Ihre Meinung zu: 150 junge Menschen übernehmen Steinmeiers Amtssitz

7. Oktober 2021 - 14:04 Uhr

Für einen Tag dürfen 16- bis 24-Jährige den Amtssitz des Bundespräsidenten und dessen Instagram-Kanal übernehmen. Junge Menschen seien keine "Politik-Erdulder", sondern wollten etwas bewegen, so Steinmeier.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Glück gehabt...

Sie entschieden sich für Inklusion, Klimaschutz, Europa, Digitalisierung, Diskriminierung und Bildung.
Zum Glück haben sie sich nicht für Themen wie Inflation, Verschuldung der EU Länder oder gar die Sicherheit ihrer Renten entschieden.

150 junge Menschen übernehmen Steinmeiers Amtssitz

Diese jungen Menschen sollten sich ihre Belange aufschreiben und der zukünftigen Regierung überreichen. Nach 2 Jahren mal ein Zwischenbilanz ziehen. Dann kann man sehen, wie die jungen Wähler respektiert werden. Für andere Personenguppen sollte das auch gelten. Aber ich glaube, das man nachher vergessen hat, das diese jungen Menschen ihre Belange eingereicht haben.

Ein Tag ist recht kurz

TS: "Für einen Tag dürfen 16- bis 24-Jährige den Amtssitz des Bundespräsidenten und dessen Instagram-Kanal übernehmen."

Mir persönlich wäre es auch etwas länger recht. :-)

"Junge Menschen seien keine "Politik-Erdulder", sondern wollten etwas bewegen, so Steinmeier."

Was sich, wenn auch dann ungewollt, nicht zwingend ausschließt.

Was kann ein Repräsentant bewegen?

"Junge Menschen seien keine 'Politik-Erdulder', sondern wollten etwas bewegen, so Steinmeier."

Soweit ich weiß, beschränken sich die Aufgaben des Bundespräsidenten im Wesentlichen auf repräsentative und formelle Dinge.

Für die 150 Teilnehmer ist das bestimmt ein erlebnisreicher Tag. Aber selbst wenn es ein Jahr wäre, ließe sich mit diesem Amt kaum etwas bewegen.

150 junge Menschen übernehmen Steinmeiers Amtssitz

viel bewegen kann ein Bundespräsident ja eigentlich nicht
Seine Aufgabe ist doch eher zu repräsentieren (ok auch gewisse Denkanstöße geben)
Politik wird doch eigentlich im Kanzleramt gemacht.
Ohnehin wird da gerade "umgezogen" ist Bewegung da

Junge Menschen in der Politik

Sich engagieren, organisieren, Ziele verfolgen und sich zu Worte melden, das sind wesentliche Grundvoraussetzungen, wenn junge Menschen sich in der Politik Erfahrungen und Wissen über Abläufe und unser System verschaffen. Man freut sich, wenn dann solche Meldungen kommen. Der Bundespräsident kann sich als volksnah und modern erweisen. Besser und viel wirksamer wäre, wenn junge Menschen neben Unterrichtseinheiten in der Schule und Ausbildung mehr in Verwaltungen, kommunale Einrichtungen, Vereine und Verbände streben, um erste Eindrücke, Erfahrungen und Einsichten zu sammeln und aktiv mit zu gestalten. Dann entfallen Berührungsängste und Distanzdenken. Denn die viel gescholtenen Senioren und Erwachsenen waren auch einmal jung und mussten ihre Wege suchen, um Politikverständnis und unser Land kennenzulernen. Das verhindert auch, sich unreflektiert in den künstlichen Streit von "Alt und Jung" zu verfangen. Praxis und Kenntis bringen mehr als jede graue Theorie oder plakative Vorurteile.

150 junge Menschen übernehmen Steinmeiers Amtssitz

Das finde ich sehr gut!

Da muss ich in der nächsten Zeit die Reden des Präsidenten nicht tolerieren(ertragen, erleiden, erdulden).....

PS. Bewegen werden die 150 jungen Leute genauso viel wie das Original- nämlich nichts.
Ein Präsident hat nichts zu sagen....er repräsentiert das Land.

Wünsche den 150 Jungen viel Freude bei ihren Reden.....

Junge Menschen seien keine "Politik-Erdulder",

sondern wollten etwas bewegen
-------------

wie wahr !
Vielleicht erkennen sie aber auch, dass jeder nur einer von 82 Mill Individuen ist,
von denen jeder doch eine andere Vorstellung haben kann
wohin die Entwicklung gehen soll

"Politik-Erdulder"

sind ohnedies eher die Leute mittleren Alters, die nicht beschlossen haben, ihr Leben als Berufspolitiker zu führen, sondern etwas Sinnvolles damit anzufangen und deshalb jetzt den Apparatschiks - wie Steinmeier - ausgeliefert sind.

15:47 von Oppenheim

... waren auch einmal jung ....
--------------
.
gelegentlich wird das übersehen !
Auch die Jugend vor 20 .... 50 .... 100 Jahren wollte was (zum Positiven) verändern.

Nix Neues, oder?

"Eine zukünftige Bundesregierung wird Antworten auf die Fragen finden müssen, die Sie stellen."

Die Fragen stellten sich auch schon früher. Die Antworten kenne ich noch: "Lasst mal die Profis machen." "Ihr habt ja gar keine Ahnung davon." usw usf.

Die Frage die sich die ältere, aber nicht ganz so alte Generation stellt ist: "Wird mal ernsthaft mit den Bedenken und Themen umgegangen oder wird wieder viel gelabert, aber es passiert nichts Brauchbares?"

Mitgestaltung heißt ja trotzdem, dass sich die Leute durchsetzen müssen um etwas zu erreichen und das ist gegen die ganzen Betonköpfe nicht möglich.

Eigentlich ist das doch alles nur Gerede und nichts wert, denn wenn man mal in die Zukunft schaut, dann wird die Mehrheit der Wähler weiterhin im hohen Alter sein und die möchten jetzt nicht mehr "nicht ihren Job verlieren an so einen Jungspund", sondern lieber "die verdiente Rente genießen" und "das ihr wertvolles Lebenswerk weiter geführt wird".

Deutschland rentet sich ab.

TS: >>Steinmeier sagte

in seiner Rede zu den jungen Menschen: ... Er hoffe, dass die gewählten Parteien sie sähen und hörten.<<

Nehme ich den Wortlaut, klingt das nicht gerade nach Vertrauen und Optimsmus, die Paarung von dem, was bekanntlich zuletzt stirbt mit den Konjunktiven. Ein "er sei sich sicher" hingegegen ...

Es mag aber auch als präsidial versteckte Mahnung bzw. Kritik an den "gewählten Parteien" gemeint sein. Ich nehme das aber weniger an, es entspräche Herrn Steinmeier nicht wirklich.

15:34 von Nachfragerin

«Für die 150 Teilnehmer ist das bestimmt ein erlebnisreicher Tag. Aber selbst wenn es ein Jahr wäre, ließe sich mit diesem Amt kaum etwas bewegen.»

Fast alle Nicht-Präsidial-Demokratien haben ein Repräsentatives Staatsoberhaupt. In Frankreich und in den USA müssen die Präsidenten beides Aktive Politik plus Repräsentation machen.

Manche Länder haben Königshäuser, Japan hat als einziges Land noch einen Kaiser. Alle Repräsentativen Staatsoberhäupter sollen Nationale Identität stiften, und in gewisser Art Moralische Leitlinien begründen.

Tausendfach kann man es drehen und wenden, ob der Monarch oder der auf Zeit gewählte Repräsentant das besser kann (und mit mehr oder weniger Kosten). Tagespolitik sollen sie nie machen, und dafür sind sie auch nicht da.

Die Schwerter der Repräsentanten sind Integrität und Worte.

Große Zukunftsfragen ...

Zitat: "Sie entschieden sich für Inklusion, Klimaschutz, Europa, Digitalisierung, Diskriminierung und Bildung. "Sie haben große Zukunftsfragen auf die Tagesordnung gesetzt", so Steinmeier."

Das ist ja schön., dass Hr. Steinmeier der Jugend vorgeben will, was die großen Zukunftsfragen seien.

Was ist mit der Tatsache, dass der Euro infolge der Gelddruckorgien der EZB immer mehr an Wert verliert und das die Rente heutiger junger Menschen durch die Inflation weggeschmolzen sein wird?

@Blitzgescheit, 16:11

„Zitat: "Sie entschieden sich für Inklusion, Klimaschutz, Europa, Digitalisierung, Diskriminierung und Bildung. "Sie haben große Zukunftsfragen auf die Tagesordnung gesetzt", so Steinmeier."

Darauf Sie: „Das ist ja schön., dass Hr. Steinmeier der Jugend vorgeben will, was die großen Zukunftsfragen seien“

Herr Steinmeier „gibt der Jugend“ nichts „vor“, sondern erkennt an, dass die das (richtig) erkannt hat. Und das ganz von selbst.

um 16:11 von Blitzgescheit

>>
Das ist ja schön., dass Hr. Steinmeier der Jugend vorgeben will, was die großen Zukunftsfragen seien.
<<

Im BP-Zitat seht "Sie haben ... auf die Tagesordnung gesetzt" und nicht etwa "Ich habe ... auf die Tagesordnung gesetzt.

Ihre ideologische Voreingenommenheit nimmt Ihnen die Befähigung, die einfachsten Dinge zu erfassen.

16:10 von schabernack

Nationale Identität stiften, und in gewisser Art Moralische Leitlinien begründen.
------------

früher hat das ja in der Regel auch geklappt
heutzutage, wo man es nicht mehr so mit den Traditionen hat,
vieles hinterfragt wird, etwas anders

Zusatzinformation

Es sollte berichtet werden, wie die Leute ausgewählt wurden.

Am 07. Oktober 2021 um 15:49 von morgentau19

Das finde ich sehr gut!

Da muss ich in der nächsten Zeit die Reden des Präsidenten nicht tolerieren(ertragen, erleiden, erdulden).....
__
Ich MUSSTE mir bislang noch niiie die Reden von Herrn Steinmeier anhören/ansehen. Wüsste auch nicht, dass dazu irgendwer angehalten wird.

16:11 von Blitzgescheit

Was ist mit der Tatsache ....
-------
.
vielleicht sollte das gerade der Grund sein,
dass sich die Jugend in die aktuelle Politik einmischt

um 16:11 von Blitzgescheit

>>
Was ist mit der Tatsache, dass der Euro infolge der Gelddruckorgien der EZB immer mehr an Wert verliert und das die Rente heutiger junger Menschen durch die Inflation weggeschmolzen sein wird?
<<

Junge Menschen bekommen ja überhaupt keine Rente die durch Inflation wegschmelzen könnte. Und da die Rentenversicherung ein Umlageverfahren ist, bei dem - jedenfalls bisher - nichts angespart wird - gibt es auch sonst nichts zum Wegschmelzen. Die Rentenzahlungen in d0,30 oder 30 Jahren hängen gewiss nicht von der heutigen Inflation ab. Meine Güte, soviel Unwissenheit hätte ich bei Ihnen nun doch nicht vermutet.

07. Oktober 2021 um 15:47 von Oppenheim

Dann entfallen Berührungsängste und Distanzdenken. Denn die viel gescholtenen Senioren und Erwachsenen waren auch einmal jung und mussten ihre Wege suchen, um Politikverständnis und unser Land kennenzulernen.

Sie verwechseln vielleicht wo die Berührungsängste und das Distanzdenken herkommt. Es wurden sehr viele junge Menschen langzeitig aus der Politik ausgeschlossen weil die Alten Angst vor ihnen hatten, wegen Tattoos, Haarfarben, Sexualität oder anderen moralischen Vorbedingungen. Es wurden in den Generationen dann immer nur rausgepickt wer in das eigene Politikbild passt und hat es dann Verjüngung genannt. Der Rest der gleichen Generation wurde damit offiziell vertreten ohne auf die Bedürfnisse und Wünsche jener einzugehen.
Der Streit ist nicht künstlich, sondern bricht sich nur langsam Bahn.

Nicht sooo beschränkt

@ 15:34 von Nachfragerin

"Soweit ich weiß, beschränken sich die Aufgaben des Bundespräsidenten im Wesentlichen auf repräsentative und formelle Dinge."

So dachte ich es auch sehr lange Zeit. Doch es gibt Spielräume, die weit über das Feld eines "Grüßaugust" hinausgehen. (nach Wikipedia: in Deutschland häufig in Zusammenhang mit dem Amt des deutschen Bundespräsidenten verwendet.)

Z. B. der "Parteikollege" Gustav Heinemann. Er sah sich als „Bürgerpräsident“. Eines der "einmischenden" Beispiele: Er "versuchte ... im Amt mit häufiger Kritik an Systemmängeln der Nachkriegsdemokratie zu dienen. Er wollte die Eigeninitiative der Bürger gegenüber Parteien und Behörden und plebiszitäre Elemente als Ergänzung zum Parlamentarismus stärken." (nach Wikipedia)

Am 07. Oktober 2021 um 15:55 von derdickewisser

"Politik-Erdulder"

sind ohnedies eher die Leute mittleren Alters, die nicht beschlossen haben, ihr Leben als Berufspolitiker zu führen, sondern etwas Sinnvolles damit anzufangen und deshalb jetzt den Apparatschiks - wie Steinmeier - ausgeliefert sind.
__
Was sind das für Bürger, die sich hier äussern ?

Ein Beitrag besagte, dass der Forist froh sei, sich die Reden des Herrn Steinmeier nicht anhören zu MÜSSEN.
Sie schreiben von Politik-Erduldern, die jetzt Herrn Steinmeier " ausgeliefert " sind.

Ich habe mich von Herrn Steinmeier noch nie in irgend einer Form "belästigt" gefühlt.

16:11 von Blitzgescheit

<< Zitat: "Sie entschieden sich für Inklusion, Klimaschutz, Europa, Digitalisierung, Diskriminierung und Bildung. "Sie haben große Zukunftsfragen auf die Tagesordnung gesetzt", so Steinmeier."

Das ist ja schön., dass Hr. Steinmeier der Jugend vorgeben will, was die großen Zukunftsfragen seien.<<

,.,.,

Ich erschrecke ein bisschen über Ihre Leseschwäche.

Lesen Sie tatsächlich aus Ihrem Zitierten, dass Steinmeier die Themen vorgegeben hat?

Außerdem hätten Sie ja auch den Satz davor noch lesen und gar zitieren können:

"Die jungen Erwachsenen durften im Vorfeld selbst über die Themen bestimmen, die sie an diesem Tag besprechen."

Junge Menschen übernehmen Steinmeiers Amtssitz

Das ist gut denn es kann ja nur besser werden.

16:32 von weingasi1 um 15:49 von morgentau19

hoffe ich trete jetzt niemandem zu nahe

aber bei mir hat sich so ein Automatismus eingestellt.
Wenn der Steinmeier erscheint,
drücke ich automatisch auf diesen Roten Knopf der TV Fernbedienung

16:35 von R. B.

Gustav Heinemann. Er sah sich als „Bürgerpräsident“.
-----------

wobei das vielleicht nicht mal der "schlechteste" Bundespräsident war
er hat sich zumindest bemüht (im positiven Sinn) in seinem Amt

@Am 07. Oktober 2021 um 16:33 von Klärungsbedarf

Zitat: "Junge Menschen bekommen ja überhaupt keine Rente die durch Inflation wegschmelzen könnte. Und da die Rentenversicherung ein Umlageverfahren ist, bei dem - jedenfalls bisher - nichts angespart wird - gibt es auch sonst nichts zum Wegschmelzen. Die Rentenzahlungen in d0,30 oder 30 Jahren hängen gewiss nicht von der heutigen Inflation ab. Meine Güte, soviel Unwissenheit hätte ich bei Ihnen nun doch nicht vermutet."

Die paar Euros, die aus dem Umlageverfahren als Rente später ausbezahlt werden, wird unterliegt auch der Inflation. Das bisschen Inflationsanpassung reicht da nicht aus.

Ebenso gibt es ja noch einige, die so töricht sind und privat fürs Alter sparen, insbesondere weil ein Hr. Riester gemeint hatte, das sei eine Spitzenidee.

Erst informieren. Dann aufplustern.

@ 16:29 von Sisyphos3

"wo man es nicht mehr so mit den Traditionen hat...": Wen meinen Sie denn da? Etwa Herrn Chrupalla, der meint, man solle wieder mehr deutsche Tradition pflegen und zum Beispiel Gedichte lernen, und der dann peinlicherweise auf die Nachfrage eines Jugendlichen, welches Gedicht er denn so kenne, nicht ein einziges nennen kann?

Ist doch prima

Natürlich waren wir auch mal Jung, da wurde meist mit 14 schon die Lehre begonnen, dann wurde immer mal was geändert, so das sehr viele auf um die 50 Jahre Arbeit kamen bis zur Rente.
Da wurde sogar noch Samstags gearbeitet ;-).
Und mit mit ihrer fleißigen Arbeit in Werkhallen und allen möglichen anderen Stellen, haben sie dafür gesorgt, das die Jugend heute meist ein schönes Leben hat.
Jetzt ständig auf der Älteren Generation herum treten, finde ich schon etwas eigenwillig, vielleicht denken sie dann mal dran, wenn sie alt sind, und ähnliches passiert.
Das sind so Gedanken von einem alten Weißen Mann ;-)).
Zum Glück sind meine nicht so, wie sich manche öffentlich äußern.
Und am Ende, ich bin in meinem Leben auch gut ohne den Segen von jemand in dem Amt über die Runden gekommen.

Das ist was mir einfällt, wenn ich Artikel und Kommentare lese ;-).

16:39 von eine_anmerkung

".... es kann ja nur besser werden."
Tut mir leid für Sie, dass "es" aus Ihrer Sicht gar nicht mehr schlechter geht.
Sind Sie sicher, dass Sie da nicht doch etwas übertreiben?

"müssen" im engeren Sinne natürlich nicht

@ 16:38 von weingasi1

"Ein Beitrag besagte, dass der Forist froh sei, sich die Reden des Herrn Steinmeier nicht anhören zu MÜSSEN."

Das könnte ich auch unterschreiben, in dem Sinne: Aufgrund des Interesses, mich umfassend, nicht selektiv in politischen Angelegenheiten informieren zu wollen, ergibt sich für mich mitunter ein "müssen". Mir liegen z. B. Reden, die ich für mich unter "pastoral" oder "präsidial-nichtssagend" einordnen würde, nicht so sehr.

um 16:47 von Sisyphos3

>>"hoffe ich trete jetzt niemandem zu nahe

aber bei mir hat sich so ein Automatismus eingestellt.
Wenn der Steinmeier erscheint,
drücke ich automatisch auf diesen Roten Knopf der TV Fernbedienung"<<

... und ich denke dann zwangsläufig immer an Feine Sahne Fischfilet.

@15:34 von Nachfragerin

>> Soweit ich weiß, beschränken sich die
>> Aufgaben des Bundespräsidenten im
>> Wesentlichen auf repräsentative und
>> formelle Dinge.

Sie meinen so Kleinigkeiten, wie das kein Gesetz und keine Gesetzesänderung in Kraft tritt, solange der Bundespräsident diese nicht unterschrieben hat? -.-

um 16:51 von Blitzgescheit

>>
Die paar Euros, die aus dem Umlageverfahren als Rente später ausbezahlt werden, wird unterliegt auch der Inflation. Das bisschen Inflationsanpassung reicht da nicht aus.

Ebenso gibt es ja noch einige, die so töricht sind und privat fürs Alter sparen, insbesondere weil ein Hr. Riester gemeint hatte, das sei eine Spitzenidee.

Erst informieren. Dann aufplustern.
<<

Ich habe Ihnen nicht gesagt, dass Sie sich aufplustern sollen.

Ich helfe Ihnen gerne weiter: Es gibt keine Inflationsanpassung der Renten. Die Rentenentwicklung folgt der Lohnentwicklung. Die Höhe der zukünftigen Renten bestimmt sich also im wesentlichen aus der Produktivitätsentwicklung und aus dem Beschäftigungsstand.

Wenn Sie es noch nicht verstanden haben, dann fragen Sie gerne nach.

16:51 von Blitzgescheit @Am 07. Oktober 2021 um 16:33 von Klärun

Wissen Sie, was in 40 oder 50 Jahren sein wird?
Ein anderer Ton ("Erst informieren. Dann aufplustern.") scheint mir dringend angebracht.

16:10 schabernack @Nachfragerin | Gut auf den Punkt gebracht

'Die Schwerter der Repräsentanten sind Integrität und Worte. '

Volle Zustimmung!

Damit kann auch ein Bundespräsident durchaus etwas bewegen. Keine Tagespolitik, aber Bewegungen in die richtige Richtung anstoßen.

16:32 von weingasi1

so isses. ich schalte immer um, wenn dieser herr im bild erscheint. ich muss nix von dem erdulden

um 17:00 von blauer planet

>>"".... es kann ja nur besser werden."
Tut mir leid für Sie, dass "es" aus Ihrer Sicht gar nicht mehr schlechter geht.
Sind Sie sicher, dass Sie da nicht doch etwas übertreiben?"<<

Ich bin halt ein grundsätzlich positiv eingestellter Mensch.

16:11 von Blitzgescheit | Hobby-Ökonom ohne Kenntnis

'Was ist mit der Tatsache, dass der Euro infolge der Gelddruckorgien der EZB immer mehr an Wert verliert und das die Rente heutiger junger Menschen durch die Inflation weggeschmolzen sein wird? '

Nichts, was soll damit schon sein ? Es handelt sich schließlich nicht um Tatsachen, sondern um die Fehldeutungen eines Hobby-Ökonomen ohne tieferes Verständis von wirtschaftlichen Zusammenhängen.

Bundespräsident Steinmeier macht es völlig richtig, die Jugend an die Einsichten in staatliches Handeln heranzuführen. Mehr davon !

Steinmeier

Ich muss schon sagen das ich das Wort zum Sonntag von seinen Vorgängern immer besser und eindrucksvoller fand? Erinnern Sie sich noch an Roman Herzogs "Es muss ein Ruck durch Deutschland gehen"? Was richtig Bewegendes hat Steini meiner Meinung nach bis jetzt nicht vom Stapel gelassen.

"s" oder "ß" ?

@ 17:00 von wenigfahrer

"Jetzt ständig auf der Älteren Generation herum treten, finde ich schon etwas eigenwillig, vielleicht denken sie dann mal dran, wenn sie alt sind, und ähnliches passiert.
Das sind so Gedanken von einem alten Weißen Mann ;-)). ... "

Einerseits spricht es für Sie, dass Sie es nicht getan haben, andererseits, Sie hätten ruhig ein "s" benutzen dürfen. :-)

@Oppenheim, 15-47h

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Ich (jetzt 79) mit meinen Freunden über die alten Säcke in der Politik geschimpft haben.
Wenn ich heute daran zurückdenke, was uns damals so alles vorschwebte und was wir sofort ändern wollten, kommt mir heute noch das Grausen.
Nein, wir waren weder dümmer noch ungebildeter als die Jugend heute.
Lediglich genau so unbedarft.

@Klärungsberdarf, 17:07 Uhr

Perfekt erklärt. Vielleicht könnte man noch ergänzen, dass die Rentner während der Pandemie (anders als die Arbeitnehmer) keine Einschränkungen erfahren haben. Dies dürfte dann im kommenden Jahr, nachdem die Wirtschaft wieder deutlich angesprungen ist, zu einer deutlichen Rentensteigerung führen.

Die jungen

Menschen sind die Zukunft...
Nicht die Zukunft der alten Menschen....
Sondern DEREN Zukunft.
Das dürfen wir alten Menschen nicht vergessen...
Bald sind wir obsolet, und sollten die jungen Menschen verstehen und unterstützen!!!

@Blitzgescheit, 16:11 Uhr

Die Politik des billigen Geldes ist ein globales Thema und keineswegs auf die EU beschränkt. Der niedrige EUR-Kurs nützt der Exportwirtschaft und die jungen Menschen wissen sehr wohl, dass die gesetzliche Rente bei weitem nicht mehr ausreicht, um im Alter ein sorgenfreies Leben zu führen. Die Deutschen haben zwischenzeitlich dazugelernt und investieren verstärkt in Aktienfonds. Zu guter letzt spricht Steinmeier in der Tat wichtige, ja existentielle Zukunftsthemen an. Sie und die AFD gehören zu den wenigen, die Klimaschutz und Europa
noch immer leichtfertig beiseite schieben.

17:07 von Klärungsbedarf @ Blitzgescheit | Zwecklos

'Ich helfe Ihnen gerne weiter: Es gibt keine Inflationsanpassung der Renten. Die Rentenentwicklung folgt der Lohnentwicklung. Die Höhe der zukünftigen Renten bestimmt sich also im wesentlichen aus der Produktivitätsentwicklung und aus dem Beschäftigungsstand.'

Das sind die Fakten. Die kommen aber gegen Faktenresistenz nicht an, weil die 'Blitzgescheitheit' eben auch kein Fakt
ist ;-)

Die jungen Leute im Amtssitz ders Bundespräsidenten verstehen das schon deutlich besser.

@ 17:25 anmerki & Sisyphos, Karl Mari

Na ja, wenn ich so zusammentrage, was hier an Verunglimpfung des Bundespräsidenten angeführt wird, ist nicht wirklich was Bewegendes dabei. Besonders aufschlussreich ist, dass Leute kommentieren, die nach eigenen Angaben vorher abschalten. Aha.

Bitte mit Augenmaß

@ eine_anmerkung:

Steinmeier
Ich muss schon sagen das ich das Wort zum Sonntag von seinen Vorgängern immer besser und eindrucksvoller fand? Erinnern Sie sich noch an Roman Herzogs "Es muss ein Ruck durch Deutschland gehen"?

Damit ist Herzog damals unglaublich angeeckt und es hagelte naben Zustimmung auch viel Kritik. Aber in der Rückschau wird eben alles verklärt. Dass Sie sich so abschätzig über Bundespräsident Steinmeier äußern, hat er nicht verdient und es ist auch völlig unsachlich.

17:01 von eine_anmerkung.

<< um 16:47 von Sisyphos3
>>"hoffe ich trete jetzt niemandem zu nahe

aber bei mir hat sich so ein Automatismus eingestellt.
Wenn der Steinmeier erscheint,
drücke ich automatisch auf diesen Roten Knopf der TV Fernbedienung"<<

... und ich denke dann zwangsläufig immer an Feine Sahne Fischfilet. <<

,.,.,

Klar, Ihr beiden.
Da sind Putin und Xi Jinping von ganz anderem Kaliber.

Sowas haben wir hier bei uns nicht.
Kann man ja aber vielleicht kriegen, wenn man dementsprechend wählt.

@ Seebaer

Zum Glück haben sie sich nicht für Themen wie Inflation, Verschuldung der EU Länder oder gar die Sicherheit ihrer Renten entschieden.

Gähn.
Und die jungen Leute haben sich für's Anpacken und gegen das Nölen und Miesmachen entschieden. Also gerade umgekehrt, wie es hier so sehr verbreitet ist.

@eine_anmerkung, 16:39 Uhr

Ich muss Ihnen wieder einmal wiedersprechen. Zunächst finde ich, wie die meisten Bürger, dass Hr. Steinmeier als Bundespräsident immer die richtigen Worte findet und Deutschland im In- und Ausland würdig vertritt. Zum anderen geht es Deutschland und seinen Bürgern eigentlich recht gut. Anders als Sie fürchte ich, dass es eher schlechter werden könnte, denn vor uns liegen große Herausforderungen. Wenn man nicht zu schätzen weiß, was man hat, wird man wohl zwangsläufig unter dem leiden, was da noch kommen wird. Aber nachdem Sie immer wieder Deutschland, Kanzlerin Merkel und ihre Regierung schlecht geschrieben haben, dürfte für Sie nun in der Tat ein neues Zeitalter des Glücks anbrechen.

@ Blitzgescheit

Die paar Euros, die aus dem Umlageverfahren als Rente später ausbezahlt werden, wird unterliegt auch der Inflation. Das bisschen Inflationsanpassung reicht da nicht aus.

Sie sollten sich einfach besser informieren. Es gibt bei der gesetzlichen Rente ja gar keine Anpassung an die Inflation. Die Rentenanpassung richtet sich nach den Löhnen und Gehältern der Arbeitnehmer*innen.

17:27 von DerVaihinger

"Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Ich (jetzt 79) mit meinen Freunden über die alten Säcke in der Politik geschimpft haben.
Wenn ich heute daran zurückdenke, was uns damals so alles vorschwebte und was wir sofort ändern wollten, kommt mir heute noch das Grausen.
Nein, wir waren weder dümmer noch ungebildeter als die Jugend heute."

,.,.,

Sie reden von sich und Ihren Freunden.
Das waren eventuell ACHT Leute.
Daraus können Sie um nichts in der Welt schließen, was der Rest Ihres Jahrgangs - deutschlandweit - dachte.

Und schon gar nicht kann man daraus schließen, dass die heutigen jungen Leute genauso waren wie Sie und Ihr Freund.

Adeo60

Die Deutschen haben zwischenzeitlich dazugelernt und investieren verstärkt in Aktienfonds.
Und der aktuell Dax scheint denen ja Recht zu geben!

Auch Eigennnutz

@ 17:33 von Gregory Bodendorfer

"Bald sind wir obsolet, und sollten die jungen Menschen verstehen und unterstützen!!!"

JA. Auch deshalb - sofern einem daran gelegen ist, um in deren positiver Erinnerung länger zu leben. (mit Vorsatz ohne Gänsefüßchen)

17:44 Joao Adelante @ eine_anmerkung| Sie wissen aber schon

wer der anmerkungsgeber ist, nicht ;-)

Insofern helfen da Ihre gutgemeinten Appelle an 'Moral & Anstand' in dem Fall nicht weiter.

Ich finde auch, dass Steinmeier sein Amt so ausfüllt, wie es nach Maßgabe seiner grundgestzlich definierten Rolle angemessen ist. Die eingeladenen jungen Menschen wissen es zu schätzen.

IIch bewundere die

Foristen hier, die angesichts des Bundespräsidenten sofort das Gerät abschalten, aber sich darüber auslassen, was er so alles (falsch) sagt und macht.
Herr Steinmeier ist für mic h nicht der optimale Bundespräsident, aber um mir ein Urteil bilden zu können, muss ich ihn zumindest anhören.

Ob die jungen

Leute es besser machen weiß ich nicht, aber schlechter auf keinen Fall.

um 17:50 von Adeo60

>>"...Anders als Sie fürchte ich, dass es eher schlechter werden könnte, denn vor uns liegen große Herausforderungen. Wenn.."<<

Um es kurz zu machen; meine Aussage bezog sich auf die Person Steinmeier in Verbindung mit der Rolle die er innehat.

um 17:46 von Sausevind

>>"Klar, Ihr beiden.
Da sind Putin und Xi Jinping von ganz anderem Kaliber."<<

Hören die auch Feine Sahne Fischfilet oder woher kommt der Link?

um 17:44 von Joao Adelante

>>"Dass Sie sich so abschätzig über Bundespräsident Steinmeier äußern, hat er nicht verdient und es ist auch völlig unsachlich."<<

Ich denke das ist Ansichtssache oder nicht? Finden Sie nicht das ein Mann in dieser Funktion ausgleichend auf die Bevölkerung unseres Landes wirken sollte und wenn ja, finden Sie nicht das Herr Steinmeier die linke Facette da ausklammert? Ist jedenfalls mein Eindruck?

@Seebaer1, 18:04 Uhr

Wer langfristig in einen MSCI-World ETF investiert, kann eigentlich nichts falsch machen. Kursrückgänge sollte man möglichst aussitzen bzw. als Einstiegs- oder Investitionschance nutzen.

um 18:14 von Augustus Cäsar

>>"Leute es besser machen weiß ich nicht, aber schlechter auf keinen Fall."<<

Vielleicht könnte man aber auch sagen er tut halt niemanden weh und das ist doch auch was? Wie gesagt bin ich grundsätzlich positiv eingestellt.

150 junge Menschen übernehmen,

Dann hoffe ich mal das Sie das mit persönlicher Leistung und eigenverantworung das Vormachen und die Erfolge werden dann auch viele andern überzeugen.

Vieleicht sogar mich.

@eine_anmerkung, 18:21 Uhr

Ich schätze Herrn Steinmeier gerade weil er ausgleichend wirkt und die Fähigkeit besitzt, Menschen zusammenzuführen. Wenn er immer wieder Hass und Hetze mit klaren Worten verurteilt, gilt dies sowohl für die links- wie auch für die rechtsextremen Gruppierungen, auch wenn der Rechtsextremismus aktuell die größte Bedrohung unserer Demokratie darstellt.

(zum Positiven) verändern.

von Sisyphos3 q
Hat meine Generation 50 Jahre auch gemacht.

Wir haben unser Wirtschft wieder aufgebaut.

Im Rhein kann man wiedr baden und mit unseren massiven Sozialversicherungen und Steuerzahlungen haben wir die deutsche Einheit finaziert, den Euro, die Banken, Europas Schuldenstaaten und die EU gerettet.

um 18:30 von Adeo60

>>"...gilt dies sowohl für die links- wie auch für die rechtsextremen Gruppierungen, auch wenn der Rechtsextremismus aktuell die größte Bedrohung unserer Demokratie darstellt."<<

Also ich würde da weiter gehen und sagen das der Rechtsextremismus, Linksextremismus und der radikale Islamismus aktuell eine Bedrohung unserer Demokratie darstellen? Aber vielleicht sehe ich das falsch?

Am 07. Oktober 2021 um 18:39 von eine_anmerkung.

Zitat: Also ich würde da weiter gehen und sagen das der Rechtsextremismus, Linksextremismus und der radikale Islamismus aktuell eine Bedrohung unserer Demokratie darstellen? Aber vielleicht sehe ich das falsch?

Der Islamismus stellt eine große Bedrohung für Leib und Leben dar.

Warum sollte er aber die Demokratie bedrohen?

Er kann sie höchstens so bedrohen, wie es die RAF damals versucht hat: aus der liberalen Demokratie einen repressiven Staat zu machen. Das zu verhindern liegt in unserer Hand.

Der Rechtsextremus stellt dagegen eine echte Bedrohung für die Demokratie dar, denn er hat sich auf den Weg durch die Instanzen gemacht um die Demoktarie von innen auszuhölen.

Den Linksextremismus sehe ich eher in der Tradition der RAF.

'150 Bundespräsidenten' stimmen für moderne Themenwahl

Es ist bemerkenswert, welche Sensitivität diese '150 jungen Bundespräsidenten' in spe bei der Themenwahl an den Tag legen.

'Sie entschieden sich für Inklusion, Klimaschutz, Europa, Digitalisierung, Diskriminierung und Bildung. "Sie haben große Zukunftsfragen auf die Tagesordnung gesetzt",

Unabhängig von der Reihenfolge setzen sie sich mit den Themen auseinander, die auf den Großteil ihrer Lebensspanne einwirken. Mal gespannt, wie sie 'regieren'.

Am 07. Oktober 2021 um 17:27 von R. B.

" Einerseits spricht es für Sie, dass Sie es nicht getan haben, andererseits, Sie hätten ruhig ein "s" benutzen dürfen. :-) "

Das hatte ich erwogen, war mir aber dann doch zu heikel, weil ich das wohl selber nicht einschätzen kann.
Ich hab da eher an Indianerehrenwort gedacht, so was hatten wir als Kinder ;-)).

18:39 von eine_anmerkung.

<<< um 18:30 von Adeo60

>>"...gilt dies sowohl für die links- wie auch für die rechtsextremen Gruppierungen, auch wenn der Rechtsextremismus aktuell die größte Bedrohung unserer Demokratie darstellt."<<

Also ich würde da weiter gehen und sagen das der Rechtsextremismus, Linksextremismus und der radikale Islamismus aktuell eine Bedrohung unserer Demokratie darstellen? Aber vielleicht sehe ich das falsch? <<<

,.,.,

Nein, nein - Adeo hat schon Recht.
Weder Linksextremismus, und schon gar nicht der Islamismus bedrohen unsere Demokratie.

Ich wüsste jedenfalls nicht, dass die Linksextremen und die Islamisten in unserem Bundestag nennenswert vertreten sind und unsere Demokratie kapern könnten.

Die Rechtsextremen hingegen haben - in deren Augen - ein Vorbild, das in Deutschland schon einmal alles ruiniert hat.
Und danach richten sie sich aus; steht alles in Büchern in deutscher Sprache, sie müssen es nur lesen und nachahmen.

Und sind auch schon eifrig dabei.

Am 07. Oktober 2021 um 17:02 von saschamaus75

@15:34 von Nachfragerin: >> Soweit ich weiß, beschränken sich die Aufgaben des Bundespräsidenten im Wesentlichen auf repräsentative und formelle Dinge.

Zitat: Sie meinen so Kleinigkeiten, wie das kein Gesetz und keine Gesetzesänderung in Kraft tritt, solange der Bundespräsident diese nicht unterschrieben hat? -.-

Wichtig zusätzlich zu erwähnen, dass er das Recht und die Pflicht hat, das Gesetz vor Unterrzeichnung auf seine Verfassungsgemäßheit zu überprüfen.

Vielleicht auch noch seine Rolle nach einer verlorenen Vertrauensfrage im Bundestag

Kitsch auf höchster Ebene

Kitschiger geht es wohl nicht.
Was soll denn dieser Takeover Bellevue?
Vielleicht sollte der Staat einfach nur versuchen, den jungen Leuten eine lebenswerte Zukunft zu hinterlassen.
Ohne Klimakatastrophe.
Ach ja, sorry, dazu ist die Generation Ü-60 ja leider nicht in der Lage.
Warum?
Aus Gründen...
Und dann noch die Vokabel "übernehmen".
Da hat wohl einer aus dem klimavernichtenden Establishment zu viel Leonard Cohen gehört?

junge Menschen werden durch

junge Menschen werden durch den Bundespräsidenten an amerikanische milliardenschwere börsennotierte Werbeplattformen herangeführt. Das ist das was Deutschland dringend benötigt.

Ehrenwort

@ 18:56 von wenigfahrer

"Das hatte ich erwogen, war mir aber dann doch zu heikel, weil ich das wohl selber nicht einschätzen kann."

Sie haben recht, wer meint, dass er das (weiser Mann) von sich meint zu wissen, verdient den "Titel" nicht, der nur von außen vergeben werden kann.

"Ich hab da eher an Indianerehrenwort gedacht, so was hatten wir als Kinder ;-))."

Etwas verschmitzt:
Wenn Sie Heikles umgehen wollen, sagen Sie das bloß nicht! ;-)

um 18:53 von falsa demonstratio

>>“Der Islamismus stellt eine große Bedrohung für Leib und Leben dar.
Warum sollte er aber die Demokratie bedrohen?“<<

Der Islamismus ist bei extremer Auslegung nich kompatibel zu unserem Grundgesetz und nicht kompatibel zu unserer demokratischen Grundordnung. Daher weht der Wind.

>>“Den Linksextremismus sehe ich eher in der Tradition der RAF.“<<

Das sind Sie wohl in den Siebzigern hängengeblieben. Haben Sie mal was von beispielsweise G20 gehört?

@07. Oktober 2021 um 18:58 von Sausevind

Bei allem Respekt vor dem grundsätzlichen Wesen Ihrer Kommentare, die mir im Grunde immer sympathisch sind. Von gescheiterten, kinderlosen, fremdenfeindlichen aber vor allem bornierten alten afD Wählern können Sie nicht wirklich erwarten, dass diese die Tatsache anerkennen, das die größte Bedrohung für unsere Demokratie der Rechtsextremismus ist. Es ist weniger der mangelnde Intellekt, sondern in dem Fall schlicht der notorische Hang zum Leugnen von Tatsachen, die die eigene Hässlichkeit klar beschreiben.
Dennoch ist Ihre Behaarlichkeit wieder einmal an der richtigen Stelle angebracht und beeindruckend.
:)

@16:04 von R. B.

//TS: >>Steinmeier sagte
in seiner Rede zu den jungen Menschen: ... Er hoffe, dass die gewählten Parteien sie sähen und hörten.<<

Nehme ich den Wortlaut, klingt das nicht gerade nach Vertrauen und Optimsmus, die Paarung von dem, was bekanntlich zuletzt stirbt mit den Konjunktiven. Ein "er sei sich sicher" hingegegen ...//

Woher sollte er auch den Optimismus nehmen? Er kennt doch aus eigener Erfahrung diese herablassende Haltung: "Ja, ja - redet nur." Freundliches Lächeln für die Kameras und das war's dann - bis zum nächsten Mal.

Die wahren „Zukunftsfragen“ sind aber andere

Bezahlbares Wohnen. Inflation. Globalisierung. Migration. Altersvorsorge und Nullzinspolitik. Leistungsgesellschaft. Energiekosten. Infrastruktur. Korruption. Bürokratie. Arbeitswelt. Chancengleichheit. Steuergerechtigkeit. Familienpolitik. Geopolitik und Frieden. Persönliche Freiheit.

Ich bin ziemlich sicher, würde man in einer gymnasialen Oberstufe eine Stoffsammlung zum Thema „Zukunftsfragen“ machen, kämen mehr von den von mir genannten Themen und weniger die in der Veranstaltung benannten Themen dran.

18:39 von eine_anmerkung.

diese aussage wird keiner der hiesigen dauerschreiberlinge so unterschreiben. eine gefahr hierzulande ist der rechtsextremismus

@07. Oktober 2021 um 19:06 von Sparpaket

Die altbekannte Art der Verächtlichmachung unserer demokratischen Instanzen, in dem Fall unseres Bundespräsidenten, von den üblichen Maulhelden ist jetzt aber auch nichts neues.
Armseeliger geht es wohl nicht?
Es ist eine der verfassungsgegebenen Aufgaben unseres Bundespräsidenten unsere Demokratie zu repräsentieren und den Menschen näher zu bringen, insbesondere jungen Menschen.
Ich erwarte aber von unseren Demokratiefeinden nun wirklich nicht, dafür Verständnis zu haben oder die Tätigkeit unseres Bundespräsidenten zu schätzen, zu loben oder überhaupt anzuerkennen.
Das ist ja auch immer die gleiche alte langweilige Leier. Ein Sparpaket der Argumente und Ansichten halt.

18:06 von DerVaihinger

meine antwort wurde an diese verdrehung versehentlich mit rot belegt. ich schalte bei dem herrn ab, weil ich seinen unsinn schon ertragen musste, als er aussenminister war.

@sausevind, 18:58 Uhr

Danke für Ihren Kommentar. Ich hätte es nicht überzeugender begründen können.

18:39 von eine_anmerkung.

Aber vielleicht sehe ich das falsch?
------

jeder betrachte die Welt aus seinem Blickwinkel und seiner Brille !
Den Islamismus sehe ich definitiv auch als Bedrohung.
Den Rechtsextremismus etwas mehr, den Linksextremismus aktuell eher etwas weniger.
Das schlimmste aber das alltägliche Verhalten der Bürger, sich nicht an gesetzliche Vorgaben zu halten,
glauben es selber in die Hand nehmen zu können

07. Oktober 2021 um 18:17 von eine_anmerkung.

Ne, das höre nur ich gelegentlich. Einen Link gab es in dem von Ihnen angesprochenen Kommentar nicht. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

19:21 von lePecheur

jede (!) Art von Extremismus ist schlecht für eine Gesellschaft.
Diese lebt ja wohl vom Willen zum Dialog, vom Einhalten von Regeln.
Ebenso dem Tolerieren anderer Meinungen, auch wenn man sie für falsch hält

Nachfragen!

Die Jugendlichen sollten sich mit der Agenda 2010 auseinandersetzen, dann erfahren sie, dass Herr Steinmeier maßgeblich an der Reform von Arbeitsmarkt und Sozialsystemen beteiligt war.

19:21 von lePecheur

"Von gescheiterten, kinderlosen, fremdenfeindlichen aber vor allem bornierten alten afD Wählern können Sie nicht wirklich erwarten, dass diese die Tatsache anerkennen, das die größte Bedrohung für unsere Demokratie der Rechtsextremismus ist"

.-.-.

Ich möchte mal so sagen:

- Zum einen stehen hier einige User auf der Kippe, sind nicht unbedingt extrem borniert und scheinen durchaus bereit zu sein, noch von der AfD abzuspringen..

- Zum anderen lesen hier ja sicherlich auch andere mit, die hier niemals schreiben.
Man wendet sich sozusagen AUCH an eine anonyme Leserschaft.

Also darf dieses Forum nicht nur afd-lastige Beiträge haben.

- Zum dritten:
Man muss - in meinen Augen - immer immer immer den rechtsextremen Äußerungen widersprechen.
Mit möglichst guten Argumenten.
Die Rechtsextremen können niemals gute Argumente haben.

Wir haben hier nur die Sprache.
Wir können nur mit der Sprache für die Demokratie werben.

Am 07. Oktober 2021 um 19:21 von eine_anmerkung.

Zitat: Der Islamismus ist bei extremer Auslegung nich kompatibel zu unserem Grundgesetz und nicht kompatibel zu unserer demokratischen Grundordnung. Daher weht der Wind.

D'accord: Aber wo ist die Demokratiegefährdung. Glauben Sie, der Islamismus würde ib Deutschland einfallen und ein Regime wie in Afghanistan oder den IS errichten?

Falsa: >>“Den Linksextremismus sehe ich eher in der Tradition der RAF.“<<

Zitat: Das sind Sie wohl in den Siebzigern hängengeblieben.

Ein wenig Geschichtskenntnis hat noch nie geschadet. Die Raf hatte das erklärte Ziel, den Staat zu Repressionen zu bewegen (was ihr ja auch ein Stück weit gelang) um ihn der Bevölkerung madig zu machen.

Zitat: Haben Sie mal was von beispielsweise G20 gehört?

Das war Randale. Worin aber soll die Demokratiegefährdung besten?

18:39 von eine_anmerkung.

"Aber vielleicht sehe ich das falsch?"

Ja.

19:32 von lePecheur

Ich erwarte aber von unseren Demokratiefeinden nun wirklich nicht, dafür Verständnis zu haben oder die Tätigkeit unseres Bundespräsidenten zu schätzen, zu loben oder überhaupt anzuerkennen.
---------------

also wer mit dem aktuellen Bundespräsidenten und der Art seiner Auftritte nicht einverstanden ist,
ist automatisch ein "Demokratiefeind" ?

Also mit dem aktuellen bin ich sehr unzufrieden, auch mit dem v. Weizäcker,
mit dem Herrn Wulff ohnehin.
Dafür waren mir Horst Köhler und der Roman Herzog sehr angenehm

@ Am 07. Oktober 2021 um 19:31 von Karl Maria Jose...

>>Am 07. Oktober 2021 um 19:31 von Karl Maria Jose...
18:39 von eine_anmerkung.

diese aussage wird keiner der hiesigen dauerschreiberlinge so unterschreiben. eine gefahr hierzulande ist der rechtsextremismus<<

Ich sehe mich zwar nicht als hiesigen Dauerschreiberling, wie Sie gerne einige Foristen hier diskreditieren wollen, aber ich bin ganz klar Ihrer Meinung!

"Eine Gefahr hierzulande ist der Rechtsextremismus!"

19:23 von Möbius

Ich kann mir keine Oberstufenklasse vorstellen, der das Thema Altersvorsorge einfiele!

@saschamaus75 - formeller Akt

17:02 von saschamaus75:
"Sie meinen so Kleinigkeiten, wie das kein Gesetz und keine Gesetzesänderung in Kraft tritt, solange der Bundespräsident diese nicht unterschrieben hat? -.-"

Ich schrieb von repräsentativen und formellen Tätigkeiten. Neue Gesetze mit der Unterschrift in Kraft zu setzen, zähle ich zu den formellen Akten, die nichts ändern können. Das können nur diejenigen, die diese Gesetze schreiben.

@schabernack - warme Wohlfühlworte

16:10 von schabernack:
"Die Schwerter der Repräsentanten sind Integrität und Worte."

Es sind repräsentative Holzschwerter. Man kann damit gut aussehen, aber darüber hinaus lässt sich damit nicht viel anstellen.

Ich assoziiere die Ansprachen von Herrn Steinmeier mit warmen Wohlfühlworten. Damit lassen sich keine Veränderungen voranbringen.

07. Oktober 2021 um 19:53 von Sisyphos3

Die banale Tatsache, dass jeder Extremismus schlecht für eine Gesellschaft ist, hat doch nichts damit zu tun, dass unser Bundesinnenminister den Rechtsextremismus die größte Gefahr für unsere Gesellschaft benannt hat. Das hat doch nichts mit Toleranz anderer Meinungen und dem Einhalten von Regeln zu tun, zu benennen, was tatsächlich ist.

@07. Oktober 2021 um 20:06 von Mauersegler

Das hätte ich so nicht besser auf den Punkt bringen können.
Danke.

@ NeNeNe

Die Jugendlichen sollten sich mit der Agenda 2010 auseinandersetzen, dann erfahren sie, dass Herr Steinmeier maßgeblich an der Reform von Arbeitsmarkt und Sozialsystemen beteiligt war.

Und wo ist jetzt das Problem?

um 19:59 von NeNeNe

>>“Die Jugendlichen sollten sich mit der Agenda 2010 auseinandersetzen, dann erfahren sie, dass Herr Steinmeier maßgeblich an der Reform von Arbeitsmarkt und Sozialsystemen beteiligt war.“<<

Ohje, jetzt bringen Sie mich aber in arge Bedrängnis? Das ich hier Herrn Steinmeier verteidigen muss hätte ich nun nicht gedacht? Die Agenda 2010 muss man in Verbindung mit den Rahmenbedingungen der damaligen Zeit sehen und was kaum jemand anspricht ist der Umstand das Deutschland damals ein Sanierungsfall in der EU war und man gar nicht umher konnte, solche einschneidenden Maßnahmen einzuleiten. Ein jeder der (grossmäulig) die Agenda kritisiert möge bitte im gleichen Atemzug sagen wie man denn sonst die Kuh vom Eis bekommen hätte?

um 20:00 von falsa demonstratio

>>
Am 07. Oktober 2021 um 19:21 von eine_anmerkung.

Zitat: Der Islamismus ist bei extremer Auslegung nich kompatibel zu unserem Grundgesetz und nicht kompatibel zu unserer demokratischen Grundordnung. Daher weht der Wind.

D'accord: Aber wo ist die Demokratiegefährdung. Glauben Sie, der Islamismus würde ib Deutschland einfallen und ein Regime wie in Afghanistan oder den IS errichten?
<<

Ergänzung: Jede Form des Monotheismus ist bei extremer - man kann auch sagen folgerichtiger - Auslegung nicht mit demokratischen Grundsätzen vereinbar.

um 20:14 von Nachfragerin

>>
Ich schrieb von repräsentativen und formellen Tätigkeiten. Neue Gesetze mit der Unterschrift in Kraft zu setzen, zähle ich zu den formellen Akten, die nichts ändern können. Das können nur diejenigen, die diese Gesetze schreiben.
<<

Sie brauchen eine Portion Demokratieunterricht: Wenn der Bundespräsident nicht unterschreibt, dann tritt ein Gesetz nicht in Kraft. Aber vielleicht ist Ihnen auch einfach der Inhalt des Begriff "formell" nicht bekannt.

PS: Das mit dem Unterschreiben war auch schon praxisrelevant

@ Nachfragerin

Ich assoziiere die Ansprachen von Herrn Steinmeier mit warmen Wohlfühlworten. Damit lassen sich keine Veränderungen voranbringen.

Nach meiner ungefähren Kenntnis des Grundgesetzes gehört es nicht zu den Aufgaben eines Präsidenten, Ihre "Veränderungen" durchzusetzen.

Am 07. Oktober 2021 um 20:09 von Sisyphos3

Zitat: also wer mit dem aktuellen Bundespräsidenten und der Art seiner Auftritte nicht einverstanden ist, ist automatisch ein "Demokratiefeind" ?

Wer Häme über dem Bundespräsidenten ausbreitet, hat ein gestörtes Verhältnis zum Staat und seinen Institutionen. Er ist kein Patriot.

Ich bin auch nicht immer von Herrn Steinmeier begeistert, obwohl er sich besser entwickelt hat als ich befürchtete. Ich achte ihn aber als Verfassungsorgan und kritisiere in deshalb mit Respekt vor seinem Amt.

@07. Oktober 2021 um 20:00 von Sausevind

Was soll ich sagen? Ihre Argumente sind wie immer entwaffnend und von Mitgefühl geprägt.
Auf der Kippe stehend sehe ich die von Ihnen vermutlich gemeinten User nicht und ich bezweifle, dass ein Abspringen von der afD, womöglich in andere Parteien, besser wäre.
Die Haltung und der Antrieb dieser Menschen bleibt schließlich.
Dennoch lasse ich mich im Leben gern positiv überraschen.

20:09 von Sisyphos3

<< 19:32 von lePecheur

"Ich erwarte aber von unseren Demokratiefeinden nun wirklich nicht, dafür Verständnis zu haben oder die Tätigkeit unseres Bundespräsidenten zu schätzen, zu loben oder überhaupt anzuerkennen."
---------------

also wer mit dem aktuellen Bundespräsidenten und der Art seiner Auftritte nicht einverstanden ist,
ist automatisch ein "Demokratiefeind" ? <<

,.,.,

Ein klein bisschen Unterricht in Logik:

Wenn Kinder gerne Bananen essen, dann folgt NICHT daraus, dass jeder, der eine Banane isst, ein Kind ist.

@ saschamaus75

Sie meinen so Kleinigkeiten, wie das kein Gesetz und keine Gesetzesänderung in Kraft tritt, solange der Bundespräsident diese nicht unterschrieben hat?

Wenn ein Gesetz rechtmäßig zustande gekommen ist, kann der Bundespräsident seine Unterschrift nicht verweigern. Eine substanzielle Prüfung auf Verfassungsmäßigkeit steht ihm nicht zu, das kann nur das Verfassungsgericht.

@19:32 von le Pecheur

Ich habe gar nix gegen Herrn Steinmeier.
Ich habe ihn auch gar nicht persönlich angegriffen.
Gut, wenn er mal bei fridays for future mitmaschieren würde, das wäre toll.
Ich habe nur etwas gegen künstliche Zurschaustellung von nicht vorhandener Harmonie, gelle?

20:36 von eine_anmerkung

Zitat:"Die Agenda 2010 muss man in Verbindung mit den Rahmenbedingungen der damaligen Zeit sehen"

Ohje, jetzt bringen Sie mich aber in arge Bedrängnis! Dass ich hier Ihnen zustimmen muss hätte ich nun nicht gedacht. :-))

07. Oktober 2021 um 20:09 von Sisyphos3

"also wer mit dem aktuellen Bundespräsidenten und der Art seiner Auftritte nicht einverstanden ist,
ist automatisch ein "Demokratiefeind" ?"

Wie kommen Sie auf so eine Idee? Welche Bundespräsidenten Sie angenehm empfanden und welche nicht, interessiert mich nicht. Ganz normale Öffentlichkeitsarbeit des Bundespräsidenten aber solche verächtlich zu machen, ist nun mal eine übliche Art von Demokratiefeinden Stimmung gegen ein Demokratieorgan zu machen.
Wo ist das Problem, dass zu benennen?

@ Klärungsbedarf

Wenn der Bundespräsident nicht unterschreibt, dann tritt ein Gesetz nicht in Kraft.

Das ist vordergründig wohl richtig. Allerdings, wenn ein Gesetz formal korrekt eingebracht, gelesen und beschlossen wurde, ist der Präsident durch das Grundgesetz verpflichtet, es zu unterschreiben.

20:33 von Nachfragerin

Zitat:"Ich assoziiere die Ansprachen von Herrn Steinmeier mit warmen Wohlfühlworten."

Nach Meinung einiger Foristen hier "spaltet" Steinmeier mit seinen "Wohlfühlworten" aber die Gesellschaft. So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen. Im Übrigen, wurde auch schon mehrmals gesagt, außer Reden hat ein Bundespräsident wenig Mittel zur Einflussnahme.

19:31 von Karl Maria Jose...

Zitat:"eine gefahr hierzulande ist der rechtsextremismus"

Selten konnte ich Ihnen so vorbehaltlos zustimmen wie hier!

@ Sisyphos3

... also wer mit dem aktuellen Bundespräsidenten und der Art seiner Auftritte nicht einverstanden ist, ist automatisch ein "Demokratiefeind" ?

Nein. Häme und Miesmachen sind in diesem Forum und in diesem freiheitlichen Land erlaubt, aber unschön.

20:14 von David Séchard

ich hatte dich schon vermisst. und früher erwartet

um 20:56 von Ken Jepson

>>
Wenn ein Gesetz rechtmäßig zustande gekommen ist, kann der Bundespräsident seine Unterschrift nicht verweigern. Eine substanzielle Prüfung auf Verfassungsmäßigkeit steht ihm nicht zu, das kann nur das Verfassungsgericht.
<<

Schlichtweg falsch. Der Bundespräsident hat sogar ihm zugeordnete Juristen, die prüfen.

@Ken Jepson - "etwas bewegen"

20:50 von Ken Jepson:
"Nach meiner ungefähren Kenntnis des Grundgesetzes gehört es nicht zu den Aufgaben eines Präsidenten, Ihre 'Veränderungen' durchzusetzen."

Erklären Sie das bitte Herrn Steinmeier. Denn der sagte, dass seine 150 Vertreter "etwas bewegen" wollten.

Ich glaube wie Sie, dass das Amt des Bundespräsidenten dafür ungeeignet ist.

@07. Oktober 2021 um 20:58 von Sparpaket

"Ich habe nur etwas gegen künstliche Zurschaustellung von nicht vorhandener Harmonie, gelle?"

Was das aber und Ihr Kommentar zur Veranstaltung unseres Bundespräsidenten zu tun hat bleibt ihr Geheimnis, nicht wahr? Mit Herrn Steinmeier bei fridays for future haben Sie mich natürlich. Das ist wirklich eine sympathische Vorstellung.
Gefällt mir.

um 21:02 von Ken Jepson

>>
Das ist vordergründig wohl richtig. Allerdings, wenn ein Gesetz formal korrekt eingebracht, gelesen und beschlossen wurde, ist der Präsident durch das Grundgesetz verpflichtet, es zu unterschreiben.
<<

Noch einmal:; Das Bundespräsidialamt prüft das Gesetz auf Verfassungsmäßigkeit. Bestehen Zweifel gibt es eine bestimmte Vorgehensweise, deren darlegung hier jetzt den Rahmen sprengen würde. Googeln Sie einfach. Also nix mit vordergründig.

150 junge Menschen übernehmen Steinmeiers Amtssitz...

´Takeover´ wurde die Veranstaltung genannt.
Schauplatz einer unfreiwillig komischen Politiksimulation wurde der Amtssitz des Bundespräsidenten, daß Schloss Bellevue. In Zusammenarbeit mit der Zeit- und Hertie-Stiftung, wie dpa berichtete.
Junge Menschen seien keine "passiven Politik-Erdulder", sagte Steinmeier am Rande der Veranstaltung, die in überzeugender Weise deutlich gemacht hat, dass ihnen und allen anderen genau diese Rolle zugedacht ist....

21:06 von Ken Jepson

Nein. Häme und Miesmachen sind in diesem Forum und in diesem freiheitlichen Land erlaubt, aber unschön.
....................

keine Kritik erlaubt ?
Friede ... Freude .... Eierkuchen

@Klärungsbedarf - Aufklärungsbedarf

20:46 von Klärungsbedarf:
"Wenn der Bundespräsident nicht unterschreibt, dann tritt ein Gesetz nicht in Kraft. Aber vielleicht ist Ihnen auch einfach der Inhalt des Begriff 'formell' nicht bekannt."

Wenn dieses Gesetzeunterschreiben nicht formell - also den Vorschriften entsprechend - wäre, könnten der Bundespräsident seine Unterschrift auch verweigern.

Bitte klären Sie mich auf, wie häufig das schon vorgekommen ist.

@peter Meffert, 21.05

Ich schließe mich Ihrem Statement an.

Am 07. Oktober 2021 um 16:47 von Sisyphos3

hoffe ich trete jetzt niemandem zu nahe

aber bei mir hat sich so ein Automatismus eingestellt.
Wenn der Steinmeier erscheint,
drücke ich automatisch auf diesen Roten Knopf der TV Fernbedienung
__
Auch das ist eine gangbare Möglichkeit. Deshalb kann ich dieses "hören müssen" oder "erdulden" schon überhaupt nicht nachvollziehen. Es wird niemand gezwungen, solche Reden zu hören, solche Beiträge im TV zu schauen, oder derartige Reportagen zu lesen. So what ? Wo ist da das "Erdulden" ?

07. Oktober 2021 um 19:23 von Möbius

Bezahlbares Wohnen. Inflation. Globalisierung. Migration. Altersvorsorge und Nullzinspolitik. Leistungsgesellschaft. Energiekosten. Infrastruktur. Korruption. Bürokratie. Arbeitswelt. Chancengleichheit. Steuergerechtigkeit. Familienpolitik. Geopolitik und Frieden. Persönliche Freiheit.

"Inklusion, Klimaschutz, Europa, Digitalisierung, Diskriminierung und Bildung."

Hängt dann doch alles zusammen wenn man genauer hinschaut.
Sie haben bei den "wahren Zukunftsfragen" die Bildung übrigens ausgeklammert. Jeder, der sich mit dem Klima auseinandersetzt, weiß auch dass man ohne Klimaschutz die Hälfte ihrer Liste als unerfüllbar abhaken kann.
Unser Wirtschafts- und Geldsystem ist übrigens künstlich und soll dem Menschen dienen und nicht umgekehrt. Kollabierende Ökosysteme sind sehr real und lassen sich nicht mit Zahlen und Geld zum Überleben überreden.

um 21:03 von Peter Meffert

>>“..Im Übrigen, wurde auch schon mehrmals gesagt, außer Reden hat ein Bundespräsident wenig Mittel zur Einflussnahme.“<<

Aber die Einflussnahme über besagte Reden kann sehr groß sein wenn man dieses Mittel rhetorisch geschickt nutzt und da denke ich wie gesagt eher an Persönlichkeiten wie Roman Herzog als an Steinmeier oder Wulff.

20:34 von lePecheur

dass unser Bundesinnenminister den Rechtsextremismus die größte Gefahr für unsere Gesellschaft benannt hat
----------------

Diese Aussage ist die Wertung und Einschätzung unseres Bundespräsidenten.
Ich betrachte eben jede Form von Extremismus als eine Gefahr für das Zusammenleben in einer Gesellschaft

Am 07. Oktober 2021 um 17:02 von saschamaus75

@15:34 von Nachfragerin

>> Soweit ich weiß, beschränken sich die
>> Aufgaben des Bundespräsidenten im
>> Wesentlichen auf repräsentative und
>> formelle Dinge.

Sie meinen so Kleinigkeiten, wie das kein Gesetz und keine Gesetzesänderung in Kraft tritt, solange der Bundespräsident diese nicht unterschrieben hat? -.-
__
Da könnte ja "formell" mit gemeint sein.

21:02 von Ken Jepson

, ist der Präsident durch das Grundgesetz verpflichtet, es zu unterschreiben
---------------

7 mal in der Geschichte der Bundesrepublik verweigerten die Bundespräsidenten diese Unterschrift

@19:23 von Möbius

//Die wahren „Zukunftsfragen“ sind aber andere
Bezahlbares Wohnen. Inflation. Globalisierung. Migration. Altersvorsorge und Nullzinspolitik. Leistungsgesellschaft. Energiekosten. Infrastruktur. Korruption. Bürokratie. Arbeitswelt. Chancengleichheit. Steuergerechtigkeit. Familienpolitik. Geopolitik und Frieden. Persönliche Freiheit.//

Das sind m.E. weniger Zukunftsfragen als Probleme, die es im Hier und Jetzt zu lösen gilt. Sie haben recht, es sind wichtige Fragen.
Zur Migration: Hier gilt es, endlich (für das Hier und Heute) ein Einwanderungsgesetz auf den Weg zu bringen. Für die Zukunft kommt bei der Migration aber auch die Klimaproblematik ins Spiel. Wenn ganze Landstriche wegen des Klimawandels nicht mehr bewohnbar sein werden, können Migrationsbewegungen von niemandem mehr aufgehalten werden. Das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man von Klimapolitik genervt sein sollte.

Habe mir jetzt mal die Mühe gemacht,

den Artikel noch einmal zu lesen.
Hier geht es um 150 junge Erwachsene im Alter von 16 bis 24 die simpolisch den Amtssitz des für einen Tag übernehmen.
Darüber wird in den Kommentaren so gut wie nichts geschrieben,sondern von einigen hier nur Müll im Bezug auf den Bundespräsidenten raus gelassen.Man könnte gerade meinen,dieser Mann hätte dem einen oder anderen schon einmal persönlich etwas angetan.
Ich finde diese Kommentare total unnötig und unangebracht.

21:29 von eine_anmerkung

Zitat:"Aber die Einflussnahme über besagte Reden kann sehr groß sein wenn man dieses Mittel rhetorisch geschickt nutzt und da denke ich wie gesagt eher an Persönlichkeiten wie Roman Herzog als an Steinmeier oder Wulff."

Selbstverständlich haben Menschen unterschiedliche rhetorische Fähigkeiten. Ich finde die Art, wie H. Steinmeier spricht, manchmal etwas einschläfernd. Die Inhalte sind es für mich allerdings nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: