Kommentare - CSU-Parteitag in Nürnberg: Laschet warnt vor Rot-Grün-Rot

11. September 2021 - 14:35 Uhr

Ein mögliches Bündnis aus SPD, Grünen und Linkspartei gefährde den Wohlstand Deutschlands, so Unions-Kanzlerkandidat Laschet auf dem CSU-Parteitag. Besonders seinen Konkurrenten Scholz attackierte er scharf.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Laschet warnt also vor Rot-Grün-Rot

Wie ungeheuer überraschend. Damit hätte ich nicht gerechnet...

Wirklich aufschlussreich ist aber dieser Satz von ihm:

„In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“

Was meint er damit?

Die Unterstützung der Union für den Irakkrieg?

Oder daß nach dem zweiten Weltkrieg viele alte Nazis eine neue politische Heimat in der Union gefunden haben?

Es ist ja prima, wenn man im Wahlkampf gern Zuspitzungen verwendet.

Nachdenken sollte man aber trotzdem ein wenig.

Wenn Herr Laschet und Herr Söder ...

... Nichts anderes können, als warnen und attackieren, so wird es wohl nichts mit vernünftigem Wahlkampf.

Da hoffe ich auf einen sehr "... scharfen linken Eintopf ..." mit vielen knallroten Pepperoni für soziale Gerechtigkeit, gute Klimapolitik uvm. gegen die schwarze dünne, abgestandene Suppe von CDU/CSU.

Leider ist Herr Scholz tatsächlich wieder einmal in der Defensive, weil er von Anfang mit den Finanzskandalen nicht offensiv und ehrlich umgegangen ist.
Ich nehme ihm auch die Zustimmung für Gabe von Brechmitteln bei Drogenkriminellen übel, wenn dies nun auch lange her ist.

Gegenwärtig weiß ich nur,
was bzw. wen ich nicht wähle.

Laschet warnt…

…vor RGR. Was soll er auch sonst tun? Ein eigenes Konzept vorstellen? Welches denn? Soll er den Menschen sagen, dass die Union glaubt, dass wenn es den Reichen immer besser geht (wie bisher) auch irgendwann etwas für die Anderen abfällt. Funktioniert prima.

Oder natürlich sein Zukunftsteam mit 6 Unbekannten, einer Dame, die seit 2013 dafür zuständig ist, die Digitalisierung voranzutreiben (Ergebnis mag jeder beurteilen) und natürlich den Wirtschaftspapst, der noch nie etwas politisch bewegt hat (über Lobbyarbeit hinaus).

Also wenn man selbst so wenig vorzuweisen hat, dann bleibt einem ja nichts anderes übrig, als den Menschen Angst vor der Konkurrenz zu machen.

14:38, Sisyphos3

>>Ein mögliches Bündnis aus SPD, Grünen und Linkspartei
gefährde den Wohlstand Deutschlands,
----------
.
zumindest meinen<<

Inwiefern?

>>und das täte ja schon genügen<<

Klar.

Ich möchte Klaus Staeck zitieren:

„Deutsche Arbeiter! Die SPD möchte euch eure Villen im Tessin wegnehmen!“

um 14:44 von fathaland slim

,,Laschet warnt also vor Rot-Grün-Rot..."

Wer trotz fortgeschrittenen Alters noch so grün hinter den Ohren ist und nicht rot wird, wenn er alte Socken raushängt, dem helfen selbst alle Warnungen nicht mehr.

@ 14:44 von fathaland slim

„ „In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“

Was meint er damit?“

Habe ich mich heute auch schon gefragt. Meine erste Idee war, dass er doch wohl nicht über das Ermächtigungsgesetz redet. Da war die SPD bekanntermaßen auf der anderen Seite als die christliche-konservativen Parteien.

Rote-Socken-Kampagne 3.0

Und täglich grüßt das Murmeltier...warum sollte man irgendwelche Koalitionen ausschließen? Dafür, dass man dann in der Summe in 2 Wochen direkt Neuwahlen aussprechen kann, weil alle möglichen Konstellationen ausgeschlossen wurden und jede Partei ihre Glaubwürdigkeit behalten will. Ich finde der Würfel-Armin hat hier in Teilen ein seltsames Demokratieverständnis.

„Ich frage mich,…

„der Satz ist ja relativ einfach“. Hahaha…Mr.Lasch im verzweifelten und bezeichnenden CDU/CSU Oberlehrer-Modus.
Das Olaf Scholz sich nicht auf Ihr niveauloses, dummes geschwätz einlässt ist gut so. Es zeigt eben deutlich, das Olaf Scholz eine starke Persönlichkeit ist, mit Weitsicht, Erfahrung, Führungskompetenz, Empathie und Niveau. Was man von den Herren Lasch und Södbrennen keinesfalls sagen kann.

Aus purer Verzweiflung und Angst versucht die CDU/CSU nun Leichen auszugraben. Poltern, sticheln, verunglimpfen, beleidigen und verbreiten von Fakenews. Lasch & Co. geht es nur um den Machterhalt in der Partei, um jeden Preis.

Man muss sich das mal ernsthaft und richtig bewusst machen. Ist solch ein Verhalten einer „Christlich Demokratischen/Sozialen Union“ überhaupt noch angemessen und würdig?
Ich empfinde es als verantwortungslos, verletzend und respektlos.

Mr. Lasch, auf ein Wort! Die Antwort auf Ihre Frage ist ja relativ einfach:

“Sie werden niemals Bundeskanzler“.

Was für ein ideenreicher, visionärer Politiker!

Gerade hat er den Superdeal zum Kohleausstieg (RWE und Leag, läuft bis 2038!) mit 4,35 Milliarden FINANZIERT. Das sind zusätzliche Steuergelder, denn Kohlefennig und EEG-Umlage reichen da noch lange nicht. Wenn es um Arbeitsplätze geht, sind die 4,35 Milliarden doch Peanuts! - Doch jetzt "droht" ein "Links"-Bündnis, denn die wollen ja die Steuern ganz oben erhöhen, während die "Union" sie ganz oben senken senken will, damit die Reichen weiter "investieren", was ja bekanntlich uns allen zugute kommt!
.
Ich liege nun jede Nacht schlotternd im Bett, denn was wird aus meinem 1400-Euro-Job, wenn der Trickle-Down-Effekt von den Reichen (Maggie Thatcher) wegfällt, weil es sich für sie nicht mehr lohnt?

Unfassbar!

Ich möchte noch mal an das Ermächtigungsgesetz von 1933 erinnern. Wie vermessen ist das bitte?!

Immer nur über andere zu sprechen und selbst nichts gebacken zu bekommen (das gilt sowohl für Laschet als Person als auch für die CDU) gehört sich nicht. Weder im Alltag noch im Wahlkampf! Gerade wenn man selbst so viel durch Inkompetenz auf diversen Ebenen vergeigt hat wie Armin Laschet, sollte man nicht von sich ablenken, sondern einfach zeigen, dass man aus Fehlern gelernt hat, die Konsequenzen daraus ziehen und neue Wege einschlagen. Das wäre aber nicht im Sinne der CDU mit ihrem „Weiter so!“

Klare Ansage

Laschet und Söder weisen zu Recht darauf hin, dass Deutschland seine Wirtschaftskraft erhalten müsse, um seinen Wohlstand sowie seine Sozialleistungen sichern und auch den Klimaschutz nachhaltig finanzieren zu können. Auch wäre es fatal, wenn der Staat sich nach der Corona-Pandemie erneut massiv verschulden würde. Und genau deshalb erwartet der Bürger ja auch eine klare Aussage von Scholz, ob es zu einer Koaltition mit der LINKE kommen könne. Ein einfaches JA oder NEIN. Für mich wäre eine Partei wie die CDU in keinster Weise wählbar, wenn sie die Frage einer Koalition mit der LINKE, vor allem aber mit der AFD offen ließe. Auch wenn Scholz sich aus der Hängepartie erhofft, Stimmen der bürgerlichen Mitte und der Anhänger von RGR sammeln zu konnen,so sollte er den Bürgern ehrlich sagen, was Sache ist. Seine Aussage gegenüber der Staatsanwaltschaft, man hätte doch vorher auch anrufen können, sollte man nicht zu hoch hängen.Sie war ungeschickt, aber aus der Situation heraus verständlich.

CDU selbst schuld

Wenn die inzwischen linkeste "konservative" Partei Europas, immer nur nach links schielt und mitte-rechts Koalitionen ausschließt, braucht sie sich nicht zu wundern, wenn aufgrund der weit links abgedrifteten Mitte, Rotrotgrün droht.

Von welchem Wohlstand spricht

Von welchem Wohlstand spricht Laschet da?

Von den 20% Kinderarmut in Deutschland?
Von den 16% der Rentnern, die in Armut leben?
Von den 15% Armen in der Gesamtbevölkerung?

Oder meint er damit die guten Löhne und Gehälter, die heute real auf dem Niveau der 1990er liegen?

Vielleicht meint er mit "Wohlstand" auch die weiter wachsende Kluft zwischen Arm und Reich.

Man weiß es alles nicht. Aber sicher ist, dass die CDU nicht den Wohlstand aller Deutschen gleichermaßen zu erhöhen vermag.

Hat der nicht mehr drauf

als immer wieder die abgedroschen Pfrasen zu deklinieren…..eben halt: lasch, lascher, Laschet.
Weiter so ist vorprogrammiert bei Herrn Lasch.
Wacht auf und lasst Euch nicht einschüchtern zum 26.09.

14:44 @ fathaland slim

》... „In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“

Was meint er damit? ...《

Sie Frage stelle ich mir auch und fürchte, er meint den Verrat der SPD vor über 100 Jahren.

》... Nachdenken sollte man aber trotzdem ein wenig.《

Entweder hat Herr Laschet ein schlechtes Berater-/Kommunikationsteam, oder er hört ich auf das Team.

@fathaland slim

„In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“ [Zitat von Laschet] Am 11. September 2021 um 14:44 von fathaland slim

*

Jetzt musste ich lachen.

Tatsächlich.
Die Sozialdemokraten standen die letzten langen Jahre noch auf der Seite der CDU/CSU.
Umgekehrt stand die Union auf der "richtigen Seite" der Sozialdemokraten.

Das nennt sich Eigentor.
Der arme Laschet wird deswegen noch ordentlich durch den Kakao gezogen werden.

Ich finde es lustig

Unseren "Politgrößen" scheint entgangen zu sein, dass viele Wähler schon per Briefwahl gewählt haben. Der Zug ist schon längst abgefahren ohne die CDU/CSU.

Wenn man auf der Erde etwas erreichen will, sollte man rechtzeitig aus seinem Olymp zu den niederen Menschen herabsteigen.

Die selbstherrlichen und selbstverständlichen Wahlsiege vergangener Zeiten, als es noch Volksparteien gab, sind vorbei. Wir machen das mit den Fähnchen hat ausgedient.

Je schneller das von allen Politikern verinnerlicht wird, desto eher kann etwas Neues aufgebaut und gemeinschaftlich umgesetzt werden.

Aufwachen liebe Damen und Herren, willkommen in der neuen Realität !!!

Laschet warnt?

Laschet warnt?
Und dass auch noch mit der Roten Socke!?

Da scheint Ihm ja, das Wasser schon bis an die Unterlippe zu reichen.

Fakt ist, das die Union, die angeblich letzte Volkspartei, das gleiche durchmachen wird, wie die SPD vor 4 Jahren. Das heißt, erneuern, und nachdenken, für was diese Partei steht, außer, dass sie immer die Regierung stellen will.

Opposition kann eine Partei wieder auf den Boden der Tatsachen herunterholen.

Dem Ingenör ist nichts zu schwör

Armin Laschet erklärt, dass die Techniker und Erfinder die Volkswirtschaft zur Klimaneutralität transformieren sollten.
Daniel Düsentrieb wäre also dann zuständig für die Klimapolitik der Bundesregierung?
Langsam kriege ich Angst...

14:38 von Sisyphos3

"gefährde den Wohlstand Deutschlands,
----------

.
zumindest meinen
und das täte ja schon genügen"
.

Geht es noch eine Runde egoistischer?

Endlich mal ein ehrlicher Milliardär!

"Am 11. September 2021 um 14:38 von Sisyphos3
Ein mögliches Bündnis aus SPD, Grünen und Linkspartei

gefährde den Wohlstand Deutschlands,
----------
.
zumindest meinen
und das täte ja schon genügen"
.
Ich habe meine 500 kg Gold auch schon nach Fort Knox verschifft!

Alles muss raus...

Armin Laschet haut alles raus, was da ist. Und auch das, was gar nicht existiert.
Er rief, in den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten immer auf der falschen Seite gestanden.
Das ist falsch.
Einige Beispiele:
1933 stimmte die SPD als einzige Partei gegen das Ermächtigungsgesetz.
Als Willy Brandt 1970 den historischen Kniefall vor dem Mahnmal des Warschauer Ghettos vollzog, schäumte die Union noch vor Wut.
Und 1989 im November entwarf Helmut Kohl seinen 10-Punkte-Plan zur Deutschen Einheit, der zunächst zwei eigenständige deutsche Staaten vorsah, von der Geschichte aber bald überholt wurde.

Dass Merkel auf Scholz aufgepasst hätte, ist auch neu. Eher andersrum: als Seehofer im Juli 2018 bei der Asylfrage letztendlich erfolglos die Spaltung der Union betrieb, hielt die SPD treu zu Frau Merkel.
Fazit:
wie groß muss die Panik in der Union sein, dass sie solche unsinnigen Behauptungen in die Welt setzt?
Antwort: Riesengroß.

Die rot-rot-grüne Gefahr ist gegeben

Ich sehe auch die Gefahr, dass bei Rot-Rot-Grün Firmen aus Deutschland abwandern und nicht nach Deutschland kommen. Mit SPD und den Grünen wird sich alles radikal ändern.

Ich stelle mir die Frage, ob sich Scholz noch vor der Wahl traut, sein Gruselkabinett (Stegner, Maas etc.) vorzustellen.

„Laschet warnt vor Rot-Grün-Rot“

Also, ich kann mir Schlimmeres vorstellen.

Auch Laschets Behauptung „In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden“ spricht für ein ausgesprochen kurzes Gedächtnis:
Die SPD gibt es seit 1863, („Während der nationalsozialistischen Diktatur war die SPD verboten und wurde im Oktober 1945 wiedergegründet“, Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialdemokratische_Partei_Deutschlands), die CDU wurde erst im Juni 1945 gegründet.

Und das „zarte Pflänzchen Wachstum“ halte ich, jedenfalls solange es in Geld bzw. dessen Vermehrung gemessen wird eher für eine gefährliche Schlingpflanze, die sich längst zu einer massiven Bedrohung für die Existenzgrundlage aller ausgewachsen hat.
Der ewige Streit um seine „Verteilung“ (bzw. Steuern) ist da im Grunde nichts weiter als eine Variante der (allesamt fatalen) Auswirkungen des Kampfs um Macht und Geld - wobei beide sich weitestgehend gegenseitig bedingen.

Rot-Grün-Rot gefährdet den Wohlstand Deutschlands?

Für diese steile These hätte ich gern Beweise! Das Gegenteil dürfte der Fall sein, wenn es mit einem gut durchdachten Steuerkonzept gelingt, 90% der Bevölkerung finanziell zu entlasten.

Es ist aber, wie immer, ziemlich durchsichtig von der Union nicht die eigenen Pläne klar aufzuzeigen, sondern eine "Rote-Socken- Kampagne" zu eröffnen. Außerdem steht doch eher die Union für Steuererhöhungen (Stichwort: MwSt um drei Punkte - die SPD wollte sie damals nur um einen Punkt erhöhen). Die Wiedereinführung einer Vermögenssteuer wäre, nach Abschaffung im Jahr 1996, mehr als geboten, zumal diese Steuer nicht Kleinsteinkommen und Arme belasten würde.

@14:44 von fathaland slim

"„In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“

Was meint er damit?"

Vermutlich Schröders Agenda 2010 – hätte sich die CDU doch nie getraut so durchzusetzen. Der darauf folgende dauerhafte Stimmenverlust weist zumindest auf die "falsche Seite" der Geschichte hin.

Ja, Herr Laschet,

ich weiß, dass Ihre Partei immer auf der richtigen Seite stand und steht: Nach dem mörderischen II. Weltkrieg, verursacht durch die Nazis, wurden genau diese in Ihre Partei integriert, denn es ging ja um die Mehrheit und da durfte man nicht so "pingelig" sein, wie der Rheinländer so sagt.
Auch stand man fest den Reichen zur Seite (will auch jetzt noch sie vor lästigen Steuern bewahren), die ja dann auch fleißig einen Teil der gesparten Steuerzahlungen mit Spenden an Ihre Partei und die FDP belohnten.
Und eins ist sicher: Eine linke Koalition würde endlich die zur Kasse bitten, die es sich leisten können.
Und das sind doch für Sie und Ihre Parteifreunde wirklich furchtbare Vorstellungen.

@fathaland slim, 14:44 Uhr

„In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“

Diesen Satz habe ich auch nicht verstanden. Ich halte ihn für falsch!Die Sozialdemokratie hat eine große und ruhmreiche Geschichte, da passt ein solcher Satz überhaupt nicht. Allerdings stimme ich den übrigen Aussagen von Laschet und Söder meist zu. Auch ich habe die Sorge, dass durch eine noch höhere Verschuldung, noch mehr Bürokratie und Gefährdung der wirtschaftlichen Entwicklung die Zukunft unseres Landes verbaut werden könnte. Im übrigen fand ich die Arbeit der GroKo, auch der SPD in den vergangenen Jahren gar nicht so schlecht. Deutschland muss sich international nicht verstecken, die Wirtschaft ist intakt, der Arbeitsmarkt stabil.Die noch offenen Baustellen sollte man in den Griff bekommen. Dazu gehört vor allem der Klimaschutz - und dies möglichst durch globale Anstrengungen.

Phrasen

Auf Parteitagen Phrasen dreschen, aber weder im CDU Programm noch im Interview Lösungen liefern.

Mit diesen Vorstellungen hat die CDU lange genug regiert. Raus gekommen sind betrügerische Banken, vergiftete landw. Produkte, irreführende Qualitätssiegel, Autos mit Betrugssoftware und eine 30 verschlafene Klimaproblematik. Ohne gesetzlichen Zwang tut die Wirtschaft da nichts.

rote Socken

Das Olaf Scholz mit den Linken zusammenarbeitet ist aus meiner Sicht genauso unrealistisch wie eine Koalition aus CDU und Afd. Alles ist möglich, aber wenig wahrscheinlich. Mich würde es freuen, aber mir ist auch klar das die Linke sich durch ihre sehr eigenwillge bis geistig gestörte Aussenpolitik selbst unvereinbar macht.
Wie verzweifelt muss Laschet sein um mit solchen Szenarien noch das Ruder rumreissen zu wollen?

14:58, Adeo60

>>Laschet und Söder weisen zu Recht darauf hin, dass Deutschland seine Wirtschaftskraft erhalten müsse, um seinen Wohlstand sowie seine Sozialleistungen sichern und auch den Klimaschutz nachhaltig finanzieren zu können.<<

Ich glaube nicht, daß ihm da irgendwer widersprechen würde.

Wer stand auf der falschen Seite ?

Zentrum und Deutschnationale , die Vorgänger der CDU haben für Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt - die SPD dagegen.
Willy Brandt s Ostpolitik machte die Einheit Deutschlands möglich - die CDU war dagegen.
Wer stand da auf der richtigen Seite?
Wenn man die Geschichte als Argument bemüht, sollte man wenigstens ein bisschen Ahnung haben - und nicht in Trump- Manier sinnlos poltern.

@fathaland

Mit der "falschen Seite" meint Laschet dass Teile der SPD die Wiedervereinigung anders betreiben wollten als sie dann in der Praxis vollzogen wurde. Mit ein wenig Phantasie kann man das zu "rote Socken reloaded" aufhübschen.

"Laschet warnt also vor

"Laschet warnt also vor Rot-Grün-Rot
Wie ungeheuer überraschend. Damit hätte ich nicht gerechnet...
Wirklich aufschlussreich ist aber dieser Satz von ihm:
„In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“
Was meint er damit?
Die Unterstützung der Union für den Irakkrieg?
Oder daß nach dem zweiten Weltkrieg viele alte Nazis eine neue politische Heimat in der Union gefunden haben?" [sic!]

Bestimmt.

Vielleicht auch den Kniefall Willi Brands vor den Opfern der Nazis?
Helmut Schmidts klare Kante gegen den Terror der RAF?
Ihre Forderung nach einem Mindestlohn für alle?
Der Widerstand gegen Söders/Dobrindts/Scheuers Mautpläne?

Auf welcher falschen Seite stehen sie denn diesmal?

Wollen sie die, die am meisten von unserem Land und seiner Infrastruktur profitieren endlich mehr an deren Finanzierung beteiligen?
Mehr Mindestlohn?
Mehr erneuerbare Energien?

Laschet hilf uns - um Himmels Willen!

@14:38 von Sisyphos3, 15:03 von Leipzigerin59

">>Sisyphos3: "gefährde den Wohlstand Deutschlands,
----------
zumindest meinen
und das täte ja schon genügen<<
.

Geht es noch eine Runde egoistischer?"

Soll heissen, das wir alle bei der Wahl ihre persönliche Befindlichkeit berücksichtigen sollten?
Ich gebe mir mühe ;-)

@ Karl Klammer

"Laschet treibt Wähler Rot-Grün-Rot zu wählen" Am 11. September 2021 um 14:58 von Karl Klammer

*

Wie kommen Sie denn darauf?
Warum muss man ausgerechnet die Linke wählen, wenn man die Union nicht will?

Wer die Union nicht will, der kann auch auch einfach Rot-Grün wählen.

14:58, État DE gauche

>>CDU selbst schuld
Wenn die inzwischen linkeste "konservative" Partei Europas, immer nur nach links schielt und mitte-rechts Koalitionen ausschließt, braucht sie sich nicht zu wundern, wenn aufgrund der weit links abgedrifteten Mitte, Rotrotgrün droht.<<

Sie scheinen ja wirklich zu glauben, daß die Mitte dort ist, wo Sie sich befinden.

Zumindest behaupten Sie es ausdauernd. Dann wundert es nicht, wenn die Union Ihrer Ansicht nach weit links angesiedelt ist.

Es könnte natürlich auch schlicht Selbstverharmlosung nach Kubitschek sein.

Aber glauben Sie denn wirklich, daß außerhalb der AfD-Blase Ihnen irgend jemand so etwas abnimmt?

CDU = Klientelpolitik auf Kosten anderer

"Ein mögliches Bündnis aus SPD, Grünen und Linkspartei gefährde den Wohlstand Deutschlands [...]"

Jeder fünfte Vollbeschäftigte arbeitet zu Niedriglöhnen und die CDU blubbert was von Deutschlands Wohlstand. Finde den Fehler.

14:38 von Sisyphos3

«Ein mögliches Bündnis aus SPD, Grünen und Linkspartei gefährde den Wohlstand Deutschlands.»
----------
«zumindest meinen
und das täte ja schon genügen.»

Benzin wird mit allen Parteien teurer.
Der LPG-Preis fürs Auto steigt weniger stark als der für Super und Diesel.
Das war vorausgedacht (von mir) so ein LPG-Auto haben zu wollen.

Täglichen Arbeitsweg per KfZ haben Sie nicht mehr.
Bei weitem Weg kann das teuer werden.
Bei mir sind es nur ca. 15 km ein Weg.
Oder auch mal Home-Office, mal mehr als 15 km freiberuflich.

Reich genug sind Sie mit Haus, und ich mit Eigentumswohnung beide nicht für das Schreckgespenst: "Reichensteuer". Auf die Inflationsrate hat die neue Bundesregierung auch keinen Einfluss nicht nach oben, nicht nach unten.

Die soziale Situation für Menschen wie Sie und ich in eher begünstigter finanzieller Lage ist nicht grundlegend gefährdet hin zur Verarmung. "Luxuskonsumenten" sind weder Sie noch ich, und realistische Gefahr gibt es keine.

@Leipzigerin59 um 15:00

um 15:00 von Leipzigerin59
14:44 @ fathaland slim
》... „In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“

Was meint er damit? ...《

Sie Frage stelle ich mir auch und fürchte, er meint den Verrat der SPD vor über 100 Jahren.

Welchen speziell?
Egal
Die Union gab es damals noch nicht
Ausser er möchte sich als Erben der USPD darstellen, immerhin ist da ein U wie Union drin...aber ich glaube für die Erbschaft muss er sich mit einer anderen Partei Streiten. Die haben auch eine Dame für den "Rosa-Luxemburg-Lookalike-Contest" im Rennen.

@Leipzigerin59

"Geht es noch eine Runde egoistischer?" Am 11. September 2021 um 15:03 von Leipzigerin59

*

Und wie wählen Sie?

Fragen Die erstmal Ihre Nachbarn, was die so gerne hätten, oder wählen Sie die Partei, die Ihnen passt?

Ich wette, Sie wählen "egoistisch" das, was Sie gerne hätten.

@Esel_85, 14:55 - Eine Frage der Glaubwürdigkeit

Ich nehme an, auch die SPD würde von der Union ein klares Bekenntis gegen eine Zusammenarbeit mit der AFD erwarten, wenn eine solche angedacht wäre. Nun würde ich AFD und LINKE niemals auf einer Ebene sehen. Eine rechtsradikale Partei mag demokratisch gewählt sein, lebt aber von Hass und Hetze und hat inhaltlich keine demokratische Struktur. Letzteres würde ich der LINKE nicht absprechen - und dennoch vertritt sie viele Positionen, über die kein Grundkonsens mit den etablierten Parteien besteht. Ich kann verstehen, dass viele potentielle SPD-Wähler wissen möchten, wohin die Reise geht. Für Sie ist die Frage nach einer möglichen Koalition mit der LINKE eine sehr entscheidende. Es muss ja nicht zu einem Bündnis kommen, aber die Möglichkeit sollte Scholz dann schon einräumen oder aber definitiv ausschließen. Alles andere wäre ein Lavieren und stellt seine Glaubwürdigkeit in Frage.

RE: dr.bashir um 14:51

***Laschet warnt…
…vor RGR. Was soll er auch sonst tun?***

Naja, er könnte auf seine eigene Regierungsarbeit verweisen. Die Schwarz-gelbe Koalition arbeitet in NRW ja doch recht lautlos. Zudem ist er ja persönlich bisher ohne größere Skandale ausgekommen, anders als sein Konkurrent O. Scholz. Auch darauf könnte er verwiesen. Für Al .Baerbock und A. Laschet wurden ja medial ganz große Skandal-Fässer aufgemacht ("Gernegroß" und "Spaßvogel"), aber keiner von beiden hat es geschafft, in zwei Untersuchungsausschüssen ins Kreuzfeuer zu geraten (und es droht wegen der FIU ein 3. UA).

Eine Kampagne mit "Roten Socken" wirkt dagegen eher schwach und abgedroschen.
Ich denke, Armin Laschet wird politisch schlecht beraten.

Gruß Hador

@ teaRock, 14:57

" Gerade wenn man selbst so viel durch Inkompetenz auf diversen Ebenen vergeigt hat wie Armin Laschet, sollte man nicht von sich ablenken, sondern einfach zeigen, dass man aus Fehlern gelernt hat, die Konsequenzen daraus ziehen und neue Wege einschlagen. "

Und genau das entspricht scheinbar einfach nicht seinem Charakter. Seine dubiose Vergabe von Klausurnoten an der RWTH Aachen ist da einfach keine Kleinigkeit, sondern zeigt nach meiner Einschätzung wirklich eine grundsätzliche Arbeitshaltung. Ich finde es beklemmend, wie man mit solchen Skandalen überhaupt aufgestellt werden kann...auch Söder spielte nach dem Sieg Laschets zum Kanzlerkandidaten darauf an, in dem er seine Glückwünsche an Würfel-Armin mit "Die Würfel sind gefallen" begann...nachzulesen im Focus.

Wer vor RGR warnt, hat keinen

Wer vor RGR warnt, hat keinen anständigen Plan in der Tasche, sonst würde er diesen vortragen!

Prophetisches Totalversagen?

Laschet konnte nicht einmal vorhersagen dass lachen im Krisengebiet ihn unsympathisch macht, seine phrophetische Begabung darf zumindest angezweifelt werden.

15:16 von Olivia59

@Leipzigerin59

«Soll heissen, das wir alle bei der Wahl ihre persönliche Befindlichkeit berücksichtigen sollten?
Ich gebe mir mühe ;-)»

Richtig muss es heißen:
Alle sollen die Befindlichkeit von @schabernack berücksichtigen.

Die und nur die … sonst wird mit immer so unlustig.

...ttestEineMeinung @11. September 2021 um 15:00 von Leipziger

" 14:44 @ fathaland slim

》... „In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“
Was meint er damit? ...《"
Sie Frage stelle ich mir auch und fürchte, er meint den Verrat der SPD vor über 100 Jahren. [sic!]

Welchen angeblichen "Verrat der SPD" meinen sie denn?

Die Dolchstosslegende, als die deutsche Oberste Heeresleitung die unabwendbare Niederlage im ersten Weltkrieg sah, den Schwanz einzog und eine (neue) Sozialdemokratische Regierung erlaubte (damit die Kapitulation aushandeln musste) und dann die Sozialdemokraten als Schuldige für die Niederlage hinstellte?

Wenn ja - und das vermute ich - sollten sie das auch besser so sagen.
Sonst denkt noch jemand, die SPD hätte Deutschland wirklich je verraten.

@15:01 von Tada

>> Das nennt sich Eigentor.

Sie schreiben mir aus dem Herzen. ^^

CDU/CSU...

und auch die SPD gefährden das Weltklima.
Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Grün gewählt. Ich stamme aus den Flutgebieten in NRW und hoffe, dass Grün vernünftig etwas für den Klimaschutz erreicht. Auch wenn das für mich Einschränkungen und/oder höhere Steuern bedeutet.

15:10, Olivia59

>>@14:44 von fathaland slim
"„In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“

Was meint er damit?"

Vermutlich Schröders Agenda 2010 – hätte sich die CDU doch nie getraut so durchzusetzen. Der darauf folgende dauerhafte Stimmenverlust weist zumindest auf die "falsche Seite" der Geschichte hin.<<

Sie wissen aber schon, daß die Union damals im Bundesrat zusammen mit der FDP die Mehrheit hatte, die Agenda 2010 also das Ergebnis einer ganz großen Koalition war?

Denn durch dieses Gesetzesvorhaben wurden Länderbelange berührt, ohne den Bundesrat ging es also nicht.

Der dann dafür sorgte, daß der Sozialabbau verschärft wurde.

Die Prügel bezog dann natürlich ausschließlich die SPD, was dazu führte, daß die Bürger die Union bei den Landtagswahlen paradoxerweise weiter stärkten.

Verstanden habe ich das nicht.

Als dann NRW auch noch an die CDU ging, warf Schröder das Handtuch. So kam Merkel.

Sollen die Reichen die CDU wählen

Ahm - nur mal aus aktuellem Anlass ... die CDU möchte auch das Streikrecht verschärfen, was sonst. Hohe Löhne gefährden den Wohlstand.
.
Also 80 Prozent in diesem Land verdienen weniger als 3.500 Euro Brutto, wer hier mehr als 60.000 Euro pro Jahr verdient, gehört zu den Spitzenverdienern.
.
Nur mal so!
Also - sollen diese paar Leute die CDU wählen. Kein Problem.
.
Die soziale Marktwirtschaft - ist gescheitert, aus dem Konzept der Vergangenheit ist nichts weiter als ein populistisches Konzept lauter Phrasen geworden.
.
Laschet könnte definierten, was er mit Wohlstand meint und wessen Wohlstand die 6 Prozent Linken gefährden.
.
Kann er nicht, da sein sog Programm schlicht - nur den Wohlstand weniger mehrt. Das ist offensichtlich.
.
Die Aneinanderreihung von Phrasen kennen wir von Merkel, die Laschet, der sich kaputt lacht, wenn andere alles verlieren, als Kanzler empfiehlt? Für mich sagt das alles.
Die CDU hat keine Inhalte und ist der Realität entrückt.

@fathaland slim - Laschet-Logik

>>In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.<<

14:44 von fathaland slim:
"Was meint er damit?"
> Vielleicht will Herr Laschet damit sagen, dass die Sozialdemokraten einfach nicht die Union sind.

"Nachdenken sollte man aber trotzdem ein wenig."
> Es wird genug andere Denkfaule geben, die sich von solchen hohlen Phrasen beeindrucken lassen. Politischen Wahlkampf mit Niveau werden wir wahrscheinlich nicht mehr erleben. :(

"SPD hänge immer noch der

"SPD hänge immer noch der alten Idee an, dass der Staat in Krisenzeiten Schulden machen und Steuern erhöhen müsse, so Laschet. Dabei nehme der Staat ohne Steuererhöhungen am Ende mehr Geld ein."
Herr Laschet hat dort wahrscheinlich!ich die letzten 2Jahre verschlafen. Die aktuellen Schulden kamen in erster Linie durch die C.- Krise und da regierte meines Erachtens die CDU/CSU.
Abwanderung von Firmen: erfolgte zum größten Teil in den letzten 16 Jahren . der Anteil des produzierenden Gewerbe an BIP sank von24auf 21%.
Welche Steuersenkungen gab es die letzten 16 Jahre? Im Gegenteil Abgaben wurden erhöht, nur nennt man es nicht mehr Steuer sondern gibt allen immer neue Namen

RE: Adeo60 um 15:12; @fathaland slim, 14:44 Uhr

***Auch ich habe die Sorge, dass durch eine noch höhere Verschuldung, noch mehr Bürokratie und Gefährdung der wirtschaftlichen Entwicklung die Zukunft unseres Landes verbaut werden könnte.***

Wer hat noch gleich die letzten 16 Jahre ohne Unterbrechung regiert und damit die Zukunft unsere Landes gefährdet ?

Es ist höchste Zeit für die CDU mal auf den Oppositionsbänken Platz zu nehmen. Da können sie dann ein wenig regenerieren und sich Konzepte für Deutschland's Zukunft erarbeiten.

Gruß Hador

Unglaublich

Unglaublich diese Hetze der CDU gegen die SPD. Die haben selbst genug Mist gebaut und Leichen im Keller. Brauchen sich nicht aufspielen.

Wenn ich von der CDU was von sozial lese, wird mir schlecht. Auf drängen der CDU dürfen Mieter in Zukunft Umweltabgaben auf Heiz/Energiekosten alleine tragen. Sehr sozial die Partei.

Keine Chance

Laschet kann reden und machen wie er will , er hat keine Chance . Sowohl in den meisten ( ÖR ) Medien als auch in den sozialen Netzwerken hat sich eine Bewegung gegen ihn gebildet die jede Silbe von ihm regelrecht zereißt.
Es ist "en vogue" gegen Laschet zu sein , wer es nicht ist der ist rückständig , altmodisch und gegen die Jugend usw....
Der Wunsch nach RRG wird unglaublich gepusht .
Vielleicht tun 4 Jahre RRG Deutschland ganz gut um wieder herunterzukommen , die Probleme die wir dann diskutieren werden ganz Andere sein und wenig mit dem Klima zu tun haben und viele naiven Vorstellungen von "Gerechtigkeit" und "Progressivität" im weitesten Sinne werden sich in Luft aufgelöst haben .
Wer schon mal eine kleine Vorschau haben will der schaue nach Berlin .

lächerlich

die "schwarzen socken" haben vor ihrer "schicksalswahl" nichts anderes zu bieten als andere parteien herabzusetzen. mit der spd hat die union lange jahre zusammen gearbeitet, mit den grünen würde sie selbst gerne koalieren, bleiben noch die linke mit ihre 6 prozent, die dann die republik umkrempeln? - laschet & co macht euch doch nicht lächerlich!

...ttestEineMeinung @11. September 2021 um 15:07 von Kritiksta

"Die rot-rot-grüne Gefahr ist gegeben

Ich sehe auch die Gefahr, dass bei Rot-Rot-Grün Firmen aus Deutschland abwandern und nicht nach Deutschland kommen. Mit SPD und den Grünen wird sich alles radikal ändern.

Ich stelle mir die Frage, ob sich Scholz noch vor der Wahl traut, sein Gruselkabinett (Stegner, Maas etc.) vorzustellen."

Wenn sie sich vor diesen Leuten gruseln, dann sollten sie sich vielleicht trauen ihre Angstneurose einem Fachmann vorzustellen.

Also der Mann ist sowas von

Also der Mann ist sowas von EInfältig ,Ideenlos!!Oh Gott von dem droht noch mehr Übel als von seinen Gegnern!!

15:07 von Kritikstar

nein aber natürlich nicht. das gute ist allerdings, daß stegner schon angedeutet hat , innenminister zu werden. und dann frau jelpke von den linken als verteidigungsministerin, dann wäre die geisterbahn komplett

@Hamburger Humanist, 14:59 Uhr

Ich möchte nicht auf die Statistik verweisen, aber wenn 91% der Bundesbürger mit ihrer persönlichen Lebenssituation zufrieden sind, dann scheint an Ihrer Auflistung etwas nicht zu stimmen. Die GroKo hat mit Merkel und auch mit Olaf Scholz eine durchaus gute Arbeit geleistet. Deutschland ist in den letzten 16 Jahren durch eine Vielzahl extremster Krisen gekommen - und das vergleichbar gut. Man muss unser Land nicht immer schlecht reden, auch wenn noch ein harter Brocken Arbeit vor uns liegt. Es braucht auch in Zukunft eine starke Wirtschaftskraft mit vielen gut bezahlten Arbeitsplätzen, was sich auch auf die Renten positiv auswirkt. Und eine EU, die sich zwischen den USA und China nicht zerreiben lässt, sondern selbstbewusst und kompetent die Zukunft gestaltet.

@15:31 von fathaland slim

"Sie wissen aber schon, daß die Union damals im Bundesrat zusammen mit der FDP die Mehrheit hatte, die Agenda 2010 also das Ergebnis einer ganz großen Koalition war?

Denn durch dieses Gesetzesvorhaben wurden Länderbelange berührt, ohne den Bundesrat ging es also nicht.

Der dann dafür sorgte, daß der Sozialabbau verschärft wurde.

Die Prügel bezog dann natürlich ausschließlich die SPD, was dazu führte, daß die Bürger die Union bei den Landtagswahlen paradoxerweise weiter stärkten."

Natürlich. Das war ein unverdientes Geschenk an die Union, die den Frust ohne viel Zutun auf die SPD ableiten konnte, in ihrer Folgeregierung die wirtschaftlichen Früchte ernten konnte und nun noch mit dem Finger zeigt... mit so wagen Sprüchen von der falschen Seite der Geschichte.

Am 11. September 2021 um 14:44 von fathaland slim

Oder daß nach dem zweiten Weltkrieg viele alte Nazis eine neue politische Heimat in der Union gefunden haben?
#
#
Ganz viele alte Nazis waren nach 1945 auch in der SPD beheimatet und auch im Deutschen Bundestag vertreten.

CSU-Parteitag in Nürnberg: Laschet warnt vor Rot-Grün-Rot...

Und wenn er nicht Kanzler wird ? Was hat er dann für Pläne ? Aufsichtsrat bei RWE(er hat ja viel dafür getan) ? Oder eine Funktion im Aachener Karneval ?
Aber wenn ein CDU-Kandidat vor "Rot-Grün-Rot" warnt, dann zeigt daß einiges über das Koordinatensystem im Land. Als wenn die etwa dem Kapital gefährlich würden....

14:38 von Sisyphos3 nehmen sie es gelassen

"Ein mögliches Bündnis aus SPD, Grünen und Linkspartei

gefährde den Wohlstand Deutschlands,
----------
.
zumindest meinen
und das täte ja schon genügen"

Bei den Startproblemen für die neue Legislaturperiode wie Inflation, Koronakrise, Rentenfinanzierung, Inflation, Klimaumbau, Schuldenbewältigung, Infrastrukturmisere, Wohnungsknappheit , Armutssektorstabilisierung etc dürfen sie wahrscheinlich bei allen Wählbaren mit Wohlstandsverlusten rechnen, zumindest wenn die Wählbaren alle genannten Probleme lösen wollen.

15:30 @ BILD.DirEinDuHä...  

Bitte
Leipzigerin59!

Sie haben recht, ich hätte Verrat in Anführungszeichen setzen sollen.

Also

> ... meint den "Verrat" der SPD
vor über 100 Jahren. ... <

...ttestEineMeinung @11. September 2021 um 15:10 von Olivia59

"@14:44 von fathaland slim

"„In den entscheidenden Momenten der deutschen Geschichte hätten die Sozialdemokraten im Gegensatz zur Union immer auf der falschen Seite gestanden.“

Was meint er damit?"

Vermutlich Schröders Agenda 2010 – hätte sich die CDU doch nie getraut so durchzusetzen. Der darauf folgende dauerhafte Stimmenverlust weist zumindest auf die "falsche Seite" der Geschichte hin." [sic!]

Gut, praktisch alles, was man heute an der Agenda 2010 für wirklich schlecht hält, kam auf Betreiben des, damals von CDU/CSU dominierten Bundesrates in die Gesetze, weil dort sonst alles blockiert worden wäre.

Aber immerhin hat die SPD das trojanische Pferd durchs Tor geschoben, damit überhaupt etwas voran ging.

Punkt für sie.

Gleich nachher werde ich …

mir eine Rote Socke an die Antenne am Auto dran binden, und damit bis zur Bundestagswahl durch die Gegend fahren. Nur um die CDU / CSU zu ärgern.

Sprüche, dass man die Energiewende

den Technikern überlassen sollte, bedeuten in Laschets Denken- noch mehr als bei der FDP wo er sich das abgekupfert hat -"kann nix, klappt niχ, geht nix, will nix". Gewiss umgibt er sich bald mit einem entsprechend eingenordeten "Kompetenzteam".

Egal, welche Farben koalieren

Welche Farben die Regierung auch bilden, eines ist sicher: der neue Kanzler wird - wenn nicht ein Wunder geschieht - ein Jurist sein. Laschet hat es zwar nur bis zum 1. juristischen Staatsexamen gebracht, dennoch hat er seine Kollegen Merz und Röttgen und Söder (alles Juristen) hinter sich gelassen. Auch die einstige Arbeiterpartei SPD hat einen Anwalt als Kandidaten. "Ein magerer Vergleich ist besser als ein fetter Prozess", eine Anwaltsregel. Und jeder Jurist wird erklären können, warum jede von ihm zustande gebrachte, noch so magere Koalition das Beste für unser Land ist. Frau Merkel, wie konnten Sie nur aufhören!!!???

Wohlstand

Ich habe das Glück, im Wohlstand zu leben, wobei das natürlich relativ ist. Ich muss mir keine Sorgen machen, dass ich auf der Strasse leben muss und habe am Monatsende immer noch genug Geld, um mich gut ernähren zu können.
Diesen Wohlstand sehe ich nicht gefährdet.
Vielleicht wächst der noch, wenn ich weiterhin für einen fairen Arbeitslohn meinen Arbeitsplatz behalte, aber weniger Steuergeld für Bankenrettungen und Kriegseinsätze ausgegeben wird.
Ich habe keine Angst vor dem Wahlergebnis...

@Adeo60 - Scholz ist glaubwürdiger als Laschet

15:25 von Adeo60:
"Es muss ja nicht zu einem Bündnis kommen, aber die Möglichkeit sollte Scholz dann schon einräumen oder aber definitiv ausschließen."
> Es hängt von den Wahlergebnissen ab, ob eine Koalition mit der Linken sinnvoll oder sogar nötig wird. Die SPD wäre ausgesprochen dumm, sich voreilig und völlig unnötig festzulegen.

"Alles andere wäre ein Lavieren und stellt seine Glaubwürdigkeit in Frage."
> Sie scheinen die Bedeutung des Wortes "lavieren" nicht zu kennen. Und seine Glaubwürdigkeit verliert Herr Scholz, wenn er ein Versprechen gibt, das er gar nicht halten kann.

Darstellung: