Kommentare

berechtigter Vorwurf

"Der türkische Staatschef steht im eigenen Land in der Kritik,... trotz der jährlich immer wieder ausbrechenden Brände über keine Löschflugzeuge verfügt."

Da fehlen einem die Worte, wenn man die Vorsorge so sträflich vernachlässigt.

Abgesehen von vorsätzlicher Brandstiftung, entstehen bestimmt auch etliche Brände durch Nachlässigkeit (z.B. Zigarettenkippen oder anderen Funkenflug).

Folgen des Klimawandels

Man kann es nicht oft genug wiederholen:
Diese verheerenden Brände sind die Folgen des Klimawandels.
Bäume sind so wichtig zur Speicherung von CO2. Wenn aber infolge des Klimawandels überall Wälder brennen, wird der Klimawandel dadurch weiter forciert.

Aber Erdogan kennt die Ursache für die Brände in der Türkei:
Terrororganisationen
... wie sollte es auch anders sein.
In Erdogans Denken sind es immer die politischen Gegner, die für etwas verantwortlich sind.

Wenn es gerade in den Urlaubsregionen brennt:
Vielleicht führt das bei einigen (auch deutschen) Urlaubern, die bisher gegen Klimaschutz waren, zu einem Umdenken?

Denn wenn Deutschland durch die Wahl der "weiter-so-Partei" beim Klimaschutz weitere 4 Jahre ausfällt, kann das verheerende Folgen hier und andernorts haben.
Länder wie Deutschland sollten nämlich in Sachen Klimaschutz vorangehen.

Waldbrände

im Süden Europas.
Dieses Problem ist nicht neu,wird aber anscheinend von Jahr zu Jahr schlimmer.
Auf der anderen Seite Hochwasser und Überschwemmungen.
Die Zeichen der Zeit stehen nicht gut.

Die PKK ist also schuld?

Wer Erdogans Propaganda jetzt nicht durchschaut, dem ist leider wirklich nicht zu helfen.

Legt die PKK denn auch die Brände in Griechenland und Italien, oder haben die da andere Gründe?

Frage:

Ist es sehr naiv sich zu fragen, ob die EU nicht ohne weiteres alle verfügbaren Löschflugzeuge koordiniert einsetzen könnte, um Brandkatastrophen zu verhindern, wenn ihr der Sinn danach stünde?

Auch wenn wir angeblich kein

Menschen gemachtes Klimaproblem haben,
ist das mit dem Wettergeschehen ziemlich heftig.
Und das Motto „Macht euch die Erde Untertan“ mit der überbordenden Wachstum Ideologie trägt schon seine Früchte.
Diese Wegwerf Mentalität ist mir in meinem achtzigjährigen Leben nie eingeleuchtet.
Wer kein Respekt vor Dingen hat, verliert auch den Respekt vor der Natur und seinen Mitmenschen.
Den Planeten juckt das nicht wenn wir unsere Spezies suizidgeil entsorgen wollen.
Der existiert weiter und entwickelt neue Gäste. ¯\_(ツ)_/¯

In Griechenland oder Italien heißen sie “Brandstifter“,...

...in der Türkei nennt man sie “Terroristen der PKK“.
Klingt gleich viel glaubwürdiger.

Putins Unterstützung

Die türkische Regierung macht sich abhängig von Putins Löschflugzeugen, etc. Es ist schwer verständlich, dass die Türkei nicht über eigene ausreichende Mittel zur Feuerbekämpfung verfügt. Denn man hat Vorerfahrungen mit Bränden im Land.

Dafür ist hier

der Sommer sehr bescheiden, zum August mit 15 Grad und Regen, ist auch nicht sehr oft zu beobachten.
Bei der Menge von Bränden, hab ich oft Zweifel, das alle von allein entstehen.
Aber einige Länder müssen eben auch Vorsorge treffen, wenn seit Jahren Löschflugzeuge fehlen, müssen ja einige Fehler machen.
Das es nun ausgerechnet die Urlaubsregion der Deutschen betrifft, ist eben auch Pech, die fahren ja in der Regel dorthin, weil warm und Stabiles Wetter ohne Regen.
Was man im Sommer in Deutschland so nicht hat, jedes Jahr ist eben anders.

@ Margitt., um 12:56

Elegant, wie Sie am Schluss den Schlenzer zur von Ihnen ungeliebten CDU hinbekommen. :-)

Aber es stimmt:
Klimaschutz muss ganz oben in der Prioritätenliste stehen - nicht nur in Deutschland.

Überall. Sofort. Konsequent.

Unglaublich…

…halb Europa brennt und wird überflutet und nur in der Türkei liegt die Ursache bei den Terrororganisationen. Bravo! Ich habe laut aufgelacht, als ich den Absatz gelesen habe, auch wenn das überhaupt nicht lustig ist.

Waldbrände

Gut das wir den Klimawandel für fast alles verantwortlich machen können.

Damit entfällt für viel Intensive über die richtigen Maßnahmen nach zu denken.

Da fehlen einem die Worte?

Giselbert @
Das geht aber doch vielen Bürger nach den Unglücken in unserem Land doch auch so.

Terrororganisationen?

Das nenne ich eine gute Nachricht!

Sind die Klimawandelleugner jetzt als Terrorunterstützer anklagbar?

Und die Klimawandelverursacher als Terroristen?

"Der türkische Staatschef

"Der türkische Staatschef steht im eigenen Land in der Kritik, nachdem bekannt geworden war, dass die Türkei trotz der jährlich immer wieder ausbrechenden Brände über keine Löschflugzeuge verfügt."

*

Ich kann gar nicht anders:
Dankt Erdogan denn niemand, dass er einen Palast hat und dass er immer Mal eine neue Moschee bauen lässt?

Das Geld für Löschflugzeuge wäre also da gewesen.

Aber womöglich sitzen alle Piloten, dies es fliegen könnten noch in politischen Haft.

So gesehen ist es wirklich sinnfrei Löschflugzeuge zu kaufen.
Da bleibt nur beten in den ganzen neuen Moscheen, damit die nicht auch noch anbrennen.

@Dummer Lausbub

"Ich habe laut aufgelacht, als ich den Absatz gelesen habe, auch wenn das überhaupt nicht lustig ist."Am 01. August 2021 um 13:21 von Dummer Lausbub

*

Lachen ist das einzige, was einen vor dem Wahnsinn bewahrt.

@ hippojim um 13:07

Aussterben ist seit den 80ern laaangweilig.
So altvatrisch wie Rock'n Roll und Plastik.
Das die meisten zu alt sind um zu verstehen das die Jungen keinen Bock mehr auf den Suicide-trip haben ist eins der Grundlegenden Kommunikationsprobleme.

Überall. Sofort. Konsequent.

von harry_up @

Haben Sie auch eine friedliche, demokratische Mehrheit dafür?

Oder wie wollen Sie das durchsetzten?

re 13:05 fathaland slim: Schuldige

>>Die PKK ist also schuld?
Wer Erdogans Propaganda jetzt nicht durchschaut, dem ist leider wirklich nicht zu helfen.

Legt die PKK denn auch die Brände in Griechenland und Italien, oder haben die da andere Gründe?<<

Sicher alles eine internationale antitürkische Kampagne durch die verschwörerische Koalition aus PKK, HDP, Soros, Gülen und - passt immer - der EU.
Weil die alle die Einigkeit zwischen dem „türkischen Volk“ und seinem großen und einzigen Führer Erdogan zerstören wollen.

Kurz: Alles „politisch motiviert“! Nach der Lirakrise und und und...jetzt auch die Waldbrände!

13:23 von werner1955

Waldbrände
Gut das wir den Klimawandel für fast alles verantwortlich machen können. …

Das machen „wir“ nicht.

Für den Klimawandel sind „wir“ selbst verantwortlich.

Und das ändert sich nicht, nur weil manche glauben, es habe schon immer schlechtes Wetter gegeben.

13:15 von harry_up

< Elegant, wie Sie am Schluss den Schlenzer zur von Ihnen ungeliebten CDU hinbekommen. :-)

Aber es stimmt:
Klimaschutz muss ganz oben in der Prioritätenliste stehen - nicht nur in Deutschland.

Überall. Sofort. Konsequent. >

Dann sind wir wenigstens in der Sache selbst derselben Meinung, d. h. Klimaschutz muss sein.
Die Frage ist dann nur noch, wie schafft man das am schnellsten und effektivsten?

@13:07 von hippojim

Das Wirtschaftssystem ist auf Wachs­tum
ausgelegt, doch Wachstum bedeutet mehr CO2. Dieser gordische Knoten muss durchtrennt werden. Wir brauchen Wachstum ohne CO2.

13:34 von werner1955

>>Überall. Sofort. Konsequent.
von harry_up @

Haben Sie auch eine friedliche, demokratische Mehrheit dafür?

Oder wie wollen Sie das durchsetzten?<<

Die wird kommen,
wenn auch leider nicht sofort.

„wir“

von Thomas D. @
Wer ist "wir"? Ich bin es jedenfalls nicht. bei mehr als 8 Mrd. Menschen

12:56 von Margitt.

Folgen des Klimawandels
Man kann es nicht oft genug wiederholen:
Diese verheerenden Brände sind die Folgen des Klimawandels.
-------

es sind lauter Fachleute und Klimaspezialisten unterwegs

also ich kenne die möglichen Gründe nicht
und die reichen vorsätzliche Brandstiftung von Kriminellen bis Klimafanatikern
und natürlich der Klimawandel, von wem auch immer verursacht zumindest mitverursacht !

13:02 von Naturfreund 064

Dieses Problem ist nicht neu,wird aber anscheinend von Jahr zu Jahr schlimmer.
---

woran machen sie das fest
weil es tatsächlich schlimmer wird
oder nur weil darüber mehr berichtet wird
der Bürger / Medien eben sensibler reagieren

Am 01. August 2021 um 13:15 von harry_up

" Klimaschutz muss ganz oben in der Prioritätenliste stehen - nicht nur in Deutschland.

Überall. Sofort. Konsequent "

Schon die G20 konnte sich nicht einigen, also dürfte die Einigung bei 195 Staaten, etwas schwierig werden, Sie sprechen ja von Allen.
Und wir haben ja bald Wahlen, da werden wir ja sehen, wie viele das bei uns auch so sehen wie Sie.
Wenn rund 70 Prozent wählen gehen, werden wir ja genau sehen, an den Zahlen, wie viel Menschen das sind.

13:30, Tada

>>Dankt Erdogan denn niemand, dass er einen Palast hat und dass er immer Mal eine neue Moschee bauen lässt?<<

So ist dann irgendwie auch der Islam noch schuld.

Prima.

Erdogan und die PKK, die Islamgegner und der Islam. Das große Festival der ideologischen Zuweisungen.

>>Da bleibt nur beten in den ganzen neuen Moscheen, damit die nicht auch noch anbrennen.<<

Wie viele Moscheeneubauten gab es bisher unter Erdogan eigentlich?

Wenn da man nicht

Brandstifter am Werk waren,es ist schon merkwürdig das an vielen Stellen es gleichzeitig brennt.

13:06 von watchcat

Ist es sehr naiv sich zu fragen, ob die EU nicht ohne weiteres alle verfügbaren Löschflugzeuge koordiniert einsetzen könnte, um Brandkatastrophen zu verhindern,
...

wenn ich mir anschaue welche Wassermengen so ein Löschflugzeug zur Verfügung hat
wie groß die Brände sind
vor allem wie trocken es dort ist, das verdunstet ja bevor es den Boden erreicht
mir scheint das Problem ist so nicht zu lösen

Jetzt

Am 01. August 2021 um 13:34 von werner1955
Überall. Sofort. Konsequent.
von harry_up @
Haben Sie auch eine friedliche, demokratische Mehrheit dafür?
Oder wie wollen Sie das durchsetzten?

Wir haben keine andere Wahl. Jetzt nicht alles gegen den Klimawandel zu tun, wäre schlimm für unsere Kinder, Enkel und Urenkel...
-Wollen wir diese Schuld vollständig auf uns nehmen?
Es gibt bestimmt einige Menschen mit einem Gewissen.

30℃ ist warm … aber noch angenehm.

35℃ ist zu warm, und in der Nähe der Körpertemperatur.
Ab 37℃ wird es gefährlich für alle.
Keine Kühlung mehr, ist die Außen- höher als die Körpertemperatur.

43℃ ist nur noch böse, und eine einzige Tortur.
Für Pflanze, Tier, und Mensch. Nur dem Stein ist es egal.

Der Sultan in der Türkei ist mit Terroristenfieber infiziert.
Das sinkt auch nicht bei minus 30℃ Außentemperatur.

Vielleicht war es gar nicht der Terrorist selbst in der Türkei mit dem Feuer.
Dem ist es auch zu warm, und er sitzt lieber in der kühlen Höhle.
Er wird Feuerameisen beauftragt haben mit dem Feuermachen.
Besonders gut können alles und so was immer die Spezialisten.

wie schafft man das am schnellsten und effektivsten?

von Margitt. @
Da gibt doch gute und viele Beispiel auf der Welt.

Wir müssen nur bereit sein auch von andern zu lernen und nicht nur unsere einseitige ideologische Politik durchsetzen zu wollen.

Schweden sollten da als Muster gelten. Schweden wir bald sein letztes Kohlekraftwerk abschalten und dann ca. 80 % aus Wasserkraft und CO2 freien AKWs erzeugen.

Hätten wir alle AKWs sinnvoll weiterbetrieben wären unser Kohlekraftwerke alle schon vom Netz und wir hätten die Mrd. notwendigen Entschädigung Zahlungen sinnvoll Einsätzen können.
Das passiert, wenn Ideologie und Angst vor Sach- und Fach verstand kommt.

13:34, werner1955

der Mitforist harry_up schrieb:

>>13:15 von harry_up
@ Margitt., um 12:56
Elegant, wie Sie am Schluss den Schlenzer zur von Ihnen ungeliebten CDU hinbekommen. :-)

Aber es stimmt:
Klimaschutz muss ganz oben in der Prioritätenliste stehen - nicht nur in Deutschland.

Überall. Sofort. Konsequent.<<

Sie antworten ihm:

>>Haben Sie auch eine friedliche, demokratische Mehrheit dafür?

Oder wie wollen Sie das durchsetzten?<<

Ich mische mich jetzt ein und möchte Ihre Frage anstelle des Mitforisten beantworten:

Durch beharrliche Überzeugungs- und Aufklärungsarbeit.

Alle wird man so natürlich nicht erreichen können, aber die meisten schon.

Am 01. August 2021 um 13:44 von Thomas D.

Um mal freundlich auf Ihren Satz zu antworten.
" Und das ändert sich nicht, nur weil manche glauben, es habe schon immer schlechtes Wetter gegeben. "

Und ja, es hat schon immer Klimawandel auf der Erde gegeben, und schlechtes Wetter auch, ist also Beides nichts neues auf unserem Planeten.
Nur früher waren wir nicht so betroffen, weil es uns in der Menge und Form nicht gab, oder noch nicht gab.
Das ist der Unterschied zu heute.
Den Klimawandel gibt es ganz sicher, aber auch ganz sicher, ist es zur Zeit sehr chic alles damit zu erklären, und das mit einem Augenzwinkern.

13:49 von Margitt.

Die Frage ist dann nur noch, wie schafft man das am schnellsten und effektivsten?
....

definitiv nicht wenn in Europa seit 1990 das CO2 um 30 % zurückging
anderenorts aber um 100 % stieg
und da meine ich nicht Staaten wie den Kongo sondern China welches pro Kopf mehr ausstößt
als Frankreich oder die Schweiz

13:53 von Sisyphos3

«also ich kenne die möglichen Gründe nicht
und die reichen vorsätzliche Brandstiftung von Kriminellen bis Klimafanatikern.»

Was soll das denn nun schon wieder sein … "Klimafanatiker" ?
Und warum sollten die Bäume anzünden ?

13:53, Sisyphos3

>>also ich kenne die möglichen Gründe nicht
und die reichen vorsätzliche Brandstiftung von Kriminellen bis Klimafanatikern<<

Sie kennen die Gründe nicht, zählen aber schon mal welche auf.

Klimafanatiker also.

Was ist eigentlich ein Klimafanatiker? Woran erkenne ich den? Am Benzinkanister im konspirativen Fanatikerrucksack?

14:05 von fathaland slim

Aber es stimmt:
Klimaschutz muss ganz oben in der Prioritätenliste stehen - nicht nur in Deutschland.
---------

stimmt !
aber wenn es eben nicht so ist ?
was tun
es sind ja nicht unbedeutende Staaten
sondern auch Staaten wie China

13:52 von werner1955

„wir“
von Thomas D. @

Wer ist "wir"? Ich bin es jedenfalls nicht. bei mehr als 8 Mrd. Menschen

Das frage ich Sie, da Sie „wir“ einbrachten und ich es deshalb in Anführungszeichen setzte.

@ fathaland slim

"So ist dann irgendwie auch der Islam noch schuld. Prima." Am 01. August 2021 um 13:57 von fathaland slim

*

Wenn Sie Erdogan für "den" Islam halten, dann kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen.

Informieren Sie sich bitte wenigstens über die Proteste um die Taksim-Moschee.
Die Zeit muss sein.

RE: schabernack um 14:04

Im Jahr 2012 hatte diese Region schon einmal unter dieser erbärmlichen Hitze zu leiden. Bekannte urlaubten damals in der Türkei und saßen im klimatisierten Hotel fest, bei mehr als 40 Grad Außentemperatur und das Wasser hatte 30 Grad.
Zu dieser Zeit saß ich mit meinen Leuten in Südfrankreich am Meer und kühl bies der Mistral die unerträgliche Hitze weg. War sehr angenehm dort den Urlaub zu verbringen.

Gruß Hador

wenigfahrer um 13:15

Sie haben nichteinmal den Mut, den Zusammenhang mit dem Klimawandel zu leugnen.

alles Pech? dünner geht es nicht.

14:11 von fathaland slim

Klimafanatiker also.
.....

was soll das ?
ich zählte in dem Beitrag mehrere Gründe auf
auch den Klimawandel !

warum haben sie den nicht genannt ?
passte der nicht ins Konzept um ein "Feindbild" aufbauen

@werner1955 - 14:05

"Hätten wir alle AKWs sinnvoll weiterbetrieben wären unser Kohlekraftwerke alle schon vom Netz und wir hätten die Mrd. notwendigen Entschädigung Zahlungen sinnvoll Einsätzen können.
Das passiert, wenn Ideologie und Angst vor Sach- und Fach verstand kommt."

Was sagt denn Ihr ideologiefreier Sach- und Fachverstand zu Endlagerung und den Rückbaukosten von AKW'n - zunächst ohne die Berücksichtigung etwaiger Störfälle (die es wahrscheinlich nur woanders, aber nie bei uns geben kann)?

14:10 von schabernack

Und warum sollten die Bäume anzünden ?
-----

um die Problematik aufzuzeigen ?
und wie gesagt es gibt viele mögliche Gründe
warum suchten sie gerade den aus ?
es stand auch Klimaveränderung dabei

14:12, Sisyphos3

>>14:05 von fathaland slim
Aber es stimmt:
Klimaschutz muss ganz oben in der Prioritätenliste stehen - nicht nur in Deutschland.
---------

stimmt !
aber wenn es eben nicht so ist ?
was tun
es sind ja nicht unbedeutende Staaten
sondern auch Staaten wie China<<

Sie zitieren nicht mich, sondern den Foristen harry _up. Meine Antwort auf Ihre Frage finden Sie am Ende des Posts.

Was China betrifft, so haben „wir“ unsere CO2-intensive Produktion dorthin ausgelagert und importieren jetzt das, was früher im Lande selbst hergestellt wurde. Solche Importe müssen mit einer entsprechenden Steuer belegt werden, was die Bundesregierung ja gerade gegen erhebliche Widerstände durchzusetzen versucht.

Waldbrände in der Türkei...

Erdogan schloss nicht aus, dass Terrororganisationen die Brände gelegt haben. 

###

Warscheinlich meint er die Gülen Bewegung und seine Anhänger die er ja seit Jahren für alles Verantwortlich macht und diese bekämpft...

@14:11 von fathaland slim, Sisyphos3

">>Sisyphos3: also ich kenne die möglichen Gründe nicht
und die reichen vorsätzliche Brandstiftung von Kriminellen bis Klimafanatikern<<

Sie kennen die Gründe nicht, zählen aber schon mal welche auf.
Klimafanatiker also.
Was ist eigentlich ein Klimafanatiker? Woran erkenne ich den? Am Benzinkanister im konspirativen Fanatikerrucksack?"

Für mich sind das Leute, die die Kosten und Schwierigkeiten für eine Gesellschaft, die ein solches Megaprojekt "CO2-Neutralität" mit sich bringt, konsequent herunterspielen und ausblenden. Das hat mit ihrer vorhin erwähnten Überzeugungs- und Aufklärungsarbeit dann genau nichts mehr zu tun.
Über die Absurdität Anbauflächen für Biosprit/Heizmasse vs. Lebensmittelpreise/Hunger hatten wir ja neulich bereits diskutiert.

14:05 von wenigfahrer

Am 01. August 2021 um 13:44 von Thomas D.

Um mal freundlich auf Ihren Satz zu antworten.
"Und das ändert sich nicht, nur weil manche glauben, es habe schon immer schlechtes Wetter gegeben."

Welchen Grund sollten Sie auch haben, unfreundlich zu antworten?

Und ja, es hat schon immer Klimawandel auf der Erde gegeben, und schlechtes Wetter auch, ist also Beides nichts neues auf unserem Planeten.

Das behauptet auch niemand.

Nur früher waren wir nicht so betroffen, weil es uns in der Menge und Form nicht gab, oder noch nicht gab.

Jetzt kommen wir der Sache näher und Sie machen hier einen Denkfehler. Der menschengemachte Klimawandel hat in weniger als 200 Jahren Veränderungen bewirkt, welche die Natur selbst in 200.000 Jahren nicht vollbracht hat.

Sie müssen das nicht glauben, es ist keine Frage des Glaubens oder der Ideologie. Genauso wenig wie zum Beispiel Elektrizität.

Es findet auch ohne Ihre Überzeugung statt.

Am 01. August 2021 um 14:05 von fathaland slim

" Durch beharrliche Überzeugungs- und Aufklärungsarbeit.
Alle wird man so natürlich nicht erreichen können, aber die meisten schon. "

Bleibt die Frage, wie man die "Meisten" definiert, das werden wir ja bei der Wahl sehen.
Und ja, wir befinden uns in einem Klimawandel, nur das nicht gleich wieder jemand kommt, ich würde das leugnen.
Und ja, alle müssen mitmachen, ist das gegeben bis jetzt, denke nicht.
Die einen senken, die anderen fahren das hoch, wird also etwas schwierig werden.

14:20 von Wanderfalke @werner1955 - 14:05

mit AKW´s hat man zumindest mit dem CO2 keine Probleme
dafür um so mehr mit anderem
scheinbar gibt es keine Energie ohne Nachteile

abgesehen davon
in China sind 44 AKW´s geplant, in Russland 24 und in Indien 14
so zumindest in Statista nachzulesen

14:21, Sisyphos3

>>14:10 von schabernack
Und warum sollten die Bäume anzünden ?
-----

um die Problematik aufzuzeigen ?
und wie gesagt es gibt viele mögliche Gründe
warum suchten sie gerade den aus ?
es stand auch Klimaveränderung dabei<<

Sie haben den Begriff „Klimafanatiker“, den ich vorher nicht kannte, in die Diskussion eingeführt.

Das müssen ja ganz finstere Gestalten sein, wenn ich Ihren Mutmaßungen Glauben schenken darf.

Wurden solche Klimafanatiker eigentlich schon einmal bei ihrem Tun erwischt?

Wenn Sie mit solchen Begriffen und Unterstellungen operieren, dann müssen Sie nicht wundern, wenn Mitforisten darauf anspringen.

Auf Kommentar antworten

Am 01. August 2021 um 13:12 von Koeln 2020

Es ist schwer verständlich, dass die Türkei nicht über eigene ausreichende Mittel zur Feuerbekämpfung verfügt.

###

Wenn man seine Prioritäten aufs Millitär und Auslandeinsätze setzt, sowie die Verfolgung von Regimekritikern und den Bau von Protzbauten vorantreibt, sind dafür natürlich keine Mittel mehr frei.

14:19, Sisyphos3

>>14:11 von fathaland slim
Klimafanatiker also.
.....

was soll das ?
ich zählte in dem Beitrag mehrere Gründe auf
auch den Klimawandel !

warum haben sie den nicht genannt ?
passte der nicht ins Konzept um ein "Feindbild" aufbauen<<

Wer hier ein Feindbild aufzubauen versucht, das sind ja eigentlich Sie.

Nämlich das Feindbild „Klimafanatiker“.

Aber jetzt, wo Foristen sich an diesem merkwürdigen Begriff stoßen, tun Sie auf einmal so, als hätten Sie ihn eigentlich gar nicht in die Diskussion eingeführt.

Ich bitte Sie.

Sisyphos 3um 14:12

"Aber es stimmt:
Klimaschutz muss ganz oben in der Prioritätenliste stehen - nicht nur in Deutschland.
---------

stimmt !
aber wenn es eben nicht so ist ?
was tun"

Was man kann! Selbst anfangen.
Wenn wir den sinnlosen Komsum und die Rohstoffveschwendung einstellen, wird das nicht ohne Rückwirkung bleiben! Nichtstun und auf andere zeigen, ist bestimmt der falsche Weg.

@logig

"Sie haben nichteinmal den Mut, den Zusammenhang mit dem Klimawandel zu leugnen" Am 01. August 2021 um 14:19 von logig

*

Was soll der sinnfreie Beitrag Ihrerseits?

Warum sollte User wenigfahrer den Zusammenhang mit dem Klimawandel leugnen und warum sollte so ein Leugnen Mut bezeugen? O_o

Dass Brände oft durch fahrlässiges Verhalten der Menschen entstehen (weggeworfene Zigarettenstummel oder Flaschen) ist leider nicht neu.

@Sisyphos3

"Und warum sollten die Bäume anzünden ?
-----

um die Problematik aufzuzeigen ?"

Also ehrlich. Man ist ja Vieles von Ihnen gewohnt. Aber anscheinend geht es immer noch tiefer.
Der Klimawandel zeigt sich bereits deutlich genug, da muss niemand nachhelfen. Und erst recht würde das kein Klima"fanatiker" machen.

um 13:23 von werner1955

,,Waldbrände
Gut das wir den Klimawandel für fast alles verantwortlich machen können..."

Niemand macht eigentlich den Klimawandel hier und anderswo verantwortlich. Der ist nur eine sprachlich notwendige Konstruktion. Auch der Klapperstorch ist in diesem Sinne nicht sehr verantwortlich für meine Ankunft auf der Erde. Die war menschengemacht. Oder war es der Wandel der Zeit Anfang der 60er? Man kann sich eine Weile hinter Wörtern verstecken, um sich vor Gewissheit zu schützen, aber wenn die Deckung durch die Fakten weg ist, sollte man prüfen, ob man wirklich weiß, was das Wort ,,Verantwortung" wirklich bedeutet. Immer nur Dreck machen und die Ressourcen rücksichtslos verheizen geht eben nicht grenzenlos. Muß man das erwachsenen Menschen wirklich beibringen?

RE: von schabernack um 14:10; 13:53 von Sisyphos3

***Was soll das denn nun schon wieder sein … "Klimafanatiker" ?
Und warum sollten die Bäume anzünden ?***

Also die gibt es schon, Klimafanatiker. So hatte ich von Frauen gelesen, die sich ganz bewusst aus Gründen des Klima- und Umweltschutzes sterilisieren lassen haben. Das ist echt krass.

Die Gründe aber, dass Menschen die das Klima schützen wollen, dies durch Brände erreichen wollen, bleiben auch mir verborgen.

Gruß Hador

Italien, Griechenland und die

Italien, Griechenland und die Türkei müssten mehr gegen Waldbrände unternehmen, wenn es denn jeweils gewollt wird und Priorität hat. Ein Verbot der Umwidmung zu Bauland könnte z.B. helfen.

14:22 von fathaland slim

ganz so spektakulär ist es wohl auch nicht
wenn wir 8,4 Tonnen/Kopf/Jahr ausstoßen
die Chinesen aber 6,8
oder Frankreich/Schweiz 4,5/4,2
haben die auch ausgelagert ?
auch in China gibt´s ein Wirtschaftswunder
aber ein geringes Umweltbewußtsein

14:22, Olivia59 @14:11 von fathaland slim

>>“Was ist eigentlich ein Klimafanatiker? Woran erkenne ich den? Am Benzinkanister im konspirativen Fanatikerrucksack?"

Für mich sind das Leute, die die Kosten und Schwierigkeiten für eine Gesellschaft, die ein solches Megaprojekt "CO2-Neutralität" mit sich bringt, konsequent herunterspielen und ausblenden.<<

Wer tut das denn?

14:31 von fathaland slim

Wer hier ein Feindbild aufzubauen versucht, das sind ja eigentlich Sie.
Nämlich das Feindbild „Klimafanatiker“.
---------

ebenso das "Feindbild" Klimawandel
sollte man das fairerweise nicht auch benennen ?

re 14:05 wenigfahrer: Augenzwinkern?

>>Und ja, es hat schon immer Klimawandel auf der Erde gegeben, und schlechtes Wetter auch, ist also Beides nichts neues auf unserem Planeten.
Nur früher waren wir nicht so betroffen, weil es uns in der Menge und Form nicht gab, oder noch nicht gab.<<

Stimmt, damals gab es „uns“ wirklich noch nicht!

>>Das ist der Unterschied zu heute.<<

Stimmt,, ein wahrhaft verblüffender Unterschied!

>>Den Klimawandel gibt es ganz sicher, aber auch ganz sicher, ist es zur Zeit sehr chic alles damit zu erklären, und das mit einem Augenzwinkern.<<

Ich habe eher den Eindruck, dass es hier einige „chic“ finden, den Klimawandel irgendwelchen Spinnern unterzujubeln. Und dann auch noch mit einem „Augenzwinkern“...

@Sisyphos - 14:27

"abgesehen davon
in China sind 44 AKW´s geplant, in Russland 24 und in Indien 14
so zumindest in Statista nachzulesen"
____

Klar, da wären wir ja auch schön doof, wenn wir da nicht mitmachen.

Beantwortet aber hier wie dort nicht die Frage zum Umgang mit dem strahlenden Abfall und die Beherrschung von Störunfällen.

14:32 von Hador Goldscheitel

Die Gründe aber, dass Menschen die das Klima schützen wollen, dies durch Brände erreichen wollen, bleiben auch mir verborgen.
-----

wer weiß vielleicht wollen die darauf hinweisen eben durch Waldbrände ?
ob das so ungewöhnlich ist
wie "bekloppt" muß man den sein, um Schienen zu sabotieren
auf welchen Castorbehälter transportiert werden
ist der Transport sprich Inhalt nicht gefährlich genug

wenigfahrer um 14:25

Resignieren ist keine Option. Es scheint aber so, als hätten unsere politischen Eliten das Problem noch nicht erkannt oder meinen, dass eine hinhaltende Politik ausreichend sei.

Bis auf die Linke frönen alle noch dem Wachstumsglauben und den Grünen ist die genderspezifische Formulierung anscheined wichtiger als die Gesetze selbst. Auch sind sie der Vorstellung erlegen, dass rohstoffintensive Technologie, wie Elektroautos, zu Lösung beitragen. Hier irrensie wohl, wie beim Biosprit.

Wen wählen? oder nicht wählen! Auf keinen Fall eine "weiterso" Partei!

13:23 von werner1955

"Waldbrände
Gut das wir den Klimawandel für fast alles verantwortlich machen können.

Damit entfällt für viel Intensive über die richtigen Maßnahmen nach zu denken."

,.,.,

Gehe ich richtig in der Annahme, dass Sie "die richtigen Maßnahmen" ebenfalls nicht kennen und ebenfalls darüber nicht nachdenken, da Sie sie ja sonst genannt hätten?

14:32 von harpdart

Der Klimawandel zeigt sich bereits deutlich genug, da muss niemand nachhelfen.
----

wer weiß !
vielleicht um den letzten so zu überzeugen

RE: Sisyphos3 um 14:21; 14:10 von schabernack

***Und warum sollten die Bäume anzünden ?
-----

um die Problematik aufzuzeigen ?
und wie gesagt es gibt viele mögliche Gründe
warum suchten sie gerade den aus ?
es stand auch Klimaveränderung dabei***

Zwar bin ich nicht gefragt, aber ich bin trotzdem so frei, Ihnen zu antworten.
Womöglich hat der Mitforist schabernack dieses von Ihnen angeführte Beispiel gewählt, weil Ihr Beispiel von soweit hergeholt wurde, dass der CO2-Ausstoß gegen unendlich verläuft. Und das wäre nicht gut fürs Klima, gelle ?

Gruß Hador

Waldbrände am Mittelmeer wüten weiter....

Hier Starkregen und Hochwasser, dort Waldbrände und Temperaturen von bis zu 46 Grad. Hitzewellen, zeitlich länger als früher. Wer bringt es fertig da noch den Klimawandel zu leugnen ?
Und widerlich sind Szenen, wo Einsatzkräfte an Landwirten oder Dorfbewohnern vorbeifahren um irgendwelche reiche Domizile zu schützen.

@Sisyphos3

"Frankreich/Schweiz 4,5/4,2" Am 01. August 2021 um 14:35 von Sisyphos3

*

Ja, aber das nur "AKW sei Dank!" Das passt den Umweltschützern auch wieder nicht.

Endlagerung und den Rückbaukosten von AKW'n

von Wanderfalke @
Hier gehts wie immer beim Klimaaschutz nicht um Kosten sondern um zeitnahe sinnvolle gute Lösungen.

etwaiger Störfälle @
Ja, die könnte es geben. Aber wenn Menschen vernüftig und verantwortungsvoll sowie gut zusammenarbeiten sind die Wahrscheilichekeiten sehr gering.

Wir haben ja auch das Autofahren, rauchen, Alkohl usw, nie verboten obwohl dadurch mehr Menschen gestorben sind als durch alle AKW Störfälle.

Und in 100 Jahren werden wir gute und noch besser Kraftwerke und Entsorgungswege haben weil bei immer mehr als 8 Mrd. menschen kein wege an AKWs vorbei geht.

@Sisyphos3

"Der Klimawandel zeigt sich bereits deutlich genug, da muss niemand nachhelfen.
----

wer weiß !
vielleicht um den letzten so zu überzeugen"

Wer weiß!
Vielleicht würden Sie so vorgehen?

14:46 von Tada

das ist ja das Dilemma !

14:44 von Hador Goldscheitel

weil Ihr Beispiel von soweit hergeholt wurde
----------

wirklich

wie "krank" muß man sein,
um nen Gefahrenguttransport (radioaktiver Brennstäbe)
noch gefährlicher macht,
in dem man Gleise sabotiert ?
also ich glaube nicht dass das so weit hergeholt wäre
wenngleich ich es für unwahrscheinlich halte in Ländern wie der Türkei
ebenso wie Italien und Griechenland

ebenfalls nicht kennen ?

von Sausevind @
Richtig.

aber ich beschäftige mich seit Jahrzehnten damit den richtigen Weg zu finden. Was sich bisher sicher sagen kann ist das Ausbeutung, weniger persönliche freiheiten und Bevormundung der falsche Weg ist.

14:43 von Sisyphos3

14:32 von harpdart
Der Klimawandel zeigt sich bereits deutlich genug, da muss niemand nachhelfen.

wer weiß !
vielleicht um den letzten so zu überzeugen

Jemanden der so denkt wie Sie?

14:34 von Werner40

Italien, Griechenland und die Türkei müssten mehr gegen Waldbrände unternehmen, wenn es denn jeweils gewollt wird und Priorität hat. Ein Verbot der Umwidmung zu Bauland könnte z.B. helfen.

Ist das Ihr Ernst? Vorbeugung bzw. Maßnahmen gegen Waldbrände, in dem man die Wälder abholzt? Zugunsten von Bauland?

Das wäre doch ein toller Vorschlag für Brasilien …

14:21 von Sisyphos3 / @schabernack

«Und warum sollten die [Klimafanatiker] Bäume anzünden ?»
-----

«um die Problematik aufzuzeigen ?
und wie gesagt es gibt viele mögliche Gründe
warum suchten sie gerade den aus ?
es stand auch Klimaveränderung dabei.»

Den suche ich ganz ausdrücklich deswegen aus, weil Sie den "Klimafanatiker" aus dem Nirvana ranschleppen und ins Spiel einwechseln. Sie sollen mal erläutern, was das sein soll … der Klimafanatiker.

Können Sie aber nicht, weil Sie selbst nicht wissen, was das ist.
"Fanfarenfanatiker" klingt besser, und man weiß wenigstens was das ist.
Ohne ins brüllend heiße Delphi zu pilgern, und das Orakel zu befragen.

Fanfarenfanatiker ist fanatisch nach Fanfaren.
Er will so was Tag und Nacht hören.
Klimafanatiker ist fanatisch nach Klima.
Er will so was Tag und Nacht haben.
Hat er sowieso, Klima hat keine Bettruhe.

Klimaveränderung ist derart präsent im täglichen Leben und Medien, dass Mensch auf die doofe Idee kommt, er müsse Bäume anzünden, um die Problematik aufzuzeigen.

14:19 von Sisyphos3

<< 14:11 von fathaland slim
Klimafanatiker also.
.....

was soll das ?
ich zählte in dem Beitrag mehrere Gründe auf
auch den Klimawandel !

warum haben sie den nicht genannt ?
passte der nicht ins Konzept um ein "Feindbild" aufbauen <<

,.,.,

Lesen Sie doch bitte noch einmal in RUHE das, was Forist fathaland slim und auch Sie geschrieben haben.

Man kann nur auf das reagieren, was SIE geschrieben haben.

Ihre aggressive Unterstellung ist durch nichts gerechtfertigt.

14:37, Sisyphos3

>>14:31 von fathaland slim
Wer hier ein Feindbild aufzubauen versucht, das sind ja eigentlich Sie.
Nämlich das Feindbild „Klimafanatiker“.
---------

ebenso das "Feindbild" Klimawandel
sollte man das fairerweise nicht auch benennen ?<<

Der Klimawandel ist kein Feindbild, sondern eine sowohl empirisch belegbare aus auch offensichtliche Tatsache.

@werner1955 - 14:47

"Und in 100 Jahren werden wir gute und noch besser Kraftwerke und Entsorgungswege haben weil bei immer mehr als 8 Mrd. menschen kein wege an AKWs vorbei geht."

So richtig beruhigt mich das noch nicht, weil ich heute noch nicht einmal erahnen kann, wo wir in 50 Jahren stehen werden.

14:47 von werner1955

etwaiger Störfälle @
Ja, die könnte es geben. Aber wenn Menschen vernüftig und verantwortungsvoll sowie gut zusammenarbeiten sind die Wahrscheilichekeiten sehr gering.

Ihr Vertrauen in die menschliche Vernunft ist ja wirklich groß …

Wir haben ja auch das Autofahren, rauchen, Alkohl usw, nie verboten obwohl dadurch mehr Menschen gestorben sind als durch alle AKW Störfälle.

… und prompt listen Sie die besonders passenden Beispiele menschlicher Unvernunft auf.

Der Berliner würde sagen „Merkste selber, wa?!“

14:41, Sisyphos3

>>14:32 von Hador Goldscheitel
Die Gründe aber, dass Menschen die das Klima schützen wollen, dies durch Brände erreichen wollen, bleiben auch mir verborgen.
-----

wer weiß vielleicht wollen die darauf hinweisen eben durch Waldbrände ?
ob das so ungewöhnlich ist
wie "bekloppt" muß man den sein, um Schienen zu sabotieren
auf welchen Castorbehälter transportiert werden
ist der Transport sprich Inhalt nicht gefährlich genug<<

Das so genannte Schottern wurde nicht gemacht, um die Transportzüge zu beschädigen, sondern um sie zu stoppen. Deswegen tat man es ja nicht geheim, sondern ganz offensichtlich.

Ich glaube, Sie haben sich mit Ihren angeblichen Klimafanatikern ein wenig verrannt.

14:21 von Sisyphos3

14:10 von schabernack
>>Und warum sollten die Bäume anzünden ?<<

um die Problematik aufzuzeigen ?

Sie meinen etwa so, wie jemand, der Rinder schlachtet und die Steaks grillt, um die Problematik des Fleischkonsums aufzuzeigen?

@14:36 von fathaland slim

"fathaland slim: >>Was ist eigentlich ein Klimafanatiker? Woran erkenne ich den? Am Benzinkanister im konspirativen Fanatikerrucksack?<<

Olivia: >>Für mich sind das Leute, die die Kosten und Schwierigkeiten für eine Gesellschaft, die ein solches Megaprojekt "CO2-Neutralität" mit sich bringt, konsequent herunterspielen und ausblenden.<<

Wer tut das denn?"

Wer tut das denn nicht. Sagen Sie mir wer sich im Sinne von Überzeugung und Aufklärung über den Papiertiger "CO2-Neutralität" hinaus um ein konkretes Realisierungskonzept gekümmert hat, dass auch die Kosten bzw. Preissteigerungen benennt und das Kostenverteilungsthema überhaupt nur anreisst.
Stattdessen: Grünes Wachstum und ähnliche Sprechblasen.

14:54 von Sisyphos3

»… weil Ihr Beispiel von soweit hergeholt wurde.»
----------

«wirklich
wie "krank" muß man sein,
um nen Gefahrenguttransport (radioaktiver Brennstäbe)
noch gefährlicher macht,
in dem man Gleise sabotiert ?»

Dreimal wirklich weit aus dem Nirvana rangeschleppt.

Und es wird immer abenteuerlicher in der Räuberhöhle, weil Züge mit Radioaktiven Brennstäben in Castoren nie mit High Speed auf dem Gleis daher brettern, unbemerkt an die Sabotagestelle im Gleisbett geraten, entgleisen, und umkippen.

Nur so wäre die Gefahr noch gefährlicher. Die Züge aber fahren sehr langsam, begleitet, bewacht, und nie über Gleisabschnitte, die vor der Passage nicht kontrolliert, und auf Schäden oder Sabotage überprüft wurden.

Das Nirvana ist das Land, das keine Grenzen wegen räumlicher Ausdehnung kennt. Von noch weiter her rangeschleppt als beim ersten Vergleich geht beim zweiten immer. Und beim potentiell dritten ist dann auch noch keine Grenze erreicht.

15:05 von Thomas D. 14:34 von Werner40

Sie sollten sich mal angewöhnen Beiträge anderer User richtig zu lesen und zu verstehen. Sie schrieben:
Ist das Ihr Ernst? Vorbeugung bzw. Maßnahmen gegen Waldbrände, in dem man die Wälder abholzt? Zugunsten von Bauland?

Er schrieb: Ein Verbot der Umwidmung zu Bauland könnte z.B. helfen.

Also das genau Gegenteil von dem was sie behaupten.

Am 01. August 2021 um 13:53 von Sisyphos3

„es sind lauter Fachleute und Klimaspezialisten unterwegs
also ich kenne die möglichen Gründe nicht
und die reichen vorsätzliche Brandstiftung von Kriminellen bis Klimafanatikern
und natürlich der Klimawandel, von wem auch immer verursacht zumindest mitverursacht !“

Sehr gute Idee.

"Bei den Unwettern habe Hagel Olivenbäume und Maisfelder beschädigt sowie den Obst- und Gemüseanbau beeinträchtigt."

Unter Klimafanatiker fallen mir spontan

Vegetarier mit Fotosyntheseunverträglichkeit

ein.

Anzünden war bisher "Praxis" von Spekulanten.

@15:06 von schabernack
Die sich leichtere Genehmigungen erhofften. Zumindeste wurde es gemeldet für Spanien und Griechenland.

um 15:27 von Olivia59

>>
Wer tut das denn nicht. Sagen Sie mir wer sich im Sinne von Überzeugung und Aufklärung über den Papiertiger "CO2-Neutralität" hinaus um ein konkretes Realisierungskonzept gekümmert hat, dass auch die Kosten bzw. Preissteigerungen benennt und das Kostenverteilungsthema überhaupt nur anreisst.
Stattdessen: Grünes Wachstum und ähnliche Sprechblasen.
<<

Meinen Sie Preissteigerungen oder Kostensteigerungen (mit Verbrauchsmengen gewichtete Preise). Meinen Sie Kostenverteilung mit oder ohne Verhaltensänderung /-anpassung ? Dachten Sie bisher, man können sich so weiter verhalten wie bisher und die Kosten würden gleich bleiben ? Nicht Ihr ernst, oder ?

15:27, Olivia59

>>"fathaland slim: >>Was ist eigentlich ein Klimafanatiker? Woran erkenne ich den? Am Benzinkanister im konspirativen Fanatikerrucksack?<<

Olivia: >>Für mich sind das Leute, die die Kosten und Schwierigkeiten für eine Gesellschaft, die ein solches Megaprojekt "CO2-Neutralität" mit sich bringt, konsequent herunterspielen und ausblenden.<<

Wer tut das denn?"

Wer tut das denn nicht. Sagen Sie mir wer sich im Sinne von Überzeugung und Aufklärung über den Papiertiger "CO2-Neutralität" hinaus um ein konkretes Realisierungskonzept gekümmert hat, dass auch die Kosten bzw. Preissteigerungen benennt und das Kostenverteilungsthema überhaupt nur anreisst.
Stattdessen: Grünes Wachstum und ähnliche Sprechblasen.<<

Ich nehme die Diskussion ganz, ganz anders wahr als Sie. Ich bilde mir ein zu erkennen, daß quer über die Parteigrenzen an Konzepten gearbeitet wird. Eine Sisyphusaufgabe. Aber wenn Sie griffige Sofortkonzepte erwarten, dann können Sie natürlich nur enttäuscht werden.

um 15:36 von Mass Effect

>>
Ist das Ihr Ernst? Vorbeugung bzw. Maßnahmen gegen Waldbrände, in dem man die Wälder abholzt? Zugunsten von Bauland?

Er schrieb: Ein Verbot der Umwidmung zu Bauland könnte z.B. helfen.

Also das genau Gegenteil von dem was sie behaupten.
<<

Ich steige spät in dieses Thema hier heute ein. Ich lese aber aus Ihrem Kommentar, dass Sie einer Auffassung beitreten, die sich so zusammenfassen lässt: Man möge Wald doch offiziell in Bauland umwandeln, dann müssten diejenigen, die die Waldflächen als Bauland begehren, den Wald nicht mehr anzünden. Übersieht man dabei nicht, dass der zu schützende Wald dann auch weg ist ? Man könnte den Gedankengang sicher auch viel drastischer kommentieren.

@15:57 von Klärungsbedarf

"Meinen Sie Preissteigerungen oder Kostensteigerungen (mit Verbrauchsmengen gewichtete Preise). Meinen Sie Kostenverteilung mit oder ohne Verhaltensänderung /-anpassung ? Dachten Sie bisher, man können sich so weiter verhalten wie bisher und die Kosten würden gleich bleiben ? Nicht Ihr ernst, oder ?"

Nein das dachte ich nicht. Deshalb müssen die Kosten thematisiert werden, und zwar im Detail.
Das Hauptwerkzeug der Politik zur Verhaltensänderung ist ja gerade die CO2-Bepreisung, damit CO2-neutrale Alternativen konkurrenzfähig werden.
Zusätzlich müssen die notwendigen Anstrengungen für das Ziel CO2-Neutralität deutlich gemacht werden. Das x-fache an Windrädern und Solartechnik, wenn denn dafür überhaupt zielführende Konzepte existieren würden.

15:36 von Mass Effect …

… und 14:34 von Werner40

15:05 von Thomas D.

Sie sollten sich mal angewöhnen Beiträge anderer User richtig zu lesen und zu verstehen. Sie schrieben:
„Ist das Ihr Ernst? Vorbeugung bzw. Maßnahmen gegen Waldbrände, in dem man die Wälder abholzt? Zugunsten von Bauland?“

Er schrieb: „Ein Verbot der Umwidmung zu Bauland könnte z.B. helfen.“

Also das genau Gegenteil von dem was sie behaupten.

Ich lese die Beiträge anderer user richtig und verstehe sie meist auch. Fast immer.

Hier nicht.

Es tut mir leid @Werner40 ich habe Ihren Beitrag wirklich nicht richtig gelesen.

@Mass Effect, danke für den Hinweis!

15:56 von krittkritt

«Anzünden war bisher "Praxis" von Spekulanten.
@15:06 von schabernack
Die sich leichtere Genehmigungen erhofften. Zumindeste wurde es gemeldet für Spanien und Griechenland.»

Es wäre nichts Neues, und auch nicht zum ersten Mal vorgekommen, dass Spekulanten Vegetation aus Spekulationsgründen anzünden für Bauland.

Das hat aber gar nichts mit dem Mythischen Märchenwesen: "Klimafanatiker" zu tun.

um 15:27 von Olivia59 @14:36 von fathaland sl

,,Sagen Sie mir wer sich im Sinne von Überzeugung und Aufklärung über den Papiertiger "CO2-Neutralität" hinaus um ein konkretes Realisierungskonzept gekümmert hat, dass auch die Kosten bzw. Preissteigerungen benennt und das Kostenverteilungsthema überhaupt nur anreisst.
Stattdessen: Grünes Wachstum und ähnliche Sprechblasen."

Wer sich angesichts der sich bereits in Entfaltung befindenden schlimmsten Menschheitskatatrophe aller Zeiten noch bequemt, Vorhaltungen zu machen, wie wenig Konzepte dafür entwickelt wurden, die die Reduzierung von Kaufkraft und mögliche Einschnitte in Sachen Erwartungen an die Rückkehr der goldenen Zeiten bedeuten, ist nicht wirklich auf der Höhe der Ereignisse. Wenn da eine Furcht mitschwingt, daß es bürgerkriegsähnliche Zustände geben könnte, weil das alles so nicht im Prospekt der Verkäufer der wirtschaftsliberalen ,,Idee" stand, kann ich das sogar nachvollziehen. Natürlich ist die ökologische Wende nicht umsonst. Jedoch mit Innovation wird's laufen.

@15:58 von fathaland slim

"Ich nehme die Diskussion ganz, ganz anders wahr als Sie. Ich bilde mir ein zu erkennen, daß quer über die Parteigrenzen an Konzepten gearbeitet wird. Eine Sisyphusaufgabe. Aber wenn Sie griffige Sofortkonzepte erwarten, dann können Sie natürlich nur enttäuscht werden."

Es wäre bereits ein Anfang zu sagen an welcher Menge an Windrädern und Solarflächen wir nicht vorbeikommen werden um sämtlichen Energiebedarf mit Strom zu bestreiten, denn darauf läuft es ja hinaus. Holz und sonstige Biomasse quasi schon ausgeschöpft und macht derzeit mehr als die Hälfte erneuerbarer Energien aus, was auch ungern kommuniziert wird. Die Rechnung dürfte nich so schwer sein.

@Olivia59 um 15:27

> Sagen Sie mir wer sich im Sinne von Überzeugung und Aufklärung über den Papiertiger "CO2-Neutralität" hinaus um ein konkretes Realisierungskonzept gekümmert hat,<

Da kann man es sich einfach machen und mit den Grünen anfangen. Die Linke ist mittlerweile auch dabei und die SPD hatte sowas auch schon mal. Sogar die Union hat mal was ausarbeiten lassen und zumindest raufgeschaut, bevor sie es aus Ideologischen gründen wieder verwarfen. Sogar die USA unter Carter hatte mal ein Konzept.

>dass auch die Kosten bzw. Preissteigerungen benennt und das Kostenverteilungsthema überhaupt nur anreisst.<

Das sind drei Punkte die Schwierig zu kalkulieren sind.
Die Kosten Steigen je länger man wartet und nichts tut. Ausserdem multipliziert Zeitdruck die Kosten noch weiter. Die Kosten jetzt sind ein Vielfaches von dem was Anfang Merkel realistisch gewesen wäre.
Über Kostenverteilung machen sich alle Gedanken: Der Steuerzahler zahlt immer.

Es ist aber Billiger als die Kosten des nicht handeln.

@12:50 von Giselbert

//Da fehlen einem die Worte, wenn man die Vorsorge so sträflich vernachlässigt.//

Bei dem Punkt würde ich mich zurückhalten. In Sachen Vorsorge haben wir uns auch noch keinen Weltmeistertitel verdient.

//Abgesehen von vorsätzlicher Brandstiftung, entstehen bestimmt auch etliche Brände durch Nachlässigkeit (z.B. Zigarettenkippen oder anderen Funkenflug)//

Kann bei uns mittelfristig (kurzfristig hoffentlich nicht) auch noch zu einem Problem werden. Wälder, die in Brand geraten können, haben wir ja genug.

Trotz allem wäre die Türkei ohne Erdogan sicher besser dran. Aber das müssen die halt selber regeln.

@Olivia 59

"Wer tut das denn nicht. Sagen Sie mir wer sich im Sinne von Überzeugung und Aufklärung über den Papiertiger "CO2-Neutralität" hinaus um ein konkretes Realisierungskonzept gekümmert hat, dass auch die Kosten bzw. Preissteigerungen benennt und das Kostenverteilungsthema überhaupt nur anreisst.
Stattdessen: Grünes Wachstum und ähnliche Sprechblasen.<<

Geht es Ihnen nur um "Kosten?"
Und selbst wenn: was glauben Sie wohl, wie hoch die Kosten werden, wenn nichts gemacht wird?
Anpassung an den Wandel ist bestenfalls in einigen Teilbereichen möglich und alles andere als umsonst. Die Folgen auch an Menschenleben lassen sich nicht mit Geld beheben.
Und: den Klimawandel können wir nicht per Knopfdruck stoppen oder rückgängig machen.

16:03 von Klärungsbedarf um 15:36 von Mass Effect

Wo lesen sie eigentlich das ich dafür wäre Wald doch offiziell in Bauland umzuwandeln?
Das hier so viele ein Lese und Verständnisproblem haben erschüttert mich schon. Noch mal auch für sie : Ein Verbot der Umwidmung von Wald zu Bauland könnte z.B. helfen. Wälder also nicht für Bauland abholzen. Jetzt verstanden?

16:03 von Klärungsbedarf

um 15:36 von Mass Effect
.
.
Nein, das ist ein Missverständnis! Es beruht auf der Tatsache, dass @Mass Effect sich zu Recht über meine Reaktion auf einen Beitrag von @Werner40 beschwert, welchen ich nicht richtig gelesen hatte.

Niemand hat (bislang) die von ihnen kommentierte Ansicht vertreten.

16:12 von Thomas D. 15:36 von Mass Effect …

Juup, kann im Eifer des Gefechts passieren.

Am 01. August 2021 um 14:42 von logig

" Wen wählen? oder nicht wählen! Auf keinen Fall eine "weiterso" Partei! "

Ein Diskussion, hier auf der Seite ist sehr schwierig, weil selbst ein Wort wie Augenzwinkern falsch verstanden wird.
Es geht auch nicht um" Resignieren" bei der Wahl, jeder muss für sich entscheiden wen er wählt und warum, und deshalb bin ich ja auf die Wahl und deren Ausgang gespannt.
Jeder möchte seine Arbeit oder was er sich erarbeitet hat, behalten, deshalb hat auch ein Partei die Sie jetzt weiterso nennen ;-), bei vielen einen guten Stand.
Was eigentlich menschlich verständlich ist, ich werde ganz sicher nicht Zünglein an der Waage spielen.
Das Thema ist hier ganz schlecht zu diskutieren, es wird hier viel zu sehr emotional.

um 16:09 von Olivia59

>>
Das Hauptwerkzeug der Politik zur Verhaltensänderung ist ja gerade die CO2-Bepreisung, damit CO2-neutrale Alternativen konkurrenzfähig werden.
Zusätzlich müssen die notwendigen Anstrengungen für das Ziel CO2-Neutralität deutlich gemacht werden. Das x-fache an Windrädern und Solartechnik, wenn denn dafür überhaupt zielführende Konzepte existieren würden.
<<

Ich gebe Ihnen recht. Allerdings denken viele, die nicht auf Rosen gebettet sind, dass sie sich deshalb nicht beteiligen müssen und sich weiter wie bisher verhalten können. Aber auch dort wird man sein verhalten ändern müssen; auch dann, wenn der Staat einen teilweise sozialen Ausgleich schafft. Auch ein Pendler vom Lande kann zurückhaltender fahren und sehr viele könnten z.B. ihr Heizverhalten ändern.
Bei der Stromproduktion bräuchte man in der Tat eine Überführung in operable Pläne, die dann Jahr für Jahr abzuarbeiten sind. Und auch das wird nicht ohne Schmerzen gehen.

@16:14 von melancholeriker

"Wer sich angesichts der sich bereits in Entfaltung befindenden schlimmsten Menschheitskatatrophe aller Zeiten noch bequemt, Vorhaltungen zu machen, wie wenig Konzepte dafür entwickelt wurden, die die Reduzierung von Kaufkraft und mögliche Einschnitte in Sachen Erwartungen an die Rückkehr der goldenen Zeiten bedeuten, ist nicht wirklich auf der Höhe der Ereignisse."

Das ist nicht meine Sorge. Der Punkt ist, dass ich nicht daran glaube, dass seitens der Politik das Notwendige getan werden wird um das Ziel CO2-Neutralität umzusetzen.
Ich halte es für ein populistisches Spiel wie all die Jahre zuvor... jaja, die liebe Umwelt, wir tun da schon so dies und das. Auf gewisse Weise auch nachvollziehbar, weil die harten Fakten bzgl. der notwendigen Anstrengungen aus dem Wohlfühlthema möglicherweise einen Wahlstimmen-Senker machen könnten.

@15:58 von fathaland slim 15:27, Olivia59

//Ich nehme die Diskussion ganz, ganz anders wahr als Sie. Ich bilde mir ein zu erkennen, daß quer über die Parteigrenzen an Konzepten gearbeitet wird. Eine Sisyphusaufgabe. Aber wenn Sie griffige Sofortkonzepte erwarten, dann können Sie natürlich nur enttäuscht werden.//

Ich habe eher die Sorge, dass wir mit den neuen Energiekonzepten, z.B. beim Ausbau der Windparks in der Nordsee, neue und folgenschwere Fehler im Bereich des Naturschutzes machen. Nicht umsonst laufen Nabu und WWF Sturm gegen manche (deutsche) Pläne. Forscher der Uni Kiel haben ermittelt, dass die Zahl der Vögelim Bereich von Windparks um bis zu 63 Prozent zurückgeht Störeffekt gebe es noch in zehn Kilometer Entfernung. Auch Schweinswale sind durch den Lärm, der beim Aufbau von Windrädern gefährdet. "Der Lärm kann den Hörsinn der Tier beeinträchtigen".
Das mag angesichts unseres Energiehungers lächerlich erscheinen, aber wissen wir wirklich, was wir da tun?

um 16:16 von Olivia59

>>
Es wäre bereits ein Anfang zu sagen an welcher Menge an Windrädern und Solarflächen wir nicht vorbeikommen werden um sämtlichen Energiebedarf mit Strom zu bestreiten, denn darauf läuft es ja hinaus. Holz und sonstige Biomasse quasi schon ausgeschöpft und macht derzeit mehr als die Hälfte erneuerbarer Energien aus, was auch ungern kommuniziert wird. Die Rechnung dürfte nich so schwer sein.
<<

Ich hatte Sie hier immer ganz anders "einsortiert" (jetzt nicht Schubladendenken vorwerfen). Hier gebe ich Ihnen schon wieder recht. Man muss der Politik aber zugute halten, dass die Angst, beim Wähler so dramatisch einzubrechen, nicht ganz unbegründet sein dürfte.

@ 13:23 von werner1955

Es ist genau umgekehrt: Nur wenn man die menschenverursachte Klimazerstörung einbezieht, kann man die richtigen Maßnahmen anzielen; und dafür engagieren sich Menschen weltweit.

@16:12 von Thomas D. 15:36 von Mass Effect …

//Ich lese die Beiträge anderer user richtig und verstehe sie meist auch. Fast immer.

Hier nicht.

Es tut mir leid @Werner40 ich habe Ihren Beitrag wirklich nicht richtig gelesen.

@Mass Effect, danke für den Hinweis!//

Und ich bedanke mich bei Ihnen für diese großartige Reaktion.
Kommt hier im Forum ja öfter zu Missverständnissen.
Da können viele von uns (mich eingeschlossen) bei Ihnen lernen.

@ 13:34 von werner1955

Die Klimazerstörungsleugnerfraktion ist genau wie manch andere -leugnerfraktion in der deutlichen Minderheit. Ob die immer friedlich ist, ist leider aufgrund des ein oder anderen Geschehens der vergangenen Monate leider nicht so klar.

Die Diskussion erinnert mich schon wieder...

...an die Geschichte, wo ein paar weise Männer - wahlweise blind oder in einer dunklen Höhle - ein Tier ertasten, jeder ein anders Körperteil, und sich dann streiten, weil jeder ein anderes Tier zu erkennen glaubt.
Es gibt dann noch die Variante, wo das zuvor schlafende Tier erwacht und die Männer erschlägt.

@fathaland slim um 14:11Uhr

Ich hätte nicht erwartet, daß Sie es sich mit Ihren Kommentaren so einfach machen. Jetzt stört Sie also der Ausdruck "Klimafanatiker"? Das ist doch auch nur eine neue Wortschöpfung wie "Chemie-Park" und genauso grotesk und widersprüchlich in sich selbst . In Ihrem Leverkusen- Beitrag gaben Sie zu, daß Sie sich keine Gedanken über verwendete Wörter machen, hier aber schon? Das unterschiedliche Verhalten bei gleichen Ausgangslagen sollte Ihnen zu Denken geben.

16:16, Olivia59

>>Es wäre bereits ein Anfang zu sagen an welcher Menge an Windrädern und Solarflächen wir nicht vorbeikommen werden um sämtlichen Energiebedarf mit Strom zu bestreiten, denn darauf läuft es ja hinaus. Holz und sonstige Biomasse quasi schon ausgeschöpft und macht derzeit mehr als die Hälfte erneuerbarer Energien aus, was auch ungern kommuniziert wird. Die Rechnung dürfte nich so schwer sein.<<

Sie wissen, daß es einen europäischen Stromverbund gibt?

Es gibt auch noch Wasserkraft mit dem Sonderfall Gezeitenkraftwerke, Geothermie, Kraft-Wärme-Kopplung und vieles mehr.

Es wird an allen Ecken und Enden geforscht und entwickelt, aber Sie scheinen ganz einfache Kosten-Nutzen-Rechnungen mit wenigen Parametern zu erwarten. Die Thematik ist aber entschieden komplexer, als Sie ausdauernd behaupten.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

um 16:21 von Thomas D.

>>
Nein, das ist ein Missverständnis! Es beruht auf der Tatsache, dass @Mass Effect sich zu Recht über meine Reaktion auf einen Beitrag von @Werner40 beschwert, welchen ich nicht richtig gelesen hatte.

Niemand hat (bislang) die von ihnen kommentierte Ansicht vertreten.
<<

Ok .. ich habe das wie Sie falsch gelesen. Aber andersrum ist die Aussage ja genauso aberwitzig. Schließlich ist die Umwidmung ja verboten bzw. es wird nicht umgewidmet. Man müsste dann ja jede Umwidmung in Bauland verbieten.

Darstellung: