Kommentare - Debatte über Impfpflicht: Wer bekommt welche Freiheiten?

26. Juli 2021 - 10:04 Uhr

Mit steigenden Corona-Infektionszahlen nimmt auch die Debatte über Einschränkungen weiter Fahrt auf. Bei der Frage, ob diese dann nur für Ungeimpfte oder alle Bundesbürger gelten sollen, gehen die Meinungen in der Politik auseinander.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Die Politik hat bereits eine fatale Entscheidung getroffen und vollständig Geimpfte von Tests befreit.
Nachweislich sind Geimpfte auch potentielle Virusüberträger und können andere infizieren sowie selbst an Covid-19 erkranken und sterben. Das ist unbestritten. Sie keiner Testpflicht zu unterwerfen bedeutet deshalb faktisch, Leben zu riskieren. Wer übernimmt die politische Verantwortung dafür?
Später zu sagen, das war so nicht klar, wäre eine Lüge!
Die Fokussierung auf Ungeimpfte ist eine Ablenkung von gravierenden Problemstellungen und trägt zu einer Spaltung der Gesellschaft bei.

Da es keinen Grund gibt, sich

Da es keinen Grund gibt, sich nicht impfen zu lassen, kann man geimpftrn schon mehr Freiheiten einräumen.
Erst waren alle mit Vulnerabken solidarisch und jetzt eben mit den Geimpften.
Wen ungeimpfte auch alles dürfen, können wir die Kampagne einstellen und uns auf die 39 und 40. Welle vorbereiten.

Ein nicht infizierter Ungeimpfter

kann niemanden anstecken - ein Geimpfter schon. - Im Moment kommen Urlauber zurück aus Gebieten mit hoher Infektionslage.; sie wollen keine Quarantäne einhalten, obwohl klar ist, daß auch Geimpfte sich anstecken und damit andere anstecken können. - Wer ist nun eigentlich "egoistisch", der Urlauber oder der im Lande gebliebene Ungeimpfte? - Oder spielt hier die Angst aller Firmen eine Rolle, die außer Urlaub nicht auch noch freie Tage für die Quarantäne ihrer Angestellten bezahlen möchten? - Das Geschäftsmodell unserer Wirtschaft steht in Frage. -

Der "Kampf" um die Bürgerrechte

Der "Kampf" um die Bürgerrechte fängt bei Corona gerade erst mal an. Dabei werden wir doch auf Schritt und Tritt an der Entfaltung des freien Willens gehindert:
- Rechtsverkehr
- Bei Rot muss man halten
- Vorfahrtsstraßen
- Ohne Fahrkarte darf man ÖPNV nicht nutzen
- Man kann nicht nackt ins Büro usw..
Ohne Ende werden wir gegängelt! Dabei garantiert uns doch die Verfassung die freie Entfaltung unserer Persönlichkeit.
(Sarkasmus Ende)

Zunächst brauchen wir endlich mal Fakten

Um zu beurteilen, wie gefährdet und wie gefährdend Ungeimpfte und Geimpfte sind, brauchen wir endlich mal Zahlen und Fakten in der öffentlichen Diskussion!

Seit einem viertel Jahr frage ich schon:

-Anteil Geimpfter / Ungeimpfter an den Infizierten?
-Anteil G./U. an den symptomatisch erkrankten?
-Anteil G./U. an den Krankenhauseinweisungen?
-Ant. G./U. auf den Intensivstationen?
-Ant. G./U. bei den Versterbenden?
- Bei Krankenhauseinweisungen und Versterbenden aufgeschlüsselt nach Altersgruppen!

Damit könnte man dann endlich begründete Entscheidungen treffen! Auch persönlich, für sich selbst.

Wer weiß, vielleicht würde ich aufgrund solcher Zahlen auch für mich als voll Geimpften Einschränkungen weiterhin akzeptieren? So aber...

Bürgerrechte erst mit einem nicht einmal zugelassenen Impfstoff

@10:20 von DeHahn
Der Sarkasmus ist schnell am Ende, wenn - wie an der Uniklinik Leipzig oder dem Würzburger Fall - Geimpfte zu Superspreadern werden.

Und natürlich muss die richtige Zulassung, also der Abschluss der Testphase erfolgt sein.

Impfung setzt eine Auswahl an Impfstoffen voraus

Nicht jeder Bürger ist gesund u. kann sich bedenkenlos mit jedem Impfstoff impfen lassen.
Auch wenn die gemeldeten schweren Impfreaktionen auf dem Papier nicht zahlreich sind, weiß man inzwischen, dass gerade u. ausgerechnet bei Vorerkrankten häufiger Reaktionen nach einer Impfung als Folge der Vorerkrankung interpretiert u. diese dann nicht gemeldet werden.
D. h. als Vorerkrankter mit schweren Vorerkrankungen kann man sich auf die statistischen Zahlen nicht verlassen.
Das führt dann aber leider dazu, dass viele Menschen aus dieser Unsicherheit heraus, sich nicht impfen lassen oder sich nur mit Impfstoffen impfen lassen würden, die nach der "alten -erprobten- Methode" (siehe sog. "Totimpfstoffe") hergestellt wurden, sich impfen lassen würden.
Es gibt weltweit 20 zugelassene Impfstoffe. Die EU hat nur 2 Impfstoff-ARTEN (mRNA + Vektor).
Totimpfstoffe wie der von Sinopharm gibt es in der EU nicht.
Serbien, Ungarn, Türkei impfen aber damit (Notfallzulassung).
Wieso nicht in D / der EU?

Jeden Tag Karneval.

"Aber die nicht geimpfte Person muss auch einsehen, dass wir die Gesamtgesellschaft schützen müssen und deshalb nur die Geimpften zu größeren Gemeinschaftsveranstaltungen zulassen können."

Ist ja ein Ding.

Ich dachte, deshalb werden die Leute geimpft: Zum Schutz vor den Ungeimpften.

Es scheint fast so, als hätte eine Impfung andere als gesundheitliche Gründe...

Aber das ist sicher nur ein Schein.

Re : Bender Rodriguez !

Ich plädiere eindeutig für eine Impfpflicht, zumindest für bestimmte Berufszweige. Das wären sicher schon einige mehr, die dann etwas sicherer für etliche andere sind.
Und es sollten grundsätzlich alle immer wieder getestet werden, denn auch geimpfte können sich anstecken und den Virus weiter geben.
Da ja die Infektionszahlen wieder steigen, sollten endlich all die Feier- Wütigen, die Urlauber, die aus Hochinzidenz- Gebieten kommen, für ihre Unvernunft ihren "Zoll" zahlen. Irgendwie kann ich diesen unverständlichen und fahrlässigen Egoismus nicht nach vollziehen, den viele Bereiche der Gesellschaft erfasst hat. Alleine schon diese unsägliche Diskussion ob Impfpflicht oder nicht, ist eine zu viel, weil sie all die Gegner nur stärkt. Manche der verantwortlichen Politiker benutzen dieses Thema für den Wahlkampf, eine mehr als desaströse Idee und Frechheit !

Selbstverständlich

Selbstverständlich hat Helge Braun vollkommen recht. Warum sollten Geimpfte darunter leider, dass die Inzidenzzahlen dank der vielen Impfmuffel wieder rauf gehen? Ab 1. Oktober gehören für Geimpfte sämtliche Beschränkungen aufgehoben und Ungeimpfte haben die obligatorischen Tests gefälligst aus eigener Tasche zu bezahlen. Wenn denen das zu teuer ist: seit 1. Juli kann sich jeder impfen lassen. Wer das nicht macht und dadurch Nachteile erleidet, ist also selbst schuld.
Absolutes Kopfschütteln ruft bei mir Laschet hervor, der ernsthaft erwarrtet, dass die geimpfte Bevölkerung weiter Rücksicht auf Impfverweigerer nehmen soll und auf Freiwilligkeit setzt. Ja, die Freiwilligkeit ist doch gegeben! Allerdings sollte denen, die sich dagegen entscheiden, klar sein, dass sie zur Sicherheit derer, die sich nicht impfen lassen KÖNNEN, weiterhin Einschränkungen im öffentlichen Leben in Kauf nehmen. Wir sind eine Solidargemeinschaft, und da kann man auch mal Rücksicht auf andere nehmen.

@ Margitt

Was den chinesischen Impfstoff angeht, muss ich Ihnen Recht geben. Ich lebe in China und bin doppelt geimpft. Der klassische Impfstoff ist sehr verträglich, die meisten Leute haben gar keine Nebenwirkungen, ganz wenige ein bisschen Müdigkeit nach der Zweitimpfung und wir kennen hier wirklich viele Leute. Von vielen Freunden in Deutschland, die mit Biontech geimpft wurden hörte ich, dass diese nach der Zweitimpfung oft ein paar Tage krank im Bett gelegen haben.

Immer neue Coronalügen

Seit Beginn der Coronapandemie werden wir von der Regierung angelogen, nur um noch mehr Panik zu verbreiten und immer neue Einschränkungen zu verhängen. Z.B. Die Schulen wurden geschlossen, weil Kinder angeblich zu Infektionstreibern werden können. Wir machen einen Monat Lockdown, damit wir Weihnachten feiern können. Dann wer Weihnachten feiert, ist Schuld wenn Oma und Opa an Corona sterben.
Erst sind Masken unnütz, dann sind Stoffmasken gut und als sich jeder damit eingedeckt hat, reichen die nicht mehr aus. Krankenhäuser sind überlastet (was nachweislich nie der Fall war).
Zuletzt hieß es, wenn jeder ein Impfangebot hatte, gibt es keinen Grund für weitere Einschränkungen und jetzt will man am liebsten sogar eine Impfpflicht für Kinder ab 12.
Was aber wohl mittlerweile vergessen wird, auch Infizierte tragen zur Herdenimunität bei. Anders kann ich mir Forderungen von 85-90% Impfquote nicht mehr erklären. Wie lange wollen die Menschen diese Lügen noch einfach hinnehmen?

@Meinung zu unse...

Nachweislich sind Geimpfte auch potentielle Virusüberträger und können andere infizieren sowie selbst an Covid-19 erkranken und sterben.
____

Diese Aussage ist schlicht falsch. Auch wenn der Impfschutz nicht 100% ist, so schwächt er Krankheitsverläufe ab und verhindert Hospitalisierungen.

Wer bekommt welche Freiheiten?

Wer Führerschein hat darf fahren, wer ein Tikket kauft darf fliegen, geimpfte bekommen alle Freiheiten. So ist das doch immer.

Wer nicht geimpft ist darf nichts!
Wer Führerschein hat darf fahren wer ein Ticket kauft darf fliegen, wer 18 ist darf in die Disko, Wählen, rauchen usw.

Das darf jetzt beim Gesundheitsschutz nicht verändert werden.

Dieses Dogma kennt man nur aus Diktaturen

Es gibt absolut keinen Grund, um negativ Getestete der Freiheiten zu berauben. Auch Geimpfte sind in Israel an der Deltavariante erkrankt und machen sogar ca 50% der Krankenhauspatienten aus, die mit Corona dort behandelt werden müssen. Es ist also aberwitzig und völlig dogmatisch und unwissenschaftlich, Geimpften ihre Freiheiten zurückgeben zu wollen und Ungeimpften nicht. In Israel erkranken sogar Geimpfte zum Teil viel schwerer an der neuen Variante, weil es zu Kreuzreaktionen kommt und damit der Körper durch die Impfung teils schon geschwächt ist.
Man sollte endlich Fakten und Mediziner sprechen sollen und keine Experten, die sich selbst zu Experten erklären. Fachleute werden derzeit mit Hausdurchsuchungen eingeschüchtert, wenn sie es wagen, die Fakten zu benennen.
Was stimmt hier in diesem Staat eigentlich nicht mehr?
Freiheiten stehen jedem Individuum per se zu und dürfen nicht dauerhaft eingeschränkt werden.
In der Schweiz will man Ungeimpfte kenntlich machen. Hallo?

Keine Somderrechte

Ich sehe überhaupt keine wissenschaftliche medizinische Begründung dafür, geimpften Personen andere Rechte zu geben als nicht geimpften. Durch Impfung gibt es keine sterile Immunität, Geimpfte können also weiterhin ansteckend sein. Der Hauptnutzen des Impfens liegt im Selbstschutz, das sollte mit gesundem Menschenverstand schon Grund genug sein; wer dem Virus mehr vertraut als der Impfung riskiert seine eigene Gesundheit.

Zurück zur Normalität

Wer sich schützen will hat das sicher bereits durch Impfen getan. Wer sich nicht schützen will, der entscheidet das selbst. Durch den Impfschutz der Risikogruppen, haben wir kaum noch Menschen wegen Covid auf den Intensivstationen. 360 Menschen insgesamt von 80 Millionen.

Wenn wir Angst hätten vor einer Überlastung des Gesundheitssystems, dann könnten wir das Pflegepersonal besser bezahlen und Intensivbetten zubauen. Es sind aber während Corona mehrere Tausend Betten weniger geworden (s. DIVI-Intensivregister) und beim Pflegepersonal wird m.E. dessen Mitmenschlichkeit ausgenutzt, statt wertschätzender, angemessener Bazahlung.

Momentan baden ganz viele unschuldige Menschen unsere Fehler aus: Kindergartenkinder, Schüler, Studenten, Eltern, Menschen mit Berufsverbot, Senioren die vereinsamen, Menschen, die ohne Begleitung sterben müssen und dann unangemessen beerdigt werden.

Wenn alle ein Impfangebot

Wenn alle ein Impfangebot bekommen haben warum:
- soll die Allgemeinheit für Tests bezahlen
- warum soll ich Einschränkungen haben
- jeder Restaurant Besitzer kann doch selbst entscheiden wer in sein Lokal kommt

Es ist schon schlimm genug das die Impfverweigerer verantwortlich sind wenn Kinder nicht in die Schule gehen können!!

Auch werden durch diese Mitmenschen die Krankenhäuser über Jahre weiterhin Infektstationen haben, wer denkt an die Mehrarbeit der dort Beschäftigten durch vieles umziehen der Arbeitskleidung.

Es macht einen schon nachdenklich ...

Erst gab es ein großes Trara weil zu wenig Impfstoff verfügbar war, es eine Priorisierung gab (böse Regierung), dann gibt man die Impfung frei und die vorher aufgeregt skandierenden "Bürger 2. Klasse" kommen nicht?!!? Lassen sogar Impfvereinbarung mal eben so platzen?
Ich habe mich nicht impfen lassen um EUCH zu schützen, ich schütze zu allererst MICH, logisch. Dann kommt HINZU, dass ich darüber hinaus unser medizinisches System entlaste, auch finanziell, und u. U. nicht so infektiös bin, wie Ungeimpfte. Kurz ein staatsbürgerliches geben und nehmen bei dem ich fest davon ausgehe, mich auch weiteren Corona- Impfungen unterziehen zu müssen.
Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass ich mit Steuern und KK- Beiträgen die Tests der Impfverweigerer- und Unlustigen finanzieren soll. Wer, wenige Ausnahmen ausgenommen, sein Impfangebot nicht wahr nimmt, soll die zzt. 50,- Euro selber zahlen ... oder eben "draußen bleiben".
Daher: Gebt Geimpften ihre Rechte zurück!

Nicht impfen heißt unsolidarisch sein

Unsolidarisch gegenüber Personen die nicht geimpft werden können und die auf eine Herdenimmunität angewiesen sind. Für diese Personen besteht Lebensgefahr und sie würden sich sehr gerne impfen lassen.

Nicht geimpften Personen kann nur Zugang gewährt werden, um die notwendigen Dinge des Lebens zu erwerben oder zu tätigen. Tests sind wegen der Ungenauigkeit abzulehnen.

Re : Margitt !

Was die einzelnen Impfstoffe angeht, gibt es schon Unterschiede, vor allem was die Wirksamkeit angeht.
Was die erwähnten Länder angeht, da sind ja auch sehr spezielle "Führer" an der Macht, die in so etlichen Dingen total aus dem Rahmen fallen, und für mich echt einfach nur daneben sind, weil sie nur ihrer eigenen Ideologie folgen, und dies mit teils verheerenden Folgen.
Soweit ich gelesen habe, hat der Impfstoff von Sinopharm eine Wirkung von 60 % ! Was den russischen Stoff betrifft, oder auch der chinesische, da werden einfach, warum auch immer, nie alle Daten übermittelt, die für eine Zulassung notwendig sind, in der EU !

Auch Geimpfte können sich infizieren und andere anstecken!

Bei den Geimpften unterstellen die Verantwortlichen, dass diese keine Gefahr mehr darstellen, d. h. andere nicht infizieren können. Daher werden die Geimpften auch nicht mehr getestet.

Dass aber Geimpfte sich infizieren können und vor allem andere anstecken können, zeigen u. a. diese beiden Fundstellen:

"http://www.c-virus.de/post/leipziger-wissenschaftler-zeigen-m%C3%B6glic…"
"https://www.achgut.com/artikel/geimpfte_in_sachsen_als_infizierte_getes…"

Die Geimpften haben alle Rechte und sie haben damit auch das Risiko, dass sie sich, wenn sie z. B. in Risikogebiete reisen, anstecken und danach andere anstecken.
Ist das sinnvoll oder ist es gar so gewollt?

Ich glaube, dass bei den ganzen Maßnahmen und Anordnungen einiges noch in Schieflage ist und nicht stimmig ist.

Aber auf die Ungeimpften "einzudreschen", darin sind sich die Geimpften alle einig.
Dabei ist nicht jeder Ungeimpfte "impffähig". Ungeimpfte schützen sich mehr als Geimpfte ...

Einfach mal auf Daten schauen

Bitte einfach mal die aktuelle Datenlage beachten anstatt fake news zu verbreiten:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine vollständig geimpfte Person das Virus weiterverbreitet, ist auf Basis der aktuellen Datenlage als äußerst gering einzuschätzen. Sicher fehlen hier noch weitere und größere Datenmengen, aber zu behaupten, dass eine Impfung keinen Einfluss auf die Infektiösität hätte, ist schlichtweg falsch.

Ich sehe da auch die

Ich sehe da auch die Freiheitsrechte der Gruppen, denen in den Lockdowns das Recht auf die Ausübung ihrer Arbeit zum Schutz der Allgemeinheit kurzfristig entzogen wurde. Das Recht auf Leben überwiegt natürlich das Recht auf Arbeit. Aber, wenn es die Möglichkeit der Impfung für alle gab, sollten zum Schutz vor Überfüllung und Überlastung der Krankenhäuser nicht mehr die Freiheitsrechte der Menschen in einzelnen Branchen eingeschränkt werden. Sondern die der Menschen die sich gegen eine Impfung entschieden haben.

Hä?

Das kann auch bedeuten, dass gewisse Angebote wie Restaurant-, Kino- und Stadionbesuche selbst für getestete Ungeimpfte nicht mehr möglich wären, weil das Restrisiko zu hoch ist", sagte er der "Bild am Sonntag".

Moment mal.

Bei ungetesteten Geimpften sprechen wir nicht von einem "Restrisiko".

Die können sich (laut Regierungsexperten) ganz normal infizieren und das Virus genauso weitergeben (haben nur weniger schwere Verläufe als Ungeimpfte).

Irre ich mich, oder verheddert sich die Bundesregierung gerade komplett in ihren eigenen Politik?

Die Frage der Freiheiten für

Die Frage der Freiheiten für Geimpfte und Genesene ist unmittelbar nur an ein Hauptkriterium gebunden: Wie halten wir die Zahl der Infektionen niedrig und wie unterbrechen wir Infektionsketten, um die Zahl schwersterkrankter und auch die Todeszahlen möglichst zu minimieren?
Dazu gehören dann zwei Grundeinstellung bzw. -einsichten:

Gesundheitsschutz gehört zu den Freiheitsrechten.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Corona, den Mutationen, den Impfungen etc. entwickeln sich ständig weiter, und damit auch die Konsequenzen daraus.

P.S.: Freiheiten für Getestete sind nach Stand der Dinge aufgrund der hohen Fehlerquote der Testergebnisse nicht mit Freiheiten für Genesene und Geimpfte gleichzusetzen.

Schon die ...

... auserwählte Artikelüberschrift impliziert, dass man Freiheiten sprich Grundrechte erwerben oder nicht erwerben kann. So wie etwa auf dem Kartoffelmarkt.
Die sind aber nicht Gegenstand des Erwerbens, weil sind keine Handelsware, sondern mit der Geburt in diesem Lande erwirbt man die Grundrechte automatisch.
Es sind vor allem in §§ 1 bis 20 (nicht nur) Abwehrrechte des Bürgers gegenüber staatlicher Willkür.

Freiheit über alles

Nicht geimpft, egal getestet kann das ersetzen.
Arbeitsschuhe, Schutzhelm, wozu, schadet doch niemand anderem wenn nicht vorhanden, weg mit den Vorschriften für Arbeitnehmer, die ihre Freiheit einschränken. Führerschein, wozu, gleiche Sicherheit kann auch erreicht werden, wenn einfach ein großes Schild am Auto befestigt wird, dass von diesem Fahrzeug größerer Abstand zu halten ist. Und da gibt es noch dieses Verbot von Waffen, das mit einem Eignungstest ebenso geprüft werden kann statt jeden in seinen Grundrecht auf Besitz einzuschränken.

So viele unsinnige Verbote, die mit ein bischen testen abgeschafft werden könnten.

(Anm. die Diskussion könnte Anteile von Satire und Zynismus enthalten)

Grundrechte

"Es gebe keinen Grund, Geimpften und Immunen ihre Grundrechte weiter vorzuenthalten"

*

Wer prüft denn, wer immun ist?
Das hängt nicht automatisch mit der Impfung zusammen.

Ein Grundrecht ist etwas, das man ohne einen Grund hat, sonst ist es kein Grundrecht mehr. Faktisch werden also Grundrechte abgeschafft.

@ Am 26. Juli 2021 um 10:18 von Mene mene tekel...

@ Ein nicht infizierter Ungeimpfter kann niemanden anstecken - ein Geimpfter schon.

Sehr richtig, sieht man ja gerade in Großbritannien oder Israel, die dortigen Wellen gehen nicht ausschließlich von Ungeimpften aus! Insofern sollte man tatsächlich eher überlegen, ob das Aufheben von Beschränkungen für Geimpfte nicht etwas voreilig ist, anstatt darüber zu philosophieren die Gesellschaft endgültig in Bürger 1. und 2. Klasse aufzuspalten.

Man sollte niemanden ausschließen...

...auch wenn die Impfverweigerer ja auf ihre Selbstverantwortung bestehen.
Bei ausreichendem Impfangebot sollten aber nicht nur die Tests selbst in Eigenverantwortung bezahlt werden.
Genauso sollte jeglicher Klinikaufenthalt aufgrund von Corona, sowie die Therapien aufgrund von möglichen Langzeitfolgen auch in Eigenverantwortung finanziell getragen werden (ausgenommen diejenigen die sich nicht impfen lassen können aufgrund von Vorerkrankungen).
Da man sich hier gezielt aus der Solidargemeinschaft verabschiedet, sollten diese erheblichen Kosten auch nicht von allen Versicherten gemeinschaftlich getragen werden.
Etwas weiter hergeholt, aber das ähnelt der selbstbestimmten Entlassung aus einer Klinik, entgegen dem Rat des Arztes - für die möglichen Folgeschäden haftet die Klinik oder der Arzt genausowenig.
(Bevor der übliche Standardsatz, mit den Rauchern, Trinkern, Essern etc. kommt - ich glaube die wären alle froh, wenn sie mit zwei Spritzen vor ihren Zwängen geschützt wären.)

Impfpflicht

Nichtgeimpfte Personen müssen einsehen, dass der Staat alle Personen schützen muss und deshalb nur geimpfte Personen bestimmte, festzulegende Veranstaltungen besuchen darf.

Voll geimpften Personen sind alle Grundrechte unverzüglich wieder zurückzugeben.

Nichtgeimpfte müssen mit vielen Einschränkungen leben - aber das ist ja ihre Entscheidung.

Zudem sollte in Kürze die Bezahlung der Tests (außer Schulen etc.) von nicht geimpften Personen eingestellt werden.

Warum sollten die geimpften Bürger die Testkosten mit bezahlen?

Das ist keine Aufgabe des Staates.

@Margitt, 10.31 Uhr - Impfung Vorerkrankter

Meine Mutter, Anfang 70, hatte letztes Jahr eine schwere Krebs-OP, danach Chemo. Sie hat Diabetes, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und ihr Schilddrüse funktioniert nicht richtig.

Könnte man vorerkrankt nennen, oder?

Sie hat sowohl die Erstimpfung mit Astra als auch die Zweitimpfung mit Biontech gervorragend vertragen.

Hören sie endlich auf, pauschal irgendwelche persönlichen Spekulationen als Fakten zu verkaufen. Impfungen sind auch für Vorerkrankte in der Regel KEIN Risiko! Eine Erkrankung ohne Impfung ist dagegen für Vorerkrankte ein TÖDLICHES Risiko!

Klären Sie ihre persönliche Situation bitte mit ihrem Arzt und handeln sie entsprechend, aber unterlassen sie es bitte, andere Vorerkrankte zu verunsichern.

@ Am 26. Juli 2021 um 10:35 von Traumfahrer

> Da ja die Infektionszahlen wieder steigen, sollten endlich all die Feier- Wütigen, die Urlauber, die aus Hochinzidenz- Gebieten kommen, für ihre Unvernunft ihren "Zoll" zahlen.

Da ist er wieder, der offenbar zur Corona-Nebenwirkung gewordene Reflex, mit dem Finger auf bestimmte Gruppen zu zeigen. Junge Leute, Urlauber, Feiernde, neuerdings Ungeimpfte......wer ist als nächstes dran?

Ohne echten Vorteil impft sich keiner

Ich höre es immer wieder: Ich warte noch, ist ein neuer Stoff und keiner kenn ihn, ich bin jung und gesund, mal sehn.

Ohne einen echten Nachteil ungeimpft zu sein wird sich keiner mehr impfen. Warum auch. Erst wenn die Krankenhäuser wieder voll sind gehts weiter. Bis dahin sind die Erstgeimpften auch wieder mit der Nachimpfung dran und es wird wieder eng.

Wenn ich heute in ein Krankenhaus oder Alterheim "müsste" würde ich es verklagen. Denn die ungeimpften Pfleger riskieren mein Leben und ich könnte NICHTS dagehen tun.
Wo bleiben bitte meine Rechte. Gerne keine Pflicht, aber nicht in Bereichen vor dene sich andere nicht wehren oder ausweichen können. Das selbe gilt für Lehrer und Polizei. Das sind alles Zwangskontakte die unvermeidbar sind (bis auf die Polizei, die kann man vermeiden)

Gerade für Pflegekräfte demütigend

Nun "dürften" die Pflegekräfte die ganze Zeit über in Erweiterter Quarantäne ihren Dienst tun. Das heißt sie müssten auch in Quarantäne (teilweise sogar nachweislich infiziert) zur Arbeit gehen, mit Risikogruppen arbeiten, aber das Auto tanken, mit dem sie zur Arbeit fahren dürften sie wegen der Quarantäne nicht. (Gilt auch für medizinische Fachkräfte.)

Und nun will man ihnen das Kino oder Restaurant verwehren, wenn sie nicht geimpft sind.

Um die Arbeit werden sie sich - geimpft oder ungeimpft - keine Sorgen machen müssen. Schon bis jetzt ist die Sparte unterbesetzt.

Na, die Leute werden total dankbar sein.

@ Am 26. Juli 2021 um 10:16 von Bender Rodriguez

> Da es keinen Grund gibt, sich nicht impfen zu lassen

Die Sorge vor der Sicherheit von in einem Bruchteil der üblichen Zeit entwickelte Impfstoffe ohne jegliche Erkenntnis zu Langzeitfolgen (Stichwort z. B. Schweinegrippeimpfung/Schlafkrankheit), bei denen es sich zudem um völlig neue Technologien handelt (mRNA/Vektor) bei denen ebenfalls sämtliche Langzeitbetrachtungen fehlen ist für Sie offensichtlich kein Grund. Es ist ja auch viel einfacher, diejenigen, die sich deswegen (noch) nicht impfen lassen und stattdessen auf nach dem klassischen, bewährten Impfstoffprinzip arbeitenden Stoffe (z.B. Novavax) warten, in einen Topf mit Verschwörungstheoretikern zu werfen.

@yolo

"Am 26. Juli 2021 um 10:41 von yolo
Dieses Dogma kennt man nur aus Diktaturen

Es gibt absolut keinen Grund, um negativ Getestete der Freiheiten zu berauben. Auch Geimpfte sind in Israel an der Deltavariante erkrankt und machen sogar ca 50% der Krankenhauspatienten aus, die mit Corona dort behandelt werden müssen. Es ist also aberwitzig und völlig dogmatisch und unwissenschaftlich, Geimpften ihre Freiheiten zurückgeben zu wollen und Ungeimpften nicht. In Israel erkranken sogar Geimpfte zum Teil viel schwerer an der neuen Variante, weil es zu Kreuzreaktionen kommt und damit der Körper durch die Impfung teils schon geschwächt ist. [...] Fachleute werden derzeit mit Hausdurchsuchungen eingeschüchtert, wenn sie es wagen, die Fakten zu benennen."

Au weia. Da fällt mir echt die Kinnlade runter.
Eine krude Mischung aus Halbwahrheiten, falschen Zahlen und wüsten Behauptungen.
Und Nein, Bodo Schiffmann ist kein Fachmann. Er macht jetzt auf Safari.

"Geimpfte können andere anstecken"

Das kann vorkommen. Belastbahre Zahlen dazu gibt es meines Wissens nicht. Ein Geimpfter hat aber von vornherein ein geringes Risiko sich zu überhaupt zu infizieren. Und das Risiko als Geimpfter selbst symptomatisch zu erkranken und zum Ausscheider zu werden, das ist nochmal um ein Vielfaches geringer.

Und jetzt kommt der Hammer: Ein Geimpfter kann somit von einem Geimpften kaum (praktisch nie) angesteckt werden. Quintessenz: Impfen der Risikogruppen und eines Großteils der Bevölkerung reicht m.E. völlig aus. Schluss mit Lockdowns und Berufsverboten!

Schwarz/Weiß- Brille abnehmen und mit Fakten entscheiden

Leider beobachte ich seit fast 1 1/2 Jahren, dass es in der Diskussion über die Corona-Maßnahmen häufig nur eine schwarz-weiß Brille gibt. Hierfür ist sicherlich auch das agieren der politisch Verantwortlichen nicht unmaßgeblich. Viele Entscheidungen wirken hilflos und werden nicht durch ausreichende Fakten untermauert. Auch die jetzige Diskussion geht wieder in diese Richtung.

Durch die Möglichkeit mich impfen zu lassen, habe ich mittlerweile die Chance mich selber zu schützen und trage auch zum Schutz anderer Mitmenschen bei.

Was in meinen Augen in der ganzen Diskussion immer wieder vergessen wird - in der Gruppe der Ungeimpften sind nicht nur die Verweigerer, sondern auch Menschen welche sich durch ihr Alter (unter 12 Jahren) oder andere medizinische Gründe nicht impfen lassen können. Auch diese haben ein Recht am Leben teilnehmen zu dürfen.

Vielleicht sollten alle Beteiligten auch mal versuchen die Graustufen wieder zu betrachten; dies könnte auch die Gemüter beruhigen.

Am 26. Juli 2021 um 10:15 von Meinung zu unse...

Die Fokussierung auf Ungeimpfte ist eine Ablenkung von gravierenden Problemstellungen und trägt zu einer Spaltung der Gesellschaft bei.
__
Zur Spaltung der Gesellschaft tragen die bei, die sich nicht impfen lassen, obwohl sie es könnten. Entgegen Ihrer Meinung haben sich bislang nur Menschen (sehr alt, sehr krank ) trotz Impfung infiziert und sind SCHWER erkrankt. Also nur diejenigen, deren Immunsystem so schwach ist, dass es auch durch die Impfung nicht bzw. nur unzureichend schützt.
Das Wettern gegen die "Bevorteilung" von Geimpften wird nicht viel nutzen. Entsprechende Verordnungen wird es geben, wie ich finde, mit recht. Der immer wieder vorgetragene Grund für die Impfverweigerung, dass wg. der "Notzulassung" (was eh Unsinn ist ) keine Haftung besteht, ist auch Unfug, denn der Staat haftet bei Schäden durch die Impfung.
Vllt kann das ENDLICH mal zur Kenntnis genommen werden. Und zwar auch dann, wenn KEINE Impfpflicht besteht !

Falscher Freiheitsbegriff

Es geht doch nicht darum, Leute willkürlich einzuschränken , sondern darum, dass es Voraussetzungen für Tätigkeiten/Teilnahmen gibt.
Ohne Führerschein kein Fahrzeug fahren.
Mit Führerschein, aber ohne Gurt auch nicht.
Wer sich nicht impfen lassen will, hat ja das Recht dazu - soll dann aber auch bitte den nötigen Abstand von infizierbaren Mitmenschen halten. Leider scheint eine "Ich mach was mir passt" Mentalität das genau dann nicht einzuhalten.
Bisher habe ich festgestellt, dass die Geimpften sich immer noch rücksichtsvoller verhalten, als diejenigen, die auf ihre vermeintliche Freiheit pochen und alle anderen in Mithaftung nehmen.

@von Michael O

Es ist schon schlimm genug das die Impfverweigerer verantwortlich sind wenn Kinder nicht in die Schule gehen können!!
.....
Genau diese Spaltung unserer Gesellschaft wird vorangetrieben und scheint ja hier Früchte zu tragen.
Kinder sind meist asymtomatisch und die STiko sagt derzeit klar, dass Imfpungen für Kinder derzeit schädlicher sind, als eine Infektion. Warum schreiben Sie dann solche Schuldzuweisungen? Das ist fast Hetze will ich meinen. Wenn Schulen schließen, dann weil die Ministerien das entscheiden. Wenn Lehrer und Erzieher sich impfen lassen, sind sie geschützt, für Kinder ist die Infektion kaum gefährlich und Ungeimpfte an den Schulen gehen das Risiko einer Infektion ein.
Nur eine Rate von weniger als 3% erkrankt schwer und das Deltavirus ist ansteckender, aber keineswegs tödlicher. Die Hospitalisierung nimmt derzeit bei steigender Infektionszahl ab. Das sollte man nicht verkennen. Deshalb lockern viele Länder.
Spaltungen sollten wir dringend lassen !

10:46 von Margitt.

Ungeimpfte schützen sich mehr als Geimpfte ...
-----

also ich kenne Ungeimpfte (wie wohl jeder hier)
die kümmern sich nicht um Schutz
weder für sich noch für andere

@ Am 26. Juli 2021 um 10:51 von wolf 666

> Schon die auserwählte Artikelüberschrift impliziert, dass man Freiheiten sprich Grundrechte erwerben oder nicht erwerben kann.

Sie haben durchaus Recht. Ich formuliere es mal anders: Freiheiten bekommt, wer das tut was der Staat von einem erwartet. Und wer das nicht tut, eben nicht. Eigentlich dachte ich, diese Zeiten seien in Deutschland seit 21 Jahren endgültig vorbei....

Ich.

Bin jetzt für eine Impfpflicht. Jeder kann sich impfen lassen können. Es ist eine Art von Solidarität.

Nicht impffähig @10:46 von Margitt

>>> Dabei ist nicht jeder Ungeimpfte "impffähig". >>>

Die Zahl der nicht impffähigen Mitmenschen ist insgesamt als gering einzuschätzen und diese Menschen sind auch gar nicht Inhalt hitziger Diskussionen!

>>> Ungeimpfte schützen sich mehr als Geimpfte ... >>>

Das stimmt eben nicht! Und hier klammere ich "nicht impffähige" Leute auch bewusst aus, diese schützen sich ggf. gut.
Aber Impfgegner schützen sich definitiv nicht MEHR als Geimpfte! Im Gegenteil, halten sie ja für unnötig und nennen den Mundschutz "Maulkorb"!

Am 26. Juli 2021 um 10:16 von Bender Rodriguez

Da es keinen Grund gibt, sich nicht impfen zu lassen, kann man geimpftrn schon mehr Freiheiten einräumen.
Erst waren alle mit Vulnerabken solidarisch und jetzt eben mit den Geimpften.
Wen ungeimpfte auch alles dürfen, können wir die Kampagne einstellen und uns auf die 39 und 40. Welle vorbereiten.
__
Absolute Zustimmung. Ich würde allerdings dafür sorgen, dass ein Durchschnitt der Bürger, die bereits geimpft sind, in gewissen Abständen trotz Impfung einen PCR Test absolviert (kann man ja mit einer Vergütung belohnen ), damit man einen Überblick über das mögliche Infektionsgeschehen erhält, ohne dass Hospitalisierungen nötig werden.
Es werden doch sonst auch alle möglichen Erhebungen innerhalb der Bürgerschaft gemacht. Das sollte doch kein grosses Problem darstellen. Es würden sich, wie bei anderen Dingen auch, bestimmt Freiwillige finden, die man dann eben honoriert, weil der PCR ja nun nicht gerade angenehm ist.

@ stgtklaus

"Wenn ich heute in ein Krankenhaus oder Alterheim "müsste" würde ich es verklagen. Denn die ungeimpften Pfleger riskieren mein Leben und ich könnte NICHTS dagehen tun." Am 26. Juli 2021 um 10:55 von stgtklaus

*

Nun ja: Wer ordentlich zahlt, der wird sicher kein Problem haben sich die eigenen Pfleger auszusuchen.

Aber für ein Appel und ein Ei muss man nehmen, was man kriegen kann. Da geht es an der Realität vorbei zu denken, dass ein Pflegeheim einen Patienten aufnehmen muss.

@ Am 26. Juli 2021 um 10:53 von alu355

> Genauso sollte jeglicher Klinikaufenthalt aufgrund von Corona, sowie die Therapien aufgrund von möglichen Langzeitfolgen auch in Eigenverantwortung finanziell getragen werden

Auch wenn Sie ihn nicht hören wollen, hier kommt wieder der Satz: Raucher, Extremsportler, Übergewichtige, Alkoholiker etc. müssen dann auch ihre Behandlungen selber bezahlen. Denn genauso wie es eine freie Entscheidung ist, ob man sich impfen lässt oder nicht, ist es ebenso eine freie Entscheidung zum Glimmstängel zu greifen oder mit dem Motorrad durch die Kurven zu heizen - oder es eben von vornherein sein zu lassen.

„Nebenwirkungen“ von Impfungen

Mir ist im Bekanntenkreis ein Fall bekannt, da mussten einem relativ jungen Mann nach der Impfung beide Beine und mehrere Finger amputiert werden. Offenbar wegen einem verborgenen Keim, der im Körper schlummerte und nie Probleme gemacht hatte. Einen Tag nach der Impfung musste er schon in die Klinik und seither liegt er da im Koma.

Ob er überlebt ist ungewiss.

Geimpft wurde er mit dem Impfstoff von Biontech.

@10:15 von Meinung zu unse.

>> Die Fokussierung auf Ungeimpfte [...] trägt
>> zu einer Spaltung der Gesellschaft bei.

Ähh, die Gesellschaft ist aber reell in Ungeimpfte und Geimpfte gespalten. Das hat nichts mit der Politik zu tun. -.-

@um 10:45 von V.Scho

Unsolidarisch gegenüber Personen die nicht geimpft werden können und die auf eine Herdenimmunität angewiesen sind. Für diese Personen besteht Lebensgefahr und sie würden sich sehr gerne impfen lassen.
-----
Wie bitte? Das Virus lässt ungefähr 3% schwer erkranken, aber die Sterblichkeit liegt weit darunter. Und Sie behaupten, dass jeder deshalb in Lebensgefahr schwebt und für den Tod anderer quasi verantwortlich wäre, wenn er nicht geimpft wäre?
Geimpfte sind auch ansteckend, sogar z. T. Superspreader. Geimpfte erkranken an den neuen Varianten in Israel sogar derzeit schwerer und sind hospitalisiert.
Das Deltavirus ist ansteckender, aber nicht tödlicher. Wo haben Sie nur solche Behauptungen her, dass Ungeimpfte die Treiber seien? Die Geimpften haben einen experimentellen Impfstoff erhalten und man beginnt erst jetzt zu beobachten, ob, wie und auf welche Weise er wirkt.
Es gibt keine belastbaren Zahlen, die Geimpfte als sicherer einstufen könnten, als Ungeimpfte. Das ist Unsinn!

Dem Artikel ...

... nämlich adäquat wie Herr Kanzleramtschef Braun mit best. Freiheiten zu handeln, wie z.B. für Geimpfte und für Ungeimpfte keine, liegen keinerlei medizinisch evidente Fakten zugrunde.
Weil selbst 2-fach Geimpfte Infektionsträger bleiben und damit Überträger und Geimpfte z.B. laut Gesundheitsbehörde in Israel zu über 48 % an Corona mit Symptomen und Nebenwirkungen erkranken.
Israel ist bekanntlich ziemlich durchgeimpft und von denen erkranken in nicht mal 6 Monaten nach Doppelimpfung fast die Hälfte der Geimpften.
Demnach völlig abwegig was ein Kanzleramtschef und die Söders fordern und der ÖR hier nahelegt.

Re : Sebastian15 !

Mich stört es gewaltig, wenn ich lese, dass Hunderte feiern, ohne Abstand, ohne weiter zu denken. Inzwischen sollten doch alle die Wichtigkeit des Schutzes von sich selbst und anderen erkannt haben, und sich so verhalten, aus Verantwortung, dass andere eben nicht gefährdet werden oder sind.
Grundsätzlich habe ich nichts gegen Urlauber, Feiernde, oder Fußballfans, wenn alle sich verantwortungsvoll verhalten.
Es muss doch nicht noch mal ein Lock Down riskiert werden, wenn es sich vermeiden lässt.
Nur denke, wer nicht hören will, sollte auch die Konsequenzen tragen !

Ende der Rechtstaatlichkeit

Entweder gibt es eine gesetzliche Impfpflicht mit einer definierten Strafe bei Mißachtung. Oder es gibt sie nicht, dann verstoßen Menschen, die sich nicht impfen lassen, gegen keine Regel und dürfen nicht sanktioniert werden.
Bestrafung ohne Gesetz ist nichts anderes als Willkür.

Mich erschreckt mit welcher Leichtfertigkeit die Menschen hier das Ende der Rechtstaatlichkeit akzeptieren oder sogar fordern.

"Geimpfter kann sich genau so anstecken" - Eben nicht!

Ständig liest man hier die Formulierung, ein Geimpfter könne sich "genau so" anstecken und erkranken und andere anstecken. Nein, eben NICHT genau so, sondern viel, viel weniger!

Im Vergleich zum Ungeimpften hat ein Geimpfter nur ein Drittel des Risikos, sich zu infizieren, und nur ein Zwanzigstel des Risikos, schwer zu erkranken. Dass ein infizierter Geimpfter einen anderen Geimpften ansteckt und dieser schwer erkrankt, ist weniger als ein Sechzigstel im Vergleich zur Begegnung zweier Ungeimpfter (wg. geringerer Viruslast). Damit kommt man für Geimpfte in den Bereich des Risikos bei einer Grippewelle, über die sich in der Vergangenheit kaum einer einen Kopp gemacht hat.

Und auch im Umgang Geimpfter mit Ungeimpften sinken die Risiken sehr deutlich.

Das gilt es bei der Frage im Hinterkopf zu behalten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Am 26. Juli 2021 um 10:55 von Sebastian15

Da ist er wieder, der offenbar zur Corona-Nebenwirkung gewordene Reflex, mit dem Finger auf bestimmte Gruppen zu zeigen. Junge Leute, Urlauber, Feiernde, neuerdings Ungeimpfte......wer ist als nächstes dran?

Diese Reaktionen sind in den vergangenen knapp 18 Monaten leider hoffähig geworden. Die gesamte Corona-Krise wird ausschließlich durch die Schwarz/Weiß-Brille betrachtet und bewertet. Und dann gibt es bestimmte Gruppen, die einfach böse sind und für alles Übel verantwortlich...

Irgendwie hatten wir das in Deutschland auch schon einmal - vielleicht sollte man versuchen aus der Geschichte zu lernen. Wollen wir wirklich eine weitere Stigmatisierung bestimmter Personengruppen? Wohin so etwas führen kann, sollte gerade uns Deutschen doch mehr als geläufig sein...

@10:31 von Margitt

>> dass viele Menschen aus dieser
>> Unsicherheit heraus, sich nicht
>> impfen lassen

Sie meinten wohl eher:
"dass einige(!) Menschen aus dieser Dummheit(!) heraus sich nicht impfen lassen". Aber, seitdem festgestellt wurde, daß Hypochonderitis sich auch über das Internet verbreitet... =(

Und lassen Sie mich raten:
Die, die sich (angeblich!) nicht impfen lassen können, sind (zufälligerweise) 1zu1 deckungsgleich mit der Gruppe, die keine Masken tragen können? oO

Unverständlich hoch 10

Wenn Ärzte, Wissenschaftler, Geistliche, Politiker und Hilfsorganisationen zum Impfen aufrufen, dann kann ich kein Verständnis mehr für die äußeren, deren Ablehnung aus einer reinen Dickköpfigkeit heraus entsprungen ist. Natürlich verstehe ich, dass sich einige Leute um die Folgen sorgen und Angst haben. Völlig ok. Aber wir wissen auch, dass bei den sog. Quer"denkern" in erster Linie die Ablehnung gegen den Staat der Antreiber ist, gegen die Kampagne zu wettern. Und eben genau diesen Menschen sollte man nicht die vollen Rechte einräumen, die den willigen Impflingen dann zustehen sollten.

Komisch eigentlich: gegen den Impfzwang wird wie verrückt auf die Straße gegangen. Gegen eine Wehrpflicht dagegen hätten gerade diese Neorechten von QD oder Reichbürgern nichts einzuwenden. Da ist man dann wieder "geil" auf die Staatsobrigkeit.

Die Impfkampagne ist offen und ehrlich geführt. Kurz: absolut tranparent. Die Querdenker dagegen lügen das Blaue vom Himmel runter. Wer das nicht erkennt...

Was soll das bringen?

Ich verstehe das nicht. Ich dachte es wäre inzwischen klar, dass sich auch geimpfte infizieren und den Virus weitergeben können. Was ist der Unterschied im Restaurant, ob ein geimpfter andere ansteckt oder ein nicht geimpfter??? So langsam zweifle ich am Verstand einiger unserer Politiker… oder geht es am Ende gar nicht um Corona und den Schutz der Bevölkerung. Komme gerade aus Griechenland. Meine Frau (ungeimpft) musste vor Einreise einen Test machen (sinnvollerweise), ich (vollständig geimpft) darf einfach so einreisen, muss nicht in Quarantäne und darf, sollte ich positiv sein, ganz frei und ohne Auflagen schön den Rest der Bevölkerung infizieren. Das nenne ich mal Logik

@ M. Höffling

"Sie [Ihre 70-Jährige Mutter] hat sowohl die Erstimpfung mit Astra als auch die Zweitimpfung mit Biontech gervorragend vertragen" Am 26. Juli 2021 um 10:54 von M. Höffling

*

Und mein Vater hat sie gar nicht gut vertragen. Wir hatten alle Angst um ihn, weil wir nicht wussten, ob es die AZ-Impfung ist oder der Krebs und ob wir ihn ins Krankenhaus bringen oder abwarten sollten.
Besonders bitter ist auch, dass man mittlerweile weiß, dass ausgerechnet bei Chemotherapie die Impfung kaum wirkt. Wozu also diese zusätzlichen Qualen bei einem sowieso geschwächten Körper? 1 Tag mehr, wo er nichts gegessen und kaum getrunken hatte.

Meine Mutter hat daraufhin ihre AZ-Impfung abgesagt und später etwas anderes bekommen.
Sie kann ja nicht unnötig im Bett liegen, wenn mein Vater Hilfe braucht.

Es ist wirklich nicht alles so einfach.

Nur vor Langzeitnebenwirkungen haben meine Eltern in ihrem Alter keine Angst. Ob da in 20 - 30 Jahren was kommen könnte ist in dem Fall irrelevant.

@10:37 von nikioko

Ich möchte Ihrem Kommentar voll zustimmen.

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass besonders diejenigen, die sich heftigst gegen jegliche Einschränkungen persönlicher Freiheit zwecks Pandemiebekämpfung zur Wehr gesetzt haben jetzt sich dafür einsetzen, dass diese Einschränkungen bei Geimpften möglichst weiter gelten sollen.

Ich bin für alle Maßnahmen und sehe die grundsätzliche Notwendigkeit von Grundrechtseinschränkungen. Aber nicht, wenn sie für mich als Geimpften nicht mehr notwendig oder sinnvoll sind. Da ist das Ende jeglicher Verhältnismäßigkeit erreicht.

Ich glaube die Lösung der Pandemie liegt darin, dass wir auf der Basis funktionierender Impfungen wieder zur Normalität zurückkehren können. Einen anderen Weg kann ich nicht erkennen. Die dann noch existierenden Risken werden wir wohl in Kauf nehmen und weiter reduzieren müssen.

Es ist sehr frustrierend zu sehen, wie diese Hoffnung und Lösung durch (größtenteils) irrationale Verweigerung verhindert wird.

Eigentlich selbstverständlich,

dass man sich impfen lässt,sobald man die Gelegenheit dazu hat.
Ausnahme kann nur ein ärztliches Attest sein,für einen Grund sich nicht impfen zu lassen.
Bei allen anderen sollte das keine Frage sein,sich impfen zu lassen.
Das ist allerdings auch der Nachteil vom Netz.
Hier kann mit Falschbehautungen eben leicht Stimmung gemacht werden uns wer halt hier nicht so standfest ist,wird eben mit gerissen.

@alex.o 11:10 Uhr

"Irgendwie hatten wir das in Deutschland auch schon einmal - vielleicht sollte man versuchen aus der Geschichte zu lernen. Wollen wir wirklich eine weitere Stigmatisierung bestimmter Personengruppen? Wohin so etwas führen kann, sollte gerade uns Deutschen doch mehr als geläufig sein..."

Och nöö, bitte bitte nicht schon wieder!

Die "bestimmten Personengruppen" in der damaligen dunklen braunen Zeit haben keinem etwas Böses getan.

Was für ein Vergleich. Den mit Sophie Scholl hatten wir bereits auch schon.

10:55 von stgtklaus

Denn die ungeimpften Pfleger riskieren mein Leben und ich könnte NICHTS dagehen tun.
---

so streng würde ich das jetzt nicht sehen
ich kann mich ja impfen lassen
andererseits
wo liegt das Problem
ich als Gast/Patient/Kund lege meine Wünsche fest
Wenn ich erwarte dass man dort mit Anzug und Krawatte zum Essen erscheint
es vegetarisches Essen gibt, halal oder koscher und nur aus Bioanbau, dazu nicht geraucht wird
wird jeder irgendwie 'Verständnis zeigen und akzeptieren
Das Personal wird in einem Lebensmittelbetrieb doch auch von Gesundheitsamt überprüft
muß Hygieneregeln befolgen
weshalb soll es dann nicht auch in diesem Bereich Vorgaben geben

Selbst verursacht

Die Verweigerung der Impfung hat doch unsere Regierung selbst verursacht.

Transparenz und belastbares Zahlenwerk ist man uns bis heute schuldig. Statt dessen baut man auf Angstbotschaften von sogenannten Gesundheitsexperten. Man klammert sich über ein Jahr an eine Inzidenz, die von Anfang nur eine willkürlich gewählte Größe war.

Das Versagen der Regierung in fast allen Bereichen von Covid-19 wird nicht eingestanden, nicht aufgearbeitet und falsches nicht korrigiert.

Gleichzeitig wundert man sich über mangelndes Vertrauen bei den bisher ungeimpften?

Da braucht es aber schon eine tiefrosa Brille, den Fehler nicht in der Regierungsarbeit zu suchen. Man hat das Vertrauen von großen Teilen der Bevölkerung leichtfertig verspielt. Das rächt sich, wie viele immer wieder vorausgesagt haben.

kann ein Geimpfter noch ansteckend sein?

Wenn diese Frage mit ja beantwortet wird, erübrigt sich die Diskussion darüber, ob Geimpfte anders zu behandeln sind als nicht Geimpfte. Wenn dem so wäre, so schützt man sich durch die Impfung lediglich selber und hier muss wirklich jeder selber für sich die Frage beantworten, wie er sein individuelles Corona Risiko einschätzt und darauf basierend entscheiden. Einzig, wenn Geimpfte das Virus definitiv nicht mehr weitergeben können, kann man eine andere Diskussion starten.

Freiheit? Oder vaccine zuverlaessigkeit

In alle diese debate wird oft 2faktoren vergessen:1. Vaccine Schutz laut Firma und Virus variant 67-70%, 2. Die Schutz nimm ab mit der Zeit, wie zb wenn das vaccination 6monate alt ist sollte man denken nur noch 50% von dem 67-70% schutz. Ein frische getestet personne ist damit sichere als ein vakziniert von 6monaten der sich als sicher hält. Mask fallen lassen? Alle vakziniert in Restaurant und Bars? Das ist eigentlich die Basis fuer die 5te Welle, leute in einem Raum setzen ohne Schutz die sich sicher halten und alle infizieren.

Rechte

Mir fällt auf das sich immer mehr Impfgegner sich hinter dem Recht der körperlichen Unversehrtheit verstecken.

Diese Recht hat jeder Mensch, aber für körperliche Unversehrtheit muss auch der Staat sorgen.
Und der darf eine Impflicht durchsetzen für diejenigen, die nachweislich aus fehlendem Wissen oder kruden Fantasien sich selbst gefährden.

Und:

Im Grunde gibt es, wie hier gesagt wird, doch gar keine Hetze gegen Ungeimpfte.
Es wird nur gefordert, das Ungeimpfte sich so verhalten, dass diese weder sich selbst noch andere anstecken können.
Es ist doch nicht zuviel verlangt von Ungeimpften zu verlangen, immer eine Maske zu tragen, jederzeit Abstand zu halten und von Veranstaltungen, Reisen abzusehen.

@um 10:40 von nikioko

"Diese Aussage ist schlicht falsch. Auch wenn der Impfschutz nicht 100% ist, so schwächt er Krankheitsverläufe ab und verhindert Hospitalisierungen."

Mutige Aussage angesichts etlicher geimpfter hospit. Coronapatienten und sogar Coronatoten in UK und Israel. In Uk sind ca. 40% der hospit. Coronapatienten geimpft, in Israel ca. 50%.
Mit anderen Worten, ihre Aussage ist schlicht falsch.

Dieses Rumgeeiere der

Politiker um Impf- und Testpflicht ist erschreckend.
Jeden Autofahrer drohen Konsequenzen, sollte er in einer Tempo 30 Zone schneller als erlaubt fahren, selbst wenn weit und breit kein Mensch zu sehen ist.
Beim Coronaschutz, wo diese Krankheit schon zigmal mehr Tote verursacht hat als im Strassenverkehr, soll jeder für sich selbst entscheiden ob er der Masse der Mitbürger seinen Willen aufzwingen darf oder nicht.
Alle können sich erst wieder richtig frei bewegen und handeln, wenn sich auch der letzte Impfverweigerer einsichtig zeigt ?
Aber die Kosten für diese Verweigerungshaltung einiger Weniger sollen dann Alle übernehmen ?
Tolle Demokratie !

@Margitt. 10:46 Uhr

"Ungeimpfte schützen sich mehr als Geimpfte"

Und das können Sie mit Sicherheit sagen?

Ich bin komplett geimpft. AHAL gilt dennoch nach wie vor für mich. Ich lasse mich auch immer noch regelmäßig testen.

Gut, ich spreche für mich. Denke, dass der überwiegende geimpfte Teil sich ebenso dran hält, zumindest an AHAL.

Wie wollen wir leben ?

Wenn man davon ausgehen kann, dass es keinen 100%igen Impfschutz gibt und Geimpfte weiterhin erkranken können und die Krankheit auch übertragen können, wird es NIE eine Herdenimmunität geben. So ist es übrigens auch bei der (echten) Influenza. Haben wir bis heute nicht besiegt. Influenzaviren mutieren jedes Jahr, man muß sich jedes Jahr impfen lassen. Jedes Jahr sterben Menschen daran und die, die eine Influenza überleben, haben häufig Spätfolgen, wie Herzmuskelschwäche ect.
Von daher sollten wir den Traum, Covid19 zu "besiegen", endlich mal begraben. Kanzlerin Merkel hat es letztes Jahr sehr deutlich gesagt : das Ziel der Maßnahmen ist es, dass Gesundheitsystem nicht zu überlasten. Es werden Menschen erkranken und daran sterben. Das werden wir nicht verhindern können. Dieses Ziel haben wir seit langem erreicht. Die Kliniken, die seit längeren am Limit sind, sind übrigens Kinder-und Jugendpsychatrien. Warum wohl ?

Darstellung: