Kommentare - Heizen und Kochen mit Gas wird immer teurer

Kommentare

Wusste ichs doch

Ich habe schon vor ca.10Jahren gesagt das die Gas-Hysterie irgendwann so teuer wird das sich die Gasheizungsbesitzer den CO2 Emittierer nicht mehr leisten können.
Damals hatte es geheißen, Du hast leine Ahnung.
Liebe Besserwisser, ich hatte Recht!!!

15:04 von MotoFan

«Wusste ichs doch
Ich habe schon vor ca.10 Jahren gesagt das die Gas-Hysterie irgendwann so teuer wird das sich die Gasheizungsbesitzer den CO2 Emittierer nicht mehr leisten können.
Damals hatte es geheißen, Du hast keine Ahnung.
Liebe Besserwisser, ich hatte Recht!!!»

Und Sie heizen womit …?
Öl, Briketts und Klütten, mit gewilderten Bäumen aus dem Wald …?

Alles weniger effektiv als Erdgas, und noch teurer.

Heizen und Kochen mit Gas wird immer teurer

Das ist erst der Anfang.

Wir wollen doch alle das Klima der Welt retten. Das ist der Anfangspreis den leistungsbereite Bürger jetzt zahlen müssen.

Wer das nicht will mus im Sept. anders als sonst immer wählen.

Über Anbieterwechsel nachdenken

Tja, eine gute Idee, im Prinzip.
Doch leider steigen die Preise bei allen Anbietern, egal ob beim günstigsten oder beim Teuersten.
Und es trifft wieder die Wehrlosen - die Rentner, Alleinerziehenden, Geringverdiener. Sie zahlen mit den hohen Heizkosten für den Klimawandel bzw. für die deutsche Politik.
Denn der Gutverdiener im Einfamilienhaus spürt einerseits eine Preiserhöhung von 130 € im Jahr nicht und andererseits wird diese mehr als kompensiert durch sein neues E-Mobil, durch die neue Heizung, durch neue Türen, Fenster, Dächer - alles subventioniert von den 130€, die der Geringverdiener, Alleinerziehende oder Rentner mehr bezahlt.
Deutschland macht Klimapolitik wieder auf dem Rücken der Schwächsten. Aber wundert sich jemand darüber? -nein, denn es gibt ausreichend Lobbyisten, die für ihr reiches Klientel bei der Regierung durchsetzen, was sie wollen. Arme haben keine Lobby.

wer hätte das gedacht

mit strom noch teurer. und demnächst bei rrg kann der normale bürger den strom garnicht mehr bezahlen. werden sicher pullis verteilt

Wieder ein Grund für

Wieder ein Grund für Northstream 2.
Aber wir müssen ja Durchleitung an Polen Ukraine und Weißrussland zahlen, weil der Ami das so will und wir uns nicht wehren können.
Russland hat uns noch nie den Hahn zugedreht. Den anderen schon, weil sie nicht zahlen wollten.
Würde mich wundern, wenn die gesparten Gebühren nicht vom Gaslieferanten weiter berechnet würden.

15:04, MotoFan

>>Wusste ichs doch
Ich habe schon vor ca.10Jahren gesagt das die Gas-Hysterie irgendwann so teuer wird das sich die Gasheizungsbesitzer den CO2 Emittierer nicht mehr leisten können.
Damals hatte es geheißen, Du hast leine Ahnung.
Liebe Besserwisser, ich hatte Recht!!!<<

Es ist immer ein schönes Gefühl, Recht zu haben. Was Sie gewiss mit Ihren drei Ausrufezeichen ausdrücken möchten.

Aber sagen Sie mal, haben Sie vor zehn Jahren denn auch irgend welche Alternativen zum Gas vorausgesehen? Vielleicht sogar welche, die kein CO2 emittieren?

Lassen Sie mich doch bitte an Ihren prophetischen Erkenntnissen teilhaben.

Fatale Abhängigkeiten

„Hintergrund für die aktuell anziehenden Gaspreise sei also eine starke Nachfrage, die auf ein begrenztes Angebot treffe, heißt es auch von anderen Experten. Der Markt sei insgesamt angespannt, das betreffe nicht nur Europa, sondern auch Asien und die USA. (…) Gleichwohl schließen Politiker und Fachleute nicht aus, dass auch geopolitische Gründe für vergleichsweise spärlich gefüllte Speicher und niedrige Gasflüsse aus Russland sowie damit zusammenhängende Drohpotenziale einer mangelnden Versorgung verantwortlich sind“

Wieso „gleichwohl“? Dass eine Verknappung des Angebots zu steigenden Preisen führt, ist in Russland und China genauso bekannt wie überall sonst.

Selbstverschuldete Abhängigkeiten (da allein der „Kostenminimierung zwecks Profitmaximierung" „geschuldet“) wie die im Falle der nicht verfügbaren Rohstoffe für die Herstellung lebenswichtiger Medikamente wachsen sich nicht nur bei der Medikamenten- und Energieversorgung für immer mehr Menschen zur existenziellen Bedrohung aus.

ich hatte Recht!!!

von MotoFan @

Leider immer noch nicht.

Die hohen Kosten sind politisch gewollt. Das hat nichts mit der Menge des Verbrauch, vorhanden sein oder Brennstoffe zu tun.

Hier wird ohne Rücksicht und jahrelange Förderungen wie beim Dieselauto plötzlich von heute auf morgen die Richtung um 180 Grad geändert.

Ohne Rücksicht auf die leistungsfähigkeit der Bürger werden Verbrauch und Systeme plötzlich hoch besteuert.

@15:14 von werner1955: anders als sonst immer wählen.

"Das ist erst der Anfang.

Wir wollen doch alle das Klima der Welt retten. Das ist der Anfangspreis den leistungsbereite Bürger jetzt zahlen müssen.

Wer das nicht will mus im Sept. anders als sonst immer wählen."

Und Sie sind der Meinung, dass die AfD mit Russland dann bessere Gaspreise aushandelt?

@fathaland slim um 15:20

Ich habe vor 13 jahren über eine Erdwärmepumpe nachgedacht. Der Bezirkskaminkehrermeister hat mich auf den Boden der Tatsachen gebracht. Mein Grundstück ist dafür "etwas" zu klein. Und außerdem ist bei den ständig stark steigenden Strompreisen eine Wärmepumpe nicht zu bezahlen.

@15:29 von Nettie

"Wieso „gleichwohl“? Dass eine Verknappung des Angebots zu steigenden Preisen führt, ist in Russland und China genauso bekannt wie überall sonst."

Weil zuerst über die tatsächlich erhöhte Nachfrage berichtet wurde. Das "gleichwohl" galt dann der Angebotsverknappung, über die aber lediglich spekuliert wurde. Eigentlich müsste man doch messen können was durch die Leitungen gepumpt bzw. was eingekauft wurde.
Sehr unbefriedigender Informationsgehalt – vielleicht könnte die Realität dem Narrativ schaden?

Die Frage

…ist doch warum alle Länder um DE herum viel weniger bezahlen müssen

Wer droht und verhängt Sanktionen?

>damit zusammenhängende Drohpotenziale einer mangelnden Versorgung verantwortlich sind“<.
.
Wenn ich von jemanden abhängig bin, werde ich der nicht auf die Füße treten.

15:15 von Kritikunerwünscht

«Denn der Gutverdiener im Einfamilienhaus spürt einerseits eine Preiserhöhung von 130 € im Jahr nicht und andererseits wird diese mehr als kompensiert durch sein neues E-Mobil, durch die neue Heizung, durch neue Türen, Fenster, Dächer - alles subventioniert von den 130€, die der Geringverdiener, Alleinerziehende oder Rentner mehr bezahlt.»

Die Annahme 130 € / Jahr mehr ist für das Einfamilienhaus bei 20.000 kWh Jahresverbrauch. So einen Verbrauch hat man in einer Etagenwohnung / Mietwohnung nicht.

I.d.R. hat man einen monatlichen Abschlag zu zahlen. In unserem Fall für ca. 80 qm Eigentumswohnung Mehrfamilienhaus in Köln 90 € / Monat für Gas (nur Heizung) plus Strom. Inkl. zweimal Zählermiete.
Warmwasser (Durchlauferhitzer) und Kochen ist mit Strom.

Alles beides über den Städtischen Energieversorger GEW.
Gewechselt haben wir nicht, sondern den Tarif runter gehandelt.

Stiege der Abschlag im Oktober zum Ablesedatum um 10%.
Wären das 9 x 12 = 108 € / Jahr mehr für Gas und Strom.

Logische Entwicklung

Eigentlich ist es ja vernünftig, dass fossile Energieträger immer teurer werden, denn wir müssen möglichst bald zu einer reinen Nutzung regenerativer Energie kommen. Sonst droht die Klimakatastrophe.

Gas so teuer wie 2016. Ist

Gas so teuer wie 2016. Ist das nicht eine gute Nachricht ? Wer sparen will sollte einen Umstieg auf Wärmepumpe überlegen. Im übrigen können viele € Milliarden Durchleitungsgebühren bei Nutzung von Northstream eingespart werden.

@MotoFan vom 24. August 2021 um 15:04 : Wusste ichs doch

> Ich habe schon vor ca.10Jahren gesagt das die Gas-Hysterie irgendwann so
> teuer wird das sich die Gasheizungsbesitzer den CO2 Emittierer nicht mehr
> leisten können.
> Damals hatte es geheißen, Du hast leine Ahnung.
> Liebe Besserwisser, ich hatte Recht!!!

Und was haben Sie "schon vor ca.10Jahren gesagt" was die kostengünstigere Alternative -aus damaliger Sicht in 10 Jahren sein wird- heute ist ?

Gas aus der Nordstream-2-Pipeline her - schnel!!

Zitat: "Energie wird immer teurer: Verbraucher in Deutschland müssen so viel für Gas bezahlen wie zuletzt 2016. Verschiedene Gründe sprechen dafür, dass die Preise weiter steigen werden. "

Worauf warten wird noch?

Nordstream-2-Pipeline endlich abschließen, Pipeline ans deutsche Gasnetzwerk anschließen. Fertig.

Badabi-badabum!
Schnell!!

@ skydiver-sr

Die Frage …ist doch warum alle Länder um DE herum viel weniger bezahlen müssen

Das ist glaubich ein Ammenmärchen. Gemessen an der Kaufkraft ist Energie in den Nachbarländern teurer.

Gas wird teurer

Es ist mit der Energie ebenso wie bei den Benzinpreisen die 70 % Steuern beinhalten . Das ist der Grund warum in den USA die Spritpreise angenehm tief sind .

@15:47 von lass dich impfen

Zitat: "Eigentlich ist es ja vernünftig, dass fossile Energieträger immer teurer werden .... "

Da möchte ich zustimmen. Unser EFH wird auch mit Gas beheizt aber ich finde es logisch, dass das teurer werden muss. Plane einen Umbau auf Erdwärme mit Solarthermie Unterstützung, macht in diesem Fall sicherlich am meisten Sinn.

Sehr, sehr ärgerlich ist, dass es recht schwer ist, dafür Unterstützung zu finden. Die meisten Installateure und Architekten winken zur KFW (etc...) Förderung nur ab wg. des immensen bürokratischen Aufwands und den Abhängigkeiten mit anderen Maßnahmen. Ich habe die Lebenszeit nicht, um mich durch den Dschungel der Vorschriften zu wühlen.

Diverse Energieberater lassen sich wenige Beratungsstunden vierstellig vergüten mit dem Hinweis, man bekäme das Geld ja mit der Förderung zurück – wenn man sie denn bekommt.

Da ist - mal wieder - die neurotische Deutsche Bürokratenbremse samt Abzocke eingebaut. Blocken statt Machen. Ich sag nur 'Grün' - jetzt erst recht.

@ um 15:04 von MotoFan

Dumm nur, das die Gaspreiserhöhungen nur marginal (eigentlich überhaupt nichts) mit CO2 Emittierung zu tun haben.
Eher mit Preisbindungen, der Gaspreis ist nach wie vor an den Preis anderer Energieressourcen gebunden und der klassischen Frage des Angebots und Nachfrage.
Und mit den z.B. eigtl. überflüssig gewordenen Transitgebühren für z.B. die Ukraine, verteuern wir das ganze auch nochmal künstlich, ohne das dafür irgendeine wirtschaftl. Notwendigkeit vorliegt. Verschenktes Geld ....

15:50 von Blitzgescheit

«Worauf warten wird noch?
Nordstream-2-Pipeline endlich abschließen, Pipeline ans deutsche Gasnetzwerk anschließen. Fertig. Badabi-badabum! Schnell!!»

Kaum zu glauben … aber genau das ist geplant.
Gaspipeline bauen, und dann an das Gasnetz anschließen.
Nicht an das Fischernetz, nicht an das Internetz.
Krawumm-summsedum.

Welch ein Wunder

als hätte das niemand gewusst, gute neue Gaskraftwerke liefern Strom und Fernwärme, also effizienter als alle anderen Formen, und weniger Umwelt schädlich als andere ist es auch.
Gas ist teuer, weil immer mehr es nutzen, Flüssiggas macht es aber teurer, sofern welches eingespeist wird.
Dann liegt es zum einen am Weltmarktpreis, die Börsenzocker wollen auch reich werden.
Und dann muss man sich mal die Verträge ansehen, wer alles Geld bekommt, bevor es bei uns in der Leitung ist.
Und der ganz fette Batzen, sind die Aufschläge.

" wie setzt sich der Gaspreis 2021 zusammen:
Der Gaspreis setzt sich aus vier Bestandteilen zusammen: Neue staatliche CO2-Belastung (10 %) Steuern und Abgaben (25 %) Regulierte Netzentgelte (25 %)
Gasbeschaffung und Vertrieb (40 %) "

Es ist also nicht das Gas selber, sondern 60 Prozent sind andere Kosten.

Es ließen sich also einige Milliarden Euro am Gaspreis für die Kunden einsparen, wie beim Strompreis auch, wie das Geld von wo nach wo wandert, ist klar.

@Olivia59, 15:39

"Eigentlich müsste man doch messen können was durch die Leitungen gepumpt bzw. was eingekauft wurde"

Eigentlich schon. Schon weil es von irgendwem bezahlt wird.

"Sehr unbefriedigender Informationsgehalt – vielleicht könnte die Realität dem Narrativ schaden?"

Sicher nicht. Aber da sind wohl diverse "Geheimhaltungsklauseln" in Staats- und Geschäftsverträgen im Wege.

Delikatessen

Selber grillen, Roastbeef sehr blutig mögen (der Mensch als Allesfresser - biologisch gesehen - kann theoretisch auch alles roh - so wie reine Fleischfresser - verdauen.), auch der Verzehr von (bisher ekligen) Insekten und Ampibien, wird Normalität werden.
Alles kann über einfachem offenen Feuer gegart werden. Die zukünftigen heissen Aussentemperaturen (>Klimawandel) sind in dieser Hinsicht nur förderlich!
Zugeführte elektrische, gasförmige oder flüssige Energie: Fehlanzeige. Unnötig zum Überleben.
Ich bitte zu entschuldigen, wenn ich so sehr auf alte Western stehe, wo genau diese Eigenschaften bei den Einsiedlern alle zählten.

Am 24. August 2021 um 15:47 von lass dich impfen

" Logische Entwicklung

Eigentlich ist es ja vernünftig, dass fossile Energieträger immer teurer werden, denn wir müssen möglichst bald zu einer reinen Nutzung regenerativer Energie kommen. Sonst droht die Klimakatastrophe. "

Und mit was heizen Sie dann, Holz ?, denn alles andere ist kaum bezahlbar.
Wenn Strom 8 Cent kosten würde, haben sie immer noch die Kosten um alle Heizkörper um zurüsten. Wie viel Jahre müssen Sie Heizen, um erst mal bei Null anzukommen.
Wir haben aber eine Strompreis 30 Cent Plus, je nach Versorger, da kann niemand außer sehr Vermögenden bezahlen.

Am 24. August 2021 um 16:05 von schabernack

" Kaum zu glauben … aber genau das ist geplant.
Gaspipeline bauen, und dann an das Gasnetz anschließen.
Nicht an das Fischernetz, nicht an das Internetz.
Krawumm-summsedum. "

Noch ist es nicht angeschlossen, da liegen noch einige Hürden dazwischen, man möchte schon Gas liefern, andere möchten das aber nicht. Deswegen mussten Garantien abgeben werden, oder es gibt Ausgleichszahlungen, hab ich gelesen dieser Tage, einfach mal nach Gasverträge den Freund G fragen.

@werner1955 vom 24. August 2021 um 15:14 : Heizen und Kochen...

> Das ist erst der Anfang.

> Wir wollen doch alle das Klima der Welt retten. Das ist der Anfangspreis den
> leistungsbereite Bürger jetzt zahlen müssen.

> Wer das nicht will mus im Sept. anders als sonst immer wählen.

Ich befürchte das immer überdurchschnittlich diejenigen, die nicht zur Riege "leistungsbereite Bürger" gehören, zur Kasse gebeten werden. (Bsp:Modernisierungskosten)

Entweder werden vermehrt wetterbedingte Schadereignisse etlichen Mitmenschen finanziell ruinieren oder die Versicherungsbeiträge werden unbezahlbar. ( Evtl. tritt beides ein)

Es sei denn.... Ja es sei denn das die Menschheit sich zusammenrauft und alle "leistungsbereite Bürger" investieren -ohne Gewinnerzielungsabsicht- in Techniken die dabei helfen das ALLE Menschen
a: Strom sparen können
b: Strom preisgünstig bekommen

Bis zum Untergang gilt: Höhere Preise = höhere Gewinne und Höhere Gewinne = steigende Aktien

@Kasparov-Fan um 16:13 Uhr: Dalikatessen

Mag sein, diese grobe Skizze einer Zukunft stösst bei manchen ab.
Es sollte allerdings nicht nur nicht ironisch, tot ernst, sondern auch optimistisch gemeint sein.
Ich jedenfalls, habe immer ein kindliches Leuchten in den Augen, wenn Western ihr Finale feiern. Sie bringen nicht nur die Botschaft des Überlebens und des Sieges der Gerechtigkeit mit sich, sondern auch die des glücklichen Lebensstils am Ende des Tages.

Am 24. August 2021 um 16:13 von WM-Kasparov-Fan

" Ich bitte zu entschuldigen, wenn ich so sehr auf alte Western stehe, wo genau diese Eigenschaften bei den Einsiedlern alle zählten. "
Stellt sich die Frage, wie steht Ihr Vermieter zum offenen Lagerfeuer in der Wohnstube, Küche brauchen Sie ja nicht mehr.
Oder sind Sie etwas vermögender, und wollen Ihr Haus abfackeln.

Satire muss bei dem Beitrag sein, anders ist so etwas nicht auszuhalten.

Gas und sonst?

Deutsche Verbraucher zahlen höchste und ständig steigende Strompreise. PV-Dauersubvention! Garantiepreise auf Wucherniveau mit Abnahmegarantie. EEG-Umlage von jährlich 20 Mrd.€, eine Umverteilung von Arm nach Reich und wer zahlt wohl die Emissionszertifikate?
Die so extrem geförderten Solaristen verabschieden sich in die Eigenversorgung und überlassen die gemachte Zeche dem verbleibenden Rest der Verbraucher. Für den Verkauf des Überschusses nutzt man die Infrastruktur aber gerne beitragslos.

Millionen Batterieautos wieder milliardenschwer gefördert.
Aber das letzte AKW abschalten, hocheffiziente GUD-Kraftwerke stehen still, will man auch nicht, Kohle, KKW, sowieso nicht, sofort weg damit.

Da wird nicht nur die Energie teuerer, da ist ein Loch im Eimer, das hat so keine Zukunft!

Mit hunderten Mrd€ wurde mit EEG&Co. die Energie verteuert.
Nichts gewonnen für Klima und Umwelt, im Gegenteil.
Nichts gelernt aus der schädlichen Dauersubvention wie man an der E-Batteriefördung sieht!

@Bender Rodriguez vom 24. August 2021 um 15:19 :Wieder ein Grund

> Wieder ein Grund für Northstream 2.
> Aber wir müssen ja Durchleitung an Polen Ukraine und Weißrussland zahlen,
< weil der Ami das so will

Ich befürchte das "der Ami" eher will das wir endlich nur noch Fracking-Gas aus den USA kaufen.

@15:39 von skydiver-sr

>> Die Frage ist doch warum alle Länder um
>> DE herum viel weniger bezahlen müssen

Das fragen Sie doch bitte E.ON, EnBW, Vattenfall, RWE und wie sie nicht alle heißen. -.-

@Humanokrat, 16:00 (re @15:47 von lass dich impfen, Zitat:

"Eigentlich ist es ja vernünftig, dass fossile Energieträger immer teurer werden .... ")

"Da möchte ich zustimmen. Unser EFH wird auch mit Gas beheizt aber ich finde es logisch, dass das teurer werden muss. Plane einen Umbau auf Erdwärme mit Solarthermie Unterstützung, macht in diesem Fall sicherlich am meisten Sinn"

Sinn macht alles, was ohne "bleibende Lasten" Energie liefert.

"Sehr, sehr ärgerlich ist, dass es recht schwer ist, dafür Unterstützung zu finden. Die meisten Installateure und Architekten winken zur KFW (etc...) Förderung nur ab wg. des immensen bürokratischen Aufwands und (...). Ich habe die Lebenszeit nicht, um mich durch den Dschungel der Vorschriften zu wühlen.
Diverse Energieberater lassen sich wenige Beratungsstunden vierstellig vergüten mit (...)"

Ohne die "Deutsche Bürokratenbremse samt Abzocke eingebaut" wäre es wohl kein Problem, Unterstützung zu finden.

"Blocken statt Machen"

Oder "Blocken und Abzocken".

"Ich sag nur 'Grün' - jetzt erst recht.

Ich auch.

Und wieder die CO2-Steuer nicht (kaum) erwähnt!

Und wieder ein Artikel in dem der fette Anteil der CO2-Steuer am Energiepreisanstieg so am Rande im Nebensatz versteckt ist, dass ich von Verschweigen reden möchte.

Wem Heizen zu teuer wird, Fahren zu teuer wird und die allgemeine Preissteigerung, über die die CO2-Steuer aus Produktion und Transport an den Verbraucher weitergegeben wird, auch zu teuer wird, der sollte wissen, wen er im September nicht (!) wählen darf.

Zu 16:18 von morgentau19 "Gemessen an der Kaufkraft"

15:53 von lass dich impfen
>>Das ist glaubich ein Ammenmärchen. Gemessen an der Kaufkraft ist Energie in den Nachbarländern teurer.<<
--
Märchen enthalten manchmal ein Körnchen Wahrheit.

Fakt ist, "die höchsten Strompreise für private Haushalte in Europa im Jahr 2020 wurden in Deutschland [30 Cent pro kWh] und die niedrigsten in Bulgarien [10 Cent] gezahlt."

Da hilft auch kein gewaltig hinkender Kaufkraftvergleich.
Was kostet eine Wohnung in München, was in Schwerin usw ...
... und die Einkomensunterschiede?
Nur insgesamt wird ein Schuh daraus!

Von dem was ein deutscher Haushalt alleine an Gebühren, Abgaben, Umlagen bezahlt (Müllabfuhr, Konzessionsabgabe-Gas... etc. pp.)
leben in Bulgarien mehrere Familien.

die Menschheit sich zusammenrauft

von Mehlwurm @
Und ich dachte immer das Deutschland das Klima und die Welt retten kann wenn alls unserem Weg folgen.

Aber bisher kann ich nicht erkennen das die " Menschheit sich zusammenrauft " und alle unserem Vorbild Weg folgen und AKWs abschalten , dafür Braunkohlekraftwerke weiterlaufen lassen und durch E-Mobil masiv mehr Strom verbrauchen. Auch hat keiner einen grünen Punkt eingeführt EEG umlagen vorgesehen usw.

Aha - zu 55% gefüllt ...

Tolle Zahl - aber woher kommt die? M.W. liefert Russland beständig weiter. Weshalb sollen die Gasspeicher plötzlich so leer sein? Kann das einer überprüfen oder muss man blindlings den Versorgern nachplappern, nur weil die die Panik zur Preis-Erhöhung nutzen wollen? Ich hab da durchaus meine Zweifel, und ich meine, sie sind berechtigt. Außerdem soll NorthStream 2 ab Ende des Jahres liefern - dann ist auch der dickste Engpass vorbei. Wenn man natürlich weiterhin die Abzapfer in der Ukraine mitfinanzieren muss, oder auch die Ost-Staaten, die ihre Pfründe davonschwimmen sehen, dann steigt der Preis natürlich ins Unermessliche, denn bekanntlich bekommen die Durchleiter den Hals kaum voll. Naja, dann zitiert man halt ein wenig 33 und macht ein schlechtes Gewissen, dann zahlen die Deutschen immer prompt.

Ach deshalb ist der DAX auf Rekordfahrt?

Die Börse nimmt bekanntlich die Entwicklungen immer vorweg. Jetzt wird mir klar, warum ...
---
Und dann werden "Güter knapp"? Es lebe die Globalisierung. Dumm nur, wenn jeder kleine, unfähige Controler die Verlagerung der Produktion nach Fernost vorantreiben kann. Schon schizophren, wenn die Automobile-Hersteller zu wenig Chips bestellt haben, dann nichts nachbestellen können und zu guter Letzt Kurzarbeit anmelden müssen - bei gleichzeitigen Rekord-Ergebnissen für die Shareholder.
----
Hirn einschalten, wählen gehen, Leute !!!

16:37, Mehlwurm

>>@Bender Rodriguez vom 24. August 2021 um 15:19 :Wieder ein Grund
> Wieder ein Grund für Northstream 2.
> Aber wir müssen ja Durchleitung an Polen Ukraine und Weißrussland zahlen,
< weil der Ami das so will

Ich befürchte das "der Ami" eher will das wir endlich nur noch Fracking-Gas aus den USA kaufen.<<

Sollte der Ami das wollen, dann müsste er sein Frackinggas entschieden billiger machen. Denn von allen Flüssiggasanbietern ist er der teuerste.

Und nicht nur der Ami ist gegen die finanzielle Austrocknung der Ukraine. Ich wüsste allerdings nicht, warum der Ami Weißrussland Geld zukommen lassen wollte.

Steigende Energiekosten

Wir beziehen Biogas und Ökostrom von einem regionalen Anbieter. Hier wurde der Gaspreis an der letzten Versammlung festgeschrieben bis Sommer 2022. (Ausnahme Steuererhöhungen)
Was dann kommt werden wir im September sehen, bis dahin heißt es abwarten und beten.
Gut wir haben zum Glück einen Specksteinofen, neueste Abgasnorm!! Holz aus dem eigenen Wald. Da lässt es sich sparen und eine schönere Wärme hat man auch. Zusätzlich kann man auch Dünnerle oder Pizza drin backen.
Tanken tun wir in der Schweiz, man spart pro Tankfüllung 15 Kreuzer.

Wo wird an der Schraube gestellt?

Smarthome und Ausstattung mit Zählern, die man digital überwacht und die Grundkosten verursachen, sind in den letzten Jahren ausgebaut worden und die Preise gestiegen. Hinzu kommen CO2 Abgaben ebenso wie der Verbrauch aller Endgeräte mit Gasnutzung. Wer weiter machen will, soll tiefer in die Tasche greifen. Da fangen wir dann an, uns umzusehen, wo wir uns bei der Produktion und den heizlastigen Industrien selbst auf Dauer schädigen. Denn Porzellanherstellung (Rosenthal bangt um Existenz) und alle übrigen Produkte zwischen Haushalt und Grundproduktion sollen von fossilen Stoffen umstellen. Wo man nicht mehr Kohle einsetzt, folgt Gas. Und wenn ich den Leuten nun diktieren will, auf dem Akkuladegerät zu kochen, weil Strom umweltfreundlich ist, liefere ich besser Nutzbarkeit und Alltagstauglichkeit gleich mit. Sonst bleibt die Küche kalt, fällt der Arbeitsplatz in manchen Branchen weg, wird man seinen Hintern nicht mehr im Chill-Lokal draußen am Gasbrenner wärmen. Das ist nur der Beginn.

Russland hat keine

Russland hatte keine zusätzliche Kapazitäten für Gaslieferungen über Ukraine reserviert. Diese zusätzliche Kapazitäten waren, laut Gasprom, zu teuer. Der Unfall in Urengoi hatte zu den Engpässen bei Gaslieferungen geführt. Gasprom hatte nur die vertraglich geregelte Menge über Ukraine geliefert. Eine sehr erfreuliche Nachricht für Deutschland: die Nord Stream 2 ist in kürze fertig, dann wird Deutschland zum größten Gasverteiler und Gasspeicher Land in Europa - traded gas hubs-. Dadurch auch ein Land dass am meisten davon profitieren wird. Der Verbraucher wird das nicht merken, die Regierung und die Wirtschaft schon. Es gibt leider für die Wirtschaft keine bessere Alternative als russisches Gas. Ich freue mich, dass Deutschland mit geschickter Diplomatie die USA, Polen und Ukraine hinter sich gelassen hat und eine kluge Lösung gefunden hat. Russland war bis dato der sicherste Lieferant gewesen. Und hat in Zukunft auch vor die Verpflichtungen einzuhalten.

16:49, werner1955

>>die Menschheit sich zusammenrauft
von Mehlwurm @
Und ich dachte immer das Deutschland das Klima und die Welt retten kann wenn alls unserem Weg folgen.

Aber bisher kann ich nicht erkennen das die " Menschheit sich zusammenrauft " und alle unserem Vorbild Weg folgen und AKWs abschalten , dafür Braunkohlekraftwerke weiterlaufen lassen und durch E-Mobil masiv mehr Strom verbrauchen. Auch hat keiner einen grünen Punkt eingeführt EEG umlagen vorgesehen usw.<<

Sie irren sich.

Es ist mittlerweile Konsens unter allen halbwegs verantwortungsbewussten Regierung dieser Erde, daß man von fossilen Energieträgern wegkommen muss. Da muss niemand „unserem“ Vorbild folgen, denn jedes Land verfolgt seine eigene Strategie hin zum selben Ziel. Und Kernkraftwerke werden weltweit mehr stillgelegt, allein schon aus Altersgründen, als daß neue gebaut werden.

Wärmepumpe ? totaler Blödsinn...

Jemand, der daran denkt, eine Wärmepumpe installieren zu lassen sollte folgendes bedenken :

1. Die Energiemenge, die zum Heizen eines Hauses benötigt wird, ist immer gleich.

2. Ein kWh Gas kostet um die 5 ct, 1 kWh ca. 25 ct ( jedenfalls zahle ich das, bin aber auch nicht beim "Grundversorger" ). Per se ist die "Energieform" Strom also ca. FÜNFMAL so teuer, wie Gas.

3. Um ein Haus um y Grad aufzuheizen wird Energiemenge "x" benötigt.

Punkt 3 galt z.B. früher bei "Nachtspeicherheizungen"

OK, jetzt kommt der Wirkungsgrad in Spiel. Damit Heizen mit Strom genauso teuer wie mit Gas ist, müsste der Wirkungsgrad einer Wärmepumpenanlage also ca. 5mal so hoch wie bei einer Brennwert-Gasheizung sein.

Ich zahle für Gas ca. 900€/Jahr ( 17.000 kWh ). Eine für mein Haus dimensionierte Wärmepumpe benötigt ca. 7.000 kWh Strom pro Jahr. Also ca. 1.750 €.

Da die WP "nur" ca. 40% der Gasheizung braucht, ist sie trotzdem zu teuer. Von Anschaffungskosten nicht zu reden !

Fehler gefunden ?

Zu 16:13 von wenigfahrer "Steuern, Abgaben, Umlagen = Staat!"

Der Gaspreis setzt sich aus vier Bestandteilen zusammen: Neue staatliche CO2-Belastung (10 %) Steuern und Abgaben (25 %) Regulierte Netzentgelte (25 %)
Gasbeschaffung und Vertrieb (40 %) "
Es ist also nicht das Gas selber, sondern 60 Prozent sind andere Kosten.
Es ließen sich also einige Milliarden Euro am Gaspreis für die Kunden einsparen, wie beim Strompreis auch, wie das Geld von wo nach wo wandert, ist klar.

Richtig, und logisch ist dabei noch wenig.
Z.B., Braunkohlebriketts, deren Emissionen ungefiltert durch viele Edelstahlkamine entsorgt werden, werden mit 7 % MWSt. belastet. Das weit umweltfreundlichere Heizgas wird mit 19 % belastet. Die Kommunen berechnen eine fragwürdige "Konzessionsabgabe" usw.usf..
Umweltschutz und Verbraucherschutz geht anders!
Hier werden mehr als fragwürdig insbesondere nicht privilegierte Verbraucher abkassiert.

um 16:24 von wenigfahrer

>>
Und mit was heizen Sie dann, Holz ?, denn alles andere ist kaum bezahlbar.
Wenn Strom 8 Cent kosten würde, haben sie immer noch die Kosten um alle Heizkörper um zurüsten. Wie viel Jahre müssen Sie Heizen, um erst mal bei Null anzukommen.
Wir haben aber eine Strompreis 30 Cent Plus, je nach Versorger, da kann niemand außer sehr Vermögenden bezahlen.
<<

Wir dämmen gerade das Dach zusätzlich. Dafür gibt es ja sogar Zuschüsse. Wir werden bei den Gaskosten mehr einsparen als die Preiserhöhungen bewirken.

Unbegreifliche Preisdifferenzen

Die Energiepreise und Märkte waren immer schon schwierig nach zu voll ziehen. Fairerweise muss man sagen, bedingt durch den seit einigen Jahren neuen Energiekurs Deutschlands, ist langfristig Energie deutlich teurer geworden als in sämtlichen Nachbarländern. In den Niederlanden ist es möglich mit einem 3 Jahresfestpreiskontrakt, abgeschlossen vor einigen Monaten zum niedrigsten Energiepreis bisher schlechthin zu kommen. Auch in anderen Nachbarländern sind die Energiepreise deutlich niedriger als in Deutschland. Korrekterweise scheinen die grosse deutsche Energieanbieter sehr zufrieden zu sein mit Gewinn,Umsatz und Vertrags-Situation. Ich denke hier ist der Staat gefragt.

@Gassi um 16:56 Uhr

" Schon schizophren, wenn die Automobile-Hersteller zu wenig Chips bestellt haben, dann nichts nachbestellen können und zu guter Letzt Kurzarbeit anmelden müssen - bei gleichzeitigen Rekord-Ergebnissen für die Shareholder."

Die Einkommensverhältnisse im Automobilbau, selbst in der untersten Hierarchieebene der Konzerne, wo stupide und monotone Arbeiten am Band erledigt werden, sind leider immer noch überragend gut.
Der Bewusstseinswandel der Beschäftigten muss über ganz andere Dinge, als über das Einkommen erfolgen, um dieser Arbeit den Rücken zu kehren.
Es fehlt allen Weiterbildung.. würde ich mal ganz unpopulär behaupten.

Energiepreise insgesamt gestiegen

Keiner verkauft den SUV, weil die Spritpreise auch gestiegen sind.
Und Strom ist in Deutschland am teuersten, seit Jahren.
Sogar die Preise für Mietwagen sind gestiegen.
Und nicht zu vergessen, die wieder gestiegene MwSt.
Ausserdem stieg die Nachfrage nach Energie durch das Anziehen der Wirtschaft nach dem Höhepunkt der Pandemie.

Aber wir wollten doch alle zurück in die Vor-pandemie Zeit. Aber es hat sich wohl doch einiges geändert. Für Menschen mit niedrigem Einkommen ist das eine noch größere finanzielle Belastung.

17:03 von SirTaki

«Smarthome und Ausstattung mit Zählern, die man digital überwacht und die Grundkosten verursachen, sind in den letzten Jahren ausgebaut worden und die Preise gestiegen.»

Zählermieten für die neuen digitalen Zähler für Strom und Gas, die wir seit 05/2020 statt der analogen alten mit Sichtfenster plus Drehrädchen haben, sind nicht angestiegen. Auch das Austauschen hat uns als Wohnungs-eigentümer nichts gekostet.

Man hat künstlich

Man hat künstlich in Deutschland die Preise für Gasheizungen nach oben mit verschiedenen Auflagen getrieben. Somit haben die Verbraucher die Grünewende mit finanziert. Die saubere Welt kostet Geld, gar keine Frage. Ich bin auch bereit dafür zu zahlen. Aber dann wurde es mir doch zu teuer. Ich bin jetzt zum sogenannten Springer mutiert. Die vor vier Jahren neu gegründete Gesellschaften für Gas und Strom Verträge machen die Arbeit , für Haus 140 qm, 2 Personen zahle ich Strom monatlich 42 EUR, Gas 20000 - 75 Euro. Verträge laufen kurz. Ich prüfe diese. Es ist etwas umständlich jedes halbe Jahr die Zählerstände zu übermitteln, aber ich mag es warm 22 grad sollte es schon im Wohnzimmer sein. Noch bin ich zufrieden, mal schauen wie es weiter laufen wird. Man hat ja kaum Alternativen.

@17:12 von Gerd Hansen Wärmepumpe ? totaler Blödsinn...

Ja, Strompreise sind immer noch eindeutig teurer. Und genau 2016, als zuletzt die Gaspreise sehr hoch waren, habe ich mich mit den ganzen Berechnungen beschäftigt und auch einen Sondervertrag abgeschlossen.
Aufgrund der Klimaerwärmung habe in den letzten Jahren sogar immer weniger verbraucht, auch Dank Dämmung.

P.S. trotz der hohen Strompreise schaffen sich viele Leute jede Menge E-Irgendwas an, z.b. E-Bike.

Zu 17:38 von schabernack "nichts gekostet"

17:03 von SirTaki
«Smarthome und Ausstattung mit Zählern, die man digital überwacht und die Grundkosten verursachen, sind in den letzten Jahren ausgebaut worden und die Preise gestiegen.»
--
Zählermieten für die neuen digitalen Zähler für Strom und Gas, die wir seit 05/2020 statt der analogen alten mit Sichtfenster plus Drehrädchen haben, sind nicht angestiegen. Auch das Austauschen hat uns als Wohnungs-eigentümer nichts gekostet.

Gekostet hat der Austausch und die neuen Zähler mit Sicherheit.
Wer hat das dann wohl bezahlt? Dreimal raten ..., die Kosten werden auf die Preise so oder anders umgelegt!

Ich würde nochmal genau nachsehen, in aller Regel gibt es für unterschiedliche Zähler auch auf Dauer unterschiedliche Grundpreise:

Grundpreis - Moderne Messeinrichtung** EUR/Jahr ..
Grundpreis - Intelligentes Messsystem*** EUR/Jahr ..

@MotoFan

"Ich habe schon vor ca.10Jahren gesagt das die Gas-Hysterie irgendwann so teuer wird das sich die Gasheizungsbesitzer den CO2 Emittierer nicht mehr leisten können."

Ähnliches dürfte auch mit den Pelletheizungen passieren, auch da steigen die Preise immer weiter..

Kochen und Heizen..

..wird sowieso immer teurer..

Es gibt Leute wie mich, für die aus Denkmalschutzgründen Photovoltaik und Wämepumpen verboten sind..

Geheizt wird mit Öl, gekocht mit Gas bzw. ÖkoStrom (Backofen)..

So einfach geht es nicht mit irgendwelchen Umstiegen..

>>Erdgas Energie wird immer

>>Erdgas
Energie wird immer teurer: Verbraucher in Deutschland müssen so viel für Gas bezahlen wie zuletzt 2016. Verschiedene Gründe sprechen dafür, dass die Preise weiter steigen werden.<<

Und andererseits:

***Robert Habeck versucht, Zweifel auszuräumen, dass ein hohes Maß an Klimaschutz für den Verbraucher persönliche Abstriche bedeuten könnten.***

Wie soll das denn zusammenpassen? Die Geringverdiener wohnen zur Miete und können nicht darüber entscheiden, wie bzw. mit was geheizt wird.
Nun, ich habe auch nie erwartet, dass die Grünen von Geringverdienern überhaupt wissen. Woher auch? Lebt und diskutiert man doch in ganz anderen (höheren) Spähren.

was wird nicht teurer?

Tja, man muss fragen, was wird nicht teurer. Gehälter u. vor allem Renten kommen da nicht mehr nach.

Nicht umsonst verliert Grün im Trend, vielen wird klar, dass eine Grünenregierung diese Preistreiberei vor allem bei Energiepreisen noch forcieren wird.

"Über Anbieterwechsel nachdenken"
Ist auch Mist, da ist man ständig am Wechseln. Erst billige Lockangebote, dann folgt eine ordentliche Preiserhöhung.

@Gassi 16:50

"M.W. liefert Russland beständig weiter. Weshalb sollen die Gasspeicher plötzlich so leer sein?"

Wie Sie im Artikel lesen könnten, wenn Sie wollten, liefert Russland zwar mehr oder weniger beständig weiter, aber auf sehr niedrigem Niveau.
Früher hätte Russland jetzt schon nachgeliefert, in der heutigen Zeit macht Russland das anscheinend nicht mehr.
Ich frage mich, was Herr Putin damit bezweckt.

Da hilft nur eines: Fossilfrei so schnell wie möglich!

@ 15:19 von Bender Rodriguez

"Aber wir müssen ja Durchleitung an Polen Ukraine und Weißrussland zahlen, ... "

Stimmt, das ist der Hohn, wenn wir mal über den direkten Weg (NordStream2) das Gas bekommen, müssen wir trotzdem Durchleitungsgebühren zahlen.

@Anna-Elisabeth 18:21

"Nun, ich habe auch nie erwartet, dass die Grünen von Geringverdienern überhaupt wissen. Woher auch? Lebt und diskutiert man doch in ganz anderen (höheren) Spähren."

Da verkaufen Sie sich eindeutig unter Wert. Ich bin von Ihnen solche sachfremden Diffamierungen gar nicht gewöhnt.

Fakt ist: Mit den Steuerplänen von CDU und FDP werden Geringverdiener be-, Topverdiener aber entlastet.
Mit den Steuerplänen von den Grünen und den Linken werden Geringverdiener entlastet, Topverdiener belastet.

Die Grünen sind diejenigen, die den CO2-Preis an die Bürger zurückgeben wollen. Eine solche Maßnahme würde tendenziell (es gibt leider auch Ausnahmen) ganz deutlich den Geringverdienern zugutekommen.

@Giselbert 18:38

"Nicht umsonst verliert Grün im Trend, vielen wird klar, dass eine Grünenregierung diese Preistreiberei vor allem bei Energiepreisen noch forcieren wird."

Genau. Und dass dann unsere Kinder und (Ur-)Enkelkinder massiv draufzahlen müssen, kann uns ja egal sein ...

18.21 Anna-Elisabeth - Grünen und Geringverdienern

Nicht nur die Grünen sondern auch die andere politische Parteien haben von Geringverdienern keine Ahnung. Dabei sind die Energiekosten und deren Entwicklung durchaus kein Thema nur für Armen sondern für den gesamten Mittelstand. Aber zunehmend entfernt sich die Politik von den Bürgern.

18:07 von gman / @schabernack

«Gekostet hat der Austausch und die neuen Zähler mit Sicherheit.
Wer hat das dann wohl bezahlt? Dreimal raten ..., die Kosten werden auf die Preise so oder anders umgelegt! …
Grundpreis - Moderne Messeinrichtung** EUR/Jahr ..
Grundpreis - Intelligentes Messsystem*** EUR/Jahr ..»

Strom- und Gaszähler musste man immer schon haben.
Ohne ließe sich der individuelle Verbrauch gar nicht ermitteln.

Früher waren das die analogen Dinger mit dem Rädchen im Sichtfenster, das sich drehte, war akut Stromabnahme oder Gasverbrauch. Bei uns sind es seit 15 Monaten nun digitale Zähler. Weil die gesetzlich getauscht werden mussten. Wahl zwischen "modern" / "intelligent" gab es gar keine. Also hamm'wa nun moderne intelligente Teile im Zählerkasten im Hausflur (Strom) … bzw. im Zählerschrank im Kellergang (Gas).

Gasheizung ist in 5 von 7 Wohnungen im Haus.
2 heizen noch mit Öltank im Keller. Strom haben alle.
Wasserzähler gibt es nur einen für das ganze Haus.
Zählertausch wurde nicht berechnet.

Es gibt Leute wie mich, für die aus Denkmalschutzgründen Photovoltaik und Wämepumpen verboten sind..
Geheizt wird mit Öl, gekocht mit Gas bzw. ÖkoStrom (Backofen)..
So einfach geht es nicht mit irgendwelchen Umstiegen..

@matthias, das gab es früher umfassend und im großen Stil, nicht nur für Denkmäler.
Die Ortssatzung hat da für Heizungen vorgeschrieben, keine festen oder flüssigen Brennstoffe. Alles angeblich aus Umweltschutzgründen. Also nur Strom oder Gas. So hat man den eigenen Stadtwerken das Heizmonopol gesichert. Mit den üppigen Monopolgewinne und Konzessionen hat man alles mögliche finanziert, Sport, Schwimmbäder und Haushaltslöcher gestopft.

Heute geht das nicht mehr ganz so leicht, wobei mit der sogenannten Fernwärme wieder Monopole entstehen. Wechsel zu einem anderen Versorger oder Heizung sind kaum möglich.
Monopole sind angeblich abgeschafft, die Konzessionsabgabe aus Monopolzeiten gibt es immer noch.
"Wir brauchen das Geld .. für andere Zweck"!

@ 18:50 von DrBeyer

"Die Grünen sind diejenigen, die den CO2-Preis an die Bürger zurückgeben wollen."

Das ist doch Augenwischerei, die Grünen wollen die CO2-Abgabe von 25 auf 60€ erhöhen. Und die Höhe des vorgeschlagenen Energiegeldes wird in keiner Weise beziffert. Da geht kein Verbraucher auch kein Geringverdiener als Gewinner raus!

Zu 18:45 von DrBeyer -Schöne Illusionen

Da hilft nur eines: Fossilfrei so schnell wie möglich!

Da geht nichts schnell! Insbesondere, wenn man jetzt das letzte KKW Neckarwestheim vom Netz nimmt und E- und Batterienutzung auf Teufel komm raus fördert. Das wird so nichts mit der fossilfreien Energieversorgung.

Wie schon gesagt, nichts gelernt aus der EEG-Misere.
Mit fragwürdigen unzureichenden Blaupausen gibt es keine sichere und bedarfsgerechte Energieversorgung!

@ 18:52 von DrBeyer

"Genau. Und dass dann unsere Kinder und (Ur-)Enkelkinder massiv draufzahlen müssen, kann uns ja egal sein ..."

Vielleicht ist es Ihnen egal, mir nicht!

Aber ich bin auch Realist, die Klimaschutzbemühungen werden nur nützen, wenn diese weltweit erfolgen. Da können Sie morgen D abschalten und es wird sich nichts verbessern (wenn z.B. D ein Kohlekraftwerk abschaltet und weltweit 100 dazu kommen).

Deshalb macht es auch keinen Sinn sich finanziell zu verausgaben.

Am 24. August 2021 um 17:18 von Klärungsbedarf

" Wir dämmen gerade das Dach zusätzlich. Dafür gibt es ja sogar Zuschüsse. Wir werden bei den Gaskosten mehr einsparen als die Preiserhöhungen bewirken. "

Ob das mit dem Dach klappt, weiß ich jetzt nicht, erstens wohne unten und als Mieter hab ich keinen Einfluss.
Kommt wohl auf das Haus an bei Ihnen, das man unten Keller und Wände dämmt, kenne ich.

Am 24. August 2021 um 18:50 von DrBeyer

" Die Grünen sind diejenigen, die den CO2-Preis an die Bürger zurückgeben wollen. Eine solche Maßnahme würde tendenziell (es gibt leider auch Ausnahmen) ganz deutlich den Geringverdienern zugutekommen. "

Gestern Hart aber fair, hat wohl festgestellt, das eine Rückzahlung so nicht funktioniert, auch bei großen Indianerehrenwort nicht, uns fehlt dazu technisch etwas.

Zum Glück habe ich eine Wärmepumpe

Und eigentlich hätte ich gedacht, dass man, wenn man links oder grün wählt, kein Gas mehr hat..?!

Darstellung: