Kommentare - Chrupalla im ARD-Sommerinterview: "Am Wahlabend wird abgerechnet"

Kommentare

"Am Wahlabend wird abgerechnet"

damit hat er wohl nicht ganz unrecht

wobei es in unserer demokratischen Gesellschaft gleichgültig ist
ob die jetzt bundesweit 10 % ... 15 % .... oder 20 % kriegen täten
War es früher das 3 Klassenwahlrecht das man kritisierte
sind es eben heute Wähler die das "Falsche" wählen
das Vermeintliche oder Tatsächliche, ist ja mal von geringem Belang

Schon wieder Kreide geschluckt

Zitat: "Von umstrittenen Kandidaten seiner Partei distanzierte sich Chrupalla in dem Gespräch nicht. So wurde er gefragt, ob er sich von Jens Maier distanziere, der auf der sächsischen Landesliste hinter Chrupalla auf Platz zwei steht. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Maier war vom Verfassungsschutz als Rechtsextremist eingestuft worden. Daraufhin sagte Chrupalla: "Ich kann mich nur distanzieren von Äußerungen, die ich selbst getätigt habe." Er fange nicht an, sich permanent von Leuten zu distanzieren. Es gebe mehrere Strömungen in der Partei. Er müsse als Bundessprecher versuchen, diese zu vereinen. "Und das gelingt mir.""

Es wäre auch verwunderlich gewesen, wenn sich Chrupalla von Rechtsextremen in der Partei distanziert hätte. Was Meuthen nicht tut, ist von Chrupalla erst recht nicht zu erwarten. Aber er sagt eines ganz deutlich, deutlicher als ihm lieb ist: Er will sich nicht distanzieren, sondern vereinen. Das heißt für mich, diese Partei ist durch und durch völkisch-rassistisch.

Herr Chrupalla könnte ich mir als Kanzler sehr gut vorstellen.

Gute Aspekte die er für die AfD hervorhob.

Vor allem der Ansatz, dass die Rente mehr Einzahler benötigt und Politiker und Beamte hier nicht außen vor bleiben dürfen.

Die längst überfällige EU-Reform ist sinnvoller Weise auch keine Tabuthema bei der AfD.

Offen für alle Antriebskonzepte nicht nur fixiert auf E-Autos (welche nicht nur technische sondern auch ethische Nachteile haben, z.B. bei der Rohstoffbeschaffung)
Offen für alle persönlichen Lebenskonzepte.

Auch die Konzepte den Fachkräftemangel zu beseitigen überzeugen, vor allem die Ursachenbetrachtung.

Ganz wichtig auch, dass man den Behinderten Gehör verschaffen möchte.

Wie

Wie weiche ich allen Fragen aus?
Muss man sich nur dieses Interview anschauen. Auf alle wichtigen Zukunftsprobleme hat diese Partei keine Antwort, so sollte man das sehen.

Herr Chrupalla...

... hat wohl nicht verstanden, dass er Spitzenkandidat ist?

Wie kann man zu keinem einzigen Thema eine klare Meinung haben und sich durchgehend wie eine Schlange winden?

Sorry AFD - damit ist noch nicht einmal ein Blumentopf zu gewinnen.

man staunt nur noch

mit welcher unverfrorenheit unsere öffentliche anstalt versucht hat, diesen kandidaten zu befragen. bei den grüninnen hat man verständnis für alles. aber crupalla hat wenigstens einen fast ko-treffer gelandet. aber unsere restles, reschkes und weils sind ja wunderbare erliche journalisten. wobei will ja garnicht bei der ard angestellt ist, sondern sich nur dumm und dämlich verdient.. UND! NEIN!!! ich bin Kein afd wähler

Ihrem Schlussatz @ von Anderes1961

>>> Das heißt für mich, diese Partei ist durch und durch völkisch-rassistisch.
>>>

Kann ich mich zu 100% anschließen!
Wobei ich die totale Ablehnung der AfD von Homosexuellen(m/w), Trans Männern und Frauen, nicht binären Personen und Intersexuellen noch anhängen möchte.

@ 19:07 Giselbert

"Gute Aspekte die er für die AfD hervorhob.

Vor allem der Ansatz, dass die Rente mehr Einzahler benötigt und Politiker und Beamte hier nicht außen vor bleiben dürfen."

Haben Sie das Interview überhaupt verfolgt? Die Rente war kein Thema!

Warum lenken Sie ab? Nicht zufrieden mit der unterirdischen Vorstellung des Spitzenkandidaten?

Das stimmt

erst mal so, gilt für alle Parteien.
Und mir ist das auch egal, wie viel Prozent das am Ende sind, niemand wird mit der AfD koalieren, also haben sie keinen Einfluss.
Das sie natürlich ihre Prozente behalten wollen, ist auch klar, die Bezahlung ist prima, darauf will auch niemand verzichten, das gilt aber auch für alle.
Eine Regierung wird auch ohne sie auskommen, wenn jetzt nicht im Artikel etwas gestanden hätte, was sie wollen, wüsste ich es auch nicht, extra gelesen hätte ich es nicht.
Ist nicht was ich wähle, wenn ich zur Wahl gehe.

19:07 von Giselbert

Vor allem der Ansatz, dass die Rente mehr Einzahler benötigt und Politiker und Beamte hier nicht außen vor bleiben dürfen.
-------

wenn ich mehr Einzahler habe, wächst entsprechend auch die Anzahl an Empfängern
also was gewinne ich dadurch ?

Dass die EU reformiert werden sollte ....
nur wohin ?
die einen streben ein gemeinsames Europa an
die anderen etwas mehr Freiraum und Individualität der Einzelstaaten
klar wenn wir noch mehr Brexit´s anstreben, ist die Antwort klar

und das mit den E Autos
das Thema ist gegessen
die Umwelt wird jetzt eben in Bolivien und im Kongo versaut
davor hat man mit dem Biosprit eben das Essen der Menschen in Afrika in unsere Tanks gefüllt
und Fachkräftemangel ... wir haben doch 5 % Arbeitslose könnten die nicht mal motiviert werden ?

Schade das sich die AfD nicht

Schade das sich die AfD nicht von den Rechten distanziert. Denn wenn sie das machen würden, wäre sie wohl für viel mehr (einschließlich mich) doch mal eine Alternative. Aber so, leider nicht. Denn ich wünsche mir z.B. in Sachen Klimaschutz auf verschiedene Antriebsarten zu setzen und sich nicht nur in E-Autos zu verrennen. Aber da gibt es zur Zeit leider nur 2 Parteien und eine ist die AfD. Also kommt dieses Jahr für mich nur eine in Frage.

Gut gemacht Chrupalla. Das

Gut gemacht Chrupalla. Das waren keine Gefälligkeitsfragen wie bei Merkel oder Baerbock.

rer Truman Welt

Wäre ich verantwortlich in der AfD für das Wahlergebnis, würde ich mir keine Sorgen machen. Ich würde mich ab Dienstag völlig auf die Gegner des Grundgesetzes fokussieren und dem Volk klarmachen, womit es schon immer angefangen hat, mit einem Thema und dann beginnt die Zersetzung. Das kennen wir doch: Parteien, die offen Politik durch beabsichtigte Verstöße gegen das Grundgesetz planen und umsetzen, haben in einerm freiheitlich- demokratisch aufgestellten Sraatswesen keinen Platz. So würde ich sie attackieren und die parteipolitische Konkurrenz spielte mir dabei selbst in die Karten mit ihren Forderungen und Beschlüssen - hervorragende Ausgangsposition!
Umfragen auf Basis von 1.200 Telephonbefragungen braucht niemand ernst zu nehmen. Die Stimmen weder hinten noch vorne. Wenn die Regierung so weiter macht, sehe ich die AfD als zweitstärkste Partei. Die Regierung trägt die Verantwortung dafür mit ihrer "Anti-Grundgesetz-Politik"!
Kein Wunder, daß sie an Zustimmung auch wirklich verliert.

19:04 von Anderes1961

Das heißt für mich, diese Partei ist durch und durch
-----

erstaunlich dann schauen sie sich doch deren Bundestagsabgeordnete an
wieviel sind später eingebürgert worden, haben nicht mal den berühmten "deutschen Schäferhund"
also unter "völkisch-rassistisch" verstehe ich dann doch was anderes.

@ 19:04 von Anderes1961

Er will sich nicht distanzieren, sondern vereinen. Das heißt für mich, diese Partei ist durch und durch völkisch-rassistisch.

Mit der Logik könne man genauso gut behaupten, die Altparteien seien durch und durch kommunistisch.

Die AfD wäre in den etablierten freiheitlichen Demokratien eine ganz normale mitte-rechts Partei. Wirft man einen Blicke über den bundesrepublikanischen Tellerrand wird klar, dass auch in den mitte-rechts Parteien dort eine kleine Minderheit von Abgeordneten unmögliche Dinge sagen und denken.

19:13, Karl Maria Jose...

>>man staunt nur noch
mit welcher unverfrorenheit unsere öffentliche anstalt versucht hat, diesen kandidaten zu befragen. bei den grüninnen hat man verständnis für alles. aber crupalla hat wenigstens einen fast ko-treffer gelandet. aber unsere restles, reschkes und weils sind ja wunderbare erliche journalisten. wobei will ja garnicht bei der ard angestellt ist, sondern sich nur dumm und dämlich verdient.. UND! NEIN!!! ich bin Kein afd wähler<<

Das wundert mich eigentlich.

Aber was nicht ist, das kann ja noch werden.

@ 19:07 von Giselbert Rente?

Nur eins Ihrer Beispiele: Die Rente braucht mehr Einzahler? Dann bekommen auch mehr Bürger Rente aus einer Einheitsrente… diese vermeintliche Lösung ist eine Wählertäuschung von links und rechts. Trotzdem wäre ich bei Gesundheit und Rente dafür, für das Gerechtigkeitsgefühl!!!Die Rente hat ein ganz anderes Problem: 1959 war das durchschnittliche Sterbealter bei 59 in D, heute bei 80 - man muss kein Rechenkünstler sein, um zu erkennen das das nicht so einfach ist. Die steigende Lebenserwartung zeigt übrigens die gute - aber immer schlecht gemachte - Gesundheitsversorgung bei uns…

Deswegen hat die AfD ja auch

Deswegen hat die AfD ja auch so viele homosexuelle Spitzenleute von Weidel bis Hansel. Wenn man gegen die AfD argumentiert sollte man wenigstens Dinge vortragen die nicht schon auf den ersten Metern als Unsinn erkennbar sind

@ Giselbert, um 19:07

Es ist schon auffällig - auch zulässig - dass Sie sich paar Rosinchen rauspicken und glauben machen möchten, die reichten für Bundeskanzler.

Mir wird angst und bange, wenn ich dem Mann mehrere Minuten zuhöre bzw. mir ins Gedächtnis rufe, was der außerhalb des sprachentschärften Sommerinterviews bislang so alles rausgelassen hat.

Chrupalla und Bundeskanzler?
Um Himmels Willen.

Wie was Klimawandel?

Artikel >>> Die AfD fordert in ihrem Wahlprogramm jedoch, Klimaschutzmaßnahmen zurückzunehmen. "Den Klimawandel leugnet niemand", sagte Chrupalla. Man sehe, dass es Veränderungen gebe. "Das allein auf den CO2-Ausstoß, noch dazu auf den menschengemachten, zu schieben, das hinterfragen wir und kritisieren wir zum Teil.">>>

Zum Teil ähm ja..... Klimawandelverharmlosung, macht es nicht besser, so eine sinnentleerte Äußerung, war aber vollkommen zu erwarten!

19:16 von Carina F

Wobei ich die totale Ablehnung der AfD von Homosexuellen(m/w), Trans Männern und Frauen, nicht binären Personen und Intersexuellen noch anhängen möchte.
......

erstaunlich
und wie sehen sie dann diese Weidel, die mit ner Lebenspartnerin, dazu einer Nichtdeutschen zusammenlebt ?

19:07 von Giselbert

«Herr Chrupalla könnte ich mir als Kanzler sehr gut vorstellen.
Gute Aspekte die er für die AfD hervorhob.»

Kein Land der Erde braucht einen Schwadroneur als Kanzler.

So was kann man den Ländern an den Hals wünschen.
Denen man auch Niedergang durch Verglühen wünscht.

19:17, wenigfahrer

>>Und mir ist das auch egal, wie viel Prozent das am Ende sind, niemand wird mit der AfD koalieren, also haben sie keinen Einfluss.<<

Sie meinen, die Opposition in einer parlamentarischen Demokratie wäre per se einflusslos?

Dann haben Sie aber grundlegendes nicht verstanden.

@ 19:16 von Krustor

@ 19:07 Giselbert
"Gute Aspekte die er für die AfD hervorhob.

Vor allem der Ansatz, dass die Rente mehr Einzahler benötigt und Politiker und Beamte hier nicht außen vor bleiben dürfen."

@ 19:16 von Krustor
"Haben Sie das Interview überhaupt verfolgt? Die Rente war kein Thema!"

Natürlich habe ich das Interview gesehen und natürlich war die Rente Thema!!! Im zweiten Video wo er auf Zuschauerfragen eingeht wird dies thematisiert.

19:16 von Krustor

Nicht zufrieden mit der unterirdischen Vorstellung des Spitzenkandidaten?
-----

dann ist doch alles gut !
wenn das noch 95 % andere Wähler so sehen
sitzen die nicht mehr im Parlament

re 18:45 Sisyphos3: Höhepunkte

>>"Am Wahlabend wird abgerechnet"
damit hat er wohl nicht ganz unrecht<<

Na, ganz entgegen Ihrer sonstigen Gewohnheit untertreiben Sie hier aber diesmal!

Das ist wohl die die einzige Aussage von Crupalla, mit der er nicht nur „nicht ganz unrecht“ hatte, sondern mit der er vollständig, zu 100%, absolut, „Recht hat“!

Das wars aber auch - und manche werden bereits damit zufrieden sein! Hauptsache es war nichts Intellektuelles dabei, was „sowieso keiner versteht“.

Mein Höhepunkt war die Aussage, er könne sich nur von Äußerungen distanzieren, die er „selbst getätigt“ hätte. Darauf muss man erst mal kommen! Denn diese sind genau die absolut einzigen Äußerungen, von denen man sich eben NICHT „distanzieren“ kann!

Das wäre ja noch schöner!

Re 19:04 von Anderes1961

"Das heißt für mich, diese Partei ist durch und durch völkisch-rassistisch."
Sie haben noch Nazi vergessen und Antisemit.
Dann sind wir mit dem Vokabular fertig das den Linken so noch einfällt für die Beschreibung der AfD.
Es wird mich aber nicht hindern sie weiterhin zu wählen weil ich z:B. gegen den Euro bin schon immer.

@ Karl Maria Jose..., um 19:13

Warum nehmen Sie nicht klipp und klar Stellung zu dem Rumgeeiere Chrupallas in dem Interview?

Nein, Sie mögen kein AfD-Wähler sein, aber Sie liebäugeln doch unentwegt mit deren Aussagen, Behauptungen und:
Sie machen's genau wie jeder der hier im Forum bekannten AfD-Anhänger:
Sie relativieren, genau wie die das immer tun, zeigen sofort auf andere.

Und den “Fast-Ko“ Chrupallas, worin sehen Sie den denn??

@Giselbert

Neu
Am 08. August 2021 um 19:07 von Giselbert
Herr Chrupalla könnte ich mir als Kanzler sehr gut vorstellen.

Gute Aspekte die er für die AfD hervorhob.

Vor allem der Ansatz, dass die Rente mehr Einzahler benötigt und Politiker und Beamte hier nicht außen vor bleiben dürfen.

Die längst überfällige EU-Reform ist sinnvoller Weise auch keine Tabuthema bei der AfD.

Offen für alle Antriebskonzepte nicht nur fixiert auf E-Autos (welche nicht nur technische sondern auch ethische Nachteile haben, z.B. bei der Rohstoffbeschaffung)
Offen für alle persönlichen Lebenskonzepte.
[...]
Ganz wichtig auch, dass man den Behinderten Gehör verschaffen möchte."

Einen Mann, der nicht willens ist, sich von einem Parteimitglied zu distanzieren, der keinen Hehl daraus macht, ein Nazi zu sein (Helferlein: Ich bin das freundliche Gesicht des Nationalsozialismus), den halten Sie für geeignet Kanzler zu sein?

Lässt tief blicken.

@Giselbert 19:07 Man könnte auch sagen, er sei beliebig ...

Denn in der Tat, er bleibt in allem ohne Bestimmung, wartet ab, bleibt ohne Richtung.

Und das soll gut sein??

Da kann sich dann jeder Wähler sein eigenes Programm ausdenken ... selten so gelacht ...

@Karl Maria Jose...

"
Am 08. August 2021 um 19:13 von Karl Maria Jose...
man staunt nur noch

mit welcher unverfrorenheit unsere öffentliche anstalt versucht hat, diesen kandidaten zu befragen. bei den grüninnen hat man verständnis für alles. aber crupalla hat wenigstens einen fast ko-treffer gelandet. aber unsere restles, reschkes und weils sind ja wunderbare erliche journalisten. wobei will ja garnicht bei der ard angestellt ist, sondern sich nur dumm und dämlich verdient.. UND! NEIN!!! ich bin Kein afd wähler"

Und warum wohl glaubt Ihnen das niemand?

Manche Positionen der AfD finde ich nicht schlecht

Andere dagegen schon. So war ich von Anfang an für Europa und für den Euro.

Die Position in Sachen Corona halt ich dagegen für richtig und auch maßvoll.

Dass man die AfD so schneidet und eine Zusammenarbeit generell ausschließt, das halte ich zudem für falsch. Das ist ja vor allem im Interesse der linken Parteien.

Ohne die AfD wird es schwer eine bürgerlich konservative Liberale Regierung zu bilden.

Und: es wäre besser die AfD im konservativen Lager zu binden. Das stärkt die moderaten Kräfte dort und wird auf Dauer dafür sorgen, dass die Extremisten in der Partei in die Ecke gedrängt werden.

Durch das bisherige Vorgehen hat man ja gerade die extremeren Positionen dort gestärkt.

Und das war wohl eher nicht so clever. Oder war das eines der Ziele, weswegen man die abcancelt?

Nach wiederholtem Lesen des Artikels...

kann ich nur feststellen, dass es platter, als Chrupalla seine Thesen vertritt, kaum noch geht.

Den Reichen soll's nicht an den Kragen gehen, haben wir doch genügend Einsparpotential bei den Flüchtlingen...

Katastrophen hat es schon immer gegeben, CO2 ist nicht erwiesenermaßen ursächlich für den Klimawandel, aber es gibt ihn.
Also inzwischen doch...?

Und solchen Leuten soll man Regierungsverantwortung übertragen?

Souverän auf Platz 5

Die AFD wird ihr Ergebnis von vor vier Jahren aller Voraussicht nach nicht wieder erreichen. Sie hat ihre Versprechen nicht erfüllt und wird vermutlich auf Platz 5 zurück fallen.

@Vielfältigster User

Am 08. August 2021 um 19:22 von État DE gauche
@ 19:04 von Anderes1961

Er will sich nicht distanzieren, sondern vereinen. Das heißt für mich, diese Partei ist durch und durch völkisch-rassistisch.

[…] Die AfD wäre in den etablierten freiheitlichen Demokratien eine ganz normale mitte-rechts Partei. Wirft man einen Blicke über den bundesrepublikanischen Tellerrand wird klar, dass auch in den mitte-rechts Parteien dort eine kleine Minderheit von Abgeordneten unmögliche Dinge sagen und denken.“

Lieber Herr Vielfalt, Schon als "Vielfalt" haben Sie Ihr Selbstverharmlosungsmantra ständig wiederholt.

Die AfD ist eine ganz normale völkisch-rassistische Partei in einer etablierten freiheitlichen Demokratie wie der Bundesrepublik Deutschland, hat Chrupalla im Interview selbst unfreiwillig bestätigt. Auch europaweit ist sie eine normale völkisch-rassistische Partei, wie man an zahlreichen Äußerungen von Mitgliedern dieser Partei auch erkennen kann, die mir immer noch in den Ohren klingeln.

@Krustor

"
Am 08. August 2021 um 19:12 von Krustor
Herr Chrupalla...

... hat wohl nicht verstanden, dass er Spitzenkandidat ist?

Wie kann man zu keinem einzigen Thema eine klare Meinung haben und sich durchgehend wie eine Schlange winden?

Sorry AFD - damit ist noch nicht einmal ein Blumentopf zu gewinnen."

Doch, eine klare Meinung hat Chrupalla, will er nur nicht sagen, weil sonst Thomas Haldenwang sofort bei ihm auf der Fußmatte stehen würde. Hat Chrupalla unfreiwillig aber doch gesagt, seine klare Meinung (siehe meinen Post von 19:04 Uhr).

Meine Partei , freue mich

Meine Partei , freue mich wieder auf interessante Bundestagsdebatten mit 10% ? ,
oder doch mehr . Ein Punkt ist mir bei der AFD sehr wichtig . Möchte den hier aber nicht ausdrücklich erwähnen . Aber wer Koblenz ließt was gemeint ist .

@19:12 von Krustor

//Wie kann man zu keinem einzigen Thema eine klare Meinung haben und sich durchgehend wie eine Schlange winden?//

Wieso habe ich bei Ihrem Vergleich mit der Schlange spontan das Vieh aus dem Dschungelbuch vor Augen?
"Hör auf mich, glaube mir, Augen zu, vertraue mir!
Schlafe sanft, süß und fein, will dein Schutzengel sein!
Sink nur in tiefen Schlummer, schwebe dahin im Traum, langsam umgibt dich Vergessen, doch das spürst du kaum!"

Protestierer No 1

Unter den Protestparteien sicher sich die AFD aber klar den ersten Platz.

@Sisyphos3

"
Am 08. August 2021 um 19:22 von Sisyphos3
19:04 von Anderes1961

Das heißt für mich, diese Partei ist durch und durch
-----

erstaunlich dann schauen sie sich doch deren Bundestagsabgeordnete an
wieviel sind später eingebürgert worden, haben nicht mal den berühmten "deutschen Schäferhund"
also unter "völkisch-rassistisch" verstehe ich dann doch was anderes."

Wenn Sie nicht verstehen, daß man, um völkisch-rassistisch zu sein, nicht Deutsch sein muß, ob mit deutschem Schäferhund oder deutscher Katze, dann ist das Ihr Problem, nicht meins.

Selbst bei völkisch-rassistisch denkenden Menschen ist es egal, wo sie herkommen. Das ist das Paradoxe daran. Entscheidend ist, was man sagt.

19:25 von Sisyphos3

«erstaunlich
und wie sehen sie dann diese Weidel, die mit ner Lebenspartnerin, dazu einer Nichtdeutschen zusammenlebt ?»

Nicht im geringsten erstaunlich.

Eine Frau Weidel, und ansonsten plappert sie den gleichen Unfug wie der Rest der Bande auch. Im gelobten Deutschen Land lebt sie auch nicht mit ihrer Lebenspartnerin.

Ist prinzipiell auch nichts gegen einzuwenden, wenn wer lieber in der Schweiz als in Deutschland wohnt. Um so mehr sollte (in diesem Fall: sie) als Bundestagsabgeordnete aber der Schwadroniererei entsagen, was in Deutschland gar alles so fürchterlich sei.

Frau Weidel mit Lebenspartnerin sagt über die AfD als Partei aber so was von ganz und gar nichts aus.

@ Klausewitz, um 19:20

“Gut gemacht Chrupalla.“

Warum machen Sie sich über Chrupalla lustig?

@ Giselbert

Herr Chrupalla könnte ich mir als Kanzler sehr gut vorstellen.

Wenn der Posten ausgelost würde, könnte das passieren.

Aushängeschild

Krupalla ist nur das Aushängeschild, hinter ihm stehen die wirklich Mächtigen der AFD, die man aber nicht sieht.

@ Halleluja, um 19:34

re 10:04 von Anderes1961

Es wird mich aber nicht hindern sie weiterhin zu wählen weil ich z:B gegen den Euro bin schon immer.“

Das ist doch mal ein schlagendes Argument, die AfD zu wählen.

Und gegen Klimawandel sind Sie vermutlich auch?

Am 08. August 2021 um 19:25 von fathaland slim

" Sie meinen, die Opposition in einer parlamentarischen Demokratie wäre per se einflusslos?

Dann haben Sie aber grundlegendes nicht verstanden. "

Welchen Einfluss hatte denn die AfD die letzten 4 Jahre, auf Politik und Gesetze, keinen, oder hab ich was verpasst?.
Und was hab ich den Grundlegendes nicht verstanden, in allen Demokratien gab es auch Parteien die abweichend waren.
Auch bei uns schon, nach einiger Zeit waren die wieder weg, auch in unseren Nachbarländern gibt es solche Parteien.
Das kommt eben in Demokratien manchmal vor, jetzt Sie, was hab ich an Demokratie nicht verstanden.
Ich kann dem Bürger nicht vorschreiben was er wählen soll, ich bin nur für meine Entscheidung verantwortlich.

08. August 2021 um 19:16 von Carina F

>> Wobei ich die totale Ablehnung der AfD von Homosexuellen(m/w), Trans Männern und Frauen, nicht binären Personen und Intersexuellen noch anhängen möchte. <<
.
.
...und das Ganze obwohl Sie niemanden aus der AFD kennen. Ahnungslosigkeit PUR!

@ covid-strategie

Manche Positionen der AfD finde ich nicht schlecht

Das können wir uns gut vorstellen. Die AFD leugnet Corona und verbreitet falsche Informationen zur Pandemie. Das passt also.

Erschreckende Ignoranz

Chrupalla hätte die Gelegenheit nutzen und sich von den rechtsextremistischen Kräften in der AfD klar distanzieren müssen. Dies betrifft zum einen den NRW Landesvize Helferich, der sich als das freundliche Gesicht des Nationalsozialismus bezeichnet. Ein Anwalt, der zudem dem Nazi-Schergen Freisler nacheifern will. Es betrifft die vielen anderen Kandidaten für den Bundestag, die offen mit Rechtsextremisten paktieren, Querdenker, Reichsbürger u.a. Chrupallas Haltung zu Klimawandel, Corona-Pandemie und EU dokumentieren ein erschreckendes Unverständnis für wissenschaftliche Fakten. Mit ihm und der AfD ist letztlich kein Staat zu machen.

@covid-strategie

"[...] Und: es wäre besser die AfD im konservativen Lager zu binden. Das stärkt die moderaten Kräfte dort und wird auf Dauer dafür sorgen, dass die Extremisten in der Partei in die Ecke gedrängt werden. [...]"

Selten so gelacht. Falls Sie es noch nicht bemerkt haben, die AfD ist eine durch und durch völkisch-rassistische Partei. "Moderate" gibt es keine. Der parteiinterne Streit ist eine reine Spiegelfechterei. Die einen, parteiintern "das Geflügel" genannt, wollen nur deutlicher ihre völkisch-rassistischen Positionen sagen als die anderen, parteiintern "Die Halben" genannt. Was beide eint sind die völkisch-rassistischen Positionen.

Das mögen Sie schon am Rumgeeiere erkennen, ob Meuthen oder Chrupalla, wenn es darum geht, sich von rechtsextremen Positionen zu distanzieren, wie Chrupalla auch im Interview wunderbar wieder demonstriert hat.

Daß die Schein-Moderaten sich so zieren, völkisch-rassistische Positionen deutlicher zu sagen liegt einzig und allein an der Angst vor Haldenwang.

Chrupalla als Kanzler? Weit

Chrupalla als Kanzler? Weit weg, ganz weit weg, aber wenigstens hat er keine Plagiatbücher geschrieben und seine Co Vorsitzende belehrt er käme vom Völkerrecht und die andere von der "landwirtschaft.

@harry_up

"
Am 08. August 2021 um 19:47 von harry_up
Nach wiederholtem Lesen des Artikels...

kann ich nur feststellen, dass es platter, als Chrupalla seine Thesen vertritt, kaum noch geht.

Den Reichen soll's nicht an den Kragen gehen, haben wir doch genügend Einsparpotential bei den Flüchtlingen...

Katastrophen hat es schon immer gegeben, CO2 ist nicht erwiesenermaßen ursächlich für den Klimawandel, aber es gibt ihn.
Also inzwischen doch...?

Und solchen Leuten soll man Regierungsverantwortung übertragen?"

Den Klimawandel gibts schon was länger in der AfD. Habs schon öfter geschrieben, aber wiederhole es gerne.

Die haben sich nur verschoben. Von "Es gibt keinen (menschengemachten) Klimawandel, da muß man nix machen." Hin zu: "Es gibt einen Klimawandel, da kann man nix machen." Hat Chrupalla ja so im Interview noch mal bestätigt.

08. August 2021 um 19:38 von Anderes1961

>> @Karl Maria Jose...
"
Am 08. August 2021 um 19:13 von Karl Maria Jose...
man staunt nur noch

mit welcher unverfrorenheit unsere öffentliche anstalt versucht hat, diesen kandidaten zu befragen. bei den grüninnen hat man verständnis für alles. aber crupalla hat wenigstens einen fast ko-treffer gelandet. aber unsere restles, reschkes und weils sind ja wunderbare erliche journalisten. wobei will ja garnicht bei der ard angestellt ist, sondern sich nur dumm und dämlich verdient.. UND! NEIN!!! ich bin Kein afd wähler"

Und warum wohl glaubt Ihnen das niemand? <<
.
.
Für mich ist dieser User wesentlich glaubwürdiger als Sie!

19:27 von Sisyphos3

«Nicht zufrieden mit der unterirdischen Vorstellung des Spitzenkandidaten?»
-----

«dann ist doch alles gut !
wenn das noch 95 % andere Wähler so sehen
sitzen die nicht mehr im Parlament.»

Das werden aber nicht 95% der Wähler so sehen.

Die AfD bekommt wieder annähernd den gleichen Prozentsatz an Wählerstimmen wie bei der Wahl 2017 auch. Mit Prognoseungenauigkeit so was zw. 10% und 13%.

AfD unter 5% ist das gleiche sinnfreie Geplapper wie SPD unter 5%, die CDU müsse auch raus aus dem Bundestag, an der Wahlhürde 5% scheitern.

Sogar unter 5% für die Linken ist irgendwas Wunschdenken aus dem Phantasialand. Obwohl die Linken aller realistischen Erwartungen nach am nächsten an 5% Stimmenanteil liegen, und die kleinste Fraktion im neuen Bundestag werden.

An der Tatsache, dass die AfD nichts anderes ist als Politikvernichter aus Querulantenprinzip, ändern Prozentanteile bei Wahlen rein gar nichts.
Manche mögen Genörgel um des Genörgels willen … und dann kann man gleich AfD wählen.

Wo sind die Flüchtlinge?

Der AFD fehlt irgendwie völlig das Wahlkampfthema. Nix in Sicht. Wie sollen rechte Wähler mobilisiert werden?

19:47 von harry_up

«Und solchen Leuten soll man Regierungsverantwortung übertragen?»

Ist ja glücklicherweise genau so realistisch wie Annahme oder Wunsch, der nächste Bundeskanzler solle doch bitte ein Klingone sein.

@giselbert, 19:07

Solange die AfD sich nicht klar von Rechtsextremisten, Faschisten, Reichsbürgern, Querdenkern, Hasspredigern sowie von Gewalt und Hetze distanziert, wird diese Partei zu Recht als verfassungsfeindlich bewertet. Chrupalla laviert einmal mehr. Er will die verschiedenen Strömumgen seiner Partei zusammenführen und solidarisiert sich damit bedenkenlos mit den Feinden unserer Demokratie und unseres Rechtsstaates. Die Wirkung im Ausland ist verheerend.

1934 . hallelujah

Möchte Ihnen beipflichten . Auch ich habe den Euro nicht gewollt und fühlte mich mit einer D Mark zu EWG Zeiten viel wohler in der Republik .

Ein sehr gutes Ergebnis wäre

Ein sehr gutes Ergebnis wäre für die AfD nur, wenn die, was wir nicht hoffen, die absolute Mehrheit erreichen würden. Alle anderen Ergebnisse darunter werden nämlich von unseren Parteien ja nicht anerkannt, sprich die AfD kann, wie man sieht, selbst mit 25% der Wählerstimmen nichts erreichen, weil sie von den anderen Parteien dann total blockiert wird. Einerseits verständlich, andererseits, wenn man so immer wieder große Teile des Wählerwillens aussperrt, ist das bestimmt auch nicht gerade demokratisch zu nennen.

19:54 von hinten

Sie hat ihre Versprechen nicht erfüllt

Sie meinen, sie hat den nicht enden wollenden Mikrantenzustrom nicht gestoppt. Das ist wohl wahr. Aber wie hätte sie können. Immer mehr Bürger erkennen, daß der Umgang der anderen Parteien mit der AFD nichts mit Demokratie zutun hat. Aber auch gar nichts.

Augen auf

Ich persönlich werde nie verstehen, wie erwachsene Menschen über so wenig Menschenkenntnis verfügen können, dass sie nicht SEHEN, um welche Art von Zeitgenossen es sich bei den meisten Mitgliedern der AfD handelt. Ich muss Herrn Chrupalla, Frau Weidel, Herrn Höcke etc. nur in die Gesichter gucken und weiß, dass sie nicht echt sind ( um es mal vorsichtig auszudrücken ). Und ich frage mich daher nun schon seit Jahren: "Was versprechen sich die AfD-Wähler von diesen Leuten??"

Wie blind muss man sein, wenn man glaubt, dass ausgerechnet diese Personen auch nur das geringste Interesse am Wohl der Allgemeinheit haben? Meines Erachtens lassen sich die Chrupalla's dieser Welt nur aus einem einzigen Grund in eine Regierung wählen: Um ihr eigenes Wohlergehen zu sichern. Um nichts anderes geht es ihnen.

Liebe Wähler dieser Partei: Macht endlich Eure Augen auf. Bitte.
Den Chrupalla's seid ihr nämlich vollkommen egal, sie benutzen Euch nur. Wieso seht ihr das nicht. Ich versteh's nicht

Einzig wählbare Partei in D

Wenn man

1) die EU als einen gemeinsamen Binnenmarkt versteht, als ein Europa der Zusammenarbeit, Frieden und Freiheit,

2) dagegen ist, die Schulden anderer Länder zu übernehmen,

3) für eine gesteuerte Migration und Familienförderung im eigenen Land ist,

4) für den Erhalt der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ist,

5) für den Erhalt unseres Wohlstandes ist

6) für Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau ist

7) für eine vernunftorientierte Klimapolitik bist,

8) u.v.m.

kann man als intelligenter und moralisch integrer Bürger nur die AfD wählen.

Wer eher auf
- eine EU-Schulden-/Transferunion
- Islamisierung
- illegale Massenmigration
- Gleichschaltung von Mann und Frau
- Rechts- und Vertragsbruch
- Gender-Gaga
- sozialistische Misswirtschaft
- politische Korrektheit/Pharisäertum
etc. steht,

... der liegt bei den Altparteien goldrichtig!

Manche Positionen der AFD...

Obgleich die AFD hin und wieder Positionen vertritt, die ich mittragen kann, ist sie doch für anständige Deutsche unwählbar. Sie ist im Kern eine rassistische Partei und sie versucht, unsere Demokratie verächtlich zu machen. Das hatten wir in der Weimarer Republik schon einmal, und man weiß, wohin das geführt hat. Und das mal beiseite: in den letzten vier Jahren hat sie nichts erreicht. Und das ist gut so.

Chrupalla antwortet auf so

Chrupalla antwortet auf so gut wie keine Frage, flüchtet sich in das allseits bekannte Opfer-Schema und ist als einer von zwei Spitzenkandidaten sowie Parteivorsitzenden/Bundessprechern offensichtlich für nichts zuständig, greift stattdessen den Journalisten mit unflätigem "Ich kann Sie linksradikal nennen" an, hat keine konkrete inhaltliche Aussage und bringt es nicht fertig, sich von Flügelpositionen oder rechtsradikalen afd-Kandidaten zu distanzieren, sie sich u.a. als zeitgemäße NS-Vertreter positionieren.

So viel Offenbarung in gut 15 Minuten.
Danke dafür.

Meine Befürchtung ist

das Herr Chrupalla Recht haben könnte, was das Wahlergebnis angeht.
Wenn ich mir die Kokopnonie der MPs anhöre, die gerade in einen Überbietungswettbewerb zur Drangsalierung der Ungeimpften ausartet, dann kommt auch mir - weitab von Rechten Sympathien - der Gedanke an Notwehr.

Ich hab' ja nichts...

...gegen Leute, die alles mies machen. Müsste ich schließlich bei mir selber anfangen.
Aber wenn jemand bei allem, was er von sich gibt, auf dem Prinzip 1+1=3 aufbaut (siehe Steuerpläne und Klimapolitik), wie es die AfD und ihre lautesten Anhänger tun, ist demjenigen und seinen Wählern nicht zu helfen.
Ich versuche dann doch lieber, die Tauben im Park stubenrein zu kriegen.

@nettie19:53

Volle Zustimmung. Auch für mich ist es eine „gruselige“ Vorstellung, dass auf den AfD Listen Personen für den Bundestag kandidieren, die sich offen zum Nationalsozialismus bekennen. Da braucht es dann in der Tat keine NPD mehr. Wie tief ist die AfD nur gefallen? Wer derartige Strömungen zusammenführen will, wie Malermeister Chrupalla schwadroniert, streicht sein Werk mit tiefbrauner Farbe.

@Hallelujah

"
Am 08. August 2021 um 19:34 von Hallelujah
Re 19:04 von Anderes1961

"Das heißt für mich, diese Partei ist durch und durch völkisch-rassistisch."
Sie haben noch Nazi vergessen und Antisemit.
Dann sind wir mit dem Vokabular fertig das den Linken so noch einfällt für die Beschreibung der AfD.
Es wird mich aber nicht hindern sie weiterhin zu wählen weil ich z:B. gegen den Euro bin schon immer."

Den Nazi muß ich nicht erwähnen, macht die Partei schon selbst (Helferich: Ich bin das freundliche Gesicht des Nationalsozialismus). Antisemiten, da kümmert sich die Partei auch selbst drum, daß das öffentlich wird, etwa mit Fotos vor der Auschwitz-Gedenkstätte und Holocaust-Leugnung als Kommentar darunter, alles bekannt, muß man nicht extra erwähnen.

Was Sie wählen ist mir völlig egal. Ist Ihr Problem, nicht meins. Ich möchte nur nicht, daß hinterher wieder irgendjemand behaupten kann: "Wir haben ja von nichts gewußt."

19:38 von covid-strategie

«Manche Positionen der AfD finde ich nicht schlecht
Andere dagegen schon. So war ich von Anfang an für Europa und für den Euro.
Die Position in Sachen Corona halt ich dagegen für richtig und auch maßvoll.»

Ävver secher dat … vor allem die AfD-Corona-Position, mit der Bernd Höcke schon im Oktober 2020 Corona in Deutschland für beendet erklärte.
Weil er das kann, und nur er der Bernd das kann.

Müsste ich zwischen den zwei Bernds als einzige Optionen wählen.
Möchte ich lieber von Bernd das Brot als Kanzler regiert werden.

Begriff Dexit ist erklärungsbedürftig!

Zitat: "Beim Thema EU und Freizügigkeit fordert die AfD den Austritt Deutschlands aus der EU. "

Begriff Dexit ist erklärungsbedürftig!

Aus der EU gänzlich oder gar aus Europa, wie mancher Witzbold formuliert, auszusteigen, ist in der Tat Schwachsinn bzw. unmöglich.

Die AfD will zu einer EU des
- Binnenmarkts
- Subsidiarität
- Freundschaft und Zusammenarbeit
- Zollunion und Bewegungsfreiheit
zurück. Also genau zum Europa der Vaterländer, wie es in etwa in der EWG ihren Rahmen gefunden hat.

Die aktuelle EU der
- Schulden- Transferunion
- illegalen Migration
- grünlinker Ideologieprojekte
- Islamisierung

braucht kein Mensch.

19.38 covid-strategie-Manche Positionen nicht schlecht

"Manche Positionen der AfD gar nicht schlecht". "Und es wäre besser die AfD im konservativen Lager zu binden". "Das wird auf Dauer dafür sorgen das die Extremisten in die Ecke gedrängt werden".

Zwischenzeitlich sollte und kann jeder wissen das dies völlig falsche Annahmen sind. Ich bezweifle ob Sie selber daran glauben. Wie sie wissen hat die AfD im den letzten Jahren ein deutlicher Rechtsruck durchgeführt insbesondere in den Führungspositionen. Das was an sogenannte bürgerliche Positionen vorgeführt wird ist Theater. Die wirkliche Positionen lernt man kennen auf den informellen Treffen. Für die AfD gibt es keine bürgerliche Partei und bürgerliche Positionen, sie kennen nur ein stramm rechts-extremes faschistisches Deutschland.

@covid-strategie

Das sehe ich ähnlich - das Thema Corona bringt reichlich Zulauf - leider.
Aber wenn sich alle anderen Parteien - trotz fehlender Impfpflicht - darin gefallen, die Menschen erziehen, gängeln und gar Nötigen zu wollen, dann kann das extrem schief gehen. Immerhin Reden wir von 30% der Bevölkerung.

Lächerlich!

Zitat: "Helferich hatte sich 2017 in einem nicht öffentlichen Facebook-Chat als "das freundliche Gesicht des NS" bezeichnet, wie ein vom WDR veröffentlichter Screenshot zeigt."

Lächerlich!

Helferich war zig Mal von Hate speech verbreitenden linken Twitterern als "das freundliche Gesicht des NS" diffamiert worden, dies hat er in selbstironischer Weise aufgegriffen.

Das sollte dem WDR auch bekannt sein, der hier mal wieder eine substanzlose Rufmordkampagne betreibt.

Unterste Schublade.

Darstellung: