Ihre Meinung zu: Strippenzieher und Vertraute: Lindners Leute

25. Juli 2021 - 10:48 Uhr

Christian Lindner will nach der Bundestagswahl mitregieren. Auf seinem Weg dorthin setzt der FDP-Chef auch auf Vertraute und Weggefährte aus NRW. Wer aber sind die? Von Jochen Trum.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5
Durchschnitt: 1.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

FDP: Eine Partei, die es nicht braucht

Die FDP vertritt die Unternehmer und die Vermögenden in Deutschland. Das tun die beiden Parteien mit dem undefinierten "C" im Namen aber auch.
Wozu es dann die FDP braucht, erschließt sich mir nicht.
Die C-Parteien reichen doch aus zur Interessenvertretung der Unternehmen und Vermögenden.

Im übrigen halte ich Christian Lindner für einen reinen "Selbstdarsteller", der hoffentlich nie einen Ministerposten bekommen wird.
Ich traue ihm kein Ministeramt zu.

Schön zu lesen, wer die

Strippen im Hintergrund zieht - gerade in und aus NRW, wo vor kurzem und noch vor der Katastrophe die Bedingungen für Umweltschutz mit Hilfe der FDP in der CDU/FDP-Regierung verwässert und auf die Zukunft verschoben wurden. - Das gewählte Bild von Christian Lindner, FDP, erinnert mich fatal an eine Karikatur von Wilhelm Busch zu Lehrer Lempel. -

One-Man-Show

Lindner spricht immer wieder davon, dass die Union die nächste Bundesregierung und damit auch den Bundeskanzler stellen wird. Er selbst wollte deshalb seinen Hut nicht in den Ring werfen. Die heutige FDP hat nur wenig mit der Partei Genschers und anderer Liberaler gemein. Vieles erinnert an eine One-Man-Show. Lindner ging gerade in Corona-Zeiten auf Stimmenfang bei Randgruppen. Corona-Leugner oder-Verharmloser, Verschwörungstheoretiker und AFD spürten eine inhaltliche Annäherung. Das verleiht der FDP eine gewisse Beliebigkeit und nährt den Verdacht, fehlender Verlässlichkeit. Dass Pfund, mit dem die FDP durchaus wuchern kann, ist ihre Wirtschaftskompetenz, die leider nicht einhergeht mit sozialem Verantwortungsbewusstsein. Eine Regierungbeteiligung dieser Partei sehe ich daher durchaus skeptisch.

Ja, die FDP, eine Schnöselpartei,

steigt unaufhaltsam in der Wählergunst, wenn man den Umfragen glauben kann.

Ich finde das einigermaßen unbegreiflich.

Strippenzieher und Vertraute: Lindners Leute...

Und wo sind Lindners Leute angesiedelt ? Bestimmt nicht gesellschaftlich unten, sondern bei den Besserverdienenden. So definierte sich vor ein paar Jahren die FDP ja mal selber.
Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?

Einige Namen

kannte ich, einige waren mir nicht bekannt.
Das jeder gerne in die Regierung kommen, kann ich verstehen, die Schaltstellen der Macht sind beliebt.
Von Jamaika-Koalition halte ich aber nichts, und da die Umfragen immer wechseln, kann man zum wirklichen Ergebnis nicht viel sagen.
Also muss man auf die Wahl warten, aber 3 ist Einer zu viel, SG ist mir aber zu teuer, kann ich mir nicht leisten als Rentner.

F.D.P.

„Die Anstalt“ im ZDF hat am vergangenen Freitagabend dankenswerterweise eine zutreffende Übersetzung dieses Kürzels geliefert.
Dabei handelt es sich um die moderne Interpretation des uralten und rücksichtslos durchgesetzten christlichen Leitbildes „Macht euch die Erde untertan“ und die empfiehlt die FDP ganz selbstverständlich als zukünftige Mittäter der Politik der christlicher Parteien.
So, wie es schon oft der Fall war.
Da fände sich wieder einmal zusammen, was zusammen gehört.
Zum Nutzen der Wirtschaft und unnütz für Gott und die Welt.

Die Warnung

Nach aktuellen Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Insa steht die FDP bei 13 Prozent. Das ist der Verdienst Christian Lindners und das ist gut so. Ich drücke die Daumen, dass es am 26. September für eine Regierungsbildung mit der Union reicht. Auf eine linke Bundesregierung (bestehend aus SPD, Grüne, Linke) kann ich gerne verzichten. Das Beispiel Berliner Senat sollte als Warnung dienen.

Lieber nicht regieren, als .....

Wie war der legendäre Spruch von Lindner vor 4 Jahren?!

Naja, nach den jüngsten Wahlumfragen käme die FDP auf über 10 %. Ob sie mit der CDU/CSU eine Mehrheit bilden kann, ist fraglich, zumal Lachkünstler Laschet nicht gerade eine populäre Person ist. Seit Laschet BK-Kandidat ist, hat die CDU lt. Umfragen ohnehin merklich an Stimmen verloren. Damit müsste die SPD wieder ins Boot geholt werden und in diesem Fall kann Lindner seinen Spruch wiederholen.

Offen eingestanden, wenn ich zwischen Pest und Cholera entscheiden dürfte, dann entschiede ich mich lieber für die Baerbock, denn die kann ja ohnehin nichts. Und dem Laschet würde das Lachen vergehen, zumal er dann mit Sicherheit Schwierigkeiten von cder CSU hat.

Nanu Herr Lindner

jetzt doch mitregieren ? Sagten Sie nicht einmal : Lieber nicht regieren als falsch regieren. Woher der Wandel ?

rer Truman Welt

Jetzt überlege ich was die Motivation dieses Artikels ist? Ist das eine Reihe oder wurde Lindner jetzt willkürlich oder doch gezielt ausgesucht?

Wie sehen die Connections von Laschet
Scholz und
Baerbock
aus?
Kommen diese Darlegungen demnächst?

Darf das überhaupt (noch) hinterfragt werden oder ist man dann auch schon . . . . ?
Keine Ahnung, aber ich werde darüber Sinnen!

was ist nur aus der FDP geworden

Ich bekenne mich als langjähriger FDP-Wähler.

Aber: Das ist Vergangenheit!

Was Herrn Lindner betrifft, so finde ich persönlich bei diesem Menschen keinerlei liberales Gedankengut, wie ich es einst bei der FDP gesehen habe!

Diese Partei hat in meinen Augen in der Vergangenheit einen sehr wichtigen Beitrag geleistet in unserer politischen Landschaft und Demokratie - dies ist in meinen Augen nicht mehr der Fall!

In meinen Augen hat sich die FDP zu einer “one man Show” entwickelt, die nur noch dem Ego des Parteivorsitzenden dient.

… nicht erst seit Herrn Lindner …

schade!

wer Leben und Wirken des C. Lindner

verfolgt hat, braucht erst gar keinen Blick auf den Kreis seiner Mitstreiter zu werfen. Wen sucht sich woh einer, der nur die einzige Rolle des smarten Selstdarstellers auszufüllen vermag, als Vertraute aus? Lindner glänzte durch das Abgreifen von Staatsgeldern für einen Laden, mit dem er Bankrott ging. Genauso stellt man sich liberale Wirtschaftspolitik vor.
Die FDP ist 2013 völlig zurecht aus dem Bundestag verschwunden, ein Schicksal, das ich ihr von ganzem Herzen noch einmal wünsche. Zu offen war damals die Korrumpierbarkeit dieser Partei zu Tage getreten. Heute schweigt man darüber, hat aber genau die gleichen Ziele und "Ideale".
Bei all den "Wirtschafts-" und "Rentenexperten" (Experten für Rente mit 90?), die im Artikel genannt werden, fällt kaum noch auf, dass es keine Bürgerrechtsexperten mehr in den Reihen der FDP gibt. Die wären die einzigen, die der Partei zu so etwas wie Erfolg verhelfen könnten. Aber sie sind ausgestorben.

nicht mal da gibt es ne einheitliche Meinung

11:36 von rareri
Naja, nach den jüngsten Wahlumfragen käme die FDP auf über 10 %.
11:34 von Louis2013
Nach aktuellen Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Insa steht die FDP bei 13 Prozent.

bis zur Wahl sind ja noch einige Wochen hin
da kann sich noch einiges ändern

11:34, Louis2013

>>Auf eine linke Bundesregierung (bestehend aus SPD, Grüne, Linke) kann ich gerne verzichten. Das Beispiel Berliner Senat sollte als Warnung dienen.<<

Was denn genau?

Was ist am Berliner Senat so schlimm? Der regiert doch eigentlich ziemlich effektiv und geräuschlos.

Einfache Antwort

"Am 25. Juli 2021 um 11:36 von schiebaer45
Nanu Herr Lindner

jetzt doch mitregieren ? Sagten Sie nicht einmal : Lieber nicht regieren als falsch regieren. Woher der Wandel ?"

Weil er damals nicht mit den Grünen wollte.
Wäre es mit der Union alleine gegangen,hätte er mit regiert.
Nebenbei:
Ich hätte Jamaika damals befürwortet .

11:36, rareri

>>Seit Laschet BK-Kandidat ist, hat die CDU lt. Umfragen ohnehin merklich an Stimmen verloren.<<

Schön wär’s. Leider ist aber das Gegenteil richtig.

>>Damit müsste die SPD wieder ins Boot geholt werden<<

Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, daß dies nicht passiert.

>>Offen eingestanden, wenn ich zwischen Pest und Cholera entscheiden dürfte, dann entschiede ich mich lieber für die Baerbock, denn die kann ja ohnehin nichts.<<

So ähnlich redeten manche vor 16 Jahren auch über „die Merkel“.

@Bernd Kevesligeti, 11:23

„Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?“

Natürlich ist die Frage erlaubt. Aber warum interessiert Sie die Antwort darauf?? Die kann doch eigentlich nur Herr Pinkwart selbst geben.

11:36 von schiebaer45

"Sagten Sie nicht einmal : Lieber nicht regieren als falsch regieren. Woher der Wandel ?

Macht! "Lieber ein bisschen regieren, als nicht regieren!"

@Louis2013 um 11.34 Uhr

„Nach aktuellen Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Insa steht die FDP bei 13%. Das ist der Verdienst Christian Lindners ...“
Das ist meiner Meinung nach ein Verdienst, dass konservative Wähler keine Laschet-CDU wählen möchten und sich - zum Glück - für die AfD zu schade sind.
Kann ich nicht nachvollziehen, da ich eine Partei nicht nach dem Ausschlussprinzip wähle sondern aktiv, weil diese Partei meine Positionen am ehesten vertritt.
Das kann bei der FDP nicht der Fall sein.

Und wenn Sie ein Beispiel als Warnung angeben möchten, dann nehmen Sie gerne auch die NRW-Regierung, ein großes Nichtstun.

Bei den Namen um Lindner läuft es mir kalt den Rücken runter. Da sind wir nach Jahrzehnten wieder in einer Situation, in der wir politisch wirklich mal wieder aktiv handeln müssen, dann sollen Politprofis, also Bremser und Ablenker, das Ruder halten.
Bitte nicht.

FDP wählen?

Ich empfehle das neue, hochaktuelle Buch von Gerhart Baum:

„Freiheit. Ein Appell.“

Wenn Gerhart Baum typisch für die FDP wäre, dann wäre die Partei auch für mich wählbar.

Ist er aber nicht.

Der Umfragen-Höhenflug dieser Partei ist mir unbegreiflich. Wirtschaftsliberal wie die Union, aber ohne deren soziale Komponente. Sozialliberalismus findet man heute nicht mehr bei der FDP, sondern bei den Grünen.

RE: Bernd Kevesligeti um 11:23

***Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?***

Andreas Pinkwart kenne ich persönlich und kann Ihnen sagen, dass er ein heiterer Mensch ist, der viel und gerne lächelt. So isser halt !

:-))
Hador

11:23 von Bernd Kevesligeti

Bestimmt nicht gesellschaftlich unten, sondern bei den Besserverdienenden.
-------

es können ja nicht in jeder Partei nur Leute ohne abgeschlossene Berufsausbildung sitzen
ehemalige Callcentermitarbeiter, Aushilfsbedienungen oder ähnliches
eine gewisse Ausgewogenheit hinsichtlich Querschnitt der Bevölkerung sollte es schon geben

Dominanz von Lindner

Ihr Kommentar ist fast deckungsgleich mit dem Text, den ich geschrieben hatte, der aber noch nicht veröffentlicht ist. Dabei hatte ich extakt den gleichen Begriff verwendet, der auch die Überschrift Ihrer Ausführungen sein könnte: Die FDP ist zu einer "One-Man-Show"
mutiert. Eigentlich schade.

@ Bernd Kevesligeti, um 11:23

“Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?“

Ja, eine durchaus wichtige Frage.

Er ist halt ein lustiger Kerl, der Herr Pinkwart, und außerdem lacht sein Koalitionär Laschet ja auch schon mal, zuweilen noch unangebrachter.

Eine schlauere Antwort auf Ihre nicht sonderlich schlaue Frage fällt mir sonst nicht ein.

@ schiebaer45, um 11:36

Haben Sie nicht schon mal gesagt:

“Diese Suppe mag ich nicht?“

Warum darf ein Mensch seine Meinung innerhalb von 4 Jahren nicht ändern?
Zumal sich auch die politischen Umstände in dieser Zeit verändert haben.

@Meinung zu unserer ... 11:40

Jetzt überlege ich was die Motivation dieses Artikels ist? Ist das eine Reihe oder wurde Lindner jetzt willkürlich oder doch gezielt ausgesucht?
Wie sehen die Connections von Laschet
Scholz und
Baerbock
aus?
Kommen diese Darlegungen demnächst?
Darf das überhaupt (noch) hinterfragt werden oder ist man dann auch schon . . . . ?
Keine Ahnung, aber ich werde darüber Sinnen!

Also ehrlich, man kann ja bei vielem böse Absicht unterstellen, aber so? Wie hätten Sie's denn gern? Die Connections der Vorsitzenden von allen 30 kandidierenden Parteien zeitgleich auf einen Schlag in der Tagesschau? Ich sinne mal darüber nach, wie ich das fände. O Gott, darf ich das überhaupt oder bin ich dann auch schon ...

Zitat: "Was Herrn Lindner

Zitat:
"Was Herrn Lindner betrifft, so finde ich persönlich bei diesem Menschen keinerlei liberales Gedankengut, wie ich es einst bei der FDP gesehen habe!"

ich hatte ab Mitte der 90er Jahre hier in Berlin immer wieder Kontakt zu recht hochrangigen Partei-Mitgliedern der FDP
liberales Gedankengut?
War für mich ziemlich enttäuschend was da geäussert wurde - zwar Freiheit für den einzelnen - aber niemals Rücksicht auf eine Gemeinschaft
Einer war Chef eines grossen TGA-Unternehmens - für den gehörte es zu seiner persönlichen Freiheit soviel Trinkwasser verbrauchen zu können wie er für richtig hält - also faktisch unbegrenzt
Der Staat oder die Stadt hat es halt bereit zu stellen. Ja man ist bereit da mehr zu zahlen - dass aber der Preis für die Mehrheit der Bevölkerung irgendwann zu hoch ist -> ihm völlig egal
und dieses asoziale Verhalten war in seiner Partei schon damals weit verbreitet
an diesem Eliten-Denken hat sich bis heute nix geändert

@ um 11:23 von Bernd Kevesligeti

„Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?“
Naja, weil er eben besser verdient als Sie oder ich.
Und jetzt, wo sie es ansprechen: das war sicher auch der Grund für Laschets lachen.
Nichts desto weniger wäre ich aber auch bei Herrn Lindner dafür, dass er, als Spitzenkandidat seiner Partei, seine Steuererklärung veröffentlicht.

11:32 von nie wieder spd

des uralten und rücksichtslos durchgesetzten christlichen Leitbildes „Macht euch die Erde untertan“
----

dazu möchte ich ihnen die Rede von Papst Franziskus zu diesem Thema,
bezüglich Schöpfung, im Deutschen Bundestag ans Herz legen.

und zum Thema "Untertan"
gibt es durchaus verschiedene Betrachtungsweisen
die Aufgabe erster Diener seines Landes zu sein
ebenso dessen Sklave zu sein

RE: schiebaer45 um 11:36

***Nanu Herr Lindner jetzt doch mitregieren ? Sagten Sie nicht einmal : Lieber nicht regieren als falsch regieren. Woher der Wandel ?***

Nun, aus der Sicht von Herrn Lindner war der Rückzug aus den Koalitionsverhandlungen durchaus nachvollziehbar, da der angesetzte Mehltau von Frau Merkels Regierungspolitik durchaus erkennbar war - auch entgegen der zur Zeit veröffentlichten überschwänglichen Lobpreisungen einiger Journalisten.
Dazu kann man ihm auch keinen Vorwurf machen, dass er in den bei den Vier-Parteien-Vereinbarungen nicht die Möglichkeit sah, eine hinreichend liberale Handschrift zu setzten. Auch hat er damit jene Lügen gestraft, die die FDP nur als Mehrheitsbeschafferin sahen.
Mit den nachvollziehbaren Gründen damals kann man ihm heute damit keinen Vorwurf machen, den Anspruch auf Regierungsbeteiligung zu erheben.

Leider fokkussiert sich die FDP z.Zt. nur auf wirtschafts- und fiskalpolitische, und nicht auf sozial- und gesellschaftspolitische Themen.

Gruß Hador

Der Vielleser...

[Buschmann]"verschlingt Bücher am Fließband, selbst hat er auch eines verfasst."

Ja, o.T., aber ich fand's gerade passend...

Da lernt jemand einen attraktiven Mann kennen, sie kommen ins Gespräch über dies und das.
"...Und was machen Sie beruflich?"
"Ich bin Schriftsteller und schreibe Bücher."
"Ooh, interessant! Ich lese gerade eins!"

11:42 von Deutsche-Elite

was ist nur aus der FDP geworden
...

nichts ist beständiger als der Wandel

mir sagten in der Jugend diese Freiburger Thesen zu
weshalb ich da Mitglied wurde
nachdem ich die Zustände so anschaute
das Parteiprofil änderte sich über die Jahre, ebenso wohl auch meine Ansichten
und in einer Partei ist "Vereinsmeierei" ebenso verbreitet wie im Tierschutzverein oder Fußballclub
was ich schon gar nicht mag
habe ich mich dann nach einiger Zeit verabschiedet

11:34 von Louis2013

So einfach ist das nicht. Ich bin normalerweise CDU Wähler. Aber schon seit Jahren finde ich- da kann ich auch gleich die Spd mit Scholz wählen, den ich für einen respektablen Kanzler halte. Jetzt mit Laschet ist die CDU für mich erst recht unwählbar. Die Grünen scheiden aus, da hier oft Zusammenhangsdenken fehlt. Wir Thüringer können ein Lied davon singen .
Links und AFD scheiden aus.
Also bleibt nur die FDP als kleiners Übel. Beim Klimaschutz überzeugt mich Keiner. Warum gibt es keine Steuer auf Flugbenzin oder generell eine erhöhte Steuer für Transporte. Solange der Faktor Arbeit nicht von der Steuer befreit und Material und Transport belastet wird kommt keine Kreislaufwirtschaft zustande. Die CO2 Abgabe greift zu kurz bei Freihandel. Receycling ist der schlechte Weg. Hohe Qualität und Wiederverwendung bis hin zu Reparatur ist wichtig. Solange es billiger ist ein Haus abzureißen als zu sanieren oder Gerät wegzuwerfen ....-Faktor Arbeit

@Deutsche-Elite, 11:42

„Was Herrn Lindner betrifft, so finde ich persönlich bei diesem Menschen keinerlei liberales Gedankengut, wie ich es einst bei der FDP gesehen habe!“

Das - liberales Gedankengut in des Wortes wirklicher Bedeutung - kann ich bei der FDP auch nur in lange vergangenen Zeiten und bei Politikern wie z.B. Hildegard Hamm-Brücher, Genscher (und, obwohl ich in vielen Punkten nicht unbedingt mit ihr übereinstimme - aber „Übereinstimmung“ ist in einer wirklichen Demokratie ohnehin illusorisch und damit nicht möglich - auch Leutheusser-Schnarrenberger) verorten.

um 11:32 von nie wieder spd

„Die Anstalt“ im ZDF hat am vergangenen Freitagabend dankenswerterweise eine zutreffende Übersetzung dieses Kürzels geliefert.
Dabei handelt es sich um die moderne Interpretation des uralten und rücksichtslos durchgesetzten christlichen Leitbildes „Macht euch die Erde untertan“ und die empfiehlt die FDP ganz selbstverständlich als zukünftige Mittäter der Politik der christlicher Parteien.
So, wie es schon oft der Fall war.
Da fände sich wieder einmal zusammen, was zusammen gehört.
Zum Nutzen der Wirtschaft und unnütz für Gott und die Welt.
---------------------------
Man kann ja gegen die "Wirtschaft" regieren.
Ich fürchte nur, das dann das Jammern im Volk, sehr groß sein wird.

Am 25. Juli 2021 um 11:23 von Bernd Kevesligeti

Und wo sind Lindners Leute angesiedelt ? Bestimmt nicht gesellschaftlich unten, sondern bei den Besserverdienenden. So definierte sich vor ein paar Jahren die FDP ja mal selber.
Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht
___
Wenn Sie mürrische Gesichter lieber anschauen, brauchen Sie sich nur mit den Wahlplakaten der Linken beschäftigen.
Dass es allerdings jetzt schon ein Ärgerniss ist, wenn Politiker lächeln, setzt der Lächerlichkeit wahrlich die Krone auf. Wenn einem nichts mehr einfällt, dann kann einen schon das Lächeln im Gesicht stören.
Mannomann !

um 11:36 von schiebaer45

Nanu Herr Lindner
jetzt doch mitregieren ? Sagten Sie nicht einmal : Lieber nicht regieren als falsch regieren. Woher der Wandel ?
-------------------------
Weil 4 Jahre vergangen sind. Wahrscheinlich haben sich die Voraussetzungen geändert.

@ Deutsche-Elite, um 11:42

Gerade dem letzten Abschnitt Ihres Kommentars kann ich nur zustimmen.

Fast ausnahmslos alle letzten Vorsitzenden waren Show-men, groß mit Worten, fast nach allen Seiten offen; und allzu häufig war diese kleine Partei das politische Zünglein an der Waage, was sie aus meiner Sicht schon damals unglaubwürdig machte.

Auch Lindner ist für mich ein Selbstdarsteller, dem ich seine oft zu großspurigen Auftritte nicht abkaufe.

um 11:42 von Deutsche-Elite

Ich bekenne mich als langjähriger FDP-Wähler.

Aber: Das ist Vergangenheit!

Was Herrn Lindner betrifft, so finde ich persönlich bei diesem Menschen keinerlei liberales Gedankengut, wie ich es einst bei der FDP gesehen habe!

Diese Partei hat in meinen Augen in der Vergangenheit einen sehr wichtigen Beitrag geleistet in unserer politischen Landschaft und Demokratie - dies ist in meinen Augen nicht mehr der Fall!

In meinen Augen hat sich die FDP zu einer “one man Show” entwickelt, die nur noch dem Ego des Parteivorsitzenden dient.

… nicht erst seit Herrn Lindner …

schade!
--------------------------
Das ist aber kein Alleinstellungsmerkmal der FDP.

Am 25. Juli 2021 um 11:32 von nie wieder spd

Da fände sich wieder einmal zusammen, was zusammen gehört.
Zum Nutzen der Wirtschaft und unnütz für Gott und die Welt.
__
Glücklicherweise bestimmen Sie das nur zu einem mikromini-Anteil.
Das kompensiert sich schon, zumal die Linken froh sein können, wenn sie die 5%-Hürde knacken.

@Louis2013 - 11:34

"Nach aktuellen Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Insa steht die FDP bei 13 Prozent. Das ist der Verdienst Christian Lindners und das ist gut so. Ich drücke die Daumen, dass es am 26. September für eine Regierungsbildung mit der Union reicht. Auf eine linke Bundesregierung (bestehend aus SPD, Grüne, Linke) kann ich gerne verzichten. Das Beispiel Berliner Senat sollte als Warnung dienen."

Gut, dann lasse ich auch mal eine Warn-App für den 26.09.21 los.

Wer sich ein Bild über das Bewusstsein der unionsgeführten Ministerien zum Katastrophenschutz machen möchte, sollte die Bundespressekonferenz vom 19.07.21 auf sich wirken lassen, bevor das aus wahltaktischen Gründen in Vergessenheit gerät.
Da sitzen keine Grünen, keine Linken oder diese verhassten "Klima- und Umweltspinner" sondern da präsentiert sich die amtierende Bundesregierung.

Uns dann noch diese FDP anzuraten, die außer Lockern und Privatisieren nichts auf der Pfanne hat, da zementieren wir unsere Zukunft im "Weiter so".

Am 25. Juli 2021 um 11:34 von Louis2013

Nach aktuellen Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Insa steht die FDP bei 13 Prozent. Das ist der Verdienst Christian Lindners und das ist gut so. Ich drücke die Daumen, dass es am 26. September für eine Regierungsbildung mit der Union reicht. Auf eine linke Bundesregierung (bestehend aus SPD, Grüne, Linke) kann ich gerne verzichten. Das Beispiel Berliner Senat sollte als Warnung dienen.
___
Das sehe ich ganz genauso. Angesichts der Vorlage in Berlin mit der Gruselkombi RRG müsste sich eigetlich jeder Bürger mit Schaudern abwenden. Vermutlich gibt es aber immer ein paar Masochisten unter uns Bürgern, denn schlimmer geht's nimmer, zumindest wenn man die AFD garnicht erst in die Überlegungen einbezieht.

@Bernd Kevesligeti - 11:23

"Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?"

Weil NRW auch eine Karnevalshochburg ist.

Am 25. Juli 2021 um 11:59 von frosthorn

Bei all den "Wirtschafts-" und "Rentenexperten" (Experten für Rente mit 90?), die im Artikel genannt werden, fällt kaum noch auf, dass es keine Bürgerrechtsexperten mehr in den Reihen der FDP gibt. Die wären die einzigen, die der Partei zu so etwas wie Erfolg verhelfen könnten. Aber sie sind ausgestorben.
__
Also entgegen Ihrer Meinung, geht der Trend für die FDP eindeutig nach oben. An Ihrer Stelle würde ich mir mehr Sorgen machen, ob die Linke überhaupt die 5% schafft.
DIE würden mir nämlich nicht fehlen; wenn sie ausstürben, nunja, dann wäre das so.
Obwohl, manchmal sind sie ja putzig und man kann über sie lächeln, wenn sie gar so naiv ihre Sicht der Dinge vortragen nebst Luftschlösser-Forderungen, die eh niemand ernst nimmt.

@fathaland slim, 12:03 re @Louis2013

Was ist am Berliner Senat so schlimm? Der regiert doch eigentlich ziemlich effektiv und geräuschlos

Der Berliner Senat ist nicht schlimm, aber es ist der einzige im Bundesgebiet mit RRG-Regierung. Also bleibt einem aufrechten Kommentatoren gar nix anderes übrig, als grade die Berliner Verhältnisse als apokalyptisch zu beschreiben.
Das ist genau so ein Reflex wie das übliche "mit den Grünen im Bund wird das Leben unbezahlbar". Noch kein einziges Mal belegt, dennoch immer geglaubt, da reichte schon immer die Beschwörung, um alle in Panik zu versetzen.

11:36, rareri

>>Seit Laschet BK-Kandidat ist, hat die CDU lt. Umfragen ohnehin merklich an Stimmen verloren.<<

Das fände ich prima. Leider ist aber das Gegenteil richtig.

>>Damit müsste die SPD wieder ins Boot geholt werden<<

Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, daß dies nicht passiert.

12:25 von Sisyphos3

«es können ja nicht in jeder Partei nur Leute ohne abgeschlossene Berufsausbildung sitzen …»

Es gibt gar keine Partei in Deutschland, in der nur Leute ohne abgeschlossene Berufsausbildung sitzen. Da müssen Sie schon die Partei der Verkummenen Existenzen wählen, die sich aber noch immer noch nicht gegründet hat.

«… ehemalige Callcentermitarbeiter, Aushilfsbedienungen oder ähnliches.»

Oder Schiffschaukelbremsergehilfenhiwis, die nicht mal lesen und schreiben können.

@ fathaland slim, um 12:20

“Der Umfragen-Höhenflug dieser Partei ist mir unbegreiflich.“

Deutlich rechts von der Mitte, aber nicht ganz rechts - das ist m. E. eine Art Modeerscheinung, die hoffentlich verpufften wird.

Es ist gut, wenn Lindner sich

Es ist gut, wenn Lindner sich Unterstützer aus NRW holt. Bei einer one-man-show könnte sonst schnell Überforderung eintreten. Ein Team wird sowieso erforderlich, sollte die FDP demnächst als Korrektiv in einer 3er Koalition mitregieren.

Am 25. Juli 2021 um 12:02 von Sisyphos3

" Nach aktuellen Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Insa steht die FDP bei 13 Prozent.

bis zur Wahl sind ja noch einige Wochen hin
da kann sich noch einiges ändern "

Kommt immer darauf an, in welcher der 5 großen Deutschen Medien man nachschaut.
Geht wirklich von 10-13 Prozent, das würde aber nicht reichen, und kann sich auch wirklich noch stark ändern.
Man nur hoffen, das bei einigen Parteien die Zahlen nicht so ausfallen, wie sie jetzt sind.

11:15 von fathaland slim

«Ja, die FDP, eine Schnöselpartei, steigt unaufhaltsam in der Wählergunst, wenn man den Umfragen glauben kann.

Ich finde das einigermaßen unbegreiflich.»

Mr. Lindner hat die FDP mit dem Vakzin der Corona-Freiheitspartei geimpft.
Das gefällt auch so manchen, die bisher an der FDP nichts Gutes entdecken konnten.

RE: frosthorn um 11:59

***Bei all den "Wirtschafts-" und "Rentenexperten" (Experten für Rente mit 90?), die im Artikel genannt werden, fällt kaum noch auf, dass es keine Bürgerrechtsexperten mehr in den Reihen der FDP gibt. Die wären die einzigen, die der Partei zu so etwas wie Erfolg verhelfen könnten. Aber sie sind ausgestorben.***

Lieber frosthorn,

ein paar von den Ausgestorbenen sind ja noch da, nur haben sie kaum politisches Gewicht. Erfolg hat die FDP aber trotzdem, wenn Sie in die Landesregierungen blicken, dann finden Sie doch so manchen Gelben. Und die Umfragewerte der FDP sind bundesweit z.Zt. recht hoch.
Sie sprechen die Rente an, und da muss ich leider feststellen, dass keine der im Bundestag etablierten Parteien ein finanzierbares Kozept haben, welches sich selbst ohne Rentenkürzung, späterem Eintrittsalter und jährlichem Bundeszuschuss von mehr als € 100 mrd. dauerhaft trägt. Die anderen Parteien bauen entweder Luftschlösser, oder blenden das unliebsame Thema vor den Wahlen ganz aus.
G. Hador

/// Am 25. Juli 2021 um 12:15

///
Am 25. Juli 2021 um 12:15 von rareri
11:36 von schiebaer45

"Sagten Sie nicht einmal : Lieber nicht regieren als falsch regieren. Woher der Wandel ?

Macht! "Lieber ein bisschen regieren, als nicht regieren!"///
.
Es gilt noch immer das Zitat von Franz Müntefering:

„Opposition ist Mist. Lasst das die anderen machen - wir wollen regieren.“

11:23 von Bernd Kevesligeti

Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?

Sie wollen ernsthaft wissen, warum jemand auf Fotos lacht?

@fathaland slim, 12:20

Sie sprechen mir aus der Seele. Der FDP fehlen Typen wie Gerhart Baum oder auch Hildegard Hamm-Brücher - liberale Köpfe, die sich selbst zurückgenommen haben und dennoch wahrgenommen wurden.

Die FDP

hat sich in der Vergangenheit als Werkzeug der Wirtschaft und Bessergestellten erwiesen und denen genügend Vorteile erbracht.
Die Weigerung zur Zusammenarbeit bei der letzten Wahl hat gezeigt, dass sie nicht für die Bürger da sind.
Also ist diese Partei so überflüssig wie ein Kropf.

von harry up 12:35

Könnte es nicht sein, daß er deshalb öfters lacht, weil gerade auf seinen Finanzstatus geguckt hat ?

12:43 von nie wieder spd

@ um 11:23 von Bernd Kevesligeti
„Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?“

Naja, weil er eben besser verdient als Sie oder ich. …

Interessant, was der blanke Neid so mit den Menschen macht …

Am 25. Juli 2021 um 12:12 von fathaland slim

Na ja, wenn Sie so reden höre, dann kann ich mich nur wundern, die Kanzlerschuhe sind ihr mehr als eine Nummer zu groß.
Aber jeder darf natürlich denken was Er möchte ;-), ich dachte immer Sie sind mehr Links?.
Und Hand ins Feuer legen, oder Besen fressen, ist sehr gefährlich, wenn ich an die letzte Wahl denke.
Vorher ausgeschlossen, dann doch 4 Jahre gemacht ;-), was schert mich mein Wort von gestern.

11:23 von Bernd Kevesligeti

« Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?»

Fragen sind immer erlaubt.
Sagt aber gar nichts zum Sinn der Frage aus.

Schaute Herr Pinkwart immer missmutig.
Würden Sie fragen … warum guckt der stets so grimmig?
Heulte Herr Pinkwart auf Fotos immer.
Würden Sie fragen … warum flennt der andauernd?

12:54, Sisyphos3

>>mir sagten in der Jugend diese Freiburger Thesen zu
weshalb ich da Mitglied wurde
nachdem ich die Zustände so anschaute
das Parteiprofil änderte sich über die Jahre, ebenso wohl auch meine Ansichten<<

Das kann man wohl sagen.

Weiter entfernt von Karl-Hermann Flach und den „Freiburger Thesen“ als Sie kann man wohl kaum sein, zumindest Ihren Kommentaren nach zu urteilen.

Entweder Sie haben das damals alles komplett mißverstanden, oder Sie haben sich wirklich fundamental geändert.

@Meinung zu unse...rer Truman Welt:

Sinnen Sie - es braucht aber nicht lange, denn Darlegungen gibt es schon - über Laschet direkt auf tagesschau.de. -

hochgepäppelt

Die FDP wird von interessierten Medien und Moderatoren hochgepäppelt. Herr Lindner ist oft Gast in Diskussionsrunden und wird zu Ereignissen befragt - da fragt man sich warum und wieso ausgerechnet er? Der Verantwortungsverweigerer ist eben mancher Meinungsmacher Liebling. Solange sich die Prozente der FDP mit der Union ausgleichen und beide zusammen keine Mehrheit bekommen, besteht kein Grund zur Sorge.

von Sisyphos3 12:25

Callcentermitarbeiter, Aushilfsbedienungen passen nicht in die FDP, weil schlechtverdienend . Auch Bahnmitarbeiter nicht, denen man gerade die Betriebsrente strich. Da passen andere herein. Allerdings ist das kein Querschnitt. Sondern Leute mit der Gnade der Geburt oder des Erbes...

Am 25. Juli 2021 um 13:05 von harry_up

" Auch Lindner ist für mich ein Selbstdarsteller, dem ich seine oft zu großspurigen Auftritte nicht abkaufe. "

Sind das Politiker aller Geschlechter nicht Alle, mehr oder weniger?, was unten wirklich los ist, wissen nur sehr wenige.

von weingasi1 13:04

Aber wäre es nicht besser, wenn nicht alle einen Grund zum lächeln hätten ? Statt nur bestimmte Leute. Mürrische Gesichter die gibt es, meist in mürrischen Verhältnissen. Und die Verhältnisse sind geschaffen worden, von lächelnden Politikern..

Gewollt statt lebendig formuliert

Vom Stil her scheint dieser Artikel von einer uninspirierten Werbeagentur zu kommen. Als Verfasser ist aber ein WDR-Journalist angegeben.
Trotzdem: ein Satz wie "Als Laschet kürzlich die Landtagsfraktionen von CDU und FDP zum gemeinsamen Grillen einlud, würzte Lindner seinen Auftritt auf offener Bühne. ", darf nicht vorkommen.
Das ist zu ungelenk formuliert.
Leider merkt man auch an vielen anderen Formulierungen deutlich, dass es menscheln soll.
Das tut es aber nicht, denn dazu sind die benutzten Formulierungen zu abgegriffen.
" Seine schwungvollen Reden im Landtag vermissen manche heute noch... ", das klingt nach dem Slogan "Die wahrscheinlich längste Praline der Welt".
Auch der Satz "Der Vielleser verschlingt Bücher am Fließband" liegt daneben.
Entweder "verschlingen" oder "am Fließband".
Beide Elemente nebeneinander in Verbindung mit der Information "Vielleser" zu bringen, wirkt dann nur noch ungelenk.

Lindner hat die FDP aus ihrem

Lindner hat die FDP aus ihrem Tief geholt, so dass sie in Umfragen wieder zweistellig ist. In einer 3er Koalition könnte sie mit ihren Hauptthemen Wirtschaft- und Fiskalpolitik eine gute Ergänzung darstellen.

@hesta15 - 13:02

"Man kann ja gegen die "Wirtschaft" regieren.
Ich fürchte nur, das dann das Jammern im Volk, sehr groß sein wird."

Gegen die Natur zu regieren wird sich auf Dauer auch nicht rentieren, wenn wir uns neben daraus resultierenden Produktions- und Arbeitsausfällen noch mit immer höheren Schadensausgleichen befassen müssen.

Wirtschaft darf nicht mehr in dieser Rücksichtslosigkeit stattfinden, wo die elementaren Substanzen der Grundversorgung in Gefahr gebracht werden.

13:11, weingasi1

>>Angesichts der Vorlage in Berlin mit der Gruselkombi RRG müsste sich eigetlich jeder Bürger mit Schaudern abwenden. Vermutlich gibt es aber immer ein paar Masochisten unter uns Bürgern, denn schlimmer geht's nimmer, zumindest wenn man die AFD garnicht erst in die Überlegungen einbezieht.<<

Auch an Sie die Frage:

Was ist an der ziemlich geräuschlos agierenden Berliner Stadtregierung denn so fürchterlich entsetzlich?

@Man kann ja gegen die "Wirtschaft" regieren. 13:02 hesta15

zu @@11:32 nie wieder spd
"Ich fürchte nur, das dann das Jammern im Volk, sehr groß sein wird."

Ich denke allerdings, dass das Jammern im Volk erst richtig gross wird,
wenn die 'Wirtschaft' weiter gegen die Natur regiert.

Denn weggeschwemmte Häuser und Infrastruktur zahlt keine Versicherung.
Und auch nicht die temporären Inhaber deines Wahlkreuzchens.

Nur so als Denkhilfe vor dem Kreuzchen-machen.
Aber bitte nicht beten gehen. ;-)

@Thomas D., 13:38

Interessant, was der blanke Neid so mit den Menschen macht …

Jetzt fangen auch Sie noch an mit der "Neiddebatte"?

von schabernack 13:38

Aber das ist doch ganz einfach: Er lacht so oft, weil er Grund zum lachen hat. Im Gegensatz zu vielen anderen, die keine Gründe haben....

@weingasi 1

"___
Das sehe ich ganz genauso. Angesichts der Vorlage in Berlin mit der Gruselkombi RRG müsste sich eigetlich jeder Bürger mit Schaudern abwenden."

Meine "Gruselkombi" wäre CDSU/FDP.

Wie user fathaland slim würde es mich interessieren, was genau dem Berliner Senat hier (schon häufiger) vorgeworfen wird.
Als Nicht-Berliner weiß ich es nicht.

Meiner Meinung nach profitiert die FDP wieder einmal davon, dass viele Wähler sich nicht zwischen CDU und SPD entscheiden können.

/// Am 25. Juli 2021 um 13:36

///
Am 25. Juli 2021 um 13:36 von Bernd Kevesligeti
von harry up 12:35

Könnte es nicht sein, daß er deshalb öfters lacht, weil gerade auf seinen Finanzstatus geguckt hat ?///
.

Neid existiert in zweierlei Ausprägungen: dem Wunsch der neidenden Person, selbst als gleichwertig empfundene Güter zu erlangen, um die die beneidete Person beneidet wird (konstruktiver Neid) dem Wunsch, dass die beneidete Person die Güter, um die sie beneidet wird, verliert (destruktiver Neid, auch Missgunst).

@ um 13:38 von Thomas D.

Was Sie nicht sagen.
Was macht er denn?
Aber Danke für Ihre Anteilnahme.

13:38, wenigfahrer

>>Am 25. Juli 2021 um 12:12 von fathaland slim
Na ja, wenn Sie [Sie meinen offensichtlich nicht mich, sondern Frau Baerbock. Zumindest ergibt der Zusammenhang dies] so reden höre, dann kann ich mich nur wundern, die Kanzlerschuhe sind ihr mehr als eine Nummer zu groß.<<

Wenn ich Frau Baerbock so reden höre, dann finde ich Sie ausgesprochen informiert und kompetent.

>>Aber jeder darf natürlich denken was Er möchte ;-), ich dachte immer Sie sind mehr Links?<<

Ja, ich bin links zu verorten.

>>Und Hand ins Feuer legen, oder Besen fressen, ist sehr gefährlich, wenn ich an die letzte Wahl denke.
Vorher ausgeschlossen, dann doch 4 Jahre gemacht ;-), was schert mich mein Wort von gestern.<<

Es gab keine andere realistische Möglichkeit, und es hätte die SPD fast zerrissen und unter die Fünfprozenthürde gedrückt. Noch einmal geht das nicht.

Am 25. Juli 2021 um 11:15 von fathaland slim

Ja, die FDP, eine Schnöselpartei,

steigt unaufhaltsam in der Wählergunst, wenn man den Umfragen glauben kann.

Ich finde das einigermaßen unbegreiflich.
__
Ja, so hat halt jeder seine Vorlieben. Sie mögen die FDP nicht. Andere setzen auf diese. Der Trend für die FDP geht eindeutig nach oben.
Ich bin auch kein FDP-Wähler per se aber als Koalitionspartner mit der CDU wäre es mir die liebste Konstellation.
Es ist doch schön, dass man bei uns nicht nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat, wie in USA. Bei der FDP nerven mich am meisten die Doppelnamen der Damen, scheint bei der FDP offenbar Pflicht zu sein. Ist allerdings bei den Grünen auch stark verbreitet. Sehr lästig; man denke nur an Frau Leutheusser-Schnarrenberger, die ansonsten aber eine sehr angenehme Person war ;)

RE: fathaland slim um 11:15

***Ja, die FDP, eine Schnöselpartei,
steigt unaufhaltsam in der Wählergunst, wenn man den Umfragen glauben kann.
Ich finde das einigermaßen unbegreiflich.***

Ich halte die aktuellen Umfragen nur allzu begreiflich.

Wir haben zur Wahl im September drei Bundeskanzlerkandidaten, mit all ihren bekannten Schwächen und Skandalen incl. der dahinterstehenden Parteien, und die Bundesbürger sind unzufrieden mit diesen.

Also sucht man Alternativen. Herr Lindner kommt smart rüber, wirkt bei seinen Auftritten eloquent und ist auch durchaus schlagfertig. Und da die Spitzenkandidaten immer wichtiger werden ...

Gruß Hador

12:02 von Sisyphos3

Nach aktuellen Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Insa steht die FDP bei 13 Prozent.

Ja, stimmt! Nach ZDF und Forschungsgruppe Wahlen sind es 10 %. Es gibt unterschiedliche Ergebnisse, wobei die Tagesmeinung gewichtig ist.

Ja, bis zum Wahltag ändert sich sicher noch viel. Wahltag ist Zahltag!

13:31, schabernack

>>11:15 von fathaland slim
«Ja, die FDP, eine Schnöselpartei, steigt unaufhaltsam in der Wählergunst, wenn man den Umfragen glauben kann.

Ich finde das einigermaßen unbegreiflich.»

Mr. Lindner hat die FDP mit dem Vakzin der Corona-Freiheitspartei geimpft.
Das gefällt auch so manchen, die bisher an der FDP nichts Gutes entdecken konnten.<<

Ja, das ist eine schlüssige Erklärung.

12:12 von fathaland slim

Schön wär’s. Leider ist aber das Gegenteil richtig.

CDU/CSU hatte vor der BK-Kür schon mehr als 35 % Umfrage-Werte und seitdem Laschet BK-Kandidat ist, hat sie an Stimmen eingebüsst. So meine Erfahrung.

Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, daß dies nicht passiert.

Überlegen Sie sich genau, welche Hand Sie ins Feuer legen und denken Sie daran, ob Sie Links- oder Rechtshänder sind!!!

So ähnlich redeten manche vor 16 Jahren auch über „die Merkel“.

Würde Merkel nochmals kandidieren, hätte ich statt Baerbock Merkel gesagt.

11:16 von fathaland slim

vielleicht wachen langsam viele aus der mittelschicht auf, die bisher die wunderbaren grünen wählen wollten. die bürger sind einfach fassungslos über das unvermögen von baerbock ihr leben mit dem lebenslauf in einklang zu bringen.

13:45 von Bernd Kevesligeti

«Aber wäre es nicht besser, wenn nicht alle einen Grund zum lächeln hätten ? Statt nur bestimmte Leute. Mürrische Gesichter die gibt es, meist in mürrischen Verhältnissen.»

Mürrische Verhältnisse sind der Nachbar vom Griesgram.
Beide hausen dort, wo der Vermieter mit Nachname "Genörgel" heißt.

Mürrerei hat nicht ursächlich was mit Geldbeutel oder Bankkonto zu tun.
Viel häufiger aber damit, weil man sich … warum auch immer … das Leben selbst vermürren will.

11:36möbius

weil merkel nicht mehr dabei ist, die damals die fdp über den tisch ziehen wollte. falls das hier nicht schon wieder als gotteslästerung angesehen wird!

möbius

weil merkel nicht mehr dabei ist, die damals die fdp über den tisch ziehen wollte

von Werner40 14:01

Das auf Neid zu reduzieren ? Wer ist denn neidisch ? Die Lächler sind nicht neidisch auf Hartzer, Leiharbeiter, Menschen in langen tristen Hallen am Rande der Städte, deren Verhältnisse sie geschaffen haben.
Sie händeln seit Jahrzehnten die Umverteilung, aber im Sinne von Warren Buffet.

13:41, der.andere

>>Die FDP wird von interessierten Medien und Moderatoren hochgepäppelt. Herr Lindner ist oft Gast in Diskussionsrunden und wird zu Ereignissen befragt - da fragt man sich warum und wieso ausgerechnet er? Der Verantwortungsverweigerer ist eben mancher Meinungsmacher Liebling. Solange sich die Prozente der FDP mit der Union ausgleichen und beide zusammen keine Mehrheit bekommen, besteht kein Grund zur Sorge.<<

Die Medien päppeln die FDP und Lindner ist der Liebling der Meinungsmacher?

Echt jetzt?

Man darf hier doch immer wieder lesen, daß die Medien total linksgrün unterwandert wären.

Jetzt weiß ich aber gar nicht mehr, was ich noch glauben soll.

/// Am 25. Juli 2021 um 13:41

///
Am 25. Juli 2021 um 13:41 von der.andere
........... Solange sich die Prozente der FDP mit der Union ausgleichen und beide zusammen keine Mehrheit bekommen, besteht kein Grund zur Sorge.///
.
Dem ist aber nicht so. Es steigen sowohl die Zustimmungswerte zur CDU/CSU als auch zur FDP während gleichzeitig die Werte für die Grünen abnehmen. Es könnte also auf eine 3er Koalition, CDU/CSU, Grüne und FDP hinauslaufen. Sie sollten sich Sorgen machen....

Am 25. Juli 2021 um 13:02 von hesta15

Man kann ja gegen die "Wirtschaft" regieren.
Ich fürchte nur, das dann das Jammern im Volk, sehr groß sein wird.
__
Ja, es ist ein Dilemma. Ich konnte noch nie nachvollziehen, wie man auf der einen Seite die sozialen Aspekte immer mehr einfordert und gleichzeitig die Wirtschaft behindern will bzw. restriktiv behandeln will.
Ein Sozialstaat kann nur leisten, was seine Wirtschaft erwirtschaftet. Wenn man diese zu sehr stranguliert, geht sie dahin, wo das nicht passiert. Kein Problem. Der Arbeitnehmer ist meistens eben nicht in der Lage, einfach woanders hinzugehen. Wobei, ich warte ja immer noch auf Beispiele, wo es denn besser läuft als hier bei uns. Kommt nur leider nie auch nur ein einziges Beispiel. Komisch, wenn es denn dem Bürger hier so schlecht geht, warum wohl möchten eigentlich alle (Wirtschsfts-)Flüchtlinge nach DE ?

@Margitt um 11:01

Nun ja, mit gleichem Recht kann man fragen, wofür man drei linke Parteien braucht. Zwei davon sind ein Themen-Parteien und die dritte geht den gleichen Weg.

13:59 von Bernd Kevesligeti

«Aber das ist doch ganz einfach: Er lacht so oft, weil er Grund zum lachen hat.
Im Gegensatz zu vielen anderen, die keine Gründe haben....»

Armselig und bedauernswert sind die, die meinen, Gründe für Lachen könnten nur mit dem Kontostand "hoch" verbunden sein.

RE: Thomas D. um 13:38

12:43 von nie wieder spd
@ um 11:23 von Bernd Kevesligeti

***„Aber trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?“

Naja, weil er eben besser verdient als Sie oder ich. …

Interessant, was der blanke Neid so mit den Menschen macht …***

Die Herren "nie wieder spd" und "Bernd Kevesligeti" sollten sich mal mit dem Lebenslauf von Prof. Pinkwart beschäftigen (und sei es nur auf Wiki.), dann kämen sie unter Umständen auf die richtige Spur, dass der Ruf aus Düsseldorf kaum nur etwas mit dem Verdienst zu tun haben könnte.
Aber in die bekannte Kerbe "der üppigen Ministerdiäten" zu hauen, zieht halt immer noch.

Gruß Hador

Am 25. Juli 2021 um 14:03 von fathaland slim

Hab ich mich so undeutlich ausgedrückt, dann Entschuldigung, wenn ich Sie so reden höre, damit meinte ich nicht Sie, sonder die Dame, um die es ja ging.
Sie wären ja dann eher ein Er gewesen ;-)), falls ich das richtig einschätze.
Aber der Satz gilt eben immer noch, Sie dürfen dazu eine andere Meinung haben, als ich persönlich.
Und zur SPD und damals, es gibt immer eine Alternative, alternativlos ist nichts auf dieser Welt, ein Wort das gerne in Deutschland verwendet wird ;-).
Und eher Links und Grün, passt nicht so gut zusammen, deshalb hat mich das etwas verwundert.
Aber auch das ist Ihre persönliche Sache, das steht Ihnen natürlich zu.

12:07 von Naturfreund 064

Weil er damals nicht mit den Grünen wollte.
Wäre es mit der Union alleine gegangen,hätte er mit regiert.
Nebenbei:
Ich hätte Jamaika damals befürwortet .
#
Es wäre sehr interessant gewesen.Das auf jeden Fall.

von schabernack 14:12

Ihre Antwort ist interessant. Sie entkoppeln "mürrisch" von sozialen und gesellschaftlichen Verhältnissen. Nur noch persönliche Kleinigkeiten.
Nicht die Schaffung von Verhältnissen, in denen Menschen Grund zum Lachen haben.

Am 25. Juli 2021 um 13:59 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Aber das ist doch ganz einfach: Er lacht so oft, weil er Grund zum lachen hat. Im Gegensatz zu vielen anderen, die keine Gründe haben....

Jetzt schäme ich mich, weil ich auch oft und gerne fröhlich bin, obwohl ich weit weniger verdine als Ministerpräsident Ramelow oder Minister Pinkwart.

Zur Sicherheit werde ich künftig zum Lachen in den Keller gehen.

um 13:38 von Thomas D.

12:43 von nie wieder spd
@ Bernd Kevesligeti

[[„...trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?“]]

[,,Naja, weil er eben besser verdient als Sie oder ich. …]

,,Interessant, was der blanke Neid so mit den Menschen macht …"

Mit Verlaub, es gibt auch noch andere Beweggründe als Neid, welche Fragen zu Entwicklungen aufwerfen können in der derzeitigen, auf eine BTW zulaufenden Diskussion über Personen in der Politik. Auf den Neid hoffen in der Regel ja die Liberalen und konservative Besitzstandsverteidiger. In vielen Threads, in denen es nicht mal annähernd um Verteilungsgerechtigkeit oder ähnliches ging, hallte es im Forum wider von der Häme der Gottgerechten gegenüber den Losern. Ein mit seinem Hab und Gut zufriedener Mensch hat es eigentlich nicht nötig, den Eigenwert so stark spüren zu müssen, daß er Neider braucht. Überhaupt kann Neid genau so schwierig festgestellt werden bei fremden Leuten wie Hass

13:58 von frosthorn

@Thomas D., 13:38
Interessant, was der blanke Neid so mit den Menschen macht …

Jetzt fangen auch Sie noch an mit der "Neiddebatte"?

Oh nein, das missverstehen Sie aber gründlich.

Wenn aber jemand hier glaubt, dass ein Politiker auf vielen Fotos lacht, weil er eventuell besser verdient als die Foristen hier, dann fällt mir dazu nur ein, dass es Neid ist, was jemanden so denken lässt. Welchen Grund kann jemand haben, so einen Unfug zu schreiben?

14:09, rareri

>>12:12 von fathaland slim
„Schön wär’s. Leider ist aber das Gegenteil richtig.“

CDU/CSU hatte vor der BK-Kür schon mehr als 35 % Umfrage-Werte und seitdem Laschet BK-Kandidat ist, hat sie an Stimmen eingebüsst. So meine Erfahrung.<<

Die Union lag zu Anfang der Corona-Pandemie bei 35% und stürzte weit vor der Kandidatenkür, die ja erst im April stattfand, auf knapp über 20% ab. Seitdem geht es erstaunlicherweise kontinuierlich aufwärts.

>>“So ähnlich redeten manche vor 16 Jahren auch über „die Merkel“.“

Würde Merkel nochmals kandidieren, hätte ich statt Baerbock Merkel gesagt.<<

Danke. Das hilft bei der Einordnung Ihrer Worte.

Am 25. Juli 2021 um 11:26 von wenigfahrer

Von Jamaika-Koalition halte ich aber nichts, und da die Umfragen immer wechseln, kann man zum wirklichen Ergebnis nicht viel sagen.
Also muss man auf die Wahl warten, aber 3 ist Einer zu viel, SG ist mir aber zu teuer, kann ich mir nicht leisten als Rentner.
___
Ich würde im Gegensatz zu Ihnen Jamaika mal ganz charmant finden, eben weil die FDP dann hoffentlich die teuren Vorstellungen der Grünen etwas ausbremsen könnte. Klar, wenn zwei Parteien koalieren können, wäre es einfacher. Ich bezweifle aber, dass 2 Parteien auf die nötigen Stimmen kommen. Selbst eine erneute "Groko" scheint fraglich, obwohl ich finde, dass die Groko in Anbetracht von Corona und anderen "Störfaktoren" eine gute Arbeit gemacht hat. Leider konnte die SPD dadurch nicht wirklich punkten, was ich nicht so ganz verstehe, obwohl ich an sich kein SPD-Sympathisant bin.

@14:14 von fathaland slim

">>der.andere: Die FDP wird von interessierten Medien und Moderatoren hochgepäppelt. Herr Lindner ist oft Gast in Diskussionsrunden und wird zu Ereignissen befragt - da fragt man sich warum und wieso ausgerechnet er? Der Verantwortungsverweigerer ist eben mancher Meinungsmacher Liebling. Solange sich die Prozente der FDP mit der Union ausgleichen und beide zusammen keine Mehrheit bekommen, besteht kein Grund zur Sorge.<<

Die Medien päppeln die FDP und Lindner ist der Liebling der Meinungsmacher?

Echt jetzt?

Man darf hier doch immer wieder lesen, daß die Medien total linksgrün unterwandert wären.

Jetzt weiß ich aber gar nicht mehr, was ich noch glauben soll."

Wenn der Begriff "Strippenzieher" schon in der Überschrift auftaucht mache ich mir über FDP-Wahlunterstützung jedenfalls keine Sorgen. Ob man bei der ARD auch erfährt wer bei den Grünen die Strippen zieht ist allerdings fraglich. Vielleicht weiss da die Bildzeitung mehr.

Am 25. Juli 2021 um 11:36 von rareri

Offen eingestanden, wenn ich zwischen Pest und Cholera entscheiden dürfte, dann entschiede ich mich lieber für die Baerbock, denn die kann ja ohnehin nichts.
__
Also unser Land jemandem anvertrauen, "der ja ohnehin nichts kann" das wäre mir aber echt zu riskant. Nee, bitte bitte nicht. Ein Staat dieser Grösse und Relevanz als quasi "Gesellenstück" ? Um Gottes Willen. Wie stellen Sie sich das Agieren mit politischen Schwergewichten, für die das politische Parkett zum Tagesgeschäft gehört ?
Ich glaube nicht, dass diese junge Frau das nötige "know-how" (schon) besitzt. Das wäre bestimmt kein Zuckerschlecken.

13:45, Bernd Kevesligeti

>>Mürrische Gesichter die gibt es, meist in mürrischen Verhältnissen. Und die Verhältnisse sind geschaffen worden, von lächelnden Politikern...<<

Selbstgerechte Spießer blicken meist mürrisch drein und wählen gern die AfD. Die Partei, die die schlechte Laune zum Programm erhoben hat. Schlecht im wirtschaftlichen Sinne geht es diesen Spaßbremsen meist nicht.

Was arme Leute betrifft, so habe ich die Erfahrung gemacht, daß die oft eher gern lachen. Ohne Geld kommt man nämlich immer noch einigermaßen durchs Leben, ohne Humor aber nicht.

Herr Pinkwart

Darf meinetwegen so viel Lachen wie er will und über was er will.
Also ich gönne ihm seinen Spaß.
Nur eins wird es nicht bewirken.
Meine Stimme wird die FDP dadurch nicht bekommen.

Zitat: "Oder

Zitat:
"Oder Schiffschaukelbremsergehilfenhiwis, die nicht mal lesen und schreiben können."

sind mir aber immer noch lieber als die gut-bürgerliche Bildungselite die ihre Dr.-Arbeiten entweder nicht mal selbst schreiben können
oder ohne Abschreiben aka falsch-zitieren nicht auskommen
was aber im Gegensatz zu den hochkorrupten Handlungen - siehe Masken-Beschaffungen - noch das harmloseste ist

das alte Konzept

Das Konzept "Wachstum" scheitert gerade. Das Wirdschaftskonzept der sogenannten Liberalen, in dem Konkurenz und ego-Verliebtheit dominieren, denn nichts anderes bedeutet das individualistische Weltbild, das die "liberalen" Demokratien kennzeichnet, ist der Versuch sich am eigenen Schopf auf Kosten anderer aus dem Sumpf zu ziehen.
Und die FDP vertritt die reine Lehre. Sie gaukelt ihren Anhängern vor, es könne so weitergehen. So jubelt man über das zu erwartende Wachstum, dass unter anderem darauf beruht, die Schäden, die auf der Verantwortungslosikeit dieser angeblich nützlichen Egoisten beruht, zu flicken.
Wie heißt es so schön: eine unsichtbare Hand steuert die Handlungen des eigetlich egoistischen Menschen so, dass sie sich positiv auf das Gemeinwohl auswirken.
Natürlich ist es keine "unsichtbare Hand" sondern die Algorithmen, die das Marktgeschen beherschen.

Der Individualismus ist aber eine Quelle der Angst. immer fürchtet man abgehängt zuwerden, immer muß man kämpfen.

Am 25. Juli 2021 um 13:45 von Bernd Kevesligeti

Aber wäre es nicht besser, wenn nicht alle einen Grund zum lächeln hätten ? Statt nur bestimmte Leute. Mürrische Gesichter die gibt es, meist in mürrischen Verhältnissen. Und die Verhältnisse sind geschaffen worden, von lächelnden Politikern..
___
Zu Ihren absurden Begründungen fällt mir nichts ein. Wer in mürrischen Verhältnissen lebt (was immer das beseuten mag), der sollte diese mal erst in Ordnung bringen, bevor man in die Politik geht.
Ich schaue jedenfalls lieber in ein lächelndes Gesicht, als in ein mürrisches, egal aus welchem Grund es mürrisch ist. Ausserdem glaube ich nicht, dass es Ihr Wahlverhalten ändern würde, wenn Herr Pinkwart verspricht, nicht mehr so zu lächeln.

von schabernack 14:17

Armselig und bedauernswert ist eine Gesellschaft, die den Kontostand als Maßstab hat.
Und daneben ist es auch, wenig über Verhältnisse zu sagen, in denen wenig gelacht wird.

Am 25. Juli 2021 um 14:22 von Hador Goldscheitel

Die Herren "nie wieder spd" und "Bernd Kevesligeti" sollten sich mal mit dem Lebenslauf von Prof. Pinkwart beschäftigen (und sei es nur auf Wiki.), dann kämen sie unter Umständen auf die richtige Spur, dass der Ruf aus Düsseldorf kaum nur etwas mit dem Verdienst zu tun haben könnte.
Aber in die bekannte Kerbe "der üppigen Ministerdiäten" zu hauen, zieht halt immer noch.
___
Diese Parlamentarische Demokratie, die wir haben und um die wir von vielen vielen Ländern beneidet werden, kostet den Bürger weniger als € 0,30 im Monat.
Aber Herr Goldscheitel, Sie haben schon recht. Es gibt kaum eine unsympathischere Sünde als den Neid. Ekelhaft.

@Thomas D. / nie wieder SPD & @schabernack / kevisligeti

Ich schätze die Kommentare der beiden Herren eigentlich immer. Aber hier bedienen Sie sich einer ganz erbärmlichen "Keule". Nämlich jedem, der sich für eine gerechte Gesellschaft einsetzt, zu unterstellen, er täte das nur, weil er einen ganz schlechten Charakterzug habe: er sei nämlich ein Neidhammel.
Das ist Reichensprech der niedersten Art, und zwar schon immer. Es gibt auch Menschen, die wünschen nicht etwa, dass sie persönlich mit einem Geldsack den Kontostand tauschen, sondern dass es sozial gerecht zugeht. Ich zähle mich dazu. Nur, falls mir auch mal wieder angedichtet wird, ich hätte kein Problem mit sozialer Ungerechtigkeit, solange ich mich nur auf der Seite der Privilegierten befände.

von falso demonstratio 14:38

Sie schämen sich nicht und Sie gehen auch nicht zum Lachen in den Keller. Sie wissen auch, worum es geht und schreiben nichts dazu.

Am 25. Juli 2021 um 14:12 von schabernack

13:45 von Bernd Kevesligeti

«Aber wäre es nicht besser, wenn nicht alle einen Grund zum lächeln hätten ? Statt nur bestimmte Leute. Mürrische Gesichter die gibt es, meist in mürrischen Verhältnissen.»

Mürrische Verhältnisse sind der Nachbar vom Griesgram.
Beide hausen dort, wo der Vermieter mit Nachname "Genörgel" heißt.

Mürrerei hat nicht ursächlich was mit Geldbeutel oder Bankkonto zu tun.
Viel häufiger aber damit, weil man sich … warum auch immer … das Leben selbst vermürren will.
__
Ja, so ist das! Leider. Ein sehr sehr unangenehmer Charakterzug. Da ist mir ein Filou noch wesentlich angenehmer. Die haben meist wenigsten einen gewissen Charme. Wobei man den bei den meisten Linken ohnehin vergeblich sucht. Woran das liegt, weiss ich leider nicht. Ausnahme seinerzeit Herr Gysi. Den mochte ich, trotz seiner Ansichten. Intelligent, wortgewandt, charmant, witzig. Nur leider in der falschen Partei ;)

14:22 von Hador Goldscheitel

RE: Thomas D. um 13:38

Die Herren "nie wieder spd" und "Bernd Kevesligeti" sollten sich mal mit dem Lebenslauf von Prof. Pinkwart beschäftigen (und sei es nur auf Wiki.), dann kämen sie unter Umständen auf die richtige Spur, dass der Ruf aus Düsseldorf kaum nur etwas mit dem Verdienst zu tun haben könnte.
Aber in die bekannte Kerbe "der üppigen Ministerdiäten" zu hauen, zieht halt immer noch.

Auch von mir erstmal ein herzliches „Schön, dass Sie wieder da sind!“

Ja, es ist mir ein Rätsel, was es Leuten bringt, sich über die Einkommen anderer Menschen Gedanken zu machen, zumal sie sich ohnehin nur für höhere Einkommen interessieren.

Aber das simple Lachen eines Menschen auf Fotos rein spekulativ mit seinem möglicherweise hohen Kontostand in Verbindung zu bringen, ist wirklich armselig.

Union und FDP

Ohne die AfD würde das wohl für eine satte Mehrheit reichen. Aber da es die afd gibt und man mit denen ja nicht koalieren „darf“…

Dann muss man eben die SPD mit ins Boot holen. Hauptsache nicht die Grünen. Die gehören in die Opposition und nicht in die Regierung.

@harpart um 14:01

Seit 30 Jahren gibt es die Mauer nicht mehr. Was hat sich geändert? Bayern, BW und Hessen sind nach wie vor die Nettozahler im Länderfinanzausgleich (Hamburg ist inzwischen auch ausgeschieden). Berlin ist pro Kopf der Bevölkerung der größte Nettoempfänger - Berlin hängt nach wie vor am Tropf weniger Staaten. Wieviele Autos brennen pro Jahr in Berlin und wieviele zB in Bayern?.
Brauchen Sie noch mehr Beispiele?

von fathaland slim 14:50

Aber Verhältnisse anstreben, in denen man was zu lachen hat, daß wäre doch nicht schlecht ? Statt einer Gesellschaft, in der der Kontostand zählt, die geschaffen wurde von denen, die an anderer Stelle von "Neiddebatte" sprechen.

14:39 von melancholeriker

um 13:38 von Thomas D.
12:43 von nie wieder spd
@ Bernd Kevesligeti

[[„...trotzdem sollte die Frage erlaubt sein, warum Andreas Pinkwart, der Koalitionär von Laschet, auf fast allen Fotos lacht ?“]]

[,,Naja, weil er eben besser verdient als Sie oder ich. …]

,,Interessant, was der blanke Neid so mit den Menschen macht …"

Mit Verlaub, es gibt auch noch andere Beweggründe als Neid, welche Fragen zu Entwicklungen aufwerfen können in der derzeitigen, auf eine BTW zulaufenden Diskussion über Personen in der Politik. …

Ganz bestimmt sogar.

Aber im von Ihnen oben zitierten Kontext vermag ich nicht wirklich daran zu glauben.

an weingasi1 um 14:15

"Ja, es ist ein Dilemma. Ich konnte noch nie nachvollziehen, wie man auf der einen Seite die sozialen Aspekte immer mehr einfordert und gleichzeitig die Wirtschaft behindern will bzw. restriktiv behandeln will."

Das Jammern im Volk wird sehr groß sein, wenn es erkennen muß das diese "Wirtschaft" uns in eine Katastrope nie gekannten Ausmaßes geführt hat. Eine Wirschaft, deren Vertreter uns ein Versprechen gemacht haben, dass sie nicht halten können. Das Versprechen, dass wir ungeschoren die Natur und andere Menschen ausbeuten könne und dabei einer Fiktion von Freiheit anhängen, die eigentlich Egoismus heißt.
Sozialstaat - das Wort in dem Munde der Sieger, die die Münder der Verlierer mit Brohsamen stopfen, klinkt nach Zynismus.
Sind nicht die Wirtschaftsflüchtlige ein Produkt der Konkurrenzgesellschaft. Konkurrenz als Motor des Fortschritt, dieses Konzept ist in der Ökologie und Evolutionsforschung längst überwunden, wann endlich auch in der Ökonomie?

@ 11:34 Louis2013 - Daumen drücken

„ Nach aktuellen Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Insa steht die FDP bei 13 Prozent. Das ist der Verdienst Christian Lindners und das ist gut so. Ich drücke die Daumen, dass es am 26. September für eine Regierungsbildung mit der Union reicht.“

Ich drücke mit die Daumen. Optimal wären 15% für die FDP, was mit realistisch erscheint und 35% für die CDU.

Vor allem über die Zweitstimmen in den Wahlbezirken, in denen die Union das Direktmandat holt, dürfte das so zu Stande kommen…

von weingasi1 15:03

Wieso absurde Begründungen ? Eine Gesellschaft mit weniger Stress, nicht prekären Verhältnissen würde doch Menschen glücklicher machen oder nicht ?

Und "mürrische" Verhältnisse, die können leider von den Menschen nicht einfach individuell aufgekündigt werden. Da stehen Politiker, Bezos, Musk, Zuckerbergs, Appels dagegen

mitregieren?

Dazu wird es abe rnötig sein die 5% Hürde zu schaffen.
Aktuell kann ich mir nicht vorstellen das demokratische , gute Bürger und Steuerzahler FDP wählen.

Zu mal wir gute demokratische alternativen zur FDP haben.

15:10 von frosthorn

@Thomas D. / nie wieder SPD & @schabernack / kevisligeti

Ich schätze die Kommentare der beiden Herren eigentlich immer. Aber hier bedienen Sie sich einer ganz erbärmlichen "Keule". Nämlich jedem, der sich für eine gerechte Gesellschaft einsetzt, zu unterstellen, er täte das nur, weil er einen ganz schlechten Charakterzug habe: er sei nämlich ein Neidhammel. …

Nein, mein lieber frosthorn, das tue ich ich ganz bestimmt nicht.

Aber im von mir kommentierten Zusammenhang ist alles mögliche zu erkennen, aber keinesfalls, dass sich jemand „für eine gerechte Gesellschaft einsetzt“.

Bitte sehen Sie selbst nach:

Es wurde gefragt, warum Herr Pinkwart auf den meisten Fotos lacht. Und als Antwort wurde angeboten „Na ja, weil er eben besser verdient als Sie oder ich“

Es ist mir unmöglich, in dieser Replik den „Einsatz für eine gerechte Gesellschaft“ zu erkennen.

14:32 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Ihre Antwort ist interessant. Sie entkoppeln "mürrisch" von sozialen und gesellschaftlichen Verhältnissen. Nur noch persönliche Kleinigkeiten.
Nicht die Schaffung von Verhältnissen, in denen Menschen Grund zum Lachen haben.»

Interessant ist das nicht … aber selbstverständlich.

Man ist "unzufrieden", wenn man in finanziell miesen oder miserablen Lebensverhältnissen leben muss, an denen man wenig bis gar nichts ändern kann. "Mürrisch" wird man dadurch nicht als unausweichliche Konsequenz.

Karl Valentin lebte Zeit seines Lebens in Armut. Er war ein großer Humorist, der mit wachem und scharfem Blick gesellschaftliche Ungerechtigkeiten erkannte, benannte, und humoristisch mit flinker Zunge "anprangerte". Das wirkte auch mal "mürrisch".

Mürrerei ist niemals der gute Weg, mit Unangenehmem und Ungerechtem umzugehen. Humor ist immer der gute Weg, der auch schweres Leben erträglicher machen hilft. Es gibt Millionen von humorvollen Menschen in finanziell gar nicht guten Lebensumständen.

14:46, Olivia59

>>Wenn der Begriff "Strippenzieher" schon in der Überschrift auftaucht mache ich mir über FDP-Wahlunterstützung jedenfalls keine Sorgen. Ob man bei der ARD auch erfährt wer bei den Grünen die Strippen zieht ist allerdings fraglich. Vielleicht weiss da die Bildzeitung mehr.<<

Sie sollten vielleicht nicht nur Überschriften lesen. Denn das, was dann im Artikel als „Strippenzieher“ auftaucht, das sind eigentlich alles einigermaßen altbekannte FDP-Politiker. Solche Leute sind Ihnen, wenn Sie die Lage einigermaßen verfolgen, auch bei den Grünen bekannt. Ganz ohne Tagesschauartikel.

Aber wenn Sie Polemik gegen die Grünen lieben, dann sind Sie natürlich bei der Bildzeitung bestens aufgehoben.

15:18, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 14:50
Aber Verhältnisse anstreben, in denen man was zu lachen hat, daß wäre doch nicht schlecht ? Statt einer Gesellschaft, in der der Kontostand zählt, die geschaffen wurde von denen, die an anderer Stelle von "Neiddebatte" sprechen.<<

Ja natürlich.

Ein ganz klein wenig Humor könnte aber auch Ihnen guttun.

Christian Lindner ist halt ein

immer besser werdender Meister rhetorisch geschliffener Halbwahrheiten und in Diskussionen ein erfahrener Ablenkungstechniker, wenn ihm frühere Fehler vorgehalten werden. Das alles reicht schon, um ihm genug Wählerstimmen zu sichern.

@weingasi1 um 14:15

>warum wohl möchten eigentlich alle (Wirtschsfts-)Flüchtlinge nach DE ?<
.
Könnte es nicht daran liegen, daß in Deutschland Zuwanderer fianziell besser gestellt sich als Bürger?

Anfang der Woche gab es auf

Anfang der Woche gab es auf dem ZDF am Abend eine Sendung in denen Herr Lindner und Herr Ozdemir aufgetreten ist

Interesant wurde es dann für mich als es um die Entwicklung des Reisen aka Bahnverkehr ging
Da wurden dann Beispiele von Bullet-Trains (ICE, TGV usw.) und Magnetschwebebahn (incl. Hyperloop) gebracht.

Auf die Frage wie es denn weiter gehen sollte schwafelte Herr Lindner was von technologischen Entwicklungen die man für die Wirtschaft fördern müsste.
Der grüne Politiker dagegen wies (in meinen Augen zu Recht darauf hin) das in der "traditionellen" Bahn noch enormes Verbesserungspotential liegt.
Eines seiner Beispiele -> manuelle Zugkopplung
wobei es seit ca. 150 Jahre automatische systeme gibt
gerade japan und China zeigen doch auf was noch für enorme Potentiale im Rad-Schiene-System liegen
Man muss aber den willen haben es anzupacken - und genau das vermisse ich bei der neoliberalen Labertasche Lindner komplett

15:29 von werner1955

mitregieren?
Dazu wird es abe rnötig sein die 5% Hürde zu schaffen.
Aktuell kann ich mir nicht vorstellen das demokratische , gute Bürger und Steuerzahler FDP wählen.
Zu mal wir gute demokratische alternativen zur FDP haben.

Das stimmt. Wenn man die FDP nicht wählen mag, sind CDU, Grüne, Linke und SPD (alphabetische Reihenfolge) gute, demokratische und daher denkbare Alternativen. Für die meisten Wähler jedenfalls.

15:10 von frosthorn / @schabernack / kevisligeti

«Ich schätze die Kommentare der beiden Herren eigentlich immer. Aber hier bedienen Sie sich einer ganz erbärmlichen "Keule". Nämlich jedem, der sich für eine gerechte Gesellschaft einsetzt, zu unterstellen, er täte das nur, weil er einen ganz schlechten Charakterzug habe: er sei nämlich ein Neidhammel.»

Ich schrieb zu "Neid" rein gar nichts überhaupt nichts.
Nicht auch nur das Allergerngste haben meine Worte mit "Neid" zu tun.

Völliges Baff, wie man sie in diesen Zusammenhang bringen kann.

Die Frage, warum Herr Pinkwart lacht, hat aber so was von gar nichts mit Einsetzen für eine gerechte Gesellschaft zu tun. Dafür setzt man sich mind. 3x so gut ein, lässt man solche banalen Persönlichkeitsfragen auf ewige Zeiten Winterschlaf halten.

«Das ist Reichensprech der niedersten Art, und zwar schon immer.»

So sprach und spreche ich ja auch nicht.
Man muss aber schon auch die feineren Nuancen ohne Holzhammer hören wollen. Sonst wird das nie was …

15:10 von frosthorn

@Thomas D. / nie wieder SPD & @schabernack / kevisligeti

… Nur, falls mir auch mal wieder angedichtet wird, ich hätte kein Problem mit sozialer Ungerechtigkeit, solange ich mich nur auf der Seite der Privilegierten befände.

Sie denken doch nicht ernsthaft, dass schabernack und ich Ihnen derlei andichten wollen?

15:18, Hirschauer

>>@harpart um 14:01
Seit 30 Jahren gibt es die Mauer nicht mehr. Was hat sich geändert? Bayern, BW und Hessen sind nach wie vor die Nettozahler im Länderfinanzausgleich (Hamburg ist inzwischen auch ausgeschieden). Berlin ist pro Kopf der Bevölkerung der größte Nettoempfänger - Berlin hängt nach wie vor am Tropf weniger Staaten. Wieviele Autos brennen pro Jahr in Berlin und wieviele zB in Bayern?.
Brauchen Sie noch mehr Beispiele?<<

Mit der Autobrandquote in deutschen Großstädten habe ich mich noch nie beschäftigt. Gibt es da Statistiken?

Wenn Sie schon die desolate Lage der Stadt Berlin irgendwem in die Schuhe schieben wollen, dann bitte Eberhard Diepgen und Wolf-Rüdiger Landowsky. Beide CDU. Stichwort Bankenskandal. Unter Klaus Wowereit wurden die Finanzen der Stadt dann mit wechselnden Koalitionen, u.a. auch mit der CDU, mühsam konsolidiert.

Die Stadt war nämlich, dank der Insellage, bis 1990 nahezu komplett deindustrialisiert. Siemens bspw. War nach Bayern gezogen.

@Hirschauer

"Am 25. Juli 2021 um 15:18 von Hirschauer

@harpart um 14:01

Seit 30 Jahren gibt es die Mauer nicht mehr. Was hat sich geändert? Bayern, BW und Hessen sind nach wie vor die Nettozahler im Länderfinanzausgleich (Hamburg ist inzwischen auch ausgeschieden). Berlin ist pro Kopf der Bevölkerung der größte Nettoempfänger - Berlin hängt nach wie vor am Tropf weniger Staaten. Wieviele Autos brennen pro Jahr in Berlin und wieviele zB in Bayern?.
Brauchen Sie noch mehr Beispiele?"

Ihre Aufzählung sagt nichts aus über ein angebliches Versagen von RRG.
Diese Koalition gibt es seit dieser Legislaturperiode (oder schon 2?)

Jahrzehntelang regierten immer CDU, SPD, FDP.

Was hat RRG in den paar Jährchen denn angerichtet? Konkret. War zuvor noch alles gut in Berlin?

Lindners Vertraute sind auch Merkels Strippenzieher

Das Klientel, für daß Merkel Politik in Deutschland macht, ist doch mit der FDP identisch.

von schabernack 15:31

Da wird deutlich: Leute die sich schlecht stehen, auf die von oben nach unten getreten wird, sollen lustig sein. Sich wehren möglichst nicht, sich abfinden.
Natürlich-dafür gibt´s es hier ja die Medien, die Unterhaltungsindustrie...

@15:31 von fathaland slim

">>Wenn der Begriff "Strippenzieher" schon in der Überschrift auftaucht mache ich mir über FDP-Wahlunterstützung jedenfalls keine Sorgen. Ob man bei der ARD auch erfährt wer bei den Grünen die Strippen zieht ist allerdings fraglich. Vielleicht weiss da die Bildzeitung mehr.<<

Sie sollten vielleicht nicht nur Überschriften lesen. Denn das, was dann im Artikel als „Strippenzieher“ auftaucht, das sind eigentlich alles einigermaßen altbekannte FDP-Politiker. Solche Leute sind Ihnen, wenn Sie die Lage einigermaßen verfolgen, auch bei den Grünen bekannt. Ganz ohne Tagesschauartikel.

Aber wenn Sie Polemik gegen die Grünen lieben, dann sind Sie natürlich bei der Bildzeitung bestens aufgehoben."

Habe ich natürlich gelesen. Honorige Politiker die als Strippenzieher bezeichnet werden. Eigentlich wollte ich gerade nicht die Bildzeitung lesen, auch nicht bzgl. der Grünen. Meine Ablehnung Grüner umweltpopulistischer Politik ohne konkrete Realisierungspläne ist jederzeit begründet.

15:38, Hirschauer

>>@weingasi1 um 14:15
>warum wohl möchten eigentlich alle (Wirtschsfts-)Flüchtlinge nach DE ?<
.
Könnte es nicht daran liegen, daß in Deutschland Zuwanderer fianziell besser gestellt sich [ich nehme an, Sie meinen „sind“] als Bürger?<<

Ach wirklich?

Die Realität, die ich tagtäglich wahrnehme, ist aber eine andere.

Eine ganz entschieden andere.

von fathaland slim 15:34

Vielleicht trägt auch Bert Brecht etwas zu dem Disput bei: Mit seinem Gedicht "Armer Mann, reicher Mann".

@ 15:38 von Hirschauer Wie bitte?

Verstehe Ihre Aussage beim schlechtesten Willen nicht, bitte erläutern Sie eingehender.

Die neue Interpretation des

Die neue Interpretation des Kuerzels FDP von der "Anstalt" fand ich auch lustig abe leider ist sie eben auch zutreffend. Von der oben aufgezaehlten Maennerriege wuerde mir noch H. Stamp am ehesten behagen, denn er hat voellig recht, was die Einwanderungspolitik von D angeht. Ein durchdachtes und modernes Vorgehen findet nicht statt. h. Seehofer, der sich zu seinem 60 +x. Geburtstag darueber gefreut hatte, dass an dem Tag gerade ebensoviele Asylbewerber abgeschoben wurden, ist fehl am Platz. Es droht Leuten die Ausweisung, die sich jahrelang in das Gesellschaftssystem integriert haben, in Lohn und Brot stehen Bsp. Krankenschwester in der MHHannover, ohne Einschaltung der Presse waere sie mitten in der heissen Phase der Pandemie abgeschoben worden, jetzt muss sie alle paar Monate zittern, ob ihre Duldung verlaengert wird...Keine nachvollziehbaren Regelungen, die akt. Politik ist Stueckwerk und wirkt daher willkuerlich.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: