Kommentare - Union vor der Bundestagswahl: "Es wird richtig knapp"

26. August 2021 - 15:35 Uhr

Vier Wochen vor der Bundestagswahl wächst in der Union die Nervosität. Das Selbstbild als Kanzlerpartei bröckelt je weiter die Umfragewerte sinken. Nicht-Kanzlerkandidat Söder zeigt mit dem Finger auf die CDU.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn man 16 Jahre vergeigt

Wenn man 16 Jahre vergeigt und sich nie um Nachfolger kümmert, oder erfolgversprechende Kandidaten permanent absägt, geht es irgendwann in die Hose.
Und ich denke, das wird jetzt sein.
Kein Profil, kein Programm, keine Idee= keine Mehrheit.
Selber schuld Union.

meine Güte

kann der Laschet nicht nen Schwächeanfall kriegen
im Krankenhaus landen
damit der Söder einspringen muß
und nach der Wahl komplett gesund aus dem Krankenhaus kommen,
als MP weitermachen (besser in Rente gehen)

15:43 von Sisyphos3

Nur keine Bange. Wir werden keine Überraschungen erleben. Da bin ich mir sicher. Dieses ganze Vorgeplänkel sollte einen nicht beunruhigen.

Nach Schröder hätte jeder die

Nach Schröder hätte jeder die Wahl gewinnen können. Da hatte Merkel Glück, von Kohl schon installiert gewesen zu sein. Danach war das Programm nur noch "Merkel wählen".
Ich denke das würde sogar heute noch so gehen, wär sie nochmal angetreten.
Und im Prinzip macht die Union das ja auch. Mit "weiter so Laschet" hat man es ja probiert.
Aber laschet ist nicht Merkel und die Leute wollen nicht mehr "weiter so".
Grün hätte Habeck nehmen sollen. Dann wäre Grün Rot schon sicher.

Es muss doch endlich einen Wechsel geben ...

Jetzt regieren diese christlichen Parteien schon sooo lange und regen sich darüber auf, wenn vielleicht eine Koalition dran käme, die das nachzuholen versucht, was die Regierungen der christlichen Parteien versäumten bzw. was diese nicht konnten?

Ich verstehe das wirklich nicht.

Kipppunkt

Wenn der Trend der letzten Umfragen sich verfestigt und zumindest ein Teil der CDU/CSU-Stammwähler erkennt, dass die Wahl verloren ist und die Union auch nicht mehr an der nächsten Regierung beteiligt sein wird (die SPD wird nicht mehr mit der Union koalieren, sofern sich nur irgend eine andere Möglichkeit bietet), wird taktisch gewählt, um RRG zu verhindern.

Das nutzt denn der FDP und in geringerem Maße auch der AfD, und die Union sackt unter 20%.

Es gibt nicht nur beim Klima Kippunkte, sondern auch in der Politik.

15:51, Barbarossa 2

>>15:43 von Sisyphos3
Nur keine Bange. Wir werden keine Überraschungen erleben. Da bin ich mir sicher. Dieses ganze Vorgeplänkel sollte einen nicht beunruhigen.<<

Wir könnten eine Bundesregierung ohne Beteiligung der Union erleben. Ich würde mich freuen.

15:42 von Bender Rodriguez

Wenn man 16 Jahre vergeigt und sich nie um Nachfolger kümmert,
........

sagen sie das nicht !

das hat sie beim Kohl gelernt
sobald einer als Nachfolger ihr gefährlich werden konnte wurde er in die Wüste geschickt
(Merz) oder wurde Bundespräsident

15:59, Bender Rodriguez

>>Da hatte Merkel Glück, von Kohl schon installiert gewesen zu sein.<<

Angela Merkel hat sich selbst installiert. Und den Parteipatriarchen Helmut Kohl gestürzt. Für eine konservative Partei wie die CDU war das schon ein unerhörter Vorgang.

16:02 von 31_2_abc

" Kipppunkt

Wenn der Trend der letzten Umfragen sich verfestigt und zumindest ein Teil der CDU/CSU-Stammwähler erkennt, dass die Wahl verloren ist und die Union auch nicht mehr an der nächsten Regierung beteiligt sein wird (die SPD wird nicht mehr mit der Union koalieren, sofern sich nur irgend eine andere Möglichkeit bietet), wird taktisch gewählt, um RRG zu verhindern."

,.,.,

Beziehungsweise, um RRG gewinnen zu lassen.

Kein weiter so

"Ich verstehe das wirklich nicht."

Was gibt's da nicht zu verstehen?
Die Typen verdienen so ihr Geld:
Kein Mandat= kein weiter so= keine Kohle.

Die wollen "dran bleiben", egal wie. Hauptsache keine Verantwortung und keine Arbeit.
Probleme muss man aussitzen können, sonst ist es kein Problem. Dann ist es gottgegeben und nicht zu ändern.

um 15:51 von Barbarossa 2

>>
Nur keine Bange. Wir werden keine Überraschungen erleben. Da bin ich mir sicher. Dieses ganze Vorgeplänkel sollte einen nicht beunruhigen.
<<

Sie haben recht, es wird keie Überraschung geben. Das kann die CDU nicht mehr wenden. Hier in MV ist die die CDU hinter die AfD gefallen. SPD 36, CDU 15 - die waren vorher Kopf an Kopf. The trend is your friend.

Nicht-Kanzlerkandidat Söder

Schöner Titel den die Tagesschau hier prägt. Natürlich will Söder keinen Wechsel mehr. Mag sein, dass er ein paar Prozent mehr holt. Es müsste aber schon ein Wunder geschehen, wenn da nicht das schlechteste Unionsergebnis aller Zeiten rauskommt. Söder will nachdem er jetzt Nicht-Kanzlerkandidat ist in 4 Jahren Kanzlerkandidat ohne Nicht- werden. Von daher ist ihm jetzt nur wichtig, dass es nicht an Bayern liegt.

15:59 von Bender Rodriguez: Kanzlerkandidat der Grünen

< Grün hätte Habeck nehmen sollen. Dann wäre Grün Rot schon sicher. >

Vor Wochen hätte ich noch gesagt, es ist egal, wen die Grünen nominieren.
Aber leider hat man versucht, bei Baerbock Lappalien auszugraben.
Es gibt vermutlich eine Reihe von Wählern, die darauf hereingefallen sind.
Daher wäre derzeit Habeck der bessere Kandidat, weil er -noch- unbelastet ist.

Ich würde behaupten, dass man bei jedem Politiker Lappalien finden kann:
Was ist aus den Plagiaten des Buches von Laschet geworden?
Was war da nochmals mit Laschets Sohn?
Wieso ändert Söder immer wieder seine Meinung, je nachdem woher der Wind gerade kommt?
Was ist mit Cum-Ex + wirecard, wo Scholz keine gute Figur machte? Hat sich sein Gedächtnis verbessert?
Was ist aus den Korruptionsfällen bei den Maskendeals der Union eigentlich geworden?
Ja, mir fallen einige Dinge ein, wenn ich an die politischen Gegner der Grünen denke.

Als Merkel das 1. Mal Kanzlerin wurde, hat man auch versucht, sie zu denunzieren.
... SED etc.

Wahlentscheidung nach persönlicher Zufriedenheit

Am Ende werden die Bürger danach wählen, wie sie ihre persönlichliche Lebenssituation beurteilen. Danach sind 91% sehr oder ziemlich zufrieden.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/153748/umfrage/allgemein…
Corona bislang vergleichsweise gut gemeistert, die Wirtschaft stabil, der Sozialstaat intakt, die Arbeitslosigkeit gering.
Die Bilanz von Kanzlerin Merkel kann sich durchaus sehen lassen. Schade, dass sie nicht mehr antritt.

16:03 von fathaland slim

Ich wäre für 49% der AFD, dann könnte ich mich freuen, und zwar über das Sammesurium der Restparteien, um 51% zu erreichen.

Laschet oder Söder...

...und wieder einmal geht es um Personalfragen und nicht um Inhalte.
Wer ist sympathischer, kommt besser über, hat den besseren Haarschnitt...
Der Wähler fragt sich zu Recht, um was es denn eigentlich noch geht. Wo unterscheiden sich SPD und CDU inhaltlich? Gibt es solche Unterschiede überhaupt und spielen diese eine Rolle, wenn am Ende sowieso die GROKO dabei herauskommt und man sich irgendwie arrangiert?
Wird sich irgendetwas an der Politik des "weiter so!" ändern?
Der Reallohn sinkt seit 20 Jahren, die Mieten steigen kräftig, die Renten werden immer knapper, Benzin wird unerschwinglich, die Strompreise sind die höchsten in Europa, überall auf der Welt wird unser Steuergeld verschenkt, aber für die sozialen Aufgaben im eigenen Lande reicht es nicht, stattdessen müssen wir artig Maske tragen und Abstand halten und an all dem wird sich auch nach der Wahl nichts ändern und dafür garantieren die Kanzlerkandidaten Laschet und Scholz.
Nein, Söder würde auch nichts ändern.
Frustrierend...

rer Truman Welt

Die " künstliche Beatmung" des Wahlkampfs über quasi tägliche Umfragewerte und breiter Diskussion und Kommentierung dieser amüsiert mich nur noch. Der Fokus wird medial mit aller Macht auf CDU/CSU und SPD versucht zu richten, das ist plump offensichtlich.
Ein paar Wähler lassen sich dadurch vielleicht noch "fangen", aber sicher nicht die, die das blicken.
Ich glaube eher, weder CDU/CSU, noch SPD oder Grüne kommen jeweils überhaupt noch über 20%. Das wäre ein guter Schritt für Deutschland. 5 Parteien mit 17% bis 20% wäre das Beste für Deutschland, damit dieser Lobbyismus und die Seilschaften zumindest vorübergehend einmal gestutzt würden.
Ich hoffe, die Wähler sind endlich einmal mutiger und wählen mal nicht ewig dasselbe. Daß das nichts bringt, bringt Corona und Kabul doch klar auf den Punkt-> Versagen wo versagt werden kann und diese Leute reden von und maßen sich noch Kompetenz an, das ist nur noch lächerlich! Jetzt bitte mal was anderes!

Fathi

Wir könnten eine Bundesregierung ohne Beteiligung der Union erleben. Ich würde mich freuen."

Ich mich mittlerweile auch. Es ist lange her, dass man gut gelebt hat, wenn es denn der Wirtschaft gut geht. Und da die nichts abgeben wollen, muss man sie eben zwingen. Ich hoffe da sehr auf rrg. Bzw GRR .
Jetzt muss richtig durchgegriffen und kassiert werden.
Der Dax explodiert täglich und niemand hat etwas davon? Das wird sich ändern.

16:10 von BitteHirnEinschalten

Mag sein, dass er ein paar Prozent mehr holt
----
.
na sie haben Humor
3 ... 4 % könnten wahlentscheidend sein

15:43 von Sisyphos3

< kann der Laschet nicht nen Schwächeanfall kriegen
im Krankenhaus landen
damit der Söder einspringen muß
und nach der Wahl komplett gesund aus dem Krankenhaus kommen,
als MP weitermachen (besser in Rente gehen) >

Nein, bitte nicht.
Laschet ist so ein lieber Kerl, der als Oppostionsführer sicher eine gute Figur machen würde.

16:10 von Klärungsbedarf

Das hatten wir vor kurzem in SA- Anhalt auch. und dann kam die Ernüchterung.

16:02, 31_2_abc

>>Wenn der Trend der letzten Umfragen sich verfestigt und zumindest ein Teil der CDU/CSU-Stammwähler erkennt, dass die Wahl verloren ist und die Union auch nicht mehr an der nächsten Regierung beteiligt sein wird (die SPD wird nicht mehr mit der Union koalieren, sofern sich nur irgend eine andere Möglichkeit bietet), wird taktisch gewählt, um RRG zu verhindern.

Das nutzt denn der FDP und in geringerem Maße auch der AfD, und die Union sackt unter 20%.<<

Ich stehe etwas fassungslos vor den Umfragewerten der FDP. „Wirtschaftswunder - Make in Germany“. Ich habe selten grenzdebileres Denglisch auf einem Wahlplakat gelesen, und auch sonst ist da inhaltlich Ebbe.

Der von Ihnen beschriebene Effekt taktisch wählender Konservativer erklärt das für mich nicht wirklich befriedigend.

Fathi

Angela Merkel hat sich selbst installiert. "
Hätte Kohl die nicht aus dem Osten geholt, würde man sich heute fragen:" Angela wer?"

16:10 von KeinWeiterSo

naja, den lebenslauf zu fälschen ist ein no-go und grund zum rausschmiss in jeder firma. und nur bei den hochmorlaligen grüninnen soll das nicht gelten, um eine ungelernte studentin zur kanzlerin zu machen? absurd! falls diese wahrheit heute hier erlaubt wird!

16:10 von KeinWeiterSo

Was ist mit Cum-Ex + wirecard, wo Scholz keine gute Figur machte?
-------

da haben sie Recht
nur scheint der Wähler das aktuell anders zu werten
wenn man dessen Beliebtheit betrachtet

@ Barbarossa2

„Nur keine Bange. Wir werden keine Überraschungen erleben. Da bin ich mir sicher. Dieses ganze Vorgeplänkel sollte einen nicht beunruhigen.“

Na hoffentlich. Der Wohlstand unseres Landes beruht in großen Teilen auf der Arbeit / den Entscheidungen / der Rahmenbedingungen der letzten 30 Jahre, in weiten Teilen durch die Union verantwortlich regiert.
Kann also nur schlechter werden

16:11, Barbarossa 2

>>16:03 von fathaland slim
Ich wäre für 49% der AFD, dann könnte ich mich freuen, und zwar über das Sammesurium der Restparteien, um 51% zu erreichen.<<

Ihre Begeisterung für eine Partei, die teils marktradikalste, teils eindeutig faschistische Positionen vertritt, werde ich nie verstehen können.

16:16, Bender Rodriguez

>>Fathi
Angela Merkel hat sich selbst installiert. "
Hätte Kohl die nicht aus dem Osten geholt, würde man sich heute fragen:" Angela wer?"<<

Niemand brauchte Frau Merkel zu holen. Die konnte sich schon immer aus eigener Kraft bewegen.

Trend / Meinungsumfragen ...

... ist ein tolles Geschäftsmodell! Viele Daten im Vorfeld liefern, toll aufbereiten und präsentieren, und danach überrascht schauen ... Viele starren ja auf solche Umfragewerte drauf wie das Kaninchen auf die Schlange (nur das süße Ding wird`s nicht überleben).
Was man von Meinungsumfragen halten kann, weiß man spätestens seit der US-Präsidentenwahl zwischen D. Trump und H. Clinton, oder bei der Brexit-Abstimmung. Ich glaube, auch bei einigen Landtagswahlen kamen andere Ergebnisse heraus wie im Vorfeld prognostiziert.
Man muss kein Prophet sein um zu sagen, dass es eng wird - sowohl für die Union, wie für die SPD und die Grünen. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass sich viele Wähler*innen kurz entschlossen ihre Stimme abgeben und dabei berücksichtigen, ob sie die am wenigsten beliebte mögliche Koalition RRG mit ihrer Stimmabgabe ermöglichen. Möglich, dass die FDP dabei profitiert.
Dass es sehr unterschiedliche Meinungen gibt, wie es in den letzten Jahren lief, liest man ja hier im Forum.

16:09 von Bender Rodriguez

<< Kein weiter so

"Ich verstehe das wirklich nicht."

Was gibt's da nicht zu verstehen?
Die Typen verdienen so ihr Geld:
Kein Mandat= kein weiter so= keine Kohle.

Die wollen "dran bleiben", egal wie. Hauptsache keine Verantwortung und keine Arbeit.
Probleme muss man aussitzen können, sonst ist es kein Problem. Dann ist es gottgegeben und nicht zu ändern. <<

,.,.,

Ah ja, diese Typen".

Ein dermaßen primitives Menschenbild, wie Sie es hier darlegen, habe ich in der Art überhaupt noch nie gehört.

Abgewirtschaftet.

Man muss sich das mal vorstellen, noch nie war die SPD so schlecht organisiert und de facto so schwach, noch nie waren die Grünen so angeschlagen, noch nie wurde die FDP so in Frage gestellt, noch nie war die AfD so zerstritten und trotzdem ist die CDU nicht mehr in der Lage diese Wahl zu gewinnen.
Nein es liegt nicht nur an Laschet, Laschet ist nur eine von vielen Symptomen. Andere Kennzeichen sind wenn ein Kanzler oder Kanzlerin 12 oder 16 Jahre ohne Konkurrenz regieren kann, wenn das grösste und reichste Land in Europa 30 Jahre die Erneuerung total verschläft, wenn eine wirkliche Demokratisierung 30 Jahre nicht angepackt wird....Diese Partei hat abgewirtschaftet.

Laschet als Kanzler

ist die eine Sache. Scheuers Leistungen als Verkehrsminister und Seehofers als Innenminister sind zwei weitere schwerwiegende Gründe, diese Partei(en) nicht zu wählen. Da sollte Söder mal lieber ganz leise sein.

16:17 von fathaland slim

sonst verstehen sie doch Spass und einen kleinen Scherz

wäre doch ne tolle Sache wenn sich sämtliche Parteien von CDU bis zu der LINKEN zusammenraufen müssten
dass die AfD nicht ans Runder kommt
(übrigen das war jetzt auch ein Scherzlein)

Jetzt ist Demut angezeigt

Das Kanzlerin hat das richtig formuliert. Denn wer die Wahl gewinnt, liegt nicht am Kampfeswillen der Parteien, sondern in der Einschätzung des Wählers, wer die Wahl gewinnen soll. Eventuelle Oppositionspolitiker tun sich schwer mit demütigem Machtverlust, ob sie nun Schröder oder Söder heißen, Machtverlust fühlt sich an wie Rauschgiftentzug. Aber eine solches Erlebnis fördert die Persönlichkeitsentwicklung, weil man auch die andere Seite erlebt hat.

um 16:14 von Barbarossa 2

>>
Das hatten wir vor kurzem in SA- Anhalt auch. und dann kam die Ernüchterung.
<<

Ist doch nicht vergleichbar. Niemand muss taktisch wählen, um die AfD zu verhindern. Es werden sich ja einige andere Koalitionsmöglichkeiten bieten.

16:13, Bender Rodriguez

>>Der Dax explodiert täglich und niemand hat etwas davon? Das wird sich ändern.<<

Wenn Sie nicht ganz bitterarm sind, also nicht von der Hand in den Mund leben müssen, sondern Geld zur Seite legen können und dies beispielsweise in Aktienfonds investieren, dann haben auch Sie was davon.

16:17 von fathaland slim

Wenn es nach ihnen ginge, würden sie die Partei verbieten. Warum gelingt ihnen und ihren Gleichgesinnten dieses nicht? Ihre Argumente sind aus Luft gegriffen. Wunschgedanken,mehr nicht.

Warum soll man die Union wählen?

Wenn man 16 Jahre CDU/CSU auf der Regierungsbank, einschließlich der Kanzlerin, genauer unter die Lupe nimmt gibt es nicht einen Grund die Unionsparteien zu wählen.
Wenn es Impulse zur Veränderung gab, kamen die von den Koalitionsparteien und man hat sich einfach draufgesetzt wenn es Wählergunst versprach.
In den Ressort die von den Unionsparteien geführt wurden gab es gefühlt nicht einen nachhaltigen Fortschritt es wurde verwaltet das wars.
Und die Hoffnung Söder wäre der bessere Kandidat ist ein Trugschluß er ist ein Schwätzer und einfacher Populist die Bayern kennen ihn und kommen mit ihm klar aber der Rest der Republik lehnt diesen Bayern first Stil ab besonders im Norden.

16:21 von Sausevind

wieso primitives weltbild? politiker wollen halt an den trögen bleiben. nur darum geht es

Selbst Schuld!

Ehe und Familie, Recht und Ordnung waren seither DIE klassischen Themen der CDU CSU!

Heutzutage hingegen präsentiert sich die CDU CSU hingegen eher als der rechte Flügel der Grünen!

Klima, Gender, Massenmigration usw sind ausdrücklich KEINE konservative Themen!

Daher mein Fazit :
Kein Wunder also, das ausgerechnet(!) der CDU CSU heutzutage die Wähler scharenweise davonlaufen!

16:21 von P.Kinski

seien sie mal ehrlich
wie sehen sie die Frau AKK
wie unseren Außenminister
den Verkehrsminister/Innenminister
macht der Spahn ne gute Figur
und dass der Herr Altmeier so "gut" da steht
liegt wohl eher daran dass er gerade nichts sagt / abgetaucht ist

16:10 von KeinWeiterSo

Leider geht en nur noch um die Kandidat/inn/en und nicht mehr um die Inhalte. Ich vermisse auch in den Medien eine gründlichere Auseinandersetzung darüber, was wir nach der Wahl der Parteien jeweils zu erwarten haben und zwar so konkret wie nur eben möglich.
Das heißt: Wie stehen die Patreien zu stets ins endlose wachsenden Strompreisen, die schon jetzt die höchsten sind in Europa? Wie teuer wird das Benzin werden, wenn welche Partei an die Regierung kommt? Wie soll der Mietpreisexplosion begegnet werden? Wie steht Partei X zum Ehegattensplitting und was bedeutet das für Verheiratete konkret? Wie denken die unterschiedlichen Parteien über Rente, Migration, bedingungsloses Grundeinkommen, aber auch über Vermögenssteuer, Zigarettensteuer, Benzinsteuer...?
Auf die Inhalte kommt es an und darüber, was das konkret für den Bürger bedeutet. Leider drängt sich der Eindruck auf, daß sich nicht wirklich viel ändern wird, egal wer gewählt wird oder aber es wird furchtbar, wenn die Grünen ...

16:17 von berelsbub

Bitte bedenken sie die sozialen Entwicklungen in den Nachbarländern. Deutschland sieht da nicht gut aus. Und wir waren mal nach Schweden das Land mit den besten Sozialleistungen.

Sausi

Ein dermaßen primitives Menschenbild, wie Sie es hier darlegen, habe ich in der Art überhaupt noch nie gehört."

Tut mirk leiud, wen ich sein Weltbild trüben muss.
Aber so siehts nun mal aus.
Die Typen sind, wie sie sind in ihrer luxusblase.

Wie müssen sie endlich abwählen. 16 Jahre Stagnation bzw Rückschritt, sind 17 zu viel.

KeinWeiterSo 15:43

"Laschet ist so ein lieber Kerl, der als Oppostionsführer sicher eine gute Figur machen würde."

Wie die BZ vor drei Tagen berichtete, gibt es eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass Laschet gar nicht in den Bundestag kommt. Grund: die CDU könnte in NRW mehr Direktmandate gewinnen, als ihr über den Zweitstimmenanteil zustehen. Dann kommt niemand über die Landesliste in den Bundestag. Und Laschet kandidiert nicht direkt.

Bekommt die Union eine Koalition mit Mehrheit zusammen, könnte Laschet trotzdem Kanzler werden, denn der muss kein MdB sein. Aber um einen Fraktionsvorsitz zu bekommen, oder Oppositionsführer zu werden, eben doch.

In dem Fall wäre Laschet endgültig weg vom Fenster. Vermutlich würden das etliche in der Union dann auch für gut halten.

@fathaland slim um 16:03 / Sisyphos3

"Wir könnten eine Bundesregierung ohne Beteiligung der Union erleben. Ich würde mich freuen."
Denke ich mir ...
Ja, möglich, und wenn, dann hoffentlich ohne die Linken! Mit denen sehe ich die Mitte der Gesellschaft gefährdet (da hole ich jetzt nicht in der Kürze aus), und das wollen ja die meisten Wähler*innen auch nicht.
Aber ja, Grüne mit SPD und FDP ist eine reale Möglichkeit - ich glaube sogar, die würden sich zusammenraufen, ob jetzt mit Scholz oder mit Baerbock als Kanzler/in. Und vielleicht ist das sogar auch gut, wenn die Union mal abseits ist und aus der Oppositionsbank stänkern darf. Wie diese o. g. Koalition dann die anstehenden Zukunftsthemen angeht, wäre eigentlich gut, im Vorfeld zu wissen, wie sie die angehen. Wahlprogramme sind zwar da, aber man weiß ja hinlänglich, dass in Koalitionsverträgen manch andere Formulierungen dann drinstehen.
We will see - oder wie man hier in Bayern sagt: schau mer mal ...

16:24 von jukep

aber der Rest der Republik lehnt diesen Bayern first Stil ab besonders im Norden.
-----

da möchte ich ihnen gar nicht groß widersprechen
nur habe ich den Eindruck den Laschet findet die Mehrheit noch weniger prickelnd

um 16:10 von KeinWeiterSo

>>
Was ist mit Cum-Ex + wirecard, wo Scholz keine gute Figur machte? Hat sich sein Gedächtnis verbessert?
<<

Was soll schon sein ? Bezüglich wirecard wurden sofort Gesetzeslücken geschlossen, die seine Vorgänger nicht geschlossen hatten (Bankenaufsicht).
Und Cum-Ex - auch da haben Schäuble & Co ja versagt. Inzwischen ist ja gerichtlich geklärt, dass es sich um Steuerhinterziehung und nicht um Schlupflöcher gehandelt hat. Wäre also schon immer ein Fall für die Staatsanwaltschaft gewesen. war Scholz Staatsanwalt ?

@fathaland slim, 16:17

Ich stimme Ihnen voll zu. Am schlimmsten und zugleich entlavendsten für mich war frelich die Aussage des ehemaligen Sprechers der AFD: "Wenn es Deutschland schlecht geht, geht es der AFD gut". Man muss nur lange genug daran arbeiten...

16:19 von fathaland slim

"Niemand brauchte Frau Merkel zu holen. Die konnte sich schon immer aus eigener Kraft bewegen."
...schon immer, auch zu Zeiten der DDR, in der FDJ ...
"Die Bundeskanzlerin soll im Verband der Freien Deutschen Jugend (FDJ) Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen sein. Außerdem sei sie Mitglied im Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) und in der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft (DSF) gewesen. Andererseits unterscheidet sie sich damit nicht sehr vom Großteil der damaligen DDR-Jugend. Wer wissenschaftliche Karriere machen wollte, dem blieben kaum Möglichkeiten, als sich systemkonform zu verhalten."
(https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/angela-merkel-und-ihr-leb…)

Ja Herr Söder

Ja Herr Söder,

Sticheleien sind kein Wahlkampf für eine gemeinsame Sache,
sondern „schlechter Verlierer“.

Dabei war ich bisher der Meinung,

Herr Söder (Baumumarmer)

würde für die Mehrheit auch zum Vegetarier werden,

für die absolute CSU Mehrheit
sogar zum Veganer.

16:21, Sisyphos3 @16:17 von fathaland slim

>>sonst verstehen sie doch Spass und einen kleinen Scherz

wäre doch ne tolle Sache wenn sich sämtliche Parteien von CDU bis zu der LINKEN zusammenraufen müssten
dass die AfD nicht ans Runder kommt
(übrigen das war jetzt auch ein Scherzlein<<

Das ist nichts zum Scherzen.

Sollte es wirklich so weit kommen, was zum Glück so wahrscheinlich ist wie Schneefall am Äquator, dann bliebe den demokratischen Parteien nichts anderes übrig als alle Differenzen hintanzustellen, um ein neues 1933 zu verhindern. Tendenzen dazu erkannte ich schon vor ein paar Jahren, als die AfD von Rekord zu Rekord eilte. Da begannen alle anständigen Parteien, so etwas wie eine Wagenburg zu bilden. Selbst die Linke reihte sich in diese gefühlte Notgemeinschaft ein. Für den demokratischen Diskurs ist so etwas ganz, ganz schlecht.

Als ich bei einer Podiumsdiskussion in meiner Stadt den CDU-Vertreter, dem ich jahrzehntelang in inniger Abneigung verbunden bin, fast umarmt hätte, schrillten all meine Alarmglocken.

@fathaland slim um 16:24 / Bender Rodriguez

Bender Rodriguez:
>>Der Dax explodiert täglich und niemand hat etwas davon? Das wird sich ändern.<<
Stimmt doch gar nicht! Die Risiken nehmen zu, und wenn der Geldfluss seitens der Notenbanken reduziert wird (bzw. schon die Ankündigung hierfür genügt ja), wird der DAX auf Tauchstation gehen. Aber bisher haben viele, die seit Jahren auf Aktien bauen und in VERNÜNFTIGE Fonds investiert haben, keinen schlechten Schnitt gemacht - von "niemand" können Sie nur vielleicht von sich selbst sprechen!

fathaland slim:
"Wenn Sie nicht ganz bitterarm sind, also nicht von der Hand in den Mund leben müssen, sondern Geld zur Seite legen können und dies beispielsweise in Aktienfonds investieren, dann haben auch Sie was davon."
Ja, so ist es - und wie viele Menschen sind tatsächlich hier in D "ganz bitterarm"? Also nur ein ganz geringer Teil, wenn man ehrlich ist. Und diese bekommen (zu recht!) staatliche Unterstützung.

Die erhobenen Zeigefinger

unserer Politiker (Politikerinnen sind mir damit noch nicht aufgefallen) erinnern mich doch fatal an die Figur des Lehrers Lämpel aus "Max und Moritz" vom Wilhelm Busch. Sie tun gerade so, als müßten sie dem Wahlvolk noch etwas ganz genau erklären, dabei ist die Situation doch umgekehrt: das Wahlvolk sagt momentan mit hoch erhobenem Zeigefinger, was es von diesen Politikern (und auch einigen Politikerinnen) hält. - Eine lebendige Demokratie braucht Abwechslung; sechzehn Jahre sind genug, um sich in der Opposition zu regenerieren. Und für die notwendige Klimapolitik vertraue ich nur dem Original. Wer mitmachen will, darf es ja gerne. -

16:19 von fathaland slim

Übrigens, sie sind hier einer meiner wichtigsten Politgegner. Nur weiß ich leider nicht, welcher Partei ich sie zuordnen soll. Anfangs dachte ich, der Linken. Aber als die Linke gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr waren, kam von ihnen nichts. Als die Linke gegen Frau Wagenknecht aus allen Rohren schoss, kam von ihnen nichts. Also, nun mal Butter bei die Fische.

Was hier heutzutage insgesamt schiefgelaufen.

.. ist?

Da sich unsere Demographie nicht mehr verändert, hat man unseren gesamten Staat nach dem Jahre 2015 ff faktisch in einem multikulturellen Einwanderungsland umgewandelt!

Das wissen die allermeisten Deutschen selbst persönlich allerdings überhaupt nicht!

Und insbesondere die konservativen Wähler der CDU CSU haben heutzutage ihre Probleme mit diesem Punkt!

Die Grünen und die Linke halt eher weniger!

Fathi

Ja, wenn man etwas anlegen kann. Aber Millionen Leute können das nicht. Trotz40h/Woche.
Vielleicht sollten wir unsere Steuereinnahmen auch immer erst ein Jahr an der Börse parken? Wird ja schließlich viel mehr.

Was sind die besonderen Leistungen der Union gewesen?

Ich frage mich, wegen welcher Leistungen der Union man diese Parteien denn wählen sollte?
Mir fallen keine ein.

Hingegen fallen einem schnell Fehlleistungen ein.
Gestern hat Herr Jörges (Journalist und ehemaliger Mitarbeiter beim "Stern") in der Sendung Maischberger ab Minute 6:20 eine gute Zusammenfassung der "Ära" Merkel gegeben.
siehe hier:
https://www.daserste.de/information/talk/maischberger/sendung/maischber…

Sein Fazit war auch ernüchternd:
Einige Stichworte von Jörges:
"Verfall der Politik, enormes Staatsversagen.
Er nennt die Pandemie, die Flutkatastrophe, der Cum-Ex-Skandal, Afghanistan. Überall gab bzw. gibt es Probleme.
Es funktioniert nichts mehr in Deutschland, sagt er. Das Modell "Deutschland" ist nicht mehr vorhanden. Deutschland ist kein funktionierender Staat mehr.
Wir brauchen einen Neuanfang.
Das "Imperium" von Merkel ist in dieser Afghanistan-Krise zerbrochen."
Und ich muss sagen:
Herr Jörges hat Recht.
Ein Reg. Wechsel muss daher kommen

@Bröckel, 16:27

Die Bewahrung unserer Umwelt und der Schutz unseres Klimas ist für mich per se ein konservatives, ja existentielles Thema. Anders als die GRÜNEN sehe ich hier aber die Notwendigkeit effizienter globaler Allianzen. Deutschland könnte Vorreiter sein und auch wirtschaftlich von Umwelttechnologien profitieren, allein schaffen wir das aber nicht.

16:24, Barbarossa 2

>>16:17 von fathaland slim
Wenn es nach ihnen ginge, würden sie die Partei verbieten.<<

Nein, ich bin kein Freund von Parteiverboten.

>>Warum gelingt ihnen und ihren Gleichgesinnten dieses nicht?<<

Weil unser Grundgesetz da sehr, sehr hohe Hürden aufgebaut hat. Und das ist gut so.

>>Ihre Argumente sind aus Luft gegriffen. Wunschgedanken,mehr nicht.<<

Nein.

Ich wünschte mir, daß die AfD sich klar und eindeutig von faschistischen Positionen distanzieren würde. Sie tut es aber nicht.

Aber wenn ich mich recht erinnere, haben Sie früher, als es die AfD noch nicht gab, hier im Forum auch die Positionen der NPD, deren Wählerstamm ja mittlerweile in dem der AfD aufgegangen ist, verteidigt.

Wie gesagt, ich habe das nie verstanden.

um 16:14 von fathaland slim

"Ich stehe etwas fassungslos vor den Umfragewerten der FDP. „Wirtschaftswunder - Make in Germany“. Ich habe selten grenzdebileres Denglisch auf einem Wahlplakat gelesen, und auch sonst ist da inhaltlich Ebbe.

Der von Ihnen beschriebene Effekt taktisch wählender Konservativer erklärt das für mich nicht wirklich befriedigend."
In der Tat, die Umfragewerte der FDP hätte vor Monaten niemand erwartet. Aber noch ein anderer Umfragewert birgt Potential für ein Überraschungergebnis. Die Linke könnte bei einem Polarisierungsendkampf wie in Sachsen Anhalt nicht mehr genügend Stimmen für den Einzug in den Bundestag bekommen.

16:26 von Karl Maria Jose...

"16:21 von Sausevind

wieso primitives weltbild? politiker wollen halt an den trögen bleiben. nur darum geht es"

,.,.,

Ich habe nicht behauptet, dass dieser User der einzige ist, der dermaßen unter allem Niveau ein Menschenbild entwickelt hat.

Nur war es in dieser Ausführlichkeit neu für mich.

Dass SIE jetzt Politiker verallgemeinern, ist natürlich genauso niveaulos.

es wird alles andere als knapp

Wenn die Regierung nicht unverzüglich die Verantwortung für das politische Versagen des Afghanistaneinsatzes übernimmt und zurücktritt, bei dem deutsche Soldaten, afghanische Kollaborateure und vollkommen unschuldige Menschen wie gerade vor dem Flughafen in Kabul ums Leben kamen, ohne daß es überhaupt ein strategisches Ziel gab, wird die CDU einen Absturz erleben den sie sich selbst nicht mal vorstellen kann. Wen werden wohl die Angehörigen unserer Streitkräfte wählen, wenn die politisch Verantwortlichen von CDU, SPD und in Teilen auch der Grünen sich nicht ihrer Verantwortlichkeit stellen? Gibt es hier keine zeitnahen Konsequenzen, wird es wohl ein politisches Erdbeben geben in 4 Wochen.

Fathi

Merkel musste geholt werden. Hätte Kohl das nicht gemacht, würden wir sie heute nicht kennen.
Die kam nicht alleine aus der Ost CDU nach Bonn. Und wenn Kohl nicht gewollt hätte, so wie sie danach, hätte er sie einfach abgesägt.
Kurz, sie hatte auch verdammt viel Glück.

Eigentlich sollte doch jedem normal denkenden klar sein,

dass ein Kanzlerkandidat vollkommen nebensächlich ist.
Das Interesse sollte dem Programm der Partei gelten.
Alles andere ist Blödsinn.
Hier soll nicht die Schwiegermutter ihren Schwiegersohn aussuchen so wie es bei einer Partei den Anschein hat (Scherz), sondern über die Zukunft Deutschlands abgestimmt werden.

16:44 von KeinWeiterSo

Herr Jörges hat Recht.
Ein Reg. Wechsel muss daher kommen
--------------

fragt sich nur was wird dadurch besser ?

mehr Herz für Asylanten
vielleicht die Reichen schröpfen

also irgendwie auch nicht das Gelbe vom Ei

16:28 von bolligru : Wahlprogramme

< Leider geht en nur noch um die Kandidat/inn/en und nicht mehr um die Inhalte. Ich vermisse auch in den Medien eine gründlichere Auseinandersetzung darüber, was wir nach der Wahl der Parteien jeweils zu erwarten haben und zwar so konkret wie nur eben möglich. >

Ich habe, als ich das Wahlprogramm der Union gesehen habe, gedacht, dass darin sooo viel steht, dass die Union dafür mindestens noch 20 Jahre in der Regierung sein muss, um das umsetzen zu können.
Es fehlt in dem Programm wirklich nichts.

Ich erinnere mich, dass Söder dazu sinngemäß sagte:
"Wir werden sehen, was man davon umsetzen kann ..."
Ich habe das erst verstanden, als ich dieses Wahlprogramm sah. Wenn man davon in den nächsten 4 Jahren 10 oder 15 % umsetzen kann, wäre das schon sehr viel.

Wer also die Union wegen dieses Wahlprogramms wählt, wählt die Katze im Sack, weil man nicht weiß, was davon überhaupt umgesetzt wird.

Hingegen haben die Grünen ein eher realistisches Programm, das nicht so aufgebauscht ist.

Nun ja

wenn eine Partei jemand aufstellt, wissend das die Bevölkerung den Kandidaten nicht als Kanzler möchte, dann muss sie eben mit ihrer Entscheidung leben.

Und wie es aussieht, ist die SPD auf Augenhöhe, und wird vielleicht noch steigen, und wenn ich mir die Umfragen zu MP ansehe, gibt es dort das selbe Bild.

SPD steigt, CDU ist stark am fallen, noch unter der AFD, und Grün hat 6 Prozent.
In Sachsen Anhalt hatte Grün zum Beispiel auch in den Prognosen mehr gehabt, und ist dann bei 5,7 gelandet.

Das Zünglein an der Waage wird also Grün, die im Ergebnis immer unter den Prognosen liegen.
Wenn ich mir die Prognosen und Wahlergebnisse ansehe, ist besonders bei Grün ein hoher Unterschied.

Es könnte also unter Führung der SPD für eine Deutschland reichen.

Die CDU hat es auf jeden Fall vergeigt, den Rest sehen wir am Wahltag.

um 16:11 von bolligru

Nennen sie mir doch bitte mal die Staaten, in denen es der breiten Masse besser geht, als in Deutschland.

um 16:46 von sikgrueblerxyz

>>
Die Linke könnte bei einem Polarisierungsendkampf wie in Sachsen Anhalt nicht mehr genügend Stimmen für den Einzug in den Bundestag bekommen.
<<

Wer wären denn die Pole ?

16:40, Barbarossa 2

>>16:19 von fathaland slim
Übrigens, sie sind hier einer meiner wichtigsten Politgegner. Nur weiß ich leider nicht, welcher Partei ich sie zuordnen soll. Anfangs dachte ich, der Linken. Aber als die Linke gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr waren, kam von ihnen nichts. Als die Linke gegen Frau Wagenknecht aus allen Rohren schoss, kam von ihnen nichts. Also, nun mal Butter bei die Fische.<<

Sie werden lachen, ich bin Linker und Pazifist, sogar bei der DFG-VK organisiert, sehe aber trotzdem Auslandseinsätze differenziert. Unter UN-Mandat halte ich sie im Einzelfall für vertretbar, wie andere Linke übrigens auch.

Und was Frau Wagenknecht betrifft, so stand in der Juniausgabe der „Konkret“ eine Analyse ihrer Positionen und derer von Hans Georg Maaßen, mit dem Ergebnis, daß die beiden sich in ihrem völkisch-identitär zu nennenden Ansatz nicht groß unterscheiden.

Subtitel des Artikels:

„Was den Rechtsaußen der CDU mit der Rechtsaußen der Linken verbindet.“

Linke sind sich nie einig.

Zuschauen und genießen

>>...in Umfragen liegen die Christsozialen [in Bayern] derzeit unter dem bisher historisch schlechten Ergebnis der Bundestagswahl 2017 (38,8 Prozent). <<

Herr Söder hat noch nie ein gutes Wahlergebnis erzielt. Trotzdem erweckt er bei seinen Fans auf mir unerklärliche Weise den Eindruck, mit ihm ginge überall alles besser. Dass er bei der letzten Bayernwahl über 10% der CSU-Stimmen einbüßte und das schlechteste Ergebnis seit 1950 einfuhr, stört da nicht weiter. Jetzt bringt er die CDU/CSU voran und zerlegt diesen Doppelverein fast im Alleingang. Supersöder für das schlechteste CDU/CSU-Ergebnis seit ...

Toll, zuschauen und genießen.

@16:17 von berelsbub

>> Kann also nur schlechter werden

Die Frage ist nur: 'Für wen?' -.-

Darstellung: