Kommentare - Aktionswoche: Spahn spricht von Hunderttausenden Erstimpfungen

19. September 2021 - 09:27 Uhr

Mit einer Aktionswoche sollte die Impfkampagne in Deutschland beschleunigt werden - Hunderttausende ließen sich in deren Rahmen impfen. Gesundheitsminister Spahn sorgt sich weiter vor allem um ältere Ungeimpfte.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

oha...

""Zum einen bestünde andernfalls die Gefahr, dass manche Patientinnen und Patienten nur eine der beiden Impfungen wahrnehmen." Denn sie wollten eher nicht zu mehreren Impfterminen hintereinander erscheinen. "Außerdem wäre es aus organisatorischer Sicht einfacher und würde gleichzeitig das mögliche Ansteckungsrisiko durch die Vermeidung eines zusätzlichen Impftermins reduzieren", ergänzte Weigeldt."

Ansteckungsrisiko in den Arztpraxen, haben die denn kein Hygienekonzept....? Oder geht es eher um die Abrechnung? Einmal sitzen, 2 Spritzen, 2 x 20 Euro.
Und volle Fussballstadien.... es wird langsam lächerlich...

Aktionswoche

So so, Spahn sorgt sich. wohl eher um die Impfdosen loszuwerden. Schließlich hat Berlin zig Milliarden dafür im voraus an die Pharma-Lobby gezahlt mit dem ausdrücklichen Zusatz des Verzichts auf evtl. Regressansprüche! Und der brave Deutsche soll das Wässerchen Impfung nennen.....
Aber Kritik ist ja nicht mehr erwünscht - alles Verschwörung!

Erfolg?

Ohne bisher die genauen Zahlen der gesamten Woche zu kennen: schaut man sich die Grafiken an mit den täglichen Impfungen, dann sieht man sofort, dass es in der letzten Woche fast genauso viele waren wie in der Woche zuvor.
Erfolg sieht anders aus meine ich.

Aktionswoche

Es scheint eine traurige Tatsache zu sein, dass man vielen bisher Ungeimpften nachlaufen oder sie mit Rabatten oder Preisen locken muss.
Sind denn Teile unserer Wohlstandsgesellschaft wirklich so bequem?

Kritik? @ 09:41 von SanVito

>>> Schließlich hat Berlin zig Milliarden dafür im voraus an die Pharma-Lobby gezahlt mit dem ausdrücklichen Zusatz des Verzichts auf evtl. Regressansprüche! Und der brave Deutsche soll das Wässerchen Impfung nennen.....>>>

Ja es ist eine Impfung! Auch wenn Sie das übliche, flache "Pharmalobby", Gerede und Stammtischartig den Impfstoff als "Wässerchen" abwatschen.

>>> Aber Kritik ist ja nicht mehr erwünscht - alles Verschwörung! >>>

Was Sie geschrieben haben, ist weder ordentliche "Kritik" noch eine "Verschwörungserzählung". Sie haben schlicht ein paar simple "Stammtischsprüche" geschrieben.

Erfolg

Wenn es euerem Wahlkampft dient verlängert die Woche.
Aber mal erlich die "Nichtaktion" letzte Woche war genau so erfolgreich.

Lebensmittelhandel nur 2 G . Alle anderen sollen bestellen. Pakete nicht mehr zur Haustür ohne 2G nur Packstation-

Alkoholverkauf und Zigaretten nur 2G

Am 19. September 2021 um 09:59 von pemiku

Der Kosten, Nutzen dieser Sonderaktionen sind fraglich...
Nach der Wahl werden wir wissen wer ein paar "Cent" an diesen Aktionen verdient hat...

@ Becherchen 09:48

Das ist die Kunst in der Politik schlechte Ergebnisse als Erfolg zu verkaufen.

Spahn spricht ....

.... von Hunderttausenden die sich die 1. Impfung holten ! Mit diesen Äußerungen sollte man doch vorsichtig sein ebenso vorsichtig wie beim Wareneinkauf ohne Hintergrundwissen.

Und immer wieder

"Aktionswoche: Spahn spricht von Hunderttausenden Erstimpfungen "
Wieviele sind es jetzt wirklich?
Mir kommt es langsam so vor wie in einem Getränkemarkt wo Getränke ablaufen, und diese noch mit allen Mitteln verkauft werden müssen.
Und wenn ich die Kommentare hier lese wird mir angst und bange wie das in Zukunft weitergehen wird nach der Wahl.
Es muss jeder noch selbst entscheiden was er mit seinem Körper macht.

@ 09:41 von SanVito

„ Schließlich hat Berlin zig Milliarden dafür im voraus an die Pharma-Lobby gezahlt“

Sehen Sie, vor wenigen Wochen wurde Spahn hier genauso polemisch dafür beschimpft, dass er zu wenig bestellt habe. Damals hätte man bei dem Genörgel hier glauben können, wir erreichen 90% im Spaziergang. Und von einer Woche auf die andere war es damit vorbei.

Jetzt ist hier wieder anderes Genörgel. Pharma-Lobby? Klar, bei wem soll man sonst Impfstoff bestellen? Die Firmen, denen wir sonst unser sauer Verdientes hinterherwerfen stellen eben so lebensnotwendige Produkte wie Autos, Handys oder Markenklamotten her.

09:41 von SanVito

"So so, Spahn sorgt sich. wohl eher um die Impfdosen loszuwerden."

,.,.,

Wer in andere nur Böses hineinprojizieren kann, kennt - vermute ich - nichts anderes.

@ pemiku 09:59

Es kann aber auch andere Gründe haben . Wie zum Beispiel kommuniziert wurde , über den ganzen Zeitraum . Meinen Sie, das war hilfreich.

@ um 09:41 von SanVito

"So so, Spahn sorgt sich. wohl eher um die Impfdosen loszuwerden. Schließlich hat Berlin zig Milliarden dafür im voraus an die Pharma-Lobby gezahlt mit dem ausdrücklichen Zusatz des Verzichts auf evtl. Regressansprüche! Und der brave Deutsche soll das Wässerchen Impfung nennen....."

Wenn ich mir überlege, dass von den im letzten Monat ins Krankenhaus eingelieferten Covid-Fällen über 90% Ungeimpfte sind, scheint das "Wässerchen" doch zu helfen.
Schade, dass Sie das "anders" sehen.

Kein Misserfolg

Ein Blick ins Impfdashboard zeigt: Die Impfzahlen sind im Vergleich zur Vorwoche erstmals seit langem nicht gefallen, aber auch nicht gestiegen.

Brüsten würde ich mich als Minister damit jetzt nicht...

Aber ein Misserfolg war's auch nicht. Jede Impfung nutzt.

Worüber Jens Spahn, CDU-Gesundheitsminister,

sich sorgt, sagt er ganz klar: "Eine Infektion eines Großteils dieser Gruppe innerhalb weniger Wochen würde die Intensivstationen sehr belasten, erklärte Spahn" - das ist alles; dazu sind alle Angaben von ihm mit "hätte", "wenn", "womöglich", "könnte sein" versehen. Dieses Spiel eben vor der Bundestagswahl zeigt deutlich, daß Krankenhäuser auf Sparflamme gesetzt wurden und für eine Pandemie eben nicht ausreichen, um die Versorgung für die Bevölkerung, die ein gesetzliches Anrecht darauf hat, nicht mehr entsprechen. - Einen schlimmeren Offenbarungseid kann ein Gesundheitsminister kaum aufstellen. -

10:09 von herbert2

"Und wenn ich die Kommentare hier lese wird mir angst und bange wie das in Zukunft weitergehen wird nach der Wahl.
Es muss jeder noch selbst entscheiden was er mit seinem Körper macht."

,.,.,

Mit IHREM Körper können Sie vermutlich machen, was Sie wollen.
Aber nicht mit den Körpern ANDERER.

Das wissen Sie sicherlich genau, verschweigen Sie aber.
Sie haben nicht das Recht, andere Richtung Tod zu treiben.

um 10:12 von pemiku

>>
Wenn ich mir überlege, dass von den im letzten Monat ins Krankenhaus eingelieferten Covid-Fällen über 90% Ungeimpfte sind, scheint das "Wässerchen" doch zu helfen.
Schade, dass Sie das "anders" sehen.
<<

Ihr Darstellung ist zwar richtig, aber doch auch zugleich zu nett. Denn inzwischen sind die Geimpften ja die Mehrheit. Gedankenspiel: Wären alle geimpft, dann kämen nur noch Geimpfte mit Corvid ins Krankenhaus.

Nachvollziehbar

Von den 24 Millionen Menschen im Alter über 60 Jahren sind knapp vier Millionen noch ungeimpft, das ist fast jeder sechste in dieser Risikogruppe.
Daran wird sich auch nichts ändern, solange man sich weiterhin darauf fokussiert, Jugendliche ohne medizinische Indikation zu impfen. Es wird Zeit das Problem dort anzugehen, wo es sich befindet. Also die wirklich bestechenden Argumente für eine Impfung von >60 Jährigen (eigentlich >40 Jährigen) vermitteln und im Gegenzug Minderjährige von allen Beschränkungen und Maßnahmen ausnehmen. Ein solches Vorgehen wäre nachvollziehbar und würde zu einer breiteren Akzeptanz führen, als das fragwürdige Mantra Wir müssen Kinder schützen.

4 Mio der Menschen über 60 sind noch ungeimpft ...

"Spahn: "Von den 24 Millionen Menschen im Alter über 60 Jahren sind knapp vier Millionen noch ungeimpft, das ist fast jeder sechste in dieser Risikogruppe"

=> Je älter ein Mensch ist, umso eher hat er Probleme mit den Blutgefäßen u. mit der Gerinnung. Die Folgen solcher Gerinnungsprobleme können Hirnvenen- u. andere Thrombosen, Embolien, Herzinfarkte, Schlaganfälle etc. sein.
Genau diese schweren Nebenwirkungen können aber die 4 Impfstoffe machen u. dies vor allem bei Älteren (siehe PEI-Sicherheitsberichte).
Ich bin daher sicher, dass ein großer Teil dieser Ungeimpften Vorerkrankungen auf diesem Gebiet hat (Thrombosen, Embolien,...) u. womöglich auf Anraten ihrer Ärzte mit dem Impfen zuwartet.
Vielleicht warten diese Bürger auch auf einen Totimpfstoff, der -hoffentlich- keine negativen Wirkungen auf Blutgefäße u. Gerinnung hat?

Ein anderer Teil d. 4 Mio hatte vermutlich die Infektion vor > 6 Monaten u. geht noch von einem Schutz aus.
Die Zahl d. Impfverweigerer halte ich für gering.

@ um 10:11 von Dr. Cat

"Es kann aber auch andere Gründe haben . Wie zum Beispiel kommuniziert wurde , über den ganzen Zeitraum . Meinen Sie, das war hilfreich."

Hinter "hilfreich" fehlt wohl das Fragezeichen?
Ich glaube, dass in D jeder weiss, dass es wirkungsvolle Impfungen gegen Covid gibt. Wenn man aber Fakes von serösen Meldungen nicht unterscheiden kann, kommt es zu "Problemen" bei der "Kommunikation".

@pemiku 09:59 Uhr

"Es scheint eine traurige Tatsache zu sein, dass man vielen bisher Ungeimpften nachlaufen oder sie mit Rabatten oder Preisen locken muss.
Sind denn Teile unserer Wohlstandsgesellschaft wirklich so bequem?"

--

Offensichtlich. Aber nicht nur zu bequem, auch zu uninformiert, zu gleichgültig, zu viel in den asozialen Medien unterwegs, zu viel eigene Meinung, zu viel faktenresistent, zu viel wissenschaftsfeindlich.

Eine Minderheit, aber eine zu große Minderheit. Nur ein Steinwurf vom kühlen Herbst entfernt... keine schönen Aussichten.

Re : dr.bashir !

Wie man sieht, man kann es niemand mehr recht machen. Wegen allem und jedem wird genörgelt und gemeckert. Es sollte doch eine Selbstverständlichkeit sein, sich wegen des Virus zu informieren, über die Risiken einer Impfung genauso, sich die hohen Sterbezahlen anschauen, wie auch sich all die wahren Geschichten über Long Covid reinziehen, und aus reiner Verantwortung für sich selbst und all den anderen sich impfen lassen. Ausgenommen sind nur diejenigen, die dies nicht können, weil ein sehr hohes Risiko besteht.
Aber anscheinend geht es hierzulande zu vielen zu gut, es muss alles verfügbar und erreichbar sein, trotz Corona überall muss Urlaub überall möglich sein, müssen drei Autos im Hof stehen, und jeder mindestens zwei Smartphone haben, wie auch der Riesen- Fernseher aus Fernost, und noch viel mehr unnützes Zeug.
Auch wenn man hört, wie gegen Windräder mobil gemacht wird, aber die hohen Spritpreise verurteilt werden, ist klar, viele haben noch zu wenig begriffen !

@ Peter Kock

Zitat: "...von Hunderttausenden die sich die 1. Impfung holten ! Mit diesen Äußerungen sollte man doch vorsichtig sein ebenso vorsichtig wie beim Wareneinkauf ohne Hintergrundwissen."
#
OK, was für, möglichst belastbare, Zahlen haben Sie denn zur Sache ... und woher haben sie die?
Nur immer anzweifeln ist mir mittlerweile zu billig.
Mein Nachbar zum Beispiel zweifelt das Ahr- Hochwasser an, spricht vom Bruch eines unheimlich geheimen Staudammes ...

54 Wochen bis alle durch sind ????

Oder 43,8 Wochen bis 80% durch sind.
Sieht nach mächstigen Erfolg aus ???
Es reicht hinten und vorne nicht.
Der Druck ist nach wie vor zu gering.

Straßenbahnen, Busse und Bahn nur noch 2 G. Wer ernsthaft verweigern will kann Rad fahren. Mehr Räume zumachen .

@10:22 von Klärungsbedarf

>>> Ihr Darstellung ist zwar richtig, aber doch auch zugleich zu nett. Denn inzwischen sind die Geimpften ja die Mehrheit. Gedankenspiel: Wären alle geimpft, dann kämen nur noch Geimpfte mit Corvid ins Krankenhaus.
>>>

Geimpfte mit schweren Vorerkrankungen ja, und ja es gibt auch jetzt geimpfte meist ältere Menschen mit Vorerkrankungen, welche auf der Intensiv landen! Das ist auch nun wirklich kein Geheimnis. Gibt es jedoch generell mehr geimpfte Menschen in der Bevölkerung, gibt es auch weniger schwerwiegende Covid 19 Infektionen, was dazu führt, nur noch immungeschwächte und oder vorerkrankte Menschen (ggf geimpft) benötigen ein Intensivbett!

Die Impfung schützt vor schwerwiegenden Covid 19 Infektionen. So ist das und es bleibt das ungeimpfte Menschen schwer erkranken können und es bleibt, dass sie eine größere Virenlast als geimpfte Menschen (weiter)tragen.

@herbert2, 10:09

Es muss jeder noch selbst entscheiden was er mit seinem Körper macht.

So wie jeder Geisterfahrer selbst entscheiden darf, auf welcher Spur er fährt? Und den anderen steht es ja schließlich frei, zu Hause zu bleiben oder eine andere Strecke zu nehmen, wenn sie Angst haben?
Ich bin beeindruckt von Ihrem Freiheitsbegriff.

Spahn sollte sich die Zahlen des RKI ansehen

dann wird auch er erkennen - seine Impfwoche war einfach ein Flopp. Ich betrachte das infantile Gefasel des Ministers als wesentlichen Teil des Problems.

10:23 von ma_tiger: bestechenden Argumente

Ach ich glaube eher, dass die niedrige Impfquote an folgendem liegt:

Jeder geht davon aus dass sein Standpunkt der einzig richtige ist, und dass alle anderen das natürlich genauso sehen sollen. Und er kommuniziert das auch entsprechend laut.

Wie sollen sich die Verunsicherten und diejenigen ohne medizinisches Grundwissen in dieser Kakophonie dann überhaupt noch orientieren.

@ um 10:30 von Margitt.

"…=> Je älter ein Mensch ist, umso eher hat er Probleme mit den Blutgefäßen u. mit der Gerinnung. Die Folgen solcher Gerinnungsprobleme können Hirnvenen- u. andere Thrombosen, Embolien, Herzinfarkte, Schlaganfälle etc. sein.
Genau diese schweren Nebenwirkungen können aber die 4 Impfstoffe machen u. dies vor allem bei Älteren (siehe PEI-Sicherheitsberichte).
Ich bin daher sicher, dass ein großer Teil dieser Ungeimpften Vorerkrankungen auf diesem Gebiet hat (Thrombosen, Embolien,...) u. womöglich auf Anraten ihrer Ärzte mit dem Impfen zuwartet.
Vielleicht warten diese Bürger auch auf einen Totimpfstoff, der -hoffentlich- keine negativen Wirkungen auf Blutgefäße u. Gerinnung hat?
…"
Unsere Impfstoffe sind Totimpstoffen ähnlich. Gerade diejenigen, die Gerinnungsprobleme befürchten, sollten sich impfen lassen, denn die Gerinnungsstörungen, die diese Menschen bei einer Infektion zu erwarten haben, werden in aller Regel viel schlimmer ausfallen.

10:22 von Sausevind

Mit IHREM Körper können Sie vermutlich machen, was Sie wollen.
Aber nicht mit den Körpern ANDERER.

Ich stimme Ihnen vollkommen bei, wenn dass jeder mit SEINEM Körper machen will, was er will.

Jeder kann machen, was er will, solange er andere nicht schadet; das gilt vor allem in seiner eigenen Privatsphäre.

Sobald eine Person allerdings mit anderen in Kontakt tritt oder er in einem gesellschaftlichen Verhältnis steht, hat er auf diese Rücksicht zu nehmen. Daher bin ich der Überzeugung, dass ein Ungeimpfter am öffentlichen Leben nur soweit teilnehmen kann, soweit er andere nicht schadet. Dies ist auch dann der Fall, wenn ein Ungimpfter an einer Ansteckung ernsthaft erkrankt und dann die Krankenversicherung, die ja von den Beitragszahler finanziert wird, belastet.

Folgedessen hat ein Ungeimpfter die daraus gezogenen Konsequenzen seiner Impfunwilligkeit selbst zu verantworten. Wenn eine Person in der Gesellschaft nicht zurecht kommt, so möge er auf dem Mond leben.

Test schön selber zahlen lassen

Spätestens wenn dann für nicht geimpfte und nicht getestete alles wieder zugemacht wird, gehen die bequemen auch zum Impfen.

Re : Mene mene tekel.......... !

Die Kliniken wurden nicht auf "Sparflamme" gesetzt, sondern sind in den meisten Fällen inzwischen Wirtschaftsunternehmen, die hohe Renditen abwerfen sollen und müssen. Das haben leider ein paar Regierungen in den letzten Jahren erreicht, in dem sie alles dem "Markt" überlassen wollten und haben. Deshalb gibt es ja auch zu wenige Pflegekräfte, weil für die oft zu geringen Gehältern und einer Dauer- Überlastung will kaum mehr jemand in diesen Beruf. Zusätzlich wurde von der Politik diese idiotische "Fallpauschale" beschlossen, die in vielen Fällen die tatsächlichen Kosten nie decken. Also wirft man die Patienten schnell raus, um neue rein zu kriegen, eine OP durch führen, drei Tage später wieder raus. Und dies um möglichst viel zu verdienen.
das ist genauso schlecht, wie die Privatisierung der DB, da ging es auch nur um Gewinnmaximierung !
Das der schöne Jens überfordert ist, und nur noch sich seine schöne Welt vorlügt, ist auch klar !

Impfung

nach meiner Meinung nach sollte der Herr Span lieber mal erklären wieso Er sich sorgen und die Intensivbetten macht, den die Minister genau wie die Regierung haben zugeschaut als in den fast anderthalb Jahren fast 9000 Bett abgebaut wurden in dem fast 40 Kliniken geschlossen wurden. für mich ein großer Wiederspruch.
somit vertraue ich keinen dieser Politiker ein Wort bzw. deren Aussage.
ach ja und wenn es ums Personal geht sollte man sich mal daran erinnern das die Politiker die jetzt angeblich die Kliniken bzw. das Gesundheitssystem schützen wollen dieses erst privatisiert haben und somit Ihre Aufgabe an die Privatwirtschaft abgeschoben haben.

09:41 von sonnenbogen: Ansteckungsrisiko beim Impfen ...

< Ansteckungsrisiko in den Arztpraxen, haben die denn kein Hygienekonzept....? >

Das Hygienekonzept besteht aus dem Tragen von Masken u. wenn möglich wird auch der Abstand eingehalten.
Dass man sich in Arztpraxen/Kliniken leichter anstecken kann, sagt die Logik.
Denn ein Mensch, der eine -noch- unerkannte Covid-Infektion hat, geht mit seiner vermeintlichen Erkältung erst mal zum Hausarzt.
Nicht alle Bürger sind gut informiert über die Covid-Infektion.

Man wird also in den med. Einrichtungen viele unerkannt Infizierte finden, die dann das med. Personal etc. anstecken, so dass die Infektion sich dort leicht verbreiten kann.

Viele Arztpraxen haben winzige Wartezimmer, Toiletten ohne Fenster, fensterlose kleine Untersuchungsräume, etc.
Virushaltige Aerosole halten sich 3 Std. in der Luft (www.rki.de).

Ansteckungen in Arztpraxen sind immer denkbar u. das beste "Konzept" wird das nicht verhindern.

Oh, @sausewind:

"Sie haben nicht das Recht, andere Richtung Tod zu treiben" - aber hätten dann "andere" dieses Recht, gerade Ältere mit genauso alten Blutgefäßen Richtung Embolie und damit in den Tod zu treiben, wenn die es nicht wollen? - Impfen ist eine Körperverletzung und damit absolut feiwillig. Und das ist gut so. - Im übrigen: der Tod ist uns allen gewiß. -

09:41 von SanVito Warum

09:41 von SanVito

Warum werden immer noch Lügen über die Zulassung und Haftung verbreitet?
Zum - ich weiß nicht wie vielten Mal:

**... Im Rahmen einer bedingten EU-Marktzulassung haftet der Inhaber der Marktzulassung. Der Inhaber der Marktzulassung ist für das Produkt und seine sichere Verwendung verantwortlich. ...**

"https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/qanda_20_2390"

ODER HIER:

**.... Klar ist: Die Bundesregierung und die Länderregierungen empfehlen die Schutzimpfungen gegen COVID-19, über eine Impfpflicht wird seit einiger Zeit bereits ernsthaft diskutiert. Durch diese eindeutigen öffentlichen Aussagen sind die Voraussetzungen des § 60 Infektionsschutzgesetz erfüllt. Weil der Impfwillige sein Impfrisiko für den eigenen, aber auch den Schutz der Allgemeinheit auf sich genommen hat, gewährt sie ihm Schadenersatz, ....**
"https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/corona-impfschaeden-wer-haftet…"

@SanVito

"Am 19. September 2021 um 09:41 von SanVito
Aktionswoche

So so, Spahn sorgt sich. wohl eher um die Impfdosen loszuwerden. Schließlich hat Berlin zig Milliarden dafür im voraus an die Pharma-Lobby gezahlt mit dem ausdrücklichen Zusatz des Verzichts auf evtl. Regressansprüche! Und der brave Deutsche soll das Wässerchen Impfung nennen.....
Aber Kritik ist ja nicht mehr erwünscht - alles Verschwörung!"

Ja. Alles Verschwörung. Warum? Nun, wegen Ihrer Behauptung, daß Ihr pauschales und sinnfreies Draufhauen Kritik sei. Normalerweise nennt man das rumnörgeln.

um 10:37 von Carina F

Sie haben einen langen Kommentar geschrieben, der mit meinem Kommentar, auf den Sie sich beziehen, überhaupt nichts zu tun hat. Bestenfalls rennen Sie offene Türen ein. lesen Sie gerne noch einmal nach ud beachten Sie dabei meine Formulierung "zugleich zu nett".

10:32 von Der kleine Olli

<< @pemiku 09:59 Uhr
"Es scheint eine traurige Tatsache zu sein, dass man vielen bisher Ungeimpften nachlaufen oder sie mit Rabatten oder Preisen locken muss.
Sind denn Teile unserer Wohlstandsgesellschaft wirklich so bequem?"

--

Offensichtlich. Aber nicht nur zu bequem, auch zu uninformiert, zu gleichgültig, zu viel in den asozialen Medien unterwegs, zu viel eigene Meinung, zu viel faktenresistent, zu viel wissenschaftsfeindlich.

Eine Minderheit, aber eine zu große Minderheit. Nur ein Steinwurf vom kühlen Herbst entfernt... keine schönen Aussichten. <<

.-.-.-.

Ich glaube, Sie haben alle wesentlichen Punkte angerissen.

Und sehr gut die Gefahr ausgedrückt, die von den Verweigerern auf unser aller Leib und Leben ausgeht.

@ pemiku 10:31

Ja , ich habe leider das Fragezeichen vergessen. Sie kommen mit Fakes . Klar die gibt es , tagtäglich. Bei seriösen Medien bekommt man aber auch nur einen Teil serviert. Was ich meinte , war die unüberlegten Äußerungen seitens der Politik. Mal hü mal hott , es ist keine klare Linie .

? @ 10:30 von Margitt

>>> Genau diese schweren Nebenwirkungen können aber die 4 Impfstoffe machen u. dies vor allem bei Älteren (siehe PEI-Sicherheitsberichte).
Ich bin daher sicher, dass ein großer Teil dieser Ungeimpften Vorerkrankungen auf diesem Gebiet hat (Thrombosen, Embolien,...) u. womöglich auf Anraten ihrer Ärzte mit dem Impfen zuwartet.
Vielleicht warten diese Bürger auch auf einen Totimpfstoff, der -hoffentlich- keine negativen Wirkungen auf Blutgefäße u. Gerinnung hat? >>>

Wenn Sie das mit einem ? formulieren, dann wissen Sie es ja gar nicht. Mögen auch eine handvoll Menschen in Dt wie Sie auf einen Totimpfstoff spekulieren/warten, diese fallen nicht ins Gewicht! Und Ja es erhielten auch schon Menschen mit denen von Ihnen genannten Vorerkrankungen Coronaschutzimpfungen, das muss individuell mit dem Arzt abgesprochen und entschieden werden! Sie betonen selbst chronisch vorerkrankt zu sein, haben aber auch mehrfach erwähnt keine/n HausärztIn zu haben.... Irgendwas passt da nicht zusammen Sorry.

@ SanVito, um 09:41

Was Sie in Ihrem Kommentar äußern ist keine “Kritik“, so viel vorweg.

Wenn Sie den Impfstoff trotz der Tatsache, dass er funktioniert wie von den Herstellern beschrieben und hundertmillionenfach bewiesen, immer noch geringschätzig als “Wässerchen“ bezeichnen, das man irgendwie loswerden möchte, ist keine Kritik und auch keine Verschwörung - das ist billige Polemik.

Was treibt Sie denn nun wirklich an, sich immer noch gegen die Impfung zu wenden?

10:23 von ma_tiger // Ein

10:23 von ma_tiger

// Ein solches Vorgehen wäre nachvollziehbar und würde zu einer breiteren Akzeptanz führen, als das fragwürdige Mantra Wir müssen Kinder schützen.//

Fragwürdige Mantra ??

Sie wollen also die Kinder "ins Verderben laufen lassen"? Und ja, das ist etwas überspitzt formuliert!
Sie sollten sich mal im Netz kundig machen, was die Erkrankung und Long Covid angeht!

@ um 10:42 von Krid01

„Spahn sollte sich die Zahlen des RKI ansehen
dann wird auch er erkennen - seine Impfwoche war einfach ein Flopp. Ich betrachte das infantile Gefasel des Ministers als wesentlichen Teil des Problems.“
Gucken Sie sich das gerade auf YouTube veröffentlichte Video von Rezo an. Spahn selbst ist ein großer Teil des Problems. Und nicht nur bei, mit, durch oder wegen Corona. Mit nicht wenigen anderen Politikern repräsentiert Herr Spahn ein wesentliches strukturelles Problem unserer Politik.

um 10:09 von herbert2

>Und wenn ich die Kommentare hier lese wird mir angst und bange wie das in Zukunft weitergehen wird nach der Wahl.<

Mir auch. Da werden Lebensmitteleinkäufe nur noch mit 2G gefordert?? Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.

Anscheinend vergessen einige der Geimpften, dass auch sie infektiös sein können. Die 2G Disco in Münster hat das recht eindeutig gezeigt. Und ja, ich bin geimpft. Aber das tat ich für meine Gesundheit - nicht um andere auszugrenzen. Und ich lasse mich auch nicht instrumentalisieren, 2G Läden werden auf mein Geld verzichten müssen. Und ich hoffe, ich bin nicht die Einzige die diese Spaltungsversuche boykottiert.

Trotz Priorisierung noch so

Trotz Priorisierung noch so viel über 60 jährige ungeimpft, da liegt der Fehler beim Spahn und seinen selbsternannten Experten.
Jetzt haben wir 2g und man sieht den Trend wo Geimpfte gegen Ungeimpfte ins Feld geführt werden. Man muss ja mal sehen das immer noch geimpft wird und jeder Erkrankte danach ein Genesener ist und generell die Infektionen zur Zeit zurück gehen.
Und noch eine Anmerkung , im ganzen Land finden Volksfeste statt wo keiner eine Maske trägt da scheint ja jeder geimpft zu sein, daran sieht man diese irrsinnige Politik.
Weiter so CDU hoffentlich merkt ihr das bei der Wahl.

10:44 von rareri

<< 10:22 von Sausevind

"Mit IHREM Körper können Sie vermutlich machen, was Sie wollen.
Aber nicht mit den Körpern ANDERER."

.....

[...] Daher bin ich der Überzeugung, dass ein Ungeimpfter am öffentlichen Leben nur soweit teilnehmen kann, soweit er andere nicht schadet. Dies ist auch dann der Fall, wenn ein Ungimpfter an einer Ansteckung ernsthaft erkrankt und dann die Krankenversicherung, die ja von den Beitragszahler finanziert wird, belastet.

Folgedessen hat ein Ungeimpfter die daraus gezogenen Konsequenzen seiner Impfunwilligkeit selbst zu verantworten. Wenn eine Person in der Gesellschaft nicht zurecht kommt, so möge er auf dem Mond leben. <<<

,.,.,

Ihre weitergehende Argumentation beruht auf der Basis der Inhumanität, also der Unmenschlichkeit.

Das ist noch schlimmer, als die Impfung zu verweigern, noch weitaus schädlicher für ein gesellschaftliches Zusammenleben.

Re : rareri !

Nun, sie haben es schon richtig beschrieben. Nur da hängt der ganze Haken, weil zu viele denken, sie haben ein Recht darauf vom Staat alles zu erhalten, aber sich nicht an der Gemeinschaft und Gesellschaft verantwortlich zu beteiligen.
Ich denke, die ist seit Jahren die ständig steigende Tendenz, weil es ja auch von vielen Oberen so vorgemacht und gelebt wird. In der Politik wird wegen vielen Dingen und Problemen gelogen, betrogen und im Hinterzimmer gemauschelt, viele Wohlhabende und Reiche betreiben den Steuer- Flucht und Spar- Sport, ohne nur einmal rot zu werden. In der Pandemie wurden etliche Fehler gemacht, von Oben, ohne dass dies Konsequenzen hat, und dies steckt immer mehr an, dass viele sich nur noch ihren eigenen Stil zusammen zimmern und leben, ohne Scham und Moral. Nun sind auch noch einige politische Personen so dreist, und sahnen während der Pandemie ab, das zerstört sehr viel Vertrauen und Glauben !

@ sonnenbogen, um 09:41

Sie beißen sich selber.

Glauben Sie, es wird billiger, wenn ein Patient zweimal in der Praxis auftauchen muss, um sich jedes mal impfen zu lassen?

Vor lauter Widerspruchsgeist kriegen Sie's nicht mehr auf die Reihe.

Und selbstverständlich garantiert(!) kein Hygienekonzept irgendwo, dass sich dort trotzdem niemand infizieren könnte.
Gilt für Arztpraxen, Impfzentren und ja, auch Fußballstadien.

Meckern um des Meckerns Willen, das ist wohl eher das Lächerliche.

10:48 von Mene mene tekel...

"Im übrigen: der Tod ist uns allen gewiß. -"

,.,.,

Der Spruch wird von vielen Usern geschrieben.

Der soll offenbar besagen, da eh jeder sterben muss, kann er auch gerne ein paar Jahre oder Jahrzehnte früher sterben, wenn es MIR dient.

So weit sind wir schon gekommen, zu dieser Verrohung.

10:48 von Mene mene tekel...

Im übrigen: der Tod ist uns allen gewiß. -

Sie haben recht. Aber vor dem Tod möchte ich noch etwas leben.

@ Mene mene tekel, um 10:48

re @ sausevind

“Im übrigen: der Tod ist uns allen gewiß.“

Oh ja, nur ist es so, dass er fast allen - außer Ihnen und noch einigen Gleichdenkenden - viel zu früh kommt, wenn es dann soweit ist...

Ihren großspurigen Worten könnte man entnehmen, dass Sie sich noch eine Weile davon entfernt wähnen.

10:41 von frosthorn

Ich bin beeindruckt von Ihrem Freiheitsbegriff.

Ich bin dabei, denn Freiheit heißt nicht Narrenfreiheit.

Spahn sorgt sich weiter vor allem um ältere Ungeimpfte.

was macht der sich (unnütze) Sorgen

Wer das bisher immer noch nicht kapiert hat,
der wird es nie begreifen ....
Es geht ja eigentlich um deren eigenes Leben mit dem sie spielen.

Klar, für mich zumindest, dass ich als Geimpfter, einen gewissen Schutz erwarten darf.
Sich in meinem Umfeld kein erhöhtes Ansteckungsrisiko befindet

Dann @10:54 von Klärungsbedarf

>>> Sie haben einen langen Kommentar geschrieben, der mit meinem Kommentar, auf den Sie sich beziehen, überhaupt nichts zu tun hat. Bestenfalls rennen Sie offene Türen ein. lesen Sie gerne noch einmal nach ud beachten Sie dabei meine Formulierung "zugleich zu nett". >>>

Entschuldige ich mich, dass ich Sie missverstanden habe!

Impfpflicht wie bei den Pocken

Der ganze unwürdige Kampf (und Krampf) um jede zusätzliche Impfung hätte man sich sparen können. Nämlich dann, wenn die Politik von Anfang an den Mut gehabt hätte, in Anbetracht einer weltweiten lebensgefährlichen Pandemie eine ebenso notwendige wie konsequente Entscheidung zu treffen: Die Impflicht für alle hier lebenden Menschen ab einem Alter von 12 Jahren anzuordnen. Das hatte man seinerzeit bei den Pocken getan. Heute sind die Pocken kein Thema mehr.

@um 10:44 von rareri

"Daher bin ich der Überzeugung, dass ein Ungeimpfter am öffentlichen Leben nur soweit teilnehmen kann, soweit er andere nicht schadet."
Wie sollte ein Ungeimpfter andere schaden? Wenn Sie dieses Geheimnis mal lüften würden.

10:44 von Francis Ricardo

Spätestens wenn dann für nicht geimpfte und nicht getestete alles wieder zugemacht wird, gehen die bequemen auch zum Impfen.

Glaube ich eher nicht. Der Ungeimpfte geht erst dann zum Impfen, wenn er persönliche Nachteile erleidet, insbesondere dann, wenn sein Geldbeutel weh tut.

10:48 von Margitt.

Viele Arztpraxen haben winzige Wartezimmer, Toiletten ohne Fenster, fensterlose kleine Untersuchungsräume, etc.
-------------------

wie oft benutzen sie das Klo beim Arzt ?
Iich bestenfalls bei ner Urinuntersuchung,
und eine Maske muß ich ohnehin tragen.
Da ist das Problem "zu kleine Räume" nicht gänzlich weg,
aber minimiert

Selbstverständlich kann man die Ärzte zwingen ein anderes Sicherheitskonzept anzubieten
große belüftete Räume oder die Praxen schließen ??

denke alles mit Maß und Ziel

10:30 @ Margitt.

1.
Es handelt sich nicht um (langanhaltende ) Nebenwirkungen wie bei längerer Einnahme von Medikamenten,
sondern
um Impffolgen.
2.
Wenn Sie länger auf Intensivstation liegen müssen, sind die Risiken für Thrombosen und Embolien viel größer als nach der Impfung.
3.
Warum lassen Sie sich nicht unter Aufsicht z.B. an der Uniklinik Greifswald impfen, die wissen genau, wie man danach behandelt.
4.
Wenn die Totimpfstoffe zugelassen wären, würden wahrscheinlich auch Impffolgen bekannt werden,
dann haben / hätten Sie die nächste Ausrede.

@ 11:03 von ich1961

>>> Sie wollen also die Kinder "ins Verderben laufen lassen"? Und ja, das ist etwas überspitzt formuliert!
Sie sollten sich mal im Netz kundig machen, was die Erkrankung und Long Covid angeht! >>>

Gerade sprach eine Ärztin auf Phoenix, über Kinder mit LongCovid, welche NICHT vorerkrankt waren/sind, einen milden Covid19 Verlauf hatten, aber jetzt nicht "wieder richtig auf die Beine kommen". Diese Kinder können zB. Hobbys nicht mehr ausüben und man weiß einfach nicht, wann diese Kinder wieder "richtig fit" werden.

Meine Tochter ist Transpantations Patientin, dennoch ist sie jetzt geimpft und ich bin diversen ÄrztInnen auf die Nerven gegengen um sicher zu gehen, ob die Impfung für meine Tochter vertretbar ist. Und es ist gut gelaufen, Nebenwirkung, Schlafbedürfnis u ein paar ertragbare Muskelschmerzen im Arm.

@ herbert2, um 10:09

Sehen Sie, so geht es mir bei Kommentaren wie Ihrem fast jedes Mal.

Wenn man sich, wie offensichtlich auch Sie das tun, nur auf sich selber bezieht und partout nicht einsieht, dass diese Impfung eben n i c h t nur IHREN Körper “verletzt“, sondern auch dafür sorgt, dass Sie niemand anderen anstecken und damit evtl. in Lebensgefahr bringen, werden derartige egozentrische Kommentare hier immer wieder zu lesen sein.

Und Sie schreiben, dass Ihnen Angst und bange wird.

Am 19. September 2021 um 10:21 von Mene mene tekel...

- Einen schlimmeren Offenbarungseid kann ein Gesundheitsminister kaum aufstellen. -
_
Wie immer von der Mene-tekel-Front, nur Unsinn. DE hat die höchste ITS-Bettenzahl in Relation zur Bevölkerung in der EU, wenn nicht sogar weltweit; auch nach der Reduzierung wg. Personalmangels und fast alle Länder beneiden uns um unser Gesundheitssystem, ber das ich sehr froh bin.
Im übrigen frage ich mich, wie man der Meinung sein kann, eine Covid-Erkrankung sei nicht weiter schlimm, solange es nur genügend ITS-Betten gibt. Selbst wenn davon eines für mich exclusiv reserviert wäre, möchte ich nicht dort liegen. Ich glaube, das geht den meisten so. Wenn Sie das anders sehen, bitte sehr. Mit meinem Bedauern können Menschen wie Sie im Erkrankungsfall jedenfalls nicht rechnen.

Bremen soll bei der

Impfungen ganz vorne liegen, aber laut ntv ist Bremen auch Spitzenreiter bei der Inzidenz.
Was bringen Impfungen oder sind wir doch nur Versuchskaninchen wie Scholz sagte?

11:07 von Traumfahrer

"Re : rareri !

Nun, sie haben es schon richtig beschrieben. Nur da hängt der ganze Haken, weil zu viele denken, sie haben ein Recht darauf vom Staat alles zu erhalten, aber sich nicht an der Gemeinschaft und Gesellschaft verantwortlich zu beteiligen.
Ich denke, die ist seit Jahren die ständig steigende Tendenz, weil es ja auch von vielen Oberen so vorgemacht und gelebt wird."

,.,.,

"Die ständig steigende Tendenz?"

Wo wollen Sie denn diese beobachtet haben?
Haben Sie über alle Politiker und Bürger Jahr für Jahr, Jahrzehnt für Jahrzehnt Buch geführt? Und in deren Herzen geschaut?

Ich halte Ihre Aussage für die übliche billige und sinnleere Schimpferei - von einem imaginären hohen Ross herunter -, dass alles ständig schlimmer werde.

Impfpflicht

Es wird Zeit, dass die Bundestagswahl kommt. Danach wird es direkt eine Impfpflicht geben...es wird auch Zeit. Man kann nicht auf Kosten der Allgemeinheit auf alle verwirrten und faulen Menschen in diesem Land Rücksicht nehmen.

Am 19. September 2021 um 10:23 von ma_tiger

Von den 24 Millionen Menschen im Alter über 60 Jahren sind knapp vier Millionen noch ungeimpft, das ist fast jeder sechste in dieser Risikogruppe.
Daran wird sich auch nichts ändern, solange man sich weiterhin darauf fokussiert, Jugendliche ohne medizinische Indikation zu impfen.
__
Diese These wäre nur dann sinnvoll, wenn es nach wie vor an Impfstoff mangelte und man sich Prios setzen müsste. Das ist aber gottseidank nicht mehr der Fall. Insofern ist Ihr Beitrag weder zielführend noch sinnvoll.
Es kann sich jede Gruppe zeitnah und unbürokratisch impfen lassen. So what ?

@ nie wieder spd, um 11:04

Wenn Sie Rezo als Impfpapst betrachten und Spahns Äußerungen als “infantiles Gefasel“, wie soll man dann Ihr überheblichen Geschreibsel bezeichnen?

Warten Sie noch eine Woche, dann gibt's andere Politiker, über die Sie sich erwartungsgemäß natürlich genauso äußern werden.

11:13 von Sausevind

Der Spruch wird von vielen Usern geschrieben.
-----------

sehen sie das nicht so negativ !

Vielleicht wollen die entsprechenden Users nur feststellen,
der Tod ist ein Demokrat und bevorzugt/benachteiligt niemanden
:-)

@Francis Ricardo, 10.44h

Vorhin bin ich an einem der Testzentren vorbeigefahren.
Wie jeden Samstag und Sonntag lange Schlangen von Menschen, die alle im impffähigen Alter sind.
Denen würde ich den Test schon längst berechnen.
Wie beim Autofahren (Gurtpflicht, Telefonieren) führt der sicherste Weg über den Geldbeutel.

@11:06 von Pharmaopfer

>>> Anscheinend vergessen einige der Geimpften, dass auch sie infektiös sein können. Die 2G Disco in Münster hat das recht eindeutig gezeigt.>>>

Es werden bei 2G Veranstaltungen mit vielen eng beieinander weilenden Menschen auch immer wieder Ansteckungen auftreten! Sofern die Infektionen wie im Falle Münster aber insgesamt mild verlaufen, zeigt es doch die Impfung wirkt. Auch wenn es Ansteckungen gibt, weil nur milde Infektionen auftreten.

Sie konnten und können sich auf Veranstaltungen, mit jeglichen Dingen infizieren. Aber gerade Münster zeigt doch, milde Verläufe. Somit ist das Impfen wirkungsvoll. Ja so simpel kann man das betrachten, als wenn Leute nach Disco/Konzert halt mit einer Erkältung infiziert werden und das geschah ständig in der Vergangenheit. Zack Erkältung eingefangen.... nicht Alle aber Manche eben.

09:41 von SanVito

"Aktionswoche
So so, Spahn sorgt sich. wohl eher um die Impfdosen loszuwerden. Schließlich hat Berlin zig Milliarden dafür im voraus an die Pharma-Lobby gezahlt mit dem ausdrücklichen Zusatz des Verzichts auf evtl. Regressansprüche! Und der brave Deutsche soll das Wässerchen Impfung nennen.....
Aber Kritik ist ja nicht mehr erwünscht - alles Verschwörung!"

Bitte nicht boese sein, aber ich kanns nicht mehr hoehren.

Die Impfung ist ein probates Mittel gegen Infektionen und deren Auswirkungen.

Hier in Serbien ( wo ich lebe) sind die sog. Antivaxer zusammen mit den Nationalisten, Traditionalisten, Verschwaerungstheoretikern und Ultraleligioesen.

Wie ist das in Deutschland?

Darstellung: