Afghanistan: Bundeswehr-Luftbrücke könnte am Freitag enden

25. August 2021 - 09:35 Uhr

Nach ARD-Informationen könnte die Luftbrücke aus Kabul schon am Freitag enden. Angesichts der chaotischen Situation kritisierte der Bundeswehrverbandschef die Politik scharf und forderte, "aus diesem Fiasko" Lehren zu ziehen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

man staunt nur noch

hat eine merkelregierung schon jemals lehren aus den vielen "fehleinschätzungen" gezogen?

Aus dem "Fiasko" lernen ...

Zitat: " Angesichts der chaotischen Situation kritisierte der Bundeswehrverbandschef die Politik scharf und forderte, "aus diesem Fiasko" Lehren zu ziehen."

Aus welchem "Fiasko" will man lernen?

1. Dem Fiasko, dass man 20 Jahre der Fehleinschätzung anheim gefallen war, ein von einer Steinzeit-Religion dominiertes Land mit billionenteuren "nation-building"-Maßnahmen inkl. Gender-Gaga-Workshops in ein zivilisiertes Land verwandeln zu können? --- Das hätte ich so wie jeder, der sich mit den kulturell-religiösen Wertvorstellungen der Afghanen beschäftigt hat, schon vor Jahren sagen können. Ich muss blitzgescheit sein!

2. Dem Fiasko, dass man einfachste Regeln im Militärwesen wie die, dass das Militär erst dann geht, wenn alle schutzbedürftigen Zivilisten das Land verlassen haben, um ein Chaos zu vermeiden, das wir in den letzten Tage beobachtet haben -- Das hätte ich so wie jeder mit Kenntnisse im Militärwesen schon vor Jahren sagen können. Ich muss blitzgescheit sein!

Lethargie

Das geht Merkel am sogenannten A… vorbei, wie viele der Probleme in der Republik.

Vielleicht, wäre es sinnvoll, auch dieses Amt auf 2 Perioden zu beschränken, damit keine Lethargie aufkommt, nach einer gewissen Zeit.

09:34 von Blitzgescheit (

09:34 von Blitzgescheit ( Vorgänger Threat)

// Aber entspricht es wirklich der Etikette dass User wie Tremiro, gefühlt tausendmal Fake News, Verschwörungstheorien und sonstiges, faktenfreies, linkes Gedöns veröffentlichen darf?//

Im Gegensatz zu Ihrem " Geschreibsel " tut der User Tremiro das n i c h t !

Der Abzug der Amis

war doch schon lange mit den Talibans vereinbart.
Weshalb tut man jetzt so erstaunt, wenn die Amerikaner mit dem Abzug ernst machen.
Dass man den Taliban-Terroristen nicht trauen kann und sie den Teil ihrer Vereinbarung nicht einhalten, darf doch wohl niemanden überraschen.
Gepennt haben alle.
Der Abzug hätte geordneter ablaufen können oder man hätte die Taliban in Schacht halten müssen und nicht blauäugig diesen Terroristen vertrauen dürfen.

Wenn ich die Zahlen

ansehe, 4600 Menschen, dann sind das rund 1000 Ortskräfte mit Familien zu 4,6 Personen.
Heute ist Dienstag, es sind noch 4 Tage zum Ausfliegen, wie viel Ortskräfte hat eine Truppe die rund 5000 Mann stark ist, normal hat jede Armee und auch die BW alles mit, vom Küche bis Medizinische Versorgung, das wird niemand fremden überlassen.

" "Und das bedeutet natürlich auch, endlich mal Worten auch Taten folgen zu lassen und Militär entsprechend zu befähigen."

Da bin ich eher Links, obwohl man gestern von Links lesen konnte, das sie sich eher davon verabschieden.
Noch mehr Geld für die BW und das bei Schulden bis zur Oberkante, die BW war nie für Auslandseinsätze vorgesehen.
Wir haben riesige Aufgaben vor uns, die alle Berge von Geld kosten, wer muss das am Ende bezahlen, und mit welcher neuen Steuer oder Aufschlag.
Ist jedem klar, wer das zahlen muss, und wie hoch ist die Summe für die BW jetzt schon.
Ich denke es reicht jetzt.

Das war ja auch abzusehen.

Wenn man die Berichterstattung verfolgt, wollten vielfach Leute ausgeflogen werden, "die vor 12 Jahren einen Deutschen Soldaten nach der Uhrzeit gefragt haben." Mittlerweile haben alle für Deutschland gearbeitet ... irgendwie. Deutschland lässt sich da halt schnell vor einen moralischen Karren spannen, dass weiß man auch am Hindukusch .. und die Reaktion vieler Deutscher bestätigt das ja auch.
Erst soll es sich um 5000 Menschen gehandelt haben, dann 15.000 ... jetzt bis zu 50.000 und mehr.
Reporter, Frauenrechtlerinnen, Lehrer, Angehörige von Hilfsdiensten u.v.m. ... alle haben nur für D gearbeitet?
Wir können doch unmöglich für alle Menschen verantwortlich sein, die vor den Toren des Flughafens um Ausreise Nachsuchen.
Wenn es danach geht, müssen die Flüge bis Weihnachten fortgesetzt werden.
Ich bin durchaus für die Aufnahme der durch uns gefährdeten Mitarbeiter, direkten Angehörigen o.ä., aber nicht für die Unterstützung einer allgemeinen Landflucht aus Afghanistan.

@Karl Maria..., 09:39 - Bitte sachlich bleiben

Auch wenn Sie mir wieder unterstellen werden, ich würde mit dem Weihrauchkännchen für Frau Merkel umherziehen, möchte ich doch feststellen, dass ich Ihr ständiges Merkel- und Regierungsbashing deplatziert ist. Es geht in dem Artikel vorrangig darum, dass sich Europa von der ( militärischen) Abhängigkeit durch die USA befreien sollte. Ein Punkt, den Kanzlerin Merkel nach ihrem letzten Gespräch mit Trump im übrigen sehr deutlich formuliert und eingefordert hatte. Was nun die "Fehleinschätzungen" angeht, so war es Frau Merkel, die vor der 2. Corona-Welle eindringlich gewarnt hatte, während insbesondere AFD-Politiker den Bürgern eine heile Welt vorspiegelten und Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie, auch die Impfung, noch immer ablehnen oder in Zweifel ziehen. Dank unserer Regierung, vor allem aber dem Verhalten der Bürger haben wir die Corona-Krise vergleichsweise gut gemeistert. Bei der Evakuierung sind in der Tat gravierende Fehler unterlaufen - auch bei den USA und GB!

Jetzt mit den Taliban reden

völlig klar. Die verbleibende Zeit reicht nicht aus, um ALLE Ortskräfte zu evakuieren.
(MIr war nicht klar, dass die Evakuiertung Teil deren Arbeitsvertrags war, aber immerhin)
Nun gilt es Gespräche mit den Taliban zu führen, um die Ausreise der Berechtigten zu ermöglichen. Ich bin ganz optimistisch, dass dies klappen wird, schließlich fühlen sich ja fast alle Afghanen als Teil der Umma, der muslimischen Gemeinschaft.

Re : Blitzgescheit !

Nun, es waren die politisch Verantwortlichen, die nicht in der Lage waren und es auch heute noch nicht, die Situation in den jeweiligen Ländern gescheit zu analysieren, unsere Armee richtig aus zu rüsten und befähigen, um auch einen "Partisanenkrieg" zu führen. Und es sind all die Politiker, die es nicht wollten, den Menschen, in diesem Fall Afghanen, mehr Vertrauen und Stärke zu geben.
Zu Punkt 2.
Ja da gebe ich ihnen recht, zuerst holt man die Menschen raus, die man schützen will, und dann das eigene Personal. Aber wie immer haben da einige völlig versagt, und dies in einer echt verstörenden Art, die echt seinesgleichen sucht. Solche Leute wollen uns vertreten ????........................................... Nein, die möchten nur ihre gut dotierten Posten sichern, damit sie weiter Sekt und Kaviar genießen können. Pfui Teufel !!!

Sicherheit der eigenen Truppen geht vor

Wenn die USA ihre Truppen abziehen, dann ist für unsere der Boden entzogen, dann wird es brandgefährlich. Wir konnten eh bloß dort rein, weil die Amerikaner da waren - also wozu waren wir überhaupt dort? Fürchterlich allerdings ist die Rolle der Nachrichtendienste: BND, MAD? Einen derartigen Murks habe ich selten erlebt: wirklich grottenschlecht! Ich hoffe, die Regierungen lernen draus und stolpern nicht wieder in den nächsten Krieg. Außer Toten und irrsinnig Geldverschwendung bringt das NICHTS. Humanitäres Fähnchen, nein die Freiheit wird nicht am Hindukusch verteidigt, allenfalls HIER in Deutschland.

09:47 von Blitzgescheit 1: Es

09:47 von Blitzgescheit

1: Es gab kein " Nation Building " !

2:// Ich muss blitzgescheit sein! //
Welch eine Selbstüberschätzung und Selbstbeweihräucherung !

Schande

Das ist eine Schande für die ganze westliche Welt, was dort derzeit passiert.
Anstatt die Verantwortung für die Folgen eines überstürzten Abzuges zu übernehmen, stiehlt man sich auch noch aus dieser Verantwortung.
Mir tun die Menschen vor Ort unendlich leid, sie durften mal 20 Jahre lang Freiheit schnuppern, um jetzt in eine Terrordiktatur zurückzufallen.
Jeder Mensch, der durch die Taliban an Leib und Leben bedroht ist, sollte das Land verlassen können.
Mit unserer Hilfe!

Luftbrücke

das der sogenannte Westen allen voran die USA sich von Terroristen und Mördern erpressen lässt anstatt die Menschen zu retten nicht gerade von logischen und moralischen Denken, in meinen Augen sondern von Angst.
auch zeigt Er auf wie lange uns die Politiker belogen haben.
denn wer logisch denken kann hätte das Chaos vorher sehen können. somit zeigt es auf das unsere Politiker entweder nicht logisch denken können oder ihre Berater und somit fehl am Platz sind.

Milliardenkosten ? Die gibt es so oder so

Die Thematisierung der Milliardenkosten für die internationalen Koalitionstruppen ist eine Seite, aber sie wird zu einseitig diskutiert. Milliarden kommen insbesondere auf Europa auf jeden Fall zu.

> Entweder man kooperiert mit den Stan-Staten (Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisistan) und hilft ihnen mit Milliarden, für Flüchtlinge eine existenzsichernde Bleibe zu errichten

> oder man erweitert den Flüchtlingsdeal mit Erdogan. Aber der hat mit der Flüchtlingsversorgung aus Syrien schon soviel Ärger am Hals, dass er sich das nur mit großzügigen Milliardenbeträgen bezahlen ließe.

Deswegen wäre es besser gewesen, den Afghanistan-Einsatz fortzuführen und den Menschen eine Perspektive im eigenen Land zu bieten. Viele von ihnen wären vermutlich in die großen, taliban-freien Städte geflohen, aber eine inner-afghanische Lösung wäre besser als alles andere.

@Blitzgescheit, 09:47

ad 1: In ihrer 20-jährigen Präsenz haben insbesondere amerikanische, britische und deutsche Streitkräfte dafür gesorgt, dass die Kinder in Afghanistan wieder eine Schule besuchen, dass Frauen sich in der Öffentlichkeit frei bewegen konnten, dass sich die Wirtschaft entwickeln konnte und ein Stück Menschenwürde in das geschundene Land zurückgekehrt ist. Zudem wurde die Entwicklung von Terrorgruppen verhindert, die auch unser Land bedrohen konnte. Ich finde, der Einsatz hat sich, trotz der großen Opfer gelohnt. Man muss nicht blitzgescheit sein für diese Sicht der Dinge!
ad 2: Wenn die USA Afghanistan verlassen, müssen auch die anderen NATO Partner zurückkehren. Kanzlerin Merkel hat wiederholt die Abhängigkeit Europas von den USA beklagt. Hier muss etwas geschehen. Und trotzdem sucht Deutschland nach Lösungen für die Zeit danach. Gut so!

Re : wenigfahrer !

Eines möchte ich mal klarstellen, wenn D mit in der NATO ist, sind dadurch einige Verpflichtungen vorhanden, die D erfüllen sollte. Dazu gehört es, die Armee richtig aus zu rüsten, richtig aus zu bilden, richtig in jeder Hinsicht zu befähigen .............................., oder es so wie die Schweiz zu tun, eine kleine aber feine Landesverteidigung aufstellen.
Nur dies schwebt ja den großkotzigen Politikern in D nicht vor, sondern man will im Konzert der Großen ein gewichtige Rolle spielen ................................ dann sollten auch alle Ansprüche erfüllt werden, was die deutsche Politik aber seit Jahren nicht tut.
Nun zeigt sich in Afghanistan die volle Unfähigkeit der Politik von D und die noch größere Abhängigkeit vom großen Bruder. Wenn dann auch noch gravierende Fehler gemacht werden, in dem man die Ortskräfte vergisst, und nun mit den Taliban reden MUSS, zeigt wie dumm die deutsche Politik ist !!!!

@Gjallarhorn, 09:49

"Das geht Merkel am sogenannten A… vorbei, wie viele der Probleme in der Republik".

Können Sie bitte konkret ansprechen, was Sie damit meinen. Sie wissen doch sicherlich, dass Frau Merkel nach allen Umfragen die mit Abstand beliebteste Politikerin in Deutschland ist. Da passen Ihre Parolen so gar nicht ins Bild.

@Am 25. August 2021 um 10:06 von ich1961

Zitat: "2:// Ich muss blitzgescheit sein! //
Welch eine Selbstüberschätzung und Selbstbeweihräucherung !"

Was heißt "Selbstüberschätzung und Selbstbeweihräucherung"?

Ich bin im Grunde ein bescheidener Mensch und jedes Eigenlob ist mir fremd, aber wie soll man denn sonst regieren, wenn man in diesem Land systematisch ablehnt, sich mit der Realität, Fakten und Logik zu beschäftigen?

Hab ich das richtig verstanden....

wir helfen den Afghanen bei der Verteidigung (nicht umgekehrt), unsere Jungs halten dort ihre Köpfe hin. Die Bundeswehr stellt ein paar Einheimische an und bezahlt sie ordentlich, wahrscheinlich für afghanische Verhältnisse überdurchschnittlich. Jetzt verlangen diese Leute denen wir bei der Verteidigung ihrer Scheindemokratie geholfen haben auch noch Asyl? Was ich über diese Leute denke führt zur sofortigen Löschung meines Postes.

Biden hat Saigon miterlebt ...

Mit Sicherheit hat Biden auch die damalige Schande in Vietnam miterlebt ... warum wiederholt er diese Blamage in Kabul? Die Taliban konnten doch erst vorrücken, nachdem die US-Truppen abzogen. Jetzt hätte man zumindest Kabul noch etwas halten können, damit alle Helfer ausgeflogen werden können. Oder sollen die gar nicht ausgeflogen werden, weil keiner eine Übersicht hat, wer da war war? Vielleicht holt man sich damit sogar die Talibans direkt ins Land? Das gilt natürlich auch für Deutschland: Na da in ich mal auf das Totalversagen die "Schützer" gespannt, so sich der erste Amri wiederholt!

und alles nur, weil die Wahlen wichtiger als Menschenleben sind

Wie oft wurde im Zusammenhang mit den Wahlen der folgende Satz ausgesprochen?
"2015 darf sich nicht wiederholen."
In Extra-3 hat Ehring den Zusammenhang der unterbliebenen Evakuierungen zu den Wahlen auf den Punkt gebracht.
Im Juni wurde, wie allseits bekannt ist, der Antrag der Grünen auf eine rasche Evakuierung der afghanischen Helfer im Bundestag von fast allen Parteien aus Prinzip (Wortwahl des CDU-Bundestagsabgeordneten Kiesewetter) abgelehnt - nur Grüne und Linke stimmten für den Antrag.
Allein dieses Ablehnen "aus Prinzip" lässt erkennen, dass die Abgeordneten im Bundestag sich verhalten wie Kindergartenkinder. Kinder sind in dem Alter noch öfters unvernünftig.
Bei Bundestagsabgeordneten, die die Interessen des Volkes vertreten sollen, erwartet man aber etwas mehr geistige Reife.

Der Bundeswehrverbandschef kritisiert zu Recht die "Politik", also die Regierung, die die rechtzeitigen Evakuierungen verhinderten.

Rücktritte? Dieses Wort kennt wohl keiner mehr ...

@OlliH, 09:59 Uhr

"Der Abzug hätte geordneter ablaufen können oder man hätte die Taliban in Schacht halten müssen und nicht blauäugig diesen Terroristen vertrauen dürfen".

Volle Zustimmung. Der Kardinalfehler lag aber m.E. darin, dass Donald Trump den Taliban-Chef Baradar aus pakistanischer Haft befreien ließ, mit ihm auf Augenhöhe und ohne Abstimmung mit den NATO-Partnern Gespräche führte, die zur Vereinbarung des Truppenabzugs führten. Nicht nur die Afghanen fühlten sich durch dieses Verhalten getäuscht. Nun muss Biden mit seinen NATO-Partnern ausbaden, was Trump ihnen eingebrockt hat. damit will ich aber nicht den Blick dafür vernebeln, dass bei den Abzugsplänen von allen Beteiligten Fehler gemacht wurden, insbesondere von den Geheimdiensten.

Das kann doch nicht sein,

Millionen Afghanen wollen nach Deutschland und jetzt soll die Luftbrücke enden, das geht gar nicht.

Wurde Deutschland am "Hindukusch verteidigt" ?

Ich habe das gestern schon mal thematisiert und es bleibt akuteller denn je.

Die Taliban Afghanistans waren bis 2001 auch ein internationales Problem, weil sie den Al-Quaida Terroristen Unterschlupf gewährt haben. Das zu stoppen war erstes Einsatzziel.

Völlig unter dem Radar gehen die Taliban Pakistans durch.

Der pakistanische Geheimdienst ISI ist heute als Staat im Staat die eigentliche Macht in Pakistan. Er hat die Taliban 1996 als Machtfaktor in Afghanistan gepäppelt, weil das Land am Hindukusch als wichtig für die "strategische Tiefe" Pakistans im Kampf gegen Indien in Kaschmir gesehen wurde.

Die Frage, die gerade John Bolton, Ex-Sicherheitsberater von Trump stellt, ist berechtigt. Wieweit ist der ISI Teil des Taliban-Netzwerkes ? Wenn in einem Land, das 150 Atom-Sprengköpfe hat, Sympathisanten der Taliban Zugriff auf das Nuklear-Potenzial bekommen, ist das eine Bedrohung, gegen die alles andere eine Sommerbrise war.

@Am 25. August 2021 um 10:13 von Adeo60

Zitat: "ad 1: In ihrer 20-jährigen Präsenz haben insbesondere amerikanische, britische und deutsche Streitkräfte dafür gesorgt, dass die Kinder in Afghanistan wieder eine Schule besuchen, dass Frauen sich in der Öffentlichkeit frei bewegen konnten, dass sich die Wirtschaft entwickeln konnte und ein Stück Menschenwürde in das geschundene Land zurückgekehrt ist. Zudem wurde die Entwicklung von Terrorgruppen verhindert, die auch unser Land bedrohen konnte."

Ja, das ist richtig.

Und diese Erfolge sollte man auch nicht vergessen.

Ich kann mich aber nur an den Kopf fassen, wenn man in "gut"-menschlicher Weise der Meinung

- per Gender-Gaga-Workshops Steinzeit-Islamisten belehren zu können
- und dabei die Tatsache völlig ausblendet, dass mehr als 90 % der Afghanen eben die islamische Sharia ggü. einer wie auch immer gearteten "westlichen Demokratie" bevorzugen.

Siehe die von mir bereits mehrfach zitierte Studie des Pew Research Institute.

09:39 von Karl Maria Jose...

hat eine merkelregierung schon jemals lehren aus den vielen "fehleinschätzungen" gezogen?
#
Ja,Merkel stellt sich nicht zur Wiederwahl im September.

Am 25. August 2021 um 10:12 von MehrheitsBürger

" > Entweder man kooperiert mit den Stan-Staten (Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisistan) und hilft ihnen mit Milliarden, für Flüchtlinge eine existenzsichernde Bleibe zu errichten

> oder man erweitert den Flüchtlingsdeal mit Erdogan. Aber der hat mit der Flüchtlingsversorgung aus Syrien schon soviel Ärger am Hals, dass er sich das nur mit großzügigen Milliardenbeträgen bezahlen ließe. "

Die Idee ist der Bundesregierung auch gekommen, nur wenn ich die Berichte lese, haben die Genannten keine Lust dazu, Türkei hat weiter abgelehnt.
Die Nachbarstaaten sogar schon welche mit Absprache der Taliban zurückgeführt.
Einige haben die Grenzen dicht gemacht, selbst in der EU passiert das, konnte man die Tage lesen.
Also ganz so einfach wird sie Sache nicht.

Re : Adeo60 !

Ja Frau Merkel mag dies so erwähnt haben, das ist ja schon mal eine ordentliche Erkenntnis. Nur dann sollten auch Taten folgen, und nicht nur den Satz immer wieder wiederholen. Hinzu kommt, was nützt es so etwas zu erwähnen und zu fordern, wenn dann die eigene Armee zu einem großen Teil nicht einsatzbereit ist, weil Material nicht vorhanden oder Maschinen kaputt ????
Wenn ich merke, ich erreiche nichts, dann sollte ich schleunigst über die nötigen Konsequenzen nachdenken und entscheiden.
Ja Frau Merkel hat vor der nächsten Welle gewarnt, aber es fehlten die, in meinen Augen, notwendigen Konsequenzen von ihrer Seite, in dem alles nur erdenkliche mobilisiert wird, um die Menschen im Land zu sensibilisieren. Sie hat doch dutzende Berater, die anscheinend lieber im Bett lagen, als nach Lösungen zu suchen !
Und in meinen Augen wurden schon Fehler zu Beginn gemacht, und diese Personen geschützt und nicht durch Bessere ersetzt !

09:49 von Gjallarhorn : Lethargie = passt!

Auch in Extra-3 wurde dieses Wort benutzt, als es darum ging, die Grundstimmung im Bundeskanzleramt zu beschreiben.

" Das geht Merkel am sogenannten A… vorbei, wie viele der Probleme in der Republik.
Vielleicht, wäre es sinnvoll, auch dieses Amt auf 2 Perioden zu beschränken, damit keine Lethargie aufkommt, nach einer gewissen Zeit. "

Merkel ist Meisterin im Aussitzen. Sie glaubte wohl auch hier, dass sich die Sache mit der Evakuierung der Helfer schon noch irgendwie regeln wird und sie nicht eingreifen braucht.
Die Briefe ans Bundeskanzleramt von Hr. Grotian, der ein Eingreifen forderte, blieben daher wohl auch unbeantwortet.

Überhaupt hat Merkel in der Innenpolitik alles laufen gelassen u. ließ ihre Minister "machen" (oder auch nichts machen).

Merkel ging lieber auf Reisen und hat sich mit allen Regierungschefs dieser Welt getroffen. So hat sie wenigstens viel von der Welt gesehen.

Merkel mag sympathiscch sein. Sie mag gut kochen können.
Eine gute Kanzlerin ist sie nicht.

@Sowieso, 10:09

Ja, wir sind es den Menschen schuldig, sie in Sicherheit zu bringen, soweit sie die Sicherheit unserer Einsatzkräfte in den vergangenen Jahren unterstützt haben. Der Rückfall in die Terrordiktatur hat der vormalige US Präsident zu verantworten. Die Situation, wie wir Sie jetzt erleben, nämlich die Rückeroberung durch die Taliban mit all den damit verbundenen Greueltaten, war mit der von Trump unterschriebenen Kapitulationsurkunde besiegelt. Was der NATO anzukreiden ist betrifft den verspäteten Rückzug, vor allem bedingt durch die schlampige Arbeit der Nachrichtendienste. das ändert freilich nichts daran, dass die westliche Welt 20 Jahre lang versucht hat, Afghanistan ein Fenster in die Freiheit zu öffnen und zugleich den Terror zu bekämpfen. Mich macht das stolz, Sie nicht...?

Re : Karl Maria Jose.... !

Weder Lehren noch Konsequenzen wurden gezogen, sondern all die Fehler weiter betrieben.
Nun sehen wir leider bittere Wahrheiten, wie diese Politik mit ihrer Verantwortung gegenüber Menschen umgeht !!

09:47 von Blitzgescheiterter

"dass das Militär erst dann geht, wenn alle schutzbedürftigen Zivilisten das Land verlassen haben....
Das hätte ich so wie jeder mit Kenntnisse im Militärwesen schon vor Jahren sagen können. Ich muss blitzgescheit sein!"

Blitzgescheiterter,
haben Sie aber nicht!
Sie schmücken und balzen mit fremden Federn!

->10:19 von Blitzgescheit --- Diskutieren Sie einfach mit

"Ich bin im Grunde ein bescheidener Mensch und jedes Eigenlob ist mir fremd, aber wie soll man denn sonst regieren, wenn man in diesem Land systematisch ablehnt, sich mit der Realität, Fakten und Logik zu beschäftigen?"

Ich lese Ihre Beiträge bislang. Was Afghanistan betrifft, haben wir in den meisten Punkten keine Übereinstimmung, weil ich den Einsatz befürworte und Sie nicht. Alles im Rahmen.

Sie nehmen sich aber mit diesem "blitzgescheit" Kokolores selbst jegliche Wirkung, weil nicht nur Sie sondern auch ihre Beiträge nicht mehr ernst genommen und vermutlich vielfach nicht mal mehr gelesen werden. Das muss doch auch anders gehen.

10:13 von Adeo60

schwierig Adeo60, schwierig

wir gehen nach Afghanistan und bringen denen unsere Vorstellungen mit
Einigen gefällt´s, anderen begrenzt, wieder anderen nicht.
Provoziert man dann nicht auch, dass die zu uns kommen
um ihre Vorstellungen zu präsentieren oder zumindest Frust abladen mit Attentaten und Terror ?

Schadenfroh ?

10:23 von Augustus Cäsar
„“Das kann doch nicht sein,
Millionen Afghanen wollen nach Deutschland und jetzt soll die Luftbrücke enden, das geht gar nicht.““

Wenn Sie nicht in Deutschland sondern in Afghanistan leben müssten, würde Ihnen das Lachen spätestens jetzt vergehen.

@Blitzgescheit, 10:19

Ihre Realität wird von den meisten Usern nicht als die tatsächliche empfunden. Wir sollten vielleicht alle etwas selbstkritischer sein in dem was wir sagen und denken. Vor allem sollten wir uns kritisch gegenüber jeder Form von Ideologie verhalten. Viele Themen sind bzw. werden zunehmend ideologisiert. Entscheidend ist, was den Menschen nützt - in Deutschland, Afghanistan und in der Welt.

09:59 von wenigfahrer: Die Mehrzahl sind wohl Deutsche

" Wenn ich die Zahlen
ansehe, 4600 Menschen, dann sind das rund 1000 Ortskräfte mit Familien zu 4,6 Personen. "
Gestern kam in den Nachrichten, dass die Mehrzahl derjenigen, die bisher ausgeflogen wurden, Deutsche seien und nur rd. 1000 Ortskräfte dabei waren.
Vermutlich waren dann bei den 1000 Ortskräften schon die Familienangehörigen mitgezählt, so dass die Zahl der Ortskräfte dann noch geringer wäre?
Jedenfalls sind die allermeisten Ortskräfte dann noch nicht in Sicherheit gebracht, wenn man von Zahlen von mehr als 10000 ausgehen muss.

Eine Riesen-Schande ist das für diese Regierung.
Ich dachte immer, die Fehler in der Pandemie lassen sich nicht mehr toppen.
Dass diese dann aber so krass getoppt würden, hätte ich nie für möglich gehalten.

Bei so krassen Fehlern stellt sich für mich die Frage, ob es nicht zu einer Strafverfolgung kommen muss?
Oder haben Politiker "Narrenfreiheit"?

@Blitzgescheit, 10:25

Hier stimme ich Ihnen ausnahmsweise zu.

@ ich1961

Liebe Frau ich1961:
Kennen Sie den Begriff Toleranz?

Täglich machen Sie hier andere Foristen runter und dies in teilweise aggressiver Form.

Können Sie nicht auch mal andere Meinungen einfach akzeptieren?

Mir gefällt auch nicht immer, was ich hier lesen muss und teilweise sitze ich hier wirklich nur noch mit schüttelndem Kopf, aber ich käme niemals auf die Idee so über andere herzuziehen, wie Sie dies teilweise tun.

Also, bitte seien Sie mal etwas toleranter zu Ihrem Mitmenschen - Danke

@Adeo60 10:30 Klar macht mich

@Adeo60 10:30

Klar macht mich das stolz, aber es war leider wegen kurzsichtiger Entscheidungen umsonst.
Und Menschen, die nach 2001 geboren wurden, sind jetzt junge Erwachsene, betrogen um ihre Zukunft.
Jeder Mensch sollte das Recht auf ein eigenverantwortliches Leben in Freiheit haben und wir stehen dafür in der Verantwortung.

@Am 25. August 2021 um 10:35 von MehrheitsBürger

Zitat: "Ich lese Ihre Beiträge bislang. Was Afghanistan betrifft, haben wir in den meisten Punkten keine Übereinstimmung, weil ich den Einsatz befürworte und Sie nicht. Alles im Rahmen."

Zur Sinnhaftigkeit der Mission in Afghanistan habe ich mich bisher noch nicht geäußert. Ich anempfehle Ihnen, meine Kommentare mit größerer Aufmerksamkeit zu lesen.

Ich habe auf das multiple Versagen der Bundesregierung und USA hingewiesen, welches auf ein grundsätzliches, "gut"menschliches Ausklammern der Realität zurückzuführen ist, nach dem Motto: es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Möglicherweise zur Ihrer Überraschung halte und hielt ich die Mission für sinnvoll: die zivilisierte Welt kann nicht akzeptieren, dass aus Afghanistan die Welt mit islamischen Terrorismus bedroht wird. Dieses Terroristennetzwerk gehört natürlich ausgeschaltet. Was denn sonst?!

Re : OlliH !

Was da Herr Trump und sein Unterhändler angerichtet haben, ist echt grauenhaft. Das zeigt die ganze Dummheit und Arroganz von Trump.
Dass aber die NATO diesen Mist mit trägt, und sich klaglos in dieses Trauerspiel einfügt, zeigt die eigentliche Unfähigkeit der NATO- Staaten, die nicht alleine auf den Beinen stehen können. Wie man so idiotisch dumm Terroristen glauben kann, macht mich fassungslos. Und dann ein so ungeordneter Rückzug, ohne wirklich an die Ortskräfte zu denken, wie auch an all die nun in größte Gefahr geraten, weil sie westlichen Staaten oder Organisationen geholfen haben, ist eine moralische sehr verwerfliche Schande, die Politiker und Strategen zu verantworten haben !

@Traumfahrer, 10:30

In Sachen Zustand der Bundeswehr widerspreche ich Ihnen nicht. Was aber die Corona-Pandemie angeht, hat Frau Merkel fast schon gebetsmühlenartig auf die Bürger eingewirkt, sich zu schützen und impfen zu lassen. Sie hat die Zuständigkeit der Länder an sich gezogen, um der Kakophonie der MPs ein Ende zu bereiten. Sie hat, obwohl die Pandemiebekämpfung Ländersache ist, sich wiederholt eingemischt und Druck auf die Beteiligten gemacht. und Ihre Appelle an die Bürger waren nun wirklich von Leidenschaft und Sachkunde geprägt. AFD und FDP haben ihr dafür Panikmache und Hysterie vorgeworfen. Für mich dagegen war Sie in dieser Zeit ein Schutzwall im Kampf gegen das Virus. Auch weil Sie sich mit Epidemiologen und Viorologen austauschte und ihrem Rat folgte. Ein Glücksfall für unser Land, auch wenn dies einige nicht gerne hören wollen.

Gelernt?

Fast jeder der hie und da schreibt, glaubt natürlich sicher zu sein, dass man den Hort der Terroranschläge unbedingt vernichten müsse. Da sieht es zumindest jede "westliche" Regierung offenbar für rechtens an, auf 3000 Terrortote in New York mit diversen Kriegen mindestens hunderttausenden Toten und vielen Millionen Flüchtlingen zu antworten.
Und nach Irak/Iran Lügenmärchen sich nicht etwa Saudi-Arabien oder Pakistan "vorzunehmen" sondern das strategisch gerade nicht so gut (oder sogar falsch) erschlossene Afghanistan mit seiner mittelalterlichen Stammesstruktur. Und nun tut man so, als wären ein paar hunderttausend in der Neuzeit angekommene Afghanen der Beweis für die Richtigkeit von 20 Jahren Krieg.
Hatte doch etwas sehr Positives: Viele neue Waffen durften gekauft werden und da die nun die Taliban haben, braucht es wieder viele neue und neue Schauplätze.

Bei Soldaten gilt eben Befehl und Gehorsam

Ich habe so das Gefühl das hat in unserer Regierung vielleicht niemand so richtig verstanden. Das wurde uns bei der Wehrpflicht damals beigebracht: Nur unsinnige oder unmoralische Befehle dürfen verweigert werden. Und wenn nun mal der Befehl lautet... das weiß man nun natürlich nicht so genau. Ich halte normalerweise wenig davon hinterher alles besser zu wissen. Aber in diesem Fall ist das nötig damit sich solche Dinge nicht wiederholen. Ich war lange in der Region und kenne die Mentalität. Wir sehen doch wie die Mentalität sehr anders ist und die Integration eine riesen Anstrengung ist. Ich sage schon lange man soll Arbeitgebern die einen Zuwanderer nehmen etwas dazu zahlen. Weil das so eine riesen Anstrengung ist die sonst viel zu wenige Arbeitgeber machen. Arbeit ist die beste Integration!

Adeo60

Entscheidend ist, was den Menschen nützt - in Deutschland, Afghanistan und in der Welt.

Sind Sie sich sicher, dass Sie sich bei der Reihenfolge nicht geirrt haben? Mir erschließt sich nicht wirklich, warum die Evakuierung der vielen Afghanen vor allem den Menschen in Deutschland nützen soll.

10:02 von zöpfchen

(MIr war nicht klar, dass die Evakuiertung Teil deren Arbeitsvertrags war, aber immerhin)
-----

Arbeitsvertraglich geregelt oder nicht
es gebietet der Anstand dass man sich um seine Angestellten kümmert
Fürsorgepflicht nennt man das
ob man denen jetzt hierzulande Asyl bietet ist die Frage
auf jeden Fall aber sollten man denen eine sicher Bleibe anbieten

@Traumfahrer, 10:33

Ich sehe zunächst einmal - und das ist für mich das Entscheidende - dass verzweifelt versucht wird, Menschenleben zu retten. Die Aufklärung muss später erfolgen, sachlich und lückenlos. Auch mit der Suche nach Verantwortlichkeiten. Tumbe Stimmungsmache in einer sehr komplexen Situation halte ich nicht für zielführend.

Darstellung: