bestimmt noch Störfeuer geben.

Die ganzen jungen wilden im Bundestag sind ja nicht doof und wissen ganz genau, wem sie ihr Mandat verdanken. Nämlich einem alten Fuchs aus Hamburg, der selbst als Juso genau so war (und eine lange Mähne hatte). Die hat er jetzt nicht mehr.

Laschet hat sich überschätzt

Der würdige Nachfolger für die Lady aus Vorpommern ist in den Augen der Mehrheit nun mal Olaf Scholz. Wie gut er wirklich ist, werden wir sehen. Aber erst darf er mal eine Koalition bilden und regieren.

die Nummer nicht so richtig glaube

von fathaland slim @
Sie glauben also nicht das ich mich seit zwanzig jahren über hohe Sozialversicherungabgaben und Steueren auch auf meine privat von versteuerertem Einkommen mitgezahlten Betriebsrenten ärgere?

Und nein Verschimmeltes Brot muss ich nicht essen. Wiel ich jetzt als Rentner auch nach 50 Jahren harter arbeit mit vielen Steuern, hohen Sozialversicherung und Rentbeiträge noch arbeiten gehe.

@Frau Brauer 1 S... - 12:40

"Klima braucht keine Export- Weltmeister sondern Finanzierungen für mitmenschliches Überleben überall mitsamt der Natur auf unserem gemeinsamen Heimatplanet."

Ist leider noch nicht überall angekommen.

Die Suche nach einem adäquaten Ersatzplaneten steckt noch in einem relativ aussichtslosen Stadium und auf die Weltraum Botschaft der NASA (Pioneer-10-Sonde) von 1972 kam bisher auch noch keine Antwort - und die Zeit drängt.

Die Beschlüsse von Paris aus 2015 riefen wegen anhaltender Trägheit Fridays for Future auf den Plan, deren Jugend aber mehr wegen Schule schwänzen in der Kritik steht als dass man in deren Botschaft eine Dringlichkeit erkennen will.
Im Moment sieht der Schauplatz so aus, dass Knete ziehen solange es geht noch die dominierende Stellung gegenüber dem Bewusstsein hin zum schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen und der Bewahrung eines intakten Lebensraums einnimmt.

Am 09. Oktober 2021 um 13:54 von fathaland slim

Unterschätzen Sie Frau Baerbock nicht.

Angela Merkel hat auch mehrere Anläufe gebraucht.
__
Da haben Sie mich offenbar total missverstanden. Das sollte eigentlich ein statement FÜR die Kandidaten sein und insofern auch FÜR Frau Baerbock. Ich bin der Meinung, dass solche ollen Kamellen nicht mehr auf die Tagesordnung gehören.
Im übrigen glaube ich, dass sich bei JEDEM Menschen in der Vergangenheit eine Leiche im Keller findet. Man muss nur lange und gründlich suchen. Ob das aber sinnvoll ist, vermag ich nicht zu beurteilen.

@ 13:25 von Lutz Jüncke

Mit dem Gedanken, dass man "Partikularintereessen auch innerhalb der Gestaltungsideen" umsetzen kann, muss ich mich gar nicht anfreunden, das ist mir längst vertraut. Der Unterschied, den ich machte, ist der: Gibt es im politischen Programm einer Partei eine grundlegende Gestaltungsidee, eine Vorstellung von Politik und Gesellschaft, die über die Vertretung von Partikularinteressen hinausgeht oder nicht? Und da erkenne ich doch große Unterschiede zwischen den im Bundestag vertretenen Parteien, um es mal vorsichtig zu formulieren.
Ihre zweite Frage ist in meinen Augen unsinnig, denn innerhalb einer Demokratei halte ich jede Gruppe für würdig, ihre Interessen zu vertreten, davon lebt unsere Zivilgesellschaft und unsere Demokratie, solange das mit fairen Mitteln und auf dem Boden des Grundgesetzes geschieht.

@ Susi1960, um 13:11

Die FDP wählen als Grünverhinderer?
Wie kommen Sie auf dieses schmale Brettchen?

“Gibt es wirklich keine Alternative zu Grün?“

Nicht so schlaue Fragen richten Sie am besten an den Obergescheiten, der hätte sicher noch “linksrotgrün Versiffte/r/s/div. im Angebot.

13:53, wenigfahrer

>>Am 09. Oktober 2021 um 13:38 von fathaland slim
" Deswegen jetzt noch einmal in aller Deutlichkeit:

Die FDP wird in einer solchen Konstellation überhaupt nicht benötigt, sie ist überflüssig!

Wer das nicht versteht, versteht nicht, was eine Koalition ist und warum sie geschlossen wird. "

Darauf hab ich schon gewartet ;-), hätte mich gewundert das der Einwand des nicht verstehen ausbleibt ;-).
Aber schön das einige so verlässlich sind, besser als manche Regierung, Danke für die Blumen.<<

Zum Thema:

Erklären Sie mir doch bitte, warum zwei Parteien, die zusammen bereits die Mehrheit der Sitze im Parlament besitzen, eine dritte Partei zum Regieren mit ins Boot holen sollten.

Und erklären Sie mir doch bitte auch, warum diese dritte Partei in eine solche Regierung eintreten sollte, wo sie doch jederzeit von den beiden anderen Parteien im Parlament mühelos überstimmt werden könnte.

@ 13:48 von weingasi1

Für eine sinnvolle Diskussion wäre es hilfreich, wenn Sie sagen, was Sie mit "ollen Kamellen" meinen und welche "längst das MHD überschritten haben, wie bei Frau Baerbock". Wenn Sie das benennen, könnte man auch darauf eingehen. So ist es leider nur leeres Gerede.

@ Wolf1905

… Eines steht schon jetzt fest, es wird wieder mal teuer ...

Zukunft gibt es nicht umsonst.


... für den einfallslosen Michel! Denn oh Schreck! Die Kassen sind plötzlich mal wieder leer…

Dann sitzen die hauptsächlich Schuldigen ja demnächst auf den Oppositionsstühlen.

13:58, werner1955

>>die Nummer nicht so richtig glaube
von fathaland slim @
Sie glauben also nicht das ich mich seit zwanzig jahren über hohe Sozialversicherungabgaben und Steueren auch auf meine privat von versteuerertem Einkommen mitgezahlten Betriebsrenten ärgere?

Und nein Verschimmeltes Brot muss ich nicht essen. Wiel ich jetzt als Rentner auch nach 50 Jahren harter arbeit mit vielen Steuern, hohen Sozialversicherung und Rentbeiträge noch arbeiten gehe.<<

Wenn Sie in Ihrem Arbeitsleben wirklich derart viel Steuern und Abgaben zahlen mussten, dann sollten Sie jetzt eigentlich eine ziemlich hohe Rente beziehen.

Oder waren Sie vorwiegend selbstständig bzw. freiberuflich tätig?

Ich werde aus Ihrem Lamento nicht schlau.

13:36 von gestört aber geil Endlich!!!!

"Oder haben Sie etwas gegen vernünftigen Klimaschutz?"
Ich höre überall von wir sollten, wir müssen, von Konzepten, Studien, Warnungen, Hoffnungen. Ihre zitierte Frage macht mir Hoffnung auf mehr. Können Sie uns bereichern?

13:48 von weingasi1

« Wissen Sie, diese ollen Kamellen öden mich langsam an. Und das betrifft ALLE Kandidaten. Egal, ob Scholz, Laschet, Baerbock oder weitere Personen, vor allem dann, wenn diese Kamellen längst das MHD überschritten haben, wie bei Frau Baerbock z.B.»

Die Deutsche Wählerschaft wird gerade eben eingeschult in das Koalieren von mehr als nur zwei Parteien zur Regierungsbildung. Viele andere Länder haben darin längst Abitur, oder bereits promoviert. Deutschland ist bei 1x1 vom Kleinen 1x1. Aller Anfang ist schwör, sich dem widersetzen zu wollen ist schwörer und macht Sitzenbleiben für einmal jedes Jahr.

Das bleibt nun erst mal so, aber nicht zwangsläufig für ewige Zeiten. Zurück in den Kindergarten geht es nach der Einschulung aber so oder so nicht wieder.

Das Hauptthema der Grünen … Ökologie … hat kein Mindesthaltbarkeitsdatum, und steht als ewig frische Mahlzeit auf dem Tisch jeder neuen Regierung in Deutschland für die kommenden 50 Jahre.

Grundnahrungsmittel für alle plus drei.

Am 09. Oktober 2021 um 14:01 von fathaland slim

" Zum Thema:

Erklären Sie mir doch bitte, warum zwei Parteien, die zusammen bereits die Mehrheit der Sitze im Parlament besitzen, eine dritte Partei zum Regieren mit ins Boot holen sollten. "

Das hab ich schon im einem Kommentar gemacht, warum es gut wäre, wenn die FDP mit im Boot ist.
Und ich hab auch geschrieben, das die Zwei eigentlich reichen ;-), und ich hatte sogar überlegt, ob ich auf Ihren Kommentar antworten sollte, aber es war zu verlockend mich für die Blumen zu bedanken.
Und noch ein kleiner Zusatz, alt ist nicht immer gleich doof ;-)).

@ 14:00 von weingasi1

Ihr Nachtrag hat mir gezeigt, dass ich Sie wahrscheinlich missverstanden habe. Ich stimme Ihnen ausdrücklich zu, die Diskussion an den anstehenden Problemen, Herausforderungen und Aufgaben zu orientieren und auf dieser Grundlage einzuordnen und zu bewerten, was die beteiligten Parteien und ihre Vertreter dazu beitragen.

Wie die FDP die Ampel lieben lernt

Also dieser Herr Lindner wendet sich überall dorthin , wo er endlich was zu sagen hätte !
Ob das die richtigen Aussichten für das Volk sind ist mehr als nur fraglich ! Nur , und allein ,etwas besser reden können , sollte nicht reichen !

@ werner1955

Wiel ich jetzt als Rentner auch nach 50 Jahren harter arbeit mit vielen Steuern, hohen Sozialversicherung und Rentbeiträge noch arbeiten gehe.

Sie versteuern ja nur den Teil Ihrer Rente, für den Ihre Rentenversicherungsbeiträge im Arbeitsleben steuerlich entlastet wurden. Das gleicht sich aus. Also bitte sachlich bleiben.

14:12, wenigfahrer

>>Am 09. Oktober 2021 um 14:01 von fathaland slim
" Zum Thema:

Erklären Sie mir doch bitte, warum zwei Parteien, die zusammen bereits die Mehrheit der Sitze im Parlament besitzen, eine dritte Partei zum Regieren mit ins Boot holen sollten. "

Das hab ich schon im einem Kommentar gemacht, warum es gut wäre, wenn die FDP mit im Boot ist.
Und ich hab auch geschrieben, das die Zwei eigentlich reichen ;-), und ich hatte sogar überlegt, ob ich auf Ihren Kommentar antworten sollte, aber es war zu verlockend mich für die Blumen zu bedanken.
Und noch ein kleiner Zusatz, alt ist nicht immer gleich doof ;-)).<<

Noch mal meine Frage:

Was für einen Grund sollte die FDP haben, in eine solche Koalition einzutreten, und was für einen Grund sollten CDU und SPD, wenn sie denn zusammen regieren wollten, haben, die FDP dazu zu holen?

@ sikgrueblerxyz

Ihre zitierte Frage macht mir Hoffnung auf mehr. Können Sie uns bereichern?

Ich?
Das Mädel bei den vielen Jungs kann es aber bestimmt. Annalena hat da noch viele Ideen.

@gestört aber geil um 14:04

>> @ Wolf1905
… Eines steht schon jetzt fest, es wird wieder mal teuer ...

Zukunft gibt es nicht umsonst.

... für den einfallslosen Michel! Denn oh Schreck! Die Kassen sind plötzlich mal wieder leer…

Dann sitzen die hauptsächlich Schuldigen ja demnächst auf den Oppositionsstühlen. <<

Sie zitieren mich falsch! Ich hatte an einen Foristen
wie folgt geschrieben:
„ Das kann ich mir nun beim besten Willen nicht vorstellen: der jetzige noch amtierende Finanzminister wird wohl Bundeskanzler. Wenn dann solch eine Aussage kommen sollte wie „die alte Regierung hat uns ein Finanzdesaster hinterlassen“ oder „die Kassen sind leer“, würde ich mir bzgl. dem noch amtierenden Finanzminister einige Gedanken machen …“
Genau das war mein Text!

Am 09. Oktober 2021 um 13:18 von Wolf1905

Leider gibt es hier im Forum mehr User, die immer gerne auf die FDP schielen und sie gerne für ein - noch gar nicht vorhandenes - Scheitern verantwortlich machen möchten - und das in der jetzigen Phase. Ich frage mich, was das soll.
__
Das frage ich mich auch. Dann wird immer das Scheitern der Verhandlungen 2017 vorgetragen um 3 Sätze später die somit unsinnige Behauptung aufzustellen, es ginge der FDP nur um die "Fleischtöpfe".
Mir geht dieses permanente Genörgel sowas von auf den Keks...

@ Peter Kock

Also dieser Herr Lindner wendet sich überall dorthin , wo er endlich was zu sagen hätte !
Ob das die richtigen Aussichten für das Volk sind ist mehr als nur fraglich.

Nein, die Frage hat das Volk am 26. längst beantwortet. Herr Lindner hat ein klares Mandat zum Sagen und zum Mitregieren.

Am 09. Oktober 2021 um 14:14 von gestört aber geil

" Sie versteuern ja nur den Teil Ihrer Rente, für den Ihre Rentenversicherungsbeiträge im Arbeitsleben steuerlich entlastet wurden. Das gleicht sich aus. Also bitte sachlich bleiben. "

Das ist leider nur zum Teil richtig, weil es auch von der Höhe der Rente und dem jeweils im Jahr vorhandenen Freibetrag abhängt.
Ich zahle zum Beispiel keine Steuern, hat Er aber angenommen 2-3 Hundert mehr als ich, kommt er nach Abzug seiner Steuerfreigrenze, über den Jährlichen Freibetrag von knapp 10 000.
Folglich muss Er Steuern zahlen, und auch wie alle, die anderen Beiträge die sonst noch anfallen, Rente wird ja fast immer in Brutto angesagt, da gehen aber 10-12 Prozent weg, dann erst die Steuern.

Am 09. Oktober 2021 um 14:11 von schabernack

Das Hauptthema der Grünen … Ökologie … hat kein Mindesthaltbarkeitsdatum, und steht als ewig frische Mahlzeit auf dem Tisch jeder neuen Regierung in Deutschland für die kommenden 50 Jahre.
__
Ich meinte damit ausschliesslich "Missliebigkeiten", die ein Mensch, so also auch Politiker irgendwann einmal begangen haben, nun zur Diskreditierung herangezogen werden. Vermutlich haben wir alle schon Dinge gemacht, die nicht so ganz astrein waren. Im Gegenteil, ich mag Menschen nicht, die nicht auch einmal "fünf gerade sein lassen" können.

@Am 09. Oktober 2021 um 14:01 von fathaland slim

"Erklären Sie mir doch bitte, warum zwei Parteien, die zusammen bereits die Mehrheit der Sitze im Parlament besitzen, eine dritte Partei zum Regieren mit ins Boot holen sollten.
Und erklären Sie mir doch bitte auch, warum diese dritte Partei in eine solche Regierung eintreten sollte, wo sie doch jederzeit von den beiden anderen Parteien im Parlament mühelos überstimmt werden könnte."
Nicht SPD und Union wuerden eine dritte Partei in die Grosse Koalition holen, sondern die "programmnahen Partner" Union und FDP koennten mit der SPD als Wahlgewinner koalieren, um eine Ampel zu vermeiden, die doch nur fuer die Gruenen vorteilhaft ist.
Und - die FDP staende in einer Deutschland-Koalition guenstiger als in einer Ampel, da ihr Programm eben naeher an dem der Union liegt, als an dem der SPD (und erst recht dem der Gruenen).

12:35 von Sisyphos3

also seine Verwandtschaft als Mitglieder zu werben, damit es mit den Stimmen zum Aufstellen als Kandidat Landtagsabgeordnete reicht
das hat mich irgendwie abgestoßen
und mein Politikerbild unter anderem entscheidend mitgeprägt

Schade nur, dass dieser Lernprozess vor 40 Jahren aufgehört hat.

@ wenigfahrer

Klar. Mir ging es ja nur ums Prinzip. Die Renten-Besteuerung ist keine unsoziale Steuererhöhung zu Lasten der Rentner sondern insgesamt gesehen sozial ausgewogen.

14:34, nikolaus4709

>>Nicht SPD und Union wuerden eine dritte Partei in die Grosse Koalition holen, sondern die "programmnahen Partner" Union und FDP koennten mit der SPD als Wahlgewinner koalieren, um eine Ampel zu vermeiden, die doch nur fuer die Gruenen vorteilhaft ist.
Und - die FDP staende in einer Deutschland-Koalition guenstiger als in einer Ampel, da ihr Programm eben naeher an dem der Union liegt, als an dem der SPD (und erst recht dem der Gruenen).<<

Es würde nichts daran ändern, daß Union und SPD zusammen die Stimmenmehrheit im Bundestag hätten. Und die SPD sich ganz gewiss nicht zur Mehrheitsbeschafferin für eine CDU/CSU/FDP-Koalition machen würde.

@ Nikolaus4709

Nicht SPD und Union wuerden eine dritte Partei in die Grosse Koalition holen, sondern die "programmnahen Partner" Union und FDP koennten mit der SPD als Wahlgewinner koalieren, um eine Ampel zu vermeiden

Ah, jetzt hab ichs kapiert. Das dritte Rad am Moped ist nicht die FDP, sondern die SPD.
Aber gestatten Sie mir die Anmerkung: Es ist trotzdem Quatsch.

Am 09. Oktober 2021 um 14:34 von nikolaus4709

Zitat: Nicht SPD und Union wuerden eine dritte Partei in die Grosse Koalition holen, sondern die "programmnahen Partner" Union und FDP koennten mit der SPD als Wahlgewinner koalieren, um eine Ampel zu vermeiden, die doch nur fuer die Gruenen vorteilhaft ist. Und - die FDP staende in einer Deutschland-Koalition guenstiger als in einer Ampel, da ihr Programm eben naeher an dem der Union liegt, als an dem der SPD (und erst recht dem der Gruenen).

Warum sollte die SPD so ein zwei-zu-eins-Spielchen mitmachen?

FDP und Grüne

verhalten sich so als ob sie die Wahl gewonnen hätten. Das nervt.
Überraschenderweise gibt es jetzt doch noch eine Aussage von Christian Lindner, der ich zustimmen kann. Grüne und FDP stehen für Veränderung, SPD und Union für den Status Quo. Schaut man sich das Wahlergebnis an, sieht man, dass der Status Quo gewählt wurde. Ich hoffe, dass die Union ihre internen Querelen schnell lösen kann und dann eine "große" Koalition unter Führung der SPD möglich wird.
Bei aller Sympathie für die GRÜNEN, dass sie jetzt zusammen mit der FDP trotz ihrem enttäuschenden Wahlergebnissen groß tönen, sie hätten vom Wähler den Auftrag erhalten, ist schlicht falsch.

Konservative

rechnet man die Stimmen von CDU CSU FDP und AFD zusammen, sprechen sich die Wähler klar für eine konservative Regierung aus, und bekommen eine Links-Grüne, durch die FDP etwas abgemildert. Ist das Demokratie?

Korrektiv

Die FDP wird sich gut überlegen, ob sie die konservativen Wähler der Mittelschicht verprellen will und bei Projekten die Augen zumacht, die am Ende sogar der AfD erneut hohen Zulauf bescheren würden. Damit meine ich zB die offenbar von Jusos und grüner Jugend nicht ganz zu Ende gedachte Idee einer umgesteuerten und unbegrenzten Migration, vielleicht noch in einer schönen Kombi mit einem Bürgergeld für alle oder auch die Idee einer Schuldenunion in der EU… . Hier wird die FDP sicher auch rote Linien ziehen.

Am 09. Oktober 2021 um 14:19 von fathaland slim

" Was für einen Grund sollte die FDP haben, in eine solche Koalition einzutreten, und was für einen Grund sollten CDU und SPD, wenn sie denn zusammen regieren wollten, haben, die FDP dazu zu holen? "

Ich hab nicht behauptet das die Zwei das machen würden, sondern das ich es gut fände, aus den genannten Gründen.
Weil die CDU sich mit ihrer anfänglich einseitigen Ausrichtung verrannt hat, aus meiner Sicht.
Aber das ist sicher Ansichtssache, und den Zusatz, nicht mit Laschet hatte ich auch gemacht, das ist halt meine Sicht, deckt sich nicht mit Ihrer, das ist mir auch klar.

Übrigens lese ich gerade Artikel, und einer geht so los " Bundestagswahl im News-Ticker
Habeck trübt Ampel-Harmonie: "Die Differenzen sind teilweise erheblich"

Ich lese ja außer TS noch die anderen großen Deutschen Seiten, neben Wirtschaft, da gibt es teilweise interessante Artikel.

Am 09. Oktober 2021 um 14:04 von gestört aber geil

@ Wolf1905

… Eines steht schon jetzt fest, es wird wieder mal teuer ...

Zukunft gibt es nicht umsonst.

... für den einfallslosen Michel! Denn oh Schreck! Die Kassen sind plötzlich mal wieder leer…

Dann sitzen die hauptsächlich Schuldigen ja demnächst auf den Oppositionsstühlen.
__
War es nicht so, dass die CDU ZUSAMMEN mit der SPD regiert hat, wobei der Kanzlerkandidat Scholz meines Wissens, das Amt des Finanzministers innehatte ?
Oder glauben Sie, die SPD wird sich noch irgendwie in der Opposition wiederfinden ?
Also ich glaube das nicht, aber man weiss ja nie.

Am 09. Oktober 2021 um 14:43 von kinglouis

rechnet man die Stimmen von CDU CSU FDP und AFD zusammen, sprechen sich die Wähler klar für eine konservative Regierung aus, und bekommen eine Links-Grüne, durch die FDP etwas abgemildert. Ist das Demokratie?
__
Was die AFD anbelangt, sicher nicht !

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: