Ihre Meinung zu: Nobelpreis für Chemie für deutschen Wissenschaftler Benjamin List

6. Oktober 2021 - 12:03 Uhr

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den Deutschen Benjamin List und den in Schottland geborenen US-Forscher David W.C. MacMillan. Beide haben Methoden zur Beschleunigung chemischer Reaktionen entwickelt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vertane Chance....

Schade. Hätte man nicht auch einen Chemiker finden können, der irgend etwas zum Klimawandel erforscht hat!

Wissenschaftsstandort Deutschland

Erneut eine Auszeichnung mit dem Nobelpreis für einen deutschen Wissenschaftler und damit auch für den Wissenschaftsstandort Deutschland. Eine tolle Sache!

Meinen herzlichen Glückwunsch

Meinen herzlichen Glückwunsch an alle bisherigen Preisträger!
Die Leistungen sind nicht hoch genug anzuerkennen - egal ob es das Klima oder die Medikamentenherstellung betrifft.
Aber ich weiß schon, meckern geht immer (öfter und sinnlos), statt sich zu freuen, das die Forschung weiter geht und Erfolge generiert werden können.

@Seebaer1 (13:19)

Gestern wurden die Preisträger für Physik bekannt gegeben, die den Preis einzig für die Bedeutung ihrer Arbeit in Bezug auf den Klimawandel erhalten. Mit Physik hatte das eher zweitrangig zu tun.

Auch wenn der Klimawandel möglicherweise unser größtes Problem ist, muss sich nicht alles darum drehen.

@13:19 von Seebaer1

Wieso denn das? Mit dem Nobelpreis werden herausragende wissenschaftliche Entdeckungen geehrt. Man kriegt ja auch nicht automatisch den Literaturnobelpreis, nur weil man ein Buch zum Klimawandel verfasst hat.

@Seebaer1

Im weitesten Sinne gehört das Tätigkeitsfeld von Herrn List -metallfreie Katalysatoren- zur "grünen Chemie". Nebenbei glaub ich kaum dass man "eigentlich" chemische Tätigkeiten wie den CO2 Nachweis mit Barytwasser oder mittels Leitfähigkeit bzw. Coulometrie heute noch als sensationell ansieht. Dinge die jedes Stahllabor schon vor 60 Jahren drauf hatte.

@Tinkotis 13:30

Ich mag mich ja täuschen, aber für mich hatte die gestrige Nominierung recht viel mit Physik zu tun.

@13:30 von Tinkotis @Seebaer1 (13:19)

//Auch wenn der Klimawandel möglicherweise unser größtes Problem ist, muss sich nicht alles darum drehen.//

Das sehe ich auch so.

//Gestern wurden die Preisträger für Physik bekannt gegeben, die den Preis einzig für die Bedeutung ihrer Arbeit in Bezug auf den Klimawandel erhalten. Mit Physik hatte das eher zweitrangig zu tun.//

Physik eher zweitrangig? Ich denke, da unterschätzen Sie die preiswürdigen Arbeiten aber gewaltig.

Zu 13:19 von Seebaer1 "Klima+Klima³"

Vertane Chance....
Schade. Hätte man nicht auch einen Chemiker finden können, der irgend etwas zum Klimawandel erforscht hat!

Nein, keine "Vertane Chance...." und nicht "Schade", im Gegenteil.

Die zunehmende Klimahype ist lange nicht alles. Die Menschheit hat noch ganz andere Probleme zu bewältigen.

Organokatalyse kann außerdem viel zur besseren Nutzung erneuerbarer Energien beitragen. Da wurde also schon "irgend etwas zum Klimawandel erforscht". Die Auszeichnung geht völlig in Ordnung!

Merkwürdig merkwürdig

Es fällt langsam auf: Nobelpreise werden vorrangig für US-Amerikaner, Briten und Deutsche vergeben.
Forscher aus den ehem. Ostblockländern, Russland oder China könnten das Perpetuum Mobile erfinden - sie hätten keine Chance gegen die o.g. Staaten.
Es gibt eine Ungarin, die maßgeblich geholfen hat, Millionen Leben zu retten, Katalin Kariko. Aber sie hat einen Makel. Sie ist Ungarin, eine Bürgerin eines bösen Landes.
Oder nehmen wir 2015 - Nobelpreis für Literatur an Bob Dylan. Ich mag seine Musik. Aber ein Nobelpreis?
Oder 2009 - Nobelpreis für Obama, der ganz frisch im Amt war und bis dato noch nichts friedensstiftendes geleistet hatte, später ja auch nicht.
Oder 1973 Friedensnobelpreis für den Kriegstreiber Kissinger wie auch für einen Vietnamesen, der diese "Ehrung" jedoch ablehnte.
Wer vergibt auf wessen Anweisung diese Preise? Herr Nobel würde sich im Grab umdrehen, wenn er wüßte, was aus seinem Erbe geworden ist.

Ein tolle Sache?

Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher, dank 16 Jahre Stillstandspolitik von Merkel.
Nobelpreise werden nicht nach Verdienst vergeben, sondern auf Wunsch oder Anweisung verschiedener Staaten....

RE: Adeo60 um 13:24

***Wissenschaftsstandort Deutschland***

Bis die Nazis in den 30er-Jahren an die Macht kamen, war Deutschland führend in den Dizipinen Physik, Chemie und Medizin. Es gab haufenweise Ehrungen durch das Nobel-Komitee. Viele dt. 1A-Wissenschaftler emigrierten in die USA, die seitdem absolute Spitze sind.

Die Arbeiten der nominierten Nobelpreisträger für Physik gestern, reichen teilweise 40-50 Jahre zurück. Eine späte Ehrung für herausragende Leistungen u.a. für Klaus Hasselmann.
Der Nobelpreise für Chemie gehen dieses Jahr an Wissenschaftler, die noch in der aktiven Forschung tätig sind. Die Leistungen von D. McMillan und B. List sind dadurch um so bemerkenswerter, da die Würdigung fast unmittelbar erfolgt.

Ein Hoch auf die Wissenschaft, sofern sie der Menschheit dient !

Gruß Hador

Es geht hier um „Green Chemistry“

Und deshalb ist der Preis heute exakt auf Linie mit dem Physikpreis gestern.

List hat die nun gewürdigten Arbeiten übrigens um die Jahrhundertwende in Kalifornien gemacht im Arbeitskreis des inzwischen verstorbenen Carlos Barbas. List und Barbas‘ Verdienst (es gab allerdings noch einen dritten Autor auf der JACS Publikation) war es, die Organokatalyse als Synthesemethode wiederzuentdecken.

Jahrzehntelang galt nämlich die homogene Metallkatalyse als das non-Plus Ultra. Sogar so sehr, das man der Organokatalyse anfangs weithin mit viel Unglauben begegnet ist.

So richtig „grün“ ist die Methode übrigens auch nicht, da man oft in nicht-wässrigen Lösungsmitteln arbeitet und die in gewöhnlich hoher Konzentration einzusetzenden Katalysatoren oft aufwendig herstellen muss (es ist meist nicht so einfach wie beim Prolin).

Trotzdem. Glückwünsche an die Kollegen vom MPI und an Ben List. Dieser Preis war lange überfällig !

Was etwas untergegangen ist ...

Es geht um „asymmetrische Katalyse“.

Schon 2001 wurde dieses Thema mit einem Nobelpreis bedacht.

Tatsächlich ist die nicht-asymmetrische Organokatalyse (die es auch schon länger gibt) vergleichsweise wenig herausfordernd.

Es geht darum, eine „chirale Induktion“ zu bewirken indem man die Chiralitätsinformation vom Katalysator auf das Produkt überträgt.

@Kritikunerwünscht, 14:22 Uhr - Tolle Sache

"Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher, dank 16 Jahre Stillstandspolitik von Merkel".

Das sehe ich völlig anders. Nicht nur die Nobelpreisverleihung zeigt, dass Deutschland in der Wirtschaft und in der Wissenschaft ein innovativer und kreativer Standort ist. So auch in der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Immerhin wurde der erste und wohl auch effektivste Impfstoff in Deutschland entwickelt - noch dazu von einem Ehepaar mit Migrationshintergrund. 16 Jahre unter der Kanzlerschaft von Frau Merkel waren gute Jahre, gespickt mit einer Vielzahl großer weltweiter Krisen, die Deutschland immer wieder vergleichsweise gut überstanden hat. Auch die GroKo und somit die SPD hatte daran ihren Anteil. Ich jedenfalls bin dankbar, dass Deutschland in schweren Zeiten Kurs gehalten hat. Frau Merkel wird uns fehlen.

Das haben die beiden

wirklich verdient.
Herzlichen Glückwunsch!

@Kritikunerwünscht, 14:20 Uhr

Es ist jedenfalls ein glücklicher Umstand, dass Donald Trump nicht mit dem von ihm so heiß begehrten Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Wäre dies geschehen, so hätte auch ich den Glauben an diese Auszeichnung verloren. Barack Obama ist m. E. ein charismatischer Präsident gewesen, der diese Ehre durchaus verdient hatte.

14:33 von Hador Goldscheitel

Ein Hoch auf die Wissenschaft, sofern sie der Menschheit dient !
-------------

sie meinen da sitzt so ein selbstloser Philanthrop im Kämmerlein
und versucht was gutes für die Menschheit zu tun ?
Denke da wird auch sehr viel persönlicher Ehrgeiz dabei sein

14:22, Kritikunerwünscht

>>Ein tolle Sache?
Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher, dank 16 Jahre Stillstandspolitik von Merkel.<<

Klar zu erkennen an den zahlreichen Nobelpreisen, die deutsche Forscher gerade einheimsen.

>>Nobelpreise werden nicht nach Verdienst vergeben, sondern auf Wunsch oder Anweisung verschiedener Staaten....<<

Ach, so ist das.

Wer hat denn Ihrer Ansicht nach das Komitee in Oslo angewiesen, deutschen Forschern die Preise für Physik und Chemie zu verleihen?

@kritikunerwünscht

Aha, das Nobelpreiskomitee ist also ferngesteuert. Muss ja wohl so sein.
Und Ihr Beispiel Katalin Kariko: kein Nobelpreis weil sie aus einem "bösen Land" kommt?
Ich kannte sie nicht, deshalb mal schnell bei Wikipedia geschaut:
"Katalin Karikó (geboren 17. Januar 1955 in Szolnok) ist eine in den USA lebende ungarische Biochemikerin. Der Schwerpunkt ihrer Forschung liegt auf der RNA-vermittelten Immunaktivierung. Gemeinsam mit dem amerikanischen Immunologen Drew Weissman entdeckte sie die Möglichkeit, durch Nukleosid-Modifikation die Immunogenität von RNA zu unterdrücken. Diese Technologie ermöglicht die therapeutische Nutzung von mRNA und bildete die Grundlage für die Entwicklung mRNA-basierter COVID-19-Impfstoffe (RNA-Impfstoff)."

14:20, Kritikunerwünscht

>>Merkwürdig merkwürdig
Es fällt langsam auf: Nobelpreise werden vorrangig für US-Amerikaner, Briten und Deutsche vergeben.
Forscher aus den ehem. Ostblockländern, Russland oder China könnten das Perpetuum Mobile erfinden - sie hätten keine Chance gegen die o.g. Staaten.
Es gibt eine Ungarin, die maßgeblich geholfen hat, Millionen Leben zu retten, Katalin Kariko. Aber sie hat einen Makel. Sie ist Ungarin, eine Bürgerin eines bösen Landes.<<

Katalin Kariko ist ein ganz schlechter Beleg für Ihre These.

Denn sie lebt, forscht und arbeitet seit 1985 in den USA.

die "überraschend" kommen:

"List ist Direktor des Max-Planck-Instituts für Kohlenforschung in Mülheim a.d.R., MacMillan forscht an der Princeton-Universität in den USA. List sagte, er habe diese "Riesenüberraschung" absolut nicht erwartet. Bis seine Vermutung sich als praktikabel erwies, habe er für möglich gehalten, dass es sich um eine "dumme Idee" handele. Dann habe er gefühlt, dass es sich um etwas Großes handeln könnte"

Dass es sich lohnt, hartnäckig an der Verfolgung einer Vermutung dranzubleiben, wurde ihm nun bestätigt.

"Ihm sei ursprünglich nicht klar gewesen, dass MacMillan am selben Thema arbeitete wie er"
Aber jetzt. Glückwunsch beiden.

"[Beide] hätten ein neues und geniales Werkzeug für den Aufbau von Molekülen - die Organokatalyse (...)"
Wie immer genau es funktioniert, es ist offensichtlich nützlich: "Mit Hilfe dieser Reaktionen könnten Forscher nun vieles effizienter herstellen, von neuen Arzneimitteln bis hin zu Molekülen, die Licht in Solarzellen einfangen (...)"

@14:20 von Kritikunerwünscht

Nicht gleich wieder systematische Benachteiligung oder Verschwörung wittern. Frau Kariko lebt und forscht ja nun schon länger in den USA und es ist bestimmt kein Makel, aus Ungarn zu stammen. Da es ja oft eine Weile dauert, bis es einen Preis gibt, ist es vielleicht einfach zu früh für mRNA. Deutschland ist dieses Jahr bisher gut dabei, aber sonst auch nicht so. Die USA liegen weit vorn. Allerdings sind in Medizin und Naturwissenschaft auch viele wichtige und berühmte Unis dort, viele wichtige Fachjournals kommen von dort und viel beachtete Papers darin. Deswegen zieht es gute Forscher:innen wie Frau Kariko dahin. Und wahrscheinlich sind auch im Komitee nicht alle einer Meinung.

Der Friedensnobelpreis ist oft umstritten, insbesondere wenn er an PolitikerInnen geht. Kissinger, Obama, Arafat u.a. wären sicher nicht jedermanns Wahl gewesen

@Kritikunervwünscht

"
Am 06. Oktober 2021 um 14:22 von Kritikunerwünscht
Ein tolle Sache?

Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher, dank 16 Jahre Stillstandspolitik von Merkel.
Nobelpreise werden nicht nach Verdienst vergeben, sondern auf Wunsch oder Anweisung verschiedener Staaten...."

Wie kommen Sie auf diese steile These? Haben Sie sich vielleicht verirrt und wollten eigentlich auf einem der zahlreichen Verschwörungsschwurbel-Telegramm-Kanäle kommentieren?

@ Seebaer1, um 13:19

Das ist sehr unberechtigt, was Sie da schreiben.

Hätten Sie sich die sehr klare und verständliche Rede von Prof. List angehört ( im Artikel eingebettet), hätten Sie seinen letzten Satz mitbekommen, in dem er die Hoffnung äußert, irgendwann aus Luft und mit Hilfe geeigneter Katalysatoren Benzin herzustellen.

Und nicht ist war nicht der einzige Lichtblick in seiner Rede.

Also nix “schade“ und “vertane Chance“...

Generation Merkel

>>Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher, dank 16 Jahre Stillstandspolitik von Merkel.
Nobelpreise werden nicht nach Verdienst vergeben, sondern auf Wunsch oder Anweisung verschiedener Staaten....<<

Es gibt eine bestimmte Gruppe von „Kritikern“, die sich irgendwie eingeredet zu haben scheint, dass erstens alles „hier“ in die falsche Richtung läuft und dass dafür zweitens unbedingt „Merkel“ verantwortlich sein muss.

Kommt das vielleicht daher, dass man „im Osten“ dachte, mit Merkel würde der Westen zum Osten und der Osten zum Westen? Fühlt man sich verraten, weil „Merkel“ sich mehr den Werten des „Westens“ als denen des alten und jetzt wieder neuen „Ostens“ verbunden fühlt? Oder ist es schlicht Einfallslosigkeit und die Suche nach dem bequemsten Sündenbock?

Ich weiß es nicht, aber die Vergabe von Nobelpreisen an deutsche Wissenschaftler ist ganz sicher kein sinnreicher Anlass, ein „Hinterherhinken“ dank „Merkel“ zu konstatieren.

15:29 von fathaland slim

Wer hat denn Ihrer Ansicht nach das Komitee in Oslo angewiesen,
-----------------

stockholm mein lieber fathaland slim, Stockholm :-)

in Oslo geht´s um den Friedensnobelpreis

ach Leute mäckelt nicht rum

mich freut es dass ein Deutscher den Preiss kriegte

@ Kritikunerwünscht, um 14:20

Wäre schön gewesen, Sie hätten ein anerkennendes Wort für Herrn List gefunden, so vorweg oder als P. S....

Ihre Kritik sei davon vollkommen unberührt.

@Hador Goldscheitel: „unmittelbare Würdigung?“

Na ja, zwanzig Jährchen sind da auch schon verstrichen.

Wirklich „unmittelbar“ waren der Physik Preis für das Higgs Boson und der für die Diracpunkte in Graphen an Novoselov und Geim.

Interessant ist aber das ein großer Anteil deutscher Preisträger von den MPI‘s kommt und nicht von den Unis.

Was sagt uns das ?

Wer am MPI forscht kann sich zu 100% auf die Forschung konzentrieren, muss nicht lehren!

Einstein wusste schon, wieso er den Ruf an die Karls Universität in Prag ablehnte und stattdessen zum Kaiser-Wilhelm Institut (MPI Vorläufer) nach Berlin gegangen ist !

Ich bin übrigens über den „Forschungsstandort Deutschland“ nicht so euphorisch wie einige der Kommentatoren hier. Man muss eher sehen das TROTZ und nicht WEGEN der deutschen Hochschul- Bildungs- und Forschungspolitik es doch immer wieder herausragende Persönlichkeiten schaffen, sich durchzubeißen.

15:33 von dr.bashir

Der Friedensnobelpreis ist oft umstritten,
..... Kissinger
.
na immerhin sein Gegenpart Le Duc Tho hatte so viel Charakter ihn abzulehnen

@ Möbius, um 14:42

Toll, was Sie da schreiben.

Gottseidank hatte ich mal Chemie studiert, da bin ich beim Verstehen Ihres Kommentars leicht im Vorteil... :-)

@ fathaland slim, um 15:29

re @ 14:22, Kritikunerwünscht

“Wer hat denn Ihrer Meinung nach das Komitee in Oslo angewiesen, deutschen Forschern die Preise für Physik und Chemie zu verleihen?“

Merkel, is doch klar...

15:36 von Anderes1961

Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher
--------------

auch wenn ich glaube man könnte etwas mehr Geld investieren,
dass wir abgehängt sind also das glaube ich nun auch nicht

15:33 von dr.bashir

Bin absolut ihrer Meinung. Einige Friedensnobelpreise waren eigentlich nur zugeständnisse. Bei Nelson Mandela, da war es wirklich eine für jeden nachvollziehbare Auszeichnung.

Das Kapital der

Das Kapital der Nobel-Stiftung stammt aus Kriegsgeschäften. Seltsam, wieviele Leute sich über so finanzierte Nobelpreise freuen.

@ Sisyphos3, um 15:45

“ach Leute mäckelt nicht rum
mich freut es dass ein Deutscher den Preis kriegte“

Richtig.
Warum nicht einfach so?

15:42, Sisyphos3

>>15:29 von fathaland slim
Wer hat denn Ihrer Ansicht nach das Komitee in Oslo angewiesen,
-----------------

stockholm mein lieber fathaland slim, Stockholm :-)

in Oslo geht´s um den Friedensnobelpreis<<

Richtig.

@Sisyphos3

"
Am 06. Oktober 2021 um 15:45 von Sisyphos3
ach Leute mäckelt nicht rum

mich freut es dass ein Deutscher den Preiss kriegte"

Und ich freue mich mit den Wissenschaftler:innen, die eine wissenschaftliche Leistung erbrachten, daß sie eines Nobelpreises würdig ist, weil diese Leistungen die Menschheit weiter bringen. Ganz unabhängig davon, welchen Pass die Wissenschaftler:innen haben oder wo sie nach dem Prinzip Zufall geboren wurden. Deswegen freue ich mich auch mit dem Forscher David W.C. MacMillan, der den Preis ebenfalls bekam.

Wissenschaftliche Arbeit ist schon lange keine nationale Angelegenheit mehr.

@15:47 von Möbius

"Wer am MPI forscht kann sich zu 100% auf die Forschung konzentrieren, muss nicht lehren!"

Klar - aber irgendwer muss auch lehren, sonst wird das nix mit Nobelpreisen in 20 Jahren. Und die Max-Plank-Gesellschaft führt ja auch Auswahlverfahren durch. Die nehmen schon mal nur die, aus ihrer Sicht, Besten und bieten denen dann gute Forschungsmöglichkeiten. Genau wie es viele gute Forscher eben in die USA zieht, an die berühmten Unis, profitieren die MPIs halt davon, sich die Leute aussuchen zu können.

Aber unabhängig davon, wären all die Nobelpreisträger nichts, ohne die ganzen unbekannten Forscher, die den Kleinkram erforschen und publizieren. Hätte Einstein ein paar Jahrzehnte früher gelebt wäre er vermutlich nicht auf die Relativitätstheorie gekommen, weil es die Grundlagen dafür noch nicht gab. Genauso geht es allen anderen.

Man kommt durch das Studium des bisher Bekannten auf neue Ideen, evtl. durch Zweifel an der bisherigen Lehrmeinung. Aber nie aus dem Nichts.

@harry_up

"
Am 06. Oktober 2021 um 15:59 von harry_up
@ fathaland slim, um 15:29

re @ 14:22, Kritikunerwünscht

“Wer hat denn Ihrer Meinung nach das Komitee in Oslo angewiesen, deutschen Forschern die Preise für Physik und Chemie zu verleihen?“

Merkel, is doch klar..."

Ich halte die Reptiloiden für wahrscheinlicher. :-)

@Sisyphos3

"
Am 06. Oktober 2021 um 16:02 von Sisyphos3
15:36 von Anderes1961

Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher
--------------

auch wenn ich glaube man könnte etwas mehr Geld investieren,
dass wir abgehängt sind also das glaube ich nun auch nicht"

Bitte sorgfältig lesen. Der Satz stammt nicht von mir. Muß man sorgfältiges Lesen (und zitieren) denn immer wieder anmahnen?

Zu adeo 60 um 13.24

Ja. In der Grundlagenforschung sind wir hinter den USA und China die Nr.3 weltweit. In der sog. angewandten Forschung immerhin so die Nr.5 oder 6 (bibliometrisch und patentmaessig gemessen). Da darf man idZ auch mal stolz drauf sein.

15:59, harry_up

>>@ fathaland slim, um 15:29
re @ 14:22, Kritikunerwünscht

“Wer hat denn Ihrer Meinung nach das Komitee in Oslo angewiesen, deutschen Forschern die Preise für Physik und Chemie zu verleihen?“

Merkel, is doch klar...<<

Danke.

Ich hatte vergessen, wie sagenhaft mächtig diese Frau ist. Was wahrscheinlich auch auf ihr Tun zurückzuführen ist...

16:04, FakeNews-Checker

>>Das Kapital der Nobel-Stiftung stammt aus Kriegsgeschäften. Seltsam, wieviele Leute sich über so finanzierte Nobelpreise freuen.<<

Wäre es Ihnen lieber, wenn das Kapital bei der Dynamit Nobel AG verblieben wäre?

@16:02 von Sisyphos3 15:36 von Anderes1961

//Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher
--------------

auch wenn ich glaube man könnte etwas mehr Geld investieren,
dass wir abgehängt sind also das glaube ich nun auch nicht//

Wir sind in vielen Bereichen abgehängt, aber weniger in der Forschung als bei technischen Innovationen. Hier fehlen oft die Geldgeber.

@15:45 von Sisyphos3

"mich freut es dass ein Deutscher den Preiss kriegte"

Nach dem Motto "Wir sind Nobelpreisträger"?

Im Ernst, ich kann mich von solchen Gedanken auch nicht freimachen, obwohl ich nichts davon habe und natürlich auch nichts dazu beigetragen habe - außer vielleicht, dass die Forschung zu einem Teil mit meinen Steuern bezahlt wird.

Also freuen wir uns, wenn wir wieder einmal die Bestätigung haben, dass D nicht so schlecht ist, wie uns manche Foristen hier immer einreden wollen, sondern ein Land, das von vielen beneidet wird.

Ich bin mir sicher, alle Meckerer, die hier immer D schlecht reden und "Merkel ist an allem schuld" rufen, würden in jedem anderen Land auf der Welt genauso meckern. Wenn sie es denn dort dürften...

16:04 von harry_up @ Sisyphos3, um 15:45

Richtig.
Warum nicht einfach so?
-----
Lokalpatriotismus

hinterfragen sie denn auch,
wenn einer sich freut dass Bayern München Fußballmeister wurde ?
also einfach kein Drama draus machen !

@16:04 von FakeNews-Checker

//Das Kapital der Nobel-Stiftung stammt aus Kriegsgeschäften. Seltsam, wieviele Leute sich über so finanzierte Nobelpreise freuen.//

Sie meinen, das Geld, das jetzt ausbezahlt wird, stammt immer noch aus diesen Geschäften?
Wissen Sie, woher Ihr Geld und das Geld Ihrer Vorfahren (ursprünglich) stammt? Wenn Sie feststellen müssten, dass da nicht nur "sauberes" Geld eine Rolle spielte, würden Sie das von Ihrem heutigen Lohn oder Gewinn zurückzahlen?

16:20 von Anderes1961

einfach kein Drama draus machen !

Wenn der VFB ein Spiel gewinnt,
muß ich mich ja auch nicht als Stuttgarter rechtfertigen,
wenn ich mich freue
Bei der Olympiade werden ja auch Medaillen vergeben und diskutiert
warum wir so viele oder so wenige kriegten

16:24 von Anderes1961

können sie mir noch einmal verzeihen ?

ich hatte mein Statement bereits abgeschickt
als ich meinen Irrtum erkannte

14:22 von Kritikunerwünscht

>>Ein tolle Sache?

Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher, dank 16 Jahre Stillstandspolitik von Merkel.
Nobelpreise werden nicht nach Verdienst vergeben, sondern auf Wunsch oder Anweisung verschiedener Staaten....<<

Wer sagt denn da an, wer jetzt gerade mit den Anweisungen dran ist oder ist das Komitee eine verschworene Gemeinschaft die sich selber anweist?

Wie dem auch sei, der Nobelpreis ist nun mal der Preis, der die höchste Reputation unter Wissenschaftlern genießt. Ich persönlich schätze den Right Livelihood Award, auch als Alternativer Nobelpreis bekannt.

... vermutlich nichts für Sie, weil völlig ohne Verschwörung.

@dr.bashir

"[...] Hätte Einstein ein paar Jahrzehnte früher gelebt wäre er vermutlich nicht auf die Relativitätstheorie gekommen, weil es die Grundlagen dafür noch nicht gab. Genauso geht es allen anderen. [...]"

Die Wirklichkeit ist viel profaner: Hätte Einstein als Angestellter des Berner Patentamtes - Experte III. Klasse - nicht so viel Langeweile gehabt, hätte er sich die Relativitätstheorie niemals ausgedacht. Daher gilt mein nachträglicher Dank dem Patentamt Bern.

16:21 von dr.bashir

>>Aber unabhängig davon, wären all die Nobelpreisträger nichts, ohne die ganzen unbekannten Forscher, die den Kleinkram erforschen und publizieren. Hätte Einstein ein paar Jahrzehnte früher gelebt wäre er vermutlich nicht auf die Relativitätstheorie gekommen, weil es die Grundlagen dafür noch nicht gab. Genauso geht es allen anderen.<<

Ein Manko bei der Vergabe des Nobelpreises ist, dass maximal 3 Auszeichnungen pro Kategorie möglich sind, womit nicht unübliche größere Forscherteams schon mal nicht in Frage kommen.

Ist aber auch nicht so wichtig, die Ausgezeichneten und die ihnen nah sind freuen sich bannig, Leute wie ich nehmen es wohlwollend zur Kenntnis und danach geht es weiter.

Zu Moebius um 15.47

Die bundes- und landesseitige Forschungsfoerderung finanziert im Rahmen der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) die ausseruniversitaeren Forschungsverbuende wie bspw. die MPG institutionell mit einem zweistelligen Mrd.- Betrag jaehrlich. Bislang ist dleses Prinzip seit Jahrzehnten erfolgreich. Zumal die Durchgaengigkeit zu den Hochschulen und deren Forschung personell und in Form von Gemeinschaftsprojekten von Jahr zu Jahr groesser wird.

16:22 von Anderes1961

Am 06. Oktober 2021 um 15:59 von harry_up
@ fathaland slim, um 15:29

re @ 14:22, Kritikunerwünscht

“Wer hat denn Ihrer Meinung nach das Komitee in Oslo angewiesen, deutschen Forschern die Preise für Physik und Chemie zu verleihen?“

„Merkel, is doch klar..."

Ich halte die Reptiloiden für wahrscheinlicher.

Nichts anderes ist Angela Merkel ja bekanntlich. Da haben wir‘s doch …

@dr.bashir 16:21 Uhr: „Standing on shoulders of Giants“

Natürlich braucht man die Inspiration - auch die durch die Arbeit der Kollegen. Und sei es nur weil man plötzlich erkennt, woran der Autor des Papers eben noch NICHT gedacht hat ...

Was die Personalpolitik der MPG angeht, habe ich da meine eigene Meinung. Aber das hat nichts mit Benjamin List zu tun, der dort m.W. Group Leader ist.

@ Adeo60 14.44

"...noch dazu von einem Ehepaar mit Migrationshintergrund."
Warum halten Sie den Migrationshintergrund für erwähnungswert?

@Anna-Elisabeth

"
Am 06. Oktober 2021 um 16:32 von Anna-Elisabeth
@16:02 von Sisyphos3 15:36 von Anderes1961

//Deutschland hinkt in der Forschung der Welt mittlerweile hinterher
--------------

auch wenn ich glaube man könnte etwas mehr Geld investieren,
dass wir abgehängt sind also das glaube ich nun auch nicht//

Wir sind in vielen Bereichen abgehängt, aber weniger in der Forschung als bei technischen Innovationen. Hier fehlen oft die Geldgeber."

Wie ich bereits dem Urheber des Posts geschrieben habe, stammt der von User Sisyphos angeführte Satz nicht von mir sondern ist zusammenhanglos aus einer Antwort von mir an einen anderen User herauskopiert und fälschlich mir zugehordnet worden. So viel dazu.

Ich bin nämlich nicht der Meinung, daß wir in der Forschung abgehängt sind. Das stimmt nämlich nicht. In der Grundlagenforschung ist Deutschland in der Weltspitze. Und denke ebenso, daß es nicht schaden kann, wenn wir etwas mehr Geld ausgeben für Forschung und Lehre. Insofern bin ich da ganz bei Ihnen

@ Adeo60 14.44

"...noch dazu von einem Ehepaar mit Migrationshintergrund."
Warum halten Sie den Migrationshintergrund für erwähnungswert?

@14:22 von Kritikunerwünscht

>> Nobelpreise werden nicht nach Verdienst
>> vergeben, sondern auf Wunsch oder
>> Anweisung verschiedener Staaten

Wer hat letztes Jahr "auf Anweisung" den Friedensnobelpreis bekommen, Donald J. Trump oder die Welthungerhilfe? -.-

@Anderes1961 16:49: wie wahr !

Übrigens waren Einsteins Chefs beim Patentamt „Not amused“ als sie von der „Nebentätigkeit“ ihres Angestellten erfuhren.
Einstein hatte erst im zweiten Anlauf promoviert und eine reiche Korrespondenz gepflegt. Den Job beim Patentamt hat er nur gemacht zum Broterwerb.

@16:49 von Anderes1961

>> Daher gilt mein nachträglicher Dank dem
>> Patentamt Bern.

Sie schreiben mir aus dem Herzen! =)

@Sisyphos3

Am 06. Oktober 2021 um 16:47 von Sisyphos3
16:24 von Anderes1961

können sie mir noch einmal verzeihen ?

ich hatte mein Statement bereits abgeschickt
als ich meinen Irrtum erkannte."

Aber selbstverständlich kann ich das. Anhand des Posts von Anna-Elisabeth (16:32 Uhr) an mich mögen Sie ermessen, wie wichtig sorgfältiges lesen und ziteren ist. Ich muß mich jetzt für eine Aussage verteidigen, die ich gar nicht gemacht habe. Das versaut mir den ganzen Rest des Jahres und ich schmolle jetzt bis Silvester. :-)

@Thomas D.

"
Am 06. Oktober 2021 um 17:06 von Thomas D.
16:22 von Anderes1961

Am 06. Oktober 2021 um 15:59 von harry_up
@ fathaland slim, um 15:29

re @ 14:22, Kritikunerwünscht

“Wer hat denn Ihrer Meinung nach das Komitee in Oslo angewiesen, deutschen Forschern die Preise für Physik und Chemie zu verleihen?“

„Merkel, is doch klar..."

Ich halte die Reptiloiden für wahrscheinlicher.

Nichts anderes ist Angela Merkel ja bekanntlich. Da haben wir‘s doch …"

Stimmt. Das habe ich ganz vergessen. So schließt sich der Kreis. Herzlichen Dank für diese wertvolle wissenschaftliche Information. :-)

@14:22 von Kritikunerwünscht

>> dank 16 Jahre Stillstandspolitik von
>> Merkel.

Was hat Merkel denn jetzt schon wieder damit zu schaffen? oO

@14:22 von Kritikunerwünscht

>> Deutschland hinkt in der Forschung der
>> Welt mittlerweile hinterher,
Ähh, gestern der Nobelpreis für Physik, heute Chemie, dazu noch BioNTech? Wie definieren Sie 'hinterherhinken'? oO

17:24, Wohlergehen

>>@ Adeo60 14.44
"...noch dazu von einem Ehepaar mit Migrationshintergrund."
Warum halten Sie den Migrationshintergrund für erwähnungswert?<<

Aus gegebenem Anlass.

Auf den man mit ein wenig Nachdenken selbst kommen kann.

@Möbius

"
Am 06. Oktober 2021 um 17:20 von Möbius
@dr.bashir 16:21 Uhr: „Standing on shoulders of Giants“

Natürlich braucht man die Inspiration - auch die durch die Arbeit der Kollegen. Und sei es nur weil man plötzlich erkennt, woran der Autor des Papers eben noch NICHT gedacht hat ... "

Oder durch die Dusche. So wie ein Techniker der NASA, als es damals darum ging, Hubble eine Brille zu verpassen, und alle darüber nachgrübelten, wie man den Kasten vor dem Spiegel befestigen könnte. Da kam diesem Techniker (Namen habe ich leider vergessen) die zündende Idee: Eine Halterung wie die von seinem Duschkopf: Einfach eine Stange, an der man den Kasten aufhängen und so die "Brille" vor die verschiedenen Experimente rauf und runter schieben konnte. Genial einfach. Einfach genial.

@Möbius

"
Am 06. Oktober 2021 um 17:34 von Möbius
@Anderes1961 16:49: wie wahr !

Übrigens waren Einsteins Chefs beim Patentamt „Not amused“ als sie von der „Nebentätigkeit“ ihres Angestellten erfuhren.
Einstein hatte erst im zweiten Anlauf promoviert und eine reiche Korrespondenz gepflegt. Den Job beim Patentamt hat er nur gemacht zum Broterwerb."

Ja, stimmt. Danke für die Ergänzung. Einstein kenne ich recht gut, ich habe mich immer wieder mit seiner Biographie und mit der Geschichte der Relativitätstheorie beschäftigt, eine der faszinierensten Theorien überhaupt, wenn man bedenkt, wann er sich das ausgedacht hat und was. Siehe Graviationswellen. Niemand hätte es für möglich gehalten, daß man Einsteins "Schnapsidee" jemals würde beweisen können. Hat über 100 Jahre gedauert. Oder seine "kosmologische Konstante", von der er sagte, es sei seine größte Eselei. Und die Konstante heutzutage als dunkle Energie bzw. dunkle Materie Wiederauferstehung feiert. Unglaublich.

@17:30 von Anderes1961 @Anna-Elisabeth

//Wie ich bereits dem Urheber des Posts geschrieben habe, stammt der von User Sisyphos angeführte Satz nicht von mir sondern ist zusammenhanglos aus einer Antwort von mir an einen anderen User herauskopiert und fälschlich mir zugehordnet worden. So viel dazu.//

Da bitte ich um Entschuldigung. Habe offensichtlich nicht nur Wortfindungsstörungen sondern auch noch Aufmerksamkeitsprobleme. (Nachwirkungen der Vollnarkose. Gibt sich hoffentlich bald.)

@ FakeNews-...

Das Kapital der Nobel-Stiftung stammt aus Kriegsgeschäften

Das stimmt nicht, informieren Sie sich bitte.

17:47 von Anderes1961

Am 06. Oktober 2021 um 17:06 von Thomas D.
16:22 von Anderes1961

Am 06. Oktober 2021 um 15:59 von harry_up
@ fathaland slim, um 15:29

re @ 14:22, Kritikunerwünscht

“Wer hat denn Ihrer Meinung nach das Komitee in Oslo angewiesen, deutschen Forschern die Preise für Physik und Chemie zu verleihen?“

„Merkel, is doch klar..."

„Ich halte die Reptiloiden für wahrscheinlicher.

Nichts anderes ist Angela Merkel ja bekanntlich. Da haben wir‘s doch …"

Stimmt. Das habe ich ganz vergessen. So schließt sich der Kreis. Herzlichen Dank für diese wertvolle wissenschaftliche Information. :-)

Man hilft sich doch gerne unter wissenschaftsgläubigen :-)

@saschamaus75

"
Am 06. Oktober 2021 um 17:54 von saschamaus75
@14:22 von Kritikunerwünscht

>> dank 16 Jahre Stillstandspolitik von
>> Merkel.

Was hat Merkel denn jetzt schon wieder damit zu schaffen? oO"

Frau Merkel ist die große Schwester von Kim Jong-un, wußten Sie das nicht? Wie der nordkoreanische Dikator kann Sie alles, weiß Sie alles, macht alles, ist aber auch an allem schuld, glauben jedenfalls diejenigen, die sie für einen Reptiloiden halten.

So kann sie natürlich auch die Jury des Nobelpreiskomitees beeinflussen.

18:18 von Anna-Elisabeth

… Nachwirkungen der Vollnarkose. Gibt sich hoffentlich bald.

Solange Sie nicht unter Vollnarkose schreiben, wir manch andere das hier gelegentlich tun, ist alles ok.

Ich wünsche in jedem Falle gute Genesung.

@18:32 von Anderes1961

>> Reptiloiden

Solange die 'Teenage Mutant Hero Turtles' zu den "Reptiloiden" gehören, mache ich mir da weniger Sorgen. ^^

@Anna-Elisabeth

"
Am 06. Oktober 2021 um 18:18 von Anna-Elisabeth
@17:30 von Anderes1961 @Anna-Elisabeth

//Wie ich bereits dem Urheber des Posts geschrieben habe, stammt der von User Sisyphos angeführte Satz nicht von mir sondern ist zusammenhanglos aus einer Antwort von mir an einen anderen User herauskopiert und fälschlich mir zugehordnet worden. So viel dazu.//

Da bitte ich um Entschuldigung. Habe offensichtlich nicht nur Wortfindungsstörungen sondern auch noch Aufmerksamkeitsprobleme. (Nachwirkungen der Vollnarkose. Gibt sich hoffentlich bald.)"

Ups. :-( Das tut mir leid zu hören. Gute Besserung von hier aus. Sie müssen sich nicht entschuldigen, war ja nicht Ihre Schuld. Der "Schuldige" hat ja bereits um Entschuldigung gebeten und ich habe ihm großmütig verziehen. :-)

Im Ernst. Daran sieht man, wie wichtig sorgfältiges lesen und zitieren ist. Ich bin da auch nicht frei von Schuld, sowas ist mir auch schon passiert. Aber in meinem Arbeitszeugnis steht: Er hat sich stehts bemüht... .-)

@Thomas D.

"Nichts anderes ist Angela Merkel ja bekanntlich. Da haben wir‘s doch …"

Stimmt. Das habe ich ganz vergessen. So schließt sich der Kreis. Herzlichen Dank für diese wertvolle wissenschaftliche Information. :-)

Man hilft sich doch gerne unter wissenschaftsgläubigen :-)"

Mein damaliger VWL-Prof Bodo B. Gemper sagte immer, wenn wir eine Antwort auf seine Fragen mit "Ich glaube..." begannen: "Glauben heißt nicht wissen."

Von daher: Wissenschaftswissende. :-)

Zu Moebius um 17.20

Prof. List wurde mit 37 Jahren aufgrund seiner herausragenden Leistungen und nicht nur wegen seiner Management faehigkeiten
einer der juengsten Institutsdirektoren der MPG.

@18:49 von Anderes1961 @Anna-Elisabeth

//Ups. :-( Das tut mir leid zu hören. Gute Besserung von hier aus.//

Danke!

//Der "Schuldige" hat ja bereits um Entschuldigung gebeten und ich habe ihm großmütig verziehen. :-)//

Da war ich ohnehin sicher. Trotzdem bin ich immer beruhigt, wenn man hier freundlich miteinander umgeht. Auch wenn's nicht immer ganz leicht ist.

@saschamaus75

"
Am 06. Oktober 2021 um 18:48 von saschamaus75
@18:32 von Anderes1961

>> Reptiloiden

Solange die 'Teenage Mutant Hero Turtles' zu den "Reptiloiden" gehören, mache ich mir da weniger Sorgen. ^^"

Ich habe jetzt gerade echt Kopfkino (weil mir ein Imagefilm von Kim-Jong-un in den Sinn kam als er einen Düsenjet "flog"): Frau Merkel reitet auf dem schnellsten Araber in den Sonnenuntergang Richtung Flughafen, springt ab, setzt sich auf den Pilotensitz des Jets, fliegt schnell nach Stockholm um zu sagen wer den Nobelpreis gewinnen soll, wieder in den Jet, schnell nach Afghanistan, springt ans Steuer eines Apache um höchstselbst Flüchtlingen den Weg nach Deutschland freizuschießen, springt wieder in den Jet um anschließend, gepflegt wie immer, abends im Bundestag einem Minister das Vertrauen auszusprechen. Wie krieg ich jetzt wieder die Kurve zum Nobelpreis? :-)

Achja, Kim-Jong-un hat noch keinen. Vielleicht bekommt er ihn von Frau Merkel.

@18:47 von Thomas D. 18:18 von Anna-Elisabeth

//Ich wünsche in jedem Falle gute Genesung.//

Danke!

//Solange Sie nicht unter Vollnarkose schreiben, wir manch andere das hier gelegentlich tun, ist alles ok.//

:-)

@harry_up 15:40

"Benzin aus Luft mit geeigneten Katalysatoren?" Da muss man aber schon heftig dran glauben. Das ist fast so wie "Öko- Aluminium" mit Holzkohle-Elektroden....

18:19 von Ken Jepson @ FakeNews-...

Das Kapital der Nobel-Stiftung stammt aus Kriegsgeschäften

Das stimmt nicht, informieren Sie sich bitte.
-----------------

durch was kam den der Alfred zu seinem Vermögen ?
Durch Dynamit nahm ich doch an !

@Anna-Elisabeth

"
Am 06. Oktober 2021 um 19:06 von Anna-Elisabeth
@18:49 von Anderes1961 @Anna-Elisabeth

//Ups. :-( Das tut mir leid zu hören. Gute Besserung von hier aus.//

Danke!

//Der "Schuldige" hat ja bereits um Entschuldigung gebeten und ich habe ihm großmütig verziehen. :-)//

Da war ich ohnehin sicher. Trotzdem bin ich immer beruhigt, wenn man hier freundlich miteinander umgeht. Auch wenn's nicht immer ganz leicht ist."

Jetzt kullert mir gerade eine Träne die Wange runter, weil mich die Worte so berühren (liegt an meiner Hochsensibilität). Ja, es ist in der Tat nicht immer leicht. Aber mir fällt da ein Satz aus dem Film "Was vom Tage übrig blieb ein." Als der Butler sagte: "Man hat sich stehts bemüht."

19:04 von Grossfamilienberater

Heisenberg wurde mit 25 Professor

@ fathaland slim 17.59 h

"Aus gegebenem Anlass.
Auf den man mit ein wenig Nachdenken selbst kommen kann."

Ich habe nachgedacht, bevor ich die Frage an Forist @Adeo60 gestellt habe.
Ich halte den Migrationshintergrund nicht für erwähnenswert, weil mir nicht einleuchtet, warum Menschen mit Wurzeln in anderen Ländern nicht genauso gut wie Deutsche ohne Migrationshintergrund für ihre Verdienste geehrt werden.

19:28, Wohlergehen

>>@ fathaland slim 17.59 h
"Aus gegebenem Anlass.
Auf den man mit ein wenig Nachdenken selbst kommen kann."

Ich habe nachgedacht, bevor ich die Frage an Forist @Adeo60 gestellt habe.
Ich halte den Migrationshintergrund nicht für erwähnenswert, weil mir nicht einleuchtet, warum Menschen mit Wurzeln in anderen Ländern nicht genauso gut wie Deutsche ohne Migrationshintergrund für ihre Verdienste geehrt werden.<<

Da sind wir beiden uns völlig einig.

Es ist aber leider so, daß es Menschen gibt, die das anders sehen und gerade Leute türkischer Abstammung pauschal herabwürdigen. Diese Menschen sind oft sehr laut, schreiben sogar Bücher, deren Titel behauptet, Deutschland würde sich abschaffen. Es kann gelegentlich sogar der Eindruck entstehen, sie wären in der Mehrheit. Ich nehme an, daß der Forist, auf den Sie antworteten, solchen Menschen etwas entgegensetzen wollte, indem er auf den Migrationshintergrund der Biontec-Gründer hinwies.

@ Sisyphos3, um 16:37

re @ harry_up,um 16:04

Missverständnis.
Ich habe Ihnen absolut beigepflichtet.
War vielleicht nicht klar genug von mir formuliert.

19:11, Sisyphos3

>>18:19 von Ken Jepson @ FakeNews-...
Das Kapital der Nobel-Stiftung stammt aus Kriegsgeschäften

Das stimmt nicht, informieren Sie sich bitte.
-----------------

durch was kam den der Alfred zu seinem Vermögen ?
Durch Dynamit nahm ich doch an !<<

Kein Steinbruch, kein Bergwerk, kein Tunnelbau wäre ohne Dynamit möglich. Wenn man nicht wieder zu Hammer und Meißel zurückkehren möchte.

@ spax-plywood, um 19:11

re @ harry_up, um 15:40

Den Satz hab ich nur zitiert, er stammt, wie ich schrieb, aus dem Mund des Nobelpreisträgers.

Zumindest enthält Luft die Elemente, für die Synthese von KWs.

,@Sisyphos3

Heisenberg wurde erst möglicherweise Professor und dann wirklich- mit 25 Jahren.

@ fathaland slim 20.12

Ok, vielen Dank für Ihre Klarstellung! Dann habe ich dem Foristen Unrecht getan, weil ich ihn falsch verstanden habe.
Was Sie schreiben, weiß ich natürlich - das fiese Werk eines Herr Sarrazin!

20:20 von fathaland slim

ich stellte nur fest er machte sein Vermögen mit Dynamit
nicht mehr nicht weniger.
Ich habe nicht gewertet war es gut war es schlecht .... nichts

19:11, spax-plywood

>>@harry_up 15:40
"Benzin aus Luft mit geeigneten Katalysatoren?" Da muss man aber schon heftig dran glauben. Das ist fast so wie "Öko- Aluminium" mit Holzkohle-Elektroden....<<

Kohlenstoffelektroden.

Graphit bspw.

20:36, Sisyphos3

>>20:20 von fathaland slim
ich stellte nur fest er machte sein Vermögen mit Dynamit
nicht mehr nicht weniger.
Ich habe nicht gewertet war es gut war es schlecht .... nichts<<

Sie widersprachen einem Foristen, der einem Foristen widersprach, der behauptete, das Kapital der Alfred Nobel Stiftung stamme aus Rüstungsgeschäften.

Oder wollten Sie ihm mit dem Hinweis auf Dynamit gar nicht widersprechen, sondern ihm beipflichten?

Dann habe ich Sie falsch verstanden und bitte um Entschuldigung.

@Sisyphos3 20:31

"ich stellte nur fest er machte sein Vermögen mit Dynamit
nicht mehr nicht weniger.
Ich habe nicht gewertet war es gut war es schlecht .... nichts"

Doch, haben Sie.

So, wie Sie es geschrieben haben, musste ein unbeteiligter Leser (wie bspw. ich) zu dem Ergebnis kommen, dass für Sie das Vermögen Nobels gleichzusetzen ist mit Kriegsgewinnlervermögen.

Neutral war Ihr Kommentar jedenfalls nicht.

20:36 von Sisyphos3

20:20 von fathaland slim

ich stellte nur fest er machte sein Vermögen mit Dynamit
nicht mehr nicht weniger.
Ich habe nicht gewertet war es gut war es schlecht .... nichts

Natürlich haben Sie das. Man muss Ihre Antwort von 19:11h im Zusammenhang mit dem dazugehörigen Beitrag sehen, dann wird es offensichtlich.

@fathaland 20:44

Ja, Söderberg-Elektroden im speziellen. Jetzt muss nur noch einer erfinden wie man die aus Holzkohle hinkriegt. Und, warum macht man bei Eisen und Stahl den Aufriss mit dem Wasserstoff wenn man doch einfach den Koks durch Öko- Holzkohle ersetzen kann?

20:50 von DrBeyer

dass für Sie das Vermögen Nobels gleichzusetzen ist mit Kriegsgewinnlervermögen.
......

mein Beitrag Zitat :

>>durch was kam den der Alfred zu seinem Vermögen ?
Durch Dynamit nahm ich doch an !<<

wie hätte ich die Tatsache formulieren sollen dass er Dynamit produzierte
ich habe nicht unterschieden für was sein Dynamit verwendet wurde
hätte ich das jetzt sollen ?

Endlich, vielleicht bekommt

Endlich, vielleicht bekommt die Kathalysatorforschung nun endlich die Zuwendung, die zur Lösung unserer Energieprobleme verdient. Hier hat man für die Atomtechnik Jahrzehnte lang viele, zu viele Milliarden falsch investiert und irre Mengen an viele Jahrtausende radioaktiven Müll akzeptiert, der noch über viele Generationen entsprechend überwacht und in Schach gehalten werden muss. Das alles wäre durch die Ergebnisse aus einer ebenso groß angelegten Kathalysatorforschung vermieden werden können, weil wir schon längst z.B. kostengünstig Wasserstoff herstellen könnten. Aber damals wollte die Atomindustrie gesponsert werden. Unverantwortlich!

@spax-plywood 20:57

"Und, warum macht man bei Eisen und Stahl den Aufriss mit dem Wasserstoff wenn man doch einfach den Koks durch Öko- Holzkohle ersetzen kann?"

Gibt es so viele Bäume auf der Welt?
Und braucht man die ganzen Bäume nicht schon für lauter andere Sachen, die man mit Wasserstoff nicht so gut hinbekommt?
Häuser kann man bspw. viel besser aus Holz als aus Wasserstoff bauen.

20:57, spax-plywood

>>@fathaland 20:44
Ja, Söderberg-Elektroden im speziellen. Jetzt muss nur noch einer erfinden wie man die aus Holzkohle hinkriegt. Und, warum macht man bei Eisen und Stahl den Aufriss mit dem Wasserstoff wenn man doch einfach den Koks durch Öko- Holzkohle ersetzen kann?<<

Wo kommt eigentlich diese Sache mit der Holzkohle her? Ich lese davon hier im Thread zum ersten Mal.

21:09, Sisyphos3

>>20:50 von DrBeyer
dass für Sie das Vermögen Nobels gleichzusetzen ist mit Kriegsgewinnlervermögen.
......

mein Beitrag Zitat :

>>durch was kam den der Alfred zu seinem Vermögen ?
Durch Dynamit nahm ich doch an !<<

wie hätte ich die Tatsache formulieren sollen dass er Dynamit produzierte
ich habe nicht unterschieden für was sein Dynamit verwendet wurde
hätte ich das jetzt sollen ?<<

Wenn Sie Ihren Beitrag wirklich so gemeint haben sollten, wie Sie jetzt angeben, dann ergibt er im Zusammenhang mit dem Kommentar, auf den Sie antworteten, wenig Sinn.

@Sisyphos3 21:09

"mein Beitrag Zitat :

>>durch was kam den der Alfred zu seinem Vermögen ?
Durch Dynamit nahm ich doch an !<<

wie hätte ich die Tatsache formulieren sollen dass er Dynamit produzierte
ich habe nicht unterschieden für was sein Dynamit verwendet wurde
hätte ich das jetzt sollen ?"

Zum einen: Sie können nicht einfach den Zusammenhang unterschlagen, in dem Sie diesen Beitrag gepostet haben. So alleine, wie Sie Ihren Beitrag jetzt zitiert haben, wirkt er etwas anders als in dem ursprünglichen Zusammenhang.

Und zu dem Eindruck, den Ihr Beitrag hinterlassen hat, gehören noch zwei formulierungstechnische Dinge. Da wäre die Formulierung "nehme ich doch an", die sehr nach Widerspruch klingt (deshalb ist der Zusammenhang so wichtig!) und zum anderen das von Ihnen gewählte Ausrufezeichen, das den Widerspruchscharakter festigt.

(Nebenbei: Warum machen sie eigentlich vor jedem Frage- und Ausrufezeichen ein Leerzeichen?)

20:12 von fathaland slim

gerade Leute türkischer Abstammung pauschal herabwürdigen
#-------------

pauschalieren ist immer schwierig
Andererseits Kulturen unterscheiden sich eben ...
Gelegentlich kommt das nicht gut an
es kommt zu Missverständnissen
Wenn man natürlich ein Drama draus macht
sich an bestimmte Regeln zu halten gar anzupassen ....

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: