Kommentare

Leider ist das eigentlich

Leider ist das eigentlich inzwischen ziemlich egal wer mit wem, da die Parteien sich bis auf kleine Nuancen kaum noch unterscheiden. Mein Tipp ist aber trotzdem Rot, Schwarz und Grün.

Nur nicht Lindner

Zur Wahl gehen und dann doch einen Finanzminister Lindner bekommen. Nein, das möchte ich nicht. Einen Ausweg finde ich nur, wenn ich die Linken oder die AfD wähle. Beide Parteien sind die Bösewichte der etablierten Parteien. Diese machtbesessenen Außenseiter lassen Deutschland mit Pauken und Trompeten untergehen. Raus aus der Nato geht gar nicht, wer schützt uns dann vor Putins Aggressionspolitik? Den Euro abschaffen, wie die AfD es möchte, ist unmöglich. Das würde unsere Absatzmärkte gefährden. So suche ich mir eine Partei aus, die nicht die 5 Prozent-Hürde überspringen wird. Eine Kleinpartei kann als Antreiberin Druck erzeugen und die Politprofis zum Nachdenken zwingen.
Ob Laschet oder Scholz, es wird sich nichts ändern und der grüne Lackanstrich fällt nach dem 26. September von den lächelnden Wahlplakaten.

„Bequemlichkeitsaspekte“ der Regierungsbildung den Ausschlag

geben zu lassen wäre angesichts der ganz konkreten Probleme, mit denen sich immer mehr Menschen angesichts der immer neuen Herausforderungen der harten Realität konfrontiert sehen der Offenbarungseid verantwortungsvoller Politik

Dies zu „Trotz der Sympathiebekundungen von Scholz Richtung Grüne bleiben dort Zweifel - ob er ein Zweierbündnis mit der Union nicht bequemer fände. Seine aktuelle Neigung zum Klimaschutz deuten manche eher als strategisch, um rot-grüne Wechselwähler an sich zu binden. Denn als besonders grün haben die Grünen Scholz weder als Hamburger Bürgermeister noch als SPD-Finanzminister erlebt“.

Ampel oder Jamaika

Wenn sowohl eine Ampel als auch Jamaika möglich wären, wird es sehr spannend, wie sich Grüne und FDP verhalten. Die Grünen wollen sicher sehr viel lieber in die Ampel, während die FDP Jamaika bevorzugen dürfte. Vielleicht muss am Ende gelost werden. Oder Frau Baerbock und Herr Lindner spielen eine Runde Schnick-Schnack-Schnuck.

Die Fdp...

Und die Grünen werden sich kaum verständigen können, zu unterschiedlich sind die Positionen im Bezug auf Finanzen und Umweltschutz, ich hoffe auf Rot-Grün-Rot, diese Parteien haben meiner Meinung nach die größten Schnittmengen.

Bei dem

politischen "Einheitsbrei" unter den Grünen, Sozialdemokraten und Christdemokraten spielt die Koalitionsfrage keine wichtige Rolle mehr. Wir werden aber eine Überraschung erleben, weil der jetzige Druck und die Diskriminierung einer ganzen neuen kreierten Bevölkerungsgruppe, den sogenannten Ungeimpften, politische Folgen haben wird.
Glaubt man ernsthaft, dass Angehörige dieser Gruppe Ihre Stimme für eine dieser Parteien abgibt? Ich mache es jedenfalls nicht, obwohl ich von Covid genesen bin. Das ist mein Protest.

Viele Themen, 6 Parteien über 5%, 4 angeblich koalitionsfähig.

Die Sternstunde der Demokraten, um zu zeigen wie wichtig ihnen das Land und wie selbstlos sie sich in den Dienst stellen.
Oder alle zusammen verteilen die Aufgaben an die 6 Parteien nach ihren Schwerpunktthemen.
Hätte einen gewissen Charme.

Wichtig ist, dass die cdpsu

Wichtig ist, dass die cdpsu auseinander gewählt wird.
Dieses Groko-Kuscheln ist schlecht für Partei, Land und Wähler.
Weiter wichtig ist, dass afd und linke unter 5% bleiben.
Alles andere ergibt sich dann von selbst.

@08:48 von Nordbraut

"Wenn sowohl eine Ampel als auch Jamaika möglich wären, wird es sehr spannend, wie sich Grüne und FDP verhalten"

Ihrer Analyse würde ich komplett zustimmen. Ob jetzt Schnick-Schnack-Schnuck die Lösung ist, glaube ich nicht. Aber vielleicht wäre das auch nicht schlechter, als das, was dann in Realität passiert.

Ich bin erst mal gespannt, ob die SPD ihren Vorsprung halten kann. Sicher ist das nicht. Und was die Union macht, wenn sie wirklich nur Platz macht.

Eine große Koalition ausgeschlossen wurde die letzten beiden Male vor der Wahl auch von vielen Leuten. Am Ende hatte wir sie dann doch.

Wenn weder die Grünen noch die SPD von ihrer Lieblingsoption abrücken, dann bleibt fast nur noch GroKo.

An RGR glaube ich irgendwie nicht.

09:01 von NiGE

>>Glaubt man ernsthaft, dass Angehörige dieser Gruppe Ihre Stimme für eine dieser Parteien abgibt? Ich mache es jedenfalls nicht, obwohl ich von Covid genesen bin. Das ist mein Protest.<<

Das ist die Einstellung eines strotzigen Kindes. Diese Phase sollte man spätestens im Grundschulalter überwunden haben.

Bündnisse

Alles ist möglich aber letztendlich ist nicht alles gut für uns ! Gewisse Linien kann man vor der Wahl hören und erkennen aber , da ist es dann wie immer , nach der Wahl ist, und kommt ,alles anders ! Und wir sollten uns nichts vormachen , es gibt keine Lichtgestalt mehr in der Politik und keine Partei ist mehr in der Lage, genügend Stimmen zu generieren !
Die vielen kleinen Parteien bringen automatisch viele unterschiedliche Meinungen und Wünsche mit ! Daher heißt es dann so oft : Ich sage nur ja dazu ,wenn in meiner Stadt dafür "dieses oder jenes" auch
passiert ! Leider ist es oft so und leider bleibt es auch so.

popanz

als alternative zur bisherigen politik sehe ich nur rot/grün/rot. sicher hat die spd die bisherige politik mit zu verantworten, aber von der union befreit ist vieles möglich was bisher unmöglich war. der von rechts aufgebaute popanz gegen die linke wird in einer koalition keine große bedeutung haben, mit 6 prozent wedelt der schwanz nicht mit dem hund. mir gefällt auch die politik der grünen gegenüber china und russland nicht. früher wedelten grüne mit der mao-bibel in der hand heute sind es ihre erzfeinde, und ihre russlandfeindlichkeit verkommt zu einer manie, gegen nordstream 2 und heute die marktpreise für gas beklagen und schon den schuldigen ausgemacht, der gerne mehr liefern würde. So hat also jede partei bei rot/grün/rot knackpunkte, aber jenseits davon gib es viele berührungspunkte vor allem im sozialen/gesellschaftlichen bereich, den größten von merkel hinterlassenen baustellen. diese allein rechtfertigen schon eine stimme für diese koalition!

Nichts Neues!

Das ist ein Bericht mit einem Inhalt, der seit Wochen bekannt ist und auch hier im Forum bis zum „Exzess“ diskutiert wurde.
Mit der AfD koaliert niemand, mit der Linke auch die Union und die FDP nicht.
Wenn man von den 6 Parteien ausgeht, die in den Bundestag reinkommen (die Freien Wähler sehe ich nicht darin), geht der Rest in den unterschiedlichen Konstellationen. Klar ist, dass die Linke nur mit SPD und den Grünen können und dafür über manche rote Linien springen würden - um an die Macht zu kommen, würden die nach der Wahl vieles machen, was sie jetzt kategorisch ausschließen. Da ist die FDP sicherlich standfester, die haben ihre Standpunkte, und würden auch eine Koalitionsmöglichkeit wie vor 4 Jahren platzen lassen.
Am Sonntag Abend weiß man mehr.

@ Andi13, um 09:01

...ich hoffe auf Rot-Grün-Rot, diese Parteien haben meiner Meinung e die größten Schnittmengen.“

Bloß:
Die größten Schnittmengen zu haben bedeutet nicht automatisch, dass diese auch die sinnvollsten sind.

Überlegung auszuwandern

sofern rot rot grün an die Macht kommt ist für mich der wahrscheinlichste Weg, Deutschland zu verlassen. Dann wird in 4 Jahren das Land vor die Wand gefahren, da dort dann wirklichkeitsfremde Menschen und Menschen, die in ihrem Leben noch nie etwas geleistet haben (z.B. Kevin K. ) an die von meinen Steuern bezahlt werden würden. Das kann ich mit meinem Gewissen nicht mehr verantworten...

09:01 von NiGE

Ich stimme ihnen zu.

Ich werde als überzeugter nicht Wähler dieses Jahr genötigt meine stimme abzugeben.

Ich werde meine Stimme der Corona-Maßnahmen Opposition geben. Da in diesem Fall nur die AfD sicher in den BT kommt, wird meine stimme wohl dahin gehen obwohl ich mit der Partei nichts am Hut habe und diese eigentlich nie wählen wollte.
Eine andere Option wäre noch den Freien Wähler meine Stimme zu geben, die sind wesentlich näher an meinen Vorstellungen von Sinnvoller Politik, leider wird es für die Freien Wähler eine Zitterpartie in den BT zu kommen.
Da ich aber möchte das meine Stimme zum tragen kommt gegen die Maßnahmen Orgien, werde ich die AfD wählen.

Bündnisse

Holen wir die Glaskugel raus und schauen wir was diese sagt.
Am Sonntagabend sehen wir wer wie viel Stimmen bekommen hat und wenn das amtliche Endergebnis da ist werden sich die Parteien zusammen setzen und aushandeln.
Alles ist möglich, schlimm für Deutschland und für die Mehrzahl der Bürger wäre RGR. Die Letzteren würden das Land in 4 Jahren an die Wand fahren, siehe Berlin.
Also harren wir der Dinge, die Sonntag kommen.

Meine stille Prognose...

...läuft auf eine Ampel hinaus.

Lindner stellt sich immer als der kühle und sachliche Alleswisser dar, könnte daher den Grünen wie der SPD mit seiner Innovationsüberzeugung und Wirtschaftsgläubigkeit beispringen.

Da die allein sicher nicht ausreicht, um schnell und effektiv die Klimaziele zu erreichen, braucht es zum einen die Überzeugungskraft der Grünen, andererseits wäre die Erfahrung der SPD nützlich, wie später die staatlichen Zuschüsse zu verteilen sind. Oder umgekehrt...

(klein bisschen Ironie nicht ganz ausgeschlossen...)

09:23 von Non-Partisan

>>...da dort dann wirklichkeitsfremde Menschen und Menschen, die in ihrem Leben noch nie etwas geleistet haben (z.B. Kevin K. ) an die von meinen Steuern bezahlt werden würden.<<

Das ist zwar ein schauderhafter Satz, aber ich versuche ihn zu verstehen.
Was mich immer wieder fasziniert dass Menschen die dieser Meinung sind, gleichzeitig den österreichischen Kanzler als Vorbild ansehen.

Die Unterschiede

sind gering, CDU ist nicht mehr CDU, sondern ist weit aus der Mitte raus.
Weil jemand die ganzen Vorhaben ja bezahlen muss, wäre ich persönlich für SPD/CDU/FDP, weil dann vielleicht gewährleistet wäre, das es Arbeitsplätze gibt.
Alle anderen Zusammenstellungen, werden aus meiner Sicht zum Problem, wobei das größte die EU wird, und die Schulden die gemacht werden.
Wir haben jetzt schon Probleme mit den Energieträgern aller Art, was sich bei einer anderen Zusammenstellung noch zusätzlich verstärken würde.
Aber es wird wohl anders kommen, und ich kann auch keinen Einfluss darauf nehmen, eine Hoffnung bleibt noch, mal sehen was nun am Sonntag passiert.

@ DR. ....... um 09:25

Was winden Sie sich denn da rum?

Dass Sie überzeugter AfD-Anhänger sind, brauchen Sie doch nicht zu verbrämen, das hat jeder, der hier mitliest, längst mitbekommen.

“Überzeugter Nichtwähler“ wäre ein weiteres Armutszeugnis für einen Demokraten.

Jeder der sich ein wenig mit der

Materie auskennt weiss dass Deutschland in absehbarer Zeit nicht klimaneutral hin zu bekommen ist. Siehe den Artikel der TS gestern u.a. zu den "Wasserstoff-Ambitionen", was geplant ist und wie der wirkliche Bedarf ist, wenn man sich mal weitergehend informiert. Ob Scholz sich nur strategisch bei den Grünen "anwanzt" oder einfach Realist ist wie ich ist mir egal. Trotzdem wird ihm unter der Hand etwas negatives unterstellt.

Nenene Nenene " Raus aus der

Nenene
Nenene
" Raus aus der Nato geht gar nicht, wer schützt uns dann vor Putins Aggressionspolitik? Den Euro abschaffen, wie die AfD es möchte, ist unmöglich. Das würde unsere Absatzmärkte gefährden. So "

Darf ich dir die Schweiz vorstellen? Die ist nicht in der Nato und hat keinen Euro. Trotzdem geht es ihr besser, als Deutschland. Und sicher ist man da auch.

@ Non-Partisan, um 09:23

Was und w e n Sie wählen, dürfen Sie ja gottseidank selber entscheiden.
Auch, ob Sie auswandern.

Doch immer wieder mit dem “Argument“ aufzuwarten, dass irgendwer von “meinen“ Steuern bezahlt würde, ist doch auf Dauer lächerlich.
Zumal Sie - wie ich auch - sicher nicht in der Lage sind zu beurteilen, wer wann was in seinem Leben geleistet hat.

Sind Sie da nicht etwas selbstgerecht?

09:41 von harry_up

Hahaha, ja klar das kennen wir doch alle.
Alles was einem nicht passt ist AfD und Rechts :D :D :D

Das ist feinste Tiol Jung Rhetorik.
Der meinte auch die DDR wäre Rechts gewesen weil sie ja Autoritär war :D :D :D

Die AfD wird Massiv von der grössten Wählergruppe in Deutschland mobilisieren können.
Die Gruppe ist die Gruppe der nicht Wähler.
Ebenso wird die Union die Wahl gewinnen weil Menschen die die Union eigentlich nicht wählen wollen diese wählen werden um R2G zu verhindern.

Es wird wie bei Trump damals, die schweigende Mehrheit wurde es damals genannt und alle haben drüber gelacht, sie bestimmt auch. Bis Trump dann Präsident war.

Los, nutzen sie es, dass ich auch noch Trump geschrieben habe um mich in ihrer Fantasie in die Rechte Ecke zu stellen. Das Pflegen der Narrative ist doch wichtig für Sie, nur zu...

Koalitionsoptionen

Meine Stimmen habe ich per Briefwahl bereits abgegeben.
Doch noch nie war ich derart verunsichert und habe mich deshalb für eine "taktische" Wahl entschieden.
Jetzt hoffe ich nur, dass ein linkes Bündnis durch viele weitere taktische Wähler verhindert werden kann.

09:23 von Non-Partisan Überlegung auszuwandern

das ist aber feige und zeugt von wenig liebe zu unserem land. schließlich hat unsereiner auch 16 jahre durchgehalten!

Am 23. September 2021 um 08:46 von Nettie

Denn als besonders grün haben die Grünen Scholz weder als Hamburger Bürgermeister noch als SPD-Finanzminister erlebt“.
__
Da die Grünen wohl kaum die meisten Stimmen erhalten werden, geschweige denn die absolute Mehrheit, werden sie sich wohl irgendjemandem anschliessen müssen. Das wird schonmal verhindern, dass sie in DE die Politik MASSGEBLICH bestimmen können.
Wenn sie Pech haben, werden sie nicht einmal an der Regierung beteiligt. Das wird in erster Linie davon abhängen, was sie meinen in Koalitionsverhandlungen UNBEDINGT durchbringen zu wollen. Keine der zur Disposition stehenden Parteien wird sich auf ein Programm einlassen, was die eigene Klientel, desjenigen der die Stimmenmehrheit hat, vergrätzen würde.
Insofern müssten die Grünen auf jeden Fall Abstriche machen. Insbesondere da, wo es für den Bürger teuer würde oder er zu sehr reglementiert würde. Das mögen nämlich die wenigsten und Griffe ins Portemonnaie noch viel weniger.

Wir brauchen frischen Wind in

Wir brauchen frischen Wind in der Politik und dazu braucht es neue Koalitionen bloß keine CDU denn ein weiter so können wir uns nicht leisten, und die CDU schaut ja eher zurück. In der Klimapolitik hat die CDU total versagt und wenn man sieht wie lange von Digitalisierung, schnellem Internet und Abbau der Bürokratie geredet wurde und wird kann man nur mit dem Kopf schütteln, jetzt in der Pandemie rächt sich das alles.
Aber wie sagte Frau Merkel mal so schön, Internet ist Neuland für uns, das sagt doch alles.
Außerdem ist Laschet eher ein Kasper statt Kanzler.

Am 23. September 2021 um 09:01 von NiGE

Glaubt man ernsthaft, dass Angehörige dieser Gruppe Ihre Stimme für eine dieser Parteien abgibt? Ich mache es jedenfalls nicht, obwohl ich von Covid genesen bin. Das ist mein Protest.
__
Boah, Sie sind ja vielleicht pfiffig, was Ihren Protest anbelangt. Was machen Sie denn, wenn Ihr Genesenenstatus in allerspätestens 6 Monaten (wenn Sie die Infektion soeben überwunden haben) erlischt ? Dann wird es vermutlich nicht erneut Wahlen geben. Und dann ? Aber vllt haben Sie ja Glück und infizieren sich erneut. Ich würde allerdings nicht auf eine weitere nur leichte Infektion wetten. Es könnte auch ganz anders kommen. Es haben sich schon einige verschätzt. Aber das ist halt Ihr Bier. Sie machen das schon, pfiffig, wie Sie sind.

@ 09:11 von Tremiro

"Das ist die Einstellung eines strotzigen Kindes. Diese Phase sollte man spätestens im Grundschulalter überwunden haben."
Wenn Sie das meinen, ist es Ihr gutes Recht.
Ich denke das ist notwendiger Widerstand, gegen Diskriminierung und Spaltung den diese Parteien betreiben.
Wir haben keine Impfpflicht gegen Covid in Deutschland.
Deswegen sind alle Begriffe, wie Impfgegner, Impfverweigerer oder Impfskeptiker fehl am Platz. Jeder Mensch hat das Recht für sich zu entscheiden, ohne dafür diskriminiert und unter Druck gesetzt zu werden. Wo sind wir bloss angekommen?
Macht Ihnen das keine Angst?

Koalitionsoptionen: Diese Bündnisse könnten möglich sein...

Etliche Koalitionen sind möglich. Aber mehr als Farbenspiele sind das nicht. Inhaltlich sind da keine großen Unterschiede, da sind die persönliche Unterschiede zwischen den Politikern sicher größer. Fast alle sind für Aufrüstung (2 %-Ziel). Bei einer Beteiligung der Grünen an einer Koalition ist ein Rechtsruck in der Außenpolitik zu erwarten. Von fast allen ist zu erwarten, daß die Kosten der Klima-und Coronakrise auf keinen Fall nach oben gereicht werden.

Am 23. September 2021 um 09:11 von dr.bashir

Wenn weder die Grünen noch die SPD von ihrer Lieblingsoption abrücken, dann bleibt fast nur noch GroKo.

An RGR glaube ich irgendwie nicht.
__
Auch wenn einige anderer Meinung sind, hat diese Groko gemessen an den Problemen, die sich auftaten, eine gute Regierungsarbeit gemacht. Man ist eigentlich (ausser jetzt im heissen Wahlkampf, was verständlich ist) gut miteinander ausgekommen. Insofern eine weitere Groko, wenn's sein muss auch unter der SPD wäre vllt nicht das Schlechteste. Vor allem dann, wenn die Vorgespräche schon auf Stress und Probleme im späteren Tagesgeschäft hindeuten.
Sollte die SPD nach der Wahl tatsächlich eine Koalition mit den Linken eingehen, dann wird die daraus entstehende Regierung nur ein kurzes Intermezzo sein, was bald beendet wird und die SPD wieder in die unteren Parteienränge treiben wird, für vermutlich lange Zeit. Wir werden sehen.

Es gibt viele Möglichkeiten

da muss dann das Beste daraus gemacht werden wo die Schnittmengen weitgehend überein stimmen. Ich schätze die Koalition Verhandlungen werden sich noch bis Weihnachten hinziehen und solange bleib uns Merkel als Kanzlerin erhalten.

@my walden, 10.18

Ich halte Laschet zwar auch für einen "Kasper", wie Sie schreiben. Aber wären Scholz oder gar Baerbock "frischer Wind"? Scholz ist selbst auch seit Jahren an der Regierungsmacht, wäre also nix neues. Und zu Frau B.: ist Ahnungslosigkeit bereits "frischer Wind"?

Piff, paff, puff .....

Das "Gute" an dieser Situation: jede Partei kann enorme Veränderungen versprechen. welche dann mit dem Bimsstein der Koalitionsverhandlungen völlig platt geschliffen werden.
.
Das scheinen viele kapiert zu haben. So erklärt sich der "Erfolg" der AfD. Diese verspricht den Bürgern ebenfalls viel, wobei Steuererleichterungen für "alle" der größte "Coup" sind. Fritzchen Meier kapiert halt nicht, dass er als kleiner Angestellter 200 Euro Steuererleichterung bekommt, jemand mit 200.000 Euro aber 38.000 Euro.

@Tremiro, 09.37h

Da haben Sie recht.
Wichtig ist, was einer in seinem Leben lernt, auch ohne Berufstätigkeit bzw, -abschluss.
Kurz ist in der Realität angekommen, Kühnert noch Lichtjahre davon entfernt.

@harry_up :

Das kommt auf die Sichtweise an, die Cdu und die Fdp sind auf Industrie und Gutverdiener fixiert, ich gehöre aber nicht dazu, also schaue ich auf die Parteien, die was für diejenigen tun, die relativ wenig haben.

@pemiku, 10.00h

Ich bin der Zweite im Bunde.

@Dr.DR.DR.DR.Osten

Ich finde es immer sehr seltsam, wenn jemand AfD wählt, weil die eigentlich präferierte Partei "an der 5%-Hürde scheitern würde".

Denn: das läuft auf eine sich selbst erfüllende Prophezeiung hinaus. Selbstverständlich scheitert dann die eigentlich präferierte Partei an der Hürde, wenn man stattdessen jene Partei wählt, die "man eigentlich nie wählen würde".

Nun ich für meinen Teil wähle weiter nach meinem persönlichen Empfinden jene Partei, die vom Programm her meinen Bedürfnissen am besten entspricht - weil unser Wahlsystem leider Partei und wenig Inhaltsgebunden funktioniert -.

Da mir in den 6 großen Parteien zuviele Personen von Lobbyverbänden protigiert werden (und die AfD in vielen Punkten für mich zu radikal ist), habe ich trotzdem eben jener Partei meine Stimme gegeben, die "eventuell nicht die 5%-Hürde schafft" ...

Denn: die Alternative (mit Akteuren der AfD) gefällt mir noch weniger.

Am 23. September 2021 um 09:20 von Wolf1905

Da ist die FDP sicherlich standfester, die haben ihre Standpunkte, und würden auch eine Koalitionsmöglichkeit wie vor 4 Jahren platzen lassen.
Am Sonntag Abend weiß man mehr.
__
Das hat man der FDP ja auch sehr lange zum Vorwurf gemacht, was ich eigentlich nie so recht verstehen konnte. Normalerweise wird immer über "die Politiker" geschimpft, weil sie angeblich u.a. charakterschwache Machtmenschen seien, die alles andere der Macht, respektive dem damit verbundenen Salär unterordnen würden. Die ausserdem ihr Mäntelchen immer in den Wind hängen, so, wie es gerade am günstigsten ist.
So, nun hat seinerzeit die FDP komplett anders gehandelt und sich eben NICHT verbiegen lassen, auch wegen ihrer Wähler und eben nicht die Machtoption gewählt hat, sondern in die Opposition ging. Merkwürdigerweise ist ihnen dann genau DAS dann zum Vorwurf gemacht worden. Ja, wie ist es denn nun richtig ? Auch wenn es mir damals anders lieber gewesen wäre, fand ich die Haltung gut und konsequent !

Am 23. September 2021 um 09:22 von harry_up

Bloß:
Die größten Schnittmengen zu haben bedeutet nicht automatisch, dass diese auch die sinnvollsten sind.
__
Danke. Hoffentlich obsiegt die Vernunft bei den noch Unentschlossenen.

@my walden, 10.18h

Laschet ist ganz sicher nicht mein Wunschkandidat.
Wenn ich aber höre, was Grüne und gar Linke so ablassen, so sehe ich mich gezwungen, ihn bzw. seine partei zu wählen, um den RGR-Supergau zu verhindern.

Irre spannend!

CDU, Grüne + FDP = 46%
SPD, Grüne + Linke = 46%
.
Wenn die SPD die FDP statt den Linken mit ins Boot holt, kommt diese Koalition auf 50%, aber die SPD und die Grünen müssen gewaltige Abstriche an ihrer Politik hinnehmen.
.
Irre spannend, oder?
.
Da nun aber alle wesentlichen Medien (wie bei jeder Wahl) zugunsten der CDU trommeln, wird die wohl den Laschet stellen.

Am 23. September 2021 um 09:37 von Tremiro

>>...da dort dann wirklichkeitsfremde Menschen und Menschen, die in ihrem Leben noch nie etwas geleistet haben (z.B. Kevin K. ) an die von meinen Steuern bezahlt werden würden.<<

Das ist zwar ein schauderhafter Satz, aber ich versuche ihn zu verstehen.
Was mich immer wieder fasziniert dass Menschen die dieser Meinung sind, gleichzeitig den österreichischen Kanzler als Vorbild ansehen.
__
Seit wann betreibt denn Herr Kurz eine linke Politik ? Das wäre mir völlig neu. Das wüsste ich, zumal seine Politik meine Zustimmung findet, was eine linke Politik nie könnte.

RGR einzige Chance auf Veränderung

Ein Risiko ja, aber eine Koalition mit CDUCSU/FDP wird den dringend nötigen Wandel mit Sicherheit verhindern. Da sind die Vernetzungen mit den uneinsichtigen, nicht zukunftsfähigen Kapitallobbyisten einfach zu stark. Wir müssen uns jetzt trauen.

Am 23. September 2021 um 10:00 von pemiku

Meine Stimmen habe ich per Briefwahl bereits abgegeben.
Doch noch nie war ich derart verunsichert und habe mich deshalb für eine "taktische" Wahl entschieden.
Jetzt hoffe ich nur, dass ein linkes Bündnis durch viele weitere taktische Wähler verhindert werden kann.
__
Ich habe schon vor Wochen von Italien aus gewählt und es auch so gemacht. Zu gruselig ist mir das linke Schreckgespenst. Wenn "alle Stricke reissen", bin ich flugs wieder hier. Wird ohnehin einige Zeit dauern bis sich bei dieser Gemengelage alles geordnet hat. Ich hoffe, dass die Vernunft siegt. Offenbar scheint einigen nicht klar zu sein, dass eine starke Wirtschaft für die "nach Corona-Zeit" sehr wichtig ist. Viel Geld wurde ausgegeben, das auch wieder erwirtschaftet werden will. Dass ein guter Sozialstaat, der immer teuer ist, nur von einer starken Wirtschaft geleistet werden kann, verstehen diejenigen, die sich unter einer linken Regierung mehr Wohltaten wünschen, offenbar nicht.

Walden

Sowohl SPD wie auch CDU hat in den letzten Jahren versagt, weil sie jeweils vom Koalitionspartner massiv behindert wurden.
Die SPD muss sich aus der spdcu lösen. Und die Union muss aus der cdpsu raus. Oder sie sollen sich absprechen und ihre originären Themen Linke und afd überlassen und wirklich die cdspu gründen.

Am 23. September 2021 um 09:47 von Bender Rodriguez

Darf ich dir die Schweiz vorstellen? Die ist nicht in der Nato und hat keinen Euro. Trotzdem geht es ihr besser, als Deutschland. Und sicher ist man da auch.
__
UND sie hat nur 19% Steuern und Abgabenlast ( incl. Vermögenssteuer ).Da kann man vor Neid schon blass werden.

@Tremiro

ich sehe definitiv nicht den österreichischen Kanzler als Vorbild - woher nehmen sie diese Interpretation meiner Aussage?

@der.andere

oh, ich halte schon mehr als 50 Jahre durch und sehe das Land leider in den Abgrund taumeln. Volksverblödung und Volksverar......
Und das wird mit der genannten Koalition deutlich schlimmer werden.
Es werden dann die faulen hofiert und die Leistungsträger geschröpft. Wenn das ihre präferierte Politik ist, ok - weiß ich sie wenigstens einzuordnen

Am 23. September 2021 um 09:38 von wenigfahrer

Weil jemand die ganzen Vorhaben ja bezahlen muss, wäre ich persönlich für SPD/CDU/FDP, weil dann vielleicht gewährleistet wäre, das es Arbeitsplätze gibt.
__
Dann wollen wir mal gemeinsam hoffen. Wobei, wenn diese Konstellation möglich wäre, man die FDP vermutlich nicht brauchen würde, denn für eine Groko wird es dann auch ohne reichen, obwohl die FDP natürlich ein gewisses Korrektiv darstellen würde.
Wir werden sehen ;)
Ich werde mir die Prognosen und Hochrechnungen dann im Internet anschauen und hoffe, dass ich mich nicht zu sehr aufrege.

Und wieder wird die AfD totgeschwiegen

Mit keinem Wort wird in diesem Beitrag die AfD erwähnt, obwohl eine Koalition unter ihrer Beteiligung durchaus möglich wäre. Auch wenn derzeit noch keiner mit ihr koalieren will, sollte man diese Möglichkeit nicht per se ausschließen oder gar ausgrenzen. Noch vor 25 Jahren konnte sich niemand vorstellen, mit der PDS zu koalieren... der SED-Nachfolgepartei! Und heute wird mit der AfD umgegangen, als ob sie die Nachfolgepartei der NSdAP wäre...

Am Besten für

Am Besten für Wohlstandsmehrung wäre wohl eine Fortsetzung der erfolgreichen großen Koalition. Aber erst mal das Wahlergebnis abwarten…

Verrückte Idee kommt mir da...

...einfach drei Tage warten und sehen, was passiert, statt permanent hemmungslos in der Gegend herumzuspekulieren, ohne dass das irgendeinem sinvollen Zweck dient.

@ DR. ....... um 09:56

“Die AfD wird Massiv von der größten Wählergruppe in Deutschland mobilisieren können.
Ebenso wird die CDU die Wahl gewinnen.
Es wird wie bei Trump damals... Bis Trump dann Präsident war.“

Merken Sie eigentlich nicht, was für ein Kauderwelsch Sie da in die Welt posten?

Am 23. September 2021 um 10:24 von Bernd Kevesligeti

Bei einer Beteiligung der Grünen an einer Koalition ist ein Rechtsruck in der Außenpolitik zu erwarten.
__
Schon etwas abenteuerlich, Ihre Meinung.
Wo Sie einen "Rechtsruck" bei den Grünen sehen, bleibt mir verborgen. Ich bin wahrlich kein Anhänger der Grünen. Die scheinen mir aber eher für einen Ruck hinsichtlich Preistreiberei in vielen Dingen als auch einen Ruck hinsichtlich Verbots- und Ordnungspolitik darzustellen, aber einen Rechtsruck ? Sry, der hat sich mir noch nicht offenbart.

Am 23. September 2021 um 10:23 von NiGE

Deswegen sind alle Begriffe, wie Impfgegner, Impfverweigerer oder Impfskeptiker fehl am Platz. Jeder Mensch hat das Recht für sich zu entscheiden, ohne dafür diskriminiert und unter Druck gesetzt zu werden. Wo sind wir bloss angekommen?
Macht Ihnen das keine Angst?
__
Sie werden in jeder Gesellschaft unterschiedlichem Druck unterworfen, sonst ist garkein gedeihliches Zusammenleben möglich. Überlegen Sie mal, wievielen "Zwängen" Sie im Alltag ausgesetzt sind.
Ihre Haltung, da hat @Tremiro schon recht, ist kindisch, dumm und verhindert letztlich, dass bald auf Regeln verzichtet werden könnte, an denen Sie Anstoss nehmen. Also suchen Sie die Schuld eher bei sich, als bei anderen. Das wäre zielführender !

Gestern gesehen in der ARD ...

... guter Bericht darüber warum die AFD ihre Stimmen bekommt! Es wird deutlich: wenn die AFD noch mehr NICHTWÄHLER mobilisiert als bei der letzten Bundestagswahl und auf 20% der Stimmen kommt - durch Menschen, die bereits viele Jahre NICHTWÄHLER und nun aus Protest gegen die vier oder fünf etablierten Parteien, eben die AFD wählen - dann ist das doch WUNDERBAR - die Wahlbeteiligung steigt wieder auf über sensationelle 90% und die AFD ist das "Zünglein" an der Waage!
Doch zum Besseren Verständnis: Ich bin kein AFD Wähler, denn hier in Bayern, haben die FREIEN WÄHLER bewiesen, dass sie sich mit RESPEKT für die Freiheit des Menschen einsetzen egal, was ein HERR Söder denkt und sich wie der HERR GOTT benimmt!

rgr ist denoch realistisch,

es sei denn die Linken scheitern an der 5% Grenze, was wenig wahscheinlich ist.
Wer das nicht glaubt sollte sich den Beitrag von Report München Ard am 21.9.21 dazu anschauen. Die Macht von Scholz wird meiner Meinung nach gegenüber seiner Partei überschätzt. Trotz Richtlinienkompetenz kommt er nicht an seinen Genossen vorbei.
Am Sonntag wissen wir was möglich wäre.

Diese Bündnise...

Ich mache mein Kreuz dort wo ich es für richtig halte! Was mich bei Regierungsbildungen immer stört,dass Parteien wieder in eine Regierung kommen können,die eigentlich abgestraft wurden und nur als Koalitionspartner in Frage kommen,weil andere Parteien sonst nicht an die Macht kämen! Aber eine Frage stelle ich mir doch: Hat es eigentlich einen Sinn zu wählen,wenn am Ende ein "Weiter so" rauskommt?? Ich jedenfalls bin gespannt,was am Sonntag rauskommt!!

Diese Bündnisse könnten möglich sein

Was für Bündnisse auch möglich sind, der leidtragende ist immer der Wähler.
Es wird immer viel versprochen und wenig gehalten.

@ 10:20 von weingasi1

Sie können sich Ihren Spot sparen.
Die von mir genannten Parteien betreiben offen Spaltung und Diskriminierung und bekommen von Leuten, wie Ihnen auch noch Beifall dafür. Vor Corona waren wir eigentlich auf dem guten Weg, Hass, Hetze und Diskriminierung in diesem Land entgegen zu treten. Nun wird das genau ganz offen von offenzieller Seite betrieben. Und das Schlimme dabei ist, dass sehr viele Menschen daran Gefallen finden.

@Dr.DR.DR.DR.Osten, 09:56

"Los, nutzen sie es, dass ich auch noch Trump geschrieben habe um mich in ihrer Fantasie in die Rechte Ecke zu stellen. Das Pflegen der Narrative ist doch wichtig für Sie, nur zu..." -

Wenn etwas aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und quakt wie eine Ente.... Wenn man sich Ihre Kommentare hier im Forum die letzte Zeit so durchliest, dann braucht man keine Fantasie um Sie in die rechte (AfD) Ecke zu stellen. Das haben Sie schon sehr gut alleine geschafft.

@weingasi1, 10:44

"Seit wann betreibt denn Herr Kurz eine linke Politik ? Das wäre mir völlig neu. Das wüsste ich, zumal seine Politik meine Zustimmung findet, was eine linke Politik nie könnte." -

Das ist nicht der Punkt. Punkt ist das unsere rechten Freunde alle linken Politiker ohne Abschluss als nicht fähig ansehen, aber einen Herrn Kurz (der auch keinen Abschluss hat) dann doch als den perfekten Politiker ansehen. Wie es gerade so passt eben.

Am 23. September 2021 um 10:44 von weingasi1

Am 23. September 2021 um 09:37 von Tremiro

>>...da dort dann wirklichkeitsfremde Menschen und Menschen, die in ihrem Leben noch nie etwas geleistet haben (z.B. Kevin K. ) an die von meinen Steuern bezahlt werden würden.<<

Das ist zwar ein schauderhafter Satz, aber ich versuche ihn zu verstehen.
Was mich immer wieder fasziniert dass Menschen die dieser Meinung sind, gleichzeitig den österreichischen Kanzler als Vorbild ansehen.
__
Seit wann betreibt denn Herr Kurz eine linke Politik ? Das wäre mir völlig neu. Das wüsste ich, zumal seine Politik meine Zustimmung findet, was eine linke Politik nie könnte.
------------------------
Normalerweise nicht meine Art mich hier einzumischen.
Aber weingasi1,das haben sie wohl total falsch verstanden.

@weingasi1, 10:39 (re harry_up, 09:22)

„Hoffentlich obsiegt die Vernunft bei den noch Unentschlossenen“

Die Hoffnung habe ich auch. Wobei es in der Gesellschaft zwischen der individuellen Auffassung davon, was unter Vernunft zu verstehen ist offensichtlich fundamentale Unterschiede gibt.

@weingasi1 um 10:38

Ja, sehe ich auch so. Aber ich habe schon mitbekommen, dass in diesem Forum bzgl. FDP fast nur Ablehnung herrscht - zum Glück ist dieses Forum nicht repräsentativ! Die Linken haben hier wesentlich mehr Zuspruch, und somit kann man das hier auch einordnen.
Bei der Wahl entscheidet das Wahlvolk: und da sieht man ja, wie die Zustimmung für die FDP und die Linke ist.

Wand ?

Noch mehr Brett vor dem Kopf wie derzeit mit den
C--Parteien geht doch gar nicht, also fahren sie schon mal los, der vernünftige Rest wird es Ihnen danken.

11:22 von harry_up

"Merken Sie eigentlich nicht, was für ein Kauderwelsch Sie da in die Welt posten?"

Ich merke das sie mich nicht vollständig zitiert haben.
Ich merke auch das es nicht aus Zufall geschehen ist.
Ich merke das sie hier etwas Konstruieren wollen.

Merken sie denn das sie das, was sie anderen vorwerfen wissentlich selber betreiben?
Sie sind nicht besser als andere, sie begeben sich auf das Niveau , der von ihnen so gehasste, AfD und fragen mich ob ich noch was merke?

Ok, das ist schon irgendwie lustig.
Da sie mich hier angreifen wollen ohne Substanz, mir dadurch aber mal wider recht geben.

12:01 von NiGE

Sie haben völlig recht.

Das werden die "guten" erst später merken.
Dann wollen sie aber von nichts gewusst haben.

@Andi13, 10.33h

Auch meine Frau und ich gehören als Rentner nicht zu den Gutverdienenden.
Das ist der Grund, warum wir alles in unserer Macht stehende tun, um Grüne und Linke zu verhindern.
Strom und Benzin schon jetzt sehr teuer.
Dazu hat sich Merkel von den Grünen treiben lassen.
Wenn die selbst das Sagen haben, können meine gehbehinderte Frau und ich zusehen, wie wir unseren Wocheneinkauf nach Hause bringen.

von weingasi1 11:23

Ruck in den Preisen, ganz sicher. Weil deren ökologische Reformen eben von Mietern, Pendlern etc. bezahlt wird. Rechtsruck in der Außenpolitik auch. Habeck-Ukraine, für Militäreinsätze seit zwei Jahrzehnten. Und stramm transatlantisch sind sie heute auf jeden Fall...

10:38 von weingasi1

So, nun hat seinerzeit die FDP komplett anders gehandelt und sich eben NICHT verbiegen lassen, auch wegen ihrer Wähler und eben nicht die Machtoption gewählt hat, sondern in die Opposition ging. Merkwürdigerweise ist ihnen dann genau DAS dann zum Vorwurf gemacht worden. Ja, wie ist es denn nun richtig ? Auch wenn es mir damals anders lieber gewesen wäre, fand ich die Haltung gut und konsequent !
#
Ich fand es gut was Linder damals sagte: Es ist besser nicht zu regieren als falsch zu regieren.

um 09:23 von Non-Partisan

"da dort dann wirklichkeitsfremde Menschen und Menschen, die in ihrem Leben noch nie etwas geleistet haben (z.B. Kevin K. ) an die von meinen Steuern bezahlt werden würden."
.
Oder Alice W.
Oder Alexander G.
Oder Björn H.
Oder Beatrix v. S.

Oder oder oder...

Haben alle noch nix geleistet. Haben sich aber alle schon so einiges geleistet...

um 09:56 von Dr.DR.DR.DR.Osten

"Die AfD wird Massiv von der grössten Wählergruppe in Deutschland mobilisieren können.
Die Gruppe ist die Gruppe der nicht Wähler."
.
Die Nichtwähler sind keine Wählergruppe. Die Nichtwähler sind eine Nichtwählergruppe. Sagt aber eigentlich schon der Name.

Am 23. September 2021 um

Am 23. September 2021 um 11:08 von Werner40
Am Besten für
"Am Besten für Wohlstandsmehrung wäre wohl eine Fortsetzung der erfolgreichen großen Koalition. Aber erst mal das Wahlergebnis abwarten…"
Lol, der war gut.
Das wäre mir Abstand das schlimmste, was passieren könnte. Er würde endgültig die cdpsu etablieren. Also das "weiter so" ohne sich zu bewegen. Das kann niemand wollen.
Dann lieber 4 schmerzhafte Jahre mit GrR.

Am 23. September 2021 um 11:41 von KeinedemokratieBRD

Zitat: und die AFD ist das "Zünglein" an der Waage!

Niemals wird die AfDdas Zünglein an der Waage sein.

Eher verständigen sich die demokratischen Parteien im Bundestag auf eine ziemlich große Koalition oder auf eine Minderheitsregierung.

08:45 von NeNeNe: Linke und Nato

Dietmar Bartsch von den Linken hat doch schon lange signalisiert, dass die Linken im Falle einer Koalition nichts wegen der Nato fordern würden.
Diese Nato-Phantasien der Linken würden erst einmal voraussetzen, dass die Wähler der Linken die für gut finden. Viele Linken-Wähler sind aber dagegen.
Außerdem kann eine Partei, die 6 % der Stimmen in eine Koalition einbringt, niemals solche Forderungen stellen, die sich so einschneidend auswirken würden.
Das wissen die Linken aber selbst.

Daher gehe ich nicht davon aus, dass im Falle einer Koalition von Rot-Rot-Grün die Nato in irgendeiner Form seitens der Linken erwähnt werden würde.

Sie könnten daher beruhigt die Linken wählen. Das wäre auf alle Fälle besser, als Ihre Stimme zu verschenken (an AfD oder Parteien, die nicht über 5% kommen können).

Am 23. September 2021 um 10:24 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Bei einer Beteiligung der Grünen an einer Koalition ist ein Rechtsruck in der Außenpolitik zu erwarten.

Wie wird sich dieser Rechtruck zeigen und woran machen Sie Ihre Befürchtung objektiv fest?

@weingasi1, 10:39 (Nachtrag zu meinem Kommentar von 12:33)

Um meine Auffassung von Vernunft zu verdeutlichen: Ich halte es zum Beispiel für vernünftiger, auf die Vernunft und den Anstand und den Ehrgeiz bzw. das Bedürfnis nach Anerkennung aller Menschen zu setzen bzw. deren sozusagen „angeborenen“ Willen, selbst Verantwortung für die Gestaltung seines bzw. eines gedeihlichen Zusammenlebens innerhalb der globalen Gesellschaft zu übernehmen, statt ihnen Vorschriften machen bzw. sie beherrschen zu wollen.

Union, FDP und AfD gehören für mich in die Opposition

In den letzten 16 Jahren ging die sog. Schere zwischen Arm und Reich stetig weiter auseinander.
Altersarmut ist in Deutschland schon lange Alltag: Flaschen sammeln von Rentnern, Aufstocken der Renten durch die Grundsicherung, Nebenjobs von Rentnern, die zu wenig Rente haben, etc.
Im Gegensatz dazu gibt es seit Jahren immer mehr Millionäre in Deutschland.

Für mich sind diese beiden Extreme ein klarer Grund dafür, dass endlich Parteien zum Zuge kommen müssen, die gegensteuern.
Da die Union, FDP u. AfD aber für die Reichen, Spitzenverdiener, Großunternehmer (zs. die oberen rd. 5 bis 10 % der Bevölkerung) aber am meisten in deren Wahlprogrammen anbieten und die übrigen Parteien hingegen die Unterschicht und den Mittelstand entlasten wollen, sehe ich in einer Koalition aus Grün-Rot-Rot die sinnvollste Lösung.

Vermutlich wähle ich die Linken, weil ich es nicht drauf ankommen lassen will, dass die 5%-Hürde eine Gefahr darstellt bzw. dass die Linken keine 3 Direktmandate bekommen.

09:01 von Andi13: Rot-Grün-Rot oder Grün-Rot-Rot ...

< Die Fdp...
Und die Grünen werden sich kaum verständigen können, zu unterschiedlich sind die Positionen im Bezug auf Finanzen und Umweltschutz, ich hoffe auf Rot-Grün-Rot, diese Parteien haben meiner Meinung nach die größten Schnittmengen. >

Ich hoffe, dass sich die FDP und die Grünen nicht verständigen werden, damit die Entscheidung für Grün-Rot-Rot etwas leichter fällt.

09:22 von harry_up

< Bloß:
Die größten Schnittmengen zu haben bedeutet nicht automatisch, dass diese auch die sinnvollsten sind. >

Größte Schnittmengen als Voraussetzung für Koalitionen haben sich bewährt.
Man sieht es doch an den GroKo, die wir nun zu oft schon hatten.
Die haben nur kleine Schnittmengen und das hat Stillstand in allen Bereichen zur Folge gehabt.
Überall sind wir im Rückstand:
Digitalisierung, Infrastruktur, Zustand der Schulgebäude, Personal-Notstand in Altenpflege, in den Kliniken, Klimapolitik, usw. usw.

Ein "WeiterSo" darf es nicht geben, wenn wir nicht auf Dauer drittklassig bleiben wollen.

09:22 von harry_up

«… ich hoffe auf Rot-Grün-Rot, diese Parteien haben meiner Meinung e die größten Schnittmengen.»

«Bloß:
Die größten Schnittmengen zu haben bedeutet nicht automatisch, dass diese auch die sinnvollsten sind.»

Es wird so kommen:

1. Frage ob SPD oder CDU / CSU Platz 1 belegen.

2. Der Erste hier koaliert mit Grünen und FDP. Die Grünen werden Dritte, und der Abstand Grüne zu FDP wird immer geringer. Eher 17% zu 12% als 19% zu 10%.

3. Grüne mit FDP wird sehr schwierig in den Koalitionsverhandlungen. Haben die aber erst mal begonnen, muss aber auch kein Wahlkampfgetöse mehr sein (mit "Verbotspartei" & Co.).

4. Technologische Entwicklung als Wille der FDP ist nicht so weit weg von den Grünen. Die wollen das ja auch zur Entwicklung von Grüner Insustrie.

5. Die Linke wird als zu sehr unsicherer Kantonist gesehen wegen der Haltung zu Außenpolitik und Militär.

Je größer die Differenz Grüne zur FDP, desto wahrscheinlicher heißt der nächste Wirtschaftsminister Habeck … nicht Lindner.

um 10:36 von Bochumerin1977

"Da mir in den 6 großen Parteien zuviele Personen von Lobbyverbänden protigiert werden (und die AfD in vielen Punkten für mich zu radikal ist), habe ich trotzdem eben jener Partei meine Stimme gegeben, die "eventuell nicht die 5%-Hürde schafft""
.
Ich mache das sehr ähnlich. im Zweifelsfall bleibt immer noch "Die PARTEI". Die kann ich, im Gegensatz zu manchen "Alternativen", noch ernst nehmen...

09:37 von Tremiro: Fehlende Abschlüsse auch "rechts d. Mitte"

< >>...da dort dann wirklichkeitsfremde Menschen und Menschen, die in ihrem Leben noch nie etwas geleistet haben (z.B. Kevin K. ) an die von meinen Steuern bezahlt werden würden.<<

Das ist zwar ein schauderhafter Satz, aber ich versuche ihn zu verstehen.
Was mich immer wieder fasziniert dass Menschen die dieser Meinung sind, gleichzeitig den österreichischen Kanzler als Vorbild ansehen. >

Ja, dass manche Politiker keinen Berufsabschluss haben, wird von den Anhängern der Parteien rechts der Mitte gern den Anhängern von Parteien links der Mitte als "Argument" verwendet.
Dass z. B. der österreichische Kanzler, der auf alle Fälle rechts der Mitte steht, auch dazu gehört und der aber für manche Menschen, die politisch rechts der Mitte stehen, als Vorbild genommen wird, wird gern übersehen.
Kurz hat meines Wissens Abitur und keinen weiteren Abschlus (Studium abgebrochen).

von falso demonstratio 13:06

Wer sehen will, der kann daß wissen. Nicht nur bei dem hier schon erwähnten Nordstream-Projekt taten sich die Grünen hervor, noch mehr als die anderen Parteien, stramm auf US-Position. 2011 kritisierten sie, daß Deutschland in Libyen nicht militärisch interveniert hat und so weiter.

um 10:40 von DerVaihinger

"um den RGR-Supergau zu verhindern."
.
Der Supergau wäre die haselnuss-Koalition, auch SchwaBL genannt...

um 12:54 von DerVaihinger

"Das ist der Grund, warum wir alles in unserer Macht stehende tun, um Grüne und Linke zu verhindern.
Strom und Benzin schon jetzt sehr teuer.
Dazu hat sich Merkel von den Grünen treiben lassen."
.
Die Grünen sind nicht in der Regierung, aber an allem schuld. Joh ne is klar!

10:13 von weingasi1: Nichts zu tun ist am teuersten

< Insofern müssten die Grünen auf jeden Fall Abstriche machen. Insbesondere da, wo es für den Bürger teuer würde oder er zu sehr reglementiert würde. Das mögen nämlich die wenigsten und Griffe ins Portemonnaie noch viel weniger. >
Diese noch zu beweisende These, dass die Politik der Grünen für alle teuer wird, wird gern als "Totschlag-Argument" dafür verwendet, keinen Klimaschutz zu fördern und alles zu lassen wie es ist.
Dass es aber immer teurer und immer unbezahlbarer wird, wenn man den Klimaschutz nicht forciert, sieht man u. a. an den Kosten des Hochwassers der Ahr und an einigen weiteren klimabedingten Umweltkatastrophen.
Nun ja, wer keine Kinder hat, wird es sich leisten wollen oder können, so zu denken.

Solange

Die CDU
Die FDP
Die AFD
draussen bleiben -
kann ich mich mit einer zukünftigen Regierung in Deutschland arrangieren...
Keine Superparteien, die übrig bleiben, jedoch aus meiner Sicht dir einzig wählbaren...die über 5 Prozent kommen werden...

09:56 von Dr.DR.DR.DR.Osten

>>09:41 von harry_up
Hahaha, ja klar das kennen wir doch alle.
Alles was einem nicht passt ist AfD und Rechts :D :D :D
Das ist feinste Tiol Jung Rhetorik.
Der meinte auch die DDR wäre Rechts gewesen weil sie ja Autoritär war :D :D :D
Die AfD wird Massiv von der grössten Wählergruppe in Deutschland mobilisieren können. ...<<

Junk mail :D :D :D

13:20 von KeinWeiterSo

«Ein "WeiterSo" darf es nicht geben, wenn wir nicht auf Dauer drittklassig bleiben wollen.»

Deutschland ist nicht "drittklassig", sonst könnte man gar nicht Wirtschaftsnation No. 4 der Welt sein. Wirtschaft ist nicht alles, aber auch bei Sozialem wie Gesundheit und Renten ist Deutschland nicht "drittklassig".

Mit Infrastruktur ist bei weitem nicht alles toll, und da wurde viele Jahre lang viel versäumt, zum Besseren zu tun. "Drittklassig" ist Miesreden ohne Sinn, und nervt einfach nur noch immer mehr.

"Drittklassig" nieder geredet wird das Land von der Alternative der Dampfplauderer, und nun von den Befürwortern von RGR auch noch. Alles Ausdruck von verwaistem Selbstbewusstsein plus Unkenntnis darum, wie es in Land anderswo tatsächlich ist.

Anderswo war man immer mal wieder als Tourist. Anderswo real beurteilen können geht aber nur, hat man auch mal anderswo gelebt und gearbeitet für den Lebensunterhalt.

Schöne bunte schillernde Seifenblasen zerplatzen dann sehr schnell …

08:20 von heribix

>>Leider ist das eigentlich inzwischen ziemlich egal wer mit wem, da die Parteien sich bis auf kleine Nuancen kaum noch unterscheiden.<<

Das ist falsch.
Leider können viele Wähler nicht die feinen Unterschiede zwischen den Parteien erkennen. Für viele gibt es nur Rechts oder Links und nichts dazwischen.

Situation der Grünen

Ich denke, die Grünen werden nicht sehr viel Kompromissbereitschaft bei Koalitionsverhandlungen zeigen nur um mitzuregieren. Sich so zu verbiegen das von der politischen Vorstellung am Ende nichts mehr vorhanden ist dürfte bei den Grünen ausgeprägter als bei anderen Parteien sein.
Warten wir mal ab was dann passiert?

09:56 von Dr.DR.DR.DR.Osten

>>Los, nutzen sie es, dass ich auch noch Trump geschrieben habe um mich in ihrer Fantasie in die Rechte Ecke zu stellen.<<

Das haben Sie in Ihrem vorherigen Beitrag selbst getan. Merke: Man wird nicht in eine Ecke gestellt, man kann sich da nur selbst hinstellen.

09:23 von Non-Partisan

«Überlegung auszuwandern sofern rot rot grün an die Macht kommt ist für mich der wahrscheinlichste Weg, Deutschland zu verlassen.»

Es wird leer werden in Deutschland, sollte RGR kommen. Die schon immer gewünschte Bevölkerungreduktion durch die Politische Tür. Egal, wo Sie auch hin flüchten, man wird Ihnen den Roten Teppich ausbreiten, und Hosiannah rufen im Angesicht der Ströme der Wirtschaftsflüchtlinge aus Deutschland.

Aber sehr wahrscheinlich ist RGR sogar ein Asylgrund.

13:53 von schabernack

< Wirtschaft ist nicht alles, aber auch bei Sozialem wie Gesundheit und Renten ist Deutschland nicht "drittklassig". >
Ich erinnere mich an eine Wahlsendung in 2017, in der ein Pfleger den Pflegenotstand gegenüber Merkel kritisiert hat.
In der Folge wollte man 13.000 neue Stellen in der Pflege schaffen. Ein Jahr danach habe ich gelesen, dass noch keine der 13.000 Stellen besetzt sei.
-> Einer der Dauermissstände in unserem Land.

Auch bei den Ärzten auf dem Land tut sich nichts:
Man weiß seit Jahren, dass die Zahl der Landärzte immer weniger wird, weil Ärzte für ihre Praxis keine Nachfolger mehr finden.
Die Studienabgänger gehen lieber in die freie Wirtschaft oder ins Ausland, als dass sie hier in D eine Landarztpraxis fortführen wollten. Die Arbeitsbedingungen, die Entlohnung u. die Arbeitszeiten sind eben schlecht.
Es bringt nicht viel, wenn man heute mehr Studienplätze schafft u. den Studienanfängern vollmundige Versprechen macht. Bis die fertig sind, dauert es > 10 Jahre
etc, etc

10:23 von NiGE @ 09:11 von Tremiro

>>Ich denke das ist notwendiger Widerstand, gegen Diskriminierung und Spaltung den diese Parteien betreiben.<<

Außer der AfD betreibt keine im Bundestag vertretenePartei Diskriminierung und Spaltung.

>>Macht Ihnen das keine Angst?<<

Nein, warum sollte ich Angst vor sinnvollen Maßnahmen haben?

10:58 von Non-Partisan @Tremiro

>>ich sehe definitiv nicht den österreichischen Kanzler als Vorbild - woher nehmen sie diese Interpretation meiner Aussage?<<

Was ich ausdrücken wollte: Viele Foristen, die deutschen Politikern vorwerfen keine Berufsausbildung oder keinen Studienabschluss zu haben, sehen Herrn Kurz als Vorbildpolitiker. Obwohl dieser noch schneller seine Meinung ändert als Herr Söder. Auch wenn ich auf Ihren Beitrag antwortete, heißt das nicht dass ich Sie persönlich als Faan von Herrn Kurz einstufe.

Am 23. September 2021 um 13:30 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Wer sehen will, der kann daß wissen. Nicht nur bei dem hier schon erwähnten Nordstream-Projekt taten sich die Grünen hervor, noch mehr als die anderen Parteien, stramm auf US-Position. 2011 kritisierten sie, daß Deutschland in Libyen nicht militärisch interveniert hat und so weiter.

Das ist sicher alles nicht falsch.

Ich frage mich nur was daran ein Rechts-Ruck sein soll.

Ist die Außenpolitik der großen Koalition links oder zumindest linker ewesen?

Wahl 2021

Als Patriot wähle ich die AFD und trage mit meiner Stimme dazu bei das die Partei dem Bundestag erhalten bleibt .

12:55 von schiebaer45 10:38 von weingasi1

>>Ich fand es gut was Linder damals sagte: Es ist besser nicht zu regieren als falsch zu regieren.<<

Das ist richtig. Deshalb kann man ja die FDP nicht wählen. Ich gebe aber zu dass die FDP für Millionäre aufwärts attraktiv ist.

Am 23. September 2021 um 13:30 von Bernd Kevesligeti

2011 kritisierten sie, daß Deutschland in Libyen nicht militärisch interveniert hat und so weiter.
__
Ich bin nun wirklich kein Verfechter grüner Politik. Dass Sie nun aber irgendwelche Positionen von vor 10 Jahren hier aus dem Zusammenhang reissen um damit das Interesse an Kriegstreiberei vonseiten der Grünen zu unterstellen, das ist schon ein starkes Stück.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: