Kommentare

Wenn man 16 Jahre vergeigt

Wenn man 16 Jahre vergeigt und sich nie um Nachfolger kümmert, oder erfolgversprechende Kandidaten permanent absägt, geht es irgendwann in die Hose.
Und ich denke, das wird jetzt sein.
Kein Profil, kein Programm, keine Idee= keine Mehrheit.
Selber schuld Union.

meine Güte

kann der Laschet nicht nen Schwächeanfall kriegen
im Krankenhaus landen
damit der Söder einspringen muß
und nach der Wahl komplett gesund aus dem Krankenhaus kommen,
als MP weitermachen (besser in Rente gehen)

15:43 von Sisyphos3

Nur keine Bange. Wir werden keine Überraschungen erleben. Da bin ich mir sicher. Dieses ganze Vorgeplänkel sollte einen nicht beunruhigen.

Nach Schröder hätte jeder die

Nach Schröder hätte jeder die Wahl gewinnen können. Da hatte Merkel Glück, von Kohl schon installiert gewesen zu sein. Danach war das Programm nur noch "Merkel wählen".
Ich denke das würde sogar heute noch so gehen, wär sie nochmal angetreten.
Und im Prinzip macht die Union das ja auch. Mit "weiter so Laschet" hat man es ja probiert.
Aber laschet ist nicht Merkel und die Leute wollen nicht mehr "weiter so".
Grün hätte Habeck nehmen sollen. Dann wäre Grün Rot schon sicher.

Es muss doch endlich einen Wechsel geben ...

Jetzt regieren diese christlichen Parteien schon sooo lange und regen sich darüber auf, wenn vielleicht eine Koalition dran käme, die das nachzuholen versucht, was die Regierungen der christlichen Parteien versäumten bzw. was diese nicht konnten?

Ich verstehe das wirklich nicht.

Kipppunkt

Wenn der Trend der letzten Umfragen sich verfestigt und zumindest ein Teil der CDU/CSU-Stammwähler erkennt, dass die Wahl verloren ist und die Union auch nicht mehr an der nächsten Regierung beteiligt sein wird (die SPD wird nicht mehr mit der Union koalieren, sofern sich nur irgend eine andere Möglichkeit bietet), wird taktisch gewählt, um RRG zu verhindern.

Das nutzt denn der FDP und in geringerem Maße auch der AfD, und die Union sackt unter 20%.

Es gibt nicht nur beim Klima Kippunkte, sondern auch in der Politik.

15:51, Barbarossa 2

>>15:43 von Sisyphos3
Nur keine Bange. Wir werden keine Überraschungen erleben. Da bin ich mir sicher. Dieses ganze Vorgeplänkel sollte einen nicht beunruhigen.<<

Wir könnten eine Bundesregierung ohne Beteiligung der Union erleben. Ich würde mich freuen.

15:42 von Bender Rodriguez

Wenn man 16 Jahre vergeigt und sich nie um Nachfolger kümmert,
........

sagen sie das nicht !

das hat sie beim Kohl gelernt
sobald einer als Nachfolger ihr gefährlich werden konnte wurde er in die Wüste geschickt
(Merz) oder wurde Bundespräsident

15:59, Bender Rodriguez

>>Da hatte Merkel Glück, von Kohl schon installiert gewesen zu sein.<<

Angela Merkel hat sich selbst installiert. Und den Parteipatriarchen Helmut Kohl gestürzt. Für eine konservative Partei wie die CDU war das schon ein unerhörter Vorgang.

16:02 von 31_2_abc

" Kipppunkt

Wenn der Trend der letzten Umfragen sich verfestigt und zumindest ein Teil der CDU/CSU-Stammwähler erkennt, dass die Wahl verloren ist und die Union auch nicht mehr an der nächsten Regierung beteiligt sein wird (die SPD wird nicht mehr mit der Union koalieren, sofern sich nur irgend eine andere Möglichkeit bietet), wird taktisch gewählt, um RRG zu verhindern."

,.,.,

Beziehungsweise, um RRG gewinnen zu lassen.

Kein weiter so

"Ich verstehe das wirklich nicht."

Was gibt's da nicht zu verstehen?
Die Typen verdienen so ihr Geld:
Kein Mandat= kein weiter so= keine Kohle.

Die wollen "dran bleiben", egal wie. Hauptsache keine Verantwortung und keine Arbeit.
Probleme muss man aussitzen können, sonst ist es kein Problem. Dann ist es gottgegeben und nicht zu ändern.

um 15:51 von Barbarossa 2

>>
Nur keine Bange. Wir werden keine Überraschungen erleben. Da bin ich mir sicher. Dieses ganze Vorgeplänkel sollte einen nicht beunruhigen.
<<

Sie haben recht, es wird keie Überraschung geben. Das kann die CDU nicht mehr wenden. Hier in MV ist die die CDU hinter die AfD gefallen. SPD 36, CDU 15 - die waren vorher Kopf an Kopf. The trend is your friend.

Nicht-Kanzlerkandidat Söder

Schöner Titel den die Tagesschau hier prägt. Natürlich will Söder keinen Wechsel mehr. Mag sein, dass er ein paar Prozent mehr holt. Es müsste aber schon ein Wunder geschehen, wenn da nicht das schlechteste Unionsergebnis aller Zeiten rauskommt. Söder will nachdem er jetzt Nicht-Kanzlerkandidat ist in 4 Jahren Kanzlerkandidat ohne Nicht- werden. Von daher ist ihm jetzt nur wichtig, dass es nicht an Bayern liegt.

15:59 von Bender Rodriguez: Kanzlerkandidat der Grünen

< Grün hätte Habeck nehmen sollen. Dann wäre Grün Rot schon sicher. >

Vor Wochen hätte ich noch gesagt, es ist egal, wen die Grünen nominieren.
Aber leider hat man versucht, bei Baerbock Lappalien auszugraben.
Es gibt vermutlich eine Reihe von Wählern, die darauf hereingefallen sind.
Daher wäre derzeit Habeck der bessere Kandidat, weil er -noch- unbelastet ist.

Ich würde behaupten, dass man bei jedem Politiker Lappalien finden kann:
Was ist aus den Plagiaten des Buches von Laschet geworden?
Was war da nochmals mit Laschets Sohn?
Wieso ändert Söder immer wieder seine Meinung, je nachdem woher der Wind gerade kommt?
Was ist mit Cum-Ex + wirecard, wo Scholz keine gute Figur machte? Hat sich sein Gedächtnis verbessert?
Was ist aus den Korruptionsfällen bei den Maskendeals der Union eigentlich geworden?
Ja, mir fallen einige Dinge ein, wenn ich an die politischen Gegner der Grünen denke.

Als Merkel das 1. Mal Kanzlerin wurde, hat man auch versucht, sie zu denunzieren.
... SED etc.

Wahlentscheidung nach persönlicher Zufriedenheit

Am Ende werden die Bürger danach wählen, wie sie ihre persönlichliche Lebenssituation beurteilen. Danach sind 91% sehr oder ziemlich zufrieden.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/153748/umfrage/allgemeine...
Corona bislang vergleichsweise gut gemeistert, die Wirtschaft stabil, der Sozialstaat intakt, die Arbeitslosigkeit gering.
Die Bilanz von Kanzlerin Merkel kann sich durchaus sehen lassen. Schade, dass sie nicht mehr antritt.

16:03 von fathaland slim

Ich wäre für 49% der AFD, dann könnte ich mich freuen, und zwar über das Sammesurium der Restparteien, um 51% zu erreichen.

Laschet oder Söder...

...und wieder einmal geht es um Personalfragen und nicht um Inhalte.
Wer ist sympathischer, kommt besser über, hat den besseren Haarschnitt...
Der Wähler fragt sich zu Recht, um was es denn eigentlich noch geht. Wo unterscheiden sich SPD und CDU inhaltlich? Gibt es solche Unterschiede überhaupt und spielen diese eine Rolle, wenn am Ende sowieso die GROKO dabei herauskommt und man sich irgendwie arrangiert?
Wird sich irgendetwas an der Politik des "weiter so!" ändern?
Der Reallohn sinkt seit 20 Jahren, die Mieten steigen kräftig, die Renten werden immer knapper, Benzin wird unerschwinglich, die Strompreise sind die höchsten in Europa, überall auf der Welt wird unser Steuergeld verschenkt, aber für die sozialen Aufgaben im eigenen Lande reicht es nicht, stattdessen müssen wir artig Maske tragen und Abstand halten und an all dem wird sich auch nach der Wahl nichts ändern und dafür garantieren die Kanzlerkandidaten Laschet und Scholz.
Nein, Söder würde auch nichts ändern.
Frustrierend...

rer Truman Welt

Die " künstliche Beatmung" des Wahlkampfs über quasi tägliche Umfragewerte und breiter Diskussion und Kommentierung dieser amüsiert mich nur noch. Der Fokus wird medial mit aller Macht auf CDU/CSU und SPD versucht zu richten, das ist plump offensichtlich.
Ein paar Wähler lassen sich dadurch vielleicht noch "fangen", aber sicher nicht die, die das blicken.
Ich glaube eher, weder CDU/CSU, noch SPD oder Grüne kommen jeweils überhaupt noch über 20%. Das wäre ein guter Schritt für Deutschland. 5 Parteien mit 17% bis 20% wäre das Beste für Deutschland, damit dieser Lobbyismus und die Seilschaften zumindest vorübergehend einmal gestutzt würden.
Ich hoffe, die Wähler sind endlich einmal mutiger und wählen mal nicht ewig dasselbe. Daß das nichts bringt, bringt Corona und Kabul doch klar auf den Punkt-> Versagen wo versagt werden kann und diese Leute reden von und maßen sich noch Kompetenz an, das ist nur noch lächerlich! Jetzt bitte mal was anderes!

Fathi

Wir könnten eine Bundesregierung ohne Beteiligung der Union erleben. Ich würde mich freuen."

Ich mich mittlerweile auch. Es ist lange her, dass man gut gelebt hat, wenn es denn der Wirtschaft gut geht. Und da die nichts abgeben wollen, muss man sie eben zwingen. Ich hoffe da sehr auf rrg. Bzw GRR .
Jetzt muss richtig durchgegriffen und kassiert werden.
Der Dax explodiert täglich und niemand hat etwas davon? Das wird sich ändern.

16:10 von BitteHirnEinschalten

Mag sein, dass er ein paar Prozent mehr holt
----
.
na sie haben Humor
3 ... 4 % könnten wahlentscheidend sein

15:43 von Sisyphos3

< kann der Laschet nicht nen Schwächeanfall kriegen
im Krankenhaus landen
damit der Söder einspringen muß
und nach der Wahl komplett gesund aus dem Krankenhaus kommen,
als MP weitermachen (besser in Rente gehen) >

Nein, bitte nicht.
Laschet ist so ein lieber Kerl, der als Oppostionsführer sicher eine gute Figur machen würde.

16:10 von Klärungsbedarf

Das hatten wir vor kurzem in SA- Anhalt auch. und dann kam die Ernüchterung.

16:02, 31_2_abc

>>Wenn der Trend der letzten Umfragen sich verfestigt und zumindest ein Teil der CDU/CSU-Stammwähler erkennt, dass die Wahl verloren ist und die Union auch nicht mehr an der nächsten Regierung beteiligt sein wird (die SPD wird nicht mehr mit der Union koalieren, sofern sich nur irgend eine andere Möglichkeit bietet), wird taktisch gewählt, um RRG zu verhindern.

Das nutzt denn der FDP und in geringerem Maße auch der AfD, und die Union sackt unter 20%.<<

Ich stehe etwas fassungslos vor den Umfragewerten der FDP. „Wirtschaftswunder - Make in Germany“. Ich habe selten grenzdebileres Denglisch auf einem Wahlplakat gelesen, und auch sonst ist da inhaltlich Ebbe.

Der von Ihnen beschriebene Effekt taktisch wählender Konservativer erklärt das für mich nicht wirklich befriedigend.

Fathi

Angela Merkel hat sich selbst installiert. "
Hätte Kohl die nicht aus dem Osten geholt, würde man sich heute fragen:" Angela wer?"

16:10 von KeinWeiterSo

naja, den lebenslauf zu fälschen ist ein no-go und grund zum rausschmiss in jeder firma. und nur bei den hochmorlaligen grüninnen soll das nicht gelten, um eine ungelernte studentin zur kanzlerin zu machen? absurd! falls diese wahrheit heute hier erlaubt wird!

16:10 von KeinWeiterSo

Was ist mit Cum-Ex + wirecard, wo Scholz keine gute Figur machte?
-------

da haben sie Recht
nur scheint der Wähler das aktuell anders zu werten
wenn man dessen Beliebtheit betrachtet

@ Barbarossa2

„Nur keine Bange. Wir werden keine Überraschungen erleben. Da bin ich mir sicher. Dieses ganze Vorgeplänkel sollte einen nicht beunruhigen.“

Na hoffentlich. Der Wohlstand unseres Landes beruht in großen Teilen auf der Arbeit / den Entscheidungen / der Rahmenbedingungen der letzten 30 Jahre, in weiten Teilen durch die Union verantwortlich regiert.
Kann also nur schlechter werden

16:11, Barbarossa 2

>>16:03 von fathaland slim
Ich wäre für 49% der AFD, dann könnte ich mich freuen, und zwar über das Sammesurium der Restparteien, um 51% zu erreichen.<<

Ihre Begeisterung für eine Partei, die teils marktradikalste, teils eindeutig faschistische Positionen vertritt, werde ich nie verstehen können.

16:16, Bender Rodriguez

>>Fathi
Angela Merkel hat sich selbst installiert. "
Hätte Kohl die nicht aus dem Osten geholt, würde man sich heute fragen:" Angela wer?"<<

Niemand brauchte Frau Merkel zu holen. Die konnte sich schon immer aus eigener Kraft bewegen.

Trend / Meinungsumfragen ...

... ist ein tolles Geschäftsmodell! Viele Daten im Vorfeld liefern, toll aufbereiten und präsentieren, und danach überrascht schauen ... Viele starren ja auf solche Umfragewerte drauf wie das Kaninchen auf die Schlange (nur das süße Ding wird`s nicht überleben).
Was man von Meinungsumfragen halten kann, weiß man spätestens seit der US-Präsidentenwahl zwischen D. Trump und H. Clinton, oder bei der Brexit-Abstimmung. Ich glaube, auch bei einigen Landtagswahlen kamen andere Ergebnisse heraus wie im Vorfeld prognostiziert.
Man muss kein Prophet sein um zu sagen, dass es eng wird - sowohl für die Union, wie für die SPD und die Grünen. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass sich viele Wähler*innen kurz entschlossen ihre Stimme abgeben und dabei berücksichtigen, ob sie die am wenigsten beliebte mögliche Koalition RRG mit ihrer Stimmabgabe ermöglichen. Möglich, dass die FDP dabei profitiert.
Dass es sehr unterschiedliche Meinungen gibt, wie es in den letzten Jahren lief, liest man ja hier im Forum.

16:09 von Bender Rodriguez

<< Kein weiter so

"Ich verstehe das wirklich nicht."

Was gibt's da nicht zu verstehen?
Die Typen verdienen so ihr Geld:
Kein Mandat= kein weiter so= keine Kohle.

Die wollen "dran bleiben", egal wie. Hauptsache keine Verantwortung und keine Arbeit.
Probleme muss man aussitzen können, sonst ist es kein Problem. Dann ist es gottgegeben und nicht zu ändern. <<

,.,.,

Ah ja, diese Typen".

Ein dermaßen primitives Menschenbild, wie Sie es hier darlegen, habe ich in der Art überhaupt noch nie gehört.

Abgewirtschaftet.

Man muss sich das mal vorstellen, noch nie war die SPD so schlecht organisiert und de facto so schwach, noch nie waren die Grünen so angeschlagen, noch nie wurde die FDP so in Frage gestellt, noch nie war die AfD so zerstritten und trotzdem ist die CDU nicht mehr in der Lage diese Wahl zu gewinnen.
Nein es liegt nicht nur an Laschet, Laschet ist nur eine von vielen Symptomen. Andere Kennzeichen sind wenn ein Kanzler oder Kanzlerin 12 oder 16 Jahre ohne Konkurrenz regieren kann, wenn das grösste und reichste Land in Europa 30 Jahre die Erneuerung total verschläft, wenn eine wirkliche Demokratisierung 30 Jahre nicht angepackt wird....Diese Partei hat abgewirtschaftet.

Laschet als Kanzler

ist die eine Sache. Scheuers Leistungen als Verkehrsminister und Seehofers als Innenminister sind zwei weitere schwerwiegende Gründe, diese Partei(en) nicht zu wählen. Da sollte Söder mal lieber ganz leise sein.

16:17 von fathaland slim

sonst verstehen sie doch Spass und einen kleinen Scherz

wäre doch ne tolle Sache wenn sich sämtliche Parteien von CDU bis zu der LINKEN zusammenraufen müssten
dass die AfD nicht ans Runder kommt
(übrigen das war jetzt auch ein Scherzlein)

Jetzt ist Demut angezeigt

Das Kanzlerin hat das richtig formuliert. Denn wer die Wahl gewinnt, liegt nicht am Kampfeswillen der Parteien, sondern in der Einschätzung des Wählers, wer die Wahl gewinnen soll. Eventuelle Oppositionspolitiker tun sich schwer mit demütigem Machtverlust, ob sie nun Schröder oder Söder heißen, Machtverlust fühlt sich an wie Rauschgiftentzug. Aber eine solches Erlebnis fördert die Persönlichkeitsentwicklung, weil man auch die andere Seite erlebt hat.

um 16:14 von Barbarossa 2

>>
Das hatten wir vor kurzem in SA- Anhalt auch. und dann kam die Ernüchterung.
<<

Ist doch nicht vergleichbar. Niemand muss taktisch wählen, um die AfD zu verhindern. Es werden sich ja einige andere Koalitionsmöglichkeiten bieten.

16:13, Bender Rodriguez

>>Der Dax explodiert täglich und niemand hat etwas davon? Das wird sich ändern.<<

Wenn Sie nicht ganz bitterarm sind, also nicht von der Hand in den Mund leben müssen, sondern Geld zur Seite legen können und dies beispielsweise in Aktienfonds investieren, dann haben auch Sie was davon.

16:17 von fathaland slim

Wenn es nach ihnen ginge, würden sie die Partei verbieten. Warum gelingt ihnen und ihren Gleichgesinnten dieses nicht? Ihre Argumente sind aus Luft gegriffen. Wunschgedanken,mehr nicht.

Warum soll man die Union wählen?

Wenn man 16 Jahre CDU/CSU auf der Regierungsbank, einschließlich der Kanzlerin, genauer unter die Lupe nimmt gibt es nicht einen Grund die Unionsparteien zu wählen.
Wenn es Impulse zur Veränderung gab, kamen die von den Koalitionsparteien und man hat sich einfach draufgesetzt wenn es Wählergunst versprach.
In den Ressort die von den Unionsparteien geführt wurden gab es gefühlt nicht einen nachhaltigen Fortschritt es wurde verwaltet das wars.
Und die Hoffnung Söder wäre der bessere Kandidat ist ein Trugschluß er ist ein Schwätzer und einfacher Populist die Bayern kennen ihn und kommen mit ihm klar aber der Rest der Republik lehnt diesen Bayern first Stil ab besonders im Norden.

16:21 von Sausevind

wieso primitives weltbild? politiker wollen halt an den trögen bleiben. nur darum geht es

Selbst Schuld!

Ehe und Familie, Recht und Ordnung waren seither DIE klassischen Themen der CDU CSU!

Heutzutage hingegen präsentiert sich die CDU CSU hingegen eher als der rechte Flügel der Grünen!

Klima, Gender, Massenmigration usw sind ausdrücklich KEINE konservative Themen!

Daher mein Fazit :
Kein Wunder also, das ausgerechnet(!) der CDU CSU heutzutage die Wähler scharenweise davonlaufen!

16:21 von P.Kinski

seien sie mal ehrlich
wie sehen sie die Frau AKK
wie unseren Außenminister
den Verkehrsminister/Innenminister
macht der Spahn ne gute Figur
und dass der Herr Altmeier so "gut" da steht
liegt wohl eher daran dass er gerade nichts sagt / abgetaucht ist

16:10 von KeinWeiterSo

Leider geht en nur noch um die Kandidat/inn/en und nicht mehr um die Inhalte. Ich vermisse auch in den Medien eine gründlichere Auseinandersetzung darüber, was wir nach der Wahl der Parteien jeweils zu erwarten haben und zwar so konkret wie nur eben möglich.
Das heißt: Wie stehen die Patreien zu stets ins endlose wachsenden Strompreisen, die schon jetzt die höchsten sind in Europa? Wie teuer wird das Benzin werden, wenn welche Partei an die Regierung kommt? Wie soll der Mietpreisexplosion begegnet werden? Wie steht Partei X zum Ehegattensplitting und was bedeutet das für Verheiratete konkret? Wie denken die unterschiedlichen Parteien über Rente, Migration, bedingungsloses Grundeinkommen, aber auch über Vermögenssteuer, Zigarettensteuer, Benzinsteuer...?
Auf die Inhalte kommt es an und darüber, was das konkret für den Bürger bedeutet. Leider drängt sich der Eindruck auf, daß sich nicht wirklich viel ändern wird, egal wer gewählt wird oder aber es wird furchtbar, wenn die Grünen ...

16:17 von berelsbub

Bitte bedenken sie die sozialen Entwicklungen in den Nachbarländern. Deutschland sieht da nicht gut aus. Und wir waren mal nach Schweden das Land mit den besten Sozialleistungen.

Sausi

Ein dermaßen primitives Menschenbild, wie Sie es hier darlegen, habe ich in der Art überhaupt noch nie gehört."

Tut mirk leiud, wen ich sein Weltbild trüben muss.
Aber so siehts nun mal aus.
Die Typen sind, wie sie sind in ihrer luxusblase.

Wie müssen sie endlich abwählen. 16 Jahre Stagnation bzw Rückschritt, sind 17 zu viel.

KeinWeiterSo 15:43

"Laschet ist so ein lieber Kerl, der als Oppostionsführer sicher eine gute Figur machen würde."

Wie die BZ vor drei Tagen berichtete, gibt es eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass Laschet gar nicht in den Bundestag kommt. Grund: die CDU könnte in NRW mehr Direktmandate gewinnen, als ihr über den Zweitstimmenanteil zustehen. Dann kommt niemand über die Landesliste in den Bundestag. Und Laschet kandidiert nicht direkt.

Bekommt die Union eine Koalition mit Mehrheit zusammen, könnte Laschet trotzdem Kanzler werden, denn der muss kein MdB sein. Aber um einen Fraktionsvorsitz zu bekommen, oder Oppositionsführer zu werden, eben doch.

In dem Fall wäre Laschet endgültig weg vom Fenster. Vermutlich würden das etliche in der Union dann auch für gut halten.

@fathaland slim um 16:03 / Sisyphos3

"Wir könnten eine Bundesregierung ohne Beteiligung der Union erleben. Ich würde mich freuen."
Denke ich mir ...
Ja, möglich, und wenn, dann hoffentlich ohne die Linken! Mit denen sehe ich die Mitte der Gesellschaft gefährdet (da hole ich jetzt nicht in der Kürze aus), und das wollen ja die meisten Wähler*innen auch nicht.
Aber ja, Grüne mit SPD und FDP ist eine reale Möglichkeit - ich glaube sogar, die würden sich zusammenraufen, ob jetzt mit Scholz oder mit Baerbock als Kanzler/in. Und vielleicht ist das sogar auch gut, wenn die Union mal abseits ist und aus der Oppositionsbank stänkern darf. Wie diese o. g. Koalition dann die anstehenden Zukunftsthemen angeht, wäre eigentlich gut, im Vorfeld zu wissen, wie sie die angehen. Wahlprogramme sind zwar da, aber man weiß ja hinlänglich, dass in Koalitionsverträgen manch andere Formulierungen dann drinstehen.
We will see - oder wie man hier in Bayern sagt: schau mer mal ...

16:24 von jukep

aber der Rest der Republik lehnt diesen Bayern first Stil ab besonders im Norden.
-----

da möchte ich ihnen gar nicht groß widersprechen
nur habe ich den Eindruck den Laschet findet die Mehrheit noch weniger prickelnd

Mit einer tadellos funktionierenden Parteiendemokratie

.. hat das Ganze heutzutage ohnehin eher weniger zu tun!

Die muss ich nach Ablauf der Legislaturperiode erst einmal wiederherstellen!

um 16:10 von KeinWeiterSo

>>
Was ist mit Cum-Ex + wirecard, wo Scholz keine gute Figur machte? Hat sich sein Gedächtnis verbessert?
<<

Was soll schon sein ? Bezüglich wirecard wurden sofort Gesetzeslücken geschlossen, die seine Vorgänger nicht geschlossen hatten (Bankenaufsicht).
Und Cum-Ex - auch da haben Schäuble & Co ja versagt. Inzwischen ist ja gerichtlich geklärt, dass es sich um Steuerhinterziehung und nicht um Schlupflöcher gehandelt hat. Wäre also schon immer ein Fall für die Staatsanwaltschaft gewesen. war Scholz Staatsanwalt ?

@fathaland slim, 16:17

Ich stimme Ihnen voll zu. Am schlimmsten und zugleich entlavendsten für mich war frelich die Aussage des ehemaligen Sprechers der AFD: "Wenn es Deutschland schlecht geht, geht es der AFD gut". Man muss nur lange genug daran arbeiten...

16:19 von fathaland slim

"Niemand brauchte Frau Merkel zu holen. Die konnte sich schon immer aus eigener Kraft bewegen."
...schon immer, auch zu Zeiten der DDR, in der FDJ ...
"Die Bundeskanzlerin soll im Verband der Freien Deutschen Jugend (FDJ) Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen sein. Außerdem sei sie Mitglied im Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) und in der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft (DSF) gewesen. Andererseits unterscheidet sie sich damit nicht sehr vom Großteil der damaligen DDR-Jugend. Wer wissenschaftliche Karriere machen wollte, dem blieben kaum Möglichkeiten, als sich systemkonform zu verhalten."
(https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/angela-merkel-und-ihr-lebe...)

Ja Herr Söder

Ja Herr Söder,

Sticheleien sind kein Wahlkampf für eine gemeinsame Sache,
sondern „schlechter Verlierer“.

Dabei war ich bisher der Meinung,

Herr Söder (Baumumarmer)

würde für die Mehrheit auch zum Vegetarier werden,

für die absolute CSU Mehrheit
sogar zum Veganer.

16:21, Sisyphos3 @16:17 von fathaland slim

>>sonst verstehen sie doch Spass und einen kleinen Scherz

wäre doch ne tolle Sache wenn sich sämtliche Parteien von CDU bis zu der LINKEN zusammenraufen müssten
dass die AfD nicht ans Runder kommt
(übrigen das war jetzt auch ein Scherzlein<<

Das ist nichts zum Scherzen.

Sollte es wirklich so weit kommen, was zum Glück so wahrscheinlich ist wie Schneefall am Äquator, dann bliebe den demokratischen Parteien nichts anderes übrig als alle Differenzen hintanzustellen, um ein neues 1933 zu verhindern. Tendenzen dazu erkannte ich schon vor ein paar Jahren, als die AfD von Rekord zu Rekord eilte. Da begannen alle anständigen Parteien, so etwas wie eine Wagenburg zu bilden. Selbst die Linke reihte sich in diese gefühlte Notgemeinschaft ein. Für den demokratischen Diskurs ist so etwas ganz, ganz schlecht.

Als ich bei einer Podiumsdiskussion in meiner Stadt den CDU-Vertreter, dem ich jahrzehntelang in inniger Abneigung verbunden bin, fast umarmt hätte, schrillten all meine Alarmglocken.

@fathaland slim um 16:24 / Bender Rodriguez

Bender Rodriguez:
>>Der Dax explodiert täglich und niemand hat etwas davon? Das wird sich ändern.<<
Stimmt doch gar nicht! Die Risiken nehmen zu, und wenn der Geldfluss seitens der Notenbanken reduziert wird (bzw. schon die Ankündigung hierfür genügt ja), wird der DAX auf Tauchstation gehen. Aber bisher haben viele, die seit Jahren auf Aktien bauen und in VERNÜNFTIGE Fonds investiert haben, keinen schlechten Schnitt gemacht - von "niemand" können Sie nur vielleicht von sich selbst sprechen!

fathaland slim:
"Wenn Sie nicht ganz bitterarm sind, also nicht von der Hand in den Mund leben müssen, sondern Geld zur Seite legen können und dies beispielsweise in Aktienfonds investieren, dann haben auch Sie was davon."
Ja, so ist es - und wie viele Menschen sind tatsächlich hier in D "ganz bitterarm"? Also nur ein ganz geringer Teil, wenn man ehrlich ist. Und diese bekommen (zu recht!) staatliche Unterstützung.

Die erhobenen Zeigefinger

unserer Politiker (Politikerinnen sind mir damit noch nicht aufgefallen) erinnern mich doch fatal an die Figur des Lehrers Lämpel aus "Max und Moritz" vom Wilhelm Busch. Sie tun gerade so, als müßten sie dem Wahlvolk noch etwas ganz genau erklären, dabei ist die Situation doch umgekehrt: das Wahlvolk sagt momentan mit hoch erhobenem Zeigefinger, was es von diesen Politikern (und auch einigen Politikerinnen) hält. - Eine lebendige Demokratie braucht Abwechslung; sechzehn Jahre sind genug, um sich in der Opposition zu regenerieren. Und für die notwendige Klimapolitik vertraue ich nur dem Original. Wer mitmachen will, darf es ja gerne. -

16:19 von fathaland slim

Übrigens, sie sind hier einer meiner wichtigsten Politgegner. Nur weiß ich leider nicht, welcher Partei ich sie zuordnen soll. Anfangs dachte ich, der Linken. Aber als die Linke gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr waren, kam von ihnen nichts. Als die Linke gegen Frau Wagenknecht aus allen Rohren schoss, kam von ihnen nichts. Also, nun mal Butter bei die Fische.

Was hier heutzutage insgesamt schiefgelaufen.

.. ist?

Da sich unsere Demographie nicht mehr verändert, hat man unseren gesamten Staat nach dem Jahre 2015 ff faktisch in einem multikulturellen Einwanderungsland umgewandelt!

Das wissen die allermeisten Deutschen selbst persönlich allerdings überhaupt nicht!

Und insbesondere die konservativen Wähler der CDU CSU haben heutzutage ihre Probleme mit diesem Punkt!

Die Grünen und die Linke halt eher weniger!

Fathi

Ja, wenn man etwas anlegen kann. Aber Millionen Leute können das nicht. Trotz40h/Woche.
Vielleicht sollten wir unsere Steuereinnahmen auch immer erst ein Jahr an der Börse parken? Wird ja schließlich viel mehr.

Was sind die besonderen Leistungen der Union gewesen?

Ich frage mich, wegen welcher Leistungen der Union man diese Parteien denn wählen sollte?
Mir fallen keine ein.

Hingegen fallen einem schnell Fehlleistungen ein.
Gestern hat Herr Jörges (Journalist und ehemaliger Mitarbeiter beim "Stern") in der Sendung Maischberger ab Minute 6:20 eine gute Zusammenfassung der "Ära" Merkel gegeben.
siehe hier:
https://www.daserste.de/information/talk/maischberger/sendung/maischberg...

Sein Fazit war auch ernüchternd:
Einige Stichworte von Jörges:
"Verfall der Politik, enormes Staatsversagen.
Er nennt die Pandemie, die Flutkatastrophe, der Cum-Ex-Skandal, Afghanistan. Überall gab bzw. gibt es Probleme.
Es funktioniert nichts mehr in Deutschland, sagt er. Das Modell "Deutschland" ist nicht mehr vorhanden. Deutschland ist kein funktionierender Staat mehr.
Wir brauchen einen Neuanfang.
Das "Imperium" von Merkel ist in dieser Afghanistan-Krise zerbrochen."
Und ich muss sagen:
Herr Jörges hat Recht.
Ein Reg. Wechsel muss daher kommen

@Bröckel, 16:27

Die Bewahrung unserer Umwelt und der Schutz unseres Klimas ist für mich per se ein konservatives, ja existentielles Thema. Anders als die GRÜNEN sehe ich hier aber die Notwendigkeit effizienter globaler Allianzen. Deutschland könnte Vorreiter sein und auch wirtschaftlich von Umwelttechnologien profitieren, allein schaffen wir das aber nicht.

16:24, Barbarossa 2

>>16:17 von fathaland slim
Wenn es nach ihnen ginge, würden sie die Partei verbieten.<<

Nein, ich bin kein Freund von Parteiverboten.

>>Warum gelingt ihnen und ihren Gleichgesinnten dieses nicht?<<

Weil unser Grundgesetz da sehr, sehr hohe Hürden aufgebaut hat. Und das ist gut so.

>>Ihre Argumente sind aus Luft gegriffen. Wunschgedanken,mehr nicht.<<

Nein.

Ich wünschte mir, daß die AfD sich klar und eindeutig von faschistischen Positionen distanzieren würde. Sie tut es aber nicht.

Aber wenn ich mich recht erinnere, haben Sie früher, als es die AfD noch nicht gab, hier im Forum auch die Positionen der NPD, deren Wählerstamm ja mittlerweile in dem der AfD aufgegangen ist, verteidigt.

Wie gesagt, ich habe das nie verstanden.

um 16:14 von fathaland slim

"Ich stehe etwas fassungslos vor den Umfragewerten der FDP. „Wirtschaftswunder - Make in Germany“. Ich habe selten grenzdebileres Denglisch auf einem Wahlplakat gelesen, und auch sonst ist da inhaltlich Ebbe.

Der von Ihnen beschriebene Effekt taktisch wählender Konservativer erklärt das für mich nicht wirklich befriedigend."
In der Tat, die Umfragewerte der FDP hätte vor Monaten niemand erwartet. Aber noch ein anderer Umfragewert birgt Potential für ein Überraschungergebnis. Die Linke könnte bei einem Polarisierungsendkampf wie in Sachsen Anhalt nicht mehr genügend Stimmen für den Einzug in den Bundestag bekommen.

16:26 von Karl Maria Jose...

"16:21 von Sausevind

wieso primitives weltbild? politiker wollen halt an den trögen bleiben. nur darum geht es"

,.,.,

Ich habe nicht behauptet, dass dieser User der einzige ist, der dermaßen unter allem Niveau ein Menschenbild entwickelt hat.

Nur war es in dieser Ausführlichkeit neu für mich.

Dass SIE jetzt Politiker verallgemeinern, ist natürlich genauso niveaulos.

es wird alles andere als knapp

Wenn die Regierung nicht unverzüglich die Verantwortung für das politische Versagen des Afghanistaneinsatzes übernimmt und zurücktritt, bei dem deutsche Soldaten, afghanische Kollaborateure und vollkommen unschuldige Menschen wie gerade vor dem Flughafen in Kabul ums Leben kamen, ohne daß es überhaupt ein strategisches Ziel gab, wird die CDU einen Absturz erleben den sie sich selbst nicht mal vorstellen kann. Wen werden wohl die Angehörigen unserer Streitkräfte wählen, wenn die politisch Verantwortlichen von CDU, SPD und in Teilen auch der Grünen sich nicht ihrer Verantwortlichkeit stellen? Gibt es hier keine zeitnahen Konsequenzen, wird es wohl ein politisches Erdbeben geben in 4 Wochen.

Fathi

Merkel musste geholt werden. Hätte Kohl das nicht gemacht, würden wir sie heute nicht kennen.
Die kam nicht alleine aus der Ost CDU nach Bonn. Und wenn Kohl nicht gewollt hätte, so wie sie danach, hätte er sie einfach abgesägt.
Kurz, sie hatte auch verdammt viel Glück.

Eigentlich sollte doch jedem normal denkenden klar sein,

dass ein Kanzlerkandidat vollkommen nebensächlich ist.
Das Interesse sollte dem Programm der Partei gelten.
Alles andere ist Blödsinn.
Hier soll nicht die Schwiegermutter ihren Schwiegersohn aussuchen so wie es bei einer Partei den Anschein hat (Scherz), sondern über die Zukunft Deutschlands abgestimmt werden.

16:44 von KeinWeiterSo

Herr Jörges hat Recht.
Ein Reg. Wechsel muss daher kommen
--------------

fragt sich nur was wird dadurch besser ?

mehr Herz für Asylanten
vielleicht die Reichen schröpfen

also irgendwie auch nicht das Gelbe vom Ei

16:28 von bolligru : Wahlprogramme

< Leider geht en nur noch um die Kandidat/inn/en und nicht mehr um die Inhalte. Ich vermisse auch in den Medien eine gründlichere Auseinandersetzung darüber, was wir nach der Wahl der Parteien jeweils zu erwarten haben und zwar so konkret wie nur eben möglich. >

Ich habe, als ich das Wahlprogramm der Union gesehen habe, gedacht, dass darin sooo viel steht, dass die Union dafür mindestens noch 20 Jahre in der Regierung sein muss, um das umsetzen zu können.
Es fehlt in dem Programm wirklich nichts.

Ich erinnere mich, dass Söder dazu sinngemäß sagte:
"Wir werden sehen, was man davon umsetzen kann ..."
Ich habe das erst verstanden, als ich dieses Wahlprogramm sah. Wenn man davon in den nächsten 4 Jahren 10 oder 15 % umsetzen kann, wäre das schon sehr viel.

Wer also die Union wegen dieses Wahlprogramms wählt, wählt die Katze im Sack, weil man nicht weiß, was davon überhaupt umgesetzt wird.

Hingegen haben die Grünen ein eher realistisches Programm, das nicht so aufgebauscht ist.

Nun ja

wenn eine Partei jemand aufstellt, wissend das die Bevölkerung den Kandidaten nicht als Kanzler möchte, dann muss sie eben mit ihrer Entscheidung leben.

Und wie es aussieht, ist die SPD auf Augenhöhe, und wird vielleicht noch steigen, und wenn ich mir die Umfragen zu MP ansehe, gibt es dort das selbe Bild.

SPD steigt, CDU ist stark am fallen, noch unter der AFD, und Grün hat 6 Prozent.
In Sachsen Anhalt hatte Grün zum Beispiel auch in den Prognosen mehr gehabt, und ist dann bei 5,7 gelandet.

Das Zünglein an der Waage wird also Grün, die im Ergebnis immer unter den Prognosen liegen.
Wenn ich mir die Prognosen und Wahlergebnisse ansehe, ist besonders bei Grün ein hoher Unterschied.

Es könnte also unter Führung der SPD für eine Deutschland reichen.

Die CDU hat es auf jeden Fall vergeigt, den Rest sehen wir am Wahltag.

um 16:11 von bolligru

Nennen sie mir doch bitte mal die Staaten, in denen es der breiten Masse besser geht, als in Deutschland.

um 16:46 von sikgrueblerxyz

>>
Die Linke könnte bei einem Polarisierungsendkampf wie in Sachsen Anhalt nicht mehr genügend Stimmen für den Einzug in den Bundestag bekommen.
<<

Wer wären denn die Pole ?

16:40, Barbarossa 2

>>16:19 von fathaland slim
Übrigens, sie sind hier einer meiner wichtigsten Politgegner. Nur weiß ich leider nicht, welcher Partei ich sie zuordnen soll. Anfangs dachte ich, der Linken. Aber als die Linke gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr waren, kam von ihnen nichts. Als die Linke gegen Frau Wagenknecht aus allen Rohren schoss, kam von ihnen nichts. Also, nun mal Butter bei die Fische.<<

Sie werden lachen, ich bin Linker und Pazifist, sogar bei der DFG-VK organisiert, sehe aber trotzdem Auslandseinsätze differenziert. Unter UN-Mandat halte ich sie im Einzelfall für vertretbar, wie andere Linke übrigens auch.

Und was Frau Wagenknecht betrifft, so stand in der Juniausgabe der „Konkret“ eine Analyse ihrer Positionen und derer von Hans Georg Maaßen, mit dem Ergebnis, daß die beiden sich in ihrem völkisch-identitär zu nennenden Ansatz nicht groß unterscheiden.

Subtitel des Artikels:

„Was den Rechtsaußen der CDU mit der Rechtsaußen der Linken verbindet.“

Linke sind sich nie einig.

Zuschauen und genießen

>>...in Umfragen liegen die Christsozialen [in Bayern] derzeit unter dem bisher historisch schlechten Ergebnis der Bundestagswahl 2017 (38,8 Prozent). <<

Herr Söder hat noch nie ein gutes Wahlergebnis erzielt. Trotzdem erweckt er bei seinen Fans auf mir unerklärliche Weise den Eindruck, mit ihm ginge überall alles besser. Dass er bei der letzten Bayernwahl über 10% der CSU-Stimmen einbüßte und das schlechteste Ergebnis seit 1950 einfuhr, stört da nicht weiter. Jetzt bringt er die CDU/CSU voran und zerlegt diesen Doppelverein fast im Alleingang. Supersöder für das schlechteste CDU/CSU-Ergebnis seit ...

Toll, zuschauen und genießen.

@16:17 von berelsbub

>> Kann also nur schlechter werden

Die Frage ist nur: 'Für wen?' -.-

@Adeo60

Das ist aber ausdrücklich ein grünes(!) Thema, dann wählt man halt mit den Grünen lieber gleich das Original!

Die CDU CSU kann man ausgerechnet mit diesem Thema bei seiner eigener Stammwählerschaft jedoch ausdrücklich NICHT punkten!

16:37 von fathaland slim

was zum Glück so wahrscheinlich ist wie Schneefall am Äquator,
------------

wir haben Klimawandel !
wer weiß

Zitat : "Da begannen alle anständigen Parteien, "
wen meinen sie da ?
Georg Nüßlein , Nikolas Löbel , Mark Hauptmann, Niels Korte, den , Alfred Sauter

wobei zünden wir ne Kerze an dass es nicht so weit kommt

16:45, Adeo60

>>Die Bewahrung unserer Umwelt und der Schutz unseres Klimas ist für mich per se ein konservatives, ja existentielles Thema.<<

Ja, das ist es.

>> Anders als die GRÜNEN sehe ich hier aber die Notwendigkeit effizienter globaler Allianzen.<<

Ich bitte Sie. Gerade die Grünen weisen immer darauf hin, daß es ohne weltweite Strategien und Vernetzungen nicht geht.

Oder Linke

an die Regierung wie
Bijan Tavassoli, der Politiker der Hamburger “Linken”, hat mit einem Facebook-Posting für Entsetzen gesorgt. Darin stellte er sich auf die Seite der Taliban, gratulierte ihnen zur Befreiung und zu “jedem einzelnen eliminierten Bundeswehrsoldaten”.

Bei

der Wahl geht es nicht um die Zukunft sondern um das Versagen der jetzigen Regierung.....
Fazit: Es reicht nicht mehr für die "grosse" Koalition.

Am 26. August 2021 um 16:24 von fathaland slim

" Wenn Sie nicht ganz bitterarm sind, also nicht von der Hand in den Mund leben müssen, sondern Geld zur Seite legen können und dies beispielsweise in Aktienfonds investieren, dann haben auch Sie was davon. "

Und genau dort liegt das Problem, und ist leider viele Millionen groß.
Und man ist nicht Bitterarm, wenn man kein Geld für die Börse zum verbrennen hat.
Aber es gibt Foren das sind nur Vermögende, die auch für 100 000 sich Autos leisten ;-), wenn man den Kommentaren glauben darf.

Umfragewerte der CSU

Nichtkanzlerkandidat Söder hat 2018 in Bayern historische Verluste eingefahren. Die CSU rutschte damals von über 47% auf ca. 37% ab.
Daran hatte A. Laschet mit Sicherheit keine Schuld. Damals wie momentan trug Söders Verhalten sehr stark zu den Umfragewerten der CSU bei. Sie sind zurzeit noch niedriger als 2018. Der Finger sollte demnach in Richtung Selbstkritik zeigen. Civey gibt an, 70%
der Teilnehmer einer Umfrage sähen lieber Söder als Kanzlerkandidat.
Beim Login zur Online- Umfrage "Söder oder Laschet" wurden Geburtsjahr und Wohnort abgefragt. Beides möchte nicht jeder beantworten. Die Civey- Umfrage wirkt darum bspw. nicht überzeugend auf mich.

90 % der Menschen in

90 % der Menschen in Deutschland sind mit ihrer Lebenssituation zufrieden. Eine tolle Leistung der bisherigen Regierungen. Manchen geht es in ihrem Übermut so gut, dass sie sogar Grün wählen wollen. Dabei wird deren Programm noch besser von CDU/CSU und SPD vertreten.

Am 26. August 2021 um 16:26 von Karl Maria Jose...

„16:21 von Sausevind
wieso primitives weltbild? politiker wollen halt an den
trögen bleiben. nur darum geht es“

Sie sind wie immer sehr aktuell.

Heute im TV gesehen,

die neue Protestbewegung heißt „LFM“
(Lying Flat Movement)
Die Sich-hinlegen-Bewegung.

Ähnlich Diogenes, der Mann im Fass, lag den ganzen Tag in der Tonne, und zwar
rum.

„Trögen“ könnte man diese
Verhausschweinungs- Protestbewegung
auch nennen.

Das haben Sie sehr gut erkannt.

Kleine Ergänzung:

MP in NRW kann er auch nicht bleiben, denn er hat auf diese Rückfahrkarte schon verzichtet: Sein Platz ist in Berlin. - Fragt sich nur, auf welchem Stuhl er dann sitzen wird, wenn überhaupt. - Soviel Schrott, wie in den 16 Jahren CDU/CSUgeführter Regierungen zusammengekommen ist, macht einen Schrotthändler reich. -

Sehen Sie, als Grenzgänger und..

.. sogar äußerst renegates CDU Mitglied bin ich aus folgendem Grund persönlich sogar dauerhaft zu den Visegrad Staaten übergelaufen!

Bei meinem üblichen Mittagessen in meinem tschechischen Nachbarort Mikulášovice ist mir besonders aufgefallen, daß die Einheimischen dort, - ausdrücklich KEIN Scherz-, die Fotos ihrer eigenen Kinder im konservativen Matrosenanzug und Kleidchen ganz stolz in den Schaufenster der Geschäfte ihrer eigenen Gemeinde präsentieren!

Matrosenanzug und Kleidchen wohlgemerkt!

Was das überhaupt mit der CDU CSU zu tun haben soll?

Richtig erkannt, ALLES!

Die einen kümmern sich heutzutage vorrangig eher um die eigenen Kinder, und die anderen eher vorrangig um Gender!

Und GENAU das ist heutzutage auch das Problem der CDU CSU!

Und GENAU aus diesem Grund bin ich heutzutage auch ein äußerst renegates CDU Mitglied!

16:50 von naiver Positivdenker

<< Eigentlich sollte doch jedem normal denkenden klar sein,
dass ein Kanzlerkandidat vollkommen nebensächlich ist.
Das Interesse sollte dem Programm der Partei gelten. ><

Wenn es aber Parteien wie die CDU gibt, die in das Wahlprogramm ALLES reinschreiben, was in den Wahlprogrammen der übrigen Parteien steht und dazu noch ein paar Dinge mehr, dann wird es schwierig.
Denn das Wahlprogramm der CDU kann sie nur dann realisieren, wenn noch mind. 20 Jahre regierende Partei ist.
In 4 Jahren ist das nicht annähernd zu schaffen.
Nicht umsonst sagte damals Söder, als es um das Wahlprogramm ging:
Wir werden sehen, was wir davon umsetzen können.

@hesta15, 16:53 Uhr

Sie bringen es auf den Punkt. Der breiten Bevölkerungsmehrheit in Deutschland geht es gut. Es geht ihr gut, weil sich die deutsche Wirtschaft auf den Weltmärkten behaupten konnte und gerade auch nach der Pandemie stark aufgestellt ist. Sozialstaat, Bildung, Klimaschutz u.v.a. - ohne wirtschaftliche Prosperität wäre all das nicht finanzierbar. Deshalb brauchen wir auch ein starkes Europa. Für mich ist deshalb ein ganz wichtiger Punkt bei der Wahlentscheidung die wirtschaftliche Kompetenz. Diese sehe ich ganz klar bei der CDU verortet.

16:54 von fathaland slim

Sie werden lachen, ich bin Linker und Pazifist, sogar bei der DFG-VK organisiert,
sehe aber trotzdem Auslandseinsätze differenziert.
.................

Pazifist ?? (Auslandseinsätze differenziert.)

das habe ich gemerkt !
als sie mir gestern antworteten
Also ich war Kriegsdienstverweigerer und sehe unsere Soldaten
bzw. was die wo tun weniger "differenziert"
bisschen schwanger geht halt nicht

aber ist nicht Threadthema hier

Am 26. August 2021 um 16:55 von Frank von Bröckel

" Die CDU CSU kann man ausgerechnet mit diesem Thema bei seiner eigener Stammwählerschaft jedoch ausdrücklich NICHT punkten! "

Natürlich kann die CDU bei den Kernwählern nicht mit Grünen Themen punkten, die CDU hat das nicht erkannt, oder kann nicht anders.
Eigentlich logisch, wer grün will, muss auch grün wählen.
Nach Umfragen wollen aber dreiviertel der Menschen ihren Lebensstil nicht unbedingt ändern, ist sogar aufgeschlüsselt in Themen und Alter, gab es vor paar Tagen zu lesen.

Dauerschleife

Das unvorstellbare rückt endlich in greifbare Nähe und sorgt für Unruhe in der Union, eine Regierung ohne ihre Beteiligung. Das lässt einen Wahlkampf erwarten nach dem 70jährigen Rezept, dass auf der Verteufelung des politischen Gegners beruht und in der Vergangenheit oft zum Erfolg führte. Aber so hoffe ich, die Zeiten haben sich geändert und eine Mehrheit wird sich von "Roten Socken" nicht beeindrucken lassen. Olaf Scholz wird eine Regierung mit Grünen und FDP anstreben, sich aber eine Option mit der Linken nicht verbauen lassen. Da wird die Union ansetzen und in Dauerschleife eine Absage von einer Koalition mit der Linken einfordern. Argumente werden in den Hintergrund treten, wie sollten sie auch, denn da muss man schon Schäuble heißen, wenn man solche in der Union entdecken wollte. Richten wir uns also auf eine Schlammschlacht ein, dass sind die Erfahrungen der Vergangenheit.

um 16:54 von Klärungsbedarf

""">>
Die Linke könnte bei einem Polarisierungsendkampf wie in Sachsen Anhalt nicht mehr genügend Stimmen für den Einzug in den Bundestag bekommen.
<<

Wer wären denn die Pole ?"""
Wohl anders als in Sachsen Anhalt. Analysiert nach den aktuellen Umfrageentwicklungen,mehrere Pole für den Polarisierungswettkampf. CDU, SPD, Grüne und FDP.

16:58, Sternenkind

>>Oder Linke
an die Regierung wie
Bijan Tavassoli, der Politiker der Hamburger “Linken”, hat mit einem Facebook-Posting für Entsetzen gesorgt. Darin stellte er sich auf die Seite der Taliban, gratulierte ihnen zur Befreiung und zu “jedem einzelnen eliminierten Bundeswehrsoldaten”.<<

Gegen Bijan Tavassoli läuft ein Parteiausschlussverfahren.

16:51 von KeinWeiterSo

Ich wünsche mir eine klare Zielformulierung, realistische Pläne zur Umsetzung incl. Zeitrahmen, eingeplante situationsbedingte Alternativen und das von allen Parteien.
Es muß eindeutig ersichtlich sein, was das für den Bürger im allgemeinen und für Untergruppen im besonderen bedeutet.
Es darf nicht nebulös bleiben, etwa wie "Sicherung des Weltfriedens" oder "Rettung des Weltklimas", "mehr Umweltschutz" oder "bessere Lebensbedingungen", "mehr netto vom brutto",... sondern es muß genau ersichtlich sein und das zahlenmäßig begründet, was auf den Einzelnen zukommt, wenn Partei X die Macht hat, ihre Vorstellungen umzusetzen.
Ich gestehe, daß ich mir wünschen würde, wenn, wie in allen anderen Demokratien des Westens, die nationalen Interessen mehr Bedeutung gewinnen würden.
"Nicht im Interesse der USA...", so Biden und vorher alle Präsidenten der USA, incl. Friedensnobelpreisträger Obama: "america first".
Leider wird man damit (nur) in Deutschland unverzüglich in die Naziecke gerückt.

16:54 von fathaland slim

"Und was Frau Wagenknecht betrifft, so stand in der Juniausgabe der „Konkret“ eine Analyse ihrer Positionen und derer von Hans Georg Maaßen, mit dem Ergebnis, daß die beiden sich in ihrem völkisch-identitär zu nennenden Ansatz nicht groß unterscheiden."

.-.-.

Genau das ist mir vor längerer Zeit auch bewusst geworden, wusste aber den momentanen Status dieser Punktes nicht.

Danke für den Hinweis.

Merkel zu demontieren, war der Fehler!

@26. August 2021 um 15:42

Sie schreiben zur Situation der Union:

"...ich nie um Nachfolger kümmert, oder erfolgversprechende Kandidaten permanent absägt, "

Das sehe ich nicht so. Merkel hätte einen geordneteren Übergang gestalten können, wenn sie Parteivorsitzende geblieben wäre.

Aber als sie 2015 zusammen mit dem Innenminister entschied, trotz einer außerordentlich hohen Zahl Drittstaatsangehöriger, die um internationalen Schutz ersuchten, nicht vom geltendem Recht und dem Status quo abzuweichen, der da war, dass Deutschland für diese Schutzsuchenden gemäß Dublin-III-Verordnung zunächst verfahrens- (für das Dublin-Verfahren), dann auch asylzuständig (für das materielle Verfahren aufgrund der Pflichtverletzungen anderer Mitgliedstaaten, kein Selbsteintritt!) wurde und ggf. zustehenden Schutz herstellen musste, was alles offenbar zu kompliziert war, um es der Öffentlichkeit zu erläutern, da witterten einige "Parteifreunde" Morgenluft, alte Rechnungen zu begleichen...

Am 26. August 2021 um 16:58 von Sternenkind

>>Am 26. August 2021 um 16:58 von Sternenkind
Oder Linke

an die Regierung wie
Bijan Tavassoli, der Politiker der Hamburger “Linken”, hat mit einem Facebook-Posting für Entsetzen gesorgt. Darin stellte er sich auf die Seite der Taliban, gratulierte ihnen zur Befreiung und zu “jedem einzelnen eliminierten Bundeswehrsoldaten”.<<

Wie so oft und überflüssig dazu missbrauchen Sie wieder ein vollkommen anderes Thema um sich über ihren Lieblingsfeind neben den Grünen herzumachen.

Chapeau

@fathaland slim, 16:58

Ich stimme Ihnen zu, aber ich würde die globale Anstrengung in Sachen Klimaschutz über die nationale Anstrengung stellen, zumal viele Bürger von der Kostenfolge abgeschreckt werden. Natürlich kostet Klimaschutz Geld. Aber die Suche nach weltweiten Allianzen sollte noch viel intensiver geführt werden. Dies würde auch zu mehr Akzeptanz in der Bevölkerung führen.

16:16 von Karl Maria Jose...: Baerbocks beruflichen Abschlüsse

<< 16:10 von KeinWeiterSo
naja, den lebenslauf zu fälschen ist ein no-go und grund zum rausschmiss in jeder firma. und nur bei den hochmorlaligen grüninnen soll das nicht gelten, um eine ungelernte studentin zur kanzlerin zu machen? absurd! falls diese wahrheit heute hier erlaubt wird! >>

Nach den Biographien, die der Bundestag von seinen Mitgliedern veröffentlichte, hat Fr. Baerbock folgende berufliche Bildung:
"Abitur an der Humboldtschule in Hannover; 2000-2004 Studium an der Universität Hamburg Politikwissenschaft und Öffentliches Recht sowie 2004-2005 Master of Public International Law, London School of Economics (LSE), Abschluss Master of Law LL.M. 2009-2013 Doktorandin im Völkerrecht, Freie Universität Berlin (nicht beendet). "
" https://www.bundestag.de/webarchiv/abgeordnete/biografien18/B/baerbock_a... "
Das ist der heutige Stand und ich gehe daher davon aus, dass sie die beiden Studienabschlüsse, die darin genannt sind, auch hat.

Union

Die Unionsparteien haben offensichtlich an Stimmen verloren, da sie nicht als "Union" auftreten. Die SPD präsentiert sich momentan im Gegensatz dazu als geschlossene Partei. Nur so kann man in schwierigen Zeiten punkten. Warum sollte man eine Partei wählen, deren Mitglieder sich zum großen Teil als Gegner präsentieren? Dabei tritt das Programm in den Hintergrund. Das kann ja nicht dem Zeitgeist entsprechen!

Die Union....

...folgt offenbar der SPD -
sie wird immer mehr obselet, immer weniger Menschen glauben an die sog. "VOLKSPARTEIEN", die schon vor langer Zeit die Verbindung zum Menschen verloren haben.
Das Volk versteht langsam, allerdings einige des Volkes nur soweit, dass sie nun die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND wählt.
Das allerdings ist fatal....gefählich...dumm.

Hoffen

Dann wollen wir doch mal hoffen, dass der Untergang (?) der CDU/CSU auch noch die übergriffigen Grünen mitnimmt. Und dann? AfD klammern wir mal aus, blieben noch Linke und FDP für den Shootingstar Scholz. Also auch wieder ein Dilemma, denn erstens wird es nicht reichen, zweitens werden die zumindest auch an der FDP scheitern.
Fazit: Es könnte doch immerhin wieder einmal so etwas wie eine Große Koalition geben. Mit etwas anderem Vorzeichen und mit ähnlicher Geduld wie der der scheidenden Kanzlerin. Wäre doch was - oder? Erträglicher als dem guten Scholz die Selbstdarsteller Annalena und Christian aufzuhalsen. Mit denen kann man nur abstürzen.

Auch als langjähriger CDU

Auch als langjähriger CDU Wähler wünsche ich mir jetzt was anderes. Die 16 Jahre Merkel haben der Union nicht gut getan. Der Kuschelkurs in der Mitte, mit der SPD in mehr oder weniger großen Koalitionen, hat beiden geschadet. Wir haben seit jahren keine Opposition mehr. Linke sind zu unbedeutend. Grüne..naja und wenn die AFD was sagt, dann sind sich auch alle einig,das wird abgelehnt.
Hier muß mal richtig aufgeräumt werden und der Linksruck rückgängig gemacht werden.
Wenn die SPD wieder SPD sein darf und die Union die Union, haben die Ränder Linke und AFD auch fertig. Die braucht dann keiner mehr.
Hoffen wir also auf Grün/SPD
Ohne Union, ohne Linke und ohne FDP

16:53 von hesta15

"Nennen sie mir doch bitte mal die Staaten, in denen es der breiten Masse besser geht, als in Deutschland."

Bezogen auf die Wirtschaftsleistung geht es in so gut wie allen EU- Ländern den Bürgern besser als in Deutschland.

Wo soll ich anfangen?
Renteneintrittsalter?
Rentenhöhe bezogen auf den Durchschnittslohn?
Abgaben und Kosten wie Strompreise?
Haben wir ein "bedingungsloses Grundeinkommen" wie Italien?
Gehen uns die Eisenbahner mit 54 ungekürzt in den Ruhestand mit 75% des letzten Nettolohns, wie in Frankreich?
Gibt es bei uns in D. so viel Wohneigentum wie in Spanien, Griechenland, Italien,...?
usw.
googlen Sie einmal : "Renten im europäischen Vergleich"

17:08, Sisyphos3

>>16:54 von fathaland slim
Sie werden lachen, ich bin Linker und Pazifist, sogar bei der DFG-VK organisiert,
sehe aber trotzdem Auslandseinsätze differenziert.
.................

Pazifist ?? (Auslandseinsätze differenziert.)

das habe ich gemerkt !
als sie mir gestern antworteten
Also ich war Kriegsdienstverweigerer und sehe unsere Soldaten
bzw. was die wo tun weniger "differenziert"
bisschen schwanger geht halt nicht

aber ist nicht Threadthema hier<<

Auch ich bin Kriegsdienstverweigerer.

Bertha von Suttner hat in ihrer Friedensnobelpreisrede 1905 unter anderem eine weltweite Eingreiftruppe gefordert, die dann aktiv zu werden hat, wenn eine Regierung einen anderen Staat oder die „eigene“ Bevölkerung mit Krieg und Unterdrückung überziehen will.

Mein Verständnis von Pazifismus ist nicht „Ich halte mich aus allem raus. Wenn die anderen sich gegenseitig abmurksen wollen, dann sollen sie das tun. Mich geht das nichts an. Ich gieße lieber die Blumen in meinem Schrebergarten.“

AFD-Wähler

Ich vermute, dass eine größere Zahl von bürgerlichen AFD-Wählern diesmal ihr Kreuzchen bei der CDU machen werden, da ihre Stimme ansonsten keine gestalterische Wirkung hätte und zudem Regierungskonstellationen ermöglichen könnte, die nicht in ihrem Interesse sind.

Es wird richtig knapp?

Wenn es dann so „knapp“ wie in Sachsen-Anhalt wird bin ich sehr zufrieden.

Wenn dann bei den grünen und der FDP die 5% Hürde greift ist unsere Land Zukunftsfähig.

16:16 von Karl Maria Jose...

«naja, den lebenslauf zu fälschen ist ein no-go und grund zum rausschmiss in jeder firma.»

Keinen Chef ohne Ballaballa interessiert noch der Lebenslauf, nachdem man auch nur ein Jahr im Unternehmen tätig ist, ohne täglich dadurch aufzufallen, dass man die Frau vom Chef belästigt.

Irgendwie sind Arbeiten im Unternehmen, und Wahlen in der Politik, was anderes als der ewige Plagiatsgeier, der sich von Lebensläufen ernährt.

Irgendwann wird auf dem Grabstein von Annalena Baerbock zu lesen sein:

«Sie konnte gut Trampolin springen.
Aber sie hat ihren Lebenslauf gefälscht !»

Und man wird sich nur mit Knoblauch und Holzpflock wagen.
Sich dem Vampirgrab überhaupt zu nähern.

Kein Wunder, dass die CDU schon vor der Wahl ins Gras beißt, wird der Wahlkampf auf dem politischen Inhaltsniveau vom Lebenslauf geführt. Manche, die die Grünen nicht gewählt hätten.
Werden die Grünen wählen, um der CDU zu sagen:

«Schleicht euch vom Grabhügel.
Kommt zurück, wenn ihr wieder sortiert seid.»

16:50 von Sisyphos3: Es kann nur noch besser werden ...

> Herr Jörges hat Recht.
Ein Reg. Wechsel muss daher kommen
-------------
fragt sich nur was wird dadurch besser ?

mehr Herz für Asylanten
vielleicht die Reichen schröpfen

also irgendwie auch nicht das Gelbe vom Ei >
-.-.-.-.-.-..-..-.-.-.-.-.-.-.

Ihre Argumentation, falls man das so bezeichnen kann, ist typisch für einen Wähler der Union:
Bloß keine Änderung wagen!

Herr Jörges hat aber sehr darauf hingewiesen, dass in den letzten Jahren alles schlechter wurde.
Das würde heißen, dass es mit einer anderen Regierung nur besser werden könnte.

Wer aber erwartet, dass eine neue Regierung in nur 4 Jahren, die Fehler der vorigen aus 16 Jahren ausgleichen kann, der sollte weiter träumen.
Man muss realistisch bleiben:
Jeder neuen Regierung muss man eine sehr lange Zeit geben, um die jahrzehnte bestehenden Mißstände zu beseitigen.
Überall gibt es nämlich solche.

Am 26. August 2021 um 17:16 von Koeln 2020 Union

Na ja, die SPD besteht aus Herrn Scholz....(der Vergessliche....)
Ansonsten sehe ich bei der SPD niemanden, der geschlossen auftritt.
Und ich bin beileibe KEIN Unionssympathisant....

Alles für die Katz

"Das sehe ich nicht so. Merkel hätte einen geordneteren Übergang gestalten können, wenn sie Parteivorsitzende geblieben wäre."
Merkel hat jahre verblödelt um selber an der Spitze zu bleiben. Ohne Rücksicht auf Verluste. Und Du glaubst, sie hatte die letzen 2 JAhre für einen Übergang genutzt, wäre sie weiter CDU Chefin?
Die interessiert es überhaupt nicht, wer demnächst regiert. Da es sie nicht ist, ist das sowieso falsch. Und ob das nun ein Roter Grüner oder Gelber ist, ist dann absolute Nebensache,

Bevor es weiter heißt "Laß es

Bevor es weiter heißt "Laß es Laschet", sollte er die Ärmel hochkrempeln und sachlich Fragen beantworten. Z.B. die des Militärhaushalts: In Zeiten des Klimawandels mit horrenden Schäden und enormen Kosten des gescheiterten Afghanistaneinsatzes, wieso wird der Militärhaushalt nicht gekürzt und für jetzt anstehende Aufgaben, wie gerade Klimaschutz und Flüchtlingsfürsorge benutzt. Kein wort dazu. Wähler würden das gerne wissen. Ich bin Wähler. Zumindest ich hätte gerne eine Antwort.

Nervöse CDU

Leider ist es wirklich so, dass die CDU nun kurz vor der Wahl immer tiefer rutscht. Herr Laschet mag ein guter Landesvater und Karnevalsprinz sein, aber Kanzlerkandidat sorry NEIN. Sein interner "Gegner" Herr Söder, hat eine charismatische Ausstrahlung, wenn er spricht sind es klare verständliche Sätze, die jeder versteht sogar als Schweizer der normal so seine Probleme hat die "Gumihälse" zu verstehen.
Ich darf nicht wählen, meine Frau ja und sie wird als CDU Wählerin sichtlich nervös. Die Sorge von Rot,Rot,Grün regiert zu werden ist groß. Nach dem Werbefilm der singenden Partei dachte man, man wäre im falschen Film.

@ Barbarossa 2, um 16:24

re @ 16:17 von fathaland slim

Für einen AfD-Wähler sind alle Argumente, diese Partei nicht zu wählen (von verbieten redet hier keiner, denn die Allermeisten, und ganz sicher gehört fathaland slim dazu, sind Demokraten) naturgemäß aus der Luft gegriffen.

Aber in typischer AfD-Weise wird eine falsche Behauptung aufgestellt, und an der wird sich dann aufgeg... abgearbeitet.

Nur haben viele Ihrer Glaubensgenossen noch nicht begriffen, dass Regieren mehr ist als Ausländer/Flüchtlinge raus, Grenzen dicht und Steuern für Gutverdiener senken.

16.03 Fathaland

Ich auch bin stolz das wir mal an einen Strang ziehen .

@15:51 von Barbarossa 2 15:43 von Sisyphos3

//Nur keine Bange. Wir werden keine Überraschungen erleben. Da bin ich mir sicher.//

Die Überraschung wird sein, dass CDU/CSU als stärkste Kraft aus der Wahl hervorgehen. Die Umfrageergebnisse wecken die CDU/CSU-Wähler und schläfern die aktuellen SPD-Befürworter ein. Zumindest ist das meine Befürchtung.

Klar: Politische Wahlen Aussitzen...! Ergebnis offen???

Wolken vor Sonne sind geübte Metaphern als gefragte Ziele um politisches Aussitzen bis nach der nächsten Wahl... dann als Vorreiter der nachfolgenden Wahl zu loben. Oder? Weg sein... werden bis dahin natürlich manche politischen Noch-Verantwortungsträger*innen bis 2021. Die Op*position wird mit derweil Aufarbeitung vergangener Jahrzehnt- Ereignisse genug in Diskussionen mit hunderten politischen Stuhlnutzern (inmitten kunterbunten Standpunkten darüber) im Berliner Parlament beschäftigt zu sein. Vermutlich. Und während all dem bestuhlten Aussitzen? Gilt es weiterhin daran zu erinnern dass es nicht um politische Gesinnungsräumlichkeiten gehen sollte. Sondern darum das auch unsere Bevölkerung eigene Anspruch- Umsetzungen wählend Wählen ging. Klimaanpassungen! Globale Währungsreformen für Finanzierungen!!! Lütt Deutschland ist zu klein für alle Weltbevölkerung... nur hier! Es ist aktiv aber möglich überall dem Leben auch dort endlich je gutes Zuhause zu verschaffen.
Frau D. Brauer

Edmund Stoiber hat es bei

Edmund Stoiber hat es bei Gerhard richtig erkannt: "der muß da wieder weg".
Und : "Der kann es nicht".

Wieso dieser Prophet danach nichts mehr sagte, bleibt rätselhaft.

Dabei lag es doch auf der Hand, daß er etwas sagen musste.

@16:08 von Sausevind 16:02 von 31_2_abc

//Beziehungsweise, um RRG gewinnen zu lassen.//

Schon wär's, ...allein mir fehlt der Glaube.

Anna Elisabeth

"Die Überraschung wird sein, dass CDU/CSU als stärkste Kraft aus der Wahl hervorgehen"

Jetz mal den Teufel nicht gleich an die Wand.
Sollte das eintreten, könnte ich mich auch 4 jahre ins Koma versetzen lassen, anstatt nur wieder für andere zu arbeiten.
Linke wollen 30h/woche und 36 TAge urlaub.
Das ist Program genug. Pfeif auf Finanzierung, Das soll der DAX bezahlen.

17:22 von Adeo60

vertu dich da mal nicht. bürgerliche wählen nicht den weiter so laschet, sondern eher die fdp, um der cdu endlich mal beine zu machen, daß sie wieder zurück in die mitte kommt

17:22 von Adeo60

Es gäbe heute keine AFD, wenn die CDU ihren traditionellen und konservativen Kurs beibehalten hätte.
Die AFD ist als Eurogegner groß geworden, dann 2015 gewaltig gewachsen. Wohl gemerkt: Vor 2015 schien sie in der Versenkung zu verschwinden, lag in Umfragen unter 5%.
Es gäbe heute auch keine nennenswerte Linke, ohne HARZ4 und Sozialabbau, verantwortet durch die SPD.
Die GROKO war ein weiterer Treiber für die Abwanderung zu den Rändern. Ich sehe keinen ernsthaften Willen, die GROKO auf keinen Fall weiter zu führen- Sie etwa?

Nervöse CDU

Warum die Union Laschet als Kanzlerkandidat aufgestellt hat,wird ein Geheimnis der CDU bleiben! Sollte die Union den Kanzler stellen,stellt sich mir die Frage: Wer nimmt Laschet ausserhalb Deutschlands ernst?

17:21 von Bender Rodriguez: Grün-Rot allein wird nicht kommen

< Hoffen wir also auf Grün/SPD
Ohne Union, ohne Linke und ohne FDP >
------------

Derzeit würde es nur ganz knapp und mehr als hauchdünn für Rot-Grün-Rot reichen.
Bevor man die FDP ins Boot holt, wenn die Grünen und die SPD schon drin sitzen, ist es sinnvoller die Linken zu nehmen.
Die werden, weil sie nicht über 10 % kommen, dann keine großen Dinge umsetzen oder negativ gesprochen, in den Sand setzen können.
Aber man wird sie benötigen, wenn man abstimmt.
Natürlich ist zu wünschen, dass diese Koalition eine mehr komfortablere Mehrheit bekäme, um evtl. Abweichler bei Abstimmungen auszugleichen.

Würden die Wähler der AfD, die früher mal die Linken wählten, ein bißchen mehr kooperativ denken, könnten die Linken auch die 10 % erreichen.
Ich verstehe eh nicht, wie Menschen die AfD wählen, wo diese Partei doch vorwiegend die Reichen begünstigen will:
Abschaffung der Erbschaftsteuer, Senkung des Spitzensteuersatzes, keine Vermögensteuer. Dazu noch Erhöhung des Renteneintrittsalters !!

Diese Geheimniskrämerei heutzutage..

.. ist wirklich zum ko.. ähm schon lange nicht mehr besonders lustig!

Die politische Partei AfD wird strenggenommen zwar völlig zurecht wirklich massivst bekämpft, aber aufgrund etwas, was Sie selbst überhaupt nicht kennt, und aus lauter Geheimniskrämerei auch überhaupt nicht kennen soll!

Ein gewisses Phänomen darf NIEMALS eintreten, die AfDler kennen dieses Phänomen selbst überhaupt nicht, und wollen es auch niemals selbst auslösen, werden aber nur aus diesem einzigen Grund überhaupt so massiv bekämpft!

Daher mein Fazit :

Geheimniskrämerei ist zwar eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr!

@ wenigfahrer, um 17:02

re @ fathaland slim, 16:24

“Aber es gibt Foren das sind nur Vermögende, die auch für 100 000 sich Autos leisten ;-), wenn man den Kommentaren glauben darf.“

Klar, mach ich auch, wenn ich Eindruck schinden will, dann sag ich: “Mein Wagen (nicht “Auto“) hat nicht mal 100 000 gekostet.“

Stimmt auch wenn der z. B. 15.000 gekostet hat. :-)

bestehenden Mißstände zu beseitigen?

KeinWeiterSo @
Aber wer hat denn diese Missstände verursacht?

SPD und Grüne haben den Krieg in Kabul begonnen, haben H4. die Zeitarbeit und die Besteuerung der armen Rentner verschuldet.

SPD / Grüne und Linke haben in NRW die Braunkohle nicht gestoppt sondern den massiven Ausbau genehmigt, das Schulsystem und die Brücken und Straßen ruiniert.
SPD und Grüne zerstören in Brandburg gerade 100 Ha Wald und die Trinkwasserversorgung einer ganzen Region.

Und die Spitze ist der MP von BW.
Er baut kaum Windräder, fordert aber für seine Autoindustrie grünen Strom von der Nordsee und Stromtrassen durch das Ruhrgebiet.
Und dann fordert er noch massive Einschränkungen bei den Bürgerrechten und der Gewaltenteilung bei Corona.

Und das soll dann die Zukunft für unser Land werden? Ich glaube es persönlich nicht.

17:40, bolligru

>>Ich sehe keinen ernsthaften Willen, die GROKO auf keinen Fall weiter zu führen- Sie etwa?<<

Würde die SPD sich erneut auf eine Koalition mit der Union einlassen, dann käme sie bei der nächsten Wahl nicht mehr über die Fünfprozenthürde.

17:34 von Bender Rodriguez

«Edmund Stoiber hat es bei Gerhard richtig erkannt: "der muß da wieder weg".
Und : "Der kann es nicht".

Wieso dieser Prophet danach nichts mehr sagte, bleibt rätselhaft.
Dabei lag es doch auf der Hand, daß er etwas sagen musste.»

Prophet Edmund S. könnte gerne wieder was mehr sagen. Ich wüsste gerne seine heutigen Meinung zum Einchecken am Flughafen in die Bahn, schon bevor man aufstand aus dem Bett, und das Gepäck schon längst mit dem Schiff untwerwegs ist nach Takatukaland, und man es nie wieder fand.

So was war noch Politik ohne Grottenlangweilig …

@ 17:33 von Frau Brauer

Sodele, verehrte Frau D. Brauer,

dann werd ich jetzt erst mal eine Weile über Ihren ebenso facettenreichen wie kaum verständlichen Kommentar weggrübeln.

Ich fürchte um meine vertane Zeit...

17:11 von bolligru.: Wahlprogramme der Parteien

<< Es darf nicht nebulös bleiben, etwa wie "Sicherung des Weltfriedens" oder "Rettung des Weltklimas", "mehr Umweltschutz" oder "bessere Lebensbedingungen", "mehr netto vom brutto",... sondern es muß genau ersichtlich sein und das zahlenmäßig begründet, was auf den Einzelnen zukommt, wenn Partei X die Macht hat, ihre Vorstellungen umzusetzen. >>

Nebulös finde ich das Programm der CDU.
Darin findet man "Allgemeinplätze", die vage und unverbindlich sind und davon jede Menge.
Ich konnte mit diesem Programm nichts anfangen.
Aber vielleicht ist hier jemand, der es mir erklärt und mir die Frage beantwortet:
Hat die CDU etwas vor und wenn ja, was konkret?

Naiv

Vielleicht bin ich naiv. Ich denke aber, wenn bei dieser Wahl nicht ein deutlicher Ruck in Richtung bedingungsloser Klimapolitik herauskommt, dann war es das. Auf den eigenen Geldbeutel zu schauen, nutzt überhaupt nichts. Richtige Klimapolitik kostet, wenn man das noch länger hinausschiebt, kostet es uns alle um so mehr.
Die Jugend möchte lebenswerte und daseinsfördernde Lebensbedingungen und denkt zuallerletzt an ein Bankkonto ohne Schulden.
Aber ich sehe schwarz.

Merkel hatte die Wahl verloren.

@15:59 von Bender Rodriguez
Trotz erheblicher finanzieller Unterstützung durch die Wirtschaft bekam Merkel keine Mehrheit zustande.
Erst durch das gebrochene Versprechen der SPD und durch den Bruch von Merkels Wahlkampfaussagen kam die GroKo zustande.

@17:22 von Adeo60

//Ich vermute, dass eine größere Zahl von bürgerlichen AFD-Wählern diesmal ihr Kreuzchen bei der CDU machen werden, da ihre Stimme ansonsten keine gestalterische Wirkung hätte und zudem Regierungskonstellationen ermöglichen könnte, die nicht in ihrem Interesse sind.//

Sie übersehen, dass nicht wenige AFD-Wähler sich zutiefst enttäuscht von den linksgerichteten Parteien abgewendet haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die sich Verbesserungen ihrer prekären Lage ausgerechnet bei der CDU suchen.

Ich möchte aber vor allem eins wissen: Sie sprechen von "bürgerlichen AFD-Wählern", was verstehen Sie unter "bürgerlich"? Ich halte mich selbst auch für bürgerlich, allerdings mit einer deutlichen Neigung nach links. Ist man dann für Sie nicht mehr bürgerlich?

Wenn statt Annalena Baerbock

Wenn statt Annalena Baerbock Robert Habeck als grüner Kanzlerkandidat angetreten wäre, hätte es genau die gleichen Versuche gegeben, ihn persönlich zu denunzieren und Lapalien auszugraben wie bei Frau Baerbock. Man stellt die Grünen inhaltlich nicht, weil die Grünen die richtigen Prioritäten und die adäquaten Vorschläge und Programme haben. Stattdessen versuchen die anderen sich ein "grün-light"-Image zu geben, sofern man nicht wie die afd alles außerhalb der eigenen Partei auf Plakaten gleich als "alle anderen sind grün" zu etikettieren.
Ich begrüße sehr, dass die Chancen einer Regierung links von der Union wieder deutlich gestiegen sind. Es wird wirklich spannend.
Auf Söder braucht man nicht zu setzen: Dem ist der Bund solange egal, bis er in 4 Jahren seine Chancen neu auslotet. In einen echten Wahlkampf steigt er nicht ein; wenn's knapp wird, distanziert er sich von den eigenen Leuten, um das Image des "ich hätte gekonnt & mit mir wär's besser gelaufen" aufrecht zu erhalten.

17:37 von Bender Rodriguez

«Linke wollen 30h/woche und 36 TAge urlaub.
Das ist Program genug. Pfeif auf Finanzierung.
Das soll der DAX bezahlen.»

Das kann der DAX gar nicht bezahlen.
Dazu ist der DAX zu arm.
Das bezahlte der Dicke MAX.

Am 26. August 2021 um 17:15 von Adeo60

...........Dies würde auch zu mehr Akzeptanz in der Bevölkerung führen.....

Auf jeden Fall. Ansonsten hat das was wie Wanne-Eickel rettet Deutschland.

.........Aber die Suche nach weltweiten Allianzen sollte noch viel intensiver geführt werden........

Genau das. Da sehe ich aber schwarz, leider.

Welche Partei?

Ich habe mich dazu entschieden, mein Recht auf Stimmenthaltung wahrzunehmen. Bis heute habe ich bei jeder Btw meine Stimme abgegeben, aber im Moment sehe ich für mich keine wählbare Partei.
CDU/CSU, SPD und auch die Grünen sind für die heutigen Zustände verantwortlich. Die Agenda 2020 (von H4 bis zur Entfesselung der Finanzmärkte) wird bis heute nicht in Frage gestellt. Dazu kommt ,dass ihre Steuerkonzepte allesamt die Besserverdienenden begünstigen. Die FDP ist schlicht überflüssig, AFD-Nationalisten wähl ich nicht und die PDL (die LINKE) ist auf den Gebieten der traditionellen Linken zu schwach besetzt (siehe den Umgang mit Sarah Wagenknecht).

Eine von Vernunft und Realismus geprägte Einwanderungspolitik ist auch auch weit und breit nicht zu sehen...

re 17:41 Frank von Bröckel: Abzweigung

>>Die politische Partei AfD wird strenggenommen zwar völlig zurecht wirklich massivst bekämpft, aber aufgrund etwas, was Sie selbst überhaupt nicht kennt, und aus lauter Geheimniskrämerei auch überhaupt nicht kennen soll!

Ein gewisses Phänomen darf NIEMALS eintreten, die AfDler kennen dieses Phänomen selbst überhaupt nicht, und wollen es auch niemals selbst auslösen, werden aber nur aus diesem einzigen Grund überhaupt so massiv bekämpft!<<

Ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber halten Sie es für möglich, dass Sie in Ihrem Leben mal falsch abgebogen sind?

bin zwar wahrlich kein CDU Fan,

aber die Höchststeuerfans und Fremdgeldverteiler der SPD mit sozialem bzw.sozialistischem Duktus braucht nun wirklich auch absolut niemand!

@17:40 von Karl Maria Jose... 17:22 von Adeo60

//vertu dich da mal nicht. bürgerliche wählen nicht den weiter so laschet, sondern eher die fdp, um der cdu endlich mal beine zu machen, daß sie wieder zurück in die mitte kommt//

Die FDP? Die wissen doch gar nicht mehr, wo die Mitte ist. Eher müsste die LINKE die SPD aus der Mitte nach links ziehen. Na, vielleicht nicht die ganze SPD, aber den Olaf schon.

17:41 von harry_up

Was darf ein Mensch anders erwarten als ein müdes und mitleidsvolles Lächeln, wenn er so prahlt, sein aufgemotztes Auto hätte Unsummen gekostet?

17:32 von Anna-Elisabeth

""Die Überraschung wird sein, dass CDU/CSU als stärkste Kraft aus der Wahl hervorgehen. Die Umfrageergebnisse wecken die CDU/CSU-Wähler..."
Da spricht Einiges für Ihre Argumentation. Wenn es für die Union brenzlig wird, könnten, wie in Sachsen Anhalt, einige Afd Wähler sich entschließen, zur Union umzuschwenken, außerdem könnten bisher inaktive Union Sympathisanten sich entscheiden, diesmal Union zu wählen.

16:16 von Karl Maria Jose...

>>nur bei den hochmorlaligen grüninnen soll das nicht gelten, um eine ungelernte studentin zur kanzlerin zu machen? absurd!<<

Von Ihnen (und anderen Foristen) wurde doch schon oft der österreichische Kanzler Kurz über den grünen Klee gelobt.
Was hat der denn für eine abgeschlossene Berufsausbildung bzw. Studium.
Ich vermute von Vielen kommt die Ablehnung von Frau Baerbock, nur daher dass sie eine Frau ist.

17:46 von fathaland slim

"Würde die SPD sich erneut auf eine Koalition mit der Union einlassen, dann käme sie bei der nächsten Wahl nicht mehr über die Fünfprozenthürde."
Genau das hörte man bereits vor der zurückliegenden Wahl.
Ich habe so eine Vermutung, daß es leider genau dazu kommen wird, leider.

Laschet, der Krisenversager

Der Mann in Erftstadt hatte leider zu 100 % Recht: Armin Laschet ist von vorne bis hinten ein kompletter Versager. Die Stärke der SPD ist das endgültige Urteil der Wähler über die Unionsparteien. Auch ich persönlich werde der SPD meine Stimme geben, weil die Union in zahlreichen Krisenfeldern versagt hat. Laschet versagt vor allem in der Corona-und der Klimakrise.

Früher wurden Köpfe gewählt, nicht Parteien

Das war bei Schmidt so, bei Schröder ...

Das jetzt Scholz vorne liegt, davon sollte man sich deshalb nicht ins Bockshorn jagen lassen.

In Deutschland regieren die Parteien. Etwas missmutig hat das auch nach langem hin und her das Bundesverfassungsgericht anerkannt, demzufolge nun „Parteien die politische Willensbildung in Deutschland organisieren“.

So kann es passieren, dass Entscheidungen in Parteipräsidien getroffen werden und nicht in Bundestagsgremien. Und das im Bundestag nur noch abgenickt wird. Oder das Bundesminister nicht einmal Abgeordnete sein müssen.

Die Bürger wählen also nicht „Scholz“, oder „Laschet“ oder „Baerbock“, sondern rot, schwarz oder grün. Da alle Kandidaten nicht gerade die größten Sympathieträger sind, werden sich am Wahltag Parteipräferenzen durchsetzen.

Ich tippe deshalb auf die Deutschland-Koalition unter CDU Führung als nächste Bundesregierung.

16:27 von Frank von Bröckel

Klima, Gender, Massenmigration usw sind ausdrücklich KEINE konservative Themen!

Die Lebensgrundlage bewahren wollen, klingt für mich sehr konservativ.

Wenn ein homosexuelles Paar den Rest des Lebens miteinander teilen und dazu heiraten möchte, klingt das für mich auch konservativ.

Wofür steht das C für Sie, wenn nicht für christliche Werte wie Nächstenliebe.

Viele Mitglieder und WählerInnen der CDU haben sich mit und innerhalb der Gesellschaft verändert.

Und vermutlich sind Sie nicht oldschool im Bereich Technik. Nutzen neue Medien. Haben bestimmt ein Smartphone, ein modernes Auto...

Warum im mitmenschlichen Bereich stehen bleiben wollen?

16:24 von Barbarossa 2 16:17 von fathaland slim

>>Wenn es nach ihnen ginge, würden sie die Partei verbieten.<<

Der User fathaland slim hat sich noch nie ein Parteienverbot ausgesprochen.
Parteienverbote sind zu befürchten wenn eine Partei wie die Afd an die Macht kommt.

17:47, harry_up

>>@ 17:33 von Frau Brauer
Sodele, verehrte Frau D. Brauer,

dann werd ich jetzt erst mal eine Weile über Ihren ebenso facettenreichen wie kaum verständlichen Kommentar weggrübeln.<<

Ich befürchtete schon, das ginge nur mir so...

@ krittkritt

... bekam Merkel keine Mehrheit zustande.

Ist Ihnen das neu? Merkel hatte in den gesamten 16 Jahren nie eine eigene Mehrheit. Darum geht es ja auch gar nicht. Warum sich daran also festbeißen?


Erst durch das gebrochene Versprechen der SPD und durch den Bruch von Merkels Wahlkampfaussagen kam die GroKo zustande.

Wenn hier einer ein Versprechen gebrochen hat, dann die FDP. Die SPD hat trotz großer Bedenken eine Regierungsmehrheit möglich gemacht und das rechne ich der SPD hoch an.
Die Früchte darf die SPD jetzt ernten - verdient. Respekt vom Wahlvolk und viele Stimmen.

17:44 von werner1955

Zu einigen Ihrer Beispiele sage ich allgemein folgendes:
Gerhard Schröder war kein Sozialdemokrat. Er hätte besser in die CDU gepasst. Doch dort gab es genug "Personal" bereits, so dass er wohl deshalb bei der SPD geblieben ist.
Hartz-IV hat die SPD viele Mitglieder und Wähler -zu Recht- gekostet.
Dafür gibt es die Nachfolgepartei, die Linken.

Kretschmann in BW ist kein echter Grüner. Mir ist er zu nah an der CDU. Vielleicht meint er, weil in BW die Autoindustrie so stark ist, dass er diese förden müsse. Sagte er nicht mal: Ich bin Ministerpräsident für alle Bürger aus BW.
Vielleicht ist er auch aufgrund seines Alters konservativer geworden.
Ob Windräder nun in BW immer eine Rendite brächten? Ich glaube, dass es in BW nicht sooo enorm "windet". Aber das eine oder andere Windrad kann vielleicht doch aufstellen. Vielleicht tut dies mal sein Nachfolger (Özdemir??).
Besteuerung von Renten: Diese wurde auf eine Rüge eines obersten Gerichtes eingeführt wegen der Gleichstellung zu Beamten.

16:31 von Frank von Bröckel

>>Mit einer tadellos funktionierenden Parteiendemokratie
.. hat das Ganze heutzutage ohnehin eher weniger zu tun!
Die muss ich nach Ablauf der Legislaturperiode erst einmal wiederherstellen!<<

Verraten Sie mir wie Sie das tun?

@Adeo60 - 17:15

"Ich stimme Ihnen zu, aber ich würde die globale Anstrengung in Sachen Klimaschutz über die nationale Anstrengung stellen, zumal viele Bürger von der Kostenfolge abgeschreckt werden. Natürlich kostet Klimaschutz Geld."

Und um die schreckhaften Bürger von diesen Kosten für diesen ganzen "Klima Quatsch" zu bewahren, hat unsere Regierung in den letzten 20 Jahren immer auf "Take it easy" gemacht.

Heute, werter @Adeo60, stellt sich daher die Frage, ob es sich überhaupt noch lohnt, Geld in den Klimaschutz zu investieren, weil der Beseitigungsaufwand für die Folgen der eingetretenen klimatischen Veränderungen das doppelte und dreifache verlangt, was wir durch diese Sparsamkeit erreicht haben.

Die Schäden in Rheinland-Pfalz und in NRW bieten da schon mal Anhaltspunkte, was sich da so alles an Erfordernissen und Investment aufbaut, um den Schrecken vom Angesicht der Betroffenen zu nehmen.

um 16:53 von hesta15

"Nennen sie mir doch bitte mal die Staaten, in denen es der breiten Masse besser geht, als in Deutschland."

Ja, man erlaubt einem erheblichen Teil der Bevökerung dafür zu sorgen, dass wir einen übergroßen ökologischen Fußabdruck haben und zwar auf Kosten anderer.
Da geht es nicht irgendwie um Schuld dieser Mitbürger, sondern darum, dass die Verantwortlichen den Eindruck erwecken, das das so gut und natürlich sei. Sie arbeiten mit einem extrem individualistichen Menschenbild und einem Freiheitsbegriff, der in die Situation führen musste, die wir heute haben.

Wir befinden uns in einem Stadium des Klimawandels, das all die Versprechungen von einem "WeiterSo" als verlogen erscheinen läßt. Unser Zeitfenster um nur das Schlimmte abzuwehren, ist sehr eng, allenfalls zehn Jahre.
Dazu die Krise der liberalen Demokratien, die ihre Handlungsfähikeit zu lähmen droht. Es nutzt nichts irgendwelche Werte zu beschwören, die immer mehr zu Leerformeln werden.
Was hilft, ist nur Ehrlichkeit!

Stärker denn je

@ fathaland slim:
Würde die SPD sich erneut auf eine Koalition mit der Union einlassen, dann käme sie bei der nächsten Wahl nicht mehr über die Fünfprozenthürde.

Hahaha.
Sie haben noch nicht viel Erfahrung in der Politik.
Googeln Sie mal "Asche" und "Phönix"

Aber ich bin im Prinzip Ihrer Meinung, die Union sollte mal Gelegenheit haben, die Oppositionsbank zu kosten.

16:46 von fathaland slim

Aber wenn ich mich recht erinnere, haben Sie früher, als es die AfD noch nicht gab, hier im Forum auch die Positionen der NPD, deren Wählerstamm ja mittlerweile in dem der AfD aufgegangen ist, verteidigt.

Ich bin hier erst seit 2 Jahren dabei. Eigentlich wollten wir fair miteinander umgehen.

@17:02 von wenigfahrer

//Aber es gibt Foren das sind nur Vermögende, die auch für 100 000 sich Autos leisten ;-), wenn man den Kommentaren glauben darf.//

Ich muss auch immer weinen, wenn ich sehe, dass ich hier selbst mit zwei abgeschlossenen Ausbildungen zu den Exoten gehört, die nicht studiert haben. Aber man arbeitet fleißig daran, auch diese Ausbildungen dann Studium zu nennen. Ob diese 'Studierten' dann schlauer sind als deren Vorgänger? Und das bei herabgesetzten Anforderungen?
Ich bin wohl zu alt und abgebrüht, um das verstehen zu wollen.

17:30 von Koblenz

"16.03 Fathaland

Ich auch bin stolz das wir mal an einen Strang ziehen ."

,.,.,

Um 16:03 hat Fathaland Slim an Barbarossa 2 geschrieben, nicht an Koblenz.

Koblenz hat, wie es aussieht, bisher in diesem Thread überhaupt noch nicht geschrieben.

Danke für die Enttarnung. ;-)

17:53 von Blind Faith

>>bin zwar wahrlich kein CDU Fan, aber die Höchststeuerfans und Fremdgeldverteiler der SPD mit sozialem bzw.sozialistischem Duktus braucht nun wirklich auch absolut niemand!<<

Da kriege ich den Eindruck, dass Ihr Nick gleichzeitig Ihr Wahlprogramm ist.

17:47 von KeinWeiterSo

"Darin findet man "Allgemeinplätze", die vage und unverbindlich sind und davon jede Menge."
Das gilt leider für alle Parteien.
Es wäre Aufgabe der Medien, penetrant und mit Nachdruck eine Konkretisierung einzufordern. Jede Partei müßte mit Mediendruck bewegt werden, eine genaue Planung vorzulegen, genaue und präzise Zielformulierungen und Handlungsschritte und es müßte klar ersichtlich sein, was das für wen genau bedeutet. "Vertrauen ist gut, Wissen ist besser"- die Menschen sind keine Schafe, die immer brav vertrauen, daß "die da oben" es schon richten werden. So wäre auch mehr Wählerbeteiligung möglich. Mehr direkte Demokratie wäre ebenfalls wünschenswert.
Darüberhinaus braucht es eine genaue Zielformulierung, wie es mit dem Platz im internationalen Gefüge weitergehen soll, was genau angestrebt wird mit welcher Legitimierung und welche Wege dabei möglich sind.

@ KeinWeiterSo

Hartz-IV hat die SPD viele Mitglieder und Wähler -zu Recht- gekostet.

Gähn.


Dafür gibt es die Nachfolgepartei, die Linken.

Die Linke tendiert nach unten, die SPD nach oben. So verkehrt kann es nicht gewesen sein.
Also: Weiter so, aber anders.

@teachers voice

Sie haben erstaunlicherweise völlig recht!

In meinen eigenen privaten Berechnungen hinsichtlich der deutschen Bevölkerungstatistik hatte ich in den Jahren 1986 bis zum Jahre 2015 ff niemals die demographisch bedingten innereuropäischen Wanderungsbewegungen mit einberechnet!

Als ich das nachgeholt habe, war mir plötzlich klar, was diese Migrationswelle in den Jahren 2015 ff in Wahrheit überhaupt zu bedeuten hat!

17:21 von bolligru 16:53 von hesta15

>>"Nennen sie mir doch bitte mal die Staaten, in denen es der breiten Masse besser geht, als in Deutschland."

Bezogen auf die Wirtschaftsleistung geht es in so gut wie allen EU- Ländern den Bürgern besser als in Deutschland.<<

Dann verstehe ich nicht, warum Deutschlands Einwohner nicht in Millionen, in andere EU-Länder emmigrieren.

Folgen von 16 Jahren Merkel

Das hat sich die Union selber zuzuschreiben,
Wer Merkel und AKK so weiter zum Schaden für Dtl. regieren lässt, brauch sich nicht wundern, daß er in den Umfragen absackt.
Leider ist der Wähler vergesslich, denn das unfassbare Wirken des Herrn Maas wird sogar belohnt, Cum-Ex Scholz brauch gar nichts tun und sagen.

@Karl Maria ..., 17:40

zur Wahl stehen zunächst einmal die Parteiprogramme.

@17:52 von Ramo567

//Ich habe mich dazu entschieden, mein Recht auf Stimmenthaltung wahrzunehmen.//

Kann ich gut verstehen.
Sehen Sie sich doch bei den kleineren Parteien um. Vielleicht schafft ja z.B. die Partei "Volt" mal die 5-Prozent-Hürde. Dann müssten sich vielleicht zur Abwechslung 4 oder 5 Parteien zu einer Koalition zusammenschließen.
Könnte aus meiner Sicht nicht schaden.

//Eine von Vernunft und Realismus geprägte Einwanderungspolitik ist auch auch weit und breit nicht zu sehen...//

Das halte ich auch für einen sehr großen Fehler.

um 16:11 von Adeo60

"Am Ende werden die Bürger danach wählen, wie sie ihre persönlichliche Lebenssituation beurteilen. Danach sind 91% sehr oder ziemlich zufrieden."

Umfrageinstitute sind Provis. Sie wissen schon, wie sie derarige Umfrageergebisse produzieren können. Zumindest sollte man nie solche Einzelfragen allein gewichten und daraus wesentliche Schüsse ziehen.

um 18:06 von Barbarossa 2 16:46 von fathaland slim : jaja...

>>Ich bin hier erst seit 2 Jahren dabei...<<

...ist ja jetzt nicht unbedingt ein inhaltlicher Widerspruch...

16:31 von Frank von Bröckel

«Mit einer tadellos funktionierenden Parteiendemokratie hat das Ganze heutzutage ohnehin eher weniger zu tun!

Die muss ich nach Ablauf der Legislaturperiode erst einmal wiederherstellen!»

Sie sind also … der große Weltenlenker.
Manche denken ja, das seien Elon Gates und Bill Musk.

Können Sie auch kaputte Autos wieder flott kriegen, verlorene Schlüssel wiederfinden, und verkochtes Gemüse wieder lecker machen …

warum nicht?

TS: "Das gipfelt sogar in gedanklichen Verzweiflungstaten, wie der Idee eines Kandidatenwechsels."

In der Lage, so abwegig finde ich es nicht einmal. Und wenn bei CDU/CSU, dann gleich auch bei den Grünen, die sich ja auch im Sinkflug befinden. (Schon klar, das ist nicht der zentrale Punkt, nur ein Nebenaspekt, doch den Unterhaltungswert würde es erheblich steigern.)

Mich gruselt es davor, solle

Mich gruselt es davor, solle RRG eine Mehrheit bekommen.
Einen Vorgeschmack gab es ja gestern in der Bundestagsdebatte.
Scholz hatte nichts zu sagen - als Kanzler wohl auch.
Dann BB als Vizekanzlerin ohne jegliche politische oder administrative Erfahrung.
Dann noch die Postkommunisten - wahrscheinlich Bildung und Justiz.
Was für ein Alptraum!

18:06 von Barbarossa 2 16:46 von fathaland slim

Ich bin hier erst seit 2 Jahren dabei. Eigentlich wollten wir fair miteinander umgehen.

Fände ich auch gut. Sie schrieben allerdings vor einiger Zeit, dass Sie um die Rötungen eines anderen Users Bescheid wüssten... und ich frage mich woher? Möchte Ihnen ja glauben, aber solche Aussagen machen mich misstrauisch.

Die SPD holt auf

Das Rennen um die Kanzlerschaft ist wieder offen. Es könnte sogar auf Scholz hinaus laufen. Es wird spannend.

18:05 von logig

"Unser Zeitfenster um nur das Schlimmte abzuwehren, ist sehr eng, allenfalls zehn Jahre."
Es geht nichts ohne ein international koordiniertes Vorgehen.
Es macht einfach keinen Sinn, in Deutschland, das nur für 2% des CO2- Ausstoßes verantwortlich ist, die Glühbirnen auszudrehen und wirtschaftlich in die Knie zu gehen, wenn in China und den USA, die zusammen alleine für über 60% verantwortlich sind, sich kaum etwas bewegt. Im Gegenteil: In China werden 1200 Kohlekraftwerke neu gebaut oder sind in Planung, China baut in Afrika neue Kohlekraftwerke und allein die Türkei baut mehr Kohlekraftwerke als in Deutschland stillgelegt werden. In Polen wird sogar ein neues KOHLEBERGWERK neu gebaut.
Wir sollten den "ökologischen Fußabdruck" des kleinen Deutschland nicht überbewerten!

Beide, auch CSU

Nicht nur CDU, sondern auch die CSU können nur noch verlieren weil beide denken, sie könnten die Wähler vollkommen für dumm verkaufen.

Nur ein Beispiel: ein Markus Blume (CSU) bei der Sendung Hart aber Fair konnte nur noch „es geht nicht“ argumentieren bis hin zu böse Unwahrheiten zum Klima verzapfen.
Im Faktencheck ist sichtbar, was immer die CxU mittlerweile von sich gibt, stimmt einfach nicht.

Liegt wohl daran, das Laschet Ex-"Bild"-Chefin Koch als Wahlkampfberaterin geholt hat.

um 18:14 von Adeo60

>>
zur Wahl stehen zunächst einmal die Parteiprogramme.
<<

Sie belieben zu scherzen. Haben Sie schon mal ein Parteiprogramm auf einem Wahlzettel abgedruckt gesehen ?

Also ich wähle die Partei der

Also ich wähle die Partei der ich im Bundestag immer gern zuhöre . Die Republik hat sich in den letzten Jahren verändert also ist die Konsequenz daraus das sich auch die Politische Landschaft verändert . Ausserdem sehe ich den von Herrn Sarrazin beschriebenen Weg immer deutlicher .

@Wanderfalke, 18:05

Wir müssen zum einen in den Klimaschutz investieren - und das in einer globalen Anstrengung. Zum anderen müssen wir aber auch Gebäude und unsere gesamte Infrastruktur vor Schäden schützen (Präventive Maßnahmen), wie sie in den letzten Wochen eingetreten sind. Derartige Naturkatastrophen werden sich häufen bzw. sie werden in ihrer Zerstörungswut wachsen.

@Am 26. August 2021 um 18:14 von Tremiro

>>Am 26. August 2021 um 18:14 von Tremiro
17:21 von bolligru 16:53 von hesta15

>>"Nennen sie mir doch bitte mal die Staaten, in denen es der breiten Masse besser geht, als in Deutschland."

Bezogen auf die Wirtschaftsleistung geht es in so gut wie allen EU- Ländern den Bürgern besser als in Deutschland.<<

Dann verstehe ich nicht, warum Deutschlands Einwohner nicht in Millionen, in andere EU-Länder emmigrieren.<<

Das hat man uns hier doch schon zur Genüge erklärt. Der Deutsche ist, wie die Corona-Epedemie gezeigt hat, der Regierung Untertan. So jedenfalls wurde es auch aus bestimmten Kreisen kolportiert. Und die Schlafschafe lassen sich doch eher zur Schlachtbank führen als sich aufzulehnen.

18:14 von Adeo60

was aber laschet anscheinend selbst nicht kennt

18:14 von Tremiro

"Dann verstehe ich nicht, warum Deutschlands Einwohner nicht in Millionen, in andere EU-Länder emmigrieren."
Da kommt bei mir eine Erinnerung hoch.
Früher einmal wurde anders formuliert: "Geh doch nach drüben!"

Am 26. August 2021 um 17:22 von Adeo60

" Ich vermute, dass eine größere Zahl von bürgerlichen AFD-Wählern diesmal ihr Kreuzchen bei der CDU machen werden, da ihre Stimme ansonsten keine gestalterische Wirkung hätte und zudem Regierungskonstellationen ermöglichen könnte, die nicht in ihrem Interesse sind. "

Da MP ja auch Landtagswahlen hat, ist Ihre Idee ganz gut, bestätigt sich aber nicht, die SPD zieht davon, die CDU verliert massiv, und ist hinter der AfD.
Da die Wahlen am gleichen Tag sind, wird das zumindest in MP nicht viel anders ausfallen.
In anderen Bundesländern ist natürlich völlig anders, aber die Zahlen sagen zur Zeit, was anders, kann sich natürlich noch ändern.

Sehen Sie, da ich lediglich nur 1,4 km..

. von der Grenze zu den osteuropäischen Visegrad Staaten entfernt lebe, habe ich dank des automatischen Google Übersetzer die osteuropäische Tagespresse als das WAHRE neue Westfernsehen entdeckt!

Probleme wie Klima, Gender, Massenmigration, Islamismus usw kennen die Einheimischen in den osteuropäischen Visegrad Staaten aus dem einfachen Grund noch NICHT einmal, weil sie diese Probleme in ihre eigenen Staaten selbst überhaupt NICHT importiert haben!

Das bedeutet lediglich nur, das unsere deutschen Politiker diejenigen Probleme selbst persönlich überhaupt NICHT dauerhaft lösen WOLLEN, die unsere osteuropäischen Nachbarstaaten noch NICHT einmal selbst haben!

Politik ist in Wahrheit also zum reinen Selbstzweck(!) geworden, Politiker wollen diejenigen Probleme ausdrücklich NICHT dauerhaft lösen, die wir OHNE diese Politiker erst überhaupt nicht hätten!

Politik existiert also nur noch um ihrer selbst willen!

@16:54 von fathaland slim 16:40, Barbarossa 2

//Und was Frau Wagenknecht betrifft, so stand in der Juniausgabe der „Konkret“ eine Analyse ihrer Positionen und derer von Hans Georg Maaßen, mit dem Ergebnis, daß die beiden sich in ihrem völkisch-identitär zu nennenden Ansatz nicht groß unterscheiden.//

Na, wenn es in der "Konkret" stand, muss es ja stimmen.
Ich halte das für eine unfassbar miese Diffamierungskampagne. Scheint aber vor allem bei vielen Linken so eine Art IQ-Punkte-Neid zu geben. Das
Ich schrieb es ja schon einmal: Wer Frau Wagenknecht linke bzw. soziale Gesinnung abspricht, müsste das posthum auch bei Helmut Schmidt und sogar Willy Brandt tun. Alle rechtsextrem.

Egal wer das Rennen macht...

es wird viel zu tun geben.. -wirtschaftlich viele Kleinunternehmer und mittelständische Betriebe geben, die Aufgrund von Corona noch weiter stöhnen werden...wird der Siegeszug der Großunternehmen weiter unterstützt oder werden zuerst genannte, sich auch durch Steuervergünstigungen (z.B. digital) besser aufstellen?!
- sich "Grün waschen", oder sukzessiv die ökologisch Sinnvolle Landwirtschaft (z.B. Stop von Im- und Exporten- Mehr Saisonales (EU Obst+ Gemüse; Schweinefleisch etc.)
-oder: Die Forschung und Implementierung von alternativen Energien weiter vorantreiben- Öl- und und Atom basierte phasenweise ausschalten und abbauen- wer zahlt und lagert?!
-Pflege muss gut bezahlt werden und die Krankenversicherung/Alterspflege muss "erschwinglich" bleiben.
Ich bin für eine Minderheitsregierung und alle Parteien müssen sich auf Beschlüsse einigen. Kompromissvorschläge und Lösungen präsentieren- die beiden (3?) Parteien die sich am Besten profilieren können, können 2025 die Regierung stellen

17:33 von Frau Brauer 1 S...

«Lütt Deutschland ist zu klein für alle Weltbevölkerung ... nur hier!
Es ist aktiv aber möglich überall dem Leben auch dort endlich je gutes Zuhause zu verschaffen.»

Big Germany ist zu groß für alle Weltverschwörung … nicht nur da!
Es ist passiv aber unmöglich nirgendwo dem Tod auch hier unendlich je schlechte Zelte zu verpassen.

@16:24 von Barbarossa 2

Unsere Demokratie hält die +/- 10 Prozent blaubrauner Ewiggestriger aus, da habe ich keine Sorge.
Argumente gegen die afd sind deshalb nicht zu finden, weil die afd selbst keine vernünftig zu begründenden Postitionen hat. Oder welche Argumente wollen Sie gegen B.vonStorch anführen, die ernsthaft postuliert: "Wir sollten der Sonne erklären, dass sie nicht so viel scheinen soll." Oder gegen den ehem. Saarbrücker afd-Politiker Mirko Welsch: "Abschiebung der Antifa nach Buchenwald". Oder gegen Marcel Grauf, Referent von Christine Baum u. Heiner Merz, afd-Abgeordnete im Landtag Stuttgart: "Immerhin haben wir jetzt so viele Ausländer im Land, dass sich ein Holcaust mal wieder lohnen würde." Oder gegen Nürnberger afdler Dieter Görnert: „Das Pack erschießen oder zurück nach Afrika prügeln.“ Oder gegen den BWürttemb. AfD-Mann Günther Lenhardt: "Dem Flüchtling ist egal, an welcher Grenze er stirbt."
Argumente gegen die afd? Man kann die afd nur bloßstellen mit dem, was ihre Vertreter verzapfen.

An Bolligru

"Wir sollten den "ökologischen Fußabdruck" des kleinen Deutschland nicht überbewerten!"

Ja, träumen Sie ruhig weiter. Seit Jahrzehnten hört man das, bloß nichts tun.
In 5, spätestens 10 Jahren, werden Sie vielleicht aufwachen. Wenn alles zu spät ist.

@logig, 18:16

Mag sein, aber auch ich war zugegebenermaßen überrascht, wie hoch der Zufriedenheitswert der Deutschen ist. Das hätte ich so auch nicht erwartet. Man sollte auch aus den Beiträgen in den sozialen Netzwerken keine falschen Schlüsse ziehen. Meist wird durch viele Beiträge mit Wortbausteinen einen Meinungshoheit vorgegaukelt, die es so nicht gibt.

@18:21 von Kaneel

//...Sie schrieben allerdings vor einiger Zeit, dass Sie um die Rötungen eines anderen Users Bescheid wüssten... und ich frage mich woher? Möchte Ihnen ja glauben, aber solche Aussagen machen mich misstrauisch.//

Es gibt im Internet eine Seite, wo man hier gesperrte Kommentare nachlesen kann. Scheint aber nicht viele zu geben, die diese Möglichkeit nutzen.

Am 26. August 2021 um 16:16 von Karl Maria Jose...

Zitat: naja, den lebenslauf zu fälschen ist ein no-go und grund zum rausschmiss in jeder firma. und nur bei den hochmorlaligen grüninnen soll das nicht gelten, um eine ungelernte studentin zur kanzlerin zu machen? absurd! falls diese wahrheit heute hier erlaubt wird!

Wie man anhand dieses Posts feststellen kann, ist sogar die Unwahrheit heute hier erlaubt.

18:06, Barbarossa 2 @16:46 von fathaland slim

>>Ich bin hier erst seit 2 Jahren dabei.<<

Verzeihung, aber das glaube ich jetzt nicht. Ich kenne Ihre Kommentare hier seit grauer Vorzeit. Und daß ich Sie verwechsele? Das kann ich mir kaum vorstellen.

Ich kenne Sie auf jeden Fall noch aus meiner Berliner Zeit. Ich wurde dort vor fast drei Jahren geräumt.

Bitte verwirren Sie mich nicht derartig.

18:21 von Kaneel

Weil dieser User sich oft genug darüber beklagt hat und ich die gleichen Erfahrungen mache.

18:24 von Adeo60

"... Gebäude und unsere gesamte Infrastruktur vor Schäden schützen (Präventive Maßnahmen)"
Es wird bedeutend billiger sein, entstandene Schäden zu ersetzen, als jede Hütte "präventiv Erdbebensicher" zu machen.

Das nennt man Peanuts: Frau

Das nennt man Peanuts: Frau Baerbock hatte in ihrem Lebenslauf sowohl Mitgliedschaften in Organisationen wie auch Organisationen, die sie unterstützt, in ein und derselben Rubrik aufgeführt.
Wie fürchterlich...

Im Ernst: Was manche da veranstalten, ist ein Stürmchen im Wasserglas.
Und der Grund ist, dass sie wissen, dass die politischen Prioritäten und Programme, das vernetze Arbeiten und profunde Teamverständnis und die Verbindungen zu Wissenschaft, Ökonomie und Zivilgesellschaft bei den Grünen vielfältig und stabil sind und andere Parteien dem nicht wirklich etwas entgegenzusetzen haben.

Wer Scholz wählt bekommt auch Kühnert und Eskens

Ein schönes Foto haben Sie da rausgesucht - das wirkt so oberlehrerhaft. Man lässt eben keine Chance aus, die CDU/CSU zu dissen.

"Nicht Kanzler-Kandidat zeigt mit dem Finger auf die CDU" - Es ist keine Kunst, jemanden in ein er unglücklichen Position zu fotografieren und daraus eine Story zusammenzuschwurbeln, danke TS.

Inhaltlich nichts Neues. Laschet hat das Pech gehabt, dass in "seinem" Bundesland die Flutkatastrophe passierte und dass weder Vorwarnungen schnell und intensiv genug, noch die Vorsorge ausreichend waren.

Da muss der bei den eigenen Leuten ungeliebte und vor einem Jahr noch massiv abgelehnte Kanzlerkandidat Scholz gar nichts machen. Macht ja auch nichts. Guckt neutral-freundlich von den Wahlplakaten runter und wartet ab. Glück gehabt, in seinem Verantwortungsbereich sind zwar auch ne Menge böser Dinge passiert, aber momentan kann er ja den großzügigen Onkel mit den großen Taschen geben. Aber Vorsicht: Wer SPD wählt bekommt auch Kühnert und Eskens.

@ Maus75

> Kann also nur schlechter werden

„Die Frage ist nur: 'Für wen?' -.-„

Für die arbeitende Bevölkerung der bürgerlichen Mitte.
Ich weiß, für die haben sie nicht viele Sympathien...

um 18:14 von warner21

Verantwortlich ist vor allem Frau Merkel, oder wer ist hier Kanzler?

18:27 von Anna-Elisabeth

Ich hätte es nicht besser formulieren können.

17:32 Anna-Elisabeth

Hallo, Anna-Elisabeth, mag sein, dass die Unionsparteien noch einmal aufholen. Es wird sicher knapp zwischen Union und SPD. Falls die Grünen sich dann eher für eine Koalition mit der SPD entscheiden, wäre das ggf. umsetzbar. Die FDP könnte das Zünglein an der Waage sein. Ich hatte Ihnen übrigens eine Antwort zum Beamtenthema geschrieben. Die Diskussion wurde aber damals kurzfristig geschlossen. War weitgehend Ihrer Meinung.

@Klärungsbedarf, 18:23

Ich habe, Scherz beiseite, mir selbstverständlich die Parteiprogramme in den Kernpunkten angesehen - und das würde ich auch Ihnen empfehlen. Natürlich nicht hunderte von Seiten, aber Sie konnten ja u.a. bei Tagesschau.de vor vor kurzem eine sehr übersichtliche Gegenüberstellung entdecken. Das alles kann und muss doch nicht auf einem Wahlschein abgebildet sein.

@SinnUndVerstand um 17:52

"Wenn statt Annalena Baerbock Robert Habeck als grüner Kanzlerkandidat angetreten wäre, hätte es genau die gleichen Versuche gegeben, ihn persönlich zu denunzieren und Lapalien auszugraben wie bei Frau Baerbock."
Meinen Sie? Er hat nicht so viele Angriffspunkte wie Ihre Favoritin!

"Man stellt die Grünen inhaltlich nicht, weil die Grünen die richtigen Prioritäten und die adäquaten Vorschläge und Programme haben."
Ist Ihre Meinung, ich sehe das anders.

"Ich begrüße sehr, dass die Chancen einer Regierung links von der Union wieder deutlich gestiegen sind. Es wird wirklich spannend."
Ohne Frage, ja, es wird spannend.

@ schabernack um 18.28 Uhr, Ich versteh kein Wort

"Big Germany ist zu groß für alle Weltverschwörung … nicht nur da!
Es ist passiv aber unmöglich nirgendwo dem Tod auch hier unendlich je schlechte Zelte zu verpassen." Was soll das bedeuten? Aus einer Fremdsprache mit Google-Übersetzer geschrieben? Oder die Textkorrektur eingeschaltet und unkontrolliert abgeschickt?

Viele halten ja den Begriff

Viele halten ja den Begriff "konservativ" hoch: Wenn konservativ = bewahrend dafür steht, die Umwelt, die Schöpfung, die Mitwelt, den Planeten (welcher Begriff einem davon auch immer näher liegen mag) zu bewahren, sind die Grünen eine Alternative; wem die 5%-Hürde in politischen Überlegungen egal ist, auch die ÖPD.
Wenn konservativ dafür steht, die soziale Marktwirtschaft nicht den Bach runter gehn zu lassen, gibt es vielleicht 2-3 Parteien, je nach Gewichtung einzelner Aspekte, die man wählen könnte.
Wenn konservativ für ein christliches Menschenbild steht, lande ich wieder bei den Grünen (bei CDU/CSU ist das "c" leider ziemlich abgeschliffen bzw. zu Folklore verkommen).
Wenn konservativ dafür steht, sich einzusetzen, dass Kinder eine Familie haben sollen (egal wie sich "Eltern" im konkreten Fall buchstabiert), sollte man auch die Grünen wählen.
Wenn konservativ für ein rückwärtsgewandtes Familienbild steht, wird's eng.

@ Am 26. August 2021 um 18:28 von schabernack

>>Am 26. August 2021 um 18:28 von schabernack
17:33 von Frau Brauer 1 S...

«Lütt Deutschland ist zu klein für alle Weltbevölkerung ... nur hier!
Es ist aktiv aber möglich überall dem Leben auch dort endlich je gutes Zuhause zu verschaffen.»

Big Germany ist zu groß für alle Weltverschwörung … nicht nur da!
Es ist passiv aber unmöglich nirgendwo dem Tod auch hier unendlich je schlechte Zelte zu verpassen.<<

Danke. Ähnliches dachte ich auch, nur konnte ich es nicht in so schöne Worte kleiden.

18:29 von Becherchen

Wenden Sie sich doch einmal an die türkische Regierung, ihren massiven Ausbau der Kohlekraftnutzung zu stoppen, oder an Polen, seinen Bau eines neuen Kohlebergwerks einzustellen, oder an China, auf den Bau von 1200 Kohlekraftwerken zu verzichten.
Sollte Ihnen oder einer Bundesregierung dies gelingen, so sage ich nichts mehr gegen die Stilllegung unserer 45 hocheffizient arbeitenden Kohlekraftwerke.
Es geht immer nur global- oder gar nicht.

@SinnUndVerstand, 18:28 Uhr

Sehr eindrucksvoll, ihre - keineswegs vollständige - Auflistung von AFD-Sprüchen. Ich würde von Barbarossa 2 gerne einmal hören, wie er dazu steht und warum er sich mit einer solchen Partei gemein macht. Ein Herr Helferich, der sich offen zum NS bekannt hat, kandidiert nun sogar für den Bundestag. Die AFD hatte nicht den Mut, ihn von der Partei auszuschließen. Das fehlen mir die Worte und Barbarossa 2, den ich eigentlich schätze, sicherlich auch.

Olaf Scholz ist sicher als

Olaf Scholz ist sicher als Kanzlerkandidat das beste, was die SPD derzeit zu bieten hat. Aber leider kann das das Identitätsproblem der Sozialdemokratie nicht aufwiegen, genausowenig wie die unglückliche Wahl des derzeitigen Vorsitzendenduos Esken/Walter-Borjans, das merkwürdig unverbunden zur eigenen Partei wirkt. Die SPD besetzt nicht wirklich Politikfelder, deshalb wäre das beste die Position eines Juniorpartners in einer grün-rot-roten Koalition.

Wie immer!

CDU/CSU geht es um alles, nur nicht um Land und Leute... Und Laschet ist allenfalls eine Karikatur von Kanzlerkandidat.......

18:27, Anna-Elisabeth @16:54 von fathaland slim

>>Ich schrieb es ja schon einmal: Wer Frau Wagenknecht linke bzw. soziale Gesinnung abspricht, müsste das posthum auch bei Helmut Schmidt und sogar Willy Brandt tun. Alle rechtsextrem.<<

Sie vergleichen Frau Wagenknecht mit Willy Brandt und Helmut Schmidt?

Das ist schräg.

Außerdem habe ich Frau Wagenknecht, so kritisch ich ihrem Ansatz auch gegenüberstehe, nie als rechtsextrem bezeichnet.

Vielleicht sollten Sie den Artikel über Maaßen und Wagenknecht in der Konkret einfach mal lesen. Der ist nämlich nicht dumm. Leider nicht im Netz zu finden. Er steht in der Juni- oder Juliausgabe. Das Blatt liegt auf meinem Schreibtisch, und ich stehe in Frankfurt am Straßenbahnhof:=}

Es dürfte vielleicht auch Ihnen aufgefallen sein, daß Sahra sehr viel Beifall von den Rechten hier im Forum bekommt. Darüber sollte man mal nachdenken.

Zu den "ökologischen Fußabdruck" des kleinen Deutschland nicht ü

Den "ökologischen Fußabdruck" des kleinen Deutschland …

kann man gar nicht hoch genug bewerten. Wer exportiert denn den ganzen klimaschädlichen Mist und verkauft sogar Lizenzen zum Nachbau.

Wir haben das Zeugs wie SUVs, Gift in der Landwirtschaft, Kohlekraftwerke usw. doch erfunden und weltweit verkauft im Jargon „vertraue mir, wir können es“.

Wegen schlechtem Vorbild sind wir mit einer der größten Umweltsünder.

@18:21 von R. B.

//Und wenn bei CDU/CSU, dann gleich auch bei den Grünen, die sich ja auch im Sinkflug befinden. (Schon klar, das ist nicht der zentrale Punkt, nur ein Nebenaspekt, doch den Unterhaltungswert würde es erheblich steigern.)//

Wer als Kanzler oder Kanzlerin Deutschland im Ausland vertritt, ist m.E. alles andere als Nebensache. Ein Mangel an Erfahrung kann gravierende Folgen haben. Ein Elefant im Porzellanladen kann auch teuer zu stehen kommen.

Am 26. August 2021 um 15:59 von Bender Rodriguez

Grün hätte Habeck nehmen sollen. Dann wäre Grün Rot schon sicher.
__
Und die CDU/CSU hätte Söder aufstellen sollen, dann wäre Union/Grüne sicher.
Bzw. könnte die Union dann vermutlich wählen, ob weiter mit Groko oder schwarz/grün.

Am 26. August 2021 um 16:01 von KeinWeiterSo

Jetzt regieren diese christlichen Parteien schon sooo lange und regen sich darüber auf, wenn vielleicht eine Koalition dran käme, die das nachzuholen versucht, was die Regierungen der christlichen Parteien versäumten bzw. was diese nicht konnten?

Ich verstehe das wirklich nicht.
__
Das wird vermutlich daran liegen, dass die meisten Bürger recht zufrieden sind/waren.
Ihre/Ihr Umfeld ist ja nun weissgott nicht das Mass aller Dinge.

um 18:21 von bolligru

Ihre Einstellung lehnt offensichtlich unsere Mitverantwortung ab.

Diese 2% sind grob irreführend, wir kurbeln durch unseren gedankenlosen Konsum die CO2 Produktion im anderen Länder an und wir beuten die Rohstoffe in anderen Ländern aus.

Entscheidend ist der ökoliogisch Fußabdruck.

Wer auf den andere zeigt und selbst nicht handelt, verhält sich unverantwortlich.

18:41 von bolligru

Schließe ich ihren Ausführungen an.

Sehen Sie, was ist denn letztendlich der..

wirklich signifikante(!) Unterschied zwischen uns Deutschen und zum Beispiel den Einheimischen in den osteuropäischen Visegrad Staaten!

Beide Seiten hatten wirklich große Probleme hinsichtlich der Corona Krise und des Hochwasserschutzes!

Nur das die Osteuropäer nicht wirklich jeden Kritiker staatlicher Maßnahmen wirklich pausenlos als angebliche Maskensünder, Corona Leugner, Rechtspopulisten Rassisten usw öffentlich diffamieren und somit diskreditieren!

Das bedeutet lediglich nur, das wirklich pausenlose öffentliche Wählerbeschimpfung(!) gewissen angeblichen Rechtsstaatsparteien nicht unbedingt besonders zuträglich sind!

Daher mein Fazit :
Wirklich pausenlose Wählerbeschimpfung ist zwar eine Zier,
doch weiter kommt man ohne ihr!

18:27 von Anna-Elisabeth

Stimmt. Aber warum sind sie dann für RGR?

18:38 von draufguckerin / @schabernack

«Was soll das bedeuten? Aus einer Fremdsprache mit Google-Übersetzer geschrieben? Oder die Textkorrektur eingeschaltet und unkontrolliert abgeschickt?»

Weder das eine noch das andere.
Was es bedeuten soll, weiß ich auch nicht.

Aber es ist die Antithese zu dem, worauf ich antwortete.
Und was ich ja auch vorher zitiert hatte.

18:39 von SinnUndVerstand

„Konservativ heißt, nicht nach hinten blicken, konservativ heißt, an der Spitze des Fortschritts marschieren.“
Franz Josef Strauß

18:44 von weingasi1

oder söder könnte sich mit lindner anfreunden und dann eine bürgerliche regierung ohne die verbotspartei bilden

um 18:41 von bolligru

"Es geht immer nur global- oder gar nicht."

Wenn jeder sagt, beweg du dich zuerst, dann bewegt sich keiner.
Insgesamt ist der Druck aufgrund der Tatsachen so groß, dass ein Hauch von Hoffnung bleibt.
Deshalb sollten wir uns bewegen.

@18:06 von Barbarossa 2 16:46 von fathaland slim

//Eigentlich wollten wir fair miteinander umgehen.//

Ein Tipp an alle hier:
Es gab kürzlich beim ZDF eine aus meiner Sicht höchst interessante Sendung.

>>Klimaschutz: Sind wir noch zu retten? I AUF DER COUCH
Beim Klimaschutz stehen sich Carla Reemtsma und Jan Fleischhauer fast feindlich gegenüber. Psychologe Dr. Leon Windscheid wagt ein Experiment: Er lädt die beiden zur ersten Paartherapie der Meinungen ein....
Willkommen bei AUF DER COUCH – zwei Menschen, unterschiedliche Meinungen, ein Psychologe! Ihre Haltungen scheinen unvereinbar und ihre Konflikte unlösbar. In der Paartherapie der Meinungen wendet Psychologe Dr. Leon Windscheid auf der Couch Interventionen als Methoden an, um Annäherungsversuche zu wagen und Konflikte zu überwinden.<<

Was in dieser Sendung versucht wurde, sollten wir auch alle mal versuchen. Zu meiner eigenen Überraschung waren mir beide hinterher richtig sympathisch - im Gegensatz zu vorher.

Wechsel nötig

16 Jahre Union-regiert, 16 Jahre Merkel. Wer 16 Jahre Regierungsverantwortung hat, muss an die wirklich drängenden Probleme herangegangen sein und die zukunftsweisenden Weichen gestellt haben. Klimaproblematik-Digitalisierung/KI - EU zu Vereinigten Staaten machen (Gemeins. Außen- u. Verteidigungspolitik, Strateg. Industriepolitik etc). Bei all diesen Themen sind wir in D und EU zurückgefallen und spielen nicht in der ersten Liga. Frau Merkel hat uns 16 Jahre im Wohlstandswahn suhlen lassen und sie wurde deshalb gern wiedergewählt: keine Probleme, alles ist gut, bloß keine Veränderungen. Und wenn die Probleme über uns hereinstürzten war das Bedauern groß und das Achselzucken auch.
Es braucht den Wechsel, es braucht Erneuerung. Allerdings sind die Alternativen, aus heutiger Sicht, auch nicht so toll. Es fehlt etwas: die Aufbruchsstimmung. Darauf muss man aber die Bevölkerung erstmal einstimmen. Und dazu fehlen die Programme und der Mut, diese zukunftsweisenden Programme auch umzusetzen.

18:43 von fathaland slim

Es dürfte vielleicht auch Ihnen aufgefallen sein, daß Sahra sehr viel Beifall von den Rechten hier im Forum bekommt.

Das ist doch purer Unsinn. Frau Wagenknecht bekommt aus der ganzen Bevölkerung Beifall. Und zwar weil sie die Probleme beim Namen nennt. Ähnlich tut es auch der M.P. winfried Kretschann. Das ist aber für einige ein Dorn im Auge.

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Liebe User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Wesentliche Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion um 19:00 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 26. August 2021 um 16:13 von Bender Rodriguez

Ich mich mittlerweile auch. Es ist lange her, dass man gut gelebt hat, wenn es denn der Wirtschaft gut geht. Und da die nichts abgeben wollen, muss man sie eben zwingen. Ich hoffe da sehr auf rrg. Bzw GRR .
__
Ääähm, bei der letzten Wahl zu Rot/grün hatten wir eine Arbeitslosenquote, wie kaum je zuvor. Wer davon eine Neuauflage möchte, sollte aber zur Sicherheit so wählen, dass GRR dabei raus kommt. Dann toppen wir die Arbeitslosenquote von damals bestimmt noch mal.
__
Jetzt muss richtig durchgegriffen und kassiert werden.
___
Sag' ich doch. Siehe oben !

@ 18:41 von Adeo60

Der Begriff 'eindrucksvoll' ist für diese scheußliche Liste belegter AfD-Zitate viel zu positiv. Ich würde sie eher erbärmlich und empörend nennen.

18:27 von Frank von Bröckel

«Sehen Sie, da ich lediglich nur 1,4 km von der Grenze zu den osteuropäischen Visegrad Staaten entfernt lebe, habe ich dank des automatischen Google Übersetzer die osteuropäische Tagespresse als das WAHRE neue Westfernsehen entdeckt!»

Ich kenne den auch, den Google Translator Emperor of the World.
Gibt man für die Übersetzung ins Japanische ein:

«Wo ist mein Bär geblieben?»

Diese Übersetzung gibt man dann als Japanisch für Translation into German ein. Kommt dabei raus:

«Ihr Affe ist verstorben!»

Vielleicht geht der Google Translator aber auch um so besser, je näher dran an den Visegrad Staaten man wohnt. Wäre ja auch logisch.

«Probleme wie Klima, Gender, Massenmigration, Islamismus usw kennen die Einheimischen in den … Visegrad Staaten aus dem einfachen Grund noch NICHT einmal, weil sie diese Probleme in ihre eigenen Staaten selbst überhaupt NICHT importiert haben!»

Die haben ja auch das unsichtbare Klimaschutschild.
Dort wird Wetter noch regional angebaut.

18:09 von bolligru

"Darüberhinaus braucht es eine genaue Zielformulierung, wie es mit dem Platz im internationalen Gefüge weitergehen soll, was genau angestrebt wird mit welcher Legitimierung und welche Wege dabei möglich sind."
Diese Ziele sind m.E. nur sehr eingeschränkt wahlprogrammfähig, weil man im internationalen Strom der Interessen und Ereignisse schwimmt. Um bei diesen Zielen die besten Ergebnisse für die eigenen Interessen zu erreichen, braucht man m.E. geschickte Politiker die Chancen erkennen und ergreifen und Risiken vorausahnen und vermeiden. Um das bestmöglich zu gewährleisten braucht man z.B. Erfahrung, Fachwissen und Verhandlungsgeschick..

@ 18:41 von bolligru

Global geht immer nur, wenn sich Länder zum Vorreiter machen. Das zeigen die letzten 30 Jahre.

18:31 von Anna-Elisabeth @18:21 von Kaneel

Als ich hier noch ausschließlich passiv unterwegs war, bin ich zufällig auf eine solche Seite gestoßen. Dort wurde stolz eingestellt, wann man welchen Text erfolgreich gepostet hatte, aber nicht die entsprechenden Nicks. Klang nach einer sehr merkwürdigen Art von Sport.

@18:43 von fathaland slim 18:27, Anna-Elisabeth

//Sie vergleichen Frau Wagenknecht mit Willy Brandt und Helmut Schmidt?

Das ist schräg.//

Ich bin ja auch etwas schräg.
Bei meinem Vergleich geht es um Äußerungen zur Zuwanderung aus kulturfremden Kreisen. Und genau für diese Äußerungen von Willy Brandt und Helmut Schmidt hätten auch diese beiden sehr viel Beifall von den Rechten (nicht nur hier im Forum) bekommen.

@ 18:48 von bolligru

Mein Begriff von 'konservativ' verträgt sich eher schlecht mit dem Begriff 'marschieren'. Und bei Franz-Josef Strauß fällt mir bei allem Respekt eher der Begriff 'reaktionär' ein.

18:43 von kurtimwald

Ja, ich weiß: In Deutschland wurde das Auto erfunden (Daimler), aber nicht die Nutzung der Kohlekraft. Genau weiß man das nicht, wann erstmals Kohle zum Aufwärmen genutzt wurde, aber die Dampfmaschine wurde nicht in Deutschland erfunden. James Watt war es und das war ein Brite. (Mr Checkow würde sagen: "ist eine russische Erfindung")
Entscheidend ist, wo in der Welt jetzt in welchen Ausmaß Kohlekraft genutzt wird und wer das meiste CO2 produziert und das sind die USA und China (über 60%)- Deutschland 2%. Noch wichtiger ist, daß in Deutschland die letzten noch laufenden wenigen Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, während weltweit der Ausbau der Kohlekraftnutzung massiv vorangetrieben wird.
Luft kennt keine Grenzen. Alternativ zum selbst produzierten CO2 erhalten wir jetzt das, was in Polen oder der Türkei mehr erzeugt wird.

Am 26. August 2021 um 16:19 von fathaland slim

16:16, Bender Rodriguez

>>Fathi
Angela Merkel hat sich selbst installiert. "
Hätte Kohl die nicht aus dem Osten geholt, würde man sich heute fragen:" Angela wer?"<<

Niemand brauchte Frau Merkel zu holen. Die konnte sich schon immer aus eigener Kraft bewegen.
__
Ich muss sagen, dass obwohl Frau Merkel ja nicht unbedingt Ihrer Preferenz entspricht/entsprochen hat, verhalten Sie sich wohltuend unvoreingenommen und objektiv. Das ist ja selten genug der Fall. Die meisten Foristen belassen es ja bei pauschalen Politikschelte. Das wird sich aber auch nicht wandeln, wenn andere Protagonisten agieren. Es gibt sie zu hauf, diese "Immernörgler".

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird – wie bereits angekündigt – nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: