Kommentare - Corona-Jahreshöchstwert in China

04. August 2021 - 14:20 Uhr

In China ist die Zahl der Corona-Infektionen auf einen neuen Jahreshöchstwert gestiegen. Flug-und Zugverbindungen wurden gestrichen und Massentests durchgeführt. Neue Reisepässe werden nicht ausgegeben. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das ist der Nachteil der Globalisierung.

Da können die Chinesen noch so aufpassen, auch an den Grenzen, es wird auch in China immer wieder Corona geben.
Wie ein chinesischer Arzt bei einem NRK-Interview meinte: "Dieses Virus ist klug."
Da kann man sich testen lassen und nichts haben, nach einer Woche wieder testen, gleiches Resultat. Und eine Woche später ist man richtig krank und hat viele Andere angesteckt. Haben die in China alles schon erlebt - mittlerweile wohl an vielen Orten anderswo in der Welt.

Und China ist genauso wie andere Länder darauf angewiesen, dass z.b. Waren transportiert werden. Dazu benötigt man Menschen.

Daher werden sie auch in China immer wieder kleinere Ausbrüche dieser Krankheit haben.

Na,na,na ...

... das Vertrauen der Staatsführung in die Wirksamkeit des chin. Impfstoffes scheint ja nicht sonderlich hoch zu sein.

Ausland

"Entscheidend ist aber der Eindruck, den die kommunistische Führung der Bevölkerung immer deutlicher vermitteln will: Letztlich sei das Ausland daran Schuld, dass es in China wieder neue Corona-Fälle gibt."

Entscheidend ist nicht der Eindruck sondern die Notwendigkeit. China verfolgt nun mal eine Zero-Covid-Strategie, die wir schon längst über Bord geworfen haben. Deswegen muss auch China damit scheitern oder den Reiseverkehr für immer dicht halten.

Hoffentlich wird die Botschaft, die die KP Chinas mit ihrem

„harten Durchgreifen“ vermitteln will (nicht nur ihrer eigenen Bevölkerung) von den meisten Menschen (ebenfalls nicht nur in China) richtig verstanden

„Konkrete Auswirkungen hat das zunächst nicht. Denn die wenigen Chinesen, die zur Zeit das Land verlassen können, haben überwiegend einen Pass“

Kommt wohl ganz darauf an, was man unter „konkreten Auswirkungen“ versteht (und wo bzw. in welchen „Fällen“ man die sieht):
„Viele Millionen Familien müssen ihre Sommerferienpläne über den Haufen werfen. Reihenweise werden Flug- und Zugverbindungen gestrichen/
Chinesen, die zur Zeit das Land verlassen können, haben überwiegend einen Pass“

„Entscheidend ist aber der Eindruck, den die kommunistische Führung der Bevölkerung immer deutlicher vermitteln will: Letztlich sei das Ausland daran Schuld, dass es in China wieder neue Corona-Fälle gibt“

Und dass sie - die kommunistische Führung Chinas - die Einzige ist, die die angeblich von allen anderen außer ihr selbst verursachten Probleme lösen kann.

Nee, das liest sich irgendwie anders...

...als die Sorge vor dem erneuten Aufflammen der Epidemie.

Lächerliche paarundsiebzig Fälle bei einer Bevölkerung von ca. 1,4 Milliarden.
Da nimmt die chinesische Regierung wohl eher die Gelegenheit wahr, den Menschen ins Gedächtnis zurück zu rufen, wer der Herr im Haus ist.

Und das mit dem Schmuggler-Alibi klingt ebenfalls reichlich konstruiert.

rer Truman Welt

Was mir an dieser Meldung hier bei uns auffällt, wenn auch nicht wundert, daß nichts über den Impfstatus im Reich der Sonne gesagt wird. China befindet sich unter den ersten 10 Ländern auf der weltweiten Liste der erreichten Impfquoten. Weshalb sind die Chinesen denn so strikt und knallhart sowie nervös bei ein paar Infektionsfällen? Verstehe ich nicht. Hier laufen Geimpfte herum, von Ihnen haben sich bereits Tausende Infiziert und ein Teil davon auch erkrankt und verstorben, und niemand von ihnen muss sich testen lassen, alles gut! Was machen die Chinesen denn? Allerdings in der Vergangenheit bewiesen, wenig falsch.
Hm, jetzt verstehe ich aber diese Corona Welt nicht mehr. Aber eines erscheint mir vor diesem Hintergrund recht sicher: einer der erwähnten Akteure macht etwas granatenmässig falsch!

Da wird sofort reagiert

Für uns sieht das furchtbar autoritär aus, aber im Grunde ist die konsequente Null-Covid-Strategie richtig. Warum sollte ein vernünftiger Mensch die grassierende Infektion hinnehmen.

Bemerkenswert

Das ach so pöse China hat nicht nur keine Flüchtlinge, China hat auch illegale Einwanderer.
Wer hätte das gedacht?
Aber unsere Lieferketten werden wieder gestört.
China muss einfach nichts tun und die halbe Welt bricht zusammen.
Das es mal soweit kommt, hätte wohl auch Mao nicht erwartet.
Und die früheren internationalen Kolonialmächte und Sklavenhändlersyndikate sicher auch nicht.

Wie die Feuerwehr

Covid an der langen Leine zu lassen, nur weil man sich beim bequemen Volk nicht unbeliebt machen will? Das ist nicht die Sache der Chinesen.

Die Feuerwehr hört ja auch nicht mittendrin auf zu löschen, weil man mit den paar Glutnestern glaubt leben zu können.

Fürsorge @15:14 von harry_up

>>> Da nimmt die chinesische Regierung wohl eher die Gelegenheit wahr, den Menschen ins Gedächtnis zurück zu rufen, wer der Herr im Haus ist. >>>

Wer der fürsorgliche "Herr" im Hause ist. Direkt mal (wieder) zeigen wie hart man direkt dagegen angeht um noch schlimmeres zu verhindern.

"Herr hilft sofort"

Nur so geht es!

China ist DAS Vorbild: 1toter Chinese kommt auf 340 (!) tote Deutsche! 1toter Chinese auf 500 tote Schweden! Zero Covid ist der einzige Weg und danach impfen, impfen impfen! China ist sich - Gott sei Dank - nicht zu schade, bei 300 Fällen eine Stadt von 11 Millionen durchtesten zu lassen! Von China können wir uns eine dicke Scheibe abschneiden! Bravo China!

@Da nimmt die chinesische Regierung wohl eher 15:14 harry_up

"die Gelegenheit wahr, den Menschen ins Gedächtnis zurück zu rufen,
wer der Herr im Haus ist."

Tja, das ist eben der Fluch der bösen Tat,
dass sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären.
Frei nach Schiller

In diesem Fall ihren 1,4 Milliarden 'unmündigen' Kindern in einem Polizeistaat
die Welt erklären will.
Und zu glauben, die würden das auf ewig glauben.

Vernünftige Maßnahmen

Wir hatten hier Ende Mai einen dreiwöchigen kleinen COVID-19 Ausbruch in Südchina. Das wurde sehr klug und vernünftig mit Mini Lockdowns in betroffenen Gebäuden gelöst und mit parallel durchgeführten Massentests. Im Großraum Guangzhou wurden alle Leute in 10er Batches PCR getestet, auch Geimpfte weil man auch einen klaren Überblick bekommen will. Auch in England oder Israel gibt es zahlreiche Infizierte, die zweifach geimpft wurden. Wir haben seit April 2020 in China ein nahezu komplett normales Leben und die Bürger hier wissen das zu schätzen. Selbst im stärksten Lockdown 2020 gab es keinerlei Einschränkungen, Personen aus anderen Haushalten privat zu treffen, aber Betriebe, Schulen, Geschäfte bis auf Supermärkte und öffentlicher Verkehr waren geschlossen, halt alle Bereiche in denen es wirklich viele Kontakte gibt.

Lambda

Man sollte direkt alle Flüge nach/aus Südamerika aussetzen - bevor diese Variante nach Europa kommt. Scheinbar ist man bei dieser Variante nicht durch die Impfung geschützt.

@15:48 von artist22

"@harry_up
>>die Gelegenheit wahr, den Menschen ins Gedächtnis zurück zu rufen,
wer der Herr im Haus ist.<<

Tja, das ist eben der Fluch der bösen Tat,
dass sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären.
Frei nach Schiller

In diesem Fall ihren 1,4 Milliarden 'unmündigen' Kindern in einem Polizeistaat
die Welt erklären will.
Und zu glauben, die würden das auf ewig glauben."

Da sitzt man hier in Europa rum, mit 7% der Weltbevölkerung und 30% der Infektionen und hält 1A organisierte Sofortmassnahmen im Rahmen einer Zero-Covid Strategie für Diktatur.
Die Bürger Chinas sind im Gegensatz zu uns um ein Dauergehänge mit ewigem auf und ab herumgekommen. Mit unserer Strategie hätte die KP viel länger und öfter rumdiktieren können.

@ baumgart67

Was mich interessieren würde, wie sieht es denn in China mit der Impfstrategie aus. Gibt es dort eine Impfpflicht?

Dick ist noch nicht fair

@ Bigbirl:
Von China können wir uns eine dicke Scheibe abschneiden! Bravo China!

Eine demokratische Scheibe wird's wohl nicht werden.

@Leipziger49

Jetzt sieht es natürlich so aus mit der konsequenten Null-Covid-Strategie in China. Aber als die ersten Ärzte in China vor diesem Virus in WUHAN warnten, wurden sie richtig niedergemacht und bestraft von dieser diktatorischen Regierung. Ein maßgeblicher Arzt ist an dem Virus in Wuhan auch daran verstorben.
Und der bekanntermaßen damals China freundliche Präsident der WHO hat auch nicht zu Beginn richtig gegenüber China durchgegriffen. Es wurde einfach versucht alles unter den Teppich zu kehren.
Hätte von Beginn an China richtig gehandelt und dies bekannt gemacht, hätte man in Europa schon viel früher die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen können.

nein nein nein

alle Länder die sich zuerst abgeschottet haben
(fast komplett)
dürfen nun die geballte Kraft des Covidvirus erleben. Das Problem dabei ist: Diese Länder haben zuwenig (bis gar keinen) Impfstoff bestellt und wollten den Virus ausperren.
Ja so tickt die Mentalität der meisten Asiaten.
Jetzt rächt sich das leider Fürchterlich.
Vor knapp 1 1/2 Jahren haben viele Ausländer darum gebettelt: Bitte lasst mich hier (Visum), ich will nicht zurück in die BRD, dort ist alles schrecklich.
Und jetzt was Nebenbei: IMMER am Ende knallt die Peitsche.
achja Frosthorn: die Klimaanlage produziert immer mehr Wärme als sie an kälte kurzfristig abgeben kann, es laufen 2 Motoren also arbeit erzeugt wärme.
das sagt mir die Physik oder meine Erfahrung/ Name

Reißerische Headlines -warum?

Ich dachte mal dass öffentlich rechtliche neutral informieren sollen. Wenn das so ist warum brauchen wir solche Überschriften? Wegen 73 Infizierten? Welchen Nutzen hat diese Überschrift wenn man nicht beabsichtigt Stimmung zu machen? Ich bin verwirrt

tatsächlich zu großem Teil nicht "hausgemacht"

TS; Hr. Wurzel:
>>Landesweit haben die Behörden heute 71 neue Corona-Fälle bestätigt. Im Verhältnis zu den 1,4 Milliarden Menschen, die in China leben, ist das eine sehr geringe Zahl.<<
Wohl wahr, in Relation zu den wohl meisten anderen Ländern verschwindend gering. Es zeugt wohl von einer sehr effektiven Einrenzungspolitik in Hinblick auf das Virus.

>>Entscheidend ist aber der Eindruck, den die kommunistische Führung der Bevölkerung immer deutlicher vermitteln will: Letztlich sei das Ausland daran Schuld, dass es in China wieder neue Corona-Fälle gibt.<<
Nach der vergangenen Medienberichterstattung ist de facto (!) eine deutlich relevante Zahl der jeweils neu aufgetretenen Fälle auf Einreisende, ob Ausländer oder zurückkehrende chinesische Staatsbürger, zurückzuführen.
Die von Herrn Wurzel gesehene oder hineingedeutete beabsichtigte Schuldzuschreibung seitens der Regierung ans Ausland kann man teilen, muss man aber nicht.

15:31 von Leipziger49

… Für uns sieht das furchtbar autoritär aus …

Das sieht nicht nur so aus. Aber wenn man so etwas mag …

Weshalb ...

soll das ins Bild passen? (Gemeint ist die von Hr. Wurzel konstatierte Schuldzuschreibung ans Ausland) Das erschließt sich für mich nicht.

TS, Hr. Wurzel: >>In dieses Bild passt ein weitere Ankündigung von heute: Man wolle noch stärker als bisher gegen Schmuggel an den Landesgrenzen vorgehen. So solle - so schreibt es die Zeitung "Zhongguo Ribao" - die Einschleppung von Covid-19-Fällen durch illegale Einwanderer verhindert werden.
Und, warum nicht zwei berechtigte Anliegen, sozusagen "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen"?

In China

geht ja ganz schön was los, harte Bandagen.

" Denn die wenigen Chinesen, die zur Zeit das Land verlassen können, haben überwiegend einen Pass. "

Das muss man relativ sehen, denn " Aktuell besitzen nur 120 Millionen Chinesen (ca. 8,7% der Bevölkerung) einen Pass. Diese Zahl soll sich innerhalb der nächsten zwei Jahre auf 240 Millionen verdoppeln."

In Zahlen sieht das etwas anders, Touristen " vor allem, wenn man bedenkt, dass chinesische Touristen jedes Jahr weltweit mehr als 250 Milliarden Euro ausgeben. "

In Deutschland wohl vor Corona 2,58 Millionen Übernachtungen, die Zahlen die in den einzelnen Städten in Deutschland ausgegeben werden, zum shoppen, spare ich mir mal jetzt, kann jeder nachlesen.

Also bei China sind wenige, immer eine ganze Menge im Vergleich zu uns, weil sie eben 1,4 Millarden sind.

Die Maßnahmen die sie machen, sind ganz schön hart, wäre bei uns undenkbar.

@Opa Klaus

Nein, es gibt in China keine Impfpflicht aber da die Leute hier sehr solidarisch eingestellt sind eine sehr hohe Impfbereitschaft. Es ist sehr einfach, sich impfen zu lassen, auch Ausländer hier werden sehr gut betreut. Die chinesischen Impfstoffe sind klassische Impfstoffe mit inaktiven Viren, die jetzt auch für Kinder ab 3 Jahren zugelassen wurden. Es wird hier aufgrund der Delta Variante gerade eine dritte Impfung diskutiert, entweder wieder mit chinesischen Impfstoffen oder mit Biontech, die chinesische Firma Fosun hat bereits im Frühjahr 2020 Anteile an Biontech erworben.

Hochmut kommt vor dem Fall!

Am 04. August 2021 um 15:01 von Wolfes74
"Na,na,na ...
... das Vertrauen der Staatsführung in die Wirksamkeit des chin. Impfstoffes scheint ja nicht sonderlich hoch zu sein."
-
Ich wäre mit solchen Kommentaren vorsichtig! Die Sache ist viel zu ernst, als sie für vermeindlich geistvolles China-Bashing zu missbrauchen!
Übrigens ist das angesprochen Thema Impfstoffe derzeit in unseren Medien sehr einseitig beleuchtet. Zwei Informationen zum Nachlesen von heute:
1. Warum erfahren wir hier nichts zum Stand der EMA-Prüfung des Sputnik V? Laut anderer Quellen habe die Ungarische Regierung (!) selbst für meine Vorstellungen extrem gute Wirksamkeiten - weit über denen unserer Platzhirsche Biontech/Pfizer und Moderna - veröffentlicht! Da ich bisher nur eine Quelle habe lasse ich die Zahlen erstmal weg - das wäre doch was für den Faktenfinder!!!
2. Gerade wurden die Geheimen Lieferverträge für den Biontech/Pfizer-Impfstoff geleakt. Sehr erhellend! Selber lesen...!

Am 04. August 2021 um 15:45 von Bigbirl

..........Von China können wir uns eine dicke Scheibe abschneiden!......

Auf jeden Fall. Ich wollte auch schon immer in einer Diktatur leben.

@im Rahmen einer Zero-Covid Strategie 16:05 Olivia59

Nun die Diktatur dort hat zum wenigsten mit den Massnahmen gegen Covid zu tun.

Wäre dort nämlich keine,
hätten schon längst einige Wissenschaftler den 'Kadern' dort erklärt,
dass eine Null-Covid Strategie in einer Pandemie eine 'contradictio in adiecto' ist.

Abgesehen davon, dass bei einer Inzidenz von unter 10 die 'Sperrung'
von über einem Dutzend Bahnlinien wirtschaftlicher 'Overkill' ist.

Aber den müssen ja nur die ärmeren Massen ausbaden.
Warten wir mal bis zun neuen Jahr,
wenn die Lambda-Variante weltweit dominant sein wird.

Viel Spass bei einer Non-Covid Strategie bei 1,4Mrd. Chinesen.
Dazu evtl. noch zeitgleich die 1,4 Mrd. Inder.

Tja, das sind ein bisschen mehr als 7%.
Kleine mathematische Nachhilfe.

@ Heidemarie Beyer

Hätte von Beginn an China richtig gehandelt und dies bekannt gemacht, hätte man in Europa schon viel früher die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen können.

China hat zunächst wie ein korrupter Einparteien-Staat gehandelt und die Kader haben alles versucht, das Problem unter den Teppich zu kehren.

Jetzt reagiert China aber viel besonnener und jeder Bürger wird engmaschig überwacht.

@ Heidemarie Bayer

Ich muss hier ein wenig China verteidigen: Man wusste bereits im Januar 2020 in Europe und im Rest der Welt, wie gefährlich COVID-19 ist, man kannte sogar aus China die Gensequenzen des Virus, trotzdem wurde seinerzeit vom RKI und Spahn gesagt, das Virus sei ungefährlich und würde Deutschland nicht ernsthaft bedrohen. Es läuft gerade in China als absolute Nummer 1 in den Kinos der Film Chinese Doctors, der die Situation in Wuhan sehr schonungslos zeigt und auch die teilweise sehr heftigen Streitigkeiten der Ärzte über den besten Behandlungsweg. Und es wird sehr realitätsnah gezeigt, was künstliche Beatmung oder EGMO bedeutet, auch wie bereits gerettete Patienten plötzlich ein paar Tage später an multiplem Organversagen gestorben sind.

schade ...

15:03 von Olivia59

"Entscheidend ist nicht der Eindruck sondern die Notwendigkeit. China verfolgt nun mal eine Zero-Covid-Strategie, die wir schon längst über Bord geworfen haben. Deswegen muss auch China damit scheitern oder den Reiseverkehr für immer dicht halten."

Das sehe ich ebenso, diese Strategie wurde hierzulande längst über Bod geworfen, eher wohl, von den Entscheidungsträgern, anders als von Teilen der Wissenschaft, nie ernsthaft erwogen. - Nicht nur, aber auch persönlich gesehen, äußerst schade, denn ich würde gern (wieder einmal) nach China fahren.

@ baumgart67

Nein, es gibt in China keine Impfpflicht aber da die Leute hier sehr solidarisch eingestellt sind eine sehr hohe Impfbereitschaft.

Lassen Sie mich raten. Hundert Prozent?

@ baumgart67

... da die Leute hier sehr solidarisch eingestellt sind ...

Wer die Rippenstöße in der Shanghaier U-Bahn noch in unguter Erinnerung hat, will an die Solidarität nicht so recht glauben.

@ artist22

Sorry Ihre Worte klingen wohl gewählt, zeigen aber, dass Sie weder Ahnung von China noch von Wirtschaft haben. Es ist wohl kaum zu bestreiten, dass China mit seiner Strategie bislang sowohl die meisten Menschenleben gerettet hat als auch die Wirtschaft mit der wohl besten Perspektive aus der Pandemie hervorgegangen ist. Und wenn es jetzt wirklich eine Lamda Variante geben sollte, die gegen sämtliche Impfstoffe resistent wäre, würde China mit einer 21 tägigen überwachten Hotelquarantäne wohl weltweit am besten aufgestellt!

@Leipziger49

Nein bei mehr als 1.2 Milliarden Menschen gibt es zur Zeit knapp 1.8 Milliarden Impfdosen.

16:39 von Leipziger49

«Nein, es gibt in China keine Impfpflicht aber da die Leute hier sehr solidarisch eingestellt sind eine sehr hohe Impfbereitschaft.»

«Lassen Sie mich raten. Hundert Prozent?»

Selbstverständlich nicht 100%.
So was gibt es nie und nirgendwo.

Zero-Covid-Strategie

Wer das so möchte, darf wegen mir gern nach China oder nach Australien auswandern. Lockdown forever, und Armee auf den Straßen.

Da bleibe ich bei allem Versagen unserer Regierung lieber hier. Wir sind demnächst durchseucht, die Chinesen und Australier nicht. Vor uns sicher noch die Engländer.

@ baumgart67. 16:27

Vielen Dank für Ihre Antwort. Hoffe es normalisiert sich bald wieder. Plane im Dezember über CHN nach Bangkok zu fliegen. Derzeit (noch) kein Flug buchbar.

Am 04. August 2021 um 16:31 von Schweriner1965

" Auf jeden Fall. Ich wollte auch schon immer in einer Diktatur leben. "

Musste gerade lächeln, obwohl das Thema ernst ist.
Sollte Ihr Name stimmen, hatten Sie doch die Ehre das 25 Jahre zu genießen, das hat Ihnen nicht gereicht ;-)).

@ Donousa

Ich bin gerne nach China ausgewandert, 2020 3 Wochen Lockdown mit sinnvollen Maßnahmen und seit März 2020 bedaure ich meine Verwandtschaft und Bekannten in Deutschland über einen monatelangen Lockdown!

16:43 von Leipziger49

«Wer die Rippenstöße in der Shanghaier U-Bahn noch in unguter Erinnerung hat, will an die Solidarität nicht so recht glauben.»

Fahren in fürchterlich vollen U-Bahnen in Asien ist gar kein Synonym, aus dem man irgendetwas an gesellschaftlicher Solidarität ableiten könnte.

@ schabernack

Selbstverständlich nicht 100%.
So was gibt es nie und nirgendwo.

Da muss ich Ihnen demütig recht geben. Auch unser Erich hat ja bei der Volkskammerwahl nur 98,76% bekommen.

@ Opa Klaus

Danke für Ihr Feedback, hoffe Thailand und Vietnam bessern sich, lese immer mit Freude Ihre konstruktiven Beiträge. Das hebt Sie hier doch echt hervor!!! Bleiben Sie gesund!!!

@ Donousa

Da bleibe ich bei allem Versagen unserer Regierung lieber hier. Wir sind demnächst durchseucht, die Chinesen und Australier nicht. Vor uns sicher noch die Engländer.

Durchseucht mit Corona werden wir nie sein. Wir sind ja auch nicht mit Masern, Diphtherie und Hepatitis durchseucht.

@ Schweriner1965

Auf jeden Fall. Ich wollte auch schon immer in einer Diktatur leben.

Ich bin in einer Diktatur aufgewachsen. Danke, kein Bedarf.

15:52 von baumgart67: Hört sich besser an als es hier läuft

Mir ist klar, dass die Herangehensweise, wie sie China praktiziert, bei uns kaum durchführbar wäre.
Wir haben jede Menge Menschen wie diese Querdenker, aber auch andere, die alles besser wissen und die sich nicht an Regeln halten.
Daher würde dies nie funktionieren.

Hinzu kommt, dass selbst unter den Verantwortlichen stark unterschiedliche Meinungen herrschen. Dass die Politiker es sogar besser zu wissen glauben wie die Fachleute.
Siehe "Spahn widerspricht Wieler".
Siehe Schnelltestempfehlung von Lauterbach vor einem Jahr und die Politik hat diese Chance liegen lassen.
Siehe Abschaffung von kostenlosen Schnelltests bei Beginn der 4. Welle und der Lambda-Mutante in Sichtweite (Südamerika).

Aber die "Null-Covid-Strategie" Chinas ist m. E. eine sinnvolle Alternative zu unserem "Hick-Hack".

In China reagiert man bei 71 Infektionen. Bei uns ist allein die Dunkelziffer viel, viel höher als diese 71 Infektionen.

Kommunismus gehört zu den ... paranoid-fanatischen Ideologien

Wenn man die geläufigsten vergangenen und gegenwärtigen Ideologien auf die Couch legt,dann kann man sie erstaunlich gut in altbekannte Muster einsortieren.

"Entscheidend ist aber der Eindruck,den die kommunistische Führung der Bevölkerung immer deutlicher vermitteln will: Letztlich sei das Ausland daran Schuld, dass es in China wieder neue Corona-Fälle gibt."

Den Feind im Aussen zu wähnen,der eigentlich nur für das verdrängte Eigene steht,genau das ist der Wesens-Kern der paranoid-fanatischen Abwehr. Was wäre sowohl der Faschismus als auch der Kommunismus ohne den bösen, äußeren Feind?

Wenn man das China von heute und auch das China inmitten der Corona-Krise verstehen will, muss man das Ohr auf die Schiene der Geschichte legen. Ganz besonders eindrücklich und bestürzend gelingt das der unbedingt empfehlenswerten ARTE-Doku "Die neue Welt des Xi Jinping", erhältlich in der ARTE-Mediathek.

Mich persönlich wundert bei eigentlich allen Nachrichten aus China gar nichts mehr.

@ hessin65 16:01

"Man sollte direkt alle Flüge nach/aus Südamerika aussetzen - bevor diese Variante nach Europa kommt. Scheinbar ist man bei dieser Variante nicht durch die Impfung geschützt."

Die Lampda Varaiante wurde bereits vor vielen Wochen in Peru entdeckt. Ist jedoch weniger aggressiv als die Kollegin Delta, welche aktuell nervt. Vakzine von Biontech bzw. Moderna sind hier ebenfalls wirksam. Untersuchungen des RKI auf der website nachzulesen. Also... keine Angst..

16:36 von baumgart67: China reagierte souveräner

"Ich muss hier ein wenig China verteidigen: Man wusste bereits im Januar 2020 in Europe und im Rest der Welt, wie gefährlich COVID-19 ist, man kannte sogar aus China die Gensequenzen des Virus, trotzdem wurde seinerzeit vom RKI und Spahn gesagt, das Virus sei ungefährlich und würde Deutschland nicht ernsthaft bedrohen. "

Diese Kritik an Spahn und Wieler ist sehr berechtigt.
Ja man hatte damals in dieser "Überheblichkeit" (= das Virus ist wenig gefährlich), sogar Schutzmaterial von mehr als 14 to nach China ausgeflogen - weil man eben glaubte, dass wir das nie benötigen würden.
Als man dann hier merkte, dass Schutzmaterial überall fehlt, setzte man eins drauf und sagte:
Man benötigt keine Masken!
Dabei starben schon in den Altenheimen viele alte Menschen.

Das war eine der ersten Fehleinschätzungen bei uns und weitere grobe Fehleinschätzungen folgten.
So hat man vor 1 Jahr nicht geglaubt, dass es eine 2. Welle geben wird und hat den Sommer verschlafen.
Fehler über Fehler ...

@ schabernack

Fahren in fürchterlich vollen U-Bahnen in Asien ist gar kein Synonym, aus dem man irgendetwas an gesellschaftlicher Solidarität ableiten könnte.

Langsam ahne ich, wie Sie zu Ihrem Usernamen kommen.
Ein Brite würde niemanden in der U-Bahn mit voller Wucht aus dem Weg stoßen. So dicht kann ein Gedränge in London gar nicht werden.

Leipzigerin

Durchseucht mit Corona werden wir nie sein. Wir sind ja auch nicht mit Masern, Diphtherie und Hepatitis durchseucht"

Aber geimpft sind wir dagegen. Und Masern hatte wohl jeder mal.
Wir sind auch fast immun gegen Grippe. Aber eben nur fast.
Und diesen Weg wird corona auch nehmen.

@ Margitt

Aber die "Null-Covid-Strategie" Chinas ist m. E. eine sinnvolle Alternative zu unserem "Hick-Hack".

Entscheidungstechnisch gesehen ist Diktatur tatsächlich dem demokratischen Hin und Her deutlich überlegen.

16:27 von baumgart67: China hat Totimpfstoffe!

"Nein, es gibt in China keine Impfpflicht aber da die Leute hier sehr solidarisch eingestellt sind eine sehr hohe Impfbereitschaft. Es ist sehr einfach, sich impfen zu lassen, auch Ausländer hier werden sehr gut betreut. Die chinesischen Impfstoffe sind klassische Impfstoffe mit inaktiven Viren, die jetzt auch für Kinder ab 3 Jahren zugelassen wurden"

Diese klassischen Impfstoffe sind sog. Totimpfstoffe, wie es die hiesigen Grippeimpfstoffe auch sind.
D. h. diese Methoden sind erprobt und das Vertrauen in diese ist höher als in die noch nicht erprobten Impfstoffe, wie wir sie hier haben (mRNA + Vektor).
Ich würde, weil ich Grippeimpfstoffe bisher vertragen habe, mich auch lieber mit einem Totimpfstoff impfen lassen.

@ Margitt

Es ist so, dass China in vielen Dingen sehr viel schlauer und weitsichtiger agiert als der Westen. Man kann mit westlicher Arroganz darauf reagieren oder lernen. Der Westen gerät leider im Augenblick in vielen Sachen ins Hintertreffen ohne das ernst zu nehmen: COVID-19 Strategie, Elektromobilität, Energieversorgung etc. Wurzel Berichte mit pauschaler China Kritik helfen da wenig weiter; lieber Augen auf und Vollgas in Deutschland!

@Leipziger 49

China hat sehr früh und richtig gehandelt: ob das Virus überhaupt aus China stammt, ist für mich offen denn, wie z.B. die TS meldete, wurden Coronaviren in Abwasserproben aus Italien vom Dezember 2019 nachgewiesen. Der von Ihnen genannte Arzt war zuerst der Meinung, es handele um eine SARS - Epidemie. Daß es sich um etwas anderes handelte, wurde schnell klar und der WHO bereits am 29.12. mitgeteilt. Die - unteren - chinesischen Behörden hatten Angst vor einer Massenpanik und waren deshalb vorsichtig.

@ Sonnenmeer

Was wollen Sie mir als überzeugtem Kapitalisten, der in China lebt jetzt mit Ihren Worten sagen? Das Deutschland mit seiner COVID-19 Strategie wirtschaftlich erfolgreicher ist als China? Das es in Deutschland weniger Schulschliessungen gab als in China oder weniger Tote?

@ Sonnenmeer. 17:04

"Mich persönlich wundert bei eigentlich allen Nachrichten aus China gar nichts mehr."

Sehen Sie, es ist für Europäer nicht wirklich leicht, sich mit der Lebensweise, der Ideologie bzw. den sozialen und kulturellen Strukturen von Asiaten auseinanderzusetzen. Da hilft auch ARTE nicht wirklich weiter. Man muss dort gelebt haben, mit den Menschen dort kommunizieren, sich in die Kultur und Werte der Menschen hineindenken und zu lernen diese zu verstehen. In China laufen längst nicht mehr alle Arbeiter mit Blaumann und Käppie durch die Gegend. Oftmals resultiert die innere Abneigung gegen solche Staaten auch auf einer Angst, dass diese Länder- und hier speziell China- uns wirtschaftlich und technolgisch überlegen sein könnten, was de facto ja bereits eingetreten ist. Und ja, es ist eine andere Welt. Aber keine schlechte...

@16:34 von artist22

Eine Falschbehauptung nach der anderen, es ist spektakulär.
China beweist mit einer Minimal-Anzahl an Fällen, dass No-Covid funktioniert. Die Sperrung der Bahngleise als wirtschaftlichen overkill darzustellen ist im Vergleich zu der wirtschaftlichen Hängepartie bei uns und den statistsichen Wachstumszahlen Unsinn – die Massen haben deshalb vergleichsweise wenig wirtschaftlich "auszubaden".
Sie zweifeln tatsächlich an, dass Europa lediglich einen Anteil von 7,5% an der Weltbevölkerung hat? ... ich geb´s auf.

@ Margitt

Das weiss ich auch, die Impfstoffe hier in China sind sehr verträglich, eventuell aber weniger wirksam aber man diskutiert hier gerade eine dritte Impfung. Wir haben hier in China ein großes Netzwerk von Geschäftspartnern, Freunden und Verwandten und keiner hat außer ein oder zwei Stunden Müdigkeit nach der Zweitimpfung irgendwelche Nebenwirkungen gehabt.

@ Bender Rodriguez

Aber geimpft sind wir dagegen. Und Masern hatte wohl jeder mal.

Weniger als 1 Promille der deutschen Bevölkerung war jemals mit Masern infiziert. Über 90% sind aber geimpft. Für nicht geimpfte Schwangere wäre der Kontakt mit dem Erreger möglicherweise sehr gefährlich.

@ alle / 17:12 von Bender Rodriguez

Bitte unterscheiden Sie zwischen
der geschätzten Mitforistin @Leipzigerin59
und
dem Nachahmer @Leipziger49!!!

@ Bigbirl

Ich denke, ob das Virus aus China kommt ist nicht wirklich relevant. In China gab es auf jeden Fall den ersten Hotspot. Ob das RKI konstruktiv reagiert hätte, wenn ein Augenarzt aus einer Uniklinik dort mit dem Hinweis auf ein Corona Virus gemeldet hätte??? Maske haben ja laut RKI anfangs auch nur geschadet. Aber die Gensequenzen von COVID-19 lagen in Deutschland aus China schon im Januar vor und man hat es absolut nicht ernst genommen.

@ Bigbirl

China hat sehr früh und richtig gehandelt: ob das Virus überhaupt aus China stammt, ist für mich offen denn, wie z.B. die TS meldete, wurden Coronaviren in Abwasserproben aus Italien vom Dezember 2019 nachgewiesen.

Die TS hat es aber als Fake-Nachricht entlarvt. Kleiner Unterschied.

17:11 von Leipziger49 / @schabernack

«Langsam ahne ich, wie Sie zu Ihrem Usernamen kommen.
Ein Brite würde niemanden in der U-Bahn mit voller Wucht aus dem Weg stoßen. So dicht kann ein Gedränge in London gar nicht werden.»

Die sehr höflichen Japaner rempeln in der U-Bahn auch niemand mit Rippenstoß absichtlich aus dem Weg. In Asien ist es in der U-Bahn immer so voll, dass man auch Rippenstöße abbekommt. So eine Art von Notwehr im Gedränge, dass es so in Britain und Germany gar nicht gibt.

In China war ich nie, las und hörte aber schon mehrfach, das Miteinander in China sei auch öfters rüde, geht es um persönliche Vorteile wie Platz in der U-Bahn, Einlass nach irgendwo, die Schlange an der Supermarktkasse … oder so was ähnliches.

Gesellschaftlicher Zusammenhalt in größerem Rahmen ist aber was anderes, und um so mehr, wenn es um Bedrohung wie Corona geht, die nicht greifbar potentiell die ganze Gesellschaft in Gefahr bringen können.

In Asien ist dabei eine grundsätzlich größere Gemeinsamkeit als in Europa.

@ Bigbirl

Daß es sich um etwas anderes handelte, wurde schnell klar und der WHO bereits am 29.12. mitgeteilt. Die - unteren - chinesischen Behörden hatten Angst vor einer Massenpanik und waren deshalb vorsichtig

Stockhiebe und Hausarrest werden eben mal zur "Vorsicht" runtergespielt.

17:15 von Leipziger49: Auch in Demokratien Null-Covid möglich

"Entscheidungstechnisch gesehen ist Diktatur tatsächlich dem demokratischen Hin und Her deutlich überlegen."
Null-Covid-Strategien sind keine primäre Erfindung von Diktaturen.
Finnland, Australien und Neuseeland verfolgen sie auch.

Das "Hick-Hack" hier bei uns ist die Folge der (Un-)Fähigkeiten einer wenig guten CDU-Regierung.

@ harry_up

Und was ist jetzt daran die "news"? Natürlich geht es der Pekinger Regierung darum, entschlossenes Handeln zu demonstrieren. Aber entschlossenes Handeln als monatelanges Palaver haben in der Vergangenheit nunmal auch mehr bewirkt. Alleine wenn man die Größenverhältnisse berücksichtigt: bei 1,4 Mrd. Menschen nur 70 neue Infektionen, verglichen zu 80 Mio. und 3500 bei uns. Kein Thema: Die ca. 70 in China sind es nie und nimmer. Es gibt sicherlich ein riesiges Dunkelfeld von unerkannten Covidinfektionen und solchen, die politisch opportun von Kreisfunktionären "verheimlicht" werden, aber selbst wenn die Zahl der Neuinfektionen in China im 10.000er Bereich liegen sollte, hätte Chinas Strategie prozentual mehr bewirkt als unsere Strategie.

@ Opa Klaus

Ja Sie haben in allem Recht, aber es glauben nur die Leute, die vor Ort leben/ gelebt haben!

Millionen Städte durchtesten

Millionen Familien werden Urlaubspläne durchkreuzt. Millionen werden durchgetestet.
Und nur vergleichsweise „wenige“ Infektionen, die schnell wieder ein Aufflammen der Pandemie hervorrufen könnten.
Respekt vor dem Virus herrscht vor.
Konsequenz und einheitliches striktes Vorgehen ohne Wenn und Aber.
Erfolgreich und nicht viel Freiheit für den Einzelnen.
Andererseits bei der Bevölkerungsdichte auch zwingend notwendig, auf Massen angelegt und somit gefährlicher, ein Abstandhalten nahezu unmöglich.
So lange hier nicht Schulen geschlossen werden, ist natürlich die Freiheit nach 3 G angenehmer, ob sie erfolgreicher sein wird und uns wirtschaftlich nicht ruiniert?
Das wissen wir Jahre oder Jahrzehnte später.

Es ist mir unerklärlich, …

… wie das Vorgehen Chinas in irgendeiner Angelegenheit hier auf Zustimmung stoßen kann, mehr noch, @Margitt meint, dass Menschen, welche sich an autoritärer, keinerlei Widerspruch duldenden Gängelei stören, Querdenker oder Besserwisser seien.

Sehr verehrte Margitt, ich bin gegen jede Diktatur, ich bin dagegen, dass Menschen auf Schritt und Tritt überwacht und kontrolliert werden. Ich bin dagegen, dass jemand 10 Jahre Haft bekommt, weil er für Hongkongs Unabhängigkeit demonstriert. Ich bin dagegen, dass Menschen jahrzehntelang vom Staat vorgeschrieben bekommen, wie viele Kinder sie haben dürfen.

Und ich lasse mich von Ihnen deshalb nicht als Querdenker oder Besserwisser diskreditieren!

@ baumgart67

Es ist so, dass China in vielen Dingen sehr viel schlauer und weitsichtiger agiert als der Westen. Man kann mit westlicher Arroganz darauf reagieren oder lernen.

Diese Arroganz werfen Sie dem Westen leider zu recht vor. Das muss ich akzeptieren.
Ich werfe China im Gegenzug aber auch eine Arroganz vor. Und die besteht darin, persönliche Freiheit, Fairness und Demokratie verächtlich zu machen.

@ Leipziger49

Soweit ich es weiß hat die Tagesschau immer sehr differenziert über den Ursprung von COVID-19 berichtet, die WHO ist sich ja noch nicht mal sicher. In China untersucht man derzeit übrigens auch Abwasserproben wie in Europa.

@ Margitt

"Entscheidungstechnisch gesehen ist Diktatur tatsächlich dem demokratischen Hin und Her deutlich überlegen."
Null-Covid-Strategien sind keine primäre Erfindung von Diktaturen.
Finnland, Australien und Neuseeland verfolgen sie auch.

Mag sein. Das bestreite ich nicht.
Meine Bemerkung war ganz grundsätzlicher Natur.

Darstellung: