Ihre Meinung zu: Aufräumarbeiten: Obskure "Helfer" in Hochwassergebieten

21. Juli 2021 - 8:17 Uhr

Nach den verheerenden Unwettern ist die Hilfsbereitschaft groß. Doch eilen auch "Helfer" aus dem Umfeld der Querdenker- und Verschwörungsideologenszene herbei. Von E. Beres, J. Brosel und C. Saathoff.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.375
Durchschnitt: 2.4 (8 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Kümmerer

An was sind diese "Kümmerer vor Ort" zu erkennen? Genau. Sie machen sich nicht schmutzig. Sie schlüpfen nicht in Gummistiefel und nehmen keine Schaufel in die Hand. Sie räumen auch nicht mit Arbeitshandschuhen den Müll aus den Häusern. Das sollen andere tun. Krude Ideen verbreiten über das "kollektive Staatsversagen" ist keine Hilfe vor Ort.

Ein Pseudonym, ...

... Laut Wikipedia
Nikolaus Nerling, der "Volkslehrer"
steht auf der Seite von verurteilten Holocaustleugnern.
Was kann man da erwarten?
Hlife?
Da bin ich doch sehr skeptisch.
Dito bei Schwindler Schiffmann.

Das Hochwasser ist eine Katastrophe, die Versäumnisse müssen aufgearbeitet werden, denn zu Hochwasserkatastrophen gibt es in der gleichen Risikoanalyse wie zu Virusepidemien wertvolle Hinweise.
Jetzt brauchen die Menschen Hilfe, Anteilnahme und kein Pseudogeschwätz von (un)heimlichen Mächten gegen die Bevölkerung.

Distanzierung der AFD ist längst überfällig

Es ist einfach nur dreist und hinterhältig, wenn nun Querdenker, Reichsbürger, Rechtsextremisten und ihnen nahestehende Gruppen das Leid der Menschen in den Hochwassergebieten für ihre krude Ideologie instrumentalisieren. Auch von der AFD würde man sich wünschen, ja man müsste fordern, dass diese sich klar und unmissverständlich von diesen Feinden unserer Demokratie distanziert. Die Muster der Verschwörungstheoretiker gleichen sich - und leider handelt die AFD nach dem gleichen Strickmuster: Den Staat und seine Einrichtungen schlechtreden sowie Falschmeldungen lancieren bzw. Behauptungen in die Welt setzen, um die Demokratie und den Rechtsstaat zu beschädigen. Die große Mehrzahl der Spender an diese obskuren Organisationen wussten sicherlich nicht, wem sie da Geld in den Rachen warfen. Es bleibt zu hoffen, dass gegen diese betrügerischen Aktivitäten vorgegangen wird, damit die Spendenbereitschaft für die wirklichen Opfer der Katastrophe nicht leidet.

Dubiose Spendensammler

Dubiose Spendensammler sollten engmaschig überwacht werden und Rechenschaft über die Nutzung von Spenden ablegen.

Was sagen die Betroffenen?

Der Artikel beschreibt Menschen, die die Notsituation für ihre Zwecke ausnutzen wollen, um Anhänger für ihre politische Meinung zu finden.

Ich verurteile solche Absichten, frage aber, was diese Menschen wirklich tun?

Sind sie nur vor Ort, um schöne Bilder von sich verbreiten zu können? Oder packen sie mit an und versuchen nebenbei, ihr Gedankengut zu verteilen?

Meiner Meinung nach sollten wir es den Betroffenen selbst überlassen, über Menschen mit politischen Absichten zu urteilen.

Therapeuten, Psychologen,

Therapeuten, Psychologen, Seelsorger usw., ziemlich viele Leute, die sich da engagieren und flux zu Querdenkern erklärt werden. Wer zählt eigentlich nicht zu Querdenkern in diesem Land, die an diesem kompletten Staatsversagen, das in den vergangenen 16 Merkel-Jahren rundum alles weggespart hat von der Schule bis zur Sirene, Kritik üben ? Na wenigstens wollen CDU-Laschet & SPD-Dreyer noch ihre letzten Wähler mit üppigen finanziellen Soforthilfen bei Laune halten, die lieber jede Menge Privat-Besitz die vergangenen Jahrzehnte angehäuft haben, statt auch nur für eine Dorfsirene Geld auszugeben.

08:56, Nachfragerin

>>Sind sie nur vor Ort, um schöne Bilder von sich verbreiten zu können? Oder packen sie mit an und versuchen nebenbei, ihr Gedankengut zu verteilen?<<

Was für eine gewollt naive Frage.

Verschwörung gegen Verschwörung?

"In einem Video, das er teilt, ist von "vorsätzlichem Staatsversagen" die Rede. Sozialpsychologin Lamberty sieht in solchen Äußerungen Ansätze von Verschwörungsideologien, die derzeit vielfach in Social-Media-Kanälen kursierten: "Es findet ein klares Framing statt, nämlich dass die Flutkatastrophe kein Zufall sein könne."

Es behauptet wohl Niemand von denen, dass die Katastrophe gezielt von Politikern herbei geführt wurde und keine natürliche, klimabedingte Ursache hätte. "vorsätzliches Staatsversagen" ist völlig anders gelagert. Diese Leute disqualifizieren sich doch von selbst, da muss man als Experte nicht auch noch unhaltbare Narrative zurechtbasteln.

Frustration

Zitat aus dem Artikel: "Zwischendrin verbreitet er (Bodo Schiffmann) Posts mit Überschriften wie "Merkel wurde gewarnt und ließ über 150 Deutsche ertrinken". In einem Video, das er teilt, ist von "vorsätzlichem Staatsversagen" die Rede."

Es ist frustrierend, dass diese Querulanten offensichtlich ungestraft jeden Unsinn verbreiten können. Wohin das führen kann hat man bei der Wahl Trumps gesehen.

Viele Hände, schnelles Ende

Anpacken und Helfen sind das Gebot der Stunde. Ob da einer mit dem Knigge oder einer ideologischen Bibel unterm Arm kommt, ist zunächst egal. Wer hilft, tatkräftig anpackt, sollte nicht einer Gehirnwäsche und Frage nach der Motivation unterzogen werden. Fragen wir den Rettungssanitäter, ob er das Spaghettimonster oder Marsianer anbetet? Wir alle haben hoffentlich den Verstandskasten eingeschaltet, uns auch in Notlagen gegen Indoktrination, falsche Vorbeter und Ideologen zu wehren. Es geht zuerst und immer im Vordergrund um Hilfe und Rettung. Alles andere ist Nebensache. Indem wir nun Querdenker oder Verdächtige stigmatisieren, hauen wir uns Hilfspersonal selbst weg. Wohin soll das nun führen? Gedankenpolizei und Motivforschung haben aktuell nichts dabei zu suchen. Wer das diskutieren will, soll in seine Stammtischzeile zurückkehren und die anderen arbeiten und helfen lassen!

RE: Björn H. um 09:03

Außer Hetze nicht zu bieten !

Ihren Kommentar empfinde ich als sowas von unsäglich, gerade auch den betroffenen Menschen gegenüber, die jetzt vor dem NICHTS stehen.
Sie sind ja leider noch nicht mal in der Lage, die Kompetenzen richtig zuzuordnen, die Bildung und Sirene betreffen. Aber Hauptsache auf Frau Bundeskanzler Dr. A. Merkel schimpfen.

Sie machen leider Ihrem Pseudonym alle Ehre !

Gruß Hador

Fatahland

"Was für eine gewollt naive Frage."

Was für eine unpassende Antwort.

09:03, Björn H.

Die Karnevalssaison hat noch nicht begonnen. Und auch dann würde Ihre Büttenrede wohl überwiegend Befremden auslösen.

09:20, Bender Rodriguez

>>Fatahland
"Was für eine gewollt naive Frage."

Was für eine unpassende Antwort<<

Meinen Sie?

9:16 Olivia59

"Verschwörung gegen Verschwörung?"

Sehe ich ähnlich.

re 08:56 Nachfragerin: Ja, aber...

>>Ich verurteile solche Absichten, frage aber, was diese Menschen wirklich tun?<<

Dann fragen Sie diese Menschen doch einfach mal, nachdem Sie sie bzw. deren „Absichten“ verurteilt haben. Wenn diese Reihenfolge für,Sie überhaupt einen Sinn ergäbe...

09:03 von Björn H.

"Therapeuten, Psychologen, Seelsorger usw., ziemlich viele Leute, die sich da engagieren und flux zu Querdenkern erklärt werden."

,.,.,

Nein, im Artikel werden KEINE "Therapeuten, Psychologen, Seelsorger usw." zu Querdenkern erklärt.

Sondern nur die Pandemie-Leugner.

Sie versuchen hier pauschal Psychologen etc. zu diffamieren, damit sie den Querdenkern eine Seriosität zuschreiben können, die sie nicht haben.

Kann mir nicht vorstellen, dass jemand darauf reinfällt. Selbst die Querdenker nicht. ;-)

09:17, SirTaki

Es geht im Artikel nicht um private Meinungen und Einstellungen von Helfern, sondern um Leute, die das Elend der Flutopfer bewusst für ihre politische Agenda instrumentalisieren. Menschen, die in die Katastrophengebiete reisen, weil sie sich davon etwas versprechen. Solche „Helfer“ braucht niemand.

um 08:56 von Nachfragerin

,,Was sagen die Betroffenen..."

Das werden Sie sicher bald in den einschlägigen und zuschlägigen Seiten dieser Szene brühwarm einlesen können, egal in welchem Glaubwürdigkeitsbereich es sich bewegt. Allgemein haben die Betroffenen da wichtigeres zu tun als zu beurteilen, ob unter dem Geröll und dem Schlamm noch etwas Brauchbares ist oder nur Gedankengut. Mit Sendungsbewusstsein ist noch nie auch nur ein Stein weggeräumt worden und überhaupt in so einer Situation, in der unter den Trümmern noch Leichen geborgen werden müssen, mit deutlichen, politischen Hintergedanken gestresste und traumatisiert Leute zu belästigen ist nicht besser als Katastrophentouristik.

@Oliva59

"
Am 21. Juli 2021 um 09:16 von Olivia59
Verschwörung gegen Verschwörung?

"[...] Es behauptet wohl Niemand von denen, dass die Katastrophe gezielt von Politikern herbei geführt wurde und keine natürliche, klimabedingte Ursache hätte. "vorsätzliches Staatsversagen" ist völlig anders gelagert. Diese Leute disqualifizieren sich doch von selbst, da muss man als Experte nicht auch noch unhaltbare Narrative zurechtbasteln."

Doch, einige Verschwörungsschwurbler behaupten genau das. Wendler; Naidoo, nur um zwei bekannte mal zu benennen.

Die Querschwurbler schrecken vor nichts zurück:
"Die Polizei hat vor falschen Durchsagen im Katastrophengebiet im Norden von Rheinland-Pfalz gewarnt. Es lägen Informationen vor, wonach dort Fahrzeuge mit Lautsprechern unterwegs seien, die polizeilichen Einsatzfahrzeugen ähnelten, teilte die Polizei in Koblenz am Dienstag mit. Damit wird die Falschinformation verbreitet, dass die Zahl der Einsatzkräfte verringert wird."

"https://tinyurl.com/323fnrh9"

09:16 von Olivia59

"Es behauptet wohl Niemand von denen, dass die Katastrophe gezielt von Politikern herbei geführt wurde"

,.,.,

Doch.
Selbst hier im Forum.

xxx

"und keine natürliche, klimabedingte Ursache hätte."

,.,.,

Auch das wird behauptet.

um 08:56 von Nachfragerin…

Der Artikel beschreibt Menschen, die die Notsituation für ihre Zwecke ausnutzen wollen, um Anhänger für ihre politische Meinung zu finden….Meiner Meinung nach sollten wir es den Betroffenen selbst überlassen, über Menschen mit politischen Absichten zu urteilen.

Ob diese Menschen wohl gerade Zeit dafür haben zu hinterfragen, wer da gerade hilft und aus welchem Grund?

@fathaland slim - Helfer oder Selbstdarsteller?

09:07 von fathaland slim:
"Was für eine gewollt naive Frage."

Dann sollte Ihnen die Antwort ja leichtfallen.

Aus dem Artikel geht leider nur hervor, dass ein paar dubiose Gestalten als "Helfer" vor Ort sind, die schlechte Absichten verfolgen. Die Absichten und Hintergründe werden erläutert.

Es könnte also sein, dass es sich um echte Helfer mit politischen Zielen handelt. Es könnten aber auch Selbstdarsteller sein, die nur in das Katastrophengebiet gereist sind, um sich ihren Anhängern als volksnahe Kümmerer präsentieren zu können.

So so Schiffmann sammelt Spenden

Ja denn, OB diese (wenn er denn tatsächlich Spenden für die Flutopfer gesammelt hat) tatsächlich jemals bei den Bedürftigen ankommen, wage ich mehr als zu bezweifeln.

Da der mittlerweile in Tansania lebende Schiffmann selbst in Geldnöten ist! Und in seinen "Video Botschaften" regelmäßig zur Gewalt in Dt aufruft! So ganz nebenbei, war Schiffmann stets Einer, der ständg und dauernd seine IBAN nannte und mit Penetranz um finanzielle Unterstützung für seine "Arbeit" bei QD "gebeten" hat! In Tansania Safaris anbieten wollte er auch.... die Finanzierung dessen war wohl vermutlich nicht so einfach....

um 09:17 von SirTaki Viele Hände, schnelle Ente

,,Anpacken und Helfen sind das Gebot der Stunde. Ob da einer mit dem Knigge oder einer ideologischen Bibel unterm Arm kommt, ist zunächst egal..."

Ist das ihr Ernst? Ich habe schon einiges durchlebt. Akut oder zählebig, eines hätte ich nie zugelassen. Daß mir Leute ,,helfen", die ganz Anderes im Schilde führen. Die kriegen jedes Team kaputt. Die machen selbstverständlich einen Riesen Rummel um ihren ,,Einsatz". Selbst wer dort nichts mehr hat, wird noch genügend Stolz besitzen, um diese Wichtigtuer und Gelegenheitsrebellen vom Platz zu jagen, ganz gleich wie man zu den offiziellen Hilfsangeboten steht.

Wer ist

Björn H.?
Liegt es daran das ich nicht ganz so naiv bin und in sozialen Medien wie Telegramm, Twitter und Co. untetwegs bin?
Das sich solche Personen in Räumlichkeiten "einnisten" können wundert einen, aber klar haben die Ordnungskräfte vor Ort im Moment andere Probleme als sich um diese Vollpfosten zu kümmern.
Aber auch die Bürger und richtigen Helfer vor werden wohl kaum Zeit haben sich mit solchen Dingen auseinander zu setzen.
Das von den Querdenkern der Staat als Versager hingestellt wird, ist ja nichts neues. Das die Regierung oft Fehler macht liest man des öfteren in einigen Kommentaren immer wieder.
Sinnvoll wäre es, diese "Herrschaften" würden vor Ort Werkzeug in die Hand nehmen und arbeiten dann kämen sie auf andere Gedanken.

Es ist leider so

das solche Ereignisse, wie Pandemie oder Hochwasser Ereignisse, viel dubiose Gestalten anziehen.
Von Schwindlern und Betrügern die Geld machen wollen, und natürlich alle Politikrichtungen die es gibt, tauchen da plötzlich auf.
Jeder will sich profilieren oder eine schnelle Mark machen, so ist das in der noch vorhandenen Pandemie, und war auch bei jeden Hochwasser so.
Artikel mit Betrug bei Trockengeräten sind ja schon aufgetaucht, das bestimmte Gruppen dort auftauchen, war doch jedem schon vorher klar.
Man sollte bestimmten Leuten, nicht ganz so viel Raum lassen in den Medien, meine Meinung.

@09:16 von Olivia59

"""Verschwörung gegen Verschwörung?"""

Ja, stimmt, und ein solches Niveau ist ein Kennzeichen von Staaten mit fehlender
Debattenkultur und unterentwickelter Demokratie.

Zitat: "Wer zählt eigentlich

Zitat:
"Wer zählt eigentlich nicht zu Querdenkern in diesem Land, die an diesem kompletten Staatsversagen, das in den vergangenen 16 Merkel-Jahren rundum alles weggespart hat von der Schule bis zur Sirene, Kritik üben ? "

nun - mit dieser Äusserung haben Sie letztlich nur eine Bezeichnung verdient -> Querdenker

Sie glauben Jemand wie Nehring @ 09:17 von SirTaki

>>> Es geht zuerst und immer im um Hilfe und Rettung. Alles andere ist Nebensache. Indem wir nun Querdenker oder Verdächtige stigmatisieren, hauen wir uns Hilfspersonal selbst weg. Wohin soll das nun führen? Gedankenpolizei und Motivforschung haben aktuell nichts dabei zu suchen. >>>

Tut das? Steht dort schaufelnd?
Oder verteilt der gerade mal ein paar Lebensmittel/Klamotten um gleich nebenbei den traumatisierten Menschen seine kruden Holocaustleugnung Auslegungen zu erklären. ....
Es geht wieder nur und ausschließlich um Manipulation ums sammeln "neuer Rechter" Hier werden traumatisierte Menschen welche zum Teil Alles verloren haben ggf trauern..... manipuliert und ihre verzweifelte Situation ausgenutzt!
Verwerflicher psychischer Mißbrauch!

@teachers voice - Es kommt auf die praktische Hilfe an!

09:25 von teachers voice:
"Dann fragen Sie diese Menschen doch einfach mal, nachdem Sie sie bzw. deren ,Absichten' verurteilt haben."
> Absichten lassen sich immer beurteilen. Menschen müsste man aber kennen, bevor man sich ein Urteil über sie erlauben kann.

"Wenn diese Reihenfolge für,Sie überhaupt einen Sinn ergäbe..."
> Es gibt keine Reihenfolge. In einer Katastrophensituation kommt es auf die praktische Hilfe an und nicht auf die politischen Ansichten der Helfer.

Sie dürfen es gern anders sehen, aber mir wäre jeder willkommen, der mit anpackt.

Dass ausgerechnet diejenigen...

...die beim Thema Klimawandel am lautesten "gibt's nicht" rufen, sich jetzt als Retter in der Not aufspielen, finde ich reichlich daneben. Aber da diesen Typen im Rahmen des Rechts auf freie Meinungsäußerung fast alles erlaubt wird, während sich alle anderen an die Spielregeln halten (müssen), bin ich nicht wirklich überrascht.

Wie eingeschränkt die Sichtweise dieser Leute ist, beweisen sie allerdings jetzt wieder deutlich. Da passiert (wieder einmal) genau das, wovor angesichts der Erderwärmung seit langem gewarnt wird, aber nö, Merkel ist schuld, weil sie alles eingespart hat. Der Begriff "Beratungsresistent" beschreibt dieses Verhalten noch sehr freundlich.

08:56 von Nachfragerin

«Ich verurteile solche Absichten, frage aber, was diese Menschen wirklich tun?»

Sie tun das, was sie immer und überall tun, wo sie auftauchen.
Sich mit bestenfalls sinfreiem Geschwätz selbst beweihräuchern.

Ekelhaft und widerlich, dass im Angesicht von Schäden zu betreiben.

«Meiner Meinung nach sollten wir es den Betroffenen selbst überlassen, über Menschen mit politischen Absichten zu urteilen.»

Das Allerletzte, was Flutgeschädigte gebrauchen können, sind Rattenfänger Reichsbürger & Co., die heuchelnd wo aufschlagen, um Menschen in Notlagen für ihre Ideologie zu instrumentalisieren. Den Betroffenen steht der Sinn gar nicht danach, Rosstäuscher auch noch auf hinterlistige Vorhaben zu durchleuchten.

Welche vorgetäuschte liberale Weltsicht Ihrerseits, der jede Art von Einfühlungsvermögen für die Notlage der Geschädigten vor den Trümmern des bisherigen Lebens fehlt.

Es gibt Lagen im Leben, da ist weichgespültes Wischwaschi an Unverbindlichkeit einfach nur jämmerlich.

um 09:16 von Olivia59

"In einem Video, das er teilt, ist von "vorsätzlichem Staatsversagen" die Rede. Sozialpsychologin Lamberty sieht in solchen Äußerungen Ansätze von Verschwörungsideologien, die derzeit vielfach in Social-Media-Kanälen kursierten: "Es findet ein klares Framing statt, nämlich dass die Flutkatastrophe kein Zufall sein könne."

Es behauptet wohl Niemand von denen, dass die Katastrophe gezielt von Politikern herbei geführt wurde und keine natürliche, klimabedingte Ursache hätte. "vorsätzliches Staatsversagen" ist völlig anders gelagert. Diese Leute disqualifizieren sich doch von selbst, da muss man als Experte nicht auch noch unhaltbare Narrative zurechtbasteln."

Welchen Anhaltspunkt in der Aussage von Lamberty sehen Sie denn, daß sie ein ,,unhaltbares Narrativ" im Beitrag interpretieren? Sie sagt wortwörtlich, daß ein Framing stattfindet, daß
,,die Flutkatastrophe kein Zufall sein könne". Was ist daran unhaltbar? Da wird kein Wort gesagt über die Qualität und die Herkunft des Nichtzufalls.

Re : Nachfragerin !

Wenn Menschen nur des Helfens wegen kommen und mit anpacken, dann finde ich dies sehr in Ordnung. Dann sollten diese helfenden Menschen aber nicht irgend welche kruden Ideologien verbreiten, sondern nur helfen und Mitgefühl zeigen, mehr nicht.
Klar ist so ein "Ereignis" auch eine Bühne für die Idioten der Querdenker und Rechten, die sollten aber von der Polizei schon gar nicht rein gelassen werden.
Was bei diesem Ereignis nicht wirklich funktioniert hat, das sollte danach aufgearbeitet werden, aber nicht von Deppen, die nur spalten wollen, sondern von den Verantwortlichen aller Ebenen !

Zitat: "Fragen wir den

Zitat:
"Fragen wir den Rettungssanitäter, ob er das Spaghettimonster oder Marsianer anbetet?"

Vielleicht Sie nicht aber ich schon - vor allem wer der hypothetische Rettungs-Sani mir die ganze Zeit über "was vom Pferd" erzählt
oder
er mich agressiv zu missionieren versucht
da ist dann schluss mit lustig und sein Arbeitgeber bekommt nachträglich eine Anzeige von mir

@ Björn H., 09:03 Uhr

Sachlich-konstruktive Kritik an der Regierungsarbeit ist essentiell für jede Demokratie. Was Sie aber abliefern sind tumbe Parolen mit dem offensichtlichen Ziel der Verunglimpfung der Regierung und dem Schlechtreden unseres Staates schlechthin. Eine inhaltliche Auseinandersetzung ist auf einem solchen Niveau leider nicht möglich.

Doch doch das wird behauptet! @09:16 von Olivia59

>>> Es behauptet wohl Niemand von denen, dass die Katastrophe gezielt von Politikern herbei geführt wurde und keine natürliche, klimabedingte Ursache hätte. "vorsätzliches Staatsversagen" ist völlig anders gelagert. Diese Leute disqualifizieren sich doch von selbst, da muss man als Experte nicht auch noch unhaltbare Narrative zurechtbasteln. >>>

Doch doch, bei den Verschwörungs Gläubigen, wird von geplanter Katastrophe getönt! Weil "die Elite" kann auch "Wetter machen".

Bei QD und den Rechtsradikalen, wird das "totale Systemversagen" verkündet.

Bald entsteht dann eine krude Mischung aus VT und dem "totalen Systemversagen" .....

Wertschöpfungskette statt Meldekette

"Es findet ein klares Framing statt, nämlich dass die Flutkatastrophe kein Zufall sein könne."
Wer glaubt, dass solche Wetterereignisse vorsätzlich erzeugt werden, hat eine Menge Grundsätzliches nicht verstanden und wer auf solche Leute hereinfällt, natürlich auch nicht.
Allerdings kann es bisher überhaupt keinen Zweifel daran geben, dass es sich im Vorfeld der Katastrophe, mit ausbleibenden Warnungen und ungenügender grundsätzlicher Vorbereitung auf solche Katastrophen, selbstverständlich um ein Versagen sämtlicher staatlicher Institutionen handelt und das ist von der Politik der letzten Jahrzehnte vorsätzlich so gewollt gewesen.
Dass sich nun die geistigen Brandstifter daran gütlich tun, ist allerdings erwartbar und zeigt nur, dass sie ebensolche Ganoven sind, wie einige Politiker, die ihr eigenes Versagen kontinuierlich bestreiten.
Wertschöpfungskette statt Meldekette. Das ist das Problem und es wird ganz bestimmt nicht durch rechtsradikale Verbrecher gelöst.

Wer kann denn einen

Wer kann denn einen Verschwörer nicht von Helfern unterscheiden?
Wenn wir es mit Meinungsfreiheit ernst meinen, dann müssen auch die quersten Querdenker sagen können, was sie wollen.
Wenn die nur im Weg rumstehen: polizeilicher Plartverweis.

l@09:33 von Anderes1961

>>Olivia: Es behauptet wohl Niemand von denen, dass die Katastrophe gezielt von Politikern herbei geführt wurde und keine natürliche, klimabedingte Ursache hätte. "vorsätzliches Staatsversagen" ist völlig anders gelagert.<<

"Doch, einige Verschwörungsschwurbler behaupten genau das. Wendler; Naidoo, nur um zwei bekannte mal zu benennen."

Konnte das mit kurzer Googelei leider nicht so nachvollziehen, wie sie es sagen. Wenn es zutrifft kennt der Irrsinn wirklich keine Grenzen mehr. Andererseits wünschte man sich, dass wir solche Wettergötter hätten, die ihre Superkräfte gegen den Klimawandel einsetzen.

09:03 von Björn H.

«Therapeuten, Psychologen, Seelsorger usw., ziemlich viele Leute, die sich da engagieren und flux zu Querdenkern erklärt werden.»

Man sollte am Ortseingang aller flutgeschädigten Orte große Schilder aufstellen:

«Schwätzer, Quacksalber, Rosstäuscher & Co. müssen draußen bleiben.»

Dann können Ihre Therapeuten, Psychologen, Seelsorger usw. wieder verschwinden, und in ihre Grotte der Umnachtung zurückkehren.

«Wer zählt eigentlich nicht zu Querdenkern in diesem Land, die an diesem kompletten Staatsversagen, das in den vergangenen 16 Merkel-Jahren rundum alles weggespart hat von der Schule bis zur Sirene, Kritik üben ?»

Alle die, die berechtigte Kritik üben können, ohne in Gefasel mit Rundumschlag zu verfallen, wie Sie das immer tun.

"Merkel wurde gewarnt und ließ über 150 Deutsche ertrinken"

wurde von einem gewissen Bodo Schiffmann im Internet verbreitet ....
(so hier im Artikel zu lesen)

erinnere mich gestern ähnliches von Foristen in einem Thread gelesen zu haben
also Spinner gibt es wohl überall und das unabhängig der Art ihrer Beweggründe
dass es Menschen gibt die ein Unglück für sich und ihre Ideen einspannen
das erscheint mir fast ein Naturgesetz

09:33 von Anderes1961 Das

09:33 von Anderes1961

Das kann doch nicht wahr sein?
Was müssen/sollen denn diese armen Menschen noch alles ertragen ?
Um was sollen sie sich noch " einen Kopf machen " ?
Haben diese Menschen nicht schon genug mit der Situation zu tun ?

um 08:40 von Adeo60

Distanzierung der AFD ist längst überfällig

Die wird es nicht geben. Solange man damit mehr Stimmen erhalten kann als man verliert, wird bei der AfD alles mitgenommen. Bezeichnend ist auch, dass die AfD direkt mit dem Spruch kam, die Katastrophe dürfe man nicht politisch ausnutzen, um kurz darauf genau das zu tun. Man hatte wohl einfach anfangs keine Idee, wie man die Katastrophe ausnutzen könnte, wo man den menschengemachten Klimawandel leugnet, während die Flut den Grünen in die Hände spielt. Eine Möglichkeit hat man dann doch gefunden, mit einer Blödsinnsmeldung, nämlich dass eine Umstellung auf Elektrofahrzeuge katastrophal wäre, weil diese nicht wasserfest wären.

@ von Anderes1961

zum Thema: Nerling, Schiffmann u.a.
"Bodo mit dem Bagger – die Querfront, die Spenden und die Instrumentalisierung"
https://tinyurl.com/4amxh95t

@fathaland slim um 09:30Uhr

Aus Ihrem Beitrag: " ....weil sie sich davon etwas versprechen". Von jemandem, der die Frage eines Users als "gewollt naiv" disqualifiziert, erwarte ich eigentlich schon, daß er die Formulierung " versprechen sich etwas" genauer erläutert und nicht im Zustand des Nebulösen oder der Beliebigkeit beläßt.

Gefährliche Melange

Der Bericht macht deutlich, wie gefährlich diese Melange aus esotherikangehauchten, rechtsextremen und Reichsbürgern ist. Es wird höchste Zeit, daß nicht nur beobachtet, sondern konsequent die führenden Köpfe juristisch belangt werden, da wo es möglich ist.

Jeder, der tatsächlich nur Sorgen und Nöte hat, denen er Audruck verleihen möchte und sich noch einen Funken Verstand bewahrt hat, sollte sich schleunigst von dieser Szene fernhalten. Es gibt genügend andere seriöse Gruppierungen, denen man sich anschließen kann.

Querschwurbler kennen offensichtlich keine Skrupel und wollen jetzt auch noch das Leid von Flutopfern für ihre Zwecke mißbrauchen.

Eine echte Gefahr für unsere Demokratie.

vorsätzliches Staatsversagen

Der Begriff vorsätzliches Staatsversagen geht an der Sache vorbei. Wenn man jedoch die jahrzehntelangen Warnungen vor dem grenzenlosen Wachstum sieht, wenn man auch die konkreten Fakten sieht, die das jetzt sich anbahnende Fiasko handfest ankündigten, wenn man die dünne Basis sieht, auf der die herrschende Wirtschaftstheorie beruht, dann erscheint es doch angemessen, von einem fahrlässigen Staatsversagen zu sprechen.

Um wieder Glaubwürdigkeit zu erreichen, wäre es an der Zeit, den grundsätzlichen Fehler einzugestehen. Anders kann man den Querdenkern nicht den Wind aus den Segeln nehmen.
Dies würde auch den Weg zu verantwortlichem Handeln frei machen.
Sonst wird bald die Bezeichnung grobfahrlässiges Staatsversagen angemessen sein.

@AfD-Presseabteilung II

"
Am 21. Juli 2021 um 09:51 von Vielfalt.
@09:16 von Olivia59

"""Verschwörung gegen Verschwörung?"""

Ja, stimmt, und ein solches Niveau ist ein Kennzeichen von Staaten mit fehlender
Debattenkultur und unterentwickelter Demokratie."

Man muß wirklich nicht über jeden kruden Mist ernsthaft debattieren. Das ist pure Zeitverschwendung. Oder wollen Sie darüber debattieren, ob die Erde eine Scheibe ist?

Am 21. Juli 2021 um 08:56 von Nachfragerin

Meiner Meinung nach sollten wir es den Betroffenen selbst überlassen, über Menschen mit politischen Absichten zu urteilen.
___
Unter ganz normalen Umständen würde ich Ihnen vllt recht geben zu DIESER Aussage.
Die Betroffenen sind aber NICHT in einer normalen Situation; im Gegenteil, sie befinden sich in einer absoluten Ausnahmesituation, die ähnlich ist, wenngleich noch schlimmer, als die beim "Enkeltrick" Insofern sollten die betroffenen Menschen vor derartigen "Mitmenschen" geschützt werden. Wie ein auch nur im entferntesten mitfühlender Bürger zu Ihrer Einschätzung kommen kann, bleibt mir verborgen.

Wie kann mam nur

Dass Einsatzkräfte von Feuerwehr oder THW aktuell nicht überall sein können, kommt dem "Volkslehrer" offenbar gelegen: "Das ist großartig, weil wir damit endlich in die Selbstverantwortung kommen. Und zeigen können, dass wir diese ganzen BRD-Organisationen gar nicht brauchen," sagt er in einem der Videos.
#
Soviel dummes Zeug schreiben und sich als " Volkslehrer " bezeichnen? Großes Kopfschütteln.

10:00 von schabernack Ihrem

10:00 von schabernack

Ihrem Kommentar schließe ich mich sehr gerne an.

@Miauzi

"
Am 21. Juli 2021 um 09:52 von Miauzi
Zitat: "Wer zählt eigentlich

Zitat:
"Wer zählt eigentlich nicht zu Querdenkern in diesem Land, die an diesem kompletten Staatsversagen, das in den vergangenen 16 Merkel-Jahren rundum alles weggespart hat von der Schule bis zur Sirene, Kritik üben ? "

nun - mit dieser Äusserung haben Sie letztlich nur eine Bezeichnung verdient -> Querdenker"

Man sollte das schöne deutsche Wort "querdenken" in diesem Zusammenhang nicht verwenden. "Verschwörungsschwurbler" trifft es eher, oder wenigstens "Querschwurbler".

Querdenken ist an sich ja ganz und gar nichts schlechtes. Aber ich ertappe mich jetzt schon dabei, daß ich getriggert werde, wenn ich dieses wunderbare Wort höre oder lese. Das Wort für Verschwörungsschwurbler zu gebrauchen, dafür ist es wirklich zu schade.

Björn H. 09:03

Auch dieser Kommentar von Ihnen disqualifiziert sich selbst. Ihre unreflektierte Verächtlichmachung alles und jedes, was unser bestehendes System betrifft, lässt einen fassungslos zurück.

Meine Meinung zum Inhalt des Artikels ist, dass die dort beschriebenen "Helfer" Ihrem Verein und auch den querdenkenden Unterstützern die Maske vom Gesicht reißen.
Die aktuelle Situation erfordert tätige Hilfe. Angesichts einer solchen Zerstörung und auch der verzweifelten Verfassung der Betroffenen ist der Versuch zum Durchdrücken des eigenen Weltbildes sowie der Aushöhlung unseres Staatswesens gerade jetzt pietätlos und nach meiner Auffassung sogar menschenverachtend. Ich sage dazu, ebenso wie zu Ihrem Kommentar, Pfui!

Werden Sie menschlich!

Gruß
Grille

Am 21. Juli 2021 um 09:51 von Vielfalt.

@09:16 von Olivia59

"""Verschwörung gegen Verschwörung?"""

Ja, stimmt, und ein solches Niveau ist ein Kennzeichen von Staaten mit fehlender
Debattenkultur und unterentwickelter Demokratie.
__
Von welchen Staaten ist denn da explizit die Rede ?

@Olivia59

"Am 21. Juli 2021 um 10:14 von Olivia59
l@09:33 von Anderes1961

>>Olivia: Es behauptet wohl Niemand von denen, dass die Katastrophe gezielt von Politikern herbei geführt wurde und keine natürliche, klimabedingte Ursache hätte. "vorsätzliches Staatsversagen" ist völlig anders gelagert.<<

"Doch, einige Verschwörungsschwurbler behaupten genau das. Wendler; Naidoo, nur um zwei bekannte mal zu benennen."

Konnte das mit kurzer Googelei leider nicht so nachvollziehen, wie sie es sagen. Wenn es zutrifft kennt der Irrsinn wirklich keine Grenzen mehr. Andererseits wünschte man sich, dass wir solche Wettergötter hätten, die ihre Superkräfte gegen den Klimawandel einsetzen."

"Es war eine Wetterwaffe."
"https://www.volksverpetzer.de/bericht/haftbefehl-wendler/"

Bitte. Gern geschehen.

@10:03 von melancholeriker

"Welchen Anhaltspunkt in der Aussage von Lamberty sehen Sie denn, daß sie ein ,,unhaltbares Narrativ" im Beitrag interpretieren? Sie sagt wortwörtlich, daß ein Framing stattfindet, daß ,,die Flutkatastrophe kein Zufall sein könne". Was ist daran unhaltbar? Da wird kein Wort gesagt über die Qualität und die Herkunft des Nichtzufalls."

Sie nennt aber keine Quelle dafür sondern behauptet lediglich, dass dies das gängige Framing wäre, was ich mit meiner gezielten Googelei bisher nicht nachvollziehen konnte. Stattdessen bezieht sie sich auf Aussagen von "Staatsversagen", die mit der Aussage, dass ,,die Flutkatastrophe kein Zufall sein könne" nicht in Verbindung zu bringen sind.
Aber wer weiss. Vielleicht gibt es ja tatsächlich solche Krudeleien. Ich kann nur das, was ich selbst lese auf Konsistenz, Kohärenz, Plausibilität prüfen.

Hoffen wir mal,

dass die wie immer so vollmundig angekündigten finanziellen Hilfen für Menschen, die völlig unverschuldet Haus, Hof und Existenz, z.T. sogar Angehörige verloren haben, sich mit den 7 Milliarden für die Lufthansa in eine halbwegs plausible Relation setzen lassen.

Wirklich so wichtig?

Kann es sein, dass hier ein Thema journalistisch hochgekocht wird?
Der Artikel nennt zwei Namen,
Nicolai N. und Bodo Schiffmann.
Dann wird noch ein Verein "Eltern stehen auf" erwähnt.
Und ein Zusammenschluss unbekannter Rechtsform von Busfahrern, der sich "Honk for Hope" nennt und mit Fahrten zu Demos "aufgefallen" ist.
Das ist doch ziemlich wenig an Fakten, um die allgemein formulierte Schlagzeile "Obskure Helfer in Hochwassergebieten" zu rechtfertigen.
Eigentlich hätte die Schlagzeile lauten müssen "2 Obskure Helfer in Hochwassergebieten, ein obskurer Verein und eine auffällige Busfahrervereinigung"
Mehr geben die Fakten nicht her.

Schlussfolgerung

Das ist ja leider nichts Neues. Die Geschichte hält viele Beispiele bereit, wie Ideologien unter dem Deckmantel der Hilfe verbreitet werden. Eine Sensibilisierung ist daher wichtig.

Doch was sollen die Hilfesuchenden nun daraus folgern? Muss ein Hilfesuchender bevor er Hilfe annimmt, die Gesinnung des Helfenden überprüfen, um sich nicht selbst verdächtig zu machen? Ich glaube nicht.

re 10:20 karlheinzfaltermeier: Zaunpfahl

>>@fathaland slim um 09:30Uhr
Aus Ihrem Beitrag: " ....weil sie sich davon etwas versprechen". Von jemandem, der die Frage eines Users als "gewollt naiv" disqualifiziert, erwarte ich eigentlich schon, daß er die Formulierung " versprechen sich etwas" genauer erläutert und nicht im Zustand des Nebulösen oder der Beliebigkeit beläßt.<<

Aus gutem Grund braucht man mit einem „Zaunpfahl“ in der Regel nicht auch noch zu „winken“...

Das Übliche

Wo Hilfe gebraucht und angeboten wird kommen Schwindler die die Situation auf diverse arten für sich nutzen wollen.
Es ist doch immer das selbe.
Klarzustellen wäre welche Organisationen mit der Organisation und Verteilung der Hilfe dort beauftragt wurden, damit Hilfe auch ankommt wo sie hin muss.
Das selbe bei Helfern: es hilft niemanden wenn die rechte Hand nicht weis was die Linke tut.
Seelsorgerisch/Psychologische Dienste gibt es auch, es git sogar Jahrhunderte Alte Organisationen mit einer gewissen Expertise auf diesem gebiet die immer noch viele Mitglieder in diesem Land haben. Ja, auch wenn ich selber bei keiner von denen bin wären sie, neben den Staatlichen oder Medizinischen Stellen (Je nachdem wem ich zuerst über den Weg laufe) die ersten an die ich mich wendete. Deren Niederlassung sind meist gut kenntlich, und ich würde zumindest eine Fachkundige Vermittlung erwarten.

Wer wo was macht wird hoffentlich vor Ort in umlauf gebracht, um den Seelenfischern keine Beute zu lassen.

Mittendrin im Schlamm

Ich lebe in einem kleinen Dorf in der Gemeinde Mechernich, also mittendrin im Schlamm.

Auch bei uns trafen am Montag ein paar auswärtige "Helfer" ein, die mit niemandem hier verwandt oder befreundet waren.
Sie parkten mit ihren beiden Autos zuerst mal das schmalen Sträßchen zu, so daß die Bauern, die die zerstörten Gegenstände aus den Kellern und Wohnungen abtransportierten, mit ihren Treckern nicht mehr durchkamen.

Dann machten sie Photos und Filmchen und packten wenig bis gar nicht mit an. Sie hatten anscheinend Angst sich Hände und Kleidung schmutzig zu machen. Ihre Aufgabe war es im Weg zu stehen und Schwachsinn zu faseln.

Das ging solange, bis einem Bauern der Geduldsfaden riss und er von seinem Trecker stieg ... (nur zwei Ohrfeigen).

Danach fuhren Sie wieder. Niemand hat sie vermißt.

Ich muß jetzt wieder los, ich hab heut Fahr- und Einkaufsdienst.

Gruß, zopf.

P.S.: Drückt die Daumen, daß Willi die Heizung ans Laufen kriegt, ich hätte eine heiße Dusche echt nötig.

Es ist ekelhaft

Kein Thema hält die Leute davon ab, ihr ideologisches Süppchen zu kochen und unser Land schlecht zu reden. Wenn man keine äußeren Feinde hat, dann reichen die inneren.

Natürlich ist nach Ansicht der Verschwörer Frau Merkel schuld an den Toten. BRD-Organisationen wie das THW sind überflüssig, es lebe die Selbstverantwortung? Leider gibt es Mitmenschen, die so ein Geschwurbel ernst nehmen.

Ich warte noch auf irgendeine verdrehte These, die Flüchtlinge seien schuld an den Überschwemmungen oder es gäbe gar keinen Regen, der sei eine Erfindung der Mainstreammedien.

@Traumfahrer - Helfer unerwünscht?

10:04 von Traumfahrer:
"Wenn Menschen nur des Helfens wegen kommen und mit anpacken, dann finde ich dies sehr in Ordnung."
> Das wird wohl jeder so sehen.

"Dann sollten diese helfenden Menschen aber nicht irgend welche kruden Ideologien verbreiten, sondern nur helfen und Mitgefühl zeigen, mehr nicht."
> Niemand sollte sich anmaßen, erwachsenen, mündigen Bürgern vorschreiben zu wollen, von wem sie sich helfen lassen dürfen.

Wer es sich leisten kann, einen Helfer wegen dessen politischer Gesinnung wegzuschicken, der soll das tun. Ich wäre für jede Hilfe dankbar und würde dafür auch verschwörerisches Geblubber in Kauf nehmen.

@Adeo60

"[...] Eine Möglichkeit hat man dann doch gefunden, mit einer Blödsinnsmeldung, nämlich dass eine Umstellung auf Elektrofahrzeuge katastrophal wäre, weil diese nicht wasserfest wären.[...]"

Nur daß das rein technisch völliger Schwachsinn ist. Sonst könnten Sie nämlich nicht mit Elektroautos im Regen fahren. Verbrenner brauchen Luft zum Verbrennen. Sobald die Wasser ansaugen haben Sie wunderbare Knoten in den Pleuelstangen. Mit einem gegen Wasser gut isolierten Elektrofahrzeug kommen Sie selbst im Wasser im Zweifel deutlich weiter als mit einem Verbrenner.

Mal abgesehen davon, daß das Tanken unter Wasser an der abgesoffenen Tankstelle auch nicht so prickelnd ist.

Es handelte sich um den AfD-MdL Andreas Winhart. Ich hatte das am 19.07. in den Kommentaren zum Bericht " Hochwasser: Aufräumen im Westen, Entspannung im Süden" bereits gepostet. Details können Sie dort nachlesen.

10:06 von Miauzi Vollkommen

10:06 von Miauzi

Vollkommen richtig !

Mir tun die Menschen leid, die mit Sicherheit andere Sorgen haben, als sich auch noch um solch einen Unsinn zu kümmern.

Wer nicht glaubt

Dass Leute wie Wendler, Schiffmann, Naidoo ect von einer "geplanten Katastrophe" künden, möge sich einfach auf den Telegramm Kanälen dieser Leute vergewissern!

Jede/r kann dort mitlesen, sogar ohne TG App!

10:18 von Marta Pfahl

10:18 von Marta Pfahl 01

Danke für den Link ;-)

10:22 von Anderes1961 Traurig

10:22 von Anderes1961

Traurig aber wahr !

Wäre es nicht besser gewesen

Man hätte durch Regenrückhaltebecken vorgesorgt, oder durch rechtzeitige direkte Warnung der Betroffenen die Opferzahl klein gehalten?

Die britische Hydrologin Cloke hat mit ihrer Kritik am deutschen Katastrophenschutz doch völlig recht.

Nur weil das jetzt ein paar Spinner ausschlachten wollen, heißt das noch lange nicht, dass die deutschen Behörden alles richtig gemacht haben!

Und für die Schadensregulierung hätte man längst eine Pflichtversicherung für alle einführen müssen.

Jetzt passiert gerade genau das Gegenteil: Versicherer werden nach Ausreden im Kleingedruckten suchen, berechnen Tarife neu, weisen zukünftig noch mehr Anträge als zu riskant ab. Hier ist der Gesetzgeber gefordert!

@Marta Pfahl 01

Am 21. Juli 2021 um 10:18 von Marta Pfahl 01
@ von Anderes1961

zum Thema: Nerling, Schiffmann u.a.
"Bodo mit dem Bagger – die Querfront, die Spenden und die Instrumentalisierung"
https://tinyurl.com/4amxh95t"

Recht herzlichen Dank für den Link. Ich kenne ja schon etliche Faktenchecker-Seiten im Zusammenhang mit AfD, die ich beobachte, seit sie von Rechtsextremen gekapert wurde und seit einiger Zeit "Querschwurblern." Aber diese Seite kannte ich tatsächlich noch nicht.

Werde mir das nachher mal in Ruhe durchlesen.

um 10:22 von Anderes1961


Gefährliche Melange,,,Der Bericht macht deutlich, wie gefährlich diese Melange aus esotherikangehauchten, rechtsextremen und Reichsbürgern ist. Es wird höchste Zeit, daß nicht nur beobachtet, sondern konsequent die führenden Köpfe juristisch belangt werden, da wo es möglich ist.

Volle Zustimmung! Mir leuchtet nicht ein, weshalb „üble Nachrede“ nicht konsequent verfolgt wird. Die Aussage: "Merkel wurde gewarnt und ließ über 150 Deutsche ertrinken" muss doch strafrechtlich verfolgbar sein, oder?

@Sisyphos3, 10:16

Umso wichtiger ist es, Hass- und Hetzprediger als solche zu outen und eine klare Brandmauer zu Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern, Rechts- und Linksextremisten hochzuziehen. Um ein Haar wäre Trump, der die Austauschbarkeit von Wahrheit und Lüge kultiviert und sein Land tief gespalten hatte, auch bei der letzten Wahl noch erfolgreich gewesen. Diejenigen, die ihn noch immer als Vorbild nehmen, dürfen unserem Land nicht den gleichen Spaltpilz zufügen und unsere demokratischen/rechtsstaatlichen Werte beschädigen.

@schabernack - Aufräumen oder gegen Merkel demonstrieren?

10:00 von schabernack:
"Sie tun das, was sie immer und überall tun, wo sie auftauchen. Sich mit bestenfalls sinfreiem Geschwätz selbst beweihräuchern."
> Für die namentlich benannten Missionare mag das zutreffen. Wenn deren Anhänger aber anreisen um das zu tun, was der Staat angeblich nicht auf die Reihe bekommt, dann wird damit wahrscheinlich kein Verschwörungsfestival gemeint sein.

"Das Allerletzte, was Flutgeschädigte gebrauchen können, sind Rattenfänger Reichsbürger & Co., die heuchelnd wo aufschlagen, um Menschen in Notlagen für ihre Ideologie zu instrumentalisieren."
> Glauben Sie ernsthaft, dass die Geschädigten die Zeit haben, sich in dem Chaos gegen Frau Merkel aufhetzen zu lassen?!

"Welche vorgetäuschte liberale Weltsicht Ihrerseits, der jede Art von Einfühlungsvermögen für die Notlage der Geschädigten vor den Trümmern des bisherigen Lebens fehlt."
> Behalten Sie solche unsachlichen Fehleinschätzungen bitte für sich.

@Rodriguez, 10:14 Uhr

Wenn Meinungsfreiheit dazu missbraucht wird, nachweislich Hass und Hetze oder sonstige strafbewehrte Parolen zu verbreiten, dann entspricht dies nicht dem Wesen und dem Schutzbereich dieses Grundrechts. Ansonsten haben Sie natürlich Recht. Jeder kann grundsätzlich irgendwelchen Unsinn verbreiten. Das muss dann die Demokratie aushalten.

09:43, Nachfragerin

>>Es könnte also sein, dass es sich um echte Helfer mit politischen Zielen handelt.<<

Echte Helfer haben politische Meinungen oder auch nicht, verfolgen mit ihrer Hilfe aber keine politischen Ziele. Ihre Hilfe ist von politischer Motivation unabhängig.

>>Es könnten aber auch Selbstdarsteller sein, die nur in das Katastrophengebiet gereist sind, um sich ihren Anhängern als volksnahe Kümmerer präsentieren zu können.<<

„Selbstdarsteller“ ist der falsche Begriff für Menschen mit einer politischen Agenda.

@anderes, 10:22

Es gibt genügend andere seriöse Gruppierungen, denen man sich anschließen kann.

Mal ganz abgesehen davon, dass ich nicht weiß, warum man sich "von dieser Szene" fernhalten sollte:

Andere Gruppierungen als "Querdenken", die die Aussetzung/Einschränkung von Grundrechten kritisieren und ablehnen?

Nämlich?

Sie müssen nicht alle der "Genügenden" aufzählen.

Eine reicht.

@Adeo60, 08:40

"Auch von der AFD würde man sich wünschen, ja man müsste fordern, dass diese sich klar und unmissverständlich von diesen Feinden unserer Demokratie distanziert."

Sind Sie wirklich so naiv? Diese Feinde der Demokratie betreiben doch deren Geschäft.

"Die Muster der Verschwörungstheoretiker gleichen sich - und leider handelt die AFD nach dem gleichen Strickmuster"

Diese Muster gleichen sich nicht nur, es sind im Prinzip dieselben.

@grübelgrübel - Wen interessieren die Motive der Helfer?

09:41 von grübelgrübel:
"Ob diese Menschen wohl gerade Zeit dafür haben zu hinterfragen, wer da gerade hilft und aus welchem Grund?"

Warum sollte das die betroffenen Menschen interessieren? In einer Krisensituation kann man sich nicht den Luxus leisten, die Helfer nach politischen Motiven auszuwählen. Ein Helfer ist jeder, der hilft. Fertig.

Und wer nicht hilft, der hat da absolut nichts verloren. (Die einzige Ausnahme sind Anwohner und Journalisten.)

Staatsversagen

Wenn also in Australien der Busch brennt, in Kalifornien die Wälder, in China Menschen in Tunneln aufgrund starker Regenfälle eingeschlossen werden, 4 Millionen Menschen aufgrund von Corona inzwischen verstorben sind, in Nord-Korea die Menschen Hunger leiden, weil die Ernten verdoren und nun in Deutschland aufgrund starker Regenfälle ganze Städte abgesoffen sind, dann haben all diese Systeme systematisch versagt. Ein Staatsversagen in Demokratien und Diktaturen. Und all das nur weil der große Bodo Schiffmann alles besser könnte, die dummen Bürger aller Länder dieser Welt ihn aber nicht wollen. Wie kann es nur sein, dass Milliarden von Menschen diesem Messias nicht folgen wollen??? Haben wir alle versagt und ihn verkannt?

Wer Typen wie Schiffmann, Hiltmann und Co. wirklich nachrennt und denen sogar "Spendengelder" nachwirft, hat entweder von diesem "Dr." die falschen Medikamente bekommen oder von Hiltmann das falsche Rezept gekocht. Was soll man denn davon noch halten, bitte???

@ Björn H.

In Ihrer Überschrift fehlen die Demagogen...

Wenn Sie mal "komplettes Staatsversagen" erleben wollen, reisen Sie nach Afghanistan, Somalia, den Jemen etc.

Ihnen ist doch jede noch so billige Gelegenheit Recht, Merkel-Bashing zu betreiben. Wohl gemerkt, ich bin KEIN Merkel-Fan. Aber Sie wissen sicherlich, dass Schulen in Deutschland in die Länderhoheit fallen, vermeintliche oder tatsächliche Missstände nicht in Merkel-Verantwortung fallen. Auch für die Sirenen ist nicht der Bund zuständig. Und die Soforthilfe ist kein Geschenk um "letzte Wähler" bei Laune zu halten, sondern eine zwingend nötige Unterstützung für Abertausende Betroffene, die Haus und Hof verloren haben, die berufliche Existenz etc.

Irsinn stoppen

Mann muss die Aktionen dieser Staatsfeinde vor Ort konsequent unterbinden. Warum lässt man das ganze wieder viel zu lange laufen und liefert diesen Querulant:innen dadurch ihre Bilder?

09:51, Vielfalt.

>>@09:16 von Olivia59
"""Verschwörung gegen Verschwörung?"""

Ja, stimmt, und ein solches Niveau ist ein Kennzeichen von Staaten mit fehlender
Debattenkultur und unterentwickelter Demokratie.<<

Es geht hier um Katastrophenhilfe, und Sie kommen mit Debattenkultur.

Glauben Sie, die Menschen in den Überschwemmungsgebieten hätten Lust auf Debatten?

Die Verfolgung Ihrer ideologischen Agenda scheint Ihnen höchst wichtig zu sein. Wichtiger als alles andere.

re 10:16 Sisyphos3: Und jetzt?

>>"Merkel wurde gewarnt und ließ über 150 Deutsche ertrinken"
wurde von einem gewissen Bodo Schiffmann im Internet verbreitet ....
(so hier im Artikel zu lesen)

erinnere mich gestern ähnliches von Foristen in einem Thread gelesen zu haben
also Spinner gibt es wohl überall und das unabhängig der Art ihrer Beweggründe
dass es Menschen gibt die ein Unglück für sich und ihre Ideen einspannen
das erscheint mir fast ein Naturgesetz<<

Und jetzt? Ziehen Sie daraus auch irgendwelche Schlüsse außer „Alles kein Problem“?

10:20, karlheinzfaltermeier

>>@fathaland slim um 09:30Uhr
Aus Ihrem Beitrag: " ....weil sie sich davon etwas versprechen". Von jemandem, der die Frage eines Users als "gewollt naiv" disqualifiziert, erwarte ich eigentlich schon, daß er die Formulierung " versprechen sich etwas" genauer erläutert und nicht im Zustand des Nebulösen oder der Beliebigkeit beläßt.<<

Was sich die angeblichen Helfer von ihrem „Einsatz“ versprechen, geht glasklar aus dem Artikel hervor.

@Anderes1961 - Gefahr für die Demokratie?

10:22 von Anderes1961:
"Querschwurbler kennen offensichtlich keine Skrupel und wollen jetzt auch noch das Leid von Flutopfern für ihre Zwecke mißbrauchen."
> Genau so ist es. In ihrer Selbstdarstellung werden sich diese "Querschwurbler" aber nur ein Bild von der Lage machen und mit den Betroffenen sprechen wollen.

"Eine echte Gefahr für unsere Demokratie."
> Die Gefahr für die Demokratie sehe ich darin, dass man Bürgern offensichtlich nicht zutraut, solche "Querschwurbler" zu erkennen, und ihnen somit die Fähigkeit abspricht, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Querdenken ist eine

Querdenken ist eine Angelegenheit des Glaubens. Einige dieser Gruppen genießen große gesellschaftliche Anerkennung. Auch sie sammeln Spenden, werden sogar aus Steuermitteln in Milliardenhöhe finanziert; Ihre Erzählungen sind nicht gerade rational oder vernünftig nachvollziehbar, alles ist ihrer Meinung nach irgendwie vorherbestimmt usw.; ist nichts weiter als eine konstruierte Verschwörungserzählung. Die Sekten, Grüppchen und Individuen, die in letzter Zeit Untererzählungen hiervon verkünden, sind nichts Originäres in unserer Geschichte, weder historisch, noch materiell, noch logisch. Ihr Denken speist sich aus der gleichen Quelle. Im Alltag gibt es Überschneidungen und eben diese geistige Verwandtschaft. Um so größer ihre gesellschaftliche Integration und Rolle, desto rücksichtsvoller geben sie sich. Insofern denkt mancher, die würden sich von den auffälligeren ganz wesentlich unterscheiden, ist aber nicht, nur äußerlich sieht es so aus, nicht aber im Kopf und ihren Erklärungen.

an Anderes1961 um 10:22

Querschwurbler wie Sie es nennen, sind eine echte Gefahr für unsere Denokratie.

Wie kann es sein, dass unsere Volksvertreter ihre Glaubwürdigkeit so weit verspielt haben und einige davon demagogischen Verführern mehr Glauben schenken, als ihnen.?

Die Antwort ist die Lösung!

ja, @Nachfragerin, Sie haben recht

Es ist wie bei der Scientology Kirche, die ja auch nichts anderes möchte, als Menschen aus ihrem als sinnlos empfundenen Dasein zu befreien. Jeder sollte frei entscheiden, ob er ein solches Angebot wahrnehmen möchte oder nicht. Und entscheidend sollte dabei sein, was Scientology denkt, nicht, was sie tut.

Betroffene zu warnen oder ihnen Hilfe aufzudrängen, ist da wirklich nicht angemessen.

IIm Internet sind Dutzende Berichte zu lesen....

... wie die organisierte Hilfe abgelaufen ist und was sie alles geleistet hat - noch lange bevor diese "Obskure "Helfer"" auf die Idee kamen hinzufahren.

Ich bin der Überzeugung, dass diese "obskure "Helfer"" eine Randerscheinung ist, die es ebenso wie Plünderer bei Katastrophen gibt.

Aber dass sie dafür mit ihren Ideologien auch nur einen Blumentopf gewinnen glaube ich nicht.

Natürlich ist einiges verbesserungswürdig und muss bereits beim Wiederaufbau korrigiert werden. Aber wann ist das nicht der Fall?

@09:03 von Björn H.

Nun, wenn man nach einem Beweis für die absurden Gedankengebilde suchen würde, die in dem Artikel beschrieben werden, dann kommt ihr Kommentar gerade recht.

Pauschale Parolen, Opferkonstruktionen, Verschwörungsandeutungen, inszenierte Pseudo-Seriösität indem man sich mit Psychologen und Therapeuten in eine Gruppe einreiht.

Flacher geht's nicht. Und was das komplette Staatsversagen betrifft: Es wäre wohl angemessener, hier von einem kompletten individuellen Mentalitätsversagen zu sprechen.

10:51 von derdickewisser

was verstehen sie unter unverschuldet ?

keine Versicherung für das zumindest finanzielle Desaster abgeschlossen zu haben ?

10:54 von zopf Ich drücke

10:54 von zopf

Ich drücke nicht nur Ihnen und Willi die Daumen, sondern allen Betroffenen.
Und passen Sie auf sich auf ;-)

10:58 von Anderes1961

ob mit E Auto oder Verbrenner
beides ist zum Fahren im Wasser ungeeignet
und zum Tanken
wo gibt es Strom wo Sprit

@Vielfalt - 09:51

//"""Verschwörung gegen Verschwörung?"""

Ja, stimmt, und ein solches Niveau ist ein Kennzeichen von Staaten mit fehlender
Debattenkultur und unterentwickelter Demokratie. //

Und wenn Querdenken in der Breite - weil es querer nicht mehr geht - ausgereizt ist, bleibt nur noch der Weg ins Unterirdische.

21. Juli 2021 um 09:07 von fathaland slim

>>08:56, Nachfragerin
>>Sind sie nur vor Ort, um schöne Bilder von sich verbreiten zu können? Oder packen sie mit an und versuchen nebenbei, ihr Gedankengut zu verteilen?<<

Was für eine gewollt naive Frage. <<
.
.
Was für eine gewollt naive Antwort.

Am 21. Juli 2021 um 10:32 von logig Fahrlässiges Staatsversagen

Ihrem Beitrag kann ich im Wesentlichen zustimmen, besonders was das sture Festhalten an Wachstum bei gänzlich unterlassener Nachhaltigkeit betrifft. Die brusthoch in der braunen Brühe ausharrenden Leute in der chinesischen Metro gestern werden vielleicht für Kopfzerbrechen sorgen im Zentralkommitee. In synchronen Leiderfahrungen kann und muß leider eine Antwort zu finden sein.

,,Um wieder Glaubwürdigkeit zu erreichen, wäre es an der Zeit, den grundsätzlichen Fehler einzugestehen. Anders kann man den Querdenkern nicht den Wind aus den Segeln nehmen."

Kapitalismusgegner findet man bei den QD eher nicht so viele. Besonders der Ruf nach Selbstverantwortung statt Bevormundung ist doch das höchste Credo der Neoliberalen. Die paar Abgehängten mit realen Existenzängsten stören die aber nicht. Und Menschen, die ihre Unfähigkeit und mangelndes Vermögen zur Selbstkritik immer auf die anderen projezieren, wird nie eine Glaubwürdigkeit ausreichen, um nicht weiter zu meckern. Im Gegenteil.

21. Juli 2021 um 09:17 von SirTaki

>> Viele Hände, schnelles Ende
Anpacken und Helfen sind das Gebot der Stunde. Ob da einer mit dem Knigge oder einer ideologischen Bibel unterm Arm kommt, ist zunächst egal. Wer hilft, tatkräftig anpackt, sollte nicht einer Gehirnwäsche und Frage nach der Motivation unterzogen werden. Fragen wir den Rettungssanitäter, ob er das Spaghettimonster oder Marsianer anbetet? Wir alle haben hoffentlich den Verstandskasten eingeschaltet, uns auch in Notlagen gegen Indoktrination, falsche Vorbeter und Ideologen zu wehren. Es geht zuerst und immer im Vordergrund um Hilfe und Rettung. Alles andere ist Nebensache. Indem wir nun Querdenker oder Verdächtige stigmatisieren, hauen wir uns Hilfspersonal selbst weg. Wohin soll das nun führen? Gedankenpolizei und Motivforschung haben aktuell nichts dabei zu suchen. Wer das diskutieren will, soll in seine Stammtischzeile zurückkehren und die anderen arbeiten und helfen lassen! <<
.
.
Danke für Ihren Kommentar.

@weingasi1 - Eine Notlage macht niemanden dumm.

10:38 von weingasi1:
"Wie ein auch nur im entferntesten mitfühlender Bürger zu Ihrer Einschätzung kommen kann, bleibt mir verborgen."

Ihnen scheint auch das Ausmaß der Katastrophe verborgen geblieben sein, wenn sie hilfsbedürftige Menschen vor potenziellen Helfern "schützen" möchten. Wenn jeder arbeitswillige Mensch gebraucht wird, kann man sich keine politische Auslese erlauben - zumal es ja hier um körperliche Arbeit geht.

PS: Wer die Lage der Flutopfer mit der von senilen Senioren ("Enkeltrick") vergleicht, sollte mit Vorwürfen über fehlendes Mitgefühl äußerst sparsam umgehen. Das Wasser kann einem Menschen den Besitz rauben, aber nicht den Verstand.

Es ist ok? @ 10:56 von Nachfragerin

>>> Wer es sich leisten kann, einen Helfer wegen dessen politischer Gesinnung wegzuschicken, der soll das tun. Ich wäre für jede Hilfe dankbar und würde dafür auch verschwörerisches Geblubber in Kauf nehmen. >>>

Sie finden es ok, dass traumatisierte, teilweise trauernde Menschen ohne Dach übern Kopf, Hab und Gut.... psychologisch mißbraucht werden?
Wissen Sie was "Brainwashing" für Menschen im "totalen Ausnahmezustand" für Folgen haben kann? Ich bitte Sie inständig, dazu mal eingehend einen Psychologen zu befragen!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: