Kommentare

Endlich

Die erste vernünftige Entscheidung der Regierung dieses Jahr. Sobald sich zeigt, dass die schweren Verläufe ausbleiben, sind alle verbliebenen Corona-Regeln zurückzunehmen. Insbesondere die "Hygienekonzepte" die die Veranstaltungsbranche in den Ruin treiben. (Berufsverbote, Limitierung der Gäste unter die Wirtschaftlichkeit-Schwelle, Einschränkungen im Angebot)

Die Formel ist die gleiche,

Die Formel ist die gleiche, die Einwohnerzahlen in etwa auch. Nur die symptomfreien und knauserer senken die Inzidenzzahl durch weniger Tests.
Warum soll dann der Wert gleich gestrichen und nicht gesenkt werden?

Die Schönrechner

Die Inzidenz geht hoch, da brauchen wir Politiker, die uns das ganze schönrechnen. Bis die Intensivstationen am Limit sind, fällt es ja nicht mal groß auf.

Klartext

Es wäre schon hilfreich konkret zu sagen, was dieser Strategiewechsel bedeutet.
Eine hohe Zahl an Neuinfektionen macht es quasi unmöglich, das Infektionsgeschehen nach zu verfolgen und betroffene Kontakte im Auge zu behalten.
Man lässt die Pandemie also einzig unter Einschränkung von 3G, Maske und Abstand durchlaufen.
Wer dennoch mit oder ohne Impfung keine Lust auf eine Infektion hat muss wissen, dass das Ansteckungsrisiko steigt und man so gesehen gefährdeter ist denn je – selbst wenn die Infektion mit Impfung nun durchschnittlich weniger dramatisch verläuft.

Abwarten....

....und Tee trinken. Uns wurde ja auch versprochen, dass die Maßnahmen aufgehoben werden wenn alle ein Impfangebot hatten und nicht gehalten.

Einfach abgeschafft

Ooops, wir haben bundesweit die Inzidenz 50 überschritten. Wie konnte das denn passieren, wo wir doch alle Maßnahmen weggenommen haben? Aber kein Probelm, Spahn schafft die Verschärfung ab 50 einfach ab.

Alles gut. Augen zu, da können wir auch nichts schlimmes sehen. Das ist die Devise der Politik, nur nichts ernsthaft tun, nur niemandem auf die Füße treten, nur keine schlechten Nachrichten vor der Wahl.

Besser spät als gar nicht

"Bundesregierung will Inzidenz als zentrales Kriterium in der Pandemie streichen"
"Christine Lambrecht: "Wir brauchen diese Inzidenzzahl nicht""
"SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich begrüßte die Ankündigung Spahns. Dessen "Einlenken in der Frage ist längst überfällig", sagte Mützenich der "Bild". "
"Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) sprach sich bei "Bild TV" ebenfalls für eine schnelle Abkehr von der 50er-Inzidenz aus."
(gmx.net)
Was lange währt, wird endlich gut?

Die Inzidenz-Zahl wurde schon im letzten Jahr ...

... nicht nur hier im Forum stark kritisiert.
Es wurde die Abschaffung gefordert.

Schade, dass die Verantwortlichen der Corona-Politik erst jetzt von der Inzidenz-Zahl abrücken wollen.

Aber späte Einsicht ist immer noch besser als gar keine Einsicht.

10.000 Neuinfektionen pro Tag

Wir haben etwa 32 Mio. Einwohner ohne Impfschutz. Wenn wir 10.000 Neuinfektionen pro Tag zulassen, dann könnten wir damit klarkommen, dass unsere Intensivstationen gerade am Limit bleiben.

32 Mio / 10.000 = 3200 Tage. Also sind wir in etwa achteinhalb Jahren durch. Liebe Intensivstationen, nur achteinhalbjahre Dauerstress und Überstunden. Kopf hoch, alles halb so wild.

rer Truman Welt

Der Inzidenzwert ist allenfalls noch sowas wie die 14-Tage Wettervorrschau - quasi eine Trend-Voraussage eines möglichen Intensivbettenkorridores, welcher selbst mit zunehmender (Booster-)Impfquote sowie auf den Markt drängenden Anti-Covid-19 Medikamenten zahlenmässig voraussichtlich monatlich nach unten angepasst werden kann bis zur offiziellen Beendigung der Pandemie zum Ende des laufenden Jahres. Danach gehen wir in den bekannten "Grippeschutzimpfungsmodus" auch gegen das Coronavirus über.
"That's the way it will be!"

Jetzt auf einmal? Wo doch

Jetzt auf einmal? Wo doch jeder weiß, dass die Inzidenz seit einem Jahr keine wichtige Größe mehr ist: Unzuverlässig mit zu hoher Dunkelziffer.

Sie lernen dazu.

Leere Versprechungen

@ Sebastian15:
Uns wurde ja auch versprochen, dass die Maßnahmen aufgehoben werden wenn alle ein Impfangebot hatten und nicht gehalten.

Weiß nicht, wer Ihnen das versprochen hat, aber es kursiert offensichtlich eine Menge Kokolores.

15:48 von Nachfolgerin

"...nur keine schlechten Nachrichten vor der Wahl."
Ich seh das anders: Es hat zwar endlos lange gedauert, aber schließlich haben die verantwortlichen Politiker verstanden.
Mittlerweile sind mehr als 85% der Ü60 geimpft (aktuelle Zahlen habe ich nicht, lediglich vom 6.7. und das waren es ca. 85%) und die Impfbereitschaft in dieser Gruppe ist 94,8%, also sehr hoch.
Diese Gruppe stellte mehr als 95% der zu beklagenden Todesfälle und ist mittlerweile größtenteils geschützt.
Es ist ein Unterschied ob wir über eine Inzidenz von 100 bei jungen und gesunden Menschen reden oder bei "vulnerablen". Entscheidend ist die Lage auf den Intensivstationen.
Es geht schlicht um die Frage, ob ein Notstand von nationaler Tragweite vorliegt oder nicht und den sehe ich nicht. Auch die Bundesregierung weiß, daß es dazu nicht mehr kommen kann, denn sie hat bereits vor einem Monat Modellrechnungen in Auftrag gegeben.
Jetzt müssen die "Vulnerablen" ein drittes mal geimpft werden.

Wären alle geimpft ...

... würden wir die Infektionszahlen relativ flott gegen Null bringen. Obwohl die Impfung ja keinen 100%-igen Schutz bietet. Aber der R-Wert wäre zweifellos unter 1 und damit sinken die Zahlen unaufhörlich.

So ist es aber leider nicht, wir haben etwa 60 : 40. Das bedeutet steigende Infektionen und auch die Geimpften sind dadurch mehr gefährdet - z.B. Alte, Pflegebedürftige, Kranke, ...
Ironie des Schicksals. Die Ungeimpften gefährden die gesamte Gesellschaft und bilden ein unwägbares Risiko für unsere Wirtschaft.

... wie das Beispiel Malta zeigt.

Innerhalb der letzten Woche wurden in Malta 99,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gemeldet ("7-Tage-Inzidenz").
Dabei sind 92,66% der Bevölkerung vollständig geimpft.
(bei einer Inzidenz-Zahl = 99, derzeit seit einiger Zeit mehr oder weniger stagnierend)
Quelle vom 23.8.21:
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/malta/

Wie stellen die Verantwortlichen der Corona-Politik in D es sich vor, wie die Krankenhauseinweisungen auf einem niedrigen Niveau gehalten werden sollen, wenn es wie in Malta möglich ist, dass offensichtlich Corona-Geimpfte mit Corona infiziert werden können, sodass (im Vergleich) eine Inzidenz-Zahl von ca. (+/- 10%) 100 dabei raus kommt.

Wie mittlerweile bekannt, landen in D auch zahlreich die Corona-Geimpften im Krankenhaus ...

wahlorientierte Entscheidungen?

Sicherlich muss man Kriterien an neue Gegebenheiten anpassen und nachjustieren.

Irgendwie werde ich aber das Gefühl nicht los, dass die kommenden Entscheidung nicht mehr von der Logik, sondern von der bevorstehenden Wahl getrieben werden.

Hinweise auf unbequeme Wahrheiten schafft man besser ab

@ 0_Panik:
Die Inzidenz-Zahl wurde schon im letzten Jahr ... nicht nur hier im Forum stark kritisiert.
Es wurde die Abschaffung gefordert.

Ja, die Inzidenz ist nämlich unbequem, sie geht hoch, wenn es viele Infektionen gibt. Das ist fies und den Beschwichtigern ein Dorn im Auge.

Ich warte darauf, dass man entsprechend bei Rauchentwicklung noch keine Feuerwehr rufen darf, sondern erst bei offenen Flammen.

Wahlkampf

Wir stehen vor einer Bundestagswahl, da werden unpopuläre Einschränkungen gelockert, auch wenn die bisherigen Bestimmungen es nicht hergeben.
Es wird irgendwie mal wieder vergessen zu erwähnen, dass 10% der Patienten Long-Covid bekommen, auch ohne Krankenhausaufenthalt.
Geimpft heißt ja auch nur 70% Sicherheit bei Delta.
Die 4te Welle ist früher dran, als die im letzten Herbst. Wenn wir keinen harten Lockdown wollen, sollten wir nicht wieder auf „Teufen komm raus“ lockern, nur weil es sich im Wahlkampf besser macht. Die Quittung kommt ganz sicher...

Das wird auch Zeit

Wenn es kaum noch so schwere Verläufe gibt, dass Hospitalisierung nötig ist, gehören die Einschränkungen komplett aufgehoben.

Und wer weiter Maske trägt und Abstände einhält - bitteschön, meinen herzlichen Dank.

Und was soll

das bringen, die Ansteckungen werden deshalb nicht weniger, NRW geht über 100, will Er das dann auch ändern ?.
Der Vergleich mit der Feuerwehr von einem User, ist sehr passend, in 2-3 Wochen haben wird dann 200 Plus, ändern wir dann auch wieder.
Und das alles weil Wahlen sind, oder wie darf man die Vorsorge dann verstehen.
Niemand wählt CDU weil Herr Spahn was an den Zahlen macht, Ansteckung und Risiko bleiben das selbe, noch Planloser geht es bald nicht mehr.

Impfung vor Medikament

@ Meinung zu unse...:
... sowie auf den Markt drängenden Anti-Covid-19 Medikamenten zahlenmässig voraussichtlich ...

Wer sich schon nicht impfen lässt, wir wohl erst recht kein Covid-Medikament nehmen, das es ja noch gar nicht gibt und das wenn es soweit sein sollte, vermutlich ein Vielfaches an Nebenwirkungen hat. Die Impfung ist günstig und für den Einzelnen kostenlos, die Medikamente würde ich die Leute bei fehlender Impfung dann aber selbst zahlen lassen, wenn ich das zu bestimmen hätte.

*Popcorn hole*

Da fällt das Kartenhaus so langsam zusammen welches man sich selbst aufgezwungen hat.

Aber es ist interessanter wie jede Tatortfolge und erinnert doch ans RTL Vormittagsprogramm.

Wenigstens war und ist für Unterhaltung in Deutschland gesorgt.
Selbst wenn alles wieder geschlossen werden sollte.

Dann ändern wir doch einfach mal das Limit - fertig

@ wenigfahrer:
Und was soll das bringen, die Ansteckungen werden deshalb nicht weniger, NRW geht über 100, will Er das dann auch ändern ?
Der Vergleich mit der Feuerwehr von einem User, ist sehr passend, in 2-3 Wochen haben wird dann 200 Plus, ändern wir dann auch wieder.

Ja, dann ändern wir einfach die Richtlinien. Da muss die Feuerwehr gar nicht mehr ausrücken, wenn nur ein einzelnes Haus brennt.

"Übersichtliche Vereinfachung" wg. Impfungen und Bundestagswahl?

Wieder nix gelernt?

Möglichst einfach und nachvollziehbar für den Bürger agieren, ja?

Es kann bei der sich ständig durch Virusvarianten-Bildung verändernden Gemengelage nicht ausschließlich einen Richtwert für politische Entscheidungen geben.

Besonders die ab 11. Oktober "angedrohten" kostenpflichtigen Bürgertests kämen diesem Spahn-Schnellschuss "entgegen".
Im Blindflug durch die Pandemie.

Nee, ne?
Ok, viele haben die stärkere Berücksichtigung der Hospitalisierungen gefordert.
Jedoch als e i n z i g e r "Richtwert"?

Das kann mMn n i c h t angehen.

Das wäre vllt j e t z t eine einleuchtende Maßnahme.
Doch wie sinnvoll wird sie noch in z. B. vier Monaten sein?
Und dann schreien "alle" wieder etwas von Willkür, wenn ergangene Vorschriften geändert werden müssen, weil die aktuelle Lage es in vier Monaten vllt wieder erfordert.

Trotz monatelanger, bitterer Pandemie-Erfahrungen immer noch wesentlich dilettanischere Zustände u. Politiker-Ansichten als bei "Jugend forscht".

@16:01 von bolligru

wg Betagten und Hochbetagten:
"... Diese Gruppe stellte mehr als 95% der zu beklagenden Todesfälle ... Mittlerweile sind mehr als 85% der Ü60 geimpft ..."

Den Verantwortlichen der Corona-Politik muss ganz klar sein, dass niemand bei der Gruppe der Betagten und Hochbetagten vorhersagen kann, wie lange und tatsächlich effektiv (ca. 80%) der Corona-Schutz durch Corona-Impfen anhält.

Von daher müssen jetzt die Verantwortlichen der Corona-Politik das Augenmerk auf das fortlaufende Corona-Impf-Auffrischen bei Betagten und Hochbetagten legen, sodass Krankenhauseinweisungen und Intensivbettenbelegungen auf einem möglichst niedrigem Niveau gehalten werden kann.

Dazu muss jetzt schnell das - strikte - Quarantäne-Konzept der Verantwortlichen der Corona-Politik auf den Tisch gelegt werden (fehlt immer noch seit März2020).
Dazu muss mittels - strikter - Corona-Test-Strategie in allen Unternehmen und anderen Bereichen die Infizierten indentiviziert werden (+ Corona-Geimpfte).

"Flatten the Curve" hatte einen Zweck

... und zwar, Zeit zu gewinnen um besonders gefährdete Personen zu impfen und Jedem ein Impfangebot zu unterbreiten.

Dies ist jetzt geschehen, bis auf die jungen Leute hatte Jeder die Gelegenheit. Und auch von den Jugendlichen hat inzwischen Jeder, der will, eine Impfung. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo man die Sache ihrem natürlichen Lauf überlassen kann, und dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen.

@ Lyn

Wenn es kaum noch so schwere Verläufe gibt, dass Hospitalisierung nötig ist, gehören die Einschränkungen komplett aufgehoben.

Die Quittung für mangelnde Vorsicht und offene Dummheit kommt so sicher wie das Amen in der Kirche.

Paniker

Wieviel sterben denn gerade so in malta?
Gibt das deine Quelle auch her?
Und 99 von 100000 ist 0.1%. Bei noch 7% ungeimpften.
Was soll dieses Beispiel belegen?

16:19 von Nachfolgerin

die Medikamente würde ich die Leute bei fehlender Impfung dann aber selbst zahlen lassen,
wenn ich das zu bestimmen hätte.
----

ich auch
aber es wird schwierig
wo anfangen wo aufhören !
wenn Menschen mit ihrer Gesundheit Schindluder treiben

Sympathisch aber planlos

@ wenigfahrer:
Niemand wählt CDU weil Herr Spahn was an den Zahlen macht, Ansteckung und Risiko bleiben das selbe, noch Planloser geht es bald nicht mehr.

Da kann ich Ihnen nur kopfschüttelnd zustimmen. Hoffentlich wird der eigentlich recht sympathische Rheinländer kein Kanzler.

Am 23. August 2021 um 16:22 von Nachfolgerin

" Ja, dann ändern wir einfach die Richtlinien. Da muss die Feuerwehr gar nicht mehr ausrücken, wenn nur ein einzelnes Haus brennt. "

Das ist eine gute Idee, könnte glatt von unseren Politikern sein, Sie sollte nach oben aufrücken, da ist Bezahlung sehr gut ;-)).

Wir könnten das noch einfacher machen, wir stellen das Testen ein, damit haben wir Null Infektionen, und sind sofort Corona frei.
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man ganze Satiren schreiben.

Spahn hat recht und managed

Spahn hat recht und managed die Pandemie richtig gut. Hospitalisierung und Todesrate einbeziehen hat von Anfang an Sinn gemacht.

@16:09 von Nachfolgerin

D ist jetzt auf einem besseren Weg in die Zukunft.

Die Verantwortlichen haben - endlich - erkannt und auch - erkennen müssen - dass Alles dicht und zu machen im Kampf gg. Corona nicht viel bringt.

Die Einsicht kommt langsam, aber sie kommt, auch bei den Verantwortlichen der Corona-Politik.

Leider haben die Verantwortlichen der Corona-Politik keine wirkliche Strategie gg Corona. Immer noch nicht.
Das zeigen auch die Infektionszahlen in D trotz steigender Tendenz der Anzahl der Corona-Geimpften.

Es muss auch bei den Verantwortlichen der Corona-Politik langsam aufgefallen sein, dass die Hauptstrategie mittels Corona-Impfen im Kampf gg Corona nicht so wirklich weiterhilft. Das zeigt auch das Beispiel Malta.

Da ist es geboten, die Inzidenz-Zahl abzuschaffen.

@16:28 von Sisyphos3

"Nachfolgerin: >>die Medikamente würde ich die Leute bei fehlender Impfung dann aber selbst zahlen lassen,
wenn ich das zu bestimmen hätte.<<

ich auch
aber es wird schwierig
wo anfangen wo aufhören !
wenn Menschen mit ihrer Gesundheit Schindluder treiben"

Das Problem lässt sich nur lösen wenn die vermeintlich Vernünftigen ihre eigene Krankenversicherungsgemeinschaft gründen. Da sind dann Schäden durch Rauchen, Trinken, Sport, Dicksein und Sonstiges ausgeklammert. Auch wenn man durch dumme Aktionen mal von der Leiter fällt oder Ähnliches hat man dann halt Pech – so ist´s ja gewollt.

0_covid_strategie

@ 0_Panik:
Leider haben die Verantwortlichen der Corona-Politik keine wirkliche Strategie gg Corona. Immer noch nicht.

Stimmt wahrscheinlich. Aber diese fehlende Strategie ist mir immer noch strategisch lieber als die nervige Verharmlosungsstrategie der Leugner-Gilde.

@16:27 von Bender Rodriguez

In D wird in den Medien durch Experten verbreitet, dass bei ca. 85% Corona-Geimpften alles gut werde.

Das Beispiel Malta zeigt, dass bei ca. 93% Corona-Geimpften auf Malta gar nicht alles gut werden kann. Es kommt dabei eine Inzidenz-Zahl von ca. 100 (ca. +/- 10%) derzeit dabei raus.

Da ist es mehr als verständlich, wenn der Bundesgesundheitsminister die Inzidenz-Zahl von 50 im Gesetz gestrichen sehen will.

Denn werden die (derzeitigen) Zahlen von Malta zu Grunde gelegt, würde es bedeuten, D wird bis auf weiters mit den Einschränkungen bei einer Inzidenz-Zahl bei ca. 100 leben müssen.
Da macht die Wirtschaft aber nicht mehr mit.

@dito, 15:37 Uhr

Ich finde, die Regierung hat die Corona-Pandemie bisher ohnehin sehr gut gelöst. Ich stimme Spahn zu, dass die Inzidenzwerte nicht mehr isoliert gesehen werdn sollte, eine Aussagekraft haben sie trotzdem. Und selbstverständlich werden wir die Hygieneschutzmaßnahmen sowie den Mindestabstand auch weiterhin einhalten müssen. Die wachsende Zahl der Geimpften bedeutet indes, dass wir uns deutlich schneller in Richtung Normalität bewegen werden. Es ist davon auszugehen, dass Gaststättenbetreiber, Fluggesellschaften, Busunternehmen u.a. freilich verstärkt einen Impfnachweis fordern werden, auch um die eigene Belegschaft zu schützen. Insgesamit ist Deutschland auf einem guten Weg, auch wenn die Entwicklung verbunden mit den harten Lockdown-Massnahmen in anderen Teilen der Welt zur Vorsicht mahnt.

Auf Kommentar antworten

Am 23. August 2021 um 15:46 von Sebastian15
Uns wurde ja auch versprochen, dass die Maßnahmen aufgehoben werden wenn alle ein Impfangebot hatten und nicht gehalten.

###

Nun , das Problem ist aber auch, das noch zu viele Menschen das Impfangebot nicht wahrnehmen...

16:36 von 0_Panik

"Die Verantwortlichen haben - endlich - erkannt und auch - erkennen müssen - dass Alles dicht und zu machen im Kampf gg. Corona nicht viel bringt."

,.,.,

Ach, woher. Eine Ihrer 20 000 Erfindungen.

@Sebastian15, 15:46

Niemand kann und wird Ihnen Versprechungen machen, solange die Corona-Gefahr existent ist. Alle Lockerungen galten stets unter dem Vorbehalt, dass sich die Pandemieentwicklung nicht deutlich verschlechtert. Die Politik muss in der Lage sein, auf eine Änderung der Gefahrenlage rasch reagieren zu können. Gut so!

Abschaffung mit Hintergedanken

@ 0_Panik:
Da ist es geboten, die Inzidenz-Zahl abzuschaffen.

Langsam verstehe ich, um was es Ihnen geht. Übrigens sprechen sich weniger gute Schüler statistisch gesehen öfter für die Abschaffung der Noten aus als bessere Schüler. Seltsam.

und nach der Wahl ??

Die aktuelle Impfquote findet man relativ leicht. Seltener den Verlauf der Quote, der ja deutlich stagniert.

Die Auslastung der Krankenhäuser ist ungleich schwerer zu finden, mal sind es absolute Zahlen, mal in Relation aller belegten Intensivbetten, dazu gerne mal die zusätzlich noch beatmeten Patienten.

Dass alles ist sehr unüberschaubar.
Die Politik täte gut daran, den Menschen schnell eine glaubhafte Übersicht zu vermitteln. Das Streichen der Inzidenz aus dem Infektionsschutzgesetz genügt zur Beruhigung kaum. Auch wenn das formal vielleicht nötig war, drängt sich der Eindruck auf, dass man schnell vor der Wahl eine Beruhigungspille unters Volk werfen will.

Wo ist denn die Corona-Ampel, und hat sie nur drei Farben? Das würde einer dynamischen Pandemie wohl kaum gerecht.

Bei Inzidenzen und Bettenbelegung sind wir ungefähr auf dem Stand Mitte Oktober 2020.
Später im Jahr hat man bedauert, dass man zu genau der Zeit nicht schneller gehandelt hat.

@Nachfolgerin, 16:03

Ich teile Ihre Haltung. Auch für mich haben die Inzidenzzahlen nach wie vor eine hohe Aussagekraft in Bezug auf die Bereitschaft der Bürger, sich strikt an die Hygieneregeln und den Mindestabstand zu halten. Ich habe durchaus den Eindruck, dass sich hier zunehmen Nachlässigkeiten eingeschlichen haben. In Kombination mit der Impfverweigerung ist dies für die meisten Nichtgeimpften ein Varbanque-Spiel mit möglicherweise tödlichen Ausgang. Die Intensivstationen sind jedenfalls wieder ordentlich belegt - fast ausschließlich mit Nichtgeimpften. Für so manchen dürfte es da noch ein böses Erwachen geben...

@ AlterSimpel

Auch wenn das formal vielleicht nötig war, drängt sich der Eindruck auf, dass man schnell vor der Wahl eine Beruhigungspille unters Volk werfen will.

Die Beruhigungsabsicht der Regierung winkt so zu sagen mit dem Zaunpfahl.

Alte Forderung neu aufgewärmt...

"Spahn forderte, als Orientierung bei der Regelung von Corona-Maßnahmen die Hospitalisierungsrate zu verwenden."

Diese Forderung ist mindestens zwei Monate alt. Wie lange will diese Regierung noch herumtrödeln?

@Giselbert, 16:04

Nein, die aktuellen Entscheidungen orientieren sich an den rechtlichen Möglichkeiten zur Pandemiebekämpfung. Die eingesetzten Mittel müssen erforderlich, zumutbar und verhältnismäßig sein. Die Justizministerin hat ja bereits Bedenken angemeldet. Mit dem Wahlkampf dürften die Lockerungen wohl kaum etwas zu tun haben, jedenfalls nichts vorrangiges.

@dito, 15:37

"Sobald sich zeigt, dass die schweren Verläufe ausbleiben, sind alle verbliebenen Corona-Regeln zurückzunehmen. Insbesondere die "Hygienekonzepte" die die Veranstaltungsbranche in den Ruin treiben."

Der SK Leverkusen hat aktuell eine Inzidenz von 205.
Sie wollen doch nicht ernsthaft fordern, dass man dort Volks- und Stadtfeste, Diskos, Tanzschulen und Partys ohne jegliche Hygienekonzepte erlauben soll.

Da hätte man ja beim russischen Roulette noch bessere Chancen ...

@Lyn, 16:17 Uhr

Auch Sie werden z.B. beim Einkaufen weiterhin MNS tragen und den Mindestabstand einhalten müssen. Eine gute, da erfolgreiche und zumutbare Schutzmaßnahme. Auch kann jeder Gaststättenbetreiber etc. von seinem Hausrecht gebrauch machen und auf die Einhaltung konkreter Schutzmaßnahmen, insbesondere auch Impfschutz bestehen.

Am 23. August 2021 um 15:38 von eberlems

Die Formel ist die gleiche, die Einwohnerzahlen in etwa auch. Nur die symptomfreien und knauserer senken die Inzidenzzahl durch weniger Tests.
Warum soll dann der Wert gleich gestrichen und nicht gesenkt werden?
__
Erst lesen, überlegen, zum Schluss posten.
Lediglich die 50er Inzidenz ist gestrichen worden. Die 35er bleibt, ab welcher wieder einige Maßnahmen, je nach BL unterschiedlich, die 100er Inzidenz bleibt auch, siehe jetzt z.B. in NRW, wie ich gelesen habe. Da gibt es dann wieder Beschränkungen z.B. hinsichtlich Auslastung.
Es gibt also jetzt nur noch : unter 10 so gut, wie keine Einschränkung
unter 35 stark gelockerte Einschränkungen
35-100 gelockerte Regeln
ab 100 verschärfte Regeln
Was das wo genau heisst, müssen Sie in Ihrem Landesportal nachlesen.
Die sogenannte "Bundesnotbremse" ab 100 ist zum 30.06. ausgelaufen. Ob sie noch einmal so oder ähnlich in Kraft tritt, muss die Politik entscheiden.

@Nachfolgerin, 16:26

"Die Quittung für mangelnde Vorsicht und offene Dummheit kommt so sicher wie das Amen in der Kirche".

Das sehe ich auch so. Aber die meisten Bürger haben den Ernst der Lage erkannt, lassen sich impfen, tragen MNS und halten den Mindesabstand ein. Das macht Mut.

@Nachfolgerin

"Die Ungeimpften gefährden die gesamte Gesellschaft und bilden ein unwägbares Risiko für unsere Wirtschaft."

Schön zusammengefasst!

@Adeo60 - Können ist nicht tun.

16:53 von Adeo60:
"Die Politik muss in der Lage sein, auf eine Änderung der Gefahrenlage rasch reagieren zu können. Gut so!"

Die Politik ist immer in der Lage, schnell zu handeln. Gut ist es erst, wenn sie diese Fähigkeit auch sinnvoll einsetzt.

16:37 von Olivia59

Das Problem lässt sich nur lösen wenn die vermeintlich Vernünftigen ihre eigene Krankenversicherungsgemeinschaft gründen. Da sind dann Schäden durch Rauchen, Trinken, Sport, Dicksein und Sonstiges ausgeklammert. Auch wenn man durch dumme Aktionen mal von der Leiter fällt oder Ähnliches hat man dann halt Pech – so ist´s ja gewollt.
-------

schwierig ... schwierig !

und wenn dann "die vermeintlich Vernünftigen " nen eigene Staat gründen
dann könnte man auf die Hälfte der Steuern verzichten und jeder arbeitet nur ein Bruchteil der Zeit
das dann aber wirklich alle (arbeitsfähigen) in der Gesellschaft .....
was für ein Traumland, niemand lügt und betrügt

@ 0_Panik

Das Beispiel Malta zeigt, dass bei ca. 93% Corona-Geimpften auf Malta gar nicht alles gut werden kann. Es kommt dabei eine Inzidenz-Zahl von ca. 100 (ca. +/- 10%) derzeit dabei raus.

Welchen Anteil dabei haben denn Ansteckungen von maltesischen Bürgern untereinander? Welchen Anteil haben Touristen oder Malteser, die aus dem Ausland zurück kommen? In Malta gibt es ja mehr Touristen als Einwohner. In Deutschland ist das nicht so.

Am 23. August 2021 um 15:43 von Olivia59

Wer dennoch mit oder ohne Impfung keine Lust auf eine Infektion hat muss wissen, dass das Ansteckungsrisiko steigt und man so gesehen gefährdeter ist denn je – selbst wenn die Infektion mit Impfung nun durchschnittlich weniger dramatisch verläuft.
__
Ja, das Infektionsrisiko ist durch Delta gestiegen ABER die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ungeimpfter einen anderen Ungeimpften infiziert ist ca. 20 x grösser, als die Wahrscheinlichkeit, dass ein Geimpfter einen anderen Geimpften ansteckt. Die Gefahr dann als Geimpfter SCHWER zu erkranken ist nochmal um ein Vielfaches geringer aber nicht komplett ausgeschlossen ! Wer geimpft ist, hat auf jeden Fall bessere Karten auch, wenn er sich möglicherweise infizieren kann, wird er mit grosser Wahrscheinlichkeit eben nicht schwer erkranken. Hier, in Norditalien ist quasi JEDER geimpft und es gibt überhaupt nirgendwo Palaver. Schulferien sind auch bei vielen glücklicherweise vorbei, da entfällt das Theater wegen der Kinder auc

Was soll das denn auch

Wichtig für Spahn ist die Bundestagswahl. Da kann er keine Beschränkungen gebrauchen. Auch die Realität, dass 2x Geimpfte durchaus noch ansteckend sind und angesteckt werden können, daher z.b ein grosses Risiko für z b Klrininder bleibt, kann man jetzt nicht brauchen. Aber Tests einscannen um Geld zu sparen nachdem er es vorher aus dem Fenster geworfen hat...... Aber Spahn und Scheuer haben ja Glück dass Maas und v.s. AKK im Moment die Top Loser sind. Sogar eine, in meinen Augen komplett unfähige Baerbock profitiert vom derzeitigen Politikversagen

Irgendwo zwischen Fussball ,Wahlkampf und Volksfest

Grassiert noch immer dieses Virus Tendenz steigend , herrschen tut lediglich
allgemeine Uneinigkeit wie es jetzt mit der Impfkampagne weitergehen soll. Die Politik wirkt verängstigt , Medizin widersprüchlich , Impfangebote für jedermann eher halbherzig und unprofessionell in Religionshäusern , Einkaufszentren, Klein Arztpraxen statt bereits geschlossenen Impfzentren ohne online Terminbuchmöglichkeit bilden sich schon mal imposante Schlangen ohne mehr als ein paar Hundert sich zusammenkleckern, statt zu Klotzen wie in Spanien , Portugal ,Dänemark und andern EU -Nachbarstaaten . Vor Oktober ist ja nichts Entscheidenes mehr zu befürchten .Es herrscht allgemeine "Lockern vor nicht Impfen " Stimmung. Ob das mal klappt und wie lange ?

Meinung zu unse... um 15:56

Selbst wenn der Inzidenzwert allenfalls einer 14-tage-Wettertvorausage entspräche, würden sie auf die Voraussage verzichten?
Im übrigen ist der Inzidenzwert eine eine "Messgröße" die man nicht anpassen, sondern allenfalls ignorieren kann. Auch ist die Pandemie nicht etwas, was man einfach so für beendet erlärt. Im übrigen ist für die Feststellung, dass eine Pandemie herrscht, die WHO zuständig. Wesentlicher ist jedoch, dass wir dem Virus nichts vorschreiben können. Bisher ist Spahn nicht nur manchen, eher populistischen Forderungen, sondern auch der Virusentwicklung immer hinterher gelaufen.

Ihre Hoffnung auf das Übergehen in einen "Grippeschutzimpfungsmodus" ist ziemlich unreflektiert.

@Adeo60 - Die Intensivstationen sind kaum ausgelastet.

17:00 von Adeo60:
"Die Intensivstationen sind jedenfalls wieder ordentlich belegt [...]"

Das DIVI Intensivregister meldet für heute 769 intensivmedizinisch behandelte Coronapatienten. Über den Jahreswechsel und Ende April waren es über 5000 Fälle. Von "ordentlich belegt" kann hier also keine Rede sein.

16:44 von 0_Panik Wo haben

16:44 von 0_Panik

Wo haben Sie bloß die Zahlen her ?
79,85% einmal geimpft und 79,51% zweimal.
Schauen Sie mal hier nach :

"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/malta/"

Am 23. August 2021 um 15:48 von Nachfolgerin

Ooops, wir haben bundesweit die Inzidenz 50 überschritten. Wie konnte das denn passieren, wo wir doch alle Maßnahmen weggenommen haben? Aber kein Probelm, Spahn schafft die Verschärfung ab 50 einfach ab.
__
Komisch. WOCHENLANG wurde hier lamentiert, dass der starre Blick auf die Inzidenzen nicht mehr zeitgemäß ist. Jetzt gibt man dieser Forderung nach, weil die Parameter sich in der Tat geändert haben und jetzt wird auch geschimpft.
Mannomann, bin ich froh, kein Politiker zu sein. Dieses Genörgel, bei allem und jedem, kann einem echt nur noch auf den Senkel gehen.

schöner leben ohne Spahn

schöner leben ohne Spahn

nachfolgerin

Ich weiß ja nicht welche Glaskugel Sie zu Hause haben, aber Sie können offensichtlich alles vorhersehen was so passieren wird.

Sie wissen jetzt schon, dass ein noch nicht vorhandenes Medikament schwere Nebenwirkungen haben wird. Sie wissen, dass Impfunwillige auch keine Medikamente möchten und auch in einigen vorherigen Kommentaren bedienen Sie nur die Linie unserer ach so talentierten Politiker.

Bei Ihnen hat die Dauerberieselung durch die Medien und unsere Politik jedenfalls die volle Wirkung entfaltet.

16:51 von Sausevind Mit

16:51 von Sausevind

Mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, hat zumindest mir genau das Gegenteil gezeigt. ;-)

@Adeo60 - Inzidenz & Corona-Normalität

16:44 von Adeo60:
"Ich finde, die Regierung hat die Corona-Pandemie bisher ohnehin sehr gut gelöst."
> Das hat sie nicht. Denn was gelöst wurde, ist es nicht mehr da.

"[...] eine Aussagekraft haben sie [die Inzidenzwerte] trotzdem."
> Welche Aussagekraft kann denn ein Wert haben, der von der Testhäufigkeit abhängt und nur die Infektionen, nicht aber die Erkrankungen abbildet?

"Und selbstverständlich werden wir die Hygieneschutzmaßnahmen sowie den Mindestabstand auch weiterhin einhalten müssen."
> Da stimme ich Ihnen zu. (Wobei ich die wirkungsarmen Maßnahmen ausklammern würde.)

"Die wachsende Zahl der Geimpften bedeutet indes, dass wir uns deutlich schneller in Richtung Normalität bewegen werden."
> Wir steuern derzeit in die nächste Inzidenzwelle hinein. Das ist dann wohl die Corona-Normalität.

>>Spahn forderte, als

>>Spahn forderte, als Orientierung bei der Regelung von Corona-Maßnahmen die Hospitalisierungsrate zu verwenden. Damit ist die Zahl der Covid-19-Patienten gemeint, die im Krankenhaus liegen. Der CDU-Politiker wolle noch vor der Bundestagswahl einen entsprechenden Vorschlag für eine Gesetzesänderung vorlegen.<<

Das ist in etwa so, als würde man die Gurtpflicht so lange aussetzen, bis genügend Unfallopfer in den Krankenhäusern liegen.
Die Bedeutung der Inzidenz liegt darin, dass jeder Erkrankte sich irgendwann vorher infiziert haben muss.
Da die Corona-Maßnahmen sehr unpopulär sind (wie man ja auch hier im Forum lesen kann), besteht das Anliegen von Herrn Spahn einfach darin, sein Gesäß über die Bundestagswahlen zu retten. Mit Sorge um die Gesundheit der Menschen oder gar mit Logik hat das nichts zu tun.

@17:08 von Adeo60

Nein, ich trage keinen MNS, ich habe aufgrund von Asthma eine Befreiung, die fast überall anerkannt wird.

Vielleicht nicht demnächst im Flieger, aber das ist dann ok - Hausrecht. Wenn ich zum Facharzt in eine Klinik muss trage ich das Teil auch, das ist dann etwas anderes.

Auch bin ich vollständig geimpft, mit biontec.

Ich kann also fast alles tun, was ich möchte.

Noch Fragen?

Gewaltiges Vabanquespiel der Regierung

Jeder Politiker, der auch nur die Chance einer Möglichkeit von Einschränkungen flüstert, würde von den Populisten von AfD und FDP gesteinigt.
Das kann sich momentan keine Partei leisten.

Deshalb fürchte ich, dass die Verantwortlichen hoffen, sich die nächsten vier Wochen über die Runden retten zu können, ohne dass die Inzidenzen die bisherigen Rekorde sprengen.

Denn viele Menschen und hoffentlich auch einige lokale Verantwortliche werden unruhig werden, wenn die örtlichen Inzidenzen bei 200 oder 300 oder darüber liegen.

Das wird sicher auch konkrete Auswirkungen auf Gastronomiebesuche und auf das Freizeit- und Einkaufsverhalten haben. Und spätestens dann wird es wieder Druck auf die Politik geben, diesmal von beiden Seiten, den Anbietern und den Konsumenten.

Ich hoffe, nach der Wahl wird sich die Politik wieder der Realität stellen können.

@Olivia59 16:37

Danke,

ich kann das gejaule nach der Forderung, dass nicht geimpfte Ihre Krankenkosten selbst tragen auch nicht mehr hören. Un genau wie sie schön sarkastisch darlegen, wer sich beim Holz hacken in den Fuß hackt, ist doch auch selber Schuld - hätte sich doch auch gehacktes Holz kaufen können. In Zukunft nur noch Bezahlung der Krankenkosten bei Verschulden durch andere und dann müssen die Verschulder eben zahlen - Ergebnis - wir können die Krankenkassen abschaffen. Super

16:54 von AlterSimpel // Die

16:54 von AlterSimpel

// Die aktuelle Impfquote findet man relativ leicht. Seltener den Verlauf der Quote, der ja deutlich stagniert.//
Schauen Sie mal hier :

"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-impfungen-deutschland-bundeslaender-weltweit/"

// Die Auslastung der Krankenhäuser ist ungleich schwerer zu finden, mal sind es absolute Zahlen, mal in Relation aller belegten Intensivbetten, dazu gerne mal die zusätzlich noch beatmeten Patienten.//
Da gibt es tatsächlich verschiede Seiten, aber ich habe hier mal 3 rausgesucht:

"https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/laendertabelle"

"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-deutschland-intensiv-betten-monitor-krankenhaus-auslastung/"

"https://www.n-tv.de/infografik/Coronavirus-aktuelle-Zahlen-Daten-zur-Epidemie-in-Deutschland-Europa-und-der-Welt-article21604983.html"

Adeo60 um 17:04

"Die eingesetzten Mittel müssen erforderlich, zumutbar und verhältnismäßig sein."

Damit ist das Problem nicht gelöst. Was ist im Hinblick auf die weltweite Pandemie, die unsicheren Erkenntnislage und der Tatsache, dass die bisherigen Bemühungen allenfalls einen Teilerfolg hatten, verhältnismäßig?

Auch stellt sich immer noch die Frage, ob das durch wirtschaftliche Erwägungen bestimmte Ziel, Schutz der Intensivstationen, vor Überlastung, selbst verfassungsmäßig ist und den Gesundheitschutz unterbewertet.

Am 23. August 2021 um 15:55 von Nachfolgerin

32 Mio / 10.000 = 3200 Tage. Also sind wir in etwa achteinhalb Jahren durch. Liebe Intensivstationen, nur achteinhalbjahre Dauerstress und Überstunden. Kopf hoch, alles halb so wild.
__
Die können sich bei den Ungeimpften bedanken, denn auch wenn es möglich ist, so ist die Anzahl der vollständig Geimpften auf den ITS sehr gering.
Diesen unliebsamen Zustand bei den Ungeimpften kann man ändern. Man muss es nur wollen.

Egleichhmalf um 17:30

"Das ist in etwa so, als würde man die Gurtpflicht so lange aussetzen, bis genügend Unfallopfer in den Krankenhäusern liegen."

So ist es. Natürlich kann man immer behaupten, die Analogie treffe so nicht zu, Dann muss man sich aber mit den Argumenten gegen dieses viel zu späte Indiz auseinandersetzen. Eines davon ist ein möglicherwese extrem hoher Krankenstand.
Auch die Frage der Fluchtmutationen und der Einschleppung von Viren aus dem Ausland und vieles mehr.

Mich stört die Disskussion

Mich stört die Disskussion um3 G. Warum soll ein Genesener der nicht aufgepasst hat und sich deshalb angesteckt hat, besser gestellt werden als ein Gesunder, der sich in der gesamten Zeit der Pandemie an alle Regeln gehalten hat und gar nicht erkrankt ist. Wird mir damit gesagt, ich muss einfach nur unvernünftig sein und fang mir die Krankheit ein? Ist das wirklich so gewollt? Warum wird man bei uns bestraft, nur weil man gesund geblieben ist und sich an alle Regeln gehalten hat?

Prioritäten

Ich denke, die Sache wäre ganz einfach zu lösen, wenn man ungeachtet der Statistik generell einen Eigenanteil bei den Behandlungskosten sowie der Lohnfortzahlung im Fall einer Infektion berechnete. Dann können alle, sie sich für unverwundbar halten, den ihnen zukommenden Teil der Verantwortung dafür selbst tragen, anstatt die Staatskassen damit zu belasten. Geschäfte, in denen die Hygieneregeln beachtet werden, würde ich gar nicht mehr schließen. Das sehe ich als unsinnig und auf Dauer unbezahlbar und existenzvernichtend an. Was ich allerdings haarsträubend dumm finde, ist, dass man plant, 200 Millionen Euro zum Fenster rauszuhauen für mobile Luftreiniger, die in Schulen und Kitas ohne das Tragen von Masken das Verbreiten des Virus eher verschlimmern als verbessern dürften, da die Aerosole, bevor sie im Gerät landen, erst mal an allen vorbeiziehen und hübsch eingeatmet werden.

@Adeo60

"Es ist davon auszugehen, dass Gaststättenbetreiber, Fluggesellschaften, Busunternehmen u.a. freilich verstärkt einen Impfnachweis fordern werden, auch um die eigene Belegschaft zu schützen."

Wie wäre es mal andersrum:
Ich verlange vom Gaststättenbetreiber mir einen Nachweis über die Gesundheit seiner Angestellten vorzulegen, dabei meine ich nicht nur Covid, sondern auch andere Krankheiten wie Hepatitis C oder Ähnliches.
Desweiteren, möchte ich nicht von Drogenabhängigen, Alkoholikern oder Kettenrauchern bedient werden. Außerdem möchte ich einen Nachweis darüber, das sich das Bedienpersonal nach dem Toilettengang die Hände gewaschen hat.
Kann der Betreiber diese Nachweise nicht erbringen, so hat er keine Gäste zu bedienen. Wo kämen wir denn da hin, wenn ein Kellner mit ungewaschenen Händen die Teller anfasst und mich mit diversen Viren oder Bakterien infiziert.

Die Bundestagswahl sorgt für den Wegfall von Regelungen

Wenn man Wähler gewinnen will, muss man die Vorschriften lockern.
Das wissen Spahn u. Merkel. Sie lassen vernünftige Regelungen fallen, um den Wählern den Eindruck zu verschaffen, dass sie die Pandemie im Griff haben.

Bin mal gespannt, was man tut, wenn, wie in Israel die doppelt Geimpften haufenweise auf der Intensivstation landen?
Israel hat mit dem Impfen früher begonnen, so dass das, was dort passiert, mit ein paar Wochen Verzögerung dann bei uns auch eintreffen wird. Aber dann sind die Wahlen um...

Ich nichts herbei reden:
Vielleicht ist auch ein doppelt geimpftes Regierungsmitglied nicht nur positiv von den neuen Regelungen betroffen?
Würde man das erfahren?

Jedenfalls fallen bereits jetzt die Inzidenzzahlen niedriger aus, wenn die Geimpften nicht getestet werden.
Infektionen, die die Geimpften auch bekommen können, werden dann viel später erkannt mit all den negativen Folgen für deren Umfeld, das von diesen dann angesteckt werden kann.
=>Also weiterhin Kontakte meiden...

Das ist schön

Dann machense mal, Herr Spahn. Diese Regelung erscheint mir weitaus sinnvoller als das, was uns seit Beginn der Coronapendemie beschert wurde; nämlich Chaos pur. Und bitte nun endlich einen Impfpass z.B. rot und grün einführen mit entsprechenden Regeln. Wer geimpft ist (grün), darf am öffentlichen Leben teilnehmen (also gehen) und wer nicht, bleibt draussen bzw. stehen. Bei bekennenden Impfgegnern bzw. Coronaleugnern sollte überlegt werden, ob diese im Falle einer Infektion behandelt werden.

Am 23. August 2021 um 15:56 von Meinung zu unse...

e sowie auf den Markt drängenden Anti-Covid-19 Medikamenten zahlenmässig voraussichtlich monatlich nach unten angepasst werden kann bis zur offiziellen Beendigung der Pandemie zum Ende des laufenden Jahres.
___
Es sind einige Medikamente in Stufe II der klinischen Studien. Tatsächlich zugelassen ist noch keines. Selbst Remdesivir, was aber auch nur unterstützend zu anderen Therapien wirkt, hat nur eine bedingte Zulassung. Eines haben sie aber alle gemeinsam. Sie haben erheblich mehr Nebenwirkungen als auch u.U. Spätfolgen. Die Impfung ist mit Sicherheit der bessere Weg.

Spahn war zu lange im Lock Down

Wie können denn die Inzidenzwerte steigen, wenn Masken und Impfung vor Corona schützen ?

Fake-News?

@17:19 von weingasi1
Die Studien, von denen ich bisher gelesen habe, sagen das Gegenteil:
Geimpfte und Ungeimpfte haben bei Delta ein ähnliches Risiko angesteckt zu werden und andere anzustecken.

15:55 von Nachfolgerin

wie sieht es denn aktuell auf Deutschlands Intensivstationen aus
voll ... halbvoll ... kaum belegt ?

bei der Fülle an Infos ist es schwer sich als Laie ein Bild zu machen,
insbesondere wenn man sich nicht den ganzen Tag mit beschäftigt

Lyn

"Nein, ich trage keinen MNS, ich habe aufgrund von Asthma eine Befreiung, die fast überall anerkannt wird."

Also gerade die Risikogruppe sollte nicht absichtlich auf Schutz verzichten.
ich kann nicht nachvollziehen, daß echte Ärzte sowas bescheinigen.

17:33 von

17:33 von double1972
@Olivia59 16:37

Sie ( beide und andere ) vergessen dabei, das
" in den Fuß hacken, Rauchen, Alkohol trinken, Mororad fahren usw. " nicht hoch ansteckend sind !
Genau das ist aber Covid19 !

16:04 von 0_Panik: Verwirrung

Zitat: "... wie das Beispiel Malta zeigt.

Innerhalb der letzten Woche wurden in Malta 99,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gemeldet ("7-Tage-Inzidenz").
Dabei sind 92,66% der Bevölkerung vollständig geimpft.
(bei einer Inzidenz-Zahl = 99, derzeit seit einiger Zeit mehr oder weniger stagnierend)
Quelle vom 23.8.21:
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/malta/"

Werter user, hab mir gerade mal die von Ihnen verlinkte Seite angesehen.

Da stehen ganz andere Zahlen !

7 Tage Inzidenz: 84,9

Vollständug geimpft: 79,51 %

Erklären Sie doch bitte warum sich die von Ihnen hier aufgeführten Zahlen deutlich von denen, die man auf der von Ihnen verlinkten Seite findet, unterscheiden ?

Gruß, zopf.

double1972 um 17:41

"Bei Ihnen hat die Dauerberieselung durch die Medien und unsere Politik jedenfalls die volle Wirkung entfaltet."

Derarige Ausfälle kannman sich sparen. Das würde dem Diskussionsklima im Forum sehr gut tun.

"noch nicht vorhandenes Medikament"

von welchem Medikament sprechen sie, bzw, die Nacholgerin?

Die meines Wissens jetzt zur Verfügung stehenden Antkörpermittel meinen sie wohl nicht. Im Gegensatz zu Herrn Spahn sichern sich andere Länder schon Kontingente.

Bitte argumentieren sie konkreter und sparen sie sich unnötige Häme.

Am 23. August 2021 um 16:04 von 0_Panik

Wie mittlerweile bekannt, landen in D auch zahlreich die Corona-Geimpften im Krankenhaus
__
Da die Impfung nicht zu 100% vor schweren Verläufen schützt, die Bürger aber eine Zahl von über 53.000.000 von Geimpfen stellen, dann ist die Zahl derer, die dennoch so schwer erkranken, dass sie ins KH müssen, halt relativ hoch, auch wenn es vllt nur 2-3% sind. Egl, wie man es dreht und wendet, sicherer als mit Impfung geht's z.Zt. nicht.

Geimpfte und Ungeimpfte haben bei "Delta" dieselbe Viruslast

Weil hier dies immer wieder angezweifelt wurde, will ich nachfolgendes Studienergebnis hier posten zur Klarstellung:

< https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Geimpfte-sind-wohl-aehnlic... >
Zitatbeginn:
Oxford-Studie zur Delta-Variante:
Geimpfte sind wohl ähnlich ansteckend wie Ungeimpfte.
Laut einer Studie der Universität Oxford nimmt die Wirksamkeit von Corona-Vakzinen mit der Zeit ab. Außerdem finden die Forscherinnen und Forscher heraus, dass eine Infektion mit der Delta-Variante bei Vollgeimpften eine vergleichbar hohe Viruslast wie bei Nichtgeimpften auslöst.

Zitatende

17:35 von logig Auf welche

17:35 von logig

Auf welche Urteile warten Sie denn ? Hier vom 17.08. ( habe ich noch nicht vollständig gelesen !!) :

**Demnach waren bis Ende Juli (Stand: 28. Juli/18.00 Uhr) insgesamt 124 reine Eilanträge eingegangen. Davon wurden alle außer einem bereits beschieden. 121 dieser Eilanträge wurden abgelehnt oder erledigten sich anderweitig. Nur in zwei Fällen hatten die Kläger Erfolg.**

"https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/klageflut-gegen-corona-politik-das-ist-mit-den-eilantraegen-passiert"

Am 23. August 2021 um 16:04 von Giselbert

Irgendwie werde ich aber das Gefühl nicht los, dass die kommenden Entscheidung nicht mehr von der Logik, sondern von der bevorstehenden Wahl getrieben werden.
__
Ja, es ist halt das Gefühl von "Giselbert". Was soll man dazu sagen. S'is halt ein Gefühl....

Am 23. August 2021 um 16:03 von Nachfolgerin

Zitat:
"...Die Ungeimpften gefährden die gesamte Gesellschaft und bilden ein unwägbares Risiko für unsere Wirtschaft..."

>Was wir in Deutschland jetzt auf gar keinen Fall gebrauchen können, ist eine Impfneid-Debatte. Deshalb warne ich davor, Nicht-Geimpfte zu benachteiligen und mitten in der Coronapandemie den sozialen Frieden zu gefährden<

Aber eventuell gibt ES eine Impfpflicht, wenn Annalena Baerbock in die Regierungsverantwortung kommt.

Die Zahl der Impfungen sinkt in Deutschland. Immer wieder wird diskutiert, wie Skeptiker überzeugt werden können. In einigen anderen Ländern wird das Problem mit einer Impfpflicht gelöst.

muss vielleicht jetzt so sein

Viele Menschen sind einfach nur müde. Müde, sich jeden Tag mit dem Thema zu beschäftigen. Kaufleute, Gastronomen, Kulturarbeiter - alle mit Publikumskontakt sind müde, jeden Tag zu schauen, was und wie sie arbeiten können.
Als 2x Geimpfte fühle ich mich relativ sicher, einige Angebote wieder wahrzunehmen: Optiker, Prophylaxe beim Zahnarzt, Einkaufen im Kaufhaus ...
Ich weiß, dass ich mich noch infizieren kann, werde aber voraussichtlich nicht mehr schwer erkranken. Darüber freue ich mich und bewege mich mit Rücksicht auf Kinder in meiner Familie vorsichtig, aber doch wieder relativ unbeschwert.
Als ich gestern unsicher war, habe ich einen selbst gekauften Schnelltest gemacht.

Wer sich nicht impfen lässt, wird sich über kurz oder lang anstecken. Die jetzige Regelung dient dazu, die Intensivstationen, um Ärzte und Pflegepersonal nicht unter Druck zu bringen. Das ist einleuchtend.

Wir wollen nicht alle eingesperrt bleiben, nur damit sich die Impfgegner unbeschwert bewegen können.

17:45 von buerdi

Ich verlange vom Gaststättenbetreiber mir einen Nachweis über die Gesundheit seiner Angestellten vorzulegen, dabei meine ich nicht nur Covid, sondern auch andere Krankheiten wie Hepatitis C oder Ähnliches.
----

führte kürzlich ein Gespräch mit der Geschäftsführerin eines Mittelständlers
die darf die Mitarbeiter gar nicht fragen ob die geimpft sind

also im Prinzip stimme ich ihnen zu
ich will wissen wer mich bedient .... nur wie erfahren

Am 23. August 2021 um 17:36 von weingasi1

Was soll ihre populistische spalterei mit ungeipften und geimpfte
Wieso sollen wir uns bei diesen bedanken, wissen sie genau wieviel Virenlast geimpfte mit sich rum schleppen, was ist überhaupt alles wissenschaftlich bewiesen?
Wissen Sie überhaupt wieviel corona Patienten in den Krankenhäuser liegen die durchgeimpft sind?

Wieviel sind aus dem Urlaub mit corona zurück gekommen?

Gibt es da verlässliche Zahlen.

Oder streben sie ein Deutschland an in dem nur geimpfte am gesellschaftlichen Leben teilhaben dürfen.

Ich bin kein impfgegner im Gegenteil ich bin durch geimpft doch zu 100% bin ich mir nicht sicher was der Impfstoff in Zukunft hervor bringt ich hoffe das ich gesund durch komme und das es keine späteren neben Wirkungen geben wird, aber wissen tun wir das erst in vielen Jahren.

17:30 von Egleichhmalf

"Da die Corona-Maßnahmen sehr unpopulär sind (wie man ja auch hier im Forum lesen kann)"

,.,.,

Seit wann ist denn DIESES Forum hier repräsentativ für die Bevölkerung!

Die Corona-Maßnahmen sind in der Gesamtbevölkerung keineswegs unpopulär, das zeigen - seriöse - Statistiken immer
wieder.

17:31 von Lyn

"@17:08 von Adeo60

Nein, ich trage keinen MNS, ich habe aufgrund von Asthma eine Befreiung, die fast überall anerkannt wird.

Vielleicht nicht demnächst im Flieger, aber das ist dann ok - Hausrecht. Wenn ich zum Facharzt in eine Klinik muss trage ich das Teil auch, das ist dann etwas anderes.

Auch bin ich vollständig geimpft, mit biontec.

Ich kann also fast alles tun, was ich möchte.

Noch Fragen?"

,.,.,

Ja.
Warum so patzig?

um 17:19 von weingasi1

"Ja, das Infektionsrisiko ist durch Delta gestiegen ABER die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ungeimpfter einen anderen Ungeimpften infiziert ist ca. 20 x grösser, als die Wahrscheinlichkeit, dass ein Geimpfter einen anderen Geimpften ansteckt."

Ich sehe nicht, das die bisherige Faktenlage eine solche Aussage zuläßt. Woher haben sie die Zahl.
Auch ist sie wahrscheinlich durch delta plus und die Folgevarianten schon überholt.

Trotzdem - oder gerade deswegen- ist zu betonen, das dem Einzelnen in der augenblicklichen Situation in der Regel eine Impfung zu empfehhlen ist.

17:53 von Margitt. Nehmen Sie

17:53 von Margitt.

Nehmen Sie es endlich zur Kenntnis :
**Was Impfdurchbrüche NICHT BEDEUTEN:
Die Corona-Impfung wirkt nicht.
Die Corona-Impfung macht krank.
Die Corona-Impfung schwächt das Immunsystem.
Geimpfte und Nicht-Geimpfte haben das gleiche Erkrankungsrisiko.
Ein- und zweimalig Geimpfte haben das gleiche Erkrankungsrisiko.
Impfdurchbrüche haben nur alte Menschen.
Trotz Corona-Impfungen hat sich nichts an der Pandemie geändert.
Jeder, der sich mit Corona infiziert, hat einen schweren Verlauf.*+

"https://www.br.de/nachrichten/wissen/impfdurchbrueche-warum-sich-manche-trotz-impfung-anstecken,SeHQGEi"

@17:42 von McLElli

Warum soll ein Genesener der nicht aufgepasst hat und sich deshalb angesteckt hat, besser gestellt werden als ein Gesunder, der sich in der gesamten Zeit der Pandemie an alle Regeln gehalten hat und gar nicht erkrankt ist.

Geht es eigentlich um Maßnahmen zur Bekämpfung einer Pandemie oder um Maßnahmen zur Erziehung und Schuldzuweisung?

"Sie sind krank geworden, zu Strafe bekommen Sie dann zusäzlich auch noch die Einschränkungen."

Ironiescherweise kenne ich eine Reihe von Leuten, die sich immer penibel an alle Maßnahmen und noch einige mehr gehalten haben und trotzdem erkrankt sind. Und auch solche, die es nicht so genau genommen haben und nicht (oder jedenfalls nicht sichtbar) erkrankt sind.

Den Sozialverbänden sei gesagt,

auch einkommenschwachen Personen ist es nicht verboten sich kostenfrei(!) impfen zu lassen. Der Einwurf man würde sie mit der neuen Regelung weiter an den Rand der Geschellschaft drängen, ist Unsinn.

@buerdi, 17:45

Sie sollten sich da keine allzu großen Sorgen machen. Es gibt einem Wirtschaftskontrolldienst, der die Gaststätten regelmäßig und durchaus penibel kontrolliert. Die Beschäftigten müssen zudem Gesundheitsnachweise führen, so dass Sie eigentlich guten Gewissens eine Gaststätte besuchen können - zumindest in Deutschland sollte dies kein Problem sein. Aber Sie wollen mit Ihrem Beispiel ja auch nur die Corona-Gefahr etwas abschwächen, obwohl diese nun eimal lebensbedrohlich oder mit gravierenden Langzeitschäden verbunden sein kann. Ich kann nachvollziehen, dass Servicekräfte, die ohnehin schwer zu bekommen sind, auf Schutzmaßnahmen für sich und ihre Familien bestehen. Natürlich gibt es da noch das allgemeine Lebensrisiko, das manche mit dem Spruch abzzubügeln versuchen "Sin now, pay later". Die Mehrheit der Bürger handelt vorausschauend, schützt sich und andere. Es ist vor allem deren Verdienst, dass Deutschland die Pandemie bislang vergleichsweise gut in den Griff bekommen hat.

Es wurde auch langsam Zeit ...

ob nun die neue Regelung sinnvoller ist ... mag ich bei einem Bankfachmann allerdings bezweifeln.

Aber man kann sich ja auch mal positiv überraschen lassen.

Ich zu meinem Teil sehe die Impfung für eine gewisse Altersklasse (50+) als wirklich sinnvoll an.
Bei den 12-49 Jährigen würde ich hier wirklich auf Vorerkrankungen achten und dann auch eine Empfehlung entsprechend aussprechen.

Bei gesunden Jugendlichen hat eine Impfung sogar keinerlei nennenswerte Vorteile, außer dass sie nicht mehr durch die Gesellschaft stigmatisiert werden (ganz toll gemacht Gesellschaft).

17:58 von Sausevind Das sagen

17:58 von Sausevind

Das sagen jedenfalls die Umfragen, die hier von einigen verteufelt werden.

Wünsche allen noch einen schönen Abend!

@double1972 17:41 @Nachfolgerin

"Bei Ihnen hat die Dauerberieselung durch die Medien und unsere Politik jedenfalls die volle Wirkung entfaltet."

Schöner Kommentar, der mich zum Schmunzeln gebracht hat. Überhaupt schätze ich Ihre Kommentare sehr!
Bei einigen Usern habe ich das Gefühl, dass eine Verbesserung unseres Lebens durch eine Dank Impfung verbesserten Situation überhaupt nicht gewünscht ist.

Am 23. August 2021 um 16:23 von DerrickGucker

Ok, viele haben die stärkere Berücksichtigung der Hospitalisierungen gefordert.
Jedoch als e i n z i g e r "Richtwert"?

Das kann mMn n i c h t angehen.
__
Das stimmt doch garnicht. Ich habe geschaut und gesehen, dass in NRW, Herrn Laschets Bundesland die Regeln (ab 100, die in NRW gerissen sind )wieder verschärft wurden. Es gelten nicht NUR die Hospitalisierungen, aber auch, und das wurde hier seit Wochen gefordert. Wie diese Regeln und Beschränkungen aussehen, bestimmen die Länder. Deren Akteure sind total unterschiedlich. Seien Sie fair. Schieben Sie nicht alles auf dem WK.

@ Jocchen Peter um 17.45 Uhr, zu hart

"Und bitte nun endlich einen Impfpass z.B. rot und grün einführen mit entsprechenden Regeln. Wer geimpft ist (grün), darf am öffentlichen Leben teilnehmen (also gehen)
und wer nicht, bleibt draussen bzw. stehen."

Wir haben ja den normalen und den digitalen Impfpass, der erfüllt bereits diese Funktion. Aber rote und grüne Impfpässe sind natürlich noch einfacher zu handhaben.

"Bei bekennenden Impfgegnern bzw. Coronaleugnern sollte überlegt werden, ob diese im Falle einer Infektion behandelt werden."
Nee, das kann man nicht machen. Aber wenn die vielen Schutzmaßnahmen ab jetzt wegfallen, werden sich sowieso alle Ungeimpften infizieren und teilweise auch (schwer) erkranken.
Dann muss man natürlich mit Rücksicht auf den Gesundheitsbereich Beschränkungen erlassen. Nicht nur um die ImpfgegnerInnen behandeln zu können, sondern auch, um Platz für andere intensiv-pflichtige Erkrankte vorhalten zu können.

@17:50 von ich1961

"Sie ( beide und andere ) vergessen dabei, das
" in den Fuß hacken, Rauchen, Alkohol trinken, Mororad fahren usw. " nicht hoch ansteckend sind !
Genau das ist aber Covid19 !"

Das tut doch bei diesem Verursachungsprinzip überhaupt nichts zur Sache. Nach diesem Prinzip könnte selbst ein Ungeimpfter doch darauf beharren, dass er überhaupt erst durch Fremdverschulden angesteckt worden ist, weil die Quarantäne-Massnahmen nicht funktionieren und Infizierte durch die Gegend laufen.
Wir können dann alle Patient Null auf Krankenkostenerstattung verklagen – womöglich eine Fledermaus.

@sausevind, 18:00 Uhr

Danke für Ihren Kommentar. Ich muss in diesen Tagen oft an J.F. Kennedy und seinen brühmten und zeitlosen Spruch denken: "Frage nicht was Dein Land für Dich tun kann, sondern was Du für Dein Land tun kannst". Es ist immer wieder gut zu wissen, dass des Menschen gibt, die nach dieser Prämisse leben, sie zumindest nicht ganz aus den Augen verloren haben. Sie gehören auf alle Fälle dazu!

@Sisyphos3

"ich will wissen wer mich bedient .... nur wie erfahren"

Anscheinend trauen Sie ihrer eigenen Impfung nicht. Wie konnte dies denn nur passieren?
Sind Sie dann nicht sogar ein noch größerer Impfgegner und glauben den kruden Theorien die man so im Netz findet?

Am 23. August 2021 um 17:44 von Rosemarie Hägele

Am 23. August 2021 um 17:44 von Rosemarie Hägele
Prioritäten
Ich denke, die Sache wäre ganz einfach zu lösen, wenn man ungeachtet der Statistik generell einen Eigenanteil bei den Behandlungskosten sowie der Lohnfortzahlung im Fall einer Infektion berechnete

Dies ist ein klarer Argument, wen sie sich im Haushalt verletzten oder bei ihrem Sport sollten sie dann auch zur Kasse gebeten werden?

Sie hätten ja eine Haushaltshilfe beschäftigen können, oder auf Ihren Sport verzichten können,

Sorry das gleiche gilt natürlich such fürs Autofahren,,, hätten ja zuhause bleiben können

Ach Ideen hätte ich da viele um krankenversicherte trotzdem zur Kasse zu bitten.

i@ich1961 17:33

Nein, das vergessen wir nicht. Sie jedoch werfen da etwas durcheinander, da es um das Tragen der Krankenkosten ging und da sehe ich keinen Unterschied ob ich mir den Lungenkrebs anrauche, das Hirn mit dem Auto, Motorrad, Fahrrad oder Roller einrenne, ob ich mir in den Fuß hacke oder was auch immer ich als Risiko eingehe und damit Kosten für die Allgemeinheit verursache.

17:45 von buerdi

"Wie wäre es mal andersrum:

Ich verlange vom Gaststättenbetreiber mir einen Nachweis über die Gesundheit seiner Angestellten vorzulegen, dabei meine ich nicht nur Covid, sondern auch andere Krankheiten wie Hepatitis C oder Ähnliches.
Desweiteren, möchte ich nicht von Drogenabhängigen, Alkoholikern oder Kettenrauchern bedient werden. Außerdem möchte ich einen Nachweis darüber, das sich das Bedienpersonal nach dem Toilettengang die Hände gewaschen hat.
Kann der Betreiber diese Nachweise nicht erbringen, so hat er keine Gäste zu bedienen."

,.,

Schauen Sie:
Sie machen einen unlogischen Sprung - in Ihrem Text oben deutlich zu erkennen.

Erst sprechen Sie von sich selber.
Kann ich gut verstehen, dass Sie in ein solches Restaurant nicht wollen, wo der Besitzer Ihnen die Antworten verweigert.

Und dann plötzlich glauben Sie, dass dieser Besitzer keinerlei Gäste mehr bedienen darf, nur weil SIE keine Antwort bekommen haben.

Die anderen Gäste werden Sie aber beiseite schieben und reingehen.

@17:49 von Bender Rodriguez

Da Sie offensichtlich kein Asthma haben können Sie die Atemprobleme dadurch überhaupt nicht beurteilen.

Darf ich fragen, wann Sie Ihren Facharzt Pneumologie gemacht haben, und wo? Um verstehen zu können, wie Sie sich über "echte Ärzte " auslassen? Danke!

um 17:54 von ich1961

Sie,kennen die Bedeutung von Eilanträgen?
Sie sind keine Endscheidung in der Hauptsache.
Ihre Zurechtweisung ist daher unberechtigt und irreführend.

Am 23. August 2021 um 15:57 von Nachfolgerin

...........Weiß nicht, wer Ihnen das versprochen hat, aber es kursiert offensichtlich eine Menge Kokolores.

Das war Helge Braun. Ob der immer Kokolores erzählt, müssen Sie selbst entscheiden.

@Garden of Eden um 18:03

"auch einkommenschwachen Personen ist es nicht verboten sich kostenfrei(!) impfen zu lassen. Der Einwurf man würde sie mit der neuen Regelung weiter an den Rand der Geschellschaft drängen, ist Unsinn."

Kein Unsinn. Einkommensschwächere müssen sich impfen lassen oder komplett auf gesellschaftliche Teilhabe verzichten, während Besserverdienern die paar Euro egal sein können. Das ist nichts anderes als ein an den Rand drängen. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass es Menschen mit Bedenken gegen die Impfung gibt. Ob das gerechtfertigt ist haben weder Sie noch ich zu entscheiden. Und auch kein Virologe oder Arzt.

Nur Impfen bringt uns weiter / Zielgruppen ansprechen

Die Bundesregierung muss der Desinformation und den Miesepetern etwas Positives entgegensetzen.

Da ja viele Impfgegner- und skeptiker sich im desinformatorischen Milieu wohl zu fühlen scheinen und ihre Nachrichten aus dubiosen Quellen beziehen, muss man sie genau dort abholen.
Man darf eben nicht den Schlechtrednern ("Impfen macht unfruchtbar") das Feld überlassen.

Mit Werbung wie "Ich habe nach der Impfung 10 Kilo abgenommen", "Meine Akne ist nach der Impfung verschwunden", "Mein Haar ist nach der Impfung dichter geworden" oder, der Klassiker, "Mein Gemächt / meine Brüste sind nach der Impfung gewachsen" könnte der Impfmüdigkeit effektiv begegnet werden.
Wenn es im nationalen Interesse und v.a. im Interesse der Wirtschaft ist, kann man doch bei der Wahrheit mal ein Auge zudrücken. Oder man schiebt's auf den Wahlkampf.

@17:50 von ich1961

Sie ( beide und andere ) vergessen dabei, das
" in den Fuß hacken, Rauchen, Alkohol trinken, Mororad fahren usw. " nicht hoch ansteckend sind !
Genau das ist aber Covid19 !

Den beiden VorposterInnen ging es um die Verantwortung an der eigenen Gesundheit. Und da stimmt es tatsächlich, dass in diesem Land jede(r) mit der eigenen Gesundheit mehr oder weniger machen darf, was er/sie will. Ob man Präventionsmaßnahmen ergreift oder im Gegenteil besondere Risiken eingeht. Dass das bei Corona komplett umgekehrt sein soll, ist einfach nicht einleuchtend.

Die Ansteckung spielt nur dann eine Rolle, wenn befürchten muss, dass eine Seuche außer Kontrolle gerät. Wenn das nicht (mehr) der Fall ist, müsste man in den oben skizzierten Modus der Eigenverantwortung zurückkehren.

Hauptsache keine neuen Schließungen

Wie die Politik das umsetzt, ist mir ziemlich egal, aber Hauptsache es gibt keine neuen Schließungen ganzer Branchen und keine Kontaktbeschränkungen für voll Immunisierte mehr.

Wer freiwillig ungeimpft bleibt, erkrankt freiwillig, und in letzter Konsequenz verstirbt er freiwillig. Sollten dennoch wegen der Belastung der Krankenhäuser Einschränkungen nötig werden, müssen die diejenigen zuerst betreffen und zur Isolation drängen, die die Krankenhäuser füllen, nämlich die Ungeimpften.

Die Krankenhäuser sind der Knackpunkt. Deshalb scheint mir der Blick auf die Krankenhäuser wesentlich sinnvoller, als auf die reine Inzidenz.

@logig 17:52

zu den Ausfällen gebe ich Ihnen Recht und sorry an Nachfolgerin :)

Nach dem nicht vorhandenen Medikament müssen Sie Nachfolgerin befragen. Ich habe mich nur auf die forsche These berufen, dass jemand von etwas was es nicht gibt schon behauptet was es bewirkt...

Verwirrt Sie der Satz ????

Mich auch

um 18.03 Uhr von Garden.of.Eden, Zustimmung

"Den Sozialverbänden sei gesagt, auch einkommenschwachen Personen ist es nicht verboten sich kostenfrei(!) impfen zu lassen. Der Einwurf man würde sie mit der neuen Regelung weiter an den Rand der Gesellschaft drängen, ist Unsinn."

Das ist richtig. Ich nehme an, den Sozialverbänden geht es um die Einnahmen, die sie von der Bundesregierung für die Schnelltests bekommen haben. Von angelernten Hilfskräften durchgeführt und von der Bundesregierung fürstlich entlohnt.
Das war leicht und schnell verdientes Geld.

@ logig 17.35 h

Ja, das "Problem" ist keineswegs gelöst!
Ich stimme Ihrem Kommentar zu!

1. Die weltweite Pandemie kann nur enden, wenn weltweit Impfgerechtigkeit besteht - dieses wird hartnäckig von den reichen Ländern ignoriert (menschenverachtend:
hier 3. Impfung, während in den meisten armen Ländern nur ein Anfang von Impfungen erfolgt ist).
2. Die "Überlastung" der Intensivstationen als Kriterium des Handelns zu nehmen, ist mehr als fahrlässsig. Herr Spahn hatte es kurz erkannt, aber wohl sehr schnell wieder vergessen. Verantwortungsvoll wäre, den Focus darauf zu legen, Menschen vor der Intensivstation zu bewahren.
3. Selbstverständlich sind Impfungen sehr wichtig und mit Ausnahme der Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, sollten alle aus Solidaritätsgründen sich impfen lassen.

@ 18:01 von ich1961 Ich bewundere Ihre Hartnäckigkeit!

Manche user suchen so lange nach Sätzen in Studien die Ihre Meinung belegen bis Sie etwas Passendes finden - ohne jegliches Verständnis für Medizin. Man muss schon sehr abstrusen Verschwörungstheorien glauben, wenn man denkt es wird weltweit ohne Sinn und Verstand geimpft… Milliarden Menschen sind an der Verschwörung beteiligt ;-)
Gut das mit der wirksamen(!) Impfung der alleinige Blick auf die Inzidenzen jetzt hinterfragt wird, wobei diese weiterhin ein guter Frühwarnparameter sind!

um 18:06 von Nordbraut

"Bei Ihnen hat die Dauerberieselung durch die Medien und unsere Politik jedenfalls die volle Wirkung entfaltet."

Ich bleibe dabei, dass solche Aussagen unangemessen und überflüssig sind.

"Bei einigen Usern habe ich das Gefühl, dass eine Verbesserung unseres Lebens durch eine Dank Impfung verbesserten Situation überhaupt nicht gewünscht ist."

Wenn sie sich auf meine Beiträge beziehen, weise ich ihre gefühlsmäßige Behauptung zurück.

@Björn H., 17:46

Die Pandemie folgt einer dynamischen, auch jahreszeitlichen Entwicklung. In den ersten Monaten des Jahres gingen die Infektionszahlen zurück, dann kam die Delta Mutation. Aktuell erleben wir die Rückkehr von Auslandsreisenden - und so mancher das das Virus in seinem Gepäck. Und schließlich ist natürlich auch eine gewisse Pandemiemüdigkeit auf der einen und Sorglosigkeit auf der anderen Seite festzustellen. Das Ergebnis sind steigende Infektionszahlen, auch wenn die warmen Sommermonate eigentlich zu geringeren Werten führen sollten. So aber blicken wir auf den Herbst und sollten uns auf eine deutlich ansteigende 4. Welle einstellen.

@logig 17:52 @double1972

"Derarige Ausfälle kannman sich sparen. Das würde dem Diskussionsklima im Forum sehr gut tun."

Grundsätzlich bin ich auch für Zurückhaltung. Wenn Sie aber die Kommentare in diesem Thread von der Foristin, auf die geantwortet wurde, lesen, dann werden Sie feststellen, dass diese sehr gut austeilen kann. Irgendwann ist dann auch mal gut, finde ich.

@ 18:00 von logig Fakten finden Sie beim RKI

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Impfstoff_Mutation.html
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html

17:50 von ich1961

<< 17:33 von double1972

@Olivia59 16:37

Sie ( beide und andere ) vergessen dabei, das
" in den Fuß hacken, Rauchen, Alkohol trinken, Mororad fahren usw. " nicht hoch ansteckend sind !
Genau das ist aber Covid19 ! <<

.-.-.

Das wird immer wieder gerne 'vergessen'.

Denn ohne diese 'Vergesslichkeit' hat man kaum noch was in der Hand, womit man die Politiker diskriminieren kann.

17:45 von buerdi "Wie wäre es mal andersrum:

17:45 von buerdi
"Wie wäre es mal andersrum:

Ich verlange vom Gaststättenbetreiber mir einen Nachweis über die Gesundheit seiner Angestellten vorzulegen, dabei meine ich nicht nur Covid, sondern auch andere Krankheiten wie Hepatitis C oder Ähnliches.
Desweiteren, möchte ich nicht von Drogenabhängigen, Alkoholikern oder Kettenrauchern bedient werden. Außerdem möchte ich einen Nachweis darüber, das sich das Bedienpersonal nach dem Toilettengang die Hände gewaschen hat.
Kann der Betreiber diese Nachweise nicht erbringen, so hat er keine Gäste zu bedienen

Sarkasmus wäre von ihnen zu verlangen nach ihrem Toilette Gang den Nachweis das die Hände gewaschen und desinfiziert sind.

Sollten wir nicht mal auf den Boden zurück finden, und realitätsnah und mit etwas wachen und gesunden Menschenverstand mit ein wenig Abstand dies alles betrachten

Am 23. August 2021 um 18:10 von Bear9

Keine schlechte Idee... - Vielleicht würden die Leute dann besser aufpassen, anstatt immer wieder die Kosten für ihr unbedachtes Verhalten auf die Allgemeinheit abzuwälzen :-)

@ Sisyphos3 um 17.56 Uhr, das möchte ich auch wissen

"führte kürzlich ein Gespräch mit der Geschäftsführerin eines Mittelständlers
die darf die Mitarbeiter gar nicht fragen ob die geimpft sind

also im Prinzip stimme ich ihnen zu
ich will wissen wer mich bedient .... nur wie erfahren"

So geht es mir auch. Und ich hoffe, dass es anlässlich der Gesundheitsfürsorge wegen Corona auch da Änderungen gibt.
Als Gast muss ich einen Impfausweis vorzeigen. Dann möchte ich auch wissen, ob das Küchen- und Servicepersonal geimpft ist. Sonst würde ich lieber woanders einkehren.

@Schweriner1965, 18:10 Uhr

Sie müssen da etwas falsch verstanden haben. Kein Politiker wird Ihnen dahingehend Versprechungen machen, dass die Regierung tatenlos zusehen wird, wenn sich die Gefahrenlage für die Bürger drastisch verschlechtern sollte. Deshalb erfolgen und erfolgten alle Lockerungen selbstverständlich unter einem ausdrücklichen Vorbehalt. Ich denke dies dürfte nachvollziehbar sein.

um 17:46 von weingasi1

Das Antikörpermittel ist oder steht nmittelbar vor der Zulassung. Mag sein, dass wir dabei wieder nachhinken. Es gibt jedenfalls Länder, die schon geordert haben.

Wissenschaft = Desinformation?

@18:12 von AlterSimpel
"Da ja viele Impfgegner- und skeptiker sich im desinformatorischen Milieu wohl zu fühlen scheinen..."

Ich hab´ein bisschen gebraucht die Satire zu verstehen.
Sie wollen ja offensichtlich nicht die wissenschaftliche Begleitung und Erforschung von Nebenwirkungen verbieten -;)

18:01 von ich1961

< Nehmen Sie es endlich zur Kenntnis :
**Was Impfdurchbrüche NICHT BEDEUTEN:
...
...
... >
Ich habe doch lediglich auf diese Oxford-Studie hingewiesen, die besagt, dass alle der Delta-Variante Infizierte, egal, ob geimpft oder nicht geimpft, gleich ansteckend sind.

Ich habe nichts zu den anderen von Ihnen aufgeführten Dingen geschrieben.
Es ging mir auch noch nie darum.

Sie glauben wohl, dass ich zu den Querdenkern gehöre oder Verschwörungstheoretikern gehöre, nur weil ich aus med. Gründen nicht geimpft werden kann ?
Man sollte schon noch unterscheiden zwischen Menschen, die nicht impffähig sind und Menschen, die aus anderen Gründen sich nicht impfen lassen, wobei be den anderen Gründen es durchaus auch solche gibt, die sehr vernünftig sind.

Am 23. August 2021 um 17:36 von weingasi1

Aber immerhin wäre es mal eine Perspektive. Maßnahmen-Ende 2030.

Fortsetzung

Es geht eben nicht nur um Selbstschutz; jede*r, der sich impfen lässt, trägt zum Schutz seiner Mitmenschen bei.
4. Es ist ganz falsch, nur Nichtgeimpfte zu testen. Das Ergebnis ist voraussehbar: Geimpfte und Genesene werden das Virus weitergeben, was letztendlich die Dunkelziffer nochmals ansteigen lässt. Ob Impfdurchbrüche nicht zur Lebensbedrohung führen werden, erscheint mir sehr fraglich - Professor Lauterbach weist auf "AY.3" hin.
5. Die Beachtung der AHA-L Regeln ist sehr wichtig - und wird es für lange Zeit bleiben - ganz besonders um die Menschen zu schützen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können und für die, bei denen es bis heute keine Sicherheit gibt, dass sie auch nur ansatzweise durch Impfung geschützt sind. Leider werden die AHA-L Regeln von vielen Menschen missachtet und leider gibt es immer wieder Vorstöße von Politiker*innen, die die Aufgabe dieser - besonders Maske betreffend - in den Ring werfen.

Der neue Sicherheitsbericht des PEI ist da ...

Hier ein Link zum neuesten Sicherheitsbericht des P)EI (Stand 31. 7. 21.):

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheits...

Krankenversicherung für Gesunde

Am 23. August 2021 um 16:37 von Olivia59
@16:28 von Sisyphos3
"Nachfolgerin: >>die Medikamente würde ich die Leute bei fehlender Impfung dann aber selbst zahlen lassen,
wenn ich das zu bestimmen hätte.<<

ich auch
aber es wird schwierig
wo anfangen wo aufhören !
wenn Menschen mit ihrer Gesundheit Schindluder treiben"

Das Problem lässt sich nur lösen wenn die vermeintlich Vernünftigen ihre eigene Krankenversicherungsgemeinschaft gründen. Da sind dann Schäden durch Rauchen, Trinken, Sport, Dicksein und Sonstiges ausgeklammert. Auch wenn man durch dumme Aktionen mal von der Leiter fällt oder Ähnliches hat man dann halt Pech – so ist´s ja gewollt.

Frage dürften in der Versicherung die Sie anstreben auch Sportler rein? Jogger? Oder Menschen die Skifahren?

Dies sind nur ein kleiner Teil derer die Kosten verursachen.

Also sind sie vis jetzt alleiniges Mitglied

Bill Gates: Keine Verschwörung.

@18:14 von Zufriedener Optimist
Man muss nur ARD schauen. Da hat er verkündet "wir werden 7 Milliarden Menschen impfen". So habe ichs zumindest nach der erstaunlichen langen Rede im Ersten in Erinnerung.
Bill Gates ist meines Wissens kein Mediziner. Wen er mit "wir" meinte, bleibt unklar.
Und dass er schon vor 20 Jahren auf das Impfen statt auf Verbesserung von Infrastruktur setzte, haben damals in Afrika tätige Mitarbeiter von "Brot für die Welt" beklagt.

Am 23. August 2021 um 17:04 von Nachfragerin

"Spahn forderte, als Orientierung bei der Regelung von Corona-Maßnahmen die Hospitalisierungsrate zu verwenden."

Diese Forderung ist mindestens zwei Monate alt. Wie lange will diese Regierung noch herumtrödeln?
__
Die Hosp.-Rate können Sie ganz leicht nachschauen. In der 32.ten Kalenderwoche gab es ca. 31.300 Infektionen. 980 Infizierte wurden hospitalisiert. 17 Infizierte verstarben innerhalb dieser Woche. Die Zahlen beziehen sich auf DE gesamt. Was möchten Sie denn noch wissen. Was die einzelnen Länder bzw. die MP's damit machen, müssen DIESE und NICHT Herr Spahn entscheiden. Wo liegt nun Ihr Vowurf bzw. Ihr Problem ?

@18:22 von Sausevind

"ich1961 >>Sie ( beide und andere ) vergessen dabei, das
"in den Fuß hacken, Rauchen, Alkohol trinken, Mororad fahren usw. " nicht hoch ansteckend sind !
Genau das ist aber Covid19 !<<

Das wird immer wieder gerne 'vergessen'.

Denn ohne diese 'Vergesslichkeit' hat man kaum noch was in der Hand, womit man die Politiker diskriminieren kann."

Könnten Sie das bitte etwas ausführen und kenntlich machen an welcher Stelle von dem user und mir Politiker diskriminiert worden sind?
Auf all zu groben Unfug lässt sich so garnicht adäquat reagieren.

Sicherheit durch

...Impfung ist nicht absolut gegeben !
Oder hat sich jeder schon nachtesten/Tiderbestimmung lassen, um zu wissen, ob er/sie auf der vielleicht sicheren Seite wandelt....wie lange ?
Sind alle Geimpften aus dem letzten Jahr schon wie bei der Grippeschutzimpfung nachgeimpft mit an die Varianten angepasster Impfung ?

Es ist Wahlkampf und dem soll man unsere Gesundheit zum Fraß vorwerfen ????
Nicht meine - Herr Spahn, etc. übernimmt die Verantwortung, wenns daneben geht ---- JA ?

@Scheriner1965, 18:10

Proif. Dr. Helge Braun ist ein angesehener Arzt und kompetenter Politiker. Er steht wohl am allerwenigsten im Verdacht, "Kokolores" zu erzählen, ich jedenfalls schätze sein sachkundigen und überzeugenden Statements als Minister für besondere Aufgaben und Chef des Kanzleramts. Es könnte durchaus mehr Politiker von seinem Schlag geben.

18:14 von Zufriedener Optimist

"Man muss schon sehr abstrusen Verschwörungstheorien glauben, wenn man denkt, es wird weltweit ohne Sinn und Verstand geimpft… Milliarden Menschen sind an der Verschwörung beteiligt ;-)"

Das geht an der Sache vorbei. Nicht die Geimpften sind Teil der "Verschwörung", sondern die, die durch ihre Behauptungen das Impfen als einzige Lösung darstellen, um ihren Gewinn zu sichern.

Das Konzerne bei ihrer Lobbyarbeit nicht gerade zimperlich umgehen, ist hinlänglich bewiesen.

Gerade um haltlose Verschwöungstheorien
zu verhindern, ist eine Aufklärung der Sachverhalte notwendig.

Es geht bergauf

Ich bin überrascht, die Bundesregierung lässt endlich die Inzidenz fallen. Das ist gut.

Leute, wo ist das Problem ? Ich bin geimpft und mache was ich will, wie immer. Ich gehe essen, die Wirte brauchen mein Geld. Ich reise. Ich besuche Freunde die ich selbstverständlich umarme. Weil: Ich werde nicht schwer krank werden. Und wenn doch, habe ich Pech gehabt. Kommt doch mal raus aus der Angstfalle und genießt Euer Leben.

Und alle, die hier anderen diesen Stil neiden, sollten sich vielleicht fragen ob sie nicht ein noch größeres Problem als dieses Virus haben.

Am 23. August 2021 um 18:25 von Adeo60

Da war nichts falsch zu verstehen. Vielleicht sollte man als Politiker besser manchmal gar nichts sagen. Kommt nicht gut an beim Wähler, Versprechen und dann nicht halten.

Am 23. August 2021 um 18:24 von Rosemarie

Keine schlechte Idee... - Vielleicht würden die Leute dann besser aufpassen, anstatt immer wieder die Kosten für ihr unbedachtes Verhalten auf die Allgemeinheit abzuwälzen :-)

Oh oh,
Rechnen Sie mal aus was Sie bis jetzt der Allgemeinheit in der Krankenversicherung oder oder auch den anderen Versicherungen gekostet haben.

Nichts da sie gesund sind keinen Unfall mit dem Auto hatten, keinen haftpflicht Schaden Nichts aber gar nichts was sie der Allgemeinheit gekostet haben, vorbildlich ;;

16:16 von Speedskater: Wahlen bestimmen die Politik

< Wir stehen vor einer Bundestagswahl, da werden unpopuläre Einschränkungen gelockert, auch wenn die bisherigen Bestimmungen es nicht hergeben.
...
Die 4te >Welle ist früher dran, als die im letzten Herbst. Wenn wir keinen harten Lockdown wollen, sollten wir nicht wieder auf „Teufen komm raus“ lockern, nur weil es sich im Wahlkampf besser macht. Die Quittung kommt ganz sicher... >

Auch Sie kommen wie ich zu dem Ergebnis, dass die Bundestagswahlen das Handeln der Politik bestimmen und nicht die medizinische Notwendigkeit oder die Vernunft.
Bin auch gespannt, ob man nicht noch vor den Wahlen eine Rückwärtsrolle machen muss ...d

um 18:18 von Nordbraut

Ich verstehe sie ja, Aber fangen sie und ich doch einfach damit an, die anderen von einem sachliche Stil zu überzeugen.
Vielen Dank.

18:34 von wie-bitte: Sehr reflektierte Gedanken

Ja, auch Sie sehen einen Zusammenhang der Entscheidungen von Spahn mit den kommenden Wahlen.
Ihr Gedanke, die Titer bestimmen zu lassen, finde ich sehr gut. Das wäre wirklich angezeigt - und zwar auf Kosten der Kassen.

Auch eine Nachimpfung mit angepassten Impfstoffen ist ein guter Gedanke. Leider hört man davon seitens der Politik nichts, obwohl sich die Frage doch aufdrängt.

Und ob Spahn bzw. der Staat die Haftung übernimmt, wenn es daneben geht, weil die Beschlüsse nicht so sinnvoll erscheinen?
Ich tippe, dass das nicht der Fall ist oder man es sich ggf. erstreiten muss vor den Sozialgerichten (womöglich bis zur letzten Instanz) ...

Der Wegfall der Inzidenzwertefolgen ist fragwürdig

Wenn jetzt bei höheren Inzidenzen weniger Hospitalisierungen anfallen, wäre es das Einfachste, die Folgengrenzen der Inzidenzen nach oben zu verschieben und experimentell zu ermitteln, ab welcher Inzidenz Hospitalisierungsbeschleunigung eintritt, die eine Freiheiteneinschränkung erforderlich macht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Am 23. August 2021 um 17:14 von Nachfragerin

@Adeo60 - Können ist nicht tun.

16:53 von Adeo60:
"Die Politik muss in der Lage sein, auf eine Änderung der Gefahrenlage rasch reagieren zu können. Gut so!"

Die Politik ist immer in der Lage, schnell zu handeln. Gut ist es erst, wenn sie diese Fähigkeit auch sinnvoll einsetzt.
__
Sie haben zu diesem Thema ja heute schon einiges gesagt. Leider habe ich nicht verstanden, was Sie von Politik für Konsequenzen erwarten. Eine Impfpflicht wird es vermutlich nicht geben, obwohl ich sie für einige Berufe einführen würde. Wünschen Sie einen weiteren LD mit allen wirtschaftlichen Konsequenzen, oder was erwrten Sie ?

um 18:20 von Zufriedener Optimist

Würden sie sich bitte die Mühe machen, zu erläutern inwiefern diese Veröffentlichungen meiner Darstellung widerspreche. Nur dann kann ich sachbezogen antworten.
Machen sie es doch nicht so einfach! Vielen Dank!

Darstellung: