Ihre Meinung zu: Reaktionen auf Klimabericht: "Die Alarmglocken sind ohrenbetäubend"

9. August 2021 - 14:12 Uhr

UN-Generalsekretär Guterres fordert angesichts der Warnungen des Weltklimaberichts die Politik zu raschem Handeln auf. Bundesumweltministerin Schulze warnte: "Der Planet schwebt in Lebensgefahr".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"UN-Generalsekretär Guterres fordert angesichts der Warnungen des Weltklimaberichts die Politik zu raschem Handeln auf"

Mehr Erfolg als bisher wird er mit dieser Aufforderung bei den einschlägig Bekannten in Wirtschaft und Politik wohl nicht haben.

Die Ignoranten,reichen und

Die Ignoranten,reichen und egoisten fliegen im Wettlauf in den Weltraum, oder umrunden mit ultra leicht Flugzeugen die Welt.

Und für leistungsbereite Bürger und Steuerzahler ruft die UN und der Weltklimarat "Alarmstufe" Rot" aus.

Wir sollten alle Kosten, Zahlungen und Hilfsgelder die nicht unserem persönlichen Klima Ausstoß im eigenen Land verringern sofort stoppen. Keine Rettung und Kosten mehr für Banken, EU, Pleitestaaten, Euro usw.

Dann können wir den Bürger und Mir das abgenommen Geld zurückgeben und dann kann ich persönliche auch viel an meinen CO2-Fußabdruck verringern.

Ich würde dann Bio einkaufen, Fair Trad nutzen, einen Ökostromanbieter auswählen, ein deutsches E-Auto mir Steuervorteieln und Förderng leisten und CO2 neutral in Urlaub fliegen.

Aber bis es soweit ist musss ich leider weiter meien alten sparsamen, sauberen Diesel weiter fahren, gehe beim Aldi preiswert einkaufen und fliege mit dem Billigflieger in meinen verdienten Urlaub.

IPCC

Die kürzliche Zusammenfassung der Ereignisse des IPCC lautet wie folgt:
"Er ist menschengemacht - alle natürlichen Schwankungen können diesen Effekt nicht erklären - und er führt uns, wenn es so weitergeht, global in Richtung drei Grad Temperaturerhöhung."

Da ist nicht einmal ausdrücklich von CO2 die Rede, obwohl dafür ja ein konkretes Kontingent errechnet wurde, nach dessen Verbrauch wir bei 1,5 Grad landen werden. Darauf konzentrieren sich auch sämtliche politischen und gesellschaftlichen Anstrengungen.
Und plötzlich sind wir in 9 Jahren statt in 19 Jahren bei 1,5 Grad ohne vernünftige Erklärung.

Verstehen kann man da wirklich nichts mehr, wenn man nicht selbst in diese Wissenschaft eintaucht. Da kann man echt nur noch dran glauben und Ungereimtheiten ausblenden.

Das Thema ist todernst!

Die Regierungen aller Länder müssen nun endlich ihre Hausaufgaben machen und umdenken. An erster Stelle der Umweltfrevler stehen die Industrienationen, diese müssen reagieren. Kohleausstieg so schnell wie möglich! 10xH-Regel für Windräder in Bayern abschaffen, Wasserstoff als Betriebsmittel fördern usw. Leider werden unsere Energieriesen nichts unversucht lassen um ihre fossilen Brennstoffe weiter zu vermarkten.
Auf geht’s, jeder kann sein Schärflein dazu beitragen, den globalen Temperaturanstieg zu verlangsamen. Man muss es nur wirklich wollen!

@werner1955, 15:36

"Aber bis es soweit ist musss ich leider weiter meien alten sparsamen, sauberen Diesel weiter fahren, gehe beim Aldi preiswert einkaufen und fliege mit dem Billigflieger in meinen verdienten Urlaub." -

Machen sie doch einfach mal was, was sie kein Geld kostet. Was selbst noch Geld spart. Zum Beispiel ihren Diesel mal stehen lassen und das Fahrrad nehmen, beim Aldi nicht nur preiswert einkaufen sondern weniger Fleisch, Energie sparen, .... Einfach nur warten bis ihnen die gebratenen Tauben in de Mund fliegen hilft nicht. Niemanden. Ihnen auch nicht. Auch sie haben scheinbar den Ernst der Lage auch für ihre Person noch nicht erkannt.

Eine künftige Bundesregierung wird nur handeln können, ...

... wenn das deutsche Wahlvolk die steinzeitlichen Parteien FDP sowie sogenannte vermeintliche AfD in hohem Bogen aus dem Parlament fliegen lässt – und den Freien Wählern sowie der angeblichen Basis strikt jeglichen Einlass verwehrt!

Klimapolitik wird bei den Wahlen entschieden

Solange wir u. a. eine "weiter-so-Regierung" wählen, solange wird es mit dem Klimaschutz nichts.
Wir wissen dies aus den letzten 16 Jahren.
Auch als Merkel Umweltministerin war, wurde das Problem zwar erkannt, aber es wurde nicht gehandelt.

Im September entscheiden wir über die Klimapolitik der kommenden Jahre.
Ob jedem Wähler das klar ist?
Ich befürchte, dass die christliche "Weiter-So-Partei" wieder eine Regierungsbeteiligung bekommen wird und sehe dann "Schwarz" in jeder Hinsicht.

Sie wollen es doch nicht wissen

Jede Umweltzerstörung die irgendwie noch eine gewinnbringende Komponente verspricht wird trotzdem weiter durchgezogen - dass ist sich die Systematik des konkurrierenden Wirtschaftswachstums schuldig.
Da zieht man lieber die Wissenschaft über die Klimaforschung in Zweifel, erhebt Umweltpolitik zur Glaubensfrage und macht sich über Klima-Aktivisten lustig.

Nur mit Warnungen ein globales Umdenken zu erwarten ist hoffnungslos.
Wäre der Umgang mit solchen Ergebnissen mit Vernunft behandelt worden, hätte man schon vor 30 Jahren andere Wege beschritten.

Daher: Schlau ist was Kohle bringt.

passieren wird nichts

"Guterres fordert"

Forderungen zu raschem Klimahandeln, Forderungen dass die Kriege aufhören ....

Forderungen kommen und verhallen, nur passieren wird nichts!

Wenn ich daran denke, wenn alleine alles Kriegsgerät von heute auf morgen stillsteht, keine Kriege, keine Manöver.
Die Regierungen schaffen noch nicht einmal das Unnötigste was es überhaupt gibt zum Stillstand zu bringen.

des Klimawandels "erzwingen" (weil vielen Menschen keine andere Wahl bleibt, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten) hört sie nicht auf.

"Auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze wertete den jüngsten Bericht des Weltklimarats als Mahnung zum schnellen Handeln. "Der Planet schwebt in Lebensgefahr. Der Klimawandel ist kein Zukunftsszenario, er ist Realität" Man könne sich nur bestmöglich vorbereiten: "Das erleben wir auch bei uns in Deutschland: katastrophale Überschwemmungen nach Starkregen im Juli, anhaltende Dürre in den vergangenen Jahren.
>> Auch die Hitzewellen mit Waldbränden in Nordamerika, Sibirien sowie in Griechenland und der Türkei zeigten dies"

Sie hat von den aktuellsten die Waldbrände in Süditalien und im Amazonasgebiet vergessen. Und die andauernde Abholzung und Trockenlegung von Torfböden für Palmölplantagen in Indonesien und Malaysia kommt auch noch dazu.

Die einzige Lösung kann nur sein, mit nachhaltiger Wirtschaft Geld verdienen zu können, statt "draufzuzahlen".

15:36 von werner1955

Die Grünen wollen Ihnen doch 75 Euro im Jahr zahlen! 6,25 im Monat! Damit können Sie sich, Trittins berühmte Eiskugel leider nicht leisten. Aber immerhin. Kleiner Ratschlag. Nicht alles auf einmal ausgeben.

Bequemlichkeit, Gier, Geiz, ...

Solange Bequemlichkeit, Geiz und Gier die deutsche Wählerschaft regiert, wird sich erst dann etwas ändern, wenn es (fast)zu spät ist. Wenn man die Beiträge der Relativierer und Grünen-Basher liest, lassen sich diese zumeist auf die oben genannten Motive zurückführen. Dazu muss man oft nicht zwischen den Zeilen lesen können. Und nach der Katastrophe wird dann behauptet, dass das keiner kommen sehen konnte oder dieses doch nur ein singuläres Ereignis sei, dass man nicht politisieren dürfe.

noch nicht erkannt.

von JorisNL @
Doch schn seit jahren, und das was Sie beschrieben habe mache ich schon. Dazu sitze abends im dunkel, mit zwei Pullovern und drei Bettdecken im Winter.

Große Worte

die relativ einfach über die Lippen kommen.
Es gibt viele Initiativen, wie das Das grüne Band, dafür könnte man mal die Billion die für Rüstung ausgegeben wird, gut verwenden.
Bäume auf der Ganzen Welt pflanzen, wird aber nicht passieren, es gäbe viele Möglichkeiten, was für die Erde zu tun.
Also dort ansetzen wo Geld im Überfluss vorhanden ist, es wird aber dort angesetzt, wo die Kleinen es bezahlen müssen.
Rüstung wird weitergehen.
Das ist nur ein kleines Beispiel wo genug Ressourcen vorhanden wären, eins von vielen.
Werbegelder für mehr Konsum, könnte man auch einsparen.
Auszug:
" im Juli 2021 prognostizierte Zenithmedia für 2021 einen Anstieg der weltweiten Werbeinvestitionen auf mehr als 652 Milliarden Euro. Bis zum Jahr 2023 sollen die Investitionen sogar auf rund 735 Milliarden US-Dollar ansteigen.

Also 2 Bereiche, die riesige Summen freimachen würden, ohne das der Bürger einen Euro mehr Steuern zahlen müsste.
Also Geld was zu rette, wären vorhanden.
Will das jemand ?.

Alarmglocken

die leuten schrill.
Es wird Zeit um zudenken, wir haben seit langem einen Teil unseres Gartens zu einem Gemüse und Salat Anbau eingerichtet. Fleisch holen wir direkt beim Erzeuger, so wie auch Wurst.
Gekocht wird mit Öko Gas, einen Teil Strom erzeugen wir selbst, der Rest kommt vom AKW aus der Schweiz.
Das einzigste was noch vorhanden ist, ist unser Fahrzeug welches ich aus den Staaten mit rüber gebracht habe ( 40 Jahre ).
Da aber dieses Modell bald auch Elektrisch gebaut wird haben schon einen vorbestellt.
Benötigen ein Zugfahrzeug mit 2,8 To. für unseren Wohnwagen und Boot.
Aber wichtig ist, dass alle Staaten in Europa mitziehen und ihren Beitrag zur Klimawende beitragen. Die kleine Schweiz tut es ja auch.

aller Länder ..... endlich ihre Hausaufgaben

von Geerdeter @
Aber warum macht deas keiner?

Keiner hat den grünen Punkt und Mülltrennung wie wie wir, keiner hat EEG Umlagen, keiner hat soviel AKWs abgeschaltet, keiner hat soviel Windräder an Land wie wir uws.

Warum folgen die nicht unserem gutem Vorbild?

....tja liebe Menschen....

....unser Zug scheint ohne uns abgefahren zu sein.
Its to late, doch das wissen wir seit Jahrzehnten.
Da hilft kein Leugnen, auch nicht von besonders dumm-dreisten Mitbürgern

Da geht noch mehr...

"Die Menschen müssten sich dem Klimawandel noch entschiedener entgegenzustellen. Sie (Anja Karliczek) schließt nicht aus,
*dass der CO2-Preis für Emissionen heraufgesetzt wird*"

Ah, der wahre Grund der Panikmache. Die "nicht priviligierten" Bürger nochmals mehr bei Energie abzocken, 18% Preissteigerung in einem Jahr reicht nicht, damit BRD das Weltklima retten kann.

Wozu braucht der Normalbürger Individual-Mobilität? Im Winter Wolldecke statt Heizung, Strom nur das nötigste, damit die Upperclass greenwashed im Plugin-Hybrid-SUV und Flugzeug freie Bahn hat.

BRD hat nach Belgien zweithöchste Steuerlast aller OECD-Länder (Tax Burden on Labor in the OECD). Da geht noch mehr...

Der Planet schwebt in Lebensgefahr?

von Nettie @
Dem Planet ist der Klimawandel vollkommen egal und er ist nicht gefährdet.

Die bald 10 Mrd. Menschen sind in lebensgefahr.

Und immer noch werden wir schnell veiel mehr und bauen Kohlekraftwerk, fliegen zum Spass um die Welt oder in den Weltraum.

15:49 von jautaealis: Sie haben die Union vergessen

< Eine künftige Bundesregierung wird nur handeln können, ...
... wenn das deutsche Wahlvolk die steinzeitlichen Parteien FDP sowie sogenannte vermeintliche AfD in hohem Bogen aus dem Parlament fliegen lässt >

Nicht nur die FDP oder die AfD verhindern Klimapolitik. Allen voran sind die christlichen "Weiter-So-Parteien" der Bremsklotz.
Wir haben fast ausschließlich Regierungen in den letzten 30 Jahren gehabt, die von diesen beiden Parteien angeführt wurden.
Und was ist seither passiert?
Richtig: Nichts
Der Skandal um die Folgen der Großspende der BMW-Anteilseigner an die CDU im Jahr 2013 ist vielen sicher noch in Erinnerung. Deutschland war nach dieser Spende in der EU gegen die Senkung der Abgasnormen.
Da hat die Wirtschaftspolitik die Klimapolitik "geschlagen - wie eigentlich immer bei diesen beiden christlichen Parteien.

@15:43 von Geerdeter

Wenn Sie das Thema so todernst nehmen würden wie Sie vorgeben, würden Sie nicht mit halben Argumenten ankommen. Die 10-H Regel in Bayern zu kippen wird kaum einen Effekt auf das Klima haben. Bayern hat jetzt schon von allen Bundesländern den größten Anteil an erneuerbaren Energien. Windparks, wie in West oder Norddeutschland können nicht in der Nähe von Siedlungen gebaut werden. Oder wollen Sie sich zukünftig zwischen Windrädern erholen. Der Klimawandel ist ein sehr wichtiges Thema aber den Lebensraum mit Windrädern in der Nähe von Siedlungen zu verschönern macht auch keinen Sinn. Wer Windräder fordert, der hat keines in der Nähe, das ihn mit herrlichem Schattenschlag den Alltag verschönert.

wollen Ihnen doch 75 Euro

von rainer4528 @
Bisher zahle ich immer noch Soli und warum sollte man "grünen" oder Regierungspolitikern glauben?

Ich bin Agnostiker und sehe nur auf meien Kontostand. Dem vertraue ich.

Der Planet schwebt in

Der Planet schwebt in Lebensgefahr......wenn man das liest muss man sich schon fragen, wer hier Ämter in der Regierung inne hat. Und was die UNO betrifft, ein Laden der sich vor allem mit sich selbst beschäftigt.

Mich tangiert dieser Artikel nicht wirklich

Ich habe einen 3 Jahre alten Passat Euro 6b. Das erspart mir schon mal den ganzen Ad Blue Blödsinn. Die 65 Liter besten Diesels bringen mich fast 1300 km weit. Zu meiner Mutter hin und zurück. Mit dem E Auto? Keine Lust auf so was. Dauert einfach zu lange und die DB hat die Direktverbindung vor 20 Jahren zugemacht. Kostet mich heute hin und zurück 4 Tankfüllungen und doppelt so viel Zeit.
Mein Schnitzel vom Bauern um die Ecke geht auch immer. Die blaue Schokolade,geschwängert mit Palmfett und Magermilchpulver kann mir gestohlen bleiben. Da kauf ich doch lieber das Quadrat.

Konservative Sturheit

Spätestens seit der ersten Weltklimakonferenz 1979 hätte man anfangen können politische und gesellschaftliche Antworten auf den wissenschaftlich festgestellten Klimawandel zu geben. Stattdessen wurde und wird seitdem nur gebremst, ökologische Sichtweisen als realitätsfremd hingestellt, die Grünen als Verbotspartei angefeindet, den Klimaschützern der kommenden Generation Naivität attestiert und wissenschaftliche Erkenntnisse einfach ignoriert… von Leuten wie Scheuer, Dobrint, Söder, Laschet, Kohl und Bild-Lesern. An die konservative Mehrheit in Deutschland: Danke für nichts!

@ singularitaet. 16:15

"Solange Bequemlichkeit, Geiz und Gier die deutsche Wählerschaft regiert, wird sich erst dann etwas ändern, wenn es (fast)zu spät ist. Wenn man die Beiträge der Relativierer und Grünen-Basher liest, lassen sich diese zumeist auf die oben genannten Motive zurückführen"

Wollte mich eigentlich nicht mehr zu diesem Thema äußern, weil ich meine Meinung hierzu bereits häufig dargelegt habe.

Ihren Post kann ich allerdings so nicht stehen lassen. Sie werfen Ihren Mitmenschen, welche anderer Meinung sind, Bequemlichkeit, Geiz und Gier vor. Dass geht mir entschieden zu weit und ist an Inteloranz und beleidigendem Verhalten kaum zu überbieten. Ich werde die Heizung im Winter nicht abschalten, ich werde nicht mit dem Fahrrad 12km zum einkaufen fahren. Ich werde auch künftig nicht vegan leben und ich werde nicht mit dem Fahrrad nach Thailand fahren. Man kann sich in einen Hype auch hineinsteigern und sich jedweder Realität entziehen. Ob das gut ist?

@ werner1955, um 15:36

Und wie wäre es, wenn Sie für Ihren wohlverdienten Urlaub Ihren sauberen alten Diesel nähmen und sich in Deutschland erholten?
Oder gar in den Zug setzten?

Bio kaufen, Fair Trade, klar, aber per Billigflieger CO2-neutral(?) in den Urlaub jetten, jau, passt...

Konsens ?

wenn ja wirklich die Situation so brisant ist, hat man doch bestimmt bereits für die kommende Woche ein Treffen mit den Industrienationen vereinbart, bei dem einem Konsens, den ALLE in gleichem Maße mitmachen, ja nichts mehr im Wege, oder sollte ich mich da täuschen ? Wenn es ja tatsächlich alternativ sein sollte, machen ganz bestimmt auch alle in gleichem Maße mit.
Oder soll DE bzw. EU doch erst mal vormachen und die anderen schauen dann, wie sich das so anlässt und welche Konsequenzen das hat ?

@ 16:15 von singularitaet

"Solange Bequemlichkeit, Geiz und Gier die deutsche Wählerschaft ..."

Jetzt bringen Sie mich aber zum Lachen, als ob die "deutsche Wählerschaft" es in der Hand hätte über Klimaveränderungen zu entscheiden.

D könnte von heute auf morgen alles abschalten und es würde sich am Klima nichts verändern! Eben weil viele andere Länder eher ihren Ausstoß erhöhen.

Auch die Grünen werden daran nichts ändern. Und wählen werde ich sie erst recht nicht, da sie m.E. an den verkehrten Hebeln ansetzen und lediglich vieles für den Verbraucher verteuern. Außer Spesen nichts gewesen!

@MR.Troc 16:19

"Gekocht wird mit Öko Gas"

Was ist das für Gas?
Und gibt es das auch in Gasflaschen?

@ werner1955, um 16:15

re @ JorisNL

“sitze abends im dunkel, mit zwei Pullovern und drei Bettdecken im Winter.“

Dann machen Sie das Fenster mal zu.
Und Sonnenbrille abnehmen.

Den Bericht sollten alle mal

Den Bericht sollten alle mal lesen.

Dann würde man bei den Fakten merken, dass es totaler Schwachsinn ist, zu sagen "ich verzichte auf Auto/Fleisch/Fliegen o.ä. fürs Klima". Das ist nicht mal der Tropfen auf dem heißen Stein. "Ja, aber wenn alle das so machen"... dann wird immer noch genug raus gepumpt durch Gaslecks und den großen Ländern wie China und USA. Mich einzuschränken macht gar nichts dabei aus, absolut nix! Ich tue es zwar teilweise dennoch. Aber mir ist schon lange bewusst, dass nicht ich oder dieses Land die Welt retten muss, sondern viele andere Länder zusammen mit uns. Wann kapieren das die Leute hier. Da wird laut nach mehr Klimapolitik gebrüllt. Offenbar hatte man nie in anderen Ländern gelebt. Dann wüsste man, wie umweltbewusst wir schon lange sind. Klar, schadet nicht, den Zustand weiter zu verbessern. Aber nicht, indem wir uns total einschränken und woanders es so weiter geht wie früher. Sehe ich jedenfalls nicht ein. Schon gar nicht, wenn es eh nix ändert

Am 09. August 2021 um 15:52 von Margitt.

" Solange wir u. a. eine "weiter-so-Regierung" wählen, solange wird es mit dem Klimaschutz nichts.
Wir wissen dies aus den letzten 16 Jahren.
Auch als Merkel Umweltministerin war, wurde das Problem zwar erkannt, aber es wurde nicht gehandelt. "

Wie sollte denn aus Ihrer Sicht, die neue Regierung aussehen, das wäre jetzt mal interessant.
Neben Klima gibt es auch noch ein paar andere Dinge, die man beachten muss, ganz so einfach wird das nicht.
Aber ich bin auch gespannt was für Zahlen raus kommen.

Am 09. August 2021 um 15:52 von Margitt.

Als Frau Merkel Umweltministerin war, warnten uns die Klimaforscher (z.B. Herr Latif) noch vor einer kommenden Eiszeit. Der Kipppunkt sei überschritten und Europa würde von hundert Meter dickem Eis bedeckt werden.
Nun ja-ich persönlich kann keine Anzeichen der Klimakatastrophe erkennen-der Sommer war weder sehr heiß , noch sehr trocken-auch in den Mittelmeerregionen wo es gerade dankt tausender Brandstiftungen brennt gab es keine neuen Temperaturrekorde. Und vor 2000 Jahren war es schon mal genau so warm im Durchschnitt-die veranstaltete Panik soll doch nur die Bereitschaft für höhere Steuern und Abgaben erhöhen-nicht mehr und nicht weniger.

Am 09. August 2021 um 15:49 von jautaealis

Eine künftige Bundesregierung wird nur handeln können, ...

... wenn das deutsche Wahlvolk die steinzeitlichen Parteien FDP sowie sogenannte vermeintliche AfD in hohem Bogen aus dem Parlament fliegen lässt – und den Freien Wählern sowie der angeblichen Basis strikt jeglichen Einlass verwehrt!
__
Sie glauben also, dass sich der weltweite Klimawandel stoppen lässt, wenn man hier die FDP und AFD aus dem Parlament wirft ?
Das liesse sich ja eventuell einrichten. Die AFD braucht wirklich niemand, dass wir aber so einfach den Klimawandel stoppen, hätte ich nicht gedacht. Ich frage mich nur, was machen Staaten, die keine AFD/FDP haben ? Oder brauchen die dann garnix mehr machen ?

Am 09. August 2021 um 15:43 von Geerdeter

Nee -an erster Stelle steht die Überbevölkerung der Erde-sie ist die Ursache für alle Probleme. Nur mit dieser Hausaufgabe will sich so gar keine Regierung auseinandersetzen. Wachstum braucht eben immer mehr Menschen, die konsumieren.
Und die fossilen Brennstoffe sind absehbar endlich-danach kann es keine CO2 freisetzende Energieerzeugung mehr geben-also keine Panik.

@15:37 von Olivia59

Zitat: "Und plötzlich sind wir in 9 Jahren statt in 19 Jahren bei 1,5 Grad ohne vernünftige Erklärung. "

Ich weiß bei solchen Beiträgen nie, was die Leute eigentlich erwarten. Wissenschaft hat nicht immer gleich ALLE Antworten und Erkenntnisse zu einer Fragestellung, sondern muss sie Stück für Stück zusammenforschen. Das dauert, erst recht bei so etwas komplexem wie Klima.

Wir haben in den letzten Jahren gesehen, dass einige der vorhergesagten Auswirkungen früher und stärker eintreten (Erwärmung an den Polen, Auftauen der Permafrostgebiete, Abschwächung best. Meeresströmungen...) als bisher angenommen. Dabei haben die Klimaforscher ja schon Schelte, Hohn und Verachtung für ihre bisherigen Erkenntnisse als Panikmache einstecken müssen. Alles gelogen, alles Ideologie, alles Verschwörung usw. usw. (Trump, GOP, AFD, FDP etc.)

Und auf einmal ist es das Problem, dass die Vorhersagen nicht gewagt und kritisch genug waren? Die Glaubwürdigkeit einer solchen Empörung tendiert gegen Null.

Am 09. August 2021 um 15:43 von Geerdeter

Kohleausstieg so schnell wie möglich!
__
Hier in NRW erfolgt wohl der meiste Kohleabbau. Man hat hier den Laufzeiten bis zum Jahr 2038 (!) zugestimmt. Das geschah auf AUSDRÜCKLICHES Betreiben der SPD.
Ich überlege gerade, mit wem die SPD seinerzeit in NRW regierte.............waren das nicht die Grünen ?
Nee, kann ja nicht sein, oder ?

@Warum folgen die nicht unserem gutem Vorbild? 16:19 werner1955

Weil wir längst kein Vorbild mehr sind.
Was hat unser Wirtschaftsminister gemacht die letzten Jahre?

Alles geblockt und dem Motto Auftrieb gegeben:
Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass.
Windenergie, Kohelausstieg undundund

Am 09. August 2021 um 15:49 von jautaealis

Und wie kann eine künftige Bundesregierung durch ihr Handeln die Erwärmung der Atmosphäre stoppen?
Deutschland komplett deindustrialisieren? Ist es das, was sie wollen-es gibt keine "klimaneutrale Wirtschaft", das weiß jeder klar denkende Mensch. Schon die Mär von den "CO2 bzw. emissionsfreien freien E-Autos" ist eine offensichtliche Lüge, die uns täglich aufs neue untergejubelt wird.

Am 09. August 2021 um 15:24 von Nettie

Mehr Erfolg als bisher wird er mit dieser Aufforderung bei den einschlägig Bekannten in Wirtschaft und Politik wohl nicht haben.
--
Und wer soll das Ihrer Meinung nach sein ?
Weder die CDU noch die FDP, gegen diese wettern Sie ja gerne, sind international aufgestellt. Insofern weiss ich jetzt nicht, wen Sie mit den "einschlägig Bekannten " meinen.

Ich finde es zwischenzeitlich..

... sehr traurig, dass sich auch hier im Forum zwischenzeitlich polariesiert wird. Natürlich ist der von Menschen gemachte Klimawandel nicht zu negieren. Ist es jedoch deshalb legitim, Mitmenschen, welche ihren erarbeiteten Lebensstandard beibehalten wollen zu diffamieren? Diese werden teilweise als gierig, nichtwissend, bequem oder als Ignoranten tituliert. Eine für mich sehr fragwürdige Entwicklung. Geeimpfte diffamieren Ungeimpfte, Befürworter einer radikalen Umkehr unserer Gesellschaft wg. Klimaschutz verurteilen alle, welche nicht gleich absoluten Verzicht üben wollen und in Askese leben möchten. Auch politisch Andersdenke werden mit "Argumenten" unterhalb der Gürtellinie angegriffen. Gleichzeitig heftet man sich das Label Toleranz, Demokratie, Empathie und Sozial ans Revers. Nur Worthülsen..?

Wo sind denn (wie behauptet)die technischen und ökonomischen

Möglichkeiten vorhanden CO2 neutralen Zement oder Rohaluminium herzustellen. Dass die allüber vorhanden sind da hsb ich automatisch Zweifel. Selbst beim "Wasserstoffstahl", was noch relativ easy ist, bewegt man sich im Technikumsmaßstab und ich rechne es nicht vor wieviel "Eisenluppe" man am Tag mit einem "amsehlichen" 10 MW Elektrolysator aus Wasserstoff und "Erz Fe3O4" herstellen kann im Vergleich mit einem normalen Hochofen.

@16:21 von Gregory Bodendorfer

"....tja liebe Menschen....
....unser Zug scheint ohne uns abgefahren zu sein.
Its to late, doch das wissen wir seit Jahrzehnten.
Da hilft kein Leugnen, auch nicht von besonders dumm-dreisten Mitbürgern"

Eigentlich ist der Zug noch nicht abgefahren, doch es wird sich zeigen müssen, ob diejenigen, die das Klima ausschliesslich auf "grüne" Weise retten wollten bereit sind das Notwendige zu tun, wenn ihr moralisch überlegener Plan scheitert und die letzte Option Geoengineering ist, um uns Zeit für die komplizierten Lösungen zu kaufen.
Ich habe meine Zweifel.

Am 09. August 2021 um 16:15 von singularitaet

Wann ist es denn zu spät? Wir sollen also sofort unsere Wirtschaft kastrieren, nicht mehr Auto fahren und fliegen, nicht mehr mit, Kamin, Öl und Gas heizen?

Wer das nicht will bzw. hinterfragt, wo denn die ganze grüne Energie herkommt, ist also bequem, faul und gierig-außerdem ein Grünen-Basher-ja so einfach ist die Welt.

Es liegt also an der Wählerschaft-da haben wir es-wählt alle Grün und die Welt geht nicht morgen unter.

Schon mal darüber nachgedacht, dass es am Kapitalismus liegen könnte, den auch die Grünen nicht abschaffen wollen?

Nun ja

Überraschenderweise hat der IPCC die mittelalterliche Wärmeperiode von 900 bis 1200 aus dem Klimabericht und somit aus Klimagedächtnis der Menschheit gestrichen. Die erste Grafik des Berichts, SPM.1, gibt den Temperaturverlauf der letzten 2.000 Jahre wieder. Vom Jahre 1 an zeigt die Kurve einen ständig leicht abfallenden Trend bis 1850, um dann die Temperatur bis heute stark ansteigen zu lassen. Ein neuer Hockey-stick ist erschaffen. So kann der Weltklimarat behaupten, dass es seit 125.000 Jahren noch nie so warm war wie heute.

Aus dieser Nummer kommen wir nicht mehr raus ….

Selbst wenn es uns gelingt, die Treibhausgase entscheidend zu reduzieren, werden wir auf Jahrzehnte mit den Folgen des Klimawandels zu kämpfen haben. Das Ökosystem unseres Planten ist kompliziert, relativ behäbig, gleichzeitig ziemlich robust, aber wenn einmal eine Grenze des Schadstoffaustoßes überschritten wurde, gibt es keinen Exit aus der Katastrophe, die unaufhaltbar auf uns zurollt. Das fiese an der Sache ist, dass umweltverträgliches Verhalten eines Einzelnen sich nicht
bemerkbar machen wird. Erst die Summe von Milliarden von Menschen macht es aus. Und da habe ich meine Zweifel, ob der Mensch seinen bequemen Egoismus überwinden kann.

Politiker dürfen nicht mehr auf Wahlergebnisse schielen, sie müssen JETZT handeln.

16:21 von Gregory

>> ....tja liebe Menschen....
....unser Zug scheint ohne uns abgefahren zu sein. <<

wir haben aber noch den "sichtbaren Anschluß"...
... der uns nicht aufgeben lassen darf.

Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.
Ein Umdenken findet statt.
In Sichtkontakt zum abfahrenden Zug wird es einen Steigerungslauf geben müssen.

Am 09. August 2021 um 16:21 von Gregory Bodendorfer

na dann bereiten sie sich schon mal auf das Ende vor-ich für meinen Teil werde die letzten Tage noch genießen-ist ja eh zu spät-also was soll man jetzt noch machen. Tut mir auch echt leid, dass sie in eine dumm dreiste Menschheit hineingeboren wurden.

Am 09. August 2021 um 15:47 von JorisNL

Machen sie doch einfach mal was, was sie kein Geld kostet. Was selbst noch Geld spart. Zum Beispiel ihren Diesel mal stehen lassen und das Fahrrad nehmen,
__
Sie gehen offenbar davon aus, dass jeder 1. nur kurze Wege hat (z.B. zum Einkaufen )und nicht ländlich wohnt, wo gerne mal 10 km +X
zurück zu legen sind, sondern dass 2. jeder, auch Senioren körperlich dazu in der Lage sind.
Auch das ist nicht immer der Fall. Im Rahmen meiner Möglichkeiten bin ich zu einigen Zugeständnissen, wobei ich weder Auto fahre, auch die Bevölkerung nicht vermehrt habe, kein Einwegplastik verwende und nicht oft fliege. Bei meinem Speiseplan entscheide ich nach wie vor bitte selbst und im Winter sitze ich auch nicht im Parka im Wohnzimmer.

Also schnell

...noch in den Billigflieger.....
Besser die Flughäfen sofort stillegen.
Ohne Unannehmlichkeiten geht's nicht.
Lieber "Wenigfahrer": Es geht nicht ums wollen, es geht ums müssen.
Ich bin auch gerne in den Urlaub geflogen, ... - geht jetzt nicht mehr!
Tod oder Leben?

Reaktionen auf Klimabericht: "Die Alarmglocken sind ohrenbetäube

Und nicht nur das. Das Gelegenheitsfenster um bis zum Jahre 2050 auf Netto-Null-CO2-emissionen zu kommen schließt sich schnell. Die beschlossenen und eingeleiteten Maßnahmen reichen dazu nicht aus. Zu nennen wäre da der Umgang mit dem Amazonas, der Kohleausstieg erst 2038, der seit Jahren wachsende Straßengüterverkehr und immer noch Wald für Autobahnbau abholzen. Energiekonzerne, die auch heute noch einen Großteil ihrer Profite aus Kohle und Kernkraft generieren.
Werden die Maßnahmen gegen den CO2-Ausstoß nicht aufgestockt ist bis 2100 ein Temperaturanstieg von 2 bis 5 Grad zu befürchten. Inseln würden überschwemmt, ebenso viele Küstenstädte. Extrem-Wetter wie jetzt in Südeuropa, im Westen Nordamerikas und auch hier, wären dann sehr viel häufiger....

@ ARD, Tagesschau, Faktenfinder

Dieser Bericht ist doch ein guter Grund, die gesamte Bundesregierung in einer Diskussionsrunde zur Stellungnahme aufzufordern, und wie diese Probleme ganz konkret noch vor der Bundestagswahl angegangen werden.
Und dann bitte mit Journalisten, die unverzagt nachfragen und sich nicht mit Plattitüden abfertigen lassen wie es zB mit Frau Merkel bisher immer der Fall war.
Dazu könnte man sogar heute Abend das Programm ändern.
Nichts zu tun darf auch für TV - Sender keine Alternative mehr sein.

Der zukünftige Klimawandel ist nur zukünftig wichtig

Wir müssen zunächst sicherstellen, dass wir die eingetretenen und direkt vorhersehbaren
Klimawandelfolgen beherrschen und überleben können.

Nichts wird so teuer wie das

Nichts wird so teuer wie das Nicht-Reagieren auf die menschengemachte Klimazerstörung: Die geht am meisten "ans eigene Portemonnaie", an das ja hier nach eigenen Angaben einige am meisten glauben bzw. das höchste Kriterium ist, nach dem sie sich ausrichten.
Denen sei empfohlen, mal die Berichte, Prognosen und Szenarien der großen globalen Rückversicherer zu lesen - denen gehen nämlich die Folgeschäden der Klimakatastrophe auch direkt ans "Portemonnaie".

16:19 von MR.Troc

«Es wird Zeit um zudenken, wir haben seit langem einen Teil unseres Gartens zu einem Gemüse und Salat Anbau eingerichtet.»

Was machen die im Mehrfamilien- oder Hochhaus in der Stadt, die gar keinen Garten haben? Hoch droben auf dem Schrägdach was anpflanzen ist nicht eben ungefährlich beim Ernten.

«Gekocht wird mit Öko Gas …»

Was ist das, und wo bekommt man so'n Zeug her?
Ich will auch was davon, und nehme dann gleich 1 Tonne.
Mein LPG-PkW muss dafür aus der Garage raus.
Und evtl. mag auch der das Öko Gas statt LPG.
Ich werde ihn mal fragen …

«Das einzigste was noch vorhanden ist, ist unser Fahrzeug welches ich aus den Staaten mit rüber gebracht habe ( 40 Jahre ).»

So‘ne 40-Jährigen aus den USA sind immer ganz besonders genügsam und sparsam. Aber besser Auto lange gefahren, als dauernd neues gekauft. Evtl. mag der auch Öko Benzin …

«Benötigen ein Zugfahrzeug mit 2,8 To. für unseren Wohnwagen und Boot.»

Muss dann ein E-Muskelprotz in der Version sehr kräftig sein.

Wenn wählen, dann das Original

Ich hoffe und glaube auch, dass bei der Bundestagswahl im September das Original gewählt wird!
Und keine Angst, sie werden nicht allein regieren können, um viele umstrittene Positionen durchsetzen zu können.
Aber die anderen Parteien haben es bis heute nicht geschafft und sind m. E. der Wirtschaft hörig.
Also……….

Ein Jeder

könnte einmal sein Konsum Verhalten überprüfen nach dem Motto weniger ist mehr,ich mit eingeschlossen und mache es bereits. Da habe ich bei manchen Dingen mir die Frage gestellt: Brauchst du das wirklich ?Denn bei kleinen Dingen fängt es an.Es ist 5 vor 12 beim Klima.

@16:56 von Humanokrat

"Ich weiß bei solchen Beiträgen nie, was die Leute eigentlich erwarten. Wissenschaft hat nicht immer gleich ALLE Antworten und Erkenntnisse zu einer Fragestellung, sondern muss sie Stück für Stück zusammenforschen. Das dauert, erst recht bei so etwas komplexem wie Klima.
...
Und auf einmal ist es das Problem, dass die Vorhersagen nicht gewagt und kritisch genug waren? Die Glaubwürdigkeit einer solchen Empörung tendiert gegen Null."

Es geht um die Inkonsistenzen. Angeblich bis auf die letzte Tonne ein CO2 Kontingent vorzurechnen zu können, dass uns zu 1,5 Grad führt und nun mit 9 statt 19 Jahren ohne Erklärung zu kommen – 10 Jahre Abweichung, who cares.
Wie gesagt, ich will wissen, nicht glauben

@sternenkind 17:13

Im "hiesigen Mittelalter" mag das eine Wärmeperiode gewesen sein, aber weltweit?

@ classiccconcept. 17:33

"Erst die Summe von Milliarden von Menschen macht es aus. Und da habe ich meine Zweifel, ob der Mensch seinen bequemen Egoismus überwinden kann."

Da gebe ich Ihnen recht. Allerdings bitte ich nicht zu vergessen, dass ein Großteil dieser Milliarden Menschen nicht egoistisch am Gartenpool liegt und seine Aktien verwaltet, sondern dass ein Großteil dieser Menschen so egoistisch ist,sich Gedanken zu machen, wie er seine Familie morgen ernähren kann. Gerne können Sie mit diesen Menschen in eine Diskussion eintreten, dass der alte Dieseltrecker, mit welchem er seine Ernte einbringt umweltschädlich ist.

Den Tauben stört kein Lärm!

Die einzige Antwort auf das Desaster lautet doch so wie so nur, alles teurer machen für die Normalbürger.

17:03 von Opa Klaus

Stimme ihnen zu 100% zu. Die größten Eiferer kommen da aus der 6% Ecke.

@Olivia59 um 15.37 Uhr

„Und plötzlich sind wir in 9 Jahren statt in 19 Jahren bei 1,5 Grad ohne vernünftige Erklärung.
Verstehen kann man da wirklich nichts mehr, wenn man nicht selbst in diese Wissenschaft eintaucht. Da kann man echt nur noch dran glauben und Ungereimtheiten ausblenden.“

Das ist doch vollkommen klar. Das ist das exponentielle Wachstum, die sich selbst wieder verstärkenden Auswirkungen des Klimawandels, der sich immer schneller selbst vorantreibt.
Da ist überhaupt nichts ungereimt.
Für mich ist es unerklärlich, dass das immer noch nicht klar ist.

Denkt doch mal!

Je mehr Menschen um so mehr Co² und Methan, oder?!
Was sagt unsere Regierung?
Wir brauchen Zuwanderung!
Warum um mit den Anderen in der Co² Produktion mithalten zu können?!
USW.
Es sollen bald 10 Milliarden Menschen auf diesem Erdball leben, wie soll man da noch gegen ankommen?
Jeder von diesen produziert in mehrfacher weise Co² oder?
Also von was reden unsere Spezies!

16:26 von Margitt.

>>Nicht nur die FDP oder die AfD verhindern Klimapolitik. Allen voran sind die christlichen "Weiter-So-Parteien" der Bremsklotz.
Wir haben fast ausschließlich Regierungen in den letzten 30 Jahren gehabt, die von diesen beiden Parteien angeführt wurden.
Und was ist seither passiert?
Richtig: Nichts<<

In ihrem Kommentar und einigen anderen erkenne ich, dass für sie die Grünen die Heilsbringer sind!

Dem wird so nicht sein.

Mit mehr Einkugeln für den Bürger, wird kein Planet gerettet. Nur die Kasse klingelt.

PS. Blicken sie mal nach Baden Württemberg, das von Grün regiert wird und sehen sie sich die Umweltbilanz an.

@15:43 von Geerdeter

//Auf geht’s, jeder kann sein Schärflein dazu beitragen, den globalen Temperaturanstieg zu verlangsamen. Man muss es nur wirklich wollen!//

Wenn nur wir Schäflein unser Schärflein dazu beitragen, wird das nichts. Und ob die Menge der Schäflein, die verstanden haben, worum es geht, dürfte auch nicht ausreichen.
Unser (vor allem) westliches Wirtschaftssystem ist auf Wachstum ausgerichtet und das verträgt sich nun mal so gar nicht mir Nachhaltigkeit. Wobei eigentlich schon immer klar war, dass ewiges Wachstum nicht funktionieren kann.
Unser Energiehunger ist einfach zu groß (gilt für alle Altersgruppen!) und wir sind viel zu spät dran. Und vermutlich sind wir kräftig dabei, neue Fehler zu machen, die erst in Jahrzehnten als solche erkannt werden.

(Ich fürchte, ich habe gerade schlechte Laune.)

@ Pessimist001. 17:25

"Ich bin auch gerne in den Urlaub geflogen, ... - geht jetzt nicht mehr!
Tod oder Leben?"

Gehts noch etwas mehr apokalyptischer? Allein in DE leben über 1Mio Menschen aus Asien, USA etc. Tausende km von ihrer Heimat, ihren Familien entfernt(Statista.de).Weltweit zig Millionen. Wollen Sie all diesen Menschen verbieten, ihre Familien zu besuchen? Wie weit entfernen sich manche Apokalyptiker von der Realität, oder wollen sie diese zwischenzeitlich weltweite Vernetzung gar nicht wahrnehmen weil diese kontrovers zur Ideologie steht?

@Margitt um 15.52 Uhr

„Klimapolitik wird bei den Wahlen entscheiden.“

Ihr Wort in Gottes Ohr, aber ich glaube es nicht.
Denn genau das ist der Grund, warum die Parteien, die sich seit Jahrzehnten nicht wirklich mit Klimapolitik beschäftigt haben, Nebenkriegsschauplätze wie Plagiatsvorwürfe und sonstigen Nonsens aufmachen, um ja nicht über Inhalte berichten zu müssen.

@17:13 von classicconcept

Ich teile Ihre Einschätzung. Aber:

//Politiker dürfen nicht mehr auf Wahlergebnisse schielen, sie müssen JETZT handeln.//

Denen bleibt doch gar nichts anderes übrig. Wer will denn auf politischer Ebene etwas bewirken, wenn er gar nicht gewählt wird?

17:13 von classicconcept

Im Prinzip gebe ich ihnen recht. Es wird uns aber von geneigter Seite eingeredet mit dem sofortigen Stop aller CO2 Emissionen wäre alles wieder ok. Das ist aber nur ein Mosaikstein. Es wäre damit einzig und alleine die Beschleunigung der Erderwärmung verlangsamt. Der Klimawandel läßt sich damit bestenfalls verzögern. (sollten wir aber trotzdem tun) Wie wir aber mit den Folgen des Klimawandels umgehen wollen, also einen Plan B da herrscht schweigen im Walde.

17:13 von Sternenkind : Wärmeperiode gestrichen

In der frühen Kreidezeit hat der Plagiatorix Stellapuerum den Lockruf des Rechtspopolus Tichyrix einfach imitiert. Nun ja, das hat sich wohl bis heute kaum geändert.

Ich liefere gerne die Quelle nach, aus der Sie sich mit diesem Beitrag bedient haben:

"https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/klima-durchblick/klima-horror-modelle-mit-extremszenarien/"

(Sie scheinen das mit dem Copyright tatsächlich nicht so ernst zu nehmen.)

Ich denke, dass das Teilen eigener Positionen die Diskussion im TS-Forum beflügelt - weniger aber das Abkopieren geeigneter Textblöcke aus Newsblogs.

Am 09. August 2021 um 17:03 von Opa Klaus

" Ich finde es zwischenzeitlich..

... sehr traurig, dass sich auch hier im Forum zwischenzeitlich polariesiert wird. Natürlich ist der von Menschen gemachte Klimawandel nicht zu negieren. Ist es jedoch deshalb legitim, Mitmenschen, welche ihren erarbeiteten Lebensstandard beibehalten wollen zu diffamieren? Diese werden teilweise als gierig, nichtwissend, bequem oder als Ignoranten tituliert. Eine für mich sehr fragwürdige Entwicklung. Geeimpfte diffamieren Ungeimpfte, Befürworter einer radikalen Umkehr unserer Gesellschaft wg. Klimaschutz verurteilen alle, welche nicht gleich absoluten Verzicht üben wollen und in Askese leben möchten. Auch politisch Andersdenke werden mit "Argumenten" unterhalb der Gürtellinie angegriffen. Gleichzeitig heftet man sich das Label Toleranz, Demokratie, Empathie und Sozial ans Revers. Nur Worthülsen..? "

Da gehe ich als alter Opa auch mit, sehr gut geschrieben, leider ist in den letzten Jahren einiges verlorengegangen.

Der warnende Fingerzeig

Hilft nicht allein, so wenig wie es hilft, jetzt in Superlativen Gefahren, Risiken und Bedrohungen zusammenzufassen und damit zu versuchen, Leute zu gewinnen und zu überzeugen. Politik allein ist nicht der Hebel für Umdenken, Umbruch, Umstrukturierung. Alle, vom Unternehmer bis Mitarbeiter, Hersteller bis Konsumenten, alt wie jung hängen in diesem Kreislauf mit drinnen. Und wir werden weder mit Vorhaltungssalven gegen irgendwelche Schuldige vorankommen, die wir uns suchen. Noch mit Verboten für andere noch Tagträumereien und überbordenen Vorschriften und Verboten weiter kommen. Der Müllsammler in Daressalam will überleben, der Westeuropäer seine Gesellschaft umbauen. Nicht nebeneinander in Blasen, sondern alle zusammen. Nur: wie soll das geschehen? Die Plenarsäle und Podien von hoher Politik allein reichen nicht, wenn Geldmangel und Angst vor Widerspruch die Handelnden wieder einknicken lassen. Frontenkrieg ist jedenfalls nicht meine Vorstellung von Umbruch.

Die pathogene Profitgier

Die pathogene Profitgier der Reichenkaste hat immer noch absolute Vorfahrt in der Politik vor einem Bedingungslosen Grundeinkommen für Alle, das erst den nötigen Umwelt- und Klimaschutz ermöglichen würde.

@Hanno Kuhrt um 17.19 Uhr

„Tut mir auch echt leid, dass sie in eine dumm dreiste Menschheit hineingehören wurden.“

Vielen Dank, dass Sie dies noch einmal so plastisch vor Augen geführt haben.

@17:03 von Opa Klaus

//Gleichzeitig heftet man sich das Label Toleranz, Demokratie, Empathie und Sozial ans Revers. Nur Worthülsen..?//

Ja! Jeder ist böse, der nicht meine Meinung teilt und ich weiß nun mal alles besser. Oder so ähnlich...

Am 09. August 2021 um 17:25 von Pessimist001

Also schnell

...noch in den Billigflieger.....
Besser die Flughäfen sofort stillegen.
Ohne Unannehmlichkeiten geht's nicht.
Lieber "Wenigfahrer": Es geht nicht ums wollen, es geht ums müssen.
Ich bin auch gerne in den Urlaub geflogen, ... - geht jetzt nicht mehr!
Tod oder Leben?
___
Sie sind offenbar bereit, auf viele (liebgewonnene) Annehmlichkeiten zu verzichten. Bravo ! Chapeau ! Das wird aber so gut, wie keine Wirkung entfalten, wenn darüber nicht internationaler Konsens besteht. Eigentlich sind da einige Länder von den grossen "Verschmutzern" noch viel mehr gefährdet als wir. Wenn diese sich auch in gleicher Form beteiligen, was ja eigentlich für diese mind. ebenso wichtig wäre, bin auch ich gerne bereit zurück zu stecken. Solange ein Bezos zum Alleinvergnügen ins All fliegen kann, werde ich nach Italien fliegen und mir mein Steak schmecken lassen z.B.

@18:31 von nie wieder spd

//Und dann bitte mit Journalisten, die unverzagt nachfragen und sich nicht mit Plattitüden abfertigen lassen wie es zB mit Frau Merkel bisher immer der Fall war.//

Leider hängt die Art und Weise, wie Politiker befragt werden, oft sehr von deren Parteizugehörigkeit ab.
Ist jedenfalls meine Eindruck und persönliche Eindrücke können natürlich täuschen.

Solange wir den Klimawandel…

...nur in Geld bewerten und nicht in Menschenleben, solange wird auch nichts passieren! Die von Menschen erfundene Bemessungsgrundlage, um die sich alles dreht, kümmert die Natur dummerweise gar nicht. Und darum wird auch nichts passieren! Dabei wäre es in Teilen sogar schon einfach, etwas zu tun. Z. B. ein Sonntagsfahrverbot für Diesel und Benziner wäre ein Anfang und es würde den Wenigsten von uns weh tun. Seien wir ehrlich: wer hat die Ruhe im Lockdown, was den Autoverkehr in den Städten betrifft, nicht genossen? Und Ausnahmegenehmigungen für Gehbehinderte oder arbeitende Menschen kann man dann immer noch schaffen. Aber nicht für die Sonntagsfahrer, der zu faul ist, zum Bäcker mit dem Rad zu fahren! Und so könnte man Stück für Stück gewissen "Privilegien" einschränken, die der Umwelt schaden und dem Menschen nur Bequemlichkeiten bescherren!
Ok, es ist eh nur ein Tropfen auf den heissen Stein! Aber dennoch! Wäre das so schlimm?

@margitt 15:53

Wieso weiter so? Die Änderungen in den Gesetzen, EEG Umlage, CO2 Abgaben, E-Mobilität, drohenden Verbote von fossilen Brennstoffen und Heizungsanlagen sind doch genau das, was gegen den klimatischen Supergau als Vorsorge geplant und verfügt ist. Was geht also weiter so? Nur weil die Fristen und Daten sich verschieben? Nächstes Jahr kommen angesichts naturbedingter Änderungen vielleicht noch andere Datensätze in Umlauf. Mit den Grünen begann der Umbau. Alle Parteien haben es aufgenommen und nun? Nur Hellseher werden vielleicht der Natur in die Karten sehen und den Stichtag ermitteln. Aber die kennen und haben wir nicht. Wissenschaft berechnet Modelle. Wissenschaft ist aber nicht endgültig. Erkenntnisse und Zusammenhänge werden offen erforscht und können sich auch grundlegend ändern. Das Klima findet auch ohne den Alarmismus statt, der Denkvermögen verbaut und Hysterie auslöst. Das ist aber wohl nicht, was wir erreichen und umsetzen wollen. Sondern Vorgaben, die verkraftbar sind.

@18:40 von schiebaer45

//Da habe ich bei manchen Dingen mir die Frage gestellt: Brauchst du das wirklich ?Denn bei kleinen Dingen fängt es an.//

Mache ich schon lange, aber nicht, weil ich ein netter Mensch bin, sondern weil ich zum einen ohnehin nicht viel Geld zum verplempern habe, sondern auch, weil ich einfach keinen Platz mehr in den Schränken habe. Da ist auch nichts mehr, was ich ohne übergroßen Trennungsschmerz entsorgen könnte.

Gruß

Der Ausblick in den Abgrund!

Wer bislang noch glaubte, Klimawandel betrifft uns in Deutschland nicht, wurde spätestens durch die Flutkatastrophe vor 3 Wochen vom Gegenteil belehrt. Schon seit mehreren Jahrzehnten ist das jetzt Wirklichkeit werdende Schreckensszenario unseren Eliten bekannt, ohne das etwas geschehen ist. Statt dessen durfte unsere ehemalige Vorzeige-Industrie mit politischer Unterstützung munter weiter PS-protzige Monster-SUV‘s bauen, anstatt in alternative Antriebskonzepte zu investieren. Versäumnisse, die sich an den kommenden Generationen eklatant versündigt haben. Ich freue mich darauf, wenn die ersten Klagewellen die Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik endlich zur Verantwortung ziehen. Ja, hier muss es Verantwortung und Konsequenzen geben, der globale Schaden für die Menschheit ist so groß wie noch nie.

Am 09. August 2021 um 17:03 von Opa Klaus

Ich finde es zwischenzeitlich..

... sehr traurig, dass sich auch hier im Forum zwischenzeitlich polariesiert wird. Natürlich ist der von Menschen gemachte Klimawandel nicht zu negieren. Ist es jedoch deshalb legitim, Mitmenschen, welche ihren erarbeiteten Lebensstandard beibehalten wollen zu diffamieren? Diese werden teilweise als gierig, nichtwissend, bequem oder als Ignoranten tituliert. Eine für mich sehr fragwürdige Entwicklung. Geeimpfte diffamieren Ungeimpfte, Befürworter einer radikalen Umkehr unserer Gesellschaft wg. Klimaschutz verurteilen alle, welche nicht gleich absoluten Verzicht üben wollen und in Askese leben möchten. Auch politisch Andersdenke werden mit "Argumenten" unterhalb der Gürtellinie angegriffen. Gleichzeitig heftet man sich das Label Toleranz, Demokratie, Empathie und Sozial ans Revers.
__
vielen Dank für diesen Beitrag. Ich fühle mich mittlerweile reflexartig zum Widerspruch gegen jeden derartigen Kommentar herausgefordert. Es nerv

betr. Befürchtung

15:52 von Margitt.

"Ich befürchte, dass die christliche "Weiter-So-Partei" wieder eine Regierungsbeteiligung bekommen wird und sehe dann "Schwarz" in jeder Hinsicht."
Was voraussetzt - für eine schwarz-grün-(plus x?)-Koalition - , dass die Grünen den Schwarzen bedarfsgerecht entgegenkommen . Das wäre meine Befürchtung bzw. davon ginge ich für den Fall aus.

Warum denkt man nicht mal einen Moment nach

überlegt sich seine Optionen ?

Wenn wir den Vorreiter in der Welt spielen
was wir ja durchaus schaffen könnten
wir Nullemission anstreben
dann fallen unsere 760 Mill tonnen CO2 im Jahr weg
Damit würde sich der Gesamtausstoß auf der Welt aber nicht verringern.
Aber statt eines Zuwachses von 16 Mrd Tonnen CO2
würde der Zuwachs (seit 1990) nur noch 15 Mrd betragen
man beachte der Zuwachs !
Aber um dem Klimawandel zu entgehen, braucht es doch einen Minderverbrauch
so wird doch zumindest immer propagiert

Vielleicht kann mir einer hier aus dem Kreis erklären, wie das hierzulande zu realisieren ist ?

Am 09. August 2021 um 18:40 von mimosq5

Wenn wählen, dann das Original

Ich hoffe und glaube auch, dass bei der Bundestagswahl im September das Original gewählt wird!
Und keine Angst, sie werden nicht allein regieren können, um viele umstrittene Positionen durchsetzen zu können.
Aber die anderen Parteien haben es bis heute nicht geschafft und sind m. E. der Wirtschaft hörig.
__
Wenn es wirklich so schlimm steht, wie es uns hier suggeriert wird, wird es ziemlich unerheblich sein, wer bei uns gewählt wird. Da wird man andere Maßnahmen ergreifen müssen, die aber nur im intern. Konsens überhaupt möglich sind. Selbst wenn WIR ab sofort 0,00 Emissionen hätten, würde das quasi nichts ändern ! Es geht nur gemeinsam, oder garnicht !

Eines würde mich mal

brennend interessieren. Ist unter den gegenwärtigen Usern jemand dabei, der glasklar die Meinung vertritt, daß es ohne den Menschen keine Klimaveränderung gibt? Bitte, wer traut sich.

Grotesk

Solange ich Eltern sehe, die mit einem SUV ihre Kinder in die Kita fahren, solange ich Leute über 60 sehe, die mit der größten Protzkarre unterwegs sind, während ihre Enkel für eine bessere Zukunft demonstrieren, solange ist jedweder Bericht unsinnig.
.
Seit 50 Jahren weiß man um die Problematik, seit mindestens 20 Jahren hatte man was tun müssen. Aber neeeee, Hauptsache das Benzin ist billig und die Karren werden immer größer.
.
Elektromobilität macht eben auch keinen Sinn, wenn man mit einem Kleinbus unterwegs ist, um Brötchen zu kaufen.
Nonsens.
.
Aber machen wir so weiter, kein Problem. Auch der Sommerurlaub muss in Australien sein, und am Wochenende eben schnell mit dem Flieger nach Lissabon.
.
Und wehe, das kritisiert jemand. Dann wird selbst eine 14 jährige zum Staatsfeind Nummer 1.
.
Dieses kleine Virus war schon unwitzig, der Klimawandel wird dagegen wie eine Dampfwalze sein. Aber das wissen wir... Und tun dennoch nichts, zu unbequem.

Wirtschaftlichkeit und Projekte

Wir berechnen den ÖPNV rein nach Kosten-Nutzen Punkten und vergessen, dass im flachen ländlichen Raum oft gar keine Anbindung existiert. In den Metropolregionen aber entstehen doppelt und dreifach Verbindungen, schnell getaktet. Davon können die Ländlichen nur träumen. Und dann palavern wir von Radnutzung, Fußweg, Autoverzicht. Prima. Wo ist da die Weltfremdheit zu verorten bei grün bis liberal? Wir finanzieren wie die Wahnsinnigen in hektischem Aktivismus die Projekte. Zwei Jahre, vielleicht fünf. Danach ist Schluss. Die nächsten laufen an. Wo ist da Planbarkeit, Verlässlichkeit und Zukunft oder Konzept. So läufts in vielen Bereichen. Oder man kann nicht oder will nicht. So kommen wir im Kliamziel nicht voran. Und die Meckerpötte, die Anspruch auf Lebensstandard und hohe Kosten erheben, die alle vor den Kopf stoßen, die vielleicht eine etwas andere Sichtweise haben- die helfen uns auch nicht. Am Riemen reißen, Bedürfnisse runter, Bedarf beachten. Das ist der springende Punkt!

18:44 von Opa Klaus

Gebe ihnen Recht. Manche haben aber nicht mal den.

Schule des Lebens

Na wenigstens wissen wir nun, wohin grenzenloses Wachstum führt. Und die das immer noch nicht kapiert haben, sagen einfach: Weiter so !

@18:51 von Vaddern

"Das ist doch vollkommen klar. Das ist das exponentielle Wachstum, die sich selbst wieder verstärkenden Auswirkungen des Klimawandels, der sich immer schneller selbst vorantreibt.
Da ist überhaupt nichts ungereimt.
Für mich ist es unerklärlich, dass das immer noch nicht klar ist."

Diese vorhin schon zitierte vage Aussage des IPCC "menschengemachter Klimawandel" ist unbestritten. Dennoch legt selbst dieser sich nicht explizit auf CO2 fest. Die Theorie zum CO2-Budget auf der alle politischen, gesellschaftlichen Massnahmen basieren, gibt aber vor, dass dies der wesentliche Erwärmungstreiber ist, und der Verbrauch von x Megatonnen zu 1,5 Grad führt. Durch diese 10 Jahre-Fehlschätzung wird dies super wackelig und es stellt sich sogar die Frage welche anderen Treiber eventuell in den Modellen nicht berücksichtigt worden sind um die Überraschung aufzuklären. Irgendwie interessiert das wohl Niemand – mich überrascht wirklich wie lapidar dieser game-changer hier aufgenommen wird.

18:44 von spax-plywood @sternenkind 17:13

Im "hiesigen Mittelalter" mag das eine Wärmeperiode gewesen sein, aber weltweit?
-------

klar die Kulturen in Mittelamerika gingen durch Zufall just zum selben Zeitpunkt unter
nicht weil die an Dürre damals litten

Vorsicht Geschwurbel!

Das Herumschwurbeln der PolitikerInnen ist unerträglich.
Mittendrin mal wieder Frau Schulze.
Die 2020er Jahre als Klima-Jahrzehnt!
Sagt eine Ministerin, deren Kabinett noch nicht einmal ein Tempolimit auf der Autobahn hingekriegt hat, was automatisch zu einer Senkung des CO2-Ausstoßes geführt hätte.

Am 09. August 2021 um 16:58 von artist22

Verlesen.

@ Mass Effect. 18:50

"Stimme ihnen zu 100% zu. Die größten Eiferer kommen da aus der 6% Ecke."

Bitte mich nicht falsch zu verstehen. Es ist nicht meine Absicht das Thema zu politisieren. Von daher möchte ich mich auch in keinster Weise von einer politischen Strömung, egal welcher Art, instrumentalisieren lassen.

Danke

@17:03 von Opa Klaus

Wenn ich die Kommentare hier anschaue, kommt diese Form der Intoleranz vor allem aus der Ecke, die den menschenverursachten Klimawandel leugnet und alle notwendigen politischen Initiativen zur Gegensteuerung pauschal ablehnen oder lächerlich machen.
Und ohne über Lebensstandard und deren Kosten für Umwelt und Klima nachzudenken, schlittern wir weiter in die Katastrophe. Deshalb braucht es manchmal kräftige "Hallo-wach"-Rufe.

18:31 von nie wieder spd

«Dieser Bericht ist doch ein guter Grund, die gesamte Bundesregierung in einer Diskussionsrunde zur Stellungnahme aufzufordern, und wie diese Probleme ganz konkret noch vor der Bundestagswahl angegangen werden … Dazu könnte man sogar heute Abend das Programm ändern.»

Die alle Politiker der gesamten Bundesregierung haben selbstverständlich gar keine Verpflichtungen und Termine. Man kann sie immer abrufbereit alle zusammenpfeifen zu Ort irgendwo hin. Dann noch so‘n paar Journalisten dazu tun, die mal irgendwas zum Klima fragen. Weil auch die sich ad hoc zusammengetrommelt nicht mit klugen Fragen zum Thema vorbereiten konnten.

So wollte man Politik doch schon immer haben.
Das sitzen‘se alle zusammen im Fernseher und sagen was.
Man macht es sich bequem mit Chips und Getränk.
Und schon morgen kann man dann wieder kritisieren.
Weil alle Fijuure im Fernseher so mies vorbereitet waren.

Die angenehmen Zeiten sind vorbei

Lieber sofort alles abschalten und im dunkeln frieren, als zu sterben und Kindern und Enkelkindern das Leben zu nehmen.
Massenmord sollte man nicht tolerieren.
Die Politiker - als unsere Führer - sie wollen wiedergewählt werden und verzichten auf Maßnahmen, die uns nicht gefallen werden.
Dem Klimawandel ist das egal. Er vernichtet uns trotzdem, braucht keine Wählerstimmen.

@ 18:50 von Mass Effect

Interessant, dass Sie sich heute gegen Diffamierung aussprechen und genau das gestern noch gemacht haben, indem Sie mir in den Kommentaren zum Duterte-Bericht völlig aus der Luft gegriffen eine Nähe zu venezuelanischer bzw. mexikanischer Gewalt unterstellten.
Ein Meisterwerk des 'Mit-zweierlei-Maß-Messens', oder was soll das sein?

Am 09. August 2021 um 18:56 von Anna-Elisabeth

" Unser Energiehunger ist einfach zu groß (gilt für alle Altersgruppen!) und wir sind viel zu spät dran. Und vermutlich sind wir kräftig dabei, neue Fehler zu machen, die erst in Jahrzehnten als solche erkannt werden. "

Also ich hab meinen Energiehunger, halbiert.
Und sicher mache ich auch neue Fehler, aber nicht immer die selben.
Und hab sogar online Öko Energie, wo im Kleingendruckenten steht, zugekauft aus dem Ausland, wo immer das auch ist.

19:01 von Mass Effect

Es wird uns aber von geneigter Seite eingeredet mit dem sofortigen Stop aller CO2 Emissionen wäre alles wieder ok.
-------

wer redet denn von Stopp der CO2 Emissionen
es wäre doch schon ein Erfolg das der (mit Ausnahme der Industriestaaten) gleich bleibt
das blöde nur, er hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt

@ Anna-Elisabeth

Meine guten Wünsche an Forist @harpdart bezogen sich auf seinen Abschied gestern, Thread Chrupalla um 21:01.Er hat sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Forum sehr nett verabschiedet.

@19:01 von Mass Effect

Da herrscht keinesfalls Schweigen im Walde: es gibt genug nachhaltige ökologische Initiativen in der Wirtschafts-, Verkehrs-, Energie-, Wohnungsbau-, Landwirtschaftspolitik etc. um nur mal ein paar zentrale Felder zu nennen.
Man muss die Initiativen nur wahrnehmen und zu vernetztem Denken willens und fähig sein.
Aber Vorsicht: könnte Auswirkungen auf die nächsten Wahlentscheidungen haben.

Am 09. August 2021 um 18:37 von SinnUndVerstand

https://www.deutschlandfunk.de/unwetter-in-europa-nicht-mehr-ueberflutun...

Einfach mal den Bericht vom Deutschlandfunk lesen-es gibt keine Zunahme von Unwetterschäden.
Das ist eine Tatsache.

17:25 von Pessimist001

«Ich bin auch gerne in den Urlaub geflogen, ... - geht jetzt nicht mehr!
Tod oder Leben?»

Flugverkehr macht all inclusive Frachtfliegerei weniger als 5% der weltweiten CO2 Emissionen aus. Da fliegt der Sensenmann stets als Blinder Passagier im Frachtraum mit, bibbert, und hofft, dass es nur nach Malle weit weg gehen möge, und er sich nicht auf dem Flug nach Thailand eine ganz miese Lungenentzündung einpfeift.

Flagellantentum und Selbstgeißelung helfen nicht gegen Veränderungen im Klima. Etwas mehr klug aus der Frischetheke muss es dann schon sein, damit so was auch wirken kann.

Fliegerei ist nicht The Devil, der das Klima killt.
Nicht mal den Sheriff hat Fliegerei erschossen.
Das war wer anders … aber nicht der Deputy.

@ Sir Taki.

Vielen Dank für Ihren Beitrag. D'accord.

In einem Kommentar

stand,in keinem Land gibt es so viele Windräder an Land,wie bei uns in Deutschland.
Dazu wäre zu sagen:
Es gab da vor ein paar Wochen in der Tagesschau eine Sendung,in der darüber berichtet wurde,dass das Land mit den meisten Winkraftanlagen weltweit der US Bundesstaat Texas ist.
Das republikanisch regierte Texas.
In vielen Dingen,was erneuerbare Energien betrifft,müssen wir in Deutschland eher aufpassen,dass uns die Chinesen und auch die USA nicht den Rang ablaufen.
Auch Biden hat da ein sehr ambitioniertes Programm.
Bleibt zu hoffen,dass Er auch viel Erfolg hat.

Am 09. August 2021 um 16:49 von Weltraumhausmeister

Dann würde man bei den Fakten merken, dass es totaler Schwachsinn ist, zu sagen "ich verzichte auf Auto/Fleisch/Fliegen o.ä. fürs Klima". Das ist nicht mal der Tropfen auf dem heißen Stein. "Ja, aber wenn alle das so machen"... dann wird immer noch genug raus gepumpt durch Gaslecks und den großen Ländern wie China und USA. Mich einzuschränken macht gar nichts dabei aus, absolut nix! Klar, schadet nicht, den Zustand weiter zu verbessern. Aber nicht, indem wir uns total einschränken und woanders es so weiter geht wie früher. Sehe ich jedenfalls nicht ein. Schon gar nicht, wenn es eh nix ändert
--
Ich sehe das ähnlich und habe entsprechende Beiträge verfasst. Und obwohl das eigentlich völlig logisch ist, werden wir diejenigen, die mit fanatischem und missionarischem Eifer alles anprangern, was ihrer Meinung nach nicht klimakonform ist, davon überzeugen können. Im Hinblick auf den Konsum drängt sich mir aber manchmal der Eindruck von Neiddebatte auf.

jungen Menschen die Zukunft nehmen?

Am 09. August 2021 um 18:57 von Opa Klaus
@ Pessimist001. 17:25
"Ich bin auch gerne in den Urlaub geflogen, ... - geht jetzt nicht mehr!
Tod oder Leben?"

Gehts noch etwas mehr apokalyptischer? ...

:
Man kann leben ohne Flugzeuge... Ging früher auch. Klimawandel ist nicht angemehm.
Weitermachen wie bisher? Und den Klimawandel beschleunigen? Dann haben wir ca. 2022 die Situation, daß nicht mehr viel zu retten ist.
Der Klimawandel beschleunigt sich. Wäre blöd, wenn wir uns verrechnet haben und es geschehen lassen.
Zuviel Klimaschutz geht nicht.

@Opa Klaus 17:03

"Gleichzeitig heftet man sich das Label Toleranz, Demokratie, Empathie und Sozial ans Revers. Nur Worthülsen..?"

Nein, aber warum darf man Ignoranten nicht als Ignoranten bezeichnen, wenn sie doch Ignoranten sind?

Warum darf man Faktenleugner nicht als Faktenleugner bezeichnen, wenn sie doch welche sind?

Man darf doch auch zu Leuten, die behaupten, dass 1+1 drei ergeben würde, sagen, dass sie Faktenleugner sind.

Warum bei den Themen Klima und Impfung nicht?

@SirTaki 19:16

"Wieso weiter so? Die Änderungen in den Gesetzen, EEG Umlage, CO2 Abgaben, E-Mobilität, drohenden Verbote von fossilen Brennstoffen und Heizungsanlagen sind doch genau das, was gegen den klimatischen Supergau als Vorsorge geplant und verfügt ist. Was geht also weiter so?"

Es ist ein "Weiter so", weil das, was bisher in den Gesetzen verfügt wurde, lächerlich ist im Verhältnis zu dem, was nötig wäre.

Das, was die CDU zugelassen hat, war einfach nur das, was sie zulassen musste, um sagen zu können, dass sie angeblich kein "Weiter so" wolle, und keinesfalls das, was nötig wäre, um uns vor einer Katastrophe zu bewahren.

Auf Kommentar antworten

Am 09. August 2021 um 15:43 von Geerdeter

Die Regierungen aller Länder müssen nun endlich ihre Hausaufgaben machen und umdenken. 

###

Richtig erkannt !
An welche Länder denken Sie konkret ?

sehr löblich

Es ist ja sehr löblich, wenn es jetzt schon Einzelne gibt, die durch ihre Lebensweise versuchen das Klima zu retten.

Persönlich sehe ich es nicht ein, auch nur einen km weniger zu fahren/fliegen, solange unglaubwürdig Klimapolitik betrieben wird.

Unglaubwürdig bedeutet für mich, dass die Hauptverursacher nicht auf der Agenda stehen:
- Konzept zur Bevölkerungsreduzierung
- Waldbrände in Südamerika /weltweit - Waldbrandvorsorge EU - Massenveranstaltungen - Vielfliegertum - Weltraumtourismus - Bitcoin - Militärverkehr

Am 09. August 2021 um 19:18 von Südstaatlerin

Ich freue mich darauf, wenn die ersten Klagewellen die Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik endlich zur Verantwortung ziehen. Ja, hier muss es Verantwortung und Konsequenzen geben.
__
Ja, da freue ich mich auch, wenn Lieschen Müller versucht, unsere demokratisch gewählte, repräsentative Politik zur Verantwortung zu ziehen, oder eine Bürgerin in China ihre Forderung an Xiaomi stellt. Ob man DT noch was stibitzen kann ? Ich glaube, das wird ganz grosses Kino !

Am 09. August 2021 um 19:05 von Björn H.

Die pathogene Profitgier der Reichenkaste hat immer noch absolute Vorfahrt in der Politik vor einem Bedingungslosen Grundeinkommen für Alle, das erst den nötigen Umwelt- und Klimaschutz ermöglichen würde.
___
Ah, ja. Welcher Tätigkeit gehen Sie denn so nach, dass es für den Klimaschutz bei Ihnen an der dazu benötigten Zeit zu scheitern droht ?
Ich gebe wenigstens zu, dass ich nicht bereit bin, mich wegen eines einzigen Tropfens auf einem glutheissen Stein in Askese zu begeben. Wenn alle mitmachen, schliesse ich mich an. Dafür braucht es aber doch kein BGE.

Am 09. August 2021 um 19:24 von R. B.

Was sie befürchten, ist die demokratische Entscheidung der Bürger dieses Landes. So lange keine Mehrheit für radikale Maßnahmen existiert, wird es auch keine radikalen Maßnahmen geben, weil es die Mehrheit nicht will.
Selbst, wenn 20% Grün wählen, ist das nur ein Fünftel der Wähler.

Re 19:28 von Barbarossa 2

"Eines würde mich mal

brennend interessieren. Ist unter den gegenwärtigen Usern jemand dabei, der glasklar die Meinung vertritt, daß es ohne den Menschen keine Klimaveränderung gibt? Bitte, wer traut sich."

Traut sich keiner weil es keiner wissen kann.
Und die Geschichte der Erde zeigt uns ja das es ohne Menschen immer wieder mal anderes Klima gab obwohl wir noch gar nicht da waren.
Aber die Klimatiker werden schon eine Antwort auf Ihre Frage finden,egal wie lang die Haare sind.

@19:03 von SirTaki

//Frontenkrieg ist jedenfalls nicht meine Vorstellung von Umbruch.//

Darauf läuft es aber hinaus (wie zur Zeit bei fast allen Themen).

Wir würden jemanden wie Willy Brandt brauchen. Nur eben heute nicht mit: "Lasst uns mehr Demokratie wagen.", sondern mit: "Lasst uns eine neue Gesellschaftsform wagen." oder irgendwie so...
Aber welcher Politiker von heute kann mit so viel Glaubwürdigkeit so überzeugend sein, wie Willy Brandt es war?

Der Planet ist nicht in Gefahr!

Die Menschen auf dem Planet sind es!

Wenn es ein Klimawandel gibt, dann können wir daran nichts ändern!

Es wird dem Planet nichts nutzen, wenn wir Fliegen, Autofahren, Kreuzfahrten usw. teurer machen, oder eine CO2 Abgabe einführen.

Profitieren tun einige, aber nicht der Planet.

Es wird zusehends eine 2-Klassengesellschaft gebildet, bei der sich die Gutsituierten per modernen Ablass (Co2 Abgabe) Flugreisen, Kreuzfahrten, Autofahren etc. leisten können, während die Armen....

PS. Der Mensch muss sich dem Klimawandel anpassen- der Planet Erde interessiert die ohrenbetäubenden Alarmglocken nicht.

Am 09. August 2021 um 19:28 von MrEnigma

Dieses kleine Virus war schon unwitzig, der Klimawandel wird dagegen wie eine Dampfwalze sein. Aber das wissen wir... Und tun dennoch nichts, zu unbequem.
---------------------------------------------
Schön, wenn ich immer die Jugend über die Alten lästern höre, die dicke Protzkarren fahren und die Welt bis in den Abgrund mit CO2 kontaminiert haben.
Aber das neueste smart Phone, das tollste E-Bike und die schicksten Markenklamotten dürfen es schon sein oder?
Mal erinnern im Alter von 15 hatte ich eine Jeans-und die hatte vorher mein großer Bruder 1 Jahr getragen-genau, wie meine Schuhe. Ich fuhr mit der Bahn ins Internat und bekam 95 DDR Mark Lehrgeld- dann 18 Monate Grundwehrdienst-dann Studium mit 23 kaufte ich mein erstes Moped, mein erstes Auto nach der Wende mit 26.
Jeder 15 jährige heute ist vermutlich für 10x so viel CO2 Ausstoß verantwortlich , wie ich es mit 26 war. Das holen auch die letzten 10 Jahre mit der Protzkarre nicht mehr auf.

Am 09. August 2021 um 19:26 von Sisyphos3

Vielleicht kann mir einer hier aus dem Kreis erklären, wie das hierzulande zu realisieren ist ?
__
Nun warte ich, wie Sie seit einer Stunde auf eine Antwort zu Ihrem Beitrag. So ähnlich habe ich mich ja auch schon geäussert. Bis jetzt fühlt sich offenbar niemand in der Lage, Ihnen sinnvoll zu antworten. Vermutlich, weil es auf Ihren Vorhalt keine vernünftige Antwort gibt. Man wird allenfalls als Ignorant und Klimawandel-Leugner bezeichnet, obwohl es darum doch garnicht geht, sondern darum was HIER bewirkt werden kann. Und das ist eben nur ein µ und hilft global nicht.

gerade in der tagesschau

die AfD sieht keine hinweise auf einen menschengemachten klimawandel. ein weiterer beleg, was da so alles an blitzgescheiten in einer partei versammelt ist. noch tragischer find ich aber, dass es menschen gibt, für die sowas ein grund ist, bei den blauen ihr kreuz zu setzen. und noch schlimmer: darunter viele familienväter und -mütter. unglaublich!

@19:28 von Barbarossa 2

//Eines würde mich mal
brennend interessieren. Ist unter den gegenwärtigen Usern jemand dabei, der glasklar die Meinung vertritt, daß es ohne den Menschen keine Klimaveränderung gibt? Bitte, wer traut sich.//

Ich bin überzeugt, dass niemand so ungebildet ist, dies zu behaupten. Als erwiesen kann aber gelten, dass sich das Klima zu keiner Zeit in dem rasanten Tempo geändert hat, wie wir es gerade erleben. Von den ganz großen Katastrophen wie z.B. der Asteroideneinschlag im Yucatán einmal abgesehen.

Am 09. August 2021 um 19:44 von schabernack

Weil alle Fijuure im Fernseher so mies vorbereitet waren.
__
Die mieste weden dat nit verstonn ! Dat met der "Fijuure" ;)

Also da man anscheinend die 10 Milliarden Menschen

auf unserer Erde weder Verhindern kann noch will...
Sollten wir lernen mit dem was kommt zu leben.
Also mal Dürre, mal Überschwemmung, Brände rund ums Mittelmehr so wie in den USA.....
Wer glaubt mit Energie-Verteuerung was zu erreichen, ist im meinen Augen sehr naiv.

@ SinnUndVerstand. 19:44

"Wenn ich die Kommentare hier anschaue, kommt diese Form der Intoleranz vor allem aus der Ecke, die den menschenverursachten Klimawandel leugnet und alle notwendigen politischen Initiativen zur Gegensteuerung pauschal ablehnen oder lächerlich machen."

Ich denke, das interpretieren Sie falsch. Niemand verleugnet den Klimawandel, niemand macht politische Iniativen lächerlich. Sie sollten vielleicht Ihren Mitmenschen durchaus Kompetenz zusprechen. Ich denke, vielen Menschen ist diese, teilweise panikmachende Argumentation einfach zu viel. Und das ist verständlich, aus meiner Sicht. Bis vor kurzem hielt ich eine Schwarz / grüne Koalition für durchaus interessant, würden sich doch ökologische Interessen mit wirtschaftlichen und arbeitsplätzesichernden arrangieren. Auch hatte ich den Vorwurf die Grünen wollten nur verbieten nicht akzeptiert. Zwischenzeitlich denke auch ich, dass hier Meinungen, welche konträr zur grünen Ideoligie massiv angefeindet werden.

Politik ist am Zug

Am 09. August 2021 um 19:10 von weingasi1

Natürlich ist die Politik am Zug, damit es Sinn macht.
Bezos Geschäftsidee, Krieg, Militärübungsflüge, Autofahren, Heizen mit Kohle.... - geht alles nicht. Weltweit. Es wird sich zeigen, ob die Menschen halbwegs klug sind. Ich hoffe es.

Ich bin nicht überrascht.

Ich bin nicht überrascht. Seit über Jahren (seit früher Jungend)/Kindheit rede ich mir den Mund fusselig, aber es findet meist nur taube Ohren. Ökohippie, Spinner, Pessimist und was alles wird man gescholten.
Es wird wohl so weiter gehen, ich werde mich aber weiter für eine ökologische Wende einsetzten. Vielleicht findet sich ja endlich eine Mehrheit, die wirklich an einer ökologischen Wende arbeitet! Optimistisch bin ich zwar nicht, aber Hoffnung habe ich bis zum Schluss!

19:28 von Barbarossa 2

«Eines würde mich mal brennend interessieren. Ist unter den gegenwärtigen Usern jemand dabei, der glasklar die Meinung vertritt, daß es ohne den Menschen keine Klimaveränderung gibt? Bitte, wer traut sich.»

Ich traue mich … aber Wagnis ist das nicht.

Klima- / Wettergeschehen auf der Erde warn nie statisch, immer in der Erdgeschichte Veränderugen unterzogen. Veränderungen ereigneten sich über seeehr lange Zeiträume. Abgesehen von so was wie Meteorit, der die Dinos killte, außergewöhlich starker Vulkanischer Aktivitäten. Auslöser für "Die Kleine Eiszeit" in Europa.

Seeehr lange Zeiträume immer Namen: "… pozän / … zän" am Ende.
Vor ca. 200 J. begann Zeitalter der Industrialisierung durch Menschen.

Sehr kurzer Zeitraum 200 J. in Erdzeitalter gesehen. Dampfmaschine, Eisenbahn, Auto, Elektrischer Strom. Ausbuddeln, Fördern, Verbrennen gigantischer Mengen an Fossiler Primärenergie.

Daher der rasante Anstieg an CO2.
Der so rasant nie vorher war.
"Antropozän" … Zeitalter des Menschen.

Klimaschutz statt verantwortungslose Ignoranz

In der Tat werden die Alarmglocken langsam aber sicher ohrenbetäubend. Nur leider stellen sich zu viele immer noch taub! Und angesichts bereits eingetretener Vorboten der drohenden Klimakatstrophe obendrein blind. Die Dinos dachten ja auch, sie hätten noch Zeit.
Der SPD-Kanzlerkandidaten Scholz dürfte wohl mehr ein Herz für Reiche denn fürs Klima haben, ist in Bezug auf CO2 so überzeugend wie mit Cum Ex. Mögliche rechte Koalitionspartner üben sich ebenfalls redlich in Klimaignoranz, sind sie das doch gewöhnt als Regierung.
Zeit, mit Fridays for Future wieder auf die Straße zu gehen und den Klimaschutzunwilligen Dampf zu machen!
Nur eine Kanzlerin Baerbock mit einer linken Regierung könnte vielleicht von deutscher Seite für wirksamen Klimaschutz sorgen.
Daran vorbei führt aber in der Tat kein Weg mehr!

Am 09. August 2021 um 19:45 von Pessimist001

Die angenehmen Zeiten sind vorbei

Lieber sofort alles abschalten und im dunkeln frieren, als zu sterben und Kindern und Enkelkindern das Leben zu nehmen.
___
Sie meinen also, wenn wir, wer immer das sein mag, "alles" abschalten und im Dunkel liegen und frieren, dann wird alles wieder gut ? Oder sollen Ihre (ich habe keine) Kinder und Enkel dann auch im Dunkel, vllt in Höhlen leben und frieren ? Ich denke, für die meisten wäre das dann eben nicht mehr "lebenswert".
Für mich jedenfalls nicht. Es wird Sie aber niemand daran hindern, Ihren Plan in die Tat umzusetzen.

Am 09. August 2021 um 19:44 von SinnUndVerstand

Wenn ich die Kommentare hier anschaue, kommt diese Form der Intoleranz vor allem aus der Ecke, die den menschenverursachten Klimawandel leugnet und alle notwendigen politischen Initiativen zur Gegensteuerung pauschal ablehnen oder lächerlich machen.
---------------------------------------------
Nö-mit Sinn und Verstand wüsste man, dass sich das Thema fossile Brennstoffe so in 200 Jahren quasi von selbst erledigt.
Für Regenwälder und Ozeane schützen, weniger Fleisch aus Massentierhaltung und gegen zubetonieren von Landschaften bin ich jederzeit zu haben.

@Hanno Kuhrt, 19:53

Das der Bericht, den sie anführen, mehr als drei Jahre alt ist, das wissen sie schon? Und was in all den Jahren so passiert ist, das haben sie auch mitbekommen? Zum Beispiel vor ein paar Wochen noch in Belgien, den Niederlanden und ja, auch in Deutschland?

Am 09. August 2021 um 20:05 von Pessimist001

Dann haben wir ca. 2022 die Situation, daß nicht mehr viel zu retten ist.
---------------------------------------------
Oh schon kommendes Jahr-na dann eine Grüne Bundesregierung aber flott und die Welt wird gerettet?
Alleine in meiner Lebenszeit hat sich die Erdbevölkerung verdoppelt und wird das in den kommenden 50 Jahren wieder tun und dann noch einmal....
Die wollen alle essen, heizen, mobil sein, ein Smartphone und Internet.
Abgesehen davon setzt jeder Mensch im Jahr nur durch seine physische Existenz 2t CO2 frei.
Wo wollen sie die 16Mrd t CO2 einsparen, die die in nächsten 50 Jahren dazu gekommene Weltbevölkerung ausatmet?

wie wäre es

harry_up@
Ich habe nicht 50 Jahre gearbeitet, Steuern und Sozialversicherung bezahlt um jetzt zuhause zu sitzen.

Zwei Jhre Corona sind genug. Da habe ich CO2 für die nächsten 50 Jahre gespart.

Wenn Reiche ins Weltall fliegen dürfen, bin ich dann mal weg nach Side.

@ DrBeyer. 20:06

"Nein, aber warum darf man Ignoranten nicht als Ignoranten bezeichnen, wenn sie doch Ignoranten sind?

Warum darf man Faktenleugner nicht als Faktenleugner bezeichnen, wenn sie doch welche sind?

Man darf doch auch zu Leuten, die behaupten, dass 1+1 drei ergeben würde, sagen, dass sie Faktenleugner sind."

Weil Sie versuchen, anderen Menschen offenbar Ihre Meinung als die einzige wahre überstülpen möchten? In der Pädagogig heisst das Prinzip Menschen abholen und mitnehmen. Mit der" ich habe Recht - Keule" weden Sie Menschen nicht abholen können. Warum greifen Sie andersdenkende Menschen an und gestehen diesen nicht zu, auch eine Meinung zu haben? Ich kenne niemanden, der behauptet 1+1=3. Das halte ich für eine Verschiebung einer vernunftbasierten Diskussion. Warum diskutieren Sie nicht sachlich geerdert mit Andersdenkenden, anstatt eine autoritäre politische und ideologische Aggression zu schüren?

@ Werner 1955

"Aber bis es soweit ist musss ich leider weiter meien alten sparsamen, sauberen Diesel weiter fahren, gehe beim Aldi preiswert einkaufen und fliege mit dem Billigflieger in meinen verdienten Urlaub."

Was für eine lahme Ausrede. Schaffen Sie ihr Auto ab (spart viele Kosten)! Fahren Sie mit ÖPNV und Rad und allgemein weniger. In den Urlaub mit dem Zug. Wenn Sie Fleich nur im verträgliche Maß essen (ca 200g-300g/Woche) ist der Aufpreis bei regionaler Ware/Bioware kaum ins Gewicht fallend. Ökostrom ist relativ billig. Schalten Sie Verbraucher ab. Installieren SIe ein PlunginPV.System (amortisiert sich nach ca. 5 Jahren und spart danach, Kosten ca. 400 EUR)
Man kann Ausreden vorschieben ODER man handelt! Alles andere ist Maulheldentum.

19:48 von SinnUndVerstand @ 18:50 von Mass Effect

Ich habe mir sie als Vorbild genommen.
Aber was hat das mit dem Thema hier zu tun?

@ Olivia59

"Verstehen kann man da wirklich nichts mehr, wenn man nicht selbst in diese Wissenschaft eintaucht."

Tauchen Sie da ein. Ich habe erst kürzlich ein weiteres Studium, das auch Umweltwissenschaften beinhaltete abgeschlossen. Ist nicht so kompliziert, aber sehr interessant und erhellend.
Wenn Sie kein Vollstudium möchten, an meiner Uni waren die Umweltchemiegeschichten auch für das Studium im Alter geöffnet (Studium im Alter ist AFAIK ab 50 Jahre geöffnet), Vollstudium ist aber cooler.

@weingasi1 - 19:43

"Wenn es wirklich so schlimm steht, wie es uns hier suggeriert wird, wird es ziemlich unerheblich sein, wer bei uns gewählt wird. Da wird man andere Maßnahmen ergreifen müssen, die aber nur im intern. Konsens überhaupt möglich sind. Selbst wenn WIR ab sofort 0,00 Emissionen hätten, würde das quasi nichts ändern ! Es geht nur gemeinsam, oder garnicht !"

Sie müssen Ihr Wehklagen dann auch wenigstens zu Ende schreiben:

"Es geht nur gemeinsam, oder garnicht ! Und da gemeinsam eben nicht funktioniert, geht es gar nicht ! "

Oder wo sehen Sie noch Gemeinsamkeiten...?

@Olivia59 um 19.36 Uhr

Das ist alles seit den 70er Jahren bekannt. Die vernetzte Welt können wir nicht vorhersagen. Das ist der berühmte Sack Reis, der in China umfällt (oder Schmetterlingsflügelschlag), der hier in Europa das Wetter ändern kann.

Aber einfache, lineare Kausalketten, es wird wärmer --> Permafrost taut auf --> noch mehr CO2 --> noch schnellere Aufheizung
oder
Eis kühlt I es wird wärmer --> Eis schmilzt --> es kann nicht mehr kühlen --> es wird noch schneller wärmer
sind sehr simple Beispiele für lineare Kausalketten.

Hoimar von Ditfurth I Frederic Vester I Hans A. Pestalozzi
kann ich hier als Autoren empfehlen.
Alles nicht Neues.

Zitat: "Wie gesagt, ich will

Zitat: "Wie gesagt, ich will wissen, nicht glauben"

Ja, aber dieses Wissen existiert nicht in dieser Exaktheit. Es gibt nur eine wahrscheinliche Annahme auf Basis von Parametern, deren Wirkungen und Wechselwirkungen man zu verstehen beginnt. Das ist kein Vodoo oder Religion, das ist Wissenschaft. Aber ein klares Ja oder Nein, so oder so werden wir daraus nicht bekommen.

Es sind Abschätzungen. Mit dieser Unsicherheit müssen wir leben. Trotzdem macht es keinen Sinn, diese Abschätzungen abzutun. Sie werden von verantwortungsvollen Leuten gemacht und es gibt ein große Übereinstimmung unter denen, die sich damit befassen.

Ich denke es geht um Vertrauen, nicht glauben. Leider ist das mit dem Vertrauen in einem Klima des Hasses und der Geistesvergiftung durch Lügengebilden und Verschwörungstheorien so ein Thema.

Die Einen wollen Nichts wahrhaben, die anderen wollen es ganz genau, sonst glauben sie nichts. Es geht irgendwie darum, das dazwischen auszuhalten.

Es ist doch in unserem..

.. freiheitlichen Gesellschaftssystem jedem Mitbürger erlaubt, seine Meinung Allen kund zu tun. Dafür gibt es auch so tolle Foren wie hier auf MetaTS. Ich würde mir allerdings wünschen, wenn man hier nicht mit aller Gewalt seine persönlichen Meinungen und Ansichten "durchdrücken" möchte. Das erfordert allerdings ein gerüttelt Maß an Toleranz und rhetorischem Fingerspitzengefühl sowie die Brteitschaft, auch mal zurückstecken zu können. Ob politisch oder bei anderen Themen, sehe ich das Bedürfnis hier zu missionieren und Mitforisten zur vermeintlich einzig richtigen Meinung bekehren zu wollen als deplaziert an.

19:16 von SirTaki: viel, viel mehr muss getan werden

"@margitt 15:53
Wieso weiter so? Die Änderungen in den Gesetzen, EEG Umlage, CO2 Abgaben, E-Mobilität, drohenden Verbote von fossilen Brennstoffen und Heizungsanlagen sind doch genau das, was gegen den klimatischen Supergau als Vorsorge geplant und verfügt ist. Was geht also weiter so?"
Es muss auf ALLEN Gebieten etwas gegen den Klimawandel getan werden.
Ich würde es z. B. für sehr richtig finden, wenn man den gigantischen Fleischkonsum drosselt.
Das würde sich in mehreren Bereichen positiv auswirken:
Viel weniger Wasserverbrauch, viel weniger Gasausscheidungen von Rindern, frei werdenden Ackerflächen für Anbau von Gemüse, etc., weniger Brandrodungen in Südamerika zur Gewinnung von Flächen für den Sojaanbau, etc.
Wieso kann man nicht die Restaurants auch verpflichten, mind. 3 vegetarische/vegane Gerichte auf die Speisekarte zu setzen? Auch in Kantinen, Altenheimen, etc. wäre das sinnvoll.
Wieso gibt man den Landwirten keine Zuschüsse zur Umstellung auf tierfreie Landwirtschaft? etc..

@weingasi1, 17:01

„Mehr Erfolg als bisher wird er mit dieser Aufforderung bei den einschlägig Bekannten in Wirtschaft und Politik wohl nicht haben.“
--
„Und wer soll das Ihrer Meinung nach sein ?
Weder die CDU noch die FDP, gegen diese wettern Sie ja gerne, sind international aufgestellt. Insofern weiss ich jetzt nicht, wen Sie mit den "einschlägig Bekannten " meinen“

Alle, die den Kapitalismus bzw. ein auf feudalistischen Prinzipien beruhendes Wirtschaftsmodell für ein demokratisches bzw. den legitimen Bedürfnissen aller(!) Menschen gerecht werden könnendes System halten (oder ihn aus ganz anderen Gründen verteidigen). Ob die von Ihnen genannten Parteien dazu gehören, überlasse ich Ihrer eigenen Beurteilung.

20:05 von Pessimist001

«Man kann leben ohne Flugzeuge … Ging früher auch.»

Früher ging Leben auch ohne Elektrischen Strom, ohne Zentralheizung, und ohne Internet. Heute ist aber später als früher in einer anderen Zeit. Und man jagt das Schnitzel auch nicht mehr mit Pfeil und Bogen und Keule.

«Weitermachen wie bisher?»

Nein … nicht weitermachen wie bisher.
Corona hat Fliegerei ganz drastisch gemindert.
Das bleibt prinzipiell auch erst mal so.

Alleine zu gerade vorbei geworden Olympia Tokyo hat Nicht-Fliegerei kalkulierte Touristen zu + nach Olympia von ± 30 Mio. Menshen nach Japan verhindert. Hätte man anreisen dürfen, wäre ich einer der 30 Mio. gewesen.

So bin ich nicht geflogen, und meine beiden letzten Flüge waren 2016 Tiflis - DEU und 2017 Lissabon -DEU.

Man muss das in Relation setzten, wie viele Einzelne sowieso andauernd (x) Mal / Jahr irgendwo hin & her fliegen. Mit Corona seitdem ist das geringer geworden.

Ganz andere Dinge als Fliegerei sind die CO2 Verweser in ganz großem Ausmaß.

19:52 von SinnUndVerstand @19:01 von Mass Effect

Mal wieder herablassend heute. Ich nehme die Initiativen Wahr und begrüße sie sogar. Auch verfüge über vernetztes denken. Diese punktuellen Initiativen werden aber keine Problemlösung für die Globalen Probleme sein.

16:49 von wenigfahrer: Regierung für den Klimaschutz ...

< Wie sollte denn aus Ihrer Sicht, die neue Regierung aussehen, das wäre jetzt mal interessant. >
Natürlich sollte keine Beteiligung der Union in einer Regierung bestehen, wenn man Klimapolitik anstatt Wirtschaftspolitik den Vorzug geben will.
Wünschen kann man sich viel.
Aber realistisch wäre mit etwas Phantasie Grün-Rot-Rot.
Je mehr Stimmen die Grünen bekämen und damit die Politik bestimmen könnten, umso mehr würde GRR funktionieren.
Wünschenswert wäre eine starke Linke, weil die Linke auch viel Klimapolitik und dazu noch viele Vergünstigungen für die meisten Bürger, also den Mittelstand im Programm haben.

Aber ich fürchte, dass es wieder zu einer Beteiligung der Union in der Regierung kommen wird und das wäre für mich das Schlimmste, was passieren kann.
Denn die Union macht nun mal Politik nur für die Wirtschaft, also die Unternehmen, Vermögenden und Spitzenverdiener.
Dass sie dennoch über die 5-%-Hürde schafft, spricht nicht gerade für ihre Wähler ...

Svenja Schulze...

erklärt noch noch mal eindringlichst den Handlungsbedarf. Paar Sätze später lobt sich den Kohleausstieg bis 2038 und das Erreichte.
Na dann: Viel Glück!

irgendwo muß man anfangen. Sofort!

Am 09. August 2021 um 19:58 von schabernack
17:25 von Pessimist001
«Ich bin auch gerne in den Urlaub geflogen, ... - geht jetzt nicht mehr!
Tod oder Leben?»

Flugverkehr macht all inclusive Frachtfliegerei weniger als 5% der weltweiten CO2 Emissionen ...

Irgendwo muß man anfangen. Sofort!
Auf Nahrung möchte ich nicht verzichten. Im Winter erfrieren möchte ich auch nicht. Alles andere könnte man schnell ändern.

20:36 von weingasi1

um hier einem evt. Mißverständnis vorzubeugen

ich meine dass wir in Deutschland was tun müssen
schon aus Prinzipgründen
man geht ganz einfach mit seinen Ressourcen nicht so um und versaut nicht die Welt
aber mal Hand aufs Herz, bringt es was,
wenn andere schon nicht sparen wollen
wenigstens ihren Dreckausstoß nicht verdoppeln oder verdreifachen täten

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: