Ihre Meinung zu: Triell der Kanzlerkandidaten: "Für Laschet geht es um Schadensbegrenzung"

13. September 2021 - 12:06 Uhr

Die Rolle des Angreifers passe eigentlich nicht zu Laschet, sagt Kommunikationswissenschaftler Brettschneider. Im tagesschau.de-Interview rät er der Union, weniger auf den Kandidaten und mehr auf Themen zu setzen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.57143
Durchschnitt: 1.6 (7 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Lieber spät als nie!

14 Tage vor der Wahl stellt also ein Kommunikationswissenschaftler fest, dass die Union weniger auf den Kandidaten und mehr auf Themen setzen sollte! Chapeau! Hätte er doch mal eher einen Mucks von sich gegeben! Nun hat sich der Laschet Armin schon so verrant, eine Kehrtwende ist schwer möglich.

welche .. Richtung eine Regierung in Deutschland haben wird?

So wie in den letzten 30 jahren schon.

Viel mehr Steuern, Gebühren, Umlagen, Abgaben und Verbote.

und das besonders für leistungsbereite Arbeitnehmer und Rentner. Alimntierte werde wie immer auf weniger Kontrolle mehr Leistungen und Rechte setzen dürfen.

Egal wer regiert hat, ob, rot/grün, Schwarz oder Gelb die meisten Wahlversprechen wurden wegen alternativloser Fakten gebrochen und nicht eingehalten.

Das wir auch so weiter gehn da bin ich sicher.

10:50 von draufguckerin | Sinnfreie Unterstellungen

Die aufgeheizte Stimmung des Wahlkampfs fordert ihren Tribut. Auch von Unserinnen, die sich ansonsten Sachlichkeit aufs Panier schreiben. Vorbei.

'Auch ich empfinde größtes Unbehagen dabei, zu erleben, wie sehr die ö-r Medien ihre Wunschkandidaten hypen.

Ich empfinde Unbehagen dabei, wie Sie sich solche Aussagen aus den Fingern saugen, ohne den geringsten Beleg dafür zu haben.

'Mit sogenannten Umfragen werden Trends nicht nur erfasst, so werden auch Trends gemacht.

Was für ein Unfug.
Umfragen basieren auf statistischen Methoden und haben bestimmte Qualitätskriterien zu erfüllen. Wenn ein Institut am Markt bleiben will, muss es die erfüllen. Sollen die Medien keine Umfragen mehr veröffentlichen, weil Ihnen die Ergebnisse nicht behagen ?

'Seit Scholz keine Koalition mit der Linken und den Grünen ausschließt, ist er der Liebling der ö-r Medien.

Da wandern die haltlosen Unterstellungen dann leider ins Unterirdische. Nerven bewahren.

Interessante Vorschläge

"Die CDU hätte viel früher auf die Themen setzen sollen, bei denen ihr die größten Kompetenzen zugeschrieben werden. Das ist die innere Sicherheit, äußere Stabilität und Wirtschaft." Wenn Markus Söder das sagt ist das ein Anschlag auf den Kanzlerkandidaten.
"Bei TV-Duellen haben in der Vergangenheit immer Menschen mit Parteibindung auch durch ihre parteipolitische Brille geguckt und sich bestätigt gefühlt." Das gilt nicht nur für die Menschen vor dem Fernseher sondern auch für Journalisten und wie Aussagen bewusst oder unbewusst falsch interpretiert werden.

Hm..

Brettschneider: Ich würde der Partei raten, weniger auf den Kanzlerkandidaten zu blicken, sondern mehr ihre Themen in den Mittelpunkt zu rücken. Die CDU hätte viel früher auf die Themen setzen sollen, bei denen ihr die größten Kompetenzen zugeschrieben werden. Das ist die innere Sicherheit, äußere Stabilität und Wirtschaft.

Ich habe diesen Kommentar ausdrücklich mit einem Zitat vom Herrn Brettschneider begonnen. Mich quält nämlich nur die eine Frage : Was kann in den nächsten Jahren besser gemacht werden, wenn 16 Jahre nicht ausreichen ? Deutschland steht in den nächsten Jahren vor großen Umwälzungen, eine Cdu wird, genau wie die Fdp, nur diejenigen entlasten, die eh schon viel haben, wo bleiben die, die mit voller Arbeit grade so über die Runden kommen, hier sehe ich eher bei der Spd und auch bei den Grünen ein Konzept, von daher ist sowohl die Cdu als auch die Fdp für mich nicht wählbar.

Laschet sollte authentisch

Laschet sollte authentisch bleiben und sich weniger von Erwartungshaltungen u. Verhaltensmustern
Söders abhängig machen. Ohne dessen monatelanges Bashing
sähen d. Umfragewerte der Union wohl etwas anders aus. Sinkende CSU-Werte liegen nicht einseitig an Laschet.
Die Union darf das Thema "Soziale Gerechtigkeit" nicht "links liegen" lassen!

Nichts neues von Laschet

Vermutlich wird die CDU versuchen, deutlich zu machen, dass wer Scholz wählt, auch Esken, Kühnert oder die Linkspartei in der Regierung bekommt. Das wird aber vermutlich nicht reichen. Auf den eigentlichen Gamechanger müssen wir also noch warten.
Dazu kommt dann noch die immer gleiche Wiederholung dass sie gegen Steuererhöhungen und gegen Verbote sind.
Sehr einfallsreich war das Auftreten von Laschet jedenfalls nicht.

Was soll das?

Was ist das denn bitteschön für ein Beitrag liebe TS?!
Nur zur Erinnerung, es geht darum, daß FÜR die Bürger der BRD gearbeitet wird und nicht darum, daß irgendwelche Politiker persönliche "Schadensbegrenzung" betreiben, ausgenommen der Schaden für Deutschland.
Doch da ist unsere Politik in Persona wohl eher Teil des Problems, denn einer Lösung.
Wenn ich mir die "politisch" gesetzten Prioritäten durch Politiker und Medien so ansehe, steht es wirklich schlimm um Deutschland.
Wir haben genug echte Baustellen, die endlich mal zu einem guten Ende gebracht werden müssen! Wir brauchen keine weiteren von irgendwelchen Parteien. Ein Politiker, der das nicht endlich begreift, hat in Parlament und Regierung nichts zu suchen!
Die Bürger sind es, um die sich alles in der Politik zu drehen hat, nicht die Parteien oder deren Kanzlerkandidaten!

Triell der Kanzlerkandidaten: Für Laschet geht es um Schadensbeg

Das ging aber schnell: Zuerst "Laschet greift an". Dann heißt es "für Laschet geht es um Schadensbegrenzung". Was sagt das denn aus ?
Wenn er Schaden begrenzen will, dann soll er aufhören Dörfer zu räumen und das neue Versammlungsrecht für Nordrhein-Westfalen zurückziehen. Es wird von manchen auch Lex-Hambach genannt.

Am Ende...

...wird's doch wohl nicht die Linkspartei sein, die über Sieg oder Niederlage von Scholz entscheidend ist?
Wer das Programm der Linken fürchtet, könnte sich aus Sorge vor einer Koalition RGR in Laschets Arme flüchten.

Wahlentscheidungen werden i. d. R. aus rein subjektiven Gründen gefällt.

Seriöse Quelle

- Zum Vorgängerthread -

@ 10:34 von Klärungsbedarf

Sie antworteten UserIn "tagesschlau2012" (10:11), der/die schrieb:
>>Warum hat er dann vor wenigen Tagen Akten sperren lassen, in denen es um Cum-Ex Geschäfte geht?
<<
das Folgende:
>>Sie beziehen sich auf so seriöse Quellen wie "reddit.com" ? Es gibt für Ihre Behauptung keine seriöse Quelle.<<

Das stimmt nachweislich nicht.
Siehe WirtschaftsWoche, im Netz, 10.Sept.21, wo es heißt:
"Scholz lässt Akten sperren, die ihm gefährlich werden können".

Ich nehme dabei freilich an, die WirtschaftsWoche gilt auch Ihnen als seriöse Quelle.

Laschet hat das von ihm Erwartete geliefert

Und zwar, das, was seine Partei und deren Funktionäre von ihm erwarten.

Die Frage ist, ob es das ist, was die Stammwähler und die Wechselwähler erwarten.

Ich halte die Frage für offen, aus zwei Gründen:

- Laschet hat zwar keine gute inhaltliche Erzählung, aber er ist durch das neuerliche Triell auch nicht zum Wählerschreck geworden

- die Union hat in der Vergangenheit (s. Sachsen-Anhalt) aus miesen Umfragen immer wieder einen Mobilisierungseffekt ableiten können.

Das ist die einzige Hoffnung, die Laschet bleibt.
Als Zweitbester doch noch ins Kanzleramt zu kommen.

@ werner1955, um 12:22

Das Lesen Ihres irgendwie resigniert klingenden Kommentars wirft zwei Fragen auf:

a. Werden Sie trotzdem wählen?

b. Wenn keine dieser abgenutschten Parteien für Sie wählbar zu sein scheint, die das künftige Kanzleramt besetzt - welche sollte es dann sein?

Wäre schade, wenn Sie aus Frust nicht wählen würden, und sei es nur, um jemanden der 3 zu verhindern.

weniger auf den Kandidaten und mehr auf Themen zu setzen.

Nein, das wird nicht geschehen.

Heute zählen große Sprüche/Reden/Versprechen von Kanzlerkandidaten, die vollkommen an der Realität vorbeigehen.

Eine Vielfalt von Kandidaten vermisst man, obwohl ÖR einen Auftrag haben, dies zu tun.

Dafür werden sie bezahlt.

Alles Fehlanzeige.

Statt Journalismus findet Bevormundung statt.

@12:22 von werner1955

Ihr Kommentar bringt es auf den Nenner!

Danke ihnen

@werner1955, 12:22

">> welche .. Richtung eine Regierung in Deutschland haben wird? <<

So wie in den letzten 30 jahren schon.

Viel mehr Steuern, Gebühren, Umlagen, Abgaben und Verbote"

Vielleicht aber auch eine radikal andere: Keine Steuern, Gebühren, Umlagen, Abgaben mehr, nicht mal Verbote (außer welchen, die nicht explizit von irgendjemandem beschlossen bzw. "verhängt" werden, sondern sich aus allgemeingültigen Regeln von selbst ergeben). Weil all das durch ein zeitgemäßes digitales Demokratiesystem entbehrlich gemacht wurde.

Hört sich für viele - selbst Jüngere - wahrscheinlich ungewohnt "futuristisch" bzw. "abgedreht" an. Aber unmöglich ist nichts.

12:37 von harry_up

so isses, den merkel hat ja schon die spd als linkspartei abgelöst.

Ich erkenne nur noch Verzweiflung

Wenn ich mir die Aussagen von Laschet, Söder oder Ziemiak ansehe - mehr wie schiere Verzweiflung kann ich nirgends erkennen.
Auch sonst nichts, was dafür spräche die Union zu wählen. Ich halte Laschet für absolut ungeeignet als Kanzler, sehe ein Programm des Ungefähren und eine Bilanz des Grauens der letzten 16 Jahre.
Und was die ziemlich dümmliche Rote Socken Kampagne angeht - mir ist RRG deutlich lieber, als eine Union die vorwiegend durch Korruption und Bereicherung aufgefallen ist.
Und offensichtlich denken doch viele ähnlich.

Das wir auch so weiter gehn da bin ich sicher.

Das wir auch so weiter gehen da bin ich sicher. Irgend wann reicht es den Bürgern. Immer höhere Abgaben, immer neue Verpflichtungen, immer höhere Mieten, immer neue Umweltauflagen und Deutschland soll auch noch die ganze Welt retten. Das geht irgend wann mal schief dann übernehmen radikale Kräfte die Regierung. Wundern braucht man sich dann nicht.

12:49 von Karl Maria Jose... 12:37 von harry_up

so isses, den merkel hat ja schon die spd als linkspartei abgelöst.
----------------

und in die Lücke die entstand stieß eben die AfD vor
auch das sollte man klar benennen

GRÜNE Kanzlerkandidat

Die GRÜNEN hatten bei der Bundestagswahl 2017 ein Wahlergebnis von 8,9% und lagen auf dem 6. Platz.
Wieso haben sie einen Kanzlerkandidaten und warum nicht die Parteien, die vor den Grünen lagen?

@ Glasbürger, um 12:34

Mit gleichem Recht frage ich Sie:
Was soll Ihr Kommentar, lieber Glasbürger?

Ich möchte schon etwas genauer über die Person und deren Pläne und Programme erfahren, die dann später für das Zu Ende Bringen der von Ihnen genannten Baustellen sorgen soll.

Vorausgesetzt, Sie meinen damit nicht nur defekte Brücken und löchrige Straßen. :-)

Und auch diese gegenseitigen Anschuldigungen und Vorwürfe runden das Bild ab, denn Schadensbegrenzung gehört derzeit notwendigerweise auf die Prioritätenliste Laschets, der in der Vergangenheit sicherlich einige Chancen selber verspielt hat.

Doch er allein ist nicht die CDU oder gar die Koalition, das sollte man nicht vergessen.

@Glasbürger - 12:34

"Nur zur Erinnerung, es geht darum, daß FÜR die Bürger der BRD gearbeitet wird und nicht darum, daß irgendwelche Politiker persönliche "Schadensbegrenzung" betreiben, ausgenommen der Schaden für Deutschland.
Doch da ist unsere Politik in Persona wohl eher Teil des Problems, denn einer Lösung.
Wenn ich mir die "politisch" gesetzten Prioritäten durch Politiker und Medien so ansehe, steht es wirklich schlimm um Deutschland."

Ich warte noch auf die Steigerung, wo das "Triell" durch "Voting-Big-Brother" getoppt wird.

Die zur Wahl stehenden Kanzler- und Spitzenkandidaten werden 4 Wochen vor der Wahl in so einen möblierten TV-Bunker gesperrt, wo der Game-Master pseudo-journalistische Tagesaufgaben stellt.
Durch TED-Abfrage sollen die entpolitisierten Zuschauer abstimmen, wer rausfliegt und wem die Sympathien der zur Miss-Wahl verkommenen Bundestagswahl gehören.

So wird Demokratie zusehends lächerlich gemacht - mit Verantwortung für Staat und Gesellschaft hat das nichts mehr zu tun.

Vielen Dank für die Belehrung

Danke für den Artikel. Wer hätte das gedacht, dass es bei Laschet um Schadensbegrenzung geht? Sind wir in Deutschland eigentlich noch mündige selbstdenkende Bürger oder Lemminge bzw. muss uns alles von irgendwelchen Experten usw. vorgekaut werden, was zu tun ist und was nicht? Wenn jemand nicht weiß, wie eine Regierung arbeitet usw. sollte diese(r) nicht zur Wahl gehen. Frau Dr. Merkel hat uns vor allem am Ende ihrer Amtszeit gezeigt, wie es ist, Alleinentscheidungen zu treffen und komplett am Volk vorbei zu regieren. Wie wird nun Demokratie gelebt? Über Versprechen und Gerede, was eh am Schluss nicht einzuhalten ist? Warum keine Volksabstimmungen wie in der Schweiz; das wäre gelebte Demokratie. Laschet wird sich nicht lange halten; er ist nicht der richtige Mann und kommt aus dem falschen Bundesland, um dieses Land führen zu können.

Laschet!

Wer sich eines der YoTube Videos von Rezo ansieht weis wer Laschet ist.
Und dann noch die überspitzte irreführende Aussage über Scholz, zeigt wie die Union arbeitet.

Für Laschet geht es um Schadensbegrenzung

Naja, es ist wie immer, bei allen Parteien.
Versprechungen die nicht gehalten werden, Schuldzuweisungen, ohne seine eigene Schuld zu reflektieren, Gerangel um Macht und Geld, Probleme die weder gelöst noch angegangen werden und die Nichtwähler werden haushoch gewinnen.
Also wie immer.

resigniert klingenden Kommentars ,

von harry_up @
wo sollten denn Ihrer Meinung nach Hoffnung auf besserung her kommen.

An den folgen meienr Wahl von Schröder und Fischer leide ich durch hohe Sozialbagaben und Steueren als Rentner und mit 20 Mrd. für Afganistan noch heute.

Als ich dann Frau Merkel wählte hoffte ich das die laufzeiten der AKWs verlängert werden und wir guten CO2 freien Strom bekommen, erhalten haben ich die höchsten Strompreise in Europa.

2015?

>>>a. Werden Sie trotzdem wählen?
Ja, habe schon per Briefwahl.

>>> welche sollte es dann sein?
Eine gute alternative für mich persönlich.
Hoffentlich. Aber so wie bei den andern Wahl auch weiß man das nie mehr vorher.

@ Karl Maria Jose. .., um 12:49

re @ 12:37 von harry_up

"so isses, den merkel hat ja schon die SPD als linkspartei abgelöst."

*...SCHLUCK!*

12:22 von werner1955

welche .. Richtung eine Regierung in Deutschland haben wird?
So wie in den letzten 30 jahren schon.
Viel mehr Steuern, Gebühren, Umlagen, Abgaben und Verbote.
und das besonders für leistungsbereite Arbeitnehmer und Rentner. Alimntierte werde wie immer auf weniger Kontrolle mehr Leistungen und Rechte setzen dürfen.
Egal wer regiert hat, ob, rot/grün, Schwarz oder Gelb die meisten Wahlversprechen wurden wegen alternativloser Fakten gebrochen und nicht eingehalten.
Das wir auch so weiter gehn da bin ich sicher.

Also, mit Verlaub, aber dieses pauschale Gejammer ist für einen erwachsenen Menschen schon eher peinlich. Vor allem für einen, der sich selbst ganz natürlich zu den „leistungsbereiten Arbeitnehmern bzw. Rentnern“ zählt, bestimmt nicht zu den „Alimentierten“.

Aus Ihrem Beitrag spricht die völlige Kapitulation. Aber keine wie auch immer geartete „Leistungsbereitschaft“.

@MRomTRom, 12:44 Uhr

Ich teile Ihre Einschätzung. Hoffnung schöpft die CDU zudem noch aus drei Gründen:
- die Bürger sind mehrheitlich mit ihrer Lebenssituation zufrieden (und wollen, dass das so bleibt). Wahlen werden meist aus dem Bauch heraus entschieden.
- das Land ist vergleichsweise gut aufgestellt (trotz mehrerer tiefgreifender Krisen). Die Angst der Bürger vor wirtschaftlichen Veränderungen und hohen finanziellen Belastungen wächst.
- die meisten Bürger wollen keine Regierungsbeteiligung der LINKE. Scholz drückt sich vor einer Antwort, doch an der Basis ist die Sehnsucht nach RGR spürbar. Die SPD wird Farbe bekennen müssen, um nicht an Glaubwürdigkeit zu verlieren.

@ Koeln 2020 :

Das ist ja das große Problem der Cdu, und auch der Fdp, der Normalverdiener kommt bei diesen Parteien ja nicht vor, wobei ich den Verdienst eines Normalverdieners so auf
1500 - bis 2000 Euro Netto beziffern würde.

@Karl Maria..., 12:49

Merkel hat eine Politik für die bürgerliche Mitte gemacht. Sie hat sich auch Ideen der SPD bedient, wenn dies für die Bürger sinnvoll erschien. Deshalb war und ist sie noch immer die beliebteste Politikerin in Deutschland.

@Sisyphos3 12:56

"und in die Lücke die entstand stieß eben die AfD vor
auch das sollte man klar benennen"

Nein, sollte man nicht, weil es ganz großer Unfug ist.
Die CDU war nie rechtsextrem, die AfD ist es aber.

Am 13. September 2021 um 12:36 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Wenn er Schaden begrenzen will, dann soll er [.....] das neue Versammlungsrecht für Nordrhein-Westfalen zurückziehen. Es wird von manchen auch Lex-Hambach genannt.

Ich befürchte, dass das für Wähler in anderen Bundesländern eher von ungeordnetem Interesse ist.

Laschet holt die Wähler nicht ab

Meine eindeutige Wahl war Söder als Kanzlerkandidat der Unionsparteien. Das habe ich oft genug hier geschrieben.
Ich bin immer noch der Meinung, dass er der bessere Kandidat wäre und die Union nur noch vor der Frage stehen würde, bei wieviel über 30 % sie abschneidet.

Nur hatte ich keine Wahl, genausowenig wie die CDU-Mitglieder. Ganz zu schweigen von den Wählern der CDU, die sich auch mehrheitlich Söder gewünscht haben. Schadensbegrenzung ist notwendig, aber das ist es dann auch.

Es ist nicht

Alles schlecht gelaufen in den 16 Jahren von Merkel,aber die Schuhe von Merkel sind viel zu groß für Laschet. Die CDU hätte schon viel früher einen Nachfolger für Merkel aufbauen sollen,aber dagegen hat sich Merkel immer gewehrt. Nun wird wohl Scholz das Rennen um das Kanzleramt gewinnen.

@Treualp1, 12:56 Uhr

Nachdem das Land nun seit Wochen und Monaten vor allem von den Rechtspopulisten schlechtgeredet wurde, werden wir nun voraussichtlich einen Richtungswechsel bekommen. Oft erkennt man erst dann, wenn das bisher Erreichte nicht mehr da ist, was man an ihm hatte.

Am 13. September 2021 um 12:57 von Schaefer

Zitat: Die GRÜNEN hatten bei der Bundestagswahl 2017 ein Wahlergebnis von 8,9% und lagen auf dem 6. Platz. Wieso haben sie einen Kanzlerkandidaten und warum nicht die Parteien, die vor den Grünen lagen?

Das müssen Sie die anderen Parteien fragen.

Schlußrede!

Sinngemäß!

Laschet: Wählern sie Mich zu ihrem Kanzler um Deutschland stark......

Scholz: Wählen sie die SPD damit ich dem Volk als Kanzler dienen kann......

Der eine will dienen der andere was er am besten kann, nachzuschauen bei Rezo!!!!!!!!

Laschet und Scholz

Beide Kandidaten haben auf mich eine magische Kraft. Ich werde müde.
Laschet weist immer auf die "Gefahr" einer Mitte-Links-Regierung hin. Er braucht sich da nicht aus dem Fenster lehnen. Ich glaube, die Wählerin/der Wähler weiß das auch mittlerweile und wenn sie/er so wählt, nimmt sie/er das in Kauf.
Wir hatten in zwanzig Jahren auch drei große Koalitionen, die auf keinen Fall vorher hätten zu Stande kommen sollten. Da ist die Wählerin/der Wähler abgebrüht!

Eine Frage!

Wer kann denn hier mit Sicherheit sagen, was er bekommt, wenn er die SPD wählt? Diese Frage muss man doch mal stellen und auch ernsthaft angehen! Laschet hat in dem Punkt gar nicht so unrecht. Sind es am Ende doch eher die Kühnerts und Eskens, die den Ton angeben? Was bleibt von Scholz denn nach dem 26. noch übrig? Ich habe da so langsam tatsächlich meine Zweifel. Denn eines ist ja nun wirklich deutlich geworden: Scholz hat kein Team um sich versammelt. Keiner weiss, wer am Ende für die SPD in der Regierung landen soll. Da kann noch solange Bundeskanzler draufstehen. Wenn die Partei am Ende nicht mitzieht, kann Scholz entweder klein beigeben oder den Hut nehmen.

@Emil67 um 13:01

<<< Laschet! Wer sich eines der YoTube Videos von Rezo ansieht weis wer Laschet ist. Und dann noch die überspitzte irreführende Aussage über Scholz, zeigt wie die Union arbeitet.>>>

Rezo weiß wie Laschet ist und die Union tickt? Hahaha ... am besten weiter Youtube schauen, lieber Emil67, und sich da informieren, denn da werden Sie sicherlich bestens und umfänglich informiert ... hahaha!

@13:07 von Adeo60

"- die meisten Bürger wollen keine Regierungsbeteiligung der LINKE. Scholz drückt sich vor einer Antwort, doch an der Basis ist die Sehnsucht nach RGR spürbar. Die SPD wird Farbe bekennen müssen, um nicht an Glaubwürdigkeit zu verlieren."

Wo kann ich dazu eine Studie finden?
Oder behaupten sie dies nur aus ihrem Bauch heraus? (Wunschdenken?)

Jetzt

kommt die "Berlusconi" Strategie...

Steuergeschenke versprechen.

Ehe und Familie, Recht und Ordnung waren seit..

.. altersher DIE klassischen Themen der CDU CSU!

Aber GENAU diese Themen sind der CDU CSU heutzutage halt dauerhaft abhanden gekommen!

Mit ALLEN dazugehörigen Konsequenzen bei der konservativen Stammwählerschaft!

armin das liegt dir nicht

möchte man laschet nach seinen attacken auf scholz zurufen. Und was einem nicht liegt ist unglaubwürdig und bringt keine pluspunkte. nur um den bayern zu gefallen fährt laschet aus seiner haut. überhaupt kommt solches hin und her geplänkel vielleicht bei den jeweiligen stammwählern an, aber neue hinzugewinnen, mit großem fragezeichen. das war schon so abstoßend bei anne will vor einer woche, als der generalsekretär der cdu paul ziemiack in einem ununterbrochenen redeschwall die sendung für sich allein reklamierte.

Die CDU und Themen?? Nicht Ihr Ernst

Frau Merkel hat es geschafft, die Menschen einzulullen und so wurde sie gewählt TROTZ der Themen der CDU.
Laschet hat nicht im Geringsten die (mir unverständliche) Strahlkraft von Frau Merkel, also hören die Menschen was er sagt und einige (zu wenige) lesen sogar die Programme, da wird schnell klar, dass man die CDU einfach nicht wählen kann, wenn man die so dringend nötigen Veränderungen endlich herbeiführen will.
16 Jahre hat die CDU gegen jede noch so nötige Veränderung gekämpft und immerhin das muss man Frau Merkel lassen, ohne sie wäre es wohl noch viel schlimmer gekommen.
Wir müssen keine Angst vor den Großvermögenden haben, aber versuchen, sie mit ins Boot des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandels zu holen. Überwinden die ihre Gier und verstehen endlich, dass es gerade in deren eigenen Interesse ist, haben wir die Chance uns zukunftsfähig, sozial gerecht als führender, überlebensfähiger Wirtschaftsstandort vorbildlich zu präsentieren. Mit CDU, AfD und FDP unmöglich.

um 12:40 von R. B.

>>
Das stimmt nachweislich nicht.
Siehe WirtschaftsWoche, im Netz, 10.Sept.21, wo es heißt:
"Scholz lässt Akten sperren, die ihm gefährlich werden können".

Ich nehme dabei freilich an, die WirtschaftsWoche gilt auch Ihnen als seriöse Quelle.
<<

Seriös ? Mir gilt Sie schwer interessenorientiert.

Wenden wir uns mal den Fakten zu: Wenn ich es richtig sehe, dann geht es um das Protokoll des Finanzausschusses, in dem Scholz ausgesagt hat. Der Ausschuss tagt nicht öffentlich, die Protokolle sind von vornherein nicht allgemein zugänglich. Nun möchte die Opposition die Protokolle aber öffentlich zugänglich machen. Ob das möglich ist, wird derzeit geprüft. Diesen Vorgang nennen interessierte Kreise dann "Scholz lässt Akten sperren".
Oder kennen Sie Akten die frei zugänglich waren und die dann gesperrt wurden ? Sie können uns ja dann sicher verraten, welche das sind.

Laschet? Welche Bürger entlastet seine Partei ?

Wenn ich mir die Wahlprogramme ansehe, finde ich bei den Parteien rechts der Mitte keine oder keine sonderlich nennenswerten Einkommensentlastungen.
Hier ist ein Vergleich der Wahlprogramme zu den von den einzelnen Parteien geplanten Einkommensentlastungen mit Berechnungen für Einpersonenhaushalte, Ehegatten mit/ohne Kinder, etc.:
"https://www.zew.de/fileadmin/FTP/ZEWKurzexpertisen/ZEW_Kurzexpertise2105.pdf"
Titel:
"Reformvorschläge der Parteien zur Bundestagswahl 2021 –
Finanzielle Auswirkungen"
Ich komme zu dem Ergebnis, dass ich danach mich am besten für die Linken entscheiden sollte.
Das war auch schon vorher meine Tendenz.
Denn auch die Klimapolitik wird nur effektiv sein können, wenn es zu Grün-Rot-Rot
kommt.
Schon eine "Ampel"-Koalition würde den Klimaschutz bremsen oder verhindern und würde außerdem die dringend nötige Umverteilung von oben nach unten blockieren.
Da ich nicht zu dem von der Union begünstigten Klientel (Spitzenverdiener etc.) gehöre, wähle ich Laschet nicht.

13:07 von Adeo60 | Auch ein Wechsel ist kein Problem

Wir schätzen sicher die Situation Deutschlands in vielerlei Hinsicht gleich (positiv) ein. Nur halte ich einen Wechsel in der Kanzlerschaft nicht für ein Problem, sondern für einen natürlichen Vorgang. Ein Dauer-Abo der Union auf das Kanzleramt wäre demokratiepolitisch 'ungesund'.

- die Lebenszufriedenheit der Bürger ist das Werk der GroKo, an der die SPD genauso mitgearbeitet hat wie die CDU und CSU.

- Die Sorgen der Bürger beziehen sich auf die wirtschaftliche Situation, auf Bildung und auf Klimawandel und Umwelterhaltung. Das bekommen beide Kandidaten hin, wenn auch mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

- eine Regierungsbeteiligung der Linken sehe ich nicht. Sie würde sich, eine numerische Mehrheit vorausgesetzt, nur ergeben, wenn die FDP in einer Ampel ihr Blatt überreizt. Dem vorzubeugen ist der einzige Grund für Scholz, die Regierungsbeteiligung der Linken nicht kategorisch auszuschließen.

Ich bleibe auf dem deutschen Teppich, ob mit Scholz oder Laschet ;-)

11:09 von WM-Kasparov-Fan

Neues - den sozialen Zusammenhalt förderndes - einzuführen,
Visionen, damit das Leben in 50 Jahren noch lebenswert sein wird, Nix davon. ......
Statt dessen immer nur "Wohlstand, Wirtschaft, Wachstum, ..."
------

was meinen sie was mich kümmert was in dem Zusammenhang (!!) in 50 Jahren sein wird
ich möchte eine für mich angenehme und lebenswerte Situation die nächsten 10 ... 15 Jahre haben
danach muß die nachfolgende Generation bestimmen wie sie es gerne hätte
was sie unter lebenswert versteht

übrigens wer wieder nur die Hälfte liest !
da steht "in dem Zusammenhang (!!)"
und nicht die Umwelt für die Jugend versauen

Herr Laschet ähnlich Salomon, Herr Scholz wie ein Sieb

Hier immer mit den Klausuren an der RWTH Aachen ... Da hat doch A. Laschet bewiesen, über ein sagenhaftes Gedächtnis zu verfügen - ganz anders als O. Scholz. Er hat dort 2015 ein plötzlich aufgetretenes Problem, ein überraschendes Fehlen von Unterlagen, salomonisch gelöst.
Herr Scholz hätte hier ein Problem gehabt - nicht nur dass er mit Links übertriebe, er würde sich wahrscheinlich bald nicht einmal daran erinnern, falls er somit "Vorteile" hätte, dass er einst Erster Bürgermeister von Hamburg war, auch nicht, da auch diese Erinnerungen ihm Schwierigkeiten machen könnten, er sich nicht erinnern kann, dass er jemals Finanzminister in Deutschland gewesen sei. Ich kann mir vorstellen, wie er dann sagte, so oder so ähnlich: "wäre ich tatsächlich Finanzminister gewesen, ich hätte den Laden im Griff gehabt; die Vorwürfe wiegen schwer, deshalb kann ich zu Zeiten von G20, von Cum-Ex und Warburg Bank, von Wirecard, von Geldwäsche-Razzia im Finanzministerium, weder in Hamburg noch in Berlin...

Wichtig ist die Programmatik!

Das Triell ist ein lustiges (oder doch eher langweiliges) Medienspektakel - alle sehen im Ausgang ihren Kandidaten bestätigt; in dem Fall nur, dass die Union mit Laschet halt auf's falsche Pferd gesetzt hat.
Nur: Bei Laschet weiß man, dass er die Programmatik der Union vertritt, bei Scholz weiß man, dass manche Verantwortliche in der SPD jetzt im Hintergrund noch die Füße stillhalten, aber nach eventuellem Wahlgewinn lautstark kommen werden (Esken, Künert & Co., die auf RGR drängen werden, wenn's rechnerisch geht), und bei Baerbock weiß man, dass sie zwar die Programmatik der Grünen vertritt, aber keinerlei Regierungserfahrung hat (macht aber nichts, sie wird sowieso der Juniorpartner in der neuen Regierung).
Scholz und Laschet haben den Vorteil, dass sie Erfahrung wegen einer Regierungsverantwortung haben.

Unter dem Strich: Nicht auf die Personen schauen, sondern auf die Programmatik der Parteien; und v. a. auf eventuelle Konstellationen für eine neue Regierung - darauf kommt's an!!!

Kritisch gesehen,

Herr Söder hat sich vergrünt. Deshalb geht jetzt die CSU den Bach runter. Ein CDU Wähler, der immer noch die Union gewählt hat,hat es getan weil die CSU noch rechts war. Das hat sich erledigt. Sieht man klar in den Umfragen in Bayern und ganz Deutschland.
Es gibt keine klaren Ansagen zu Migration, Renten,innere Sicherheit,Steuern bei der Union.
Da kommt die klarste Ansage von der AfD.
Das Thema Klima interssiert mich nicht die Bohne. Bevölkerungsexplosion? Wo ist das Thema bei den Parteien wenn man es dann ernst meinen würde mit dem Klima?

13:01, Emilio67, Rezo

Rezo beeinflusst seine zumeist jungen Followers auf sehr einseitige Weise.
Nicht alle jungen Menschen lassen sich so manipulieren, aber zu viele. Sollte sich Rezo in seinen Videos auch kritisch zu Mitgliedern oder Programmen anderer Parteien geäußert haben, sind mir diese Aussagen nicht bekannt. Auf diese Weise könnten sich Rezos Fans aber ein ausgewogeneres Bild machen.

13:13 von DrBeyer

Die CDU war nie rechtsextrem, die AfD ist es aber.
---------------

was haben sie für ne Option wenn sie konservativ sind ?
also die CDU definitiv mal nicht

und mal ehrlich vertritt die AfD nicht auch Positionen
die sind vor 30 .... 40 Jahren selbst von der SPD vertreten worden

@Emil67 um 13:19

<<< Schlußrede! Sinngemäß!
Laschet: Wählern sie Mich zu ihrem Kanzler um Deutschland stark......
Scholz: Wählen sie die SPD damit ich dem Volk als Kanzler dienen kann......
Der eine will dienen der andere was er am besten kann, nachzuschauen bei Rezo!!!!!!!!>>>

Sagen Sie mal Emil67: Verdienen Sie mit an klicks in Youtube, wenn dieser Rezo angeklickt wird?

12:47 von morgentau19 | Setzen Sie auf Themen

Niemand hindert sie daran.

'Eine Vielfalt von Kandidaten vermisst man, obwohl ÖR einen Auftrag haben, dies zu tun.'

Welche genau vermissen Sie denn ?
Ich habe Sendungen gesehen, in der alle vorkamen, also CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP, AfD und unterschiedliche Diskussionsrunden. Nur nicht alle aufeinmal

In den meisten Demokratien, die den Namen verdienen, also Amerika, Frankreich, GB werden nur Duelle im TV übertragen. Ein Triell ist da schon ein Ausbund an Vielfalt.

'Statt Journalismus findet Bevormundung statt.'

Das ist erkennbar der übliche Opfermythos ohne faktische Grundlage.

@13:23 von Wolf1905

"Rezo weiß wie Laschet ist und die Union tickt? Hahaha ... am besten weiter Youtube schauen, lieber Emil67, und sich da informieren, denn da werden Sie sicherlich bestens und umfänglich informiert ... hahaha!"

Ja so sehe ich das, sogar Greenpeace hat sehr positiv darauf reagiert und noch weitere Beweise hinzugefügt....

Und alles mit Beweisen / Quellenangaben.

Son Sch... aber auch!!

von falso demonstratio 13:13

Aber für die Wähler in Nordrhein-Westfalen dürfte das eigentlich nicht von untergeordnetem Interesse sein. Und erst recht nicht für die im Garzweiler Revier.

Am 13. September 2021 um 13:03 von Alter Brummbär

Da gebe ich Ihnen recht, die "Nichtwähler" werden die größte Gruppe sein. Leider aber auch die größte Gefahr für wahre Demokratie.
Nichtwähler sind nicht zu "faul" zur Wahl zu gehen, sie fühlen sich einfach nicht mehr vertreten. Daraus ergibt sich die Gefahr, sicher noch nicht bei dieser Wahl , das ein Populist ala Organ der ihren"Nöten" zuhört leichtes Spiel hat.
Altersarmut, Armut, Wohnungsnot, Obdachlosigkeit nehmen zu. Die davon betroffenen sind verloren für die sogenannten drei großen Volksparteien die seit Jahren nur versprechen aber nicht handeln und liefern.
Konzepte für den Bürger mit dem Bürger sehe ich keine. Zu behaupten den Burger gehe es mehrheitlich gut über sieht die Menge der Nichtwähler und, mal in den wahlomat schauen die erschreckend hohe Anzahl kleiner rechter Parteien.
Wer dann noch alles was nur den Hauch links zu sein hat, verteufelt will nichts ändern und treibt Wähler nach rechts in die Arme von Populisten. Erst recht wenn man selbst sich nicht rechts abgr.

13:08 von Andi13 @ Koeln 2020 :

wobei ich den Verdienst eines Normalverdieners so auf
1500 - bis 2000 Euro Netto beziffern würde.
---------------

erstaunlich
echt erstaunlich !
wo doch der Durchschnittsgehalt aktuell bei 3.700 Brutto liegt

Laschet ist berechenbar

Niemand der ihn kennt wird das abstreiten.
aber die Wirtschaftsflügel setzen Ihn unter
Druck! Die CSU ist ein schlechter Verlierer
und das zeigt auch schon das Auftreten
von Herrn Seehofer ,indem er Angela Merkel
niedergemacht hat"! Schon vergessen?
Die CDU wird gebraucht aber nicht in Parteiengemeinschaft mit der CSU!
Das war von Anfang GG. widrig!
Bundesmittel hat die Bayrische Landesregierung bekommen vor der Olympia
Vergabe WM 1974 SB Netz etc. Eine gleichwertige Rückgabe ist selbst über den
Länderfinanzausgleich nie erfolgt!!
Die Spenden werden ja dann auch gut verwaltet, wenn Schäuble weiter BP Präsident bleibt! Nein , die BRD braucht
einen Wechsel! Jetzt mal GG.! Der Kanzler wird vom Bundestag gewählt!
Die CSU verhindert das mit Demagogie die seit 40 Jahren ihres gleichen sucht!
Hier sind Frauen auf gerufen so etwas zu
verhindern! Die Kanzlerwahl ist geheim!
Wenn eine Mehrheit für Habeck vorhanden ist, warum nicht?
A. Scheuer u. Dobrindt braucht das Land
nicht!

Laschet kommt aus dem falschen Bundesland,

um dieses Land führen zu können.

Das ist ja ein Ding was Sie hier schreiben und wahrscheinlich sogar selber glauben. Das würde also bedeuten das kein Bürger aus NRW jemals Bundeskanzler werden könnte. Ich bitte Sie. Gerade aus NRW könnten die besten Kanzler kommen, gerade sie sind konfrontiert mit der grösste heterogene Struktur, sowohl was Bildung, Einkommen, Gesellschaft und so weiter betrifft. Gerade hier würde man die Wähler am besten verstehen.
Das Problem Laschet ist, das er viel, viel zu spät auf dem Thron gebracht wurde, seine Persönlichkeit und Ansichten viel zu wenig bekannt und geschätzt wurden und er, Laschet , viel zu wenig und viel zu spät und zu wenig gekonnt seine Vorstellungen geäussert hat und er als PROVINZ-Politiker gegen die Bundesgrössen anstreben musste.

@Forfuture um 13:28

"Frau Merkel hat es geschafft, die Menschen einzulullen und so wurde sie gewählt TROTZ der Themen der CDU."
-> Echt? Hat sie es geschafft? Sie sind vielleicht "eingelullt" worden; ich nicht!

Dann schreiben Sie noch "16 Jahre hat die CDU gegen jede noch so nötige Veränderung gekämpft und immerhin das muss man Frau Merkel lassen, ohne sie wäre es wohl noch viel schlimmer gekommen."
Mit wem wäre es viel schlimmer gekommen, wenn man überhaupt davon sprechen kann, dass es schlimm gekommen sei?

"Wir müssen keine Angst vor den Großvermögenden haben, aber versuchen, sie mit ins Boot des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandels zu holen. Überwinden die ihre Gier und verstehen endlich, dass es gerade in deren eigenen Interesse ist, haben wir die Chance uns zukunftsfähig, sozial gerecht als führender, überlebensfähiger Wirtschaftsstandort vorbildlich zu präsentieren. Mit CDU, AfD und FDP unmöglich."
Geht nur mit CDU und FDP, keinesfalls mit den Linken; SPD und Grüne auch noch, ja.

Umfragen Wahlkampf …

Laschet hat sich meiner Meinung nach sehr gut verkauft und von allen drei Kandidaten bleibt er die bessere Option. Vielleicht sollte in Zukunft mal etwas weniger dieser Wahnsinn mit den Umfragen geführt werden. Denn ich habe den Eindruck, dass die ständigen Umfragen die Meinungsbildung manipulieren. Weniger davon wäre mehr!

"und in die Lücke die entstand stieß eben" 13:13 von DrBeyer

'die AfD vor auch das sollte man klar benennen'
von 12:56 @@Sisyphos3

"Nein, sollte man nicht, weil es ganz großer Unfug ist."

Das sind so die Dauerkommentare, da dauert es nie lange bis meine KI
wieder mal die Wahrscheinlichkeitspunkte für ein Blitz-Double erhöht..

@12:49 von Karl Maria Jose... CDU = Linkspartei

"so isses, den merkel hat ja schon die spd als linkspartei abgelöst."

Wie weit rechts muss man eigentlich stehen, um die CDU als Linkspartei zu sehen. Links ist bei der CDU gar nichts.

13:24 @Emilio67/ zu Adeo60

Hallo, Emilio, wenn sich ca. 6 oder 7% Der Wähler für die Linken entscheiden, ist die Aussage von Adeo 60 ja korrekt. Dazu müssen wir keine Mathegenies sein und brauchen auch keine Studie.

@Sisyphos3 13:37

"was haben sie für ne Option wenn sie konservativ sind ?
also die CDU definitiv mal nicht"

Die einzige wirklich "konservative" Partei sind die Grünen. Die sich für den Erhalt der Natur und der Menschheit so, wie wir sie kennen, als einzige einsetzen.

"und mal ehrlich vertritt die AfD nicht auch Positionen
die sind vor 30 .... 40 Jahren selbst von der SPD vertreten worden"

Na und?
Die AfD ist rechtsextrem, und das war die SPD nie, trotz möglicher minimaler Überschneidungen bei wenigen Positionen mit der SPD von vor 60 Jahren.

Die DDR war ein Unrechtsstaat par excellence. Und trotzdem hatte ich dort eine schöne Kindheit.

Am 13. September 2021 um 12:32 von Andi13

Zitat: << ...eine Cdu wird, genau wie die Fdp, nur diejenigen entlasten, die eh schon viel haben, wo bleiben die, die mit voller Arbeit grade so über die Runden kommen, hier sehe ich eher bei der Spd und auch bei den Grünen ein Konzept, von daher ist sowohl die Cdu als auch die Fdp für mich nicht wählbar.>>

Wenn Sie sich da mal nicht täuschen. SPD und Grüne setzen mit der CO2-Be(sch)preisung auf ein Instrument, das vor allem untere Einkommensschichten besonders hart trifft. Sie meinen, das zielt v.a. auf Besitzer protziger SUVs ? Weit gefehlt! Die haben das nötige Kleingeld, auch wenn der Sprit 3 Euro/l kostet. Und viele dieser CO2-Schleudern werden auch noch als Firmenwagen gefahren, die Spritkosten von der Steuer abgesetzt!

Nein, gerade den kleinen Mann, die kleine Frau, die sich auch nicht mal so eben für 40 Mille ein neues E-Auto leisten können, die trifft das mit voller Härte. Außerdem dürfen sie sich bald auf 4-stellige Heizkostennachforderungen freuen. Wirklich sehr sozial..

@13:38 von Wolf1905

"Sagen Sie mal Emil67: Verdienen Sie mit an klicks in Youtube, wenn dieser Rezo angeklickt wird?"

Nein.
Aber es für mich schön wenn sich Menschen aufregen die die Wahrheit nicht sehen wollen!!!!!

Und wenn die Öffentich........ das nicht herausfinden und veröffentlichen obwohl ein kleiner Aachener das kann, hat das schon ein Geschmäckle für mich und für andere auch.

Glaubt denn jemand der oder Greenpeace könnte so etwas veröffentlichen wenn es nicht stimmen würde ohne die Konsequenzen dafür zu tragen?!

@13:27 von Frank von Bröckel / Das ist das Problem

" Ehe und Familie, Recht und Ordnung waren seit..
.. altersher DIE klassischen Themen der CDU CSU!
Aber GENAU diese Themen sind der CDU CSU heutzutage halt dauerhaft abhanden gekommen!
Mit ALLEN dazugehörigen Konsequenzen bei der konservativen Stammwählerschaft! "

Ich gebe Ihnen recht und möchte hinzufügen, dass dazu auch die äußere Sicherheit gehört.

Der Denkfehler bei Merkel war, dass für sie die "strategische Kanzlermehrheit" wichtiger war als der Markenkern. Daher dann auch die Aufgabe konservativer Programmatik zugunsten der Wähler jenseits der rechten Mitte.

Für die Stammwähler der Union wäre aber die Beibehaltung und das Eintreten für diese konservative Politik wichtiger gewesen, als unter ALLEN Umständen die Kanzlermehrheit zu bewahren. Heute nicht gewinnen kann bedeuten, das nächste mal zu gewinnen, und zwar MIT dem Markenkern.

Sie scheinen sich neu zu orientieren

Das spricht für ihr Demokratieverständnis
aber den Parteien sind laut GG. ,
nicht Verfassung steht aus gutem Grund
darüber über das Ziel hinaus ,,geschossen"!
Die Parteien sind nicht der Staat!
A. Merkel hat einmal gesagt: Wir leben nicht
in einer Monarchie! Sie hat es irgend vergessen! Das wird anderen zum Verhängnis! Die Demokratie lebt vom Wechsel! Nein, ich bin nicht für Scholz als Kanzler, Lügen haben kurze Beine! Warten wir mal die Sitzung zur Wahl des Kanzlers ab! In Schleswig Holstein gab es auch mal eine Mehrfachabstimmung! Simmoins wurde
nicht gewählt und H. Carstensen war dann auch weg! Die Demokratie hat doch noch eine Chance in Deutschland.

@13:32 von MRomTRom

Sie würde sich, eine numerische Mehrheit vorausgesetzt, nur ergeben, wenn die FDP in einer Ampel ihr Blatt überreizt. Dem vorzubeugen ist der einzige Grund für Scholz, die Regierungsbeteiligung der Linken nicht kategorisch auszuschließen.

Falls die Grünen bei Jamaika ihr Blatt überreizen, würde, um dem vorzubeugen, ein Kanzlerkandidat einer Mitte-rechts Partei eine Koalition mit der AfD nicht ausschließen. Die Linke ist zudem gemäß Hufeisenschema viel weiter von der politischen Mitte entfernt als die AfD.

@13:29 von KeinWeiterSo: Keine Steuerentlastungen

"Wenn ich mir die Wahlprogramme ansehe, finde ich bei den Parteien rechts der Mitte keine oder keine sonderlich nennenswerten Einkommensentlastungen."

Dann sollten Sie nochmal genauer hinsehen. Sowohl die FDP als auch die AfD wollen die Reichen ganz erheblich entlasten.

Gegen das, was die AfD den Reichen schenken will, ist aber sogar das was die FDP verspricht lächerlich.

Unter dem folgenden Link finden Sie eine sehr schöne Tabelle.

"https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-05-08-2021/steuern-rauf-oder-runter-fuer-topverdiener-umfrage.html"

@Adeo60 um 13:07

>>die meisten Bürger wollen keine Regierungsbeteiligung der LINKE<<

Ich schon :-)
Dann bleibt nämlich die FDP draussen und die ist um einiges schlimmer als die CDU/CSU. Beide haben seit Jahrzehnten keine Antwort auf die Klimakrise, "das regelt sich schon irgendwann/irgendwie" ist fatal. Und mit fast 60 erlebe ich zwar davon nicht mehr soviel, aber meine Kinder müssen darunter leiden.

Kirmes

Ich kann es nicht fassen. Da geht es tatsächlich um die Dynamik des Kaffeesatzes und wie wichtig das richtige Zirkuszelt und die Schaustellerfassade ist.
Die Kandidaten sind seit Jahren im Geschäft. Man muss sie ja nicht mögen, aber man sollte ihnen zugestehen, dass sie unterm Strich die gleichen Stärken und Schwächen haben werden, die wir kennen. Oh ja, leider wahr.

Und nochmal: Zweitstimme ist "Sitzverteilungsstimme". Als bekennender Befürworter Parlamentarischer Demokratie sollte man doch den Obrigkeitswahn hinten anstellen und die Zugehörigkkeit zum Parlament und das "freie" Mandat hin und wieder als Errungenschaft feiern. Und es nicht als Beifang der "Kanzlerstimme" entwerten. Sonst sollte man doch dazu stehen und das populistisch effektvollere Direktwahlprinzip für den Kanzler endlich einführen, liebe SPD.

Überschrift hat mit Inhalt nix zu tun

Der Kommunikationswissenschaftler Brettschneider sagt in seinem Beitrag: " Wichtiger sind für die Kandidaten die Werte der Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit - und die Gratwanderung, bei aller Attacke, nicht verkniffen rüberzukommen. Das ist Laschet gelungen."
Von der TS wird dazu folgende Headline geschustert: >>Triell der Kanzlerkandidaten: "Für Laschet geht es um Schadensbegrenzung"<<

Wo passt diese Überschrift zu dem Inhalt des Artikels? Das hört sich so an, als hätte Herr Laschet irgendetwas wiedergutzumachen. Wieso Schadensbegrenzung?
Soll das objektive Berichterstattung sein?
Ich finde die Überschrift des Artikels manipulativ.

13:44 von Südstaatlerin | Umfragen und die Lösung des Problems

Ihr Problem

'Vielleicht sollte in Zukunft mal etwas weniger dieser Wahnsinn mit den Umfragen geführt werden. Denn ich habe den Eindruck, dass die ständigen Umfragen die Meinungsbildung manipulieren. Weniger davon wäre mehr! '

ist leicht lösbar. Lesen Sie diese Umfragen einfach nicht.

Lassen Sie aber allen anderen die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob sie Umfragen sehen wollen oder nicht und was sie aus dieser Information machen. Ich möchte sie auf jeden Fall sehen, gerne auch täglich.

13:32 von MRomTRom

aber das sagen in der spd hat nicht scholz, sondern die 3 schattengestalten hinter ihm, wovon eine gestern das gespräch bei will vermieden/abgelehnt hat!

Tatsächlich empfehlenswert

@ 13:23 von Wolf1905

Sie schrieben (an UserIn Emil67)
>>Rezo weiß wie Laschet ist und die Union tickt? Hahaha ... am besten weiter Youtube schauen, lieber Emil67, und sich da informieren, denn da werden Sie sicherlich bestens und umfänglich informiert ... hahaha!<<

Ich greife Ihre Empfehlung auf und stimme Ihnen insoweit zu: ja "bestens und umfänglich". Und zudem mit einer Vielzahl von Quellenbelegen. Qualitativ gute Arbeit und in gut verständlicher "Verpackung".

@Südstaatlerin um 13:44

"Umfragen Wahlkampf … Laschet hat sich meiner Meinung nach sehr gut verkauft und von allen drei Kandidaten bleibt er die bessere Option. Vielleicht sollte in Zukunft mal etwas weniger dieser Wahnsinn mit den Umfragen geführt werden. Denn ich habe den Eindruck, dass die ständigen Umfragen die Meinungsbildung manipulieren. Weniger davon wäre mehr!"

Bin Ihrer Meinung bzgl. den Umfragen - da wird mit beeinflusst! Wer will schon auf einen "Loser" setzen, der in diesem Fall mit Laschet personifiziert wird.
Bin heute mit dem Auto unterwegs nach Augsburg gewesen - es ist schon unerträglich, wieviel Plakate wo auch immer aufgehängt werden - das ödet nur noch an.

Jeder bekommt die Regierung die er verdient.

Die Themen suchen sich die Menschen, die sie umsetzen.
Da kann man sehr entspannt zusehen und abwarten.

13:59 von État DE gauche| die AfD ist eine rechtsradikale Partei

In Teilen sogar rechtsextrem, so schätzen sie übrigens auch AfD-interne Quellen ein.

Von der Mitte ist sie an ihrem rechten Rand soweit entfernt, dass sie die gar nicht wahrnehmen kann. Außer ihrem Mono-Thema hätte sie auch keine inhaltlichen Lösungsvorschläge bereit. Für Deutschland also ein Ausfall.

@13:51 von GeMe

Wie weit rechts muss man eigentlich stehen, um die CDU als Linkspartei zu sehen.

Eigentlich muss man nicht mal Mitte-rechts stehen um das zu erkennen. Die CDU ist inzwischen linker als fast alle sozialdemokratischen Parteien Europas.

Links ist bei der CDU gar nichts.

Eine sehr germanozentrierte Analyse.
Bei der mit Abstand linkesten "konservativen" Partei Europas ist nämlich sehr viel links.

@ Schaefer um 12.57 Uhr, Das frage ich mich auch

"Die GRÜNEN hatten bei der Bundestagswahl 2017 ein Wahlergebnis von 8,9% und lagen auf dem 6. Platz.
Wieso haben sie einen Kanzlerkandidaten und warum nicht die Parteien, die vor den Grünen lagen?" Eben. Das frage ich mich auch.
Dieses Kanzlerkandidat*Innen-Getue ist viel Lärm um nichts, hat aber eine gute Werbewirksamkeit. Und im Vermarkten von Ideen (auch wenn sie unaugegoren sind) und Menschen sind die Grünen gut - das muss man ihnen lassen.
Aber wenn die Maske fällt, kommt nicht mehr viel Substanzielles.

Eine CDU/CSU, der jetzt der Rat gegeben wird,

"Ich würde der Partei raten, weniger auf den Kanzlerkandidaten zu blicken, sondern mehr ihre Themen in den Mittelpunkt zu rücken" scheint keine Themen zu haben, sonst hätte sie der Kandidat doch längst benutzt. "Die CDU hätte viel früher auf die Themen setzen sollen", sofern sie welche hat. - Sie hat aber auf Streit und Attacke gesetzt und würde sich wie ein Chamäleon benehmen, in den letzten vierzehn Tagen vor der Wahl Themen zu erfinden und auf sie zu setzen. Vertrauen erzeugt das nicht. -

Sollte Herr Laschet

Gewählt werden, so hat das deutsche Volk es nicht besser verdient.
Leider auch diejenigen, die andere Parteien wählen, und diese schwerbekömmliche Suppe dann mitauslöffeln müssen.
Herr Laschet samt seiner "Union" würde das Leben vieler fleissiger und hart arbeitenden Bürger ruinieren....

@ um 12:58 von harry_up

Ohne Frage!
Wenn jedoch die Person an sich wichtiger wird, als das Programm und die Erklärung/Vorstellung, wie besagte Person ihr Programm denn nun umsetzen will und dieser Mummenschanz von den Medien auch noch gefördert wird, statt die Kandidaten dazu zu zwingen Farbe zu bekennen, dann ist das schlicht nichts.
Es wurde ja auch unisono beklagt, daß viel zu viele wichtige Themen nicht angesprochen wurden.
Was diese Kanzlerkandidaten bisher ablieferten, leider tatkräftig durch unsere Medien sekundiert, ist nur für die Entscheidung hilfreich, wen man nicht wählen will. Ich kann mir nicht vorstellen, daß dies die Absicht dahinter sein soll.

@dino2 um 14:03 / @Adeo60

<<< @Adeo60 um 13:07
>>die meisten Bürger wollen keine Regierungsbeteiligung der LINKE<<

Ich schon :-)
Dann bleibt nämlich die FDP draussen und die ist um einiges schlimmer als die CDU/CSU. Beide haben seit Jahrzehnten keine Antwort auf die Klimakrise, "das regelt sich schon irgendwann/irgendwie" ist fatal. Und mit fast 60 erlebe ich zwar davon nicht mehr soviel, aber meine Kinder müssen darunter leiden. >>>

Seit "Jahrzehnten"? Was für eine Zeitrechnung haben Sie denn? Haben Sie mitbekommen, dass die CDU mit Frau Merkel als Kanzlerin den AKW- und Kohleausstieg initiiert haben?
Was sagen Ihre Kinder, wenn von ihrem schwer verdienten Geld die politisch links gerichteten Parteien kommen und noch mehr abzwicken, um es zu verteilen? Okay, wenn Ihre Kinder das wollen ... meine wollen's nicht, aber natürlich trotzdem ökologische Maßnahmen mit ökonomischem Sachverstand!

13:59 von GeMe

>> Wenn ich mir die Wahlprogramme ansehe, finde ich bei den Parteien rechts der Mitte keine oder keine sonderlich nennenswerten Einkommensentlastungen."

Dann sollten Sie nochmal genauer hinsehen. Sowohl die FDP als auch die AfD wollen die Reichen ganz erheblich entlasten <<

Wenn Sie aber meinen Beitrag ganz gelesen haben, haben Sie bemerkt, dass es mir nicht um die Entlastung der Reichen geht.
Bei der Entlastung der Normal- bis Geringverdiener haben die Linken die Nase vor.
Als Alleinstehender wird man nach deren Programm bis zu einem mtl. Verdienst von ca. 6800 Euro entlastet - zulasten der Superreichen.
Das finde ich ist in Ordnung so, weil die Superreichen in den letzten 16 Jahren ihr Vermögen sehr stark gesteigert haben und weil ein Mensch mit seiner Hände Arbeit nicht so viel allein verdienen kann, also reich nur deshalb wird, weil er andere "ausnutzt".

Am 13. September 2021 um 13:41 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Aber für die Wähler in Nordrhein-Westfalen dürfte das eigentlich nicht von untergeordnetem Interesse sein. Und erst recht nicht für die im Garzweiler Revier.

Da haben Sie sicher Recht. Das war aber nicht mein Thema.

14:03 dino2

Sicherlich haben die Linken positive Ansätze zum Thema "Soziale Gerechtigkeit", die ich bei der Union vermisse. Sollte es jedoch zu einer RGR-Koalition kommen, wären die Linken u.a. in der Lage, wichtige außenpolitische Entscheidungen und die Zusammenarbeit in der EU zu blockieren. Wir sollten uns ja immer am Gesamtpaket
orientieren. Es ist vor diesen Wahlen nicht leicht!

14:13 von État DE gauche re GeMe | Klassische 'Randsichtigkeit'

Bei der mit Abstand linkesten "konservativen" Partei Europas ist nämlich sehr viel links

Ihr Blick auf das politische Koordinatensystem ist ein klassischer Fall von ‚politischem Astigmatismus‘, also einer Achsenverschiebung im Sehfeld. Die Ursache ist eine Blickposition von einem extremen Rand wie Ihrem Heimathafen, der AfD, aus.

Aus diesem randständigen Blickwinkel, den könnte man als Randsichtigkeit bezeichnen, kann man jede andere politische Positionen nur noch unterschiedslos als links von sich wahrnehmen. Das könnten Sie durch Abnehmen der alltagsuntauglichen blauen Brille plus Standortwechsel vom Rand ins ‚Reale-Welt-Spektrum‘ korrigieren, indem es links-mitte-rechts oder sozialdemokratisch, liberal und konservativ gibt.

@Am 13. September 2021 um 14:11 von MRomTRom

Zitat: "Von der Mitte ist sie an ihrem rechten Rand soweit entfernt, dass sie die gar nicht wahrnehmen kann. Außer ihrem Mono-Thema hätte sie auch keine inhaltlichen Lösungsvorschläge bereit. Für Deutschland also ein Ausfall."

Echt?

Welche Positionen der AfD sollen denn so "von der Mitte" so weit entfernt sein? Verwechseln Sie da nicht etwas?

Welches "Mono-Thema" meinen Sie?
Die verfehlte Migrationspolitik?
Die Währungspolitik der EU / EZB?
Die Positionen der AfD zum Islam?
Die Positionen der AfD zur Rente?
Die Positionen der AfD zur Demographie?
Die Positionen der AfD zur Meinungsfreiheit?
Die Positionen der AfD zur Bildungspolitk?

Was denn nun?

Nun, wenn man von Anfang an auf die AfD hier gehört hätte, hätte man die meisten Probleme in diesen Bereichen nicht. "Lösung" genug?

Da

kann Laschet strampeln wie er will, seinen „nicht kanzlerfähig“-Stempel, den er sich mit jahrelangem gemütlichen Schippern in Merkels Schatten, seine Entscheidungsschwäche und seine Profillosigkeit hart erarbeitet hat, wird er so kurzfristig nicht mehr los.
„Abteilung Attacke“ steht ihm sowieso nicht, und das nimmt ihm auch keiner ab.

RRG oder RSG, egal wie

Leider ist vielen Zuschauern unklar, daß die drei schon gewählt sind.
Das Verhältniswahlrecht macht Parteienproporz und Geschlechterbevorzugung möglich.
Egal wie die Wahl ausfällt, diese drei werden das regieren unter sich ausmachen.
Egal in welcher Konstellation.
Nur, wenn diese Parteien strikt nicht gewählt werden, besteht eine Chance für Änderungen.

@ 13:12 von Adeo60

Sie werden jemanden, der den Hinweis auf engagierte Klimapolitik als "übelste Agitpropaganda" beschimpft und Merkel als links bezeichnet, nicht in eine vernünftige Diskussion bringen können.

@Am 13. September 2021 um 13:59 von État DE gauche

Zitat: "Falls die Grünen bei Jamaika ihr Blatt überreizen, würde, um dem vorzubeugen, ein Kanzlerkandidat einer Mitte-rechts Partei eine Koalition mit der AfD nicht ausschließen."

An welchen Kanzlerkandidaten denken Sie hierbei?

Ich kenne keinen aktuellen Kanzlerkandidaten, der Mitte-rechts ist. Der müsste ja dann zwangsläufig aus der AfD kommen.

@wolf1905

"Haben Sie mitbekommen, dass die CDU mit Frau Merkel als Kanzlerin den AKW- und Kohleausstieg initiiert haben?"

Das meinen Sie hoffentlich nicht ernst.

Frau Merkel hat als Kanzlerin den AKW-Ausstieg völlig vermurkst und um einige Milliarden teurer gemacht als nötig, weil eine ihrer ersten Amtshandlungen die Abschaffung des längst fertigen und beschlossenen rot-grünen AKW-Ausstiegs war.

Und nein, sie hat ganz sicher nicht den Kohleausstieg initiiert. Das waren die Grünen, die Klimakrise und diverse NGOs.
Aber niemals Frau Merkel.

Am 13. September 2021 um 13:44 von Wolf1905

Wenn Sie das so empfinden, dann muss ich schon fragen, wie Sie das Vollversagen bei der Umstellung von Gesellschaft und Wirtschaft von z.B. Altmaier, Scheuer, Klöckner, Schulze rechfertigen wollen. Die SPD hat immerhin einige Veränderungen erreicht, viele gute Gesetzesentwürfe wurden von der CDU bis zur Absurdität verschlechtert. Eine große Koalition wäre die einzigartige Chance gewesen, rechtzeitig auf den Klimawandel und die soziale Ungerechtigkeit, die ja durchaus auch erheblichen, wirtschaftlichen Schaden anrichtet, zu reagieren. Aber es wurde statt zu handeln verschlimmernd vor sich hergeschoben. DIE SPD trifft sicher eine Mitschuld, den Schuh anziehen muss sich aber die führende Regierungspartei, also CDU/CSU. Die sollen nun einen historischen Wandel bewerkstelligen können? Mit Verlaub, dann kann ich nur kopfschüttelnd bittere Tränen lachen. EIn Linksbündnis wird sicher mit reichlich Reibereien einhergehen, aber genau diese Diskussionen brauchen wir endlich!

@Emil67, 13:24 Uhr

Wie jeder User, so habe auch ich eine Meinung. Ich spreche mit Freunden und Bekannten, lese und höre zu. RRG ist für manchen SPD-Wähler ein Problem, weil die LINKE in Teilen sehr stark von dem abweicht, was für die meisten von uns essentiell ist (Verfassungsgerichtsbarkeit, NATO, Bundeswehreinsätze, Sparhaushalt...). Dies sagt im übrigen auch Olaf Scholz. Allerdings drückt er sich vor der klaren Aussage, ob er mit der LINKEN koalieren würde. Er versucht damit Stimmen der bürgerlichen Mitte in gleicher Weise wie Stimmen für eine RRG-Regierung für die SPD zu gewinnen. Als SPD-Wähler (der ich freilich nicht bin), würde mich aber schon interessieren, wohin die Reise geht.

um 14:15 von Wolf1905…

Was sagen Ihre Kinder, wenn von ihrem schwer verdienten Geld die politisch links gerichteten Parteien kommen und noch mehr abzwicken, um es zu verteilen? Okay, wenn Ihre Kinder das wollen ... meine wollen's nicht, aber natürlich trotzdem ökologische Maßnahmen mit ökonomischem Sachverstand!

Ich muss wohl akzeptieren, dass manche Menschen es einfach nicht begreifen: Es muss einschneidende, schmerzhafte Massnahmen geben. Ohne diese wird es völlig egal sein, wieviel Geld sie auf dem Konto haben. Es nützt ihnen nichts mehr. In den nächsten 10 Jahren wird endschieden, ob wir eine Zukunft haben oder nicht. Es geht nicht mehr um links oder rechts, es geht um Überleben oder nicht Überleben.

um 14:13 von draufguckerin…

im Vermarkten von Ideen (auch wenn sie unaugegoren sind) und Menschen sind die Grünen gut - das muss man ihnen lassen.
Aber wenn die Maske fällt, kommt nicht mehr viel Substanzielles.

Den Gedanken (nicht viel Substanzielles) hatte ich beim lesen ihres Beitrages.

@Sisyphos 3, 12:56

Die AFD ist m.E. keine konservative/ patriotische, sondern eine in weiten Teilen rechtsextremistische Partei. Man würde diese Gruppierung überbewerten, wenn man sie im demokratischen Lager verorten wollte.

Dürftiges Personal-Panel

Als "Passbayer" hatte ich früher einmal die CSU gewählt und wäre tendentiell eher für Söder geweswen, auch wenn ich als überzeugter Konservativer und Liberaler weder Hr. Söder noch den anderen laschen Herrn von der angeblichen "konservativen Partei der Mitte" ernst nehmen.

Wenn man noch die Taka-Tuka-Kandidatur der Kobold-Grünen_r_s_in_* hinzunimmt, müsste man sieht man mit Erschauern einem unterirdischen Personal-Panel für die BTW2021 als BKK entgegen. Mit einem Prof. Meuthen als Kanzler, einer Frau Dr. Weidel als Wirtschafts- oder Finanzministerin oder einen blitzgescheiten Dr. Curio als Innenminister wird man 2021 realistischerweise nicht rechnen können.

Insofern verbleibt die Hoffnung aus Hegels Dialektik: angesichts soviel Irrsinn, Unnormalen, Fehlentwicklungen, Inkompetenz und Schwachsinn wird sich früher oder später als Anti-These das Vernünftige durchsetzen.

Das Niveau muss eben erst noch weiter sinken, bis es wieder besser wird.

Olaf Scholz hat ein Programm und eine Idee

Olaf Scholz hat eine Idee / ein Programm für Deutschland, Annalena Baerbock hat das auch (wird aber leider von den meisten Deutschen für zu jung gehalten).

Armin Laschet - so fühlt es sich für mich an - will einfach Kanzler sein weil es toll ist Macht zu haben.

Rezo?

Wer ist Reza? Muss man den kennen? Soll doch selber in die Politik gehen, wenn er wohl alles besser weiss.

14:25 von Blitzgescheit | Die Minuten runterzählbar

Eigentlich kann man nach dem Auftauchen der Vortruppe 'État DE gauche' die Minuten bis zum Umschalten auf Blitzgescheit runterzählen :-))

Sie sind zum wiederholten Mal nicht auf der Höhe des Informationsstandes Ihrer eigenen Partei. Wie es in der aussieht, erfährt man aus der Innenansicht der Leute, die lange Zeit AfD Parteigliederungen geführt haben. Wie dem ehemaligen AfD Chef in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge:

Zitat:
‚ Junge, (…) beklagte zudem eine "negative Veränderung der Mitgliederstruktur". Damit sei eine Umkehr der Entwicklung nicht mehr möglich, weil vernünftige und gebildete Menschen schon bei dem ersten Besuch einer Veranstaltung der AfD "von der überreizten Stimmung, gepaart mit wilden Verschwörungstheorien und teilweise unflätigem Benehmen abgeschreckt werden, während sich der blökende Stammtischprolet wie zu Hause fühlt".
Zitat Ende
Quelle: Welt, Stern, TS usw.

Ich kann weitermachen mit der Einschätzung von 'menschenverachtend' durch Meuthen usw. usw.

@ Südstaatlerin um 13.44 Uhr, "Umfragen Wahlkampf..."

"Laschet hat sich meiner Meinung nach sehr gut verkauft und von allen drei Kandidaten bleibt er die bessere Option. Vielleicht sollte in Zukunft mal etwas weniger dieser Wahnsinn mit den Umfragen geführt werden. " Stimme Ihnen zu.
Als es um den Umbau der Gesellschaft und der Wirtschaft in Richtung Energiewende ging, konnte Herr Laschet auf seine konkreten Gespräche mit der Energiewirtschaft, mit großen Industriebetrieben und mit Wissenschaftlern der technischen Universitäten verweisen. Stahlindustrie, Energiewirtschaft, Transportgewerbe, Maschinenbau ... ohne die läuft hier doch nix.

Von Frau Baerbock kam: Finanzierung des Energie-Umbaus durch erhöhte Steuerforderungen an Bürger und Industrie, Fahrverbote, Subventionierung von Lastenfahrrädern ... dafür kriegt dann auch jeder einmal 75 Euro Energie-Geld.
Für ganz arme Leute mit vielen Kindern mag das verlockend und wahlentscheidend sein, wenn sie keine weiten Wege zur Arbeit/Schule haben.
Aber sonst sind das doch Almosen.

Traurige Auswahl

Drei farblose Kandidaten. Dieses Mal bei der Wahl gibt es nicht einmal mehr die Qual der Wahl zwischen Pest und Cholera! Vielleicht sollte man am Wahlsonntag lieber sein Kreuzchen auf dem Bierdeckel seiner Stammkneipe machen? Momentan sind alle unwählbar und die Alternativen sind keine Alternativen.

@Koeln2020 14:20

"Sollte es jedoch zu einer RGR-Koalition kommen, wären die Linken u.a. in der Lage, wichtige außenpolitische Entscheidungen und die Zusammenarbeit in der EU zu blockieren."

Glaube ich nicht.
Sowohl SPD als auch die Grünen sind sehr EU-freundlich, und selbst die Grünen haben den Sinn der NATO verstanden.
Eine solche Koalition wird also nur dann zustandekommen, wenn die Linken ihre außenpolitische Politik während der Koalition nicht weiterverfolgen.

Laschet verengt künstlich

Laschet verengt künstlich seine Koalitionsmöglichkeiten und fördert dadurch RRG.
Die drei grünlinken Parteinen sind ein ideologieähnlicher Block, ohne Probleme für Posten und Dienstwagen jede Kröte zu schlucken.
Das rumeiern bei Scholz und Baerbock spricht Bände.
Auch wenn es eine rechnerische Mehrheit gegen RRG gibt, lässt sich Laschet einfangen, so wie die spd damals die Linken auschloß und Merkel möglich machte.
Deren unsegliche wirken kennen wir ja...

Ich bin Wechselwähler. Grüne,

Ich bin Wechselwähler. Grüne, SPD und CDU, das war alles schon dabei. Bei dieser Wahl ist es schwer wie nie.
Ich würde mir wünschen, dass Herr Scholz einen Ausblick über mögliche Minister geben würde. Bekommen wir einen Kevin Kühnert? Am Ende als Arbeitsminister?

14:13 von draufguckerin

ausser jedenfalls viele pöbeleien ohnesinnundverstand gegen jeden andersdenkenden.

@Freiheitund...

Insbesondere die innere und äußere Sicherheit sind in den letzten Jahren der CDU CSU aber in Wahrheit sogar sehr stark abhanden gekommen!

Die Polizei wird heutzutage immer schwächer und schwächer , und nach dem Debakel in Afghanistan spottet die äußere Sicherheit ohnehin nur noch jeglicher Beschreibung!

Mit ALLEN dazugehörigen Konsequenzen für die CDU CSU!

@14:27 von Blitzgescheit

An welchen Kanzlerkandidaten denken Sie hierbei?

Ganz bestimmt nicht an Laschet. Wäre die CDU eine Mitte-rechts Partei, wäre eine Koalition mit der AfD eine Selbstverständlichkeit.

@grübelgrübel 14:32

"Es geht nicht mehr um links oder rechts, es geht um Überleben oder nicht Überleben."

Da wird man Ihnen vorwerfen, Sie seien eine Drama-Queen.

Aber selbst, wenn es nicht ums Überleben gehen sollte, geht es ganz sicher darum, ob wir jetzt 1,-€ für für Klima- und Artenschutz ausgeben wollen oder in 10 Jahren 100,-€.
Oder in 30 Jahren 1000,-€.

@Am 13. September 2021 um 14:24 von MRomTRom

Zitat: "14:13 von État DE gauche re GeMe | Klassische 'Randsichtigkeit'
Bei der mit Abstand linkesten "konservativen" Partei Europas ist nämlich sehr viel links

Ihr Blick auf das politische Koordinatensystem ist ein klassischer Fall von ‚politischem Astigmatismus‘, also einer Achsenverschiebung im Sehfeld. Die Ursache ist eine Blickposition von einem extremen Rand wie Ihrem Heimathafen, der AfD, aus."

Wenn ich einmal für Hrn. Linksstaat eingreifen darf: Sie hantieren mit dem Begriff "extrem" umher, ohne offenkundig eine Ahnung davon zu haben, was "extrem" ist noch welche "extremen" Positionen die AfD angeblich vertreten soll. Sonst hätten Sie diese schon längst benannt, anstatt intelligenzbefreit herumzufaseln.

Wenn Sie mit "extrem" meinen, dass die AfD zurück zur Einhaltung bestehender Verträge und Gesetze will, dann ist die AfD definitiv "extrem". Da haben Sie natürlich recht.

@Schaefer

die Antwort ist relativ einfach: die anderen Parteien haben keinen Kanzlerkandidaten aufgestellt

Nur Frau Baerbock ist geeignet für das Kanzleramt

Die ewig Gestrigen sind kaum noch zu ertragen, hier Scholz und Laschet.
Alte Männer, die Korruption betrieben und betreiben, sollen die Zukunft meiner, unser aller Kinder gestalten? Das schließt sich doch aus, müssten alle Eltern entsetzt sagen!
Frau Baerbock als grüne Kanzlerin wird die Verantwortung für nachfolgende Generationen übernehmen können, weil nur sie und ihre Partei wirklich gute Visionen für ein verändertes Deutschland haben.
Die anderen Parteien sind keine Visionäre sondern machtbesessene Gierhälse ohne Moral.
„Weiter so mit CDU/SPD/FDP“ hat ausgedient, Deutschland braucht Erneuerung!

Keine Kompetenz bei Baerbock

Die Umfragen bestätigen meine Meinung das die Kompetenz bei Frau Baerbock zu den Fachthemen, wenn überhaupt, nur rudimentär vorhanden ist. Alle Ihre Aussagen klingen mal wieder wir vorher auswendig gelernt und ich erinnere mich gerade an die Aussage von Herrn Kubicki (FDP) das alles an Baerbock aufgesetzt wirkt. Aber woher soll die Kompetenz angesichts der vorhandenen Ausbildung und nicht vorhandenen Erfahrung von Frau Baerbock auch kommen? Laschet hat sich (wie ich finde) wacker geschlagen und oft unverblümt den Finger in die Wunde der SPD gelegt. Scholz überspielte die unangenehmen Themen wirklich gut. Hoffentlich durchschaut der Wähler das ganze Theater?

@MRomTRom, 13:32 Uhr

Ich halte - und habe das mehrfach zum Ausdruck gebracht - Olaf Scholz durchaus für einen geeigneten Kanzler. Der Versuch, ihm durch die staatsanwaltschaftliche Durchsuchung seines Finanzministeriums etwas anhängen zu wollen, halte ich für kleinkariert. Und richtig ist auch, dass auch die SPD in der GroKo eine ordentliche Leistung gebracht hat. Ich sehe freilich sehr viele Schnittmengen der SPD mit der LINKEN und fürchte, dass die Parteibasis (auch der GRÜNEN) nur allzu gern eine Regierung mit der LINKEN anstreben würde, wenn dies numerisch möglich wäre. Das Parteiproramm der FDP passt in vielen Punkten nicht für SPD und GRÜNE.

@Am 13. September 2021 um 13:13 von DrBeyer

Zitat: "und in die Lücke die entstand stieß eben die AfD vor
auch das sollte man klar benennen"

Nein, sollte man nicht, weil es ganz großer Unfug ist.
Die CDU war nie rechtsextrem, die AfD ist es aber."

Und schon wieder einer, der behauptet, die AfD sei "rechtsextrem".

Können Sie denn endlich einmal die angeblich "rechtsextremen" Positionen der AfD benennen, oder behaupten Sie dies nur zu Propagandazwecken, weil Sie keine echten Sachargumente gegen die AfD anzuführen imstande sind?

Ich bin Wechselwähler. Grüne,

Ich bin Wechselwähler. Grüne, SPD und CDU, das war alles schon dabei. Bei dieser Wahl ist es schwer wie nie.
Ich würde mir wünschen, dass Herr Scholz einen Ausblick über mögliche Minister geben würde. Bekommen wir einen Kevin Kühnert? Am Ende als Arbeitsminister?

Schade ist

das Frau Baerbock nicht mehr aus ihrer Position gemacht hat, wenngleich sie aus meiner Sicht die Beste Außenwirkung erzielt hat.
Es haben sich zwei Vertreter von Parteien behackt wie kleine Jungs die in den letzten 8 Jahren gemeinsam in Regierungsverantwortung waren (die CDU sogar seit 16 Jahren). Da stellt sich dann immer die Frage: warum wurden all die tollen Ideen nicht bereits umgesetzt? Wieso soll man glauben, dass die jetzt umgesetzt werden wo alles auf eine dreier Koalition hinausläuft und jeder noch mehr Kompromisse machen muss? Für mich ein absolutes Armutszeugnis was uns an Kandidaten und Inhalten geboten wurde - insbesondere von CDU und SPD

Am 13. September 2021 um 14:37 von Adeo60

Die AFD ist m.E. keine konservative/ patriotische, sondern eine in weiten Teilen rechtsextremistische Partei. Man würde diese Gruppierung überbewerten, wenn man sie im demokratischen Lager verorten wollte.
----
So ein Unsinn!
Wenn es die AfD nicht geben würde, wäre die Wahl jetzt schon entschieden.
Es würde so weitergehen wie bis 2017.
Nur mit RRG oder schwarz/gelb.
Dann könnten im Bundestag die täglichen Schweinereien wieder unter den Teppich gekerrt und Probleme und Gemeinheiten ausgesessen und im Hinterzimmer leise verabredet werden.

@Am 13. September 2021 um 14:39 von MRomTRom

ZItat: "Sie sind zum wiederholten Mal nicht auf der Höhe des Informationsstandes Ihrer eigenen Partei. Wie es in der aussieht, erfährt man aus der Innenansicht der Leute, die lange Zeit AfD Parteigliederungen geführt haben. Wie dem ehemaligen AfD Chef in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge:"

Ich habe nicht nach der unqualifizierten Meinung eines frustrierten AfD-Landespolitikers gefragt, der von Alice Weidel geschasst wurde, sondern nach angeblichen "rechtsextremen" Positionen, die Sie zu benennen nicht imstande sind.

Wieso?

@Adeo 14:32

"Als SPD-Wähler (der ich freilich nicht bin), würde mich aber schon interessieren, wohin die Reise geht."

Das ist für mich (als ebenfalls Nicht-SPD-Wähler) eigentlich ziemlich klar.

Eine Koalition ist ganz sicher möglich, unter der Bedingung, dass die Linken auf ihre außenpolitischen Thesen verzichten.

Da die Linken aber auch damit Wahlkampf machen, kann Scholz das nicht so ganz offen von den Linken fordern, obwohl die Parteispitze der Linken schon Signale in diese Richtung gesendet hat.

Da Scholz das aber nicht offen fordern kann, kann er eine solche Koalition auch nicht offen ausschließen.
Er müsste und würde (da bin ich mir ziemlich sicher) sie aber ausschließen, wenn die Linken während der Koalitionsverhandlungen auf ihren Forderungen beharren.

um 14:25 von Blitzgescheit

>>
Welches "Mono-Thema" meinen Sie?
<<

Sie haben die Forderung nach verstärktem Lernen von deutschen Liedern und Gedichten in den Schulen vergessen - so Chrupalla bei den Kinderreportern. Auf die Nachfrage, was denn sei Lieblingsgedicht sei : "Äh ..mir fällt gerade keines ein". Wie nennen Sie das ? Kulturvergessenes Banausentum ?

@Dino 2, 14:03 Uhr

Ja, der Klimaschutz muss mit ganzer Kraft angegangen werden. Nur brauchen wir zur Finanzierung eine leistungsstarke Wirtschaft, die natürlich selbst klimafreundlich strukturiert ist. Auch der Sozialstaat, insbesondere Arbeitsplätze und Renten, die Pandemiebekämpfung, Sicherheit und Bildung erfordern eine stabile Wirtschaftspolitik. Ich habe meine Zweifel, ob dies unter einer RGR-Regierung gelingen wird. Wichtig zum Klimaschutz erscheint mir auch, dass globale Allianzen geschmiedet werden. Deutschland ist viel zu klein, um diese gigantische Aufgabe alleine stemmen zu können. Aber natürlich sollten wir - zusammen mit der EU - ein Vorreiter sein.

@État de gauche 14:43

"Wäre die CDU eine Mitte-rechts Partei, wäre eine Koalition mit der AfD eine Selbstverständlichkeit."

Nein, denn Sie haben offensichtlich eines noch nicht verstanden:
Da die AfD zwar eine demokratisch gewählte, aber keinesfalls eine demokratische Partei ist, ist eine Koalition für jede andere im Bundestag vertretene Partei völlig ausgeschlossen. Auch für jede Mitte/Rechts-Partei.

Darstellung: