Kommentare - Anschlag in Kabul: "Überall flogen Menschen durch die Luft"

27. August 2021 - 08:26 Uhr

Mehrere Explosionen und Schüsse in die Menge - mindestens 85 Menschen sind bei Anschlägen am Flughafen Kabul getötet worden, darunter 13 US-Soldaten. Am Morgen danach ist die Lage weiterhin chaotisch. Von Holger Senzel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Afghanistan

Der amerikanische Präsident hat Rache geschworen. Ich bin gespannt, über welches Land die Amerikaner jetzt herfallen.

10:01 von fathaland slim

Und meine Überraschung darüber, daß Sie hier immer wieder neue Rekorde in Zynismus und Menschenverachtung aufstellen, hält sich ebenfalls in sehr engen Grenzen.
-------

Vorschläge zu bringen wie man die Situation verbessern könnte,
wären auch mal nicht schlecht
letztlich haben sie auch nichts außer ihre Empathie
die in Sonntagsreden ankommt,
letztlich aber auch nichts verbessert

bräuchte AntiFa

@27. August 2021 um 10:02 von sosprach
Terroristen

"nur die Moslems selbst, ob moderat oder konservativ können die Terroristen stoppen.
So tragische solche Anschläge sind sie schaffen mit wenig Aufwand enorme Wirkung. Das wiederum ist unsere Fehler.
Terroristen jagen, das haben die USA und wir schon lange, sind es weniger geworden?"

_______
In der Tat. Es bräuchte eine Art AntiFa von Muslimen, also eine AntiIsla
(bitte keine Wortklaubereien jetzt)

09:49 von Sausevind

@Sausevind

Zitat:"09:22 von Demokrat 2014
"Ich denke die Taliban werden zunächst vermutlich mehr mit dem IS zu kämpfen haben, als mit dem Westen."

,.,.,

Genau das phantasieren sich hier leider einige ganz gegenteilig aus.

Diese scheinen geradezu herbeireden zu wollen, dass der Terror nie endet, indem sie jegliche positive Veränderung für unmachbar erklären."

Ich schließe indessen nicht aus, dass eine Taliban-Kontrolle nicht das schlimmste ist, was Afghanistan und der Welt wiederfahren kann.

Schabernack

Ja leider machen bei dieser Verlosung die Spinner nicht mit.

Trotzdem wird immer propagiert, die Menschen sollten selbst entscheiden, wie sie leben wollen.

Und da es nun Irre gibt, die sich gerne sprengen, muss es für die auch ein recht auf Selbstverwirklichung geben. Die müssten sich dann halt in ihrem Reservat sprengen. Wo nur Menschen leben, die sowas voll supi finden.

Und schon merken wir, daß selber entscheiden niemanden weiterbringt

@Blitzgescheit, 09:55 Uhr

Wenn ich die zahlreichen menschenverachtenden und zweifelsfrei nazistischen Äußerungen von AFD-Funktionären lese, vermag ist darin keine "intelligenten Sachargumente", sondern tatsächlich nur tumben Hass und Hetze zu erkennen. Ich frage mich, warum gerade ein "blitzgescheiter" Mensch wie Sie sich davon nicht distanziert. Die Maßstäbe, die Sie für die Weltpolitik und Weltreligionen anlegen, sollten eigentlich auch für Sie persönlich gelten, finden Sie nicht?

Am 27. August 2021 um 09:19 von Adeo60

Warum unterscheiden Sie nicht zwischen dem Islam als Religion und islamistischem Terror? Moscheen sind Stätten der Begegnung - und diese gibt es auch in Deutschland. Natürlich gibt es Hassprediger der verschiedensten Coleur (leider auch in rechtsextremen Gruppen hier in Deutschland) und natürlich müssen wir wachsam sein und dies unterbinden. Aber nutzen Sie dies doch bitte nicht dazu, Menschen, die einem anderen Glauben angehören sowie deren Gebetsstätten zu diffamieren.
__
Das ist ja richtig, ABER bei weitem nicht alle Muslime sind islamistisch, geschweige terroristisch, jedoch ist (fast) jeder Terroranschlag islamistisch begründet.

09:56 von Sisyphos3

sie vergessen eines
wir sind doch die Guten !
glauben / propagieren wir zumindest

Gibt es irgendeinen Staat, wo man von sich sagt

„Wir sind doch die Bösen“

und das auch glaubt und propagiert?

@Schabernack 9:41

Für sie ist die Welt relativ einfach?

Sie müssen sich in den tiefen Glauben dieser Menschen versetzen, dann verstehen sie es vielleicht.

Wie schon geschrieben, sie müssen die Idee die dahintersteckt zerstören.

@fathaland slim

" 90% der Opfer islamistischer Terroristen sind Moslems.

Das hat mit Religion überhaupt nichts mehr zu tun. Wenn es das denn jemals hatte. "

Das stimmt , die meisten Opfer sind selbst Muslime wie auch aktuell in Kabul . Aber man muss sich schon fragen warum ausgerechnet der Islam für so viele Terrorgruppen und Organisationen als Vorbild und Begründung herangezogen wird , bzw. warum es keinen Terror in dieser Form von Anhängern anderer Weltreligionen gibt , ich meine damit ausdrücklich Terrorgruppen und Organisationen , mir sind die Namen Breivik und Christchurch auch bekannt aber das waren Einzeltäter .

Am 27. August 2021 um 09:41 von schabernack

„09:34 von V.Scho
«Terroristen sind nicht krank im Kopf, sie sterben im Auftrag Allahs und bekommen ihren Lohn im Jenseits.»
Selbstverständlich sind Terroristen Soziopathen und Psychopathen, bei denen in der Birne gar nichts mehr stimmt. Es gibt keinen Lohn im Jenseits. Nix besonders Leckeres zu essen, keine materiellen Werte, und auch keine 72 Jungfrauen.“

So ist es.

Wer 72 Jungfrauen bekommt, bekommt auch 72 Schwiegermütter.

Eben kein Paradies ohne Schlangen.

@09:31 von Dr.Hans

>> Verüben Christen, [...], Juden etc.
>> Anschläge in aller Welt? Nein,

Ähh, doch? oO

09:56 von tagesschlau2012

"In vier Wochen sind davon nur noch Trümmer zu sehen, in einem halben Jahr ist alles vergessen und das Land und die Menschen leben wieder in der Steinzeit.
Das wollen Sie und andere nicht wahrhaben."

Wie, um Himmels willen, soll man etwas wahrhaben können, das noch gar nicht eingetreten ist? Zutreffender hätten Sie geschrieben: "Aber keiner traut meinem Blick in die Glaskugel. Das ist richtig gemein!"

Der "Kampf gegen den Terror"

war ein reines Terrorzüchtungsprogramm. Ob nun der IS im Irak und Syrien oder jetzt in Afghanistan. Wenn wir bzw die USA besonnen gehandelt hätten, mehrere zig Mio Witwen und Waisen hätten wir jetzt weniger auf der Welt und hätten der Welt viel Leid ersparen können. Mit den ganzen Milliarden Euro hätten wir so viel Gutes bewirken können.

10:08 von barbtheo

hat mich schon gewundert,
das jetzt erst die AfD auf die Platte kommt.

Vermute der AfD Wähler wird wie der "Muslime" zu 99 %
(wie auch immer ob 80 % .... 99 %)
eben keine derartigen Extrempositionen vertreten

um 09:59 von Blitzgescheit

Aus meiner Sicht erneut eine Stellungnahme,
die vom Stil her nicht akzeptabel ist.
Eine inhaltliche Auseinandersetzung ist so kaum möglich.

Heribix Seit wann konnte man

Heribix
Seit wann konnte man sich in Kolonien aussuchen, wie man leben will?
Und wenn wir denen das selbst überlassen, passiert genau das, was jetzt passiert.

Die Spiner würden dan ganz schnell merken, dass sie sich in ihrer Zone nur selbst unterdrücken könnten. Da will dann keiner mehr sein.
Wahrscheinlich nichtmal ihre Frauen und Kinder.

10:09 von Sisyphos3

09:53 von der.andere

"Nach dieser menschenverachtenden Bluttat, die durch keine der Weltreligionen zu rechtfertigen ist,
------

sie sehen doch
dass deren Anhänger dies sehr wohl glauben / rechtfertigen zu können"

,.,.,

Woran soll man das denn sehen?

Weder Sie noch der User noch ich können in Menschen hineinsehen.

Es kann ganz andere Motive geben als die Religion. Das ist sogar höchstwahrscheinlich.

Religion wird nicht selten als Vorwand benutzt.
Wer Selbstmord machen will, sucht sich auch einen Vorwand, um das hinzukriegen.

10:08 von barbtheo:

<< Also mir fällt die Unterscheidung ausgesprochen leicht. Der Islam ist eine Religion und von über 99% Muslime geht nicht die geringste Gefahr aus. Der geringe Anteil gewaltbereiter Islamisten, der Terror verbreitet, missbraucht die Religion ebenso wie hierzulande AfD und Co die Demokratie missbrauchen, um ihre schändliche Ideologie unters Volk zu bringen! >>
Dem stimme ich voll zu. Guter Vergleich.

10:05 von Tinkotis

@Blitzgescheit (ad infinitum)

Was regt Blitzgescheit sich eigentlich so auf?
Es handelt sich um Menschen, die davon übezeugt sind, sich im Besitz der einzig wahren Wahrheit zu befinden, während alle mit einer anderen Meinung minderbemittelt sind. Menschen, die für sich das Recht in Anspruch nehmen, alleine darüber zu entscheiden, was andere dürfen und was nicht. Menschen, die mit dem ständigen Wiederholen der gleichen Phrasen alle anderen Meinungen niederbrüllen.
Sie sind halt... blitzgescheit

Die Dame Blitzgescheit wendet selbst unablässig die Techniken der Hassprediger an, wie Sie schon richtig sagen.

@ich1961

" Für meine Meinung gibt es keine Quellennachweise ! Außer vielleicht einen Gehirnscan - ist mir aber zu aufwendig.
Quellennachweise ( habe ich - wenn angebracht ) mehr wie genug gepostet. "

Na dann habe ich diese eventuell überlesen und bin weiterhin auf eine sachliche und quellenbasierte Diskussion Ihrerseits gespannt ....

"Ob Taliban oder IS, das

"Ob Taliban oder IS, das macht keinen Unterschied. Beide desselben Geistes Kind und mit einem derartig grossen Abstand von Vernunft und Menschlichkeit, das es aus unserer Sicht (sofern diese Sicht vorhanden) keinen Abstand zwischen beiden gibt."
---
Da Sie nicht bereit sind, zwischen Menschen unterschiedlicher Haltung zu differenzieren, sondern alles in einem Kochtopf zu Brei verarbeiten wollen, gehören Sie doch gerade NICHT zu denen , die "Vernunft und Menschlichkeit" akzeptieren.
___
Also, als Menschenfreunde hat sich bislang KEINE der Gruppen gezeigt. Wer von diesen nun der NOCH bösere oder gerade noch so icht ganz so böse ist, weiss ich nicht.
Ich möchte mit niemandem dieser Couleur irgendetwas zu tun haben.
Das können Sie natürlich anders sehen. Ich kann mich noch an die Bilder der Steinigungen von Frauen erinnern. Ausgeführt von.....den Taliban.
Das sind in meinen Augen, sry, kaum noch Menschen.

09:09 von Blitzgescheit| Zeugnis der Weltentrücktheit

'Bis dahin empfehle ich, Mauern um Länder zu ziehen, die von einer derartig menschenverachtenden Steinzeit-Religion infiziert sind. '

Diskussion und streitbare Auseinandersetzung sind ganz mein Ding. Bei so einem weltentrückten Blödsinn wie diesem Post verliert Diskussion aber ihren Sinn.

Ihre Kreuzzug gilt einer Religion, nicht deren Missbrauch durch Extremisten. Er zielt auf innenpolitische Verwendbarkeit, weil sich jeder Ihrer Beiträge letztlich um die AfD und nichts anderes dreht.

Eine ganze Religion als solche zu verunglimpfen hatte in Deutschland schonmal eine 'Bewegung' auf den Fahnen, mit verheerender Wirkung. Deren geistige Diadochen rühren zurZeit politisch wieder in demselben braunen Sumpf.

Am Ende sind sie genauso ein Übel, wie das, welches sie zu bekämpfen vorgeben.

Das ist nun mal der wahre Islam.

Ich bin immer wieder erstaunt (und entaeuscht), wenn selbst ansonsten korrekt argumentierende Foristen die Glaubensauslegung des IS oder der Taliban als Islamismus bezeichnen.
Dabei setzen die nur fort, was Mohammed nicht vollfuehren konnte, da jedes menschliche Leben endlich ist:
Den Islam mit Feuer und Schwert verbreiten. Erst wenn der Islam, den Mohammed vertreten hat, ueberall gilt, kann zum tragen kommen, was die die anderen Foristen als wahren Islam ansehen bzw. was Islam eigentlich bedeutet: Frieden

Dass nach Mohammed andere "Schriftgelehrte" kamen, die Mohammeds Lehre veraendert haben, kennt man auch aus anderen Religionen. Man muss sich ja nur das Christentum anschauen.

@Bender Rodriguez:

"Wenn alle wegrennen, die man gerne unterdrücken möchte, funktioniert das System ja nicht mehr" - ja, sehr gut, bloß wie paßt das zu Ihrem Kommentar
um 09:07? "Ich bin für eine grosse Reform.... Wir teilen Afghanistan auf und verlosen die Gebiete. Dann soll jeder entscheiden, ob er bei is, Taliban oder normalen Menschen leben will". - Und wenn alle nur bei "normalen Menschen" leben wollen, sind IS und Taliban ganz zufrieden und haben gar keine Lust mehr dazu, andere zu unterdrücken, außer sich selbst? - Bißchen viel krude. -

Sisyphos

"Vorschläge zu bringen wie man die Situation verbessern könnte,
wären auch mal nicht schlecht
letztlich haben sie auch nichts außer ihre Empathie"

Es gibt auch Menschen, denen es schwer fällt, Realitäten anzuerkennen.
Die sind wegen jeder Aussage schockiert. Die finden fast alles unerträglich. Und sind permanent empört um Ausnahmezustand. Da verstößt jeder Lösungsansatz gegen irgendein Grundrecht.

Da kann man nichts machen. Nichtmal nichts.

10:11 von weingasi1 "Ich bin

10:11 von weingasi1

"Ich bin verblüfft über Ihre fundierten Kenntnisse hinsichtlich der Interna zwischen den beiden Gruppen IS und Taliban. "

Das kann man sich an den zehn Fingern ausrechnen, vorrausgesetzt, man hat Lebenserfahrung nicht nur aus der eigenen Schublade und geht mit offenen Augen durch die Welt ... und und und. Versuchen Sie das auch mal anstelle sich in ironischen Bemerkungen zu verlieren. Fangen Sie da an, wo Menschen sind. Dann sehen Sie das.

@09:35 von Blitzdings

>> diese Taten durch mehr als 120 explizite
>> Tötungs- / Terrorbefehler in den religiösen
>> Schriften motiviert werden

WAS??? Nur 120? Da wären Sie in der Bibel ja noch nichtmal zur Hälfte durch das alte Testament durch. -.-

10:03 von Giselbert

@ 09:09 von Blitzgescheit
"Bis dahin empfehle ich, Mauern um Länder zu ziehen, die von einer derartig menschenverachtenden Steinzeit-Religion infiziert sind."

Zur Zeit machen wir es dem Terror tatsächlich zu leicht, dass er sich weltweit fast ungehindert über Grenzen ausbreiten kann.

Ah, die beiden Befürworter der Idee, missliebige Menschengruppen präventiv in ummauerten Lagern zu sammeln, haben sich gefunden.

10:00 von Sisyphos3

«Grenzsicherung a la Berliner Mauer? Wollen wir das?»
----------------------

«Also meines Wissens ging es bei der Berliner Mauer trotz anderslautender Verlautbarungen (Schutzwall gegen den Kapitalismus) darum, dass keiner raus konnte und nicht rein ins "Paradies".»

Berlin mit Mauer war・eine・geteilte Stadt.
Der Rest vom DDR-Schutzwall war irgendwo im Flachland.

Afghanistan hat natürlich gewachsene Mauern. Eine davon dreht sich um, ruft man ihr den Namen: "Hindukusch" hinterher. Eine 5.000 bis 7.000 Meter hohe Mauer. Die macht raus- / reinkommen schon was schwierig, aber nicht unmöglich.

Hier wieder Stelldichein der Mörtel- Mauerfraktion, von der man annehmen muss, sie wäre im Auftrag von Bob dem Baumeister die Lobby der ganz schrägen Vögel von der Zementindustrie. Das sind die mit dem Reflex vom Pawlow seinem Hund.

Gefahren oder Flüchtlinge seien mit Mauer zu bannen.
Man stocke den Hindukusch auf mehr hoch als den Mount Everest auf.
Kommen die Taliban-IS nicht mehr raus.

09:54 von MehrheitsBürger | Was heißt das genau ?

'Prävention bedeutet, Terroristen in ihren Schlupfwinkeln niemals zur Ruhe kommen zu lassen. Man kann den Terror nicht gänzlich eliminieren aber unter Druck setzen, um seine Wirkung herabzusetzen. '

Dann müssen Sie aber schon etwas genauer sagen, was sie mit Prävention meinen.

- Sollen die Truppen nochmal 20 Jahre in Af bleiben?
- Welche Schlupfwinkel genau möchte Sie ausräuchern ? Bora Bora ist schon gesprengt
- Ganze Dörfer umsiedeln ?

Ihre Bühne.

10:05 von Blitzgescheit

<<< @Am 27. August 2021 um 09:56 von Wohlstandsbäuchlein
Zitat: "Spaß beiseite: die Reformation des Islam muss von innen her erfolgen - genauso wie dies im Christentum geschah.

Da bin ich jetzt aber baff. Wann geschah denn das im Christentum? Es kann ja nicht vor dem zweiten Weltkrieg gewesen sein."

Nein.

Die Reformation des Christentum ereignete sich nicht während des 2. WK.

Wen hatten Sie denn nur als Geschichstlehrer?

Tstststs ... <<<

,.,.,

Das Christentum ist erst - still und ohne großes Aufsehen - ab den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts reformiert worden.

Auslöser waren die Studentenunruhen, die stark auf die Theologie - beider Konfessionen - gewirkt haben.

Allerdings gab es dann auch wieder Gegenbewegungen zu den Reformationen innerhalb der Kirchen, die eine Art neuen Pietismus - die Evangelikalen z.B. - zur Folge hatten.

Blitzgescheit:
Hat Ihr Religionslehrer das vor Ihnen verheimlicht?

10:05 von Tinkotis @Blitzgescheit (ad infinitum)

Es handelt sich um Menschen, die davon übezeugt sind, sich im Besitz der einzig wahren Wahrheit zu befinden,
-----------

das genau sind diejenigen welche Unglück über die Menschen bringen.
um sonst heißt der Teufel nicht Luzifer => "Lichtbringer"

@SinnUndVerstand

> Eine der Gemeinsamkeiten zwischen Rechtsextremen bei uns und den Terrorgruppen wie IS und Taliban sieht die Extremismusforscherin Ebner so: Beide "Formen des Extremismus etwas gemein haben. Das ist die Entmenschlichung, die Dehumanisierung der Fremdgruppe."<

Das ist sicher so aber trotzdem habe ich noch keine Rechtsextremen gesehen die sich mit einem Bombengürtel in die Luft gesprengt haben . Das ist dann doch noch eine andere Kategorie des Terrors wobei ich die Gefährlichkeit rechtsextremer Einzeltäter keinesfalls verharmlosen will .

@09:35 von Blitzdings

>> "hetze ich pauschal" gegen diese Religion?

Jepp, GENAU dieses tun Sie. Wenn Sie es nicht glauben, lesen Sie einfach noch mal die History dieses Forums der letzten Woche, wie oft Sie z.B. die Formulierung "Steinzeit-Religion" verwendet haben. oO

10:19 von Sisyphos3

<< Vermute der AfD Wähler wird wie der "Muslime" zu 99 %
(wie auch immer ob 80 % .... 99 %)
eben keine derartigen Extrempositionen vertreten >>
Was die AfD-Wähler angeht, ist m. E. Ihre Aussage falsch.
Es gibt da schon recht viele AfD-Anhänger, die sich sogar offen als rechtsextem outen.
Die vielen Mitläufer mus man aber auch noch dazu zählen.

@weingasi1, 10:16

Volle Zustimmung, habe mich undeutlich ausgedrückt!

Was bewegt einen Menschen, sich selbst und andere zu töten?

In der "zivilisierten Welt" scheint das klar: Der Mensch war "lebensmüde", depressiv, verzweifelt.
Ganz anders im Falle der "Selbstmordattentäter". In Erwartung eines "paradisischen Zustands" gehen diese freudig in den Tod. Diese, aus unserer Sicht irrsinnige Denkweise wiederum, wurde von "Koraninterpreten" vermittelt.
Was ich vermisse ist eine aktive Auseinandersetzung "von innen" durch einflußreiche islamische Rechtsgelehrte, zumindest tauchen derartige innerislamische Auseinandersetzungen nicht in den Medien auf. So entsteht der Eindruck, es handle sich lediglich um Lippenbekenntnisse, wenn aus der muslimischen Welt Bedauern geäußert wird. Von tiefer Trauer dort hört man nichts.
Welcher islamische Rechtsgelehrte verdammt die Selbstmordanschläge, droht jedem Selbstmordattentäter "Höllenaufenthalt" an? Wo gibt es die aktive, kämpferische Auseinandersetzung mit radikalen Islaminterpretationen, auch hierzulande? Berichte darüber fehlen zumindest.

Re um 09:44 von Dr.Hans

"Die Anschläge hier und heute verüben Moslems."

Entweder sind sie ein Lügner oder "Army of God" und "Lords Resistance army" sind Moslems. Letzteres kann man googeln. Außerdem sind die zahlreichen Angriffskriege von christlichen Ländern auf muslimische Länder was? Nicht viel schlimmer als Anschläge?

Um den Islamismus zu verstehen,

sollte man bedenken, daß es sich ursprünglich um eine konservative antikolonialistische Bewegung handelte, die vor etwa 120 Jahren an Zulauf gewann. Allerdings war die marxistische Variante des Antikolonialismus lange Zeit entschieden erfolgreicher. Das änderte sich dank der Bemühungen der US-Geheimdienste während des kalten Krieges, die marxistische Bewegungen weltweit bekämpften und reaktionäre Gruppen auf vielfältige Art unterstützten. Stichwort Operation Cyclone.

Der weltweite Siegeszug des Islamismus ist eine Folge der Blockkonfrontation.

Noch vor 50 Jahren waren die arabischen Befreiungsbewegungen sozialistisch orientiert. Das ist vorbei. Die CIA hat ganze Arbeit geleistet.

Und steinzeitlich?

Länger als gute hundert Jahre gibt es die islamistische Ideologie noch gar nicht. Und das Bild prägt sie erst seit wenigen Jahrzehnten.

10:27 von schabernack

Man stocke den Hindukusch auf mehr hoch als den Mount Everest auf.
Kommen die Taliban-IS nicht mehr raus.
-----

wie gesagt,
mein Vorschlag sieht anders aus
lassen wir hierzulande keine rein
oder kommt jeder in ihr Wohnzimmer ?

10:02 von sozialstaat // GR

10:02 von sozialstaat

// GR hat viele Kilometer Landgrenze zur Türkei.
Selbst Bulgarien wird nachziehen müssen.//

Ach, Sie Schelm! Griechenland hat vor allem die " Grenze " zur Türkei am Strand ( habe die Km nicht recherchiert ) und der ist am Mittelmeer ! ( Flüchtlinge aus der Türkei kommen dort oft lang )

// Was für eine dumme Äußerung!//

Genau, Ihre !

@ kein weiter so

Zitat: "Das alles müsste nicht sein, wenn die Evakuierungen sukzessive ab spätestens Juni erfolgt wären."
#
Was ist eigentlich mit mit den vielen Deutschen/Menschen mit Deutschem Pass die seit 15 und mehr Jahren in Afghanistan gelebt haben ... aus welchen Gründen auch immer.
Warum sind diese Leute nicht im Vorfeld mit Linienflügen ausgereist? Die haben doch vor Ort gesehen was auf sie zukommt. Warum sind das dann Fälle für eine Evakuierung?
Ich denke, die haben vielen Helfern und deren Angehörigen ohne entsprechende Papiere die Plätze weggenommen.
... das ist meine Sicht der Dinge ...

10:18 von John Koenig

"Aber man muss sich schon fragen warum ausgerechnet der Islam für so viele Terrorgruppen und Organisationen als Vorbild und Begründung herangezogen wird (...)"

Eine Frage der statisitischen Untersuchungen anderer Gruppen in Bezug zu den Moeglichkeiten vor Ort. Verschiedene christliche Sekten in den USA machen nur deswegen keine Anschlaege, weil sie es es nciht koennen. Ich erienner an einen Massenselbstmorde. Dazu kommt die Gehirnwaesche der Prediger im TV. Alles situationsvbedingt toleriert, da man die fanatische Radikalikaet dahinter nicht sofort sieht und sie einem nicht in Grab befoerdert. Mit anderen Worten> Ausblendung. Was uebrig bleibt, ist das was wir sehen. Heute, jetzt hier, in den Nachrichten. ICh wette, da relativiert sich dann so einiges, wenn man konsequenter denkt.

Religionen

sind weder politisch noch ideologisch. Sie regeln gesellschaftliches Leben bzw stellen Regeln auf für ein friedliches, menschliches Miteinander. Alle unsere großen Weltreligionen tun das, ihnen gemeinsam ist die Goldene Regel.
Das gilt auch für den Islam. Menschen mißbrauchen seit Jahrhunderten Religionen für ihre eigenen Ziele und Weltanschauungen. Das sollte genauso getrennt werden, wie Politik und Religion.
Übrigens ist Selbstmord im Islam genauso eine Sünde, wie in christlichen Relgionen.

10:10 von logig um 09:59 von

10:10 von logig
um 09:59 von Schwarzseher

"Ein solcher Beitrag wird dem Ernst der Lage und der menschlichen Tragödie nicht gerecht
auch deshalb nicht. Von dem was in Afghanistan geschehen ist und geschiet von "die Sache" zuspechen, is tunangemesse und gefühllos.
Der Hinweis auf grün-weiße Hände macht nach meiner Ansicht ihre Gesinnung deutlich."

Möglicherweise bin ich aufgrund des jahrelangen und bis heute anhaltenden Daueralarmismus etwas abgestumpft...

Hat meiner Meinung nach auch nichts mit Gesinnung zu tun, aber Schubladendenken macht das Leben heutzutage offenbar einfacher!

@Bender Rodriguez Vielleicht

@Bender Rodriguez Vielleicht sollten Sie sich für den Anfang mal angewöhnen Kommentare richtig zu lesen bevor sie antworten. Ich habe mit keinem Wort geschrieben das sich die Menschen in Kolonien aussuchen konnten wo sie leben möchten. Sondern davon das die ehemaligen Kolonialherren willkürlich Grenzen gezogen haben die zu den Verwerfungen in dieser Region geführt haben. Mit dem aussuchen WIE sie leben möchten spreche ich davon das es durchaus Länder auf dieser Welt gibt die nicht so leben möchten wie wir.

Mitschuld der Bevölkerung?

Ohne die Unterstützung der afgh. Bevölkerung wäre der Erfolg der Taliban nicht möglich gewesen.

So sagte es heute die Islamwissenschaftlerin Susanne Schröter, Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam.

10:01 von Hansi2012

<< @Sausewind

Kritik an mancher Weltanschauung ist schon berechtigt.
Es gibt nämlich nur wenige W (oder nur eine), die Andersdenkende tagtäglich in die Luft sprengen!"

,.,.,

Wenn Sie nicht differenzieren können, muss auch IHRE Weltanschauung kritisiert werden.

Christen haben ebenfalls gemordet, was das Zeug hält.

Es liegt NICHT an der Religion. Sie ist nur Mittel zu einem anderen Zweck.

Afghanistan wird nie zur Ruhe kommen, wenn ...

wenn nun auch noch der IS versucht, sich dort zu etablieren.
Man wünscht sich als Außenstehender fast noch, dass die Taliban zwischenzeitlich gemäßt sind und dass die allein dort herrschen - also es dort nicht noch zu Kämpfen mit dem IS kommt.
Aber wie man weiß, ist die Realität oft grausamer. D. h. man muss abwarten, wie das weiter geht.
Ich hoffe und wünsche allen, die dort jetzt nicht rausgekommen sind, dass sie noch unverletzt rauskommen.
Womöglich ist danach das gesamte Land unbesiedelt ...

09:18 von Wohlstandsbäuchlein

>>Einen wie auch immer gearteten politischen Islam gibt es nicht.<<

Der Islam ist von seinen Anfängen her ein soziopolitisches, religiöses und militärisches Projekt in einem!
Man kann Politik und Religion im Islam nicht auseinandertrennen! Wird im Islam über Politik gesprochen, ist auch die Religion dabei. Spricht man über Religion, ist auch die Politik dabei.

Islam vs. Islamismus

Der Islamwissenschaftler Tilman Nagel klärt 2005 in seinem Essay “Islam oder Islamismus?“… eine
Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus ist „ohne Erkenntniswert“ = gibt es nicht. Es gibt doch auch nicht den Koran für fromme Moslems und einer für “islamistische“ Moslems.

@Am 27. August 2021 um 10:34 von Tinkotis

Zitat: "Ach, noch was...
...liebes Blitzgescheit-Team: Da Ihr bei diesen Diskussionen immer auf eine Änderung der Migrationspolitik drängt: Menschen, die einer muslimischen Glaubensrichtung folgen, sind unter den Migranten eine Minderheit. "

Und jetzt?`

Die Waffen SS war unter den Deutschen auch eine Minderheit.

@ich1961

Gotteshaus?
Die Frage ist doch, für welchen Gott?

Für das Leben oder für den Tod Andersdenkender!

@Ach, noch was... ...liebes Blitzgescheit-Team: Da Ihr bei diese

Zitat: ">> "hetze ich pauschal" gegen diese Religion?

Jepp, GENAU dieses tun Sie. Wenn Sie es nicht glauben, lesen Sie einfach noch mal die History dieses Forums der letzten Woche, wie oft Sie z.B. die Formulierung "Steinzeit-Religion" verwendet haben. oO"

Welche Aspekte der angesprochenen Religion, zumindest wie sie von der Taliban interpretiert wird, ist nicht Steinzeit-mäßig?

Okok, die Taliban verbieten Frauen Auto zu fahren. Aber das ist wirklich der einzige moderne Aspekt, den ich kenne.

@ um 10:03 von logig

Gucken Sie sich einfach die Geschichte des Christentums an. Ca vom 5. Jahrhundert bis zum 19. Jahrhundert war die Kirche noch viel schlimmer, als ich es hier beschreiben könnte. Und Geld - und Raffgierig noch dazu. Mit Jesus und Christlich hatte das aber gar nichts zu tun. Mit dem Gegenteil aber viel mehr.
Die „guten“ Christen waren immer nur Einzelfälle und ganz große Ausnahmen.

Hansi

Das darfst du doch nicht sagen. Das wurde hier doch schon mehrfach als Wunschdenken entlarvt.

-> 10:28 von MRomTRom --- Prävention ist billiger als Abzug

"Dann müssen Sie aber schon etwas genauer sagen, was sie mit Prävention meinen."

Das habe ich in etlichen Kommentaren schon getan.

Prävention heißt, mit gestrafften Einsatzkräften vor Ort zu bleiben und mit den einheimischen Streifkräften die Ordnung aufrechtzuerhalten. Das wäre billiger gewesen als jede "Nacharbeit".

Die Taliban haben die Hälfte der Provinzen und die Dörfer beherrscht, aber in die Städte hätten sie es niemals geschafft. Die Mehrheit der Afghanen lebt in den Städten und der Zuzug dorthin hätte die afghanische Gesellschaft in den kommenden Jahren "wegentwickelt" von dem was die Taliban wollen.

Möglich, dass man die Taliban später an der Macht beteiligt hätte. Aber dann nach demokratischen Wahlen, die in Afghanistan durchaus möglichsind, wenn man die Leute friedlich wählen lässt. Hat man ja gesehen.

Dann wären die Taliban höchstens ein Teil der Macht gewesen, aber nicht der totalitär bestimmende.
Und das Land wäre keine Terrorbasis.

Am 27. August 2021 um 10:18 von Poliós

Wie, um Himmels willen, soll man etwas wahrhaben können, das noch gar nicht eingetreten ist? Zutreffender hätten Sie geschrieben: "Aber keiner traut meinem Blick in die Glaskugel. Das ist richtig gemein!"
#
#
Dann sollten Sie einmal Nachrichten sehen, lesen und verstehen was in den letzten 10 Tagen in Afghanistan geschehen ist.
Um die Realität zu sehen sollten Sie mal Ihre Glaskugel in den Schrank stellen und das jetzt beobachten.

@09:44 von Dr.Hans

>> Ich habe geschrieben, dass Christen keine
>> Anschläge „verüben“ (=Präsens und
>> überschaubare Vergangenheit

Ähh, da wären (wo soll ich anfangen) z.B.:
* Colonia Dignidad
* div. Massenselbstmorde inkl. Wako
* der Sarinanschlag der Mun-Sekte auf die U-Bahn von Tokio
* Anders Breivik
* der Attentäter von Christchurch
* div. Anschläge in den USA
* ...

10:14 von Sisyphos3

"10:01 von fathaland slim
Und meine Überraschung darüber, daß Sie hier immer wieder neue Rekorde in Zynismus und Menschenverachtung aufstellen, hält sich ebenfalls in sehr engen Grenzen."
-------

Vorschläge zu bringen wie man die Situation verbessern könnte,
wären auch mal nicht schlecht
letztlich haben sie auch nichts außer ihre Empathie
die in Sonntagsreden ankommt,
letztlich aber auch nichts verbessert

,.,.,

Ich schlage Ihnen vor, Sisyphos, dass Sie mal nachdenken über die Kritik, die man an Ihrem Schreibverhalten entgegensetzt.

Wenn Sie immer nur dagegen anstänkern, lernen Sie nichts, sondern werden leider immer alberner in Ihren Beiträgen.

@Am 27. August 2021 um 10:29 von Sausevind

Zitat: "Allerdings gab es dann auch wieder Gegenbewegungen zu den Reformationen innerhalb der Kirchen, die eine Art neuen Pietismus - die Evangelikalen z.B. - zur Folge hatten.

Blitzgescheit:
Hat Ihr Religionslehrer das vor Ihnen verheimlicht?"

Und diese Gegenbewegungen haben auch Terroranschläge verübt? "Ungläubige" mit LKWs zerquetscht, enthauptet, in die Luft gesprengt?

Oder geht es bei diesen Gegenbewegungen nur darum: "Gender-Gaga? Not so much!"?

SInd Sie sich sicher, dass sie hier mal wieder Äpfel mit Birnen, oder besser: Wattebäuschen mit Sprengstoff vergleichen=?

10:34 von Tinkotis: Begriff des Migranten

< Ach, noch was...
...liebes Blitzgescheit-Team: Da Ihr bei diesen Diskussionen immer auf eine Änderung der Migrationspolitik drängt: Menschen, die einer muslimischen Glaubensrichtung folgen, sind unter den Migranten eine Minderheit. Aber ein Viertel der Migranten stammt nicht mal von außerhalb der Europäischen Union (Wikipedia, Stichwort Migrationshintergrund). >

Ohne dass ich Ihre angegebene Quelle gelesen habe, würde ich spontan Ihrer Aussage zustimmen.

Heribix

Dann war dein Einwand mit den Kolonien noch substsnzloser, als ich dachte. Was sollte dann dieser Vergleich?

Am 27. August 2021 um 10:41 von Blitzgescheit

Die Waffen SS war unter den Deutschen auch eine Minderheit.
----
Sehr heftig!
Die Grüninnen sind auch nur eine kleine Minderheit unter den Deutschen.

10:34 von Sisyphos3 / @schabernack

«wie gesagt,
mein Vorschlag sieht anders aus
lassen wir hierzulande keine rein
oder kommt jeder in ihr Wohnzimmer ?»

Nö … lasse ich nicht jeden rein.
In mein Auto auch nicht.

Meine Wohnung und mein Auto sind aber auch keine Staaten, die ich zur Betretungsverunmöglichung einmauern müsste. Immer der Wohnungsvergleich ganz tief aus Ihrer Trickkiste der sinnlosen Vergleiche.

10:26 von saschamaus75

Auch das wundert mich immer wieder:

Fuer einen Christen gelten vom alten Testament nur die 10 Gebote.
Der Rest ist reines "Geschichtsbuch", dies ist uebrigens in den nordischen Laendern bei der Bibel gar nicht mehr dabei.

Meine persoenliche Meinung:
Fuer einen Christen sollen eigentlich nur die 4 Evangelien gelten, denn was danach kam, war/ist m.E. eine oft sehr gewagte Interpretation der Lehre des Herrn.

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde angeregt und ausgiebig diskutiert.
Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Die Kommentarfunktion wird nun - wie angekündigt - geschlossen.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: