Kommentare - Corona-Pandemie: Teures Testen

05. August 2021 - 08:24 Uhr

Für die kostenlosen Corona-Bürgertests hat der Bund laut einem Bericht bislang 3,7 Milliarden Euro gezahlt. Während Verbände die geplante Abschaffung der Tests kritisieren, sehen Apotheker die Chance, dadurch die Impfbereitschaft zu erhöhen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das muss aufhören!

Wenn ich schon lese, dass der Bund für die bisherigen kostenlosen Bürger-Tests 3,7 Milliarden Euro aufgewendet hat, steigt mir der Kamm. Nicht der Bund hat "aufgewendet", sondern der Steuerzahler. Inzwischen erhält doch jeder in Deutschland (abgesehen von den Kindern) ein Impfangebot. Also wird mit unseren sauer verdienten Steuergeldern die Bequemlichkeit (oder aber der Egoismus) der Impf-Unwilligen finanziert. Das muss aufhören!

Impfbereitschaft und Interessen

Zitat: "Eine Chance in dem Vorstoß des Gesundheitsministeriums sieht dagegen die Bundesapothekerkammer (BAK). Sie rechnet bei kostenpflichtigen Tests mit einer steigenden Impfbereitschaft, wie Kammerpräsident Thomas Benkert sagte."

Ich denke, die Apothekerkammer rechnet vor allem mit steigenden Umsätzen durch "Apothekerpreise". Man sollte bei jeder kundgegebenen Meinung immer auch darüber nachdenken, welche Interessen dahinter stecken.
Welche Preise so in etwa zu erwarten sind, sieht man, wenn man sich im Ausland testen lassen muss. Die Spanne bewegt sich beim Antigentest zwischen 20 und 80€ (Italien) - für den PCR-Test sind teilweise über 100€ abzugeben (Island). Das wird den ohnehin gebeutelten kleinen Mann ganz ordentlich belasten.
Klar - dem kann man entgehen, werden jetzt viele sagen - "Lass dich doch impfen!". Für mich allerdings ist das genau dies, was die "Verschwörungstheoretiker" immer voraus gesagt haben - eine Impfpflicht durch die Hintertür. (Bin selbst geimpft)

Nicht nur teuer - sondern vollkommen unsinnig

Wir sollten daher diese Tests komplett abschaffen. Der Vergleich mit anderen Ländern, in denen es diese Tests nicht gibt zeigt eindeutig, dass das Pandemiegeschehen genau das selbe ist.

Diese Tests haben eine gewisse Auswirkung auf Inzidenzen. Aber diese wiederum hatten - insbesondere in der absoluten Höhe - noch nie eine relevante Aussagekraft.

Die Wellen - und darauf kommt es ja an - sind überall in etwa gleich verlaufen.

Im Frühjahr 2021 sind die Zahlen auch überall da genauso gefallen wie bei uns, auch wenn es dort keine massenhaften Schnelltest gab.

Die Zahlen der schweren Verläufe und der Toten sind auch ziemlich gleich seit der 2. Welle.

Das Geld ist zum Fenster heraus geschmissen.

...ttestEineMeinung #Wieviel haben wir zuviel ausgegeben...

... weil die Regeln für die Tests zumindest am Anfang vom Bundesgesundheitsministerium unter Führung von Jens Spahn so dilettantisch waren und zum Betrug einluden?

Ja, wir brauchten Testcenter und nein, es gab noch keine Infrastruktur die diese Zahl an Schnelltests hätte leisten können.

Was dort beschlossen wurde - von den überhöhten Entgelten, über praktisch nicht vorhandenen Dokumentationspflichten über die Erbringung von Leistungen durch die Testcenter, bis hin zur fehlenden Kontrolle - klingt eher als hätte man ein Geschäftsmodell für Betrüger schaffen wollen, als eine funktionale Testinfrastruktur.

Ansätze zum Nachforschen gibt es genug:
Der Betrug dürfte mit besonders hohe Testraten im betreffenden Gebiet und besonders niedrigen Positivquoten einhergehen.

Ich denke das wäre doch mal ein Rechercheauftrag für investigative Journalisten.
Die (übrigens von den öffentlich rechtlichen Medien) haben den Skandal ja bereits aufgedeckt.

Jetzt würde mich das Ausmass interessieren.

08:38 von Louis2013

Was war denn das Ziel? Schon vergessen?

Es ging darum, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten!
Wenn alle vulnerablen ein "Angebot" bekommen haben, können wir die Einschränkungen zurücknehmen, hieß es.

Ist das jetzt alles vergessen?

Geht es jetzt nur noch um maximale Impfquote, damit die Paniker ihren Wahl-Willen bekommen?

Übrigens: Diejenigen, welche einen kostenlosen Test bekommen, sind auch Steuerzahler (bzw. Kinder von Steuerzahlern - die werden ja hier im Forum gern mal vergessen...)

Und schon wieder derselbe Fehler

Warum sollen nur Ungeimpfte getestet werden? (Ob kostenlos oder nicht ist egal.)

Die neusten Daten zeigen, dass sich Geimpfte genauso infizieren und das Virus weiter geben können.

Die Impfung ist sehr gut für Risikogruppen, die ohne schweren Krankheitsverlauf gehabt hätten.

Impfen, Testen, Quarantäne?!

Prof. Dr. Klaus Stöhr sagte schon vor einem Jahr, dass die Pandemie nicht vorbei sein wird, wenn wir die Impfung haben. Sie wird dann vorbei sein, wenn das Virus alle gefunden hat. Und genau das ist der Fall. Offenbar ist aber die neue WHO Definition für Herdenimmunität - diese wurde 2019 geändert !! - schuld daran, dass alle nur die Impfung sehen.

Nach der neuen Definition gilt eine Infektion nicht mehr als Beitrag zur Herdenimmunität, obwohl inzwischen ziemlich klar ist, dass die Impfung keine sterile Immunität schafft und die Immunität durch eine Infektion wesentlich umfangreicher und stabiler ist. Vielleicht könnte mal jemand von der Presse klären wer dafür verantwortlich ist, dass man diese Definition im Sinne der Pharmaindustrie geändert hat. Zudem so kurz vor Corona.

Testen verhindert also genau genommen, dass sich alle schnell infizieren können und so wird die Pandemie künstlich in die Länge gezogen.

Eine relevante Reduktion von schweren Verläufen bringt Testen nicht.

rer Truman Welt

Ein so perfides wie lebensbedrohendes Spiel der Politik, nur Ungeimpfte in den Fokus zu nehmen, die durch sie  gejagt, ausgegrenzt, diffamiert sowie völlig unberechtigt beschuldigt werden.
Die Fakten:
Bereits heute oder in Kürze werden mehr als die Hälfte der im Krankenhaus liegenden Covid-19 Patienten Geimpfte sein, im Herbst vermutlich 2/3  und mehr.
Das Gleiche bei den Covid-19 Sterbefällen.
Geimpfte infizieren sich, verteilen unbehelligt das Virus, da sie keine Tests mehr machen müssen und Ketten so nicht wie bei Ungeimpften, die sich für alles weiterhin testen lassen müssen, zeitnah unterbrochen werden, was gleichzeitig eine erhebliche unentdeckte Inzidenz produziert.
Das alles wird beschleunigt durch schnell nachlassenden Impfschutz (Ergebnisse in Israel - Durschnitt heute bei 40% Schutz).
Jetzt wird testen kostenpflichtig, was die Ketten auch bei den Ungeimpften verlängern wird. Ich glaube, die Politik will einen nächsten Lockdown regelrecht provozieren.

WHO fordert Stopp der Drittimpfungen

WHO prangert an, dass in reichen Ländern im Schnitt 101 Impfstoffdosen pro 100 Einwohner vverabreicht wurden, in den 29 ärmsten Ländern weniger als 2 Impfstoffdosen.

Ich finde, die dritte Impfung ist für Risikogruppen notwendig, da der Schutz mit der Zeit möglicherweise nachlässt.

Allerdings ist das Impfen von absolut allen überflüssig.

Meine Eltern sollen später die 3. Impfung bekommen.
Aber "meine" kann jemand anders haben, der es nötig hat.

Kostenlose Tests

Also wenn weiterhin die Schnelltests gratis bleiben, verstehe ich die Welt nicht mehr.
Es kann nicht angehen, dass man auf Kosten der Steuerzahler den Schnelltest teilweise täglich kostenlos bekommt.
Wer ausgehen will soll bezahlen, ist in anderen Ländern schon eine ganze Zeit so. Es kann mittlerweile jeder Impfwillige die beiden Impfungen bekommen.
Wer keine Impfung möchte, kann ja weiterhin Schnelltests oder PCR Tests in Anspruch nehmen. Gegen Cash, versteht sich.
Wenn kein Geld, einfach impfen lassen und gut ist so einfach geht das.

Wenn sich jemand nicht impfen will

Ist das natürlich seine Entscheidung, es ist aber nicht Aufgabe der Steuerzahler demjenigen dann seine Tests zu finanzieren.

Kostenpflichtige Tests

Ok,
wenn ich meine Mutter im Pflegeheim besuchen will, zahle ich rben, solange ich keinen vollen Impfschutz habe.

Alle, die keinen VOLLEN Impfschutz haben, müssten weiterhin getestet werden.

Des Weiteren halte ich diese Kostenpflichtige für einen Fehler angesichts
- steigender Infektionszahlen,
- nicht ausreichender Impfquote,
- erforderlicher Auffrischungsimpfungen.

Die Tests habe relativ zuverlässig Inizierten mit hoher Virenlast erkannt. Wer dann zahlen muss für, wird sich nicht mehr testen lassen, wenn es nicht zwingend ist und kann so daa Virus verbreiten.
Folge wird schneller steigende Inzidenz sein.

Solange wir ein eepidemische Lage von nationaler Tragweite und eine Pandemie haben, halte ich solche Diskussionen für verwirrend bis falsch.

@ 08:52 DerCarsten - der wahre Grund

„ Was war denn das Ziel? Schon vergessen?

Es ging darum, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten!
Wenn alle vulnerablen ein "Angebot" bekommen haben, können wir die Einschränkungen zurücknehmen, hieß es.

Ist das jetzt alles vergessen?

Geht es jetzt nur noch um maximale Impfquote, damit die Paniker ihren Wahl-Willen bekommen?“

Es geht den, während der Pandemie verantwortlichen Politikern in erster Linie darum, von deren massiven Fehlentscheidungen abzulenken. Und ggf juristische Konsequenzen abzufedern.

Die Kolatteralschäden waren gigantisch, die psycho-sozialen Auswirkungen ebenso, wie die Volkswirtschaftlichen Kosten. Diese Verantwortung will keiner übernehmen.

Daher muss da Virus weiter gemein gefährlich sein und die Pandemie darf nur durch die Impfung beendet werden. Alles andere macht die Verantwortlichen angreifbar.

Daher drängt man darauf möglichst alle zu impfen. Denn nur dann kann man sagen, dass die Impfung uns alle gerettet hat..

Sehr durchsichtig…

Kostenlose Testungen nicht mehr relevant

Solange nicht allen Bürgern ein Impfangebot gemacht werden konnte, waren die kostenlosen Testungen sinnvoll. Nachdem nun jeder Bürger eine Corona Schutzimpfung in Anspruch nehmen kann, sollten auch die kostenlosen Testangebote entfallen, ausgenommen natürlich für diejenigen, die sich aus med. Gründen nicht impfen lassen dürfen. Andernfalls würden ja Steuergelder für notorische Impfverweigerer eingesetzt. Das würde keinen Sinn ergeben.

@ 08:55 von Tada

Natürlich können sich auch geimpfte anstecken, erstens aber nicht in der Größenordnung wie die gleiche Anzahl nicht geimpfter.
Und zweites verstopfen die dank mildem Verlauf auch nicht die Krankenhäuser.

rer Truman Welt

Die Politik ist bemüht, ihr Horrorszenario zu optimieren mit solchem Vorgehen.
Ich als Ungeimpfter schaue mir das lächelnd an. Soviel Dilettantismus und Unfähigkeit habe ich selten gesehen. Die Gerichte werden das meiste von diesen Beschlüssen pulverisieren, weil wir Gott sei Dank noch in einem Rechtsstaat leben mit einer freiheitliche demokratischen Verfassung. Genüsslich werde ich das verfolgen und mir diese Dilettanten anhören, wenn sie dann mit Änderungsforderngen des Grundgesetzes ankommen. Mein Eindruck ist, daß für die Regierung die Ungeimpften das sind, was für Trump die kommunistischen Demokraten in den USA sind. Jedenfalls beschleicht mich solch ein Gefühl. Ich werde aber kein Republikaner-> never ever!

3,7 Milliarden

zum "Freitesten"?

Lasst euch impfen und gut ist!

Das Geld können wir sinnvoller in die Verbesserung der ärztlichen/Krankenhausversorgung investieren.

Das Angenehme mit dem Nützlichen...

Natürlich geht es bei der Diskussion nicht wirklich darum, Kosten einzusparen. Man möchte die "Unbelehrbaren" disziplinieren. (Hintertür?)

08:55 von Tada

>>Die neusten Daten zeigen, dass sich Geimpfte genauso infizieren und das Virus weiter geben können.<<

Da haben Sie sich leider von Verschwörungstheoretikern hinter die Fichte führen lassen.
Geimpfte werden wesentlich seltener infiziert, geben das Virus wesentlich seltener weiter und haben bei einer Infektion einen milderen Verlauf.

Und schon wieder derselbe Fehler

Alles ständig in Frage zu stellen hilft keinem Weiter das erhöht nur die Auflage der Boulevardpresse. Es muss mit der möglichst größten Zustimmung von kompetenten Stellen ein Weg eingeschlagen werden. Dieser Weg muss weiter gegangen werden ohne wenn und aber und den von Politikern gerne geforderten berüchtigten Nachverhandlungen. Sonst kommen wir in Deutschland nie aus dem Pandemie-Thal heraus.

@covid-strategie .. Luckhaus

zum 03.08.2021

Ich hatte gründlich, kannte schon vorher dieses u. das andere Video und so einiges andere von u. über Luckhaus.
Seine Sterbewahrscheinlichkeiten für Ü54 sind Phantastereien, nicht belegt, nicht mathematisch hergeleitet.

Außerdem versuchte er mit verschiedenen ominösen Annahmen und Daten, das SIR-Modell zu "bestücken" und so zu tun, als müsste er den Epidemiologen und
Virologen irgendetwas demonstrieren, was diese schon lange besser können und wissen. Außerdem ist das SEIR-Modell im Falle von SARS-COV-2 & Varianten das bessere.

Luckhaus hat schlichtweg keine Ahnung von Epidemiologie, seine Forschung betrifft physikalisch-technische Themen.
.

--

Da in den Studien von J.I. keine Tests auf T-Zellen gemacht wurden, wissen also weder er noch sie, wie viele Menschen bis Juni 2020, geschweige bis heute wirklick infiziert waren.

Bis alle in D auf T-Zellen getestet wurden, habend wir alle Impfwilligen geimpft.

@ 08:55 Tada - auch Geimpfte testen?

„ Warum sollen nur Ungeimpfte getestet werden? (Ob kostenlos oder nicht ist egal.)

Die neusten Daten zeigen, dass sich Geimpfte genauso infizieren und das Virus weiter geben können.“

Sie haben Recht. Solange man Kinder zweimal wöchentlich testet und sie zwingt Masken in den Schulen zu tragen, so lange muss man auch alle Geimpften, insbesondere die Über 70, alle regelmäßig genauso testen.

Denn je älter, desto weniger stabil ist die Wirkung der Impfung. Ich würde hier auch eine Testpflicht vorschlagen mit 2x wöchentlich.

Zudem dürften ohnehin schon sehr viele von den Jüngeren auch schon vor der Impfung infiziert gewesen sein und daher bereits über eine stabile Immunität verfügt haben. Hier ist eine erneute symptomatische Infektion eher selten zu erwarten.

Alternativ begrenzt man das mit den Tests auf Heime und Kliniken etc, also da wo die Risikogruppe lebt. Und auf PCR-Tests für die Diagnostik bei symptomatisch Infizierten. Das spart viel Geld und bringt das selbe Ergebnis.

Spahn wusste schon früh Bescheid

Bei Maybritt Illner im Januar 2020 wurde Spahn gefragt, ob denn das Gesundheitssystem in China so viel schlechter sei als unseres, und deshalb ein Ausbruch wie in Wuhan bei uns nicht vorkommen könne?

Spahns Antwort war ein gedehntes „Neein“...

Leider ist die Frage, ab wann die höchsten Regierungskreise in Deutschland wussten, was da kommen würde, nie gestellt worden. Offiziell wurde erst sehr spät, schleppend und nicht immer richtig reagiert, als in Italien die Epidemie grassierte. Heute ist diese Frage müßig.

Aber ich frage mich im Hinblick auf die aktuelle Diskussion um Testkosten und Impfpflicht, Kinder- und Drittimpfungen, Präsenzunterricht und Luftfilter, Schleierfahndung etc., ob denn mit bald 2 Jahren Pandemieerfahrung das Handeln der Verantwortlichen weitsichtiger und klüger geworden wäre.

Ich würde vermutlich so darauf antworten, wie Spahn damals ...

kostenfreie Bürgertests waren

kostenfreie Bürgertests waren ein wichtiger Baustein während der immer noch anhaltenden Pandemie. Wenn jedoch allen ein Impfangebot vorliegt, ist dies nicht mehr nötig. Letzlich wäre während einer Pandemie auch eine Impfpflicht notwendig. Es geht letztlich nicht nur um den Schutz der vulnerablen Gruppen, sondern auch um die schnelle Wiederherstellung der Freiheitsrechte. Diese sind nur mit einer Impfpflicht schnell umzusetzen.

Nicht impfunwillig

Ich bin keineswegs impfunwillig oder leugne die große Gefahr der Pandemie, aber ich möchte einfach nur wissen, wie weit diese oder die folgende Regierung gehen wird um den Zwang zur Impfung weiter zu beschreiten und welche demokratischen oder sonstige Maßnahmen dann ergriffen werden.
Das interessiert mich einfach.
Denn auch in Außnahmesituationen zeigt sich die wahre Demokratie, ich wills einfach nur wissen.
Zur Beruhigung: selbstverständlich werde ich mich dann impfen lassen.

Umso mehr man den Druck erhöht umso höher der Widerstand

Leider muss man konstatieren, dass es immer mehr in Richtung einer Impflicht durch die Hintertür geht. Nicht geimpften Bürgern wird der Zugang zum sozialen Leben erschwert oder unmöglich gemacht.
Wie auch hier geschrieben wurde, werden die Apotheken einen Preis von ca. 50€ pro Test verlangen, was für eine normale vierköpfige Familie einfach nicht zu stemmen ist.
Es sollte aber auch nicht die Renitenz der "Verweigerer" unterschätzt werden. Aktuell wird immer mehr Druck aufgebaut und das erzeugt proportional immer Gegenwehr.
Klar, die denen es einfach egal ist und die sich aus Bequemlichkeit nicht impfen lassen kriegt man damit an die Nadel. Bei allen anderen wächst aber der Widerstand und auch das Misstrauen!

Am 05. August 2021 um 08:55 von Tada Und schon wieder derselbe F

Weil ungeimpfte eine ungleich größere Viruslast haben als geimpfte und weil der Verlauf bei einer Erkrankung schwächer ist bei geimpften.1 Woche zuhause im Bett ist nun mal Günstiger als 1 Woche Intensivstation z.b.

Auch manche Geimpfte möchten sich testen

Ich frage mich, ob ich die Einzige bin, die geimpft ist und sich trotzdem sich regelmäßig testet. Soweit ich die Fachleute verstehe, sind weder Impfung noch Tests sicher, aber die Testung gibt mir doch eine gewisse Sicherheit, dass ich nicht mit einer großen Virenlast z.B. meine Partner*innen beim Sport anstecke. Ich nutze jetzt Selbsttests, seit ich die Tests nicht mehr vorweisen muss. Ich hoffe, dass sie wenigstens weiter verfügbar sein werden. Die Art und Weise, wie sie derzeit bei bestimmten Discountern auf dem Grabbeltisch liegen, lässt mich da fürchten.

Weder ein Bund oder die

Weder ein Bund oder die Politiker welche dahinter stehen bzw. Staatsangestellten bezahlen hier etwas. Es sind wir die Steuerzahler die das bezahlen. Und offensichtlich will man im GEZ-finanzierten ( auch wenn man das jetzt anders nennt) Staatsmedium Tagesschau mit diesem Beitrag Meinungsmache gegen Nichtgeimpfte machen.
Und auch die sogenannte Spende des Bundes von Impfdosen für arme Länder ist bestenfalls eine Spende der Steuerzahler, und die wurden nicht gefragt.
Es ist bald Bundestagswahl. Man muss klar sagen das dort kein Kandidat irgendeine Mehrheit für eine Bundeskanzlerschaft im Volk hat. Es sind völlig die falschen Personen. Wir brauchen neues Politpersonal.

08:55 von Tada: wieder derselbe Fehler?

Warum sollen nur Ungeimpfte getestet werden?

Die neusten Daten zeigen, dass sich Geimpfte genauso infizieren und das Virus weiter geben können.

-----------------------------------

Einfache Antwort auf Ihre Frage:

Weil von Ungeimpften ein höheres Risiko ausgeht, andere zu infizieren.

Dies zeigen Daten aus England von gestern, zusätzlich sieht man, dass Ungeimpfte auch ein höheres Risiko haben, sich anzustecken.

"https://www.tagesschau.de/ausland/europa/briten-ungeimpfte-ansteckung-1…"

Ihre Aussage, dass man sich sowohl mit als auch ohne Impfung anstecken kann, ist trivial.

Ein vergleich der jeweiligen Anteile (z.B. "infizierte Geimpfte / Anzahl aller Geimpfter" im Vergleich zu "infizierte Ungeimpfte / Anzahl aller Ungeimpfter") wären aussagekräftig.

Nun ja

Der schwedische Sonderweg im Umgang mit dem Corona Virus scheint letztlich deutlich erfolgreicher zu sein als die Panik Politik in manch anderen Ländern. Die Zahl der in Verbindung mit dem Corona Virus verstorbenen Menschen ist in Schweden seit Tagen bei Null - und das ohne Maske, ohne Impfpflicht, ohne Drangsalierungen.

Schade

Man hat den Eindruck, dass die CDU die geimpfte Wählerschaft für sich gewinnen will und die SPD die ungeimpfte ...
Ein Irrsinn ohne Grenzen, natürlich müssen sich Geimpfte weiterhin testen und schützen, das ist doch gar keine Frage mehr! Als Ungeimpfter genauso! Jeder Mensch muss für sich selber abwägen welches Risiko er bereit ist für sein Leben in Kauf zu nehmen. Es bleibt dabei, dass die Impfungen leider auch schlimmste Nebenwirkungen haben! Tests müssen kostenlos für alle bleiben, sinnvoll oder nicht! Wir sind alles Menschen! Mittlerweile bekomme ich den Eindruck, dass ich als Ungeimpfter mindestens einem Schwerverbrecher gleichgestellt werde! Und zum Thema Kosten der Testungen: bis dato habe ich genau 1 Bürgertest in Anspruch nehmen müssen und zahle trotzdem für alle anderendie Kosten mit!

@DerCarsten

"Für mich allerdings ist das genau dies, was die "Verschwörungstheoretiker" immer voraus gesagt haben - eine Impfpflicht durch die Hintertür. (Bin selbst geimpft)"

Man kann dieser Phrase "Impfpflicht durch die Hintertür" nicht entschieden genug entgegentreten.
Es ist populistischer Unfug, solche Behauptungen zu verbreiten.

Gerade die FDP, die zur Zeit gerne die freiheitliche Komponente betont, um von ihrer hündischen Wirtschaftsfixierung abzulenken, gibt dabei ein armseliges Bild ab.

Es geht hier nur um die Bezahlung von Tests. Die FDP ist ansonsten immer unter den ersten dabei, wenn es gilt, staatliche Leistungen zu Privatisieren, seien es Autobahnen, Gesundheit oder Bildung.

Niemand wird hier vom sozialen Leben ausgeschlossen, obwohl ich mir auch gerne eine weitere Kostenübernahme für sozial Schwache wünschen würde.

@DerCarsten, 8:52

Geht es jetzt nur noch um maximale Impfquote, damit die Paniker ihren Wahl-Willen bekommen?

Wer sind denn jetzt wieder "die Paniker", und was soll ich unter deren "Wahlwillen" verstehen?
Ich kann in so einem Beitrag kein Bemühen um eine sachliche Diskussion erkennen.

Menschen können sich impfen lassen

Tests sollten natürlich dann selbst bezahlt werden. Auch sollten Auslandsreisen nur für Geimpfte zugelassen werden. Wer auf Demos gehen möchte kann das natürlich aber nur als geimpfte Person. Sollten Sicherheitskräfte eingreifen müssen, wäre es sicherer für sie.

...ttestEineMeinung @05. August 2021 um 08:47 von covid-strate

Am 03. August 2021 um 18:50 von covid-strategie:
"Daher sollte man die Testpflicht ausweiten.
Alle Ü65 sollten 2-3 mal die Woche einen Schnelltest machen."[sic!]
Ebenfalls am 3. August um 19:18 von ihnen:
"Daher: testen testen testen." [sic!]

Heute:
"Nicht nur teuer - sondern vollkommen unsinnig
Wir sollten daher diese Tests komplett abschaffen." [sic!]

Die Halbwertszeit ihrer Lügenkonstrukte nimmt scheinbar stark ab - früher haben sie noch Wochen gebraucht um neue Positionen für ihre Rückzugsgefechte zu beziehen.

Dabei ist es egal, ob sie sich das Zeug selbst ausdenken, ihnen das Copy&Paste der Lügen Anderer langsam ausser Kontrolle gerät, oder ihre Urlaubsvertretung in einer St. Petersburger Trollfabrik schlecht gebrieft ist.

Sie bleiben meiner Meinung nach ein notorischer Lügner!

Wer zahlt was und was nicht und was bewirkt es

Klar, daß die Allgemeinheit nicht bezahlen sollen müßte, wofür sich Einzelne entscheiden, dann durch ihre Entscheidung aber Kosten verursachen. Das ist in unserem Gesundheitssystem aber bisher toleriert. Wir zahlen alle für den Downhill-Fahrer, der mit Totalsschaden im Krankenhaus landet und OP und Reha braucht. Wir zahlen auch alle für den Diabetiker mit Bluthochdruck, der sich krank gefressen hat und sein Leben mit Kartoffelchips auf dem Sofa verbringt. Und nun stellt sich die Frage, wer zahlt die Kosten für Leute, die sich aktiv gegen eine Impfung entscheiden und damit nicht nur Testkosten sondern auch Behandlungskosten verursachen könnten. Mein Vorschlag: die Leute machen lassen und die Krankenkassenkosten für Geimpfte senken.

Un/bequem @ 08:47 von DerCarsten

>>> Für mich allerdings ist das genau dies, was die "Verschwörungstheoretiker" immer voraus gesagt haben - eine Impfpflicht durch die Hintertür. (Bin selbst geimpft)
>>>

Trennen Sie 1. Verschöruntsgläubige von Ihrer Ansicht! Weil diese viel schlimmeres "sagen."
2. Pflicht ist es trotzdem weiterhin keine, dass es "bequem" ist, aus rein ideologischen Gründen (die Wenigen welche aus gesundheitlichen Gründen nicht können ausgenommen!) sich nicht impfen zu lassen!

Die Wahl hat man weiterhin, nur "bequem" ist es eben nicht, sich gegen die Impfung zu entscheiden und Bitte, das darf auch Niemand erwarten, es geht um eine Pandemie und nicht um ein "Spielverbot auf der Wiese".

China lässt Metropole Wuhan in wenigen Tagen durchtesten !

Eine organisatorische Meisterleistung, 11 Millionen Menschen zu testen, die in Deutschland organisatorisch kaum möglich scheint, und auch am Personal- und Materialmangel scheitern würde. Und natürlich sind die Tests kostenlos !

China verfolgt nämlich ein anderes Paradigma als Deutschland: „Testen zur Identifikation von bisher unbekannten Infizierten“, wie es von Anfang an die WHO empfahl.

In Deutschland dagegen steht heute nur noch das „Freitesten“ im Vordergrund, um negativ Getesteten die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Findet man dabei Positive, macht das den Behörden Arbeit und den Chefs Ärger.

Deshalb wäre die Wirtschaft in Deutschland gegen Massentests generell Sturm gelaufen: in GB zB hat die Warn-App neulich dazu geführt, das bis zu 20% der Belegschaften der Betriebe in Quarantäne mussten!
In Deutschland wären dann die Bänder bei VW still gestanden - undenkbar !

Erfolgsbilanz?

Risiko an COVID-19 zu sterben in China war 346 mal kleiner als in D !

@Francis Ricardo

Also diejenigen ausgrenzen ?
Auch der Impfunwillige zahlt Steuern.
Somit bezahlt er evtl. seine kostenlosen Tests dadurch auch selbst mit.

Die Umfragen zeigen

das die Mehrheit für Abschaffung der kostenlosen Tests ist, ich auch.
Das die Apotheken ihren eigenen Nutzen sehen, ist auch klar, die haben Dank des Herrn Spahn sich schon gut die Taschen gefüllt.
Medikamente sind im Vergleich mit Nachbarländern, ohnehin ganz weit oben.
Die Zahlen beim Missbrauch in den Testzentren wäre interessant, das war auch eine Goldgrube.
Wir haben Impfstoff in Hülle und Fülle, so das niemand mehr A oder J nehmen muss, den verschenken wir ja jetzt, auch alles was davon kommt, wird abgegeben.
Auch das sind Steuergelder, erst haben wir um die Impfung gekämpft, es gab keine, jetzt kann sich jeder ab 12 Jahre sich welche holen.
Und ich hab kein Problem, als doppelt geimpfter mir eine Maske aufzusetzen, also wäre es richtig, das Tests bezahlt werden müssen, Masken und private Tests, muss ich ja auch bezahlen.
Liegen in jedem Laden jetzt herum.

@ 08:56 von covid-strategie

„ Sie wird dann vorbei sein, wenn das Virus alle gefunden hat“

Mir ist immer noch nicht klar, woher Ihr tägliches Mantra kommt, dass Infizierte eine lebenslange Immunität haben, Geimpfte aber nicht.

Da die längstens Genesenen im Moment noch keine 2 Jahre „auf dem Buckel“ haben, Geimpfte noch nicht mal 1 Jahr, ist mir nicht klar, wie man so etwas behaupten kann.

Aus dem gleichen Grund weiß man auch noch nicht, bei wem man die Impfung wann auffrischen muss. Also etwa bei Immungeschwächten früher als bei Menschen mit starkem Immunsystem.

Die falschen Tests.

Würde man wollen, dass die sogenannte "Pandemie" ein Ende findet, würde man es machen wie die Briten und die Bevölkerung repräsentativ auf Antikörper testen. Ein Test auf T-Zellen wäre natürlich noch besser. Denn dann würde man höchstwahrscheinlich feststellen, dass wie in GB die allermeisten Bürger gut damit versorgt sind, mit und ohne "Impfung": Corona ist längst endemisch. Wie die Grippe.

Eine solche repräsentative Studie über die Verbreitung in der Bevölkerung war nebenbei das Erste, was vor inzwischen bald eineinhalb Jahren von der Fachwelt gefordert wurde. Es ist kein Zufall, dass wir sie bis heute nicht haben.

09:10 von sonnenbogen

Corona-Pandemie: Teures Testen
Sind die Tests nicht "kostenlos"???

Tut sich da gerade ein Abgrund völliger Ahnungslosigkeit auf?

@Tada

"Warum sollen nur Ungeimpfte getestet werden? (Ob kostenlos oder nicht ist egal.)
Die neusten Daten zeigen, dass sich Geimpfte genauso infizieren und das Virus weiter geben können."

Vergleichen Sie bitte die Meldung von gestern zur britischen Corona-Studie.
Ungeimpfte haben mit Delta ein dreifach höheres Risiko, sich zu infizieren. Dazu sind die Verläufe meist schwerer. Auch sind ungeimpfte Infizierte ansteckender als Geimpfte, die sich infiziert haben.

Es erscheint mir deshalb naheliegend, dass der Fokus zunächst auf den Ungeimpften liegt. Dabei geht es vornehmlich um den Selbstschutz und den Schutz anderer.

Sie haben aber insofern recht, dass auf lange Sicht eventuell auch das Testen von Geimpften wieder nötig werden könnte. Hierzu werden wohl bald weitere Studien auftauchen.

In der politischen Diskussion darf das aber momentan keine Rolle spielen, denn sonst würde die Impfwilligkeit weiter leiden.

In Ungarn z.B. zahlt jeder den Test selbst,

es ist doch Irrsinn daß alles vom Steuerzahler zu verlangen, so ist doch keine Eigenverantwortung zu erzielen!
Ich bin auch total dafür daß die die sich nicht impfen lassen, auch die Konsequenzen tragen,
hier so zu tun als wäre das heroisch und zu behaupten die geimpften hätten das gleiche Risiko ist infam! Hier könnte sich der Staat wesentlich mehr trauen, mit Maßnahmen und Einschränkungen für ungeimpfte!
Ich begrüße auch dass die USA nur geimpfte Einreisen lässt!

@09:20 von Demokritisch

Eine Impfpflicht ist durchaus möglich in einem demokratischen Staat. Es gibt viele Bürgerpflichten, eine davon kann die Impfpflicht sein. Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen.

Das mag der FDP zuwider sein aber wer mag schon die FDP?

@Francis Ricardo

aber warum sollte sich denn jemand noch testen lassen, wenn alle, die sich impfen lassen wollen, geimpft sind und somit sicher sind???

09:07 von Meinung zu unse...

"Ich als Ungeimpfter schaue mir das lächelnd an. Soviel Dilettantismus und Unfähigkeit habe ich selten gesehen. Die Gerichte werden das meiste von diesen Beschlüssen pulverisieren, weil wir Gott sei Dank noch in einem Rechtsstaat leben mit einer freiheitliche demokratischen Verfassung. Genüsslich werde ich das verfolgen"
.
Die "freiheitlich demokratische Verfassung" des Rechtsstaates dient unter anderem dazu, die Bürger vor verantwortungslosen Menschen zu schützen.
.
Sie dient nicht dazu, verantwortungslosen Menschen ein Recht darauf zu garantieren, potentiell tödliche Viren weiterhin ungemindert nach eigenen Kriterien zu verbreiten und die Krankenhäuser zum Kollabieren zu bringen.
.
"Freiwillig" ungeimpfte Nicht(längs)denker sollten daher konsequenterweise von einem Covid-bedingten Zugang zum Krankenhaus ausgeschlossen werden, und im Ausgleich im Krankheitsfall einmalig einen Aluhut auf Kosten der Allgemeinheit erhalten.
.
Alles andere ist Verhöhnung unserer Gesellschaft.

von Louis2013

"die Bequemlichkeit (oder aber der Egoismus) der Impf-Unwilligen"
Zu allererst: ich bin ein Impfbeführworter und zweimal geimpft.
Jedoch Egoismus und Bequemlichkeit? Wir haben immer noch ein Grundrecht auf die Unversehrtheit des Körpers. Nicht alle sind dem Impfstoff wie er derzeit verabreicht wird aufgeschlossen. Ich kann diese Menschen sogar verstehen. Beste Beispiel: die stendige Impfkommision gibt keine Empfehlung für Jugendliche ab 12, aber unsere Politiker rennen der Paharmaindustrie hinterher und wollen doch. Wem gibt man im Falle des Falles die Verantwortung?
Und wann ist der finanzielle Rahmen für Impfverweigerer erreicht. Möchten Sie das entscheiden? Die Einschränkung der Grundrechte und der finanzielle Zwang für Menschen die anderer Meinung sind als ich empfinde ich als Diktatur. Und woran erkenne ich die Impfverweigerer?
Es gab Zeiten in diesem Land wo andersdenkende mit Kennzeichnungen versehen wurden. Möge dies nicht wieder geschehen.
Aufklärung und nicht Zwang !!!!!

um 08:38 von Louis2013

//Inzwischen erhält doch jeder in Deutschland .. ein Impfangebot. Also wird mit unseren sauer verdienten Steuergeldern die Bequemlichkeit (oder aber der Egoismus) der Impf-Unwilligen finanziert. Das muss aufhören!//
Ich war gerade mit meiner Tochter zum Impfen und bin mit den Mitarbeitern im Impfzentrum ins Gespräch gekommen.
Die sind regelrecht enttäuscht und traurig, wie wenig ihr Angebot angenommen wird.
Und was war das Geschrei groß, daß "Alte den Jungen die Impfung wegnehmen" dank der Priorisierung.

Ich denke, in einer Pandemie ist jeder der Gemeinschaft etwas Mitarbeit moralisch schuldig. Und das heißt: Sich impfen lassen, keine Lügen über die Impfung verbreiten oder eben, wenn man schon aus ideologischem Grund die Impfung nicht annehmen will, seinen Test selber zahlen.

Übrigens: Die "Impfskeptiker" in meiner Verwandtschaft haben auch behauptet, der Letzte Schnee sei aus Plastik gewesen und von Geheimbünden abgeworfen, uns zu vergiften. Echt! Plastik, das taut und verdunstet.

@Francis Ricardo (09:06)

Wann und wo genau "verstopften" nicht vorerkrakte Personen unter 60 die Krankenhäuser? Ich bitte unbedingt um Quellenangabe.

Ich habe die 3 Prioritätslisten für die Impfreihenfolge im Kopf. Wenn diese abgearbeitet sind sollte es eigentlich vorbei sein.

Als so viele starben und das Virus gefährlich war dürfte ich mich nicht impfen lassen.
Jetzt, wo wenige sterben soll ich unbedingt? Nicht dass ich mich vordrängeln wollte

Und was ist mit den zusätzlichen Daten, die die Krankenhäuser nun seit Wochen übermitteln sollen: Alter, Vorerkrakungen und Impfstatus der Corona-Patienten in Deutschland.

*

Ein Superspreader bleibt ein Superspreader egal ob geimpft oder ungeimpft. Das Immunsystem gesunder, jüngerer Personen kommt mit dem Virus mindestens genauso gut klar, wie das Immunsystem vorerkrankten Geimpfter.
Und ob die Impfung auch bei der Delta-Variante noch wirkt, oder ob das Virus weniger gefährlich geworden ist, ist noch gar nicht klar. Deswegen werden Risikogruppen zum 3. Mal geimpft

08:56 @ covid-strategie

"... Nach der neuen Definition gilt eine Infektion nicht mehr als Beitrag zur Herdenimmunität, obwohl inzwischen ziemlich klar ist, dass die Impfung keine sterile Immunität schafft und die Immunität durch eine Infektion wesentlich umfangreicher und stabiler ist. Vielleicht könnte mal jemand von der Presse klären wer dafür verantwortlich ist, dass man diese Definition im Sinne der Pharmaindustrie geändert hat. Zudem so kurz vor Corona. ..."

In diesem Abschnitt stimmt überhaupt nichts -
siehe:

"https://dpa-factchecking.com/germany/210525-99-732924/"

Subventionen

Wenn der Staat unser Steuergeld nicht mehr für kostenlose Test ausgibt, gibt er es dann aber trotzdem weiterhin für Unternehmen wie Lufthansa etc. aus??? Da wäre mir persönlich die Investition in Tests wichtiger als Unternehmen zu unterstützen, die sich über kurz oder lang als überholt darstellen werden weil absolut klimaschädlich

@ Tagesschau

Lasst eure Faktenfinder doch bitte mal herausfinden, wie das in China gehandhabt wird?
Wie teuer sind dort die Tests und wer muss die bezahlen?
China hat Corona bisher am erfolgreichsten bekämpft und an deren Maßnahmen sollten sich andere Länder orientieren.
Und bei dieser Gelegenheit könnte vielleicht auch mal grundsätzlich über das chinesische Gesundheitssystem berichtet werden.
Auch über die Probleme mit der Heimbeschulung der Kinder und eventueller Heimarbeit könnte mal aus China berichtet werden.
Ein paar ARD - Journalisten werden doch noch vor Ort sein, oder?

@derCarsten, 08:52 - Regierung handelt verantwortungsvoll

Nein, Sie unterschlagen da einen wichtigen Punkt. Die Lockerung der Einschränkungen erfolgte immer auch unter dem Vorbehalt, dass die Pandemie-Entwicklung diese Lockerungen zulässt. Nun erleben wir mit der Delta-Variante eine neue Dynamik bei den Infektionszahlen und die 4. Welle wird mittlerweile auch von der Wissenschaft als relativ sicher prognostiziert. Es wäre fatal, wenn die Regierung darauf nicht reagieren würde.

@ 09:01 von MR.Troc - andere Länder

„ Wer ausgehen will soll bezahlen, ist in anderen Ländern schon eine ganze Zeit so. Es kann mittlerweile jeder Impfwillige die beiden Impfungen bekommen.
Wer keine Impfung möchte, kann ja weiterhin Schnelltests oder PCR Tests in Anspruch nehmen.“

Andere Länder haben weder Schnelltests, noch einen Zwang zur Impfung. Wer sich nicht impfen lässt, der wird nicht als Gefahr für andere angesehen. Das hat man vorwiegend in Deutschland so installiert.

Wer möchte, der lässt sich impfen. Wer nicht möchte, der weiß hoffentlich, dass er sich infizieren wird, sofern er das nicht schon längst hat.

Es geht doch nicht ums ausgehen, sondern um Grundrechte. Und die werden hier schon viel zu lange eingeschränkt. Das war von Anfang an unverhältnismäßig.

@tada, 08:55

Die Impfung ist wichtig für ALLE Bürger, soweit keine Medizin. Gründe dagegen sprechen.

Der Carsten 8:52 Uhr..

Es gibt keine Paniker sondern Bürger, die umsichtig und vorsichtig gegen sich und Andere sind..

Die meisten Leute in meinem Umfeld sind wie ich doppelt geimpft und haben es gut vertragen..

Wenn wir weiter nur auf Skeptiker hören und die Impfungen verweigern hört das Drama nie auf..

Konrollen fehlen ganz ...

Es soll jeder Bürger einen Schnelltest/Woche bekommen, lt. Reg-Beschluss.
Ich beobachte, dass viele Bürger diese Begrenzung nicht beachten u. sich mehrmals pro Woche kostenfrei testen.
Ich würde es auch für sinnvoller halten, wenn JEDER Bürger 3 Mal pro Woche sich verpflichtend testen lassen MUSS, weil damit erreicht werden kann, dass die Infektionszahlen niedrig bleiben.
Denn auch Geimpfte können sich anstecken u. sie können dann andere anstecken (andere Geimpfte u. Ungeimpfte), weil sie dieselbe Virenlast haben wie angesteckte Ungeimpfte.
In D wie auch auf Reisen treffen die Geimpfte auch auf viele ausländische Bürger, die in ihren Heimatländern noch keine Impfung bekamen. D. h. es müssen nicht die ungeimpften Deutschen sein, die Geimpfte anstecken.

Letztlich hat die Regierung so viel Geld durch Fehlentscheidungen "verbraten" (zB verspätetes Einführen der Schnelltests mit Folgen auf die Todeszahlen u. Verschuldung), dass es auf die wenigen Milliarden € auch nicht mehr ankommt.

Anreize zur Impfbereitschaft.

Es wird z. B. von Herrn Lindner übersehen, dass auch Druck ein Anreiz sein kann.
Wenn Quertreiber, äh -denker und sonstige Impfverweigerer an vielem Teil nehmen wollen, sollten sie für jeden erforderlichen Test einen im Portemonnaie spürbaren Obolus entrichten.
Geimpften, Genesenen und aus med. Gründen Ungeimpften sollten für die evtl. erforderlichen Tests keine Kosten entstehen.
Was z .Zt. jetzt abläuft ist z. T. ein Fischen in trüben Gewässern in einem grauenhaften Wahlk(r)ampf

@ 09:50 dr.bashir -Expertenwissen

„ Mir ist immer noch nicht klar, woher Ihr tägliches Mantra kommt, dass Infizierte eine lebenslange Immunität haben, Geimpfte aber nicht.

Da die längstens Genesenen im Moment noch keine 2 Jahre „auf dem Buckel“ haben, Geimpfte noch nicht mal 1 Jahr, ist mir nicht klar, wie man so etwas behaupten kann.“

Die erfahrenen, zumeist älteren Experten scheinen klarer denken zu können. Sie folgen nicht jeder neuen Wendung der WHO oder der Politik. Früher war klar, dass man nicht in einer laufenden Pandemie impfen sollte.

Früher gingen Pandemien von alleine vorüber. Früher gab es keine Massentests usw.

Ich habe den Eindruck früher war vieles besser und heute machen wir ein gigantisches „Weltexperiment“, wie Prof. Kekulé das nennt.

Lebenslange Immunität gibt es bei den anderen, bei uns zirkulierenden Corona Viren auch. Wieso sollte das bei Sars cov 2 anders sein?

Aber ich bin nicht der Experte. Ich kenne aber welche und lese bei anderen. Vielleicht sollten Sie das auch mal tun..?!

Wer Tests ablehnt..

sollte bedenken, dass damit ein aktueller Stand der Infektionen erkennbar ist.

Klar sind die Tests unangenehm und kosten etwas, aber das dürfte in unserem reichen Land verschmerzbar sein..schließlich liest man in diesem Forum auch viel über Urlaubsreisen, große Autos und andere Dinge, die nicht dringend zum Überleben wichtig sind

so nicht !

ich bin 2x geimpft und brauche dennoch für diverse Anlässe einen Test. Z.B. Einige Arztbesuche oder berufliche Trips ins benachbarte Dänemark.

Sollten die Tests kostenpflichtig werden, werde ich wohl diese gesellschaftlichen Kostenfallen meiden müssen.
Gerade durch meine "brave" Teilnahme am Lockdown, bin ich jetzt soo finanziell geschwächt, daß ich mir einfach keine Tests für 40,- leisten kann.

Bleibt mir also nur der Boykott von Events, die enen Test erfordern.

...ttestEineMeinung @05. August 2021 um 09:15 von covid-strate

"Die neusten Daten zeigen, dass sich Geimpfte genauso infizieren und das Virus weiter geben können." [sic!]

Mal wieder eine ihrer üblichen Falschbehauptungen.

Die neuesten Zahlen zeigen tatsächlich, dass bei der Deltavariante das Übertragungsrisiko bei Geimpften vermutlich bei etwa 30% im Vergleich zu Nichtgeimpften liegt.

@ Meinung zu…, 08:58

Impfungen sowie die Einhaltung der AHAL Regeln sind im Kampf gegen die Pandemie alternativlos. Die ganze Welt führt diesen Kampf. Und während die Menschen rund um den Globus sehnsüchtig nach Impfstoff rufen, wollen uns Querdenker, Reichsbürger und rechtsextreme Gruppen einreden, dass dies alles Teufelszeug oder überflüssig sei. Im Übrigen besteht keine Impfpflicht. Die Bürger sind es, die mehrheitlich eine breite Durchimpfung der Gesellschaft fordern. Und Gaststättenbetreiber fürchten um ihre Existenz, wenn sie ihr Servicepersonal und ihre Kunden nicht ausreichend schützen können. Eine ganz natürliche Entwicklung, finden Sie nicht…?

Kostenübernahme @09:37 von AlterSimpel

>>> Niemand wird hier vom sozialen Leben ausgeschlossen, obwohl ich mir auch gerne eine weitere Kostenübernahme für sozial Schwache wünschen würde. >>>

Sofern diese Menschen sich (noch nicht) impfen lassen konnten ok. Aber dauerhaft....Nein.

Auf jeden Fall sollten dauerhaft die Kosten für Menschen übernommen werden, welche sich aus med Gründen nicht impfen lassen können!
Diese Menschen darf man niemals nie mit ideologischen Impfverweigerern in "einen Pott" werfen!

@ covid-strategie

Zitat: "Die Zahlen der schweren Verläufe und der Toten sind auch ziemlich gleich seit der 2. Welle.
#
Dazu können wir im WWW nachlesen:
Zitat: "Die meisten Erkrankungen verlaufen mild, 14% allerdings schwer und 5% kritisch. Eine Infektion mit dem Coronavirus kann dann nicht nur die Atemwege, sondern auch andere Organsysteme betreffen."
#
Das heißt doch, dass rd. 20% aller ungeimpft an Corona erkrankten ggf. das schlimmste durchleben müssen was einem Menschen widerfahren kann ... das Gefühl bei Verstand zu ersticken.
Was spielt es da für eine Rolle, dass Zahlen gleich bleiben? Zahlen sind keine Schiksale.
In unserer Straße ist ein 38jähriger, völlig gesunder Vater von 2 Kindern und Sportler nach 6 Wochen Kampf auf der Intensivstation verstorben.
Ob es für die Hinterbliebenen tröstlich ist zu erfahren das er seinem Alter nach eigentlich bestenfalls Erkältungssymptome zeigen durfte?
Der Coronatot zählt nicht ab, er nimmt sich wen ER will.

@ 09:53 Leisetreter - Ungarn

„ In Ungarn z.B. zahlt jeder den Test selbst,
es ist doch Irrsinn daß alles vom Steuerzahler zu verlangen, so ist doch keine Eigenverantwortung zu erzielen“

Sie sollten aber auch erwähnen, dass in Ungarn nahezu alle Maßnahmen aufgehoben wurden, inklusive der Maskenpflicht und das Testen im Alltag quasi keine Rolle spielt.

Man darf fast alles machen, auch ohne Impfung und ohne Test.

@ 10:08 von Tada

Ich glaube es gab mehr als genug Berichte im öffentlichen rechtlichen Fernsehen, um ihre Vereinfachung der komplexen Sachlage nicht der Realität entsprechen zu lassen.
Beispiel:
In Großbritannien hat sich gezeigt dass bei Delta die Patienten mit Problem jünger werden.
Beispiel: es gibt geimpfte Personen die erkranken, die Quoten sind aber deutlich geringer als bei ungeimpften.

Ihr Superspreader Beispiel ist ein Einzelbeispiel repräsentiert nicht die Fläche.
Die milden Verläufe die entscheidend für unser Gesundheitssystem sind, lassen sie gleich ganz weg.

Long COVID ist auch noch ein Stichwort ich kenne Menschen die sich damit rumplagen, und die appellieren sowas von zum impfen.

@V.Scho

"Eine Impfpflicht ist durchaus möglich in einem demokratischen Staat." Am 05. August 2021 um 10:00 von V.Scho

*

Ja, aber mit einem bewährtem Impfstoff.

Bei dem aktuellen Impfstoff stellt man gerade fest, dass 2 Impfungen nicht reichen. Das mag daran liegen, dass Auffrischimpfungen notwendig sind oder dass sich das Virus verändert hat und der Impfstoff angepasst werden müsste. (Beides gibt es bei anderen Impfstoffen, aber da ist es bereits bekannt, während man bei Corona noch etwas herumprobieren muss.)

Alles sofort @10:07 von Heiko.H

>>> Und wann ist der finanzielle Rahmen für Impfverweigerer erreicht. Möchten Sie das entscheiden? Die Einschränkung der Grundrechte und der finanzielle Zwang für Menschen die anderer Meinung sind als ich empfinde ich als Diktatur. Und woran erkenne ich die Impfverweigerer? >>>

Anderer Meinung... (hüstel)
Nochmals es geht um eine Pandemie und nicht um Parkverbote!

Die Haltung von fanatischen Impfablehnern, ist "Ich will ALLES sofort haben ("Freiheit") aber NICHTS dafür geben (Impfung)!

Das funktioniert einfach nicht!

bin ich hier bei "telegram" gelandet

Das entwickelt sich ja langsam zu einem Forum für Verschwörungstheorien, in dem man mich aufklärt, was gewisse dunkle Mächte für Absichten haben und wozu sie mich mit Gewalt zu zwingen versuchen. Nebenan gibt's einen Artikel zu militanten Querdenkern, die sich auf einen Umsturz vorbereiten, die Regierung verhaften und dem internationalen Gerichtshof in Den Haag überstellen wollen. Passt wie die Faust auf's Auge.
Die Geheimpläne der "Etablierten", nächste Woch alle frosthörner enteignen und zwangssterilisieren zu lassen, liegen bestimmt schon in der Schublade. Das kann man schon daran erkennen, dass das auf Nachfrage dementiert wird.
Oje, was kommt da noch auf mich zu ...

Darstellung: