Kommentare

Soll bloß niemand sagen,...

...sie sei das selber schuld.

Jemand, der sich in einem Gummiboot einen Gebirgsbach hinuntertreiben lässt, ist selber schuld, wenn er sich dabei verletzt oder gar zu Tode kommt...

Lukaschenko eifert seinem Großen Bruder erfolgreich nach, der sich ebenfalls nicht anders zu helfen weiß als missliebige Gegner einfach mit Hilfe eines sogenannten "Verfahrens" wegzusperren.

Und selbst das hätte er sich schenken können.

Soll bloß niemand sagen,...

...sie sei das selber schuld.

Jemand, der sich in einem Gummiboot einen Gebirgsbach hinuntertreiben lässt, ist selber schuld, wenn er sich dabei verletzt oder gar zu Tode kommt...

Lukaschenko eifert seinem Großen Bruder erfolgreich nach, der sich ebenfalls nicht anders zu helfen weiß als missliebige Gegner einfach mit Hilfe eines sogenannten "Verfahrens" wegzusperren.

Und selbst das hätte er sich schenken können.

Es ist unerträglich, …

… dass es eine solche Regierung und eine solche willfährige Justiz in Europa immer noch gibt.

Ausländischer Protest

Im Internet jargon gibt es einen tollen Begriff: "Keyboard Warrior". Das sind Menschen, die sich die Finger wund tippen und dabei der Meinung sind, etwas erreichen zu können. Darunter fällt auch das ein oder andere euroäpische Nachrichten-Medium.
Was das wirklich bringt, sehen wir ja hier.

Da können wir twittern soviel wir wollen, es wäre ja gruselig, wenn sich ein ausländischer Staatsapperat davon beeinflussen lassen würde.

Was für eine Schande ! Aber

Was für eine Schande !

Aber der Opposition in Belarus alles Gute und viel Geduld, um Ihr Anliegen durch zu bekommen.
Irgendwann wird der " gelegte Samen aufgehen", daran habe ich keinen Zweifel - egal was andere hier noch schreiben werden.

Eine Farce

Welch eine mutige Frau, die sich - zusammen mit ihrem Anwalt - einem Unrechtsstaat konsequent entgegenstellt. Dem Westen sind die Hände gebunden, auch weil Russland Lukaschenko gewähren lässt. Das Urteil gegen Kolesnikowa ist eine Farce, die Justiz fungiert als verlängerter Arm einer Regierung, die ohne Legitimation und nur mit brutaler Gewalt im Amt geblieben ist.

"Elf Jahre Haft für Oppositionelle Kolesnikowa in Belarus"

War ja klar. Alles nach "Recht und Gesetz".

Je schneller Ersteres sich gegen Letzteres durchsetzen kann, desto größer auch (nicht nur) Kolesnikowas Chance auf Freiheit. Und die wird dann auch nicht erst in elf Jahren kommen.

Unterdrückung von Oppositionellen

Das Urteil erinnert mich an die politischen Prozesse in der Sowjetunion, als reihenweise Unliebsame mundtot gemacht wurden und in Lagern verschwanden. Kommunismus und Diktatur sind in Belarus nicht verschwunden, nur weil ein Staat sich demokratisch nennt. Wenn vorgegeben wird, was man sagen und denken darf, ist das selbsterklärend. Nun noch Justiz und Urteile dem Diktator vorgespannt, erweisen sie sich als Erfüllungsgehilfen von einer Einmann-Führung und dem bekannten Unterbau einen politischen Monolithen. Freiheit und Rechte sind ausgehebelt, solange Lukaschenko an der Macht ist. Auf das Ausland wird er kaum hören. Bis die innenpolitische und gesellschaftliche Bewegung das ganze Gerüst ins Wanken bringt und von innen der Befreiungsschlag erfolgt. Wir können von außen nur wenig machen und Öffentlichkeit und Blick in das Land und auf seine Oppositionellen schaffen. Der Machtapparat aber bleibt unangetastet, solange der Mann an der Spitze steht und seine Akteure hat.

Auszug aus dem Artikel

"Kolesnikowa wurde Anfang September 2020 vom Geheimdienst KGB in Minsk entführt. Als sie in die Ukraine abgeschoben werden sollte, zerriss sie kurz vor dem Grenzübergang ihren Pass und vereitelte so Pläne, sie aus dem Land zu vertreiben. Kolesnikowa hatte immer wieder deutlich gemacht, den Kampf gegen Lukaschenko im Land führen zu wollen. Sie wurde festgenommen."

Das zeigt den Mut dieser Frau,da Sie genau wusste,was mit Ihr geschieht,wenn Sie fest genommen wird.
Es zeigt auch,was wir in Deutschland zu verlieren haben,wenn wir nicht aufpassen.

EU muss Farbe bekennen!

Dieser Despot hat sich resistent gegen die bisherigen Sanktionen gezeigt.

EU - und jeder Mitgliedstaat - muss jetzt Farbe bekennen und Schluss machen mit den Halbherzigkeiten und Widersprüchlichkeiten.

@10:48 Bernd Kevesligeti -Regime Change

"Es kommt hier zum Ausdruck, daß für manche hier erst alles in Ordnung ist, wenn sich die Verhältnisse so entwickeln, daß die NATO bis Witebsk ausgedehnt wird. Das Land durch einen geopolitischen Change eine Deindustrialisierung erlebt und viel mehr als 200.000 Menschen in Westeuropa als Arbeitsemigranten anheuern müssen."

Was in Afghanistan, Lybien, Syrien, im Iran, in der Ukraine und in vielen anderen Staaten immer gescheitert ist, das hat man natürlich auch in Belarus versucht. Die EU ist sicher nicht der Treiber dahinter, aber eben auch mit beteiligt.

Was man sich davon verspricht ist mir immer noch nicht klar. In Mittel- und Südamerika hat es wohl einige Male halbwegs geklappt, aber seiter....

Wir Europäer sollten uns auf ein friedliches Zusammenleben mit unseren Nachbarn einstellen. Ein Freund hat eine belarussische Frau, die ist gerade in Minsk mit den Kindern. Alles ruhig, man kann freier leben als in Deutschland, sagt sie. Längst nicht alle wollen "Batka" los werden dort...

Es ist eine Schande

dass mitten in Europa Oppositionspolitik so behandelt wird.

Ich kann nicht viel tun, leider. Was tun die, die koennten?

Ich lebe in Serbien, da gibt es auch schon keine Opposition mehr. Da tun die, welche koennten auch nicht viel.

Ja liebe EU lamentieten und Sanktionen hinterher ist populistisch.

In der Gegenwart nicht schlafen, das waere progressiv.

Belarus ist kein Rechtsstaat!

Belarus ist eine Diktatur! Dies hat Belarus durch den willkürlichen und ungerechten angesetzten Prozess gegen die Oppositionelle Kolesnikowa, mit diesen wahnsinnigen Urteil bewiesen. Frei nach dem Motto eines despotischen Machthabers: "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich!" Dem Machthaber in Belarus sei gesagt, das seine Aktion nichts mit Demokratie zu tun hat, sondern das es sich um Faschismus in seiner reinsten Form handelt! Wie kann es sein, dass ein ehem. Vertreter des real existierenden Sozialismus sich plötzlich dem Faschismus zuwendet? Kann es denn sein, dass es zwischen den falsch verstandenen "Sozialismus" und dem Faschismus nur ein Farbunterschied gibt? Meiner Meinung nach JA! Denn es gibt einen roten Faschismus und einem brauen Faschismus. Und beide geben sich nichts! Sie handeln gleich und urteilen gleich! Daher fällt es einem ehemaligen Ost-Block-Sozialisten sehr leicht das farbige Hemd zu wechseln. Sie sollten sich was schämen! Sie sind die wahren Verräter!

>>Die Behörden des

>>Die Behörden des autoritären Landes warfen ihr eine Verschwörung mit dem Ziel einer illegalen Machtergreifung sowie die Gründung und Führung einer extremistischen Vereinigung vor.<<

Was für eine harte Strafe, die Frau Kolesnikowa erhalten hat.

Nicht zu glauben!

Wahnsinn!

In Deutschland müsste bspw. ein Intensivtäter sehr viel mehr anstellen, bevor er so ein Urteil erhält.

Am 06. September 2021 um 12:32 von Thomas D.

"Es ist unerträglich, …

… dass es eine solche Regierung und eine solche willfährige Justiz in Europa immer noch gibt."

Hier haben Sie natürlich vollkommen recht mit diesem Satz.
Was ich anfügen will:
Leider ist zu beobachten,dass die Tendenz auch anders wo in Europa immer mehr in diese Richtung geht.

Gegen Lukaschenko

ist leider von EU-Seite aus nichts zu machen, weil diplomatische Mittel bei ihm nicht greifen. Hoffentlich kommt Maas nicht auf die Idee, ihm auch eine halbe Milliarde Euro zu schicken, wie den Taliban, in der Hoffnung, dass er dadurch geläutert wird.

@Toni B., 12:38

"Da können wir twittern soviel wir wollen, es wäre ja gruselig, wenn sich ein ausländischer Staatsapperat davon beeinflussen lassen würde"

Es geht hier aber nicht um einen "Staatsapparat", sondern um die Bürger, ohne die der nicht existieren könnte.

Schlichtweg eine Schande,

nein: ein schäbiges Verbrechen! Und man tobt innerlich, dass wir so hilflos dabei zusehen müssen!

12:53, covid-strategie

>>Wir Europäer sollten uns auf ein friedliches Zusammenleben mit unseren Nachbarn einstellen.<<

Unsere Nachbarn? Meinen Sie damit die Menschen oder die Regierungen?

>>Ein Freund hat eine belarussische Frau, die ist gerade in Minsk mit den Kindern. Alles ruhig, man kann freier leben als in Deutschland, sagt sie. Längst nicht alle wollen "Batka" los werden dort...<<

Dann wundert es mich, daß die Dame in Deutschland lebt. Freiheit scheint ihr offensichtlich nicht so viel zu bedeuten, denn sonst wäre sie ja in ihrem Heimatland, oder?

@ 12:53 von covid-strategie Geliebte Diktatoren!

Ein Freund hat… - mal wieder ;-)
„ Längst nicht alle wollen "Batka" los werden dort...“
Das stimmt sicher, die Profiteure einer menschenverachtenden Diktatur lieben Ihren Diktator…

12:54 von IBELIN

Es ist eine Schande
dass mitten in Europa Oppositionspolitik so behandelt wird.
-----------------
.
das Gedächtnis ist kurz

wie lange ist es denn her,
dass Menschen in einem Staat in unserer unmittelbarer Nähe erschossen wurden,
wenn sie ihre Republik verlassen wollten ?
Hat man sich da auch so entschlossen gezeigt ?
Gab es Boykottaufrufe oder hat man derlei "Verfehlungen" entspannter gesehen ?

gelegentlich verwundert es mich schon

13:02, derdickewisser

>>Gegen Lukaschenko
ist leider von EU-Seite aus nichts zu machen, weil diplomatische Mittel bei ihm nicht greifen. Hoffentlich kommt Maas nicht auf die Idee, ihm auch eine halbe Milliarde Euro zu schicken, wie den Taliban, in der Hoffnung, dass er dadurch geläutert wird.<<

Weder schickt Herr Maas den Taliban eine halbe Milliarde Euro, noch hofft irgendwer, man könne Fanatiker mit Geld läutern.

12:53 von covid-strategie

… Ein Freund hat eine belarussische Frau, die ist gerade in Minsk mit den Kindern. Alles ruhig, man kann freier leben als in Deutschland, sagt sie. …

Der übliche @covid-strategie-Käse in Form von „ein Freund ist an der Impfung gestorben“, es ist ebenso durchsichtig wie unglaubwürdig.

Empfehlen Sie doch mal der imaginären Frau Ihres Freundes, sie solle doch mal eine Anti-Lukaschenko-Demo organisieren …

Ja, natürlich, in Wahrheit ist Deutschland die Diktatur, wer kennt es nicht?! Dieses Urteil spricht auch so sehr für das urdemokratische Belarus, nicht wahr?

Oppositionelle Kolesnikowa ?

In diesem Land können nur die eignen Bürger Veränderungen schaffen.

So wie die guten demokratischen Bürger der DDR es auch Geschäft haben.

Einmischung von westlichen Länder hilft da nichts. Wir haben ja die vielen negativ Beispiele der vom Westen begonnen Veränderungen in Nahen Osten , Afghanistan oder Mali aktuell klar vor Augen.

Elf Jahre Haft für Oppositionelle Kolesnikowa

Eine starke Persönlichkeit,
Frau Kolesnikowa darf nicht in der Versenkung verschwinden. Sie wird noch sehr wichtig sein im Ringen um das Ende der Autokratie in Ihrem Land.
Ich hoffe auf einen langen Atem, und ich erwartete von der deutschen Politik zuvorderst eine unmissverständliche
Verbalnote zu diesem Prozess bezgl. Rechtsstaatlichkeit.

12:59, morgentau19

>>>>Die Behörden des autoritären Landes warfen ihr eine Verschwörung mit dem Ziel einer illegalen Machtergreifung sowie die Gründung und Führung einer extremistischen Vereinigung vor.<<

Was für eine harte Strafe, die Frau Kolesnikowa erhalten hat.

Nicht zu glauben!

Wahnsinn!

In Deutschland müsste bspw. ein Intensivtäter sehr viel mehr anstellen, bevor er so ein Urteil erhält.<<

So ganz verstehe ich nicht, was Sie sagen wollen.

Ist Frau Kolesnikowa in Ihren Augen eine Intensivtäterin?

Hätten Sie in Deutschland gern ein Justizsystem nach belarusischem Vorbild? Härteste Strafen für alles mögliche, so wie das in Diktaturen üblich ist?

@covid-strategie - 12:53

"Wir Europäer sollten uns auf ein friedliches Zusammenleben mit unseren Nachbarn einstellen."

Und dass bestimmte Nachbarn da weniger friedlich sind und nicht mitmachen geht mal wieder so durch.

"Ein Freund hat eine belarussische Frau, die ist gerade in Minsk mit den Kindern. Alles ruhig, man kann freier leben als in Deutschland, sagt sie. Längst nicht alle wollen "Batka" los werden dort..."

Es geht hier aber um europäische Außenpolitik und nicht so um Ihren Freundeskreis. Wenn die meinen da "freier" als hier zu leben, dürfen die gerne ihr Dasein weiter im Lukaschenko-Paradies genießen.

Es gibt auch ungerechte Inhaftierungen im Wertewesten

Wir sollten das Urteil gegen die Oppositionelle Kolesnikowa einmal mit der Strafe von 175 Jahren Haft, die Assange, dessen Vergehen die Veröffentlichung von US-Kriegsverbrechen war, zu erwarten hat, wenn er von Groß-Britanien an die USA ausgeliefert wird, drohen.

Oder viele Unschuldige, die von Amerika in Guantanamo ohne Prozess seit Jahren inhaftiert unbd gefoltert wurden.

Im Vergleich dazu kann sich Frau Kolesnikowa nicht beschweren, obwohl dieses Urteil für die Diktatur in Belarus
charakteristisch ist und zu verurteilen ist.

13:07 von Sisyphos3

12:54 von IBELIN
>>Es ist eine Schande
dass mitten in Europa Oppositionspolitik so behandelt wird.<<

wie lange ist es denn her, dass Menschen in einem Staat in unserer unmittelbarer Nähe erschossen wurden, wenn sie ihre Republik verlassen wollten ?
Hat man sich da auch so entschlossen gezeigt ?
Gab es Boykottaufrufe oder hat man derlei "Verfehlungen" entspannter gesehen ?
gelegentlich verwundert es mich schon

Dass Sie das Töten von „Republikflüchtigen“ am DDR-Todesstreifen als „Verfehlung“ betrachten und eher entspannt gesehen haben, glaube ich Ihnen aufs Wort. Es passt perfekt zu allem, was Sie hier so schreiben.

solche willfährige Justiz

von Thomas D. @
Und was sollte Deutschland machen?

So wie wir es in Juguslavien oder Afganistan versucht haben?

Oder dann doch so wie unser jetziger Bundespräsident der einen unwilligem demokratischen Staat schon mal mit der «Kavallerie» gedroht hat?

13:02 von derdickewisser

Sommer 1983: Die Nachricht über den Milliardenkredit der Bundesrepublik für die DDR schlug wie eine Bombe ein.
-

ich will ja die Taliban nicht mit der DDR vergleichen
aber mit totschießen war man hier wie dort recht schnell

@12:32 von Thomas D. - bin voll bei Ihnen!...

...Aber leider gibt es immer noch zu viele Politiker, auch hier in Deutschland,
die meinen mit einem Diktator Geschäfte
machen zu müssen und darüber hinaus auch noch gute Kontakte zu ihm pflegen.

---

Das ist der eigentliche Skandal!
Auf der einen Seite für Menschenrechte und Freiheit scheinheilig zu propagieren,
aber auf der anderen Seite die Menschen,
die friedlich eine Änderung haben wollen, fallen zu lassen und in den Knast wandern zu lassen.
-
Mehr kann ich hier leider nicht äußern.

11 Jahre Gefängnis für den

11 Jahre Gefängnis für den Protest an den Betrügereien des Oberpiraten Lukaschenko? Mit welchen “Subventionen“ und besonderen “Geschäftsbeziehungen“ unterstützt Deutschland diesen Piratenstaat nochmal?
Ich kann es nicht fassen, zu welcher Trauerabteilung unsere vor solchen Tyrannen auf ihren Knie rutschenden Spendenverteilern aus Berlin unser Land mit diesen Aktionen gemacht haben.
Für mich kriminell!

13:07, Sisyphos3

>>12:54 von IBELIN
Es ist eine Schande
dass mitten in Europa Oppositionspolitik so behandelt wird.
-----------------
.
das Gedächtnis ist kurz

wie lange ist es denn her,
dass Menschen in einem Staat in unserer unmittelbarer Nähe erschossen wurden,
wenn sie ihre Republik verlassen wollten ?
Hat man sich da auch so entschlossen gezeigt ?
Gab es Boykottaufrufe oder hat man derlei "Verfehlungen" entspannter gesehen ?

gelegentlich verwundert es mich schon<<

Ihr Kommentar macht mich fassungslos.

Sie sind nun wirklich alt genug, um die Jahrzehnte andauernde deutsche Teilung und den Umgang der westdeutschen Politik damit mitbekommen zu haben. Alle Diskussionen, alle Kontroversen.

Manchmal frage ich mich, was Sie eigentlich treibt.

von fathaland slim 13:07

Wenn man sich doch als "links" definiert, dann sollte man doch ein bisschen kritisch sein. Und auch Tatsachen sehen und analysieren. Polen stellte der belarussischen Opposition eine Zentrale im Warschauer Villenviertel Saska Kepa zu Verfügung. Ebenso Technik und den Sender Belsat. Da scheint es ja wenig inhaltliche Differenzen zwischen der PiS und dieser Opposition zu geben.

13:15 von Nirwana1962

und ich erwartete von der deutschen Politik zuvorderst eine unmissverständliche
Verbalnote zu diesem Prozess bezgl. Rechtsstaatlichkeit.
--------------------
.
wäre es nicht zielführender sich mal um unsere eigenen Probleme zu kümmern
es gibt ja aktuell genügend, (von Corona bis Hochwasser)
bevor wir uns in Mißstände anderer Länder reinhängen

13:18, Sisyphos3

>>ich will ja die Taliban nicht mit der DDR vergleichen
aber mit totschießen war man hier wie dort recht schnell<<

Warum tun Sie es denn dann?

Vielleicht sollte man doch

Vielleicht sollte man doch die neue Gasleitung dafür benutzen, um Putin zu zwingen seine eigene und die entsprechenden Willfährigkeit Lukascchenkos zurück zu fahren?

12:32 von Thomas D.

beruhige dich. deutschland hat doch schon protest gegen das urteil eingelegt. und heute abend wird unser präses sicherlich in der ts eine forderung an belarus stellen.

12:53 von covid-strategie

Alles ruhig, man kann freier leben als in Deutschland, sagt sie.
( Längst nicht alle wollen "Batka" los werden dort...)
---------------------
.
ja gelegentlich wundert man sich
aber es sollen ja auch Menschen gegeben haben,
die freiwillig ins "Arbeiter und Bauernparadies" übergesiedelt sind
und da waren die Eltern unserer Kanzlerin nicht die einzigen

11 Jahre Gefängnis für den

11 Jahre Gefängnis für den Protest an den Betrügereien des Oberpiraten Lukaschenko? Mit welchen “Subventionen“ und besonderen “Geschäftsbeziehungen“ unterstützt Deutschland diesen Piratenstaat nochmal?
Unglaublich!

@Sisyphos3 - 13:07

"das Gedächtnis ist kurz

wie lange ist es denn her,
dass Menschen in einem Staat in unserer unmittelbarer Nähe erschossen wurden,
wenn sie ihre Republik verlassen wollten ?
Hat man sich da auch so entschlossen gezeigt?

Gab es Boykottaufrufe oder hat man derlei "Verfehlungen" entspannter gesehen ?

gelegentlich verwundert es mich schon"

Verwunderlich ist mal wieder Ihr Kommentar.

Niemand hat damals getötete Republikflüchtlinge der DDR als "entspannt" angesehen.
Und die das politisch als abgehakt betrachteten, waren die Gegner der Ostpolitik von Willy Brandt, weil er mit der Annäherungspolitik mehr erreicht hat als die konservativen Hetzer dagegen.

13:07 fathaland slim

"Dann wundert es mich, dass die Dame in Deutschland lebt........"

Nur so als Hinweis, auch Liebe kann ein Umzugsgrund sein.

13:23, Kambrium2

>>11 Jahre Gefängnis für den Protest an den Betrügereien des Oberpiraten Lukaschenko? Mit welchen “Subventionen“ und besonderen “Geschäftsbeziehungen“ unterstützt Deutschland diesen Piratenstaat nochmal?<<

Weiß ich nicht. Helfen Sie mir. Und warum „Piratenstaat“?

>>Ich kann es nicht fassen, zu welcher Trauerabteilung unsere vor solchen Tyrannen auf ihren Knie rutschenden Spendenverteilern aus Berlin unser Land mit diesen Aktionen gemacht haben.
Für mich kriminell!<<

Wovon reden Sie? Ich kann nicht ansatzweise erkennen, wen und was Sie meinen.

13:02 von derdickewisser

Hoffentlich kommt Maas nicht auf die Idee, ihm auch eine halbe Milliarde Euro zu schicken, wie den Taliban, in der Hoffnung, dass er dadurch geläutert wird.
..........................................
.
>>Sommer 1983:
Die Nachricht über den Milliardenkredit der Bundesrepublik für die DDR schlug wie eine Bombe ein<<

wurde von denen deshalb der Schießbefehl zurückgenommen ?

13:29 von fathaland slim

weil es gewisse Parallelen gibt ?
und wer will sich denn von ihnen gern das Relativieren vorwerfen lassen ?

Und was war 1956 bei uns

als Kommunisten reihenweise im Knast verschwanden? Wer im Glashaus sitzt….!

13:18 von werner1955

>>solche willfährige Justiz<<
von Thomas D. @

Und was sollte Deutschland machen?
So wie wir es in Juguslavien oder Afganistan versucht haben?
Oder dann doch so wie unser jetziger Bundespräsident der einen unwilligem demokratischen Staat schon mal mit der «Kavallerie» gedroht hat?

Ich verstehe Ihren Beitrag nicht.

Sind Ihre in Frageform gefassten Vorschläge ernst gemeint?

Ich hoffe nicht.

Mit meinem Beitrag haben sie jedenfalls nichts zu tun.

Eine Frage habe ich aber noch:

Was, bitte, ist ein „unwilliger demokratischer Staat“?

@13:07 fathaland slim -in Afghanistan sind wir uns einig

... das wir den Menschen nicht mehr unseren westlichen Lebensstil aufzwingen sollten usw...

In Belarus sehen wir das aber anders..?!

Komisch.

Weil das näher bei uns ist? Weil wir uns in Europa keine Diktatur mehr vorstellen wollen..? Träumen wir vielleicht zu viel? Messen wir mit zweierlei Maß?

"Unsere Nachbarn? Meinen Sie damit die Menschen oder die Regierungen?"

Beides. Das gibt es ja nicht getrennt. Wir sollten uns nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen. Bei Russland versucht man das ja auch ständig..

"Dann wundert es mich, daß die Dame in Deutschland lebt. Freiheit scheint ihr offensichtlich nicht so viel zu bedeuten, denn sonst wäre sie ja in ihrem Heimatland, oder?"

Deutscher Mann, Kinder haben beide Staatsbürgerschaften. Sie ist so oft es geht in Belarus. Sie war früher übrigens Radio-Reporterin dort und kann sich "trotzdem" dort frei bewegen.

Meine Frau ist auch keine Deutsche. Wir leben - wegen meinem Beruf - in Deutschland.

13:26, Bernd Kevesligeti @fathaland slim 13:07

>>Wenn man sich doch als "links" definiert, dann sollte man doch ein bisschen kritisch sein. Und auch Tatsachen sehen und analysieren. Polen stellte der belarussischen Opposition eine Zentrale im Warschauer Villenviertel Saska Kepa zu Verfügung. Ebenso Technik und den Sender Belsat. Da scheint es ja wenig inhaltliche Differenzen zwischen der PiS und dieser Opposition zu geben<<

Das also schließen Sie aus dem, was Sie behaupten? Daß es sich um ein Villenviertel handelt, scheint für Sie ja extrem wichtig zu sein.

Ich möchte Sie zitieren:

„Wenn man sich doch als "links" definiert, dann sollte man doch ein bisschen kritisch sein.“

Argumentativ in den Armen eines Diktators zu landen zeigt, daß man leider nicht wirklich kritisch ist, sondern an lieb gewordenen Allianzen aus den Zeiten des kalten Krieges, die schon damals anrüchig waren, weswegen ich mit der DKP nie etwas anfangen konnte, mit aller Macht festhält.

Lukaschenko ist ein Faschist wie Franco oder Mussolini.

@12:29 von harry_up

>Soll bloß niemand sagen,...
...sie sei das selber schuld.<

Auf keinen Fall.
Aber eventuell ist der Westen / Nato / EU mit schuld?
Eventuell lässt Russland Lukaschenko so viel durchgehen weil die Vermutung besteht das sonst noch ein Land zum Westen / EU / Nato überläuft?

Vielleicht hätte man sich an das Abkommen "Zwei-plus-Vier-Vertrag" halten sollen?!

Wer weis das schon ganz genau!

13:32 von Wanderfalke

Niemand hat damals getötete Republikflüchtlinge der DDR als "entspannt" angesehen.
....................
.
hat man da auch mit Boykott gedroht oder ähnlichem ?

Ich erinnere mich nur an einen Milliardenkredit von FJ Strauß eingefädelt
und ob der Willy Brandt was erreichte, oder die wirtschaftliche Situation in der DDR das Fass zum Überlaufen brachte
darüber kann diskutiert werden

Annäherungspolitik mehr erreicht

von Wanderfalke @

Dann sollte wir es wie Brand mit seiner seiner Politik machen?

Kredite, Botschaften, Häftling freikaufen usw. und diplomatische Beziehung verstärken und kein Sanktionen fordern?

Also ich glaube nicht daran.

Die konsequente Nachrüstung und harte Politik von unserem guten Bundeskanzler Heömut Schmidt hat letzten Endes zur deutschen Einheit geführt.

Dann Sollten die Richter in Europa

Ebenfalls angeklagt werden. Nur dann kann Europa solche Scheinanklagen verhindern.

@Sisyphos3 - 13:27

"wäre es nicht zielführender sich mal um unsere eigenen Probleme zu kümmern
es gibt ja aktuell genügend, (von Corona bis Hochwasser) bevor wir uns in Mißstände anderer Länder reinhängen"

Wäre es nicht zielführender, die Außen-, Innen-, Gesundheits- und Landespolitik nicht immer als Eintopf zusammen zu rühren sondern mal nach Aufgaben der politischen Ressorts zu betrachten...?

Das ist nichts anderes...

als ein Willkür-Urteil eines Gerichts, das auf Anweisung eines gewissenlosen Diktators solche Schandurteile fällt. Bei uns in Deutschland hatten wir sowas in den 30er und 40er Jahren des letzten Jahrhunderts. A. H. und sein Scherge Roland F. vom Volksgerichtshof lassen grüßen...

@1983: Die Nachricht über den Milliardenkredit 13:18 Sisyphos3

zu @@13:02 derdickewisser
"ich will ja die Taliban nicht mit der DDR vergleichen..."

Schon vergessen wer den Kredit angeleiert hat?
Der Ziehvater des Herrn Söder Mr.Strauss.

Peinliches Eigentor.

13:32 von Sisyphos3

…aber es sollen ja auch Menschen gegeben haben, die freiwillig ins "Arbeiter und Bauernparadies" übergesiedelt sind

Ja. Und?

Wer sind Sie, darüber zu urteilen?

Vor Gericht und auf hoher See begibt man sich

in die Hände Gottes.
Nicht jedes Urteil scheint dann gerecht.
Das ist leider so.

13:02 von derdickewisser

… Hoffentlich kommt Maas nicht auf die Idee, ihm auch eine halbe Milliarde Euro zu schicken, wie den Taliban, in der Hoffnung, dass er dadurch geläutert wird.

Also, ein “Wisser“ sind Sie nicht, das ist deutlich erkennbar.

Wo bleiben die Proteste???

Wo bleiben die Proteste in unseren Medien gegen den ägyptischen Diktator Al-Sisi, der mehre zehntausend Zivilisten, die gegen seine Diktatur protestiert haben, in Gefängnisse geworfen hat?

Kann es sein, daß diese Menschenrechtsverletzungen ignoriert werden, weil der ägyptische Diktator ein folgsamer Verbündeter der Amerikaner ist?

13:33, jukep

>>13:07 fathaland slim
"Dann wundert es mich, dass die Dame in Deutschland lebt........"

Nur so als Hinweis, auch Liebe kann ein Umzugsgrund sein.<<

Wenn man aus dem belarusischen Freiheitsparadies in die unfreie Bundesrepublik umzieht, dann muss die Liebe aber schon sehr, sehr groß sein.

13:40 von Bigbirl

.... und es den Radikalenerlass gab

und sie sagten es ja
"Wer im Glashaus sitzt….!"

Das Urteil soll abschrecken...

nicht nur die eigene Bevölkerung, sondern vor allem auch die US-Amerikaner.

Russland und Belarus scheinen sich dem Versuch des Regmine Chance der USA erfolgreich entgegen gestellt zu haben.

Man hat zwar dort Teile der Bevölkerung aufgestachelt, aber es kam zu einer gewaltsamen Eskalation.

Ich frage mich ja was man sich versprochen hatten bei den USA? Dachte man im Ernst Lukaschenko würde abtreten?

Eher marschieren die Russen mit Putin dort ein und "retten" das Brudervolk. Die meisten Belarussen sprechen ohnehin russisch aus Hauptsprache.

Auch die Naivität vieler hier finde ich bemerkenswert. Schade, dass Scholl-Latour nicht mehr lebt. Der könnte vielen hier was erzählen...

13:27 von Sisyphos3

>>wäre es nicht zielführender sich mal um unsere eigenen Probleme zu kümmern
es gibt ja aktuell genügend, (von Corona bis Hochwasser)
bevor wir uns in Mißstände anderer Länder reinhängen<<

Treten Sie bitte einfach mal vor Ihren Gartenzaun und bemerken vielleicht das Sie nicht allein auf der Welt sind.

Und mit Nachdruck auf den Busch klopfen, geht auch ohne die von Ihnen beschriebenen Aufgaben zu beschneiden.

@fataland, 13.09

"Weder schickt Herr Maas den Taliban eine halbe Milliarde Euro, noch hofft irgendwer, man könne Fanatiker mit Geld läutern."

Na, wenn Sie das sagen...
Die 500 Millionen sind freilich nicht an die Taliban adressiert. Aber Sie dürfen drei Mal raten, bei wem sie de facto dann ankommen werden.
Und wenn man nicht glaubt, Fanatiker mit Geld läutern zu können, ist das Geschenk umso unverständlicher.

11 Jahre? Das ist ja richtig

11 Jahre? Das ist ja richtig demokratisch und rechtsstaatlich nach US-Vorbild - naja, nicht ganz, Assange drohen 175 Jahre Haft für Journalismus.

Wer den USA das Recht auf Abschreckung durch extrem überzogene Strafen zubilligt, muss auch Belarus dieses Recht zubilligen - das gilt besonders für die Bundesregierung, deren Kritik an diesem Urteil nicht zu rechtfertigen ist, nachdem sie den Prozess gegen Assange als rechtsstaatlich bezeichnete.

@fathaland slim

was würde ich es begrüssen, von ihnen einen kommentar zu lesen, in dem sie uns einzig und allein ihre meinung zu dem bericht der tagesschau darstellen.

stattdessen "schulmeistern" sie wieder, indem sie absätze aus den meinungsäusserungen anderer nutzer rauskopieren, die in dem meisten fällen nicht auf ihrer "linie" liegen und behandeln diese von oben herab.

unbestritten, ihr wissen ist enorm. gerade deshalb: haben sie es nötig, so vorzugehen, wie sie es immer wieder tun? ich finde nicht. lassen sie doch einfach den menschen ihre meinung (an der ich mich übrigens auch öfters störe, allerdings schenke ich es mir, meine energie darauf zu verschwenden).

13:43, covid-strategie

>>@13:07 fathaland slim -in Afghanistan sind wir uns einig
... das wir den Menschen nicht mehr unseren westlichen Lebensstil aufzwingen sollten usw...

In Belarus sehen wir das aber anders..?!

Komisch.<<

Es geht weder in Afghanistan noch in Belarus darum, irgendwem unseren Lebensstil, was immer das auch sein soll, aufzuzwingen.

Es geht darum, daß Menschen, die den Machthabern nicht passen, in Gefängnissen landen und schlimmeres.

>>Wir sollten uns nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen.<<

Doch, das sollten wir. Ich tue es jedenfalls ständig und betrachte es als eine meiner vornehmsten Aufgaben als Weltbürger. Wenn es um Menschenrechte geht, gibt es keine inneren Angelegenheiten. Die in diesem Zusammenhang ausschließlich von Diktatoren und Autokraten behauptet werden. Sicherlich, die mögen Einmischung nicht so. Von ihrem Standpunkt aus betrachtet verständlich.

13:43 von covid-strategie

bleiben sie doch entspannt

wenn ihre Frau die Sache in ihrer Heimat anders sieht als die Fachleute hierzulande ...
meine Frau findet den Duterte auch hervorragend

es kann eben nicht sein was nicht sein darf

13:38 von Sisyphos3

«>>Sommer 1983:
Die Nachricht über den Milliardenkredit der Bundesrepublik für die DDR schlug wie eine Bombe ein<<

wurde von denen deshalb der Schießbefehl zurückgenommen ?»

Ist Ihnen eigentlich schon mal aufgefallen, dass die Situation BRD - DDR von 1945 nach WK2 bis 1989 zu Zeiten von Berlin Wall eine ganz besondere zwischen zwei Staaten war? Nur zwischen Südkorea und Norkorea gibt es das seit Ende des Koreakriegs in etwas anders noch ein zweites Mal.

Wäre Ihnen das schon mal aufgefallen, hätte Ihre Vergleichskanone wenigstens hier zu Belarus auch mal einen Tag im Jahr frei, und müsste nicht von Neujahr bis Silvester ohne Pause schuften und ballern.

Ach ja!

Immer wenn ich sowas lese, fällt mir sofort ein Name ein "Gustel Mollath" !!!!

Den hat man hier vor nicht allzu langer Zeit in die Psychiatrie eingesperrt weil er Steuerhinterziehung in Bayern veröffentlicht hat.
Und die Bayrische Justizministerin hat das als gut und Rechtens verteidigt!!!!

Ach und bei einigen Steuerprüfern hat man ähnlich verfahren.

13:47 von artist22

Eigentor ?
steht doch in meinem Beitrag 13:44 wer es anleierte

13:44 von Sisyphos3

13:32 von Wanderfalke
>>Niemand hat damals getötete Republikflüchtlinge der DDR als "entspannt" angesehen.<<

hat man da auch mit Boykott gedroht oder ähnlichem ?
Ich erinnere mich nur an einen Milliardenkredit von FJ Strauß eingefädelt

Schrieben Sie weiter oben nicht, dass das Gedächtnis kurz sei?

Es gab auf Seiten der BRD immer das Ziel der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten.

Und mit diesem Ziel vor Augen sind Kredite möglicherweise hilfreicher als Boykotte.

@ harry_up

"Lukaschenko eifert seinem Großen Bruder erfolgreich nach, der sich ebenfalls nicht anders zu helfen weiß als missliebige Gegner einfach mit Hilfe eines sogenannten "Verfahrens" wegzusperren."

In der Tat, Lukaschenko hat beim großen Bruder USA fleißig gelernt, er hat nur vergessen, dass nicht gleiches Recht für alle gilt, was der große Bruder darf, darf der kleine noch lange nicht.

Ja, es ist undrträglich

Ich schäme mich für die deutsche Außenpolitik. Ich schäme mich für unseren Außenminister. Ich schäme mich für die Europäische Außenpolitik. Immer nur Protestbekundungen? Bellen und nicht beißen? Und das soll helfen? Nein, das beflügelt einen Lukaschenko nur, weiter und wilder sein Unwesen zu treiben. Er kann sich relativ sicher sein, daß ihm international niemand in die Suppe spucken wird.

@werner1955 - 13:46

"Dann sollte wir es wie Brand mit seiner seiner Politik machen?

Kredite, Botschaften, Häftling freikaufen usw. und diplomatische Beziehung verstärken und kein Sanktionen fordern?"

Ich möchte höflich darum bitten, dass wenn Sie die thematischen Unterschiede in den Kommentierungen nicht begreifen sondern als Vorlage für nicht gemachte Aussagen benutzen, tunlichst zu unterlassen.

Schreiben Sie Ihre Ansichten gefälligst als eigenen Kommentar - ich habe das zu Belarus weder gemeint noch empfohlen.

von fathaland slim 13:44

Sie gehen wenig auf die Fakten ein. Es wird wenig Differenzen geben zwischen der polnischen Rechten, der Opposition, deren Vertreterin in der EU herumgereicht werden, bis hin zu den deutschen Olivgrünen.
Anfangen können Sie aber mit Allianzen durch aus etwas: Im Grunde mit Freiheitsrufenden Ostlandrittern, die aber keine hehren Ziele verfolgen.

@ 13:15 Wanderfalke -"friedliche Nachbarn"

"Und dass bestimmte Nachbarn da weniger friedlich sind und nicht mitmachen geht mal wieder so durch."

Ich kann mich nicht erinnern, dass Belarus mal versucht hätte Europa militärisch anzugreifen? Im Gegenteil. Man hat gute Geschäftsbeziehungen. Ein großer schweizer Eisenbahnbauer hat ein großes Werk in Belarus.. nur mal als Beispiel.

Mit China machen wir auch Geschäfte. China ist viel totalitärer.

Das Lukaschenko uns jetzt Flüchtlinge an die Grenze schickt, das ist eine Retourkutsche für den Versuch der Einmischung in innere Angelegenheiten...

Und was Russland betrifft: da meine Frau aus dem Baltikum kommt, kenne ich die Lage dort Recht genau... Russland provoziert, weil "wir" Russland provozieren...

"EU - und jeder Mitgliedstaat

"EU - und jeder Mitgliedstaat - muss jetzt Farbe bekennen und Schluss machen mit den Halbherzigkeiten und Widersprüchlichkeiten."

Und was genau schwebt Ihnen vor?

Würde das Regime nicht

Würde das Regime nicht von einer Bevölkerungsmehrheit unterstützt, wäre es längst zusammengebrochen. Und selbst wenn ein Wahlbetrug vorläge, dann würde der so enden wie 1990 in der DDR. Fragt sich also, wie sinnvoll es ist, auf verlorenem Posten wie Don Quichote gegen so ein auf Mehrheitsdemokratie basierendes Regime anzukämpfen ? Allenfalls wäre der Weltgerichtshof gefordert, derlei drakonische Haftstrafen gegen Oppositionelle zu verbieten.

haben sie jedenfalls nichts zu tun?

von Thomas D. @
Allso so wie oft , nur kritisieren ohne auch nur einen winzigen Lösungsansatz der es besser oder nur anders machen könte?

„unwilliger demokratischer Staat“@
Lesen Sie mal was der BP. mal mit unsere gutes friedliches Nachbarland Schweiz machen wollte.

Wer sind wir

Wer sind wir bzw. die EU, dass wir uns wieder in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates einmischen? Gar mit Sanktionen drohen? Und wenn dort fünfmal eine Diktatur herrscht: es geht uns nichts an! Genau so wenig wie ein Gerichtsurteil, das dort souverän erlassen wurde.

13:53 von FritzF

Vor Gericht und auf hoher See begibt man sich
in die Hände Gottes.
Nicht jedes Urteil scheint dann gerecht.
Das ist leider so.

Ich bezweifele sehr, dass die belarusische Justiz irgendetwas mit Gottes Händen zu tun hat.

Mit Verlaub, aber Ihr Beitrag ist so platt, den schiebt man unter einer Tresortür durch.

@ 13:17 von Helmut_S.

Ihrer Ansicht nach "kann sich Frau Kolesnikowa nicht beschweren, obwohl dieses Urteil ... zu verurteilen ist."?
Vielleicht überdenken Sie das nochmal.
Nicht nur Frau Kolesnikowa hat Grund, sich zu beschweren, der Protest von EU- und Menschenrechtsorganisationen wird auf dem Fuß folgen, hoffe ich. Die Ächtung und Isolation des Lukaschenka-Regimes sollte eindeutig sein.

Am 06. September 2021 um 13:18 von werner1955

"Oder dann doch so wie unser jetziger Bundespräsident der einen unwilligem demokratischen Staat schon mal mit der «Kavallerie» gedroht hat?"

Als,wenn man schon solche Zitate bringt,sollte man diese schon der richtigen Person zuordnen!
Das sagte nicht der jetzige Bundespräsident Steinmeier,sondern der damalige Finanzminister Steinbrück.
Sie wollen bestimmt auch nicht,dass Ihnen ein Zitat unterstellt wird,das sie nicht sagten.
So viel Korrektheit muss schon sein.

13:15 von fathaland slim

In Deutschland müsste bspw. ein Intensivtäter sehr viel mehr anstellen, bevor er so ein Urteil erhält.<<

>>So ganz verstehe ich nicht, was Sie sagen wollen.

Ist Frau Kolesnikowa in Ihren Augen eine Intensivtäterin?<<

Ich habe lediglich einen Vergleich mit einem Intensivtäter in Deutschland heranziehen wollen- nicht mehr und nicht weniger.

Ich habe auch mit keiner Silbe betont, dass ich ein deutsches Justizsystem nach belasrussichen Vorbild möchte.

Das sind wieder mal - wie immer- ihre Gedankenspiele.

Ob sie das jetzt verstehen oder nicht, ist mir einerlei.

14:02, suomalainen @fathaland slim

>>was würde ich es begrüssen, von ihnen einen kommentar zu lesen, in dem sie uns einzig und allein ihre meinung zu dem bericht der tagesschau darstellen.<<

Das hier ist ein Diskussionsforum.

>>stattdessen "schulmeistern" sie wieder, indem sie absätze aus den meinungsäusserungen anderer nutzer rauskopieren, die in dem meisten fällen nicht auf ihrer "linie" liegen und behandeln diese von oben herab.<<

Ich nehme Aussagen von Mitforisten und widerspreche ihnen. So geht meiner Ansicht nach Diskussion.

>> haben sie es nötig, so vorzugehen, wie sie es immer wieder tun? ich finde nicht. lassen sie doch einfach den menschen ihre meinung (an der ich mich übrigens auch öfters störe, allerdings schenke ich es mir, meine energie darauf zu verschwenden).<<

Unser beider Vorstellungen, wie eine Diskussion funktioniert, scheinen meilenweit auseinanderzuliegen.

Im übrigen kann ich es schon gar nicht mehr zählen, wie oft ich von Ihnen hier schon auf persönlicher Ebene gemaßregelt wurde.

14:20 von werner1955

von Thomas D. @

Allso so wie oft , nur kritisieren ohne auch nur einen winzigen Lösungsansatz der es besser oder nur anders machen könte?

Sie meinen Lösungsansätze der Art, wie Sie sie beschrieben haben, also „Kavallerie“ und „so wie in Jugoslawien oder Afghanistan“?

Tut mir leid, aber derlei Unfug überlasse ich Ihnen.

14:02 von suomalainen

@fathaland slim

… lassen sie doch einfach den menschen ihre meinung …

Sie meinen, jeder sagt seine Meinung (allerdings ist m.E. Unfug keine Meinung, sondern eben Unfug) und dann wird das Forum ohne Diskussion geschlossen?

Ja, jeder darf seine Meinung äußern. Aber er hat kein Recht darauf, dass sie unwidersprochen bleibt. Und wenn man Unfug sieht, so darf man ihn als Unfug bezeichnen.

Das war jetzt Schulmeisterei in Sachen „freie Meinungsäußerung“.

14:09, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 13:44
Sie gehen wenig auf die Fakten ein. Es wird wenig Differenzen geben zwischen der polnischen Rechten, der Opposition, deren Vertreterin in der EU herumgereicht werden, bis hin zu den deutschen Olivgrünen.
Anfangen können Sie aber mit Allianzen durch aus etwas: Im Grunde mit Freiheitsrufenden Ostlandrittern, die aber keine hehren Ziele verfolgen.<<

Ihnen geht es ganz offensichtlich nicht um sozialistische Werte (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität, Toleranz), sondern um die Verteidigung der machtpolitischen Ansprüche des ehemaligen Ostblocks, also des ehemaligen zaristischen Kolonialreichs. Anders kann ich mir Ihre Behauptungen nicht erklären.

Daß Sie den Grünen Nähe zur PIS unterstellen setzt dem Faß die Krone auf.

14:31, morgentau19

>>13:15 von fathaland slim
In Deutschland müsste bspw. ein Intensivtäter sehr viel mehr anstellen, bevor er so ein Urteil erhält.<<

>>So ganz verstehe ich nicht, was Sie sagen wollen.

Ist Frau Kolesnikowa in Ihren Augen eine Intensivtäterin?<<

Ich habe lediglich einen Vergleich mit einem Intensivtäter in Deutschland heranziehen wollen- nicht mehr und nicht weniger.

Ich habe auch mit keiner Silbe betont, dass ich ein deutsches Justizsystem nach belasrussichen Vorbild möchte.

Das sind wieder mal - wie immer- ihre Gedankenspiele.

Ob sie das jetzt verstehen oder nicht, ist mir einerlei.<<

Nein, ich verstehe nicht, wie Sie bei dem hier diskutieren Thema auf Intensivtäter in Deutschland kommen.

Aber da Ihnen das ja einerlei ist, werde ich mich auch gar nicht mehr bemühen.

@13:07 von Sisyphos3

Und wieder wälzen Sie den Stein der Relativierung den Meta-Hügel hinauf... Wollen Sie allen Ernstes so die Kritik an diesem himmelschreienden Unrechtsurteil zum verstummen bringen?

@12:53 von covid-strategie

Zitat: "Ein Freund hat eine belarussische Frau, die ist gerade in Minsk mit den Kindern. Alles ruhig, man kann freier leben als in Deutschland, sagt sie. Längst nicht alle wollen "Batka" los werden dort..."

Sehr bezeichnend, wie Sie hier das Wirken einer menschenrechtsfeindlichen Ditatur relativieren möchten. Vielleicht möchte die Dame in Belarus mal etwas Kritisches zum Batka los werden und dann mal sehen was so alles an Freiheit noch geht. 11 jahre Gefängnis sind evtl. nicht so wirklich 'Freiheit' oder?

Meinen Sie das eigentlich ernst, wenn Sie so etwas hier von sich geben?

14:31 von morgentau19

13:15 von fathaland slim

Ich habe auch mit keiner Silbe betont, dass ich ein deutsches Justizsystem nach belasrussichen Vorbild möchte.

Hm, seltsam, ich hatte durchaus den Eindruck, dass Sie eine gewisse Bewunderung für die belarusische Justiz deutlich gemacht haben, gerade im Gegensatz zu unserer …. wie nennt man sie in Ihren Kreisen? Ach ja, „Kuscheljustiz“.

14:51 von fathaland slim

richtigerweise, weil du ja auch nur dann tolerant bist, wenn die anderen foristen deiner meinung sind. ansonsten wirst du jedesmal sehr unangenehm. und dann wunderst du dich, daß an manchen tagen auch rückmeldungen an dich durchkommen?

13:53 fathaland slim

"Wenn man aus dem belarusische Freiheitsparadies in die unfreie Bundesrepublik umzieht muss die Liebe aber schon groß sein......."

Ganz unabhängig wie groß die Liebe ist, offensichtlich fühlen sich, ich würde sogar behaupten die Mehrheit, der Belarusen nicht so unfrei wie man uns glauben läßt.
Kann sein, dass sich ein paar Künstler, Blogger usw. unfrei fühlen das heißt aber noch lange nicht, dass sich ein Busfahrer/in, Bäuerin,
Friseur/in, Fleischverkäufer/in, die Arbeiter/in in einem Maschinenbauwerk, Klärwerk, Zementwerk, Erzieherin usw. usw unfrei fühlen und eigentlich ganz zufrieden sind. Für viele ist eben eine Krankenversorgung, geregeltes Einkommen, ein Dach über dem Kopf, eine intakte Nachbarschaft die auch Nachbarschaftshilfe beinhaltet, ein gutes Schulsystem, gute Ausbildung und sichere Schulwege für ihre Kinder wichtiger als die Wahlfreiheit bei der sie nicht so richtig wissen was auf sie zukommt.

von fathaland slim 14:56

Es geht den genannten Akteuren offensichtlich nicht um sozialistische Werte, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität.
Es geht denen um das Gegenteil.

Es geht darum, daß
sich ein Land unterzuordnen hat. Die Leute können dann hier die Arbeitsemigranten sein.

Aber warum sich echauffieren ? Sie werden nicht durchkommen damit (No Pasaran).

@fathaland slim

Ich weiß sehr gut, dass Sie selbst problemlos mit Angriffen fertig werden.

Ich möchte manche Dinge aber nicht unwidersprochen stehen lassen, wenn ich nicht sicher sein kann, dass Sie selbst noch darauf reagieren können und die Diskussion nicht vorher geschlossen wird.

@covid-strategie - 14:10

"Ich kann mich nicht erinnern, dass Belarus mal versucht hätte Europa militärisch anzugreifen?"

Um mal wieder auf den Artikel zurückzukommen:
Es geht um die Nichtduldung der politischen Opposition mit gewaltsamen Mitteln im Nachgang einer höchst fragwürdigen Wahl.

"Das Lukaschenko uns jetzt Flüchtlinge an die Grenze schickt, das ist eine Retourkutsche für den Versuch der Einmischung in innere Angelegenheiten..."

Eine Retourkutsche, die unschuldige Menschen wie Dreck behandelt indem man ihre Not vergrößert, um sie bewusst zur politischen Erpressung einzusetzen.

"Und was Russland betrifft: da meine Frau aus dem Baltikum kommt, kenne ich die Lage dort Recht genau... Russland provoziert, weil "wir" Russland provozieren..."

Behalten Sie Ihre beziehungsgeprägten Toleranzen über die Missachtung der Menschenrechte in Belarus und Russland mal besser für sich - mich widert dieser Umgang nur an.

14:09 von Bernd Kevesligeti

«Anfangen können Sie aber mit Allianzen durch aus etwas: Im Grunde mit Freiheitsrufenden Ostlandrittern, die aber keine hehren Ziele verfolgen.»

"Freiheitsrufende Ostlandritter" machen ein schönes Bild vor Augen, wie sie auf Pferden in Rüstungen mit Lanzen, Standarten und Fanfaren in Minsk einreiten, und die Kathedrale der Stadt von Orthodoxie und Lukaschenkie befreien.

Dann befreien sie auch noch das Minnefräulein Kolesnikowa.
Und krönen sie zur Maria d'Arc Minskowskaja.

14:21, Gogolo

>>Wer sind wir bzw. die EU, dass wir uns wieder in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates einmischen? Gar mit Sanktionen drohen? Und wenn dort fünfmal eine Diktatur herrscht: es geht uns nichts an! Genau so wenig wie ein Gerichtsurteil, das dort souverän erlassen wurde.<<

Lukaschenko ist also ein souveräner Diktator, und da hat man sich nicht einzumischen.

Platt nationalistischer kann man wohl kaum argumentieren.

@Shuusui um 14:01

"11 Jahre? Das ist ja richtig demokratisch und rechtsstaatlich nach US-Vorbild - naja, nicht ganz, Assange drohen 175 Jahre Haft für Journalismus.

Wer den USA das Recht auf Abschreckung durch extrem überzogene Strafen zubilligt, muss auch Belarus dieses Recht zubilligen - das gilt besonders für die Bundesregierung, deren Kritik an diesem Urteil nicht zu rechtfertigen ist, nachdem sie den Prozess gegen Assange als rechtsstaatlich bezeichnete."

Ich bin mir sicher, daß, wenn Lukaschenko ein Verbündeter der USA wäre und folgsam US-Forderungen erfüllen würde, die westlichen Medien dieses Urteil ignorieren würden.

Die Kritik an Belarus zielt zwar auf Lukaschenko, soll aber Putin treffen, um eine gut-nachbarschaftliche Beziehung zwischen Rußland und Deutschland zu torpedieren.

Ich finde es sehr schade,

Ich finde es sehr schade, dass die Situation in Belarus nicht die gleiche Handlungsintensität wie jene in Afghanistan auslöst. Z.B. könnte der Handels- und Zahlungsströmeboykott deutlich ausgeweitet werden. Russland könnte für den Fall weiterer finanzieller Unterstützung verschärfte Boykottmassnahmen angedroht werden etc.

13:53 von FritzF

«Vor Gericht und auf hoher See begibt man sich in die Hände Gottes.»

Auf Hoher See begibt man sich in die Hände von Neptun, ins Maul von Moby Dick dem Killerwal, und in die Fänge von Octopussy der Monsterkrake.

Vor Gericht in Belarus begibt man sich in die Fänge der Krake Lukaschenko. Den hat Neptun von auf Hoher See rausgeschmissen, weil er 25 Stunden pro Tag nur rumgenervt, und alle anderen Seeungeheuer um den Schlaf gebracht hat.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

12:53 von covid-strategie

>>Wir Europäer sollten uns auf ein friedliches Zusammenleben mit unseren Nachbarn einstellen. Ein Freund hat eine belarussische Frau, die ist gerade in Minsk mit den Kindern. Alles ruhig, man kann freier leben als in Deutschland, sagt sie.<<

Alles klar! Belarus ist das Paradies auf Erden.

Komplott zur verfassungswidrigen Machtergreifung?

Und wann findet dann der Prozess gegen Lukaschenko statt? Der hat ja nicht nur ein Komplott zur verfassungswidrigen Machtergreifung geschmiedet, sondern dieses Komplott auch tatsächlich durchgeführt.

Mit Sanktionen

Mit Sanktionen und Grenzschließungen kriegt man Lukaschenko nicht klein. Dafür hält Putin seine schützende Hand über ihn. Außerdem ist Weißrusslands längste Grenze die zu Russland. Und wenn die offen ist, dann kann es Lukaschenko egal sein, wenn die zu Litauen, Polen und der Ukraine dicht sind. Blockiert ist das Land und damit der Staatsapparat noch lange nicht.

13:55 von Sisyphos3

>>.... und es den Radikalenerlass gab

und sie sagten es ja
"Wer im Glashaus sitzt….!"<<

Ich bin mir sehr sicher dass der Radikalenerlass Sie nicht betroffen hätte.

15:04, Karl Maria Jose...

>>14:51 von fathaland slim
richtigerweise, weil du ja auch nur dann tolerant bist, wenn die anderen foristen deiner meinung sind. ansonsten wirst du jedesmal sehr unangenehm. und dann wunderst du dich, daß an manchen tagen auch rückmeldungen an dich durchkommen?<<

Ja, Widerspruch wird von manchen als sehr unangenehm empfunden.

Wer hat Ihnen denn erzählt, daß ich mich wundern würde?

15:04, jukep

>>13:53 fathaland slim
"Wenn man aus dem belarusische Freiheitsparadies in die unfreie Bundesrepublik umzieht muss die Liebe aber schon groß sein......."

Ganz unabhängig wie groß die Liebe ist, offensichtlich fühlen sich, ich würde sogar behaupten die Mehrheit, der Belarusen nicht so unfrei wie man uns glauben läßt.
Kann sein, dass sich ein paar Künstler, Blogger usw. unfrei fühlen das heißt aber noch lange nicht, dass sich ein Busfahrer/in, Bäuerin,
Friseur/in, Fleischverkäufer/in, die Arbeiter/in in einem Maschinenbauwerk, Klärwerk, Zementwerk, Erzieherin usw. usw unfrei fühlen und eigentlich ganz zufrieden sind. Für viele ist eben eine Krankenversorgung, geregeltes Einkommen, ein Dach über dem Kopf, eine intakte Nachbarschaft die auch Nachbarschaftshilfe beinhaltet, ein gutes Schulsystem, gute Ausbildung und sichere Schulwege für ihre Kinder wichtiger als die Wahlfreiheit bei der sie nicht so richtig wissen was auf sie zukommt.<<

War das in Deutschland vor 85 Jahren anders?

@Alles klar! Belarus ist das Paradies auf Erden. 15:36 von Tremi

Richtig. Wie bei uns vor 88 Jahren.
Man beachte das feinsinnige Zahlenspiel.

Wenn man das Maul gehalten hat, war man frei.
Bis zu dem Tag wo man abgeholt wurde.
Da machte dann oft nicht mal Arbeit mehr frei ;-)

15:06, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 14:56
Es geht den genannten Akteuren offensichtlich nicht um sozialistische Werte, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität.
Es geht denen um das Gegenteil.

Es geht darum, daß
sich ein Land unterzuordnen hat. Die Leute können dann hier die Arbeitsemigranten sein.

Aber warum sich echauffieren ? Sie werden nicht durchkommen damit (No Pasaran).<<

Wen meinen Sie mit den genannten Akteuren?

Die Dame, die gerade für elf Jahre in den Knast geht?

Setzen Sie Lukaschenko mit dem Land Belarus gleich?

Warum?

Weil er früher mal Apparatschik im angeblichen Sozialismus der UdSSR war?

Oder warum ergreifen Sie so ausdauernd die Partei eines Faschisten?

15:11, Thomas D.

>>@fathaland slim
Ich weiß sehr gut, dass Sie selbst problemlos mit Angriffen fertig werden.

Ich möchte manche Dinge aber nicht unwidersprochen stehen lassen, wenn ich nicht sicher sein kann, dass Sie selbst noch darauf reagieren können und die Diskussion nicht vorher geschlossen wird.<<

Danke!
:=)

13:56 von covid-strategie

>>Russland und Belarus scheinen sich dem Versuch des Regmine Chance der USA erfolgreich entgegen gestellt zu haben.<<

Ich weiß durchaus dass die deutschen Fußballer gestern Abend außer den 6 Treffern noch weitere Torchancen hatten.
Aber erklären sie mir Unwissendem doch bitte was eine "Regmine Chance" ist.
Hat das was mit Ragtime zu tun. Dann wäre der geschätzte Forist "fathaland slim" sicherlich fachkundig.

@ Helmut_S.

"Die Kritik an Belarus zielt zwar auf Lukaschenko, soll aber Putin treffen, um eine gut-nachbarschaftliche Beziehung zwischen Rußland und Deutschland zu torpedieren."

Natürlich ist es das Ziel einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben.
Nur leider werden hier im Forum Mackinder und Brzezinski von einigen für Phantasiegestalten aus Verschwörungsmythen gehalten - das macht es ihnen nicht gerade einfach, Geopolitik zu verstehen.

14:20 von werner1955..

"Lesen Sie mal was der BP. mal mit unsere gutes friedliches Nachbarland Schweiz machen wollte."

Wenn Sie schon Ihr Steckenpferd den Buprä zu diffamieren auch heute nicht unterdrücken können, sollten Sie nicht wiederholt den für Sie peinlichen Fauxpas wiederholen, ihn mit einem Zitat zu belegen, welches vom früheren Finanzmin. Steinbrück stammt.

Naja, wer sich 24/7 in einer Empörungsarie mit Gendern & Falschbehauptungen, die Zeit vertreibt nach denen Afghanistan 2001 ein einsamer Entschluss von Schröder/Fischer gewesen sei (in Wahrheit ein gemeinsamer NATO -Beschluss nach "Bündnisfall" , der schreckte im Frühjahr 2021 auch nicht vor der in diesem Forum bisher übelsten Hassrede gegen Steinmeier bei der offiziellen Trauerfeier für verstorbene Covid-Tote zurück. O-Ton zur Erinnerung: "Halt die Fre..., Steinmeier!"

Und sowas kommt hier durch.

Fakes, rechtsextremer Hass.

Demokraten wissen, wer seit Sarrazin-Buch, AfD-Gründung 2013 die Gesellschaft spaltet, Demokratie schleifen will.

Am 06. September 2021 um 13:09 von fathaland slim

Weder schickt Herr Maas den Taliban eine halbe Milliarde Euro, noch hofft irgendwer, man könne Fanatiker mit Geld läutern.
#
#
Dann verschenkt DE & EU in Zukunft Steuergelder an die Taliban ohne Ziele?

15:27, Helmut_S.

>>"11 Jahre? Das ist ja richtig demokratisch und rechtsstaatlich nach US-Vorbild - naja, nicht ganz, Assange drohen 175 Jahre Haft für Journalismus.

Wer den USA das Recht auf Abschreckung durch extrem überzogene Strafen zubilligt, muss auch Belarus dieses Recht zubilligen - das gilt besonders für die Bundesregierung, deren Kritik an diesem Urteil nicht zu rechtfertigen ist, nachdem sie den Prozess gegen Assange als rechtsstaatlich bezeichnete."

Ich bin mir sicher, daß, wenn Lukaschenko ein Verbündeter der USA wäre und folgsam US-Forderungen erfüllen würde, die westlichen Medien dieses Urteil ignorieren würden.

Die Kritik an Belarus zielt zwar auf Lukaschenko, soll aber Putin treffen, um eine gut-nachbarschaftliche Beziehung zwischen Rußland und Deutschland zu torpedieren.<<

Die Menschen sind Ihnen beiden eindeutig egal. Es geht Ihnen um Putin. Da machen Sie es genau wie der Bewunderte, Menschen benutzen Sie als Schachfiguren. Die einem höheren Zweck zu dienen haben.

@ SinnUndVerstand

"Wollen Sie allen Ernstes so die Kritik an diesem himmelschreienden Unrechtsurteil zum verstummen bringen?"

Ob Sisyphos3 das möchte, weiß ich leider nicht.
Wenn es allerdings um die Kritik der Bundesregierung an diesem "himmelschreienden Unrechtsurteil" geht, so möchte ich nochmal betonen, dass diese Kritik in höchstem Maße scheiheilig ist und ich persönlich möchte scheinheilige Kritik immer zum Verstummen bringen.

15:27 Werner40

"wie jene in Afghanistan auslöst. Z. B. könnte der Handels- und Zahlungsboykott deutlich ausgeweitet werden......"

Ähm ich habe nichts von Handels- und Zahlungsströmeboykott gegen Afghanistan mitbekommen.
Im Gegenteil es wird doch Geld und Hilfe versprochen.
Außerdem ist Belarus nicht Afghanistan.

15:46, Tremiro

>>13:55 von Sisyphos3
>>.... und es den Radikalenerlass gab

und sie sagten es ja
"Wer im Glashaus sitzt….!"<<

Ich bin mir sehr sicher dass der Radikalenerlass Sie nicht betroffen hätte.<<

Kommunistische Briefträger und Lokführer wurden entlassen. Mein Mathelehrer nicht. Der war ja auch nur in der NPD.

von fathaland slim 15:51

Zum Thema Faschisten gucken Sie besser mal auf solche Formationen wie Asow, Aidar und Rechter Sektor.
Und die Akteure sind doch klar: Polen, die Opposition etc.
Aber das wird nichts werden mit der Unterwerfung der Region. Wie "ausserordentlich" sich da manche auch finden und bemühen.

15:52 von Tremiro: Regmine Chance

13:56 von covid-strategie:
>>Russland und Belarus scheinen sich dem Versuch des Regmine Chance der USA erfolgreich entgegen gestellt zu haben.<<

-----------------------------

Ich tippe auf eine falsche Übersetzung, die ein Praktikant im Backoffice der St. Petersburger Desinformationsfabrik verantwortet.

EU kann mehr tun

Ich glaube, EU kann viel mehr tun als nur entsetzen. Mit Iran war EU auch nicht zimperlich. Aber da war der große Bruder USA dahinter. Die EU hat Angst , Russland zu ärgern, China zu ärgern …
Hauptsache, die Wirtschaft brummt.

15:48 fathaland slim

"War das in Deutschland vor 85 Jahren anders?"

Sie meinen als in einer freien Wahl einer der schlimmsten Verbrecher gewählt wurde?

Da kann man gut sehen, dass freie Wahlen noch lange kein Garant sind für Demokratie und ein gutes Leben für alle.
Und wie es scheint sind die Belarusen in der Mehrheit zufrieden mit ihren jetzigen Lebensumständen.

Ganz schön trollig hier im Forum

Habe gerade eine interssante Website endeckt:
"11 Arten von Trollen, die man im Internet findet"

"https://www.zeitjung.de/11-trolle-internet-liste"

Unter Punkt 1 ist dort zu finden:

Der Russland Troll

"Don’t mess with Russia! Diese Art von Troll ist besonders berüchtigt, da sie sich nicht nur auf einzelne „harmlose“ Aufmerksamkeitssuchende beschränkt, sondern sogar organisiert auftritt: die russische Troll-Armee ist seit längerem dafür bekannt, gezielt die öffentliche Meinung durch antiamerikanische Kommentare in den Foren zu manipulieren. Böse Zungen behaupten, der deutsche Ableger von Russia Today sei ebenfalls eine Trollfabrik im Dienste des Kremls"

Gilt wohl auch für Belarus.

Q.E.D.

14:01, Shuusui

>>11 Jahre? Das ist ja richtig demokratisch und rechtsstaatlich nach US-Vorbild - naja, nicht ganz, Assange drohen 175 Jahre Haft für Journalismus.<<

Weswegen ich hoffe, daß das Auslieferungsbegehren der USA in letzter Instanz abgelehnt wird.

Assange wird von den USA allerdings nicht „wegen Journalismus“ verfolgt, sondern weil er Geheimdienst-Whistleblowern eine Plattform gegeben hat. Hätte er sich vergleichbares mit FSB oder GRU erlaubt, würde er wohl nicht mehr leben.

>>Wer den USA das Recht auf Abschreckung durch extrem überzogene Strafen zubilligt,<<

Das tue ich nicht.

>>muss auch Belarus dieses Recht zubilligen - das gilt besonders für die Bundesregierung, deren Kritik an diesem Urteil nicht zu rechtfertigen ist, nachdem sie den Prozess gegen Assange als rechtsstaatlich bezeichnete.<<

Welchen Prozess meinen Sie? Den Auslieferungsprozess in England? Ich kann nicht erkennen, daß der nicht nach rechtsstaatlichen Prinzipien abgelaufen wäre.

@ 12:59 von Apollo1995 , Was meinen Sie ?

„ Es gibt einen roten ..und einen brauen Faschismus“

So konkret Ihre Kritik der nicht-Rechtsstaatlichkeit ist,
so absolut unklar sind Sie mMn letztendlich bei Ihrem Begriff Faschismus geblieben.

Ich finde, Faschismus ist ein Begriff der sich auf vergangene Epochen, Bewegungen und Parteien bezieht. Künstliche Erweiterungen davon schaffen mMn nur Unklarheit, die gefährlich werden kann.

14:31 von Naturfreund 064 re 13:18 von werner1955

>>Sie wollen bestimmt auch nicht,dass Ihnen ein Zitat unterstellt wird,das sie nicht sagten.
So viel Korrektheit muss schon sein.<<

Wenn es darum geht eine Agenda durchzudrücken ist die Korrektheit zweitrangig.

Und Wasser soll die zahnlose

Und Wasser soll die zahnlose EU jetzt machen?
Einmarschieren? Oder ein wenig mit dem Zeigefinger fuchteln und energisch "du, du, du" rufen?
Wir können nichts machen. Das muss doch allen klar sein.

re 12:09 jukep: Lernprozesse

>>...2. Alle ins Ausland geflüchteten Demokraten Ausländische Agenten?
Ja zumindest gesponsert und gehypt von aussen.<<

Unfassbar, wie man solche primitiven Propagandasprüche für sich verinnerlichen kann. Und sich dann wundert, dass Parteien und Politiker mit solchen Platitüden in Demokratien so im Schnitt nur 12 % der Stimmen bekommen. Wo sie doch in Ländern, wo so etwas zur Staatsdoktrin gehört, hierfür 80 bis 99% Zustimmung bekommen.

Also kann doch einfach mit diesen Demokratien des „Westens“ etwas nicht stimmen?

>>3. Auffällige Bemühungen Russlands an seiner Grenze diktatorische Statthalter zu stützen.
Russland will was ganz normal ist Ruhe an seinen Grenzen und keine Nato vor der Haustür. Mit Diktatoren haben wir und der Westen auch keine Problem...<<

Und wieder so ein Bauchplatscher! Der Kreml will eben „seine“ Ruhe haben. Und dazu kann er eben keine Demokratien brauchen. Also können sie gar nichts anderes machen als eine Kolesnikowa für 11 Jahre ins Straflager zu schicken?

@ 15:04 von Karl Maria Jose...

"Unangenehm..." Da denk ich nicht an die pointierten und immer argumentativen Diskussionsbeiträge von fathaland slim, sondern eher an das ständige Copy&Paste angeblich blitzgescheiter, an bräsig daherkommende Pauschalisierungen und Relativierungen von Felsblockwälzern oder das ständige Schenkelklopfen und Anstaltgeschimpfe Ihrerseits.
Hatten Sie sich schon inhaltlich geäußert zum Urteil gegen Frau Kolesnikowa?

Aufschlussreiche Allianzen

Wenn ich der heimlichen Versuchung mal nicht widerstehen kann hier mal ins Forum reinzuschauen, sind Themen wie Russland, Ungarn, China oder besonders krass zu Belarus die Belege wie die Sympathien verteilt sind und wie ganz offen an den Tag gelegte Allianzen mit den Gewaltherrschern dieser Staaten bestehen unter anwesenden AfD-nahen Foristen.

Keiner der Herren im Dauerregierungsamt kann sich quasi wehren gegen diese lautstarke Sympathisantenschar.

Lukaschenko als nun wirklich verkommenster "letzter Diktator Europas" alter autoritärer Schule wird also heute hier auch wieder freudig von den ideologischen Freunden quasi wie in einer rechtsextremen Sektenwagenburg abgeschirmt.

Weil der böse "Westen" usw.

Relativierungen, Verharmlosungen en Masse.

Der Mann hat nun wirklich allen offenbart, was Ordnung auf rechtsnational (mit ein bisschen Komsomolzennostalgie vermischt) heißt: mit Kalaschnikov oder im Einhockeytrikot der Welt erzählen eine Flasche Wodka macht immun gegen Covid!

@ 16:08 von Shuusui

Die Kritik der Bundesregierung am Urteil gegen Frau Kolesnikowa ist also Ihrer Auffassung nach "scheinheilig". Haben Sie dafür auch eine Begründung? Und Sie möchten also die Kritik an einem politisch motivierten Unrechtsurteil von 11 Jahren Haft zum 'verstummen' bringen. Aha.

15:59, Shuusui

>>@ Helmut_S.
"Die Kritik an Belarus zielt zwar auf Lukaschenko, soll aber Putin treffen, um eine gut-nachbarschaftliche Beziehung zwischen Rußland und Deutschland zu torpedieren."

Natürlich ist es das Ziel einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben.
Nur leider werden hier im Forum Mackinder und Brzezinski von einigen für Phantasiegestalten aus Verschwörungsmythen gehalten - das macht es ihnen nicht gerade einfach, Geopolitik zu verstehen.<<

Ja sicher.

Es geht bei allem nur um Putin. Der mit Russland identisch ist, weswegen man „Russland“ und „Putin“ synonym benutzen kann.

Es lohnt sich übrigens, sich mit Zbigniew Brzezinski zu beschäftigen. Man versteht viel über die geschichtlichen Zusammenhänge. Brzezinski war ja Pole und entstammte der polnischen Oberschicht. Zahlreiche Verwandte von ihm kamen beim Massaker von Katyn ums Leben oder fielen Hitlers „Säuberungen“ zum Opfer.

16:21 haggis63

11 Arten von Trollen, die man im Internet findet......"

Sehen sie so einfach ist die Welt.
Es geht zwar im Beitrag um Belarus und nicht um Russland und ich weiß nicht wie sie jetzt auf russische Trolle kommen.
Aber Dank ihnen habe ich jetzt gelernt, dass US kritsche (also per se antiamerikanische) Kommentare nur von Russentrollen kommen können.
Na wenn's im Internet steht wird's wohl so sein.

Am 06. September 2021 um 13:18 von Thomas D.

13:07 von Sisyphos3
Gab es Boykottaufrufe oder hat man derlei "Verfehlungen" entspannter gesehen ?
gelegentlich verwundert es mich schon

Dass Sie das Töten von „Republikflüchtigen“ am DDR-Todesstreifen als „Verfehlung“ betrachten und eher entspannt gesehen haben, glaube ich Ihnen aufs Wort. Es passt perfekt zu allem, was Sie hier so schreiben.
__
Man muss nicht immer mit dem einverstanden sein, was @Sisophos3 postet.
Ich bin auch mit Ihren posts nicht immer d'accord, aber hier hat Sisyphos3 das Wort Verfehlungen eindeutig mit " "
gekennzeichnet. Über diese Kennzeichnung, sind Sie doch mit Sicherheit im Bilde. Und dass man der derlei "Verfehlungen" angeblich entspannter sah, war m.M. doch als Vorwurf und nicht etwa als Akzeptanz gemeint. Vllt sollte man jedem Foristen, je nach Thema, zunächst einmal unvoreingenommen antworten

Am 06. September 2021 um 13:18 von werner1955

Oder dann doch so wie unser jetziger Bundespräsident der einen unwilligem demokratischen Staat schon mal mit der «Kavallerie» gedroht hat?
_
Ich glaube, Ihre politische Bildung liegt etwas brach. Das war mitnichten unser jetziger Bundespräsident. Informieren Sie sich, bevor Sie derartige Dinge behaupten, die gänzlich aus der Luft gegriffen sind !

06. September 2021 um 16:06 von fathaland slim

>> Die Menschen sind Ihnen beiden eindeutig egal. Es geht Ihnen um Putin. Da machen Sie es genau wie der Bewunderte, Menschen benutzen Sie als Schachfiguren. Die einem höheren Zweck zu dienen haben. <<
.
.
Das Gleiche versuchen Sie doch sehr oft hier im Forum.

16:18, jukep

>>"War das in Deutschland vor 85 Jahren anders?"

Sie meinen als in einer freien Wahl einer der schlimmsten Verbrecher gewählt wurde?<<

Tolles Ablenkungsmanöver.
Ohne Zurechtbiegung der historischen Tatsachen wäre es nur halb so toll.

>>Da kann man gut sehen, dass freie Wahlen noch lange kein Garant sind für Demokratie und ein gutes Leben für alle.<<

Das schreibe ich hier immer wieder, wenn darauf hingewiesen wird, daß eine Partei hier demokratisch gewählt wurde.

>>Und wie es scheint sind die Belarusen in der Mehrheit zufrieden mit ihren jetzigen Lebensumständen.<<

Damit wären wir wieder am Ausgangspunkt. Siehe oben.

Frau Masoud von Amnesty

Frau Masoud von Amnesty International Deutschland bringt die Absicht dieses Unrechtsurteils gegen Frau Kolesnikowa und Herrn Snak auf den Punkt: "Die heutige Verurteilung soll den Millionen von Menschen, für die sie sprachen, nun endgültig die Hoffnung auf friedliche Veränderungen und Achtung der Menschenrechte nehmen."
Um so unverständlicher und skandalös sind hier alle Rechtfertigungs- und Relativierungsversuche. Sie fallen der Demokratiebewegung in Belarus einfach nur in den Rücken.

Am 06. September 2021 um 12:38 von Toni B.

Zitat:
"...Im Internet jargon gibt es einen tollen Begriff: "Keyboard Warrior". Das sind Menschen, die sich die Finger wund tippen und dabei der Meinung sind, etwas erreichen zu können. Darunter fällt auch das ein oder andere euroäpische Nachrichten-Medium.
Was das wirklich bringt, sehen wir ja hier.

Da können wir twittern soviel wir wollen, es wäre ja gruselig, wenn sich ein ausländischer Staatsapparat davon beeinflussen lassen würde..."

Genau so ist ES, aber immer wieder schön wie manche User versuchen ihre Persönlichkeitsdefizite hier auszuleben.

16:10, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 15:51
Zum Thema Faschisten gucken Sie besser mal auf solche Formationen wie Asow, Aidar und Rechter Sektor.<<

Die sind aber nicht an der Macht und fahren bei Wahlen unter 5% der Stimmen ein.

>>Und die Akteure sind doch klar: Polen, die Opposition etc.
Aber das wird nichts werden mit der Unterwerfung der Region. Wie "ausserordentlich" sich da manche auch finden und bemühen.<<

Die belarusischen Oppositionellen wollen also im Verein mit Polen die Region unterwerfen.

Das scheinen Sie wirklich ernst zu meinen.

All Ihre Ablenkungsmanöver können aber nicht davon ablenken, daß Lukaschenko ein Faschist und Hitlerbewunderer ist. Das ist dokumentiert. Er hat letzteres nämlich selbst gesagt.

16:29 teachers voice

"Unfassbar wie man solche Propagandasprüche........"

Nun ihre Aufregung sei ihnen unbenommen.

Sie können ja meine Aussagen einfach widerlegen.

Im Grunde ist es Russland wurscht ob es eine Demokratie (Finnland) oder eine Diktatur an seiner Grenze hat es gilt einfach keine Nato vor der Haustür und Ruhe an den Grenzen.

Und Frau Kolesnikowa wurde von der belarusischen Justiz verurteil nicht vom Kreml.

15:27 von Helmut_S.

… Die Kritik an Belarus zielt zwar auf Lukaschenko, soll aber Putin treffen, um eine gut-nachbarschaftliche Beziehung zwischen Rußland und Deutschland zu torpedieren.

Nein. Es ist sehr deutlich, dass die an Lukaschenko gerichtete Kritik auch Lukaschenko treffen soll.

Sehr im Gegensatz zur Kritik an Putin. Die soll ebendiesen treffen.

Eigentlich ganz einfach.

Am 06. September 2021 um 12:39 von ich1961

Zitat:
"...Irgendwann wird der " gelegte Samen aufgehen", daran habe ich keinen Zweifel - egal was andere hier noch schreiben werden..."

Glauben ist nicht Wissen, aber ich hoffe auch dass es nicht eine solche Entwicklung wie in den anderen europäischen Ländern gibt - Neonazis.

2021 um 16:34 von esgehtauchanders Aufschlussreiche Allianzen

Mir ist aufgefallen, daß ich Angst bekomme, bereits in einer Diktatur verunsicherter Besitzstandsverteidiger mit blauem Mitläuferausweis zu leben, wenn ich zu lange hier reinschaue. Zum Glück stehe ich noch im Berufsleben und kann das schnell wieder filtern. Umso wichtiger erscheint mir ihr Anlauf, diese ,,lautstarke Symphatisantenschar" mit all ihren autoritären Machterhaltsphantasien - und Reflexen mal so richtig innig zu umarmen, daß man gut sehen kann, wie erschütternd eng das dazugehörige Weltbild ist und welche Kraft droht, damit alle anderen Menschen es genauso eng haben. Das ist das eigentliche Ziel der Talibian wie das der autokratischen Herrscher. Wenn wir schon Knechte sind unserer Ideologie (trotz materiellem Reichtum), sollen es die anderen auch nicht besser haben und Frauen schon garnicht.

@ fathaland slim

"Welchen Prozess meinen Sie? Den Auslieferungsprozess in England? Ich kann nicht erkennen, daß der nicht nach rechtsstaatlichen Prinzipien abgelaufen wäre."

Der UN-Sonderberichterstatter für Folter kann sehr wohl erkennen, dass der Prozess gegen Assange nicht nach rechtsstaatlichen Prinzipien abläuft.
Wenn sie das nicht erkennen, liegt der Fehler wohl bei Ihnen.

"Weswegen ich hoffe, daß das Auslieferungsbegehren der USA in letzter Instanz abgelehnt wird."

Also hoffen sie, dass Assange krank bleibt?
Nur sein Gesundheitszustand hat die Richterin bislang davon abgehalten, dem Auslieferungsbegehren statt zu geben, nicht die Argumentation der Verteidigung, die Richterin folgt voll und ganz der Argumentation der US-Ankläger.

elf-jahre-haft-fuer-oppositionelle-kolesnikowa-in-belarus

Lieber fathaland slim, Sie schreiben um 15:48 Uhr, Zitat: ..."offensichtlich fühlen sich, ich würde sogar behaupten die Mehrheit, der Belarusen nicht so unfrei wie man uns glauben läßt.
Kann sein, dass sich ein paar Künstler, Blogger usw. unfrei fühlen das heißt aber noch lange nicht, dass sich ein Busfahrer/in, Bäuerin,
Friseur/in, Fleischverkäufer/in, die Arbeiter/in in einem Maschinenbauwerk, Klärwerk, Zementwerk, Erzieherin usw. usw unfrei fühlen und eigentlich ganz zufrieden sind. Für viele ist eben eine Krankenversorgung, geregeltes Einkommen, ein Dach über dem Kopf, eine intakte Nachbarschaft , ein gutes Schulsystem, gute Ausbildung und sichere Schulwege für ihre Kinder wichtiger als die Wahlfreiheit bei der sie nicht so richtig wissen was auf sie zukommt.<<
War das in Deutschland vor 85 Jahren anders? Zitat-Ende

Ich stimme Ihnen zu !
Ich zitiere Napoleon : "Geschichte,...das sind die Lügen auf die wir uns geeinigt haben!"
Wir bekamen 1948 eine "Neue Geschichte"
befohlen"...

Darstellung: