Ihre Meinung zu: Generalbundesanwalt ermittelt wegen Hackerangriffen auf Politiker

9. September 2021 - 16:52 Uhr

Seit Monaten verschicken Hacker gefälschte E-Mails an deutsche Politiker. Für die Cyberangriffe macht die Bundesregierung Russland verantwortlich. Jetzt ermittelt nach Informationen von WDR und BR offiziell der Generalbundesanwalt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

WOW....

Ich bekomme regelmäßig Emails von "GMX", "Postbank", "Barklays", "Telekom", "Sparkasse", "Amazon",...

Ja der Russe will mich ausspionieren. Es wird Zeit denen das Handwerk zu legen.

Mal ehrlich: Ich weis wo ich mein Konto habe, ich schaue mir bevor ich auf einer Email gehe den Absender an, auf Links gehe ich schon garnicht, geschweige dass ich irgendwelche Passwörter eingebe um etwas zu bestätigen was ich nicht beantragt habe.

Ich habe mehrere Emailkonten bei verschiedenen Anbietern.
Geschäftlich nutze ich nur eine große Marke.
Über die kleineren Anbietern bin ich in Foren angemeldet.
Bei den Großen kommt nicht eine Spam rein, während ich von den kleinen regeläßig vollgespamt werde.

Wenn unsere Regierung sichere Emailpostfächer haben will, dann sollten sie z.B. bei der Telekom einen Server mieten worüber der Emailverkehr läuft und eigene Emailadressen vergeben.

In den USA müssen die Abgeordneten alles Geschäftliche über diese Email laufen lassen.

Fachwissen...

... war ja noch nie das Spezialgebiet unserer Politiker. Phishing-Mails haben die Abgeordneten also bekommen. Und "der Russe", namentlich GRU soll es gewesen sein.
Wenn es nicht so Abgrundtief dämlich wäre, könnte man lachen.
Ich bekomme täglich massenhaft Spam- und Phishing-Mails. Meist soll ich Produkte amerikanischer Pharmafirmen kaufen oder soll meine Kreditkarte bestätigen. Ist das auch alles "der Russe"?
Wahrscheinlich nicht, der hat es nur auf unsere digital-Elite abgesehen...
Unglaublich...

@17:15 von Der Nachfrager: Alle und alles spioniert heute

Haben Sie Frau Merkels Rede noch in Erinnerung: "....Daten sind das neue Öl....." ?
Alle und alles spioniert heute. Jedes Gerät, das online gehen kann hat ab Werk "Telemetrie" - schönes Wort für knallhartes Datenabsaugen weit über "technische" Basisinformationen hinaus. Autos ab spätestens 2015 speichern (und senden meist auch) ihre Position und "Fahrdaten" an eine "Leitstelle" des Herstellers - Tesla Daten gehen direkt und sofort in die USA - wenn man die seitenlange Daten"schutz"erklärung nicht annimmt, startet die Karre nicht bzw. der Kaufvertrag kommt gar nicht zustande.
Man kan kaum noch eine App installieren, die nicht umfangreiche Zugriffe auf Adressbuch, Anrufliste, GPS, Mikro+Kamera verlangt oder die "Funktionalität ist eingeschränkt......"

Mein lieber Hr. Nachfrager: Die "Dystopien" von Orwell und Huxley sind längst Realität.
Will man das nicht, muss man in eine Hütte im Wald ziehen oder eine "deutsche Amish-Gemeinde" aufziehen (was ich gar nicht so uninteressant fände.....)

Warum lässt der russische Geheimdienst ...

... unsere Abgeordneten nicht einfach in Ruhe. Würde unser Geheimdienst das umgekehts so machen, wäre es mir total peinlich. Das muss russischen Bürgern doch auch so gehen. Wer informiert die eigentlich?

@ Der Carsten

Und "der Russe", namentlich GRU soll es gewesen sein.
Wenn es nicht so Abgrundtief dämlich wäre, könnte man lachen.

Warum hat die russische Seite hier sofort Verharmloser und Beschwichtiger am Start?

Die Russen???

Die Russen haben da wesentlich bessere Methoden, solch wirklich extrem primitiven(!) Maßnahmen zur Auslandsaufklärung haben die Russen in Wahrheit überhaupt nicht nötig!

@ Der Nachfrager um 17:15 - EDV-Kompetenz in unserem „Neuland“

Kurze Anfragen werden hierzulande noch gerne per Fax und offizielle Korrespondenz meist auf dem Postweg verschickt. Viele Personen kommen doch nicht auf die Idee, auf den Absender zu schauen und durch das hohe Durchschnittsalter des deutschen Büromitarbeiters ist es vermutlich relativ leicht, eine Schadsoftware in ein System zu schleusen. Wenn das gezielt durch einen ausländischen Geheimdienst versucht wird, ist es schon als ein Angriff auf die Souveränität des Landes zu werten.

Das ist mitnichten so harmlos, wie sie es zu sein glauben. Es ist zuweilen auch bekannt und gut belegt, dass Hacker im Auftrag von Kreml gezielt Angriffe auf Regierungsnetzwerke und Server durchführen, vor allem vor den Wahlen in den EU-Ländern. Wie dreist die dabei vorgehen, sprengt alle Rahmen. An der Intensität kann man manchmal sogar ablesen, wann die Hacker in Moskau oder Nowosibirsk Mittagspause machen oder den Arbeitsplatz verlassen.

@ Frank von Böckel

Die Russen???
Die Russen haben da wesentlich bessere Methoden, solch wirklich extrem primitiven(!) Maßnahmen ...

Oh, wieder die Legende vom überaus schlagkräftigen, effizienten und uberlegenen russischen Geheimdienst. Mich beeindruckts nicht.

wer bekommt die nicht?

"Zahlreiche deutsche Politiker, mehrheitlich Abgeordnete aus Landtagen, ..."

Ich habe Zweifel, dass die signifikant mehr Fishingmails o.ä. bekommen als der Otto-Normalverbraucher.
Eine Sauerei ist es trotzdem.

"Das Vorgehen sei inakzeptabel, erklärte die Sprecherin weiter."
Wenn es so eindeutige Beweise gibt, dann wäre dies eine schwache Reaktion, wenn es nur bei der Aussage bleibt.

Die USA-NSA kann Alles simulieren.

@17:49 von Frank von Bröckel
Ich vermute auch, dass beide Seiten wesentlich "elegantere" Methoden haben. Wenn die NSA das Handy der Kanzlerin abhören kann, und Tools hat, jede Aktion im Internet jedem beliebigen Ort, Autor, Datum zuzuordnen, wird Russland Ähnliches entwickelt haben.

Aber in einer Eltern-, Lehrer-, Schüleraufklärung hat uns ein Spezialist der Polizei auch erklärt, wie manchmal eben doch die simple Man-Power und die alten Tricks zur Anwendung kommen. In seinem Beispiel ging es um die Aufdeckung von Industriespionage zwischen D. und der Türkei.

Der böse Russe schickt MAils.

Der böse Russe schickt MAils. Sowas blödes. Dann bekommt man es ja mit, wenn gelaucscht wird. Nein, das geht nicht. Wenn schon Spionage, dann bitte unaufdringlich. Und dann auch gleich dasKanzlerInnenHandy abhören. Da gibt es dann auch keine untersuchtung, sondern nur einen Zeigefinger und "Du,Du,Du!"

Mal was anderes, ist es in Rusland verboten, in anderen Ländern im Netz rumzupfuschen? Und was gehen Russen Gesetze in Deutschland an?

Postkarten

E-Mail ist, wenn nicht inhaltsverschlüsselt, so sicher wie eine Postkarte. Schreibe nichts in eine E-Mail, was Du nicht auch dem Fremden an der Bushaltestelle erzählen würdest.... Außer Du bist Politiker und darfst Dich auf Unkenntnis berufen. Scheindebatte mit Scheinaufregerqualitäten.

Hackerangriffe

Das war so sicher wie das Amen in der Kirche, dass da sofort die Putinversteher hier aufschlagen.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Täuschend echte Emails

"Einige der E-Mails sehen täuschend echt aus. Als kämen sie von T-Online oder GMX."

Vielleicht sollte man unseren Politikern auch erzählen, daß man Links in Emails mit dem Betreff "Sie haben 10 Millionen geerbt" o.ä. nicht anklicken sollte? :D

Hackerangriffe

. Sie vermuten, dass es sich um eine Spionageaktion des russischen Militärgeheimdienstes

Wie ist das nun in unserem vielgerühmten Rechtsstaat? Reichen Vermutungen aus, um einen Staat derart zu verunglimpfen? Wenn es gegen Russland geht, brauch man anscheinend keine internationalen rechtlichen Spielregeln einhalten.

Bar jeder Moral - und jeglichen Anstands

"Der Bundesregierung liegen verlässliche Erkenntnisse vor, aufgrund derer die 'Ghostwriter'-Aktivitäten Cyberakteuren des russischen Staates und konkret dem russischen Militärgeheimdienst GRU zugeordnet werden können", teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes Anfang der Woche mit.
>> Das Vorgehen sei inakzeptabel, erklärte die Sprecherin weiter“

Ist es. Aber es ist in der internationalen Politik trotzdem gang und gäbe, wie jeder weiß. Da geht es nur um die rücksichtslose Durchsetzung von Macht („Ansprüchen“).

Dabei sollte es in der Politik grundsätzlich nur um vorbehaltlose Zusammenarbeit - und dabei um Ehrgeiz und Anerkennung - gehen, und nicht um Egoismen oder in irgendeiner Form parteiische (z. Bsp.. „staatliche“ bzw. „nationale“) Interessen.
Und schon gar nicht darum, sich gegenseitig zu "übertrumpfen".

Wettbewerbe gehören in die Welt des Sports und Spiels, aber nicht in die der Wirtschaft und Politik. Dort sind sie absolut kontraproduktiv und schaden damit letztlich allen.

tremiro 18:45

und das war auch klar, daß jeder, der nicht der Russenparanoia anheim gefallen ist, als Putinversteher abgewertet wird.

Die Digitalisierung

durch Frau Bär in ca 8 Jahren hat uns den vorletzten Platz, vor Albanien, eingebracht. Nicht besser sieht es in den Bundesbehörden aus. Ich hoffe nicht, das hier ein Tal der Ahnungslosen ist. Gut ist derzeit die Werbung beim BND, die Hacker suchen. Allerdings sind die noch Lichtjahre entfernt, um mit Mossad mithalten zu können. Hoffen wir, dass nicht wieder Zeit verschwendet wird wie das Beispiel von Frau Bär zeigt. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

@Fachwissen... ... war ja noch nie das 17:32 von DerCarsten

"Spezialgebiet unserer Politiker. "

Insbesondere nicht das unbezahlter Putin-Trolls.
Die NSA hat in der Tat elegantere Methoden,
zumal sie keine Bundestagswahl als Anlass braucht.
Natürlich können es auch die Chinesen sein.
Die aber benutzen eher andere 'Helfer'

Unglaublich ist, dass ich Ihnen sogar noch Grüsse nach Magdeburg schicke ;-)

Na ja

jeder weiß das auf solche Anfragen nicht reagiert werden soll, es sei man ist so naiv.
Auch in meinem Postfach gibt es solche Dinge in Abständen, und ich hab mit Politik nichts zu tun.
Aber gut zu wissen, das ich interessant für dir RF bin, wüsste allerdings nicht warum.
Fakt ist aber, das alle Länder und Geheimdienste, solche Dinge machen.
Unlängst gab sogar hier einen Artikel, wer bestimmte Software herstellt, und sich dann gut bezahlen lässt
Politiker die auf so etwas hereinfallen, brauchen wohl etwas Nachhilfe was im Netz so geht.

19:03 von Nettie

Bar jeder Moral - und jeglichen Anstands
-----------------

im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt
so ist doch ein beliebter Spruch
lauscht man als amerikanischer Geheimdienst die Kanzlerin aus ?
platziert als DDR den Guillaume direkt beim Regierungschef
Politik scheint ein schmutziges Geschäft

So recht weiß ich nicht alles einzuschätzen

Irgend wie akles unlogisch
Abgesehen davon. Jeder der im Internet tätig ist und " postfächer“ nutzt oder nutzen muss kennt das Problem mit phishing-Mails und die große Mehrheit kann damit umgehen. Das gerade immer wieder auch Abgeordnete darauf reinfallen traurig genug.
Ich will es weder abstreiten noch bestätigen das pol. Aktivitäten dahinter stecken, nur irgendwie unlogisch zwei Wochen vor einer Wahl, wo keiner weiß wer im nächsten Bundestag oder Landtag sitzt..da wo gewählt wird.
Es ist schon interessant, das man nicht weiß wo illegale kriminelle Rückkehrer sich befinden aber hier sofort weiß wer dahinter steckt..
Naja, vielleicht sollte doch vor der ersten neuen Sitzung für alle ein Workshop über Computersicherheit und den Umgang mit dem Internet stattfinden

Defender411 18:33

Der war gut. Der Westen wird für WAS sorgen?
Ich höre Putin ja bis hier lachen.
"Der Westen" hat gerade den Krieg in Affghanistan verloren. Davor hat Putin bestimmt keine Angst.

Es ist gut, dass nun offiziell ermittelt wird.

Es ist höchste Zeit, dass da nun ermittelt wird. Da unsere Volksvertreter wohl immer noch nicht mit den Gefahren des Internets zurechtkommen müssen sie geschützt werden.
Ich nehme an, dass der normale Bürger mindestens genauso viel davon profitieren wird, sollte die Staatsanwaltschaft erfolgreich sein. Nach den genannten Beispielen zu urteilen sind die Probleme der Politiker die gleichen, die der gewöhnliche Bürger hat. Nur beim normalen Bürger interessiert es die Behörden kaum, da sind es nur private Schäden.

18:45 von Tremiro

und dann bist du nie weit wech

@17:47 von Ken Jepson

>> Warum hat die russische Seite hier sofort
>> Verharmloser und Beschwichtiger am
>> Start?

Weil es nach jedem Crackerangriff (nicht(!) Hacker, da ist ein Unterschied) heißt: "Der Russe war's" oder "Der Chinese war's".

ABER die einzigen beiden Länder, von denen wir verbindlich wissen, daß sie unsere Politiker abhören, sind USA und UK. -.-

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

der wdr des burauh weis es. es waren die russen. in diesem land funktionieren nichtmals die notsirenen. wieso sollte etwas anderes besser laufen?

Ja - Nee, is klar - der Russe war's

Immer wenn unseren Regierenden die Ideen ausgehen muss es natürlich der Russe gewesen sein. Eine "russische" IP ist dann immer das entscheidende Indiz. IPs zu fälschen ist heute gar kein Problem mehr!
Hackerangriffe sind meist darauf angelegt Geld zu erpressen - politische Irritationen zu verbreiten steht mit Sicherheit nicht nur bei den Russen an, sondern bei vielen anderen verblendeten Regimen auch. Und was liegt für die näher eine "russische" IP zu nutzen weil dann der "Sündenbock gleich "freihaus" mitgeliefert wird.
Da müssen sich unsere "Anti-Cyber-Crime"-Einheiten schon ein bisschen mehr einfallen lassen.

@17:49 von Frank von Bröckel

>> Die Russen haben da wesentlich bessere
>> Methoden, solch wirklich extrem
>> primitiven(!) Maßnahmen zur
>> Auslandsaufklärung haben die Russen
>> in Wahrheit überhaupt nicht nötig!

Sie schreiben mir aus dem Herzen.

Der Clou ist dann immer noch, daß irgendeiner der genutzten Server in Russland steht. Ähh ja, würde ich auch (für z.B. eine DDoS-Attacke o.ä.) nutzen/ anmieten. DAS kann jeder! -.-

Das nächste Problem, das ich da sehe, ist:
Selbst wenn der Angriff aus Russland kam, wer sagt, daß dieses von der Regierung und nicht z.B. von der Mafia ausging? oO

18:58 von Barbarossa 2

Wie ist das nun in unserem vielgerühmten Rechtsstaat? Reichen Vermutungen aus, um einen Staat derart zu verunglimpfen? Wenn es gegen Russland geht, brauch man anscheinend keine internationalen rechtlichen Spielregeln einhalten.

Nun, im Artikel heißt es, dass es „verlässliche Erkenntnisse“ gibt. Es wird also nicht aus heiterem Himmel ohne jede Veranlassung auf Russland gezeigt.

Ich bin überzeugt davon, dass die größten und mächtigsten EU-Länder regelmäßig angegriffen werden. Und nicht nur von den Russen. Aber eben auch von ihnen. Und zu Wahlzeiten sowieso.

@18:29 von Ken Jepson

>> Oh, wieder die Legende vom überaus
>> schlagkräftigen, effizienten und
>> uberlegenen russischen Geheimdienst.
>> Mich beeindruckts nicht.

Ist eine Filmszene (ich weiß leider nicht mehr, wie der Film hieß):

Person A: "Kannst Du mal kurz aus dem Netz einen guten Hacker raussuchen?"
<2min später>
Person B: "Ich habe hier einen Dmitri, eine Irina, einen Alexej, einen Pjotr, eine ..."
Person A: "Gibt es auch einen Hacker, der kein Russe ist?"
Person B: "Gibt es auch einen Russen, der kein Hacker ist?"

Ich hoffe, ich habe damit Ihre Frage beantwortet. -.-

Immer wieder Russland

Na klar…erinnert sich noch wer auf die Angriffe auf die Telekom damals?
Wer soll es gewesen sein und wer war es tatsächlich?

Nehmen wir doch mal an, es

Nehmen wir doch mal an, es waren wirklich "die Russen". Es ist nicht verboten, Mails zu schicken. Und um das Ganze einordnen zu können,müssten unsere Dienste ja auch offenlegen, was die alles so verschicken und hacken. Ich glaube nicht, daß unsere BND und MAD heinis keine Rchner haben und damit rumspielen. Was soll also diese ganze aufregung?
Wer auf falsche Mails reinfällt, soll halt ein Computerkurs belegen. Und aufpassen, solche Menschen fallen statistisch auch öfter auf den Enkeltrick rein.

Hacker

Es waren die Russen, aber auch die Chinesen, Iraner, Nordkoreaner.
Niemals würden befreundete Staaten unser Politiker abhören gar ausspionieren. Industriespionage gibt es ebenfalls nicht unter Freunden.

20:06 von Thomas D.

Aber hier geht es um Recht und Gerechtigkeit. Richtig, Beweise und keine Vermutung. Sonst fragt sich der einfache Bürger, wer denn eigentlich in den Genuss unserer Rechtssprechung kommt.

re 17:49 Frank von Bröckel: Spannendes Argument

>>Die Russen???
Die Russen haben da wesentlich bessere Methoden, solch wirklich extrem primitiven(!) Maßnahmen zur Auslandsaufklärung haben die Russen in Wahrheit überhaupt nicht nötig!<<

Spannendes Argument - passt immer auf alles und wird auch immer gebracht, wenn über die russischen Aktivitäten wieder mal alles bekannt geworden ist.
Dann können es die Russen nämlich nie gewesen sein, weil die Russen nämlich viel zu schlau wären, um sich erwischen zu lassen. Also müssen es andere gewesen sein, nur um es den „bösen Russen“ in die Schuhe zu schieben. Also NSA, CIA und deren „Vasallen“... Die passen immer - und man braucht hierzu noch nicht einmal Hinweise. Wie praktisch.

Ja, ja, nur die „Russen“ haben es schwer. Werden ständig beschuldigt und haben nie die Chance, irgend etwas aufzuklären.

re 20:03 saschamaus75: aufklärung

>>Der Clou ist dann immer noch, daß irgendeiner der genutzten Server in Russland steht. Ähh ja, würde ich auch (für z.B. eine DDoS-Attacke o.ä.) nutzen/ anmieten. DAS kann jeder! -.-<<

Mag sein, aber warum reichen „wesentlich besseren Methoden“ der Russen nicht aus, sich gegen diese Server zur Wehr zu setzen? Und warum ist es nur so praktisch, dass tatsächlich „jeder“ das kann?

>>Das nächste Problem, das ich da sehe, ist:
Selbst wenn der Angriff aus Russland kam, wer sagt, daß dieses von der Regierung und nicht z.B. von der Mafia ausging? <<

Möglicherweise ist der Unterschied zwischen Beiden nicht so groß, dass der Eine den Anderen an irgendetwas hindern möchte.

20:00 von Klauserich

Ja - Nee, is klar - der Russe war's
Immer wenn unseren Regierenden die Ideen ausgehen muss es natürlich der Russe gewesen sein. Eine "russische" IP ist dann immer das entscheidende Indiz. IPs zu fälschen ist heute gar kein Problem mehr!
Hackerangriffe sind meist darauf angelegt Geld zu erpressen - politische Irritationen zu verbreiten steht mit Sicherheit nicht nur bei den Russen an, sondern bei vielen anderen verblendeten Regimen auch. Und was liegt für die näher eine "russische" IP zu nutzen weil dann der "Sündenbock gleich "freihaus" mitgeliefert wird.
Da müssen sich unsere "Anti-Cyber-Crime"-Einheiten schon ein bisschen mehr einfallen lassen.

Es ist inzwischen so sicher wie das Amen in der Kirche: Die besten Spezialisten - egal wofür - sind hier im TS-Forum.

re 20:17 Barbarossa 2: Beweise und Ermittlungen

>>Aber hier geht es um Recht und Gerechtigkeit. Richtig, Beweise und keine Vermutung. Sonst fragt sich der einfache Bürger, wer denn eigentlich in den Genuss unserer Rechtssprechung kommt.<<

Vor der „Rechtsprechung“ stehen ja nun erstmal die Ermittlungen. Diese führen dann zu Indizien und möglicherweise zu Beweisen. Über diese wird dann aber erst vor Gericht entschieden.

Wo ist jetzt ihr Problem? Das man schon Beweise bräuchte, um erst mal Ermittlungen durchzuführen? Das kann doch nicht ihr Ernst sein! Man bräuchte dann nämlich keine Ermittlungen mehr.

20:17 von Barbarossa 2

20:06 von Thomas D.

Aber hier geht es um Recht und Gerechtigkeit. Richtig, Beweise und keine Vermutung. Sonst fragt sich der einfache Bürger, wer denn eigentlich in den Genuss unserer Rechtssprechung kommt.

Nochmal, es liegen offensichtlich „belastbare Erkenntnisse“ vor. Das genügt m.E. durchaus, hier mal eine Ansage zu machen.

Wenn dem Finanzamt „belastbare Erkenntnisse“ vorliegen, dass Sie Steuern hinterziehen, dann werden Sie Besuch bekommen, ganz sicher!

Und, mal ehrlich: Glauben Sie wirklich, dass es bei solchem Vorgehen um Recht und Gerechtigkeit geht?

Es geht nur um zwei Dinge: Lass dich nicht erwischen! Und erwische die anderen, bevor sie Schaden anrichten!

20:25 von Thomas D.

Nein, die Sachlage ist eine andere. Es geht darum, Berichte zu hinterfragen und nicht alles bedingungslos hinzunehmen. Die Enkeltricks würden niemals funktionieren, wenn man ein gesundes Mißtrauen an den Tag legen würde. Viele Enkeltricks sind daran gescheitert, weil hellwache Bankmittarbeiter mißtrauisch wurden.

So weit ich weiß,

darf keiner oder niemand einen anderen eine kriminelle Handlung unterstellen. Sollte ich irren möge man es mir kundtun.

re 19:49 saschamaus75: reflexe

>>@17:47 von Ken Jepson
>> Warum hat die russische Seite hier sofort
>> Verharmloser und Beschwichtiger am
>> Start?

Weil es nach jedem Crackerangriff (nicht(!) Hacker, da ist ein Unterschied) heißt: "Der Russe war's" oder "Der Chinese war's".<<

Komisch, ich habe mir extra noch einmal den Bericht durchgelesen. Und darin steht nichts von „Der Russe war´s“, geschweige denn von Chinesen.
Vielmehr steht da etwas von einem Ermittlungsverfahren und verlässlichen Hinweisen usw. usw.. Wie kommen Sie darauf, dass die Bundesanwaltschaft aus einem infantilen antirussischen Reflex heraus ein Ermittlungsverfahren „nur so auf bloßen Vermutungen“aufbauen würde?

Security awareness!

In der Wirtschaft und in der Politik gibt es einen riesigen Nachholbedarf zur Thematik IT-Sicherheit. Abgeordnete sensibilisieren und Angriffe verteidigen!

re 18:32 krittkritt: Denkmuster

>>Wenn die NSA das Handy der Kanzlerin abhören kann, und Tools hat, jede Aktion im Internet jedem beliebigen Ort, Autor, Datum zuzuordnen, wird Russland Ähnliches entwickelt haben.<<

Das hatten wir heute schon einmal: Aktion = USA; Reaktion = Russland. Verblüffend einfaches Denkmuster!

>>Aber in einer Eltern-, Lehrer-, Schüleraufklärung hat uns ein Spezialist der Polizei auch erklärt, wie manchmal eben doch die simple Man-Power und die alten Tricks zur Anwendung kommen. In seinem Beispiel ging es um die Aufdeckung von Industriespionage zwischen D. und der Türkei.<<

Sehr interessant! Nur - was hat das mit den im Bericht beschriebenen mutmaßlich russischen Aktivitäten zu tun? Haben die jetzt gar nicht stattgefunden?

re 20:42 Barbarossa 2: Unterstellung

>>So weit ich weiß, darf keiner oder niemand einen anderen eine kriminelle Handlung unterstellen. Sollte ich irren möge man es mir kundtun.<<

Sie irren!

Das BKA hat Spyware aus Israel gekauft.

@20:14 von Bender Rodriguez
Ergänzung: Zeit: "Das Bundeskriminalamt (BKA) setzt seit diesem Jahr die umstrittene Spionagesoftware Pegasus in Deutschland ein – weil die selbst entwickelte Software zur Handyüberwachung scheiterte."
Die Software Pegasus, ein Spähtrojaner, der israelischen Firma NSO Group ermöglichte die Ausspähung von Staats- und Regierungschefs, Minister sowie hochrangige Diplomaten.
"Die technische Analyse zahlreicher Mobiltelefone von Betroffenen belegte, dass sie mithilfe der Software angegriffen und teilweise über Jahre überwacht worden waren."

20:42 von Barbarossa 2

"So weit ich weiß, darf keiner oder niemand einen anderen eine kriminelle Handlung unterstellen."

Ui, dann würden sich die Millionen Forenschreiber, die pausenlos alle Politiker als korrupt und anderweitig kriminell bezeichnen, alle strafbar machen?

Das zum ersten, und zum zweiten: Individuen und Staaten sind durchaus verschieden. Wie wollen Sie einen Staat vor Gericht bringen?

politische Tradition: "Der Russe war's."

"Für die Cyberangriffe macht die Bundesregierung Russland verantwortlich."

Ist das eigentlich Einfallslosigkeit, die Gutgläubigkeit gegenüber unseren transatlantischen "Freunden" oder handelt es sich bei diesen immergleichen Schuldzuweisungen bereits um eine politische Tradition?

re 20:55 krittkritt: Warum?

>>Das BKA hat Spyware aus Israel gekauft.
@20:14 von Bender Rodriguez
Ergänzung: Zeit: "Das Bundeskriminalamt (BKA) setzt seit diesem Jahr die umstrittene Spionagesoftware Pegasus in Deutschland ein – weil die selbst entwickelte Software zur Handyüberwachung scheiterte."
Die Software Pegasus, ein Spähtrojaner, der israelischen Firma NSO Group ermöglichte die Ausspähung von Staats- und Regierungschefs, Minister sowie hochrangige Diplomaten.
"Die technische Analyse zahlreicher Mobiltelefone von Betroffenen belegte, dass sie mithilfe der Software angegriffen und teilweise über Jahre überwacht worden waren."<<

Pardon, aber würden Sie mir bitte erklären, was dies mit dem hier behandelten mutmaßlichen russischen Hackerangriff auf bundesdeutsche Politiker zu tun hat?

@Frank von Bröckel - Kompetenzmangel

17:49 von Frank von Bröckel:
"[...] solch wirklich extrem primitiven(!) Maßnahmen zur Auslandsaufklärung haben die Russen in Wahrheit überhaupt nicht nötig!"

Nötig nicht. Aber wenn solche primitiven Maßnahmen bei unseren Abgeordneten ausreichen, kann man sie natürlich nutzen.

Die primitiven Schuldzuweisungen sind ein weiteres Indiz für fehlende Daten- bzw. Internetkompetenz.

re 21:00 Nachfragerin: Guten Abend!

>>politische Tradition: "Der Russe war's."
"Für die Cyberangriffe macht die Bundesregierung Russland verantwortlich."

Ist das eigentlich Einfallslosigkeit, die Gutgläubigkeit gegenüber unseren transatlantischen "Freunden" oder handelt es sich bei diesen immergleichen Schuldzuweisungen bereits um eine politische Tradition?<<

Guten Abend, ich hatte Sie schon vermisst! Ehrlich!

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@20:06 von Thomas D

>> Es wird also nicht aus heiterem Himmel
>> ohne jede Veranlassung auf Russland
>> gezeigt.

Jepp, der Angriff kam aus Russland. ABER was heißt das jetzt?

War es:
* der russische Geheimdienst?
* die russische Mafia?
* jemand, der sich etwas Serverkapazität in Russland gemietet hat, aber garnicht in Russland sitzt?
* ein paar Kids, die gelangweilt in einer Garage/ einem Keller vor'm Rechner sitzen?

re 21:07 Nachfragerin: Doch vielleicht möglich?

>>@Frank von Bröckel - Kompetenzmangel
17:49 von Frank von Bröckel:
"[...] solch wirklich extrem primitiven(!) Maßnahmen zur Auslandsaufklärung haben die Russen in Wahrheit überhaupt nicht nötig!"

Nötig nicht. Aber wenn solche primitiven Maßnahmen bei unseren Abgeordneten ausreichen, kann man sie natürlich nutzen.<<

Dann könnte es ganz ein bisschen vielleicht es doch eventuell möglich sein, dass die Vorwürfe nicht nur einem antirussischen Urreflex entsprungen sind?

>>Die primitiven Schuldzuweisungen sind ein weiteres Indiz für fehlende Daten- bzw. Internetkompetenz.<<
Was sind denn „primitive Schuldzuweisungen“? Und wer hat jetzt eine „fehlende Daten- und Internetkompetenz“? Die russischen Hacker? Oder die Bundesanwaltschaft? Oder...

09. September 2021 um 20:54 von teachers voice

Die Abntwort ist nicht ganz korrekt.
Denn dis Gegenseite kann sie verklagen wegen Verleumdung oder Verbreitung von "Fake" oder Verleumdung wenn sie keine Beweise haben. Sollten sie die heimlich mitschneiden z. B. Können sie eine Anzeige wegen Recht am eigenen Word oder so ähnlich bekommen. Zumindest im Zivilrecht aber vermutlich hängt das alles vom Geldbeutel ab.

Wer nichts zu verbergen hat ...

Soweit ich verstehe, geht es um private Accounts von Politikern.

Damit haben Politiker schlichtweg dasselbe Problem wie Otto Normalbürger auch: sich nämlich ständig vor Betrug im Internet in acht nehmen zu müssen.

Aus dem Artikel habe ich entnommen, es ginge darum Politiker zu „diskreditieren“. Was soll das sein?

Befürchtet man Erpressung, dann sollte man das auch so benennen.

Was ist unter „diskreditieren“ zu verstehen? Das man sich auf RT über den Politiker xy lustig machen könnte, weil der so einige „Leichen im Keller“ hat, oder wie soll man das verstehen?

Vor einiger Zeit gab es einen Riesen-Aufriss in Deutschland, weil ein Jugendlicher private bis hin zu intimen Infos von Promis (darunter auch viele Politiker) im Internet gepostet hat. Schnell wurde auch damals ein sinistrer ausländischer Geheimdienst dahinter vermutet.

Ich bin der Meinung, dass private Aktivitäten der Politiker im Internet grundsätzlich kein schützenswertes Gut des Staates darstellen.

@20:24 von teachers voice

>> Mag sein, aber warum reichen „wesentlich
>> besseren Methoden“ der Russen nicht aus,
>> sich gegen diese Server zur Wehr zu
>> setzen?
Ähh, Sie haben anscheinend das Problem nicht verstanden. Ich gehe auf einen Server, sagen wir im Kongo, von dem auf einen Server in Portugal, von dem..., dazwischen irgendein russischer Server, ...einen japanischen Server, usw.

>> Und warum ist es nur so praktisch,
>> dass tatsächlich „jeder“ das kann?
Ähh, zum Glück(!) kann das halt nicht(!) jeder. Sie müssen beherrschen:
* Programmiertechnik
* Algorithmenlogik
* Datenbanken
* Netzwerktechnik
* Verschlüsselung
* ...

P.S.: Also alles, was jemand mit einem russischen Vornamen beherrscht. -.-

re 21:22 Magic.fire: Beweise

>>20:54 von teachers voice
Die Abntwort ist nicht ganz korrekt.
Denn dis Gegenseite kann sie verklagen wegen Verleumdung oder Verbreitung von "Fake" oder Verleumdung wenn sie keine Beweise haben.<<

Verklagen kann in einem Rechtsstaat im Grundsatz Jeder Jeden. Auch den Staat und auch die Bundesanwaltschaft.

Und natürlich darf ich nicht grundlos Irgendjemandem eine kriminelle Handlung unterstellen. Das ist doch wohl klar.

Aber erstens ist eine Vermutung keine „Unterstellung“ und zweitens ein Grund etwas ganz anderes als ein „Beweis“. Und das sind weit mehr als eine begriffliche Pfennigfuchserei.

@20:25 von Thomas D

>> Die besten Spezialisten - egal wofür - sind
>> hier im TS-Forum.

In Sachen IT bin ich bestimmt keiner von den Besten. ABER wir reden hier über die absoluten BASICS. -.-

@teachers voice - Bald kommen wieder die geheimen Beweise...

20:44 von teachers voice:
"Wie kommen Sie darauf, dass die Bundesanwaltschaft aus einem infantilen antirussischen Reflex heraus ein Ermittlungsverfahren ,nur so auf bloßen Vermutungen' aufbauen würde?"

Die Generalbundesanwaltschaft muss bei so einem Verdacht aktiv werden. Woher dieser Verdacht kommt, spielt da keine Rolle.

Im Artikel, den wir hier kommentieren, steht übrigens wörtlich, dass unsere Sicherheitsbehörden "vermuten". Und dass unsere Bundesregierung wieder mehr weiß, obwohl deren IT-Kenntnis weit hinter denen der Sicherheitsbehörden zurückbleibt, ist sicherlich den geheimen "Beweisen" der US-Geheimdienste zu verdanken. Das kennen wir schon von irgendwelchen früheren Geschichten.

Nicht der Wahrheitsgehalt entscheidet, sondern die stete Wiederholung.

@ DerCarsten

Fachwissen ... war ja noch nie das Spezialgebiet unserer Politiker.

Aber der russischen Politiker?

@ krittkritt

Das BKA hat Spyware aus Israel gekauft.

Wollen Sie ein neues Thema eröffnen?
Ich fände das Thema nicht uninteressant, aber nach Netiquette ist das nicht in Ordnung.

@ 1A Polyglott

Kurze Anfragen werden hierzulande noch gerne per Fax und offizielle Korrespondenz meist auf dem Postweg verschickt. Viele Personen kommen doch nicht auf die Idee, auf den Absender zu schauen und durch das hohe Durchschnittsalter des deutschen Büromitarbeiters ist es vermutlich relativ leicht, eine Schadsoftware in ein System zu schleusen.

Den Kokolores habe ich so weit gelesen. Jetzt erklären Sie mir nur bitte noch, wie die Schadsoftware in das Briefcouvert kommt. Unbemerkt.

@ Nachfragerin

@teachers voice - Bald kommen wieder die geheimen Beweise...

Die Beweise sind nicht geheim, aber natürlich auch nicht öffentlich. Die Prozessbeteiligten haben ein Einsichtsrecht. Ihre Neugier (falls vorhanden) wird aber vermutlich leer ausgehen.

Am 09. September 2021 um 21:16 von teachers voice

Jetzt mal rein logisch, welchen Sinn sollte es machen jetzt ein paar Accounts zu hacken?
Nebenbei fragen sie mal bei Aktiven vom CCC nach wie simple es ist eine IP irgendwo im Ausland zu bekommen.
Das machen Tag täglich einige hundert kriminelle und Computer zu über nehmen zwecks Gelderpressung. Und Spezialisten für Cyberkrieg sollten das nicht können?
Außerdem, wird nicht immer gerade hier im Forum behauptet... Der oder die seien russische Trolls, der oder die arbeiten in russischen Auftrag zwecks Manipulation wozu dann noch Accounts von "Hinterbänkler" hacken?
Zu guter letzt, selbst chaotische Verschlüsselungssystem lassen sich schnell knacken...das schon vor mehr als 30jahren...wozu also die Mühe mit ungewissen Erfolg ein Account zu knacken??

@teachers voice - eine Möglichkeit von vielen

21:16 von teachers voice:
"Dann könnte es ganz ein bisschen vielleicht es doch eventuell möglich sein, dass die Vorwürfe nicht nur einem antirussischen Urreflex entsprungen sind?"
> Die Möglichkeit besteht selbstverständlich. Da aber selbst Länder wie Aserbaidschan* Interesse an unseren Politikern haben, sind die verlässlichen Schuldzuweisungen nach Russland schlichtweg einseitig und/oder politisch motiviert.

"Was sind denn ,primitive Schuldzuweisungen'?"
> Damit meine ich unsachliche Schuldzuweisungen, die Vorurteile bedienen.

"Und wer hat jetzt eine ,fehlende Daten- und Internetkompetenz'?"
> Das sind zum einen Politiker, die sich von solchen Mails ködern lassen, und zum anderen Menschen, die glauben, dass eine Spur im Internet direkt zum wahren Täter führen würde.

*) siehe Aserbaidschan-Affäre

@20:44 von teachers voice

>> Und darin steht nichts von „Der Russe
>> war´s“,

Ähh, aus dem Artikel:
> Für die Cyberangriffe macht die
> Bundesregierung Russland verantwortlich

re 21:33 Nachfragerin: Stete Wiederholung

>>Und dass unsere Bundesregierung wieder mehr weiß, obwohl deren IT-Kenntnis weit hinter denen der Sicherheitsbehörden zurückbleibt, ist sicherlich den geheimen "Beweisen" der US-Geheimdienste zu verdanken. Das kennen wir schon von irgendwelchen früheren Geschichten.

Nicht der Wahrheitsgehalt entscheidet, sondern die stete Wiederholung.<<

Sie sagen es!

Aus dem Artikel geht nicht hervor, ...

Ob es sich um Dienst-E-Mailkonten oder private Konten handelt.
Dienstliche Nachrichten sollten nicht über private Konten verschickt werden.
SInd es Dienst-Kontrn, sind die E-Mail-Server sehr schlecht gesichert und mit solchen Pishing-E-Mails sollte doch nun endlich jeder umgehen können.
Dienstlich wie privat.

Wenn ich die Haustüre offen lasse, muss ich mich über Einbrecher nicht wundern.

@ Barbarossa 2

So weit ich weiß, darf keiner oder niemand einen anderen eine kriminelle Handlung unterstellen. Sollte ich irren möge man es mir kundtun.

Wenn eine Staatsanwaltschaft Ermittlungen einleitet, hat das ja nichts mit Unterstellung zu tun.

Vielleicht waren es doch die Russen!

Sehen Sie, aus rein demographischen Gründen benötigen die Russen möglichst schlechte Beziehungen zu den westlichen Staaten!

Und alles, was zur Empörung der westlichen Staaten über das pöse pöse Russland beiträgt, wird von den Russen auch vorsätzlich dazu genutzt!

Ziel dieser Kampagne war also die Empörung SELBST!

21:13 von saschamaus75

@20:06 von Thomas D
>> Es wird also nicht aus heiterem Himmel ohne jede Veranlassung auf Russland gezeigt.<<

Jepp, der Angriff kam aus Russland. ABER was heißt das jetzt?
War es:
* der russische Geheimdienst?
* die russische Mafia?
* jemand, der sich etwas Serverkapazität in Russland gemietet hat, aber garnicht in Russland sitzt?
* ein paar Kids, die gelangweilt in einer Garage/ einem Keller vor'm Rechner sitzen?

Ganz klar. Die Kids, die gelangweilt in einer Garage/ einem Keller vor'm Rechner sitzen. Das sind die aus Ihrer Liste, die das größte Interesse an den Mail-Accounts deutscher Politiker haben. Weiß jeder.

@Bender Rodriguez 20:55

"die technische Analyse zahlreicher Mobiltelefone von Betroffenen belegte, dass sie mit Hilfe der Software angegriffen und teilweise über Jahre überwacht worden waren."

Es ist schon eine Weile her, da wurde die Sicherheitsbeauftragte (,an deren Namen ich mich im Moment nicht erinnere,) im Interview des Deutschlandfunks gefragt, ob sie ein Smartphone benutze. Ihre Antwort war, dass sie die Nutzung eines Smartphones im Dienst nicht vermeiden kann, aber privat würde sie kein Smartphone benutzen.

Fazit: Ich bleibe bei meinem antiquiertem Nokia.

21:48 von Ken Jepson

nein, nein ihr beiden gehört hier schon zur elite der experten

re 21:43 Magic.fire: Sinnfragen

>> 21:16 von teachers voice
Jetzt mal rein logisch, welchen Sinn sollte es machen jetzt ein paar Accounts zu hacken?
Nebenbei fragen sie mal bei Aktiven vom CCC nach wie simple es ist eine IP irgendwo im Ausland zu bekommen<<

Gute Frage! Wirklich! Aber diese Frage dürfen Sie nicht mir stellen, sondern denen, die diese Accounts geknackt haben. Denn geknackt wurden diese ja offensichtlich.

Über das Warum soll ja nun das Ermittlungsverfahren herausfinden. Ich bin gespannt?

21:33 von saschamaus75

@20:25 von Thomas D
>> Die besten Spezialisten - egal wofür - sind
>> hier im TS-Forum.

In Sachen IT bin ich bestimmt keiner von den Besten. ABER wir reden hier über die absoluten BASICS.

Wie schön.

Und das bedeutet jetzt was?

re 21:49 Frank von Bröckel: Demografische Verschwörung

>>Vielleicht waren es doch die Russen!
Sehen Sie, aus rein demographischen Gründen benötigen die Russen möglichst schlechte Beziehungen zu den westlichen Staaten!<<

Sie meinen, Putin treiben „demographische Gründe“ um? Könnte sein.

re 21:46 saschamaus75: Gleich und gleich

>>@20:44 von teachers voice
>> Und darin steht nichts von „Der Russe
>> war´s“,

Ähh, aus dem Artikel:
> Für die Cyberangriffe macht die
> Bundesregierung Russland verantwortlich<<

Und das ist für Sie tatsächlich das Gleiche? Das würde natürlich das ständige Beleidigtsein erklären.

@21:52 soll heißen

Datenschutzbeauftragte anstelle Sicherheitsbeauftragte.
Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach Andrea Voßhof gewesen sein.

Russland - USA - Kriminalität

@21:37 von Ken Jepson
@20:51 von teachers voice
Es ging mir darum, in Erinnerung zu rufen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt.
Die USA können jeden Ort, jede Zeit, jedes Land, jeden Absender so einstellen, dass es angeblich nicht mehr herauszufinden ist.
Vermutlich arbeiten andere Dienste an ähnlichen Möglichkeiten. Und Israel verkauft sogar eine äußerst wirksame Software, die einige Fähigkeiten hat, die z.B. unsere Programmierer nicht herstellen konnten.
Prinzipiell traue ich das Vorgehen ziemlich jedem Verdächtigen zu.
Für Geheimdienste ist das wahrscheinlich sogar einfach ein Job.
Deshalb kommt natürlich auch Russland in Frage.
Bei Hillarys Facebook-Fake-News kam heraus, dass Nordmazedonische Jugendliche damit eine Menge Geld verdient haben (ARD-Alpha-Wissen).

re 21:45 Nachfragerin: Aserbeidschan?

>>Da aber selbst Länder wie Aserbaidschan* Interesse an unseren Politikern haben, sind die verlässlichen Schuldzuweisungen nach Russland schlichtweg einseitig und/oder politisch motiviert.<<

Aserbaidschan also? Über russische Server? Ohne Kenntnis des russischen Geheimdienstes?

Interessante Theorie!

Wahrlich an Lächerlichkeit ...

... ist diese TS-Meldung nicht zu überbieten.
Man hat nichts, rein gar nichts in der Hand, was nur im Ansatz auf "die fremde Macht Russland" deutet.
Deshalb stochert man in Banalitäten wie "Abgeordnete erhalten zunehmend Phishing-Mails" herum.
Wo ich schon als unbedeutendes Licht Hunderte von Phishing-Mails und Spams von Konzernen des Wertewestens als Werbung erhalte und da ist kaum e i n Russe bei.
Wie man aus so einem Nonsens eine Top-Nachricht machen und verkaufen kann, lässt tief blicken.
Das Ziel ist nämlich erreicht, man hält den aggressiven bösen Russen am Laufen.

@21:51 von Thomas D

>> Ganz klar. Die Kids...

...oder GASPROM oder... -.-

@21:54 von Thomas D

>> Und das bedeutet jetzt was?

D.h.:
Sie müssen kein ausgebildeter Tiefseetaucher sein, um in der Ostsee am Torfbrügger Strand schnorcheln zu gehen. -.-

@23:19 von teachers voice

>> Und das ist für Sie tatsächlich das Gleiche?
Keine Ahnung, wo sehen Sie da einen Unterschied? oO

>> Das würde natürlich das ständige
>> Beleidigtsein erklären.
Ähh, welches "Beleidigtsein"? oO

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: