Kommentare - Corona-Pandemie: Ärzte befürworten Abkehr von Inzidenz

24. August 2021 - 12:09 Uhr

Bisher galt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 50 als Grenze für neue Corona-Einschränkungen. Künftig sollen aber andere Richtwerte entscheidend sein. Aus Sicht von Intensiv- und Hausärzten der richtige Weg.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sehr vernünftig!

Besser spät als nie! Mir scheint, Herr Spahn hat eingesehen, dass sich diejenigen, die sich bis heute noch nicht in Panik haben versetzen lassen durch die Dramatisierung der Inzidenz, auch in Zukunft dadurch nicht zu erreichen sind. Vielleicht folgt auf diese Einsicht und die damit verbundene sinnvolle Entscheidung von der 50 abzulassen, sogar noch eine Transparenzoffensive, bei der wir die Hospitslisierung diskutieren können und dabei relevante Informationen wie Anteil geimpfter Einweisungen und sogar Altersverteilung dieser Gruppe erhalten. Dann könnten sich vielleicht sogar einige doch noch zur Impfung bewegen lassen. Ich drücke uns allen die Daumen!

Die..

Inzidenz soll nicht der eine Parameter zur Pandemie sein. Es soll auch der R Wert zu Rate gezogen werden. Heute gilt die 3G Regel meiner Meinung soll 2G gelten das erhöht den Druck auf die nicht geimpften. Auch die Auffrischung der Impfungen soll sehr schnell anlaufen Irgend wann soll das fiese Virus abhauen.

Erst jetzt

Das bedeutet also, dass bis jetzt alles falsch gemacht wurde. Die Regierung hat sich bis jetzt auf Empfehlung von RKI auf einen Richtwert gerichtet, der keine Aussagekraft hat.

@ Heute gilt die 3G Regel 12:22 von MSCHM1972

Und sie ist natürlich auch nur ein Kompromiss.

Politik muss Massnahmen ja auch 'verkaufen'.
Und alle demokratischen Staaten haben hier ähnliche Probleme:

Aus einer neuen Studie aus Kanada
Stand August 5,
Einfach und doppelt geimpft:
CAN 72% and 61%
GB 69% and 58%
D 62% and 58%
I 65% and 54%
F 65% and 49%
USA 58% and 50%
JAP 46% and 33%

Auch dort divergierende Regeln in den Provinzen als Problem erkannt.
Astra wurde auch gespendet, da nicht mehr 'angenommen'
Die Kinder auch dort das Problem.

Es gibt immer noch zu tun, packen wir's an.
Und das Virus wird nicht gehen, es ändert nur die 'Kleidung'.

Inzidenz

Ich bin auch der Meinung das die Inzidenz in dieser Phase der Pandemie keine große Rolle mehr spielen sollte. Auch wenn hier einige der Meinung sind, das impfen hilft nicht, bin ich da anderer Meinung.

2G kann durchaus ein richtiger Schritt sein, auch wenn jetzt einige wieder mit indirekter Impfpflicht kommen. Alle wollen raus aus der Pandemie, da muss man halt was für tun und selber aktiv werden. Warum man sich impfen lässt, ist doch eigentlich egal, die Hauptsache man macht es. Ich bin eher ein Impfmuffel, habe mich dennoch impfen lassen.

Der Sprung von 35er zu 100er

Inzidenz auf 100.000 Eunwohne in 7 Tagen ist, wie die Olsenbande sagen würde, mächtig gewaltig (, Egon).

Ob das gut ist, also ich weiß nicht.

Wir haben jetzt rasant steigende Zshlen, und man kann nur hoffen, dass die Bundesländer rechtzeitig und adäquat reagieren.

Irgendwann kommt das Gejammer,
dass das doch keiner ahnen konnte...

Pluspunkte bekommt Herr Spahn dafür jedenfalls von mir nicht.

Ob damit wirklich alle Mediziner, die tagtäglich mit den Kranken zu tun haben, wirklich einverstanden sind?
Ich habe da meine Zweifel.

Der letzte Satz...

"42 Todesfälle, die mutmaßlich mit einer Corona-Infektion in Zusammenhang stehen."
Was ist denn das für eine Formulierung? Wird man da jetzt auch "vorsichtiger" hinsichtlich konkreter Aussagen?

Erstaunlich. Irgendwie

Erstaunlich. Irgendwie ginken die Entscheidungen Dem mainstream hinterher.
Erst gabs keine Masken. Also waren Masken nicht gut. Als es Masken gab, wurde der Nutzen betont. Dann kamen r und Inzidenz. Wurde von Beginn an als untauglich kritisiert. Und plötzlich, als keiner mehr mitmachen will, wird das gekippt.
Wichtig ist nur, wie viel sind im Krankenhaus.
Dann kann man noch die Toten zählen. Das sind sichere Werte, ohne Dunkelziffer.
Was kümmert es denn, wenn die Inzidenz bei 200 ist und kaum einer Symptome hat? Dann ist man halt ne Woche krank. So What?

rer Truman Welt

Zunächst, wen interessiert noch was Lauterbach sagt?
Dieser Mann hatte seine Nische als "Corona-Buhmann" gefunden, die ist ihm jetzt am Ende der Pandemie abhanden gekommen.

Das diese Pandemie mit einer 100% Impfquote nicht endgültig zu beenden ist, dokumentiert die Lufthansa mit ihrem herausragenden Vorstandsvorsitzenden Carsten Spohr mit seiner Entscheidung, dass zukünftig jeder Flugpassagier sich vor dem Flug testen zu lassen hat und das völlig unabhängig von seinem Impfstatus. Die Erkenntnis, daß Tests und Medikamente die Lösung sind und bleiben, ist dort eingezogen.
Unsere politischen Führer und "Beschwörungstheoretiker" werden zunehmend mit den Fakten der Realität konfrontiert und können diese nicht weiter "umbeschwören."
Einen Lockdown für Ungeimpfte versteckt anzudeuten, wenn in den Intensivstationen in großer Mehrheit Geimpfte liegen, überzeugt selbst einen Menschen mit einem IQ von 70% nicht mehr.
Die Beschwörung findet nun bald ihr Ende!
CARSTEN FOR PRESIDENT! Yeah!

12:20 von Nordbraut Mich

12:20 von Nordbraut

Mich würde mal interessieren, was es mir bringen soll, über die Hospitalisierungen zu diskutieren.
** Auch Weigeldt sprach von einer derzeit "moderaten" Belastung des Gesundheitswesens - und diese Belastung werde vor allem durch ungeimpfte Personen verursacht, die sich anstecken und erkranken.**
Mehr muss doch eigentlich niemand wissen. Was soll ich mit der Info über Alter, Impfstatus und was weiß ich noch, anfangen ?
Es gibt aber durchaus einige Seiten, auf denen man nachlesen kann, u.a. hier :
"https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen"
"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-deutschland-intensiv-betten-mon…"
Auch statista.com oder corona-in- zahlen.de gehören dazu.

Neue Studie aus Israel.

Interessante Studie aus Israel
Groß angelegte Studie zum Verfall des Antikörpertiters nach BNT162b2-mRNA-Impfstoff oder SARS-CoV-2-Infektion. Ergebnis der Studie an 7000 Personen:

Genesene viel besser geschützt als Geimpfte.

Haben ja auch in Deutschland schon Experten so voraus gesagt.

12:31 von Orfee Nach meiner

12:31 von Orfee

Nach meiner Meinung wurde da nichts falsch gemacht !
Ich habe von Anfang an einige Seiten gesucht und mich umfassender informiert - das ist durchaus jedem anderen auch möglich. Auch außerhalb von bestimmten anderen Seiten.

Solange

es in Deutschland noch freie Betten in den Inzensivstationen gibt, sollte man sich nicht an der Inzidenz orientieren?
Das wäre falsch.
Die Verteter der Hospitalisierungsthese vernachlässigen nämlich das exponentielle Wachstum der Infektionszahlen.
Und die Hospitalisierung hinkt zeitlich dem Infektionsverlauf hinterher.
Hauptargument gegen die Hospitalisierung als Kennziffer ist für mich: man kann sich doch nicht an der psychischen und physischen Belastung der Krankenhausmitarbeiter orientieren.
Die sind eh am Limit.

"Es soll auch der R Wert zu

"Es soll auch der R Wert zu Rate gezogen werden."

Wenn es nach dem R-Wert ginge, dann hätten die Lockdown-Maßnahmen 2-3 nicht sein dürfen. Der R-Wert war nur in Mai 2020 erhöht sonst überhaupt nicht. Aktuell liegt er bei 1,19.

Die Todesfälle sind von 01/21 bis jetzt deutlich rückläufig. Demnach kann es auch kein Lockdown geben. Die Krankenhäuser waren nie überlastet. Nach OECD hat Deutschland die beste Versorgung der Welt insbesondere bei Intensivbetten.

Die Corona-Pandemie also

Die Corona-Pandemie also nun auch einfach umfunktioniert zum lukrativen Auslaster für Arztpraxen und Intensivstationen. Doch als sachkundiger Patient weiß man anders als Jens Spahn längst, daß deren Coronapatienten-Auslastung völlig unerheblich ist, weil da eh nur mit falschen Therapien Long Covid-Patienten, CFS-Pflegefälle und Coronatote fabriziert werden. Und damit der Corona-Rubel läuft, werden Kliniken und Intensivstationen immer irgendwie ihre Corona-Betten voll bekommen und so ganz Deutschland im Dauer-Lockdown halten.

Wen

kümmert es falls man neue Werte ermittelt, wenn aus diesen Werten kein Automatismus entsteht....
Blind auf Sicht fahren kann man auch indem man verwendetete FFP2 Masken in Friseursalons als Richtwert nimmt.

Sagt lieber einmal was ist denn das Ziel:
- flatten the curve, das Gesundheitssystem soll nicht überlastet werden
- hohe Impfquote als Selbstzweck damit wir zeigen können das wir fast so gut wie die Israelis sind
- Minimale Todesrate
- bis zur Wahl durchhalten und dann alles dicht

Hospitalisierte Geimpfte

Da ja immer und immer wieder die Aussage auftaucht, dass Geimpfte ebenso gefährdet sind, wie Ungeimpfte, bitte ich diejenigen, die dadurch irritiert sind, sich den Bericht im Spiegel vom 21.08.21 mit dem Titel
"die irreführende Statistik geimpften Krankenhaus-Patienten in Israel " anzuschauen. Dieses "Mysterium wird dort nämlich sehr gut und verständlich erklärt. Das wird vllt diejenigen überzeugen können, die verunsichert sind, aufgrund der kürzlich erschienenen Berichte, dass Geimpfte genauso "gefährlich", wenn nicht gar gefährlicher sind, als Ungeimpfte.
Die Verschwurbelten wird man damit natürlich nicht erreichen. Die können dann aber wenigstens ab Oktober ihre Sparschweine schlachten, wenn sie für alles mögliche Tests brauchen und vllt nicht aus dem "vollen schöpfen können".

600 ist das neue 200

Hatte Eric Gujer von der NZZ schon vor Wochen geschrieben.

Wenn man sich die meisten Länder um uns herum anschaut:

England, Holland, Dänemark, Schottland, Schweiz, Schweden, Norwegen, Slowenien, Kroatien etc.

Sind die alle lebensmüde?

Oder haben die auch erkannt, dass hohe Inzidenzen normal sind, da das Virus in Wellen auftritt.?!

Also es geht hoch und ohne (!!) Maßnahmen von ganz allein wieder runter.

Bestätigen übrigens auch die Mediziner der Initiative-qualitaetsmedizin

Und Experten wie Prof. Streeck schon seit Beginn der Pandemie.

12:32 von

12:32 von Schweriner1965

Natürlich hilft das Impfen - keine Frage. Das kann/konnte jeder an den Zahlen ( auch der Inzidenz ) sehen.
Und 2 G wäre auch für mich ok.
Aber - und das sollte jeder bedenken: die Inzidenz ist die erste Warnung wenn es wieder schlimmer wird - und die wird fehlen.
Es macht nicht jeder so wie ich, und schaut jeden morgen nach den Zahlen. Die soviel beschworene " Eigenverantwortung " ist hier nicht hilfreich - es gibt zu viele Egoisten.

@Leipzigerin59

"Wir haben jetzt rasant steigende Zshlen, und man kann nur hoffen, dass die Bundesländer rechtzeitig und adäquat reagieren.

Irgendwann kommt das Gejammer,
dass das doch keiner ahnen konnte...

Pluspunkte bekommt Herr Spahn dafür jedenfalls von mir nicht.

Ob damit wirklich alle Mediziner, die tagtäglich mit den Kranken zu tun haben, wirklich einverstanden sind?
Ich habe da meine Zweifel."
---
Ich denke schon, dass es einen Unterschied macht, ob 50 von 100000 Menschen infiziert wurden und über 60 sind oder ob die gleiche Menge Infizierter unter 30 sind. Alle Mediziner werden nie mit irgendwas einverstanden sein, das ist klar. Aber ich finde es schon beruhigend, dass Herr Marx diese Entscheidung ebenso begrüßt.

das ist zwar richtig - aber was wenn Biontech

schwere Verläufe auslösen kann?
https://www.wochenblick.at/geschaedigtes-immunsystem-bei-milliarden-von…
Mir war unklar wieso GB weniger schwere Fälle als Israel hat bezogen auf die gleiche Zeitachse nach Impfung der Risikopatienten und wieso in Israel mehr long covid nach der Impfung auftritt.
Klar ist allerdings auch, das diese Antikörperbindung auch bei ungeimpften Covidpatienten auftritt.
Wieviel % der Fälle betrifft das in % der Geimpften. Wenn 2,6 % der Geimpften von März bis Juli erkrankten ist das recht viel, denn insgesamt erkrankten nur wenige % der Bevölkerung in diesem Zeitraum. Wenn das stimmt darf die inzidenz nicht sehr hoch angesetzt werden. Liebe TS Aufklärung tut not.

Damit stehe ich

auf der anderen Seite, die Inzidenz war ein gutes Vorwarnsystem.
Und wenn ich mir die Karte ansehe, haben wir ja ein großes Versuchslabor im NRW, wir werden sehen wie lange das gut geht, ohne Eingriffe.
Ich bin doppelt geimpft, und sitze auf dem Dorf ohne Menschenmassen, Maske hab ich immer mit, also schaue ich mir das ganz entspannt an.
Ich halte es für falsch.

Die Abkehr vom PCR-Test.

Die amerikanische CDC hat angekündigt, die bisherige Notzulassung der PCR-Tests zum Jahreswechsel zurückzuziehen. Künftige "Multiplex-Methoden" sollen laut der Behörde in der Lage sein, auch das Influenzavirus zu erkennen und zu unterscheiden (www.cdc.gov/csels/dls/locs/2021/07-21-2021-lab-alert-Changes_CDC_RT-PCR…). Dem sollten wir folgen.

Weiter sollte man nur symptomatische Patienten untersuchen, wie viele andere Länder es praktizieren, und wie wir es nebenbei auch schonmal hatten. Massentests völlig gesunder Menschen - egal ob "geimpft" oder nicht - sind aus medizinischer Sicht unsinnig.

Der Erfolg dieser Maßnahmen wäre wahrscheinlich eine Grippewelle mit vollen Krankenhäusern und den Intensivstationen am Limit. Wie in fast jedem Winter.

Sehr vernünftig. Besser spät

Sehr vernünftig. Besser spät als nie. Bei vielen Geimpften müssen die Kriterien natürlich angepasst werden.

Keinw Rücksicht mehr auf Egoisten

12:31 von Orfee
„“Erst jetzt
„“Das bedeutet also, dass bis jetzt alles falsch gemacht wurde. Die Regierung hat sich bis jetzt auf Empfehlung von RKI auf einen Richtwert gerichtet, der keine Aussagekraft hat.““

Falsch gemacht haben es bisher nur die, die sich NICHT impfen lassen wollen.
Nur wegen denen müssen wir noch die ganzen Einschränkungen sin Kauf nehmen.
2G und gut ist es.
Wer sich absichtlich nicht impfen lassen möchte und lieber das Risiko eingeht schwer krank zu werden oder sogar zu sterben, nur zu.
Aber die Allgemeinheit, die alle Vorsorge getroffen hat, sollte wieder LEBEN dürfen.

@ich1961

"Nach meiner Meinung wurde da nichts falsch gemacht !"
Doch es wurde alles falsch gemacht. Jetzt gibt die Regierung zu, dass man nach Inzidenz das Infektionsgeschehen nicht richtig einschätzen kann.

Die bessere Indikatoren sollen der R-Wert und die Belastung der Intensivbetten sein. Wenn man nach diesen korrigierten Indikatoren schaut, war der R-Wert bei Lockdown 2 und 3 nicht erhöht und die Belastung der Intensivbetten gab es auch nicht.

Das bedeutet Lockdown 2 und 3 waren unnötig. Es hätte sie gar nicht geben dürfen. Unnötige finanzielle Verluste und Belastung der Wirtschaft.

@ich1961

"** Auch Weigeldt sprach von einer derzeit "moderaten" Belastung des Gesundheitswesens - und diese Belastung werde vor allem durch ungeimpfte Personen verursacht, die sich anstecken und erkranken.**
Mehr muss doch eigentlich niemand wissen. Was soll ich mit der Info über Alter, Impfstatus und was weiß ich noch, anfangen ?"
---
Naja, wenn ich z.B. 19 Jahre jung wäre und überlege, ob ich mich tatsächlich impfen lassen sollte, dann würde mich schon interessieren, ob die "moderate Belastung des Gesundheitswesens" durch eher 60-jährige oder vielleicht doch schon durch 20-30-jährige zu verzeichnen ist. Ich kann die jungen Menschen sehr gut verstehen, die sich nicht impfen lassen möchten, wenn das Virus fast ausschließlich Älteren gefährlich wird. Sie nicht?

@Nordbraut 12:20

Absolut richtig Ihr Kommentar. Am besten gefällt mir der Anstoß zu einer Transparenzoffensive. Wird wohl aber wieder an irgendwelchen Datenschutzrichtlinien schrammen und deshalb nicht richtig angepackt.

Es kehrt wieder Vernunft ein

Unsere Politiker bereiten uns vor. Erst legen Sie die Krümmel um zu sagen es wird langsam wieder normal, nur damit sie im Herbst die 4. oder 5. Welle strategisch nutzen können fur noch mehr Ungleichheit und Hass auf Ungeimpfte.

Sollte es so kommen bin ich raus und hole mir ein gefälschtes Zertifikat und trage auch keine Maske mehr.

Die geimpften sind geschützt, alle anderen hatten ausreichend Zeit und ich ergebe mich nicht weiter dieser Willkür, auch wenn Sie mich nicht betrifft aber diese ständige und unbegründete Angstmache meinen liebsten in der Familie psychisch belastet.

Ich habe mehrere Monate unfreiwillig im Krankenhaus verbracht (Krebs) und das einzige dramatische war die psychologische Belastung der Patienten die Ihre Familie nur begrenzt oder gar nicht sehen durfte.
Konnte man zum Glück auf Rechtsweg auch umgehen wenn man weiß wie.

Haben Sie Spaß und einen schönen Tag.

12:39 von Meinung zu

12:39 von Meinung zu unse...

Zuerst mal : Herr Prof. Dr. Lauterbach ist 1000x mehr Experte, wie Sie je sein werden.

// Unsere politischen Führer und "Beschwörungstheoretiker" werden zunehmend mit den Fakten der Realität konfrontiert und können diese nicht weiter "umbeschwören."//

Das " umbeschwören " brauchen die Politiker gar nicht.
Und kaum jemand ist realitätsferner wie Sie.

12:42 von covid-strategie

"Neue Studie aus Israel.
Interessante Studie aus Israel
Groß angelegte Studie zum Verfall des Antikörpertiters nach BNT162b2-mRNA-Impfstoff oder SARS-CoV-2-Infektion. Ergebnis der Studie an 7000 Personen:

Genesene viel besser geschützt als Geimpfte.

Haben ja auch in Deutschland schon Experten so voraus gesagt."

,.,.,

Wo sind die Belege für Ihre Behauptungen?

Verantwortungslos

Da können noch so viele Heureka jubeln, die Entscheidung von Herrn Spahn ist nach meiner Meinung aus wahltaktischen Gründen getroffen wurden und für die Gesundheit der ihm als Minister überantwortete Bevölkerung verantwortungslos.
Seine Aufgabe ist es, die Ausbreitung des Virus zu verhindern,
die Aufgabe der Mediziner,die schwer Erkrankten stationär zu behandeln.
Die Belegung der Intensivbetten in den Krankenhäusern als Indiz für eventuelle Maßnahmen zur Infektions-Bekämpfung heranzuziehen ist, wenn es nicht so traurig wäre, lächerlich laienhaft.

Hups..

...da muss man dem Virus aber noch gut zurden, dass es sich vom Acker macht..... Grippe kam auch und blieb

@OlliH

"Falsch gemacht haben es bisher nur die, die sich NICHT impfen lassen wollen.
Nur wegen denen müssen wir noch die ganzen Einschränkungen sin Kauf nehmen.
2G und gut ist es."

Der R-Wert ändert sich doch nicht und die Krankenhausbelastung auch nicht. Das sind die neuen Indikatoren. Was für einen Einfluss sollen denn die Nicht Geimpften haben?

Die nächste Frage wäre warum gibt es in Israel die 4. Welle, wenn sich dort die Meisten geimpft haben? Nach ihrer Theorie dürften sie nun keine 4. Welle mehr haben, wenn die Impfung die Pandemie verhindern kann.

@ ich1961

"Was soll ich mit der Info über Alter, Impfstatus und was weiß ich noch, anfangen ?" Am 24. August 2021 um 12:39 von ich1961

*

Nur weil Sie nichts damit anfangen können, dann muss man das den anderen nicht vorenthalten.

Ich kann daraus ablesen, ob ich zu den relevanten Risikogruppen gehöre und dadurch entschiede ich mich für oder gegen die Impfung.
Ist eigentlich ganz einfach.

Momentan finde ich es einfach nur asozial hier Leute, die es nicht nötig haben zu impfen, während WHO bemängelt dass die armen Länder zu wenig Impfstoff für Risikogruppen haben. Da stocken alle Impfkampagnen, wodurch u.a. nicht gegen Kinderkrankheiten geimpft wird. Schon vor Corona starben weltweit tätiglich 400 Kinder an Masern (Geschädigte nicht mitgezählt).

@ Orfee @ ich1961

" Jetzt gibt die Regierung zu, dass man nach Inzidenz das Infektionsgeschehen nicht richtig einschätzen kann. "

Verstehen Sie die Anpassung der Kriterien absichtlich falsch oder haben Sie tatsächlich noch nicht mitbekommen, dass die Abkehr vom Inzidenzwert kein Eingeständnis oder Zeichen für eine zuvor fehlerhafte Orientierung an eben diesem ist?

Die Lage hat sich aufgrund der Impfquote (zum Glück) drastisch verändert und darauf wird reagiert.

Ist das so schwer zu verstehen?

12:31, Orfee

>>Erst jetzt
Das bedeutet also, dass bis jetzt alles falsch gemacht wurde. Die Regierung hat sich bis jetzt auf Empfehlung von RKI auf einen Richtwert gerichtet, der keine Aussagekraft hat.<<

Ich werde mal versuchen, Ihnen das möglichst einfach und leicht verständlich zu erklären:

Der Zweck hinter den Lockdowns war es, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Die Bilder aus Bergamo haben Sie vielleicht noch im Kopf.

Der Inzidenzwert, also die Zahl der Infizierten, war wichtig, als noch nicht viele Menschen geimpft waren. Denn er war sozusagen ein Frühindikator für zukünftige Krankenhauseinweisungen.

Mittlerweile sind aber ungefähr sechzig Prozent der Menschen vollständig geimpft. Wer vollständig geimpft ist, erkrankt sehr selten so schwer, daß er ins Krankenhaus eingewiesen werden muss.

Also hat der Inzidenzwert, der früher richtig war, mittlerweile ausgedient. Dank der Impfungen.

@ Meinung zu unserer … 12:39

Der liebe Carsten Spohr hat die Tests m.E. nicht angewiesen, diese sind im internationalen Flugverkehr seit langer Zeit vorgeschrieben - und zwar weltweit. National kann ich übrigens mit LH nach Hamburg ohne Test fliegen, egal welches „G“ ich habe. Besser wäre von Hr.Spohr, die Steuergelder die sein Unternehmen kassiert hat, nicht als Dividende an die Aktionäre auszuschütten. Bitte den Herrn nicht gleich zum Präsidenten machen wollen.

Die Pandemie wäre längst zu Ende, aber:

Es haben sich mehr Menschen in Corona-Hotspots wie Arztpraxen, Kliniken, Test- und Impfzentren mit Covid-19 infiziert als jemals beim Einkaufen im Supermarkt oder beim Spaziergang im Park.

@Zett

"Seine [Spahns] Aufgabe ist es, die Ausbreitung des Virus zu verhindern,"
---
Nein. Seine Aufgabe ist es, Maßnahmen zu treffen, um eine Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern.
Wenn jetzt so viele Menschen geimpft sind, hat das Virus deutlich an Gefahrenpotenzial eingebüßt. Es muss ja auch nicht verhindert werden, dass sich andere Viren in unserem Land ausbreiten. Das Corona-Virus hat uns im vergangenen Jahr vollkommen unvorbereitet getroffen, und da waren alle Maßnahmen absolut richtig und notwendig. Die Lage ist heute zum Glück eine andere.

@Ich kann die jungen Menschen 12:57 von Nordbraut

"sehr gut verstehen, die sich nicht impfen lassen möchten,
wenn das Virus fast ausschließlich Älteren gefährlich wird. Sie nicht?"

Nein, ich nicht, da ihr Nebensatz nicht stimmt.

Denn die Jüngeren haben lediglich ein bis zwei Kugeln weniger in der Lostrommel,
die bestimmt, dass es sie schwer trifft.

Gezogen wird aber jeden Tag, nicht 2x die Woche wie beim Lotto.

Es geht nicht nur um die Verhinderung von Toten

Wenn man hört, wie krass die Probleme eines Menschen sind, der an "Long-Covid" leidet, wenn man dazu noch hört, dass bei Menschen mit Long-Covid öfters Organschäden durch die Corona-Infektion vorliegen, dann ahnt man, dass dies ein bei den Betroffenen lebenslanges Problem sein wird.

Nur auf die Todeszahlen zu schielen ist vordergründig.

Dass Intensivmediziner es nicht interessiert, ob jemand ein "Long-Covid" hat, versteht sich von selbst.
Dass Hausärzte -noch- nicht viel über Long-Covid wissen können, erklärt sich aus der kurzen Zeit, in der es diese Infektion gibt und daraus, dass sicher noch viele Menschen nach ihrer Infektion nicht auf evtl. Organschädigungen (Blutgase? Schlafapnoe? etc.) untersucht sein können.
D. h. das Ausmaß einer evtl. Schädigung durch eine abgelaufene C-Infektion ist sicher noch nicht bekannt.
Von daher werte ich die Stellungnahmen von einem Intensivmediziner u. einem Hausärztevertreter als Einzelmeinungen.

Ich stimme Lauterbachs Meinung im Bericht aber zu.

12:51 von Nordbraut Sie

12:51 von Nordbraut

Sie vergessen, das die, die jetzt auf " der ITS landen " jüngere sind ( weil " die Alten " ja geimpft sind ). Und diese Jüngeren haben auch schwere Verläufe.
Im Artikel steht aber auch dieses :

**Marx betonte, die Sieben-Tage-Inzidenz werde auch künftig bei der Bewertung des Infektionsgeschehens beachtet werden. **

Ich verkneife mir mehr.

@weingasi

Interessant dazu aber auch der Artikel im Ärzteblatt: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126615/Neue-Zahlen-des-RKI-zu-Im…

"Der Anteil der wahrscheinlichen Impfdurchbrüche in der Altersgruppe 18 bis 59 Jahre lag somit bei 1,3 Prozent und bei den Menschen im Alter ab 60 Jahren bei 2,2 Prozent. Betrachtet man allerdings die Quo­te der vergangenen vier Wochen (Kalenderwoche 29 bis 32) waren es deutlich mehr: 14,8 beziehungs­wei­se 35,7 Prozent.

Insgesamt 335 COVID-19-Fälle, die vollständig geimpft waren, verstarben. Davon waren 84 Prozent 80 Jahre und älter. Das RKI ordnet diese Fälle daher als „generell erhöhtes Sterberisiko“ ein, das unabhängig von der Impfung sei."

So wie Noroviren,

So wie Noroviren, Grippeviren und mutiresistente Keime werden sich auch Coronaviren weiterhin die nächsten Jahrzehnte in Arztpraxen und Kliniken tummeln, und keine Impfung richtet etwas dagegen aus.

Kollateralschäden

"Ich habe mehrere Monate unfreiwillig im Krankenhaus verbracht (Krebs) und das einzige dramatische war die psychologische Belastung der Patienten die Ihre Familie nur begrenzt oder gar nicht sehen durfte."

Das sind nur einige der Kollateralschäden durch die unnötigen Lockdowns. Man konnte keinen richtigen Abschied von den Omas und Opas nehmen bevor sie starben. Man musste Masken tragen und durfte die Hand nicht anfassen.

Wegen den Lockdowns und der Angst konnten die Patienten nicht zu Nach- und Vorsorgen kommen. Krebs z.B. konnte nicht rechtzeitig erkannt werden. Wegen fehlender Nachsorge war die Beobachtung nach der Therapie unzureichend.

Das neben der finanziellen Verlust und der wirtschaftlichen Einbüßen. War alles umsonst.

Zustimmung zu Zett / 13:00

Da stimme ich voll zu - aber es ist halt Wahlkampf und der muss bestimmte Vernebelungsprozesse im Gehirn auslösen..... Was ist mit den nicht schwer Erkrankten, die nachweislich oft lange und doch schwer am post-covid-syndrom leiden ? Herr Spahn bitte eine Antwort....fallen durchs Raster. Oder die Geimpften, die keinen entsprechend hohen oder gar keinen Schutz/Tider ausbilden ? Oder deren Schutz schon wieder abgebaut ist..... usw.
Aber im Wahlkampf fällt bei allen alles hinten runter, um Wählerstimmen zu erringen.
Würde sich jeder an Hygienemaßnahmen halten, etc..... dann wäre das Ding in einigen Jahren in trockenen Tüchern - wie z.B. HIV/AIDS.

12:57, Nordbraut

>>Ich kann die jungen Menschen sehr gut verstehen, die sich nicht impfen lassen möchten, wenn das Virus fast ausschließlich Älteren gefährlich wird. Sie nicht?<<

Sie haben noch nichts davon gehört, daß das so genannte Long Covid-Syndrom vorzugsweise bei jungen Menschen auftritt?

Maßnahmen an neue Verhältnisse anpassen

Das ist grundsätzlich richtig, neue Parameter zu wählen, neue Maßnahmen anzusetzen und die Debatte um Grundrechte und Freiheiten dahin zu lenken, wohin sie gehört: Schutz, Hygiene, Vorsorge und vorsichtige Maßnahmen und Beschränkungen. Da hier manche überzogene Erwartungshaltung bereits gedämpft werden muss, damit Partymeile ohne Abstand, Extrawürste für die renitenten Verweigerer von Mundschutz und die stets Rechte fordernden Besserwisser und Ignoranten in der Vergangenheit Junge kriegten, halte ich eine gemeinsame Aktion für erforderlich: Mediziner, Politiker, Leute auf der Straße. Wer nicht mitmachen will, muss eben wie der unreife Pennäler gesteuert und pädagogisch begleitet werden. Es gilt, alle zu schützen und den Umgang mit den neuen viralen Bedrohungen zu erlernen. Das nächste Virus ist vielleicht ein tödliches Kaliber, dann haben wir wenigstens aus dieser Covid-Geschichte gelernt- wenn man denn lernfähig ist und nicht jault und meckert. Das ist eine Win-Win-Situation.

12:53 von rr2015 Hören Sie

12:53 von rr2015

Hören Sie endlich auf, solchen Blödsinn zu posten.

** Wichtig zu wissen: Bei der RNA-Impfung geschieht dasselbe wie bei anderen Impfungen. Das Immunsystem wird durch ein Antigen dazu angeregt, Antikörper zu produzieren. Der Unterschied: Bei einer normalen Impfung wird das Antigen dem Körper zugeführt - die RNA-Impfung sorgt dafür, dass der Körper das Antigen selbst produziert.**
"https://web.de/magazine/gesundheit/covid-19-impfung-mythen-haeufige-bed…"

Außerdem empfehle ich Ihnen noch dieses:
"https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/corona-so-funktioniert-d…"

@fathaland slim

"Der Inzidenzwert, also die Zahl der Infizierten, war wichtig, als noch nicht viele Menschen geimpft waren. Denn er war sozusagen ein Frühindikator für zukünftige Krankenhauseinweisungen."

Das ist absolut falsch. Es gibt keine Korrelation zwischen den Inzidenzwerten und der Krankenhauseinweisungen. Völlig unterschiedliche Parameter.

Es hat nie eine Überlastung des Gesundheitssystems in Deutschland gegeben. Die Bilder aus Bergamo hat es in Deutschland nie gegeben.

@artist22

Vielen Dank für Ihren Kommentar! (So ähnlich sagt es Frau Baerbock immer, wenn sie etwas gefragt wird, das gefällt mir irgendwie ;))

""sehr gut verstehen, die sich nicht impfen lassen möchten,
wenn das Virus fast ausschließlich Älteren gefährlich wird. Sie nicht?"

Nein, ich nicht, da ihr Nebensatz nicht stimmt.

Denn die Jüngeren haben lediglich ein bis zwei Kugeln weniger in der Lostrommel,
die bestimmt, dass es sie schwer trifft.

Gezogen wird aber jeden Tag, nicht 2x die Woche wie beim Lotto."
---
Na eben. Deshalb verpsreche ich mir von einer Transparenzoffensive positive Anreize fürs Impfen. Das halte ich jedenfalls für vielversprechender, als ständig zu versuchen, Panik zu verbreiten mit einem Inzidenzwert, den keiner mehr ernst nehmen kann.
Mein Nebensatz ist ja ein Konditionalsatz. Also wenn die Bedingung nicht erfüllt ist, dann nicht.

13:05 von fathaland slim

"Ich werde mal versuchen, Ihnen das möglichst einfach und leicht verständlich zu erklären:"

-.-.-.

Danke, fathaland slim.

Es gibt mit Sicherheit hier ein paar User, die ganz bewusst falsch informieren, aus wahrscheinlich schwarzen Gründen heraus.

Aber dann gibt es jede Menge User, die die Dinge nicht so leicht einordnen können, möglicherweise deswegen sogar aggressiv werden.

Mich packt da auch manchmal die kalte Wut - aber es ist besser, man akzeptiert, dass die laufend neu angepassten Regeln seitens der Regierung nicht immer und nicht für alle nachvollziehbar sind.

Darum ist Ihr Weg - erklären erklären erklären - der für uns alle bessere.

13:07, Björn H.

>>Die Pandemie wäre längst zu Ende, aber:
Es haben sich mehr Menschen in Corona-Hotspots wie Arztpraxen, Kliniken, Test- und Impfzentren mit Covid-19 infiziert als jemals beim Einkaufen im Supermarkt oder beim Spaziergang im Park.<<

Sie verbreiten hier dreiste Lügen. Und das nicht zum ersten Mal.

Der Löwenanteil der Infektionen findet weder beim Einkaufen und Spazierengehen, noch in Arztpraxen etc. statt. Das wissen Sie natürlich, aber Sie möchten wohl gern trollen.

rer Truman Welt

Interessant wie Kritik an Aussagen von Regierungsstellen und regierungsabhängiger Stellen gleich überzogen und damit verfälscht oder bewußt gleich in die "Verschwörungsecke" geschoben werden.
Kann mir von diesen "schlauen" Menschen denn jemand erklären, weshalb Herrn Spahn die Daten über den Impfstatus aller Krankenhaus- bzw. auch Intensivstationsaufnahmen für Deutschland vorliegen, diese aber nicht veröffentlicht?
Schon einmal darüber nachgedacht?

Bevor nun gleich aus der "Beschwörer-Ecke" versucht wird, diesen Tatbestand wieder abstrus weg zu "argufungieren", vielleicht doch mal das eigene "System2" (Daniel Kahneman, "Schnelles Denken, langsames Denken ") einschalten und Fakten überprüfen, bevor 'Syststem1" das gewünschte Narrativ nur laufend mit selektiv gewünschten Fakten bestätigen zu lassen. Ist schwierig und anstrengend, ich weiß, aber sehr hilfreich weil erhellend!
Carsten kann's!

@ 13:07 Björn H. - alle Menschen infizieren sich - immer wieder

„ Die Pandemie wäre längst zu Ende, aber:
Es haben sich mehr Menschen in Corona-Hotspots wie Arztpraxen, Kliniken, Test- und Impfzentren mit Covid-19 infiziert als jemals beim Einkaufen im Supermarkt oder beim Spaziergang im Park“

Sie haben aber natürlich Recht. Die Pandemie ist eigentlich längst zu Ende. Die Endemie steht vor der Tür.

Wir sollten hier endlich vom Testen auf das Virus und vom impfen weg kommen und statt dessen die Menschen testen auf Immunität.

Am besten über T-Zellen-Tests. Für den Anfang wäre es schon hilfreich dies bei repräsentativen Studien zu ermitteln.

Bis diese Erkenntnisse, die andere Länder schon haben, im Ministerium auf dem Tisch landen, da vergehen meistens viele Monate.

Man sollte die Beweislastumkehr einführen. Alle Maßnahmen aufheben und das Ministerium muss beweisen, dass Maßnahmen nötig sind.

Das wäre sehr sinnvoll.

Sehr schön,

dass es dann keine Einschränkung für 2G Imunisierte mehr gibt.
Die Erkenntnis der vielen klugen Köpfen fördert auch sicherlich eine neue Formel aus den genannten Parametern (Inzidenz, Hospitalität, Todesfälle, etc.) für nicht Imunisierte zu Tage.
Man darf gespa(h)nnt sein.

@12:37 von Bender Rodriguez

Zitat: "Wichtig ist nur, wie viel sind im Krankenhaus. Dann kann man noch die Toten zählen. "

Puuuh, das sind Vereinfachungen, die wesentliche Aspekte des Problems einfach unter den Tisch fallen lassen. Es gibt Schätzungen bzgl. des Long-Covid Risikos von bis zu 10% der Erkrankten. Davon werden einige lebenslange Organschäden davontragen. Genaue Zahlen gibt es dazu noch nicht (wie auch?) aber der Tatbestand ist im Prinzip sicher.

Die Folgekosten dieser langfristigen Gesundheitsschäden werden von einigen Fachleuten als möglicherweise höher eingeschätzt als alles, was Lockdowns bisher verursacht haben.

Bitte erläutern Sie, wie man dieses Faktum einfach weg ignorieren kann. Ich habe 3 betroffene Freunde.

"https://taz.de/Spaetfolgen-von-Covid-19/!5777303/"
"https://kurier.at/politik/inland/long-covid-behandlung-nicht-nur-muehsa…"
"https://www.stern.de/gesundheit/corona-langzeitfolgen--eine-reha-hilft-…"

@12:31 von Orfee: Inzidenz von 50

"Das bedeutet also, dass bis jetzt alles falsch gemacht wurde. Die Regierung hat sich bis jetzt auf Empfehlung von RKI auf einen Richtwert gerichtet, der keine Aussagekraft hat."

Wenn man sich mit Corona, Inzidenzwerten und dem RKI nur sehr oberflächlich beschäftigt hat, mag man zu ihrem Schluss kommen.

Nun gibt es aber auch Menschen, die sich etwas intensiver mit der Materie beschäftigen und die wissen z.B., dass der Inzidenzwert von 50 damals eingeführt wurde, weil die Gesundheitsämter bis zu diesem Inzidenzwert die Ansteckungsketten noch nachverfolgen können. Liegt die Inzidenz darüber schaffen sie das kaum noch.

13:10 von Pharmaopfer: Todesfälle sind nicht das alleinige Maß

> Insgesamt 335 COVID-19-Fälle, die vollständig geimpft waren, verstarben. Davon waren 84 Prozent 80 Jahre und älter. Das RKI ordnet diese Fälle daher als „generell erhöhtes Sterberisiko“ ein, das unabhängig von der Impfung sei." <
Ich finde, dass es falsch ist, wenn bei der Betrachtung der Schäden einer Covid-Erkrankung die Todeszahlen allein betrachtet.
Was ich als Gefahr sehe, ist, wenn Menschen durch Covid-19 Dauerschädigungen von Organen haben, die irreversibel sind.
Diese Menschen werden früher oder später nämlich zu Frührentnern. Ihr Leben wird sich total ändern. Sie werden nämlich als schwer chronisch Kranke künftig gelten.
Nicht nur dass deren Lebensqualität drastisch sinkt, es wird auch für die Solidargemeinschaft teuer werden, wenn man nicht dafür sorgt, dass Infektionen so gut wie es eben geht verhindert werden.
Dazu würde m. E. gehören, dass man ALLE so oft und so viel testet, wie es eben geht.
Nur so kann man eine Ausbreitung einschränken u. chronisch Kranke verhindern.

Was wäre wenn

.... wir jetzt einfach das Virus laufen lassen ? So wie Dänemark, Niederlande, England ? Ist dort die Welt schon untergegangen oder deutet was drauf hin, dass das passieren wird ?

Leider sind in Deutschland die Bedenkenträger noch eine signifikante Wählergruppe. Denen muss man zumindest noch die Maskenpflicht gönnen. Bis zur Wahl.

Selbstverantwortung heißt, wer sich unsicher fühlt, zieht sich eher zurück, und wer keine Angst hat, bewegt sich frei. Ohne nervige Auflagen und Regulierung.

@Demokrat49

"Verstehen Sie die Anpassung der Kriterien absichtlich falsch oder haben Sie tatsächlich noch nicht mitbekommen, dass die Abkehr vom Inzidenzwert kein Eingeständnis oder Zeichen für eine zuvor fehlerhafte Orientierung an eben diesem ist?

Die Lage hat sich aufgrund der Impfquote (zum Glück) drastisch verändert und darauf wird reagiert."

Der neue Parameter oder Indikator, um die Notlage abzuschätzen, ist nicht die Impfquote sondern der R-Wert sowie die Krankenhausbelastung. Diese beiden Parameter haben sich während der ganzen Pandemie kaum verändert. Der R-Wert war nur in Mai/2020 erhöht sonst war er stabil und die Krankenhausbelastung auch so. Damit ist der Kommentar wohl sehr gut beantwortet.

Am 24. August 2021 um 12:57 von Nordbraut

Ich kann die jungen Menschen sehr gut verstehen, die sich nicht impfen lassen möchten, wenn das Virus fast ausschließlich Älteren gefährlich wird. Sie nicht?
__
Ist zwra nicht an micht gerichtet, ich sage dennoch etwas dazu.
Ja, ich würde mich auch dann impfen lassen, schon weil es mir als jungem Menschen viel zu lästig wäre, nicht mehr spontan entscheiden zu können, was ich unternehme, sondern mich zuvor immer einem Test unterziehen müsste, den ich ab Okt. auch noch bezahlen werden müssen. In der Stadt vllt noch einigermaßen praktikabel, wenn das bezahlen kein Problem ist,aber auf dem Land? Ob es da denn soviel Testcentren noch geben wird, glaube ich eher nicht. Ob die jungen Leute nur noch privat abhängen wollen ? Ohne Gastro, ohne Clubs, ohne Konzert ?

Schmuh...ohne Ende

Wahlkampf! Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist folgt einem inneren moralischen Kompass und lässt sich von dieser eingefärbten Berichterstattung nicht beeindrucken. Die Risiken haben sich nicht grundliegend verändert - jedoch das betroffene Zielpublikum - nämlich die heranwachsende Generation! Und ja, hier wird der Hammer weniger stark wüten als bei den Alten und Kranken - zunächst. Doch auch die heranwachsende Generation wird ausgedünnt werden, denn auch da gibt es Angeschlagene und Schwächere die es nicht überleben werden. Das ist wohl der Preis um den Motor der Wirtschaft am laufen zu halten. Wir gehören zu einer Spezie, die sich selbst vernichtet. Wir zerstören unseren natürlichen Lebensraum und stellen humanitäre Werte hinter wirtschaftliche oder wie lässt es sich rechtfertigen, dass der Planet kaputt und verseucht ist und nun auch noch die Jüngsten einen vermutlich viel zu hohen Preis für all das bezahlen müssen. Es geht wirklich nur um Geld und Macht! Traurig aber wahr...

...ttestEineMeinung @24. August 2021 um 12:47 von Björn H.

"Die Corona-Pandemie also nun auch einfach umfunktioniert zum lukrativen Auslaster für Arztpraxen und Intensivstationen. Doch als sachkundiger Patient weiß man anders als Jens Spahn längst, daß deren Coronapatienten-Auslastung völlig unerheblich ist, weil da eh nur mit falschen Therapien Long Covid-Patienten, CFS-Pflegefälle und Coronatote fabriziert werden. Und damit der Corona-Rubel läuft, werden Kliniken und Intensivstationen immer irgendwie ihre Corona-Betten voll bekommen und so ganz Deutschland im Dauer-Lockdown halten."

Soso, Tote, Kranke und ihr Blödsinn sind also nur Folgen falscher Therapien?

Können sie das irgendwie belegen, oder wollten sie sich nur mal wieder in Erinnerung bringen?

13:17, Orfee

>>@fathaland slim
"Der Inzidenzwert, also die Zahl der Infizierten, war wichtig, als noch nicht viele Menschen geimpft waren. Denn er war sozusagen ein Frühindikator für zukünftige Krankenhauseinweisungen."

Das ist absolut falsch. Es gibt keine Korrelation zwischen den Inzidenzwerten und der Krankenhauseinweisungen. Völlig unterschiedliche Parameter.<<

Natürlich gibt es diese Korrelation. Je mehr (ungeimpfte) Menschen infiziert sind, desto mehr erkranken. Und je mehr Erkrankte es gibt, desto mehr Krankenhauseinweisungen gibt es. Das ist doch eigentlich unmittelbar einsichtig.

>>Es hat nie eine Überlastung des Gesundheitssystems in Deutschland gegeben. Die Bilder aus Bergamo hat es in Deutschland nie gegeben.<<

Natürlich nicht. Raten Sie mal, warum nicht.

12:57 von Nordbraut

«Ich kann die jungen Menschen sehr gut verstehen, die sich nicht impfen lassen möchten, wenn das Virus fast ausschließlich Älteren gefährlich wird. Sie nicht?»

Wenn es so wäre, könnte man das verstehen.
Es ist aber nichts so, und gerade bei Jüngeren ist Long Covid häufiger als bei Älteren. Es geht nicht nur um Hospitalisierung mit Beatmung.

@ BerndK01 12:52

Ich habe mir auch so meine Gedanken gemacht .Ob man es als Antwort gelten lassen kann, müssen Sie entscheiden. Ich denke es mehrere Faktoren und von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Vielleicht glauben sie im Unterbewusstsein doch nicht das sie vor schwerem Verlauf geschützt sind, andere fühlen sich jetzt anderen überlegen, was eigensüchtig nur ein Trugschluss ist , wiederum sind schön von Naturausbeutung Oberlehrerhaft und engstirnig, jetzt können sie vor einem breiteren Publikum schwadronieren und bei anderen ist es bloß der reine Egoismus und Neid .

Um es klar zu sagen

wenn man Entscheidungen- etwa zu einem weitern Lockdown - nicht von der Inzidenz, sondern von der Krankenhausbelegung abhängig macht, dann bedeutet das, daß eine höhere Erkrankungs - und Todesrate als die, die bei einer Inzidenzentscheidung existieren würde, schlichtweg akzeptiert wird. Das zur Wahrnehmung der Verpflichtung zum Gesundheitsschutz durch die Politik.

Am 24. August 2021 um 13:04 von Orfee

............Die nächste Frage wäre warum gibt es in Israel die 4. Welle, wenn sich dort die Meisten geimpft haben?..............

Ist das so ? In Deutschland ca. 59% komplett geimpft, in Israel ca. 60%.

Am 24. August 2021 um 13:10 von Pharmaopfer

Insgesamt 335 COVID-19-Fälle, die vollständig geimpft waren, verstarben. Davon waren 84 Prozent 80 Jahre und älter. Das RKI ordnet diese Fälle daher als „generell erhöhtes Sterberisiko“ ein, das unabhängig von der Impfung sei.
___
Sie bestätigen doch meinen Beitrag. Man muss in dem Zusammenhang auch immer die zahlenmäßige Relation von Impfungen und Impfdurchbrüchen im Auge haben und die sprechen mehr als eindeutig FÜR eine Impfung.

@Donousa - 13:24

"... und wer keine Angst hat, bewegt sich frei."
Und steckt sich und andere an, befeuert die Pandemie, wird aber als "Genesener" mit der Wiedergewährung seiner Grundrechte belohnt.

Darstellung: