Kommentare - Corona-Jahreshöchstwert in China

04. August 2021 - 14:20 Uhr

In China ist die Zahl der Corona-Infektionen auf einen neuen Jahreshöchstwert gestiegen. Flug-und Zugverbindungen wurden gestrichen und Massentests durchgeführt. Neue Reisepässe werden nicht ausgegeben. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@zeigen aber, dass Sie weder Ahnung 16:45 von baumgart67

zu @@mir
Bitte unterlassen Sie bitte persönliche Wertungen,
sonst kann ich sie nicht mehr ernstnehmen.

Habe ich je bestritten, dass ein Polizeistaat 'harte' Massnahmen temporär
besser durchsetzen kann, als ein Rechtstaat?

Sind die dadurch allein gerechtfertigt?
Das fragen Sie mal den Entdecker des Covid-Virus.
Der kam aus China und wo ist er jetzt?

Ich denke als Deutscher ist Ihnen das Wort Kadavergehorsam ein Begriff,
zumindest aus dem Schulunterricht.

Es ist noch völlig offen, wer die Covid-Mutationen am Ende 'besser' bewältigt.
Wissenschaftliche Ignoranten in absoluter Macht jedenfalls nicht.

Oder wenn dann in 'Friedhofsruhe'.
Das ist bisher historische Erfahrung.

@ RoyalTramp

Klar, in China wird alles verheimlicht. Hier gibt es sicherlich bereits Millionen Infizierte und in Deutschland ist alles super. Träumen Sie weiter!

Artikelchen

Ein wenig aussagendes Artikelchen entfacht im Forum eine enorme Wirkung. Eine vergleichbare Meldung aus einem anderen Land hätte wahrscheinlich keine Chance eine Meldung zu werden. Aber es ist eben China, über das berichtet wird, um wieder einmal etwas Negatives berichten zu können. Wir müssen doch alle wissen wie schlecht es dort und wie gut es hier ist.

17:19 von Bigbirl: Woher das Virus stammen mag

"China hat sehr früh und richtig gehandelt: ob das Virus überhaupt aus China stammt, ist für mich offen denn, wie z.B. die TS meldete, wurden Coronaviren in Abwasserproben aus Italien vom Dezember 2019 nachgewiesen"

Auch in Frankreich hatte man im ca. letzen Quartal des Jahres 2019 merkwürdige Lungenentzündungen behandelt. Als es dann später möglich war, Antikörper auf Corona zu untersuchen, wurden einige der 2019 behandelten merkwürdigen Fälle auf Antikörper untersucht und sie hatten positive Antikörper.
Vielleicht hat man in Europa einfach nicht reagiert im Gegensatz zu China, das bei Virusinfektionen auch mehr Erfahrungen zu haben scheint?
Ob das Virus also wirklich seinen Ursprung in China hat, könnte man schon in Frage stellen.

@ Leipziger49

Welche Freiheiten meinen Sie denn? Reisefreiheit? Recht auf freie Berufswahl oder Wohnsitz?

@ artist22

Ich sehe es von allen Strukturen eher so, dass China sehr gut aufgestellt ist, man bereitet dritte Impfungen vor, eventuell auch mit Biontech und hat gleichzeitig eine obligatorische Hotelquarantäne für alle Einreisenden für 21 Tage aus jedem Drittland. Ist Deutschland da irgendwo besser aufgestellt?

@ Heidemarie Bayer

Weil ein unbekannter Augenarzt einer städt. Klinik ein Youtube-Video (oder was auch immer) in die Welt setzte, hätte CN natürlich umgehend sofort die WHO über die Bedrohung informieren & alle Grenzen sofort dicht machen müssen. Natürlich! Erst einmal den Äußerungen des Arztes nachgehen & dessen Korrektheit überprüfen, bevor man DAS macht, ach iwo! CN darf das nicht!

Wissen Sie: CN hat nach Bekanntwerden des Ausbruchs nach nur 3 weiteren Wochen das komplette Wuhan abgeriegelt & in den Lockdown geschickt. Wie lange hat die Reaktion bei uns vom ersten Verdachtsfall bei Webasto bis zum ersten Lockdown gedauert? 6 Wochen! Und selbst die WHO verharmloste noch.

Ich kann nur sagen: Ich brauchte keine Meldung der WHO. Ich bin am 26. Januar 2020 direkt in den Baumarkt gegangen & habe mir 10 FFP2-Masken für meine Familie gekauft! Denn mir war klar: Wenn CN eine 20 Mio. Stadt abriegelt , kann das nicht nur eine harmlose Grippe sein!

Aber von Weitsicht kann bei unseren Politikern eh nicht die

@ baumgart67

@ RoyalTramp: Klar, in China wird alles verheimlicht. Hier gibt es sicherlich bereits Millionen Infizierte und in Deutschland ist alles super. Träumen Sie weiter!

Langsam. Sie loben China, ein anderer User lobt Deutschland. Da muss man glaube ich die Gelassenheit besitzen, beides zu akzeptieren.

@ artist22

"Abgesehen davon, dass bei einer Inzidenz von unter 10 die 'Sperrung' von über einem Dutzend Bahnlinien wirtschaftlicher 'Overkill' ist."

Es geht bei den Bahnlinien hauptsächlich wohl um solche Linien ausschließlich für den Personenverkehr, NICHT für den Warenverkehr.

@Auch in Demokratien Null-Covid möglich 17:36 von Margitt

zu @@17:15 Leipziger49
"Finnland, Australien und Neuseeland verfolgen sie auch. "

Und beweisen gerade dass es nicht geht.
Insbesondere in einer Pandemie wie ich schon schrieb.
Denn nehmen wir mal die Insellage aus, fällt schon mal Australien und Neuseeland weg.

Und Finnland sowie die aktuellsten Zahlen deuten eher auf meine Interpretation.
Seit dem rasanten Anstieg in RU hat Finnland neuerdinsg eine Inzidenz über 80.
Weit mehr als D und sogar Schweden.
Und das liegt an der 'Verbindung' St.Petersburg/Helsinki.

Ebenso spricht die exorbitante Rate in Florida und der mit Kuba.
Fast identisch bei über >500. Rekordwert in Amerika.
Da ist die Verbindung Exil-Kubaner offensichtlich.

Es gibt weltweit mehrere solcher pseudolokaler 'Abnormitäten',
die jede Null-Strategie im erreichten Stadium widerlegen.

Zumal die Lambda-Varainte von Südamerika ausgehend, sich weltweit verbreiten wird.
Anders als die bisherigen.

@opa Klaus, 17:24

Danke für Ihren Kommentar. In der Tat sollten wir andere Länder und Kulturen verstehen lernen, um daraus Schlüsse auch für unsere eigene Entwicklung ziehen zu können. Ich wollte die diktatorischen Rezepturen gegen Corona nicht übernehmen wollen. Aber der konsequente Kampf gegen das Virus stellt das Leben und die Gesundheit der Bürger in den Fokus. Inhaltlich die richtige Vorgabe.

@ baumgart67

... dass China in vielen Dingen sehr viel schlauer und weitsichtiger agiert als der Westen.

Sie zeigen mit einem Finger auf den Westen. Drei andere Finger zeigen auf Sie selbst, oder sagen wir auf China.

15:52 von baumgart67

Selbst im stärksten Lockdown 2020 gab es keinerlei Einschränkungen, Personen aus anderen Haushalten privat zu treffen, aber Betriebe, Schulen, Geschäfte bis auf Supermärkte und öffentlicher Verkehr waren geschlossen, halt alle Bereiche in denen es wirklich viele Kontakte gibt.///

Wie hält jemand Kontakt mit seinen Nachbarn, wenn man ihm die Bude zunagelt?

17:45 von baumgart67

@ RoyalTramp

«Klar, in China wird alles verheimlicht. Hier gibt es sicherlich bereits Millionen Infizierte und in Deutschland ist alles super. Träumen Sie weiter!»

In China wird nicht alles verheimlicht, und 70 Neuinfektionen sind ein ganz schlechter Witz bei einer Bevölkerung von ± 1,4 Mrd. Menschen. Niemand sagt, es seien Abermillionen in China infiziert, aber die 70 glauben nur die mit Scheuklappen vor den Augen. Mieser Witz für die Leichtgläubigen.

Man kann das zwar nicht direkt mit China vergleichen, aber in Nordkorea gibt es gar kein Corona. Das einzige größere Land der Erde, das so was Tolles kann.

Mr. @RoyalTramp ist mit einer Chinesin verheiratet, spricht Chinesisch, hat in China gelebt. Ich stimme längst nich allem zu, was er über China schreibt, und wie er China einschätzt. Aber er hat mehr eigenen Erfahrungen und Plan von China als so gut wie alle anderen hier Schreibenden.

Geträumt ist dabei grundsätzlich gar nichts.
Aber evtl. anders bewertet.

@royal trump

Ich verstehe Sie jetzt richtig: Sie werfen China vor, COVID-19 zu spät gemeldet zu haben weil es ein grausames Regime ist, haben sich aber am selben Tag als China das Virus gemeldet hat Schutzmasken im Baumarkt gekauft? Nicht ganz stringent Ihre Argumentation würde ich sagen!!!!

17:31 @ Kaneel .. Dankeschön

für die Klarstellung.

Bitte veröffentlichen, ist wichtig!

Kapern kommt wieder in Mode,
sehr ärgerlich für die originären Forist/innen.

Ärgerlich auch, dass nach mehrmaligem Antworten nicht gelesen wurde, wem man antwortet.

Leipziger49
gehört für mich zur Multiuser-Gruppe, die mir auffällt durch
1.
i.d.R. wurde der Artikel nicht gelesen.
2.
Rosinenpickerei bei Kommentaren,
die oft nicht richtig gelesen werden und/oder deren Inhalt/Ironie nicht verstanden wird.
3.
Gepickte Beiträge werden meist mit Belanglosem kommentiert.
4.
Immer wieder gleiche Rhetorik, teils satzgleiche Kommentare unter verschiedenen Namen.
Manche solcher Kommentare habe ich schon mehrfach wegen Falschaussagen widerlegt.

Teils gehören auch Forist/innen mit
- euphemistisch -
eigenartigen Namen dazu.

Pubertäre Verhalten und Erheischen von Aufmerksamkeit, ähnlich anderer Provokateure.

Es verwundert mich sehr, dass das
offenbar so wenigen auffällt.

@ Leipziger49

"China hat zunächst wie ein korrupter Einparteien-Staat gehandelt und die Kader haben alles versucht, das Problem unter den Teppich zu kehren."

Stimmt. Der Umgang mit Li Wenliang im Nachgang ist nicht gutzuheißen. Aber klar ist auch, dass man fürchtete, es könne infolge seiner Meldungen zu Massenpanik und zu massiven Folgen für die Wirtschaft kommen, weswegen man ihm diesen Maulkorb verpasste. Ich kann daher das Handeln Chinas nachvollziehen, ohne es aber persönlich gutzuheißen!

Und immerhin: Li Wenliang veröffentlichte seine Warnungen am 30.12. auf WeChat. China hat dann am 3.1. eine Warnung an die WHO rausgeschickt. 4 Tage sind meines Erachtens eine sehr schnelle Reaktionszeit, auch wenn da schon das Kind offenkundig in den Brunnen gefallen war.

Aber es ist egal, was und wie China agiert: Es ist immer falsch, immer böse, immer menschenfeindlich! Es ist so dröge...

17:04 von Sonnenmeer

//Wenn man die geläufigsten vergangenen und gegenwärtigen Ideologien auf die Couch legt,dann kann man sie erstaunlich gut in altbekannte Muster einsortieren.

"Entscheidend ist aber der Eindruck,den die kommunistische Führung der Bevölkerung immer deutlicher vermitteln will: Letztlich sei das Ausland daran Schuld, dass es in China wieder neue Corona-Fälle gibt."
Den Feind im Aussen zu wähnen,der eigentlich nur für das verdrängte Eigene steht,genau das ist der Wesens-Kern der paranoid-fanatischen Abwehr. Was wäre sowohl der Faschismus als auch der Kommunismus ohne den bösen, äußeren Feind?//

Da sind Sie aber in der Vergangenheit der Ideologien stehengeblieben. China ist sicher autoritär regiert, aber nicht kommunistisch. Die Bezeichnung der Partei als kommunistisch ist eine Reminiszenz an Mao, mehr nicht. Selbst der Begriff des Staatskapitalismus ist umstritten, weil das neue chinesische System ( nach Mao) eben ein chinesisches ist und kein vergleichbares in der Welt hat.

@ rainer4528

Auch das habe ich hier wiederholt kommentiert: Das waren Bilder aus dem chinesischen Staatsfernsehen wo genau dies kritisiert wurde und die entsprechenden Haushalte danach befreit. Es gab tatsächlich in den ersten Tagen der Pandemie hier viele Überreaktionen, Hotels haben keine Gäste aus Wuhan aufgenommen, Nachbarn haben Wohnungstüren zugenagelt, später wurden Ausländer in China diskriminiert aber die Regierung hat mit Aufklärungsfilmen dagegen gehalten.

Am 04. August 2021 um 16:11 von Bandyman

Am 04. August 2021 um 16:11 von Bandyman
Reißerische Headlines -warum?

Also ich bin nicht in Stimmung gekommen bei der Überschriften.

73 Infizierten,? das glauben Sie?

18:08 von Leipzigerin59

«Kapern kommt wieder in Mode, sehr ärgerlich für die originären Forist/innen … Es verwundert mich sehr, dass das offenbar so wenigen auffällt.»

Meine Aufmerksamkeit für Namenspiraten ist größer denn je.

@ Leipziger49

Ich würde auch sagen: "solidarisch" ist das falsche Wort, eher "diszipliniert". Nicht im Alltagsgebrauch, denn da sind insbesondere ältere Chinesen extremst rabiat unterwegs, wie man des Öfteren beim Einsteigen in den Bus miterleben kann. Aber den Anweisungen der Behörden wird in der Mehrheit der Bevölkerung ohne große Widerrede entsprochen, weil man darauf hofft bzw. vertraut, dass die Behörden die für die Mehrheit sinnvollsten Maßnahmen verhängen & Widerrede eh meist nicht viel bringt.

Und das ist das Problem bei uns: Die Deutschen bringen den eigenen Behörden unfassbar große Zweifel & ein enormes Misstrauen entgegen (nicht erst seit den Querdenkern). Man könnte fast meinen, die Deutschen empfinden den Staat und seine Behörden eher als Feinde. Behördlichen Anweisungen wird daheraus oftmals nicht entsprochen, im Gegenteil: oftmals sogar offen widersprochen... und noch schlimmer: demonstrativ entgegengehandelt. Behördliche Anweisungen verpuffen daher bei uns oft wirkungslos.

Kaneel

"Am 04. August 2021 um 17:31 von Kaneel
@ alle / 17:12 von Bender Rodriguez
Bitte unterscheiden Sie zwischen
der geschätzten Mitforistin @Leipzigerin59
und
dem Nachahmer @Leipziger49!!!"

Danke. Jetzt fällt es mir auch auf. Sehr einfallslos.
Wer war denn zuerst?
Sollte ich jemanden falsch einsortiert haben , tut mir das natürlich sehr leid.

17:45 von baumgart67

@ RoyalTramp

Klar, in China wird alles verheimlicht. Hier gibt es sicherlich bereits Millionen Infizierte und in Deutschland ist alles super. Träumen Sie weiter!

Die Überheblichkeit des Chinakenners, die Sie hier präsentieren, ist unangebracht.

Ganz zweifellos ist Ihnen bekannt, dass es eine große Menge Menschen in Deutschland gibt, welche mit den aktuellen Gegebenheiten hierzulande nicht oder nicht richtig vertraut ist.

Das ist in China nicht anders.

Aber bedenken wir, dass die Menschen hierzulande praktisch alle Möglichkeiten haben, sich detailliert und unabhängig zu informieren, während in China die Informationsgewinnung fast nur gefiltert geduldet wird.

Sagen wir mal so: Die Xi-Regierung ist nun nicht die, welcher ich besonderes Vertrauen schenken würde. Und einem Menschen, der alles über den grünen Klee lobt, was in China gesagt und getan wird, noch weniger.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen Teilnehmer*Innen dieser Diskussion.

Leipziger 49

"Weniger als 1 Promille der deutschen Bevölkerung war jemals mit Masern infiziert. Über 90% sind aber geimpft"

Weniger als 1/1000?
Dann war ich einer der wenigen Glückspilz?
Wer sagt denn sowas?

Über wieviel Millionen reden wir den da? 300? 200 Mio seit dem Krieg?

In unserer Grundschule hatte es JEDER.

18:18 @ schabernack

Prima, dankeschön.

Es ging mir jedoch auch um die
Punkte 1. ... 4.

Siehe Fake wegen Abwasserproben mit Corona aus Norditalien,
ein Beispiel,
den Namen, dem ich das schon widerlegt habe, kann ich ich finden.

@ baumgart67

"... und seit März 2020 bedaure ich meine Verwandtschaft und Bekannten in Deutschland über einen monatelangen Lockdown!"

Es ist halt schade: Eigentlich wäre es auch mal an der Zeit, dass wir mal wieder die Familie meiner Frau in Hunan besuchen. Es sind jetzt schon 3 Jahre her. Leider hat uns Covid da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aufgrund der chinesischen Quarantänebestimmungen müssten wir 2 Wochen in Hotelquarantäne in Shanghai und dann nach der Fahrt nach Hunan noch einmal vor Ort in eine 2 Wochen dauernde häusliche Quarantäne.

Da keiner von uns 4 Wochen Urlaub bekommt, und es auch keinen Spaß macht, 4 Wochen niemanden sehen und besuchen zu dürfen und wir auch sonst nichts erledigen könnten, ist es einfach nicht möglich. Wir hoffen auf das nächste Jahr, sind aber zunehmend pessimistisch gestimmt, wenn man sieht, wie sich gerade wir hier in Europa schwer mit der Bekämpfung von Covid tun.

Ihnen in China alles Gute!

per se falsch?

@ 17:40 von Thomas D.

Sie schrieben:
" ... wie das Vorgehen Chinas in irgendeiner (,irgendeiner` fett geschrieben) Angelegenheit hier auf Zustimmung stoßen kann, ... "

Woraus zu schließen wäre, dass China per se - aus welchem Grund auch immer - absolut und überhaupt nichts gut und richtig machen kann. Für mich fällt dies unter sagen wir mal ein "stabiles Vor-Urteil".

@ Thomas D

Ganz ehrlich:
Soll ich nun der Xi Regierung glauben, die sagt, COVID-19 und insbesondere die Delta Variante ist gefährlich oder dem RKI damals und Spahn, die meinten, Corona wäre ungefährlich und Masken wären eher schädlich? Sind im Augenblick Lockerungen besser oder eher Vorsicht?

@Opa Klaus - Chinesen ungleich Asiaten

"Sehen Sie, es ist für Europäer nicht wirklich leicht, sich mit der Lebensweise, der Ideologie bzw. den sozialen und kulturellen Strukturen von Asiaten auseinanderzusetzen."
Eben. Vororterfahrung ist sicherlich hilfreich. Dass Sie allerdings Chinesen mit allen Asiaten gleichsetzen, daraus wird ein Schuh: Genauso sieht sich das "Reich der Mitte". China ist aber weder der Nabel der Welt, noch ist Asien gleich China.

" In China laufen längst nicht mehr alle Arbeiter mit Blaumann und Käppie durch die Gegend." Kommunismus fängt im Kopfe an und der Digitale Kommunismus braucht keine äußerlichen Devotionalien. Obwohl die nach wie vor in China allerorten zu sehen sind,wie Sie ja wissen. Wie im Panoptikum (s. Foucault)reicht es, den Bewacher im Kopf der Menschen selbst zu installieren,das Digitale Sozial-Punkte-System ist da Mittel zum Zweck.

Im Kommunismus, auch im momentanen Digitalen und Chinesischen heiligt der Zweck alle Mittel.Das ist ja das Wesen dieser "materialistischen" Ideologie.

@ Sonnenmeer

Das Interessante jedoch ist: tatsächlich geht man auch bei uns davon aus, dass die neuen Infektionsketten in China sehr wahrscheinlich durch (meist chines.) Einreisende aus dem Ausland losgetreten worden, also importiert worden sind und nicht so sehr Binneninfektionen sind.

Es ist also vermutlich tatsächlich eher dem Ausland geschuldet, warum es in China wieder zu lokalen Ausbrüchen mit Covid gekommen ist, wenn nicht dieser so doch vorherige. Oder anders gesagt: Dieses Mal scheint die KPCh auch mal im Recht zu liegen, den "Feind" im Ausland zu wähnen.

Das ändert nichts daran, das die ersten allgemein bekannten Infektionsketten zunächst von China aus ausgegangen sind.

Läuft nicht gut für China, leider

Chinesische Covid19 Impfungen taugen nichts, viele asiatische Länder nehmen keine China Impfungen mehr an. Die KP in China ist dermassen aggressiv beim Verschleiern des Ursprungs der Pandemie, da freut es eigentlich, wenn Xi mal die Maske vom Gesicht gezogen wird. Man kann China nur raten: weg mit der Führung, hin zur Demokratie. Nur zusammen kann Covid19 besiegt werden. Der KP glaubt keiner mehr, auch viele Chinesen nicht.

18:35 von R. B.

per se falsch?
@ 17:40 von Thomas D.

Sie schrieben:
" ... wie das Vorgehen Chinas in irgendeiner (,irgendeiner` fett geschrieben) Angelegenheit hier auf Zustimmung stoßen kann, ... "

Woraus zu schließen wäre, dass China per se - aus welchem Grund auch immer - absolut und überhaupt nichts gut und richtig machen kann. Für mich fällt dies unter sagen wir mal ein "stabiles Vor-Urteil".

Da gebe ich Ihnen Recht. Die Formulierung ist sehr explizit.

Zu 90% stehe ich zu ihr.

Das ist dann immer noch ein Vorurteil. Ich lade Sie herzlich ein, es zu widerlegen.

@ RoyalTramp

Ich verstehe da absolut Ihre Frustration, Hunan ist eine tolle Provinz und insbesondere das pikante Essen sehr lecker:) Realistisch betrachtet sind Reisen nach China laut Regierungsinformationen frühestens im Sommer 2022 möglich.

@ Bigbirl

Ja, allerdings wissen wohl nur die wenigsten in Dtld., dass insbesondere die Lombardei und hier die Umgebung von Mailand mit seiner enormen Textilindustrie massenhaft chin. Angestellte beschäftigen. Es erscheint daher plausibel, dass trotz allem der Virus aus CN nach Europa eingeschleppt worden ist.

Das ist allerdings nur ein Indiz, denn genau nachweisen konnte man das bisher noch nicht schlüssig. Es kann also auch sein, dass der Virus seinen Ursprung nicht in CN hatte. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass dem so ist, ist nicht sehr hoch.

Auch wegen all dieser Unsicherheiten wäre ich sehr dafür, die Kritik an CN nicht zu arg ausufern zu lassen. Zumal... wir tun so, als hätten wir die WHO sofort schon am 1. Tag von einer neuen potenziell tödlichen Virusinfektion in Kenntnis gesetzt. Praktisch für Dtld.: wir haben uns noch nie in dieser Situation befunden, daher wissen wir nicht, wie schnell "wir" die WHO informiert hätten. Bei der dt. Bürokratie wären es wohl nicht nur 4 Tagen gewesen!

@Bender Rodriguez 17:12 Uhr

"Aber geimpft sind wir dagegen. Und Masern hatte wohl jeder mal.
Wir sind auch fast immun gegen Grippe. Aber eben nur fast.
Und diesen Weg wird corona auch nehmen."

Fast immun gegen Grippe ist man nur mit der angepassten jährlichen Impfung.
Fast, nicht vollständig.

Und mit Corona wird es uns nicht anders ergehen.

Mir soll's recht sein. Vielleicht gibt's auch mal eine Kombi-Impfung, wer weiß.

15:45 von Bigbirl

Von China können wir uns eine dicke Scheibe abschneiden! Bravo China!
---------------

die Frage ist wollen wir das ?
also ich denke da wird nicht lange über Maßnahmen diskutiert !
Bürgerrechte / Menschenrechte haben keine große Priorität
also mit Demos dagegen is nix

@ baumgart67

Da haben Sie mich aber ziemlich missverstanden. Ich kritisiere die chin. Strategie in der Pandemie nicht, sondern verteidige sie sogar gegen die andauernden Anwürfe unsererseits.

Aber wir sind uns doch hoffentlich einig, dass die Zahl von ca. 70 Neuinfektionen schlichtweg einfach nicht stimmen kann. Das glaubt auch meine Frau nie & nimmer. Und wie sollte diese Zahl auch stimmen? CN besteht zu mehr als 70% aus ruralen Regionen, in denen der Fortschritt noch nicht so sehr angekommen ist, wie in den Millionenstädten. Auch das Meldewesen ist in CN mit Abstand nicht so allumfassend & perfektioniert, wie das hier in unseren Medien immer scheint. Man muss nur mal von Shanghai aus in die Nahe Provinz Anhui gehen.

D.h. selbstverständlich wird es in diesem Riesenland noch viele Neuinfektionen geben, die schlicht nicht registriert werden. Aber selbst wenn, wäre die chin. Null-Covid-Strategie immer noch erfolgreicher als unsere... tja, keine Ahnung, wie man unsere Strategie nennen soll...

@ Sonnenmeer. 18:43

"Im Kommunismus, auch im momentanen Digitalen und Chinesischen heiligt der Zweck alle Mittel.Das ist ja das Wesen dieser "materialistischen" Ideologie."

Komme jetzt nicht ganz klar mit Ihrer Aussage. Sie schreiben, China wäre kommunistisch einerseits, andererseits schreiben Sie von materialistischer Ideologie. Was nun? China ist so was von gar nicht kommunistisch. Vielmehr feiert dort der Kapitalismus frohe Urständ, kontrolliert von einer zentralistischen Regierung. Demokratisch nie und nimmermehr, aber erfolgreich. Nicht umsonst ist China der Hauptabnehmer deutscher Premiumvierräder. Natürlich sehr skeptisch zu beobachten wegen Menschenrechte, welche überwiegend auf dem Papier zu finden sind, aber auch nicht so schlecht, wenn man nicht gerade Querdenker ist.

@ Der kleine Olli

"Fast immun gegen Grippe ist man nur mit der angepassten jährlichen Impfung. Fast, nicht vollständig."

Dem User @Bender Rodriguez ging es wohl eher darum darauf hinzuweisen, dass in Bezug auf die Grippe bereits eine Herdenimmunität besteht.

Und ja, es ist richtig: diese Herdenimmunität besteht auch, weil wir eben die jährlichen Grippeimpfungen haben, aber auch weil infolge der Spanischen Grippe und andere ähnlich gelagerte Pandemien bereits eine natürliche Immunisierung erfolgt ist. Und bei CoVid19 wird es nicht anders verlaufen! Da hat @Bender Rodriguez ganz recht, wie ich finde.

Ich hoffe nur, dass es nicht wie bei der Spanischen Grippe hierzu weltweit 20 Mio. Todesopfer bedarf, bis die natürliche Immunisierung in Verbindung mit den Impfungen ebenfalls zu einer Herdenimmunität führt...

@ Opa Klaus

"Demokratisch nie und nimmermehr, aber erfolgreich."

Kommt darauf an, wie allumfassend man den Begriff "Demokratie" verstanden wissen will. In den Danweis bzw. den Produktiv- und Wohneinheiten in China, in denen alle Bürger der VR organisiert sind (und bei denen Sie sich auch als Ausländer anmelden müssen), herrscht tatsächlich in gewisser Weise Demokratie. Aber mit jeder weiteren politischen Ebene wird es immer weniger demokratisch.

17:33 @ Leipziger49 ..

17:33 @ Leipziger49:

"Die TS hat es aber als Fake-Nachricht entlarvt. Kleiner Unterschied. "
.

Leipzigerin59
--------------------
hat wiederum Ihre Behauptung schon früher widerlegt,
bei einem Forist anderen Namens,
und die Links zu den wissenschaftlichen Studien,
die seriös sind,
geschrieben.

Die Tagesschau hat darüber berichtet,
jedoch nicht als Fake bezeichnet.
Oder
können Sie Ihre Behauptung belegen?

@ Sonnemeer. 18:43

"Digitale Kommunismus braucht keine äußerlichen Devotionalien. Obwohl die nach wie vor in China allerorten zu sehen sind,wie Sie ja wissen. Wie im Panoptikum (s. Foucault)reicht es, den Bewacher im Kopf der Menschen selbst zu installieren,das Digitale Sozial-Punkte-System ist da Mittel zum Zweck."

Kann man /frau so sehen, muss man /frau aber nicht. Möchte man /frau andere Kulturen verstehen.,muss man sich in den Flieger setzten (die Klimaschützer mögen mir verzeihen) und diese Länder bereisen. Hätte ich mich vor 15 Jahren in eine Chinesin verliebt, könnte ich mir vorstellen, dort auch mit ihr zu leben. Allerdings wurde ich von einer Thailänderin geheiratet :-) Bin auch sehr glücklich und unser Haus ist nahe dem Südchinesischen Meer. Pragmatismus, Nächstenliebe, kulturübergreifend... eine wunderbare Erfahrung.

@Opa Klaus - Einfach mal Nachlesen: Marx&Engels

"Komme jetzt nicht ganz klar mit Ihrer Aussage. Sie schreiben, China wäre kommunistisch einerseits, andererseits schreiben Sie von materialistischer Ideologie. Was nun?"
Schade.Sie stellen sich hier ein Selbstzeugnis der Unkenntnis von Hintergründen aus, die zu kennen unverzichtbar ist für das Verständnis des heutigen Chinas.

Ich zitiere Friedrich Engels,ohne ihm im geringsten zuzustimmen: "Die materialistische Anschauung der Geschichte geht von dem Satz aus, daß die Produktion, und nächst der Produktion der Austausch ihrer Produkte, die Grundlage aller Gesellschaftsordnung ist;daß in jeder geschichtlich auftretenden Gesellschaft die Verteilung der Produkte,und mit ihr die soziale Gliederung in Klassen oder Stände, sich danach richtet, was und wie produziert und wie das Produzierte ausgetauscht wird..."

Lesen Sie bitte nach zu"Historischer Materialismus", "Weltrevolution" usw.

Schade, ich fand Ihre Repliken interessant. Nun aber muss ich feststellen, dass da keine Grundlagen waren.

Interessant...

...das Ausland ist schuld, Reisende sind schuld, alle sind schuld, aber die manchmal etwas besonderen lukullischen Genüsse der Chinesen, nein, die haben nichts damit zu tun. Das solche Viren gerne ihren Ursprung im Tierreich haben und auf den Menschen überspringen, ist ja auch nur westliche Propaganda.

@ Sonnenmeer. 20:31

"Lesen Sie bitte nach zu"Historischer Materialismus", "Weltrevolution" usw.

Schade, ich fand Ihre Repliken interessant. Nun aber muss ich feststellen, dass da keine Grundlagen waren."

Tut mir leid, wenn ich Sie enttäuscht habe. Bin nur ein einfach gestrickter Mensch. Lebe halt einfach mal so dahin, ohne Voruteile. Meine Bibliothek umfasst ca. 200 Bücher. Nix vom bärtigen Marx. Eher Dr. Raymond Moody, Dr. Elisabeth Kübler-Ross. Aber egal. Politik ist für streitbare Mitmenschen. Ich lebe in der Realität, tiefengeerdet und dem Mitmenschen verpflichtet. Der olle Marx hat sich nicht wirklich für kulturellen Austausch eingesetzt. Unsere wunderbare Erde ist so reich an Kultur, Fauna, Flora und - wenn man möchte- der Möglichkeit, andere Kulturen und Menschen kennenzulernen. Was schert mich Politik, wenn ich abends am Strand sitze, mit meiner Herzallerliebsten im Arm und dem rauschen des Meeres zuhöre. Replik hin, Replik her.. Leben!!!!

17:47 von Margitt. 17:19 von Bigbirl:

Woher das Virus stammen mag ....

------------

das wird man wohl nie erfahren
bezeichnend ist eben, dass die Krankheit in Wuhan ausbrach
und sich dort zufällig das einzige Hochsicherheitslabor China befindet
Damit will ich nicht mutmaßen, die hätten da was entwickelt
im Gegenteil vielleicht haben sie das Virus dort entdeckt und es ist ihnen "entwischt"
dann passierte in Marburg vor Jahrzehnten ja auch mal

Zitat: "Lesen Sie bitte nach

Zitat:
"Lesen Sie bitte nach zu"Historischer Materialismus""
nun hat aber diese philosophische Richtung/Weltanschauung rein gar nix damit zu tun - dass "materieller" Besitz der entscheidende Gradmesser ist

Ob es Kapitalismus oder Sozialismus/Kommunismus gibt hängt davon ab wem die Produktionsmittel gehören.
Und sich sehe in China faktisch jede grosse (und produktive) Fabrik in PRIVATER Hand.
Es gibt Börsen an denen Aktien dieser Unternehmen gehandelt werden.
All das ist Kapitalismus in Reinstkultur!

Ebenso erfolgt die Verteilung des erarbeiteten gesellschaftlichen Reichtums extrem ungleich - auch hier ist der Kapitalismus das Vorbild!

Nachtrag @ Sonnenmeer

Ich bin seit 01.08.21 Rentner. Von meinen 47 Arbeitsjahren war ich 34 Jahre als Führungskraft tätig. Und nein, ich habe kein Studium absolviert. Bin nur MB-Techniker. Dennnoch habe ich die letzten 15 Jahre SozPäds, P ädagogen und BWLer angeleitet. Diese endlosen theoretischen Diskussionen auf akademischer Basis musste ich zwangsweise führen. Ideologische Diskussionen über politische und soziale Themen habe ich angenommen. Dennoch bleib ich Mensch. Das habe ich mir immer erhalten. Ich könnte in China genauso wie in Kuba oder Canada leben.

20:49 von Tinkotis

...das Ausland ist schuld, Reisende sind schuld,
----

das Ausland .... ? ziemlich platter Vorwurf
aber das Reisen (Reisende)
wer trägt denn Krankheitserreger um die Welt
doch Menschen (wegen mir Tiere/etc. die importiert werden ) und nicht der Wind

Also je weniger mobil die Menschen sind desto geringer die Ansteckungsgefahr
aber mobil war man im Mittelalter auch nicht (zumindest im Vergleich zu heute)
trotzdem rottete die Pest 1/4 der Bevölkerung aus

Das chinesische Vorgehen ist beeindruckend

Das Durchtesten einer 11 Millionen Metropole wie Wuhan zu organisieren ist sicher nicht so einfach.

Deutschland ist schon an weit einfacheren Aufgaben gescheitert.

17:24 von Opa Klaus

Sehen Sie, es ist für Europäer nicht wirklich leicht, sich mit der Lebensweise, der Ideologie bzw. den sozialen und kulturellen Strukturen von Asiaten auseinanderzusetzen. Da hilft auch ARTE nicht wirklich weiter. Man muss dort gelebt haben, mit den Menschen dort kommunizieren, sich in die Kultur und Werte der Menschen hineindenken und zu lernen diese zu verstehen
-----

sie verlangen unmögliches
in etwa "einem Blinden Farben zu erklären"
nach allgemeiner Lesart hier im Thread sind ja alle Menschen gleich was Wünsche etc. betrifft
zumindest wenn man hier die Diskussionen verfolgt
Sie haben ne Thailänderin zur Frau und auch ich habe eine außereuropäische Frau geheiratet
da braucht man doch nicht diskutieren,
dass deren Vorstellungen sich fundamental unterscheiden

21:16 von Möbius

was ist daran kompliziert ?
das wird angeordnet und gemacht
wer sich querstellt lernt die Staatsmacht kennen

@20:51 von Opa Klaus

"Politik ist für streitbare Mitmenschen. Ich lebe in der Realität, tiefengeerdet und dem Mitmenschen verpflichtet. Der olle Marx hat sich nicht wirklich für kulturellen Austausch eingesetzt. Unsere wunderbare Erde ist so reich an Kultur, Fauna, Flora und - wenn man möchte- der Möglichkeit, andere Kulturen und Menschen kennenzulernen."

In der frühindustriellen Zeit von Marx, in der die einfachen Menschen, für die er sich einsetze, bzgl. "Flora" und "Fauna" maximal Bekanntschaft mit Läusen und Ratten gemacht haben und nach 14 Stunden Fabrikarbeit mit Kultur auch nicht mehr viel anfangen konnten, in dieser Zeit hätte nur ein Snob der Oberschicht so einen Text zum Besten gegeben.

rottete die Pest 1/4 der Bevölkerung aus

von Sisyphos3 @
Und warum?

Weil auch damals schon "Könige" Ihren eigenen Wissenschaftlern nicht glaubten.

Geld war und ist machmal wichtiger als Menschenleben.

Und auch wurden einfache, sinnvolle Regeln von den Bürgern nicht befolgt.

Kann China auch Delta mit seinen Mitteln eindämmen

wenn es sich bei den Ausbrüchen um Delta handelt (was ich vermute). Denn China kann noch m.E. noch nicht auf das bei uns propagierte Allheilmittel gegen Covid, eine fortgeschritten durchgeimpfte Bevölkerung, bauen. Sollte die Eindämmung nicht gelingen, hieße das, dass Delta schwieriger einzudämmen ist als die früher in China vorhandenen, erfolgreich bekämpften Infektionen. Wir werden wahrscheinlich neue Erkenntnisse aus den Ergebnissen gewinnen können.

21:01 von Sisyphos3

«bezeichnend ist eben, dass die Krankheit in Wuhan ausbrach
und sich dort zufällig das einzige Hochsicherheitslabor China befindet
Damit will ich nicht mutmaßen, die hätten da was entwickelt
im Gegenteil vielleicht haben sie das Virus dort entdeckt und es ist ihnen "entwischt"
dann passierte in Marburg vor Jahrzehnten ja auch mal.»

Niemand "entdeckt" Viren in einem Labor. In Laboren kann man Viren erforschen, die man in der Natur bei Wirtsspezies (x) entdeckte, und die vor der Erforschung unbekannt waren.

Das Marburg-Virus stammt mit hoher Wahrscheinlich von der Affenart: "Äthiopische Grünmeerkatze", die aus Uganda importiert als Versuchsaffen beim Chemiekonzern: "Behringer" waren. Der Usprungswirt des Virus sind Flughunde. Die Wissenschaftler im Marburg hatten sich mit dem Virus unwissend infiziert, bevor das Virus überhaupt bestimmmt war, dass die Infektionen auf das vorher unbekannte Virus zurück zu führen waren.

"Entwischt" ist aus dem Labor in Marburg gar nichts.

kleinere Ausbrüche ... haben.

von Juergen @
Und warum bleiben die so klein ?

Richtig.

Weil der Staat und die Bürger die Maßnahmen auch durchsetzen und auch von fast allen akzeptiert werden.

Und wer es nicht tut bekommt das auch persönliche zu spüren.

Gut so so sollte es auch bei uns sein.

@Sisyphos3 (21:08)

Manchmal ergibt sich der Sinn eines Kommentares - zumal eines sarkastischen - nur, wenn man auch den Beitrag aufmerksam gelesen hat. Vergesse ich aber auch gelegentlich...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: