Vertrauensabstimmung in Kalifornien: Demokraten-Hochburg in Gefahr?

14. September 2021 - 08:07 Uhr

Der demokratische US-Gouverneur Newsom muss sich heute in Kalifornien einer Vertrauensabstimmung stellen. Sollte er abgewählt werden, hätten republikanische Kandidaten die Chance auf das wichtige Amt im sehr demokratisch geprägten Kalifornien. Von Marcus Schuler.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wasser predigen…

Aus dem Artikel zitiert:
„Newsom hatte an einer Geburtstagsparty von Lobbyisten im Luxusrestaurant "French Laundry" im Weinanbaugebiet Napa Valley teilgenommen. Ohne Maske, ohne Abstand, erzählt Politikjournalist Scott Shafer vom Radiosender KQED in San Francisco im ARD-Interview. Die Weinrechnung betrug 12.000 Dollar. Das Ganze hat jemand auf Video aufgenommen. Und das zu einer Zeit, als Newsom erklärte, jeder müsse zuhause bleiben und eine Maske tragen und sich isolieren. Das war heuchlerisch und ein schwerer Fehler und das vermutlich teuerste Abendessen seines Lebens.“

Tja, es gibt auch bei den Demokraten einige, die im wahrsten Sinne „Wasser predigen und Wein saufen“… Aber er wird die Abwahl überstehen, aus Mangel an einer guten Alternative für die Bürger*innen.

Da schimpft...

...der Lahme den Einäugigen Krüppel.

Newsom spielt den Besorgten und ist so dämlich, Wasser zu predigen und ... naja, man weiß ja, wo er war.

Und der andere ist erzkonservativ, und jeder weiß, wie solche Leute über Corona denken; trotzdem macht er daraus eine Story, die den "Aalglatten" stürzen soll, sagt aber von vornherein, dass Jugendliche weder eine Maske bräuchten, geschweige geimpft werden sollten.
Naja, mit dieser Meinung steht er ja nicht allein.

Sollte der Recall (wieso denke ich da an Dieter wie hieß er noch gleich..?) zugunsten dieses erzkonservativen Larry Elder ausgehen, dürfte Weinkönig Newsom nicht länger ein Freund des Präsidenten sein.

A propos 'Präsident':
Klar doch, dass der Große Blonde im Hintergrund wieder oder immer noch feste mit die Strippen zieht...
Wird man den denn nie los?

Der Recall ist ein Instrument der direkten Demokratie ...

... aber mittelweile in seinem Format völlig antiquiert, weil er zu einem Ergebnis führen könnte, das den Mehrheitswillen auf den Kopf stellt.

  • Der Recall ermöglicht den Wählern ...
  • ... als außerordentliche Option gedacht, die Abberufung eines Gouverneurs auch während der laufenden Wahlperiode, wenn sie mit ihm unzufrieden sind. Wenn diese Option aber aus taktischen Gründen als reines Obstruktionsinstument missbraucht wird, stellt es dessen Sinn auf den Kopf. Würde sich das durchsetzen, dann wird jede Opposition die Wähler nach kurzer Zeit an die Urnen rufen.

  • Der GOP-Kandidat könnte mit einer Minderheit der Stimmen ...
  • Gouveneur werden, wenn die erste Frage, also der Recall mit 50 % der Stimmen bejaht wird. Dann würden ihm 28 % der Stimmen gegen die 49 % der Stimmen von Newsom genügen. Das schaffte mehr Verdruss als der Demokratie gut tut.

    ..."stramm rechte

    ..."stramm rechte Radiomoderator"..."mindestens genauso konservativ"

    Ist das schlecht? Wenn ja, warum? Und sind "stramm links" und "mindestens genauso progressiv" dann gut? Das sind doch nur leere Floskeln ohne argumentativen Wert. Wer solche Zuschreibungen als Argumente verwendet, der will gar nicht erst diskutieren, sondern nur diskreditieren.

    Bilder lügen nicht...

    Und Mr. Biden im Hintergrund mit verständnisvollem Blick.

    Der Recall ist kein Selbstäufer für Newsom ...

    ... weil eine soche "Special Election" ihre Besonderheiten hat.

    1. Auf Seiten der GOP-Opposition in Californien sind die Aktivisten der Republikaner und ihre Wähler hoch motiviert, weil sie im Recall eine Chance sehen, die ihnen ansonsten in der demokratisch geprägten politischen Landschaft Californiens versagt bleibt.

    2. Die Wähler der Regierungspartei, der Demokraten, könnten sich in falscher Sicherheit wiegen, dass ihr Gouverneur auch ohne ihre Wahlbeteiligung das Rennen gegen den Recall macht.

    3. Eine Überraschung - also 50%+ für den Recall - liegt im Bereich des Möglichen.

    4. In deren Gefolge könnte die Wahl eines bizarren Kandidaten wie Elder stehen.

    Direkte Demokratie in den U.S.A ausgeprägter als in der Schweiz

    wenn man sie an der Zahl der Abstimmungen bemisst.

    Der Unterschied:

    • es gibt sie nur auf lokaler und Bundesstaatenebene
    • die Parlamente sind unbestritten die Primärinstitution der U.S. Demokratie
    • sie ergänzt die repräsentative Demokratie ohne sie infrage zu stellen

    Auch konservativ regierte Staaten unterliegen mitunter mit ihrer Regierungspolitik in Volksabstimmungen.

    So setzen die Wahlbürger z.B. im erzkonservativen Oklahoma und im GOP-regierten Missouri die Erweiterungen von Obamacare-Komponenten bei Medicaid durch.

    Fazit: Volksabstimmungen verlaufen nicht immer den Parteilinien entlang.

    Ich drücke beide Daumen für Larry Elder!

    Zitat: "Plötzlich erreichte das Referendum die erforderliche Zahl von Unterschriften. Heute nun können die Kalifornier entscheiden, ob Newsom vorzeitig sein Amt niederlegen muss - und sie haben die Möglichkeit, unter 46 Kandidaten auszuwählen. Die besten Chancen, sollte es zur Abwahl kommt, hat der stramm rechte Radiomoderator Larry Elder."

    Dass Kalifornien sich im gesellschaftlichen Niedergang befindet, bezeugt die Tatsache, dass immer mehr Menschen Kalifornien in Richtung von den Republikanern regierten Staaten umsiedeln. Potzblitz! Sicherlich nur ein Zufall.

    Ich drücke beide Daumen für den großartigen Larry Elder, der hier natürlich als "stramm-rechts" geframt werden muss. Aber das ist schließlich heutzutage jeder, der grundvernünftige, liberal-konservative Positionen vertritt, die die USA groß gemacht haben, und bei keiner linksradikalen Spinnereien der grünlinken Clownwelt mitmacht.

    Larry Elder mit Ei beworfen

    Zitat: "Heute nun können die Kalifornier entscheiden, ob Newsom vorzeitig sein Amt niederlegen muss - und sie haben die Möglichkeit, unter 46 Kandidaten auszuwählen. Die besten Chancen, sollte es zur Abwahl kommt, hat der stramm rechte Radiomoderator Larry Elder"

    Es ist natürlich eine völlig uninteressante Information: Larry Elder ist Schwarzer. Ich erwähne es nur, weil es für diesen Fall relevant ist: Larry Elder wurde vor ein paar Tagen von einer hysterisch kreischenden Dame mit "lustiger" Gorilla-Maske bei einer Wahlveranstaltung in Los Angeles mit einem Ei beworfen, was von den Mainstream-Medien natürlich kaum beachtet wurde.

    Wenn dieser Vorfall mit umgekehrten Vorzeichen stattgefunden hätte, sprich ein Schwarzer 'Democrat' von einer Weißen beworfen worden wäre, wäre wochenlang von "systematischem Rassismus" in den Medien die Rede.

    Wieso?

    Q:

    "https://nypost.com/2021/09/09/larry-elder-egg-throwing-would-be-a-hate-…"

    Warum genau ist ein Kandidat

    Warum genau ist ein Kandidat wie Elder bizarr? Wäre er Demokrat hätte man Ihnen rassismus vorgeworfen.
    Ich bin mir durchaus bewusst, dass gerade hier in diesem Forum die das Prinzip "Progressiv, Demokrat GUT und HEILIG,
    Konservativ, Republikaner SCHLECHT und BÖSE" vorherrscht, was Menschen das selber Denken ein wenig erleichtert. Ich frage mich nur, ob das auch auf die Realität so anwendbar ist. Meistens hat die Welt mehr Facetten und ist nicht blos schwarz und weiß.
    Aber für kosmopolitische Bürger reicht allein das Format des Geschriebenen aus, um Glaubwürdigkeit zu erreichen.

    Keine Worte über die Berichte, dass einige republikanischen Wähler zur Wahl gingen wo ihnen gesagt wurde sie hätten schon gewählt? Wurde als "Fehler" abgetan, doch wissen "was" sie wählten durften sie nicht.
    Aber für dieses Forum wird auch das wieder nur als "Lüge" der anderen Seite abgetan werden.
    Ein wenig mehr Selbstreflexion statt Selbstdarstellung stünde hier vielen zu Gute.

    Guten Tag wünsche ich
    G.

    @ 08:58 von mispel - Es gibt die öffentliche Wahrnehmung wieder

    ..."stramm rechte Radiomoderator"..."mindestens genauso konservativ"

    Diese "Zuschreibung" entstammt der Wahrnehmung des Kandidaten Elder in der californischen Öffentlichkeit und seinen Positionen zu Todesstrafe, LGBT und anderen "culture issues". Die Medien geben sie nur wieder.

    Sie wurde - sinngemäß - auch von dessen republikanischen Kontrahenten im Wettbewerb um den Gouverneursposten genutzt.

    der stramm rechte Radiomoderator Larry Elder

    Der Diversität in Kalifornien würde ein Gouverneur Elder nur gut tun, der "stramm rechte Radiomoderator" ist nämlich schwarz.

    @mispel 8:58

    Ja, für mich ist das schlimm, weil da steht "mindestens genauso konservativ wie DONALD TRUMP"
    Feind der Demokratie, Leugner der Wissenschaft, etc.... Wenn das für dich ok ist? Gut, dann ist das so.
    Abgesehen davon steht da nirgends, dass es schlimm ist. Nur das es so ist. Alles andere ist Interpretation.

    Die Umkehrung des Wählerwillens droht an einer weiteren ...

    .. Stelle.

    Elder hat - wie im Artikel beschrieben - bereits angekündigt, dass er das Amt eines der Senatoren von Californien qua Ernennung mit einem Republikaner besetzen würde - falls etwa die 88-jährige Demokratin Dianne Feinstein aus gesundheitlichen Gründen aufhören müsste.

    Die Verfassung gäbe das zwar temporär her, es würde aber auch in diesem Fall den Wählerwillen ins Gegenteil verkehren.
    Zudem würde dieser Coup die Demokraten im U.S. Senat die knappe Mehrheit kosten und Biden's Agenda kippen.

    Als Fazit bleibt: das Instrument des Recall bedarf der Reform, um die Repräsentation des Wählerwillens sicherzustellen.

    Verdrängung? @08:58 von mispel

    >>> ..."stramm rechte Radiomoderator"..."mindestens genauso konservativ"
    Ist das schlecht? Wenn ja, warum?
    >>>

    Diese Grundfrage stellen Sie wirklich?
    Ja stramm rechts und stramm konservativ ist schlimm! Wenn ich Ihnen noch erklären muss, was sich aus solchen Grundhaltungen entwickelt, dann haben Sie irgendwie die dt Geschichte verdrängt. Oder?

    @mispel, 08:58

    Wenn jemand Corona-Schutzimpfungen in Zweifel zieht und seine krude Ideologie auch noch öffentlich kommuniziert, dann ist dies nicht links oder rechts, sondern einfach nur dumm und brandgefährlich. Trump steht für den Verfall von Werten, für gesellschaftliche Spaltung und den Angriff auf die Demokratie und den Rechtsstaat. Man kann sich nur wundern, dass er noch immer Menschen findet, die ihm nacheifern.

    08:58 von mispel ...stramm rechts

    "Ist das schlecht? Wenn ja, warum?"

    Wie kommen Sie darauf, dass das schlecht wäre? Steht das irgendwo im Artikel? "Stramm rechts" ist genauso eine Beschreibung, wie es "stramm links" wäre. Eine Bewertung ist in dem Artikel nicht zu finden. Das "mindestens genauso konservativ" ist ein Zitat.

    Die Diskreditierung findet offensichtlich in Ihrem Kopf statt.

    @Blitzgescheit (09:26)

    Zitat: "(...) die Tatsache, dass immer mehr Menschen Kalifornien in Richtung von den Republikanern regierten Staaten umsiedeln."
    Können Sie das mit Fakten belegen?

    Zitat: "grundvernünftige, liberal-konservative Positionen (...), die die USA groß gemacht haben"
    Können Sie das mit Fakten belegen?

    Zitat: "linksradikale Spinnereien der grünlinken Clownwelt"
    Können Sie... ach, was soll's...

    um 09:26 von Blitzgescheit

    "Dass Kalifornien sich im gesellschaftlichen Niedergang befindet, bezeugt die Tatsache, dass immer mehr Menschen Kalifornien in Richtung von den Republikanern regierten Staaten umsiedeln. Potzblitz! Sicherlich nur ein Zufall."

    Und wieder lügen Sie, dass sich die Balken biegen! Sie sollten Ihren Nick einmal überdenken! Die Bevölkerung von Kalifornien hat sich in den Jahren 2000 bis 2010 um ca. 3,5 Mio. Menschen erhöht auf über 37 Mio. Mitte 2020 lebten bereits 39,5 Mio. Menschen dort. Das sind 12 % aller US-Amerikaner! Nachzulesen bei Wikipedia!

    Aber natürlich passt das nicht in Ihr Weltbild! Es ist bei allen Populisten doch immer das gleiche Bild. Wahrheiten werden verdreht, denn diese tun sonst weh. Sie reden von einer grünlinken Clownwelt und spielen doch den selben hier! Versuchen Sie es doch einmal mit echten Fakten, anstatt hier immer nur Lügen zu verbreiten!

    @Blitzgescheit, 09:26 Uhr

    Ob Larry Elder "stramm rechts" einzuordnen ist, mag ich nicht beurteilen. Fakt ist, dass er sich offensichtlich der Politik von Donald Trump verpflichtet fühlt. Dessen katastrophale Amtsführung, die schließlich in einem von ihm orchestrierten bürgerkriegsartigen Sturm auf das Capitol mündete, bleibt ein Schandfleck. Dazu zählt auch sein Umgang mit der Corona-Pandemie und seinem Berater Fauci. Wenn nun Larry Elder diesen Politikstil kopieren möchte, dann kann man wirklich nur hoffen, dass ihm dies nicht gelingen wird. Präsident Biden hat gezeigt, dass er die USA wirtschaftlich und gesellschaftlich in eine gute Zukunft führen wird.

    09:00 von Seebaer1 So

    09:00 von Seebaer1

    So unterschiedlich kann man Blicke interpretieren.
    Ich sehe da eher einen sorgenvollen und nachdenklichen Blick.
    Ich wünsche den Demokraten jedenfalls viel Glück!

    @ Am 14. September 2021 um 09:26 von Blitzgescheit

    >>Ich drücke beide Daumen für Larry Elder!

    Zitat: "Plötzlich erreichte das Referendum die erforderliche Zahl von Unterschriften.(...)

    Dass Kalifornien sich im gesellschaftlichen Niedergang befindet, bezeugt die Tatsache, dass immer mehr Menschen Kalifornien in Richtung von den Republikanern regierten Staaten umsiedeln. Potzblitz! Sicherlich nur ein Zufall.<<

    Das halte ich mal wieder für eine steile Behauptung ihrerseits. Bitte belegen, und wenn es geht mit Quellen, die dies auch belegen!

    >>Ich drücke beide Daumen für den großartigen Larry Elder, der hier natürlich als "stramm-rechts" geframt werden muss. Aber das ist schließlich heutzutage jeder, der grundvernünftige, liberal-konservative Positionen vertritt, die die USA groß gemacht haben, und bei keiner linksradikalen Spinnereien der grünlinken Clownwelt mitmacht.<<

    Ihre ständigen Verächtlichmachungen ihrer "grünlinken Feinde" in jedem Kommentar ist nur noch mitleiderweckend. Wollen Sie denn wirklich nicht ernst genommen werden?

    Die "Verfehlungen" ...

    ... von Newsom bei einem abstands- und maskenfreien Event werden in der Öffentlichkeit eher als sekundär wahrgenommen. Zumal die des potenziellen Nachfolgers Larry Elder deutlich gravierender sind. Dessen Ex-Velobte hat Vorwürfe wegen häuslicher Gewalt und Bedrohung mit einer Waffe vor die Justiz gebracht.

    Richtig ist, dass im Sonnenstaat Californien natürlich eine gewisse Covid-Müdigkeit zutage getreten ist und sich dieser Umstand für einen Stimmungswahlkampf nutzen lässt. Das ist es, was gerade passiert.

    Auch aus diesem Grund ist der Ausgang des Recall offener als nach der "conventional wisdom" bezüglich der politischen Landschaft in Californien zu erwarten wäre.

    09:26 von Blitzgescheit

    "Ich drücke beide Daumen für Larry Elder!"

    Kennen sie Elder ueberhaupt, Blitzgescheit ????

    Er steht fuer Abschaffung minimum wage und Abschaffung cooperate tax.
    Und dafuer sind sie ?

    Am 14. September 2021 um 09:36 von Cosmopolitan_Citizen

    Ich möchte einen anderen Ansatz präsentieren:
    Diese "Zuschreibung" entstammt der Wahrnehmung von Marcus Schuler, dem Verfasser des Artikels in Verbindung mit der Redaktion, die am Ende alles absegnet.
    Da dieser Artikel nicht als Kommentar gekennzeichnent wurde, sollten derartige Nuancen in der Berichterstattung eigentlich unterlassen werden.

    Larry Elder ist natürlich eine Zumutung

    Zitat: "Die besten Chancen, sollte es zur Abwahl kommt, hat der stramm rechte Radiomoderator Larry Elder"

    Larry Elder ist natürlich eine Zumutung.

    Seit Jahrzehnten sind Linke den Schwarzen mit einem Rassismus der niedrigen Erwartung begegnet und ihnen eine Opfermentalität eingetrichtert, basierende auf der Verschwörungstheorie, Schwarz würden "systematisch" durch böse Weiße "rassistisch" diskriminiert und unterdrückt.

    Und jetzt besitzt Larry Elder - ein schwarzer Konservativer - die "Frechheit", diesem schädlichen Narrativ zu widersprechen, fordert die gleichen, unveränderlichen, Gotte gegebenen Rechte ein, die jedem Amerikaner zustehen, egal, welcher Hautfarbe und bekennt sich zum konservativen Paradigma, dass jeder Mensch die Fähigkeit und Verantwortung für das eigene Handeln hat?

    Das ist natürlich eine einzige Zumutung - für Linke.

    Was erlauben, Larry Elder, der von Linken nicht zu selten gerne als "Oncle Tom" rassistisch beschimpft wird.

    @ Am 14. September 2021 um 09:35 von Lichtinsdunkle

    >>Warum genau ist ein Kandidat

    Warum genau ist ein Kandidat wie Elder bizarr? Wäre er Demokrat hätte man Ihnen rassismus vorgeworfen.<<

    Wenn man einen Demokraten der Bizarrerie bezichtigt ist man rassistisch?

    Das meinen Sie wirklich ernst?

    >>(...) Keine Worte über die Berichte, dass einige republikanischen Wähler zur Wahl gingen wo ihnen gesagt wurde sie hätten schon gewählt? Wurde als "Fehler" abgetan, doch wissen "was" sie wählten durften sie nicht.<<

    Was bitte wollen Sie damit aussagen?

    >>Aber für dieses Forum wird auch das wieder nur als "Lüge" der anderen Seite abgetan werden.
    Ein wenig mehr Selbstreflexion statt Selbstdarstellung stünde hier vielen zu Gute.<<

    Es würde schon genügen, wenn Sie ihren eigenen Text noch einmal gründlich lesen & reflexiv überdenken würden, bevor Sie ihn rausschicken.

    09:35 von Lichtinsdunkle Um

    09:35 von Lichtinsdunkle

    Um auf Ihre " Anschuldigungen " zu antworten müsste ich wissen, um welche Wahl es hier geht?
    Wenn Sie die Präsidentschaftswahlen
    meinen :
    Da wurden den Demokraten wohl mehr Steine in den Weg gelegt, z.B. die Wahlkreisverlegungen usw. !
    Außerdem wurden ja wohl ALLE Beschwerden und Versuche (vor allem vom greatest president ever), die Wahlen für ungültig zu erklären, von den GERICHTEN
    " kassiert"!

    // Ein wenig mehr Selbstreflexion statt Selbstdarstellung stünde hier vielen zu Gute.//

    Das wünschte ich mir von der GOP auch!!
    Ihnen auch einen schönen Tag! F

    "Leugner der Wissenschaft,

    "Leugner der Wissenschaft, etc...."

    Haben Sie den Artikel gelesen? Es geht darum, dass der demokratische US-Gouverneur Newsom ohne Maske und ohne Abstände in einem Restaurant erwischt wurde?

    @So unterschiedlich kann man Blicke 10:09 von ich1961

    "interpretieren"
    zu @@9:00 Seebaer1

    Meinen Blick kann zum Glück hier niemand sehen, doch auch der ist sorgenvoll.

    Wenn ich die vielen 'Strohmann'-Kandidaten der 'Konservativen'
    und schlimmer sehen muss.
    Die gerne in den USA dem 'Hort der Rassengerechtigkeit' eingesetzt werden.

    Nicht nur in den Staaten werden besonders strategisch Schwarze eingesetzt.
    Man denke nur an Laschet's Zukunftsteam.

    Die Wähler in den Demokratien sollte mehr hinter die Kulissen blicken.
    Sonst endet das noch im Wahn a la Bolsonaro oder Erdo.

    @ 10:04 von DB_EMD - Don't feed the Trolls

    Troll-Messages "diskutieren" zu wollen ist vergeblicher Aufwand. Das bringt Forendiskussionen keinen Gewinn sondern führt sie am Ende in Ödnis und Lageweile.

    Sie mit Nonchalance zu übergehen bring Zeitgewinn und erhöht die Chance auf interessante Debatten mit seriösen Foristen.

    Am 14. September 2021 um 09:52 von Cosmopolitan_Citizen

    Die Verfassung gäbe das zwar temporär her, es würde aber auch in diesem Fall den Wählerwillen ins Gegenteil verkehren.
    __
    Obwohl ich grundsätzlich Ihre Meinung teile, dass die Demohraten in USA z.Zt. die weitaus bessere Politik betreiben, bleibt festzustellen, dass es diese Art der Wahlumsetzung bei uns auch oft genaug gibt, so dass der Wähler sich verwundert die Augen reibt.
    __
    Als Fazit bleibt: das Instrument des Recall bedarf der Reform, um die Repräsentation des Wählerwillens sicherzustellen.
    __
    Wenn Sie ehrlich sind, müssen Sie allerdings zugeben, dass sich der politische Gegner, in dem Falle des genau gleichen "Tricks" bedienen würde. In USA ebenso, wie in DE.
    Im übrigen, s.o. Mit dem angeblichen "Wählerwillen" wird offenbar überall und immer wieder das gleiche Procedere fabriziert. Zum Verdruss des selbigen.

    10:00 von Tinkotis // Zitat:

    10:00 von Tinkotis

    // Zitat: "linksradikale Spinnereien der grünlinken Clownwelt"
    Können Sie... ach, was soll's...//

    Genau!
    An dem Punkt bin ich bei einigen schon lange gestrandet - leider. Es hat einfach keinen Sinn da Kraft und Zeit zu investieren.

    10:04 von DB_EMD //Aber

    10:04 von DB_EMD

    //Aber natürlich passt das nicht in Ihr Weltbild! Es ist bei allen Populisten doch immer das gleiche Bild. Wahrheiten werden verdreht, denn diese tun sonst weh. Sie reden von einer grünlinken Clownwelt und spielen doch den selben hier!//

    Stimmt!

    // Versuchen Sie es doch einmal mit echten Fakten, anstatt hier immer nur Lügen zu verbreiten!//

    Ich befürchte, das das für den User "Wahrheit" ist, was er verbreitet. Und dagegen kommt niemand an.

    um 09:26 von Blitzgescheut

    ,,Ich drücke beide Daumen für den großartigen Larry Elder, der hier natürlich als "stramm-rechts" geframt werden muss. Aber das ist schließlich heutzutage jeder, der grundvernünftige, liberal-konservative Positionen vertritt, die die USA groß gemacht haben, und bei keiner linksradikalen Spinnereien der grünlinken Clownwelt mitmacht."

    ,,Linksradikale Spinnereien der grünlinken Clownwelt" ist bis jetzt die hübscheste magische Beschwörung aus Ihrer Zauberkiste. Potzblitz und Dingstausend...äh... Jahre...

    Bewundernswert, wie Sie unverdrossen weiter daran arbeiten, Wortschnüre auf die vorgestanzten Module zu kleben in der Hoffnung, Hampelmänner zu ziehen.
    Wenn eines clownesk ist, dann diese überhebliche, mit nutzlosen Anglizismen verwimpelte, altbackene Herrensprache. Ich bleibe dabei. Deutsche Weisheit aus dem Volke sollte man nicht unterschätzen und wenn der Volksmund sagt, daß Eigenlob stinkt, ist ja nichts hinzuzufügen. Auch der trumpartige Mr. Elder wird da an seine Grenzen stoßen.

    @09:55 von Carina F

    "Ja stramm rechts und stramm konservativ ist schlimm!"

    Sehen Sie, genau dieses unreflektierte, reflexhafte Denken meine ich. Rechts und konservativ bedeutet für Sie also Naziherrschaft. Und wir hatten übrigens auch "progressive" Diktaturen in Deutschland (vorwärts immer, rückwärts nimmer), wenn wir schon bei Geschichte sind. Dieses Schwarz-Weiß-Denken in Rechts-Links, Konservativ-Progressiv ist vollkommen sinnlos, da es letztendlich nur um Sachfragen geht., z.B. um Corona-Impfungen, Abtreibungen, Klimaschutz etc. Und dabei spielen nur Argumente eine Rolle. Es ist für eine Diskussion doch vollkommen egal, ob jemand rechts, links, oben, unten, was auch immer ist. Entweder er hat gute Argumente oder nicht.

    Die Stimmung hat gegen die Demokraten gedreht

    Ansonsten wäre ein möglicher Sieg von Elder nicht denkbar.

    Das dies sogar in Kalifornien möglich erscheint, ist in etwa so, als wenn in Bayern die SPD den Ministerpräsidenten stellen könnte.

    Dies liegt an einer geänderten Grundstimmung in den USA. Viele reiben sich die Augen, weil die Demokraten die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen.

    Deutsche Journalisten neigen leider oft dazu, die Dinge zu idealisieren und widersprechende „unpassende“ Fakten auszublenden. Deshalb auch die eklatanten Fehleinschätzungen der Wahlchancen von Trump.

    Und, ja: Biden vergleicht Elder tatsächlich mit Trump!

    14. September 2021 um 10:04 von DB_EMD

    Ich wäre vorsichtig mit dem Wort Lüge.
    Auch hier ist die Situation differenzierter zu bewerten. Es ist wahr, dass mehr und mehr Menschen abwandern, sowie es ebenso einen Zuzug von Menschen gibt.
    Darüber hinaus gibt es ein immer schlimmer werdenes Problem mit Obdachlosigkeit, die gerade in SF die Innenstädte unpassierbar machen und diverese Veranstaltungen auf andere Teile der USA verlegt werden. Daürber hinaus haben wir einen künstlich aufgeblähtes Silicon Valley, welches seit Jahren durch die Demokraten hofiert jeglichen Bezug zur Realität selbst der eigenen Mitarbeiter verloren hat. Wie viele Menschen bei Google, Facebook & co arbeiten vollzeit und leben in ihren Autos?
    Wie viele nicht reiche profitieren von der Politik der demokraten?
    Vermehrte Waldbrände aufgrund von jahrzentelangem Mismanagement der CAL FIRE.
    Kriminatlität und Elend nehmen zu, während die Demokraten weiter big business hofieren und mit tollen "inklusiven" Parolen ihre Tugend signalisieren.

    Am 14. September 2021 um 09:46 von aluedorf

    Feind der Demokratie, Leugner der Wissenschaft, etc....
    #
    #
    Feind der Demokratie
    ist für Sie jeder der eine andere Politische Meinung hat.
    -
    Leugner der Wissenschaft, etc....
    Es gab Zeiten da wurden Menschen hingerichtet wenn Sie nicht der Meinung waren das die Erde eine Scheibe und Mittelpunkt des Universums ist.

    10:23 von

    10:23 von Cosmopolitan_Citizen

    Oh, noch jemand, der so denkt wie ich ( das es mindestens einen Troll hier gibt).
    Aber eigentlich sollte man Trolle enttarnen, das geht aber nur, wenn man auch antwortet.
    Ich gebe aber meist auch irgendwann auf.

    @.tinchen (10:15)

    "Kennen sie Elder ueberhaupt, Blitzgescheit ????

    Er steht fuer Abschaffung minimum wage und Abschaffung cooperate tax.
    Und dafuer sind sie ?"

    Yep, genau dafür ist Blitzgescheit. And sometimes it get's much, much worse..

    Trollig @ 10:23 von Cosmopolitan_Citizen

    >>> Troll-Messages "diskutieren" zu wollen ist vergeblicher Aufwand. Das bringt Forendiskussionen keinen Gewinn sondern führt sie am Ende in Ödnis und Lageweile. >>>

    Da haben Sie recht, wenn es sich um billiges und zielloses "Trolling" handelt.
    Tut es aber bei den von Ihnen gemeinten, "Trolls" nicht (mehr)
    Und bedenken Sie Bitte, dass diese Diskussionen auch vielfach "nur mitgelesen" werden. Ist also schon ok, nicht unkommentiert jedes "Zeug" so stehen zu lassen!

    OT Ende

    Die Republikaner hätten einen seriösen Kandidaten ...

    ... mit californischer Regierungserfahrung und besseren Gewinnchancen als Elder gehabt.

    Kevin L. Faulconer war bis 2020 Bürgermeister von San Diego, der letzten von einem Republikaner regierten Millionenmetropole, bevor auch diese Stadt an die Demokraten ging.

    Faulconer hat sich einen Ruf als Administrator erworben, der im Wettbewerb gegen einen regierenden Governor besser gepasst hätte als der schrille Elder.

    Die GOP ist aber vom Geist des demogogischen Trumpismus mittlerweile so durchdrungen, dass Republikaner mit einem seriösem Auftreten und Sachkompetenz keine Chance mehr in der Partei bekommen. In der Wahl wird er abgeschlagen hinter Elder landen.

    @09:56 von Adeo60

    "Wenn jemand Corona-Schutzimpfungen in Zweifel zieht"

    Ihre Aussage ist falsch. Er zweifelt Corona-Impfungen nicht generell, sondern nur bei jungen Menschen an und spricht sich gegen Masken tragen aus. Eine Ansicht, die ich zwar nicht teile, was aber, wie Sie selbst bemerken, nicht daran liegt, dass er rechts und konservativ ist. Daher stellt sich mir immer wieder die Frage, warum diese Begriffe, die übrigens auch die Gesellschaft spalten, ständig verwendet werden.

    10:07 von Adeo60

    "... Fakt ist, dass er sich offensichtlich der Politik von Donald Trump verpflichtet fühlt..."

    Und das sagt alles ueber Elder

    Aber vielleicht ist die GOP nur eifersuechtig ?
    California ist das Herz, der Motor (Wirtschaft) America's.
    Kein hippieville wie es genannt wird von Republicans.

    Und nochmal...

    ...@Blitzgescheit (9:33)

    Zitat: "Es ist natürlich eine völlig uninteressante Information: Larry Elder ist Schwarzer."

    In der Tat. Das ist völlig uninteressant. Es geht um Ansichten und Charakter, und die definieren sich entgegegen weit verbreiteter rechter Argumentation nicht über Hautfarbe, Gene oder einen Arbeitsplatz in Virginia...

    14. September 2021 um 10:21 von David Séchard

    Nein, werter David,
    nicht das Bezichtigen der Bizarrerie würde als rassistisch bezeichnet, sondern der Angriff ad hominem auf eine schwarze Person, so sie im "richtigen" Lager angesiedelt ist.
    Es war als eine Anspielung auf die Identitätspolitik gemeint, in der ein Angriff gern als rassistisch, sexistisch oder sonstiges bezeichnet wird, um sich nicht mit der Argumentation des Gegners auseinanderzusetzen.
    Ein wenig vergleichbar als Stilmittel mit dem sogenannten "Whataboutism": ist die eigene Seite betroffen, wird mit whataboutsim argumentiert. Ist die andere Seite betroffen, ist es ein wertvoller Vergleich um die eigene Argumentation zu untermauern.
    Hier kann man also eindreschen, da es sich um einen schwarzen Konservativen handelt.

    Was ich damit aussagen möchte? Dass eine Wahl stattfindet, in der es zu unregelmäßigkeiten kommt, die wenigstens mal zur Sprache gebracht werden sollte.

    David, Sie argumentieren von einem sehr hohen Ross, ich wünsche Ihnen einen unfallfreien Ritt!

    Das leidige Kapern

    Der Thread ist noch nicht alt und schon versucht ein Forist diesen mit Lügen und Halbwahrheiten zu kapern.

    @Am 14. September 2021 um 10:15 von .tinchen

    Zitat: "09:26 von Blitzgescheit
    "Ich drücke beide Daumen für Larry Elder!"

    Kennen sie Elder ueberhaupt, Blitzgescheit ???"

    Klar. Ich habe ja seine Bücher gelesen, wie bspw.,:

    "Elder, Larry (2009). What's Race Got to Do with It?: Why It's Time to Stop the Stupidest Argument in America "

    "Elder, Larry (2017). Double Standards: The Selective Outrage of the Left. "

    Beides Bücher, die die omnipräsenten linken Fake News und Verschwörungstheorien wie etwa die eines "strukturellen Rassimsus" als das entlarven, was sie sind: linke Fake News und Verschwörungstheorien.

    Sollte jeder auf der linke Seite einmal lesen. Das würde so manches Bildungsdefizit der LInken beheben.

    Schwarzenegger war auch eine Recall-Erscheinung

    Ich erinnere mich an 2003, als Arnold Schwarzenegger aus einem Recall gegen den Amtsinhaber Gray Davis als Sieger hervorging. Das war damals eine Sensation.

    Nur ist Arnie nicht vergleichbar mit dieser schillernden Figur Larry Elder. Er hat sich dann zumindest bemüht, mit den Demokraten sinnvoll zusammenzuarbeiten und zu Lösungen z.B. in der Haushaltskrise zu finden.

    Schwarzenegger hat sich politisch entwickelt und ist in der Republikanischen Partei einer der größten Kritiker von Trump.

    Darstellung: